Tagesdosis 29.8.2019 – Greta, the greatest Missverständnis

Ein Kommentar von Bernhard Loyen.

Greta, the one and only, betrat nun schlussendlich gestern gegen 21:45 Uhr deutscher Zeit, bei Regen und Wind New Yorker Boden. Das Wetter wollte bei der bis ins Detail geplanten Inszenierung einfach nicht mitspielen. Der Spiegel wusste abends jedoch zu berichten, Zitat: Weder das schlechte Wetter noch der Sturm im Internet haben sie aufgehalten (1)

Bitte nicht, werden jetzt diverse Leser und Hörer denken. Warum schon wieder Zeit verschwenden, mit diesem Gör, bzw. lasst doch mal das Mädchen in Ruhe? Nun ja, dieses Kind, so würde ich sie schon noch bezeichnen, hat eine Funktion. Ob sie es selber schon schlussendlich wirklich realisiert hat, sei dahingestellt. Das einem Großteil der Bevölkerung, vor allem Kinder und Jugendlichen, die Hintergründe nicht bekannt, Ältere nicht wirklich interessiert, kann bei ähnlichen Phänomen beobachtet werden. Stichworte Rezo, Fridays For Future und Luisa Neubauer.

Befassen wir uns nun mit dem jetzt schon legendären Segeltörn, der Bootsfahrt von Greta Thunberg. Beginnen wir mit den freundlichen spontanen Sponsoren und Unterstützern ihrer vermeintlichen Idee.

Der unbekannte Strippenzieher im Hintergrund ist der Schwede Ingmar Rentzhog, der in den Medien als Entdecker von Greta Thunberg gilt. Dieser gründete 2017 eine Organisation mit dem Namen „We don`t have Time“. Natürlich eine Klima-Organisation. Auf seinem Linkedin-Account formuliert Rentzhog das Ziel, eine Plattform aufzubauen, „auf der sich Millionen von Mitgliedern zusammentun, um Druck auf Leader, Politiker und Unternehmen auszuüben, um für das Klima zu agieren“ (2). Im darauffolgenden Jahr sprach er zufällig ein Kind, mit einem Schild in der Hand an und war begeistert. Sie war nämlich eine Klimaaktivistin. Etwas spitzer formuliert, das Maskottchen war vermeintlich gefunden.

Rein zufällig landete das erste Video, das es von Greta gibt, auf dem YouTube Kanal von – „We don`t have Time“. Der Rest soweit bekannt, alle begeistert, vor allem die Eltern von Greta und speziell Ingmar Rentzhog. Im Oktober 2018 veröffentlichte die Organisation eine dreiseitige Erklärung mit dem schönen Titel: Questions and answers about We Don’t Have Time’s relationship with Greta Thunberg (3). Dort wird allen Skeptikern versichert, Zitat: Gretas Erfolg ist alles das Ergebnis ihrer eigenen Bemühungen.

Die weltweite Fangemeinde wollte es glauben und so durfte Greta sofort im Dezember 2018 samt Schild zum Klimagipfel in Kattowitz, Polen. Dort stellte sie zusammen mit Mårten Thorslund und Stuart Scott We don`t have Time vor. Thorslund ist Chief Marketing (CSO) von We Don’t Have Time und Scott einer der Direktoren der Stiftung. Das entsprechende Video ist verlinkt (4). Innerhalb von Wochen, wurde aus der einfachen Schülerin mit dem Schild, 15-jährig, die Profi-Aktivistin. Ein Talent?

Im gleichen Jahr präsentierte der Club of Rome in Schweden seinen Klimakrisenplan. Der Club of Rome kämpft für nachhaltige Entwicklung und setzt sich für den Schutz von Ökosystemen ein (5). In der Liste der Mitglieder findet sich neben vielen Wissenschaftlern auch Elisabeth „Liz“ Mohn, Chefin der Bertelsmann Stiftung. Aktueller Präsident des Club of Rome ist Mojib Latif, einer der bekanntesten Klimaforscher in Deutschland (6). Dieser unterstützt und fördert wiederum aktiv die Fridays for Future und die Scientist for Future-Bewegung. Moderiert wurde die Veranstaltung des Club of Rome in Schweden von – Ingmar Rentzhog (7).

Fast vergessen, nur alte Männer hier, dachte sich Greta und wen traf sie glücklicherweise im Dezember 2018 zufällig in Kattowitz? Richtig – Luisa Neubauer von Fridays For Future. Glauben sie nicht? Hat die selbst der Süddeutschen im Februar 2019 erzählt (8).

Kommen wir zurück zur Bootstour. Ein Boot der Superlative, finanziert von BMW, dessen Werbung auf Initiative von Thunberg für die Überfahrt übermalert wurde. Der zweite Sponsor ist die FÜRST ALBERT II. VON MONACO Foundation. Nicht überraschend eine Stiftung, deren internationales Engagement sich vor allem auf die Bereiche Klimawandel, Biodiversität und Wasserversorgung konzentriert (9). Zudem ist Prinz Albert Schirmherr von UNEP. UNEP ist wiederum das Umweltprogramm der Vereinten Nationen. Dem Ziel von Greta Thunberg’s Segeltrip (der Klimagipfel der Vereinten Nationen am 23. September in New York). Die Legende, das Boot sei im Besitz der Rothschilds, stimmt nur bis zum Jahr 2017. Nach Veränderungen am Schiff, gehört es seit 2019 dem Stuttgarter Immobilienunternehmer Gerhard Senft, der es für das Team Malizia erworben hat.

Das Team Malizia hat übrigens die Malizia Ocean Challenge entwickelt, ein Projekt, das Schülerinnen und Schüler für den Meeres- und Klimaschutz sensibilisiert. Begleitet wird das Projekt von der Lebensgefährtin des Chef-Skippers Boris Herrmann. Dieses Projekt steht, lt. eigenen Angaben, der Prinz Albert II. von Monaco Stiftung nahe (10). Bitte merken für später.

Wir haben gelernt, Greta ist eine Aktivistin, Sprecherin, Mahnerin, sie erläutert und erklärt. Sie kann auch drohen, aber kann sie dazu auch noch segeln? Mal eben so quer über den Atlantik? Kurz vor Start ließ sie via dem Magazin Stern zum Thema Seefestigkeit wissen, Zitat: Dann werde ich mich eben zwei Wochen lang übergeben (11). Nun findet sich ein Video des Investigativ-Journalisten Gerhard Wisnewski. Es trägt den schönen Titel, Zitat: Atlantik: Greta – verzweifelt gesucht (12). Wisnewski stellt Fragen, die sich abspalten einer gängigen Betrachtung. Er stellt Zusammenhänge her, wo andere sagen, so ein Blödsinn. Das macht die Sache aber so interessant.

Ja, sie ist an Bord gewesen bei der Abfahrt. Wisnewski stellt jedoch die nicht völlig abwegige Frage, ob Greta Thunberg wirklich für die komplette Dauer an Bord der Mailizia II war? Woran orientieren sich u.a. seine Mutmaßungen, bzw. seine Skepsis? Im Verlauf der Überfahrt gab es zwei Live-Interviews, von Bord mit den deutschen Medien. Einmal mit dem Morgenmagazin der ARD am 21.08.2019. Gute fünf Minuten plaudert die Moderatorin begeistert mit dem Chef-Skipper Boris Herrmann, um dann auf die all entscheidende Frage, wo denn Greta sei, zu hören bekommt – sie schläft (13). Tja, schlicht schlechtes Timing, liebes MoMa, oder? Am 23.08. kündigt Boris Herrmann selber auf seinem Twitter Account an, Zitat: Greta Thunberg live im Gespräch mit Hamburger Schülern (14). Das Hamburger Abendblatt weiß zu berichten: Mail, Talk und Video-Botschaft: Klimaschutz-Ikone Greta Thunberg und Skipper Boris Herrmann melden sich bei Hamburger Schülern. Für die Kinder der 5. Klasse der Stadtteilschule Stellingen war es eine ganz besondere Unterrichtsstunde. Sie konnten mit dem Hamburger Boris Herrmann an Bord telefonieren und sogar eine Video-Konferenz abhalten. Möglich gemacht hat das das „Malizia Ocean Challenge“ Projekt, das der Extrem-Segler zusammen mit Pierre Casiraghi und seiner Freundin Birte Lorenzen gegründet hat (15).

