Tagesdosis 26.9.2018 – Dumm-Dumm-Geschosse der Evolution (Podcast)

Ein Kommentar von Rüdiger Lenz.

Verdummt noch mal, die Erste

Die Bundeskanzlerin Angela Merkel wurde in diesen Tagen, man möchte es wirklich nicht glauben, zur Person Deutschlands gewählt, auf die man als Deutscher am stolzesten sein kann. Sie hat Helmut Schmidt, den ewigen Kanzler, in der Stolzhitliste deutscher Ewiggestrigen weit abgehängt. WOW! Wer das wirklich glaubt, der darf sich eingesellen in die Spezies der Dumm-Dumm-Geschosse dieser Evolution. Homo-Bumm, so zu sagen. Die Welt am Sonntag brachte das am 22. September 2018 als repräsentative Umfrage heraus. Schaut man nach, fällt einem die Unseriösität dieser Umfrage recht schnell ins Auge. Aber egal. Die Welt am Sonntag fügte noch hinzu, dass die Befragten ohne jegliche Vorgaben eine Person nennen durften, auf die sie stolz sind. Hätte man mich gefragt, so hätte ich ohne zu zögern den Namen meines Sohnes genannt. Wären wir vierzig Jahre zurück und Merkel dort Kanzlerin, so würde ich darauf Antworten: Wer auf Merkel stolz ist, der frisst auch kleine Kinder mit Senf. Das war damals eine Redensart.

Verdummt noch mal, die Zweite

Dieselaffäre, ach da war ja noch was. Die Hersteller haben uns beschissen, weil sie zum Richtwertebescheißen dazu durch die Industrie gezwungen wurden. Nennt sich Konkurrenz. Ob es dabei um mehr ging oder noch immer geht? Wer weiß das schon, wenn nicht Madame Merkel. Jetzt sollen die Dieselfahrzeugbesitzer zur Kasse gebeten werden. Könnte man ja auch mal im Strafrecht einführen, dass der Geschädigte auch für einen Teil der dadurch entstanden Kosten aufkommt. Zum Beispiel die Vollzugskosten. Da könnte der Geschädigte doch für ein Drittel der Kosten in Regress genommen werden. Oder der Wähler, der könnte in Anspruch genommen werden, wenn diejenige Regierung, die er gewählt hat, großen Mist gebaut hat. Ach, lassen wir das lieber. Sonst werden die Vielen wieder den Überbringer der bösen Nachricht an den Pranger stellen und den Verursacher verteidigen.

Verdummt noch mal, die Dritte

Merkel entschuldigte sich nun bei der deutschen Industrie für das Hin-und-Her der Regierung im Fall Maaßen. Sie bat dort für Verständnis für die Kritik an ihrer Regierung. Sie verstehe den Wunsch, dass das alles nun ein Ende haben soll und merkt ausdrücklich an, Zitat Anfang, Ich nehme diese Bitte sehr, sehr positiv auf, Zitat Ende. Na dann, wenn das so ist, dann stellen wir uns mal hinter diese arme Frau und schützen sie vor dieser bösen Regierung, der sie ja nur vorsteht. Das Volk, sprich die Gesellschaft ist unwesentlich, die kann alles ab. Und wenn nicht, dann sind das eben alles Nazis oder irgend so ein ähnliches Pack. Merkel entschuldigte sich also nicht beim Volk, sondern bei der Industrie. Da zeigt sich dann der wahre Wähler ihrer Politik.

Verdummt noch mal, die Vierte

Der General-Anzeiger schreibt in seiner Ausgabe vom 24. September 2018 mit der Überschrift Ein Baum, ein Wald und der Rechtsstaat Wie Politik im Hambacher Forst mit zweierlei Maß misst, Zitat Anfang: Die neuen Bewohner eines Hauses an der Horionstraße im Bad Godesberger Ortsteil Schweinheim würden gerne eine Linde fällen. Der Baum versperrt ihnen die Einfahrt zur Garage. Die Politiker der Bezirksvertretung Bad Godesberg stimmten mehrheitlich gegen den Bürgerantrag und für den Erhalt der Linde und folgten so der Empfehlung der Verwaltung. Die Linde genießt nämlich den Schutz der Baumsatzung: Grundsätzlich stehen „Laubbäume ab einem Stammumfang von 100 Zentimeter und Nadelbäume ab einem Stammumfang von 150 Zentimeter (gemessen in 100 Zentimeter über dem Erdboden) unter Schutz und dürfen ohne Genehmigung weder gefällt noch beschnitten werden. Außerdem, so war als weiteres Argument in Bad Godesberg zu hören, gab es den Baum ja schon, bevor es das Haus gab. Den keine 40 Kilometer Luftlinie von der Linde in Schweinheim entfernten Hambacher Forst gab es schon, bevor es RWE gab. Nämlich schätzungsweise 12.000 Jahre. Die ältesten lebenden Bäume dort sind – je nachdem, ob man RWE oder den Naturschützern Glauben schenkt – 200 oder 350 Jahre alt. Zitat Ende. Nachtigall ick hör dir trapsen!

