Tagesdosis 27.9.2018 – Leugnung und der 11. September

Die unterlassene Diskussion über die Zerstörung des World Trade Centers bezeugt eine bemerkenswerte mediale Verdrängungsleistung. Die dabei auftretende Leugnung von Tatsachen ist ein emotionaler Schutzmechanismus.

Ein Kommentar von Ansgar Schneider.

Wenn ich einen Stein anhebe, vor mich halte und fallen lasse, so bewegt sich der Stein in der Folge in einer sehr besonderen Art und Weise, die man als »freien Fall« bezeichnet [0]. Seine Geschwindigkeit wird im Laufe der Zeit größer, und zwar in jedem gegebenen Zeitintervall um jeweils den gleichen Betrag: Mit jeder Zehntelsekunde wird der Stein seine Geschwindigkeit um 0.98 Meter pro Sekunde vergrößern. Diese Änderungsrate der Geschwindigkeit ist an jedem Ort auf der Erdoberfläche ungefähr gleich, und man bezeichnet sie als »Erdbeschleunigung«. Der freie Fall ist die schnellste Art und Weise irgendwie nach unten zu kommen (wenn man von der Möglichkeit eines zusätzlichen nach unten gerichteten Antriebs absieht).

Wenn ich also beobachte, daß irgendetwas mit Erdbeschleunigung fällt, so weiß ich, daß auf dieses Etwas nur die Gravitationskraft wirkt, sonst nichts. Insbesondere sind also keinerlei Kräfte vorhanden, die nach oben gerichtet sind und die Bewegung verlangsamen. Diese Beobachtung bei einem Stein zu machen, den ich fallen lasse, ist also genau das, was ich erwarte. Ich werde diese Beobachtung auch von dem oberen Teil eines Wolkenkratzers erwarten, wenn ich weiß, daß jemand die Stahlstützen des Gebäudes in den unteren acht Stockwerken im nächsten Moment absichtlich zerstört, so daß alle Kräfte, die der Gravitation entgegen wirken, plötzlich verschwinden.

Am 11. September 2001 konnte man in New York City die Erdbeschleunigung genau beobachten: Sieben Stunden nach Einsturz der Zwillingstürme fiel der 186 Meter hohe Wolkenkratzer mit dem Namen World Trade Center 7 (WTC 7) plötzlich, auf seiner gesamten Breite von 100 Metern, über zweieinviertel Sekunden lang frei[1]. Auf einer Höhe von 25 Metern waren alle Kräfte, die das Gebäude stützten, in einem Augenblick verschwunden. 25 Meter ist eine lange Strecke: Ab 22 Metern Höhe für den Fußboden eines Aufenthaltsraumes spricht die Bauordnung des Landes Nordrhein-Westfalen von einem Hochhaus[4]. WTC 7 fiel also über eine Stecke frei, die der Höhe eines ganzen Hochhauses entspricht.

Das National Institute for Standards and Technology (NIST), die amerikanische Regierungsbehörde, die den Gebäudeeinsturz untersuchte, legte 2008 dazu einen Bericht auf der Basis von Computersimulationen vor. Aufgrund der Simulationen behauptet das NIST, der Einsturz sei ursächlich auf kleinere Brände zurückzuführen, die in verschiednen Stockwerken in dem Gebäude herrschten. Die Ergebnisse der Simulationen sind allerdings aus verschiednen Gründen, die ich hier der Kürze halber nicht alle aufführe, falsch (siehe dazu[2]). Zum Beispiel erklärt der Bericht überhaupt nicht die beobachtete Bewegung des Gebäudes, warum also das Gebäude frei fiel. Bezeichnenderweise kommt zu den falschen Ergebnissen noch etwas hinzu: Die Eingangsdaten der Computersimulationen sind in wesentlichen Teilen aus »Sicherheitsgründen« unveröffentlicht[3].

Es ist also offenkundig, daß die Ergebnisse des NIST-Berichts unwissenschaftlich sind.