Die Fragen der Schüler wurden per Mail vorab gestellt und dann live beantwortet von – Boris Herrmann, weil Zitat: als große Überraschung am Schluss einen kleinen Videogruß der beiden von Bord. Greta selbst schlief um diese Zeit. Schon sehr hinderlich, diese Zeitverschiebungen, für Pressetermine.

Ja, es finden sich auf beiden Twitter Accounts, also von Herrmann und Thunberg, kleine Filmchen und Fotos von Bord der Mailizia II. Wellengang, Kniebeugen, viel Wind, vor allem gute Stimmung. Greta sei super, sei tapfer. Ich habe sie mir angesehen. Mir wurde beim Anblick des Wellengangs schon schlecht (16). Siehste, sagen jetzt die einen, sie war an Bord. Na und, sagen die anderen, kann man vorproduzieren. Nehmen wir den Account von Boris Herrmann, da Greta sich ja nicht die ganze Zeit selbst fotografieren konnte. Es gibt für den Zeitraum der Überfahrt 23 Bilder. Davon sieben mit Greta drauf, sechs wiederum davon sind Retweets von Gretas Twitter Account, also hat er ihr sie zur Verfügung gestellt. Nett nicht wahr. Sie hat immerhin 17 Bilder. Am 21. August sieht man sie dann mal zusammen, der Text dazu: Interview from the atlantic – live on German TV. Wurde aber am Tag geschossen, da sie ja später schlafen musste.

Ich überlasse es ihnen, eine Meinung dazu zu haben. Meine? Ich formuliere es so, es würde mich nicht wirklich wundern, wenn das alles einen riesigen Budenzauber darstellen würde.

Nähern wir uns dem Finale, der Ankunft, weil in New York muss sie ja auf dem Boot sein. Gestern um 19.54 Uhr meldete jedoch der Merkur, Zitat: Greta Thunberg: Kurz vor Ankunft in New York zu Zwischenstopp gezwungen. Nur wenige Kilometer vor ihrer Einfahrt nach New York hat die Segeljacht von Klimaaktivistin Greta Thunberg nach ihrer Atlantik-Überquerung einen Zwischenstopp eingelegt. „Wir sind vor Coney Island vor Anker gegangen – Zollabfertigung und Einwanderung“, schrieb Thunberg am Mittwoch bei Twitter (17).

Also bitte, Zollbestimmungen müssen schon sein. Warum jetzt nicht ein paar hundert Meter, sondern wenige Kilometer vor den ersten Kameras, Entschuldigung, begeisterten New Yorkern, wir wissen es nicht. Vielleicht Quarantänebestimmungen. Ich habe mir dann gestern Abend live die letzten drei Stunden dieser Soap über Live-Schaltungen angetan. Als die Skyline sichtbar wurde, tauchten erst drei, später mehrere Schlauchboote und Boote auf. Eins durfte an die Mailizia II andocken. Von Greta nichts zu sehen. Es war 18:40 Uhr deutscher Zeit. Reges Treiben zwischen der Mailizia II und dem Beiboot. Dann erkennt man sie. An Bord und dem Boot daneben, zeitweise 10 – 12 Personen. 19:15 Uhr, die Mailizia II nimmt Kurs auf North Cove Marina, dem Anlegepunkt. Es zieht sich elendig bis halb neun.

Start des Regiebuchs, der PR-Kampagne, den so dringend benötigten Bildern. Greta klettert bei voller Fahrt zur Bugseite. Alleine sitzt sie da, sie hat es geschafft. Später steht sie und Herrmann kommt zu ihr mit zwei Leuchtfackeln. Die Moderation der Live zugeschalteten Welt-Redaktion erklärte den Zuschauern warum Greta keine in die Hand nehmen wird – Feuerwerk schadet der Umwelt, käme nicht gut an bei Aktivisten. Hat sie wirklich gesagt.

Ich kürze ab. Wieviele erwarteten Greta? 5000, 50.000? Es waren vielleicht 500. Unmittelbar, sofort nach dem Anlegen muss Greta zu ihrer Pressekonferenz, unter einem Baum. Zuerst spricht Xiye Bastida (17 Jahre alt), die Organisatorin von Fridays For Future NYC. Neben ihr steht Alexandria Villaseñor (14 Jahre alt), auch Klimaaktivistin und Mitbegründerin der Earth Uprising Kampagne. Greta steht am Baum, sieht nicht müde aus, eher konzentriert. Dann ein kurzes Statement und Fragen zur Überfahrt, dem Amazonas (er sei der key to the crisis) und natürlich Donald Trump (er solle der Wissenschaft zuhören, aber das mache er wohl nicht). Der Mann von der Welt Redaktion weiß: nein, sie wird keinen Einfluß auf den US- Wahlkampf haben. Glück gehabt Donald.

Ich habe kaum zugehört. Ich hätte gerne Greta, als Vater einer Tochter, in den Arm genommen und ihr zugesprochen: Mäuseken, was machen die denn mit dir? Da hätte sie mich angekuckt und ernst gesprochen: Bernhard, es brennt, die Zeit läuft uns weg. Für Gefühle ist da keine Zeit. Du alter Mann kennst doch bestimmt The Who, My Generation (18) Wie heißt es da doch in der zweiten Strophe:

Warum verblasst ihr nicht alle. Und versucht nicht zu verstehen, was wir alle sagen. Ich versuche nicht, ein großes Aufsehen zu erregen. Ich rede nur über meine g-g-g-g-generation.

(Why don’t you all fade away (Talkin‘ ‚bout my generation)
And don’t try to dig what we all s-s-say (Talkin‘ ‚bout my generation)
I’m not trying to cause a big s-sensation (Talkin‘ ‚bout my generation)
I’m just talkin‘ ‚bout my g-g-g-generation (Talkin‘ ‚bout my generation)

Kurz vor ihrem Segeltörn rief Greta Thunberg im Mai diesen Jahres ihren Fans, Aktivisten und Mitbürgern zu, Zitat: „Massenhafter Widerstand“  Greta Thunberg ruft alle zum weltweiten Streik auf . Dieser Aufruf erfolgte in Deutschland über die seit der letzten Me, Myself & Media Ausgabe bekannten Stroer-T-Online Verbindung (19).

Lassen wir uns überraschen, was während ihres US-Aufenthalts noch so aus dem „We don`t have Time“-Hut gezaubert wird.