Das Dumm-Dumm-Geschoss der Evolution ist in seiner riesenhaften Beklopptheit, sich selbst zu schädigen und sein Gegenteil zu beweisen unter Strafe zu stellen, beispiellos in der gesamten Natur. Die Intelligenzform, die das Überleben einer Art sichert, nennt sich Ökologische Intelligenz ÖQ, oder einfacher, Umweltintelligenz. Diese scheint bei den Sapiens heutiger Tage sich immer weiter gegen Null zu entwickeln. Danach kommt übrigens nur noch das Aussterben. Kurz davor stehen die Sapiens.

Fantastische Sapiens-Welten

Der Bestseller-Autor Yuval Noah Harari hat in seinem Buch Eine kurze Geschichte der Menschheit dieses Übel sehr prägnant beschrieben und nennt es dort Die Peugoet-Legende. In dem wir Menschen über unsere Fantasie Dinge in Erscheinung bringen, sie glauben und aus ihr heraus Realitäten erschaffen, die dann wiederum von allen auch als eine Realität erfasst, sprich geglaubt wird, haben uns diese erfundenen Geschichten zur Krone der Schöpfung gemacht; was auch bloß eine Geschichte aus unserer Fantasie ist. Aber auch zu unseren eigenen Feinden. Wir erfinden Rechte, Normen, Industrien, Regeln, Regierungsformen, Ismen, Rituale, Bildungen, Arbeitswelten, Geldscheine, Banken, maschinelle Fortbewegungen, Wissenschaften, Lyrik, Geschichte und Kulturen, nur um uns vor der Natur zu schützen. Vor der Natur, der wir entsprangen und vor der Natur, die sich in uns entfalten will. In der Psychologie nennt man diesen illusionären Schutzwall auch Illusionen oder Dämonen und innere Geister. Denn zu leicht werden diese Illusionen zu unseren Frankensteinen. Zu Realitäten, die sich uns irgendwann entziehen und ein Eigenleben beginnen, dass uns zu benachteiligen beginnt. Das alles, so der Autor, wurde nur durch fiktive Sprache möglich. Einer Sprache also, die nicht mehr erklärte, was für das Leben und Überleben wichtig war, sondern einer Sprache, die erklärte, was man sich in Gedanken ausmalen kann. Märchen, Fiktionen und Zusammenreimungen fantastischer Geschichten, die zur Kultivierung des Sapiens führte, zur Zivilisationskultur. Diese Zivilisationen konkurrierten dann nebeneinander und so begann der Verfall. Atomraketen wurden so erfunden, Wissen über die Welt vom Universum verifiziert. Besser wäre vom anthropozieren die Rede, aber lassen wir das heute. Recht und Unrecht über diese Geschichten wurden mit der Zeit verfestigt und so stellten alle Sapiens ihre Geschichten über die Natur. Das Rechtswesen entstand. Die Ordnung und das Monogehirn der Sapiens wurden fortan gefördert.

Superverdummungen

Die Seele der Menschen – seit dem ein Spielball zwischen Leben und Illusionen. Die Anpassung an diese ganz unterschiedlichen Illusionen werden als Krankheitsbilder wahrgenommen, denen es gilt, sie, also die erkrankte Seele, an die Illusionen anzupassen. So entstand dann die Philosophie von der kranken Gesellschaft, an die sich keine gesunde Seele anpassen kann. Sie wurde verworfen, für unwissenschaftlich und für bar jedweder Vernunft erklärt. Jede menschliche Seele wurde fortan in die sie umgebende Zivilisation hinein gepresst. Sapiens wurden nun zur Bezugsquelle herrschender Illusionen und man überbot sich in der Fantasterei gegenseitig. Und da die fantastischsten Geschichten immer mehr Realität annahmen, wurde intensiver gepresst. Stützbalken um Stützbalken wurden so um jeden einzelnen Menschen gebaut, nur damit er seine Unnatur, in die er hineingetrieben wurde, nicht erkennt. Und so haben alle Sozialdienste keine andere Aufgabe als die, die Schafherde zusammen zu halten und Abweichungen als Krankheiten oder als Querulantentum anzuzeigen und den Abweichler in die soziale Emigration zu schicken.

