Tagesdosis 26.9.2019 – …von anmaßender Selbstüberschätzung

Ein Kommentar von Bernhard Loyen.

Die gegenwärtige gesellschaftliche Misere wird aktuell, um es freundlich zu formulieren, durch zwei wesentliche Punkte gelenkt. Der erste Kernpunkt, die sogenannte Klimadiskussion, verschiebt sich durch entsprechende Manipulationen der bekannten Art, auf eine rein emotionale und vor allem moralisierende Ebene.

Die Betrachtung und Analyse existenter Probleme, kommender Szenarien, auf einer nüchternen faktenbasierten Ebene zu führen, verkommt zu einem menschheits-symptomatischen Hauen und Stechen der Deutungshoheit, der jeweiligen vermeintlich einzigen Wahrheit. Die lösungsorientierte Diskussion rückt in weite Ferne.

Aktueller Höhepunkt der Debatte, war der bis ins Detail inszenierte Auftritt von Greta Thunberg am Montag dieser Woche in New York (1). Niemand, also zumindest nüchtern betrachtende Menschen, sprechen doch diesem jungen Menschen seine Gefühle ab, hinsichtlich Sorgen und Ängsten über die Zukunft. Einerseits werden jedoch diese sehr offensichtlich von Nutznießern missbraucht, andererseits von viele Betrachtern inzwischen schlicht als belastend und nötigend befunden. Leidtragende bei dieser ganzen Geschichte – Greta.

Seien Sie mal ehrlich, beim Gedanken an die Rede von Greta Thunberg vor der UN, hören Sie die Worte, erinnern Sie sich an den Inhalt oder sehen Sie eher die Emotionalität des Vortrags?

Ein kurzer Blick zurück auf die Rede von Greta Thunberg, Zitat:

Das, was ich hier sage, meine ich Wort für Wort. Ich kämpfe für meine Zukunft. Meine Zukunft zu verlieren ist nicht dasselbe, wie eine Wahl oder ein paar Punkte im Aktiengeschäft zu verlieren. Ich bin hier, um im Namen aller zukünftigen Generationen zu sprechen. Ich bin hier, um im Namen der hungernden Kinder dieser Welt zu sprechen, deren Schreie ungehört verhallen. Ich bin hier, um für die zahllosen Tiere zu sprechen, die überall auf diesem Planeten sterben, weil es für sie keinen Platz mehr gibt. Wir können es uns nicht mehr leisten, nicht gehört zu werden. Ich habe Angst davor in die Sonne zu gehen wegen der Ozonlöcher. Ich habe Angst die Luft einzuatmen, weil ich nicht weiß, welche Chemikalien darin vorkommen. Musstet Ihr Euch über solche Sachen Gedanken machen, als Ihr in meinem Alter wart? All dies geschieht vor unseren Augen und dennoch handeln wir, als ob wir noch alle Zeit der Welt hätten und für alles Lösungen. Ich bin nur ein Kind und ich habe nicht all die Lösungen, aber ich möchte, dass Ihr erkennt, dass auch Ihr sie nicht habt!

Irritiert? Sie vermissen da gewisse Sätze (2)? z.B. Zitat: Das hier ist alles falsch, ich sollte hier nicht sein, ich sollte zurück in der Schule sein auf der anderen Seite des Ozeans oder aber Ihr kommt immer noch zu uns jungen Menschen, um Euch Hoffnung zu geben! Vollkommen richtig, denn die erstgenannten Zitat-Sätze waren aus der Rede der Kanadierin Severn Suzuki aus dem Jahre – 1992, der Ur-Greta sozusagen (3). Im Alter von 12 Jahren brachte sie zusammen mit drei Freundinnen das Geld auf, um nach Rio de Janeiro zum „Earth Summit”, einer Umweltkonferenz der UNO, zu reisen, um dort diese Sätze vorzutragen (4). Gewisse Parallelen, Ähnlichkeiten bei der dramaturgischen Formulierung, sind natürlich rein thematischer Natur.

Rückblick: Wie schaffte es damals ein junges Mädchen, bis vor die führenden Politiker jener Zeit zu kommen, um die Welt aufzurütteln? Nur durch ihr Engagement für die wichtige Sache? Nun, nicht ganz. Ihr Vater gründete 1990 die David Suzuki Foundation. Im ersten Jahr fand sich freundliche Finanzierungshilfe, z.B. 300.000$ von der William & Flora Hewlett Foundation, sowie 200.000$ von der Wilburforce Foundation (5). William Hewlett war Teilbegründer von Hewlett Packard und damit, das erste große Start-up-Unternehmen in Silicon-Valley (6). Der Kopf der Wilburforce Foundation war Rose Letwin. Gattin von Gordon Letwin, der gilt als einer der elf frühen Microsoft-Mitarbeiter (7). Im Jahr 2000 kamen u.a 200.000$ vom Rockefeller Brothers Fund. Bis zum Jahr 2010 erhielt David Suzuki insgesamt 13 Millionen Dollar aus unterschiedlichen Quellen. Seit 2009 kooperiert die Stiftung mit dem von Al Gore gegründeten Climate Reality Project (5).

Was möchte ich damit aufzeigen? Die gegenwärtige Euphorie, hinsichtlich eines vermeintlich neuen, nachweislich alten Politik-und Kampffeldes, dem Klimaschutz, mag jüngere Menschen erfreulicher Weise auf die Straße bringen, aus einer generellen Jugendlethargie der Generation Display herausreissen. Warum jedoch Ü50 Menschen keinerlei Warnung aussprechen und unwissenden, alt wie jung, erklären, dass die aktuellen Panikmechanismen keinerlei neues Phänomen darstellen, irritiert und kann nachvollziehbarer Weise immer mehr Menschen nur noch wütend machen oder schlicht nerven. Dies zeigt auch die Foren-Diskussion hinsichtlich der gestrigen Tagesdosis.

Die Kritik? Die permanente Pflicht, die moralisierende Dauer-Aufforderung: Wer jetzt mit Greta Thunberg nicht mitleidet, also diese Verzweiflung missdeutet, hat keine Gefühle, keine Empathie. Ist kein guter – Mensch. Erkennt nicht den Ernst der Lage. Ist schuld, wenn kommende Generationen den Armageddon erleben, erfahren müssen.

Diese Mahnung wird multipliziert über die manipulative Strategie-Politisierung von Kindern und Jugendlichen im Rahmen der Fridays for Future Bewegung, mit beeindruckender Wirkung bis in die Gruppe der Erwachsenen. Diese bewußte kollektive Emotionalisierung über das Thema Klimawandel spaltet aktuell die, Zitat: Menschheitsfamilie.

Nun könnte etwaig Severn Suzuki uns Antwort geben, was bewirkte ihr emotionaler Appell im Jahre 1992. Was hält sie von Greta Thunberg? Es findet sich ein Interview mit ihr aus dem März diesen Jahres. Gegeben hat sie es dem Reportage-Magazin Geo. Die Überschrift verrät die Richtung. Greta habe Recht mit ihrer Wut, lässt Suzuki wissen. Von der heute 40-Jährigen möchte das Magazin nun gerne wissen, wie sie heute über die Entwicklung von Politik, Wirtschaft und natürlich Umweltschutz denke. Die Antwort, Zitat:

(…) Aber die folgende Dekade war eine der schlimmsten überhaupt für den Planeten. Seither werden Unternehmensinteressen immer wichtiger; wir müssen zusehen, wie die Gier und die Zerstörung biologischer Vielfalt immer weiter zunehmen. Wir hätten den Klimawandel in den 70er und den 80er-Jahren stoppen können, als wir verstanden hatten, was passiert. Aber trotz aller unserer Intelligenz und Zivilisiertheit bedrohen uns heute Feuer, Hurrikane und Überschwemmungen. Was den Klimaschutz betrifft, wartet heute jeder Politiker darauf, dass ein anderer die Führung übernimmt. Und mit jeder Wahlperiode wird unser Planet heißer. (8)

Anders formuliert, fünfzig ganze Jahre, fünf Jahrzehnte, konnte mit emotionaler Wut, diversen Foundations, unterschiedlichsten Umweltorganisationen, Protesten, Groß – und Kleindemonstrationen. Millionen, wenn nicht Milliarden Dollars Unterstützung seitens Politik und Wirtschaft einiges bewegt werden. Das Elementare, das Wichtigste – die vermeintlich so dringende Rettung der Welt, also der Erde, unseres Planeten jedoch nicht. Schon verrückt nicht wahr?

Damit kommen wir zum zweiten Punkt. Es findet sich ein sehr, nennen wir es lustiges Video, eines amerikanischen Stand-Up Redners (Anmerkung der Redaktion: Der Kabarettist heißt George Carlin). Ich mag es, weil er die jetzige Situation, also diese permanente Diskussion hysterischer Art, so schön auf den Punkt bringt. Es geht so, Auszüge, Zitat:

Also die Arroganz der Leute – Rettet den Planeten! Wie bitte, wollt ihr mich verarschen? Wir müssen doch erstmal mit uns selbst klarkommen (…) aber bevor wir aufeinander aufpassen, müssen wir natürlich erstmal den fuckin’ planet retten(…). Ich werde langsam müde von diesem Scheiß. Müde, echt müde von diesem Scheiß.

Er wird dann etwas deutlicher, was er von diesen Leuten hält, wie sie leben, was sie denken um dann folgenden Satz zu vorzutragen, Zitat: Der Planet ist eigentlich soweit in Ordnung. Die Leute sind am Arsch. Der Unterschied sei, dem Planeten geht es doch soweit okay, der kommt schon irgendwie alleine klar, mit seinem Alter von etwa 4,6 Milliarden Jahren. Das eigentliche Problem, der Mensch nehme sich da etwas wichtiger, für das, was er darstelle. Wie lange gibt es den modernen Menschen? 200 oder 300000 Jahre? Wann war doch gleich die industrielle Revolution? Vor gut 250 Jahren. Also, 250 gegen 4,6 Milliarden Jahre…

und WIR wollen allen Ernstes den fuckin’ planet retten? (9)

Ja, da hat die so geliebte Erde schon manch andere Periode hinter sich gelassen, wie die gesammelten Dämlichkeiten der Menschheitsgeschichte. Diese anmaßende Selbstüberschätzung, so etwas bescheuertes wie Plastik zu erfinden. So etwas Verachtenswertes zu bauen wie Atombomben, um sie dann auch noch tatsächlich auf Mitmenschen zu werfen. Kriege zu inszenieren. Milliarden Menschen und Tiere abzuschlachten. Menschen einfach verhungern zu lassen. Führen sie ihre endlose persönliche Liste an menschlichen Verfehlungen einfach weiter.

Abschließend noch kurz zu den neuen Lieblingen gewisser Weltrettungskämpfer, der Extinction Rebellion. Auch hier zeigt sich, das völlige negieren von Fakten hinsichtlich dieser Gruppierung. Im Oktober 2018 gegründet, sollte man sich doch eigentlich fragen, wie konnte die Bedeutung dieser Gruppe so schnell an Fahrt aufnehmen. Wie konnten in so kurzer Zeit 339 internationale Gruppen in 58 Ländern aufgebaut werden (davon 38 in Deutschland) (10). Ganz einfach, mit Geld. Daher, follow the money.

Der britische Guardian informierte, Zitat: Eine Gruppe wohlhabender US-amerikanischer Philanthropen und Investoren hat fast eine halbe Million Pfund gespendet, um die Basisbewegung Extinction Rebellion und Schulstreikgruppen zu unterstützen (11). Im September diesen Jahres erhielt Extinction Rebellion 350000 Pfund von einem Climate Emergency Fund (CEF) (12). Wer gründete diesen Fund im August 2019, reich bestückt? u.a.: Rory Kennedy – Tochter von Robert Kennedy, Aileen Getty (Millionenschwere Erbin von John Paul Getty II, der wiederum wurde als dritter von fünf Söhnen von Öl-Tycoon Jean Paul Getty geboren) und ein gewisser Trevor Neilson (13).

Das folgende Zitat möchte ich allen Extinction Rebellion Verehrern und Straßenkämpfern ans Herz legen, die am kommenden 7.Oktober (14) allen Ernstes denken, durch die Blockade von Straßen im Herzen Berlins, einer zusehends überforderten Stadt, irgendetwas für diesen Planeten erreichen zu können, ausser sehr vielen Menschen, in diesem Fall Berliner, den Tag zur Hölle zu machen. Also, eher kontraproduktive Destruktivität.

Zuhören, abschreiben und bei den Sitznachbarn auf der Kreuzung zum Nachdenken mitgeben, Zitat:

Trevor Neilsons Führungsrolle im wirtschaftlichen und sozialen Wandel umfasste die Zeit als Executive Director der Global Business Coalition (GBC). GBC ist eine Koalition von über 200 multinationalen Unternehmen, die sich auf globale Gesundheitsfragen konzentriert und mit Investitionen von….Bill Gates…George Soros und ….Ted Turner (dem CNN Gründer) gegründet wurde (15).

Sich für diese Tatsachen nicht zu interessieren ist bedauerlich. Sie ggf. zu negieren #CarolaRacketeT-Shirtwirkt (16), etwaig trotz besseren Wissens weiterhin den toughen Straßenkämpfer zu mimen, ist schlicht ein ausserordentlicher Akt…von anmaßender Selbstüberschätzung.