Quellen:

  1. https://www.spiegel.de/lebenundlernen/schule/greta-thunberg-klimaaktivistin-segelt-in-15-tagen-nach-new-york-a-1283897.html
  2. http://www.science-skeptical.de/klimawandel/greta-thunberg-we-dont-have-time-ingmar-rentzhog-und-der-club-of-rome/0017988/
  3. https://docs.wedonthavetime.org/wdht/2019-02-10-questions-and-answers.pdf
  4. https://www.youtube.com/watch?v=hqlTtZ0UyFE
  5. https://de.wikipedia.org/wiki/Club_of_Rome
  6. https://de.wikipedia.org/wiki/Mojib_Latif
  7. http://www.science-skeptical.de/klimawandel/greta-thunberg-we-dont-have-time-ingmar-rentzhog-und-der-club-of-rome/0017988/
  8. https://www.sueddeutsche.de/politik/profil-luisa-neubauer-1.4326529
  9. https://www.baumev.de/News/7819/FrstAlbertIIvonMonaco.html
  10. https://segelreporter.com/panorama/pr-coup-boris-herrmann-nimmt-greta-thunberg-mit-ueber-den-atlantik/
  11. https://twitter.com/dpa/status/1161319467978285056
  12. https://www.youtube.com/watch?v=9OqDFTgXGy4
  13. https://www.daserste.de/information/politik-weltgeschehen/morgenmagazin/videos/schalte_greta_unterwegs_-100.html
  14. https://twitter.com/borisherrmann/status/1164850556067823618
  15. https://www.abendblatt.de/hamburg/article226862587/Greta-Thunberg-Live-Yacht-USA-Reise-2019-Atlantik-Vater-CO2-Ausstoss-Interview-Satellitentelefon-Klimaschutz-Trump.html?utm_source=Twitter&utm_medium=Social&utm_campaign=share&__pwh=lJQWg8VtgsnZVvYlJ%2Fxz4g%3D%3D
  16. https://twitter.com/GretaThunberg/status/1165647328793047041
  17. https://www.merkur.de/politik/greta-thunberg-usa-kurz-vor-ankunft-in-new-york-zu-zwischenstopp-gezwungen-zr-12914106.html
  18. https://www.youtube.com/watch?v=uswXI4fDYrM
  19. https://www.t-online.de/nachrichten/ausland/internationale-politik/id_85808896/greta-thunberg-ruft-alle-zum-weltweiten-streik-auf-fridays-for-future.html

Bildhinweis: YT – Sc PBS NewsHour

+++

Danke an den Autor für das Recht zur Veröffentlichung des Beitrags.

+++

KenFM bemüht sich um ein breites Meinungsspektrum. Meinungsartikel und Gastbeiträge müssen nicht die Sichtweise der Redaktion widerspiegeln.

+++

Alle weiteren Beiträge aus der Rubrik „Tagesdosis“ findest Du auf unserer Homepage: hier und auf unserer KenFM App.

+++

Dir gefällt unser Programm? Informationen zu Unterstützungsmöglichkeiten hier: https://kenfm.de/support/kenfm-unterstuetzen/

+++

Jetzt kannst Du uns auch mit Bitcoins unterstützen.

BitCoin Adresse: 18FpEnH1Dh83GXXGpRNqSoW5TL1z1PZgZK

48 Kommentare zu: “Tagesdosis 29.8.2019 – Greta, the greatest Missverständnis

  1. Aus bisher ungesicherter Quelle war zu erfahren, daß Greta einen Ausflug in den Orbit machte, um sich die Auswirkungen der Klimaerwärmung „von oben“ anzusehen. Dabei kam es zu einem Zwischenfall durch herumfliegende Teile von Weltraummüll. Bei ihrer Rückkehr soll sie geäußert haben, dass man auch in Sachen Vermüllung der Erde, der Meere …. etwas tun sollte.
    Fake news?

  2. Wenn der Mainstream Gretas Auftritte so dermaßen hypet, fragt man sich schon, was für eine Lobby dahintersteht. Tut sie quasi auch, aber dass alle Kritiker nun daraus eine üble Verschwörung stricken, ist einfach sinnlos. Wenn Greta als Galionsfigur ausreicht, soll´s mir recht sein, denn endlich wird mal darüber geredet, was wirklich wichtig ist.

    • Wer bei diesen Indizien immer noch im Lager der Gläubigen verbleibt, der hat die Kontrolle über sein Leben und / oder Hirn verloren / abgegeben.

  3. Sehr geehrter Herr Loyen,

    Sie bedienen sich in Ihrem Kommentar einer – insbesondere jungen Menschen gegenüber – gern genutzten Strategie der Abwertung: Sie machen Greta zum Objekt. „Das Kind, die Göre, das Mädchen“ „Mäuseken – was machst du denn mit dir?“ Auf die Idee Greta ernst zu nehmen, kommen Sie nicht, sie muss ferngesteuert sein – mit 15 kann man schließlich noch nicht eigenständig denken.
    Dass es Greta innerhalb eines Jahres geschafft hat (nicht nur) junge Leute für die Probleme unserer Mitwelt zu sensibilisieren, kann nicht hoch genug angerechnet werden.
    Warum, frage ich mich, wird sie immer wieder diskreditiert? Warum wird ihr (oder ihren Eltern) immer wieder Eigennutz oder Gewinnsucht unterstellt? Vielleicht ist es ja so, dass Sie, Herr Loyen, es sich einfach nicht vorstellen können, dass es auch Menschen gibt, die empathisch, uneigennützig und dabei konsequent in ihrem Handeln sind.

    Geradezu albern finde ich die Anspielung darauf, dass Greta wahrscheinlich gar nicht die ganze Zeit auf dem Boot war – da wird verzweifelt nach dem Haar in der Suppe gesucht.

    Wenn Mainstreammedien Greta gut finden, kann Greta nicht gut sein. Ist das so einfach? Aber dieser Kommentar hat mir wieder einmal klar gemacht, dass es IMMER darum geht, selbst zu denken, sich eine EIGENE Mienung zu bilden. Auch auf KenFM wird manchmal Bullshit verbreitet …

    Es ist doch wahr: „We don‘t have time!“ Ein Artensterben ungeheuren Ausmaßes ist in Gang – das kann ich mit eigenen Augen WAHRNEHMEN, ich erkenne, dass es kaum noch Hasen, keine Rebhühner, so wenige Falter, viel weniger Insekten (nicht niu Hummeln und Bienen) … gibt. Ich sehe mit eigenen Augen, dass wir nicht aufhören riesige Flächen zu versiegeln, ich sehe die Wälder unter der Hitze leiden, die ich am eigenen Leibe spüre. Und dass wir mit Vollgas auf den Abgrund zusteuern, ist eine Tatsache, die sich auch kaum leugnen lässt.

    Für mich wäre es logisch, dass die Industrielobby, die Kapitalisten/Oligarchen dieser Erde alles daran setzen den menschengemachten Klimawandel zu leugnen. Klar kann man mit CO2-Zertifikaten Geld verdienen – aber das große Geld wird doch eher bei der Energiegewinnung gemacht – oder? Und wenn dann z. B. Grönland eisfrei sein wird, und sogenannte Bodenschätze gewonnen werden können, dann freut sich der Kapitalist. Und eine eisfreie Nordwestpassage, eröffnet auch völlig neue Möglichkeiten …
    Wir wachsen uns zu Tode.

    Vielleicht werden ja die „Klimakatastrophenleugner“ von entsprechender Seite unterstützt um die Mär zu verbreiten der Klimawandel sei total natürlich – denn das würde ja bedeuten, dass wir eh nix ändern können und lustig so weiter machen können wie bisher.

    Sehr geehrter Herr Loyen, nehmen Sie Ihre Tochter in den Arm und sagen ihr: „Tut mir leid Schatz, aber diese Erde geht den Bach runter, wir verlieren unsere Lebensgrundlagen, du wirst es ausbaden müssen, das ist Schicksal, keiner kann etwas dafür“ ??

