Tagesdosis 29.9.2018 – Das ominöse „Maaßen-Hetzjagd-Ding“

oder: der Sieg der Meinungsdiktatur unter dem Beifall der Masse, weil sie es für einen Sieg der Demokratie hält.

Ein Kommentar von Bodo Schickentanz.

Es liegt mir fern die Person Hans-Georg Maaßen zu verteidigen, denn er hat in seiner politischen Laufbahn genug Schaden angerichtet, der ihn in meinen Augen diskreditiert- ganz vorne weg der Fall „Murad Kurnaz“ und noch einige andere Dinge, die nicht weniger umstritten sind. Dennoch muss ich hier, in gewisser Weise, eine Lanze für ihn brechen. Oder sagen wir besser: ich möchte die Vorgänge mal entzerren, soweit das möglich ist, denn es sind wieder mal Tatsachen geschaffen worden, deren Folgen noch gar nicht absehbar sind.

Spulen wir das Band noch mal ein wenig zurück. Womit fing denn diese Scharade rund um Maaßen an? Eigentlich fing das Ganze mit einem tragischen Tod eines Menschen an, der fortan von allen Seiten für eine  Reihe von Ereignissen instrumentalisiert wurde, die sehr schnell schon in keinerlei Relation mehr zu dieser Tat standen und ein komplettes Eigenleben entwickelten. Ganz vorne weg die angeblichen „Hetzjagden“ in Chemnitz, eine davon festgehalten in einem Handy-Video, veröffentlicht von der Antifa und geradezu dankbar aufgegriffen von unseren Medien. Zu diesem Video und damit der ganzen Causa Chemnitz äusserte Maaßen in einem Interview mit der Bild-Zeitung Zweifel. Und, als wäre der ganze Hype um Chemnitz nicht schon übertrieben genug, im Zuge dieses Interviews bekamen wir dann eine Medien-Farce geboten, die eine politische Farce zur Folge hatte, die sich kein noch so zugekiffter Groschenroman-Autor hätte ausdenken können.

Das Bild-Zeitungs-Interview war das letzte Mal, dass jemand mit Hans-Georg Maaßen gesprochen hat. Ab diesem Zeitpunkt wurde nur noch über ihn gesprochen und einhellig sein Rücktritt gefordert. In den Tagen, die folgten, fiel Maaßen erst rauf in der Besoldungsstufe, dann kam wieder Medien- und Politikzirkus, dann fiel er wieder runter in der Besoldungsstufe und am Schluss ist er in Seehofers Schoß notgelandet, in Folge eines politischen Kuhhandels, damit beim parteipolitischen Machtgerangel niemand sein Gesicht verliert, was zumindest für Nahles und die SPD wieder mal ein absoluter Schuss in den Ofen war- obwohl sich hier niemand aus den Regierungsparteien mit Ruhm bekleckert hat, man muss eher das Gegenteil konstatieren.

Doch was ist nun das Ergebnis dieses ganzen Affentheaters? Im Grunde haben alle das Gesicht verloren und noch viel schlimmer: alle haben an Glaubwürdigkeit verloren, von der eh nur noch Spurenelemente vorhanden waren. Dies gilt zumindest aus der Sicht der Zuschauer dieser ganzen Farce und da auch nur diejenigen, die überhaupt verstanden haben worum es im Kern eigentlich geht, denn der Schaden bleibt ja bestehen. Vor allem unsere selbsternannten „Qualitätsjournalisten“ verstanden am Ende dieser Scharade die Welt nicht mehr, denn das Fussvolk dieser Schreiberlinge und Berichterstatter in den Zeitungen und Fernsehkanälen des sog. Mainstreams kapieren ja schon seit langem nicht mehr vor wessen Karren sie sich haben spannen lassen. Was für sich genommen schon eine Katastrophe ist und auch Wurzel des ganzen Übels, aber eins nach dem anderen: Was ist denn nun wirklich passiert?

Sagen wir es mal so: der notgedrungene Zaubertrick der Strategen hinter den sog. Mainstream-Medien ging auf: Das „Hasi-Hetzjagd-Video“ bleibt der Beweis einer „echten Hetzjagd“ und somit bleibt das Narrativ des Mainstream erhalten und unangetastet. Damit kann diese Scharade ungestört weiter getrieben werden, frei nach dem Motto: „Nazis, überall Nazis, rette sich wer kann!“

Frage: Ist das denn so? Oder ist das eine Zeitungsente, wie sie im Buche steht. Neuestes Wort, das ich im Zusammenhang mit Chemnitz aufgeschnappt habe: „Ausschreitungen!“. Da muss ja die Post abgehen, mindestens gefühlter Bürgerkrieg! Sich zusammenrottende Horden von Nazis legen Chemnitz in Schutt und Asche, dann kommt noch der Spielgel und kündigt deren Machtergreifung in ganz Sachsen an … und morgen schon ganz Deutschland, Panik, Massenhysterie, der Wahnsinn regiert! – Halt, Pause!

Sagt mal, geht’s noch?

Aus dem „Krieg um Worte“ wird abermals ein „Krieg mit Worten“, von da haben wir es nicht mehr weit zum „totalen Krieg“, den wir ja alle wollen, weil wir ja alle am Ende Nazis sind!

Oder doch nicht?

Zumindest poltert „Der Spiegel“ und der ganze Mainstream munter weiter, als gäbe es kein Morgen und machte aus der ganzen „Chemnitz-Maaßen-Nummer“ eine Mediengroteske, die ihres Gleichen sucht. In Folge dessen bekamen wir dann auch noch eine absolut bescheuerte Partei- und Personaldebatte, die den geifernden Gaffern und Zaungästen dieser Scharade als „alternativlose politische Konsequenz“ und lebhafte Politik verkauft wurde. Lachhaft!

De facto haben wir seit der Bundestagswahl vor nunmehr einem Jahr nur ein dauerhaftes Schmierentheater von Politik und Regierenden. Von „dem Land Gutes tun“ kann man eigentlich nur sprechen, wenn man den Blick für die Realität so sehr verloren hat, wie unsere selbsternannten „Qualitätsmedien“ und der Grossteil unserer Politikerdarsteller. Als hätten wir kein einziges Problem, ausser diesem „Flüchtlings-AfD-überall-nur-Nazis-Rechts-Links-Affentheater“. Nur so ist erklärbar, wie ein Todesfall- das einzig Wahrhaftige in dieser ganzen Farce- am Ende absolute Nebensache wurde, statt dessen sich ein „Mücken-zu-Elefanten-Aufblas-Wettbewerb“ in Gang setzte, der an Lächerlichkeit kaum noch zu übertreffen ist.  Versuchen wir mal eine Analyse dieser Scharade:

Vergessen wir mal einen Moment lang diese ganze Farce rund um die Person Maaßen. Der springende Punkt ist: Den PR-Strategen innerhalb der Medien-Mafia ist ein perfektes Ablenkungsmanöver gelungen! Ablenkung von dem, was eventuell hätte klar werden können, wenn man Maaßens Zweifeln konsequent und faktisch auf den Grund gegangen wäre, noch bevor das alles diesen Grad an Absurdität erlangte, mit der Rücktrittsforderung an Hans-Georg Maaßen. Richten wir dazu unser Augenmerk auf das „Was?“, das „Weswegen?“ und letztlich „Wie?“ hier erst medial Wind gemacht und dann abgeurteilt wurde, letztlich mit der Zielsetzung: Hauptsache Maaßen ist weg, eine sachliche Untersuchung findet nicht statt, die Debatte bleibt auf Stammtisch-Niveau und jeder, der daraus politisch oder medial Kapital schlagen will, kann sich bedienen wie am Grabbeltisch nach Geschäftsaufgabe. Differenzierung und vernünftiger Diskurs: Fehlanzeige! Geschweige denn, dass mal nüchtern Fragen gestellt und beantwortet wurden. Denn was hatte Hans-Georg Maaßen überhaupt so Verwerfliches getan? Was hatte der Leiter und damit Chef des Verfassungsschutzes getan, dass er so sehr in Ungnade gefallen ist in der Politik und vor allem bei unseren selbsternannten „Qualitätsmedien“ und damit in der nachblökenden Öffentlichkeit?

Er hat gezweifelt, nicht vorverurteilt, nicht verleumdet oder falsch behauptet, er hat einfach nur Zweifel angemeldet, weiter nichts! Maaßen war zu diesem Zeitpunkt noch der Chef des Verfassungsschutzes, also eines Nachrichtendienstes, der laut Name die Verfassung schützen soll. In dieser Funktion hat Maaßen Zweifel geäussert, nicht gesät, wie einige „Hirnzwerge“ geblökt haben, sondern einfach und zurecht geäussert. Zweifeln nach zu gehen ist nicht nur die Aufgabe des Verfassungsschutzes, sondern eben auch die seines Leiters, in diesem Fall Maaßen. Wer da zuerst aktiv wird, der Leiter oder die Behörde, ist vollkommen egal, Hauptsache es wird ermittelt und geklärt, dafür u.a. ist der Verfassungsschutz da. Und der Anfang aller Ermittlung ist ein Zweifel, ganz egal wie stichhaltig er ist und wer ihn wann äussert. Zweifeln ist nicht verboten! Zweifeln ist gut, Zweifeln ist notwendig, wenn man Klarheit haben will, in egal welcher Sache. Und dafür, also für den Versuch der Erfüllung seiner Aufgabe, wurde Hans-Georg Maaßen jetzt aus dem Amt entfernt? Letztlich, weil die Medien es gefordert haben und die tumbe Masse mit in dieses Horn getutet hat, ebenso wie genau so tumbe Politiker, die es ja auch nur dem Mainstream nach geblökt haben. Und alle waren überzeugt einen „Schurken“ auf frischer Tat ertappt zu haben!

