Tagesdosis 27.11.2018 – 55 Jahre nach dem Mord an JFK: No „come along with Russia“

Ein Kommentar von Mathias Bröckers.

Letzte Woche jährte sich der Todestag von John F. Kennedy zum 55. Mal und seit ich vor einigen Jahren ein Buch über diesen Mord geschrieben habe, werde ich immer wieder gefragt, warum ich mich damit denn immer noch beschäftigen würde, das wäre doch ein Fass ohne Boden und so lange her, dass selbst eine vollständige Aufklärung heute gar nichts mehr nützen würde. Was das Fass betrifft, stimme ich vielleicht zu, was aber die Aufklärung angeht überhaupt nicht. Für die Weltmacht USA und das “amerikanische Jahrhundert” war der 22. November 1963 ein entscheidendes Datum, ein Wendepunkt, der die von Kennedy angekündigte und schon eingeleitete Wende – den Rückzug aus Vietnam und ein Ende des Kalten Kriegs – rückgängig machte. Mit den folgenden (und ebenfalls bis heute ungeklärten) Morden an Martin Luther King und Robert Kennedy, der JFKs Erbe antreten wollte, war das Rollback komplett und mit den charismatischen Reformern unter der Erde auch jede Wende zu einer friedlicheren, kooperativeren Politik der Vereinigten Staaten definitiv beerdigt.

Seitdem regiert, was Kennedys Vorgänger Eisenhower in seiner Abschiedsrede den “militärisch-industriellen Komplex” genannt und vor seiner Einflussnahme gewarnt hatte. Der bekam nach Kennedys Tod was er wollte – einen gigantischen Krieg in Südostasien, bei dem die Air Force allein über Laos, einem kleinen Land von Reisbauern, mehr Bomben abwarf als über Deutschland im Zweiten Weltkrieg – und sorgt seitdem mit immer gigantischeren Budgets überall auf der Welt dafür, dass dieses Bombengeschäft weiter läuft.

Mit JFK, der mit einem Erdrutschsieg für weitere vier Jahre im Amt bestätigt worden wäre und seinem Bruder Bobby als Präsident für weitere vier oder acht Jahre danach, hätte Amerika sowohl innen,- wie außenpolitisch einen deutlich anderen Kurs genommen. Deshalb war dieser “Königsmord” ein so einschneidendes Ereignis und deshalb ist die Ermittlung seiner Hintergründe und Hintermänner bis heute von so großer Wichtigkeit, denn die Folgen erschüttern die Welt bis heute – mit einer brutalen imperialistischen Politik, die nur eine Alternative kennt: Pax Americana oder Bombenteppich.

Diese Politik, so hatte er in seiner “Friedens”-Rede im Juni 1963 deutlich gemacht, wollte JFK beenden. Nach dem folgenden Besuch in Deutschland und dem umjubelten “Ich bin ein Berliner”-Auftritt vor dem Rathaus Schöneberg hatte Kennedy  seinen Beratern angekündigt, dass er nach der Wiederwahl nach Moskau reisen werde, um einen Friedensvertrag mit der Sowjetunion zu schließen. Was die Schüsse von Dallas verhinderten.

Merkwürdigerweise sitzt 55 Jahre später ein Präsident im Weißen Haus, der sich nicht nur verhindert sieht, dem Gesetz nachzukommen, nach dem sämtliche Kennedy-Akten bis zum 26.10.2017 veröffentlicht sein sollten, sondern auch daran, nach Moskau zu reisen, um sein im Wahlkampf verkündetes Vorhaben zu starten: “to come along with Russia”.  Paul Craig Roberts – einst  unter Reagan im Finanzministerium und ehemaliger Herausgeber des “Wall Street Journals” – fragt, warum Trump eine Normalisierung der Beziehung zu Russland “schier unmöglich gemacht wird”.  :