    • Hallo Tuerco,
      die Nutzung der von ihnen kritisierten Wörter Gör und Mädchen dienten schlicht der Zitatfunktion, der gängigen .Formulierung in Artikeln, Kommentaren und Dikussionen.
      Sie fragen: Auf die Idee Greta ernst zu nehmen, kommen Sie nicht…? Ihre, also Gretas Sorgen nehme ich sehr wohl ernst, aber nicht ihren vermeintlichen (Sonder-) Status in der gesamten Diskussion, in der gesellschaftlichen Wahrnehmung. Bitte erinnern, sie gilt immer noch als Kandidatin für den Friedensnobelpreis.
      Sie fragen: Wenn Mainstreammedien Greta gut finden, kann Greta nicht gut sein. Ist das so einfach? Hinsichtlich der offensichtlichen Nutzung Greta Thunbergs, dem Marketing, dem Phänomen und der sich daraus dynamisierten Ikonisierung aus der bekannten Koalition von Politik und Medien, kann und möchte ich diese Begeisterung leider nicht teilen.
      Zu ihrer Beruhigung, ich nehme meine Tochter regelmäßig in den Arm, an die Hand. Erkläre und erläutere ihr (etwas jünger als Greta ) frühzeitig zu bedenken und zu lernen: jede Medaille hat zwei Seiten, betrachte daher auch immer beide Seiten. Sei kritisch, nicht leichtgläubig und vor allem: sei skeptisch, wenn du eine zu offentsichtliche Begeisterung aus der o.g. Kombination von Medien und Politik verkauft bekommst. Sei neugierig, hinterfrage, lass dir Widersprüche erklären oder suche den/die Fehler.
      Kennen sie diesen Ausschnitt von Greta Thunbergs kurzer Rede nach Ankunft in New York, die Kommentare darunter schlimm, aber auch von Eltern mit Kindern der Diagnose Asberger. Sie erklären, Greta zeigt offensichtliche Zeichen von Stress und Überforderung. Darum ging es mir auch im Artikel. Die Verantwortung der Eltern, der Medien, der Politik, die Greta zur Marke, zur Ikone pushen. Die Gründe, die Absichten kennen sie gewiß – Gruß B.Loyen
      https://twitter.com/tomselliott/status/1167075963835953155

  4. Nur gut, dass die Verantwortung die auf den Schultern der kleinen Greta, von Interessen-gesteuerten CO2-Gläubigen abgeladen wurde und wird, ihr nicht bewusst ist.
    Sie kann nicht wissen und glauben, dass Wissenschaft nichts mit Objektivität zu tun hat.
    Finanziert werden nur Projekte bzw. Theorien, die den Finanzeliten in den Kram passen, d.h. ihren Reichtum vermehren.

    Wenn die Quantentheorie recht hat, das alles mit allem verbunden ist, warum sollte dann eine von der Sonne und dem Weltall isolierte Theorie die Erderwärmung erklären können? Zumal die fast tägliche Erfahrung, das, wenn die Sonne scheint es wärmer ist, ignoriert wird?
    Nein, der Klimawandel ist nicht Menschen-gemacht, dafür ist der Einfluss von CO2 in der Luft nicht groß genug.
    Diese machtpolitische und weniger wissenschaftliche Erkenntnis soll nur die bestehenden Machtverhältnisse festigen.

    Da folge ich schon eher der Theorie von Henrik Svensmark. Er scheint mir der Kopernikus oder Galileo Galilei unserer Zeit zu sein, nur das der Widerstand nicht mehr von der Kirche kommt, sondern von der korrumpierten Wissenschaft.
    Seine Theorie sagt, dass Wolkenbildung durch Wasserdampf und Aerosolpartikel, zusammen mit dem dauernd aktiven Stern Sonne über kosmische Strahlung verbunden ist, somit für die Erderwärmung, bzw. Erkaltung verantwortlich ist. Also nicht Greta und ihre Spezies.
    Wer sich näher für die Theorie von Henrik Svenson interessiert, kann sich bitte den arte-Film auf YouTube „Das Geheimnis der Wolken“ anschauen.

    • https://www.klimafakten.de/behauptungen/behauptung-kosmische-strahlung-verursacht-den-klimawandel

      Fazit: Ein Zusammenhang zwischen kosmischer Strahlung und Wolkenbildung (und damit dem Klima) konnte bislang experimentell nicht bestätigt werden; beobachtet wurden lediglich Korrelationen in bestimmten Regionen und für eher kurze Zeiträume. Es gibt hingegen zahlreiche Messungen und Hinweise, die darauf hindeuten, dass der Einfluss allenfalls minimal ist – er sei „zu schwach, um einen signifkanten Einfluss auf auf Wolken und Klima zu haben“, heißt es zusammenfassend in einer aktuellen Übersicht des Forschungsstandes.

      Zudem stehen Sonnenstrahlung und kosmische Strahlung in so enger Verbindung, dass eine Unterscheidung der Einflüsse beider Faktoren auf das Klima der Erde fast unmöglich ist.

      Obwohl die von Henrik Svensmark aufgestellten Theorien physikalisch durchaus plausibel klingen, gibt es bislang keine klaren Hinweise, dass sie zutreffend sind. Insbesondere scheint es unwahrscheinlich, dass der Einfluss der kosmischen Strahlung auf die Wolkenbildung – selbst wenn er existiert – das Klima spürbar verändern könnte.

  5. Also mit Skeptical Science bedient man sich an einer Quelle die alles andere als neutral und objektiv ist…(das ist vollkommen in Ordunung, aber sollte erwähnt werden)
    Skeptical Science über sich selbst:
    Bei den bösen Klima- und Energiewendeskeptikern. Wir halten nichts von der Idee, das Klima vor dem Einfluß des Menschen zu schützen. Die Energiewende ist aus unserer Sicht nur ein teurer Irrweg, auf dem keines der gesteckten Ziele (Wirtschaftlichkeit, Umweltfreundlichkeit und Versorgungssicherheit) erreicht werden kann. In „Nachhaltigkeit“ und „Vorsorgeprinzip“ erkennen wir nur irrationale politische Konzepte. Die verbreiteten Ängste gegenüber modernen Technologien, sei es die Bio- und Gentechnologie, die Kerntechnik oder auch das Fracking teilen wir nicht. Ganz im Gegenteil: Vieles, was von der Gegenseite als „modern“ und „zukunftsfähig“ vermarktet wird, stellt für uns nur einen Rückschritt dar. Die Gegenseite nennen wir oft „Ökologisten“.

    Die haben doch ein ganz klares Feindbild und eine Agenda…
    Skepsis ist ein kritisches Zweifeln, das kann man meiner Meinung nach immer haben… Aber Skepsis bedeutet nicht, ein Ablehnen von Argumenten der Gegenseite ohne diese gut widerlegen zu können. Das ist fanatisch.
    Und Fanatismus, egal ob er bei den“ökologisten“, Faschisten, Islamisten usw. auftritt, ist abzulehnen.

    Was passiert hier gerade auf KenFM?
    Rezo zerstört die SPD, CDU und AfD… klar er hat die Grünen ausgelassen… aber das hier Menschen erreicht wurden ist doch gut. Auch Greta erreicht Menschen mit dem wichtigen Thema Ressourcenverbrauch, Klimaschutz/ Umweltschutz.
    Was möchte man mit dem Journalismus bewirken?
    Und ich kann mich noch gut daran erinnern wie jeder Journalismus der sich kritisch gegenüber der Montagsmahnwachen geäußert hat, als destabilisierend eingeordnet wurde..
    Möchte man also so die Umweltbewegung schwächen? Was ist die momentane Alternative zu Greta? Richtig, wir machen einfach weiter so. Die Bewegung ist weder heilig, frei von Fehlern un natürlich gibt es (erfolgreiche) Aneigungsversuche der herrschenden Elite.
    Ist das neu? nein. Gab es das zuvor in anderen Bewegungen? Ja.
    Hier können einige nicht mehr zwischen Propaganda und Fakten unterscheiden. Und jeder Fakt der von Propaganda genutzt wird, wird dann auch zur Propaganda erklärt.

  6. Das Boot sei nicht irgendein Boot.
    Erster Besitzer sei das Team Gitana gewesen, gegründet 2000 vom französischen Bankier Benjamin de Rothschild aus der berüchtigten Dynastie.
    Auf dem Boot hätte auch der Name „Edmond de Rothschild“ gestanden.

    Gleichzeitig wird es auch an mehreren Stellen bestritten, dass es ein Rothschild-Boot war.

    Die Zeitung Die Welt schrieb zudem am 15.08.
    Es gab gleich bei der Abfahrt schlechtes Wetter. Gretas Trip löste mindestens sechs Flüge über den Atlantik aus.

    Doch jetzt wurde bekannt, wie das Boot zurückkommen soll. Damit sei die ursprüngliche CO2-Rechnung obsolet.

