Tagesdosis 30.1.2020 – Das Coronavirus Modell 2019-nCoV. Wer ist der Superspreader?

Ein Kommentar von Bernhard Loyen.

Ja, die Tücken der Globalisierung. Der vorgestern bestätigte erste Verdachtsfall in Deutschland fand seinen Ursprung durch die Anreise einer Chinesin zu einem Fortbildungs-Seminar einer weltweit agierenden Firma aus Bayern. Die Firma informiert auf ihrer Seite, Zitat: Webasto ist global mit mehr als 50 Standorten – davon über 30 Produktionsstandorten –gut vertreten. Weltweit sind wir nah bei unseren Kunden.

Weltweit entwickelt sich nun langsam die Reise des aktuell grassierenden Coronavirus, namens 2019-nCoV. Angesteckt hatte sich die Seminarteilnehmerin bei ihren Eltern, die wiederum wohnhaft sind in der Ursprungsregion Wuhan, China (1). Die Zahl der Menschen, die ein Infizierter im Durchschnitt ansteckt, wurde in Bezug dieses Virus am 25.01. beim Imperial College London auf 2,6 festgelegt (2). Im Falle des bayerischen Infizierten liegt sie inzwischen bei 3. Zwei Verdachtsfälle von Personen in Berlin erwiesen sich als unbegründet. Es gibt neue in Brandenburg und Sachsen-Anhalt.

Der Begriff Superspreader bezieht sich aktuell eher auf die Presse, als auf potentielle Virenträger, sprich Menschen. Nicht verwunderlich werden doch im Hause Springer die Redakteure bei der Hauspostille für Pöbeln und Panik seit Tagen jubeln, bei absehbaren Titelüberschriften. Am Dienstag klang das schon mal so, Zitat: Bundeswehr rettet Deutsche aus Seuchen-Gebiet. Diese Rettung verzögert sich zwar immer noch, aber als Schlagzeile sah das schon mal sehr gut aus.

Im gestrigen ZDF-Morgenmagazin war das Coronavirus und seine Verbreitung das Top-Thema. Der Bundesgesundheitsminister formulierte eingeladen jedoch Bedenken hinsichtlich einer anderen Verbreitung, der von Verschwörungstheorien (3). Beim Sender RTL mochte er dann etwas präzisieren, Zitat: „Verschwörungstheorien machen mir Sorge“. „Das ist alles mit Vorsicht zu genießen, weil gerade in sozialen Medien viele mit eigenen Interessen unterwegs sind und Bürgerinnen und Bürger verunsichern wollen.“ Spahn appelliert daher an alle, sich ausschließlich auf offiziellen Seiten zu informieren (4). Aufschlussreich nicht wahr, dass Spahn ein Problem sieht, also hat, bei den Menschen, die eigene Erkenntnisse, resultierend aus differenten Gedanken formulieren und nicht die Vorgaben, ausgehend von Politik und staatlichen Sendern stillschweigend hin- oder übernehmen.

Zumindest der Moderator von RTL hakte nach, bezog sich aber auf Videos, in denen, Zitat: „Infizierte einfach umfallen“. Ja, Videos sind heutzutage aus der Jackentasche heraus schnell zu produzieren. Es ist daher annähernd unmöglich für den Betrachter auch nur ansatzweise die Authentizität, den wahren Ursprung, also das Herkunftsland solcher Machwerke einschätzen zu können.

Die Tagesschau lenkte schon am Dienstag in die Richtung, die aktuell am kontroversesten im Netz diskutiert wird. Es finden sich nachweislich gesicherte Patente auf Coronaviren. Diese Tatsache wird in Zusammenhang mit einem Big Player gebracht. Die ARD erklärte es Lesern und Hörern so, Zitat: Die Gates-Verschwörung? (…) dubiose Theorien rücken den Unternehmer und Milliardär Bill Gates sowie seine Stiftung in ihren Mittelpunkt. So wird die Tatsache, dass eines der Coronavirus-Patente vom englischen Pirbright-Institut gehalten und dieses von der Bill-und-Melinda-Gates-Stiftung unterstützt wird, als Verschwörung der Impfindustrie dargestellt. 

Je nach Blickwinkel erfreulich oder irritierend werden alle Diskussionen der Parallelwelt Internet dargelegt, Zitat: Einen weiteren Hinweis auf eine mögliche Labor-Herkunft des Virus sehen andere in der Tatsache, dass in Wuhan das Nationale chinesische Labor für Biosicherheit angesiedelt ist. So zitiert die amerikanische Seite „Washington Times“ einen ehemaligen israelischen Geheimdienstler, der vermutet, dass das Virus dieser Einrichtung entkommen sein könnte (5).