Wer die Talksendungen um den Hambacher-Forst beobachtet hat, von Maybrit Illner bis sonst wohin, der konnte diese wirklich kranken Stadthalter und Geschichtenerzähler dort sehen. Er konnte sehen, wie dort das Publikum abnickte, je tiefer die Krankheit zur Realität erhoben wurde. Arbeitsplätze, Gewinneinbußen der Konzerne, Steuergelder, das Recht und das Gesetz sind einzuhalten – koste es was es wolle, Vertragsklauseln und der status quo der Vertragsvereinbarungen sind die ultima ratio, basta. Egal ob zum Schaden aller oder weniger. Die Manifestation der Märchen über die Geschichtenerzähler haben Vorrang vor allem – und wenn es uns allen das Leben kostet.

Campino, ein Bonbon

Und so haben alle Formen der Märchen und der fantastischen Geschichten über die Sapiens gewonnen. Alles ist damit möglich und findet derzeit in dem Begriff der Fake News seinen Höhepunkt. Sprache dient dem Vortäuschen falscher oder einfach nur behaupteter Nichttatsachen. Doch je mehr Menschen diese glauben, desto schneller gelingt dieser News der Sprung in die Realität. Vortäuschen und so tun als ob, ist die Marke hinter allen Marken. Nehmen wir den Lied-Sänger der Gruppe Die Toten Hosen. Wer ist Campino wirklich? Findet man das heraus, so merkt man schnell beim Weitersagen dieser Ungeheuerlichkeit, dass es nur Wenige wahrhaben wollen. Seine Familie gehört zum Bankenadel und einer seiner Vorfahren gründete die erste Zentralbank überhaupt. Sein Bruder wickelte ein Geschäft von achthundert Millionen Euro ab, als die Zerschlagung der Lehman-Brothers-Bank endete. Andreas Frege, alias Campino, verteidigte seinen Bruder ob seines Riesenhonorars damals in allen Medien. Ob seine Fans wissen, wen sie da ständig zujubeln? Was die wohl miteinander bereden, wenn Andreas und Michael Frege zusammen kommen?

This is the end

Oder den Lied-Sänger der Gruppe The Doors? Wer war sein Vater und was tat er, als Flottenkommandant im Golf von Tonkin, just als sich der Zwischenfall ereignete, der dann als Vietnam-Krieg in die US-Geschichte einging? Wer war Jim Morrison? Eine Versuchsperson des MK-Ultra-Projekts? Schwer zu glauben. Wie war das noch? Sex, Drugs and Rock n Roll? Richtig, so sollten sie werden, danach sollten sie japsen. Das war der Auftrag von höchster Stelle. Sie, die Generation der Achtundsechziger sollte weltweit aufhören zu hinterfragen. Als maladaptive Reaktion, also als Ersatzbefriedigung intellektueller Höhen sollten Sex, Rockkonzerte und Drogen als Verteidigungsstrategie der mächtigen Geschichtenerzähler dienen. Zugegeben, das ist vorzüglich gelungen. Bis heute. Und wie schlägt man da zwei Fliegen mit einer Klappe? Na? Indem man sich das weltweite Drogengeschäft anheimst und damit sein Aufgabengebiet finanziert. Klingt nach der CIA, ist die CIA.

Geschichten sind realer geworden als die Realität der Natur und haben aus den Sapiens weltweit ein Dummdummgeschoß gegen seine Natur fabriziert. Das kann man sogar noch einmal nachlesen bei dem Autor Steven Pinker in seinem Buch Das unbeschriebene Blatt, die moderne Leugnung der menschlichen Natur. Denn heute halten die Sapiens diesen Planeten in der Mehrzahl für ihre Kultur und verleugnen im Gegenzug dazu immer intensiver ihre menschliche Natur. Dass sie selbst natürlichen Ursprungs sind, halten vielen nur noch für ein Ja-aber.