Quellen:

  1. https://www.spiegel.de/lebenundlernen/schule/greta-thunberg-beim-klimagipfel-in-new-york-wie-koennt-ihr-es-wagen-a-1288231.html
  2. https://www.merkur.de/politik/greta-thunberg-emotionale-rede-beim-un-klimagipfel-im-wortlaut-und-mit-video-zr-13031691.html
  3. https://die-kunst-zu-leben.de/die-rede-von-severn-suzuki/
  4. https://www.youtube.com/watch?v=3XccMW0krLo
  5. https://fairquestions.typepad.com/rethink_campaigns/28-usa-grants-to-dsf-for-more-than-100-thousand.html
  6. https://hewlett.org/about-us/hewlett-family-and-history/william-redington-hewlett/
  7. https://en.wikipedia.org/wiki/Gordon_Letwin
  8. https://www.geo.de/natur/nachhaltigkeit/20960-rtkl-interview-legendaere-umweltaktivstin-cullis-suzuki-greta-hat-recht
  9. https://twitter.com/prayingmedic/status/1176218946426437632
  10. https://docs.google.com/document/d/11E9MUhXWyxweCDKwJqBRZEDLGam268iwUqVAAUG8dus/edit
  11. https://www.theguardian.com/environment/2019/jul/12/us-philanthropists-vow-to-raise-millions-for-climate-activists
  12. https://rebellion.earth/2019/08/24/our-lungs-are-on-fire-7-days-match-funding-promise/
  13. https://sdg.iisd.org/news/climate-emergency-fund-established-to-support-climate-activists/
  14. https://www.vice.com/de/article/j5yd58/extinction-rebellion-fridays-for-future-bei-einem-training-zu-zivilem-ungehorsam
  15. https://www.ix-investments.com/trevor-neilson/
  16. https://www.merkur.de/politik/rackete-bei-dunja-hayali-zdf-diese-botschaft-steckt-hinter-symbol-auf-ihrem-t-shirt-zr-12897483.html

Bildhinweis: Toby Parkes/ shutterstock

+++

Danke an den Autor für das Recht zur Veröffentlichung des Beitrags.

+++

KenFM bemüht sich um ein breites Meinungsspektrum. Meinungsartikel und Gastbeiträge müssen nicht die Sichtweise der Redaktion widerspiegeln.

+++

Alle weiteren Beiträge aus der Rubrik „Tagesdosis“ findest Du auf unserer Homepage: hier und auf unserer KenFM App.

+++

Dir gefällt unser Programm? Informationen zu Unterstützungsmöglichkeiten hier: https://kenfm.de/support/kenfm-unterstuetzen/

+++

Jetzt kannst Du uns auch mit Bitcoins unterstützen.

BitCoin Adresse: 18FpEnH1Dh83GXXGpRNqSoW5TL1z1PZgZK

121 Kommentare zu: “Tagesdosis 26.9.2019 – …von anmaßender Selbstüberschätzung

  1. *Anmaßende Selbstüberschätzung* scheint wirklich das Hauptproblem zu sein!
    Insbesondere des Autors und manch klatschendem Realitätsverweigerer im Publikum. Aber doch nicht derer, die ihre Komfortzone verlassen, um aktiv Widerstand zu leisten! Was für eine Verdrehung. Wer meint, es besser zu wissen als das Gros der Wissenschaftler, wer meint besser zu wissen, was Greta Thunberg und den sich formierenden Widerstand wirklich bewegt, als diese selbst, der leidet genau an dieser anmaßenden Selbstüberschätzung, die auch dazu führt, dass der Mensch seine Lebensgrundlage zerstört.

    • 'Moritz Engeler? dafür, dass noch eine antwort auf meine 'reaktion zu ihren behauptungen ausbleibt, muten diese provokativen phrasen fast schon bewundernswert selbstsicher an.

    • Da so blöd keiner sein kann, der gleichzeitig weitgehend fehlerlos schreibt, halte ich es tatsächlich für möglich, dass es sich hier um einen bezahlten Troll handelt. Dann wären diese Phrasen weder bewundernswert noch selbstsicher, sondern schlicht bezahlt. Irgendwo müssen die nachgewiesenen 600 Mio Euro PR-Ausgaben von BigOil für Klimadebatten-Vermüllung ja landen.

    • @Der Mai, hast du den Artikel überhaupt gelesen? Woraus geht denn hervor, dass der Autor es besser meint zu wissen als das (angebliche) Gros der Wissenschaftler oder was Greta und den Widerstand bewegt? Davon ist doch gar nicht die Rede. Zitat:

      "Was möchte ich damit aufzeigen? Die gegenwärtige Euphorie, hinsichtlich eines vermeintlich neuen, nachweislich alten Politik-und Kampffeldes, dem Klimaschutz, mag jüngere Menschen erfreulicher Weise auf die Straße bringen, aus einer generellen Jugendlethargie der Generation Display herausreissen. Warum jedoch Ü50 Menschen keinerlei Warnung aussprechen und unwissenden, alt wie jung, erklären, dass die aktuellen Panikmechanismen keinerlei neues Phänomen darstellen, irritiert und kann nachvollziehbarer Weise immer mehr Menschen nur noch wütend machen oder schlicht nerven."

      Nun stürze dich darauf und mach ihn fertig. 😉

    • Moin, Mai und adarcone, was sind denn das fuer komische Argumente? Darf man hier nicht fehlerfrei schreiben, ohne Verdacht zu generieren? Gibt es keine vernuenftigen Argumente, die sich auf Engelers Kommentare beziehen? Wenn wir weitermachen auf der Schiene, so ist in kuerzester Zeit jeder hier ein "Troll"!
      Zur anmassenden Selbstueberschätzung möchte ich nur sagen, dass nicht jeder, der irgendwann einmal die Uni besucht hat und vielleicht sogar einen Abschluss vorzuweisen hat, die Weisheit mit Löffeln gegessen hat.
      Worauf es ankommt ist eine vernuenftige (VERNUENFTIGE) Analyse zu liefern. Und da können staatlich alimentierte Professoren leider leicht in den Verdacht geraten nicht unabhängig zu sein.
      Nicht jeder Hinweis auf das grösser werden des Ozonlochs vor ca. 30 Jahren musste ernst genommen werden, wie sich heute herausstellt.
      Nicht jeder Hinweis auf Massenvernichtungswaffen des Irak musste ernst genommen werden.
      Nicht jede Kugel. die 5mal abgelenkt wurde und JFK erschoss musste irgendwann einmal den Lauf verlassen haben, eher waren es 5 Gewehre, die diese Kugeln abfeuerten.
      Nicht beide Zwillingstuerme wurden von Flugzeugen gerammt, sondern eher keiner von beiden, sondern dieses wurde wahrscheinlich am PC im Photoshop nachgezeichnet.
      Wie wir jetzt erfahren, haben damals hunderte Physiker und Architekten 'geschworen', dass es so und nicht anders war, und die Wahrheit liegt eher da, wo man von einer Sprengung ausgeht zumindest bei Turm WTC7.
      Und hier schliesst sich der Kreis: die Herrschenden haben little Greta benutzt, bzw. benutzen sie noch, um ueber die Klimahysterie uns die "Guertel enger schnallen" Ideologie nahe zu bringen. Bei der Menge an Erdenbewohnern reicht es nicht mehr lange hin zu deren Sättigung, zumal immer mehr Land benötigt wird, um Bioenergie zu produzieren.

      mfG

    • @Der Mai & @aDarcone

      Die Zeiten ändern sich auch wenn die gerichtlichen Mühlen langsam mahlen:
      https://kenfm.de/tagesdosis-30-8-2019-klimabetrug-gerichturteil-stuerzt-co2-papst-vom-thron/

      https://clintel.nl/prominent-scientists-warn-un-secretary-general-guterres/
      https://www.rantlos.de/politik/klimaforscher-an-uno-es-gibt-keinen-klimanotstand.html

      Wir sollten unsere Aufmerksamkeit also wieder auf die Kriegstreiberei, die Umweltverschmutzung, die Ausbeuterei und den angelsächsischen Kapitalismus als Ganzes richten.

      Der Klimawandelismus und insbesondere die CO2-Hysterie à la Dr. Michael Mann und Comedian Richard Alley von der selben Penn-Schule ist so dermassen offensichtlich für MSM-Konsumenten* zugeschnitten, dass ich mich echt wundere, wie Ihr damit umgeht.

      *) https://swprs.org/das-american-empire-und-seine-medien/

    • Richtig, Moritz, darauf sollten wir die Aufmerksamkeit richten. Das Problem ist die Einfalt der Klimahüpfer.

      "Der Einfältige aber ist ohne Arg gegen sich selbst; er dünkt sich gewaltig gescheit, und daher die beneidenswerte Genügsamkeit, mit der sich Beschränkte in ihrer eigenen Geistesarmut zur Ruhe setzen. Wie jene Insekten, die man auf keine Weise aus ihren Löchern ausräuchern kann, läßt sich der Dumme nicht aus seiner Dummheit werfen; unmöglich, ihn ein Weilchen ohne Scheuklappen umherzuführen und ihn zu zwingen, daß er sein dumpfes Weltbild mit anderen feineren Arten des Sehens zusammenhält. Dummheit ist lebenslänglich und hoffnungslos. Darum meinte Anatole France, sie sei verhängnisvoller als Bosheit; denn Bosheit setzt manchmal aus, Dummheit nie."
      (José Ortega y Gasset, Der Aufstand der Massen (erschienen 1929), Deutsche Verlags-Anstalt, 17. und 18. Tausend, S. 74)

      MSM?

      ''Ein Mensch, der gar nicht liest, ist gebildeter als ein Mensch, der außer Zeitungen nichts liest.''
      (Thomas Jefferson)

    • Manchmal rutscht mir ein Ausdruck des Hegemons in den Text, den ich erst nach Senden des Kommentars als solchen erkenne. Mit MSM sind die Mainstream media gemeint. Das Jefferson-Zitat passt! Die Massenmedien haben eine sehr wichtige Funktion in der Kontrolle der Bevölkerung durch das Grosskapital.

      Die Dummheit kann tatsächlich mit Fortschreiten des Alters immer weniger geheilt werden. Aus Biopsychologie und Entwicklungspsychologie wurden aber trotzdem Lehrmethoden für Erwachsene entwickelt: https://www.iik-duesseldorf.de/publikationen/wb-05_2007.pdf

      Weil aber gerade diejenigen, die sich gewohnheitsmässig von den Massenmedien unterhalten lassen, sehr stark zum Narrentum neigen, sind das harte Nüsse in der Weiterbildung – wenn man sie denn überhaupt dazu bekommt.
      Das Gros der Narren liest ja hier gar nicht mit 😉

  2. Geehrter Autor und liebe Leser,

    Ihr redet und schreibt alle am eigentlichen Thema und an der Realtität vorbei.
    Warum?

    Weil auch Ihr, so wie dieses Mädchen Greta Thunberg und all die anderen jungen und alten Menschen, Opfer der umfassenden Marketingkampagne zur legalen Umsetzung des Climate Geoengineering (Klimakontrolle) seid.

    Doch, die Entschlüsselung dieses suggestiven NLP-Geflechts ist relativ einfach.
    Bitte sagt immer dann, wenn Ihr Klimawandel oder Klimaschutz sagen und schreiben wollt, stattdessen KLIMAKONTROLLE!

    Durch KLIMAKONTROLLE werden Ozonlöcher gebildet.
    Durch die Ozonlöcher der KLIMAKONTROLLE entstehen Hitzewellen.
    Durch Hitzewellen der KLIMAKONTROLLE entstehen großräume Verschiebungen des Wasserhaushalts und der Tempertur.
    Durch Maßnahmen der KLIMAKONTROLLE werden Extremwetter erzeugt.
    Die tödlichen Extremwetter der KLIMAKONTROLLE sind Auswirkungen des effizienten Wassertransits.
    Durch KLIMAKONTROLLE enttehen Dürren und Trockenheit.
    Mit dem Wasser aus KLIMAKONTROLLE wird weltweit Fracking betrieben, insbesondere in den USA, in Arabien, Nord-Afrika und Australien.
    Mit dem Wasser aus KLIMAKONTROLLE wird großräumige, maximalautomatisierte industrielle Landwirtschaft betrieben.
    Durch Maßnahmen der KLIMAKONTROLLE sterben massenhaft die Wälder und Landlebewesen.
    Durch Maßnhamen der KLIMAKONTROLLE sterben diei Algen, Korallen und alle anderen Meereslebewesen.

    Wacht bitte auf. Ich würde Euch gerne einzeln heftig rütteln, damit Ihr alle von Eurem Delirium aufwacht.

    Wollt Ihr Belege?

    1960, CIA Memorandum zur Klimakontrolle!
    http://geoarchitektur.blogspot.com/p/cia-1960-memorandum-fur-general-charles.html

    Originalquelle:
    https://www.cia.gov/library/readingroom/docs/CIA-RDP78-03425A002100020014-2.pdf

    How the Geoengineering Scam began in 1965! LBJ JFK
    http://geoarchitektur.blogspot.com/2016/08/how-geoengineering-scam-began.html

    Originalquelle:
    https://www.documentcloud.org/documents/3227654-PSAC-1965-Restoring-the-Quality-of-Our-Environment.html

    Wollt Ihr Beweise?

    (#Bio)#Landwirtschaft ade!
    Nicht #Erderwärmung sondern Abkühlung der #Stratosphäre und Erwärmung der #Troposphäre durch #SRM!
    http://geoarchitektur.blogspot.com/p/nicht-erderwarmung-sondern-abkuhlung.html

    Wasserarmut und Wasserreichtum!
    http://geoarchitektur.blogspot.com/p/wassermangel.html

    Saudi #water pipelines (thousands of kilometers) & dams (at least 230) & #CO2 #gasification!
    https://geoarchitektur.blogspot.com/p/saudi-water-pipelines-and-dams.html

    Wollt Ihr Grundlagenkenntnisse?

    Wolkenkunde! | Tropospherische Aerosol Injektion (#TAI) |
    Solar Radiation Management (#SRM) | Künstlicher Pinatubo Effekt.
    http://geoarchitektur.blogspot.com/p/wolkenkunde-de.html

    Was sind #MAMMATUS Wolken?
    http://geoarchitektur.blogspot.com/p/was-sind-mamatus-wolken.html

    Sublimation & #Desublimation! Wissen ist Macht, Unwissen macht ohnmächtig!
    https://geoarchitektur.blogspot.com/p/sublimation-und-desublimation.html

    Was braucht Ihr noch, um aufzuwachen? Fragt und ich antworte auf alles Sachliche!

    • Ich wundere mich, warum gerade dieser Zusammenhang (Geoengineering ) ein so heißes Eisen ist. Ich verstehe es nicht. Jede Sauereri wird dem System zugetraut. Aber hier herrscht ein Schweigen.
      Dabei ist es doch von der Motivlage ziemlich eindeutig: Es ist ein allumfassende Methode der Kontrolle.
      Ich habe zum ersten Mal im Zusammenhang mit Olympia gelesen, dass man die Wolkem impft, damit es schönere TV-Bilder gibt.
      Und das war eine Mainstreamquelle.

