Tagesdosis 30.1.2020 – Das Coronavirus Modell 2019-nCoV. Wer ist der Superspreader? (Podcast)

Ein Kommentar von Bernhard Loyen.

Ja, die Tücken der Globalisierung. Der vorgestern bestätigte erste Verdachtsfall in Deutschland fand seinen Ursprung durch die Anreise einer Chinesin zu einem Fortbildungs-Seminar einer weltweit agierenden Firma aus Bayern. Die Firma informiert auf ihrer Seite, Zitat: Webasto ist global mit mehr als 50 Standorten – davon über 30 Produktionsstandorten –gut vertreten. Weltweit sind wir nah bei unseren Kunden.

Weltweit entwickelt sich nun langsam die Reise des aktuell grassierenden Coronavirus, namens 2019-nCoV. Angesteckt hatte sich die Seminarteilnehmerin bei ihren Eltern, die wiederum wohnhaft sind in der Ursprungsregion Wuhan, China (1). Die Zahl der Menschen, die ein Infizierter im Durchschnitt ansteckt, wurde in Bezug dieses Virus am 25.01. beim Imperial College London auf 2,6 festgelegt (2). Im Falle des bayerischen Infizierten liegt sie inzwischen bei 3. Zwei Verdachtsfälle von Personen in Berlin erwiesen sich als unbegründet. Es gibt neue in Brandenburg und Sachsen-Anhalt.

Der Begriff Superspreader bezieht sich aktuell eher auf die Presse, als auf potentielle Virenträger, sprich Menschen. Nicht verwunderlich werden doch im Hause Springer die Redakteure bei der Hauspostille für Pöbeln und Panik seit Tagen jubeln, bei absehbaren Titelüberschriften. Am Dienstag klang das schon mal so, Zitat: Bundeswehr rettet Deutsche aus Seuchen-Gebiet. Diese Rettung verzögert sich zwar immer noch, aber als Schlagzeile sah das schon mal sehr gut aus.

Im gestrigen ZDF-Morgenmagazin war das Coronavirus und seine Verbreitung das Top-Thema. Der Bundesgesundheitsminister formulierte eingeladen jedoch Bedenken hinsichtlich einer anderen Verbreitung, der von Verschwörungstheorien (3). Beim Sender RTL mochte er dann etwas präzisieren, Zitat: „Verschwörungstheorien machen mir Sorge“. „Das ist alles mit Vorsicht zu genießen, weil gerade in sozialen Medien viele mit eigenen Interessen unterwegs sind und Bürgerinnen und Bürger verunsichern wollen.“ Spahn appelliert daher an alle, sich ausschließlich auf offiziellen Seiten zu informieren (4). Aufschlussreich nicht wahr, dass Spahn ein Problem sieht, also hat, bei den Menschen, die eigene Erkenntnisse, resultierend aus differenten Gedanken formulieren und nicht die Vorgaben, ausgehend von Politik und staatlichen Sendern stillschweigend hin- oder übernehmen.

Zumindest der Moderator von RTL hakte nach, bezog sich aber auf Videos, in denen, Zitat: „Infizierte einfach umfallen“. Ja, Videos sind heutzutage aus der Jackentasche heraus schnell zu produzieren. Es ist daher annähernd unmöglich für den Betrachter auch nur ansatzweise die Authentizität, den wahren Ursprung, also das Herkunftsland solcher Machwerke einschätzen zu können.

Die Tagesschau lenkte schon am Dienstag in die Richtung, die aktuell am kontroversesten im Netz diskutiert wird. Es finden sich nachweislich gesicherte Patente auf Coronaviren. Diese Tatsache wird in Zusammenhang mit einem Big Player gebracht. Die ARD erklärte es Lesern und Hörern so, Zitat: Die Gates-Verschwörung? (…) dubiose Theorien rücken den Unternehmer und Milliardär Bill Gates sowie seine Stiftung in ihren Mittelpunkt. So wird die Tatsache, dass eines der Coronavirus-Patente vom englischen Pirbright-Institut gehalten und dieses von der Bill-und-Melinda-Gates-Stiftung unterstützt wird, als Verschwörung der Impfindustrie dargestellt. 