Dämmert an dieser Stelle eventuell Einigen was? – Nein? Immer noch nicht?

Schon zwei Tage vor Maaßens gefordertem, und eigentlich auch ganz klar erwartetem Rücktritt posaunte „Die Welt“ diesen schon als Quasi-Fakt heraus* (siehe angehängte Quelle). Allein diese Vorankündigung setzte Merkel so unter Druck, dass, wenn es eventuell noch gar nicht „so klar“ war, ob das ihr letztes Wort sein würde, Merkel ja letztlich gar nicht mehr anders konnte, als Maaßen „zu beseitigen“. Allein schon deswegen, weil sonst die „Springer-Presse-Mafia“ sie, Angela höchst selbst, auf’s Korn genommen hätte, was quasi Merkels Ende wäre, denn diese „Presse-Mafia“ ist ja ihre Machtbasis. Und wenn bei Merkel auf eines Verlass ist, dann auf ihre Rückgratlosigkeit, was die sog. „öffentliche Meinung“ angeht, was sie ja auch so herrlich erpressbar macht. Und wie wir inzwischen wissen, hat sie Maaßen dann aus der „Chemnitz-Gleichung“ genommen, die er eigentlich lösen wollte. Und somit ist im Endeffekt doch das geschehen, was im Interesse der Mainstream-Strategen und ihrer Schattenmänner lag. Nur der gemeine Medienkonsument kommt aus dem Staunen nicht mehr raus, in Anbetracht des ganzen Schlamassels. Aber nicht nur er, sondern auch das „Journalisten-Fussvolk“ unserer selbsternannten Qualitätsmedien bekommt den Mund nicht mehr zu vor Staunen, was wiederum nur deren inzwischen offensichtliche, sich selbst erhaltende Inkompetenz belegt.

Und damit kommen wir zum wirklich entscheidenden Punkt: Wer hat denn diese vollkommen undifferenzierte und dumme öffentliche Wahrnehmung geschaffen, die letztlich mit Maaßens Ausscheiden aus dem Amt des Leiters des Verfassungsschutzes endete? – Schlichte Antwort: Der sog. „Mainstream-Qualitätsjournalismus“! Wer sonst?!

Ich habe schon oft die Frage in den Raum gestellt: Wer treibt hier eigentlich wen vor sich her: Die Politik die Medien, oder die Medien die Politik? Denn darin liegt u.a. die Antwort auf die Frage: Wer hat hier eigentlich die Macht in unserer „Demokratie“ und stimmt das überhaupt alles noch, was wir für den „Meinungskonsens“ und den viel beschworenen „Mehrheitswillen“ halten oder ist auch das alles nur noch eine sich selbst erhaltende, dauerhafte Zeitungsente? Diese Frage, und nur diese Frage ist des Pudels Kern!

Die Antwort bekommen wir quasi als „Pars pro Toto“ abermals gerade brühwarm präsentiert, wenn man sie denn als solche zu erkennen vermag, oder besser, überhaupt erkennen will. Der Mechanismus hinter der Meinungs-Macht der Medien, in Gestalt der sog. Mainstream-Medien geht folgendermassen von statten: Wenn mal wieder eine Sau durchs Dorf getrieben werden soll, wird ein Ereignis dafür benutzt oder sogar inszeniert, das dafür tauglich erscheint. Wenn, wie zu erwarten, alle auf eben diese Sau drauf springen, auf eben dieses, wie auch immer geartete Ereignis/ Thema, dann ergaunert, bzw „erpresst“ sich der sog. Mainstream durch seine schlichte quantitative Überlegenheit und monopolisierte Sichtweise, die Deutungshoheit und setzt sich über alle alternativen Meinungen und Ansichten, bis hin zu klaren Fakten und Wahrheiten, hinweg und legt los mit seiner „Berichterstattung“, die man dann auch gefälligst zu glauben hat, denn sie sind ja der „Qualitätsjournalimus“, alles andere ist ja nur „Pfui, bäh!“. Diese sich somit selbst erhaltende Filterblase des sog. Mainstream ist nicht mehr und nicht weniger als eine Meinungsdiktatur, getragen durch die grösste aller menschlichen Schwächen in Gestalt von Opportunismus und Konformität. Gerade wir Deutschen sind was das angeht, einfach so herrlich berechenbar, frei nach dem Motto: Wer nicht für uns ist, ist gegen uns. Ergo ein Nazi! Und wer will schon gerne ein Nazi sein?! Genau das ist das Wort auf dem „kleinen gelben Stoffstern“, den man momentan an die Jacke genäht bekommt, wenn man da nicht brav im Mainstream mitschwimmt. Und ich wünschte diese Metaphorik wäre eine polemische Übertreibung. Ist sie aber leider nicht. Der Mainstream, politisch wie medial, bastelt sich „kleine gelbe Stoffsterne“ und stickt darauf so nette Dinge wie z.B.: „Rechter“, „Verschwörungstheoretiker“, „Antisemit“ oder gleich alles in einem: „Nazi“!

Könnte es sein, dass es bei der „Beseitigung“ von Maaßen eigentlich nur um die Aufrechterhaltung eines Medien-Narrativs ging, eben, dass  in Deutschland „überall nur Nazis rumlaufen“? Was wäre gewesen, wenn man Maaßens Zweifeln, mit Hilfe des Verfassungsschutzes, mal faktisch und differenziert nachgegangen wäre und dabei festgestellt hätte, dass das „Hasi-Hetzjagd-Video“ zwar alles andere als „in Ordnung“ gewesen ist, aber eben keine Hetzjagd im Wortsinne war, sondern allenfalls ein „Gerangel und Anfrotzeln“, wie es auf fast jedem Fussballspiel zwischen gegnerischen Fans vorkommen kann, oder Abends vor der Kneipe? Und, sind wir doch mal ehrlich, bei Licht betrachtet hätte man nur zu diesem Schluss kommen können. Wer was anderes darin sieht ist blind, sich der eigentlichen Bedeutung des Wortes „Hetzjagd“ nicht bewusst oder hat schlicht nicht alle Tassen im Schrank. Punkt! – Daraus dieses undifferenzierte und absolut übertriebene „Alle Sachsen sind quasi Nazis und morgen schon ganz Deutschland“-Narrativ zu stricken, war und ist eine absolute Farce und erfüllt in Folge der nun geschaffenen öffentlichen Meinung und der daraus resultierenden Ereignisse, die wir ja alle gesehen haben und noch immer sehen können, den Tatbestand der Volksverhetzung nach §130 STGB, seitens der Medien, die ja auch und vor allen anderen auf dieser Sau durch’s Dorf Rodeo geritten sind. Anstatt mal den Ball flach zu halten, um dann in Zahlen und Fakten zu klären, was auf den Straßen von Chemnitz wirklich los war und/ oder wie es soweit kommen konnte. Dann, und nur dann, hätten wir eine konstruktive Diskussion gehabt, die eventuell sogar Ruhe in die ganze sehr  verfahrene Situation gebracht hätte.

Wie hirntot sind wir inzwischen alle? Und wer hat so viele von uns zu der, wie ich sie nenne, „Querfront der Hirntoten“ gemacht? Nun, ich kann Euch zumindest einen Verdächtigen nennen: Die sog. Mainstream-Medien! Wer steckt denn hinter diesen selbsternannten „Qualitätsmedien“? Na, Springer Burda, Bertelsmann, Waz-Gruppe u.s.w. u.s.f.. Wem gehören denn diese Verlage? Na, reichen Leuten- sehr, sehr reichen Leuten, die weit ab von der Realität in ihren „Reichen-Reservaten“ leben, mit viel Einfluss und Macht, die sie auch nicht scheuen einzusetzen, sowohl gegen uns, als auch gegen unsere Politikdarsteller, die sie auch nicht zuletzt deswegen in der Hand halten, weil ihre sog. „Qualitätsmedien“, berichten und „richten“ ja über Politik und Gesellschaft, somit haben sie die „Macht des Daumens“, wie im alten Rom, eben Daumen rauf oder Daumen runter, sprich „Brot und Spiele“. Und dieser Machtapparat „Mainstream-Medien“ ist inzwischen meinungsmässig ein gleichgeschaltetes Monopol geworden, sprich, man kann metaphorisch wirklich von einer Art „Meinungsdiktatur“ reden, die uns fest im Griff hat.