      Da muss man doch davona usgehen, dass man insgeheim technisch schon sehr, sehr viel weiter ist. Militärforschung ist doch immer 2, 3 Jahrzehnte voraus.

      Aber warum schweigend die Alternativen und pushen stattdessen Greta? Ich kann es mir nicht zusammenreimen.

  3. Die Anschubfinanzierung scheint mir nicht das eigentliche Problem zu sein, eher was wir daraus machen oder eben nicht, verstehen wir den Schub zu nutzen oder eben nicht. Zu wissen wer wo dahinter steht ist die eine Sache, etwas abzulehnen weil man weiss, oder eben nicht weiss wer dahinter steht, ist die andere Sache. Wenn nicht mehr der Inhalt einer Aussage zur Debatte steht, sondern nur noch das Drumherum, erübrigt sich die Debatte, siehe Wikileaks und Julian Assange. Auch «Die Follow the money-Tour» war im Fall XR nicht wirklich die schwierigste Übung, da nicht wirklich intransparent.

    XR ist ein Anfang, es ist der Anfang für eine dringend notwendige Mobilisierung, ökonomische und ökologische Gerechtigkeit ist die Stossrichtung, was daraus werden wird haben wir durchaus in der Hand. Nichts zu tun, ausser vom Schreibtisch (Sofa) aus zu kritisieren, ist keine Option, zu viele wichtige Entscheidungen wurden über und von Generationen vor sich hin geschoben und dem Haben statt dem Sein geopfert. Weiter machen wie gewohnt ist auch keine Option, erstarren wie das Kaninchen vor der Schlange wohl auch nicht. Da stellt sich mir die Frage, ob sich David wohl auch selbst überschätzt hat als er Goliath gegenüber stand?

    Wir benötigen dringend eine Transformation dieses Systems, hin zu einem zukunftsfähigen System auf Augenhöhe. Dass wir dabei sind die Karre ökonomisch und ökologisch gegen die Wand, oder über den Abgrund zu fahren, lässt sich wohl nicht mehr ernsthaft bestreiten .Es geht definitiv auch nicht darum die Welt zu retten, es geht darum unseren eigen Arsch zu retten. Dabei kann die Aufklärung um Hintergründe sehr hilfreich sein, sie aber in einen Kontext zu stellen, der eher zum nichts tun verleitet ist kontraproduktiv und eine Bankrotterklärung. Wir sollten strategisch denken und uns die Waffen des «Gegners» aneignen, mit taktischen Anpassungen die Stossrichtung wenn nötig korrigieren und uns in der Kunst der «Guerillakriegsführung» üben, denke ich in aller Bescheidenheit.

    • David hatte eine asymmetrische Waffe, die tatsächlich in der Lage war zu töten, außerhalb der Reichweite von Goliath.
      Außerdem konnte er seinen Gegner physisch identifizieren und konkret angreifen.

      Beides trifft auf keine der genannten Bewegungen zu.
      Weder besitzt hier jemand eine 'Waffe', die 'tödlich' für die Systemherrscher ist, noch befinden sich die 'Bewegten' außerhalb der Reichweite der 'Goliaths', noch ist gewährleistet, dass man
      a) die Richtigen identifiziert und attackiert und
      b) diese so 'eliminieren' kann, dass das System selbst mit kollabiert und
      c) dass die 'Bewegten' wirklich verstanden haben, worauf die Macht dieses von ihnen zu bekämpfenden Systems tatsächlich basiert.

      Alles nicht so leicht wie das so mancher Mode-Revoluzzer sich vorstellt….

    • @Birkat Kohanim: Wir sind ein Teil dieses Systems, ein Teil des zu bekämpfenden Goliaths und die asymmetrische Waffe zugleich, inwiefern wer was verstanden hat kann nicht abschliessend beurteilt werden. Dies ist eine Transformation mit offenem Ausgang und eine Art Operation am offenen Herzen. Auf den Mann zu spielen ist seit längerem nicht mehr angesagt, da vereinfacht gesagt die Systemstrukturen relativ stabil sind und das Personal dadurch beliebig austauschbar geworden ist. Mit den Worten eines Vertreters des Genres "Revolution in Echtzeit", der eher nicht im Verdacht steht ein "Mode-Revoluzzer" zu sein, möchte ich das noch zu sagende sagen.

      „Wir sind es, die wir diese Städte und Paläste – hier in Spanien und in Amerika und überall – gebaut haben. Wir Arbeiter können andere Städte und Paläste an ihrer Stelle aufrichten. Und sogar bessere. Wir haben nicht die geringste Angst vor den Trümmern. Wir werden die Erben dieser Erde sein… hier in unseren Herzen, tragen wir eine neue Welt. Jetzt, in diesem Augenblick, wächst diese Welt.“

      Buenaventura Durruti (1896-1936) Anarchist und "Berufsrevolutionär"

    • h ttps://de.wikipedia.org/wiki/Buenaventura_Durruti

      Ich weiß jetzt wirklich nicht, ob das eine Empfehlung sein kann und ob diese Geschichte Anlass zur Hoffnung für die aktuellen 'Revolutionäre' sein sollte.
      Große Worte, fürwahr, aber gekoppelt mit gnadenlosem Scheitern während und nach jahrzehntelangem Kampf.

      Die Cheops-Pyramide wurde auch nicht vom Pharao erbaut.
      Trotzdem führte ihr Bau durch die Sklaven und Bürger eben zu dessen Vergöttlichung und damit zur Zementierung der Verhältnisse.
      Die Sklaven und Bürger blieben dabei und danach immer das, was sie eben schon davor waren.

      Außerdem hätte ich gerne mal eine realistische Ansage der 'Revolutionäre' bezüglich eines probaten Umbaus der Gesellschaften global ohne extreme Verwerfungen und katastrophale Folgen.
      Da hat noch keiner was geliefert, was einer näheren kritischen Betrachtung stand gehalten hätte.
      In jedem -Ismus haben noch immer alle Beteiligten geglaubt, dass jetzt, endlich, die große Befreiung käme und jedesmal wurde radikal gar nichts daraus.
      Lernt eigentlich noch jemand aus der Geschichte?
      Das was aktuell abläuft, läuft auf denselben Schienen wie seit Spartakus Versagen vor fast 2100 Jahren.

    • Wenn es darum geht aus der Geschichte etwas zu lernen bin ich bei ihnen, wenn es um die Interpretation der Geschichte und des Geschehenen geht, sehe ich gewisse Ding wohl ein wenig anders. Zu scheitern ist in meinen Augen nichts verwerfliches, es beim Scheitern zu belassen schon eher. Es geht auch nicht darum sich irgendwelchen "Ismen" oder Ideologien zu verschreiben, ein konkretes allgemein verträgliches Bewusstsein wäre hilfreicher. Sich darauf zu verlassen und darauf zu warten, dass irgendwann einmal jemand etwas liefert, kann auch nicht die Lösung sein, ein jeder muss auch für sich selbst ins Tun und in die Gänge kommen.

      Für einen einigermassen sanften Umbau dieses System bestehen bereits gute Ansätze und auch ich habe eine einigermassen konkrete Vorstellung wie dies zu bewerkstelligen wäre, nur sehe ich im Allgemeinen noch immer zu wenig Bereitschaft, das System neu zu denken. Zu wenig Bereitschaft von lieb gewonnen Gewohnheit abzulassen. Wie überzeugt man Menschen davon, sich nicht wie "Schafe" zu verhalten, wenn sie sich selbst als Herdentiere verstehen und sich mit der Herde identifizieren?

      Ihnen ihr Tun vor Augen zu führen kann hilfreich sein, aber ohne eine Perspektive für eine mögliche Veränderung aufzuzeigen, wird auch dies nicht von Erfolg gekrönt sein. Können wir jedoch Menschen dazu begeistern, sich am Umbau zu beteiligen und sei es zu Beginn nur mit Verweigerung und zivilem Ungehorsam, haben wir eine Chance die weiteren Vorgänge nachhaltig zu Beeinflussen. Je mehr Menschen sich an einem konkreten, kollektiven und allgemein verträglichen "Bewusstwerdungsprozess" beteiligen, um so besser. Eines unserer momentanen Hauptprobleme ist der Gehorsam und diesen gilt es aufzubrechen, dies muss eines unserer ersten Ziele sein, ansonsten wird uns womöglich ein neues totalitäres System und Zeitalter erwarten, so etwas wie ein "Pax-Digitalum".

  4. Rupp, Pohlmann und Loyen! Die Qualität der Debatte hat sich gesteigert. Danke für den heutigen Beitrag und die vielen klugen Antworten zu dieser Kolumne. Eines wäre schade, wenn wir hier nur im eigenen Saft schmoren, denn die Diskussion macht deutlich, dass wir wieder mal instrumentalisiert werden! Wer nicht mitspielt, kommt auf den Scheiterhaufen. Haben wir vergessen, wozu sich Menschen anstiften lassen? Früher von Staat und Kirche und heute von den "Eliten" (ich hasse dieses Wort, weil es so positiv belegt ist, aber…)

    • Ich mag dieses Wort auch nicht; ebenso wenig wie das Wort Aristokratie.
      Dennoch, es kommt auf die Perspektive (Ideologie) an. Ich habe an anderer Stelle hier schon Ortega y Gasset, Der Aufstand der Massen, erwähnt. Ich empfehle, nicht über ihn zu lesen, sondern ihn selbst zu lesen. Da an einigen anderen Stellen hier Passagen aus diesem Buch von mir zitiert wurden, hier nochmals nur Kernsätze.

      "Die Einteilung der Gesellschaft in Masse und Elite ist daher keine Einteilung nach sozialen, sondern nach menschlichen Kategorien; sie braucht nicht mit der Rangordnung der höheren und niederen Klassen zusammenzufallen….gibt es in jeder sozialen Klasse eine echte Masse und eine echte Elite."

      Impliziert in Masse ist: unaristokratisch im Sinne von primitiv, ungehobelt, ungebildet, vermasst.
      Eigentlich, das was heute als Race to the Bottom (Spieltheorie) bezeichnet wird! Durch und über alle Klassen hinweg.

      Wenn Politiker vom "Pack" reden, dann ist das ein Phänomen der Vermassung der Elite. Greta ist ein Massenphänomen innerhalb der Elite.

      Wenn Rutger Bregmann in Davos die Elite ohrfeigt, dann ist das echte Elite, welche der vermassten Elite die Leviten liest.

      Vermasste Menschen sind nach Ortega y Gasset in jeder sozialen Klasse zu finden und sind das Gegenteil von aristokratisch in seinem Sinn, wonach für ihn die Gesellschaft per se aristokratisch ist.

      Das alles findet für mich Parallelen bei Goethe, Schiller (ästhetische Erziehung), Mahayana….

      Ich jedenfalls sehe Vermassung/Verblödung sowie Intelligenz in allen Schichten/Klassen.

      Die Einteilung der Gesellschaft in Klassen hat mich nicht weitergebracht.

  5. Danke Bernhard Loyen

    für diese Zusammenhänge!

    Ich möchte hier `einfach` noch meinen Kommentar unter dem Beitrag von Florian Kirner wiederholen.

    ***
    Es ist alles ein Anfang und es liegt an uns (#EIGENEnase), das Weitere zu gestalten!

    Mein Fazit:

    #Klimaschutz bedeutet die Erhaltung der
    #Klimafähigkeit `on Earth` und dies führt ZWINGEND über
    #Umweltschutz und dieser führt ZWINGEND über
    #Systemfrage

    … zu "Extinction Rebellion" (teile ich auch) … die Wahrnehmung von Dagmar Neubronner
    (LINK … https://kenfm.de/tagesdosis-25-9-2019-danke-greta/#comment-170337 )

    Wenn ich mir die Forderungen von `XR` durchlese, fehlt mir leider! wirklich Wesentliches!

    Hier mal die Forderungen
    (von hier LINK … https://extinctionrebellion.de/wer-wir-sind/unsere-forderungen/ )

    (Zitatanfang)
    1. Die Regierung muss die existenzielle Bedrohung der ökologischen Krise offenlegen und den Klimanotstand ausrufen. Alle politischen Entscheidungen, die der Bewältigung der Klimakrise entgegenstehen, werden revidiert. Die Regierung, die Medien und alle anderen gesellschaftlichen Institutionen müssen kommunizieren, wie dringend notwendig ein Umsteuern ist und was jede:r Einzelne, jede Gemeinde und jedes Unternehmen dazu beitragen kann.

    2. Die Regierung muss jetzt handeln, um die vom Menschen verursachten Treibhausgas-Emissionen bis 2025 auf Netto-Null zu senken. Das Artensterben muss gestoppt werden und der ökologische Raubbau mit allen Mitteln eingedämmt und – wenn möglich – wieder rückgängig gemacht werden. Zentrales Ziel der Gesellschaft ist in Zukunft, das Klima und die Ökosysteme der Erde so zu stabilisieren, dass sie allen Menschen und allen Arten ein sicheres Zuhause bietet.