„Warum ist die Opposition gegen eine Normalisierung der bilateralen Beziehungen unseres Landes mit einer Atomsupermacht wie Russland derart groß? Warum sind selbst die heimischen Grünen auf den Anti-Trump-Propagandazug aufgesprungen? Sind sich die Grünen über die Auswirkungen, die ein nuklear geführter Krieg auf unserem Planeten haben würde, nicht mehr im Klaren? Und warum sind die verrückten und inhaltlich haltlosen Bemühungen zur Amtsenthebung eines US-Präsidenten, der die bilateralen Beziehungen zu Russland zu normalisieren beabsichtigte, derart groß? Und warum werden solche Fragen nicht im öffentlichen Diskurs aufgeworfen? Das Versagen der politischen Führung, der Konzernmedien und der intellektuellen Schicht Amerikas sowie ein Mangel an politischer Führung in unserem Land sind komplett. Der Rest der Welt wird Mittel und Wege finden müssen, um Washington zu quarantänisieren, bevor Washington das Leben auf unserem Planeten zerstört.“

So himmelweit die Unterschiede zwischen Kennedy und Trump sind, ist die Parallele doch unübersehbar: “to come along with Russia” ist damals wie heute verboten, es unterminiert das Geschäftsmodell der Rüstungsindustrie.

+++

Mathias Bröckers schrieb “JFK – Staatsstreich in Amerika” (Westendverlag, 2016) und bloggt auf broeckers.com

+++

Danke an den Autor für das Recht zur Veröffentlichung des Beitrags.

+++

KenFM bemüht sich um ein breites Meinungsspektrum. Meinungsartikel und Gastbeiträge müssen nicht die Sichtweise der Redaktion widerspiegeln.

+++

Alle weiteren Beiträge aus der Rubrik „Tagesdosis“ findest Du auf unserer Homepage: hier und auf unserer KenFM App.

+++

Dir gefällt unser Programm? Informationen zu Unterstützungsmöglichkeiten hier: https://kenfm.de/support/kenfm-unterstuetzen/

36 Kommentare zu: “Tagesdosis 27.11.2018 – 55 Jahre nach dem Mord an JFK: No „come along with Russia“

  1. In diesem Zusammenhang gibt es ein youTube-Video „JFK Assassination – Former FBI Agent Don Adams On Joseph Milteer“.

    Seinerzeit hatte der langjährige pensionierte FBI-Agent Don Adams sein Schweigen gebrochen und es ganz klar gesagt, dass Lee Harvey Oswald nicht der Mörder von John F. Kennedy war.

    FBI-Agent bricht Schweigen: Oswald war nicht der Kennedy-Mörder

    Transcript of Milteer-Somersett Tape

    Man nimmt es an, dass die Ermordung J. F. Kennedys etwas mit dem sog. „Executive Order 11110“ zu tun hatte.
    Executive Order 11110

    Es wird insofern vermutet, dass Kennedy das Währungssystem reformieren wollte.
    Wollte John F. Kennedy das Währungssystem reformieren

  2. „Der Rest der Welt wird Mittel und Wege finden müssen, um Washington zu quarantänisieren, bevor Washington das Leben auf unserem Planeten zerstört.“

    Was für ein fulminanter Satz! Es wäre schön, wenn sich diese Erkenntnis auch in Europa endlich durchsetzt! Der Rest der Welt ist da schon erheblich weiter, ist meine Einschätzung. Trotz aller Propaganda und Hollywood.

  3. Wenn wir immer von der bösen USA sprechen,dann müsste man vielleicht auch erwähnen,dass dieses Land auch sozusagen besetzt ist und eine Kolonie der Krone bzw. der City of London ist . Mit Krone ist nicht die königliche Familie gemeint.

    Schon Lincoln kämpfte ja diesen Kampf ,der sich darum drehte ,wer das Geld in Umlauf bringt. Der Staat oder die privaten Banker.Das ist wohl heute vergessen,aber wahrscheinlich war auch er ein „Opfer „,weil er sich gegen die privaten Banken stellte.
    So wie ja auch JFK wieder staatliches Geld in Umlauf bringen wollte ,denn bei der Federal Reserve handelt es sich um ein Privatbank-Kartell.

