Tagesdosis 30.8.2019 – Klimabetrug: Gerichtsurteil stürzt CO2-Papst vom Thron

Ein Kommentar von Rainer Rupp.

Für den weltberühmten US-Klimaforscher, Professor Michael Mann stellt das vor wenigen Tagen erfolgte Urteil einen tiefen Fall dar. Unter den Anhängern der CO2 –Glaubensgemeinschaft war er bisher der unbestrittene „Wissenschafts“-Guru. Mann war mit Sicherheit der „Goliath“ unter den CO2-Wissenschaftlern, wenn man das, was er gemacht hat, überhaupt „Wissenschaft“ nennen kann. Im Jahr 2001 war Manns Hockeyschläger-Diagramm aus seiner Studie von 1998 (1) prominent im dritten Bewertungsbericht des bei der UNO angesiedelten, sogenannten „Weltklimarats“ (IPCC) vorgestellt worden.

In dem IPCC-Bericht waren Manns „Forschungsergebnisse“, die man angesichts des aktuellen Gerichtsurteils gegen ihn nur noch in Anführungszeichen setzen kann, als wegweisend aufgenommen worden. Wenig später wurden sie vom IPCC auf das Podest der „unumstößlichen Wahrheit“ gehoben, und von der CO2-Glaubensgemeinschaft ähnlich aufgenommen, wie ein ex-cathedra Urteil des Papstes von tief religiösen Katholiken. Zugleich wurden sie zur Grundlage für sämtliche Folgearbeiten des IPCC. Das Fundament dieser „unumstößlichen Wahrheit“ ist nun durch das Urteil des Obersten Gerichtshofs der westkanadischen Provinz British Columbia gegen Prof. Mann zutiefst erschüttert worden.

Um die Bedeutung dieses Urteils besser einzuschätzen, bedarf es etwas mehr Hintergrund zum Thema. Wann immer die Anhänger der Lehre vom menschengemachten CO2 als alleiniger Verursacher der Erderwärmung in einer Diskussion in Argumentationsnot geraten, flüchten sie sich in den „wissenschaftlichen Konsens“, der in dieser Frage angeblich herrscht. Diese Behauptung stimmt zwar nicht, weil auch dieser „Konsens“ nur das Ergebnis von inzwischen belegten statistischen Manipulationen ist, aber die eigentliche Kritik muss sich hier gegen die totale Unwissenschaftlichkeit einer solchen Behauptung richten. Denn Wissenschaft ist keine Sache des Konsenses!

Ein wissenschaftlich korrekter Schluss liegt nur dann vor, wenn unter denselben Bedingungen, jederzeit von anderen Forschern vor der Öffentlichkeit identische Ergebnisse reproduziert werden können. Das hatte Einstein mal so erklärt: Wenn Tausende Wissenschaftler von dem Ergebnis X überzeugt sind, aber auch nur einer unter den oben genannten Bedingungen den Nachweis führt, dass X falsch ist, dann haben sich alle anderen geirrt. Wissenschaftlich korrekte Ergebnisse sind also keine Frage des Konsenses oder demokratischer Abstimmungen. Bei Letzterem allerdings sind – je nach klimapolitischer Ausrichtung – zwei plus zwei nur selten vier, sondern immer öfter drei oder fünf.

Ungeachtet der Tatsache, dass Wissenschaft vom Zweifel lebt, dass ohne Kritik und Widerspruch Fortschritt überhaupt nicht möglich ist, war der Weltklimarat (IPCC) nach 2001 nicht mehr an weiteren Forschungen über andere, mögliche Gründe für den Klimawandel interessiert. Die Lösung dafür hatten schließlich Prof. Mann und einige Gleichgesinnte mit der CO2-Antwort bereits geliefert.

Und diese Lösung hieß, dass der vom Menschen gemachte Anteil am CO2-Gehalt in der Luft an allem Schuld ist. Dabei beträgt der CO2 Anteil in der Luft etwa 0,04 Prozent und das vom Menschen gemachte CO2 ist gerade mal 0,038 Prozent der gesamten CO2. Das heißt: in zehn Tausend Einheiten Luft gibt es gerade mal 15 Einheiten vom Menschen gemachtes CO2. Und wenn der Anteil nun auf das Doppelte, also auf 30 Zehntausendstel ansteigen würde, dann wäre es laut der CO2-Weltuntergangsproheten das absolute Desaster.

Nachdem der Weltklimarat 2001 diese unverrückbare Wahrheit etabliert hatte, hat er sich seither nur noch mit Umweltstudien beschäftigt, z.B. welche soziologischen oder wirtschaftlichen Wirkungen die angeblich von Menschen gemachte Klimaerwärmung auf bestimmte Regionen in unterschiedlichen Ländern der Welt haben könnte. Übrigens, die Vorsitzenden des Weltklimarats waren bisher stets Ökonomen und nicht Naturwissenschaftler. Das könnte mit erklären, warum eine nach allen Richtungen offene Klimaforschung im eigentlichen Sinne des Wortes vom IPCC seit 2001 nicht mehr betrieben wird.

Umso mehr wuchs unter Klimaexperten die massive Kritik an Prof. Manns „CO2-Hockeyschläger“ und an der Politik des IPCC. In den etablierten Medien erfuhr man davon aber nichts. Denn die Kritiker fanden weder unter Politikern noch in der Bevölkerung Gehör. Vor allem die Masse der einfachen Menschen soll weiterhin mit CO2-Weltuntergangsszenarien für mehr finanzielle Opfer in Form von Abgaben und Steuern weichgeklopft werden. So wurde der Glauben an die vom Menschen gemachte katastrophale Erderwärmung zur weithin akzeptierten „Tatsache“.

All das könnte sich mit dem Urteil des kanadischen Gerichtes ändern. Aber worum geht es da eigentlich? Es fing mit einer recht harmlosen Klage wegen Beleidigung und übler Nachrede an, allerdings mit einem Streitwert von mehreren Millionen Dollar. Kläger war der weltberühmte Erfinder(!) des „Hockeyschläger Diagramms“ Prof. Mann von der staatlichen „Ken State University“ und der Beklagte war der international bekannte Klimaforscher Dr. Tim Ball, vormals Professor im Geography Department der Universität Winnipeg und weltbekannter Kritiker des „Hockeyschlägers“. Die Klage geht auf den 25. März 2011 zurück. Über einige juristische Zwischenstationen ist sie schließlich beim obersten Gerichtshof gelandet. Anlass war ein Interview, das Prof. Ball einem kanadischen Magazin gegeben hatte.

Aus der Anklageschrift geht hervor (2), dass Dr. Ball in einem Interview zum „Climategate“ Skandal von 2009 die angebliche „Beleidigung“ ausgesprochen habe. Mit Climategate sind die damals gehackten E-Mails der führenden „Klimaforscher“ gemeint, aus denen hervorging, wie sich die beim IPCC einflussreichsten „Wissenschaftler“ untereinander darüber abstimmten, mit welchen „statistischen Anpassungen“, mit welchen speziell getrimmten Computermodellen und welchen anderen Tricks die Daten manipuliert werden sollen, um zu den gewünschten Ergebnisse zu kommen.

Aus manchen Mails geht sogar hervor, wie verzweifelt „Forscher“ waren, wenn die tatsächlich gemessenen, rohen Klimawerte sich einfach nicht in das vorherbestimmte Ergebnis einfügen ließen. Aus anderen Emails wurde deutlich, wie sie sich absprachen, auf keinen Fall ihre Berechnungsmethoden und ihre rohen Daten zu veröffentlichen. Und ein weiterer Block von Emails zeigte, mit welchen Methoden sie systematisch auf Medien und vor allem auf wissenschaftliche Zeitschriften eingewirkt haben, nur ja keinen CO2-kritischen Wissenschaftlern eine Plattform für ihre Sicht der Dinge zu geben. Bei Zuwiderhandlung würde niemand aus dem Kreis der Erleuchteten, nämlich der IPCC akkreditierten CO2-Wissenschaftlern diesen Medien für weitere Interviews zur Verfügung stehen.

Bereits im Jahr 2003 hatte eine Studie der kanadischen University of Guelph in Ontario gezeigt (3), dass das „Hockeyschläger“ – Diagramm von Prof. Mann „in erster Linie ein Artefakt des schlechten Datenhandlings, veralteter Daten und falscher Berechnung der Hauptkomponenten ist.“ In der Zusammenfassung der Studie heißt es, dass z.B. die Schätzung der Temperaturen von 1400 bis 1980 Sammelfehler enthält, sowie nicht zu rechtfertigende Kürzung oder Extrapolation von Quelldaten, veraltete Daten, geografische Standortfehler, falsche Berechnung der Hauptkomponenten und andere Qualitätskontrollmängel.“

Nach der Fehlerberichtigung und unter Verwendung aktuellerer Daten ergab sich dann ein ganz anderes Bild für den Durchschnittstemperaturindex der nördlichen Hemisphäre, speziell für den Zeitraum von 1400 bis 1980. unter Verwendung korrigierter und aktualisierter Quelldaten.

Das wichtigste Ergebnis der Studie war, dass der Hockeyschläger von Prof. Mann verschwand. Denn die Kleine Eiszeit in der nördlichen Hemisphäre, die vom 12. bis Anfang des 18. Jahrhunderts dauerte, wurde im frühen 15. Jahrhundert von einer Wärmephase unterbrochen worden war. In dieser Periode lagen die Hitzewerte weit über den Ergebnissen des 20. Jahrhunderts. Und das geschah alles ohne vom Menschen gemachtes CO2.

Was sich damals nach Bekanntwerden der Emails und ihrer Echtheitsverifizierung als Riesenskandal abzeichnete, wurde von den Medien in relativ kurzer Zeit im Gedächtnisloch entsorgt. Zu groß und finanziell lukrativ war schon damals der Handel mit CO2-Verschmutzungsrechten, zu vielversprechend waren die Aussicht auf einen neuen wirtschaftlichen Aufschwung aus der Krise mit Hilfe eines CO2 getrieben Investitionsbooms zur Anpassung der volkswirtschaftlichen Struktur und zur verkehrstechnischen Umrüstung, zu einflussreich in Politik und Medien war bereits die Lobby all jener, die von dieser Entwicklung profitieren würden. So kam es den auch bei den offiziellen, staatlich eingesetzten Untersuchungskommissionen in den USA und Großbritannien, wo die Hauptübeltäter saßen – inklusive Prof. Mann -, so, wie es kommen musste.

Wie den meisten, politisch hoch brisanten Fällen üblich wurde mit Hilfe der personellen Zusammensetzung der Untersuchungskommissionen dafür gesorgt, dass die Termine verschleppt, Sachverhalte vor der Öffentlichkeit vertuscht und schließlich die ganze Sache eingestellt wurde. Hier bewahrheitete sich wieder der Satz: „Willst Du einen Skandal erfolgreich unter den Teppich kehren, dann gründe eine Untersuchungskommission“.

Auch an Prof. Manns eigener Pennsylvania State University hatte infolge von „Climategate“ eine oberflächliche akademische „Untersuchung“ stattgefunden (4). Wie zu erwarten hat die Universität dann am 3. Februar 2010 ihren Klima-Professor und Weltstar von allen Verfehlungen freigesprochen. Als Meister der politischen Manipulation behauptete Prof. Mann dann auch noch – fälschlicherweise – , die Nationale Akademie der Wissenschaften (NAS) habe bei seiner Arbeit nichts Ungewöhnliches gefunden: „ (5)… die Nationale Akademie der Wissenschaften bestätigte meine Forschungsergebnisse in einer umfassenden unabhängigen Übersicht, die im Juni 2006 veröffentlicht wurde.“

Der NAS-Bericht hat nichts dergleichen getan und tatsächlich alle wesentlichen Kritikpunkte einer anderen Gruppe von Hockey-Schläger-Kritikern (McIntyre & McKitrick und der Wegman-Bericht) bestätigt. So gab die NAS u.a. an, dass die Unsicherheiten in den Daten durch die Hockeyschlägermethode systematisch unterschätzt wurden (S. 107). Aber nun zurück zur Anklageschrift gegen Dr. Ball. Demnach wurde ihm im Interview folgende Frage gestellt: „Verschiedene Regierungen und akademische Behörden haben den „Climategate“ Skandal bisher weißgewaschen. Glauben Sie, dass noch irgendjemand wegen Betrugs strafrechtlich zur Verantwortung gezogen wird?“

Darauf folgte Dr. Balls Antwort mit der Passage, die seinen Widersacher Dr. Mann dazu veranlasste, Anzeige zu erstatten:

„Unter den Generalstaatanwälten der US-Bundesstaaten gibt es Bewegung, um die Strafverfolgung in Gang zu bringen. Zum Beispiel Michael Mann von Penn State (University) sollte im State Pen (im Staatsgefängnis) sitzen und nicht in der Pen State Uni. Auch in England gibt es Untersuchungen, die durch drei Dinge ausgelöst wurden: Erstens, die Informationen, die diese Emails enthielten. Zweitens, die Vertuschung (des Skandals) durch die so genannten ‚Untersuchungskommissionen‘. Drittens, das komplette Versagen des Britischen Wetteramts, weil die Leute dort mit den Leuten, woher die Emails stammen, eng zusammen gearbeitet haben. Diese drei Sachen beschäftigen derzeit (2011) die Politiker. Wir werden noch viel mehr Untersuchungen sehen.“

Mit seiner letzten Feststellung war Dr. Ball allerdings viel zu optimistisch, denn die Politiker haben ebenso wie die Medien „Climategate“ schnellstmöglich begraben. Eine kurze und aber prägnante Darstellung des Skandals in englischer Sprache findet man hier. (6)

Letztendlich hat sich Dr. Mann mit dem von ihm selbst angeregten Gerichtsprozess selbst zum Krüppel geschossen. Offensichtlich hatte er aufgrund seiner Erfahrungen im IPCC zu sehr darauf vertraut, dass das Wort des weltberühmten Wissenschaftlers, des Erfinders des CO2-Hockeyschlägers, für bare Münze gehalten wird, und dass er dafür keine Beweise vorlegen muss. Das funktionierte zwar in der Politik und in seiner CO2-Glaubensgemeinde, aber nicht vor dem Obersten Gericht in British Columbia. Er wurde aufgefordert, seine rohen, unbehandelten Klimamessdaten vorzulegen, seine Methoden zur Datenanpassung aufzudecken, die handgefertigten Computer Programmen für die CO2-Modellierung transparent zu machen, etc. p.p.. Kurz, er wurde vom Gericht dazu aufgefordert, das wissenschaftliche Vorgehen bei seiner Arbeit zu belegen. Und das hat er nicht getan!

Dr. Mann schlug alle Ermahnungen des Gerichts in den Wind und weigerte sich bis zuletzt zu belegen, dass er wissenschaftlich gearbeitet hat. Für das Gericht gab es keinen einleuchtenden Grund dafür. Denn unter Wissenschaftlern ist es die natürlichste Sache der Welt die rohen Daten und die Arbeitsmethoden mit anderen Kollegen zu teilen, wenn man nicht gerade an einer Patententwicklung arbeitet. Aber auch das konnte Dr. Mann unmöglich geltend machen, da es sowas in der Klimawissenschaft (noch) nicht gibt. Obwohl ihm schließlich klar war, dass seine Weigerung seine Daten und Methoden herauszugeben, dem angeklagten Dr. Ball Recht geben würde und dass dies ihn selbst Millionen Dollar kosten würde, zog er es vor, die finanziellen Kosten auf sich zu nehmen.

Dr. Manns Totalverweigerung ließ auch für das Gericht nur den Schluss zu, das die Hockeyschläger-Daten manipuliert und gefälscht sind. Denn wenn Dr. Mann sie herausgerückt hätte, wäre das der materielle Beweis für kriminellen Betrug gewesen und wegen der gigantischen Höhe des so angerichteten Schadens wäre womöglich bis zu seinem Lebensende von der Pen State University in den State Pen gewandert. Da zahlte er doch lieber ein paar Millionen Dollar für alle Gerichtskosten sowie die Kosten von Dr. Ball und blieb dafür in Freiheit. Zumindest vorerst.

Da dieses Urteil lediglich in einem Zivilprozess erfolgt ist, ist nun zu hoffen, dass endlich nach all den Jahren ein Kriminalprozess folgt, nicht nur gegen Dr. Mann, sondern auch gegen seine Komplizen. Da sie den kriminellen Klimabetrug, der mit gigantischen Kosten für die Wirtschaft und Gesellschaft einhergeht, bis heute fortgeführt haben, stehen die Chancen gut, dass eine Verjährung nicht eingetreten ist. So besteht die berechtigte Hoffnung, dass unter den veränderten politischen Bedingungen wenigsten in den USA die Beteiligten an dieser betrügerischen Klimaverschwörung sich doch noch vor einem Kriminalgericht verantworten müssen.

Vor allem Donald Trump hat noch eine Rechnung mit Prof. Mann offen. Der hatte nach seiner Wahl zur Rebellion gegen den neuen US-Präsidenten aufgerufen. Mit dem Einzug Trumps ins Weiße Haus seien die USA „ganz und gar ins Irrenhaus eingezogen, in dem der Präsident haarsträubende Attacken gegen die Wissenschaft reitet.“ Inzwischen gibt es bereits Anzeichen, dass Präsident Trump eine kriminelle Untersuchung gegen den nicht länger „weltweit führenden Wissenschaftler des Klimawandels“ einleiten will.

In der Tat haben sich nicht nur die Mainstream Medien, sondern viele Hundert nachfolgende Klimastudien auf Manns Ergebnisse blind verlassen. Der Ruf von Mann war derart, dass die meisten Klimaforscher nur seine und keine andere Grafik akzeptierten, ein typisches Beispiel für das Gruppendenken (groupthink)(7) bzw. für den oft zitierten „Klima-Konsens“.

Dr. Ball warnt seit langen Jahren davor, dass, wenn die Welt hinter die Geheimnistuerei von Prof. Mann und seinen Komplizen schauen dürfte, sie schockiert sein würde, wie korrupt und eigennützig diese „Wissenschaftler“ sind, die an der Spitze der Fake-Kampagne von der Menschengemachten globalen Erwärmung stehen.

Quellen:

  1. https://www.nature.com/articles/33859.epdf?referrer_access_token=UcQMRAUPUscPRGtZ_nmN0tRgN0jAjWel9jnR3ZoTv0PIU6928D7U3LQJxug20QYL9ESIIW5WxXKIhZdkFHPvJyCgGXYnBzO2iiIqbRp1deponI44NSXsWPHevD1owOCzy-M7seCPmAtP9uptNzLwM0cPBtAqbyWTRLYziB4QAcNUZppYicirN1qvEePdK7PXfPV0rWC3s1R_r-yu5jgaARXTHsmrZypQ4t2zgUOLblqSL4dO3ayXicSrBFhH94ERlk4rGXq0DDsogNi_Vg4Asw%253D%253D&tracking_referrer=blogs.scientificamerican.com
  2. https://www.desmogblog.com/sites/beta.desmogblog.com/files/Mann-Ball%20Libel%20Claim.pdf
  3. http://www.uoguelph.ca/~rmckitri/research/MM03.pdf
  4. https://www.theguardian.com/environment/2010/feb/03/climate-scientist-michael-mann
  5. https://hockeyschtick.blogspot.com/2011/03/there-he-goes-again-mann-claims-his.html
  6. https://www.telegraph.co.uk/comment/columnists/christopherbooker/6679082/Climate-change-this-is-the-worst-scientific-scandal-of-our-generation.html
  7. https://en.wikipedia.org/wiki/Groupthink

+++

Danke an den Autor für das Recht zur Veröffentlichung des Beitrags.

+++

Bildquelle: SNeG17/Shutterstock

+++

KenFM bemüht sich um ein breites Meinungsspektrum. Meinungsartikel und Gastbeiträge müssen nicht die Sichtweise der Redaktion widerspiegeln.