    3. Die Regierung muss eine Bürger:innenversammlung für die notwendigen Maßnahmen gegen die ökologische Katastrophe und für Klimagerechtigkeit einberufen. Darin beraten und entscheiden zufällig ausgewählte Bürger:innen darüber, wie die oben genannten Ziele erreicht werden können. Sie werden dabei von Expert:innen unterstützt. Durch die zufällige Auswahl der Bürger:innen werden alle gesellschaftlichen Gruppen eingebunden. Die Bedürfnisse der Menschen, die von der ökologischen Krise am stärksten betroffenen sind, haben Priorität und die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte ist einzuhalten. Die Regierung verpflichtet sich, die Beschlüsse der Bürger:innenversammlung umzusetzen.
    (Zitatende)

    und meine Fragen dazu:

    "Die Regierung muss"
    … warum die Regierung?
    "den Klimanotstand ausrufen"
    … warum? Es lohnt! sich in diesem Zusammenhang mal mit den rechtlichen Bedeutungen des Wortes Notstand zu beschäftigen!
    "Die Regierung, die Medien und alle anderen gesellschaftlichen Institutionen müssen kommunizieren"
    … und die Menschen?
    "Treibhausgas-Emissionen bis 2025 auf Netto-Null zu senken"
    … das ist das Wichtigste um "Das Artensterben muss gestoppt werden" zu ermöglichen?
    "ein sicheres Zuhause"
    … vielleicht besser eine lebensfreundliche Umwelt?
    " Bürger:innenversammlung für die notwendigen Maßnahmen gegen die ökologische Katastrophe und für Klimagerechtigkeit"
    … gibt es in einer `Geld`-dominierten Welt für diese Symptome nicht Grundsätzlicheres (Ursachen)?
    "zufällig ausgewählte Bürger:innen"
    … warum nicht jeder Mitmensch, warum nicht DIREKTE DEMOKRATIE?

    Es fehlt mir völlig ein Selbstbewusstsein, welches daraus erwächst, das man sich der EIGENEN Rolle in `unserem` VORfiananzierten UMVERTEILUNGsspiel gewahr geworden ist
    (Legitimation durch fortlaufende Übertragung von Verantwortung an `Vertreter`/ `Institutionen`, die scheinbar dem `Wählerwillen` folgend, wachsenden Schaden `on Earth` erzeugen / verwalten / mit `Recht` versehen).

    Dieses Selbstbewusstsein entsteht aus der Frage an sich selbst:

    GILT eine (zugeschriebene) Pflicht wider dem EIGENEN Gewissen?

    und wird zur EVOLUTIONäen Kraft, wenn man die Angst vor der EIGENEN Antwort überwindet:

    nein DANKE!

    Dies nimmt `uns` keine Regierung ab und ist vor allem 100% am FRIEDEN ausgerichtet

    daher
    `raus` aus einer `Gesellschaft` (Geselle)
    und
    `rein` in die `Meisterschaft` (Meister)

    Viele Grüße in die Runde

  6. Kinderrechte etwas allgemeiner, globaler, substantieller betrachtet:

    https://twitter.com/Betteblack71/status/1176918922152566784

    Diejenigen, welche im Kongo für unsere schöne, neue, saubere E-Mobilität Kobald schürfen dürften ebenso gemeint sein, wie die Kinder an den Salzseen von Chile, deren Lebensgrungdlagen durch das energie- und wasserintensive Gewinnen von Lithium für unsere ebenso schöne, neue, saubere E-Mobilität zerstört wird.

  7. Unser System besteht aus Gesetzen, Regeln, Normen.
    Diese Gesetze, Regeln, Normen diktiert die Wirtschaft.
    Wirtschaft benötigt Profit.
    Profit benötigt Wirtschaftswachstum.
    Wirtschaftswachstum benötigt steigende Produktion.
    Steigende Produktion benötigt steigenden Konsum.
    Steigender Konsum vernichtet Ressourcen, vergiftet/vermüllt die Umwelt und noch einiges mehr -Konsum verbessert umwelttechnisch also rein gar nichts.
    Und solange die Gesetze, Regeln, Normen der Wirtschaft nicht revidiert werden verbessert sich rein gar nichts.
    Solange die Lobbyisten der Wirtschaft diese Gesetze, Regeln, Normen der Politik in die Feder diktieren ändert sich also nichts.
    Solange der Konsument dies nicht begreift und DAGEGEN wirksam opponiert, ändert sich das wiederum auch nicht.

    Ob Greta in Wahrheit Rockefeller heißt, eine Ur-ur-ur-Großnichte von Amschel Meyer Rothschild ist und heimlich mit Bill Gates verlobt ist ist so was von wurscht angesichts der nur zu offensichtlichen Vermeidung all dieser 'Rebellen' das heißeste Eisen (s.o.) anzufassen.

    Wer den Dingen gerecht werden will, muss das Gesetz ("It´s the Law, stupid!") ändern.
    Wer als Geschädigter schon mal gegen konzernpotente Prozessgegner reüssieren musste, weiß wo der Hammer hängt.
    Man kann sich auf diesem Planeten den Freispruch kaufen.
    Die 99% können allerdings weder das, noch können sie sich auf Augenhöhe dagegen wehren.

    Man erinnere sich nur an die Bildung des ESM und dass selbst Abgeordnete den Text dazu nur handverlesen und stunden- bzw. auszugsweise als Rechts-Laien ohne fachliche Begleitung einsehen durften – ohne Photographierrecht, ohne Kopierrecht, ohne Veröffentlichungsrecht.
    Das nur als Beispiel.

    Ein Einfluss der Bevölkerung auf das Gesetz ist nicht vorgesehen. Nirgends.
    Das könnte zu denken geben.
    Da könnte man was zu sagen – so von Seiten der 'Rebellen'.
    Dazu müsste man dringend praktikable, wirksame Vorschläge ans Volk bringen.
    Tut man aber nicht.
    Und damit ist das ein totgeborenes Kind bzw. eine Scheinschwangerschaft.

    • Mit dem obigen beginnt es..

      Die Finanzwirtschaft setzt jährlich mehr als 10x soviel um wie das gesamte BIP. Banken zahlen exorbitante Mieten, nur um die Länge ihrer Datenkabel zum Handelsplatz zu verkürzen. Das verschafft einen Vorteil bei … absolut sinnfreier Renditegenerierung. Geld hat kein Verfallsdatum, man kann es dem Markt straffrei entziehen und diesen damit austrocknen…

      Die Demokratie ruht auf 3 unabhängigen Säulen… Judikative, Exekutive, Legislative. Es bräuchte dringend eine Erweiterung um Monetative und Informationszugang/Transparenz/Medien. Stattdessen kann Deutschland keine europäischen Haftbefehl ausstellen, da die Unabhängigkeit der Judikative nicht gegeben ist…

      Die Verwaltung der ganzen Tagelöhner (und dazu zählen alle, die nicht lässig 100 Jahre von ihrem Vermögen tätigkeitslos leben können) kostet Geld (Brot+Spiele). Gelingt es, jetzt auch noch die Legislative abzuschaffen gibt es noch weniger Angriffsfläche. Der Weg dazu heißt Technokratie. (und bitte kommt mir nicht mit den albernen Floskeln, Sozialismus sei Technokratie)

      Wenn wir das alles wissen, sind wir kein Stück weiter, denn das wissen wir schon lang. Es bedarf der Umsetzung.

    • Staat und Gesellschaft (Wikipedia)

      Auszüge:
      "Das Privatrecht regelt die Beziehungen zwischen freien und gleichen Bürgern, seine Grundprinzipien sind Privatautonomie, Eigentum und Vertrag.
      im Rahmen der Privatautonomie ist jeder Eigentümer uneingeschränkter Souverän.
      Das öffentliche Recht behandelt die Bürger dagegen als Untertanen. Seine Grundprinzipien sind Autorität, Herrschaft, Befehl und obrigkeitliche Anordnung, wie beispielsweise im Steuerrecht. "

      Hier irgendwo/irgendwie liegt der Hund begraben. Und Monetative als 4. Säule fehlt der (horizontalen) Gewaltenteilung in die drei voneinander funktional getrennten Zweige der Staatsgewalt.

    • @ Meissen

      Gute Arbeit!
      Ich möchte noch auf die vielen Touri-Taucher hinweisen, denen jegliche Austarierung und jeglicher Respekt im Umgang mit der Natur fehlt – sei es unter Wasser, auf der Erde oder in der Luft.

    • <a class='bp-suggestions-mention' href='https://kenfm.de/members/tony/' rel='nofollow'>@Tony</a>
      Daniela Dahn: "Wir sind der Staat", 2013

      (teaser "Diese kleine Denkschrift stellt die morsch gewordenen Grundstützen des bürgerlichen Staates in Frage(Staat als juristische Person..). Sie tut es aus Achtung vor den bürgerlichen Werten. … Das ideelle Erbe der Amerikanischen und der französischen Revolution des 18.Jh. – Freiheit und Gleichheit anstrebende, unveräußerliche Menschenrechte – ist in Gefahr. …")

    • "Ein Einfluss der Bevölkerung auf das Gesetz ist nicht vorgesehen. Nirgends."

      Wir leben ja auch nicht im Demokratismus sondern im Kapitalismus.

    • Zitat: "Die Fragestellung nach einer "geheimnisvollen" Tiefen-Staatlichkeit erübrigt sich, denn durch die Erfassung aller Bereiche mit Falschheit, regiert bis auf wenige Ausnahmen weltweit faktisch die CIA. Alles andere ist ihr untergeordnet."

      Link: geoarchitektur.blogspot.com/p/cia-1960-memorandum-fur-general-charles.html

  8. Die paranoiden Spitzfindigkeiten von Loyen nerven langsam: wenn alles in Gefahr ist, "instrumentalisiert" zu werden ( sogar der Punk: "The Great Rock´n´Roll Swindle"), dann kann bzw. braucht man schließlich Garnichts mehr machen, als misanthropisch diese "Brave New World" intellektuell zu sezieren – das ist die eigentliche Apokalyptik und anmaßende Selbstüberschätzung !
    Mit solch verdrehtem pseudo-rationalem Kritizismus aus dem Elfenbeinturm heraus stört man auch die "armen" systemgläubigen Berliner nicht durch Verkehrsbehinderungen beim Weiterdrehen als kleine Rädchen im kranken System, geschweigedenn das kranke System selbst, das immer einen Schritt voraus ist, wie treffend man den letzten Schritt auch analysiert hat: schon die "RAF" und die "Brigate Rosse" waren vermutlich Erfindungen der Geheimdienste oder von Rockefeller, also braucht man garnicht erst anzufangen, irgendwelchen Widerstand zu leisten, oder was?
    (Es sei denn, man ist für die Wiedereinführung kolonialer Verhältnisse in Honkong: dann darf man nicht nur Kreuzungen, sondern ganze Flughäfen mit Regenschirmen blockieren…)
    Ein real-existierender US-Milliardärs-Club fordert seine eigene Höherbesteuerung: soll ich deswegen gegen progressive Steuern sein? Diese Typen sind nicht "schizophren", sondern sie wollen "geliebt" und "bewundert" werden, und sie haben gemerkt, daß eine Besteuerung nach ex-"schwedischem Modell" ihre Privilegien in Wirklichkeit nicht existenziell bedrohen würde…
    Eben deshalb reichen progressive Steuern nicht, sondern das ganze System muß infrage gestellt werden, notfalls mithilfe einer Erweckungsdroge, wie in D. Flecks "Tahiti-Projekt", oder eines theatralischen kleinen Mädchens – ob CO² nun ein größeres oder ein kleineres Problem ist: es ist jedenfalls Teil des globalen menschengemachten Problems, dem mit Sophisterei oder "CO²-Steuer" nicht beizukommen ist, und alles, was ein Umdenken begünstigt, ist erstmal eher gut als schlecht.
    Ob der Planet und resistente Einzeller die Zündung sämtlicher menschengemachter Atombomben überstehen würden oder nicht, ist mir egal, und ich halte es nicht primitiv-evolutionistisch, wie manche Kommentatoren im Einklang mit Loyen, für "anmaßende Selbstüberschätzung", wenn die Menschheit ihr eigenes Weiterleben auf und mit diesem Planeten in Betracht zieht: wenn es eine teuflische "schizophrene" Herrscher-Kaste gibt, dann hilft nur eine jakobinisch-stalinistisch-maoistische "Säuberungs"-Welle, statt nachhechelnder Kritik – wenn es aber eine, wie tief auch immer vergrabene, grundlegende "Humanitas" gibt, dann helfen erzieherisch Symbolismus, Emotionen, Empathie und solidar-wirtschaftliche Gesetzgebung, statt Krieg, Bürgerkrieg, Drohnen-Morden, Überwachung, Rationalisierung, Gleichschaltung und Optimierung.

  9. „There’s a time when the operation of the machine becomes so odious, makes you so sick at heart, that you can’t take part, you can’t even passively take part, and you’ve got to put your bodies upon the gears and upon the wheels, upon the levers, upon all the apparatus, and you’ve got to make it stop! And you’ve got to indicate to the people who run it, to the people who own it, that unless you’re free, the machine will be prevented from working at all!“

    „Es gibt eine Zeit, wo der Betrieb der Maschine so verabscheuungswürdig wird, einen so krank im Herzen macht, dass man nicht mehr mitmachen kann, auch nicht passiv, und man muss seinen Körper in das Getriebe und die Hebel der Maschine werfen, in den ganzen Apparat, und man muss sie stoppen! Und man muss den Leuten, die sie am Laufen halten, die sie besitzen, zeigen, dass, solange man noch nicht frei ist, die Maschine am Funktionieren gehindert werden wird.“

    Mario Savio, Bürgerrechts-Aktivist und Wortführer der Studentenbewegung der 1960er Jahre in den USA.

  10. Wenn es auf Grund der Gier und der technologischen Entwicklung und in Folge der gigantischen Bevölkerungsexplosion
    tatsächlich zu Schädigung der Umwelt, dem Rückgang existenzieller Ressourcen und dem Rückgang der landwirtschaftlichen als auch kulturellen Vielfalt als auch zum Rückgang der Vielfalt des Lebens kam
    ist die Debatte um diese Frage von Beginn an (z.B.Club of Rome) interessengeleitet und klar auf das Interesse globalistischer Akteure ausgelegt und so wird auch FFF aktionistisches Getue bleiben und von der realen Problemstellung mehr ablenken als Fragen zu lösen .

    • "Intellektuelle sind gefährlich, wenn sie einen Hang zum Abheben haben. Denn dann kann man sie besonders gut indoktrinieren und sie sind fortan in der Lage, die Indoktrination in einer vor Selbstgefälligkeit strotzenden Sprache weiterzugeben."

      Zitat : rubikon.news/artikel/global-governance-und-andere-tauschungen

      In dem Artikel (aus dem das Zitat stammt) wird auch die von Soros geführte "Open Society Foundation" angesprochen. Mit wie vielen Millionen ist Soros noch mal bei FfF und Extinct Rebellion vertreten? Fragen Sie dazu bitte Ihre investigativen ….