    • Und Präsident Jeffersion soll gesagt haben:“Wenn das amerikanische Volk es jemals den Banken gestattet,die Herausgabe ihrer Währung zu kontrollieren,dann werden die hier entstehenden Banken und Gesellschaften den Menschen erst durch Inflation dann durch Deflation alles Eigentum rauben,bis ihre Kinder obdachlos auf dem Kontinent aufwachsen,den ihre Väter besiedelt haben.“

      Wenn man heute sich die Obdachlosenzahlen ansieht in den USA ,hatte er leider Recht.

    • Jetzt gehen wir zwar ein bisschen oftopic, aber das Thema City of London ist so spannend. Hab da mal recherchiert. Ist nicht nur die City. Ist sone Art unheilige Trinität aus:
      Geld = City of London / Armee = Washington D.C. / Religion = Vatikanstaat

      Für alle 3 gilt, es sind eigenständige Staaten in Städten, haben eine eigene Regierung, eigene Flaggen und ne eigene Armee/Polizei und in allen Dreien steht en Obelisk gegenüber einer großen Kuppel. Hochspannend!

    • Global Research, August 15, 2018; first posted on Global Research March 2015

      BBC Foreknowledge of 9/11 Collapse of WTC Building Seven: British Man Won Law Suit against BBC for 9/11 Cover Up

      Ausschnitt:

      Under Section 363 of the Communications Act, citizens of the UK are required to purchase an annual license in order to use a television receiver. Rooke refused to pay the license fee due to a section of the Terrorism Act that states:
      It is an offence for someone to invite another to provide money, intending that it should be used, or having reasonable cause to suspect that it may be used, for terrorism purposes.

      The fact that the BBC reported the collapse of WTC 7 twenty-three minutes before it actually fell indicates that the UK was aware of the attacks on 9/11 before they actually happened. The direct implication is that they were working with the “terrorists”, all arguments as to who the terrorists actually were aside.

      (Letzter Satz übersetzt: Die unmittelbare Implikation ist, dass sie mit den „Terroristen“ zusammen arbeiteten, abgesehen von allen Argumenten hinsichtlich der Frage, wer die Terroristen tatsächlich sind.)

      „Bust the
      London-Riyadh
      Global Terror
      Axis“
      A Reprint from EIR, vol. 40, no. 32.
      http://www.larouchepub.com
      August 19, 2013

      „Der kommende Untergang des
      Hauses Windsor: Das Ende einer
      langen häßlichen Geschichte“
      bueso.de

      Ausschnitte:

      „Die Enthüllungen über die tiefe Affinität zwischen
      zahlreichen Mitgliedern der britischen Monarchie
      und Adolf Hitler gehören angesichts der zentralen Rolle,
      die die britische Politik sowohl bei der Durchsetzung der
      brutalen Austeritätspolitik in ganz Europa, als auch in der
      Konfrontation gegenüber Rußland und China spielt, zu
      den wichtigsten strategischen Entwicklungen der Gegenwart“

      „Die Times of Israel publizierte ein ausführliches Interview
      mit der deutsch-britischen Historikerin Karina Urbach
      von der University of London über ihre Forschungsergebnisse
      zu diesem Thema, die sie soeben in einem Buch mit
      dem Titel „Go Betweens for Hitler” („Verbindungsleute zu
      Hitler”) veröffentlicht hat. Dabei geht es um die intensive
      Allianz zwischen weiten Teilen des britischen Establishments
      und den Nazis, die eine zentrale Rolle in der britischen
      Geopolitik zwischen den Weltkriegen gespielt hat.“

      „Hintergrund dafür ist u.a. eine Art Blutfehde bei den
      Windsors, bei der es um die Nachfolge von Elisabeth II.
      und Prinz Philip geht, die inzwischen als für zu alt befunden
      werden, um das britische Empire zu einem Zeitpunkt
      zusammenzuhalten, an dem das transatlantische Finanzsystem
      vor einem Crash steht, gegenüber dem der Kollaps
      von Lehman Brothers und AIG 2008 ein Kinderspiel war.
      Ein Teil des Klans will Charles in der Nachfolge übergehen
      und William zum König machen, ein anderer Teil ist überzeugt,
      daß Großbritannien seine Bedeutung nur retten
      kann, wenn es zu einer grundsätzlichen Restrukturierung
      des gesamten Commonwealth kommt.“