+++

Alle weiteren Beiträge aus der Rubrik „Tagesdosis“ findest Du auf unserer Homepage: hier und auf unserer KenFM App.

+++

Dir gefällt unser Programm? Informationen zu Unterstützungsmöglichkeiten hier: https://kenfm.de/support/kenfm-unterstuetzen/

+++

Jetzt kannst Du uns auch mit Bitcoins unterstützen.

BitCoin Adresse: 18FpEnH1Dh83GXXGpRNqSoW5TL1z1PZgZK

186 Kommentare zu: “Tagesdosis 30.8.2019 – Klimabetrug: Gerichtsurteil stürzt CO2-Papst vom Thron

  1. Jetzt hat KenFM den Salat. In den vorherigen Artikeln von Rainer Rupp hatte ich bereits herausgestellt, dass dieser Null Ahnung vom Thema hat. Warum KenFM ihn trotzdem wiederholt dazu zu Wort kommen ließ, erschließt sich mir nicht. Einige wenige andere hatten zusammen mit mir gegen den Widerstand der verblödeten Masse sachlich und nachvollziehbar erklärt, warum Rupp Unsinn schrieb. Das war nämlich nicht nur Unsinn, sondern fortgesetzter und sich steigernder Unsinn. Und er hat sich mit diesem Pamphlet hier nochmal ins Bodenlose gesteigert. Ledier muss ich feststellen, dass auch z.B. bei Telepolis nach wie vor viele vom "Hockeyschläger-Betrug" schreiben, um ihre schon immer dümmlichen Argumente ("CO2-Gehalt viel zu gering", "im April hat's geschneit") durch ein infames zu ergänzen. Jetzt müssen andere versuchen, den Schaden in Grenzen zu halten, mehr ist nicht mehr drin, denn die meisten "Klimaleugner" sind einfach unbeirrbar und unbelehrbar. Und ich habe auch schon mehr als einmal geschrieben, dass sie dabei den Interessen einiger der schlimmsten Eliten dienen und sonst gar nichts. Ich zitiere und verlinke dann Dirk Pohlmann:

    So zum Beispiel bei KenFM. Dort haben die Artikel von Rainer Rupp auf YouTube mit 106.000 Zuhörern, mehr als 4.500 Mal Daumen hoch und mehr als 1.800 meist begeisterten Kommentaren den absoluten Rekord aufgestellt.

    Der Gegenartikel von Mathias Bröckers, der die Aussagen korrigiert hat, erzielte 18.000 Aufrufe, mehr als 500 Daumen runter und 900 Kommentare, zu 95 Prozent negativ. Der Sieg im Meinungskampf steht also fest. Und das ist ein Problem.

    Das süße Gift der gigantischen Zustimmung für Rupps Tagesdosis „Klimabetrug: Gerichtsurteil stürzt CO2 Papst vom Thron“ wird letztlich zu Leberkrebs führen. Denn der Erfolg beruht auf falschen Tatsachenbehauptungen. Sie werden gerne geglaubt. Es sieht aus wie ein Volltreffer für KenFM. Das ist der Artikel auch — aber auf die eigene Heimat.

    Der Artikel ist ein Pyrrhussieg, er wird der Plattform als journalistischer Fehltritt anhaften. Ein weiterer Artikel zum Thema, diesmal vom ansonsten klugen, angehenden Juristen Sean Henschel, macht die Sache nicht besser.

    https://www.rubikon.news/artikel/der-klimaschwindel

    • Ich kann es kaum fassen , wie die "Jungen Federn" im "Rubikon" sich am Schluss des Artikels selbst ad absurdum führen, indem sie eine Argumetationslinie verfolgen, die sich genau so, als Bumerang gegen sie selbst "umdrehen" lässt. Beziehungsweise die einfach offensichtlich auf fast schon banale Weise widersprüchlich ist. Dort muss schon ziemliche Alarmstimmung herrschen, wenn es möglich ist dass sowas "veröffentlicht" wird.

      Wenn die die Klimahysteriker um Al Gor "Kapitalinteressen verfolgen" , was gar nicht abgestritten wird ,dann ist das irgendwie vööölig harmlos und hat selbstverständlich Keeeeeeinrlei Einfluss auf die Klimawissenschft. Denn…"..Im Kapitalismus ist es nun einmal so, dass mit allem Geld verdient wird,,,," .Er funktioniert allein nach der Logik der Profitmaximierung.,,,," (siehe im folgenden Zitat). Und das alles sei "….kein Beweis dafür, dass der Klimawandel eine von den „Eliten“ gesteuerte Fälschung ist, und schon gar nicht widerlegt es den Zusammenhang zwischen Treibhausgasemissionen und Klimawandel.,," (Zitatende)

      Nur dass im ganzen Artikel zuvor den "Klimaleugnern" seitenlang genau diese Elitensteuerung (duch die Erdölindustrie usw. usw. ,siehe im Rubikon- Artikel ) als Beweis für die Unwissenschaftlichkeit der Skeptikerthesen
      vorgeworfen wird.

      Wollen die etwa sagen: Bescheißen die einen Kapitalinteressen die Öffentlichkeit , ist das völlig unwissenschaftlicher Betrug, bescheißen aber die anderen Kapitalinteressen, dann ist das im Sinne einer "irgenwie gefühlt guten Sache" wiederum völlig in Ordnung ?

      Polemisch- dümmlicher geht es kaum mehr. So etwas lässt man doch noch nicht einmal Oberstufenschülern in Besinnungsaufsätzen durchgehen!.
      Beim Klimathema sinkt leider auch bei "Rubikon" das Niveau ins Bodenlose. Schade um dieses Format. Es verkommt ,zumindest bei dieser Thematik, zum "Propagandablättchen".
      Falls die Autoren dort wirklich bezüglich der Thematik falsch informiert sein sollten, kann man sie nur auffordern:
      "Schuster, bleib bei deinen Leisten"

      Aus dem Rubikon – Artikel die letzten Absätze: (Link unten)

      "………In die Beweisführung wird ebenso aufgenommen, dass Personen wie Al Gore mit Klimaspekulation Geld verdienen. Im Kapitalismus ist es nun einmal so, dass mit allem Geld verdient wird. Er funktioniert allein nach der Logik der Profitmaximierung. Dass nun mit dem Klimawandel Geld verdient wird, ist daher keine Überraschung, und man darf es natürlich auch kritisieren. Jedoch ist dies kein Beweis dafür, dass der Klimawandel eine von den „Eliten“ gesteuerte Fälschung ist, und schon gar nicht widerlegt es den Zusammenhang zwischen Treibhausgasemissionen und Klimawandel.
      Die Debatte um den menschengemachten Klimawandel ist damit eigentlich — keine. Es ist schlichte, zielgerichtete Demagogie, die unsachlich und unwissenschaftlich ist, keinerlei wissenschaftliche Grundlage besitzt und von Lobbygruppen gesteuert wird………." (Zitatende).

      Quelle: Rubikon: "Das Zitierkartell":
      https://www.rubikon.news/artikel/das-zitierkartell

    • Da kann man nur feststellen, dass Pohlmann von Wissenschaft keinen blassen Schimmer hat. Nun ist ja allgemein bekannt, dass nicht gerade die hellsten Köpfe Publizistik und Jura studieren. Von dem her durfte man auch nicht zu viel erwarten.
      Für Pohlmann besonders peinlich ist jedoch die Tatsache, dass Wikipedia beim Klimaschwindel ebenfalls in Richtung der Friedensnobelpreisträger "optimiert" wird.

      Es ist ja nicht so, dass Wikipedia frei heraus und für jeden Journalisten sofort erkennbar lügt. Die Methoden von Wikipedia sind schon etwas feiner. Man beachte dazu, wie der NRC Report in der deutschen Wikipedia bewertet wird:
      http://www.uoguelph.ca/~rmckitri/research/NRCreport.pdf

      Vielleicht ein bisschen zu hoch für naturwissenschaftlich unbelastete Journalisten aber schaden kann's sicher nicht:
      https://lv-twk.oekosys.tu-berlin.de/project/lv-twk/002-holozaen-2000jahre.htm

  2. Aus einem anderen Blog übernommen (ändert ja nichts am Inhalt):

    Um mal ein wenig darüber zu spekulieren was uns diese ganze (eventuell sinnbefreite) Energiewende so kostet mal ein kleines Zahlenwerk:

    Da gibt es auf der einen Seite die Kosten. Hierzu verlässliche Angaben zu finden ist ausgesprochen schwierig. Insbesondere da ja jede Quelle ihre ganz eigene Intention darüber hat was im Ergebnis für ein Bild gezeichnet werden soll. Ich habe mich hier mal für eine ziemlich umfangreiche Studie vom Frauenhofer ISE (Veröffentlichung Nov. 2015) entschieden, welche die anfallenden Kosten unter verschiedenen Szenarioannahmen zwischen 2014 und 2050 ermittelt. Ausweislich der Studie wurden die Kosten OHNE (die nicht ausbleibenden) Preissteigerungen errechnet.

    Je nach Szenarioannahme schwanken die Ergebnisse zwischen 5.300 und 6.600 Mrd. €. Als Mittelwert also 9,95 Billionen € in 36 Jahren, demnach ~ 166 Mrd. € pro Jahr. Nicht gerade Kleingeld, das entspricht schließlich Pi mal Daumen dem halben Bundeshaushalt. Ich setze diesen zukünftig erwarteten Jahreswert hilfsweise (das darf man natürlich nicht) auch für die bereits vergangenen Jahre an.

    Auf der anderen Seite der Bilanz stehen das Ziel und das Zwischenergebnis. Als Quelle für meine Zahlen fungiert hier das Umweltbundesamt mit einer Veröffentlichung aus Apr. 2019.

    Startpunkt aller Bemühungen (und Basis der von der Bundesregierung zugesagten Emissionsreduzierungen) ist das Jahr 1990. Die Emission Deutschlands an CO² Äquivalenten betrug 1.250 Mio. Tonnen. Wohlgemerkt: Inkl. der gerade okkupierten DDR. Im Zuge der Abwicklung und/oder Sanierung der DDR-Industriebetriebe sank dieser Wert bis zum Jahr 2009 recht sukzessive auf nur noch 909 Mio. Tonnen. Danach stieg er zunächst wieder leicht an.

    2011, im Fukushima-Reaktor-Unglücksjahr lag die Emission bei 920 Mio. Tonnen. Damit startete dann auch die alternativlose Energiewende. Ziel bis 2050 ist eine weitgehend CO²-neutrale Industrie und Gesellschaft, also 0 Tonnen CO²-Äquivalente. Zwischenziel gem. Energiekonzept der Bundesregierung sind für 2020 = 751 Mio. Tonnen. Das Jahr 2020 fängt bekanntlich in wenigen Monaten an.

    Der letzte verbindlich vorliegende Jahreswert ist für 2017. Da lag die Emission bei ……. ups!!! …… 907 Mio. Tonnen. Deutschland wird das 1. Zwischenziel im nächsten Jahr mit hoher Wahrscheinlichkeit grandios verfehlen.

    7 Jahre Mühen, 7 Jahre a 166 Mrd. €/p.a. an Kosten, 7 Jahre in denen die Warnungen vor einen großflächigen Stromblackout immer eindringlicher wurden, 7 Jahre in denen im Monatsrythmus immer neue Energiesäue und Bürgerdrangsalierungen durchs republikanische Dorf getrieben wurden. 7 Jahre, und die Einsparung des bösen, bösen Klimakillers beläuft sich auf ganze 2 Mio. Tonnen. oder sagenumwobene 0,22 %. Ja, wir schaffen das.

    Werfen wir noch einen Blick in das Haushaltskonto des Bürgers. Die abstrakten Gesamtkosten vernebeln einen nämlich schnell den Blick:

    Gem. statistischen Bundesamt gibt es rund 41 Mio. Haushalte in Deutschland. 166 Mrd. € an jährlichen Gesamtkosten für die Energiewende lassen sich also auf 2.050,- € pro Haushalt und Jahr herunterbrechen. Netto versteht sich.

    Gem. den Berechnungen vom Bund der Steuerzahler liegt die Steuer- und Abgabenlast für einen durchschnittlichen Arbeitnehmerhaushalt bei 53,7 %.

    Alles zusammengebracht bedeutet dass, das ein Durchschnittshaushalt jedes Jahr Brutto 4.400,- € von seiner Lohnabrechnung für die Kosten der Energiewende hinblättern muss. Wenn der Haushalt nicht ganz durchschnittlich ist, sondern schon etwas besser situiert, dann wird ein ganzer Monat nur für die Kosten der Energiewende gearbeitet. Jahr für Jahr für Jahr. Für eine (sowieso schon fragwürdige) Einsparung an CO²-Äquivalenten von geradezu unglaublich peinlichen 0,22 % in 7 Jahren.

    • Viele Zahlen und am Ende steht doch nur Unsinn.
      2050 €/a für die Energiewende pro Haushalt. Bei einer EEG-Umlage von aufgerundet 7 ct entspricht das einem Jahresstromverbrauch von ca. 29000 kWh/a das ist 18 mal so viel wie unser vier Personenhaushalt benötigt. Das lässt mich an Ihrer Neutralität in Ihrer Recherche zweifeln.
      Wie wäre es mal damit:

      http://energywatchgroup.org/wp-content/uploads/EWG_LUT_100RE_All_Sectors_Global_Report_2019.pdf

      Eine wissenschaftliche Studie zeigt auf, dass 100% Erneuerbar möglich sind und sogar ökonommisch günstiger.
      Was sind den die Alter-nativen?
      1. Die nativ-Alten sagen: Nach mir die Sinnflut, mein Porsche lass ich mir nicht nehmen.
      2. Resourcenkriege gegen Iran. Destabilisierung von Syrien, Jemen, Lybien, Venezuela?
      3. Hofieren von undemokratischen Diktatoren in Saudi-Arabien und Umgebung um des lieben Öls Willen?
      3. Mauerbau um die wenigen, die sich noch ein gutes Leben trotz Klimawandel leisten können?
      4. Solche Propagandaartikel für die Partikularinteressen der reichsten Organisationen und Menschen wie dieser Tagesdosiskommentar?
      Nein, danke ! da zahle ich lieber ein paar Cent mehr für den Strom.

    • Verdächtig ist de rneuerdings häufiger zu beobachtende "Rückzug" auf das Wort "Klimawandel" ( ohne Zusatzbezeichnung). Also ohne die Attribute "überwiegend CO2- verursacht" und manchmal sogar ohne das Beiwort "menschengemacht".

      Das lässt vermuten , dass immer mehr auch der Klimabefürchter nicht mehr so ganz davon überzeugt sind , dass das CO2 der absolute HAUPT- Verursacher der Erwärmung ist. Mal ganz abgesehen vom relativen ( = sehr geringen) örtlichen CO2- Anteil am globalen CO2- Bestand.

      Die politisch- ökonomische Hauptkatastrophe wäre aber die Folgende:
      Angenommen , der Beitrag des CO2 zu einer Erwärmung wäre um zwei Drittel geringer als offiziell verlautbart wird (was einige "skeptische" Klimatologen nicht völlig ohne Überzeugungskraft behaupten), dann wären bei der gegenwärtigen schon fast "orhtodoxen" Fixierung von (angeblich über 90 % der) Klimatologen und Politikern auf das CO2 die gegenwärtigen politischen und wirtschaftlichen Strukturmaßnahmen vermutlich zu zwei Dritteln nahezu unsinnig, da sie fast nur CO2- bezogen sind.
      Aber keiner der am "Unsinn" Beteiligten würde aus naheliegenden Gründen den Unsinn offiziell zugeben, selbst wenn er persönlich bzw. "wissenschaftlich" von deren Unsinnigkeit überzeugt wäre. Und diese Leute würden erst im Rentenalter oder wenn sie vorher schon ihre "Schäfchen ins Trockenen gebracht" haben, sich allmählich davon distanzieren. Vor allem wohl erst nach Ablauf der diversen juristischen Verjährungsfristen., wenn man sie für die (eventuellen) politischen bzw. ökonomischen Schäden kaum mehr zur Rechnung ziehen kann.

      Ein solches Szenario ist weder "unwahrscheinlich" noch irgendwie "esoterisch" oder "Verschwörungstheoretisch", weil es sowas in ähnlichen Formen (historisch) schon öfter gegeben hat.

  3. Danke für den post und die quellen, aber wo ist die hauptquelle nämlich das gerichtsurteil selbst? jeder zerreißt sich das maul über diesen fall aber niemand verweisst oder stellt das gerichtsurteil selbst zur verfügung. ich würde es gerne selbst lesen, da andere medien komplett was anderes über diesen fall behaupten.

    Wem soll ich nun glauben?

  4. Ich denke, das dieses Abarbeiten am Pro und Contra des menschengemachten Klimawandel
    genau denen dient, die diese Welt nur als Ressource sehen. Und selbst, wenn manchem die Sache mit
    dem menschengemachten Klimawandel überzogen scheint, dann gibt es noch so viele
    andere erschreckenden Dinge, die wir Menschen unsere Mitwelt antun, daß wir doch mal inne halten müssten,
    unseren Verstand benutzen (Kant) und endlich die richtigen Schlüsse für unser Tun und Lassen ziehen sollten
    (daurch würde sich evtl auch das Thema Klima klären lassen). Ich würde es erschreckend finden, in die
    Augen meiner Kindern und Enkelkinder sehen zu müssen und zu sagen: Naja, tut mir leid, wir
    haben das mit der Mitweld damals halt nicht so ernst genommen, uns auseinderdividieren lassen und den
    Absprung für erforderliche Veränderungen verpasst.

    • Die richtigen Schlüsse wären Erdgasmotoren und Erdgasbrennstoffzellen nicht zu Gunsten bedenklicher Batterietechnik einseitig zu benachteiligen! Man sollte die objektiv messbaren und qantifizierbaren Umweltgifte einschränken und keinen Hokuspokus zum Lebenselixier CO2 veranstalten, sondern auf dem Boden der Wissenschaft bleiben!

    • Für mich ist der vom Menschen verursachte Klimawandel durch.

      Bleibt die spannende Frage, wer dieses Thema so hochgezogen hat und immer weiter vorantreibt.

      Hier ein klärendes Video zur Frage, aus welcher politischer Richtung denn die Klimawandelerzählung kommt.

      Das linke Spektrum zeigt auf den bösen Kapitalismus, die konservative vermutet die Linken / Grünen / Marxisten dahinter.

      Anders formuliert:

      Ist es ein neoliberales Öl-Mafia-Märchen? Oder ist es doch ein Projekt der kommunistischen Langzeitstrategie?

      youtube.com/watch?v=7VuYzl9ZA1o&feature=youtu.be

    • Zitat noein: „Bleibt die spannende Frage, wer dieses Thema so hochgezogen hat und immer weiter vorantreibt.“

      Beim Klimawandelismus ist es wie beim Leninismus – man folge dem Geld und erkenne, dass die Spuren verwischt wurden. Wie jeder -ismus ist auch der Klimawandelismus attraktiv für Blockwarte, wie sie nun überall auftauchen.
      Der Klimawandelismus lässt sich sowohl mit Sozialismus als auch mit dem heute weiter verbreiteteten hegemonialen Neoliberalismus wunderbar kombinieren. Ein wahres Freudenfest für den Ökologisch-militärischen Komplex!

  5. Wer seine Meinung mit gefälschten Beweisen belegt, macht sich unglaubwürdig.

    Und, verehrter Rainer Rupp, die Geschichte, die Du in dem Artikel „Klimabetrug: Gerichtsurteil stürzt CO2-Papst vom Thron“ zu Grunde liegt, ist schlicht und ergreifend falsch.

    Die tatsächlichen Vorgänge kann man zum Beispiel bei Matthias Broeckers nachlesen.

