Tagesdosis 30.3.2020 – Corona-Crash: Politik und Wissenschaft als Helfershelfer der Finanzelite

Ein Kommentar von Ernst Wolff.

Je länger die Corona-Krise anhält, umso klarer wird vielen Menschen das eklatante Missverhältnis zwischen der Gefährlichkeit des Virus und den zu seiner Eindämmung getroffenen Maßnahmen. Die Beschneidung demokratischer Rechte, das bewusste Herbeiführen von Massenarbeitslosigkeit und das Öffnen der Geldschleusen durch die Zentralbanken richten ganz offensichtlich Schäden an, die schwerwiegende wirtschaftliche und gesellschaftliche Folgen haben werden. 

Aus diesem Grund wachsen überall die Zweifel an der offiziellen Darstellung der Pandemie. Das aber wirft Fragen auf: Waren Regierungen nicht immer an einer reibungslos funktionierenden Wirtschaft interessiert, die ihnen positive Umfragewerte bescherte und ihre Chancen auf eine Wiederwahl erhöhte? Warum bringen sie die Weltwirtschaft jetzt vorsätzlich zum Stillstand? 

Offiziell geschieht das aus Sorge um die Gesundheit der Menschen. Dem aber steht entgegen, dass die Regierenden die Gesundheitssysteme in den vergangenen Jahren im Zuge der Austeritätspolitik systematisch abgebaut haben, dass sie die medizinische Versorgung der Bevölkerung eingeschränkt, verteuert und damit drastisch verschlechtert und die Proteste des klinischen Personals penetrant ignoriert haben. 

Es muss für das Verhalten der Politik also einen anderen Grund geben, und tatsächlich: Es gibt ihn. Er hat allerdings nichts mit der Corona-Pandemie zu tun, sondern mit dem globalen Finanzsystem.

Das nämlich ist unwiderruflich in seine Endphase eingetreten und steuert geradewegs auf den finalen Crash zu. Daran kann die Politik nichts mehr ändern, denn das System lässt sich schon lange nicht mehr von ihr kontrollieren. Es befindet sich fest in der Hand einer winzigen Minderheit, die über Milliardenvermögen verfügt und diese großenteils von Hedgefonds verwalten lässt. 

Diese Hedgefonds haben das System, das nach der Krise von 2007/08 klinisch tot war und nur mit Hilfe der Zentralbanken wiederbelebt wurde, in den vergangenen elf Jahren vollständig in ihre Abhängigkeit gebracht. Sie haben sich mit den Billionensummen, die ihnen die Zentralbanken zu immer günstigeren Bedingungen zur Verfügung gestellt haben, immer größere Teile der Weltwirtschaft einverleibt und sind immer riskantere Wetten an den Finanzmärkten eingegangen, was ihren Besitzern und Anlegern unvorstellbare Gewinne eingebracht hat.  

Diese Zeit aber ist in den vergangenen Wochen unwiderruflich zu Ende gegangen. Viele ihrer Wetten sind nämlich durch den abrupten Fall des Ölpreises und die Fälligkeit von extrem hohen Zahlungen im Derivatebereich geplatzt und haben mehrere Hedgefonds in existenzielle Not gebracht.

Da aber jeder einzelne von ihnen im Falle seines Bankrotts Großbanken und andere Hedgefonds mit sich reißen und das System zum Einsturz bringen würde, haben die Zentralbanken umgehend versucht, die Pleitekandidaten zu retten. Weil das jedoch mit den herkömmlichen Mitteln nicht geklappt hat, sind die Zentralbanken noch einen entscheidenden Schritt weitergegangen: Sie haben alle Geldschleusen geöffnet und die größte Vermögens-Umverteilung von unten nach oben vorgenommen, die es in der gesamten Geschichte der Menschheit gegeben hat. 

Doch auch das wird nicht verhindern, dass das gegenwärtige System in den nächsten Tagen oder Wochen in sich zusammenbricht. Dafür aber werden die riesigen Summen den Hedgefonds die Gelegenheit geben, sich für die Zeit nach dem Crash und den dann notwendigen Neustart des Systems in eine Pole-Position zu bringen. Die vom Staat bereitgestellten Gelder ermöglichen ihnen nämlich, durch Leerverkäufe auf den Absturz des Systems zu wetten und sich weltweit Millionen von existenziell bedrohten kleinen und mittelständischen Betrieben einzuverleiben.

Damit werden sie allerdings in nicht allzu ferner Zukunft auf erheblichen Widerstand seitens der Betroffenen stoßen. Niedriglöhner, die ihre Arbeit verlieren, Beschäftigte des öffentlichen Dienstes, die wegen der leeren Staatskassen entlassen werden, kleine und mittlere Unternehmer, die vor dem Ruin stehen und sich entweder anonymen Plattform-Unternehmen unterordnen oder zugrunde gehen müssen – sie alle werden diese Entwicklung kaum widerspruchlos hinnehmen. 

Die globale Gesellschaft steuert also unausweichlich auf einen historischen Konflikt zu – auf der einen Seite die Ultrareichen und auf der anderen Seite die überwiegende Mehrheit der nicht von ihrem Vermögen lebenden Menschen. Zahlenmäßig wäre der Sieger schnell ermittelt, aber in unserer Gesellschaft zählen nicht Mehrheiten, sondern Geld und finanzielle Macht. 

Mit deren Hilfe setzen die Ultrareichen zurzeit auf zwei wichtige und erprobte Bündnispartner: die käufliche Wissenschaft und die ebenso käufliche Politik. 

Zusammen erzeugen beide anlässlich einer Pandemie eine nie dagewesene Massenhysterie und sorgen dafür, dass elementare Rechte eingeschränkt, Menschen zutiefst verunsichert, voneinander getrennt und gegeneinander ausgespielt werden. Mit der Begründung, den Tod und das Leiden von Menschen verhindern zu wollen, geben sie den Ultrareichen Rückendeckung bei der Plünderung des bestehenden und der Errichtung eines neuen Finanzsystems, in dem nicht Leben und Gesundheit der Menschen im Mittelpunkt stehen, sondern die Mehrung des Reichtums einer von unermesslicher Gier getriebenen Minderheit.

Noch haben wir die Gelegenheit, die Katastrophe zu verhindern, doch die Zeit wird knapp. Deshalb sollte jeder, der sich und denen, die ihm am Herzen liegen, eine solche Zukunft ersparen möchte, seine Stimme erheben und Widerstand leisten – und zwar jetzt. 

+++

Danke an den Autor für das Recht zur Veröffentlichung des Beitrags.

+++

Bildquelle:  Circumnavigation / Shutterstock

+++

KenFM bemüht sich um ein breites Meinungsspektrum. Meinungsartikel und Gastbeiträge müssen nicht die Sichtweise der Redaktion widerspiegeln.

+++

Unterstütze uns mit einem Abo: https://steadyhq.com/de/kenfm

+++

Dir gefällt unser Programm? Informationen zu weiteren Unterstützungsmöglichkeiten hier: https://kenfm.de/support/kenfm-unterstuetzen/

+++

Jetzt kannst Du uns auch mit Bitcoins unterstützen.

BitCoin Adresse: 18FpEnH1Dh83GXXGpRNqSoW5TL1z1PZgZK

47 Kommentare zu: “Tagesdosis 30.3.2020 – Corona-Crash: Politik und Wissenschaft als Helfershelfer der Finanzelite

  1. nun heist es – ´https://www.federalreserve.gov/ ´ nicht mehr .org
    Andererseits soll Donald verfügt haben, das BlackRock mit der Verwaltung beauftragt wird.
    Damit wird die US-Treasury ja wohl zum Hedge-Fond. ODER?
    Auf jeden Fall ein Game-Changer, der sich sehr unterschiedlich auswirken könnte.

  2. Bezeichnend ein Beitrag des ARD gestern abend, in dem mit an Peinlichkeit nicht zu überbietender Anstrengung versucht wurde, bei Aufnahmen in einem Krankenhaus Dramatik zu erzeugen. Dabei dann Aussagen wie, 8 Patienten auf der Intensivstation, 2 davon mit Corona. Im Film "Wag The Dog" hat man sich ja echte Mühe gegeben, aber für ein Publikum, das sich an Dschungelcamp und ähnlichem Mist ergötzen kann, wird es mit der Sendung wohl gereicht haben.