Grob zusammengefasst stechen die Begriffe Virenpatente, Bill Gates, Bio-Labore und Israel hervor. Es soll der Versuch gestartet werden die Gedankenknoten etwas zu entwirren.

Rückblick. Im Winter 2002/2003 erkrankten in Asien plötzlich immer mehr Menschen an einer rätselhaften, neuartigen Lungenentzündung. Sie bekamen hohes Fieber, Husten, Atemnot und ihre Lungen waren stark entzündet. Dieses Phänomen ging als SARS-Infektion in die Geschichtsbücher ein, ausgehend des Verursachers aus der Familie der Coronaviren. Es wurde nachgewiesen, dass der Überträger aus der Tierwelt kam, in dem Falle Fledermäuse. Weltweit starben damals an den Folgen, lt. einer Statistik der WHO 774 Menschen, davon knapp 600 in asiatischen Ländern. In Deutschland erkrankten neun Personen, ohne Todesfall (6).

Zur Familie der Coronaviren (bekannt seit den 60er Jahren) gehören eine ganze Reihe unterschiedlichster Krankheitserreger. Es gelten weiterhin die Standards der Tier zu Tier Virenübertragung. Erst zwei Coronaviren haben sich an den Menschen angepasst und zu den Krankheitsbildern SARS (Schweres Akutes Atemwegssyndrom) und MERS (Infektion der Atemwege) geführt.

Der aktuell kritisch beäugte Krankenhausbau in der Region Wuhan in weniger als 10 Tagen, findet übrigens seinen Vorläufer nachweislich im Jahre 2003, dem Jahr der SARS Krise, Zitat: Ab dem 23. April dauerte der Bau des Xiaotangshan-Krankenhauses sechs Tage und sieben Nächte. Auf der Baustelle waren maximal 7.000 Bauarbeiter tätig. Inzwischen wurden insgesamt über 1.300 medizinische Fachkräfte aus den wichtigsten Militärregionen eingesetzt, um sofort in Xiaotangshan zu arbeiten (7).

Resultierend der neuen Erfahrungen und darauffolgenden wissenschaftlichen Forschungen findet sich auf der Seite namens Justia Patents für das Jahr 2005 die Patentanmeldung für Lebende abgeschwächte Coronavirus-Impfstoffe. Unter der Rubrik: Hintergrund der Erfindung folgende Erläuterung, Zitat: Die Entstehung eines neuen, für den Menschen pathogenen Coronavirus, entweder durch Anpassung eines Tiervirus oder durch Rekombination zweier Coronaviren während einer Koinfektion, steht im Einklang mit diesen Merkmalen der Coronavirus-Evolution(…) Die bekannten biologischen Eigenschaften der Coronaviren sowie die Bedenken hinsichtlich eines begrenzten Schutzes oder einer Immunverstärkung der Krankheit durch Coronavirus-Impfstoffe sind zusammengenommen zwingende Argumente für einen neuen Ansatz bei der Entwicklung von abgeschwächten Lebendimpfstoffen (8).

Man wollte aus dem Überraschungsmoment der Vorjahre die richtigen Rückschlüsse, also Maßnahmen vornehmen. Auf dieser Seite findet sich nun auch die ominöse Patentanmeldung für ein Coronavirus aus dem Jahre 2015 (9). Anmelder ist das Pirbright Institut, welches unter anderem in der Bill-Gates-Foundation seinen finanziellen Unterstützer findet. Die Patentierung dieses abgeschwächten Virus dient alleinig der Nutzung bei der Entwicklung von Impfstoffen. Dieses Patent, dieser Coronavirus ist nicht in Zusammenhang zu bringen mit dem Novel Coronavirus, also dem 2019-nCoV (10).

Soweit, so nachvollziehbar. Nun bleiben aber doch Fragen, bzw. individuelle Irritationen. Die Patentanmeldung erfolgte 2015. Im Februar 2017 sorgte sich Bill Gates im Deutschlandfunk davor, dass sich Krankheiten über Kontinente hinweg ausbreiten. Zitat: „Ich würde sagen, die höchste Wahrscheinlichkeit, in den kommenden Jahrzehnten Dutzende von zusätzlichen Millionen Toten zu erleben, kommt von einer Pandemie“…Die Ausbreitung einer Krankheit über Kontinente hinweg bereite ihm aber am meisten Sorgen…Denn darauf sei die Weltgemeinschaft am wenigsten vorbereitet. (11).