    • Wohl weder noch…

      Dass die Umwelt geschädigt und verdreckt wird, sollte eigentlich keiner betreiten. Dass Greta und ihre Fans es gut meinen wohl auch nicht, egal wer da mittlerweile auf den Zug ausgesprungen ist. Dadurch, dass das alles mittlerweile von (finanziellen) Interessen auf eine moralische Schiene abgechoben worden ist, ist auch offensichtlich.

      Was mir immer und überall fehlt, ist die ehrliche Antwort auf Fragen nach realistischen möglichkeiten aller Anstrengungen, dieser Zerstörunng entgegen zu treten. Das Klima und sein Wandel sind ja nur das Symptom.

      Keiner weiss wie viele es sind, aber es ist ein erheblicher Anteil der deutschen Bevölkerung der sich in der Realität (nicht in einer Umfrage, wg Moral!) nicht einschränken wird. Und schon gar im nötigen Ausmass. Allein der gedanke ist lächerlich.
      Hat jemand einen Vorschlag wie man das ändern könnte? NEIN!
      Haben die tatsächlich die Macht Habenden ein ausreichendes Interesse an einer relevanten Änderung? NEIN !
      Gibt es in den Staaten der EU ein solches Interesse in einem relevanten Ausmass? Nein?
      Gibt es in den vier für all dies entscheidenden Ländern, USA, Russland, China und Indien einen Grund zur Massnahme dort würde man jmals irgendwelche Massnahmen von Bedeutung einführen? NEIN!

      Schon die Fragen sind eigentlich völlig lächerlich… Aber in all den Talkshows oder bei all den Schwätzerm (bei kenfm ist es Kirner) NIRGENDWO werden solche Fragen gestellt oder angesporchen. Selbst auf Nachfrage kommt NICHTS!

      Und jetzt bitte keine infantilen Phrasen wie:
      "Aber irgendwas muss man doch tun, man kann doch nicht gar nichts tun!"

    • @ Meissen
      Es wäre die allgemeine Frage,
      wie viel der Interessenlenkung über das Geld von Milliardären und dem des (Internationalen) Kapitals läuft .
      Ich habe ja den Eindruck, das das gesamte öffentlich präsente "Links" dem totalen Zugriff des Kapitals auf alle Belange
      des Planeten dient .

  11. Ich habe von Greta nur den hier zitierten Teil Ihrer Rede kennengelernt und ich finde ihn toll. Ich glaube ja, daß sie instrumentalisiert wird, und ich verstehe auch, daß wir von der andauernden Emotionalisierung genervt sein mögen. Aber ist das nicht Ausdruck unserer Hilflosigkeit und kindliches Ich-will-aber-Spaß-haben? Ich kenne das; Ich spreche in meinem Umfeld nicht mehr oft über Mißstände, weil fast alle nur genervt reagieren und ich mich dann allein und hilflos fühle.
    In diesem Abschnitt ihrer Rede hat sie doch so was von recht!? Unserem Lebensumfeld geht es sauschlecht. Auch wenn es nur inszeniert ist, statt genervt zu reagieren, könnten wir doch mal anfangen, ehrlich und vollständig nach den wahren Ursachen zu schauen, s. z. B. "Mobilfunktürme heizen das Erdklima auf", und schädigen alles Leben, auch schon vor 5G, und auch wenn es dann unserem liebsten Freund Heroin Smartphone an den Kragen gehen könnte. Der macht ja uns, und unseren Kinder und uns belegtermaßen die Umwelt, kaputt, inklusive Klima.
    Oder die, die CO² nicht mögen; laßt endlich die Bäume in Ruh, diese ehrenwerten Lebewesen, die fressen CO², bringen das Wasser ins Landesinnere und bieten Lebensraum für alles was kreucht und fleucht. Ich weiß, daß wissen wir alle. Warum aber tun wir es nicht?

    • Loyen sagt ja, deutlich, dass es mittlerweile ums Moralische geht. Also darum, dass "wir" die Guten sind, und diejenigen die auf solche Dinge hinweise, oder gar an die Unmöglichkeit diesen Klimawandel in der Praxis aufzuhalten erinnern, sind eben im Vergleich dazu die "Bösen".

      Jeder der versucht "sachlich" mit den Gut-Menschen zu diskutieren wird das IMMER wieder aufs Neue erleben
      Und Georg Carlin, der übrigens bereits seit langem tot ist , war einer der besten, wenn es darum geht nervenden Denk-Verweigerern die Wahrheit ins dumme Gesicht zu sagen

    • @ Ross Dorn

      "…ins dumme Gesicht zu sagen."
      Worte von Clarin als Kontrast:

      „Findet Zeit Euch zu lieben, findet Zeit miteinander zu sprechen, findet Zeit, alles was Ihr zu sagen habt miteinander zu teilen, – denn das Leben wird nicht gemessen an der Anzahl der Atemzüge, sondern an der Anzahl der Augenblicke, die uns den Atem rauben.“

  12. Ohne Moos nix los – daher "follow the money"!
    Betreutes Rebellieren sorgt dafür alles AUFZUSAUGEN was noch eine Stimme hat. Dann ist die Luft erst mal für 10 Jahre raus bei der Jugend ……

    A. Eberl stellt in seinem Kommentar eine gute Frage:
    " Ist der nächste Weltkrieg mit gewaltigen Opferzahlen bereits geplant – und gehört diese Weltuntergangs – Hysterie aufgrund eines Klimakollapes – als vorbereitende Einstimmung – mit in die Langzeit-Planung?"


    Faschismus entsteht nicht plötzlich in einer bestehenden Demokratie. Es ist nicht leicht, Menschen dazu zu bringen, ihre Ideen von Freiheit und Höflichkeit aufzugeben. Sie müssen Probeläufe durchführen, die, wenn sie gut durchgeführt werden, zwei Zwecken dienen. Sie gewöhnen die Menschen an etwas, von dem sie anfänglich zurückschrecken könnten. und sie ermöglichen es Ihnen, zu verfeinern und zu kalibrieren. Dies ist, was jetzt passiert und wir wären dumm, es nicht zu sehen.

    Quelle: irishtimes.com/opinion/fintan-o-toole-trial-runs-for-fascism-are-in-full-flow-1.3543375

    Erinnert sich noch jemand an die "Stück für Stück" Worte von: youtube.com/watch?v=rVrpYTZMBcM


    Da im Artikel der Hinweis auf das T-Shirt der Kapitänin Rackete angesprochen wird. Hier noch ein Hinweis.
    Sicher sind Kinder nicht für Ihre Eltern verantwortlich die im Waffengeschäft tätig sind und Vertreibungen auslösen. Sicher hat auch die Kapitänin dem Vater ins Gewissen geredet damit sie nicht noch mehr in Seenot retten muss. Ich frage mal woher kommt das Geld für das Schiff?

    Link: neopresse.com/politik/seenotretterin-der-sea-watch-3-in-haft-vater-verdient-mit-waffenverkauf/

    Und bei FfF und ER Demos können dann alle Greta Fans und Schreiberlinge in vorderster Front sicher die Fahnen schwenken – denn Augen raus und auch Kinderköpfe ab und zerfetzte Hochzeitsgesellschaften wie bei Deutschlands Verbündeten wird es nicht geben – solange die Agenda BETREUT ist!

    Nicht bereute Rebellionen: youtube.com/watch?v=dppXJmL7ZuM
    youtube.com/watch?v=Y-Tzj7Lq9yw
    youtube.com/watch?v=T3mOgcApUvU
    aussehen zeigen die Gelben Westen.

    • Ein notorisch besoffener Stolperer setzt sein "Schritt-für-Schritt" -Überlebensprinzip ein als Taktik in der Politik. Jeder weiß das, und dennoch….

  13. Also nee nee, das mit der Greta, das kann doch gar nicht sein, dass ein Kind soviel weiß, und fühlen tun die auch noch nicht so richtig, da is doch was nich ganz koscher, die is noch ein Kind und braucht Schutz, damit sie wieder ordentlich in die Schule gehen kann. Und die Straßenblockierer, die sollen das mal schön sein lassen, weil die Berliner haben doch eh schon genug Stress und unser Verkehr is auch nich mehr wie früher. Und dann kriegen die auch noch Geld von Leuten, die Geld haben. Also, ich krieg kein Geld, und geh trotzdem nich auf die Straße. Nee nee… Mein Name is Bernhard Loyen und meine Zielgruppe bleibt – das Faultier.

    • Wenn sie auch nur ansatzweise verstanden hätte was er sagen will, wäre ihnen aufgefallen dass er von Typen wie ihnen gesprochen hat.
      Lächerlichen gut-meinenden Kasperles, die ausser einer sich idiotischerweise angemassten moralischen Überlegenheit….. nichts haben. Ob sie nun nicht denken wollen, oder es einfach nur nicht können, ist der Erde und dem Klimawandel übrigens völlig egal

  14. Es ist schon erstaunlich, dass selbst von den Älteren kaum jemand zu bemerken scheint, wie diese "Zahnspangen- Rebellion" der maostischen Kulturrevolution der 1960/1970er Jahre gleicht. Zwar (noch) nicht im Ausmaß und der Radikalität, aber von der Konzeption her.
    Bei den Jungen ist es eh kein Wunder , da deren historisch – politische Bildung offenbar bewusst auf TV- Serien- oder "Computerspiel" – Niveau gedrückt wurde. Um es mal etwas zugespitz auszudrücken.

    • Alberto Moravia, Die Kulturrevoltion in China, rororo, 1971, S. 27:

      "Hier im China Maos bilden die Gesten des Menschen, der mit einem Buch in der Hand herumläuft, den sichtbarsten und verblüffendsten Aspekt der Kulturrevolution…Das Buch ist das kleine rote Büchlein mit den Mao-Zitaten. Es ist wohl nicht fehl am Platz, wenn ich zum Vergleich Don Abbondio anführe: der Intellektuelle begnügt sich damit, ein Buch zu lesen, aber der Gläubige trägt es mit sich. Das Buch der Mao-Zitate hat die Chinesen innerhalb kürzester Zeit in eine Masse von Schülern verwandelt, die sich der rechten Lehre, dem < ipse dixet> widmen. Mit einem solchen Buch kann man folgende Gesten ausführen: Man trägt das Buch mit sich herum, um zu zeigen, daß man es hat, und durch die Zurschaustellung dieser Tatsache entsteht eine Art Signalisieren der Gemeinsamkeit. Man schwenkt das Buch in der Luft bei Versammlungen, bei Demonstrationen und Zusammenkünften, und so entsteht die Verherrlichung des Buches oder die Drohung und die Bedrohung mittels des Buches. Man öffnet es und läßt den Blick darüberschweifen, und damit zieht man es zu Rate. Man liest aus dem Buch mit lauter Stimme, um jemandem eine Antwort zu geben, und so entstehen Zitat und Mitteilung. Man streichelt das geschlossene Buch mit der Hand, oder man drückt es ans Herz: Das bedeutet Anhänglichkeit. Man hält es in der Hand während der Tänze und Gesänge, im Lauf der Propagandavorführungen, und daraus entsteht Symbolisierung….Es ist unglaublich, wie sehr ein kleines Buch wie das von Mao auf das Verhalten des Menschen einwirken kann."

      Klingt wie eine Beschreibung des Verhaltens mit dem Smartphone.

    • Das ist nur oberflächlich korrekt, denn bei der Kulturrevolution ging es um korrupte, oder auch nur gebildete Menschen. Die konnte man umbringen, egal ob das nun sinnvoll war oder nicht. Und dass man damit die chinesische Gesellschaft grundsätzlich verändert hat, das wird ja wohl hoffentlich keiner bestreiten, oder?

      Beim Klimawandel gibt es schlicht und einfach NICHTS, dass man aauch tatsächlich tun könnte.
      Denn der Planet ist voller 8 Milliarden Menschen, die ALLE nun mal so sind wie Menschen nun mal sind.

      Am lächerlichsten ist übrigens, dass man so tut als sei das für die Erde ein Problem, wo es doch lediglich für Menschen ein Problem sein wird. Also völlig unbedeutend. Dsa istbdas Schöne an Georg Carlin, dass er solchen Feinheiten immer auf den Punkt bringt….

  15. Oft gefallen mir die gut recherchierten, hintergründigen Beiträge von Bernhard Loyen sehr gut. Will ich sie weiterempfehlen, sind sie meist schon von der vorderen Seite verschwunden. Deshalb heute ganz schnell ein Dankeschön für wichtige Erkenntnisse und Überlegungen!