Je nach Blickwinkel erfreulich oder irritierend werden alle Diskussionen der Parallelwelt Internet dargelegt, Zitat: Einen weiteren Hinweis auf eine mögliche Labor-Herkunft des Virus sehen andere in der Tatsache, dass in Wuhan das Nationale chinesische Labor für Biosicherheit angesiedelt ist. So zitiert die amerikanische Seite „Washington Times“ einen ehemaligen israelischen Geheimdienstler, der vermutet, dass das Virus dieser Einrichtung entkommen sein könnte (5).

Grob zusammengefasst stechen die Begriffe Virenpatente, Bill Gates, Bio-Labore und Israel hervor. Es soll der Versuch gestartet werden die Gedankenknoten etwas zu entwirren.

Rückblick. Im Winter 2002/2003 erkrankten in Asien plötzlich immer mehr Menschen an einer rätselhaften, neuartigen Lungenentzündung. Sie bekamen hohes Fieber, Husten, Atemnot und ihre Lungen waren stark entzündet. Dieses Phänomen ging als SARS-Infektion in die Geschichtsbücher ein, ausgehend des Verursachers aus der Familie der Coronaviren. Es wurde nachgewiesen, dass der Überträger aus der Tierwelt kam, in dem Falle Fledermäuse. Weltweit starben damals an den Folgen, lt. einer Statistik der WHO 774 Menschen, davon knapp 600 in asiatischen Ländern. In Deutschland erkrankten neun Personen, ohne Todesfall (6).

Zur Familie der Coronaviren (bekannt seit den 60er Jahren) gehören eine ganze Reihe unterschiedlichster Krankheitserreger. Es gelten weiterhin die Standards der Tier zu Tier Virenübertragung. Erst zwei Coronaviren haben sich an den Menschen angepasst und zu den Krankheitsbildern SARS (Schweres Akutes Atemwegssyndrom) und MERS (Infektion der Atemwege) geführt.

Der aktuell kritisch beäugte Krankenhausbau in der Region Wuhan in weniger als 10 Tagen, findet übrigens seinen Vorläufer nachweislich im Jahre 2003, dem Jahr der SARS Krise, Zitat: Ab dem 23. April dauerte der Bau des Xiaotangshan-Krankenhauses sechs Tage und sieben Nächte. Auf der Baustelle waren maximal 7.000 Bauarbeiter tätig. Inzwischen wurden insgesamt über 1.300 medizinische Fachkräfte aus den wichtigsten Militärregionen eingesetzt, um sofort in Xiaotangshan zu arbeiten (7).

Resultierend der neuen Erfahrungen und darauffolgenden wissenschaftlichen Forschungen findet sich auf der Seite namens Justia Patents für das Jahr 2005 die Patentanmeldung für Lebende abgeschwächte Coronavirus-Impfstoffe. Unter der Rubrik: Hintergrund der Erfindung folgende Erläuterung, Zitat: Die Entstehung eines neuen, für den Menschen pathogenen Coronavirus, entweder durch Anpassung eines Tiervirus oder durch Rekombination zweier Coronaviren während einer Koinfektion, steht im Einklang mit diesen Merkmalen der Coronavirus-Evolution(…) Die bekannten biologischen Eigenschaften der Coronaviren sowie die Bedenken hinsichtlich eines begrenzten Schutzes oder einer Immunverstärkung der Krankheit durch Coronavirus-Impfstoffe sind zusammengenommen zwingende Argumente für einen neuen Ansatz bei der Entwicklung von abgeschwächten Lebendimpfstoffen (8).