    • „Die tatsächlichen Vorgänge kann man zum Beispiel bei Matthias Broeckers nachlesen.“

      Muahahahaha! Broekers verlinkt zu Wikipedia(!) von Manns Rohdaten ist hingegen nirgendwo eine Spur zu finden! Was Michael Manns Anwalt dazu schreibt ist absolut irrelevant. Was Broekers über Rupp sagt, sagt mehr über Broekers aus als über Rainer Rupp.

      Wir warten lieber auf die schriftliche Begründung des Gerichts.

      Falls Sie aber Manns Rohdaten irgendwo anders gefunden haben, können Sie diese gerne hier verlinken!

    • Vielleicht hilft ja die Lektüre dieses Artikels auf Daily Kos.

      Dort wird der Stand der Dinge in dem Beleidigungsprozess, den Michael E. Mann angestrengt hat, geschildert. Die einzelnen Punkte in dem Artikel belegen eindeutig, dass Rainer Rupp mit seinem Kommentar daneben liegt. Zudem findet sich in dem Artikel auch der Link zu dem FTP-Server, auf dem die angeblich nicht zugänglichen Daten seit über 10 Jahren einsehbar sind.

      Was mich noch interessieren würde: Herr Engler vertreten Sie die Ansicht, es gibt gar keinen Treibhauseffekt oder vertreten Sie die Ansicht, es gibt keinen menschlichen Einfluss auf den Treibhauseffekt?

    • Zitat Hajo Zeller: „Vielleicht hilft ja die Lektüre dieses Artikels auf Daily Kos.“

      Nein. Das ist der selbe Schrott wie bei Broekers. Damit können Sie vielleicht Journalisten oder Studenten reinlegen.

      http://www.uoguelph.ca/~rmckitri/research/NRCreport.pdf

    • Muss ich mir erst anschauen.

      Was ist mit meiner Frage: „Was mich noch interessieren würde: Herr Engler vertreten Sie die Ansicht, es gibt gar keinen Treibhauseffekt oder vertreten Sie die Ansicht, es gibt keinen menschlichen Einfluss auf den Treibhauseffekt?“

    • Sehr geehrter Herr Engler,

      Bevor wir weiter diskutieren. Worauf wollen Sie eigentlich hinaus? Wollen Sie Big-Oil unterstützen? Reden Sie einer Kohleverstromung bis zum letzten Flöß das Wort? Was stört Sie an der Erkenntnis, dass das derzeitige Verhalten der Menschheit ziemlich destruktiv ist? Wieso vertrauen Sie Studien über Sachverhsalte, die von Akteuren in der Auseinandersetzung um diese Sachverhalte finanziert werden?

      In diesem Artikel wird präzise dargelegt, wie der Ölmulti Exxon die Forschungsergebnisse von selbst beauftragten Studien – die stammen zum Teil schon aus den 70er Jahren – nicht nur nicht veröffentlichte, sondern eine Öffentlichkeitsarbeit betrieb, die genau diese Ergebnisse ins Gegenteil verkehrte. Haben Sie vielleicht Sympathien für US-Konzerne? Oder überhaupt für die weltweite Rolle der USA, mit ihren Angriffskriegen?

      Ich verstehe es nicht. Erklären Sie mir Ihren Standpunkt. Bitte.

      respektvolle Grüße
      Hajo Zeller

  6. Moin, Moin…
    Ich habe mich noch nie in diesem Raum an der Kommentierung beteiligt…
    Doch just dachte ich.., aaaach..:
    „Jetzt schreib doch mal der Rasselbande hier mal was hin
    und äußere mal eine Ansicht..“
    (Im öffentlichen Medienfilter, bin ich jetzt vermutlich schon hängen geblieben..,
    kleben geblieben in dem Verdacht ein Antisemit
    oder Unterstützer von jeglicher Theorie zu sein…)

    Ich bin der Ansicht..,
    niemand des hier mitwirkenden, aufgeklärten Personals
    würde jemals ernsthaft leugnen,
    dass die Katastrophe hier überall.., in so vielem.., und dadurch auch in uns allen..,
    vom Menschen gemacht ist.
    Von wem denn sonst.., von der Biene..?
    Ich weiß…
    das macht uns Menschen doch Auch aus..,
    dass wir es irgendwie immer wissen.., wann wir Schuld haben…
    Schade, dass so vielen das nicht klar ist,
    dass wir das gemeinsam haben.., dieses Wissen in uns…
    Denn genau da sollten wir anfangen,
    miteinander zu reden…
    Dass Wir das sind,
    was hier ständig über sich „hinauswächst“,
    während um uns herum in verbrannter Erde, Verbranntes verkümmert..,
    weil Leben Leben verwährt.., nur um zu entkommen…
    anstatt einander zu bewahren…. Doch dafür braucht‘ s Wahrheit…
    Dass wir es sind, die auf irgendeiner Ebene ihres Leben nie genug bekommen…
    und sei es ein Streit.., ohne Versöhnung…
    Das ist unser Unterschied zu jenen, die nichts anderes wollen, oder wollen dürfen..,
    als nur da sein…
    ( Tja.., schau an.., was es alles gibt… aber nicht mehr lange.., denn es geht vorbei… und wir besingen es ja schon ewig…

    Anhand klarer Fakten,
    die ein deutliches Interpretationsmuster und darüber hinaus,
    bei mir jedenfalls, im Bauch mal wieder.., treffsicher und inzwischen bekannt..,
    dieses Gefühl „erst beschissen und dann benutzt worden zu sein..“, hinterließen
    (… übrigens das gleiche Gefühl, das ich beim sg. Wählen hätte)..,
    klar und wissenschaftlich, in einem köstlichen Journalismus,
    zu hinterlegen,
    dass das Co2-Problem nur Ein Problem ist von Vielen,
    die sich aus dem Komplexen Handlungsmuster globalen Menschlichen Handels als Realität ergibt..,
    also aus alle dem, was hier überall weltweit so rumliegt oder runterfällt…, durch die Luft rieselt…,
    noch ganz leise vor sich hertickt…, versteuert wird oder nicht..,
    jetzt gerade „in die Luft geht“ – wo und wann es soll…, verhungert.., verwelkt… oder versiegt…
    und auch das, was inzwischen
    immer pünktlich vergessen wurde…

    (Viel Vergessenes wurde verhandelbar,
    lieber leise ausgefochten… bis zum Stillschweigen..,
    aber dennoch Unüberhörbar, dank der Menschen hier,
    die saubere und ethisch coole Arbeit abliefern…)

    Dieses Vergessen hier überall,
    im öffentlichen Raum,
    ( …das wurde und wird, nicht nur hier, ständig bewiesen…)
    diesen Vergessen wird – so oder so – gesteuert von jenen..,
    die auch uns vergaßen und auch unsere Kinder..,
    schon immer
    und jetzt gerade auch…

    Finden wir uns doch endlich damit ab, und ich lade alle dazu interessiert ein..:
    Es geht hier nicht mehr nur um uns…
    und es geht auch nicht mehr um unsere Kinder…
    Für das hier gibt es kein Danach…
    Inzwischen geht es nur noch darum, sich möglichst schnell
    auf das Gemeinsame zu beschränken..,
    in allem…
    mentale Ökologie.., sozusagen …

    Dies alles..,bis hierher.., versteht sich für mich,
    und das ist auch das, was mir diese Redaktion hier
    journalistisch vorlebt..,
    in der Ansicht..:
    Wenn jemand etwas anders bewertet, als ich..,
    dann sieht er es anders.., mehr nicht.
    Und das liegt daran, das er es anders erfuhr…
    Doch nur was wir gemeinsam zu sehen vermögen.., können wir auch einander erklären..,
    und gemeinsam neu erfahren..,
    der Rest kommt von allein…
    oder verliert sich…
    Doch man hat dadurch zumindest miteinander zu tun… Es tut sich was…
    Machen wir uns doch Mut, mit dem, was wir gemeinsam an Wissen haben,
    und geben einander davon so viel ab..,
    wie jeder von uns möchte..,
    statt „Mehr“ wissen zu wollen…
    So fangen doch Lösungen an …

    In diesem Sinne bin ich hier ganz Ohr und gerne hier…
    Uns allen alles Gute….
    Mein Respekt dem Auto…
    Und dem ganzen Team …

    • Zitat kw.:“dass das Co2-Problem nur Ein Problem ist von Vielen,
      die sich aus dem Komplexen Handlungsmuster globalen Menschlichen Handels als Realität ergibt..,
      also aus alle dem, was hier überall weltweit so rumliegt oder runterfällt…, durch die Luft rieselt…,
      noch ganz leise vor sich hertickt…, versteuert wird oder nicht..,
      jetzt gerade „in die Luft geht“ – wo und wann es soll…, verhungert.., verwelkt… oder versiegt…
      und auch das, was inzwischen
      immer pünktlich vergessen wurde…“

      Nach objektiven Kriterien kann man CO2 nicht als Problem bezeichnen und schon gar nicht im Vergleich zu tatsächlichen Problemen wie der Luft-, Boden- und Gewässerverschmutzung!

      Da sämtliche Hysteriker durch bescheidene wissenschaftliche Fähigkeiten auffallen und das „Summary for policiymakers“ sich fundamental von den belegten Erkenntnissen unterscheidet, ist für mich der Fall spätestens seit der Verleihung des „Friedens“-Nobelpreises an Al Gore und das IPCC klar!

    • Ich bin der Ansicht..,
      niemand des hier mitwirkenden, aufgeklärten Personals
      würde jemals ernsthaft leugnen,
      dass die Katastrophe hier überall.., in so vielem.., und dadurch auch in uns allen..,
      vom Menschen gemacht ist.
      Von wem denn sonst.., von der Biene..?</

      D’accord!

      Wenn ich Menschen frage, ob sie mit ihrem Verhalten die Umwelt schädigen wollen, kommt nie die Antwort „Ja“. Fakt ist dennoch: Wir, die Menschheit insgesamt, sägen den Ast ab, auf dem wir sitzen.

      Die Frage lautet somit: Wer oder was ist dafür verantwortlich, dass der Ast auf dem wir sitzen abgesägt wird? Für mich ist die Antwort klar:

      Weltweit dominieren die „Reichen und Superreichen“ die Gesellschaft und es herrscht die kapitalistische Produktionsweise mit den Basiskategorien Ware, Wert, Geld und Lohnarbeit. So lange dies weder theoretisch begriffen noch praktisch bekämpft wird, ist das Geräusch der Säge zu hören. Und in nicht allzu weiter Ferne wird das Geräusch zu hören sein, wie der abgesägte Ast auf die Erde aufschlägt. Das wird nicht lustig. Garantiert.

  7. ach.., mal wieder herrlich… für mich als Faktensauger ein Fest.., ich musste zweimal den Beutel wechseln… Vielen Dank für diese wunderbare Arbeit.., was wären wir ohne uns..? Für mich ist das hier mein politisches Sauerstoffzelt…

  8. Dieser Artikel ist von vorne bis hinten eine Ansammlung von Lügen, Halbwahrheiten und dem üblichen substanzlosen Propaganda-Geschmiere des Leugners Rainer Rupp über den wissenschaftlich belegten, menschengemachten Klimawandel.

    Die Argumente der Leugner gegen den menschengemachten Klimawandel haben fast nur eine Quelle: EIKE

    Das Europäisches Institut für Klima & Energie (EIKE) ist ein Fake-Institut, eine Briefkastenfirma in Jena, eine Gruppe aus Religiösen, Neoliberalen und Neuen Rechten aus dem Dunstkreis von AfD und dem rechten Compact Magazin vom Hetzer Jürgen Elsässer. An der Grenze zur Illegalität labelt EIKE seine Fake-Aufsätze mit wissenschaftlichem Unsinn zum Klimawandel fälschlicherweise als „peer reviewed“ (ein etablierter Mechanismus zur Qualitätssicherung wissenschaftlicher Publikationen durch unabhängige Gutachten), um ihnen einen wissenschaftlichen Anstrich zu geben – in der deutschen Klimawandelleugner-Szene wird EIKE rauf- und runterrezipiert. Die tatsächlich strengstem Peer-Review unterliegende Arbeit des IPCC – der Weltklimarat der UN, an dem Zehntausende Wissenschaftler*innen auf der ganzen Welt mitarbeiten – wird von Klimawandelleugnern pauschal verhöhnt und diskreditiert.

    Die hermetisch – perfekt abgeriegelte – Verschwörungs/Fake Bubble von Leugner wie Rupp, präsentiert sich in jedem seiner Artikel zu dem Thema. Jeder wissenschaftliche Fakt und Beweis – von tausenden und abertausenden unabhängigen Wissenschaftler immer wieder überprüft und verifiziert , der der eigenen Weltsicht widerspricht, ist nichts als ein weiterer Beweis, wie umfassend die Verschwörung doch ist.

    Das ist natürlich mentale Vergiftung pur was Rainer Rupp hier – mal wieder – betreibt.

    In dem Prozess ging es nicht, nicht einmal am Rande, um die Forschungsergebnisse von Mann oder den „Hockeystick“. Es ging ausschließlich um die Beleidigung durch Ball, der nur dadurch einer Verurteilung entging, dass sein Anwalt auf die mangelnde Bedeutung und die Herzkrankheit von Ball verwies.

    Der Haken ist nur, dass Tim Ball keineswegs gewonnen hatte. Ball wurde in diesem Zivilprozess lediglich deshalb nicht verurteilt, weil er dem Gericht zu unbedeutend schien um Michael Mann beleidigen zu können. Dass in Leugnerblogs daraus eine Verurteilung Manns oder gar ein Urteil gegen seine Forschungsergebnisse gemacht wird, ist eine lächerliche Lüge.

    In Deutschland wurde über diesen Prozess ausschließlich in Leugnerblogs berichtet – und zwar ausschließlich die Sache völlig ins Gegenteil verkehrend. Aus einer simplen Nicht-Verturteilung von Ball (aus den genannten Gründen) wurde ein Sieg über die gesamte Klimaforschung gemacht. Dem armen Tim Ball tut man damit sicher keinen Gefallen: Je mehr die Leugner von Watts bis gwpf diese Sache verdrehen, desto wahrscheinlicher wird es, dass Mann in Berufung geht. Mit „unbedeutend“ wird sich Ball dann nicht mehr herausreden können.

    Wahrheitsgemässes zum „Sieg von Ball“ und der „Verurteilung Manns“ hier: https://www.dailykos.com/stories/2019/8/28/1881956/-Tim-Ball-Pleads-For-Mercy-As-An-Irrelevant-Sick-Old-Man-Gets-It-Declares-Victory

    Näheres zu dem Beleidigungsverfahren kann man auch in einem Twitter-Thread von Mann nachlesen, u.a. dieses Statement seines Rechtsanwalts zum Ausgang des Verfahrens mit Zitaten der Anträge von Balls Anwalt:

    https://twitter.com/MichaelEMann/status/1164910044414189568

    Das kenfm so einen verlogenen Stuss veröffentlicht und diesem unsäglichen journalistischen Leugner-Geschmiere von Rupp immer wieder eine Plattform bietet, diskreditiert die ganze Seite – meiner Meinung nach.

    Leugner wie Rupp kämpfen mit Fackeln und Mistgabeln gegen die wissenschaftlichen Tatsachen des anthropogenen Klimawandels. Mit Schaum vor dem Mund werden seriöse Wissenschaftler attackiert denen diese Menschen, wissenschaftlich gesehen, nicht annähernd intellektuell das Wasser reichen können.

  9. Mich wundert, einmal mehr, die Vehemenz, die Verbissenheit von Kommentaren à la sowieso reloaded. Als ob es um eine religiöse Frage ginge und man sein CO2 Glaubensbekenntnis zu verteidigen habe. Und wenn Gott nicht existiert? Dass es jetzt mit der Klimabekämpferei erst richtig losgeht, dürfte jedem, der die Kommentare zu den beiden Landtagswahlen gesehen hat, klar geworden sein. Und wie werden die das umsetzen? Na klar mit der allzeit propagierten praktischen Parole: Gürtel enger schnallen, Gürtel enger schnallen, kein Fliegen, kein Auto, kein Fleisch, keinen Zucker, kein Rauchen, keinen Alkohol, keine unbeschmutzte Sexualität. Wer das nicht merkt,…
    Die Frage, ob nun der Klimawandel menschengemacht ist oder nicht, kann bei der sich hier abzeichnende Sachlage einfach nur mit einem lauten JA beanwortet werden. Und dann nochmal Alle: ’Ja,ja,ja , Halleluja’.

  10. An alle die jetzt immer noch an die CO2 Verschwörung glauben. Hier noch mal die wissenschaftlichen Fakten zusammengefasst. Denn leider sucht man die hier vergebens.

    Der Treibhauseffekt ist für sich betrachtet nichts Schlechtes. Ohne diesen könnten wir nicht existieren und die Erde wäre völlig vergletschert (es gäbe kein flüssiges Wasser)!

    https://www.youtube.com/watch?v=QWfzim9Ttyc
    (9:53)

    Auch Lesch bestreitet ja überhaupt nicht den Einfluss der Sonnenaktivität auf das Klima. Sonnenaktivität und Treibhauseffekt sind zwei parallele Prozesse, die sich NICHT gegenseitig ausschließen, wie es von vielen hier suggeriert wird. Nur es ist doch absurd wenn versucht wird die CO2 Theorie zu entkräften, wenn angeführt wird, wie toll man mit dem Sonnenmodell die Eis- und Warmzeiten im Mittelalter erklären kann. Damals war die menschengemachte CO2 Emission äußerst gering verglichen mit Heute und spielte natürlich so gut wie keine Rolle. Auch lässt sich der Temperaturverlauf für den Großteil des 20. Jahrhundert noch zu einem hohen Anteil mit dem Einfluss der Sonnenaktivität erklären. Jedoch betragen die Temperaturschwankungen unter +/- 0,5 °Celsius. Aber etwa ab den 80er Jahren macht sich ein weiterer Faktor bemerkbar, den man dann eben nicht mehr nur durch die Sonnenaktivität erklären kann.

    https://www.youtube.com/watch?v=iyUwUZOFxgE

    Die Sonnenaktivität erklärt zum Großteil die Temperaturschwankungen für die Zeit, als die vom Menschen freigesetzten Mengen an Treibhausgasen noch keinen oder nur einen geringen Einfluss hatten. Aber je näher man an die Gegenwart herankommt, desto weniger kann ein Modell, was nur auf der Sonnenaktivität basiert, die Temperaturveränderungen erklären.