Nun, zumindest leben sie selbst in dieser Annahme, denn, siehe da, ein kleines „gallisches Dorf“ bleibt standhaft und wächst, in Gestalt der sog. „alternativen Medien“, wo auch längst nicht alles Gold ist, was da vermeintlich glänzt, aber aus demokratischer Sicht ist es zumindest ein Zugewinn und eine absolute Notwendigkeit in einer demokratischen, pluralistischen Meinungskultur, die wir ja gerne sein wollen, in unserer Demokratie, zumindest ist es doch so gedacht. Oder?!

Der Zaubertrank, der dieses kleine „gallische Dorf“ so stark macht heisst: Fakten und Wahrheiten, die der sog. Mainstream entweder ausblendet, komplett unterdrückt, oder gar, hier und da, bewusst zu fälschen versucht, was ihm auch nicht selten so gut gelingt, dass diese u.a. ganz offensichtlichen Lügen es z.T. bis in die Geschichtsbücher schaffen, wo sie zu Hauf’ stehen und weiterhin Unheil anrichten. Und hier wieder, im Fall „Chemnitz, Hasi-Hetzjagden und Buhmann Maaßen“. Am Ende dieser Scharade, deren Zeugen wir gerade wurden, ist im Geschichtsbuch und auf Wikipedia eventuell Folgendes zu lesen: „Es wurde die Gefahr eines Rechtsrucks in Deutschland verhindert und mit Maaßens Ausscheiden, aus dem Amt des Leiters des Verfassungsschutzes, wurde ein Zeichen gesetzt, dass Zweifel an der demokratischen Grundordnung in unserem Land niemals zugelassen werden.“ Toll! Applaus, Applaus, Applaus! Und alle Qualitäts-Medienkonsumenten, die in das Horn, das man ihnen vor den Mund gehalten hat, willig und inbrünstig mit rein gepustet haben, springen und hüpfen, weil sie denken man hätte dadurch der Demokratie und Meinungsfreiheit zum Sieg verholfen.

Ist das wirklich so?

Wer hat hier wirklich gesiegt?

Oder besser: Was hat hier gesiegt?

Bitte stellt euch alle da draussen mal selbst diese Frage!

Ich gebe Euch eine kleine Denkhilfe mit auf den Weg, aus dem angehängten Artikel der „Welt“*. Darin steht tatsächlich, zwei Tage vor Maaßens Rauswurf, zu lesen, Zitat: „Die Kanzlerin ist demnach der Auffassung, der Behördenleiter sei nicht mehr tragbar, weil er sich in die Tagespolitik eingemischt habe.“

Fällt hier jemandem was auf? Nein? Och, kommt schon, ich bitte Euch!

Also gut, kleine Denkhilfe meinerseits: Hier wird Maaßen sprachlich zum „Behördenleiter“ degradiert, diese Wortwahl ist absolut chirurgisch genau bedacht, da haben sich einige Kanzleramtsmitarbeiter bestimmt ’ne Nacht für um die Ohren gehauen … und dieser „Behördenleiter“, wohlgemerkt des Verfassungsschutzes, hat doch tatsächlich die Frechheit besessen sich in die „Tagespolitik“- auch für diese Wortwahl haben die ’ne Nacht gebrütet- einzumischen. Ja sowas aber auch! Wie kann er nur? Wie kann überhaupt jemand auf den ungeheuerlichen Gedanken kommen, sich in die „Tagespolitik“ einzumischen. Das geht ja wirklich gar nicht! 

Sorry, mehr beissende Polemik steht mir an dieser Stelle nicht zu Verfügung. Wer’s jetzt immer noch nicht gemerkt hat, kann sich getrost zur „Querfront der Hirntoten zählen“.

Was ist das Resultat der „tollen Tage von Chemnitz“? Maaßen weg! Diskussion beendet! Faktische Klärung seiner Zweifel verhindert! Zurück zur „üblichen“ Tagespolitik: alles in Butter! Klappe zu, Affe tot! Juhufallara!

Rhetorische Frage an dieser Stelle: Ist das noch Demokratie, was hier direkt vor unseren Augen passiert? Ist das noch Rechtsstaat und Meinungsfreiheit auf neutraler, faktischer Grundlage?  Oder sind wir schon längst in der „Medien-Meinungs-Diktatur“ angekommen, die mit billigen Tricks und unter Ausnutzung des Phänomens der Konformität und des Opportunismus, mit- um es mal überspitzt zu formulieren- „medialen Standgerichten“ agiert, bei denen die Politiker mitspielen müssen, um die Gunst der eben durch diese Medien undifferenziert aufgebrachten Massen nicht zu verlieren, oder gar selbst auf dem medialen Scheiterhaufen öffentlich verbrannt zu werden?

Und noch `ne schlechte Nachricht: Der Fall „Chemnitz, Hasi-Hetzjagden und Maaßen-Kaltstellung“ ist nur ein einziger Aspekt, ein Fall von hunderten, dieser ganzen Katastrophe, quasi ein Schneeball, der da auf der Spitze des Eisbergs steckt!?

Und nun seit IHR dran, ihr alle da draussen: Bringt mal Eure kleinen grauen Zellen in Gang und löst das Rätsel, was in unserem Land momentan alles absolut nicht mehr mit rechten Dingen zugeht und das im wahrsten Sinne des Wortes und eben nicht nur in Deutschland- auch das ist ein Aspekt der Globalisierung! Viel Spass und Erfolg beim Knacken dieser harten Nuss, denn Ihr seid die 99%, die es letztlich in der Hand haben, ob das hier eine Demokratie bleibt oder ob, wie in diesem Fall, der sog. Mainstream obsiegt in dieser und all den anderen undifferenzierten Meinungsschlachten, die der Mainstream ja allen voran gegen uns angezettelt hat, indem er schlicht nichts anderes tut als:
Eure primitivten Reflexe, eure Uninformiertheit, eure Vorurteile, eure Unreflektiertheit, euer Halbwissen, das ihr ja auch aus eben diesen selbsternannten „Qualitätsmedien“ habt, mit perfider Genauigkeit und eiskaltem Kalkül gegen Euch einsetzt und das so raffiniert, dass ihr auch noch jubelt und Beifall klatscht und freiwillig durch das grosse „Tor der Meinungsdiktatur“ marschiert, das sie für Euch errichtet haben und mit Blumen, Kränzen und durch das altbewährte Rezept „Brot und Spiele“ getarnt haben. Dann fehlt nur noch die Aufforderung an euch, es mit brennenden Fackeln und im Gleichschritt zu tun.

FANGFRAGE:

Was denkt ihr wohl, was Euch hinter diesem Tor erwartet?

Ja, wir haben wirkliche, echte Hetzjagden da draussen, tagtäglich!
Und zwar auf „Andersdenkende“, in den Augen „gewisser Leute“, die- im besten Fall fälschlicher Weise- der Überzeugung sind, die Wahrheit gepachtet zu haben. Im schlimmsten Fall, geisteskranke Psychopaten sind, die nur ihren Profit im Blick haben und dafür auch die ganze Erde brennen lassen würden. In deren Auftrag- bewusst oder unbewusst- hat der Mainstream seine „kleinen gelben Stoffsterne“ an unsere Jacken genäht, auf die er schreibt, was immer ihm einfällt. Eine Verifizierung oder gar Differenzierung findet längst nicht mehr statt. Es ist nur pure, boshafte, primitive mediale Willkür.

Also, Ihr Lieben, aufgemerkt und zwar alle da draussen:
Das sichtbare, aber auch das (bislang noch) unsichtbare Anheften von „kleinen gelben Stoffsternen“ ist das Verwerfliche, die Motivation und das Prinzip hinter dem Anheften ist das Beschämende, Antidemokratische, Verwerfliche, Menschenverachtende, ist das Kapitalverbrechen gegen die Menschheit, vollkommen egal was auf dem „kleinen gelben Stoffstern“ für ein Wort steht.

Habt ihr das echt immer noch nicht begriffen?

* Quelle

https://www.welt.de/politik/deutschland/article181555878/Umstrittener-Verfassungsschutzchef-Merkel-hat-sich-entschieden-dass-Maassen-gehen-muss.html

+++

Bildhinweis: Fotohinweis: wikimedia.commons.org, Urheber: Bundesministerium des Innern/Sandy Thieme, Lizenz: CC BY-SA 3.0 DE

+++

Danke an den Autor für das Recht zur Veröffentlichung des Beitrags.

+++

KenFM bemüht sich um ein breites Meinungsspektrum. Meinungsartikel und Gastbeiträge müssen nicht die Sichtweise der Redaktion widerspiegeln.

+++

Alle weiteren Beiträge aus der Rubrik „Tagesdosis“ findest Du auf unserer Homepage: hier und auf unserer KenFM App.

+++

Dir gefällt unser Programm? Informationen zu Unterstützungsmöglichkeiten hier: https://kenfm.de/support/kenfm-unterstuetzen/

54 Kommentare zu: “Tagesdosis 29.9.2018 – Das ominöse „Maaßen-Hetzjagd-Ding“

  1. Was ist eigentlich los mit Euch? Wo gibts denn sowas? Der Autor eines Artikels greift einen völlig berechtigten und sachlichen Leserkommentar an? Solange wir uns untereinander zerfleischen, läuft ja alles prima und sehr reflektiert…

    Und wann begreift es der letzte? Jeder Vergleich mit der faschistischen Zeit in Deutschland ist geschmacklos und einfach NICHT ANGEBRACHT.