Gut zwei Jahre später, am 18. Oktober 2019 veranstalteten die Bill and Melinda Gates Stiftung, die Johns Hopkins Bloomberg School of Public Health und das World Economic Forum gemeinsam ein Event mit dem Namen Event 201. Deklariert wurde dieses Meeting als – Übung. Wozu, mit welchem Interesse? Nun wird es interessanter. Zitat von der Homepage des Johns Hopkins Center for Health Security (12):

Über die Übung Event 201

Die Veranstaltung 201 war eine 3,5-stündige Pandemie-Tischübung, bei der eine Reihe dramatischer, szenariobasierter, moderierter Diskussionen simuliert wurde, bei denen schwierige, lebensnahe Dilemmas in Verbindung mit der Reaktion auf eine hypothetische, aber wissenschaftlich plausible Pandemie erörtert wurden. 15 führende Persönlichkeiten aus Wirtschaft, Regierung und Gesundheitswesen aus der ganzen Welt nahmen an der Simulationsübung teil, bei der ungelöste politische und wirtschaftliche Probleme aus der realen Welt hervorgehoben wurden, die mit ausreichendem politischen Willen, finanziellen Investitionen und Aufmerksamkeit jetzt und in Zukunft gelöst werden könnten.

Die Übung bestand aus vorab aufgezeichneten Nachrichtensendungen, Live-Briefings für die Mitarbeiter und moderierten Diskussionen zu bestimmten Themen. Diese Themen wurden sorgfältig in einer überzeugenden Erzählung gestaltet, die die Teilnehmer und das Publikum informierte.

Wie muss man sich ein Szenario dieser Thematik vorstellen? Auch dies ist auf der Seite nachzulesen, Zitat: 

Die Krankheit beginnt in Schweinefarmen in Brasilien, zunächst ruhig und langsam, aber dann breitet sie sich im Gesundheitswesen schneller aus. Wenn sie sich in den einkommensschwachen, dicht besiedelten Vierteln einiger südamerikanischer Megastädte von Mensch zu Mensch ausbreitet, explodiert die Epidemie. Sie wird zunächst per Flugzeug nach Portugal, in die Vereinigten Staaten und nach China und dann in viele andere Länder exportiert. Obwohl einige Länder sie zunächst unter Kontrolle bringen können, breitet sie sich weiter aus und wird wieder eingeführt, und schließlich kann kein Land die Kontrolle behalten(…) Da die gesamte menschliche Bevölkerung in den ersten Monaten der Pandemie anfällig ist, steigt die kumulative Anzahl der Fälle exponentiell an und verdoppelt sich jede Woche. Und mit der Häufung der Fälle und Todesfälle werden die wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Folgen immer gravierender. Das Szenario endet nach 18 Monaten mit 65 Millionen Todesfällen (13).

Warum denkt man sich so etwas aus? Zur Erinnerung, die SARS-Epidemie kostete 2003/2004 unvorbereitet 774 Menschen weltweit das Leben. Bei der MERS Variante weist die Statistik der WHO von 2012 – 2019 858 Tote auf (14). Wie kommt man auf ein Szenario mit 65 Millionen Toten? Auch das nachzulesen auf der Seite des Instituts, Zitat:

In den letzten Jahren hat die Welt eine wachsende Zahl von epidemischen Ereignissen erlebt, die sich auf etwa 200 Ereignisse pro Jahr beläuft. Diese Ereignisse nehmen zu, und sie sind für die Gesundheit, die Wirtschaft und die Gesellschaft störend. Die Bewältigung dieser Ereignisse belastet bereits jetzt die globalen Kapazitäten, selbst wenn keine Pandemiegefahr besteht. Experten sind sich einig, dass es nur eine Frage der Zeit ist, bis eine dieser Epidemien global wird – eine Pandemie mit potenziell katastrophalen Folgen. Eine schwere Pandemie, die zum „Ereignis 201“ wird, würde eine verlässliche Zusammenarbeit zwischen verschiedenen Industrien, nationalen Regierungen und wichtigen internationalen Institutionen erfordern (15). Erfordern oder einfordern? Zumindest skurril, bzw. surreal.