    Ich habe dieses Dokument gefunden, wo ein Menschen gemachter Klimawandel abgestritten wird mit Hilfe des Sonnenaktivitätsmodell. In Abbildung 1 wird die Kurve genau zu dem Zeitpunkt abgeschnitten, wo das Sonnenaktivitätsmodell anfängt zu versagen.

    https://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd=1&ved=2ahUKEwjy2effzKrkAhUEKlAKHZSnChUQFjAAegQIARAC&url=http%3A%2F%2Fwww.solaveritas.de%2Fpdf%2FKlimapropaganda_V1-0.pdf&usg=AOvVaw1IuorSqOcpVs9yWFc4fKmx

    Es gibt inzwischen neuere und bessere Berechnungen, was den Temperaturverlauf der letzten 1700 Jahren betrifft.

    https://www.klimafakten.de/behauptungen/behauptung-die-beruehmte-hockeyschlaeger-kurve-ist-eine-faelschung

    In Abbildung 6 sind mehrere Temperaturkurven überlagert, welche auf unterschiedlichen Methoden basieren und von verschiedenen Wissenschaftlergruppen stammen und den aktuellen wissenschaftlichen Konsens demonstrieren.
    Um es noch mal zu betonen. Das Modell der Sonnenaktivität ist nicht falsch. Der Dokumentarfilm „Das Geheimnis der Wolken“ ist nicht falsch aber er ist kein Argument gegen den Treibhauseffekt, wie viele hier glauben. Ein Klimamodell, was die Sonnenaktivität berücksichtigt kann relativ gut die Temperaturschwankungen der Vergangenheit erklären aber nicht mehr der letzten 40 Jahre. Für diese Zeit muss man den Einfluss des Treibhauseffekt mit einbeziehen, dessen Einfluss um ein vielfaches größer ist als der der Sonnenaktivität, was nicht heißt, dass diese keinen Einfluss mehr hat.
    Die gegenwärtige Erwärmung zeigt Eigenschaften, welche das solare Modell nicht erklären kann:

    1. Der Temperaturanstieg ist in der Nacht größer als am Tag
    2. Der Temperaturanstieg ist im Winter größer als im Sommer
    3. Der Temperaturanstieg ist an den Polen schneller als am Äquator
    3. Die Troposphäre erwärmt sich (wo sich die Treibhausgase sammeln) und die darüber liegende Stratosphäre kühlt sich ab

    Alle diese Eigenschaften kann das solare Modell nicht erklären. Das Modell des Treibhauseffekts aber schon. Alle Klimaforscher kennen diese Eigenschaften der gegenwärtigen Erwärmung. Und alle Wissenschaftler wissen, dass ein solares Modell diese Dinge nicht erklären kann aber das Modell des Treibhauseffekts. Deshalb gibt es einen so großen Konsens unter den Wissenshaftlern bezüglich des Klimawandels nicht wegen irgendwelchen Konspirationen oder weil sie irgendeinem Guru hinterherlaufen.

    • Ich glaube wir kommen so nicht auf einen grünen Zweig. Klimafakten de(PIK) oder Eike zu zitieren bringt uns nicht weiter. Ich könnte jetzt die YouTube Seiten von Frolly1000 oder Tony Heller aufzählen. Letztere zeigt ganz gut wie Klimapropaganda funktioniert. Oder man schaue sich Mal whats Up with that an. Ebenso die Behauptung der 97% der Wissenschaftler Studie . Keiner bestreitet das es wärmer geworden ist und ehrlich gesagt ist das auch gut so. Was mir bei Klimafakten auffällt ist das verschweigen der UAH Satelittendaten und Wetterballon Daten. Sondern es werden nur NOAH und GISS Daten gezeigt ….warum nur ? Man schaue sich Mal die Aussagen von John Christy an . Oder man schaue sich Mal das vid von Marijn Poels mit Judith Curry an.

  11. Johannes Westhoff sagt:
    31. August 2019 at 13:09
    „„Wen die bisherigen Erklärungen nicht überzeugen“ und „Die Erderwärmung“

    Bitte jetzt noch die Korrelation zwischen Erderwärmung und CO2.
    Wenn möglich dann noch eine wissenschaftliches Experiment (falsifiziert) zum Nachweis.“

    –> siehe hier:
    https://www.youtube.com/watch?v=5HaU4kYk21Q

    „Die Achillesferse der Klimamodelle (10. IKEK)“

  12. Statt Wikipedia und andere Medien zu bemühen, vielleicht einfach mal direkt hier über den Autor dieser Tagesdosis informieren – indem man ihm zuhört?
    (Geht vor allem an Kari)

    KenFm im Gespräch mit Rainer Rupp, Teil 1
    ttps://www.youtube.com/watch?v=rV7uqpQs37U
    KemFm im Gespräch mit Rainer Rupp, Teil 2
    ttps://www.youtube.com/watch?v=LtGN7oZmYl8

    Mein Respekt, Herr Rupp.
    Unter anderem auch deshalb, weil Sie es einfach nicht nötig haben, wie so viele der Autoren hier,
    sich Angriffen von Kommentierenden gegenüber irgendwie zu rechtfertigen.
    Sie machen Ihre Arbeit und gut ist es.

    • Also ich kann den Texten von Herrn Rupp sehr oft und insbesondere diesem hier sehr viel abgewinnen. Ich bin ihm dankbar, dass er dieses Thema zur Sprache bringt und damit zur Diskussion stellt.
      Es wäre schlecht, wenn dieser Aspekt unausgesprochen bleiben müsste.

    • Allerdings. Ich finde es erschreckend und gleichzeitig faszinierend wie hier in den Kommentaren klar wird wie gefährlich diese CO2 Theorie sein kann . Da fâllen mir vergleiche mit Savonarola ein oder andere geschichtliche vergleiche . Man Stelle sich vor die Theorie ist wirklich ein hoax . Welche finanziellen Mittel da bereit gestellt werden die man auch in Umweltschutz stecken könnte zb Terra Preta, kompostierbares Plastik aus zb Hanf usw usw usw.

  13. https://m.dailykos.com/stories/2019/8/28/1881956/-Tim-Ball-Pleads-For-Mercy-As-An-Irrelevant-Sick-Old-Man-Gets-It-Declares-Victory

    Hier wird eine gravierend andere Sicht als die von Rainer Rupp auf die juristische Auseinandersetzung Mann vs Ball geschildert.

    Die Datengrundlage für die Hockeystickkurve ist seit über 15 Jahren freigegeben, sodass sie problemlos überprüft werden können.

    Zudem werden gänzlich andere Gründe für die Beendigung des Rechtsstreits angegührt.

  14. Danke an Reiner Rupp!
    Positionensendungen zum Klimathema fände ich wichtig. Ist es ähnlich wie 9/11 nicht zuletzt ein Instrument? KenFM betont zurecht und löblichst seine Ausgerichtetheit auf den Frieden – gibt es diskutable Überschneidungen von Umweltzerstörung,-verschmutzung, Klimafolgen und militärischen Aktivitäten?

  15. „Freiheit ist immer die Freiheit der anders Denkenden!“ (Rosa Luxemburg, 1871-1919)
    Ken Jebsen hat diesen Satz früher öfter zitiert und damit die Basis seiner Arbeit begründet: Alle Seite zu Wort kommen zu lassen, so dass sich aufgeklärte Leser und Hörer eine eigene Meinung bilden können. Deswegen schätze ich KenFM. Auch wenn nicht alle Beiträge meine eigene Meinung widerspiegeln oder bestätigen. Aber möglicherweise kann ich ja genau durch sie etwas dazu lernen.

    Manche der Beiträge zu der Tagesdosis von Rainer Rupp sind von gänzlich anderer Qualität. Da wird öfter gefordert, Rainer Rupp keine Möglichkeit mehr zu geben sich zu äußern. Ist Ihnen eigentlich klar, dass Sie Zensur fordern?! Ist Ihnen klar, dass es zum Wesen der Demokratie gehört, dem anderen zuzuhören, sich mit seiner Meinung und den ihr zu Grunde liegenden Fakten auseinanderzusetzen? Dass Demokratie davon ausgeht, dass niemand im Besitz der Wahrheit ist, sondern erst in einem diskursiven Prozess etwas entsteht, was wenigstens in diese Richtung geht und als Basis von politischem Handeln dienen kann? Die Forderung, Rainer Rupp keine Bühne mehr zu bieten, weil er eine Auffassung vertritt, die der mancher Kommentatoren hier entgegensteht, ist schlicht undemokratisch. Wer nur seine Meinung bestätigt sehen will, der möge sich wieder brav bei den Mainstream Medien einklinken und sich dort „sein Hirn durchfrisieren lassen“ (Ken Jebsen in einem Vortrag).

    KenFM ist eben wegen der Vielfalt unterschiedlicher Meinungen wertvoll. Nur muss man mit Vielfalt auch umgehen können. Was ich hier teils an Kommentaren lese, passt gut zu Daniele Gansers „Teilen – Abwerten – Töten“ / TAT. Jemand ist anderer Meinung also ist er a) kein Teil meiner Gruppe sondern von „denen“ (teilen) und ist daher b) alt, dumm, unbelehrbar, usw. (abwerten). Töten fehlt bisher noch. Wenn ich manche Kommentare lese, frage ich mich ernsthaft, ob die Verfasser irgendetwas von dem was Daniele Ganser, Ken Jebsen usw. hier seit Jahren sagen, verstanden haben.

    Was mir noch auffällt: Viele Kommentare setzten sich in keiner Weise mit den Fakten in der Tagesdosis von Rainer Rupp auseinander: Der Verurteilung von Michael Mann und weswegen dies geschah. Dafür werden hochemotional, hysterisch und in persönlich abwertender Form Zeilen produziert, aus denen mir der Schaum, den die Verfasser beim Schreiben vor dem Mund hatten, aus dem Bildschirm entgegen spritzt. Kommentare, die im übelsten Sinne „postfaktisch“ sind. Und postfaktisch ist das Gegenteil des Mottos der Aufklärung: „Habe den Mut, Dich Deines eigenen (!) Verstandes zu bedienen!“. Die meisten Menschen sind leider nicht mehr als „Wiederholer“, die ohne eigene Recherche, Denkleistung oder auch nur Plausibilitätsprüfung wiederkäuen, was ihnen andere vorgeben. Als hätte es nie ein Zeitalter der Aufklärung gegeben.

    Mehr Respekt, auch und gerade vor anderen Ansichten, verbale Abrüstung, mehr zuhören und nachdenken sowie mehr Bewusstsein, dass ich mich mit meinem momentanen Standpunkt auch irren könnte, ist dringend nötig.

    In diesem Schlagabtausch zu Rainer Rupps Tagesdosis wird deutlich, wie gut „teile und herrsche“ immer noch funktioniert. Die sog. Elite nimmt die Pappnase gar nicht mehr ab und gibt das Champagnerglas nicht mehr aus der Hand – die Lämmer schweigen nicht, sie schlachten sich gegenseitig.

    • Oh je, schon wieder ein neues Profil der üblichen Verdächtigen… Seit 23 Stunden und 20 Minuten.

      Niemand hier hat gefordert, dass Herr Rupp nicht das Recht haben sollte, seine Meinung zu verbreiten. Nur eben bitte nicht hier. Oder fänden Sie, der dafür ist, sich jede Meinung anzuhören, es gut, wenn z.B. ein Julian Reichelt oder ein Claas Relotius hier schreiben würden? 🙂 Eben.

    • Zitat Jack: „Manche der Beiträge zu der Tagesdosis von Rainer Rupp sind von gänzlich anderer Qualität. Da wird öfter gefordert, Rainer Rupp keine Möglichkeit mehr zu geben sich zu äußern. Ist Ihnen eigentlich klar, dass Sie Zensur fordern?! “

      Das scheint die Aktivisten offensichtlich nicht zu kümmern. Wer nach all den Wikihausen-Folgen munter weiter aus dieser Güllengrube zitiert, dem ist wahrlich schwer zu helfen.

    • Was hat denn die die Zeit, seit der ich bei KenFM angemeldet bin, mit dem Inhalt meines Beitrages zu tun? Und weswegen macht mich das zu einem „üblichen Verdächtigen“?
      Und Sie selbst haben am 31.7. um 7:02 gefordert: „Aber wenn sich die Vernünftigen zusammen tun und die Herren Rupp und Lenz gefeuert werden, kann es noch eine Chance geben, dieses Portal als wichtige Stimme der Aufklärung zu retten.“. Was soll denn die von Ihnen geforderte Entlassung der Herren Rupp und Lenz anderes sein als das Verbot ihre Meinung und Sicht der Dinge bei KenFM darzulegen? Und wie gesagt: Wenn Sie mit kognitiver Dissonanz durch von Ihrer eigenen abweichenden Meinungen nicht umgehen können, finden Sie bei den Mainstream-Medien Ihre Spielwiese. KenFM lebt auch von der Vielfalt der Standpunkte.
      Und ich fände es interessant, Relotius oder auch Reichelt mal bei KenFM im Interview zu haben. Ich vermute mal, Ken Jebsen würde denjenigen mehr als einmal in Verlegenheiut bringen. Und vielleicht erführen wir dann auch mehr zu den Hintergründen in den Redaktionen des Spiegel und der Bild?
      Noch eine Bemerkung zu Ihrem Beitrag vom 31.8, 7:02: Sie fordern M. Bröckers dazu auf, eindeutig Position zu beziehen. Das hatte der zu diesem Zeitpunkt in einer Tagesdosis schon lange getan … .

    • Gratuliere! Ein Text eines Vollprofis. Selbstverständlich, niemand will Zensur resp. Ausgrenzung.

      Viele Male habe ich bei sogenannten alternativen oder freien Medien auf Zensur hingewiesen. Doch NIE habe ich darauf eine Antwort erhalten. Nochmals: Nie. Weder von Seiten der Autoren noch von Seiten der Kommentarschreiber. Das hat – N I E – interessiert.

      Nun ist das geschehen, was nicht geschehen durfte. Der Inhalt von Artikeln von Rüdiger Lenz und Rainer Rupp wurde von Leuten aus der Bevölkerung selbstkritisch hinterfragt, in Frage gestellt und dies gleich mehrfach und aus verschiedenen Perspektiven. Ein Tabubruch: Eigene «Journalisten» und Institutionen dürfen nicht ungestraft hinterfragt, in Frage gestellt werden.

      Meinungsfreiheit? Gilt nur für Kreise, die wissen wo die Grenzen sind. Sie sind die Garanten, dass sich in den gesellschaftlichen Strukturen resp. Machtstrukturen nichts ändert.

      Das weitere Szenario ist mir bekannt.

    • Dann gilt heute schon als (verdächtiger und irgendwie anrüchiger) „Vollprofi“ (denn irgend etwas Unlauteres führt er doch im Schilde), wenn einer in gutem Deutsch einige kohärente Gedanken aneinanderreihen kann?
      Die Paranoia greift um sich, wie mir scheint.
      Oder hätte das gar Methode?

    • Hallo Jack
      ich möchte deinem Kommentar ausdrücklich zustimmen und glaube, auf dieser Basis wird sich die `Spreu vom Weizen` in der Wahrnehmung bzw Interpretation der Meinungen anderer wieder für jeden selbst  trennen lassen.
       
      Danke!
       
      … und ergänze mal meinen Kommentar, in dem ich versucht habe, den Fokus auf das Finden und Bewahren eines `Kleinsten gemeinsamen Nenner` gelegt habe, um eine Handlungsoption heraus aus dem `veröffentlichten Wahnsinn` zu ermöglichen.
       
      Viele Grüße in die Runde!

    • Also, so langsam komme ich aus dem Staunen nicht mehr raus.

      Was, Kari, verstehen Sie unter „kritischer Hinterfragung“???
      Etwa Autoren das Veröffentlichungsrecht zu verweigern? Sie (die Autoren), wie am 30.08 gegen 20.45 Uhr von Ihnen gepostet, mit allem möglichen Unflat zu überhäufen, der Ihnen mal eben in den Sinn kommt, um dann das KenFm-Team zu bitten, man möge sich doch bitte von solchen Autoren distanzieren und von einer Textveröffentlichung absehen? Um es klarzustellen; Gegen eine kritische Überprüfung etwaiger Veröffentlichungen hat hier ein Großteil der Foristen nichts einzuwenden. Im Gegenteil, genau das wird sogar begrüßt. Hinterfragen heißt jedoch nicht rausschmeissen!

      An Benjamin Reloaded
      Sie scheinen in meinen Augen auch ein wenig das rechte Maß für konstruktiv-sachliche Kritik verloren zu haben. Zu einem anderen Ergebnis kann ich angesichts der von Ihnen vortgetragenen Argumente nicht kommen. Ich muss sagen, dass ich es erst mal überprüfen musste, ob es wirklich stimmt, dass Sie von einem Szenario bei KenFm ohne Rainer Rupp und ohne Rüdiger Lenz sinniert haben. Desweiteren wird in Ihren Posts offensichtlich, dass Sie allem Anschein nach die zeitliche Zugehörigkeit der Foristen überprüfen und diese dann „ihrem sozialen Status entsprechend“ (gemeint ist damit die Länge der Zugehörigkeit) zu „ranken“. Auch scheinen Sie sich darüber Gedanken zu machen, welcher Forist mit wie langer Zugehörigkeit wie viel Anteil seiner Wachzeit für Aktivitäten in diesem Forum nutzt. Gehtˋs eigentlich noch???

      Und überhaupt B.R, was hat all das mit dem eigentlichen Thema zu tun??? Vielleicht nochmal in die Tagesdosis reinhören?!? Mir jedenfalls hilft es meist, wenn ich noch mal zum Ursprung zurück kehre. Oft fällt mir dann auch wieder ein, was ich eigentlich wollte.

      Ich empfinde die Beiträge von Rupp und Lenz übrigens als absolute Bereicherung, auch und weil sie mich, wie viele andere Autoren hier, zum Perspektivwechsel anregen. Und selbst wenn ich die Sichtweise irgendeines Autors nicht teielen würde, wäre ich immer noch dafür, dass er sie äussern kann.

  16. Ich glaube, dass einige Leute zu kompliziert denken, den tiefen Staat mit der CO2-Debatte zu vermischen führt, glaube ich, an diesem Punkt nicht weiter. Wenn es beim Thema CO2 eine Verschwörung gibt, die zudem auch gut belegt ist, dann sind es die Tätigkeiten von Organisationen wie der „Global Climate Coalition“ die alles nur erdenkliche tun, um die Öffentlichkeit davon zu überzeugen, dass es den Klimawandel nicht gibt oder dass er, falls es ihn doch gibt, nicht vom Menschen gemacht ist. Das sind die wirklichen Verschwörungen, die hier am Werke sind. Ich empfehle zum Thema den Film „Merchants Of Doubt“, da kann man schön sehen, wie Lobbyorganisationen arbeiten, um Regulierungen wie z.B. Klimaschutz zu verhindern oder wirksam hinauszuzögern.

    • Frage Florian, wie willst Du das Weltklima retten, wenn die Restwelt das gar nicht interessiert?
      Kollektivismus in Deutschland? Alle die nicht mitmachen sind Volksschädlinge?
      Aber damit rettest Du doch nicht das Weltklima. Dann schon Weltdiktatur.

  17. Das wundert mich nicht, dass unsere Freunde der CO2 Verschwörug diesesn Artikel bejubeln.

    Ich habe ja immer viel Respekt vor der Recherchearbeit hinter solchen Artikeln, aber hier wird mal wieder ein neuer Tiefpunkt erreicht.

    „Denn Wissenschaft ist keine Sache des Konsenses!“

    Doch, Wissenschaft basiert auf Konsens! Wissenschaftliche Theoreien leiten sich aus dem kummulierten Wissen aus einzelen Studien und Experimenten ab. Deshalb ist es in 99% aller Fälle eben nicht so, dass ein einziges Experiment eine wissenschaftliche Theorie umstoßen kann. Albert Einstein wollte mit seinem Zitat dafür senibilisieren, dass man jederzeit bereit sein muss wissenschaftliche Dogmen umzustoßen. Ich komme darauf am Schluss noch einmal zurück.

    „Vor allem die Masse der einfachen Menschen soll weiterhin mit CO2-Weltuntergangsszenarien für mehr finanzielle Opfer in Form von Abgaben und Steuern weichgeklopft werden.“

    Wer glaubt, dass die ganzen „Bemühungen“ das Ziel haben eine CO2 Steuer zu erheben, hat es nicht verstanden.

    https://www.nachdenkseiten.de/?p=54290

    „Zu groß und finanziell lukrativ war schon damals der Handel mit CO2-Verschmutzungsrechten, zu vielversprechend waren die Aussicht auf einen neuen wirtschaftlichen Aufschwung aus der Krise mit Hilfe eines CO2 getrieben Investitionsbooms zur Anpassung der volkswirtschaftlichen Struktur und zur verkehrstechnischen Umrüstung …“

    Auch das entbehrt der Realität. Tatsache ist, dass sich die Wirtschaft mit Händen und Füßen gegen eine Reduzierung von Treibhausemissionen wehrt. Ihre Lobbyorganisationen versuchen den Treibhauseffekt als unwahr darzustellen. Oder tut EIKE neuerdings etwas anderes?