Man wollte aus dem Überraschungsmoment der Vorjahre die richtigen Rückschlüsse, also Maßnahmen vornehmen. Auf dieser Seite findet sich nun auch die ominöse Patentanmeldung für ein Coronavirus aus dem Jahre 2015 (9). Anmelder ist das Pirbright Institut, welches unter anderem in der Bill-Gates-Foundation seinen finanziellen Unterstützer findet. Die Patentierung dieses abgeschwächten Virus dient alleinig der Nutzung bei der Entwicklung von Impfstoffen. Dieses Patent, dieser Coronavirus ist nicht in Zusammenhang zu bringen mit dem Novel Coronavirus, also dem 2019-nCoV (10).

Soweit, so nachvollziehbar. Nun bleiben aber doch Fragen, bzw. individuelle Irritationen. Die Patentanmeldung erfolgte 2015. Im Februar 2017 sorgte sich Bill Gates im Deutschlandfunk davor, dass sich Krankheiten über Kontinente hinweg ausbreiten. Zitat: „Ich würde sagen, die höchste Wahrscheinlichkeit, in den kommenden Jahrzehnten Dutzende von zusätzlichen Millionen Toten zu erleben, kommt von einer Pandemie“…Die Ausbreitung einer Krankheit über Kontinente hinweg bereite ihm aber am meisten Sorgen…Denn darauf sei die Weltgemeinschaft am wenigsten vorbereitet. (11).

Gut zwei Jahre später, am 18. Oktober 2019 veranstalteten die Bill and Melinda Gates Stiftung, die Johns Hopkins Bloomberg School of Public Health und das World Economic Forum gemeinsam ein Event mit dem Namen Event 201. Deklariert wurde dieses Meeting als – Übung. Wozu, mit welchem Interesse? Nun wird es interessanter. Zitat von der Homepage des Johns Hopkins Center for Health Security (12):

Über die Übung Event 201

Die Veranstaltung 201 war eine 3,5-stündige Pandemie-Tischübung, bei der eine Reihe dramatischer, szenariobasierter, moderierter Diskussionen simuliert wurde, bei denen schwierige, lebensnahe Dilemmas in Verbindung mit der Reaktion auf eine hypothetische, aber wissenschaftlich plausible Pandemie erörtert wurden. 15 führende Persönlichkeiten aus Wirtschaft, Regierung und Gesundheitswesen aus der ganzen Welt nahmen an der Simulationsübung teil, bei der ungelöste politische und wirtschaftliche Probleme aus der realen Welt hervorgehoben wurden, die mit ausreichendem politischen Willen, finanziellen Investitionen und Aufmerksamkeit jetzt und in Zukunft gelöst werden könnten.

Die Übung bestand aus vorab aufgezeichneten Nachrichtensendungen, Live-Briefings für die Mitarbeiter und moderierten Diskussionen zu bestimmten Themen. Diese Themen wurden sorgfältig in einer überzeugenden Erzählung gestaltet, die die Teilnehmer und das Publikum informierte.

Wie muss man sich ein Szenario dieser Thematik vorstellen? Auch dies ist auf der Seite nachzulesen, Zitat: 

Die Krankheit beginnt in Schweinefarmen in Brasilien, zunächst ruhig und langsam, aber dann breitet sie sich im Gesundheitswesen schneller aus. Wenn sie sich in den einkommensschwachen, dicht besiedelten Vierteln einiger südamerikanischer Megastädte von Mensch zu Mensch ausbreitet, explodiert die Epidemie. Sie wird zunächst per Flugzeug nach Portugal, in die Vereinigten Staaten und nach China und dann in viele andere Länder exportiert. Obwohl einige Länder sie zunächst unter Kontrolle bringen können, breitet sie sich weiter aus und wird wieder eingeführt, und schließlich kann kein Land die Kontrolle behalten(…) Da die gesamte menschliche Bevölkerung in den ersten Monaten der Pandemie anfällig ist, steigt die kumulative Anzahl der Fälle exponentiell an und verdoppelt sich jede Woche. Und mit der Häufung der Fälle und Todesfälle werden die wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Folgen immer gravierender. Das Szenario endet nach 18 Monaten mit 65 Millionen Todesfällen (13).