    • Hallo Kristana,als ich das eben bei dir mit dem Obelisken gelesen habe,dachte ich daran ,was ich bei Michael Tellinger gelesen habe. Da gibt es auch eine Stelle in dem Buch „Das Ubuntu-Prinzip“,welche sich auf einen Obelisk bezieht.
      M. Tellinger legt offen dass alle Staaten registrierte Firmen sind und somit im Handelsrecht agieren.
      Es herrscht das Seerecht.(darum unter Wasser) Hier die Stelle in dem Buch ;welche ich mir angekreuzt hatte :“Das Washington-Monument wurde 1884 fertiggestellt als Tribut an George Washington und seine Militärregierung.Das Monument stellt einen Meeresspiegel-Obelisk dar,der darauf schließen läßt,dass ganz Amerika unter „Wasser steht“ und sich somit dem Admiralitätsrecht unterwirft.-im Gegensatz zu der vorgesehenen Verfassungsmäßigen Zivilen Regierung unter Gewohnheitsrecht(Common Law )

    • Das ist klar Tony,-diese Krone gehört mit zur Krone

      Es gibt ja dieses Bild,wo die Königin den Hitlergruß einübt.

    • Naja… Das britische und belgische Königshaus (Bilderberger) ist ja auch in Wirklichkeit „Sachsen-Coburg und Gotha“. Kein Wunder, dass die nen guten Draht zum Gröfaz hatten und wahrscheinlich auch immernoch haben.
      Man erinnere sich ans Prinzchen in NS Uniform. Diese Leute besuchen wirklich gute Schulen und der Kleene kann mir nicht weismachen, dass er nicht wusste, was er tut.

      Blomberger
      Interessantes Buch (Ubuntu)! Muss ich mich mal kümmern Das zu lesen. Danke!

    • Ich frage mich gerade, wie es wohl aussehen mag, wenn weise, informierte, kluge und herzensgute Menschen leitende Positionen in völlig verkrusteten, korrupten und verkommenen, hierarchischen Machtstrukturen übernehmen – was sowieso schon ein Wunder ist, daß sie drankommen – um etwas zum Besseren zu verändern. Haben sie eine Chance? Was wird man über sie denken und publizieren? Sieht von außen etwas nicht sehr oft völlig anders aus, als es von innen heraus dann tatsächlich ist?
      Und vor allem: wer wendet hier auf diesem Forum gern den folgenden Satz auf seine eigenen Bestrebungen an: Wissen ist Macht -, während er anderen Machtinteressen und Machtausübung vorwirft?

      Also, wie mag das wohl aussehen? Drei Beispiele.

      Die Violetten
      https://www.jetzt-tv.net/?id=70

      Film von Wim Wenders (!!!)
      https://de.ddl.me/papst-franziskus-deutsch-stream-download_0_35926.html

      Compassionate ethics in difficult times, Dalai Lama
      https://www.youtube.com/watch?v=jITmGqcsmRw

  4. „Sind sich die Grünen über die Auswirkungen, die ein nuklear geführter Krieg auf unserem Planeten haben würde, nicht mehr im Klaren?“

    Ich hätt da mal ne Frage und hoffe, jemand kann sie mir beantworten.
    Zwischen 1945 und 1998 sind 2.053 Atombomben auf der Erde gezündet worden.
    Visualisierung davon auf youtube.com/watch?v=kOu7GtGgRxw

    In Hiroshima leben heute 1,2 Mio und in Nagasaki 416.000 Einwohner.

    Müsste da nicht die Welt schon längst atomar verseucht und total kaputt sein?
    Wie können dort so viele Menschen leben, wenn es so krass verseucht ist. Wir lernen doch, dass die Strahlung Jahrtausende braucht, um abgebaut zu werden.

    Wär echt cool, wenn sich hier jemand damit gut auskennen würde und mir meine Fragen beantworten kann.

    • Es gibt ja Landstriche die auf ewig verstrahlt sind durch solche Atombombenversuche.
      Das Bikini-Atoll ist solch ein Landstrich.