Satanismus als Fantasieprodukt des Jungbrunnens

Tja Leute, der Drops, das ist riesige Vielzahl an Geschichten, an denen wir uns zu Tode lutschen werden. Mittlerweile steht die Natur hinter den Geschichten an. Die Meisten glauben diesen Geschichten eher als ihrer eigenen Natur. Täuschung und Pose, wer dazu fähig ist, dem wird ein goldenes Leben beschert. Googelt doch einmal den Namen Jimmy Savile und lest euch dabei ein wenig in den wohl größten, wenn man in diesem Zusammenhang überhaupt von Größe schreiben darf, Psychopathen aller Zeiten ein. Das Wespennest in das ihr dann stecht, geht über das britische Königshaus, nach Hollywood, wieder nach Brüssel direkt in die dunkelsten Abgründe menschlicher Geschichten und Fantasien. Übelster echter Satanismus und Psychopathie, der bis in die Spitze des Dumm-Dumm-Geschosses der Evolution geht. Der Mensch, so scheint es mir, ist keine biologische Katastrophe von Anfang an. Er ist einfach vor gut zehntausend Jahren falsch abgebogen und kann nicht mehr zurück. Aber bis es so weit ist, dass er seinen riesenhaften Drops zu Ende gelutscht hat, ist Party-Stimmung angesagt. Irrsinn ist ihm seine Vernunft geworden.

Die alles auffressende Zeit

Das ist eine kurze Geschichte des Sapiens, bis heute. Und wenn der Leser oder Zuhörer dieser Zeilen da nicht mehr mitkommt, so empfehle ich das in diesem Text beschriebene Buch von Yuval Noah Harari. Es könnte als echter Diamant in Deinem Bücherregal stehen. Wie schreibt er noch so schön: Das Wort Fantasieprodukt meint etwas, das nur erfunden ist, und das nur deshalb existiert, weil wir so tun, als würde es existieren. Wir lieben und leben die Fülle der Illusionen, die uns in den Sinn kommen. Kommen wir innerhalb dieser Fantasieproduktion zu Ruhm und Reichtum, dann könnten wir uns und alles, was aus unserer Fantasie entrinnt, zu Gesetzen machen. Wehe denen, die auf die Idee kommen, auch nur einen Baum zu fällen. Wohl aber denen, die gleich einen ganzen Wald abholzen dürfen, die darunter liegende Braunkohle verjubeln und alle anderen, die den Wald bewahren wollen als kriminelles Gesindel abwatschen können. So läuft das, seit dem die Sapiens vor gut zehntausend Jahren falsch abgebogen sind und den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr erkennen können. Je mehr wir uns von diesen Fantasieprodukten lenken und leiten lassen, desto heftiger und unnachgiebiger lutschen wir an dem Drops, der in Wahrheit an uns lutscht und uns nach und nach wegfrisst. Dieser Drops ist die Zeit, sie frisst uns alle irgendwann auf.

Quellen:

https://www.welt.de/politik/deutschland/article181625596/Repraesentative-Umfrage-Die-Deutschen-sind-stolz-auf-ihre-Politiker.html?wtmc=socialmedia.facebook.shared.web

http://www.general-anzeiger-bonn.de/region/koeln-und-rheinland/Wie-Politik-im-Hambacher-Forst-mit-zweierlei-Maß-misst-article3948088.html?utm_medium=Social&utm_source=Facebook&Echobox=1537781976

http://www.spiegel.de/auto/aktuell/fahrverbote-regierung-fordert-hersteller-zu-hardware-nachruestungen-auf-a-1229948.html

http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/groko-angela-merkel-akzeptiert-schelte-der-industrie-a-1229936.html

https://www.randomhouse.de/Taschenbuch/Eine-kurze-Geschichte-der-Menschheit/Yuval-Noah-Harari/Penguin/e532783.rhd

http://www.manager-magazin.de/unternehmen/banken/lehman-brothers-campino-bruder-michael-frege-holt-gelder-zurueck-a-1178259.html

https://www.fischerverlage.de/buch/steven_pinker_das_unbeschriebene_blatt/9783596298310

https://de.wikipedia.org/wiki/George_Stephen_Morrison

+++

Danke an den Autor für das Recht zur Veröffentlichung des Beitrags.

+++

KenFM bemüht sich um ein breites Meinungsspektrum. Meinungsartikel und Gastbeiträge müssen nicht die Sichtweise der Redaktion widerspiegeln.

+++

Alle weiteren Beiträge aus der Rubrik „Tagesdosis“ findest Du auf unserer Homepage: hier und auf unserer KenFM App.

+++

Dir gefällt unser Programm? Informationen zu Unterstützungsmöglichkeiten hier: https://kenfm.de/support/kenfm-unterstuetzen/

Hinterlasse eine Antwort