    Warum sich hier in vielen Kommentaren die Meinung breit gemacht hat, dass das System mit Absicht an die Wand gefahren werden soll, begreife ich auch nicht. Das System war schon kurz vor dem Aufprall und nun hat das Räuberpack die Gelegenheit, diesen Aufprall etwas vorzuziehen und den Sack endgültig zuzumachen. Was ist daran so schwer zu verstehen?

    • Damals:
      "Nichts ist so absurd, daß es nicht schon von
      einem Philosophen behauptet worden ist."
      Marcus Tullius Cicero

      Heute:
      "Nichts ist so absurd, daß es nicht schon von
      einem Ökonomen behauptet worden ist."

  3. Da die, die sich wehren möchten in keinster Weise organisiert sind, kein Geld haben und auch sonst recht hilflos sind, fürchte ich, dass Widerstand auf dieser Basis schwer sein dürfte. Man kann sich ja auf Grund von ziemlich guter Überwachung kaum mehr organisieren und ausserdem braucht man für Revolutionen Geld, und zwar viel Geld . Und es gibt riesige Massen von völlig ungebildeten Menschen, die das Ganze überhaupt nicht interessiert und die noch dazu von Qualitätsmedien wie der BildZeitung etc total manipuliert sind. Wer hat da eine Lösung?

    • Diese drei:

      "Ein schwacher Geist diskutiert Leute.
      Ein durchschnittlicher Geist diskutiert Ereignisse.
      Ein starker Geist diskutiert Ideen."
      Sokrates ( *469 – †399 v. Chr. )

      „Die Ideen der Nationalökonomen und der politischen Philosophen, gleichgültig, ob sie nun richtig oder falsch sind, sind von weit größerem Einfluss, als man gemeinhin annimmt. In Wirklichkeit wird die Welt von fast nichts anderem regiert. … Ich bin überzeugt, dass die Macht erworbener Rechte im Vergleich zum allmählichen Durchdringen von Ideen übertrieben ist. Diese wirken aber nicht immer sofort … Aber früher oder später sind es Ideen, und nicht erworben Rechte, von denen die Gefahr kommt, sei es zum Guten oder zum Bösen."
      John M. Keynes

      „Man sollte nie dem Glauben verfallen, eine kleine Gruppe engagierter, ideenreicher Leute könnte die Welt nicht ändern. Tatsächlich wurde sie nie durch etwas anderes verändert.“
      Margaret Mead

  4. Germane: "Was mich an Herrn Wolff seinen Kommentaren total stört ist dieser Weltuntergangston… ohne einen einzigen Link, einen einzigen Beweis – dahingehend denke auch ich, der hat das falsche Gras geraucht. … Nur mal so ein Gedanke noch – hat mal einer versucht sich auszumalen, indem er sich in die "Eliten" reindenkt, was pasieren würde, wenn alles crashed und kein Stein auf dem anderen bleibt, nur noch Chaos ist? Ich weiß es natürlich nicht als Zeitzeuge aber in Büchern habe ich gelesen, dass es zu Zeiten des 30 jährigen Krieges, als eben Europa insgesamt im Krieg lag, jeder gegen jeden Kämpfte, den damaligen Eliten auch nciht mehr sooooo rosig ging. "

    Socke4612: "Ganz ehrlich, so viel Scheiß hab ich selten gehört. Ich will ja nicht unbedingt auch miesen Charakter von Reichen und Eliten in Frage stellen, aber diese Art der Weltverschwörung ist dann doch arg daneben. Wir bringen das Wirtschaftssystem zum zusammenbrechen, um mit der Knute der Armut und Existenzangst sie alle zu drangsalieren. "

    Herwig: "Wie wahr, wie wahr! Aber wie genau, Herr Wolf, soll meine/unsere Stimme vernommen werden. Da hört doch Niemand zu. Ich könnte mich mit einem selbstgemalten Pappschild jetzt bei bestehender Ausgangssperre vor meine Tür stellen. Aber ob mir das jene Publicity einbringt, wie seinerzeit dem Schulmädchen Greta, das darf bezweifelt werden."

    Ja, man kann heir nur das von Socke4612 wiederholen: "Ganz ehrlich, so viel Scheiß hab ich selten gehört." Spricht da ein Historiker, Soziologe, Ökonom … oder nur ein Kassandra-Jünger

  5. Nur mal so ein Gedanke noch – hat mal einer versucht sich auszumalen, indem er sich in die "Eliten" reindenkt, was pasieren würde, wenn alles crashed und kein Stein auf dem anderen bleibt, nur noch Chaos ist? Ich weiß es natürlich nicht als Zeitzeuge aber in Büchern habe ich gelesen, dass es zu Zeiten des 30 jährigen Krieges, als eben Europa insgesamt im Krieg lag, jeder gegen jeden Kämpfte, den damaligen Eliten auch nciht mehr sooooo rosig ging. Weil auch nichts produziert wurde. Ich will mal naiv sein und fragen, was einem der tollste Pool als Superreicher nutzt, wenn ich ihn nicht mehr benutzen kann, weil das Wasser nicht geklärt wird, ich kein Chlor bekomme, der Filter verstopft ist etc. Was ich meine ist, am Ende des Tages ist auch ein Bill Gates ein Homo Sapiens und muss essen, trinken und atmen… Hartpower ist schwieriger als Softpower, das wissen die und sie wissen, wenn das "Volk" ein einigermaßen Auskommen mit einem kleinen "Glück" hat, dann rebelliert es nicht und schuftet brav weiter… viele der Thesen sind, m.E. zu kurz gedacht, sind dem Reduktionismus geschuldet, nur leider funktioniert die Welt, das Leben so nicht, es ist holistisch, mehrschichtig. Was früher eine kleine Burg mit seinen 4 Dörfern war, ist heute die Welt…

  6. Was ich nicht verstehen kann, wozu braucht die "menschenverachtende Finanzelite" eine Corona-Krise? Den Sack könnten sie auch ohne Pandemie verschnüren. Man hätte einfach weiter so wie bisher machen müssen … Die "weltweite Zwangsversklavung
    von unterschiedlichen Gebieten und Menschengruppen" war und ist durchaus gegeben.

    Mit der Corona-Krise, so erscheint es mir, wird eine neue Weltordnung instaliert. Wird sie eine bessere sein? Worin wird diese sich unterscheiden? Geht es möglicher Weise nicht um eine "Zwangsversklavung", sondern um einer "freiwilligen Welt-Unterordnung" im Sinne von "Heilsbringer wollen auch geliebt werden"?

    Findet derzeit eine "Machtergreifung" statt, die den Menschen eine neue "Pseudo-Freiheit" beschert und die geistige Evolution eines jeden Menschen abschnürt?

    Um dies zu vermeiden, bedarf es erhöhte Wachsamkeit bezüglich des Preises verführerischer Wohltaten zu Lasten von echter geistiger Freiheit.

  7. Guten Morgen Meinenstein,
    Herzlichen Dank für Ihre nächtlichen Ausführungen.
    Ich empfinde ziemlich gleich und bin sehr berührt von Ihrer Ehrlichkeit und Offenheit. Wir sollten alle schnellstens handeln. Die zweite Garde derer, die wir als primär ungerecht betrachten, wartet allerdings schon in den Startlöchern. Deshalb sollten wir, die wir bereit sind in den Widerstand zu gehen, eines wissen. Die Revolution wird als erstes ihre Kinder fressen- doch dann werde ich denen noch einen guten Becher Bautzener Senf "Extra Scharf" dazu schenken….. Tun wir es für Julian A.
    Tun wir es, weil wir demütig sind und um unsere eigenen Fehler im Leben wissen.
    Tun wir es, weil Mut nicht übermütig bedeutet.
    Und tun wir es wegen all der Opfer, die unser Wohlstand der Welt beschert hat.
    LG
    Uwe Leonhardt

  8. Nicht wenige Probleme häufen sich aktuell und verlangen unser Vorausdenken und unsere Umstrukturierungsbereitschaft – etwas, das mich seit längerem beschäftigt. . .