Warum denkt man sich so etwas aus? Zur Erinnerung, die SARS-Epidemie kostete 2003/2004 unvorbereitet 774 Menschen weltweit das Leben. Bei der MERS Variante weist die Statistik der WHO von 2012 – 2019 858 Tote auf (14). Wie kommt man auf ein Szenario mit 65 Millionen Toten? Auch das nachzulesen auf der Seite des Instituts, Zitat:

In den letzten Jahren hat die Welt eine wachsende Zahl von epidemischen Ereignissen erlebt, die sich auf etwa 200 Ereignisse pro Jahr beläuft. Diese Ereignisse nehmen zu, und sie sind für die Gesundheit, die Wirtschaft und die Gesellschaft störend. Die Bewältigung dieser Ereignisse belastet bereits jetzt die globalen Kapazitäten, selbst wenn keine Pandemiegefahr besteht. Experten sind sich einig, dass es nur eine Frage der Zeit ist, bis eine dieser Epidemien global wird – eine Pandemie mit potenziell katastrophalen Folgen. Eine schwere Pandemie, die zum „Ereignis 201“ wird, würde eine verlässliche Zusammenarbeit zwischen verschiedenen Industrien, nationalen Regierungen und wichtigen internationalen Institutionen erfordern (15). Erfordern oder einfordern? Zumindest skurril, bzw. surreal.

(Anmerkung des Autors: Die letzte Pandemie mit einer Todeszahl von mehr als 1 Million Toten war die sog. Asiatische Grippe in den Jahren 1957/58, mit der geschätzen  Anzahl von 1-2 Millionen Opfern weltweit)

Am 18. Oktober 2019 findet ein Untergangsszenario, rein theoretischer Natur statt. Am 31. Dezember 2019 wurde die WHO auf mehrere Fälle von Lungenentzündung in Wuhan City, Provinz Hubei, China, aufmerksam gemacht. Eine Woche später, am 7. Januar 2020, bestätigten die chinesischen Behörden, dass sie ein neues Virus identifiziert hatten, aus der Gruppe der Coronaviren – das 2019-nCoV. Wie hieß doch gleich die etwas irritierende Veranstaltung im Oktober 19 ? Den Rest dieses Gedanken, falls Muße, überlasse ich ihnen.

Am 23. Januar diesen Jahres informierte Business Insider, Zitat: Eine von Bill Gates unterstützte Koalition finanziert Biotechs, die sich um die Entwicklung von Impfstoffen gegen das tödliche Wuhan-Coronavirus bemühen…Die Bemühungen werden von der Coalition for Epidemic Preparedness Innovations (CEPI), einer von Norwegen und Indien gegründeten Gruppe, der Bill & Melinda Gates Foundation, dem Wellcome Trust und dem Weltwirtschaftsforum finanziert (16). 

Nun ist die Verknotung von Virenpatenten und Bill Gates etwas gelockert. Um den Knoten wieder etwas anzuziehen. Bei dem Event 201 nahm auch ein Herr George Fu Gao teil (17). Seines Zeichens Generaldirektor des Chinesischen Zentrums für Krankheitsbekämpfung und -prävention in Peking (18) .

Die Zeitschrift Nature berichtete 2017, Zitat: Ein Labor in Wuhan steht kurz davor, für die Arbeit mit den gefährlichsten Krankheitserregern der Welt freigegeben zu werden. Der Umzug ist Teil eines Plans, bis 2025 zwischen fünf und sieben Labors der Biosicherheitsstufe 4 (BSL-4) auf dem chinesischen Festland zu bauen, und hat für viel Aufregung und auch einige Bedenken gesorgt…“Es wird mehr Möglichkeiten für chinesische Forscher bieten, und unser Beitrag zu den Pathogenen auf BSL-4-Ebene wird der Welt zugute kommen“, sagt George Gao, Direktor des Zentrallabors für pathogene Mikrobiologie und Immunologie der Chinesischen Akademie der Wissenschaften in Peking (19). Also der Mann, der gut zwei Jahre später der Übung Event 201 beisitzt.