    Die Anhänger der CO2 Verschwörung sind nicht in der Lage eine plausible Motivation hinter dieser angeblichen Verschwörung nennen zu können.

    „Aus manchen Mails geht sogar hervor, wie verzweifelt „Forscher“ waren, wenn die tatsächlich gemessenen, rohen Klimawerte sich einfach nicht in das vorherbestimmte Ergebnis einfügen ließen“

    Dies ist ein Gerücht, was einfach nicht stimmt.

    https://www.klimafakten.de/behauptungen/behauptung-gehackte-e-mails-von-klimaforschern-belegen-dass-sie-luegen-und-betruegen

    “ … international bekannte Klimaforscher Dr. Tim Ball, vormals Professor im Geography Department der Universität Winnipeg und weltbekannter Kritiker des „Hockeyschlägers“

    Dazu ein paar unkritische Zitate aus dem Wikipediaeintrag von Ball.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Timothy_Ball

    „Ball gab 2006 in seinem Lebenslauf an, in seiner Karriere 51 wissenschaftliche Beiträge veröffentlicht zu haben, von denen 32 direkt mit Klima und Atmosphäre in Verbindung stünden. Nach Hoggan und Littlemore ergab eine zu diesem Zeitpunkt durchgeführte Suche im Web of Science, der umfassendsten Datenbank für peer-reviewte Studien, dass Ball tatsächlich in seiner ganzen Karriere nur vier begutachtete Paper verfasst habe, von denen kein einziges auch nur lose in Verbindung mit der Atmosphärenforschung stünde.[2] Balls einzige wissenschaftliche Veröffentlichungen mit Bezug zum Klimawandel sind zwei in den 1980er Jahren erschienene Artikel über die Migration von Gänsen im Klimawandel[3] und zur Verlagerung der Waldtundra in Zentralkanada.[4]“

    Als er das besagte Interview gegeben hat, wo er Mann im Gefängnis sehen wollte, hatte er die Welt der Wissenschaft längst verlassen.

    „Nach einigen Jahren als Dozent und Assistenzprofessor wurde er 1988 zum ordentlichen Professor, bis er die Hochschule 1996 verließ.“

    „Er ist zugleich Mitglied in verschiedenen Klimaleugnerorganisationen wie der von der Öl- und Gasindustrie finanzierten Frontgruppe Friends of Science oder dem Natural Resources Stewardship Project.[6]“

    „Im Juni 2018 verfasste er einen Gastbeitrag[7] für den Blog Watts Up With That, in dem er neben der menschengemachten Erderwärmung auch die Evolution in Frage stellte. Unter anderem behauptete er, die Evolutionstheorie sei nie wissenschaftlich getestet worden und dass es keinen Beweis dafür gebe, dass zunehmend neue Arten entstünden. Zudem erklärte er, dass die Evolutionstheorie zu Charles Darwins Zeiten vom „wissenschaftlichen Establishment“ genutzt worden sei, um die Religion zu bekämpfen, da jeder „automatisch als Kreationist gebrandmarkt“ worden sei, der Darwin herausgefordert hätte. Tatsächlich entstand die Idee vom Kreationismus als pseudowissenschaftliche Theorie erst rund ein Jahrhundert später, in den 1960er Jahren.[8]“

    Jetzt werden also schon Kreationisten als seriöse Wissenschaftler gehandelt. Ist KenFM eigentlich noch zu retten?
    Da werden ernsthafte Wissenschaftler wie der studierte Physiker Harald Lesch links liegen gelassen weil ja unglaubwürdig aber ein Herr Ball, der nicht viel Ahnung von Klimaforschung hat, Lobbyist ist und davon überzeugt ist, dass die Welt in 6 Tagen erschaffen wurde, als ernstzunehmende Klimaforscher Referrenz betrachtet.

    Natürlich muss Herr Mann für seinen übertriebenen Ehrgeiz sich an die Spitze der Klimaforscher zu setzen kritisiert werden. Persönliche Eitelkeiten spiielen in der Wissenschaft leider auch eine nicht ganz unerhebliche Rolle.

    Allerdings der Schluss, dass deshalb der Treibhauseffekt eine Lüge sein soll, ist wieder völlig unverhältnismäßig und reduktionistisch.

    Es gibt inzwischen zahlreiche neuere kalkulierte Temperaturkurven, welche die Kurve von Mann korrigieren, aber nicht vollständig in Frage stellen und damit als komplette Fälschung entlarven würden, wie es hier suggeriert wird.

    https://www.klimafakten.de/behauptungen/behauptung-die-beruehmte-hockeyschlaeger-kurve-ist-eine-faelschung

    In Abbildung 6 sind mehrere Temperaturkurven überlagert, welche auf unterschiedlichen Methoden basieren und von verschiedenen Wissenschaftlergruppen stammen. Wenn diese Kurven den selben Trend zeigen – und das tun sie – ist das dann das, was man einen wissenschaftlichen Konsens nennt. Ob die neuen Kurven jetzt aussehen wie ein Hockeyschläger weiß ich nicht aber das ist auch völlig irrelevant und bei vielen ist die Benutzung diese Wortes nur der Versuch den Daten etwas lächerliches anzuhaften. Sie zeigen alle den rasanten Temperturanstieg in den letzten 40 Jahren, was auch schon die alte Kurve aus Mann et al. 1999 gezeigt hatte. Und dieser Temperaturanstieg hebt sich deutlich in Amplitude und zeitlicher Dynamik von den natürlichen Warmeziten ab, welche vor allem durch den Einfluss der Sonnenaktivität erklärbar sind. Dies ist bei dem gegenwärtigen
    Temperaturanstieg nicht mehr möglich, da die Sonnenaktivität gegenwärtig abnimmt, die Temperatur aber rapide ansteigt.

    • Arne Liebau
      Sie schreiben: „Die Anhänger der CO2 Verschwörung sind nicht in der Lage eine plausible Motivation hinter dieser angeblichen Verschwörung nennen zu können.“
      Was war denn für die 9/11 Verschwörung die plausible Motivation?
      Den Machterhalt der Finanzeliten mit Hilfe des „tiefen Staates“ absichern, durch Terrorkriege bei 9/11 und mehr Kontrolle und Umverteilung der Geldmittel bei der CO2-Verschwörung. Das Pentagon, mit seinen 23000 PR-Angestellten hat es immerhin geschafft, dass die CO2-Verschwörung als solche nicht mal mehr in alternativen Kanälen im Netz diskutiert wird..
      (Die, d.h. der „tiefe Staat“, zu denen auch die Finanzeliten gehören, haben „Greta“ vermutlich nicht angeleiert, aber als sie mal da war, gerne finanziert.)
      Wenn sie den wirklichen Grund der Klima- Veränderungen wissen wollen, schauen sie sich den arte- Film „Das Geheimnis der Wolken auf YouTube an.

    • Eigentlich wollte ich mich dazu nicht äußern aber…..über Klimafakten lädt sich wahrlich sehr gut streiten. Viel wichtiger aber ist die Verlinkung zu Wikipedia. Man schaue sich an wer da der Hauptverfasser ist. Dann schaue man sich die Wikipedia zu den deutschen IPCC Wissenschaftler an und zu Eike und deren Wissenschaftler. Immer der gleiche . Eine Person Namentlich Andol beherrscht die gesamte Wiki zu diesem Thema. Ein Fall für Pohlmann !
      Die ganze CO2 Theorie basiert auf dieser Grafik. Weder das IPCC noch Mann geben ihre Datensätze der Öffentlichkeit Preis. Wie kann das sein.? Redet diese doch ständig von Peer Review Verfahren aber verweigern die Herausgabe um dieses nachzuprüfen nun schon seit 20 Jahren. Diejenigen Wissenschaftler wie zb Judith Curry die das lange forderte wurde daraufhin als Klimaskeptiker verleumdet und denuziert. Was soll das ?

    • Eigentlich wollte ich mich dazu nicht äußern aber…..über Klimafakten lädt sich wahrlich sehr gut streiten. Viel wichtiger aber ist die Verlinkung zu Wikipedia. Man schaue sich an wer da der Hauptverfasser ist. Dann schaue man sich die Wikipedia zu den deutschen IPCC Wissenschaftler an und zu Eike und deren Wissenschaftler. Immer der gleiche . Eine Person Namentlich Andol beherrscht die gesamte Wiki zu diesem Thema. Ein Fall für Pohlmann !
      Die ganze CO2 Theorie basiert auf dieser Grafik. Weder das IPCC noch Mann geben ihre Datensätze der Öffentlichkeit Preis. Wie kann das sein.? Redet diese doch ständig von Peer Review Verfahren aber verweigern die Herausgabe um dieses nachzuprüfen nun schon seit 20 Jahren. Diejenigen Wissenschaftler wie zb Judith Curry die das lange forderte wurde daraufhin als Klimaskeptiker verleumdet und denuziert. Was soll das ? Die Sonne hat nun ihr Minimum erreicht. Seit Ende April keine Flecken mehr. Die NASA warnt nun nach dem Weggang von Hansen vor einer kommenden Eiszeit. Auch Klimaskeptiker Corbyn warnt schon seit Jahren davor. Ich wünschte mir hier mal ein Interview mit Marijn Poels. Sein Film the uncertainty has settled ist einfach nur Klasse und sein neuer Film Paradogma ist auch zu empfehlen. Auch kann man sich mal die Ausführungen von John Christy (UAH Satelittendaten) anschauen. Mit den Wetterballon Messungen stehen diese im Konflikt mit den NAH und GISS Daten. Auch ist es Wert Don Easterbrook crashing the global warming Party sich anzuschauen.

    • Zitat Benjamin Zuckschwerdt: „über Klimafakten lädt sich wahrlich sehr gut streiten. Viel wichtiger aber ist die Verlinkung zu Wikipedia. Man schaue sich an wer da der Hauptverfasser ist. Dann schaue man sich die Wikipedia zu den deutschen IPCC Wissenschaftler an und zu Eike und deren Wissenschaftler. Immer der gleiche . Eine Person Namentlich Andol beherrscht die gesamte Wiki zu diesem Thema. Ein Fall für Pohlmann !
      Die ganze CO2 Theorie basiert auf dieser Grafik. Weder das IPCC noch Mann geben ihre Datensätze der Öffentlichkeit Preis. Wie kann das sein? Redet diese doch ständig von Peer Review Verfahren aber verweigern die Herausgabe um dieses nachzuprüfen nun schon seit 20 Jahren. Diejenigen Wissenschaftler wie zb Judith Curry die das lange forderte wurde daraufhin als Klimaskeptiker verleumdet und denuziert. Was soll das?“

      Vielen herzlichen Dank für diese Fragen!

    • @blauersalamander
      Mit der CO2 Lüge den tiefen Staat absichern? Das ist einfach nur abgedreht und realitätsfern.
      Anstatt sich einfach mal mit den wissenschaftlichen Fakten der Klimaforschung zu befassen und zu erkennen, dass es den Treibhauseffekt nun einmal gibt, beschäftigen Sie sich lieber mit konstruierten Metaproblemen.

      https://www.klimafakten.de/behauptungen/behauptung-die-beruehmte-hockeyschlaeger-kurve-ist-eine-faelschung

      Oder schauen Sie hier:

      https://m.dailykos.com/stories/2019/8/28/1881956/-Tim-Ball-Pleads-For-Mercy-As-An-Irrelevant-Sick-Old-Man-Gets-It-Declares-Victory

    • @Benjamin Zuckschwerdt
      @Moritz Engeler

      Und was wollen Sie damit sagen? das Ball eigentlich doch viel Ahnung von Klimaforschung hat, eigentlich kein Lobbyist der Industrie ist und eigentlich kein Mitglied bei der von der Öl- und Gasindustrie finanzierten Frontgruppe Friends of Science oder dem Natural Resources Stewardship Project und eigentlich auch kein durchgeknallter Kreationsist ist?
      Das sind Fakten, also machen Sie sich hier nicht lächerlich.

      Das IPCC hängt eben nicht nur an der Kurve von Mann 1999, die in der Tat nicht ganz fehlerfrei war.
      Sämtliche neure Untersuchungen zeigen den gleichen Trend und stellen die Kurve von Mann 1999 nicht grundsätzlich in Frage. Die Verschwörung um diese Kurve, die Sie hier meinen zu sehen, gibt es nicht.
      Ja Sie haben recht, die Temperaturen hätten schon seit Jahren zurückgehen müssen aufgrund der Sonnenaktivität. Aber tun sie eben nicht.

      https://www.klimafakten.de/behauptungen/behauptung-die-beruehmte-hockeyschlaeger-kurve-ist-eine-faelschung

  18. Macht doch bitte nicht den Überbringer der schlechten Nachricht, Rainer Rupp und den, der sie veröffentlicht, KenFM, für den Inhalt verantwortlich.
    Die CO2 These war doch auch ohne die Fälschung mehr als fragwürdig.
    Spielt sie doch, ganz offensichtlich, durch Umverteilung und mehr Kontrolle, den Propagandisten einer neuen Weltordnung in die Hände. Das können doch die KenFM Foristen nicht wirklich wollen.

  19. Für mich ist dieser Artikel ganz klar Propaganda für die AFD. Schade, dass sich derzeit auf KenFM einseitige Artikel zum vermeintlichen Klimaschwindel häufen – bei den Leitmedien hätte KenFM jetzt „Achtung Manipulation!“ geschrien. Dieses AFD-nahe verschwurbelte Konstrukt, das sich „Europäisches Institut für Klima und Energie“ nennt und für die „Beendigung der Kernenergie-Diskreminierung“ plädiert wird sich freuen.

    • Ach, Tuerco, die Vermischung, die Sie hier vornehmen, die Politisierung der Debatten über das Klima, die hat ja auf dieser Seite wirklich noch gefehlt; neben Sperrungsrufen, Zensurwünschen, Denunziation und gegenseitigen Beschimpfungen.

      Kernenergie geht doch gar nicht. Das muß doch jedem intelligenten Menschen klar sein.
      Die Energiewende, wie durchgeführt, geht ebenso in die Hosen.
      Und die CO2-Steuer – was die ist, wurde ja ausreichend besprochen.

      Was fehlt, sind doch die Konzepte zu alternativen freien Energien und die Aufklärung über die Unterdrückung von Patenten, die die Energielobby teilweise aufgekauft hat, um sie verschwinden zu lassen.
      Sie müssen viel tiefer ansetzen als beim Kampf gegen irgendeine Partei. Da ist schon lange nichts mehr wählbar.

    • Tuerco, Sie werfen Herrn Rupp Manipulation vor in diesem Artikel über den Klimaforscher Professor Michael Mann.
      Was genau an diesem Artikel stimmt ihrer Meinung nicht?

    • Zeus

      Und welches Konzept der „alternativen freien Energien“ wurde bereits erfolgreich getestet?
      Bitte klären Sie uns auf mit stichhaltigen Beweisen.*

      Oder falls Sie (und das Internet) diese Beweise nicht haben sollten: Woran liegt das? Es kann doch sonst heute nichts mehr dauerhaft verheimlicht werden.

      *Ich kann nicht versprechen, die Zeit dafür zu opfern, mich damit intensiv auseinanderzusetzen. Aber irgendjemand hier wird dies sicher gerne tun.

    • „Denn früh belehrt ihn die Erfahrung:
      Sobald er schrie, bekam er Nahrung.“

      Wilhelm Busch

      ——————–
      (Das war nicht an Tuerco, Herrn Lau oder Herrn Engeler gerichtet.)

    • was dieser artikel nun mit der afd zu tun haben soll, das erschließt sich mir nicht. ich denke, da werfen sie etwas durcheinander. r.rupp hat ganz sicher recht, daß sich co2 vermeidung als geschäftsmodell vortrefflich eignet, auch für hörige wissenschaftler, die auf den konsenszug aufspringen, der ihnen erfolg/geld/ruhm einbringen könnte. eine co2-vermeidung zu lasten der umwelt – windräder , e-autos u.ä. blödsinnmuss doch jeder vernünftig denkenden mensch ablehnen. wie kann man offshore-windparks gutheißen, die das meer vergiften allein durch „schutzanstriche“ , dem meeresboden schaden, den vögeln usw sowieso. alles nur, weil sich jemand daran dumm und dämlich verdienen will.
      und wer versucht nur ein bischen logisch zu denken, muss doch selbst mitbekommen, daß sich ein komplexes system , wie das klima , nicht ( fast ) ausschließlich von einem faktor , noch dazu im bereich 400 ppm , beeinflussen läßt…

  20. Hallo Redaktion

    es dürfte wohl eindeutig sein, dass das auf mich bezogene Statement von Moritz Engeler von 10:21 Uhr gravierend gegen die Netiquette verstößt.

    Folgerichtig sollten Sie ihn also sperren, schlage ich vor. Einige weitere ziemlich neue Profile sind ebenfalls sehr auffällig – allen voran Noesis, der ständig das französische Schimpfwort „crétin“ verwendet und Zeus.

    Danke.

    • Auffällig inwiefern? Als sie andere Meinungen auf eine Art und Weise vertreten, die Ihr Weltbild in Gefahr bringen?
      Meinen Hinweis auf „Ah, ca ira“, das auf der Wikipedia völlig absurderweise als „Wir schaffen das!“ übersetzt wurde, hat Noesis aufgenommen und auf seine Art variiert. Ich selbst kann leider nicht so gut Französisch.
      Und, was heißt das jetzt?
      In meinen Augen sind Sie, B.R., nicht nur ein völlig hoffnungsloser Fall, völlig belehrungs- und lernresistent, sondern, wie es sich jetzt mit Ihren immer häufigeren Rufen nach Zensur zeigt, auch brandgefährlich. Das muß wohl auch mal gesagt werden dürfen.

      Und von Ihnen, Herr Fleck, hatte ich vor einiger Zeit auch noch anders gedacht. Damit meine ich: besser. was Sie heute hier abgeliefert haben, ist Ihres Niveaus, das ich schätzen gelernt hatte, nicht würdig. Sie haben sich verrannt und machen sich da etwas vor über die Motivationen der Kommentierenden.
      Niemand von uns, die wir versuchen die Klimalügen aufzudecken, sprechen sich für den Raubtierkapitalismus aus (wenn ich das richtig gesehen habe); niemand befürwortet Umweltverschmutzung und Raubbau, Brandrodung, all das; niemand spricht sich dafür aus, daß wir einfach so weitermachen sollen und dürfen wie bisher.
      Wer das nicht mitbekommt, der hat wohl mehr als einen blinden Fleck in seiner Warhnehmung.
      Wozu ich von Ihnen, H. Fleck jedoch noch nie ein Wort gelesen habe, war die Hauptursache für den derzeit stattfindenen Biosphärenkollaps: das militärische Geoengineering. Die Wetterkriege, die geführt werden gegen uns.
      Das ist etwas, was nun wiederum ICH „erbärmlich“ finde – in Widerspiegelung der Art und Weise, wie Sie hier weiter unten auf der Seite über Herrn Rupps Arbeit gesprochen haben.

      Das beste Mittel depressiv zu werden: Man lese die 99 Notes.
      Oder nein, man lasse es besser.

    • Lieber Zeus, was meine Kritik an den Kommentaren zu Rainer Rupps Tagesdosis betrifft, so ist mir ein bedauerlicher Fehler unterlaufen, denn nicht die Kommentare hier auf KenFM waren gemeint, sondern die auf YOU TUBE. Es sind mitlerweile 1200, die sich wie ein Triumphgeheul lesen. Vielfach wird sogar dazu aufgerufen, unliebsame Mahner vor Gericht zu stellen.

      Zum Geoengineering nur so viel: ich habe das Thema bereits in meinen Romanen behandelt, als der Begriff noch gar nicht ins allgemeine Bewusstsein gedrungen war. Zuletzt ist dies in FEUER AM FUSS geschehen.