    Infrastruktur-Staat statt Steuerstaat . . . könnte man eine meine Grundideen betiteln.

    2 PDFs zu den aktuellen Krisen verlinke ich Euch hier mit der Bitte um Durchleuchtung . . .

    Es geht um die Nutzung der Zeitkontingente unserer Quarantänen und ich wünsche mir eine Besinnung auf unsere Potentiale sowie aufs breit gestreute Debattieren – vorderhand hauptsächlich it-gestützt – später in lebendigen Runden vor Ort !! Ohne das führen die besten Parolen nirgendwo hin . . .

    PDF1 stammt vom 17.3.2020 – gw/ ´Virusopfer´ Weltwirtschaft ?
    http://www.buergerbeteiligung-neu-etablieren.de/000/sprungchance.pdf

    – Die denkbar beste Gelegenheit, unsere maroden Systeme aus- und neue einzuschleichen ! – Mit dem ´Heft´ in Bürger/innen-Händen, statt an Marionettenfäden !!

    PDF2 stammt vom 28.3.2020 – gw/ Crash hoch 3 – ein Bürger/innen-Fang-Boden muss her !
    http://www.buergerbeteiligung-neu-etablieren.de/000/crash%20hoch%203.pdf

    – Selbstwirksamkeits-Spielräume schaffen und lebendig werden lassen !
    Merci für Eure eventuelle Aufmerksamkeit und Debattenfreude!

    • Hallo Frau Weis,
      wir hatten früher schon das Vergnügen auf "neue debatte" gemeinsam nach Lösungen und Denkansätzen Ausschau zu halten. Sie haben da mehrere Eisen im Feuer gehabt. Als ich hier vor paar Tagen einen Kommentar abgab, wurde der, von wem auch immer, innerhalb eines Tages ohne Hinweis einfach gelöscht….. . Deshalb befürchte ich, daß hier ähnliche Kräfte im Hintergrund arbeiten, wie bei Wikipedia und Co.. Generell schätze ich das Portal sehr wegen der Vielfalt und Unerschrockenheit. Jedoch, wenn es ganz konkret um die praktische Umsetzung der Erneuerung der Demokratischen Verhältnisse geht, sprich wie kann man Schritt für Schritt zur Souveränität des Volkes zurückkehren, dann begibt man sich auf vermintes Gelände.
      LG
      Uwe Leonhardt

  9. Parametrische Freiheiten und Risikovariablen

    Allmählich werden einem die Auslöser (wahren Ursachen) und Auswirkungen dieser Quarantäne immer bewusster. Auswirkungen für einen Selbst, Auswirkung auf die Gesellschaften und Kulturen und Auswirkung auf unser aller Lebensperspektiven, Hoffnungen und Träume. Ein Ende ist jedoch noch nicht in Sicht.

    Es ist ein Programm, welches sich eine winzige Gruppe Menschen ausgedacht hat und was da jetzt von den Regierungen abgespielt und umgesetzt wird und uns Bürgern gegenüber, mit haarsträubender Panikmacherei vor einem Killervirus, moralischen Schuldaufladungen und absolut stümperhafter Zahlenakrobatik als Pandemie verkauft wird.

    Das fühlt sich gerade so an, als würde die persönliche Bewegungs- und Entfaltungsfreiheit eines jeden Einzelnen an Schiebereglern hängen und je nach Notwendigkeit mal eben eingestellt werden können, wenn es nur eine bescheuert genug ausgedachte Geschichte gibt, mit der mir die nächste Regler-Änderung (mit anschließender Änderung geltenden Rechts) zugemutet wird.

    Ein bisschen Lotterie oder Losverfahren ist ja auch dabei. Wenn ich Pech habe und das falsche Gewerbe betreibe, kann ich nicht nur in meiner Bewegungsfreiheit eingeschränkt werden, sondern werde auch das Risiko einer Zwangsverschuldung (durch Untersagung meiner wirtschaftlichen Aktivitäten) bis hin zur Existenzvernichtung und Zerstörung von Lebenswerk und -perspektiven hinnehmen müssen.

    Ehrlich gesagt es fühlt sich scheiße an und es darf aus meiner Sicht so nicht sein!
    Das hat nichts mehr mit Freiheit zu tun!

    Das sind dann nur noch parametrische Freiheiten mit einer gehörigen Portion sehr risikoreicher Zufallsvariablen.

    Wir können all unsere philosophischen, geistes- und sozialwissenschaftlichen Bemühungen zu Erkenntnisgewinn und tieferem Verständnis des Lebens – auf und mit diesem Planeten – einstellen, wenn wir wissen, dass die gesamte Weltbevölkerung von einem Finanzsystem versklavt ist und nicht nur das Weltgeschehen bestimmt, sondern auch manipulativ in die Realitätswahrnehmung dieser Welt eingreift.

    Damit werden alle wichtigen kulturellen und zivilisatorischen Errungenschaften nur noch Makulatur und Kulissenfassade, von denen wir bis heute geglaubt haben, dass wir auf diese bauen können und gar nicht mehr merken, dass wir uns selbst freiwillig längst die Augmented- reality-Brille haben aufsetzen lassen.

    Dieser immer deutlicher sich abzeichnende Größenwahn von traumatisierten kranken Gehirnen, und gnadenloser Selbstüberschätzung braucht dringend eine Wendung!

    Hier sehe ich uns und auch alle Kultur- und Geisteswissenschaftler, Philosophen und Erkenntnistheoretiker, etc. in der Pflicht hinzuschauen, was da gerade vorsich geht und nicht nur darüber zu schreiben, sondern auch aufzustehen, sich zu Wort zu melden und Einspruch zu erheben!

    Die Grippetoten werden sich im Rahmen der üblichen Grenzen halten (behaupte ich jetzt einfach mal und ist später auch gar nicht mehr wichtig und das Problem). Viele Kleinunternehmen und Einzelgewerbe werden den Bach herunter gehen und noch sehr sehr viele wirtschaftliche und gesellschaftliche Schädigungen mehr von statten gehen. Und vielleicht erholt sich die Welt in zwei drei Jahren, von diesem gewaltigen Finanzcrash wieder und Alles läuft seinen Gang (Version xyz), wie angepasst dieser auch immer dann aussehen mag.

    Aber die Gewissheit bleibt, dass die Welt so ist, wie sie sich heute darstellt und auch zukünfitg so bleiben wird, wenn wir nix tun.
    Wir werden dann auch zukünftig mit unserer Freiheit und eigentlich lebensnotwendigem Vertrauen in Wirtschaft- und Politiksysteme, an einem Schieberegler mit Risikovariablen hängen, wenn wir das nicht ändern.

    Hierfür gilt es wohl nun den Gehirnschmalz anzuwerfen und Beweglichkeit und eigenständiges Denken wieder einzuüben.
    Die Klopperei um die richtigen Viruszahlen können wir uns nun sparen, auch die Empörung über die Quarantäne und ihre Folgen. Das Programm läuft und kann von niemandem mehr aufgehalten werden.

    Wie es ausgeht dieses globale Experiment, bestimmen wir aber bitte selbst mit.

    Wir müssen jedoch mit Argusaugen darauf achten, was nun aus unseren Gesetzen und gesellschaftlichen Zusammenleben und Lebensnotwenigkeiten gemacht wird und darüber nachdenken und sehen, dass wir mitentscheiden können, was denn für uns gut ist (Bargeldabschaffung, Handytracking, Online-Verbildung, Planwirtschaft durch Staat undGroßkonzerne, etc.). Wer so größenwahnsinnig agiert, wie es diese kleine Menschengruppe tut, braucht Kontrolle, um weiter zu bestehen.

    Für mich gehören jedoch immer zwei Seiten zu einem Konflikt. Und so gibt es auch in dieser Krise, die andere Seite, nämlich uns, wir, die zu Konsumenten mutierten Menschen.

    Wie blass und komatös schaut gerade unser Spiegelbild aus, wenn wir mal all unsere eigenen Inszenierungen von Dasein fallen lassen? Was machen wir uns selbst eigentlich vor den ganzen Tag und im Leben und sind doch nur abgehetzt oder verweilen in einer ignoranten Wohlfühlblase. (Jeder in seiner Art und Weise, oder glücklicher Weise auch nicht)

    Wachkoma kann auch sehr bequem sein und als Freiheit begriffen werden, sich nicht um Dinge kümmern zu müssen und es Anderen zu überlassen. Wachkoma wird aber auch erzwungen, wenn ich den ganzen Tag und mein Leben lang damit verbringe im Hamsterrad die Kariereleiter zu besteigen.