(Anmerkung des Autors: Die letzte Pandemie mit einer Todeszahl von mehr als 1 Million Toten war die sog. Asiatische Grippe in den Jahren 1957/58, mit der geschätzen  Anzahl von 1-2 Millionen Opfern weltweit)

Am 18. Oktober 2019 findet ein Untergangsszenario, rein theoretischer Natur statt. Am 31. Dezember 2019 wurde die WHO auf mehrere Fälle von Lungenentzündung in Wuhan City, Provinz Hubei, China, aufmerksam gemacht. Eine Woche später, am 7. Januar 2020, bestätigten die chinesischen Behörden, dass sie ein neues Virus identifiziert hatten, aus der Gruppe der Coronaviren – das 2019-nCoV. Wie hieß doch gleich die etwas irritierende Veranstaltung im Oktober 19 ? Den Rest dieses Gedanken, falls Muße, überlasse ich ihnen.

Am 23. Januar diesen Jahres informierte Business Insider, Zitat: Eine von Bill Gates unterstützte Koalition finanziert Biotechs, die sich um die Entwicklung von Impfstoffen gegen das tödliche Wuhan-Coronavirus bemühen…Die Bemühungen werden von der Coalition for Epidemic Preparedness Innovations (CEPI), einer von Norwegen und Indien gegründeten Gruppe, der Bill & Melinda Gates Foundation, dem Wellcome Trust und dem Weltwirtschaftsforum finanziert (16). 

Nun ist die Verknotung von Virenpatenten und Bill Gates etwas gelockert. Um den Knoten wieder etwas anzuziehen. Bei dem Event 201 nahm auch ein Herr George Fu Gao teil (17). Seines Zeichens Generaldirektor des Chinesischen Zentrums für Krankheitsbekämpfung und -prävention in Peking (18) .

Die Zeitschrift Nature berichtete 2017, Zitat: Ein Labor in Wuhan steht kurz davor, für die Arbeit mit den gefährlichsten Krankheitserregern der Welt freigegeben zu werden. Der Umzug ist Teil eines Plans, bis 2025 zwischen fünf und sieben Labors der Biosicherheitsstufe 4 (BSL-4) auf dem chinesischen Festland zu bauen, und hat für viel Aufregung und auch einige Bedenken gesorgt…“Es wird mehr Möglichkeiten für chinesische Forscher bieten, und unser Beitrag zu den Pathogenen auf BSL-4-Ebene wird der Welt zugute kommen“, sagt George Gao, Direktor des Zentrallabors für pathogene Mikrobiologie und Immunologie der Chinesischen Akademie der Wissenschaften in Peking (19). Also der Mann, der gut zwei Jahre später der Übung Event 201 beisitzt.

Abschließend wird es…pikant. Die Seite Behold Israel informierte am 25. Januar, Zitat: Ein israelischer Experte für biologische Kriegsführung verbindet Chinas tödliches Wuhan-Virus mit Chinas Labor(en) für „verdeckte biologische Kriegsführung“; es wird vermutet, dass das Wuhan-Institut für Virologie der Ort ist, an dem die Krankheit ihren Ursprung haben könnte…Dany Shoham war Oberstleutnant und leitender Analytiker des israelischen Militärgeheimdienstes für biologische und chemische Kriegsführung, und er stellt zweifellos fest, dass biologische Tests, die in diesen Labors durchgeführt werden, „verdeckt“ sind. Zusätzlich zu seinem Verdacht glaubt auch das US-Außenministerium, dass China auch an verdeckten Operationen zur biologischen Kriegsführung teilgenommen hat. China bestreitet jedoch jegliche Gerüchte über eine Beteiligung (20).

Knoten gelöst oder festgezurrt? Die nächsten Wochen werden zeigen, wohin diese Virenreise geht. Ein Zitat, welches aber keines sein soll, wird Franklin D. Roosevelt gerne zugeschrieben. Unabhängig davon, umschreiben diese Worte die aktuelle Situation doch recht gut:

In der Politik geschieht nichts zufällig. Wenn es passiert, können Sie darauf wetten, dass es so geplant war.

Zitat: Also, nur keine Panik. So empfiehlt es ein Kommentar der Sendung quer vom Bayrischen Rundfunk zum Thema Coronavirus. Na dann. Er ist verlinkt. Einfach mal anschauen. Bleiben sie neugierig und vor allem gesund (21).