  16. Ich denke: Mit diesen Untergangs-Szenarien soll die Menschheit gespalten werden, in "Schuldige" und "Schuldige" und "ein bisschen weniger Schuldige." Mir fällt vor allem der menschenfeindliche Aspekt in vielen dieser Klima-Debatten auf.
    Man muss diese symptomatischen Klima- und Umweltschutz-Hypes, die periodisch wiederkehren zusammen mit den ebenfalls symptomatisch und ebenfalls periodisch wiederkehrenden Warnungen vor "Übervölkerung" der Erde zusammen sehen – und dann die Wirkungen betrachten, die nach den jeweiligen Kampagnen einhergehen: Im ersteren Fall: Forderungen nach Opfern und Abgaben (z. B. CO2-Steuer – und – im zweiten Fall: Einführung von gesetzlichen Erleichterungen für die erlaubte Abtreibung, für Sterbehilfe etc – also die ganze Eugenik-Debatte.
    Und dann natürlich: Folge dem Geld… Wenn also wirklich superreiche US-"Philantropen" und -Investoren diese Greta-Kampagne finanzieren, wie in diesem Text angedeutet – was bezwecken sie damit? Eine große Menschheits-Familie schaffen? Einen weltweiten Konsens herstellen? Oder Schaffung eines "inneren Feindes" (die bösen Leugner?) Diejenigen, die eine andere Ansicht haben, ausschließen und zu Unpersonen erklären? Oder eventuell Einschränkung der Grundrechte um "des Klimas willen" erzielen – weil, es geht ja um das Leben des Planeten, das "wir alle" gefährden… Forderung nach "Opfer" bringen? Von der Forderung nach "Opfer" bringen ist die Forderung nach eugenischen Maßnahmen zur Reduzierung der Weltbevölkerung nicht weit! Hat jemand diese Gefahr eigentlich schon erkannt? Die suggestiven Manipulationen in diese Richtung laufen schon an:
    Letztes Jahr habe ich einen Kino-Film gesehen, in dem ein altes Ehepaar, das seinen Lebensunterhalt nicht mehr bestreiten konnte und sich "unnütz" fühlte, Selbstmord beging. Natürlich betrauerte ihr Film-Sohn sie gewaltig… Dennoch suggerierte die Art der Darstellung dem Zuschauer unterschwellig, dass er doch die beiden Selbstmörder irgendwie für "opferbereite Helden" halten möge, die ein Opfer brachten, um niemandem zu Last zu fallen … Für mich, die ich Selbstmord, neben Mord, für die größte Sünde halte, eine absolut untragbare Botschaft.
    Doch es gibt noch etwas, was ich mich angesichts der Greta-Debatte frage: Ist der nächste Weltkrieg mit gewaltigen Opferzahlen bereits geplant – und gehört diese Weltuntergangs – Hysterie aufgrund eines Klimakollapes – als vorbereitende Einstimmung – mit in die Langzeit-Planung? Damit sage ich nicht, dass Greta in diese Planungen eingeweiht ist – sie wird, meiner Ansicht nach, benutzt. Eingeweiht dürften die Wenigsten sein. Doch : Wie würden denn diejenigen, die eine Reduzierung der Weltbevölkerung für richtig halten, nach einem großen Massensterben von Menschen durch einen Weltkrieg reagieren? Insgeheim?

  17. Schon erstaunlich, wie lang hält das Erinnerungsvermögen…?
    https://www.youtube.com/watch?v=l9N0u3ZQBj8 (min 0:30-1:10)
    Der Kultivierung von Muße sollte wieder mehr Raum gegeben werden.

    Versuchen wir also, uns nicht spalten zu lassen, sind mutig, mischen wir uns unter die Jugendlichen und versuchen mit ihnen ins Gespräch zu kommen. Es gibt leicht nachprübare und offensichtlich die Umwelt wie auch das Klima verbessernde Maßnahmen. Wann ist schon mal die Zeit, durch alle möglichen Schichten und Alter miteinander über Frieden, Mitwelt und gesellschaftlliche Gestaltung sich auszutauschen.

    Die große Frage wird sein, wie man die Maßnahmen durchgesetzt bekommt. Die Politik geht da sicher nicht voraus_ wie bei einer Co2 Bereicherung.

  18. Hier passt mein Kommentar von gestern ja noch besser .
    Mittlerweile sollte jedem klar sein, das es um mehr als Klima geht.
    Es geht schlicht um Untergangsmanagement und begleitendes Medientheater.
    Natürlich wird Gretel instrumentalisiert, und sie weis genau was gespielt wird, dennoch was bleibt ihr.
    Das Szenario birgt genug Attraktion, um im Schatten die nächste Ablasche zu realisieren.
    Die Aufführung läuft unter dem Motto..´´Wir tun, was wir können´´
    Seit Big Data nun auch nachweislich offenbart hat, das der gesamte planetare Lebensraum ein gegebenes relativ geschlossenen System darstellt, in dem eben alles miteinander korreliert, ist der Faktor Verfallsdatum nicht weiter auszublenden.
    Schlimmer noch, einige sind ja schon überschritten und man befindet sich bereits im Zombiestatus.
    Verantwortung- und Schuldzuweisung – Management wird gecheckt. Wir werden zur Kasse gebeten.
    Zum Dank bekommen wir unsere Gretel, die unserer Empörung wenig Luft machten soll.
    Das Mädel ist echt und autark, das ist gewiss kein Fake.
    Gerade richtig um noch größere Zielgruppen vorzuführen.
    Am besten so lange bis sie Dioxin und Dioxyd nicht mehr unterscheiden.

    • Zunächst geht es darum, die nicht nachhaltige kapitalistische Industrie- und Konsumgesellschaft in der Form zu überwinden. Das globale Finanzsystem des Kartellimperiums ist bereits ein Zombie und kurz davor sich selbst zu. verspeisen.

  19. Moment! Immer dieses »follow the money?«
    Irgendwoher muss die Kohle schliesslich kommen. Oder?
    Und wenn es ein paar »reiche Obersäcke« hinbekommen über den eigenen Schatten zu springen & Geld für Extinction Rebellion locker zu machen? Na und?
    Da kann man doch nicht gleich&immer drauf reinprügeln? Ist das ein Instinkt? Reflex?
    Letztens hier einen Standpunkt gelesen ..Containerschiffe …und deren Abgase. Pro Schiff eine profane halbe Million um diese »Kisten« umzurüsten … ja halloooo. Da könnte doch ein Bill (Murks Windows) Gates doch sagen …: Hee, die Zeche zahle ich,
    wären dann 7,5 Milliönchen. Das kassiert dieser Popanz doch schon an Zinsen jeden Tag. Und wer es letztendlich macht, ist mir so etwas von egal!
    Also, warum werden diejenigen nicht publizistisch niedergeknüppelt?
    Nach Lektüre dieses Artikels: Auch ein Loyen ist in seiner Dunstblase gefangen. Beißreflexe. Empfehlung: Gang im Park!
    Trotzdem: Weiter machen und mal selber einen Tag Pause machen und ein wenig reflektieren …
    Ja ich weiss, bekomme ich selber knapp hin. 😉

    • Es heißt beim Recherchieren: Geh zur Quelle! Oft zur Geldquelle. Warum sollen die Leute, die das Geld auf eine bestimmte Weise erworben haben, nämlich durch Ausbeutung anderer, es zu einem anderen Zweck einsetzen, als diese Ausbeutungsstrukturen zu erhalten und zu stabilisieren? Die müssten ja sonst alle an Shizophrenie leiden. Über den eigenen Schatten springen, ich lach mich tot! Die bestehen doch nur aus Schatten. Finsterer als jedes Kellerloch. Kohlekellerloch, um genau zu sein.

    • Zitat Phil St: "Pohlmann das bei EIKE"

      EIKE, Lügipedia und das Finanzamt:
      https://www.youtube.com/watch?v=MZRgtZ_S-IY

    • Diejenigen, die die Show finanzieren, fliegen in ihren Privatjets. Die Aktivistinnen fliegen zwar nicht privat aber ebenfalls lieber mehr als weniger.
      Scheinbar geht es um etwas anders als Klimarettung.

  20. Jede neue Unternehmung, jede Bewegung muss damit rechnen, dass Leute auf den fahrenden Zug aufspringen, um davon zu profitieren, ja sogar in eine ganz andere Richtung lenken wollen.

    Aber ich kann mich doch nicht davon abhalten lassen, etwas zu tun, weil ich damit rechnen muss, gleichsam wie ein Raupe vom parasitären Insekt umfunktioniert zu werden.

    Der Satz: "Wer nichts macht, macht nichts falsch", stimmt sowieso nicht, weil unterlassen
    ganz falsch sein kann.
    Und dieser Satz abgewandelt: "Wer nichts neues beginnt, weil er mit Anhängern rechnen muss, die er nicht haben will", kann doch kein Vorbild sein.

    Und die Richtung aus der eine Aussage kommt, kann doch N I C H T vor dem Inhalt kommen.
    Ich muss doch erst einmal genau hinhören W A S gesagt wird.
    Begleitumstände und Geldfluss können bei der W A R U M- Frage hilfreich sein.

    • Was aber wenn die Identifizierung des vermeintlichen Problems und somit die Zielsetzung von einer Bewegung bereits gelenkt sind in die falsche Richtung?
      Wenn Dir jemand Diestelsaat andreht, wirst Du daraus keinen Himbeerstrauch ziehen können.

  21. Es gibt tatsächlich so etwas wie eine goldene Regel, wenn man gesellschaftlichen Phänomenen auf dem Grund gehen will: Man folge der Spur des Geldes!
    Großes Theater kostet eben ein bisschen. Man braucht Darsteller, Bühnendeko, Kostüme, Requisiten und vor allem ein gutes Script. Niemand kommt auf die Idee, das werte Publikum mit wissenschaftlichen Vorträgen zu langweilen, großes Drama und große Gefühle nehmen die Massen gefangen und öffnen ihre Geldbörsen. Wer das Stück bezahlt, darf auch bestimmen, was gespielt wird. So sind nun mal die Regeln. Weltentheater mit großem Aufzug und ohne Pause.

    • Am geilsten finde ich die Szenen mit den Ablassgesuchen. Ob Papst, Obama ,Merkel oder Macron en March, jeder der dringend sein Image aufbessern muss, braucht unbedingt ein paar Gretafotos. Greta vergibt jeden noch so schrägen Erfüllungsgehilfen.

  22. Danke, B. Loyen, sehr erhellend!

    Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass Foristen hier (aber ueberhaupt Menschen, die noch alle Beisammen haben) denken/glauben können, dass ein 16 jähriges Mädchen mit einem Schild in der Lage ist die Herrschenden so zu beeindrucken, dass sie so verunsichert werden, dass sie klein-Greta bei der Uno vorsprechen lassen. Davos, den Papst, Obama den Guten, und andere Figuren der Weltgeschichte gar nicht zu erwähnen.
    Nein, das Problem ist nicht die Göre aus Stockholm, noch nicht einmal die Hintergruendler dieser perfiden Show, sondern das sind die naiven Menschen, die dieser spinnerten "rocky horror picture show" aufsitzen.
    Ohne das geringste Qantum 'Vernunft' wird ein Szenario entwickelt, das das Leben auf dem Planeten dem Tode geweiht sieht.
    Wenn man dann zumindest aus diesem angenommenen Cocktail des Weltuntergangs Konsequenzen ziehen wuerde, die mit menschlicher Vernunft nachvollziehbar wären, wie etwa Bröckers anmerkte, dass der Kapitalismus resetet werden muesste (oder so ähnlich), aber das sucht man vergeblich bei den Klimahysterikern.
    Sehr gut nachzulesen in den Kommentaren der gestrigen Tagesdosis, wie B. Loyen treffend bemerkte!

    mfG

    • Apropos Davos.

      Was ist aus diesem jungen Wissenschaftler geworden, der in Davos sich erlaubte "Ohrfeigen" zu verteilen?
      Wie hieß der?

    • Hab ihn wiedergefunden: Rutger Bregman; "Wir müssen das Biest Kapitalismus zähmen".

      https://www.fr.de/wirtschaft/wir-muessen-biest-kapitalismus-zaehmen-11746721.html
      https://www.piqd.de/zukunft-der-arbeit/fur-die-15-stunden-woche-rutger-bregman-im-interview
      https://en.wikipedia.org/wiki/Rutger_Bregman

  23. Gute Denkanstöße.

    Zudem zu bedenken: Diejenigen, die viele dieser Aktivitäten finanzieren und womöglich für deren Planung und Koordinierung sorgen, haben Privatjets, die ja nun was den ökologischen Fußabdruck angehen so ziemlich das schlimmstvorstellbare sind.

    Für die Organisation "One" als Beispiel ist die deutsche Luisa-Marie Neubauer tätig. Sie ist auf vielen Fotos mit Greta Thunberg zu sehen. Ob LMN der Famile Reemtsma angehört, wie manche Leute im Netz behaupten, habe ich nicht geprüft. Belegt ist aber, daß sie mit viel Freude zahlreiche Flugreisen rund um den Globus unternommen und davon Fotos auf Instagram gepostet hatte. Die hat sie nach Kritik auf Insta gelöscht, jedoch wurden die Bilder (natürlich) von anderen zuvor gespeichert.

    Scheinbar hält Luisa-Marie Neubauer es wie die Millardäre, die ihre politische Aktivität (und privates Reisevergnügen?) finanziert haben: Wasser predigen und Wein trinken.

    Das erinnert sehr an das Selbstverständnis Erich Honeckers und seines Politbüros. Ich denke auch, daß die in Logen vernetzte Elite letztlich nun, da die Kapitalismus-Fassade nicht mehr zu halten scheint, auf ein sozialistisches Modell umschwenken will (wobei es da sicher auch unterschiedlich gesinnte Lager geben mag).
    Was sich nicht ändern soll ist die hierarchische Ordnung der Gesellschaft und Wirtschaft in ein Pyramidensystem.
    Der Unterschied ist, daß viele der Ebenen in der Pyramide twischen Spitze und unterster Stufe wegrationalisiert werden sollen. Das sehen wir momentan anrollen. Dh. nicht jeder sieht es, aber man kann oder könnte… Künstliche Intelligenz ist dafür sehr hilfreich.
    Dementsprechend sind es die Kinder der Elite, die in der gesellschaftlichen Prostest-Bewegungung die Spitzen der diversen Gruppen einnehmen. Alles Zufall natürlich…

    Hier die Infos, wer hinter der beispielhaft genannten "One"-Organisation steht:

    https://www.gatesfoundation.org/de/How-We-Work/Resources/Grantee-Profiles/Grantee-Profile-ONE

  24. Je tiefer ich bei meinen Recherchen zum Buch über die Organisation zum Projekt Klimawandel vordringe, desto ernüchternder wird die Erkenntnis.
    Der Verdacht steht im Raum, dass es überhaupt nicht um das Klima geht, sondern darum den erwarteten Scheitelpunkt in der kapitalistischen Produktion bzw. Absatzmöglichkeit, weiter in die Zukunft zu schieben, indem nicht weniger, sondern mehr produziert und verkauft wird, aber mit einem anderen Narrativ.