    Ich sehe es jetzt so, dass – und es mag sich jetzt vielleicht hart anhören -, in dem Maß, mit dem wir von diesem Finanzsystem ohne Regeln versklavt werden, in dem gleichen Maß lässt Mensch es aber auch zu, oder nicht . .

    Wie kann es sein, dass es so aussieht als hätten wir vergessen, wieviele wir eigentlich sind, dass ohne uns eigentlich nichts läuft? Wie kann es ein, dass wir scheinbar nicht mehr wissen wie einzigartig und wertvoll jeder Einzelne von uns ist? Wie kann es sein, dass wir mittlerweile so davon überzeugt sind, Nichts mehr ausrichten zu können? Wir haben anscheined vergessen/ verlernt, was wirklich wichtig ist im Leben und achten gar nicht mehr darauf.

    Wir müssten doch eigentlich selber wissen, was uns gut tut und wichtig ist im Leben, warum verzichten wir darauf, auf Liebe, Gemeinschaft, Sicherheit, Freiheit, usw. Diese Frage stellen sich mir dann.

    Was scheinbar sowohl den Spinnern da oben im Finazkasino, wie auch uns kleinen Casinozockern (ja wir zocken alle mit!) fehlt? Ist es nicht Demut? Demut vor der Natur. Demut auch vor unserer eigenen Natur als liebendes und nicht seelenlosem Wesen und Teil eines großen ganzen Universums.

    Zitat: Henry David Thoreau 1817 – 1862 !!!!
    „Tatsächlich hat der arbeitende Mensch heute nicht mehr die Muße, sein Leben Tag für Tag wirklich sinnvoll zu gestalten. Wahrhaft menschliche Beziehungen zu seinen Mitmenschen kann er sich nicht leisten; es würde den Marktwert seiner Arbeit herabsetzen. Es fehlt ihm an Zeit, etwas anderes zu sein als eine Maschine“.

    Und der Mann hat noch eine ganze Menge mehr Sprüche verfasst, die heute wie die Faust auf´s Auge passen. Guckst Du hier: https://www.bk-luebeck.eu/zitate-thoreau.html

    Zitat: „In einem Staat, der seine Bürger willkürlich einsperrt, ist es eine Ehre für einen Mann, im Gefängnis zu sitzen“.

    Zitat: „Nie wird es einen freien und wirklich aufgeklärten Staat geben, solange sich der Staat nicht bequemt, das Individuum als größere und unabhängige Macht anzuerkennen, von welcher all seine Macht und Gewalt sich ableitet, und solange er den Einzelmenschen nicht ensprechtend behandelt“.

    Niemand kann, weder die Natur, noch den Menschen beherrschen.
    Das geht früher oder später immer schief!

    Denke, dass wenn wir bei uns selbst anfangen, kommen die Ideen und das Engagement für die Notwendigen Verändereungen da Draußen ganz von allein.

    • Aus meiner Sicht braucht es Regeln, Ehrlichkeit und Aufrichtigkeit, so dass wir mit dem, was wir an zivilisatorischen und kulturellen Errungenschaften schon haben, auf dieser Welt auch mal ankommen und uns zu Hause fühlen und fallen lassen können.

  10. Wenn dahinter eine Agenda, ein Plan steckt, dann hört dieser ganze Zirkus eh nicht auf, bzw. erst dann wenn die Punkte abgearbeitet sind und die eigentliche Ziele erreicht, oder zumindest ein Unterziel vorbereitet und abgearbeitet ist.

    Es könnte nur vorzeitig enden, wenn die Leute das Ruder in die Hand nehmen und aufhören sich als Untertan aufzuführen, der brave Schüler, der für sein Verhalten eine 1+ bekommt.
    Nur was wird dann passieren? Kommen die Drohnen, kommen die Armeen, Spezialeinheiten, die Polizei und die Wasserwerfer, Tränengas, Gummigeschosse, oder gar scharfe Muniton? Kommt ein Bürgerkrieg durch Söldner entfacht?
    Die Machtzentren werden einfach abtreten meint ihr?

    Aber selbst wenn, eigentlich ist doch gar nichts passiert bisher, mal abgesehen das eine Grippe durch Dauerflutung unserer Gehirne mit Propaganda, zum Monster gemacht wurde und die normalen Grippeviren, die immer da sind und sein werden in ihrem Stamm auch rund 10% Corona haben. Und dies nun gezielt gesucht und natürlich immer gefunden wird. Damit dann hier ein Gefängnis aufgebaut wird, mit unwissenden Leuten und eingekauften Experten und Wissenschaftler als Waffe, alle anderen werden nicht verbreitet oder gezielt sofort zerstört. Und alle Leute die eh jeden sterben, werden als Corona-Tote vorgehalten.

    Selbst wenn das Finanzsystem crasht, ist danach trotzdem alles aufgebaut und kann sofort durch ein anderes System ersetzt werden und wir unsere bestehende Infrastruktur nutzen, der Fortschritt uns befreien von vielen Zwängen und wir mit einer vernünftigen bedarfosorientierten Wirtschaft loslegen und Mechanismen aufbauen, die keine Pyramidenstrukturen mit Machtanhäufung und Machtzentralisierung mehr zulässt und und und..
    Es ist sogar anzustreben dieses zu tiefst bösartige Umverteilungssystem zu beenden und kein weiteres wieder zu starten.

    Aber sind die Leute soweit?
    Ja es gibt viele die wanken, viele die anders Denken, oder gar sehr weit im Bewusstsein sind, wie schrecklich dieser Sumpf eigentlich wirklich ist.. Aber es gibt massivst viele Leute und das vor allem auch weltweit, die haben nicht mal die Möglichkeit gehabt, sich überhaupt zu bilden, die sind eben nicht soweit und teils sogar absolut Mainstream-treu, oder unterwürfig.
    Unterschätzt den Mob nicht, der kann sehr sehr schrecklich sein.

    Ich selbst versuche hier und da Leute aufzuklären und teils rennt man gegen Wände der Dummheit von sicherlich 10:1 oder gar 20:1…
    Hier auf der Seite und anderen alternativen Medien, oder Aufklärungsseiten, trifft man natürlich weit mehr informierte Leute, aber übertragt das mal nicht so einfach auf alles und jeden da draußen…

    Ich habe immer das Gefühl, das wir gegen irgendwen demonstrieren sollten und uns damit automatisch zu einer Klasse drunter degradieren. Gegen wen müssen wir denn demonstrieren? Wen müssen wir denn fragen und anbetteln?
    Sind wir soweit manipuliert, wirklich zu glauben, das wir jemanden fragen müssten oder Gegenwehr leisten? Da sieht man mal wie total wahnsinnig unser bisheriges System ist und wie schrecklich fehlgeleitet unser denken ist.

    Warum lassen wir uns eigentlich von irgendwelchen anderen Menschen stetig so von Oben herab lenken und steuern und so behandeln, als sei das normal? Keiner wurde gefragt, wir werden einfach von links nach rechts und oben nach unten geschoben und alles war und ist immer alternativlos und vor allem normal?
    Alleine schon die Anmaßung zu glauben das dies normal sei und von unserer Seite dies zu akzeptieren, ist krankhaft und einer vernünftigen Gesellschaft gar nicht würdig. Das sind noch alles aus Zeiten übergebliebene Relikte einer gruseligen Herrschaft und schädlichen Pyramidensystemen.. vorsintflutlich…

    Und natürlich steckt dahinter immer der Gedanke auch einer Abhängigkeit. Wir werden immer in eine Situation gedrückt, nicht Herr über unsere Leben zu sein, sondern stehen immer in einer Knechtschaft gegenüber einer besitzenden Klasse. Daher müssen wir uns auch stetig über Arbeitskraft verkaufen und sehen Geld als unseren Schlüssel zur Freiheit, was aber immer in Knappheit für jeden Einzelnen gehalten wird.