    Und es ist eher zweitrangig, ob es eine Hetzjagd war oder eine zweifellos rassistisch motivierte verbale Gewalttat. Beides ist nicht akzeptabel! Und es mit einer „Rangelei“ gleichzusetzen ist traurig.

    Wo ist hier die Menschlichkeit, wo der Respekt? Wo die Besonnenheit?

    Es gibt definitiv ein rechtes Problem vor allem in Ostdeutschland, und warum manche als Verschwörungstheoretiker bezeichnete Menschen dieses verleugnen oder verharmlosen, entschuldigen oder schönreden müssen leuchtet mir nicht ein. Hier ist keine Solidiarität mit anderen „Minderheiten“ angebracht, sondern ein klares Bekenntnis zu Offenheit, Toleranz und gesundem Menschenverstand mit Herz und Hirn.

    Schade dass so etwas veröffentlicht wird, für mich hat es nicht mit Meinungsfreiheit zu tun – so einfach ist es nicht.

    • Danke für Ihren Kommentar.

      Mir ist der „kleinen gelben Stoffstern“ sauer aufgestoßen.
      Dieser Vergleich aus der Nazizeit ist völlig unpassend.
      Der Autor ist wahrscheinlich der Meinung, dass das nach so langer Zeit schon in Ordnung ist. (?)

      Wer hier Täter und wer Opfer ist wird nicht klar ausgearbeitet – teilweise sogar verdreht.

      Besonders augenfällig war Maaßens Schweigen nach seinen Äußerungen in der „BLÖD-Zeitung“, die den Schwenk von „refugees welcome“ zum Sprachrohr der AFD fast unbemerkt vollzogen hat.
      Er stand wie ein begossener Pudel neben Seehofer.
      Kein Statement zu seinen Aussagen … war das Schadenbegrenzung oder Feigheit?
      Eine wirklich traurige Gestalt.

      Er hätte schon lange seinen Posten räumen müssen.
      Da hat sich ja in den letzten Jahren genug aufgestaut.

      und es geht ja munter weiter:

      Maaßen-Aussage im Amri-Ausschuss ist geplatzt

      „Die geplante Vernehmung von Noch-Verfassungsschutzchef Hans-Georg Maaßen im Amri-Untersuchungsausschuss des Landtags ist geplatzt. Maaßen macht stattdessen Urlaub, die Einladung habe ihn nie erreicht. Der SPD-Obmann im Ausschuss hält das „für nicht hinnehmbar“.
      Ursprünglich sollte der amtierende Präsident des Bundesamts für Verfassungsschutz am Montag als Zeuge über Erkenntnisse seiner Behörde zum Berliner Attentäter Anis Amri aussagen. Doch am Dienstag erhielt der Ausschuss-Vorsitzende Jörg Geerlings (CDU) ein Fax aus Maaßens Bundesamt mit der Nachricht, dass die Vorladung aus Düsseldorf „Herrn Präsidenten“ nie erreicht habe und dieser am Montag zu einer privaten Reise ins außereuropäische Ausland aufbrechen werde. Die Aussage Maaßens, der vor der Abberufung steht, war mit Spannung erwartet worden, weil der Verfassungsschutz offenbar doch näher an Amri dran war als zugegeben.“
      (Westfälische Nachrichten von heute)

    • Es gibt Situationen in denen der Vergleich mit der Zeit des Faschismus in Deutschland bemüht werden MUSS, eben dann, wenn Vergleichbares passiert, was die verwerflichen Mechanismen angeht, und doch, es ist eine berechtigte Meinung und wer hier auch nur andeutet, an dieser Stelle müsse die Meinungsfreiheit eingeschränkt werden, der bestätigt, wie notwendig der Vergleich momentan ist, denn Denkscheren sind der erste Schritt in den Faschismus!

      Und ich habe nichts relativiert und verharmlost, ich habe nur die verm. Moralisten aus der Palme geschüttelt, aus der sie mit Kokosnüssen werfen, und zwar auf ALLES was sich bewegt. Bedenkt: Man kann es treiben und man kann es ÜBERTREIBEN! Oder, wie sagt das jüdische Sprichwort: Auch mit edlen Ideen kann man die Welt verwüsten!

      Und noch das eine: Wenn jemand einfach nicht versteht, was ich sagen will, dann kann ich das nicht ändern und das ist auch nicht meine Aufgabe. Wenn ich Grün verwende und jemand kommt, um mir zu erzählen das das Rot sei, dann ist Hopfen und Malz verloren, klar soweit!

    • Was heißt: „klar so weit“?
      Ich bin nicht irgend ein Schnösel, der belehrt werden muss.
      Hier passiert nichts Vergleichbares wie zur Nazizeit.
      Ein Jude musste zu besagter Zeit diesen Stern tragen, egal was er gedacht oder gesagt hat.
      Letzt endlich ist er im Lager gelandet.

      Weiter unten habe ich auch noch nen Text für Sie geschrieben.

    • „Klar soweit!“ ist ein Zitat aus „Fluch der Karibik“ und ich bin nun mal ein Piratensender, also nicht gleich auf die Palme steigen und locker bleiben. Wenn Du der Meinung bist, dass hier nichts Vergleichbares passiert, dann darfst Du das gerne sein. Ich sehe das eben anders, Punkt! Kommst Du damit klar oder ist bei Dir immer schwarz gleich weiss?

  2. Na bitte schön, hier meine Rätsellösung auf Ihre Frage …
    „… wer steckt denn hinter den sogenannten Mainstream-Medien ?“

    Hier mal ein Beispiel das tief blicken lässt.
    Ihr erinnert Euch an den WELT-Artikelschreiber Martin Niewendick, der über die Preisverleihung an Ken Jebsen im Dez. 2017 berichtete ?

    Recherchiert man nach M.N. findet man in Netz ein kleines Video-Interview, in dem sich der Springerpresse-Journalist der „WELT“ als ein Sympathisant des israelischen Geheimdienstes MOSSAD outet.
    Im gezeigten Video sieht man am Anfang einen Einspieler, das Martin Niewendick als Rap-Musiker – und im T-Shirt mit dem Aufdruck MOSSAD und seinem Sprechgesang zeigt, …

    „…jetzt gibt es truetalk bis an die Grenze zum Rufmord“.

    Martin Niewendick schreibt auch für den Tagesspiegel, Die Zeit usw. und er hat selbst einen Blog „Ruhrbarone“.
    Na – und weiter ?

    Übrigens. Der sogenannte Journalist der Springerpresse für WELT, Tagesspiegel, und Holtzbrinks Die Zeit usw. – mit Sympatien für den israelischen Geheimdienst MOSSAD – Martin Niewendick – ist auch als zitierfähige Quelle im aktuellen Expertenbericht des Bundesministerium des Inneren zum Thema – Antisemitismus in Deutschland – genannt. Die Seite ist nicht mehr abrufbar, aber …
    Hier berichtete er als Beobachter (oder Fake-News-Verbreiter) der Berliner Montags-Mahnwachen auf S. 166. Kommentar 619
    Zitat des BundesMinisterium des Inneren BMI:
    „…Interessant ist, dass ein Redner, wohl im Wissen um die gegen die Montagsmahnwachen laut gewordenen Vorwürfe, eine Distanzierung vom Antisemitismus, Rassismus, Nationalismus und Faschismus sowie von der Neuen Rechten und den »Reichsbürgern« verlas, obwohl auch rechte Akteure an der Kundgebung teilnahmen 617 und antisemitische (»Kindermörder Israel«)618 bzw. verschwörungstheoretische Parolen (»9/11 – ich bin doch nicht blöd!«) zu lesen waren.“
    Zitat 619
    Und nun ?
    Wenn nun solche schreibenden Mossad-Sympatisanten bis zur Pyramidenspitze des Bundestages Zugang haben, bedeutet dass für mich nichts anderes, als dass nicht nur Konzern- und öffentliche Medien -, sondern die gesamte Politik bis oben hin durch Geheimdienst-Netzwerke unterwandert ist, um das Geschehen zu manipulieren, inszenieren und zu lenken.
    Unterm Strich scheint die Souveränität und Demokratie durch fremde Geheimdienste gekapert.

    Der Verfassungspräsident Maaßen kennt das Spiel der Geheimdienste. Logisch, dass er an der Glaubwürdigkeit des Chemnitz-Videos zweifelte, zeigte es doch am Anfang eine Filmsequenz einer möglichen Provokation der Situation.

    Vielleicht war diesmal nicht der Verfassungsschutz selbst der Auftraggeber dieses Filmchens. Seine hauseigene Truppe Antifa (alias Zeckenbiss, Schwarzer Block, NSU, usw.) hat sich wohl selbständig gemacht.

    Hier der Link zu
    Martin Niewendick über Journalismus und Antisemitismus
    Min 0:39 „…jetzt gibt es truetalk bis an die Grenze zum Rufmord“.
    https://www.youtube.com/watch?v=u8Kc5OkbCgA.