    Es wäre zwar möglich, dass Greta etwa wegen des schlechten Wetters nicht an Bord war, aber dann wäre es trotzdem völlig unlogisch, eine Bootsfahrt mit Greta nach New York vorzutäuschen.

    Greta selbst wird nicht an einer etwaigen Klimazertifikate-Vermarktung verdienen.

    Ich selbst bin davon überzeugt, dass der Klimawandel zumindest teilweise eine Folge der Naturzerstörung ist. Diese wiederum ist vor allem eine Folge der durch das Geld- und Bankensystem verursachten weltweiten Schulden, die den extrem hohen Guthaben und Vermögen vergleichsweise weniger reicher Menschen spiegelbildlich gegenüber stehen. Außerdem gibt es zu viel ungerecht verteiltes Privateigentum.

    Bei der derzeit umfangreichen Naturzerstörung gibt es weniger Niederschläge, wodurch die ständigen Abkühlungen ausbleiben. Der Anstieg des CO2 ist neben anderen Faktoren zwar auch eine Folge der Naturzerstörung, aber möglicherweise keine direkte Ursache des Klimawandels.

  7. Gretaphobie, Klatsch und Tratsch? Ich nenn es:
    ABLENKUNG

    Dass alles und jedes missbraucht wird, ist nichts Neues, dies ist seit Menschengedenken bekannt. Das ändert nichts an den Problemen um die es jeweils geht.
    Ob sogenannte Friedens-, Menschenrechts- Umweltorganisationen oder -Bewegungen, ob Stiftungen, PR-Agenturen, was auch immer, letztlich sind sie allesamt transatlantisch, proisraelisch ausgerichtet und die «alternativen» oder «freien» Medien verschweigen dies ebenso wie der Mainstream seit eh und je.

    Mir sind von Seiten der «alternativen» oder «freien» Medien keine konkrete, verbindliche, realisierbare Vorschläge, Massnahmen, Schritte usw. bekannt welche den Schutz der Umwelt ebenso wie den Frieden vorantreiben. Bisher sind es nur leere, akademische Theorien, Hypothesen, Analysen und dergleichen mehr.

    • „Ob sogenannte Friedens-, Menschenrechts- Umweltorganisationen oder -Bewegungen, ob Stiftungen, PR-Agenturen, was auch immer, letztlich sind sie allesamt transatlantisch, proisraelisch ausgerichtet und die «alternativen» oder «freien» Medien verschweigen dies ebenso wie der Mainstream seit eh und je.“

      Wer im deutschsprachigen Raum aufwächst, braucht meist sehr lange, das zu erkennen. Ich war bereits über 30 als es mir so richtig anfing zu dämmern, wie Elitendemokratie und Neoliberalismus unsere Gesellschaft und unsere Lebensgrundlagen zerstören. Seither werde ich von der Elite als „Querfront“, „Spinner“, „Aluhut“ beschimpft und ich würde die honorigsten Ehrenbürger und Würdenträger, die Friedensnobelpreisträger „denunzieren“…

  8. Juhuuu, endlich wieder Greta !

    KenFM-Community deckt auf: Zöpfe eindeutig zu lang, Greta trägt gesponserte Perücke von Blackrock !

    Und morgen: Wisnewski ermittelt, Greta wurde mit israelischem Atom-Uboot gebracht, weil sie nicht in den Eimer kacken wollte !

    Und übermorgen: Heuchlerin Greta beim Essen eines Apfels ertappt, der NICHT zuvor auf den Boden gefallen war !

    Die Vorstellung, wie gute Autoren vor der Kiste sitzen und stundenlang der Ankunft Greta’s harren, ist zwar herrlich bizzar, reicht mir aber einfach noch nicht !

    Gebt mir mehr von dem, was Ihr als besonders wichtiges Wissen erachtet !

    Ach so, hier, ich hab auch eine tolle, passende Textzeile von den Beastie Boys:

    „Well I think I’m losing my mind, this time
    This time I’m losing my mind, that’s right
    Said I think I’m losing my mind, this time
    This time, I’m losing my mind“

  9. Hier meine Verschwörungstheorie:

    Greta war einfach seekrank. Wer das einmal erlebt hat, und speziell tagelang, der weiß, dass man da keine Interviews geben will bzw. kann. Der Stopp einige Kilometer vor Ankunft war nötig, damit sie sich bis zur Ankunft erholt hat um nicht gleich ins erste Mikrophon zu kotzen.

    Wäre alles viel naheliegender als diese verschwurbelten Konstrukte. Abgesehen davon: Was wäre die Reaktion Ihrer Hater und aller, die sich über sie ablästern, wenn sie sich in ihrer Schwäche gezeigt hätte?

    Wenn irgendwelche, und hier gebrauche ich das Wort IDIOTEN, glauben, man müsste nun ein Crewmitglied für die Rückreise EINFLIEGEN, weil sie ja ZURÜCKFLIEGT, dann …. ok, das ist mir jetzt wirklich zu blöd, das auszuführen.

    Nebenbei bemerkt ist es absolut egal, ob da irgendeine Agenda von irgendwem dahintersteckt. So wie Assange spricht sie wichtige Themen an und handelt danach und das kritische Potential welches in den jungen Menschen gegenüber den Regierungen entsteht verschwindet nicht mehr. „Shoot the messenger“ oder „Don´t shoot the messenger“… also was gilt jetzt?

    Der Sportreporter beim nächsten Spiel dann:

    Naja, dieser Stürmer hat ja das Tor nur geschossen, weil er den Ball vom Mittelfeldspieler bekommen hat und hinter dem steht der Tormann, der ihn zu ihm geschossen hat. Abgesehen davon steckt ja hinter der Mannschaft die Kohle des Industriekonzerns XY. Also so gesehen muss man das Tor schon relativieren. Gilt es überhaupt noch?

    Ob der Klimawandel menschengemacht ist oder nicht ist ebenso egal. Fakt ist, dass sich die Temperaturen auf der Erde erhöhen. Für die Erde ist das ziemlich egal, die hat schon viel wärmere Zeiten erlebt. Dass die Menschheit sich jedoch mittlerweile auf ca. 8 MRD erhöht hat, hat zur Folge, dass dieser Klimawandel zu drastischen Migrationen führen wird und mit diesem Szenario sollten wir uns auseinandersetzen. Wenn wir als Nebenwirkung vielleicht unnötigerweise den Planeten weniger verdreckt haben…so what?

    Einschränkung der Freiheit: Als Resultat des falsch verstandenen und auch bewusst falsch vermittelten Begriffes der Freiheit haben wir es geschafft, den Planeten auszubeuten und zu verdrecken wie noch nie zuvor in der Menschheitsgeschichte. Unbedachter und unmäßiger Konsum wurde als Freiheit verstanden – wenn dies nun zu reduzieren ist, dann ist das nicht ein Angriff auf unsere individuelle Freiheit. Es ist nur der Ausdruck der Notwendigkeit, diesen Begriff neu zu definieren. Unser Versuch, uns über die Natur zu stellen, sich von ihr zu entkoppeln (Stichwort „UMWELT“) stellt sich jetzt eben als eine große Fehlleistung unserer chauvinistischen Geisteshaltung heraus.

    Wachstum ist ebenso ein falsch verstandener Terminus. Die Natur basiert auf Wachstum, aber nicht im Sinne des „immer mehr“ sondern im Sinne des „immer besser“, im Sinne der Ausnutzung eines Potentials der Kreation und des Bewusstseins. Auch das ist gründlich missverstanden worden.