    Aber haben wir denn nicht so viel Geld wie noch nie zuvor in der Menschheistgeschichte?
    Haben wir denn ein Finanzproblem oder eher ein Verteilungsproblem?
    Haben wir denn nicht eine totales Überangebot an Waren und Dienstleistungen? Es ist doch für alle alles da… aber wir alle haben immer Existenzängste, oder ist das alles eher künstlich erzeugt und wenn ja durch wen?

    Nun… wir wollen also Änderungen? Warum warten wir und auf wen? Warum betteln wir bei einer Klasse höher und denken wir müssten demonstrieren, wenn wir nicht gehört werden?
    Wollen wir nun Freiheit und uns selbst in einem guten System beherrschen, oder wollen wir beherrscht werden im nächsten Umverteilungssystem x.0?

    Ich verstehe es ja.. es wurde immer jede mögliche aufkommende Revolution zersetzt und nun stehen wir da und wissen nicht so recht wie wo und dann haben wir immernoch das Problem, dass es eine Übergangsphase geben wird müssen wieder mit einer Art Machtsystem und wird dann diese Gruppe auch dafür sorgen das es komplett übergeben wird an die Menschen, oder werden sie ihre Macht wieder missbrauchen und sichern wollen, oder gar von Hinten wieder verführt?

    Tja..
    Wenn es aber einmal geschafft ist und die Weichen gestellt und der Sumpf brach liegt, dann könnte es wirklich klappen, gerade jetzt mit Fortschritt und Vernetzung, denn das gab es bisher noch nie in der Menschheitsgeschichte und genau dies macht es ja auch erst möglich und sollte neben den Grundbedürfnissen obersten Schutz haben.

    Zu dem Thema könnte man wohl Bibliotheken füllen.. Ich frage mich wo es anfangen wird und wie wir die Kurve bekommen sollen, nicht immer wieder Pyramidensysteme mit Machtzentralisierung aufzubauen, denn das geht immer schief… Keiner kann mit Macht umgehen, das ist eine Illusion!

    Wenn erstmal 2,3-4 Generationen mit einem anderen System leben, wird das alles kein Thema mehr sein.. Aber die die den Wandel durchleben und vom alten System schwer geschädigt sind in so vielen Bereichen, die haben es unglaublich schwer…

    • Hallo Ancastor.gardian,
      Ja, wir alle haben viel zu lange passiv zugeschaut, aktiv dem Hamsterrad gehuldigt und,und,und….
      Eine revolutionäre Situation ist gekommen, wenn die oben nicht mehr können und die unten nicht mehr wollen…..
      Wenn es den alternativen Medien nicht gelingt, auf Grund der Einschränkungen und Versammlungsverbote die kritische Masse zu bündeln, dann hilft nur noch außerparlamentarische Opposition in allen möglichen Fassetten. Wir müssen sichtbar werden. Hier dieses Schreiben und Kommentieren hilft dem Normalo und Gemainstreamten überhaupt nicht.
      Ihre Gedanken jedoch schätze ich sehr und wünsche Ihnen eine Fröhlichkeit beim Verzweifelt sein, wie sie vielleicht Spartakus im aussichtslosen Kampf empfunden hatte.
      Noch sind wir am Leben und deshalb sollten wir gemeinsame Wege mit Kraft und Zuversicht als Sinn des Lebens begreifen. Wir dürfen auch irren. Wir dürfen auch straucheln. Doch wir dürfen jetzt nicht aufgeben. Das sind wir den Generationen hinter und vor uns, so glaube ich, schuldig!
      LG
      Uwe Leonhardt

    • Als erstes sollte man erkennen, wer für den Widerstand ist. Negativ dabei: auch die Machtgierigen werden es wissen.
      Ein Beispiel ist ein aus dem Fenster hängendes Tuch. Wie von A. Popp und Eva Herman vorgeschlagen. Die Petition unterstützen: https://www.openpetition.de/petition/online/sofortige-aufhebung-aller-in-der-corona-krise-verfuegten-einschraenkungen-buergerlicher-freiheiten
      Ohne Einigung gibt es keine wirksame Bewegung.

  11. Jawoll!
    Jetzt muss die Judäische Volksfront zurückschlagen.

    Als nächstes: Wider dem Diktat der roten Ampel!! Freiheit für die Bürger!
    Wir fordern Grünphasen für alle!!

    Man fängt an, seine Zustimmung zu KenFM vor der Pandemie zu überdenken angesichts so einem Unsinn!
    Ich würd das schon als paranoid bezeichnen.

    • @ WayneInteressierts

      Ist es vielleicht mal möglich exakt die Teile des Artikels zu benennen, die SIE für "paranoid" halten?
      Oder sind Sie schon selber im Panikmodus gefangen?

    • Manche Aussagen dürften in dem Artikel stimmen. Leider nur nicht der Zusammenhang mit Corona!!

      Wenn mir ein Vogel auf den Kopf kackt, kann es auch sein, dass das eine von der CIA dressierte Taube war, die mich zermürben soll. Man kann das behaupten, man kann sogar dran glauben.
      Jeder wie er will…

    • Nun ja, dieser Herr Wolff steht mir seiner Meinung nicht allein da. Auch andere sagen das der Chrash gewollt ist. Zum Beispiel ein Dirk Müller alias Mister DAX. Der sollte nun genug Erfahrung und Hintergrundwissen haben. Schau es dir an

      https://www.youtube.com/watch?v=Gf4y0HoEkCU&t=741s

      Man kann sich ja über das wie und warum streiten, aber irgendwas ist da wohl dran. Dirk Müller ist nun mal nicht irgendein Spinner oder Verschwörungsanhänger.

    • Spätestens nach der schwierigen Mathe-Aufgabe: 2 Flügzeuge = 3 Türme sollten Ihnen die Scheuklappen abfallen. Wenn das nicht hilft, dann kann man den Patienten zum Sterben(dahinvegitieren/konsumieren nach Hause schicken). Diagnose: Geistestot. Aber die Hoffnung stirbt nie.
      Nicht persönlich gemeint, da ich Sie nicht kenne.

    • Naja, ich sag mal, man muss schon mit nem Klammerbeutel gepudert worden sein, wenn man glaubt, dass die Selben, die grundsätzlich im Sinne des Kapitals entscheiden, für das weltweit nicht nur viel Leid und Elend verursacht und ohne mit der Wimper zu zucken über Leichen gegangen wird, sich nun achso große Sorgen um unsere älteren Mitbürger machen und zu deren Schutz kleine und mittelständische Unternehmen an die Wand fahren.
      Das kommende große Fressen unter einigermaßen kontrollierten Bedingungen halte ich da um einiges für wahrscheinlicher. Und wie immer werden mehrere Fliegen mit einer Klappe geschlagen.

  12. Hä, ich glaubs ja bald,
    Ganz ehrlich, so viel Scheiß hab ich selten gehört.
    Ich will ja nicht unbedingt auch miesen Charakter von Reichen und Eliten in Frage stellen, aber diese Art der Weltverschwörung ist dann doch arg daneben.
    Wir bringen das Wirtschaftssystem zum zusammenbrechen, um mit der Knute der Armut und Existenzangst sie alle zu drangsalieren.
    Das scheint mir eher aus Herr der Ringe zu stammen.
    Und alle, alle, machen mit. Von Putin bis Trump, und jeder Ajatolla, und sonstigem Hans Wurst dieser Welt.
    Leute, irgendwo scheint hier eine Tüte zu viel geraucht worden zu sein.
    Das eventuell auf den Reset Knopf gedrückt wird mag ja sein, aber doch nicht in dem man die Welt zu Grunde richtet. Wer hätte da was von, Geld kann man nicht fressen, und wenn jemand weiter mit seiner Segeljacht fahren will, braucht er eine funktionierende Welt.

    • Hm….. es ist durchaus möglich, dass wir Fußvolk so gar keine Vorstellungen von den Vernetzungen der globalistischen Elite-Clique haben…..die lassen in ihren Club auch keinen rein….. Geld & Macht hat schon immer zueinander gefunden und das ganz sicher nicht für all und jeden sofort sichtbar…Lieschen Müller hat meist andere Sorgen als sich mit denen zu beschäftigen, die schon immer gerne in der Grauzone blieben….
      Und, mal wild zu ihren Ausführungen weiter gesponnen – was sollten den Putin & Xi machen? Deren Bevölkerung lebt ja nicht in Höhlen oder in einer anderen Galaxy…… von XI weiß ich es nicht aber Putins Regierungsmannschaft hat durchaus etwas getan um halbwegs geordnete Verhältnis beibehalten zu können, wobei sicher dieser oder jener Opfer wird….