Diese Feststellung – das sei ausdrücklich betont – ist keine »Meinung«, sondern eine Tatsache, denn Behauptungen, die sich auf geheim gehaltene Beweise stützen, sind unwissenschaftlich. Da hilft es leider nichts, sich doch so sehr das Gegenteil zu wünschen. Man stelle sich etwa vergleichsweise vor, ich würde behaupten, ich hätte die Weltformel gefunden, würde aber die Details aus Sicherheitsgründen geheim halten …

Eine mögliche wissenschaftliche Erklärung für den Einsturz von WTC 7 ist hingegen die absichtliche Zerstörung des Gebäudes, denn die Kinematik des Einsturzes ist – wie oben angedeutet – ununterscheidbar von einer absichtlich durchgeführten Sprengung (siehe dazu auch [1]). Diese mögliche Erklärung ist nicht nur irgendeine mögliche Erklärung, sondern es ist die einzige wissenschaftliche Erklärung für den Einsturz von WTC 7, die es überhaupt gibt.

Umso bemerkenswerter ist es, daß es selbst 10 Jahre nach der Nicht-Veröffentlichung des NIST immer noch Personen der Öffentlichkeit gibt, die sich auf den NIST-Bericht beziehen, wenn sie begründen wollen, warum das Gebäude einstürzte[5, 6, 7]. Es scheint in den Köpfen dieser Menschen eine große Hürde darin zu bestehen, auszusprechen, daß – um es nochmal zu betonen – die einzige bekannte wissenschaftliche Erklärung des Einsturzes von WTC 7 die absichtliche Zerstörung des Gebäudes ist.

Diese Hürde liegt wahrscheinlich nicht in mangelnden kognitiven Fähigkeiten dieser Personen, sondern in der Angst vor der sich offenbarenden Wirklichkeit. Die Leugnung der naturwissenschaftlichen Erkenntnisse über den 11. September 2001 ist eine emotionale Schutzreaktion.

Die Tatsache, daß dramatische Verbrechen wie die Terroranschläge dieses Tages nicht aufgeklärt und stattdessen Angriffskriege geführt werden, entblößt eine unentschuldbare Heuchelei in unserem gesellschaftlichen Diskurs, in dem zwar gerne darüber sinniert wird, daß kleine Stellschrauben unserer Demokratie hier und da sicherlich verbessert werden mögen, daß aber im Großen und Ganzen das System doch funktioniere. All die »kritischen Intellektuellen«, vor denen die Republik nur so strotzt, sind einer, ins Grotestke gehenden, Lächerlichkeit und einer unkritischen, anti-intellektuellen Grundeinstellug überführt.

Wir haben in der Schule alle gelernt, nicht wie die Generation unserer Großeltern wegzuschauen, wenn Unrecht zu Recht wird. Wir haben verinnerlicht, daß die Würde des Menschen unantastbar ist. Und doch haben wir völlig versagt, denn über einer Millionen Toten [8] und Abermillionen von sozial und ökonomisch zerstörten Existenzen in Afghanistan und im Irak haben wir diese Würde genommen. Die Grausamkeit des Krieges, den wir durch unsere Institutionen ausführen lassen, wird als um so schlimmer erkannt, wenn wir eingestehen müssen, daß sich die »guten Gründe«, um die Grausamkeit zu rechtfertigen, als frei erfunden entpuppen.

Leugnung und Verdrängung sind nun Reaktionen, die auftreten, wenn etwa eine große emotionale Identifikation mit staatlichen Institutionen oder dem politischen System vorliegt oder wenn irgendeine Form von Glaube, Hoffnung und Zuversicht den Blick auf die Epoche des vom Faschismus befreiten Europas verklärt. Das Eingeständnis der Tyrannei würde die Zerstörung des bestehenden Weltbildes bedeuten.