      Ich frage mich,wie verrückt können Menschen sein und solch ein Paradies zerstören.
      Und ich frage mal so in die Runde ,wieso dafür niemand bestraft wird,wenn es doch angeblich die internationalen Menschenrechte gibt.-Nun,das war eine rhetorische Frage. Die Antwort könnte sein,dass juristische Personen kein Recht auf Menschenrechte haben. Denn das haben sie juristisch aus Menschen gemacht.

    • Blomberger

      Genau DAS frag ich mich doch grade. Wieso ist Bikini entvölkert und Hiroshima ne Großstadt????????

      WIE können in Hiroshima 1,2 Mio Menschen leben? Wo ist die Strahlung hin?

    • …. und die Ami’s haben über 1000 von diesen Versuchen gemacht. Die meisten in ihrem eigenen Land in Nevada, Californien, Arizona… Da so in dieser Gegend (kannste in dem Video sehr schön sehen). Dort leben aber doch Menschen.

    • Hm,Kristana,,vielleicht weil in Hiroshima und Nagasaki „nur“jeweils eine Bombe abgeworfen wurde und diese tödliche Strahlung sich mit der Zeit verteilt hat.
      Bei dem Bikini-Atoll sind sicherlich über einen längeren Zeitraum sehr viele Bomben getestet wurden.

    • Bei uns im Regenwasser wurde Uran nachgewiesen. Außerdem Yttrium und einige andere radioaktive Metalle.
      (Ort: ‚tschland)
      Haben Sie einen Geigerzähler? Sie wären vermutlich erstaunt.

    • Alias
      Nee mich erstaunt hier gar nichts mehr. Glaub ich ungesehen weils einfach logisch ist!

      Ganz egal, wo ich ein bisschen genauer hinschaue – die herrschende Lehre sind Lügen. In allen Lebensbereichen.
      Soll mir nur net nochmal jemand meine Marlboro schlecht machen wollen… 😉

    • @ Kristana

      Genau diese Frage treibt mich auch schon länger um, traute mich aber fast gar nicht, sie zu stellen, ist doch alle Welt seit Jahrzehnten davon überzeugt, dass die radioaktiven Strahlen tödlich, zumindest aber massiv gesundheitsschädlich sind. Wir haben ja auch alle Bilder gesehen…

      Könnte es tatsächlich sein, dass die Angst vor Radioaktivität nur einfach wieder ein „geniales“ Mittel zur Kontrolle ist?

      Man stelle sich einmal vor, was wäre, wenn das (wie vieles andere) seine satte Lüge wäre … Dann wäre auch die Energiewende in Deutschland, die ja ohnehin eine Farce ist, doppelt unsinnig, weil wir uns dann von der saubersten und umweltfeundlichsten Energieproduktion überhaupt verabschiedet hätten …. Und das sagt hier eine bis vor gar nicht langer Zeit ünerzeugte Atomkraftgegnerin. Dazu fällt mir auch die Geschichte ein, dass in Russland (?) angeblich Fässer mit Atommüll unter freiem Himmel lagern sollen – das können sie dann ja auch …

      Mittlerweile hinterfrage ich restlos ALLES!

      Auch die angesprochenen Obelisken und die unheilige Trinität sagen mir etwas, zumindest seit ich mich mit David Icke befasst habe, den ich mehr und mehr zu schätzen weiß, auch wenn Manches schwere Kost ist oder nur mit Anstrengung pberhaupt nachvollzogen werden kann.

    • Moin Pincopallino 🙂

      Cool… Ich war auch dabei in den 80ern bei den Atomkraft-Nein-Danke-Demos.

      Genau diesen Gedanken (will man uns einfach nur wieder in die Angst schicken?) hatte ich gestern beim Lesen. Allerdings das erste mal. Heute frag ich mich, wieso ich da nicht schon viel eher drüber gestolpert bin.

      Und jede von diesen Fragen erzeugt weitere Fragen.
      Wenn die Heilpraktiker Recht haben mit der Aussage „nur das, wovor du Angst hast macht dich krank“, dann müsste man umfassend und kollektiv umdenken.