Abschließend wird es…pikant. Die Seite Behold Israel informierte am 25. Januar, Zitat: Ein israelischer Experte für biologische Kriegsführung verbindet Chinas tödliches Wuhan-Virus mit Chinas Labor(en) für „verdeckte biologische Kriegsführung“; es wird vermutet, dass das Wuhan-Institut für Virologie der Ort ist, an dem die Krankheit ihren Ursprung haben könnte…Dany Shoham war Oberstleutnant und leitender Analytiker des israelischen Militärgeheimdienstes für biologische und chemische Kriegsführung, und er stellt zweifellos fest, dass biologische Tests, die in diesen Labors durchgeführt werden, „verdeckt“ sind. Zusätzlich zu seinem Verdacht glaubt auch das US-Außenministerium, dass China auch an verdeckten Operationen zur biologischen Kriegsführung teilgenommen hat. China bestreitet jedoch jegliche Gerüchte über eine Beteiligung (20).

Knoten gelöst oder festgezurrt? Die nächsten Wochen werden zeigen, wohin diese Virenreise geht. Ein Zitat, welches aber keines sein soll, wird Franklin D. Roosevelt gerne zugeschrieben. Unabhängig davon, umschreiben diese Worte die aktuelle Situation doch recht gut:

In der Politik geschieht nichts zufällig. Wenn es passiert, können Sie darauf wetten, dass es so geplant war.

Zitat: Also, nur keine Panik. So empfiehlt es ein Kommentar der Sendung quer vom Bayrischen Rundfunk zum Thema Coronavirus. Na dann. Er ist verlinkt. Einfach mal anschauen. Bleiben sie neugierig und vor allem gesund (21).

Quellen:

  1. https://www.spiegel.de/wissenschaft/medizin/coronavirus-in-deutschland-warum-die-grippe-aktuell-gefaehrlicher-ist-a-85ad548b-935d-4a26-93d3-c47604683bb8
  2. https://www.imperial.ac.uk/mrc-global-infectious-disease-analysis/news–wuhan-coronavirus/
  3. https://www.zdf.de/nachrichten/panorama/corona-virus-zahl-der-infizierten-steigt-rasant-vier-faelle-in-deutschland-100.html
  4. https://www.rtl.de/cms/gesundheitsminister-jens-spahn-cdu-zum-coronavirus-anlass-fuer-uebertriebene-sorge-besteht-nicht-4477452.html
  5. https://www.tagesschau.de/faktenfinder/fakes-geruechte-coronavirus-101.html
  6. https://de.wikipedia.org/wiki/SARS-Pandemie_2002/2003#April_und_Mai
  7. http://www.china.org.cn/english/2003/Sep/75309.htm
  8. https://patents.justia.com/patent/7452542
  9. https://patents.justia.com/patent/10130701
  10. https://www.cdc.gov/coronavirus/2019-ncov/index.html
  11. https://www.deutschlandfunk.de/microsoft-gruender-bill-gates-auf-eine-pandemie-sind-wir-am.694.de.html?dram:article_id=379434
  12. http://www.centerforhealthsecurity.org/event201/about
  13. http://www.centerforhealthsecurity.org/event201/scenario.html
  14. https://www.who.int/emergencies/mers-cov/en/
  15. http://www.centerforhealthsecurity.org/event201/
  16. https://www.businessinsider.de/international/vaccines-for-wuhan-china-cornonavirus-moderna-inovio-cepi-2020-1/?r=US&IR=T
  17. http://www.centerforhealthsecurity.org/event201/players/gao.html
  18. http://www.chinacdc.cn/en/
  19. https://www.nature.com/news/inside-the-chinese-lab-poised-to-study-world-s-most-dangerous-pathogens-1.21487
  20. https://beholdisrael.org/israeli-biological-warfare-expert-connects-chinas-wuhan-virus-to-covert-biological-warfare-laboratory/
  21. https://twitter.com/BR_quer/status/1222547586827063298
+++

Danke an den Autor für das Recht zur Veröffentlichung.