Das Familienmitglied, das erkennt wie ein Elternteil die Kinder oder es selbst mißhandelt und sich einredet, daß die Schläge – aus welchen guten Gründen auch immer – nicht so schlimm seien, zeigt eine ähnliche Art der Verdrängung: Der Mächtige, der Gewalt ausübt, wird in Schutz genommen, weil die grausame Wahrheit der Tyrannei den seelischen Zusammenbruch zur Folge hätte: Der, den ich liebe, mißhandelt mich und andere – und er tut das tatsächlich ohne guten Grund!

+++

Ansgar Schneider ist Physiker und Mathematiker. Sein Buch »Stigmatisierung statt Aufklärung«, beleuchtet das mediale Nicht-Berichten über den 11. September und gibt einen Überblick über die wichtigsten wissenschaftlichen Ergebnisse zum Einsturz der drei Wolkenkratzer des World Trade Centers.

Quellen

[0] Die Effekte der Luftreibung werden erst bei größeren Geschwindigkeiten deutlich und bleiben hier als gute Näherung unberücksichtigt.

[1] Ansgar Schneider: Stigmatisierung statt Aufklärung, Peace Press, (2018), Seite 39 ff., http://www.peace-press.org/#schneider

[2] ebenda, Seite 49 ff.

[3] ebenda, Seite 63

[4] Landesbauordnung NRW, §2 (3). Siehe etwa: https://recht.nrw.de/lmi/owa/br_bes_detail?sg=0&menu=1&bes_id=4883&anw_nr=2&aufgehoben=N&det_id=396977

[5] Etwa der gegenwärtig vielzitierte Tübinger Amerikanist Michael Butter: »Das Feuer in den Zwillingstürmen hatte allerdings auf ihn [WTC 7] übergegriffen und so, dies die offizielle Erklärung, den Einsturz letztendlich verursacht.« Siehe Seite 91 in seinem jüngst erschienenen Buch ›Nichts ist, wie es scheint‹, Suhrkamp, (2018)

[6] Etwa der Journalist Erik Peter, der im November 2017 in einem Zeitungsartikel für die TAZ eine unverständliche, aber suggestive Kurzversion des NIST-Berichtes als Tatsache behauptete: »Sieben Stunden nachdem am 11. September 2001 die Zwillingstürme des World Trade Centers zusammengefallen waren, stürzte auch der Turm des 47-stöckigen World Trade Centers 7 ein – er war von Trümmerteilen getroffen worden, Feuer hatten die Stahlträger ausgedehnt.«  Siehe: http://www.taz.de/!5461114/

[7] Etwa der Journalist Sven Felix Kellerhoff, der sich im September 2018 in der Diskussion mit seinen Lesern über einen seiner Artikel in der Welt mit einem Verweis auf den NIST-Bericht die Aussage »Der Einsturz von WTC 7 ist vollständig erforscht« tätigte. Siehe dazu den Kommentarbereich von: https://www.welt.de/geschichte/article181490856/Anschlag-auf-World-Trade-Center-Die-grotesken-Verschwoerungstheorien-zu-9-11.html

[8] International Physicians for the Prevention of Nuclear War: »This investigation comes to the conclusion that the war has, directly or indirectly, killed around 1 million people in Iraq, 220,000 in Afghanistan and 80,000 in Pakistan, i. e. a total of around 1.3 million.«, S. 15 in Body Count of the „War on Terror“, (2015). Siehe: https://www.ippnw.de/commonFiles/pdfs/Frieden/Body_Count_first_international_edition_2015_final.pdf

+++

Danke an den Autor für das Recht zur Veröffentlichung des Beitrags.

+++

KenFM bemüht sich um ein breites Meinungsspektrum. Meinungsartikel und Gastbeiträge müssen nicht die Sichtweise der Redaktion widerspiegeln.

+++

Alle weiteren Beiträge aus der Rubrik „Tagesdosis“ findest Du auf unserer Homepage: hier und auf unserer KenFM App.