Quellen:

  1. https://www.spiegel.de/wissenschaft/medizin/coronavirus-in-deutschland-warum-die-grippe-aktuell-gefaehrlicher-ist-a-85ad548b-935d-4a26-93d3-c47604683bb8
  2. https://www.imperial.ac.uk/mrc-global-infectious-disease-analysis/news–wuhan-coronavirus/
  3. https://www.zdf.de/nachrichten/panorama/corona-virus-zahl-der-infizierten-steigt-rasant-vier-faelle-in-deutschland-100.html
  4. https://www.rtl.de/cms/gesundheitsminister-jens-spahn-cdu-zum-coronavirus-anlass-fuer-uebertriebene-sorge-besteht-nicht-4477452.html
  5. https://www.tagesschau.de/faktenfinder/fakes-geruechte-coronavirus-101.html
  6. https://de.wikipedia.org/wiki/SARS-Pandemie_2002/2003#April_und_Mai
  7. http://www.china.org.cn/english/2003/Sep/75309.htm
  8. https://patents.justia.com/patent/7452542
  9. https://patents.justia.com/patent/10130701
  10. https://www.cdc.gov/coronavirus/2019-ncov/index.html
  11. https://www.deutschlandfunk.de/microsoft-gruender-bill-gates-auf-eine-pandemie-sind-wir-am.694.de.html?dram:article_id=379434
  12. http://www.centerforhealthsecurity.org/event201/about
  13. http://www.centerforhealthsecurity.org/event201/scenario.html
  14. https://www.who.int/emergencies/mers-cov/en/
  15. http://www.centerforhealthsecurity.org/event201/
  16. https://www.businessinsider.de/international/vaccines-for-wuhan-china-cornonavirus-moderna-inovio-cepi-2020-1/?r=US&IR=T
  17. http://www.centerforhealthsecurity.org/event201/players/gao.html
  18. http://www.chinacdc.cn/en/
  19. https://www.nature.com/news/inside-the-chinese-lab-poised-to-study-world-s-most-dangerous-pathogens-1.21487
  20. https://beholdisrael.org/israeli-biological-warfare-expert-connects-chinas-wuhan-virus-to-covert-biological-warfare-laboratory/
  21. https://twitter.com/BR_quer/status/1222547586827063298
+++

Danke an den Autor für das Recht zur Veröffentlichung.

+++

Bildhinweis: a katz / Shutterstock

+++

Alle weiteren Beiträge aus der Rubrik „Tagesdosis“ findest Du auf unserer Homepage: hier und auf unserer KenFM App.

+++

KenFM bemüht sich um ein breites Meinungsspektrum. Meinungsartikel und Gastbeiträge müssen nicht die Sichtweise der Redaktion widerspiegeln.

+++

Dir gefällt unser Programm? Informationen zu Unterstützungsmöglichkeiten hier: https://kenfm.de/support/kenfm-unterstuetzen/

+++

Jetzt kannst Du uns auch mit Bitcoins unterstützen.

BitCoin Adresse: 18FpEnH1Dh83GXXGpRNqSoW5TL1z1PZgZK

9 Kommentare zu: “Tagesdosis 30.1.2020 – Das Coronavirus Modell 2019-nCoV. Wer ist der Superspreader?

  1. Hier ein hilfreiches Buch vom Entdecker/Erfinder von MMS ("Miracle Mineral Solution") als kostenloser Download:

    www.files.bermibs.de/…/mms-chlordioxid-das_allroundoxidans/_mms-der_durchbruch_2007.pdf

    ————————————————————————————————————

    Da ich weiter unten das Fehlen von Lösungsvorschlägen beklagt habe:

    Was ist ein Virus?
    Die physische Hülle einer energetischen Entität, die materielle Entsprechung zu einer destruktiven Energieform.

    (Heiler können diese wahrnehmen. In dem Buch "Einweihung" von Elisabeth Haich sind solche Entitäten beschrieben.
    Homöopathen sprechen auch vom "Genius" einer Krankheit; oder gar vom "Genius epidemicus", wozu dann meistens ein Medikament existiert, das heilt. Ich habe ihn/es zum jetzigen Zeitpunkt leider noch nicht gefunden.)

    Wahre Heilung geschieht aber nicht auf der materiellen Ebene, sondern da, wo diese zerstörerische Energie wirkt, weil
    sich Resonanzzonen in unserem Organismus finden. Also Bereiche in uns, die der Energie des Virus ähnlich sind.
    Ohne diese Gebiete könnte die destruktive Energie keinen Ansatzpunkt finden und wir wären immun; wir könnten nicht erkranken.

    Die Homöopathie stellt Mittel zur Verfügung, durch die solche Resonanzzonen und die schädlichen Wirkungen eingedrungener energetischer Entitäten (Viren) aufgelöst werden können.
    Außerdem empfiehlt es sich selbstverständlich, auf "Todesnahrung" (Fleisch etc.) zu verzichten, da diese eben solche Resonanzzonen erzeugt und sich möglichst sogar vegan zu ernähren, da der Hintergrund alles Nichtveganen meist viel mit Gewalt und Ausbeutung zu tun hat.