+++

Bildhinweis: a katz / Shutterstock

+++

Alle weiteren Beiträge aus der Rubrik „Tagesdosis“ findest Du auf unserer Homepage: hier und auf unserer KenFM App.

+++

KenFM bemüht sich um ein breites Meinungsspektrum. Meinungsartikel und Gastbeiträge müssen nicht die Sichtweise der Redaktion widerspiegeln.

+++

Dir gefällt unser Programm? Informationen zu Unterstützungsmöglichkeiten hier: https://kenfm.de/support/kenfm-unterstuetzen/

+++

Jetzt kannst Du uns auch mit Bitcoins unterstützen.

BitCoin Adresse: 18FpEnH1Dh83GXXGpRNqSoW5TL1z1PZgZK

Ein Kommentar zu: “Tagesdosis 30.1.2020 – Das Coronavirus Modell 2019-nCoV. Wer ist der Superspreader? (Podcast)

  1. Text aus dem Artikel:
    "Die ARD erklärte es Lesern und Hörern so, Zitat: Die Gates-Verschwörung? (…) dubiose Theorien rücken den Unternehmer und Milliardär Bill Gates sowie seine Stiftung in ihren Mittelpunkt. So wird die Tatsache, dass eines der Coronavirus-Patente vom englischen Pirbright-Institut gehalten und dieses von der Bill-und-Melinda-Gates-Stiftung unterstützt wird, als Verschwörung der Impfindustrie dargestellt."

    Es gibt für Bill Gates einen ganz einfachen Weg, wie er nicht mehr mit solchen Themen in Verbindung gebracht wird:
    Er soll aufhören, sich mit seinem Geld unter dem Deckmäntelchen seiner Stiftung, in das Leben aller Menschen dieser Welt einzumischen. Egal, welches Thema kommt: Monsanto, Chemtrails, Impfungen, Bargeldabschaffung (betterthancash) usw. usw. überall mischt Bill Gates mit und überall kommt der "Wohltäter" in den Geruch gegen die Mehrheit der Menschen zu
    arbeiten. Bill Gates nutzt wie viele andere (Soros, Buffet, Rockefeller….) sein Geld, um politischen Einfluss in allen Ländern zu auszuüben. Bei LANZ setzt er sich nicht tatsächlich hin und sagt, er überlegt sich genau, wo er sein Geld inverstiert. Sein Geld? Unser Geld! Er hat einmal ein Programm geschrieben und als Massenware verkauft, fast monopolisiert verkauft, der Rest lief von allein und er ist damit reich geworden. Von wessen Geld? Hat er sich je bei einem seiner weltweiten Käufer bedankt? Kann sich jemand an eine Dankesrede von Bill Gates erinnern? "Danke, dass Ihr alle mich reich gemacht habt." Kann sich einer daran erinnern?? Nein, Bill Gates ist aus sich selbst heraus. Wenn nicht müsste er ja zugeben, dass er all die Milliarden Menschen, die ihn reich gemacht haben mit seinen neuesten Projekten ins Jenseits befördern will. Das wäre doch mal eine Ansage in der ARD.
    Es ist nicht dagegen einzuwenden, wenn Menschen durch ihre Fähigkeiten reich werden. Michael Jackson und die Beatles hatten ein natürliches Monopol, ihre Songs, ihre Stimmen und wurden dadurch reich. Sie haben sich immer bedankt bei ihren Fans!! Genauso die Oskar Gewinner Jack Nicholson, Daniel Day-Lewis, Kathrine Hepburn und Meryl Streep, um nur einige zu nennen.
    Artikel des deutschen Bundesministeriums für Bildung und Forschung vom 23.01.2020 über das Corona Virus und einen Impfstoff. Drei mal darf geraten werden, wessen Name sich hier findet? Es gibt garantiert irgendwo ein Patent dazu.
    https://www.bmbf.de/de/coronavirus-cepi-will-impfstoffe-entwickeln-10737.html

Hinterlasse eine Antwort