+++

Dir gefällt unser Programm? Informationen zu Unterstützungsmöglichkeiten hier: https://kenfm.de/support/kenfm-unterstuetzen/

16 Kommentare zu: “Tagesdosis 27.9.2018 – Leugnung und der 11. September

  1. Est einmal zücke ich den Hut vor dem Artikel und dem, dessen Feder er enstammt. Gute, treffende Worte! Stringent.
    Auch viele der Kommentare legen nochmals eine Schippe obendrauf. Alles sehr wertvoll in meinen Augen und vieles gekonnt formuliert.
    Aber weil es so treffend und gut ist, muß man sich – und diese Überlegungen hat Herr Schneider ja angestellt – fragen, was denn Politiker und hohe Staatsdiener letztlich dazu antreibt, sich diesen Wahrheiten immer noch zu entziehen und gegen sie anzuarbeiten. Auch das wurde mit dem Verweis auf das Erhaltungsinteresse an Macht und Weltbild gut beantwortet. Wie ein vernunftbegabter Mensch das letztlich längere Zeit mit seinem Gewissen vereinbaren soll? Da wird’s schon schwieriger.

    Nach meiner Ansicht ist es Zeit, sich Anschlußfragen zu stellen. Was wird eine Regierung als nächstes tun, die die Wahrheit sehr wohl kennt (sich ihr also gar nicht mehr verschließen kann und auch gar nicht mehr vorhat, deren Leugnung irgendwie mit ihrem Gewissen zu vereinbaren), die sehen und lesen muß, daß eine kleine Gemeinde von Bürgern auf der richtigen Fährte ist, und damit rechnen muß, daß diese Gemeinde Zulauf haben wird, weil sie überzeugend argumentieren kann?

    1) darauf zählen, daß es sich rein zeitlich erledigt haben wird, bevor es allzu viele gemerkt haben? Es abwettern sozusagen? Ein heißes Eisen.
    2) den Zulauf eingrenzen durch ernsthafte Gegenargumente? Wurde und wird versucht. Es wackelt die Reputation des gesamten Hochschul- und Wissenschaftsbetriebs. Wenn man noch wüßte, wie’s geht, könnte man sich schämen.
    3) den Zulauf eingrenzen durch leichte Zensur, Infiltration und Mißinformation, Rufschädigung und Verunglimpfung? Läuft bereits.
    4) den Zulauf eingrenzen durch Gesetze und Verbote? Ist unterwegs.
    5) die Wahrheit und Wahrheitssuche als solche umbiegen per Gesetz und Dekret? Könnte versucht werden, ist aber durchsichtig.
    6) oder der unausweichlichen Wahrheit ihre Potenz, ihren Geltungsanspruch nehmen? Sie ins Leere laufen lassen und zu überspringen, also gleich zum übernächsten Programmpunkt auf der Tagesordnung übergehen.

    Ich sehe, wie beschrieben, daß Anstalten zu 1) – 4) gemacht werden. Die 5) ist ein Sonderfall. Hier wird etwas Physisches, der Vernunft, Recherche und Debatte Zugängliches zu einem unveräußerlichen Bestandteil der Staatsreligion umetikettiert. Und die 6) sollte uns wirklich Angst machen, weil sie in naher Zukunft in verheerender Weise auf uns zukommen kann. Der Krieg schafft Notstandsgesetze und Kriegsrecht. Der Zusammenbruch der Währung schafft Notstand und Krieg. Der Ausnahmezustand schafft eine rhetorische Figur, die etwa so heißt: „Was willst du? Nochmals über 9/11 reden und verhackstücken, wer wirklich schuld ist? Siehst du nicht, wie da drüben die Leute sterben? Mein Gott, Klugscheißer! Als ob wir keine größeren Sorgen hätten! Seht erst einmal zu, daß ihr mit dem nackten Leben davonkommt! Salondiskussionen könnt ihr wieder führen, wenn es wieder Salons gibt.“