    Die nächste Frage ist die über den Urspurng der destruktiven Energieform.
    Sollte sie menschengemacht sein, dann ist es naheliegend, folgende Ursachen in ihr zu sehen:

    Gier, Raffgier, Selbstsucht (Ausbeutung anderer, Mißbrauch anderer) Machthunger, Gefühllosigkeit, Gewalttätigkeit, Bösartigkeit.

    Jeder Gedanke, der in Resonaz mit den hier aufgeführten Begriffen geht, ist schädlich für uns und macht uns angreifbar;
    schädigt unser Immunsystem.

    Das ist es, was mir auf die Schnelle einfiel. Bitte alles selbst überprüfen.

    (An Kollegen in der Homöopathie: Bitte das Mittel "Glycyrrhiza Glabra" im Auge behalten. Potenzen nicht unter C 1000, vermutlich höher.)

  2. Man weiß bereits seit den frühen 1950gern, dass da eine Zeitbombe tickt. Diese Virenfamilie ist morphologisch sehr aktiv. Bindet alle möglichen Aminosäuren. Und mutiert sozusagen fortwährend. Bereits 2013 gab es Fälle von hCoV in Frankreich und Saudi Arabien. Derzeit gab es bereits 43 Doktorarbeiten zum Thema. Warum schauen sie. da nicht mal rein anstatt Gerüchte wiederzukäuen.

    • Vermutlich weil wir hier auf einem vorwiegend politischen Portal sind. Und da geht es um Diagnosen (um Analysen)
      und nicht um Heilung (um Lösungsangebote).
      Daß eine Diagnose noch nie irgend jemanden geheilt hat, wird meist vergessen.
      Lösungsvorschläge, darum hat man sich vor ein paar Jahren hier aber noch bemüht.

      Das ist ein bißchen wie nach 5 Jahren Psychoanalyse: Hinterher weiß man zwar, warum es einem so schlecht geht,
      geändert hat sich jedoch nichts.

      Ich gebe Ihnen also völlig recht.

    • Frau Kosubek: Sie haben ja selbst gerade gesagt, daß sie bei politischen Themen zumindest etwas pessimistisch sind. Und das wäre auch noch eine weitere Kritik, daß sie ebenso keine Lösung anbieten, nicht wirklich, und auch keine Hoffnung. Also kein gutes Hoffnungsmanagement, wenn man so will. Vielleicht können sie dazu etwas sagen. Es erscheint alles so aussichtslos.

      Herr Mausfeld: Nein, es hängt alles … die Situation in der wir uns befinden, hängt von menschlichen Entscheidungen ab. Kann also im Prinzip, ich sag's mal ganz vorsichtig, im Prinzip durch menschliche Entscheidungen korrigiert oder auch aufgehoben werden. Das ist die Ausgangssituation, das ist nicht aussichtslos.
      Mein Pessimismus bezieht sich auf die gigantische Asymmetrie von Machtverhältnissen. Das hat es in der Geschichte … selbst im Fall des Feudalismus, da sah man den König, man wußte wohin man die Aggression richten kann … hat es in der Geschichte nicht gegeben. Also mein Pessimismus bezieht sich darauf, wir hatten noch nie eine so schlechte Ausgangssituation was die Asymmetrie von Machtverhältnissen angeht.

      Jetzt ihre Frage mit den Lösungsvorschlägen, jetzt muß ich natürlich wieder mit Denkmethodologie kommen, jetzt müssen wir erstmal zurücktreten und sagen: „Was ist damit eigentlich gemeint?“
      Da sind zwei Fragen mit drin. Einmal die Frage der Beziehung von Diagnose und Therapie, die andere: „Was ist ein Lösungsvorschlag?“
      Die Beziehung von Diagnose und Therapie ist; nehmen wir mal ein drastisches Bsp., sexueller Mißbrauch durch Priester. Zehntausende von Kindern sind sexuell mißbraucht worden, die Kirche betreibt systematische Vertuschung und behindert die Aufklärungsarbeit. Jemandem der diese Arbeit dokumentiert würden sie nicht die Dokumentation vom Tisch wischen und sagen „du hast ja keinen Vorschlag wie man es besser machen kann, außer dem trivialen lass das mal.“
      Das gleiche gilt für die Folterberichte von Amnesty International und anderen Organisationen. Würden sie sagen, „das ist ja schrecklich, auf 500 Seiten Folter dokumentiert. Ihr habt ja gar keinen Lösungsvorschlag.“
      Nein, die Diagnose ist eigenständig, sie können eine Diagnose nicht einfach vom Tisch wischen, dadurch daß sie sagen, „der hat aber gar keinen Lösungsvorschlag.“ Die Diagnose ist erstmal etwas eigenständiges.