    „Fridays for Future“ ist ein Anfang aber es müsste heißen: „Live for the future“. Ansonsten blüht uns wie schon in den 80ern angekündigt: „No Future“

    • @Roberto
      Richtig: Was Greta betrifft, wie übrigens auch Rezos Video, „ist es absolut egal, ob da irgendeine Agenda von irgendwem dahintersteckt.“ Jeder von beiden spricht „wichtige Themen an… und das kritische Potential welches in den jungen Menschen gegenüber den Regierungen entsteht verschwindet nicht mehr. „Shoot the messenger“ oder „Don´t shoot the messenger“… also was gilt jetzt?“
      Über Rezo habe ich bereits am 26.5. zur Tagesdosis vom 25.5. ähnlich kommentiert, wie jetzt auch über Greta :
      Nehmen wir mal für einen Augenblick an, hinter ihr steht tatsächlich irgendwer. Ist deswegen die Besorgnis falsch, die sie äußert? Nur deshalb, weil vielleicht geschäftstüchtige Eltern hinter Greta stehen, wird eine Wahrheit, die sie ausspricht, nicht unwahr, nämlich dass wir gedankenlos Raubbau an unserem Planeten in Kauf nehmen, ohne dessen genaue Auswirkungen zu kennen.
      Wir Deutschen haben doch auch nicht das Recht verwirkt, Krieg im Irak, in Syrien usw. als solchen zu bezeichnen, nur weil wir mit jener unseligen Nazivergangenheit belastet sind.
      Eine Wahrheit bleibt eine Wahrheit – egal, wer sie ausspricht.
      Und wenn jemand nicht nur seine Meinung sagt, sondern auch noch objektive Wahrheiten ausspricht, hat sein Beitrag jedenfalls einen Wert – egal, wer sonst noch dahinter stecken mag.
      Manipulation durch die Wahrheit selbst? Wie geht das denn?
      Jetzt haben wir endlich mal wieder engagierte junge Leute, und wieder ist es uns nicht recht, wieder nörgeln wir auch an ihnen herum? Statt dass wir froh wären, wenn auf diese Weise bei vielen jungen Leuten ein Problembewusstsein für wichtige Themen entsteht.
      Wisnewskis nach Ansicht von Bernhard Loyen „nicht völlig abwegige Frage, ob Greta Thunberg wirklich für die komplette Dauer an Bord der Mailizia II war“, ist für mich nicht von Bedeutung. Und ehrlich gesagt wüsste ich auch nicht, warum es mich interessieren sollte, wer nun alles mit Greta und ihrer Kampagne Geld verdient. Sollen sie doch, solange dabei die Öffentlichkeit für wichtige Themen sensibilisiert wird.

    • Vielen Dank Roberto – genauso empfinde ich es auch! In den alternativen Medien wird der Mainstreampresse nie geglaubt – alles Lügenpresse! Doch wenn die „Welt“ über Greta, ihre Reise und damit möglichen verbundenen Flügen schreibt, ist das auf einmal die Wahrheit – ich fasse es nicht!
      Zudem wäre das auch völlig egal! Greta setzt ein wichtiges Zeichen und zwar für uns alle! Anstatt weiter zu spalten, zu verleugnen und zu hetzen, sollten wir vielleicht einfach mal an einem Strang ziehen, schließlich geht es um unser Überleben hier auf dem Planeten. Und das sollte unser ureigenes Interesse sein. Denn wie du schon geschrieben hast: dem Planeten ist es egal, ob er sich weiter mit uns Menschen „abgeben“ will – er ist die meiste Zeit seiner Existenz ganz gut ohne uns ausgekommen…

    • Danke, Roberto, uns ärgert die Entwicklung auf hnliche Weise. Ich habe in den 1980er Jahren eine Projektwoche organisieert, die den Titel trug „Jugend ohne Zukunft? Jugend mit Zukunft!“
      Freiheit ist nicht Freiraum sondern Basis der Partizipation – sie ist nichts Wert, wenn sie von Verantwortung entkoppelt wird.

    • Sorry für die Tippfehler.
      Ich habe das hier gerade zu schnell erledigt, während ich den Antikriegstag vorbereite – Abrüstung und Friedenspolitik ist Naturschutz. Wir bereiten dazu in Essen eine Konferenz vor, unter den Stichworten ’no nATOM Krieg!‘ und ‚Friedensperspektiven‘ – sie ist am 28.9. in der VHS nahe des Hbf. Essen

    • Roberto sagt:
      „29. August 2019 at 19:56 Ob der Klimawandel menschengemacht ist oder nicht ist ebenso egal. Fakt ist, dass sich die Temperaturen auf der Erde erhöhen. Für die Erde ist das ziemlich egal, die hat schon viel wärmere Zeiten erlebt. Dass die Menschheit sich jedoch mittlerweile auf ca. 8 MRD erhöht hat, hat zur Folge, dass dieser Klimawandel zu drastischen Migrationen führen wird und mit diesem Szenario sollten wir uns auseinandersetzen. Wenn wir als Nebenwirkung vielleicht unnötigerweise den Planeten weniger verdreckt haben…so what?“
      genau das ist meine Auffassung, wir vertrödeln unsere Zeit und unsere Ressourcen, ich glaube nicht an den menschengemachten Klimawandel er ist auch so schon bedrohlich genug.

  10. Zur Aufklärung wer dahinter steht habe ich im Mai folgenden Kommentar eingestellt.
    ———
    Meissen sagt:
    25. Mai 2019 at 03:14

    Erstaunlich wie einfach es ist für die Bauernfänger

    Die GRUENEN werden nicht für die vergangenen Kriege verantwortlich gemacht, das ergibt ein = Werbevideo. Oder: Flucht nach vorn – Haltet den Dieb oder es stinkt hier im Fahrstuhl!

    Rezo Video – wer steckt dahinter, wer ist er?

    youtube.com/watch?v=ptqE9y3YEnc&feature=youtu.be
    Antworten
    ———

    Daher gehört die Ehre: Der Lady „gamesoftruth“ denn sie hat das Video am 24 Mai, 2019 veröffentlicht!

    Auch die Nachdenkseiten lobten und fanden das Rezo Video ein gutes Aufklärungsvideo ganz zu schweigen von Pohlmann’s Trommelei.

    Das man da auf teure PR reingefallen ist mag man natürlich nicht zugestehen, wo kämen wir denn hin…

    • Das ist doch Quatsch. nur weil man die Inhalte des Videos teilt, heißt es nicht das man die Propagandamechanismen nicht erkennt und sieht wie Eliten sich diese Projekte aneignen. Ich würde es auch gut finden wenn Klaus Kleber sowas sagen würde. Inhalt und Person sollte man trennen.
      Weder Pohlmann noch Bröckers sind der PR auf den Leim gegangen. Diese Anti-Alles Haltung vom Publikum und einigen Autoren der alternativen Medien, ist die gleiche Feindbildgenese die hier betrieben wird.

      Jeder der das System kritisiert ist wertvoll, ungeachtet welche Eliten sich diesem System annehmen.

      Die Amerikaner wurden bei ihrer Unabhängigkeit von Frankreich und Deutschland unterstützt, war die Unabhängigkeit für die Amerikaner trotzdem falsch? 😀
      Die Resistance im 2.WK wurde von England unterstützt. War sie deshalb weniger wert, weil sie nicht urfranzösisch war?
      Bismarks Rente war auch nicht an die Arbeiter gerichtet, sondern um die SPD zu schwächen. Hat es die Rente trotzdem falsch gemacht?
      Die Meinungsfreiheit heute wird als Demokratiedämpfer genutzt, da man „alles“ sagen kann aber sich nichts ändert. Ist somit Meinungsfreiheit falsch?
      in allen Fällen ist die Antwort, nein. Natürlich wäre MEHR Unabhängikeit und Freiheit wünschenswerter. Aber eben auch nicht WENIGER.