      Und auch der Wertewesten wird nicht "di Welt zu Grunde richten" – lieber <a class='bp-suggestions-mention' href='https://kenfm.de/members/socke4612/' rel='nofollow'>@Socke4612</a> – das Geld wird nur in andere Taschen wandern oder glauben Sie, dass sich irgend ein Hegdefonds ausgerecht dafür interessiert ob Sie oder ich oder wer auch immer vom Fußvolk 'ne Wohnung, Arbeit oder sonst noch etwas hat? Die haben sich bisher nicht dafür interessiert und werden es in Zukunft auch nicht tun….

      Ich halte das beschriebene Szenario durchaus für denkbar…..

    • Socke4612: "Wir bringen das Wirtschaftssystem zum zusammenbrechen, um mit der Knute der Armut und Existenzangst sie alle zu drangsalieren."

      Wer hat das denn behauptet? Haben Sie das aus dem Artikel mitgenommen? Da frage ich mich doch, wer zu viel geraucht hat. Steht dort nicht eher, dass das System am Ende war und man jetzt die Gelegenheit ergreift, um den Sack zuzumachen?

    • Was mich an Herrn Wolff seinen Kommentaren total stört ist dieser Weltuntergangston… ohne einen einzigen Link, einen einzigen Beweis – dahingehend denke auch ich, der hat das falsche Gras geraucht.
      Ja, die Eliten sind in der Mehrzahl aller Wahrscheinlichkeit nach Psychos aber sie haben kein Privileg darauf Psychos zu sein, die gibt es nämlich mindestens in gleicher Menge in jeder Schicht der Bevölkerung. Gerade in den jetzigen Zeiten sieht man deutlich, dass jeder (fast jeder) zusieht, dass er sein Schäflein ins trocken bringt. Warum kaufen die Leute Klopapier als ob es kein Morgen gibt, wenn jeder ganz normal seinen Bedarf wie immer gedeckt hätte, wäre nix passiert. Mir scheint auch bei den Kommentaren von Herrn Wolff es eher so, als ob er sich den absoluten Crash herbei wünscht, so wie die Regierung sich wünscht das die Corona Welle doch endlich eintreffen möge, damit sie Recht behalten.
      Herr Wolff, ganz ehrlich, SIE können in keinster Weise abschätzen was passiert, wenn die Mehrheit der Weltbevölkerung, von heute auf morgen, vor dem absoluten nichts steht, wenn es nicht mehr nur für die Menschen in der dritten Welt ums nackte Überleben geht, sondern auch für die Menschen in den "Industriestaaten"… die haben Waffen! Und wenn SIE dann nicht einen Bunker haben, in dem SIE für 2 Jahre verschwinden können, mit genug zum Leben für 2 Jahre, dann sind auch SIE nicht davor gefeiht, dass Ihr Haus brennt, dass SIE ausgeraubt werden etc. DAS wollen SIE bestimmt nicht erleben, nur un RECHT behalten zu haben.
      Wir brauchen ein neues Geldsystem, eine gerechtere Verteilung der Resourcen, eine gerechtere Welt für alle Lebewesen – keine Frage. Aber es wäre besser wenn wir dies friedlich tun würden und vor allem mit einem Plan. Denn sonst brauchen wir nix mehr, irgend einer wird einen nervösen Finger haben und eine A-Bombe zünden und dann kann uns nicht mal mehr die Gnade eines Gottes helfen, denn wir werden alle vor ihm stehen – als Versager!

    • Ist ja in Ordnung, da wird es Veränderungen geben, die nicht in meinem Sinne sind.
      Zum Beispiel wird man am Bargeld rum fummeln. Wird ja ständig propagiert.
      Aber was soll das mit dem Virus und den Virologen und den Ärzten zu tun haben.
      Da sind Lobbyinteressen, auch zugegeben, aber was jetzt abläuft ist doch eine Nummer größer.
      Ich nehme mal an, man hat ein Problem, und zwar den Virus. Der wird eventuell über oder unterschätzt.
      Nun wurde in Absprache mit andern Staaten eine Strategie festgelegt, wie man dieser Situation begegnet.
      Irgend eine Strategie muß es ja schließlich sein.
      Und nun stellt sich raus, die Sterberate ist in einigen Ländern hoch, in anderen weniger.
      Was nun, da wo es weniger ist, bricht man jetzt ab und geht zum Alttag über, das wäre meines Erachtens noch viel unsolidarischer mit anderen Menschen auf der Welt. Zu Beispiel Süd Afrika hat eine hohe HIV Belastung. Wie wird sich das da auswirken? Wir wissen es nicht. In sofern kann ich die Maßnahmen durchaus verstehen. Ich glaube auch nicht, das die Besorgnis um uns Alte, der treibende Grund ist, den Laden dicht zu machen, aber irgend ein Märchen mus ja her halten.
      Nicht alle Menschen haben so viel Vernunft oder Vorstellungskraft um Zusammenhänge zu erkennen. Da müssen halt Märchenstunden her halten um Probleme klein zu halten.
      Das viele plötzlich Morgenluft wittern, um ein Geschäft zu machen, kann ich mir gut vor stellen.
      Toilettenpapier zu Zeit 5 Euro,-
      Nur die Geschichte von den Eliten, die sich das ausdenken, und in Leerverkäufen auf Chaos und fallende Preise zu wetten, erscheint mir doch einfach nur blöd. Wie will jemand Rolls-Royce fahren, wenn die Tankstelle zu hat.

    • @ Socke4612
      Zitat: "Ist ja in Ordnung, da wird es Veränderungen geben, die nicht in meinem Sinne sind.
      Zum Beispiel wird man am Bargeld rum fummeln. Wird ja ständig propagiert.
      Aber was soll das mit dem Virus und den Virologen und den Ärzten zu tun haben.
      Da sind Lobbyinteressen, auch zugegeben, aber was jetzt abläuft ist doch eine Nummer größer."
      Pharmaindustrie ist INTERNATIONAL und verdient auch so das Geld, da wird die "Wissenschaft & Ärzte" gerne mit einbezogen.
      Nur weil uns nicht viel öffentlich erzählt wird oder wenn dann nur häppchenweise und so ganz nebenbei, heißt es ja nicht, dass die nicht so agieren.
      Was glauben Sie weshalb man unbedingt "Globalisierung um jeden Preis will"? Da ist man praktisch Vogelfrei beim Gelddrucken….wer viel Macht hat, kann sie auch einsetzen. Und wann haben sich Wissenschaftler & Ärzte gegen Macht gewehrt? Gerade hier in DE hatten wir doch die "besten Beispiele" – die wenigen, die sich nicht einspannen ließen, wurden fast genau so behandelt wie heutige "Abtrünnige" .
      Zitat: "Und nun stellt sich raus, die Sterberate ist in einigen Ländern hoch, in anderen weniger.
      Was nun, da wo es weniger ist, bricht man jetzt ab und geht zum Alttag über, das wäre meines Erachtens noch viel unsolidarischer mit anderen Menschen auf der Welt. Zu Beispiel Süd Afrika hat eine hohe HIV Belastung. Wie wird sich das da auswirken? Wir wissen es nicht. In sofern kann ich die Maßnahmen durchaus verstehen."
      Wichtig wäre doch genau hinzuschauen WARUM in einigen Ländern die Sterberate höher ist als in anderen oder noch besser wäre, zu schauen, ob dieses Virus tatsächlich ALLE sterben lässt oder auch nur ALLE erkranken.
      Wer mit diesem Virus infiziert ist, ist noch lange nicht krank – so wie jedes Jahr unterschiedliche Grippeviren genau so agieren. Nur weil Niemand erzählt ob alte, an schweren Vorerkrankungen leidende Menschen z.B. bei der letzten großen Grippewelle nicht auch in relativ gleicher Größenordnung gestorben sind, bedeutet das ja nicht, dass das nicht passiert ist. Nur wurde da nicht das ganze Land eingesperrt.
      Zitat: "Nur die Geschichte von den Eliten, die sich das ausdenken, und in Leerverkäufen auf Chaos und fallende Preise zu wetten, erscheint mir doch einfach nur blöd. Wie will jemand Rolls-Royce fahren, wenn die Tankstelle zu hat."