    Das wird soweit gehen, daß man uns „Truthern“ sogar die Schuld an dem Bürgerkrieg mit anlasten wird, der uns bis dahin heimgesucht haben wird oder an dem wir gerade nochmal so knapp vorbeigeschrammt sind – mit unheimlichen Zugeständnissen an unsere bürgerlichen Freiheiten. „Na, ist es das, was ihr wolltet?“ wird man uns fragen und damit nur die Lanze gegen uns richten, von der wir sagen werden, wir hätten nie vorgehabt, sie gegen die Regierung zu ergreifen. Unser Bekenntnis gegen den Einsatz physischer Gewalt in dieser Sache, schützt uns eben nicht davor, daß die Angefochtenen unser Dringen auf die wahren Zusammenhänge (und damit auch auf Fehlbarkeiten und Untragbarkeiten von Personen) als körperlichen Angriff werten oder jedenfalls wie einen solchen erwidern werden. Das Verhängnis liegt in dem Schwur der Mächtigen, in Situationen wie dieser, die sich durch 9/11 und seine Aufklärung abzeichnet, alles auf eine Karte zu setzen. „They play this all or nothing“, ist das passende Zitat (Alan Sabrosky). Man wird uns in einem Bürgerkrieg versinken lassen oder damit, daß man ihn netter Weise noch einmal abbläst, bis auf die Knochen erpressen.

    Wenn wir das nicht wollen, bleibt uns nur zu versuchen, möglichst viele Politiker davon zu überzeugen, daß alle Rechtschaffenen in der Welt nach der Offenlegung ihren Platz wieder einnehmen dürfen. Hier kann das Gewissen vielen Politikern zum zweiten Mal zum Verhängnis werden: Welcher Politiker hät sich schon guten Gewissens für rechtschaffen nach den uns unterstellten Maßstäben? Eher die Minderheit. Und: Wer sind wir schon, solche Zusagen machen zu können? Für unser Projekt brauchen wir ausgerechnet diejenigen, die uns zu Recht nicht über den Weg trauen. Es sei denn, man könnte einen der ganz Mächtigen für diese Ideen gewinnen. Zurück auf Anfang.

    Es gibt noch ein Szenario, bei dem Europa so halbwegs wenigstens und auf perverse Art „verschont“ bleibt: Europa koppelt sich von den USA ab. Die USA laufen auf der letzten Rille heiß und müssen sozusagen weitere Krieg im Nahen Osten führen. Sie suchen sich den Iran aus – und kassieren eine blutige Niederlage. Dann kehrt die amerikanische Öffentlichkeit diesen Mißstand in ihrer Nation mit dem eisernen Besen aus. Und wir bekommen Zuschriften: „Ihr wart auf der richtigen Seite. Danke fürs Mitstreiten!“ Dann werde ich mich freiwillig zum Beladen der Rosinenbomber melden.

  2. Es deutet viel auf Insider-Handel mit Wertpapieren hin.
    9-11 and Alvin Krongard – Israel’s Agent at the CIA

    Etwas komisch war es auch, dass Thomas J. Pickard kurze Zeit vorher zum FBI-Direktor ernannt und danach sofort wieder „gegangen“ wurde.
    FBI Deputy Director Thomas J. Pickard Announces His Retirement

    • Meine weiteren Recherchen haben noch ergeben, dass Thomas J. Pickard mit John O’Neill jemanden gehabt hatte, der ihn strafrechtlich hätte belasten können.

      <a href="Learn about the a href attribute“>Die unglaubliche Geschichte des John O’Neill

      Etwas komisch war es auch, dass John O’Neill am 11. September im WTC seinen ersten Arbeitstag hatte und ausgerechnet an diesem Tag gab es die Anschläge.

      Ebenso fragt man sich, ob wirklich Flugzeuge in das WTC hineingeflogen sind, weil man bei der Absturzstelle des vierten Flugzeugs keine Trümmerteile gefunden hat. Es ist doch sehr viel wahrscheinlicher, dass die beiden Haupttürme genauso wie das WTC 7 gesprengt wurden.

    • Vermutlich wurde es vom Autor gelöscht weil das Audio bei Minute 1:55 nicht stimmt. Dort heißt es „sieben SEKUNDEN“ statt wie im Text richtig „sieben STUNDEN“. Seriöse Medien korrigieren ihre Fehler eben. Würde mich freuen eine korrigierte Version auf YouTube zu finden um sie teilen zu können.