      Greta ist befangen, trotzdem benötigen wir Umweltschutz, Kreislaufwirtschaften und Nachhaltigkeit und kein einfaches „weiter so!“

    • Moin, Phil St,
      „Greta ist befangen, trotzdem benötigen wir Umweltschutz, Kreislaufwirtschaften und Nachhaltigkeit und kein einfaches „weiter so!““
      Sie rennen hier offene Tueren ein! Umweltschutz, Kreislaufwirtschaften, Nachhaltigkeit nichts von dem ist umstritten. Umstritten ist lediglich, ob der Klimawandel, der offensichtlich da ist, menschengemacht ist, und ob in dem Zusammenhang eine Kampagne auf uns niederprasselt. Ihre Beispiele kann man getrost ablegen unter der Rubrik:
      Jedes Ding hat 2 Seiten.
      Mit aber gerade der CO2 Hysterie soll abgelenkt werden von dem Umweltschutz-und vielleicht auch Kriegsgedanken.

      mfG

    • Erneuerbare Energien sind genau das was alle Umweltschutzorganisationen fordern… womit unterscheidet sich das vom Klimaschutz?
      Es spielt gar keine Rolle ob jemand die Fakten zum Co2 akzeptiert oder nicht.
      Die einzigen die gerade bei dem Thema spalten sind die, die unsachlich diskutieren und Kümmelspalterei betreiben.

      Ich finde die Greta auch nicht sympatisch. Aber Co2 Hysterie sehe ich nicht. Faktisch sind die Co2 Warnungen seit den 70er-80ern bekannt. bis heute hat sich am ausstoß/ wachstum nichts geändert.
      Wo ist dort die Hysterie?
      https://www.spektrum.de/news/wie-exxon-den-klimawandel-entdeckte-und-leugnete/1374674

  11. In ‚The Seeker‘ singen dhe WHO: „I learned how to raise my voice in anger – Yeah but look at my face ain’t this a smile –
    I’m happy when life’s good and when its bad I cry – I got values but I don’t know how or why – I’m lookin‘ for me
    You’re lookin‘ for you – Were lookin‘ at each other and we don’t know what to do – They call me The Seeker –
    I been searchin‘ low and high – I wont get to get what I’m after – Till the day I die“
    Und in ‚Behind Blue Eyes‘ heißt es „When I smile, tell me some bad news – Before I laugh and act like a fool“

    Beim Thema Greta geht es erst einmal und vor allem um möglicherweise existenzielle Fragen der Menschheit und um die Würde auch jener, die anders denken.
    Im Übrigen empfehle ich Den Frankfurter Rundschau-Beitrag von Mohssen Massarrat „Das Klima kann nur durch ein globales und radikales Handeln vor einer Katastrophe geschützt werden“ vom 06.07.19 . Auch eine anregende Position ZUR SACHE.

    • Mit den gleichen Denk- und Handlungsformen wird mit der Mitwelt weiterhin verfahren wie bisher. Das andere beginnt jenseits der derzeitigen Hybris, dass die „Menschen“ etwas verhindern oder verändern können. Ansonsten wird es bei weiterem Verbrauch der Umwelt bleiben, aber Überwachen und Strafen und die elende protestantische (bürgerliche) Verzichtsscheiße wird nochmal intensiviert.

    • Zitat Mohssen Massarrat: „Dabei ist CO2 nur das wichtigste, jedoch nicht das einzige Treibhausgas.“

      Wer hat denn diesen esoterischen Esel ausgebildet, der so einen fürchterlichen Blödsinn öffentlich behauptet?

    • Die Selbstgewissheit, dass nur die eigenen Position wissenschaftlich valide ist führt direkt in eine Arroganz ‚Esel‘ und ‚fürchterlicher Blödsinn‘ – so als gäbe es nur Analysen, die dem Eigenen Recht geben.. Es gibt Datenbanken über einen Zusammenhang der Klima-Temperatur-Entwicklung und CO2 wie hier:
      planet-terre.ens-lyon mit der Spezifizierung ‚co2-temperature.
      Wer nun Recht hat, die Kritiker oder die Warner, ich weiß es nicht. Deshalb meine weithin bekannte Schlussfolgerung: Es ist Vor-Sicht geboten. Das ist der Sinn des Nach-Denkens. Arroganz drückt nicht gerade Wissenschaftlichkeit aus.

    • Wer behauptet, dass CO2 das wichtigste klimawirksame Gas ist, ist ein Vollidiot!

      Wasserdampf ist das wichtigste klimawirksame Gas auf diesem Planeten! Das IPCC behauptet einfach rotzfrech, dass menschliche Aktivitäten keinen Einfluss auf den Wasserdampfgehalt der Atmospähre hätte. Die Lügner & Betrüger beim IPCC würden sich aber selber nie dazu versteigen, zu behaupten, dass CO2 wirksamer als Wasserdampf sei.

      Einige Journalisten würden aber sicher auch darauf reinfallen 🙂

  12. @ Hog1951
    Öffentlichkeitsarbeit ist immer PR wollte ich damit sagen. Das alleine macht aber noch keine Verschwörung aus.
    Was die Gegner der Reduzierung von Treibhausgasen betreiben das ist eine Verschwörung. Weil druch die Vereinnahmung der Klimabewegung versucht wird diese in für die Industrie möglichst ungefährliche Richtungen zu lenken. Aber das scheinen viele hier inklusive Sie nicht zu verstehen.
    (ich habe Ihnen geantwortet)

    • Mich stört es auch nicht, wenn bei Greta und FFF eine Agentur dahinter steckt, denn wichtig ist allein die große Aufmerksamkeit, die das Thema nun e n d l i c h mal unter den Menschen erreicht hat, nachdem kleinere private Organisationen dies seit Jahrzehnten ziemlich erfolglos versucht haben. Klimamärsche gab es bereits in den 80ern ohne viel Resonanz bei der Bevölkerung.

      Andere größere NGOs wie Greenpeace, Ärzte ohne Grenzen, Friends of the Earth, Hungerhilfe, sogar Vandana Shiva https://wiki.yoga-vidya.de/Vandana_Shiva
      u.v.a. könnten ohne Agenturen ihr Anliegen niemals unter die Leute bringen und – wie geschehen – ein großes Umdenken bewirken. Auch dort sind Stiftungen involviert und wird gespendet aus Quellen, die vielleicht erstmal unglaubwürdig erscheinen.

      Mir ist es auch egal, ob das Mädchen den Törn wirklich mitgemacht hat oder nur rauf und wieder runter vom Boot gestiegen ist.

      Es wird doch immer mit Bildern gearbeitet und nur das Imagination zählt, damit der Einzelne be-eindruckt wird. Auch hier „ist der Weg das Ziel“ 😉 und das Ziel ist hier nun mal – absolut nötig und völlig zu Recht – ganz vielen Menschen endlich klarzumachen, dass wir wirklich keine Zeit mehr haben, dass ein Wandel dringend notwendig ist, dass wir umdenken müssen.

      Genau wie einige wenige es hier im Westen seit wenigen Jahren und dazu die Naturvölker seit mehreren Jahrhunderten es immer wieder predigen, der Umgang mit dem Planeten ist endlich. Dazu gehört a u c h das Klima und seine Veränderung u.a. wichtigen Aspekten, die wir alle kennen.

      CO2 und die alleinige Fixierung darauf halten Viele (ich auch) für einseitig und wird sicher (offensichtlich!) auch von den Medien, Politik und Konzernen vorsätzlich so gehypt, um neue Geldquellen & Steuern zu generieren und natürlich um die Menschen zu erschrecken, damit wir auf keinen Fall weniger konsumieren oder gar unsere Lebensweise ändern.

      Man sollte da gar nicht hinhören, sich nicht verwirren lassen von dieser einseitigen Diskussion (bzw. Verschwörung…) und sich stattdessen freuen über die immense Energie der jungen „Aktivisten“, die es endlich geschafft haben, in all unserem kranken Wohlstand trotzdem noch einen wichtigen Anstoß zum Umdenken und Wandel zu schaffen.

      Wir sollten sie mit RAT und TAT unterstützen, für unser aller Wohl und das der kommenden Generationen von Mensch, Tier, Pflanzen und allen Seins. Und ohne eine enge Verbindung von der Friedensbewegung zum Umweltaktivismus zu etablieren, wie oben schon erwähnt, geht das gar nicht, schon um den überbordenden Kapitalismus auszuschließen.