      Das Bsp mit der Marlboro gestern hatte ich ganz bewusst ausgesucht. Hab kürzlich ne Doku gesehen, dass man den Demenzpatienten in den Heimen Nikotin verabreicht, weil das Gehirn damit auf Trab gebracht wird. Denkleistung und Konzentration erhöhen sich offensichtlich davon.
      Zu diesem Wissen addiere mal die Aussage, dass Glyphosat völlig unbedenklich und nicht gesundheitsschädlich ist.
      Dann kommt man zu dem Gedanken: Alles, was uns als schlecht verkauft wird ist gut und was uns als gut verkauft wird ist schlecht. Diesen Gedanken dann übertragen auf Chemie vs Naturheilkunde, Windräder vs Atomkraft, oder den Klassiker USA vs Russland… Es gibt bestimmt noch mehr Beispiele dafür.

      Kein Wunder, dass ich mich über nichts mehr wundere. 😉

    • Pincopallino,es gibt auf jeden Fall schon Technik,um Radioaktivität abzubauen und unschädlich zu machen.
      Das stelle man sich mal vor,das Problem der radioaktiven Abfälle ist eigentlich gelöst,aber es wird nicht publik gemacht.
      In der neuen „Raum und Zeit“(Zeitschrift)steht dazu ein Artikel.

    • Hallo Kristana,

      apropos Windkraft – fand ich damals auch toll – Erneuerbare Energie, super!
      Mittlerweile weiß ich um die schwerwiegenden Nachteile (Infraschall, Schlagschatten und vor allem die unsäglichen Umweltschädigungen, die beim Abbau der unerlässlichen Seltenen Erden verursacht werden – aber die sind ja nicht bei uns, …).

      Vielleicht sollte man sich einfach nicht mehr „bange“ machen lassen. Was kommt, das kommt. Wenn man einmal damit begonnen hat, die offiziellen Narrative zu hinterfragen, fängt man langsam an, darüber zu lachen … na ja, zumindest aber, sie nicht mehr ernst zu nehmen und sich sein Leben davon diktieren zu lassen. Vielleicht trägt ja eine solche Haltung der Angstfreiheit dazu bei – zumindest wenn eine genügten große Menge Menschen sich eine solche Haltung zulegt -, die Welt zu verändern?

      @ Blomberger

      Interessant! Irgendwie der Hammer, oder? Uns wird hier eingebläut, wie unglaublich gefährlich Atomkraft ist und dann haben sie längst alles gelöst? Na danke schön!

    • Pincopallino,-was ich nicht glaube ,ist,dass Atomkraft ungefährlich ist. Sie ist wirklich die teuerste und gefährlichste Energieform. Was auch große,alternative Naturforscher wie Viktor Schauzberger sagten und vor warnten.
      Schauberger war auch mit der Begründer der Freien Energie,-und lange könnten wir heute von der Raumenergie oder Freien Energie uns versorgen. Nur die großen Energiekonzerne verhindern das .
      Was für die Konzerne wichtig ist,ist ,dass ihre Energie teuer sein soll und dass sie zentral an die Leute verteilt wird.Die Abhängigkeit der Menschen soll gewährleistet bleiben,wenn es nach den Konzernen geht.

      Mit der Freien Energie wäre jeder Haushalt frei und unabhängig dezentral zu versorgen.
      Nur mal googeln nach Professor Turtur.

    • Hallo Blomberger,

      dass Atomkraft gefährlich ist, habe ich ja auch bisher nicht hinterfragt. Das war für mich völlig klar und unstrittig. Wie Kristana aber berechtigterweise fragt, wie ist es möglich, dass in Hiroshima und Nagasaki hunderttausende Menschen leben, ist dann doch ziemlich verwunderlich, oder?

      An dieser Stelle weiß ich eigentlich gar nichts mehr und ohne entsprechenden wissenschaftlichen Hintergrund kann ich die jeweiligen Erklärungen auch nicht prüfen nur intuitiv aufnehmen…

    • Da schließ ich mich euch beiden an. Auch ich kann mir nicht vorstellen, dass Atomkraft ungefährlich ist. Deshalb hatte ich ja meine Fragen gepostet. Dachte es gibt vielleicht hier nen Physiker, ders erklären kann.