    • Der Weg ist das Ziel.
      Von Kanzleramts-Spion Günter Guillaume (Willy Brandt 1974) bis zu IM Erika ist´s nicht weit gewesen.
      Jetzt gibt es auch keinen Grund mehr zurück zutreten.

  3. Soll das besonders „schick“ sein, sich vom „Lerchenberg“ immer wieder Adjektive / Begriffe wie „hirntot, Hirnzwerge und Hirntote“ anzuhören, mit dem subtilen (aber mehr als suboptimalen) Hinweis, zu dumm zu sein, um sich eigene Medienkompetenz zu erarbeiten? Davon abgesehen, der „Tanz“ um die Person Maaßen ist irrelevant. Irgendwelche (Privat)Videos heranzuziehen, um die öffentliche Meinung zu steuern (?) DAS können die MSMedien wie auch Alternative gleicher“Maaßen“. Vielmehr soll der Michel davon abgelenkt werden, dass den grauen Eminenzen hinter dem Reichstag JEDES Mittel Recht ist, Angela Merkel (wahrscheinlich noch vor Silvester) zu stürzen.

    • @Alberto Lin: Na… der getretene Hund jault… sagt man nicht so?!
      Ich kann nur sagen bravo! Bravo für diesen ausgezeichneten Text, für diese brilliante Analyse! Und ja, wenn es der ein- oder andere immer noch nicht geschnallt hat, dass wir schon inmitten eines Gesinnungsfaschismus stecken und dies genau wegen dieser „geistreichen“ Masse, die wie damals, im dritten Reich, konform marschiert, im Gleichschritt zur aufoktruierten „Meinung“ dann kann man von nichts anderen sprechen als von „hirntot“ oder „Hirnzwerge“.
      Denn eifrig sind sie (und die dröge hirntote Masse dahinter) dabei, ihre keinen gelben Sterne zu verteilen, mit der Aufschrift „Nazi“ oder „Rechtsradikal“ und merke(l)n dabei nicht einmal, dass vielmehr sie selbst es sind, die einen Faschismus pflegen und heranzüchten, der seinesgleichen in der Geschichte nicht gesehen hat.

    • @ Zerberus … , Na… der Dämon in der Grube kläfft… sagt man nicht so?!
      „Bravo“ ! Da meldet sich ein kleiner „Zerberus“, gleichbedeutend mit dem aus der griechischen Mythologie bekannten (und dem Gott der Unterwelt, ‚Hades‘ zufüssen liegenden) Hund, der seinen (?) „ideologischen „Keller“ (die Unterwelt) bewacht, damit keiner runterschaut und die sich stapelnden Leichen ans Tageslicht bringt?
      Und ausgerechnet so einer schreibt von (tatsächlich existierendem) Gesinnungsfaschismus, den er stehenden Fusses dann denen vor die Füsse knallt, die es nicht nötig haben, sich von einem aus der ZDF-Falltür gerutschten Beleidiger (>>> Hirntote / Hirnzwerge etc.) darüber aufklären zu lassen, was Phase ist? Schon mal was von selbst DENKEN und eigener Medienkompetenz gehört?
      Im Übrigen pass mal gut auf, der Satz „… sie selbst es sind, die einen Faschismus pflegen und heranzüchten, der seinesgleichen in der Geschichte nicht gesehen hat.“, erfüllt den Straftatbestand der üblen Nachrede. Sowas kannst anderen schreiben, solange du EINDEUTIG den Adressaten dieses Kommis (und der bin immer noch ICH) rausnimmst. Wenn Du glaubst, sowas lässt sich ein integrer und halbwegs wacher Mensch nocheinmal bieten, dann gnade dir Gott.

    • Ach, Alberto, wir kennen uns ja schon! Und Deine Meinung zu meinem Kommentar hier solltest Du Dir echt verkneifen, denn Du bist einer der schlimmsten „Hirnzwerge“ überhaupt! Allein, dass Du Dich durch meine polemischen Wortspiele und Wortschöpfungen angesprochen fühlst, spricht schon Bände. Du bist doch nur sauer, weil ich Dich mal absolut verdientermassen abgewatscht habe, seit dem machst Du einen auf „beleidigte Leberwurst“ und jetzt sogar „Jagd“ auf mich. Das ist nicht nur primitiv und unendlich peinlich, sondern offenbart auch, dass ich in meiner Einschätzung von DIR absolut richtig liege, auch Dein angelesenes Wissen um griechische Mythologie kann nicht vertuschen, dass Du echt nicht alle Latten am Zaun hast und mal DRINGEND Selbstreflexion betreiben solltest, anstatt hier so einen absolut subjektiven Stuss zu schreiben! Klar soweit!

    • Ach Bodo … ich hätte mich angesichts deiner seelisch angespannten Situation nach der friststlosen Kündigung beim ZDF zurückhalten sollen, sorry. … Wenn es dir wieder besser geht, magst du vllt. verstehen, dass selbstbewusste Menschen es einem Autor gerne anrechnen, nicht beleidigt zu werden, nur weil sie anderer Meinung sind?! Wenn du wieder zu dir gefunden hast, brauchst du auch nicht mehr zu lügen (von wegen mich „absolut verdientermassen abgewatscht“ zu haben). Umgekehrt wird ein Schuh draus: ICH hatte mich BEI DIR beschwert (anständigerweise nicht öffentlich, sondern per mail an deine t-online-addy „imr-freiegrafik“) wegen der Vidoauftritte mit deinem Freund Hendra al Hendra (alias Hendra Kremzow) in der Zeit, als dieser NPD-Sympathisant die Familie Jebsen mit Gewalt bedroht hatte (Dez. 2017). Deine Antworten enthielten abartige Beleidigungen, auf die ich nicht eingegangen war, weil sowas mein Spamordner frisst. Du bist doch ein „cleveres Kerlchen“ und hast es nicht nötig, als „Autor eines Artikels ….. einen völlig berechtigten und sachlichen Leserkommentar“ runterzumachen.
      Nochmal … ich nehms dir nicht übel, in deiner Situation wird das „Fell“ schon mal dünn, … Knutscha :-))

    • Vor meiner letzen Anmerkung erschien um 23 Uhr 25 Min (am 01. Oktober 2018) folgender Kommentar von Herrn Bodo Schickentanz:

      „… Du hast echt Probleme Alberto, massive Probleme!“

      Da dieser „Schicke“ Einzeiler nun verschwunden ist“, würde ich auch meine „Köchelverzeichnisempfehlung“ löschen wollen, kann das aber als „sachlicher Leserkommentarschreiber“ nicht. Da dominieren wohl „Autoren-Rechte“ oder die der Redaktion. … so what :-))

    • … Hey Alberto, bei Dir macht „Sticheln“ einfach Laune, weil Du dann immer noch einen drauf setzt, was Dich noch mehr diskreditiert … und ab und an könne ich mir auch mal ein bisschen Spass … hast Du Humor, oder gehst Du zum Lachen in den Keller? Komm schon, ist doch ’ne Steilvorlage, gibt’s dazu noch ein Köchelverzeichnis oder irgend eine andere „schlaue“ Sache, mit der Du Deine intellektuelle Potenz raushängen lassen kannst … hau rein Alter! LOL!

  4. Ich glaube, hier besteht ein grobes Missverständnis, was ein „Verfassungsschutz“ überhaupt ist und soll:
    Die Grundrechte in unserer Verfassung sind allesamt Rechte der Bürger gegenüber dem Staat; wenn also tatsächlich jemand die Verfassung bricht – man denke nur an hunderte Urteile des Verfassungsgerichts – dann sind das natürlicherweise unsere staatlichen Organe.

    Nun sind die „Verfassungsschutze“ des Bundes und der Länder aber ausgerechnet der Exekutive (meist dem Innenministerium) unterstellt, und damit gerade Teil des Bereichs, in dem Grundrechtsverletzungen sogar am wahrscheinlichsten sind: Der Bock wäre der Gärtner.
    Ein Verfassungsschutz, der tatsächlich die Verfassung schützte, dürfte der Regierung, die er zu überwachen hätte, niemals unterstehen.
    Aber zum Glück ist unsere deutsche Sprache an dieser Stelle ja zweideutig. Ein „Verfassungsschutz“ ist wie ein „Brandschutz“: Er schützt nicht die Verfassung, sondern er schützt vor der Verfassung. Und zwar die Regierung.

    So …. und jetzt überlegen wir nochmal neu: Was hat der Maaßen da wohl falsch gemacht unter der Prämisse, dass seine wahre Aufgabe nicht war, die Verfassung, sondern die Regierung zu schützen?

    • @Marvin
      ja genau:
      da es keine Verfassung für unser Land gibt, kann man auch keine Verfassung schützen !
      Man kann aber das Land vor einer Verfassung bewahren.

      Warum?

      ** Artikel 20 GG
      1. Die Bundesrep. Deutschl. ist ein demokratischer und sozialer Bundesstaat.
      2. Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus. Sie wird vom Volke in Wahlen und Abstimmung und durch besondere Organe der Gesetzgebung, der vollziehenden Gewalt und der Rechtssprechung ausgeübt.
      3. Die Gesetzgebung ist an die verfassungsmäßige Ordnung, die vollziehende Gewalt und die Rechtssprechung sind an Gesetz und Recht gebunden.
      4. Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutsche das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist.