    • Zeus

      Soso, Sie hatten Dirk C. Fleck also früher schon schätzen gelernt.

      Hier auf KenFM sind Sie ja erst seit einem Monat und drei Wochen angemeldet. Oder welches Profil wurde Ihnen vorher bereits weggelöscht? Nun verbringen Sie aber urplötzlich gefühlt 60% Ihrer Wachzeit hier. Und posten v.a. Kommentare zum Thema Klimawandel, wobei Sie gegen Personen, die anderer Meinung sind, stark austeilen. Und in Ihrer scheinbar grenzenlosen Arroganz so tun, als gehörten Sie hier schon immer dazu.

      All das trifft genau so auch auf Noesis und Moritz Engeler zu.

      Das ist das, was ich als „auffällig“ bezeichne.

    • Dirk C. Fleck

      keine Sorge, da hatten Sie offenbar intuitiv schon einen von den Richtigen getroffen mit Zeus. 🙂

    • Also weit und breit das einzige, was hier auffällt – und zwar äußerst unangenehm – ist ihre Art, nach Zensur zu betteln.

    • Lieber Dirk C. Fleck
       
      dass passt dann auch eher zu meiner Wahnehmung
      … und ist sie wie hier beschrieben auch etwas `toleranter` und versucht `lösungsfokusierter`
       
      Viele Grüße in die Runde

    • Zeus

      Wiederum auffällig, dass Sie sich dazu nicht äußern. Sie sind doch sonst nicht so wortkarg.

      Noesis

      Getroffene Hunde bellen.

      blauersalamander

      „Senkt“ das Niveau, hätten Sie schreiben sollen, nicht „schraubt“. 🙂
      Schwach, gestern hatten Sie mich noch in höchsten Tönen gelobt. Und Sie habe ich ja bewusst nicht in den gleichen Sack gesteckt wie die oben erwähnten Mitforisten.

  21. Ein Debattierclub, wie bestellt, wer hät’s gedacht und die Lobbyisten springen auf.
    Apropos Aufspringen:

    Zug der Opportunisten Songtext (Marc-Uwe Kling)

    Früher, da gab’s noch keine grün-gelbe Mitte
    Da verteilte Professor Fischer noch persönlich Tritte
    Doch die Blumenkinder, wer konnte das ahnen, gingen den Weg aller Bananen:

    Heute grün und morgen gelb und übermorgen schwarz
    Ein Kas-

    (Ja das, das ist mir mal so aufgefallen)

    Heute grün und morgen gelb und übermorgen schwarz
    Ein Kastor fährt nach Kosovo
    Am Steuer Peter Harz

    Spring auf, spring auf
    Auf den Zug der Opportunisten
    Spring auf, spring auf
    Unsere Ideale packen wir in Kisten
    Versteigern die dann höchstbietend bei eBay an den letzten Trend
    Spring auf, spring auf
    Auf den Zug der Opportunisten
    Unsere Fahne hängen wir in den Wind
    Weil wir so ökologisch sind
    Spring auf, spring auf
    Spring auf, spring auf

    Prinzessin Standort und König Sachzwang
    Labern dummes Zeug – den ganzen Tag lang
    Doch das Sturmgeschütz der Demokratie
    Beugt vor den Monarchen anbetend die Knie
    Und wer einst ein investigativer Ermittler
    Schreibt heut nur Gruselgeschichtchen über Hitler

    Spring auf, spring auf
    Auf den Zug der Opportunisten
    Und leg dich zu den im Zug eingebetteten Journalisten
    Und wir schreiben alle voneinander ab
    Denn die Zeit, die drängt und das Geld ist knapp
    Und es ist auch schon oft passiert
    Dass alle abgeschrieben haben und keiner hat recherchiert

    Laut gegoogleten Berichten demonstrieren in der venezolanischen Hauptstadt Buenos Aires augenblicklich 200 Millionen Menschen
    Da der erneut zum Diktator gewählte Präsident Saddam Hussein
    Das Fernsehen komplett verboten hat
    Ohne die Lohnnebenkosten zu senken

    Spring auf, spring auf

    Eines Abends fragte ich: „Liebste,
    Kommst du nicht zu Bette?“
    Und sie schüttelte den Kopf und sagte sie hätte
    Noch ein besseres Angebot
    Grad reingekriegt
    Denn jetzt wird sie
    Vom Chef gefickt
    Und eine Sache gibt es
    Die mich seit damals quält
    Ihr Ex war ein Verlierer, hat sie mir immer erzäht

    Spring auf, spring auf
    Spring auf, spring auf

  22. Ein kleines Gedankenexperiment. Vielleicht hilfts beim Versöhnen der unversöhnlichen Gegensätze.

    Stellen wir uns kurz vor das Klima hieße Ukraine oder Venezuela. Wieviel Wert haben die Aussagen von Spiegel und Tagesschau? Glauben wir deren Berichten und Experten? Können wir ihnen denn glauben, wenn wir Erfahrungswerte zu Rate ziehen?

    Sie lügen bei allen Themen. Egal obs um Wissenschaft, Krieg oder „die Märkte“ geht. Wie kommen wir bloß auf die kindliche Idee, dass sie uns beim Klima die Wahrheit sagen?

    • Zitat Hera: „Wie kommen wir bloß auf die kindliche Idee, dass sie uns beim Klima die Wahrheit sagen?

      Aus meiner Erfahrung mit Journalisten kommt es davon, dass sich viele für besonders gut informiert halten. Sie können es aber naturgemäss nur in einem kleinen Bereich wirklich sein. In den meisten Fällen müssen Journalisten auf Kollegen vertrauen. Weil die meisten Journalisten selber keine naturwissenschaftlichen Arbeiten auswerten können, ist das IPCC mit seinem politischen Auftrag klar im Vorteil.

  23. ich machte letztens eine Fahrradtour mit einer Freundin. Als wir eine Pause einlegten, kamen wir beim plaudern auf das Thema „Menschen-gemachter-Klimawandel“. Da ich wusste, wie schnell sich die Ohren bei solchen Diskussionen verschießen, habe ich versucht, die CO2-Schuldfrage mit der Physik zu entkräften.
    Gewicht von CO2 = 44,01 gr/mol
    Gewicht von Luft = 29,7 gr/mol
    Anteil von CO2 in der Luft = 0,038%

    Darauf die Frage meiner Freundin (Akademikerin) an mich, „Willst Du damit sagen, dass das alles nicht stimmt?“
    Ich zurück: „Das musst du dir selbst beantworten.“
    „Mit so was will ich nichts zu tun haben“, musste ich mir dann anhören, stand auf und fuhr einfach weg, was ja auch eine Lösung war.
    Da fällt mir ein, was Prof. Franz Ruppert in seinen Büchern „Wer bin ich in einer traumatisierten Gesellschaft“ und „Seelische Spaltung und innere Heilung“ schrieb.
    Wir sind alle traumatisiert – zu 100%. Unsere Gesellschaft ganz besonders. Lieber Babys in Krippen verklappen und Karriere machen.

    Ich „glaube“ Beziehungssystem-Trauma nennt Franz Ruppert das.

    Dabei wärs so einfach zu lösen. Der gemeinsame Tisch für Klimaleugner und Klimahysteriker könnte sein, dass man einen 10-jährigen Staatsfond auflegt und privates Geld einsammelt, dass vermeintliche Klimarettungsprogramme fördert. Nach 10 Jahren wird der CO2-Gehalt der bundesdeutschen Atmosphäre gemessen. Sollte dieser immer noch bei unglaublichen 0,04 % liegen, waren die Maßnahmen wirkungslos und die Einlagen werden in aktueller Währung – oder Gold – an die Einleger mit 15% Zins ausgezahlt.
    Also quasi wie ein Invest mit Geldanlage auf dem Sparbuch.
    Klimahysteriker müssten also sehr sicher sein, dass ihre Maßnahmen wirkungsvoll sind und es nicht zu einer Rückzahlung kommen wird. Es sei denn, es gibt auch bei ihnen Zweifel an dem ganzen Wahn.
    So aber wird kein Frieden einkehren, der Traum aller „Teile-und-Herrsche“ Strategen.

    • Hallo Fantastin,

      Ihre Freundin kann eigentlich nichts dafür. Die Köpfe hinter der Klimahysterie haben es geschafft ein Dogma zu erzeugen. Klima ist die neue Religion und jeder der die CO2-Theorie bezweifelt ist ein Leugner des neuen Gottes oder schlimmer noch ein Nazi. Wer will schon gerne in eine solche Ecke gestellt werden?

      Möglich währe auch, dass sie bereits so sehr von der Klimareligion vereinnahmt wurde, dass es nicht mehr möglich sein wird sie daraus zu holen. Man kann einen Gläubigen nicht von seinem Glauben abbringen. Da helfen auch keine Argumente und Fakten mehr. Ich glaube, sich davon wieder zu lösen ist ein extrem langer und schwieriger Prozess den jeder letztendlich selbst bestreiten muss.

    • Liebe Fantastin, kannst du deine Idee genauer skizzieren?
      Ich gebe als privater Einleger Geld in den Staatsfond, der forstet davon z. B. Wälder auf.
      Dann ist das Geld erst mal ausgegeben. Woher soll die Rendite von 15% kommen? Egal, was für ein CO2-Gehalt in 10 Jahren gemessen wird.

    • @ Naivling,
      bei der propagierten Inflation von 1,5% / a auf 10 Jahre = 15%.
      Der Wald wäre im Jahre 2029 also 15% „teurer“ als heute.
      https://de.wikipedia.org/wiki/Abzinsung_und_Aufzinsung

    • Gedankenexperiment: Machen Sie mal eine Tour im Sommer mit dem Mountainbike in die Berge. Unten ist‘s noch schön heiß, je höher Sie kommen, desto kälter wird‘s. Moment mal, kann doch gar nicht – kalte Luft ist doch schwerer als warme …

  24. Jetzt hab ich mal gesucht, für welche Gedanken Herr Fleck so steht. Sein Buch Ökodiktatur scheint bekannt zu sein, auf seiner Seite ist zu lesen:

    „Wir schreiben das Jahr 2040. Die Umweltbedingungen auf der Erde haben sich dramatisch verschlechtert. In den ehemaligen westlichen Industrieländern regieren radikale Öko-Räte. Es besteht Reise- und Bauverbot. Privatmedien gibt es nicht mehr, als Informationsquelle dient das Staatsarchiv. Vegetarische Grundnahrungsmittel, Einheitskleidung und Wohnraum stellt der Staat. Geld ist abgeschafft. Jeder Bürger zwischen 18 und 55 ist verpflichtet, seine Arbeitskraft in den ökologischen Neuaufbau zu investieren. Eine verhaltensmanipulierte Armee sorgt für die Einhaltung der zwölf Grundgesetze. In von der Außenwelt abgeschotteten Stadtlagern werden Gesetzesbrecher und Seuchenkranke konzentriert. Gleichzeitig stellt der Staat seinen Bürgern frei, in Meditationskommunen zu leben, wo unter Anleitung spiritueller Lehrer der Versuch unternommen wird, den Menschen mit der Natur zu versöhnen“

    Ist das als Warnung zu verstehen oder eine Art Betriebsanleitung, weil Wunschbild?

    • Nicht Warnung, noch Betriebsanleitung oder Wunschbild – sondern DROHUNG. Winfried Wolf macht das genauso an einer Stelle im Interview „Mit dem Elektroauto in die Sackgasse“

  25. Lieber Herr Fleck,

    wie kann die CO2-Debatte überflüssig sein? Soll nicht in Kürze eine CO2-Steuer eingeführt werden? Ist es nicht legitim über Sinn und Unsinn einer neuen Steuer zu diskutieren und die Hintergründe aufzuzeigen wie es überhaupt dazu kommen konnte?
    Sie haben ein merkwürdiges Verständnis von Demokratie und freier Meinungsäußerung, wenn Sie sich hier dafür einsetzen, andere Autoren auszuschließen. Als kritischer Geist sollten Sie andere Meinungen aushalten können und bestenfalls in der Lage sein sich mit diesen auseinander zu setzen. Was sagt es letztlich über Sie aus sich dem Diskurs zu verweigern?
    „Erbärmlich“ finde ich die Diskussion der Foristen unter diesem Artikel übrigens nicht. Ganz im Gegenteil! Das ist gelebte Demokratie. Jeder kann und sollte seine Meinung vertreten können ohne Zensoren auf dem Plan zu rufen und ohne gleich persönlich und beleidigend zu werden.
    Ehrlich gesagt, diskutieren Sie selbst über die „Saugfähigkeit des Teppichs“ in dem Sie sich in die Reihen derer einordnen die CO2 als Haupttäter ausgemacht haben. Um bei Ihrem Bildnis zu bleiben. Ich würde mich gerne einer Agenda anschließen die die Verschmutzung der Umwelt(Wohnzimmer) bekämpft. Jedoch bekämpft Ihre Agenda nicht den Urin, sondern den Geruch im Wohnzimmer. Niemand hier erteilt sich eine Absolution. Wir weigern uns nur mit am falschen Hebel zu ziehen.

    • Zitat M.E. : „Sie haben ein merkwürdiges Verständnis von Demokratie und freier Meinungsäußerung, wenn Sie sich hier dafür einsetzen, andere Autoren auszuschließen.“

      Tja, jeder denkt halt im Rahmen und in der Tiefe seiner individuellen Möglichkeiten. Fleck hat angeblich den extrem beschleunigten Meerespiegelanstieg 1 zu 1 beobachtet 🙂

    • Und weil der Spiegel so rasant ansteigt, kauft Obama sich genau dort auch ein Anwesen, wo demnächst alles absäuft.

      tmz.com/2019/08/22/barack-michelle-obama-buying-mega-mansion-marthas-vinyard/

    • Lieber M. E (hier)
      Lieber Dirk C. Fleck (hier)
       
      ich möchte mich dem Kommentar von M. E. anschließen und bin ebenfalls verwundert über ihr spürbares `poltern`
       
      Es ist nicht nötig, denn
      `Niemand hier erteilt sich eine Absolution. Wir weigern uns nur mit am falschen Hebel zu ziehen.`
      und über den `Hebel` wird man reden können, weil man darüber reden will.
       
      Ich möchte gerne auf meinen Kommentar an Mathias Bröckers (hier) hinweisen, in dem ich versucht habe, au den not-wendigen und sehr wahrscheinlich unter der Mehrzahl der Mitmenschen (nicht nur hier bei KenFM!) vorhanden `Kleinsten gemeinsamen Nenner` hinzuweisen:
       
      Leben braucht Klima braucht Umwelt (Umwelt schafft Klima(-fähigkeit) schafft Leben(-sgrundlagen))
      (eine den Hauptwechselwirkungen entsprechende Reihenfolge ist entscheidend)
       
      Dies bedeutet für mich, dass eine tatsächlich ernsthafte Bemühung zum Erhalt unserer Lebensgrundlagen VOR ALLEM den Umweltschutz in den Fokus rücken muss, denn dieser bewahrt/schafft die Grundlagen für die Klima-Fähigkeit `unserer` Erde.
      Der Fakt, dass diese Zusammenhänge aktuell in der `veröffentlichten Meinung` über `CO2` bzw. zu FridaysForFutur und deren Forderungen nicht im Vordergrund stehen ist eine Indiz dafür, dass dieses Thema (von wem und wie auch immer) durch `Lücken lassen` gekarpert wurde.
      Warum?
      Weil der eigene Fokus auf Umweltschutz, Umweltzerstörung, Lebensschutz, Lebenszerstörung etc. unmittelbar ´unsere` Art zu leben/wirtschaften/bilanzieren/legitimieren und damit die Systemfrage in den Vordergrund rücken würde
      … und davor empfinden nicht nur `die Eliten` geschürte Angst
       
      … dabei kommen die `Spielchen`auf der Fokus-Ebene `Klimaschutz` durch
      `Wer hat recht?`
      `Was ist wissenschaftlich?`
      `Was ist bewiesen?
      etc.
      dem Erreichen einer weitgehenden Ablenkung vom not-wendigen Umweltschutz eben leider! sehr gelegen.
       
      Auf diese not-wendige Systemfrage findet man selbst die leben-sbejahendsten Antworten, wenn man sie sich aus dem eigenen Bewusstsein heraus stellt, dass man selbst (jeder in seiner Rolle) legitimierender Teil des vorhandenen Systems war und damit auch auf unterschiedlichen Ebenen direkt und in der größeren Mehrheit indirekt mit verantwortlich ist.
       
      In diesem Sinne:
       
      `raus` aus der Spaltung
      `rein` in die Selbstverantwortung
       
      im twitter-style:
      `weniger CO2-haben-wollen`
      hieße VOR ALLEM
      nie wieder #Krieg
      nie wieder #Schweröl`transport
      nie wieder #Fraking
      nie wieder #Raubbau an der Natur
      nie wieder #Wachstumszwang
      nie wieder `#Kapital-#ismus`
      nie wieder …*
      fordern
      oder?
      (*ergänze selbst)
      #Spielteorie
      #HumanConnection
       
      Viele Grüße in die Runde
       

  26. Ist KenFM eigentlich bewusst, welch ein Bärendienst man sich durch die Veröffentlichung der unsäglichen Beiträge von Rainer Rupp erweist? Rupp versammelt in einer völlig überflüssigen CO2-Debatte all diejenigen hinter sich, die vor den wahren Verhältnissen am liebsten die Augen verschließen. Wie gerne sie nach den von Rupp (und bedauerlicherweise auch von KenFM) gereichten Strohhalmen greifen, beweist ein Blick auf die Kommentare unter diesem Beitrag. Hier wird sich nur zu gerne Absolution erteilt. Natürlich hat der Klimawandel etwas mit uns Menschen zu tun. Schließlich urinieren wir beständig in unser Wohnzimmer, aber anstatt unsere Lebensweise zu hinterfragen, diskutieren wir lieber in aller Wissenschaftlichkeit über die Saugfähigkeit des Teppichs. Erbärmlich.

    • Lieber Dirk C. Fleck,

      danke für Ihre eindeutige Positionierung!

      Diese war (auch öffentlich) überfällig. Einen solchen Schritt würde ich mir auch von den weiteren etablierten KenFM-Autoren und einflussreichen Personen wünschen.
      Allen voran von Mathias Bröckers, Dirk Pohlmann und auch Daniele Ganser sowie Rainer Mausfeld.

      Vielleicht ist es schon zu spät für KenFM. Aber wenn sich die Vernünftigen zusammen tun und die Herren Rupp und Lenz gefeuert werden, kann es noch eine Chance geben, dieses Portal als wichtige Stimme der Aufklärung zu retten.

      Und es müssen demokratische Strukturen in der Redaktion her! Ken als einzelner darf auch nicht alleine alle wichtigen Entscheidungen treffen, auch seine Macht muss begrenzt werden. Das tut keinem Menschen und keiner Sache gut, wie man hier besichtigen kann.

    • Also mit diesem glühenden Eifer könnte man glatt einen Kreuzzug auf die Beine stellen, doch Ungeduld ist eben nur ein schnelles Pferd, aber ein miserabler Reiter.