      Ich bin auch ganz gespannt wie es weitergeht und was für Impulse Greta, ihre Anhänger (und diese Agentur..) noch zustande bringen. Es liegt an uns allen, wie wir die dann umsetzen.

  13. Das mit Stroer hat schon jemand in den Kommentarten erwähnt…und zwar am 23.05., im glaube ich ersten Rezo-Beitrag hier.

    Also das ist schon gewagt, uns das bei MMM als großes Ding anzupreisen.

    kenfm.de/tagesdosis-23-5-2019-die-zerstoerung-der-cdu-rezo-und-der-lauf-der-jugend/

    • Ich denke, Ken Jebsen ging es nicht so sehr um die Rezo-Hintergründe, sondern um die Ent-täuschung, als bei der Demo in Ramstein die Protestjugend um Rezo oder Fridays fehlte. Und er appellierte an die zurecht, dass wenn sie für ein erträgliches künftiges Klima eintreten, sie unbedingt auch für Frieden und gegen die Kriegstreiber hinstehen müssen. Und der wichtigste Ort dafür ist eben momentan Ramstein. Unabhängig von den möglichen Strippenziehern im Hintergrund, sollten das die Jungen, die mit voller Überzeugung fürs Klima eintreten, endlich auch einsehen.

  14. Sie schreiben: „Dieser Aufruf erfolgte in Deutschland über die seit der letzten Me, Myself & Media Ausgabe bekannten Stroer-T-Online Verbindung (19).“
    MMM ist zweifellos eine tolle Sendung und erreicht sicher, weil von KenFM, sehr viel mehr Menschen als vermutlich Thomas Röper (Anti-Spiegel), der diese Stroer-Verbindung schon vor vielen Wochen bekannt machte. Und ich glaube, vor dem hat es auch schon Oliver Janich verbreitet.
    Ehre wem Ehre gebührt.

    • Kenfm ist so rein Rezo-mäßig ein paar Momente zu spät…ein Viereljahr?

      Investigativ haben das andere aufgearbeitet. Zu einer Zeit, als hier Pohlmann wie wild für Rezo getrommelt hat.
      Der glaubt heute noch an den jungen Mann.
      Und Stroer über das Impressum herauszufinden wäre nun wirklich nicht schwer gewesen und als Journalist eine Fingerpflichtübung!

  15. Was soll denn die Moral von der Geschichte sein? Natürlich ist Greta ein PR Produkt. So ist das in der heutigen Welt der völligen Informationsüberflutung, wenn man sich Gehör verschaffen möchte. Greenpeace hat diese Strategie der spektakulären Aktionen ja schon vor vielen Jahren verfolgt. Und da ging es nicht immer nur um Klimawandel oder Emissionsgase. Also was soll das jetzt zur Diskussion beitragen?

    Vielleicht sollte man sich eher mit der Propaganda der Treibhauseffektgegnern befassen. Das vermisse ich hier auf dem Portal hätte aber eine deutlich höhere politische Relevanz.

    Wenn ich mir die hier im Forum verlinkten Seiten der Lobbyorganisationen und auch die Kommentare anschaue komme ich zu der folgenden Einschätzung.

    Die Geschichte der Treibhauseffektgegner-Lobbyisten lautet:

    Der Kapitalismus sorgt für Wohlstand und Freiheit. Weil aber eine konspirative Weltelite die Menschheit versklaven will, muss sie die Entwicklung des Kapitalismus abwürgen, weil dieser das Rückgrat der selbstbestimmten Gesellschaft bildet. Und das machen sie über die Behauptung CO2 würde einen Treibhauseffekt auslösen.

    Als Beleg werden Dinge wie Einschränkungen des Individualverkehrs, Einrichtung einer PKW-Maut, eine CO2-Steuer usw. aufgeführt. Alles Maßnahmen, die es angeblich nur darauf abgesehen haben die Selbstbestimmung jedes einzelnen zu zerstören und die Menschen verarmen zu lassen damit man sie dann besser versklaven kann.

    Der Slogan von EIKE ist dazu beispielhaft: „Nicht das Klima ist in Gefahr, sondern unsere Freiheit“

    Das Prinzip dieser Propaganda ist eine Fehlidentifikation zu schaffen und zwar wird die Freiheit des Kapitalisten das Klima zu zerstören mit der individuellen Freiheit jedes einzelnen gleichgesetzt. Es wird geradezu suggeriert, dass dies die Vorrausetzung dafür ist. Wenn die Freiheit des Kapitalisten, des Industriellen, des Unternehmers in Gefahr ist, dann ist auch deine ganz persönliche Freiheit in Gefahr.

    Nur es wird verschwiegen, dass dieselben Leute, die aus wirtschaftlichem Interesse keinen Klimaschutz wünschen, die sind, die versuchen alle Klimaschutzbemühungen in Maßnahmen wie die oben genannten münden zu lassen und sich dann gleichzeitig als die großen Rebellen gegen die böse Weltelite und Beschützer der Freiheit aufführen, indem sie genau diese Maßnahmen dafür instrumentalisieren.

    • moin, Arne Liebau,
      „Was soll denn die Moral von der Geschichte sein? Natürlich ist Greta ein PR Produkt.“
      Aha, das ist doch mal ’ne Erkenntnis! UNd wenn sie ein PR-Produkt ist, dann ist es gut und man kann so weitermachen??
      Nee, da frag ich mich, genau wie Bernhard Loyen und andere kritische Geister, wer die PR-Kampagne denn bezahlt?
      Und vor allen Dingen wer erhofft sich Resultate (in seinem Sinne) davon?
      Ich hatte Ihnen zum gestrigen Artikel noch eine Antwort gepostet, die zum Inhalt hatte diese Klimahysterie als Ablenkungsmanöver zu verstehen, aber anscheinend sind sie lernresistent, religiös motiviert oder haben den Thread nicht gelesen?

      mfG

    • Zitat Arne Liebau: “ Was soll denn die Moral von der Geschichte sein? “

      Empfehle für junge Leute: Me, Myself and Media 52! Es gibt dort nur einen kleinen Fehler. Drohnen entstehen aus unbefruchteten Eiern (Haplodiploidie). Der Unterschied von Königin und Arbeiterin wird epigenetisch durch die Zusammensetzung des Futters während des Larvenstadiums ausgelöst.

  16. Stimmt, das habe ich auch gedacht.. schon wieder! Und lasst doch mal das Mädchen in Ruhe…
    (Das liegt aber sicher auch daran, daß ich mit 16 bei einem wochenlangen Segeltörn vermutlich vor Langeweile krepiert wäre.)

    Und ich bin bei der Greta-Story auch insofern raus, das ein Auftritt vor der Uno zwar gut ist, eine wochenlange Anreise aber völlig unverhältnismäßig. Wozu wurde das Flugzeug erfunden? Jede Flugreise zu verdammen ist sturer Dogmatismus und der schadet auch einer guten Sache.

    • Zumal ich folgendes gelesen habe:

      Es müssen Leute aus Europa nach USA fliegen, um das Boot zurück zu segeln.

      Und Greta samt Entourage? Wie kommen die nach Hause?
      Mir ist das mit dem Fliegen nicht wichtig, aber da passt doch was nicht. Aber geschenkt.

      PR ist halt PR.

  17. Was, nur 500? Da kommen ja bei jedem Tag der offenen Tür in der Klapsmühle mehr.

    God`s own Schlangengrube hat vielleicht langsam den Kanal voll von falschen Messiasen und Innen und/oder *ix.

    Oder man fürchtet sich da drüben schon vor blonden Zöpfen. Die sollen ja ein untrügliches Zeichen sein.

    Wie lange hält denn ein Teenie diesen Idiotenzirkus aus – also jetzt ohne Pillen.

Hinterlasse eine Antwort