      Das Grundgesetz Art.20 steht u.a., alle Staatsgewalt geht vom Volke aus.

      Das Volk lässt sich derzeit jedoch durch Wahl und Abstimmung in einer repräsentativen Demokratie über die Parteien vertreten, so dass quasi die Parteien das Souverän sind von dem alle Staatsgewalt ausgeht.
      Die Staatsanwaltschaft also der Verfassungsschutz untersteht somit den Parteien. Nach Auffassung der Parteien hat Herr Maaßen zu Eigenständig gehandelt und die Autorität untergraben. Ob Herr Maaßen, das so wollte sei dahin gestellt, vermutlich wünscht sich Herr Maaßen eine Annäherung zur AFD mit der CDU, da eine Regierungsbildung mit SPD und Grüne voraussichtlich nicht mehr möglich sein wird. Ob die AFD dann noch die alte Opositionpartei sein wird ist sehr fraglich. Die AFD wird eine entscheidene Schlüsselrolle spielen … Ausgang ungewiss!
      Das Geschehen in Chemnitz ist von hoher Bedeutung, wie was ausgelegt und politisch bewertet wird.

      Die Parteien haben daher ein Interesse, dass das auch so bleibt und nicht, dass das Volk seine eigene Souveränität entdeckt. Deshalb darf das Volk bestenfalls für oder gegen etwas sein, aber niemals seine eigene Souveränität entdecken und eine eigene Verfassung nach der Wiedervereinigung aussprechen.

      Ralph Boes: Verfassung vom Volk:
      https://youtu.be/6PRi9bkmGRw

    • Au, marvin der war richtig gut.

      „Alles ist Energie, und dazu ist nicht mehr zu sagen. Wenn du dich einschwingst in die Frequenz der Wirklichkeit, die du anstrebst, dann kannst du nicht verhindern, dass sich diese manifestiert. Es kann nicht anders sein. Das ist nicht Philosophie. Das ist Physik.
      (Albert Einstein)
      Ich frage mich warum wir immer wieder in der selben Wirklichkeit nur unter anderem Vorzeichen unterworfen werden?
      Wirklichkeit kommt ja von wirken. Und wie kommen wir aus dem Bann der Schwingung des Affentanzes
      wieder heraus?
      Ich denke wir sollten es mit der vernuenftigen Schwingung der direkter Demokratie und des gemeinnuetzigem Vollgelds versuchen.
      So kann die Hochfinanz nicht mehr perfide die Deutungshoheit ueber das Spiel kaufen,weil es dann allen gehoert.

    • … stimme Dir zu Marvin, der Name „Verfassungsschutz“ ist eigentlich ein „Etikettenschwindel“, wie er im Buche steht, spätestens seit der „NSU-Nummer“ sollten wir das wissen. Aber ich kann immer nur einen Gedanken verfolgen und im Grunde geht es in meinem Kommentar gar nicht um den „Verfassungsschutz“ auch nicht um Maaßen, wenigstens das habe ich versucht schon am Anfang klar zu stellen. Immer eins nach dem anderen, denn die tieferen Probleme und Gründe in einer tagesdosis aufzuzeigen ist schlicht nicht möglich, drum ist Dein Kommentar hier gut und ergänzend, aber bitte denke nicht, ich sei mir dessen nicht bewusst, was Du hier zurecht ausführst.

  5. Endlich! Ein großer Dank an Bodo Schickentanz für diesen längst überfälligen, scharfsinnigen und kompromisslos mutigen Kommentar zum Fall „Maaßen“ und „Hetzjagden in Chemnitz“! Treffender als mit dem Terminus „mediale Standgerichte“ kann man die Unkultur nicht beschreiben, die sich im medial geformten Mainstream längst breitgemacht hat. Die „Mainstream-Medien“ konzentrieren sich in immer weniger machtvollen Händen (vgl. u.a. die Anstalt vom 29.04.2014) und missbrauchen diese Macht, indem sie nur noch eine einzige, „alternativlose“ Deutung der Realität zulassen und jede abweichende Wahrnehmung, ja auch nur jede Reflexion über die herrschende Meinung scharf diffamieren. Dies passiert übrigens nicht nur im Bereich der Gesellschafts- und Geopolitik, sondern auch in dem mindestens ebenso wichtigen Bereich der Gesundheitspolitik. Menschen, die etwa invasive schulmedizinische Maßnahmen wie die Standard-Krebstherapie oder die Impfprogramme mit guten, wissenschaftlich ausgearbeiteten Gründen hinterfragen, werden womöglich noch gnadenloser diffamiert, abgewertet und lächerlich gemacht als Kritiker des gesellschafts- oder geopolitischen Mainstreams.

    Nur wenn wir zum respektvollen Umgang mit allen Meinungen – und mit allen Diskussionsteilnehmern – zurückkehren und uns jederzeit erinnern, unsere Vernunft zu gebrauchen, kommen wir aus dem Zirkel von „Spalten, Abwerten, Töten des anderen“ (Daniele Ganser) heraus. Nebenbei bemerkt: auch die abwertende Rede an die „99 Prozent“ am Ende dieses Kommentars ist leider nicht geeignet, die Ohren zu öffnen – das aber ist Voraussetzung für die Veränderung, die wir existenziell notwendig brauchen.

    • Liebe Sonja, ich stimme Dir in allem zu, was meinen Schluss mit den 99% angeht, gebe ich Dir auch Recht, hätte ich auch anders angehen können, ich musste mich entscheiden, mache ich es sanft oder polemisch hart, ich habe mich hier mal für die harte Variante entschieden, da ich an anderen Stellen, der angesprochenen „Klientel“ sehr weit entgegen gekommen bin und damit die nicht denken, sie seien „fein raus“, fand ich es logisch am Schluss diese Pointe zu nehmen. Man kann es nie allen Recht machen, aber ich gestehe Dir zu, das Du mit Deiner Kritik Recht hast, aber versuche mal meine Motivation, es eben so zu machen nachzuvollziehen …

  6. Nun ja, diese Demo mit all den riesigen Deutschlandflaggen, Glatzen und Geschrei und Gegröhle, die man auf den Bildern sehen musste, sah schon ziemlich gruselig aus.

    Schon irgendwie abstoßend, sehr national und wenig fortschrittlich im Sinne eines Bewusstseinswandels für eine bessere Welt für Alle, wirkte dieser Auf-Marsch, der leider auch nur dieses häßliche militärische Wort verdient .

    So als hätte durchaus jederzeit eine Hetzjagd entstehen können und provoziert durch bestimmt nicht wenige der offensichtlich ziemlich reaktionären, rückwärtsgewanden Mitläufer, wenn man mal von deren Optik ausgeht. Und das muss man ja wohl, wenn die sich so ganz vorsätzlich mit Glatze, Flagge, usw. ausstatten und nationale Phrasen gröhlen…..das war schon irgendwie zum Fürchten, wenn man Zugewanderter ist warscheinlich noch mehr. Ein Funke, ein falsches Wort, schon geht es los und diese Leute flippen aus, wehe wer ihnen in den Weg kommt.

    Ein aufgeschlossener, friedensbewegter Mensch würde doch so nicht zu einer Demo gehen, oder? Man vergleiche die Bilder in Chemnitz z.B. mit den Bildern vom Publikum auf der heutigen Anti-Rassismus-Parade des bundesweite Netzwerks „We’ll Come United“.

    So sehen aufgekärte Menschen heute aus, nationales Gegröhle, Glatzen und Flaggen sind dort weit und breit nicht zu erkennen und das Thema dieser Demo richtet sich genauso gegen Armut, Spaltung, Sozialabbau, Umverteilung wie die Chemnitzer sich das zu völlig Recht wünschten und bezieht (logischerweise) gleich auch die Flüchtlinge und ihr Elend als ebenfalls Betroffene mit ein.

    Was diese unsäglichen Aktionen der Presse und der Regierung betrifft, die tatsächlich (häufig Hand in Hand) Mensch, Tier, Land und Welt seit Jahrzehnten nichts Gutes tun, so sollte man die wirklich nicht mehr als zurechnungsfähig betrachten, nicht mehr hinhören und hinsehen zu ihren absurden Spielchen, und gerade genau ihnen – zumindest im Geiste – „kleine gelbe Stoffsternen“ anheften, damit man sie schon von weitem erkennt in ihrer menschen-, landes, und planetenfeindlichen hirngewaschenen Haltung.

    Ein neues Bewusstsein, ganz weit weg von diesen „grauen Herren“ und ihren Handlangern, ihrem Militarismus + Kapital + ihrer Umweltzerstörung, hin zu einem lebenswerten Land und Planeten mit Herz und Verstand organisiert, zum Wohle aller statt einiger Wenigen, muss doch möglich sein und ist auch möglich.

    Es steht auch gern auf und wird zu einem großartigen Erfolg werden, wenn wir nur endlich das ewig Gestrige, diese grauen Herren ebenso wie die Fahnen, die Phrasen, die Glatzen, die ganze beschränkte Weltsicht aus den ganz alten Zeiten weglassen.