    Hier nur ein Puzzle-Steinchen:
    "Die gleichen Hormone und Neurotransmitter können durch eine gute Geschichte ausgeschüttet werden. Auch Dopamin, Oxytocin und Endorphine, was Phillips den "Engels-Cocktail" nennt. Der Effekt von Oxytocin macht Sie großzügiger, bereiter zu vertrauen, und bereit, sich zu etwas zu verpflichten. Das ist es, was in unser Blut ausgeschüttet ist, wenn wir eine traurige Geschichte hören. Es lässt uns entspannen und macht uns menschlicher, je mehr wir eine Verbindung mit dem Geschichtenerzähler eingehen." –
    Diese Sätze stammen aus TEDxStockholm Talk "The Magical Science of Storytelling" von David JP Phillips, einem der Direktoren von "We Dont't Have Time" https://www.thecoachingroom.com.au/blog/the-powerful-effects-of-functional-storytelling
    We Don't Have Time ist der entscheidende Treiber hinter Greta. Es will ein Startup werden und an die Börse gehen, erwartet Milliardenumsätze durch Verkauf und Auswertung von Daten, die bei der Bewertung von Politikern, Firmen, Personen, Produkten in Hinsicht auf die Klimaverträglichkeit anfallen.

    Wenn es um Nachhaltigkeit geht, welche Art von Möbel fallen einem da ein? Nun IKEA ist ebenfalls eine entscheidende Kraft im Hintergrund.
    "Also wie kann man IKEAs reden über 'Scheitelpunkt erreicht' in Einklang bringen mit seinen 'kauf mehr' Aktionen? Ein Sprecher zeigte sich in einer E-Mail bereit zu erklären, dass[Steve] Howards [der Nachhaltigkeitsbeauftragte von IKEA] Kommentare gemacht wurden, 'als Teil eines größeren globalen Zusammenhangs, in dem viele Menschen immer noch nur begrenzte Mög-lichkeiten haben', während Sjostrand vorschlug, dass das Ziel wäre 'unser Ge-schäft weiter zu vergrößern, aber vergrößern in einer nachhaltigeren Art und Weise'. Übersetzung: Ikea wird Ihnen mehr Möbel und Einrichtungsgegen-stände verkaufen, aber es wird sich stärker bemühen, dass Sie sich deswegen nicht schuldig fühlen. Deshalb sind die Unternehmensberichte des Unter-nehmens mit Beispielen für Nachhaltigkeitsinitiativen geschmückt, vom Ver-kauf nur LED-kompatibler Beleuchtung bis hin zur Ausgabe von verantwor-tungsvoll geernteten Fischen in der Cafeteria."

    Vielleicht täusche ich mich ja, vielleicht tauchen noch ganz andere Dinge im Laufe der nächsten Wochen auf. Wenn aber Investmentfirmen, die ihren Kunden maximale Profite versprechen, zu Förderern der Bewegung gehören, habe ich Zweifel, dass der in meinen Augen ideale zukünftige Unternehmer wirklich von der Bewegung profitieren wird:
    Das wären MEINE Helden:
    "Die Helden des Wechsels sind Unternehmer, die versuchen, langlebi-ge Produkte herzustellen, für die sie Ersatzteile über einen längeren Zeitraum vorrätig halten, weil die Produkte reparierbar sind. Außerdem sind sie möglichst alle Ressourcen schonend hergestellt, und für die Herstellung wurden den Mitarbeitern faire Entlohnungen gezahlt."

    • Wen ihnen noch mehr die Augen geöffnet werden sollen, beschäftigen sie sich intensiver mit dem IPCC. Machen sie sich aber auf den starken Gegenwind gefaßt, wenn sie ihre Erkenntnisse veröffentlichen.

    • was hast du erwartet?
      konglomerate vereinnahmen lösungsansätze? suprise suprise..
      (..bsp 'corporate season 1 episode 4 bzw https://youtu.be/KWNQuzkSqSM )
      ..ändert aber nichts an der umfassenden problematik
      (ps. das geheule um den ipcc werd ich aufgrund fehlender belastbarkeit der 'ergebnisse selbsternannter 'skeptiker trocken ignorieren)

    • Menschen in Angst kaufen mehr.

      Deshalb ist aus Verkäufersicht schnelle Kaufabwicklung auf mobilen Plattformen vorteilhaft, weil die Conversion Rate (Verhältnis von Anzahl der Leute, die ein Angebot sehen zu denen die kaufen) besser ist.
      Die Idee ist, daß Menschen sich in der U-Bahn nicht so sicher fühlen wie zuhause.

      Aber zuhause fühlen sich Menschen natürlich auch weniger sicher, wenn sie Ängste um ihre Zukunft haben. Kurz: Mehr Angst = mehr Umsatz.

      Ich bin schwer am Nachdenken, woher ich die Info habe. Leider fällt mir das im Moment nicht ein.

    • Sorry aDarcone:

      ich habe diesen Link lediglich als "Ermittlungsansatz" für Quellen an den Autor gepostet, da er meiner Einschätzung nach ergebnisoffenen recherchiert. Wenn da nix dran ist, super, aber von vornherein die reine Quelle diskreditieren ist nicht zielführend und schafft keinen Erkenntnisgewinn.

    • Zitat: "We Don't Have Time…. will ein Startup werden und an die Börse gehen, erwartet Milliardenumsätze durch Verkauf und Auswertung von Daten, die bei der Bewertung von Politikern, Firmen, Personen, Produkten in Hinsicht auf die Klimaverträglichkeit anfallen."

      Daten, die zur Bewertung von Menschen anfallen? Diese Daten auch noch versilbern, ach was sag ich, verplatinen…
      Das hört sich an, wie die Tür zum europäischen social-points-system nach chinesischem Vorbild?

    • Lieber Bernard Loyen

      Danke! für diese Essenz!

      Lieber Jochen Mitschka

      ich bin gespannt auf die Ergebnisse der Recherchen!!!

      Lieber Huhu1

      danke für den Link!

      Ich denke die Kernaussagen des Beitrags von Report München (aus 2007!) beschrieben die Realitäten im Zusammenhang des IPCC, ganz egal, welche `Formfehler` der eine oder der andere lieber diskutieren würde ; )

      zb
      1 … LINK … youtube.com/watch?v=wsaPBX2xnQY&t=5m0s
      ua mit Nigel Calder
      `IPCC ist eine politische und KEINE wissenschaftl. Organisation … ein regierungsübergreifender Arbeitskreis`
      2 … LINK … youtube.com/watch?v=wsaPBX2xnQY&t=5m54s
      ua mit Henrik Svensmark
      `IPCC sollte die Rolle der Sonne in ihren Berichten berücksichtigen`

      Ergänzend ist

      hier … LINK … ftp://ftp2.space.dtu.dk/pub/Svensmark/MNRAS_Svensmark2012.pdf
      die wissenschaftliche Arbeit von Henrik Svensmark:
      Evidence of nearby supernovae affecting life on Earth
      zu finden und

      hier … LINK … youtube.com/watch?v=WSmyZDjFqOw
      die ganze Doku zu Henrik Svensmark:
      Das Geheimnis der Wolken
      Klimawandel durch Sonne, kosmische Strahlung & Wolkenbildung
      zu finden.

      Viele Grüße in die Runde

    • zu svensmark lässt sich so einigen 'anführen (calder bedarf keine erwähnung ^^) ..
      jedoch soll folgendes diesbezüglich genügen -> https://www.scientificamerican.com/article/cosmic-rays-not-causing-climate-change/

    • Zitat aDarcone: " -> https://www.scientificamerican.com/article/cosmic-rays-not-causing-climate-change/"

      Submitted: December 12th 2017Reviewed: February 14th 2018Published: August 22nd 2018:
      https://www.intechopen.com/books/cosmic-rays/galactic-cosmic-rays-and-low-clouds-possible-reasons-for-correlation-reversal

    • Hallo aDarcone
      (…LINK… https://kenfm.de/tagesdosis-26-9-2019-von-anmassender-selbstueberschaetzung/#comment-170565)

      passt zu dem, was ich oben schrieb
      `… egal, welche `Formfehler` der eine oder der andere lieber diskutieren würde ; )`

      oder was genau ist an den (wissenschaftlichen?) Aussagen von Henrik Svensmark unter wissenschaftlichen Gesichtspunkten NICHT korrekt oder betrachtenswürdig bzw. diskusionswürdig?

      `IPCC sollte die Rolle der Sonne in ihren Berichten berücksichtigen`
      …LINK… youtube.com/watch?v=wsaPBX2xnQY&t=5m54s

      `Evidence of nearby supernovae affecting life on Earth`
      … LINK … ftp://ftp2.space.dtu.dk/pub/Svensmark/MNRAS_Svensmark2012.pdf

      `Das Geheimnis der Wolken
      Klimawandel durch Sonne, kosmische Strahlung & Wolkenbildung`
      … LINK … youtube.com/watch?v=WSmyZDjFqOw

      Viele Grüße in die Runde!

    • zu 'Moritz Engeler –

      Richard Alley pretty much killed the cosmic ray hypothesis here (the relevant part of the lecture starts at 42:00).

      Per Alley:

      "We had a big cosmic ray signal, and the climate ignores it. And it is just about that simple! These cosmic rays didn’t do enough that you can see it, so it’s a fine-tuning knob at best."

      https://www.youtube.com/watch?v=RffPSrRpq_g

      Here is the chart he’s referring to, showing how the flux of beryllium-10 produced by cosmic rays greatly increased as the Earth’s magnetic field weakened by 90% about 40,000 years ago.

      https://www.wunderground.com/hurricane/2010/cosmicrays_40Kago.png

      The climate ignored it. End of story.

      https://www.skepticalscience.com/cern-cloud-proves-cosmic-rays-causing-global-warming.htm#117978

      From the AR5, WG1, Chapter 7, p. 573:

      "Cosmic rays enhance new particle formation in the free troposphere, but the effect on the concentration of cloud condensation nuclei is too weak to have any detectable climatic influence during a solar cycle or over the last century (medium evidence, high agreement). No robust association between changes in cosmic rays and cloudiness has been identified. In the event that such an association existed, a mechanism other than cosmic ray-induced nucleation of new aerosol particles would be needed to explain it. {7.4.6}"

      https://www.ipcc.ch/site/assets/uploads/2018/02/WG1AR5_Chapter07_FINAL-1.pdf

      Cosmic Rays and CERN…

      Modern CCN are pretty much insensitive to cosmic rays and changes in TSI from the Sun, compared to the very much larger anthropgenic and natural contributions (volcanoes, oceanic oscillations and wildfires):

      "New particle formation in the atmosphere is the process by which gas molecules collide and stick together to form atmospheric aerosol particles. Aerosols act as seeds for cloud droplets, so the concentration of aerosols in the atmosphere affects the properties of clouds. It is important to understand how aerosols affect clouds because they reflect a lot of incoming solar radiation away from Earth's surface, so changes in cloud properties can affect the climate.

      Before the Industrial Revolution, aerosol concentrations were significantly lower than they are today. In this article, we show using global model simulations that new particle formation was a more important mechanism for aerosol production than it is now. We also study the importance of gases emitted by vegetation, and of atmospheric ions made by radon gas or cosmic rays, in preindustrial aerosol formation.

      We find that the contribution of ions and vegetation to new particle formation was also greater in the preindustrial period than it is today.
      However, the effect on particle formation of variations in ion concentration due to changes in the intensity of cosmic rays reaching Earth was small."

      And

      "…solar cycle variations of ion concentration lead to a maximum 1% variation of CCN0.2% concentrations. This is insignificant on an 11 year timescale compared with fluctuations due to, for example, the El Nino-Southern Oscillation, variations in wildfires, or volcanoes."

      Gordon et al 2017 – Causes and importance of new particle formation in the present‐day and preindustrial atmospheres

      https://agupubs.onlinelibrary.wiley.com/doi/full/10.1002/2017JD026844

      And the coup de grace for cosmic rays, being proven to unable to significantly affect clouds and climate:

      Cloud Condensing Nuclei respond too weakly to changes in Galactic Cosmic Rays to yield a significant influence on clouds and climate.

      Pierce 2017 – Cosmic rays, aerosols, clouds, and climate: Recent findings from the CLOUD experiment

      https://agupubs.onlinelibrary.wiley.com/doi/full/10.1002/2017JD027475

    • Zitat aDarcone: https://youtu.be/RffPSrRpq_g

      Comedian Richard Alley von der State Penn. Ja der ist lustig, vorallem bis Minute 1:40 🙂

    • Vielen Dank, ich habe ja noch die naive hoffnung das bei KenFm ein echter diskurs möglich ist. wobei ich habe nochmal in die Kommentarspalte des gestirgen Videos reingeschaut? Uiuiui… noch ganz viel arbeit..

      Aber wie sagte Churchill einst: Ein Fanatiker ist ein Mensch, der seine Ansicht nicht ändern kann, und das Thema nicht wechseln will.

  25. Herr Loyen,
    eine Frage zu Ihrer Analyse des gestrigen Videos,, bezüglich des Zitats: .."Dies zeigt auch die Foren-Diskussion hinsichtlich der gestrigen Tagesdosis."
    Sind wir gerade in den gleichen KenFM Foren unterwegs?
    Wir haben ein sehr stark abwertendes Verhalten der jenigen die den menschengemachten Klimawandel ablehen, hier im Forum oder auch unter den Videos auf YouTube… auch die Likes und Dislikes sprechen eine klare Sprache. Von einer kritischen Auseinandersetzung ist man meilenweit entfernt.

    Der klassische Zuschauer ist einfach Anti-Mainstream. Würde die Jugend gegen Krieg auf die Straße gehen und die Altparteien und Medien würden das begrüßen, dann wäre man dagegen.

    Das ganze "kritische Analysieren" wie solche Kids medial gehypt werden und wo das Geld herkommt, ist wichtig. Aber es geht schlicht um den Wahrheitsgehalt der Aussage..
    Nur weil die USA weiterhin für "Demokratie und Freiheit" in Afgahnistan bleibt, bin ich auch nicht gegen Demokratie und Freiheit, auch wenn sie mit den Begriffen heuchlerisch umgehen.
    Es gibt keine Kontaktschuld für politische Inhalte.. und politische Inhalte und deren Umsetzung (durch Politiker oder Aktivisten) sollte man in der Debatte klar trennen.. weil eben dann moralisiert wird.

    Es gibt echt viel Kritik an Greta Thunberg oder Severen Suzuki.. aber was war an den Aussagen falsch? Was war falsch daran? Der amerikanische Comedian hatte Recht, der Plante wird uns überleben.. aber es geht um UNSER ÜBERLEBEN (es ist ein egoistischer althruismus).. sei es wenn wir gegen Krieg sind oder gegen starke Eingriffe unserer Umwelt sind..