  3. “ Leugnung und Verdrängung sind nun Reaktionen, die auftreten, wenn etwa eine große emotionale Identifikation mit staatlichen Institutionen oder dem politischen System vorliegt oder wenn irgendeine Form von Glaube, Hoffnung und Zuversicht den Blick auf die Epoche des vom Faschismus befreiten Europas verklärt. Das Eingeständnis der Tyrannei würde die Zerstörung des bestehenden Weltbildes bedeuten. “

    Stimmt genau, es dauerte bei mich etwa drei Jahre bis ich die Fakten nicht mehr leugnen konnte, Sept 11: Made by USA.
    Aber wie war es möglich das unserer Retter von Hitler eine Schurkenstaat geworden war ?
    Ich entdeckte das Sept 11 genau das ’neue Pearl Harbour‘ war, ein Vorwand für Krieg.
    Franklin Roosevelt schöpfte diesen Vorwand durch Japan kein Öl und kein Eisen mehr zu verkaufen.
    Charles A. Beard, ‘American Foreign Policy in the Making, 1932 – 1940, A study in responsibilities’, New Haven, 1946: wie Roosevelt politisch Krieg vorbereitete.
    Bruce Allen Murphy, ‘The Brandeis/Frankfurter Connection, The Secret Political Activities of Two Supreme Court Justices’, New York, 1983: wie der Krieg geplant wurde, ab 1937.
    Das schreckliche ist das dieses Weltbild, fürchte ich, noch immer Merkel beherrscht.
    Die Massen Immigration muss das deutsche Volk moralisch verbesseren.

  4. Zu Absatz 8-9: Es sind ja leider nicht sehr wenige Personen, die im Brustton tiefer Überzeugung und manche auch mit Verbissenheit die offiziellen Geschichten und Berichte verteidigen. Ich habe sogar den Eindruck dass diese Leute tatsächlich davon *überzeugt* sind, dass alles restlos aufgeklärt und bewiesen ist – der zitierte Sven-Felix Kellerhoff ist ein strahlendes Beispiel dafür. Durch ihre – oft in einer Art „Basta!“-Diktion vorgetragenen – Argumentation haben diese Leute auch immer noch ein großes Publikum und es ist nur sehr schwer – so meine Erfahrung – dagegen selbst mit fundiertesten wissenschaftlichen Argumenten anzukommen. Das ist aber nur eine Seite des Problems mit den aufklärerischen Publikationen zu diesem Thema, eine noch schwerer wiegende negative Seite ist, dass das Thema den meisten Menschen heute offenbar schlichtweg egal ist, sie es für erledigt und Geschichte halten – auch das erlebe ich immer wieder, sobald ich Menschen in meiner Umgebung darauf anspreche. Ganz davon abgesehen fand der Jahrestag des Verbrechens vom 11.09.2001 dieses Jahr medial auch kaum noch statt.
    Es gibt also noch viel zu tun.

  5. Die aufgehende Sonne im coverpic als „Beleuchtung“ des längst untergegangenen Lügengebäudes, in dem sich die Deutungshoheit der „Guten“, der „american exceptionalists“ nicht länger verstecken kann. Sozusagen „gut beleuchtet“, Ansgar Schneider.
    Es hätte nicht geschadet, ganz offen auch die Täter mit Namen zu nennen, wir kennen sie doch längst. Die über 17 Jahre andauernde „mediale Verdrängungsleistung“ ist gleichzeitig eine qualifizierte „Fehl-Leistungsbeschreibung“ par excellence aus dem NIST. Im Falle des final reports über 9/11 ein an Lächerlichkeit nicht zu überbietender Versuch des Imperiums, die schlimmsten Verbrechen der Menschheitsgeschichte auch für die Zukunft zu rechtfertigen.

  6. Auf den Punkt gebracht sollten wir es aber als Menschheitsfamilie nicht nehmen lassen die direkte Demokratie nach dem weiter entwickelten schweizer Modell und natuerlich das Vollgeld durchzusetzen.