      Was glauben Sie, was diese Typen alles machen um Mrd. über Mrd. zu raffen – jeden Tag, jedes Jahr – die gehen über Leichen – weltweit!
      Und Sie können darauf vertrauen, die haben IHRE EIGENE Tankstelle – die Fam. Geissen sind arme Schlucker dagegen
      falls ihre Vorstellung von "Schönen & Reichen" darauf beruhen sollten….

    • Hallo MGT,
      Ich hab auch nichts zu tun und schreibe auch gerne, und ich tausche mich auch gerne aus.
      Vor ab, ich bin72 Jahre alt und habe durchaus mein Problem mit dem Staat und vor allem mit dem Gesundheitssystem.
      Aber ich will nicht über mich erzählen sondern nur darauf hin weisen, dass ich nicht so naiv bin, um nicht zu erkennen, wie in unserem System getrickst wird.
      Ich kenne die Geschichte um IG Farben ziemlich gut.
      Übrigens hat man zur Zeit in Leverkusen eine besonders harte Ausgangssperren. Ebenso hat man in Wolfsburg Probleme, eine Reißbrettpstadt aus Hitlertagen.
      Ich kenne die Geschichten um Euthanasie und Massentests an Menschen. Z B Atombombenversuche , mit Einmarsch der Infanterie, oder Bikiniatoll.
      Ich kenne die Bilderbergerkonferenzen, und ich vermute mal, dass viele Kartellabsprachen z B. OPEC Staaten statt finden.
      Doch ich kann nicht den Sinn erkennen, wenn mir auf der einen Seite Reiner Mausfeld die Strategien des heutigen Zusammenlebens erklärt. ( Warum schweigen die Lämmer) und anschließend die primitivsten Formen der Machtausübung benutzt werden.
      Angst ist sicher ein wunderbares Mittel, Menschen im Käfig zu halten. Aber diese Angst muß ja auch zu Ergebnissen Führen. Nun Sagen sie, ich kann mir nicht vorstellen, zu was diese Eliten alles fähig sind. Ich gehen davon aus, dass es sich auch um Menschen handelt, die ihre Bedürfnisse haben. Und ich gehe davon aus, dass sie Kontrolle haben wollen.
      Dann kann man doch auch davon aus gehen, dass sie die, die sie kontrollieren wollen nicht umbringen wollen. Was also soll da der Sinn sein, die Welt kaputt zu machen.
      Kaputt macht man immer nur einen begrenzten Raum. Z B durch Kriege. Und da geht es ja in erster Linie um Forteile. Daher ja Abschreckung durch sogenannte Massenvernichtungswaffen.
      Tu du mir nix dann tu ich dir auch nix.
      Diese Dinge sind ihnen ja auch bekannt.
      Meiner Meinung nach sollte man nicht zu viel in konspirative Ideen investieren, sondern das wahrscheinliche im Auge behalten.
      Alle Mutmaßungen bringen ja nichts.
      Natürlich sind mir Narrative wie sie in den OR Medien oder den Kartellzeitungen veröffentlicht werden ein Graus. Und da muß eine Gegenmeinung her.
      Ich habe den Eindruck, das die vierte Gewalt mittlerweile zur ersten Gewalt im Staat geworden ist.
      Und Ich habe den Eindruck, das wir heute Politiker haben, die sich dieser Gewalt fügen, da man dann besser Karierte Chancen hat. Opportunismus ist leider zur Normalität geworden. Bloß nichts falsches sagen, dann bin ich weg vom Fenster. Z B Edathi im NSU Ausschuß, oder Assange.
      So wird Mundtot gemacht und da sind unsere Medien ganz vorne dabei.

    • Und das ist das Große Problem der Herde: die guten Schafe können sich in ihrer Gutmütigkeit(was natürlich und gut ist) nicht vorstellen, dass ein Mensch(Hirte) so böse denken kann. Wenn ich mir die verängstigte Herde ohne Geist auf den Strassen und teilweise im Bekanntenkreis ansehe verstehe ich (oder glaube es zumindest) warum die Psychos (nur diese können dank des Systems an die Spitze kommen) auch so von oben herab auf die Herde schauen.

    • Ja, Ich bin das Schlafschaf,
      Hoffentlich fürt mich der böse Hirte nicht zur Schlachtbank.
      Und ich hab auch keine Angst, den der böse Hirte ist mein Stecken und Stab.
      Und jetzt gehe ich frisches Wasser lassen
      Amen

    • @MGT: Der Sender Russia Today hat berichtet, dass selbst er inzwischen vom Verfassungsschutz beobachtet wird.

      Und Rainer Mausfeld hat kürzlich von einer "Armee von Cyber-Kriegern" berichtet, die in Foren/Websites etc. die öffentliche Meinung formen sollen.

      Ich lasse das einfach mal so stehen, bilde dir selber deine Meinung, wer aus welchen Interessen oder mit welchem Hintergrund schreibt 😉

    • @ Socke4612 – 30.03.2020 21:49 Uhr
      Zitat: "Ich gehen davon aus, dass es sich auch um Menschen handelt, die ihre Bedürfnisse haben. Und ich gehe davon aus, dass sie Kontrolle haben wollen.
      Dann kann man doch auch davon aus gehen, dass sie die, die sie kontrollieren wollen nicht umbringen wollen. Was also soll da der Sinn sein, die Welt kaputt zu machen."

      Sie machen doch die Welt nicht kaputt – jedenfalls ihre eigene Welt! Deren Bedürfnisse werden nicht tangiert und vergessen Sie dabei nicht, dass deren Bedürfnisse nicht IHRE sind!
      Sie versuchen, die "Vorgänge" verstehen und logisch einordnen zu wollen nach IHRER Vorstellung. Es ist so einfach was da passiert, dass man da gar nicht großartige Gedankenverrenkungen machen muss – die Realität und Wahrheit IST ob man sie versteht oder nicht.

      Nehmen Sie ganz einfach z.B. Menschen, die andere ausrauben, die denken nicht in der Kategorie wie Sie und ich und viele andere – dass man einem anderen etwas antut – die denken einfach nur daran SICH SELBER zu bereichern. Die sind völlig skrupellos – so einfach ist es….. Die würden nicht einen einzigen Gedanken daran verschwenden ob und wie viele Menschen darunter leiden. Und je höher der Gewinn ist und ihre Macht umso größer sind die Opfer, die andere zu bringen haben……

    • Eigentlich mag ich nichts mehr dazu etwas sagen, und zwar wegen der Art, wie hier mit einander umgegangen wird.
      Da ist das Schlafschaf ja nur zum Schmunzeln.
      Perfide finde ich dieses dümmliche Augenzwinkern nach Art von Marijeta Slomka.
      Das soll wohl signalisieren, wir wissen Bescheid. Diese Spielchen des Diffamierens scheinen sich immer mehr breit zu machen. Man deutet etwas an, sagt es aber nicht laut.
      Wenn dann auch noch in diesem Zusammenhang über
      —-Und Rainer Mausfeld hat kürzlich von einer "Armee von Cyber-Kriegern" berichtet, die in Foren/Websites etc. die öffentliche Meinung formen sollen. —
      So getan wird, als hätte man etwas aufgedeckt, dann erinnert mich das eher an paranoide Wichtigtuerei. In diesem Sinne, wünscht das Schlafschaf eine Gute Nacht.

  13. Das, was unsere Regierung hier tut ist extremste Panikmache, da kann ich Ernst Wolff nicht widersprechen. Der Bürger hat ein Recht darauf, daß hier Beweise für die Gefährlichkeit der Erkrankung vorgelegt werden, und das ist nicht passiert. Der Bürger will auch wissen, warum sich alle Gegenmaßnahmen, die vorgeblich gegen die Infektion mit der neuen Erkrankung getroffen werden, sich im finanzpolitischen Raum bewegen, oder die Grundrechte der Bewegungs- und Versammlungsfreiheit einschränken, während sich die Bundeskanzlerin und ihr Gesundheitsminister Spahn völlig außerstande zeigen, der Bevölkerung Schutzkleidung, wenigstens doch Atemmasken, zur Verfügung zu stellen und diesen Umstand weder bedauern noch kommentieren. Der Bürger hat jetzt das Recht Erklärungen zu fordern.