      Jetzt die Frage, was ist eigentlich ein Lösungsvorschlag? (…) Das Gleiche habe ich jetzt im politischen Bereich, wo es genauso läuft, daß die Lösungsvorschläge, die auf dem Tisch liegen, eigentlich gar nicht berücksichtigt werden. Wir haben in allen Bereichen, nehmen sie Wirtschaft, nehmen sie Banken und Finanzwesen, nehmen sie Schulwesen, nehmen sie Altenpflege, nehmen sie Gesundheitswesen, nehmen sie Ökologie … Bibliotheken von Leuten die unendlich viel Kraft und Energie reingesteckt haben Lösungen zu entwickeln. Sie können wirklich riesige Bibliotheken damit bestücken.
      Jetzt stellt sich auf einer Meta-Ebene die Frage, warum ist diese ganze Energie … das ist das Potential einer Hochkultur, daß so viele Menschen so viel Energie reinstecken in Lösungsvorschläge … warum kommen diese Lösungsvorschläge gar nicht erst in den öffentlichen Debattenraum und die werden auch gar nicht erst diskutiert. Weil nämlich die, die betroffen wären von diesen Lösungsvorschlägen, sagen, „das sind zwar Lösungsvorschläge, die sind aber nicht vernünftig.
      Alles was an die Wurzel geht, wird von Anfang an verworfen, d.h. der mögliche Lösungsraum wird auf das beschränkt, was eigentlich, muß man sagen, an den gegenwärtigen Machtverhältnissen nichts ändert.
      Sobald etwas, etwas an den Machtverhältnissen ändert, sagt man, „diese Lösung ist nicht vernünftig.“ Wir werfen also das kreative Potential einer ganzen Gesellschaft einfach weg, indem wir sagen diese Lösungen sind ja eigentlich nicht vernünftig.
      Aber es gibt sie. Es gibt sie in allen Bereichen.
      Also das tiefere Problem worauf das führt mit den Lösungsvorschlägen, ist, warum perlen eigentlich alle Lösungsvorschläge die gemacht werden, und da gibt es hochentwickelte tolle Lösungsvorschläge, die perlen an den gegenwärtigen Machtstrukturen einfach ab, wie Wasser auf einem Lotusblatt.

      Rainer Mausfeld zu den „Gelbwesten“, Neoliberalismus, Migration und Elitendemokratie

    • Da ist was dran, Box, gewiß. Herr M. reicht jedoch nicht weit genug in die Tiefe, nach meinem Verständnis.
      Er bleibt überwiegend auf der Symptomebene.

      Und ch meine auch, daß eine einmalige Diagnose genügt.
      Hier finden sich jedoch ca. 10 000 Analysen zur selben Krankheit. In immer wieder neuen Variationen und Differenzierungen. Man differenziert sich meist zu Tode.

      Und dem gegenüber vielleicht ein, zwei Dutzend Heilungsvorschläge.

      Das Negative ist also hier sehr stark ausgeprägt.
      Herr Lenz und Herr Fleck geben ihr Bestes (und ein paar andere), das Positve in die Aufmerksamkeit zu rücken.

      Wie können wir die Sucht nach negativen Gedanken überwinden?:

      https://www.youtube.com/watch?v=j91ST2gtR44

      Das Ego liebt negative Gedanken, da es sich selbst dadurch stärkt.

      Es ist die innere Revolution, die einer äußeren vorausgehen muß. Ansonsten replizieren wir nur das System, egal, was wir versuchen.

  3. Schon sehr interessant.
    Ein gewisses Vorauswissen, Planung, und ein Priming der Bevölkerung. Priming heißt: man schleust unbewusst bestimmte Gedanken in das unbewusste Bewusstsein der Bevölkerung ein.
    Beispiel: Filme über Flugzeugentführungen und einen Angriff auf die USA vor 9/11. Nach diesem Event gab es komischerweise keine solcher Filme mehr.
    Dafür: sehr viele Zombie-Filme, mit einem Virus, das harmlos anfängt und dann praktisch die ganze Weltbevölkerung befällt.
    Ist natürlich nur wild spekuliert jetzt, und ob Corona schon so gefährlich ist, bleibt abzuwarten.