    • Phrasen weglassen – ein gute Idee .
      Die Glatze ist eine mit dem Alter und der Reife natürliche Haarentfernung , die künstlich im Gesicht und unter den Achseln in der modernen Version auch im Schambereich und den gesamten Körper betreffend üblich ist .
      Auf den Videos der Demonstrationen hat diese Haarlosigkeit über die statistische Wahrschinlichkeit hinaus meiner Beobachtung nach keine Rolle gespielt .
      Die künstliche Haarlosigkeit war übrigens, um auf ihre Anspielungen einzugehen, bei den Nazis nicht üblich .

    • Demonstrationen nicht mehr nach dem zu beurteilen, was real passiert ist, sondern nach der „Optik“ von Personen, die daran teilgenommen haben, und danach, was nach Meinung des Zuschauers „hätte passieren können“, ist zutiefst anti-aufklärerisch und öffnet dem Missbrauch Tür und Tor. Ein solches, auf den Anschein hin verdächtigendes und den Verdacht dann mit der Realität gleichsetzendes „neues Bewusstsein“ brauchen wir nicht!

    • Tolle Friede, Freude Eierkuchen Demo, man fühlt sich gut und das Gewissen ist beruhigt. Geht es gegen „Rechts“ ist man ein Guter. Was ist aber, wenn es gehen Krieg und andere Fluchtursachen geht? Ui, das ist mittlerweile irgendwie rechts, da macht man nicht mit. Schade, dass viele Ursachen und Wirkungen nicht mehr verstehen und sich entsprechend instrumentalisieren lassen.

    • @Kitkat: sie sind ja offensichtlich erfolgreich von genau jenen Medien programmiert worden, denen sie unsägliche Aktionen unterstellen..Oder wie kann es sein dass sie; aufgeschlossener, friedensbewegter, aufgeklärter Mensch bis ins letzte Detail selbst deren Sprache verwenden zB „ewig Gestrige“?
      Da kann ich mich nur @Huhu anschließen: „Tolle Friede, Freude Eierkuchen Demo, man fühlt sich gut und das Gewissen ist beruhigt. Geht es gegen „Rechts“ ist man ein Guter. Was ist aber, wenn es gehen Krieg und andere Fluchtursachen geht? Ui, das ist mittlerweile irgendwie rechts, da macht man nicht mit. Schade, dass viele Ursachen und Wirkungen nicht mehr verstehen und sich entsprechend instrumentalisieren lassen.“
      Leider sins sie offensichtlich dermassen Gehirngewaschen, dass sie nicht bergreifen, dass die Medien ihr gesamtes „Denken“ progrmmiert haben. Denn jeder, der diese unsägliche Masseneinwanderung nicht gut findet (aus sehr nachvollziehbaren Gründen übrigens die hier aber den Rahmen sprengen würden) wird von ihnen sofort (wie es die Medien ihnen einprogrammiert haben) als: Fahnen, die Phrasen, die Glatzen, die ganze beschränkte Weltsicht aus den ganz alten Zeiten bezeichnet (eine pawlowsche Reaktion wird sozusagen in ihnen ausgelöst) -(die aber mit der Realität nichts zu tun hat).
      Das ist auch das bezeichnende; Sie haben keine Argumente sondern immer un dimmer wieder nur die gleichen Attribute wie: ewig Gestrig / Glatzen / Nazis / Fahnen / Heimat / usw. usf…
      Schlimm dass es viele von ihnen gibt, doch nicht so viele wie es uns ihre Medien suggerieren wollen…

    • Ich verstehe nicht, warum sie immer diese riesigen schwarz-rot-goldenen (gelben?) Lappen mit sich rumschleppen müssen, wozu diese starke Überbetonung auf das nationale? Sind wir hier beim Fußball? Es ist ja wirklich ekelhaft…

      Was ist so besonders an diesem Land, in dem es seit vielen, vielen Jahrzehnten für die meisten nichts als Ärger gibt, dass man so betonen muss, hier geboren zu sein? Macht mich das irgendwie wichtiger?

      Kann es denn nicht wenigstens eine europäische Fahne sein, falls es so eine gibt, wenn denn schon irgendein Unterschied unterstrichen werden soll oder wohl scheints muss?

      Schließlich geht es um Probleme, die weit über die Landesgrenzen hinausgehen, von denen Hüben und Drüben genauso betroffen ist, auch gerade die von ganz weit weg hier gelandet sind und ganz egal ob es nun um Kriege, Waffenhandel + Abrüstung, Fluchtursachen, Sozialabbau, Umweltkatastrophen, konkrete Probleme vor Ort oder auch konkret gegen die grauen Herren geht.

      Und wenn gerade diese bunten „FriedeFreudeEierkuchen-Demos“ keine Demos gegen Krieg und Fluchtursachen sind, dann weiß ich auch nicht. Wer das noch nicht gemerkt hat, dem ist nicht mehr zu helfen.

      Wenn sich hier also stattdessen immer noch weiterhin geteilt und sich hervorgehoben wird, mit dämlichen, riesigen gestreiften Stoffteilen in der Hand, dann kommt mir das tatsächlich so vor, als ob diese Leute –

      anstatt einzusehen, dass unsere Probleme grenz- und meerüberschreitend aus der gleichen Quelle kommen und nur gemeinsam angegangen werden können –

      tatsächlich nur noch auf eine Kennzeichnung ihrer (uninteressanten…) Herkunft bestehen und aus sind. Mit all den schlimmen Einschränkungen die das für Andere geben würde.

      Vielleicht eignen sich die gelben Streifen ihrer antiquierten Lappen dann sogar zur Bastelstunde, gemäß der Befürchtung des Autors? Also gut aufpassen!

    • Das ich etwas ekelhaft finde, oder nicht verstehe ist noch lange nicht gleichbedeutend mit „Die haben unrecht und ich recht“ oder „Ich bin gut und die sind schlecht“
      Diese Denkweise hat sich gerade in den letzten 10-15 Jahren wieder wie ein Krebsgeschwür verbreitet und ist meiner Meinung nach mitverantwortlich für den ganzen globalen Dreck.
      Für eine bessere Welt bedarf es wesentlich mehr als sich bequem permanent selbst auf die Schulter zu klopfen.

    • … keine Stoffsterne, NIEMALS! Hast Du nicht verstanden was ich versucht habe zu sagen.

      Und ja, die Glatzen waren zum „Fürchten“, aber denk‘ mal nach, wer hat die wohl auf den Plan gerufen, diese „Glatzen“ sind entweder durch den VS geduldet oder sogar von ihm finanziert, wen nicht gar V-Leute. Was spricht denn dagegen, dass der VS mal bei seinen „V-Leuten“ angerufen hat, damit man eben diese Bilder erzeugen konnte, die man uns dann vorgeführt hat …

    • Hallo B. Schickenden,
      gibt es eigentlich Nazis in Deutschland?
      Oder sind die alle nur im Auftrag des VS unterwegs?
      Sie machen Sie es sehr einfach.
      Wenn ich ihren Gedanken nachgehe, hat meinen Cousin der VS erschlagen?

      Also wenn Sie ernst genommen werden wollen, dann liefern Sie Belege, dass die „Trauerdemo mit verbalen und körperlichen Ausschreitungen“ vom VS orchestriert wurde.

    • Sehr schön… da sieht man mal die Relationen sehr schön.
      Über was reden wir hier eigentlich?
      Entweder sind die Leute so unwissend oder sie suchen nur einen Sündenbock oder sie sind einfach nur Rassisten!
      Mehr Möglichkeiten sehe ich nicht.

  7. Die Abrechnung mit den mainstreammedien ist richtig aber leider auch etwas am Ziel vorbei. Maaßen kommt dabei nur als Opfer des mainstreams vor. Genau das ist er nicht. In seiner Funktion hat er die Polizeiberichte aus Sachsen unterschlagen. Dass er sie als oberster Inlandsgeheimdienstler nicht kannte, kann man wohl nicht ernsthaft glauben. Er leitet eine Organisation mit Nazitradition und hat bei der NSU-Aufklärung planmäßig versagt. Die Verharmlosung rechter Gewalt gehört zu seinen Aufgaben. Das ging nach Chemnitz in die Hose. Damit nicht die Forderung nach Abschaffung/Reformierung des Verfassungsschutzes wieder hochkommt, hat man ihn kurzerhand zum Bauernopfer gemacht. Dieses und die eigentlich vertrauliche „Schweigegeldzahlung“ wurde mit dem üblichen Dilettantismus unserer „Herrscher“ durchgeführt, mit dem Nebeneffekt einer Info für aufgeklärte Bürger.
    Ohne Nennung dieser Zusammenhänge gerät dieser Kommentar leider in eine Schieflage.
    (Zweitsendung, Kom. von 17:32 nicht sichtbar. Bei späterer Dopplung bitte ich um Entschuldigung.)

    • Die Verharmlosung beziehungsweise Förderung, wenn nicht gar Inszenierung mancherlei Gewalt scheint zu den Aufgaben des Verfassungsschutzes zu gehören. Neben rechter Gewalt, Gewalt von denen, die sich unverschämterweise als Antifa ausgeben und terroristische Gewalt. Der Schutz der Verfassung scheint kein Ziel zu sein.