    • Das Problem ist, daß man eine Ausgangslage, zB. eine Umweltkrise, als Mitel nutzt, um Menschen dazu zu bringen, daß sie Entscheidungen mittragen, die ganz anderen Zielen dienen, als versprochen wurde.

      Auch kann man an Tatsachen weitere Behauptungen (die evtl. nicht zutreffen) als zugehörig erklären. ZB. haben wir ein katastrophales Ausmaß an Umweltverschmutzung.
      Der Einfluß auf Klimaschwankungen durch CO2 aus menschlicher Aktivität wird als der Umweltverschmutzung angeknüpft.
      Das sind 2 verschiedene Dinge. Falls die mensch-gemachte Klimastory zutreffen sollte, dann hat das natürlich etwas mit Umweltverschmutzung zu tun, nämlich den kurzsichtigen Umgang mit der Erde und der Zukunft folgender Generationen.
      Aber es sind 2 verschiedene Dinge. Indem man beide fest verknüpft, kann man jedoch die harte Faktenlage der ersten Sache nutzen, um die zweite Sache als gleichermaßen sicher darzustellen.

      Ich bin der Meinung, daß die Behauptung der CO2-Klimakatastrophe auf eigenen Füßen stehen muß. Auch erwarte ich von Wissenschaft, daß jede Kritik an Hypothesen willkommen ist, weil sie dadurch erhärtet oder widerlegt werden können, was der Wahrheitsfindung dient.
      Der mit Klimamodellen befasste Teil des Wissenschaftsbetrieb scheint aber im Gegenteil bemüht, jeden Zweifel als geisteskrank abzuweisen.
      Das scheint mir den Grundsätzen von echter Wissenschaft zu widersprechen.

      Ich habe viele Jahre an die Story des Klimawandels durch CO2 geglaubt. Inzwischen sehe ich das als nicht eindeutig an. Die Befürworter machen auf mich den Eindruck von Betrügern. Daher kann ich nicht mehr so tun, als wäre das glaubwürdig.

      Zum Treibhauseffekt hat Horst Lüning 2 Videos gemacht. Soweit ich ihn richtig verstehe, hat Lüning Physik studiert. Ich bin da nicht sicher. Ich kenne auch nicht seine Abschlussnote… Ich halte das aber für erwägenswert.
      https://www.youtube.com/results?search_query=horst+l%C3%BCning+treibhauseffekt+

    • @ Phil St

      "….die den menschengemachten Klimawandel ablehnen"…. bedeutet für Sie, daß der Klimawandel 100% menschengemacht ist? Wenn Sie eine "kritische Auseinandersetzung" wünschen, dann sollten Sie nicht so formulieren, es sei denn Sie sind tatsächlich der Ansicht, dass der Klimawandel 100% menschengemacht ist, was Sie allerdings im Sinne "kritischer Auseinandersetzung" ausschließen würde.

      Wenn Sie der Meinung sind, daß der Mensch auch nur VIELLEICHT seinen Anteil daran hat – egal zu welchem Prozentsatz -, bzw. es nicht ausschließen können mit den Mitteln, die Ihnen zur Verfügung stehen, dann sollten Sie tatsächlich an einer kritischen Auseinandersetzung daran interessiert sein, was zu tun sei.

      Ich fürchte, Sie haben sich durch Ihre Wortwahl ungewollt ins Lager derer begeben, die Sie kritisieren wegen mangelnder "kritischer Auseinandersetzung".

      Die Auseinandersetzung krankt in erster Linie an der Ungenauigkeit der verwendeten Sprache, mangelnder Differenzierung in der Sache, zu viel Emotionen bedingt durch PR-Manipulation und einem Entweder-Oder-Paradigma.

      "Würde die Jugend gegen Krieg auf die Straße gehen und die Altparteien und Medien würden das begrüßen, dann wäre man dagegen." Steile polemische These!

      Ja, es geht um (unser) Leben (wen oder was wollen Sie überleben?) – sei es, wenn wir gegen Krieg oder gegen lebensfeindliche Eingriffe in unsere Umwelt sind.

      Was das ÜBERLEBEN betrifft: Daß der Planet uns überleben wird; dieser Witz der Komiker hat seine Gültigkeit verloren seit der Mensch in der Lage ist, die Erde mehrfach in die Luft zu sprengen.

      Was die PR-Projekte und die dabei agierenden Personen betrifft: diese und die Geldflüsse im Blick zu haben ist Teil einer "kritischen Auseinandersetzung", bei der Täter und Opfer kritisch unterschieden werden sollten.

    • Horst Lüning? x_D ..der 'zitiert den corbettreport (sicher 'gehaltvoll 😉 und ergibt sich unter seinen yt-pseudonymen in ärgste 'nwo-rhetorik ..well played : D

    • Sam, deinen ersten satz würde ich genauso unterschreiben.
      Meiner Meinung nach sind das nicht zwei unterschiedliche Dinge. Die Umweltverschmutzung die wir haben, entsthet zum großteil durch billige Energie.
      Billige Energie und CO2- emittierende Energie ist quasi das gleiche.
      Plastik in dem Unfang, oder Rodung, intensive Landwirtschaft wäre ohne diese billige Energie nicht möglich.
      Trotzdem hat uns diese Energie einen Wohlstand gebracht.
      Die Kritik ist willkommen. Nur wurden schon viele Argumente (zum Beispiel das es an der Sonne liegt, weitgehenst widerlegt) das kann man auch selbst nachprüfen.
      Und ich habe noch keinen gesehen, der die Strahlungsbilanz der Erde widerlegt hat.. ich meine wissenschaftlich.
      Nicht mit "hat eigentlich jemand schon mal daran gedacht… " und dann wird das Thema gewechselt 😀

      Horst Lüning, ist sicher ganz interessant… was er aber erzählt ist nicht haltbar.. das zeigt er schon daran das er den 2. Hauptsatz der Thermodynamik nicht verstanden hat..
      http://www.physik.uni-regensburg.de/forschung/gebhardt/gebhardt_files/skripten/WS1213-WuK/Seminarvortrag.1.Strahlungsbilanz.pdf

    • 'tony .. alles ist pr, überall ist werbung, hinter beruflichen tätigkeiten stehen für gewöhnlich geldgeber ..dass passt verkürzt auch auf ein katzenposter ..nur, die im text verarbeitete unterstellung es hätte bis dato keine 'kritischen Auseinandersetzung' gegeben, ist eine in 'skeptikerkreisen (überdisziplinär) verbreitete, und dank der 'kraft der wiederholung' zumindest geduldete, falschaussage (ente, ente, ente, …)

    • Hey Tony, deine auffassung von "Kritscher Auseiandersetzung" teile ich nicht.
      Für mich bedeutet das erstmal ein Diskurs stattfindet. Ich bin überzeugt das das zusätzliche Co2 in der Atmosphöre das ist, was sich vorher in Öl, Erdgas und Kohle befunden hat. Diese Rohstoffe hat nun mal der Mensch aus der Erde geholt und verfeuert, das hat uns natürlich auch viele Vorteile erbracht.

      Das du jetzt noch versuchst in meiner Sprache irgendetwas zu suchen, womit ich befangen wirke ist für mich komisch. Ich habe bewusst auf Kampfbegriffe wie Leugner etc verzichtet. Das medial und in den einzelenen Lagern emotionalisiert wird, gebe ich dir recht.. aber als Zuschauer von Kenfm weiß man ja eigientlich das diese Lagerbildung nicht zielführend ist… eine klare Haltung oder Meinung kann man natürlich vertreten..

      Diese These ist nicht steil. Im Momentanen Diskurs geht es immer wieder darum ein Antimodell aufzubauen. Eine vernünftige Position zu einem Sachverhalt wird doch gar nicht eingenommen.
      Du bist dafür oder dagegen. Was anderes gibt es nicht. ein "Ja, aber" gibt es nicht. Das trifft für die Pro und Contraseite zu. Sei es beim Thema Flüchtlinge, Klimawandel, Genderpolitik, Mieten oder oder..
      Ob du den menschengemachten Klimawandel akzeptierst, ablehnst oder sonst was ist mir ziemlich egal.
      Mir geht es darum das man auch mit unterschiedlciehn Punkten darüber spricht.. um zu wissen was man TROTZDEM vllt. gut findet. Vllt findetst du ja Erneurbare Energien super.. oder findest die japanische Verkehrspolitik auch fortschrittlich.

      Und wenn wir alle Atombomben zünden und es 10.000 Jahre hier nichts gibt.. der Planet überlebt.. Tschernobyl ist ein Paradies für die Natur.. es geht nur darum das wir nicht unsere eigene Lebensgrundlage gefährden.. zum beispiel durch eine unverteilhafte kombination aus Bevölkerungswachstum und knappen Ressourcen.. Ich glaube auch nicht das "alle Sterben werden" und die ganzen Klima-Apokalyptiker recht haben… irgendwas und wer wird überleben.. das ist bei Katastrophen genauso wie beim Krieg.

    • Hallo Sam, Sie haben einen wichtigen Punkt mit der Vermengung zweier auseinander zu haltender Argumentatiosebenen getroffen, der bei den Beiträgen von Pohlmann und Bröckers eine bedeutende Rolle spielt. "Indem man beide fest verknüpft, kann man jedoch die harte Faktenlage der ersten Sache nutzen, um die zweite Sache als gleichermaßen sicher darzustellen." Außerdem scheinen sie aus der "harten Faktenlage" der Umweltverschmutzung einen Großteil der Motivation für ihr Engagement gegen die Zweifler an der "Behauptung der CO2-Klimakatastrophe" zu ziehen, wobei sie schlicht darüber hinweg sehen, dass fast alle diese "Zweifler" ihnen in der Umweltfrage nahezu besenkenlos zustimmen würden.

    • @ aDarcone
      @ Phil St

      Wer den Begriff "menschengemachter Klimawandel" benutzt, der disqualifiziert sich im Sinne einer differenzierten Betrachtung. Warum? Das habe ich erklärt.

      Offensichtlich versammeln sich hier die Anhänger von Herrn Kirner, gegen den mein einziger Einwand war, daß der Zweck die Mittel nicht heiligt und sein Vergleich Greta/Klarsfeld nicht geeignet war. Ansonsten erlaube ich mir keinen Kommentar bezüglich Herrn Kirner, da ich ihn nicht kenne, sonst keine Äußerungen seiner Person kenne, außer den von mir hier kommentierten. Ich halte nichts davon, über Menschen zu urteilen, anhand von Aussagen dritter Personen; es sei denn ich verweise auf solche dritte Personen hin. Letzteres ist hier meinerseits nicht geschehen.

      "Ja, aber gibt es nicht…". Auf der Basis wollen Sie sich ernsthaft kritisch auseinandersetzen?

      Beschäftigungstherapeuten – oder wie man sie auch nennen mag – mögen den Faden hier weiterspinnen….

    • dann 'lass dich nicht aufhalten und poste doch die reichlichen, stichhaltigen studien, welche an diesem umstand zweifeln lassen (btw.. das ständige 'aufmachen einer standpunktdiskussion [als 'nötiges novum] habe ich bereits zuvor angemerkt)

    • @ aDarcone

      Ockhams Rasiermesser oder Einstein:
      "Alles sollte so einfach wie möglich gemacht sein, aber nicht einfacher."

      Wer das nicht mag, dem bleibt immer noch das Holzhacken, auch Einstein:
      "Holzhacken ist deshalb so beliebt, weil man bei dieser Tätigkeit den Erfolg sofort sieht"

      Wofür entscheiden Sie sich?

    • Tony, das kann ich jetzt nicht wirklich nachvollziehen.
      Wenn ich sage das der "menschengemachte Klimawandel" existiert, und ich dafür auch Gründe nenne, dann ist das meine Meinung.
      Mag sein das sie dir nicht passt, aber dann sollte es doch für dich ein leichtes sein, meine Gürnde zu widerlegen.
      Ich habe das Gefühl das du einfach eine Deutungshoheit haben möchtest. Du möchtest unbedingt (zumindest ein bisschen) Recht haben.
      Warum müssen wir immer versuchen "Recht" zu haben? Reicht es nicht einfach erstmal andere Meinungen auszuhalten. Solange sie nicht zu Intoleranz führen.

    • @ Phil St

      "Wenn ich sage das der "menschengemachte Klimawandel" existiert…."

      Sophisterei also.
      Ich meinerseits habe mich unzweifelhaft ausgedrückt, als ich Sie fragte: "….die den menschengemachten Klimawandel ablehnen"…. bedeutet für Sie, daß der Klimawandel 100% menschengemacht ist?" Darauf haben Sie nicht geantwortet. Wenn X sagt, der Klimawandel ist menschengemacht, dann ist das falsch. Wenn Sie wie oben formulieren "…daß der menschengemachte Klimawandel "existiert", dann ist das eine andere Aussage im Vergleich zur absoluten Formulierung: Der Klimawandel ist menschengemacht. Existieren = vorkommen. Ist = sein.
      Ja, es mag sein, daß der menschengemachte Klimawandel existiert; aber wir werden die Wirkung dieser möglichen Existenz in unserem Leben nicht erleben, außer es kommt zu einem Tipping Effect. Wieviel unser Anteil an diesem Effekt sein wird, das wird von uns dann nicht mehr festgestellt werden.

    • Zitat Phil St: "Ich bin überzeugt das das zusätzliche Co2 in der Atmosphöre das ist, was sich vorher in Öl, Erdgas und Kohle befunden hat."

      Ein Teil dürfte wohl darauf zurückzuführen sein. Umstritten ist aber vorallem die Wirkung von CO2 auf das Wetter und weniger ob jetzt die Landnutzungsänderung oder Feuerungen mehr zum CO2-Anstieg in der Atmosphäre beitragen.

      Es gibt übrigens auch Hinweise darauf, dass in der Vergangenheit immer nach einer Erwärmung ein Anstieg von CO2 in der Atmosphäre folgte.

Hinterlasse eine Antwort