    Dies wird besonders schwierig wenn das Gesellschaftskonstukt zusammen bricht,
    da die Eliten wohl wissentlich dann besonders hart die Zuegel in der Hand halten.(Kriegsrecht)

    Dies sind die zwei Parameter die die Herrschenden in der Ein-Welt-(Geld-)-Ordnung
    fuerchten wie der Teufel das Weihwasser,
    aber fuer eine freie und fortschrittliche Entwicklung der Menschheitsfamilie unerlaesslich sind.

    Das sollte uns allen Bewusst sein und nicht Wurst sein.

    Wir sollten uns von dieser Vorstellungen von den Herschenden auch nicht trickreich ablenken und
    hinter das Licht fuehren lassen ,da ihre perfide Dominanz damit sinnvoll unterspuehlt wird.

    Schliesslich moechte die Mehrheit der Menschheitsfamile auch fuer nachfolgende Generationen ein l(i)ebenswertes,
    kooperatives Gleichgewicht grade auch mit der Natur anstreben.

    Das sehe ich als das vernuenftige ,dialektische Ideal der Menschheitsfamile fuer die nahe, gute Zukunft an.

  7. Fehler im Audio:
    „Sieben SEKUNDEN nach Einsturz der Zwillingstürme fiel der 186 Meter hohe Wolkenkratzer mit dem Namen World Trade Center 7 (WTC 7) plötzlich, auf seiner gesamten Breite von 100 Metern, über zweieinviertel Sekunden lang frei“

    Im Text is richtig:
    „Sieben Stunden nach Einsturz der Zwillingstürme fiel der 186 Meter hohe Wolkenkratzer mit dem Namen World Trade Center 7 (WTC 7) plötzlich, auf seiner gesamten Breite von 100 Metern, über zweieinviertel Sekunden lang frei[1].“

  8. Ich bin selbst seinerzeit auf den Zwillingstürmen gestanden und kann mich noch gut daran erinnern. Es war 1995. Und wer sich dutzende Videos im Internet ansieht, kommt zweifelsfrei zum Schluss, dass zumindest WTC7 ohne physikalische Gegenwirkung in sich zusammensackt. Ein 186m hohes Gebäude aus Stahl, Glas und Beton bricht nicht so in sich zusammen wegen einiger Feuer. Hollywood hat hier im Vorfeld bei der Dogmatisierung prächtige Arbeit geleistet. Niemand will sich exponieren und so wird die gemachte Meinung brav rezitiert, es hat sich um Terroranschläge gehandelt. Es betrifft uns Europäer ja nicht direkt, scheint es, deshalb ducken wir uns weg und wenden uns dem vordergründig Wichtigem zu: DSDS, Fussball, Tatort, Dschungelcamp und sonstigen Unterhaltungssendungen. Die Frage nach dem Qui Bono (Wem nützt es?) ist immer eine sehr hilfreiche Frage, welche einem selbst hilft, der wahren Tatsache auf die Spur zu kommen. So, wie es uns das US-Imperium vorgibt, dass es gewesen sei, war es zu 100% nicht. Man kann zwar die Menschheit betrügen, aber nicht die Physik. Und wenn man noch so oft und so viel Propaganda verbreitet, nur um die Wahrheit zuzudecken, so wird es dennoch immer eine Lüge sein. Punkt. Ende. Aus.

    • Zum Qui Bono:
      Wenn mich meine Erinnerung nicht trügt, dann
      – war das Nr.7 überwiegend genutzt zur Ablage von Akten der CIA.
      – handelte es sich bei dem Mieter, der das Gebäude erst kurze Zeit vorher angemietet hatte, um einen reichen jüdischen Mitbürger, der 1,5 Milliarden Dollar von der Versicherung – vermutlich für entgangener Mieteinnahmen – gefordert und erhalten m.W. auch erhalten hat!