    Dieses binäre System: Entweder du glaubst Wodarg oder Dorsten, das finde ich nicht gut. Dem Dorsten habe ich nie geglaubt, Wodarg aber auch nicht. Ich möchte einen Arzt hören, der auf der Station eines Krankenhauses Patienten behandelt, die man für Corona-Patienten hält. Prof. Wieler (Leiter des RKI) ist Veterinärmediziner, ans Krankenbett eines Menschen hat man ihn noch nie gerufen, um die ärztliche Behandlung durchzuführen.

    • Ich kann deine Meinung gut verstehen und dachte mir selber das Gleiche. Wenn man Radio hört kommt ja auch im Dauermodus "Bleibt bloß zu Hause" und es rufen z.B. medienwirksam Krankenschwestern an, die berichten, dass es zwar "noch normal" ist, aber "bloß nicht schlimmer werden darf" und man fragt sich, wie es denn sonst so läuft?

      Ich persönlich war schon öfter wegen akuten Dingen in der Notaufnahme, und musste dort immer (!) stundenlang warten, auch um 11 Uhr Abends im völlig Corona-freien Sommer in Deutschland. So ist halt das Gesundheitssystem.

      Was ich sagen will: wenn wir einen objektiven Blick wollen, kommen wir nicht drum herum, weg von den Einzelschicksalen und hin zur Gesamtstatistik zu gehen. Und da sind die Zahlen halt ziemlich klar – und Dr. Wodarg hat einfach Recht. Und er steht damit ja auch nciht alleine da.

      Sogar Drosten gibt zu, dass die ganzen Horror-Hochrechnungen auf MEINUNGEN beruhen, und er selbst einfach er MEINUNG ist, man sollte denen jetzt glauben… und aufgrund dieser MEINUNGEN sperrt man Millionen von Menschen ein und man fragt sich schon, in welchem Irrenhaus wir hier eigentlich leben…

  14. während die "Kleinen" ungefragt teilweise katastrophalen wirtschaftlichen Risiken ausgesetzt werden,
    dürfen die "Großen" mit diesen Risiken in ihren Finanzkasinos auch noch zocken und abkassieren!

    Es ist zum KOTZEN !!!!

    Leerverkäufe verbieten jetzt gleich und sofort, weltweit!!!

    Seien wir gespannt, wie nun die Wirtschaft und die Gesellschaften umstrukturiert werden (Handytracking, Bargeldabschaffung, Online-Bildung(Indoktrination), planwirtschaft von Großkonzernen, Automatisierung wo es nur geht, Homeoffice, Lieferservice, etc.). wir verlieren langsam komplett den realen Bezug zur realen Welt. unsere Sinnesorgane brauchen wir eigentlich nur noch, um manipiliert, verführt und traumatisiert werden zu können.

    Auch bekommen wir gerade so richtig zu sprüen, dass wir nur noch Sklaven des Finanzsystems und der digitalen Welt geworden sind. Beides muss zurück in die Gewalt des Volkes, der Menschen und Bürger. Es kann nicht sein, dass wir uns so versklaven lassen und sich unser Leben auf einen Kampf um Scheiße oder Gold reduziert.

  15. Für die derzeitigen Maßnahmen der Bundesregierung gibt es schon einen hinreichenden Anlass. Hier stellt sich aber trotzdem die Frage, ob das Virus nicht möglicherweise absichtlich in Umlauf gebracht wurde.

    Folgendes spricht dafür:

    Süddeutsche am 17. Mai 2010
    Anthrax-Anschläge:
    Milzbrand-Attentäter von FBI identifiziert

    Heise am 24. Juli 2011
    Das Anthrax kam vom Militär

    Focus am 14.07.2015
    US-Militär testete biologische Waffen – an der eigenen Bevölkerung in San Francisco

    11.09.2019
    KenFM im Gespräch mit: Heiko Schöning (9/11 und Anthrax)

    Wir denken bei der derzeitigen Finanz- und Coronakrise allgemein eben auch an den Holocaust und die Geschichte scheint uns recht zu geben:

    n-tv am 23. DEZEMBER 2004
    400 Mio. Dollar verlangt
    Auschwitzopfer verklagen Bush

    Berliner Zeitung am 15.7.2006
    Die Geld-Geschäfte des Großvaters von George W. Bush: Goldener Notgroschen für Nazi-Führer

    Die derzeitigen unglaublich umfangreichen Vorbereitungen der FEMA (Federal Emergency Management Agency) scheinen jedenfalls nicht so sehr nur etwas mit einer befürchteten gewöhnlichen Naturkatastrophe zu tun zu haben. Vielmehr sieht das schon ein wenig nach einem Holocaust 2.0 aus.

    FoxNews vom 19.06.2019 (YouTube Video)
    AOC accuses Trump administration of running 'concentration camps'

    Es gibt zudem das YouTube-Video "Christoph Hörstel über US-FEMA Camps! USA meinen, Deutschland soll mitmachen".

    Dann kursiert wohl auch das Gerücht, dass die FEMA
    1,6 Mrd Schuss Hohlspitzmunition auf Lager hätte.

  16. Die übliche Berichterstattung ist eine Farce. Es ist unwissenschaftlich Zahlen zu veröffentlichen, ohne gleichzeitig die Basis zu benennen (siehe Grundgesamtheit oder Definition der Probennahme). Das ist Panikmache. Und dann auch das noch: Ein Schnelltest, von dem bekannt ist, dass er zwar eine hohe Spezifität von ca. 98 % hat, aber eine miserable Sensitivität von rund 30%. Dies bedeutet, das positive Testergebnis ist zwar sicher (siehe O-Ton "….können wir Infektion (A.V. und nur diese) mit Coronavirus Sars-CoV-2 unter zweieinhalb Stunden verlässlich feststellen), aber bei Test von Verdachtsfällen könnten 70% der Infizierten ein falsch negatives Ergebnis bekommen. Und das subventioniert man???
    Wie seriös ist die Herstellerfirma Randox Laboratories bzw. Rondox Testing Services? Was ist dran an der Entlassung von Mitarbeitern im Feb 2017 wegen Datenmanipulation und der Löschung von 10.000 Strafsachen wegen mutmaßlicher Datenmanipulation? Brauchen Firmen Investitionshilfen, die wie Bosch von Anfang 2018 bis Mitte 2019 rund 13 Mrd. € Aufträge für e-Mobilität und KI akquiriert hat? Hintergründe dazu oder möglichen Zusammenhänge würden mich interessieren.

  17. wie wahr, wie wahr! Aber wie genau, Herr Wolf, soll meine/unsere Stimme vernommen werden. Da hört doch Niemand zu. Ich könnte mich mit einem selbstgemalten Pappschild jetzt bei bestehender Ausgangssperre vor meine Tür stellen. Aber ob mir das jene Publicity einbringt, wie seinerzeit dem Schulmädchen Greta, das darf bezweifelt werden. Das einzige was mir als Widerstand einfällt ist, Ihr Video und die Seite von KenFM allgemein weiterzzuempfehlen und weiterzuleiten. Was ich im übrigen tue. Aber reicht das schon aus? Danke aber in jedem Fall für Ihre Aufklährung und für ihr Engagement.

  18. Hierzu auch Bundeswehr scheinbar im Aufmarsch:
    http://www.imi-online.de/2020/03/27/verfassungsbruch-in-vorbereitung/

    und nach dramatiesierenden Italienbilder werden es dann wohl in nächster Zeit die Toten aus New York sein, die die Massen in Angst-, Schreck-, Denk- und Handlungsstarre versetzen?

    • Das ist wirklich schwer verdauliche Kost – wenn man dann bedenkt, dass die meisten Soldaten noch Kinder sind… Mann oh Mann… Danke für den Link!

Hinterlasse eine Antwort