      Andererseits sehe auch ich die Schäden der Windkraft. Und wenn nach 20 Jahren die Sonnendinger vom Dach runter müssen, gibts nen Haufen Sondermüll. Also auch nicht der Weisheit letzter Schluss…

      Finde auch, dass die freie Energie dringend erforscht gehört. Aber wenn du nem „normalen“ Ingenieur mit freier Energie kommst, holt der direkt den Aluhut ausm Schrank und lächelt dich mitleidig an. Ich habs versucht, mehrmals. Aber auch darüber wissen wir im Grunde nichts. Und am Ende ist auch „Strom durch die Luft übertragen“ eine Form von Strahlung…
      Tückische Welt. 😉

    • Ich glaube dass heutzutage sehr Vieles und auch viele Internetseiten unterwandert werden,um einstmals aufklärerische Portale zu diskreditieren und absurd erscheinen zu lassen.
      Da werden dann viele Dinge vermischt,Wahrheiten mit absurden Behauptungen,damit man am Ende gar nichts mehr weiß.

      Also Kristana-was Du sagst mit dem Glyphosat ist eine solche absurde Behauptung. Es ist klar bewiesen,dass die Bienen sich vergiften,wenn sie ein Feld bestäubt haben,dass mit Glyphosat behandelt wurde.
      Wenn ich solches lesen würde auf einer Internetseite,dass Glyphosat nicht giftig sein soll ,dann wüsste ich ,dass diese Seite unterwandert wurde.

      Die Pharma-Chemie-Industrie ist doch mit der größte Verbrechersyndikat der Welt die an den Krankheiten wie Diabetes,Bluthochdruck oder Arteriosklerose Milliarden verdienen.
      Der Arzt M. Rath hat lange wissenschaftlich bewiesen dass man mit Vitaminen jede Zivilisationskrankheit heilen kann .M. Rath hatte mit dem zweifachen Nobelpreisträger Linus Pauling zsammengearbeitet. Dieser unterstützte seine Forschung und gab ihm recht.Es ist wissenschaftlich bewiesen,dass mit Vitaminen,- vor allem Vitamin C,- die meisten Zivilisationskrankheiten geheilt werden können.
      Dieses Wissen wird von der Pharmaindustrie seit Jahren unterdrückt und diskreditiert,so dass weiter Millionen Menschen an Herzinfarkten usw. sterben. Denn die Pharmas verdienen Milliarden an diesen Krankheiten.

    • Blomberger

      Da hab ich mich anscheinend missverständlich ausgedrückt!!!

      Natürlich weiß ich wie giftig Glyphosat is. Deshalb hatte ich ja das Beispiel gebracht. Uns wird es allerdings von McMedien und der Regierung als unbedenklich verkauft.
      Und genauso bei Chemie gegen Naturheilkunde. Mich wirst du nicht für Geld u gute Worte zu nem Schulmediziner kriegen. Außerdem bin ich überzeugter Kiffer. Da brauchste keenen Arzt mehr. 😉 Habn Immunsystem vom Feinsten.
      Deswegen bin ich ja auf diesen Gedanken gekommen, dass Tabak am Ende vielleicht gesund ist… Es gibt zumindest Hinweise darauf.

      Wie? Die Freie-Energie-Maschine gibts schon? Kann man die kaufen? Würd ich glatt machen!

  5. „So himmelweit die Unterschiede zwischen Kennedy und Trump sind, ist die Parallele doch unübersehbar: “to come along with Russia” ist damals wie heute verboten, es unterminiert das Geschäftsmodell der Rüstungsindustrie.“
    Das ist leider nur ein Teil der Wahrheit! Dieser verrottete US-Imperialismus ist nach wie vor darauf aus, sich die russischen Rohstoffe, den Markt und natuerlich die Macht ueber dieses Riesenreich zu erobern.
    Die zum Glueck kurze Jelzin-Phase war nur ein Versuch. Die Einkesselungspolitik des kalten Krieges und die Fortsetzung bis heute zeigt das wahre imperialistische Gesicht dieser Völkermörder.
    Wollte man all die Ungerechtigkeiten, die von den USA und ihren Vorläufern begangen wurden, aufzählen, so reichten hundert Seiten nicht aus.

Hinterlasse eine Antwort