    • @Dirk C. Fleck
      Wie kann die CO2-Debatte überflüssig sein? Soll nicht in Kürze eine CO2-Steuer eingeführt werden? Ist es nicht legitim über Sinn und Unsinn einer neuen Steuer zu diskutieren und die Hintergründe aufzuzeigen wie es überhaupt dazu kommen konnte?
      Sie haben ein merkwürdiges Verständnis von Demokratie und freier Meinungsäußerung, wenn Sie sich hier dafür einsetzen, andere Autoren auszuschließen. Als kritischer Geist sollten Sie andere Meinungen aushalten können und bestenfalls in der Lage sein sich mit diesen auseinander zu setzen. Was sagt es letztlich über Sie aus sich dem Diskurs zu verweigern?
      „Erbärmlich“ finde ich die Diskussion der Foristen unter diesem Artikel übrigens nicht. Ganz im Gegenteil! Das ist gelebte Demokratie. Jeder kann und sollte seine Meinung vertreten können ohne Zensoren auf dem Plan zu rufen und ohne gleich persönlich und beleidigend zu werden.
      Ehrlich gesagt, diskutieren Sie selbst über die „Saugfähigkeit des Teppichs“ in dem Sie sich in die Reihen derer einordnen die CO2 als Haupttäter ausgemacht haben. Um bei Ihrem Bildnis zu bleiben. Ich würde gerne einer Agenda anschließen die die Verschmutzung der Umwelt(Wohnzimmer) bekämpft. Jedoch bekämpft Ihr Agenda nicht den Urin, sondern den Geruch im Wohnzimmer. Niemand hier erteilt sich eine Absolution. Wir weigern uns nur mit am falschen Hebel zu ziehen.

    • Zitat Dirk C. Fleck : „Natürlich hat der Klimawandel etwas mit uns Menschen zu tun.“

      Ausschliessen kann man das tatsächlich noch nicht, diesen Punkt sehen Sie schon richtig. Die grosse Frage lautet jedoch: „Kann CO2 einen selbstverstärkenden Antrieb bilden, der existenzielle Gefahren für das Leben bedeuten könnte?“

      In diesem Zusammenhang sind nachgewiesene Betrügereien im Umfeld von Schellenhuber, Lesch, Knutti, Stocker und Konsorten schon sehr wichtig.

      Wenn Ihnen die Grafik von Brökers mit den US-Stützpunkten an der russischen Grenze gefällt, könnten Sie sich vielleicht auch die Karte mit den bekannten, nutzbaren Ergaslagerstätten daneben legen und noch einmal gründlich darüber nachdenken, ob es vielleicht neben den nicht nachweisbaren selbstverstärkenden Effekten von CO2 in der Atmosphäre noch andere wirtschaftliche Gründe geben könnte, sich im Einflussgebiet der G7 so stark auf CO2 zu fokussieren?

      Das IPCC kümmert sich ja neben den bekannt gewordenen Betrügereien auch nicht wirklich um grössere Zusammenhänge. Für eine allgemeine Wirtschaftsfolgenforschung werden sehr wenige Mittel bereitgestellt. Dort würde ich jedoch ein 2%-Ziel lieber sehen als bei der NATO!

      Es ist anzunehmen, dass wenn die Bürger direkten Einfluss auf die Staatshaushalte hätten, die Mittelverteilung anders aussehen dürfte.

    • Zitat Troll: „Und es müssen demokratische Strukturen in der Redaktion her!“

      Gehen Sie doch einfach zu Wikipedia, dort finden Sie bereits jene demokratischen Strukturen, die ihren Vorstellungen entsprechen!

    • Dirk C.Fleck
      Das hätte ich jetzt von ihnen nicht erwartet, dass sie den Überbringer der schlechten Nachricht und den, der sie veröffentlicht, für den Inhalt der Nachricht verantwortlich machen.
      Das ist doch Journalismus, wie Ken immer sagt. Alles andere wäre PR in eigener Sache.
      Die Debatte ist alles andere als überflüssig, wenn schon CO2- Abgaben oder Steuern im Gespräch sind.
      Die Ursachen für die Umweltzerstörungen müssen schon genau benannt werden. Da reichen die Oberbegriffe wie Geldgier und Wachstumswahn nicht aus. Die sind zwar richtig, lassen aber die konkreten Ursachen im Nebel.
      Als da sind: Bodenverseuchung, hauptsächlich durch Glyphosat und Gülle. Alle Güter müssen recyclebar sein,einschließlich Obsoleszenz-Verbot, Verbot von Kunststoffverpackungen und Kunststofftüten, beenden der Waldabholzung etc.
      Falsche Behauptungen nicht richtigstellen, also dass das CO2 an der Klimaerwärmung schuld sein soll, weil man glaubt, dass aus Erziehungsgründen der Konsumenten tun zu müssen, missachtet die Würde der Menschen, die nicht nur Verbraucher sind, sondern als selbständig denkende Individuen ernst genommen werden wollen.
      Kommentare, die ein „weiter so“ propagieren, habe ich hier nicht gefunden. Die müssten sie mir mal zeigen.

    • Lieber Dirk C. Fleck
       
      habe hier meinen Kommentar dem Kommentar von M. E. angehängt.
       
      Ja, der Fokus auf `unsere` Art zu leben / wirtschaften / bilanzieren / legitimieren ist der Schlüssel
      und der zeigt eben VOR ALLEM auf das menschenmögliche Ändern der menschengemachten Umweltzerstörung und damit zwingend auf die Systemfrage
       
      Ist das ein möglicher `Kleinster gemeinsamer Nenner`?
       
      Liebe Grüße in die Runde

    • Zitat Dirk C. Fleck: „Lieber Zeus, was meine Kritik an den Kommentaren zu Rainer Rupps Tagesdosis betrifft, so ist mir ein bedauerlicher Fehler unterlaufen, denn nicht die Kommentare hier auf KenFM waren gemeint, sondern die auf YOU TUBE. Es sind mitlerweile 1200, die sich wie ein Triumphgeheul lesen. Vielfach wird sogar dazu aufgerufen, unliebsame Mahner vor Gericht zu stellen. “

      Vielleicht. Sicher wird dazu aufgerufen, weitere Betrügereien im Umfeld des IPCC gerichtlich zu verfolgen. Sind Sie da auch dagegen? Und wie halten Sie es mit der Forschungsfreiheit?

  27. Deine flammende Redeam Anfang von MMM52, lieber Ken, sprach mir aus dem Herzen. Aber bitte, lies doch mal was Rainer Rupp hier von sich gibt!!! Es werden äußerst schwache, veraltete und meist rein emotionale „Argumente“, nein Meinungen, aufgefahren, um zu unterstreichen, dass der Mensch keinen Klimawandel verursacht. Wohingegen doch so vieles dafür spricht! Frag Bauern, frag Förster und ja, vielleicht auch mal einen Naturwissenschaftler, dessen Integrität dich überzeugt. Unfassbar. Es wird hier über Senilität diskutiert und Verblendung. Und verdammt noch mal: cui bono? – Die fossile Mafia!
    Nur ein Kollateralschaden?

    • @ Der Mai: Für Sie ist vor allem der Teil von Stunde 1:28 an zu empfehlen. Sie sollten es auch etwas sacken lassen und dann reflektieren.

      Auch mir wurde in der Grundschule erzählt, dass Erdöl und Erdgas fossilen Ursprungs sei. Es gibt jedoch ein paar Indizien, dass C & H schon vor der Photosynthese verbunden waren. Abiotische Kohlenwasserstoffe sollte man nicht ausschliessen.

      Die grosse Frage ist: „Kann CO2 einen selbstverstärkenden Antrieb bilden, der existenzielle Gefahren für das Leben bedeuten könnte?“ Wie das von Lügnern und Betrügern behauptet wird?

      Dass der Mensch einen negativen Einfluss auf seine Mitwelt hat, ist offensichtlich – menschengemachtes CO2 ist dabei aber eines der messbar kleinsten Probleme. Und CO2 ist im Gegensatz zu giftigen Verbindungen ein Lebenselixier!

      Zusätzliches CO2 in der Atmospäre solle das Wetter angeblich eindeutig negativ beeinflussen. Das sagen Förster und Bauern in China und Indien?
      Was beeinflussen die von uns erzeugten und freigesetzten, feinverteilten Giftstoffe und in welche Richtung? Was sagen Förster und Bauern dazu?

    • Haben Sie Quellen für diese abiotische These? Habe ich schon paar Mal gehört, aber ich finde da nichts im Augenblick.
      Russische Forscher waren doch schon vor langer Zeit dran, oder?

      Peak oil ist ja auch so eine Rockefeller-These…

    • Zitat Noesis: „Peak oil ist ja auch so eine Rockefeller-These…“

      Den Bestrebungen den Rohölhandel auschliesslich im US$ zu halten muss man sich immer bewusst sein.
      Ich denke, die selben Leute hätten auch ein Interesse daran, den Trinkwasserhandel ausschliesslich in US$ abzuwickeln.

      Suchen Sie nach:
      „Formation of abiotic hydrocarbon from reduction of carbonate in subduction zones: Constraints from petrological observation and experimental simulation“

  28. Lieber Ken, deine flammende Rede am Anfang von MMM52 sprach mir aus dem Herzen. Aber bitte, lies doch mal was Rainer Rupp hier von sich gibt!!! Es werden äußerst schwache, veraltete und meist rein emotionale „Argumente“, nein Meinungen, aufgefahren, um zu unterstreichen, dass der Mensch keinen Klimawandel verursacht. Wohingegen doch so vieles dafür spricht! Frag Bauern, frag Förster und ja, vielleicht auch mal einen Naturwissenschaftler, dessen Integrität dich überzeugt. Unfassbar. Es wird hier über Senilität diskutiert und Verblendung. Und verdammt noch mal: cui bono? – Die fossile Mafia!
    Nur ein Kollateralschaden?

    • @ Der Mai: Für Sie ist vor allem der Teil von Stunde 1:28 an zu empfehlen. Sie sollten es auch etwas sacken lassen und dann reflektieren.

      Auch mir wurde in der Grundschule erzählt, dass Erdöl und Erdgas fossilen Ursprungs sei. Es gibt jedoch ein paar Indizien, dass C & H schon vor der Photosynthese verbunden waren. Abiotische Kohlenwasserstoffe sollte man nicht ausschliessen.

      Die grosse Frage ist: „Kann CO2 einen selbstverstärkenden Antrieb bilden, der existenzielle Gefahren für das Leben bedeuten könnte?“ Wie das von Lügnern und Betrügern behauptet wird?

      Dass der Mensch einen negativen Einfluss auf seine Mitwelt hat, ist offensichtlich – menschengemachtes CO2 ist dabei aber eines der messbar kleinsten Probleme. Und CO2 ist im Gegensatz zu giftigen Verbindungen ein Lebenselixier!

      Zusätzliches CO2 in der Atmospäre solle das Wetter angeblich eindeutig negativ beeinflussen. Das sagen Förster und Bauern in China und Indien?
      Was beeinflussen die von uns erzeugten und freigesetzten, feinverteilten Giftstoffe und in welche Richtung? Was sagen Förster und Bauern dazu?

  29. Wer verzichtet auf Fleisch, Handy, Fernseher, Internet, Reisen, sinnlose Lebensmittel wie Chips und Kuchen, elektronisches Bezahlen, heißes Duschen, Telefon, Waffen und Rüstung…… wer ist hier so konsequent – der darf mit dem Finger auf Andere zeigen.

  30. Huch… ?!

    Ist da etwa schon wieder ein Artikel am Firmament des Irrsinns menschlicher Rentnerhaftigkeit aufgetaucht, der uns darüber aufklären möchte, dass der Elefant im Raum gar nicht WIR sind ?

    Toröööööööh !!

    Wir verbrennen und verbrennen und verbrennen und verbrennen und verbrennen und verbrennen und verbrennen und verbrennen und verbrennen und verbrennen und verbrennen und verbrennen und verbrennen und verbrennen und verbrennen und verbrennen und verbrennen und verbrennen und verbrennen ABSOLUT ALLES AUF DIESEM PLANETEN….

    … und trotzdem gibts noch Mitmenschen, die daran glauben, dass das absolut scheißegal ist ?

    Weils irgendwo irgendwen gibt, der das sagt ?

    Okay, jetzt endlich bin ich überzeugt.

    Danke für die Erleuchtung.

    : ]

  31. Ich habe diesen Sommer (Ende Juni/nach Sonnenuntergang/Mitte Deutschland) ein Himmelsschauspiel erleben dürfen, welches unglaublich faszinierend und zugleich beunruhigend war.
    Die Erscheinung nennt sich Noctilucent clouds auch NLCs bzw. Nachtsleuchtende Wolken.

    Diese sind Ansammlungen von Eiskristallen oberhalb der Mesosphäre in der Mesopause. Dort wird das absolute Temperaturminimum der Erdatmosphäre erreicht. Sie erscheinen in einer Höhe von 81 bis 85 km – im Gegensatz zu den Wolkenformen der Troposphäre, die maximal eine Höhe von 13 km erreichen…Aufgrund ihrer großen Höhe können die Leuchtenden Nachtwolken auch nach Sonnenuntergang oder vor Sonnenaufgang von der schräg unter dem Horizont stehenden Sonne angestrahlt und damit zum „Leuchten“ gebracht werden(aus Wikipedia)

    Dabei musste ich an Cirruswolken ( ebenfalls Eiswolken) denken, Kosmische Strahlungen, Halo-Erscheinungen, auch an Kondensstreifen-Cirren und an fragwürdigen Geoengineering.

    Und daran, dass schon seit einiger Zeit beim Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) an der Klimaauswirkung dieser vom Flugzeugverkehr erzeugten Cirren geforscht wird und man dort auch in Erwägung zog, dass deren Auswirkungen größer sein könnten als der des vom Luftverkehr ausgestoßenen Kohlendioxids:

    https://www.dlr.de/pa/desktopdefault.aspx/tabid-2554/3836_read-5746

  32. Warum ist Rainer Rupp bei KenFM und bei ‘RT deutsch’ so gefragt? Ist es, weil er das sagt resp. schreibt, was man bei KenFM und ‘RT deutsch’ hören will und das verschweigt, was man bei KenFM und ‘RT deutsch’ nicht hören will? Ist es, weil seine Analysen resp. Hypothesen, Spekulationen so abgefasst sind, dass sie beim Grossteil der Leser oder Hörer gut ankommen? Ist es, weil ihm die Wahrheit so sehr am Herzen liegt? Geht es um Ablenkung? Wie steht es mit der Vertrauenswürdigkeit? Unter anderem viel mir Nachstehendes auf:

    Zufällig hatte ich bei KenFM (YouTube) im August letzten Jahres Löschungen von Kommentaren beobachtet. Kommentare im Zusammenhang mit der Sammelbewegung «Aufstehen» und mit der Israel-Lobby. Warum ich dies damals in Verbindung mit Rainer Rupp als Zensor bringen konnte, weiss ich leider nicht mehr (aber KenFM muss wissen, wer der Zensor war!). Ich hatte bei KenFM und bei «Geschichten aus Wikihausen» (beides YouTube) auf diese Zensuren aufmerksam gemacht. Es erfolgten keinerlei Reaktionen (Missachtung der Meinungsfreiheit scheint man auch bei den sogenannten alternativen oder freien Medien als Bagatelle hinzunehmen).

    Mit der Sammelbewegung «Aufstehen» und Sarah Wagenknecht erhoffte sich Rainer Rupp wohl die Rettung und ein weiterhin zunehmend mächtiges Deutschland, und dies mit sozialem Anstrich (Sozial nur für Deutsch-land, versteht sich!). Zu Beginn schon war dies für alle, welche die gesellschaftlichen und geschichtlichen Zusammenhänge ein wenig kennen, eine totale Fehleinschätzung von Rainer Rupp. Ausserdem verschwieg Rainer Rupp dabei geflissentlich den Kriegsverbrecher Ludger Volmer und auch Rudolf Dreßler und andere Israel-Lobbyisten im Leitungsgremium von «Aufstehen».

    Rainer Rupp scheint in guter Gesellschaft mit Politikern zu sein. Wie im deutschen Bundestag wurde auch von ihm eine Staatsangehörige eines fremden Staates (Das 16-jährige Mädchen Greta!!!) beleidigt und diskreditiert. Und dazu noch ausgerechnet aus Schweden, dem Land dessen Beziehungen zu Israel, im Gegensatz zum übrigen Europa und schon gar Deutschland, nicht immer ungetrübt sind. Mossad, der bekanntlich nie vergisst, hat sich darüber sicher gefreut.
    So eng und freundschaftlich sind die Bande der bestimmenden deutschen Intellektuellen, des Bildungsbürgertums resp. -Milieus und der Regierung zu Israel, dass ein Politiker im deutschen Bundestag die deutsche Bevölkerung dazu aufrufen konnte, für diesen engen Freund und Verbündeten und dieses skrupellose rassistische Verbrecher-Regime, allenfalls gar in den Tod zu gehen. Rassismus und Fanatismus wie gehabt! Doch darüber schwieg sich Herr Rupp aus.

    Doch nicht genug: Schweden geriet erneut in die Kritik von Rainer Rupp, und zwar wegen Schwedens, nach Rupps Ansicht, zu humanen Umgangs mit seinen Emigranten, Muslimen. Auf gehorsamste Weise praktiziert der Geheimdienstmann Rainer Rupp die von den westlichen Geheimdiensten zusammen mit 9/11 in die Welt gesetzte Muslim- resp. Islamhetze. Statt die Faktenlage zu prüfen und zu recherchieren liess Rainer Rupp sich unbedenklich von seinen Ressentiments (Islamophobie?) leiten (Ob er wohl die konstruktiven Kritiken zu diesem, seinem Artikel gelesen hatte?).

    Er scheint nicht zu wissen, dass Emigration, wie auch Umweltschutz/Klimawandel, nirgendwo auf derart verbissene (fanatische) Art und Weise thematisiert wird wie im Bildungsbürger- resp. Intellektuellen-Milieu Deutschlands. Ein Tummelfeld für Demagogen.

    Rainer Rupp übt zwar die gängige Kritik an Israel, so wie der Mainstream auch, doch über die Israel-Politik, der Grossmachtbesessenheit eines grossen Teils des deutschen Bildungsbürgertums, Intellektuellen-Milieus und der deutschen Regierung schweigt er sich aus. Er müsste auch wissen, dass Deutschland als engster Freund und Verbündeter Israels, logischerweise jeweils seine Hände mit im Spiel hat, wenn es um Israel geht? Doch auch darüber, wie auch über Ursula von der Leyen und anderes mehr schweigt sich Rainer Rupp aus.

    Was die russische Aussenpolitik betrifft: Alle einigermassen Informierten wissen, dass auch die russische Nomenklatura resp. der russische Machtapparat Israel nahesteht. Doch auch davon kein Wort bei Rainer Rupp.

    Sicher ist:
    Ressentiments, Fremden-, Emigranten- und Muslimfeindlichkeit, Chauvinismus und Nationalismus bis Rassismus, ausgeprägtes Autoritätsdenken, -Hörigkeit und Klassendenken, Fanatismus und EITELKEIT sind alles Eigenschaften, welche den Bezug zur Wirklichkeit, differenziertes Denken, Verhältnismässigkeit, Einsicht und Kompetenz sehr stark beeinträchtigen, während es in den Medien wie in der Politik sichere Erfolgsrezepte sind.

    • Moin, Kari, das ist ja ein tiefer Griff in den Guelleeimer! Wenn kein Argument mehr zieht, ja dann muss man eben den Autor versuchen zu diskreditieren!
      Erbärmlich und einfaltslos!

    • Kari,
      da haben sie jetzt viel geschrieben, aber nichts zum eigentlichen Thema gesagt. Zur Erinnerung: Das Thema war, ist die Klimaerwärmung menschen-gemacht? Ja oder Nein.
      Und nicht Rainer Rupp.
      Rainer Rupp hat gewichtige Argumente beigetragen, die darauf hindeuten, dass uns die Politik und der Mainstream, wissentlich oder nicht, seit mindestens 2001 belogen haben, zumindest ungeprüft, einer der herrschenden Klasse genehme Theorie aufs Auge gedrückt haben. Darum ging es doch, oder nicht?

    • Die Hypertoleranten an der Arbeit.
      Wenn sich das nicht so leicht durchschauen ließe, könnte ich jetzt entrüstet sein.
      Doch so – nichts als laue Pupse um die Malizia.