      Und wenn ich mich nicht sehr täusche, dann steht die Wiederaufnahme der Ursachenforschung unmittelbar bevor, die von einer Gruppe Hinterbliebener seit Jahren gefordert wurde. Allerdings wird dabei für halbwegs aufmerksame Zeitgenossen wenig Neues herauskommen, denn dass die beiden Riesen-Türme von 2 Fliegerlein und Nr. 7 aus Sympathie mit den beiden Nachbarn „in sich“ zusammenstürzten glaubten die schon lange nicht mehr!
      Übrigens könnte es auch dem erst in den 60er Jahren grossflächig bekannt gewordenen HC mit den 6 Millionen in Gaskammern Ermordeten endlich „an den Kragen gehen“. Das jedenfalls lässt der im Russia Insider am 4.09. veröffentlichte , 23 Seiten lange Artikel von Ron Unz (The Unz Review) vermuten, der so ziemlich alles aufgedröselt hat, was dazu bekannt ist, weshalb Ron Unz sich vermutlich auch getraute, dem Artikel die folgende Überschrift zu geben:
      Mainstream Holocaust Narrative „Substantially, if not entirely, False“

  9. Oh lieber Ansgar Schneider goettlich auf den Punkt gebracht.

    Unser Bewusstsein kann sich damit vielleicht endlich vom Stockholm-Syndrom emanzipieren
    und erwachsen werden.

    Mich wundert es im uebertragenen Sinne immer wieder wie viel Zeit dazu notwendig ist,heraus zu finden , dass die die sich fuer unsere Eltern ausgeben sie in wirklichkeit ermordet haben.

    • Ich kann mir aber auch vorstellen,dass parallel zum einsturz der 3 WTC’s von den globalistische Kraeften
      auch der einsturz des „Glaubenstuerme“ an das Gesellschaftskonstrukt von vornherein so geplant war .
      (Niemand kann unedlich mit einem Konstrukt auf einem Endlichen Planeten wuchern ohne sich selbst aufzuloesen)
      Die Patriotischen Kraefte versuchen diese Realitaet zu vernebeln.
      Die globalen und patriotischen Eliten bekaempfen sich schon perfide unter einander.
      Wer haette das gedacht?

      In der Politik geschieht nichts zufällig. Wenn etwas geschieht, kann man sicher sein, dass es auch auf dieser Weise geplant war. Franklin D. Roosevelt (1882-1945)

      David Rockefeller
      „Wir stehen am Rande einer weltweiten Umbildung, alles was wir brauchen, ist die richtige allumfassende Krise und die Nationen werden in die neue Weltordnung einwilligen.“
      (1994 vor dem Wirtschafts-Ausschuss der Vereinten Nationen (UN Business Council)

      „Manche glauben gar, wir seien Teil einer geheimen Kabale, die entgegen den besten Interessen der USA arbeitet, charakterisieren mich und meine Familie als “Internationalisten” und Verschwörer, die gemeinsam mit anderen weltweit eine integriertere globale politische und wirtschaftliche Struktur schaffen – eine Welt, wenn Sie so wollen. Wenn das die Anklage ist, dann bin ich schuldig, und ich bin stolz darauf.“ (Autobiographie, „Memoiren“, 2006)

      „Wir sind der Washington Post, der New York Times, dem Time Magazine und anderen großen Publikationen dankbar, deren Chefredakteure an unseren Treffen in der Vergangenheit teilnahmen und die Zusage der Vertraulichkeit fast 40 Jahre lang respektierten. Es wäre unmöglich für uns gewesen, unsere Pläne für die Welt zu entwickeln, wenn wir all die Jahre im Rampenlicht der Öffentlichkeit gestanden hätten. Nun ist unsere Arbeit jedoch soweit durchdacht und bereit in einer Weltregierung zu münden. Die supranationale Souveränität von Welt-Bankern und einer intellektuellen Elite ist sicher der nationelen Selbstbestimmung, welche in den letzten Jahrhunderten praktiziert wurde, vorzuziehen.“ (Juni 1991)

Hinterlasse eine Antwort