    Was mich schon interessieren würde: was sind die geopolitischen Hintergründe, dass dieser Virus gerade in China ausbricht? Ist das ein natürlicher Ausbruch oder stehen Geheimdienste und gezüchtete Viren aus Forschungslabors damit in Verbindung? Wer/wie hat den Virus freigesetzt?
    Steht das ganze im Zusammenhang mit dem Projekt Neue Seidenstraße, welches das US Imperium unbedingt verhindern will?

    Meiner Meinung nach sollte man es nicht von vornherein ausschließen, dass das US Imperium auch auf diese Weise versuchen könnte, DEN großen Konkurrenten um die Stellung als Nr.1 Weltmacht zu schwächen…

    • Na zumindest Netflix liefert auf den Punkt eine brandaktuelle Doku-Staffel zum Thema mit dem Titel "Pandemie":

      https://www.netflix.com/de/title/81026143

      Die haben sich ja auch bei Themen wie: Maidan, White Helmets, NSU, Russendoping, uvm. nicht lumpen lassen etwas Geschichte zu verdrehen – hier spekuliere ich allerdings nur, da ich mir den Müll wegen meines ohnehin hohen Blutdrucks nicht angesehen habe… Diesmal scheinen sie aber sogar pünktlich zum "Event" vorproduziert zu haben, da die Doku von 2020 zu sein scheint.

  4. Auszug aus einer Sondermail von einem der kompetentesten Umweltmediziner der Welt: Dr. Dietrich Klinghardt.
    (Mail von gestern (Auslassungen von mir)):

    "Liebe Kolleginnen und Kollegen, liebe Patientinnen und Patienten!

    Wir müssen davon ausgehen, dass in nicht allzu ferner Zukunft eine Pandemie Millionen von Menschen betreffen wird. Und es spielt keine Rolle, ob das absichtlich von Menschen initiiert und herbeigeführt wird oder ob unsere gute Erde sich von sich aus gegen uns zu wehren beginnt. Heute ist es das Corona-Virus. Es ist bei uns angekommen und es wird sich ausbreiten und Spuren hinterlassen. Hier einige Vorschläge zur Vorsicht und Vorbeugung:

    1. Von dem Virus ist bekannt, dass es sich über die Atemluft, die Schleimhäute einschließlich der Augen und andere noch unbekannte Wege ausbreitet. Wir können den Gesichtsbereich schützen, indem wir HOCL-Spray mehrfach am Tag auf Gesicht, Mund, Hände und jede andere exponierte Oberfläche sprühen. Besorgen Sie sich jetzt ein paar Flaschen, um vorbereitet zu sein.
    (Anmerkung Gesara: In diesem Spray kommt die verwendete Hypochlorige Säure in einer Verdünnung von 0,02 % vor. Auf keinen Fall selber rumpanschen oder weit verbreitete Produkte mit viel zu hohen Konzentrationen ins Gesicht sprühen.)

    2. Aus der medizinischen Literatur geht hervor, dass wir mit dem Ansatz, Süßholz, also Lakritze, und Glycyrrhizinsäure iv. einzusetzen, richtig liegen. Bitte statten Sie sich mit der ……..-Lakritz-Tinktur aus. Wir empfehlen 2-3-mal täglich 2 Pipetten der Tinktur für eine solide Prophylaxe; mehr, wenn Sie den Verdacht haben, infiziert zu sein. Wenn Sie Disulfiram einnehmen, geben Sie die Tinktur in ein Glas heißes Wasser, warten Sie 5 bis 7 Minuten, bis der Alkohol verdunstet ist, und trinken es dann.

    3. (…)

    4. Verwenden Sie zu Hause und an Ihrem Arbeitsplatz einen mit HOCL gefüllten Luftbefeuchter, um alle paar Tage in jedem Zimmer mindestens 15 Minuten lang HOCL zu verdampfen. (Gesara. Auch hier wieder die Warnung, nur sehr verdünnte Lösungen zu verwenden.)

    5. Ansonsten halten Sie Ihre Vit C, Vit A und Vit D3-Level möglichst hoch – so haben Sie gute Chancen, diese Phase unbeschadet zu überstehen!"
    (Gesara: Diese Vitamine in bioverfügbaren Zusammensetzungen einnehmen. Nicht chemisches Zeug.)
    ——————–

    Na denn toi toi toi!

Hinterlasse eine Antwort