      Von daher kein Mitleid. Nur das es ihn gerade trifft, wenn er einmal ehrlich ist….Und dann wird gejubelt, stimmt mich bedenklich.

    • Nun Regimekritiker_Dracula
      „Maaßen kommt dabei nur als Opfer des mainstreams vor“.
      Diese ihre bemerkung sagt mir das sie sich diese Tagesdosis besser noch einmal anhören sollten.
      Denn was das angeht wurde von Bodo gleich am Anfang sehr Genau und ausführlich hingewiesen.

    • Diese Tagesdosis plädiert dafür, das eigene Gehirn einzuschalten, und das, was man vom Mainstream präsentiert bekommt, kritisch zu betrachten.
      Haben Sie mal kritisch betrachtet, wie es sein kann, dass beim NSU-Fall das Video der Feuerwehr verschwindet, der Kopfschuss-Tote Uwe die Patrone aus seiner Shotgun ausgeworfen hat und die Freundin der vermeintlichen Täter unter dem Jubel des Mainstream in Sippenhaft genommen wurde?

    • Ja, Du hast vollkommen Recht, mit dem was Du hier schreibst, aber ich konnte eben nicht ALLES bis ins Detail aufarbeiten, sonst hätte es Stunden um Stunden gebraucht, darum Danke für Deine Ergänzung hier, aber sei Dir bewusst, dass mir das alles klar und bekannt ist …

  8. Nicht nur die privaten Medien, die auch privat sind aber vor allem das Kapital repräsentieren,
    treiben täglich die rechte Sau durchs Dorf, konzertiert betreiben die gleiche Hetze die öffentlichen Medien . Die „Qalitätsmedien“ unabhängig von Eigentümern und gesetzlichen Satzungen betreiben die gleichen politischen Interessen .
    Dies zu sehen ist für eine Analyse des politisch-gesellschaftlichen Zustandes in Deutschland und der westlichen Welt von Bedeutung . – Alles ist in einer Hand . Das Kapital bestimmt .
    Möglich wurde diese ungeheure Machtanhäufung durch die ungeheure Kapitalkonzentration ,
    die es wiederum ermöglichte, von Medien über NGOs über think-tanks bis zu Universitäten alles zu kaufen und damit den gesellschaftlichen „Diskurs“ vollkommend zu bestimmen .
    Folglich sind die etablierten Parteien eine Blockpartei, aus der es keine notwendige Erneuerung geben wird .

  9. Nichts als show nach US-soap-Art. Geringe Unterhaltung mit ein Paar Treppenwitze.
    Treppenwitz 1: Der Chef des Verfassungsschutz der die Antifa fördert, verschluckt sich am Werk genau des Schützling der für ihn arbeitet.
    Treppenwitz 2: Der Chef des Geheimdienstes geht mit seiner Meinung über den größten Gossenkanal der Journalie den die Dienste immer gerne und sicher benutzen und wird dabei fallen gelassen wie eine heiße Kartoffel.

    Hat der Mann keine guten PR-Berater, wenn schon an geistigen Denkvermögen mangelt?
    Hätte er nur gesagt: „Eine Anonyme Quelle habe gesagt: offenbar sollen die Russen bzw. Putin dahinter stecken.“
    Dann wäre die Sache gegessen und er hätte zumindest seinen Posten behalten, oder womöglich noch die höhere Besoldungsgruppe bekommen.

  10. Bodo
    hatte aufgehört Deine Mainz-TV Kommentare zu lesen. Schade da mich seit langem manche Deiner Lieblingsworte furchtbar allergisierten

    war jetzt erstaunt bei KEN Deinen Kommentar zu lesen- Notwendig und wichtig!
    Hoffe noch immer dass Du den Begriff Hirntote irgendwann aufgibst,
    Hirntote sind klinisch Tot“ . Punkt. Denen darf man Niere und Leber entnehmen.
    Über sie sollte man nur trauern. Punkt. ….. und Mitleid haben
    Würde schon reichen , wenn Du „Tote“ ersetzt durch „Hirn“-schwache -verbogene -defekte -verseuchte usw usw oder wenn Du „Hirn“ durch Geist ersetzt, Gibt auch keine „Geist-toten“ – aber Geisteschwache, Geistesbehinderte Geistesfaule usw. usw .
    und ich werde auch – wie bei Dir – von jemandem, den ich nicht persönlich kenne (aber wichtig und notwendig empfinde) nicht als „Ihr Lieben“ (Du Lieber) angeredet ….
    bringt Dich alles sicher wieder, in Rage diese Nebensächlichkeiten, ist halt so!
    auch Rage kann Allergie erzeugen

    • Ich persönlich habe nichts gegen eine einnehmende Anrede im Sinne von „Ihr Lieben“, wenn mir der Absender sympathisch ist, was er zweifellos ist.

      Aber viel unwichtiger: Wer ist bastian conrad? Und warum hält dieser sich und seine uns hier eigenartig geschwurbelt geklagten privaten Missbefindlichkeiten für so relevant, dass er sie in der absurden Phantasie gipfeln lässt, der heutige Tagesdosis-Autor mochte allein darob in Rage geraten?

    • Nun ja, persönliche Abneigungen gegen alles mögliche sind normal und es ist berechtigt sie zu äußern.
      Nur muss das nicht jeder nachempfinden wollen oder teilen und der Autor hat durchaus das Recht sich nicht danach zu richten, sondern seinem persönlichen Stil treu zu bleiben.
      Wenn ich wollte, könnte ich mich auch daran stören, muss ich aber nicht und will ich auch nicht.
      Das Gesamtbild ist für mich stimmig.

    • Ach Bastian, im Grunde hast Du ja Recht mit Deinen Kritikpunkten, aber sieh es mal so, ich kann es nicht allen Recht machen. Meine Wortschöpfung „Querfront der Hirntoten“ ist sicher nicht der Weisheit letzter Schluss, aber darum ist es ja auch nur eine polemische Wortschöpfung, und „hirntot“ im schlichten Wortsinne passt einfach so gut, wenn man seinem Entsetzen über einen gewissen grad an Dummheit zum Ausdruck bringen will und das mit einer persönlichen Note, denn es ist ja „meine“ Wortschöpfung! Und „Ihr Lieben“ ist bei mir einfach üblich, auch im Alltag, es kann jeder selbst entscheiden, ob er sich angesprochen fühlt, auch das ist meine „persönliche Note“, die einfach so tief in mir drin ist, und auch da wieder: Ich kann und will und werde es NIEMALS allen Recht machen! O.K.?

  11. Eine gute Analyse:
    Na ja, was wir von diesem „FakeWeltMedium“ zu halten haben sehen wir hier.

    https://www.welt.de/politik/ausland/article159666217/Trumps-Ministerkandidat-zeigt-aus-Versehen-Anti-Terror-Plaene.html

    Wer die Lüge nicht sieht: achtet auf die braune Tasche…
    Ich weiß, ist schon etwas älter aber es enttarnt die Lakeien.

    Für mich gibt es nur eine Sorte Journalisten. Die mit einer eigenen Recherche und Meinung. –
    Alle anderen sind nur Schreiber-Lakeien aber keine Journalisten.

  12. Bodo super wie immer, leider für einige immer noch schwer zu verstehen. Das Prinzip für oder gegen etwas zu sein und zwar nur das, was vorgegeben wird, gilt es zu durchbrechen. Komplexes Denken und Toleranz des anders Denkenden wie immer gefragt.

  13. Genau so. Jetzt könnte man noch die einfachste aller einfachen und somit auch die brutalste Frage überhaupt stellen.
    Die da lautet: Worum geht es? Antwort: Das Wirtschaftsergebnis des aktuellen Jahres muss das Wirtschaftsergebnis des vergangenen Jahres toppen, in Ewigkeit, Amen.
    Der gesunde Menschenverstand wird dies nicht als Ziel erkennen, sondern als Utopie. Also muss genau dieser gesunde Menschenverstand manipuliert werden. Mit beschrifteten Schubladen aller Art, mit Stoffsternchen, mit Aufteilungen und Abwertungen aller Art und somit Konfliktschaffungen. Das erledigten die Burda – Springer – Mohn – Medien zusammen mit den Politdarstellern bisher recht effektiv. Ob damit Deine harte Nuss geknackt ist….? Ich sehe keine andere weit und breit…

    Die Frage, ob das hier eine Demokratie bleibt oder nicht stellt sich nicht. Wachstumszwang und dessen Mitspieler Weltleitwährung und verzinstes Geldsystem, schließen tatsächliche Demokratie als Mannschaftsteil aus!

    Weiter so und mehr davon….gern auch immer montags.

  14. Sauber ‚rausgearbeitet!
    Hätten die Herrschenden ein Problem mit seiner Amtsfuehrung gehabt, so gäbe es fruehere Gruende ihn zu entlassen/umzusetzen. So aber ist seine Auslassung zur „Hetzjagd“ zum Anlass genommen worden (…)

Hinterlasse eine Antwort