    • Mein abfälliger Kommentar (normalerweise nicht mein Stil) mit der Malizia ist nicht mehr verständlich, da der rassistische und feindselige Kommentar (inclusive Todeswünschen für jemanden), auf den ich mich bezog, gelöscht wurde. Ich meinte weder Kari, noch Hog, noch blauersalamander.

  33. Diese Diskussion um CO2 zeigt alle Symptome einer rigiden und renitenten Verleugnungsrhetorik von sehr schwer Suchtkranken angesichts eines unvermeidlichen Drogenentzugs. – Dabei ist es relativ einfach. Die Dosis macht das Gift. Das prozentual bisschen mehr Kohlensäure – Reaktionsprodukt von CO2 mit Wasser – im Meer ist das Quäntchen, welches die Korallenriffe durch nur eine ganz leichte Abnahme des PH-Wertes schon zerstört Das nur ein wenig mehr an CO2, neben Methan, Lachgas und noch anderen Verstärkern in der Atmosphäre, ist das Quäntchen, das den Treibhauseffekt bewirkt. Warum denkt ihr hier so gröblich, dass klimatische Effekte sich erst einstellen, wenn man die Hand vor den Augen nicht mehr sehen kann? Ihr seid doch sonst nicht so. Aber bei diesem Thema seid ihr eben eingefleischte Junkies, Verbrennungsmotorfreaks mit Autobewusstsein und Schiss in de Butz und Verachtung im Herzen. Sonst hättet ihr überhaupt kein Problem auch hier der Wissenschaft zu folgen und die vielen Anzeichen in der Vegetation wahrzunehmen, die darauf hindeuten, dass sich die Klimazonen verschieben. Ihr hört lieber auf euren Tankstellenbesitzer, eurem sozialen Drogenumfeld und dem lieblichen Knattern eures Fahrzeuges. In Petroleum Veritas.

    • „Das prozentual bisschen mehr Kohlensäure – Reaktionsprodukt von CO2 mit Wasser – im Meer ist das Quäntchen, welches die Korallenriffe durch nur eine ganz leichte Abnahme des PH-Wertes schon zerstört Das nur ein wenig mehr an CO2, neben Methan, Lachgas und noch anderen Verstärkern in der Atmosphäre, ist das Quäntchen, das den Treibhauseffekt bewirkt.“

      Als Propagandaopfer dürfen Sie das selbstverständlich glauben.

    • Die Glyphosat- und Gülle verseuchten Böden sind für das Artensterben verantwortlich. Da ist der Hebel anzusetzen.
      Es hat sich herumgesprochen, dass die Gülle- Auffangwannen meist ein oder mehrere Löcher haben. Wir werden das vermutlich bald an der Qualität unseres Trinkwassers ablesen können.

    • „Die Glyphosat- und Gülle verseuchten Böden sind für das Artensterben verantwortlich.“

      Es gibt neben Glyphosat noch unzählige andere gefährliche Chemikalien, die im grossen Stil in der Landwirtschaft eingesetzt wurden und werden. Nicht nur Gülle auch Kunstdünger verändert Lebensräume massiv. Die Landnutzung hat sich gewaltig verändert.

    • Moin, blauersalamander, kleine Ergänzung: In Schleswig-Holstein ist die Trinkwasserqualität schon in den Fokus der EU-Administrarion geraten, Grund ist eine zu hohe Nitratbelastung durch das Einbringen von Guelle.

      mfG

  34. Also wenn ich das recht verstanden habe ist das Urteil aktuell.
    Gerne wird in dem Zusammenhang auf Klimafakten.de verwiesen. Der derzeitige Bearbeitungsstatus ist hierbei interessant und auch der Artikel hat es in sich. Es wurde also die Arbeit von Unabhängiger Seite untersucht und alles hatte seine Richtigkeit. Wieso erinnert mich das an die Krähen, wo keine der anderen ein Auge aushackt?
    Wieso glauben so viele an die Unabhängigkeit der Wissenschaft? Wer bezahlt, bestimmt auch die Musik, die gespielt wird.

    • Da ich schon so viel gepostet hatte, wollte ich mich eigentlich heraushalten.
      Aber der Hinweis auf Klimafakten.de hat mich nochmal ziemlich gerissen.
      Man schaue sich nur die Startseite an, die eingeblendeten Bilder.
      Oder dieser kurze Auszug aus der Einleitung zu einem längeren Text:
      „Die streikenden Schülerinnen und Schüler um Greta Thunberg sind zweifellos Helden. „Hört auf die Wissenschaft“, ist eine ihrer Kernforderungen – doch sie greift zu kurz. Fakten können nur ein Ausgangspunkt von Politik sein. Was getan werden sollte, ist keine wissenschaftliche Frage, argumentiert Darrick Evensen von der University of Edinburgh in einem Gastbeitrag. Vielmehr geht es um Moral und Werte.“

      Alles klar?

    • Selbstmord-Ideologie als Alternative ?:
      https://www.heise.de/tp/features/Der-alte-Todesdrang-der-Neuen-Rechten-4509009.html

  35. Bei den Klimahysterikern kann man den Eindruck haben, dass sie allesamt lernresistent sind.
    Entweder wird aus dem Bauch heraus argumentiert, dass es ja doch wärmer werden wuerde, merkt man ja auch an der Trockenheit!
    Oder man vermutet, dass da doch irgendetwas dran sein muss, haben sich doch 90% der Wissenschaftler fuer diese Variante entschieden!
    Oder man ist mit den Kindern, weil sie einem Leid tun, die armen Kinder!

    Nein, ihr Lieben, einen Klimawandel leugnen wohl die Allerwenigsten, zumindest hier im Forum habe ich soetwas noch nicht gelesen! Wir werfen auch nicht „menschengemachten“ CO2 Ausstoss und Umweltschutz in einen Topf. Aber vor allen Dingen sind wir wissenschaftskritisch!
    Nicht nur mit der Klimahysterie lässt sich nämlich als staatlich alimentierter Prof. (und im Gefolge alle seine HiWis) vortrefflich leben. Auch andere Lehrmeinungen zu zB. der Nibelungensage oder zu den Rollen vom Toten Meer wurden/werden von dem Konsens in Beschlag genommen, will man sich den Futtertroog doch nicht wegnehmen lassen!

    Jetzt hat R. Rupp mit seiner Recherche zu Prof. Mann ein weiteres Scheunentor geöffnet, das eigentlich jedem mittelmässig Begabten bzw. seiner Kritikfähigkeit nicht verlustigt gegangenen Foristen, einleuchten sollte, dass es hier irgendwie hakt. Dass eine ganze Menge Geld dafuer bezahlt wird, seine Untersuchungsmethoden nicht veröffentlichen zu muessen.

    Schade liebe Klimahysteriker, ich hatte gehofft ihr wäret integer.

    mfG

    • „Nein, ihr Lieben, einen Klimawandel leugnen wohl die Allerwenigsten, zumindest hier im Forum habe ich soetwas noch nicht gelesen! Wir werfen auch nicht „menschengemachten“ CO2 Ausstoss und Umweltschutz in einen Topf. Aber vor allen Dingen sind wir wissenschaftskritisch!“

      Richtig! Einige haben hier ganz offensichtlich auch selber einige Erfahrung mit Messtechnik und Statistik.

  36. Krass, wenn Michael Mann ein paar handwerkliche Fehler gemacht haben sollte, dann gibt’s tatsächlich keinen Klimawandel! Denn er war ja der einzige Wissenschaftler, auf den sich alle „CO2-Jünger“ immer und ausschließlich bezogen haben. 🙂

    klimafakten.de/behauptungen/behauptung-die-beruehmte-hockeyschlaeger-kurve-ist-eine-faelschung

  37. Viele Familien wissen, wie schwierig es ist, dem tattrigen Opa beizubringen, dass er doch bitte – zum Wohle aller – sein Auto in Zukunft stehen lassen sollte… Und in unserem durchgeknallten Autoland ist es ja bisher nicht so leicht, jemandem den Führerschein zu entziehen, so weit ich weiß.

    Ken, wenn der tattrige Opa – um im Bild zu bleiben – hier weitermachen darf, werden nicht direkt Todesopfer riskiert (nur indirekt). Aber zumindest besteht das immer größere Risiko, dass er Deine Arbeit und die Deines Teams von KenFM kaputtmacht. Die Glaubwürdigkeit leidet enorm, ich bin sicher, dass wichtige Gäste in Zukunft absagen werden aus diesem Grund. Und nicht nur aus den bisher bekannten Gründen – keinen Kontakt zu angeblichen Antisemiten, Antiamerikanern, Verschwörern, etc.

    • Sollte das jetzt eine Drohung für Ken sein?
      Ich bin froh darüber, dass er „tattrige Opas“(ich gehöre dazu) und 16jährige Klimaaktivisten zu Wort kommen lässt.
      Außerdem ist Rainer Rupp erst 74 Jahre alt und für sein Alter ziemlich fit.
      Es zwingt Sie doch keiner, bei KenFM eingestellte Kommentare zu lesen. Ich versteh das nicht.

    • Es gibt in vielen Familien aber auch denjenigen, der versucht, den Opa für dumm zu verkaufen. Gelingt aber selten, s. Dunnung-Kruger-Effekt.

    • blauersalamander

      Eine Drohung? Das ist doch absurd. Und das Gegenteil ist richtig: Ich warne Ken vor Risiken.

      Sie erkennen offenbar nur Boshaftigkeit in meinem Vergleich mit dem tattrigen Opa. Auch hier ist das Gegenteil richtig: Der Opa ist doch ein geliebtes Mitglied der eigenen Familie, im Idealfall jedenfalls. Daher fällt es ja auch so schwer, ihn in seiner Freiheit zu beschneiden. Nötig ist es aber, weil er geistig nicht mehr ganz auf der Höhe ist bzw. verantwortungslos handelt, ohne böse Absicht, wie ich unterstellen möchte.

      Wegen dem Alter alleine jemanden anzugreifen, ist natürlich Quatsch – und liegt mir fern. Es gibt ja Leute wie z.B. Noam Chomsky, die auch in hohem Alter noch absolut ein Vorbild an Intellekt, geistiger Frische und Haltung sind.

      Wieso es mich stört, was v.a. die Herren Rupp und Lenz hier schreiben? Weil es mir weh tut, das ansehen zu müssen! Ich dachte, KenFM möchte eine ernstzunehmende Instanz der Aufklärung sein – und aktivistisch wirken. In der Vergangenheit war ich fast immer voll und ganz überzeugt von den hier publizierten Inhalten, jedenfalls bei wichtigen Fragen. Solche Artikel sind aber natürlich absolut kontraproduktiv, man macht KenFM und seine Anhänger lächerlich. Aber ich weiß schon, dass sehen Sie wieder alles anders – leider…

    • Wer verzichtet auf Fleisch, Handy, Fernseher, Internet, Reisen, sinnlose Lebensmittel wie Chips und Kuchen, elektronisches Bezahlen, heißes Duschen, Telefon, Waffen und Rüstung…… wer ist hier so konsequent – der darf mit dem Finger auf Andere zeigen.

    • @Benjamin Reloaded
      Huch! Sie tun es ja schon wieder!?
      Zuletzt wollten Sie gerne in „vorauseilender Zensur“ einem Mitkommentatoren das Wort verbieten.
      Und jetzt möchten Sie gleich ganz einen Autor zensiert sehen? … um „KenFM zu retten“? … weil irgendjemand irgendetwas darüber denken könnte, was hier veröffentlich wird?
      Scheinbar haben Sie die berühmte „Schere im Kopf“?
      Oder Sie haben irgendetwas an diesem Portal nicht verstanden…?

      Vielleicht lesen Sie einfach noch einmal, was unter dem Artikel (wie unter vielen (allen?) Artikeln) steht:
      „KenFM bemüht sich um ein breites Meinungsspektrum. Meinungsartikel und Gastbeiträge müssen nicht die Sichtweise der Redaktion widerspiegeln.“

      Was mit dem Klima los ist, dazu kann ich nicht viel sagen – ich bin kein Wissenschaftler. ^^
      Aber ich kann so viel wie möglich lesen und recherchieren, was wann wie ablief und wie es beschrieben wird, und welche Entscheidungen als Folge davon getroffen werden.
      Ich bin davon überzeugt, dass kein Emmisions-Ablass-Handel und keine Steuer der Welt unserer lieben Erde helfen wird. Und solange dies die einzig ergriffenen Maßnahmen sind, ist es (meinem heutigen Weltbild nach) einfach nur des Betrugs verdächtig! …
      Andere haben ein anderes Weltbild. Warum auch nicht? – Ehrlich gesagt beneide ich Jeden, der noch glauben kann, dass er mit Wahlen etwas verändert, dass „die Medien“ der allgemeinen Aufklärung dienen, dass der Staat wie ein liebevoller Vater über uns wacht etc …
      Warum können Sie das nicht einfach stehen lassen, was Hr Rupp schreibt?
      Ich hätte doch nie von diesem Rechtstreit erfahren ohne diesen Artikel! Jetzt kann ich darüber nachdenken, ob ich Einstein in dem Gedanken folge, dass es keinen „wissenschaftlichen Konsens“ geben kann, oder ob ich jemanden gedanklich weiter folgen möchte, der seine Arbeitsweise streng unter Verschluss hält, obwohl er – wenn alles korrekt wäre – doch nur Vorteile von einer Veröffentlichung hätte.
      Und ich bemühe mich, „selbst zu denken“, wozu uns übrigens Ken Jebsen in beinahe allen seinen Schriften und Videos unermüdlich auffordert!
      Und Sie möchten ihn retten, indem Sie zensieren was in seinem Portal veröffentlich wird?
      Höchst interessant!

  38. Da besteht ja die Hoffnung, dass R.Rupp oder andere investigativen Journalisten bis heute unterdrückte Theorien, wie die von Henrik Svensmark (siehe den arte-Film auf YouTube „Das Geheimnis der Wolken“) allgemein bekannt macht.
    Alle, die noch Zweifel hegen sollten sich überlegen, welchen Sinn es für M.Mann macht, Millionen zu zahlen, wenn seine Fakten (Rohdaten) die Hockeyschläger-Kurve bestätigen würde?
    Jetzt müssen die Greta-Gläubigen ganz stark sein, und die Greta-Kritiker nicht überheblich werden.
    Denn jetzt besteht die Chance, vor allem dann, wenn Trump mit macht (aber das sehe ich noch nicht), auch andere politischen Lügen, wie etwa 9/11, aufzuklären. Denkt daran, die Politik will uns (das Fußvolk) spalten. Fallen wir nicht wieder darauf rein.

    • Selbstverständlich müssen die sich, dem Wachstumswahn geschuldeten, anbahnenden Umwelt-Katastrophen verhindert werden(wie Blauersalamander es sagt). So muss es sein ohne Überheblichkeit, bevor es zu spät ist für unsere Welt

    • Hallo wolfcgn,
      dass das Ironie sein soll verstehe ich schon. Nur, sie ergibt keinen Sinn.
      Der Wachstumswahn muss auch für Ironiker gestoppt werden, wenn sie überleben wollen.
      Zumindest aber, gilt das für ihre Kinder.

    • Wieso sollte das Ironie gewesen sein von wolfcgn?

      Glaube ich nicht, ich denke, dass wir uns hierin alle einig sind. Und genau darauf sollte man sich endlich mal wieder besinnen! Die Artikel von Rupp tragen aber nicht dazu bei, sie säen nur Zwietracht.

  39. Was nützt uns ein vielleicht noch kommendes Gericht, dass den „Menschengemachten Klimawandel“ als Lüge verurteilt, wenn uns das Wasser der schmelzenden Pole bis dahin bis zum Halse gestiegen ist. Die Forschung wurde auch nicht 2001 abgewürgt, im Gegenteil. Der „Hockeyschläger“ ist mir unbekannt. Dafür kenne ich zahlreiche Diagramme des CO2-Konzentrationsverlaufes mit Schwankungen und dem bedrohlichen exponentiellen Anstieg seit Erfindung der Dampfmaschine. Spurengase in der Atmosphäre sind wie das Salz in der Suppe. Sie wirken bereits in Spuren.
    Und nochmal: Die CO2-Diskussion ist das Synonym für alle klimaschädlichen Aktivitäten des Menschen, weil CO2 ein Haupt- aber nicht der einzige Faktor dafür ist.
    Bei aller Skepsis: In der gegenwärtigen bedrohlichen Entwicklung („Anthropozän“) wäre Vorbeugen angebracht. CO2-Emissionsreduktion heißt nämlich nichts anderes als weg von der kapitalistischen Wirtschaft des IMMER MEHR und zurück auf unsere Grundbedürfnisse, eingebunden in einen ökologischen Energie- und Stoffkreislauf.
    Worum ging der Streit nochmal?

    • „Regimekritiker_Dracula …. Der „Hockeyschläger“ ist mir unbekannt. Dafür kenne ich zahlreiche Diagramme des CO2-Konzentrationsverlaufes mit Schwankungen und dem bedrohlichen exponentiellen Anstieg seit Erfindung der Dampfmaschine“
      ja, dann kennen Sie den erschwindelten Hockeyschläger ja doch! 😉

    • Es geht um den CO2-Verlauf (https://wiki.bildungsserver.de/klimawandel/upload/CO2_640000.jpg), der innerhalb weniger Jahrzehnte über die vergangenen Warmzeitniveaus auf >400ppm gestiegen ist. Dafür gibt es im Pleistozän keinen Vergleich. Das Klima reagiert darauf verzögert. Wir merken es bereits und bei diesem zivilisationsgemachten „CO2-Sprung“ schwant mir nichts Gutes. Es wird brenzlig. Wie schnell und wie schlimm, ob „Hockeyschläger“, „Gerade“ oder „Lawine“ – das liegt noch in der Unschärfe der Prognosen. Unseren Kindern wird es heiß werden und keinesfalls besser gehen.

    • Moin, Dracula, bitte etwas mehr Genauigkeit beim lesen!
      “ (…) dass den „Menschengemachten Klimawandel“ als Lüge verurteilt, wenn uns das Wasser der schmelzenden Pole bis dahin bis zum Halse gestiegen ist.“
      Es geht nicht um das Leugnen des Klimawandels! Es geht darum, dass er nicht MENSCHENVERURSACHT ist.

      mfG

    • @Hog1951: Na dann bleibt ja nur die Rettung über jenes höhere Wesen, welches wir verehren. Dann ist die Klima/Umweltkatastrophe seine Strafe für unsere Sünden. Was wäre eigentlich, wenn wir auf diese (Umwelt-)Sünden verzichteten? Amen!

  40. Urteile? Von US-Amerikanischen Gerichten? Herr Rupp?! Wenn es passt dann passt es oder wie?
    Und dieses Gefasel vom CO2 nervt gewaltig. Ich sage nur Entropie!
    Das Co2 ist nur ein Parameter! für die gewachsene Entropie!
    Mit verstärkenden Effekten. Und all die anderen verstärkenden Effekten.
    Wieviel Gigajoule haben wir mit der Verbrennung der fossilen Energieträger ZUSÄTZLICH in die Atmosphäre gebracht?? Na?

    • „Für den weltberühmten US-Klimaforscher, Professor Michael Mann stellt das vor wenigen Tagen erfolgte Urteil einen tiefen Fall dar.“

    • Danke, Wolfcgn!
      Die beiden Fotos der Protagonisten lassen sich übrigens leicht für einen Intuitions- und Menscheneinschätzungstest verwenden.
      Zusammen mit der einfachen Frage an unseren gesunden Menschenverstand: Mit welchem von beiden würde ich gerne ein Bier trinken gehen? 😉
      Oder: Beim Anblick von welchen dieser beiden, zwickt es mich ganz gewaltig in den Hintern?

  41. Wissenschaft…

    Vertraut doch bitte den Wissenschaftlern und kauft Cremes mit Radium. Auch Glyphosat soll sehr nützlich sein für die Landwirtschaft und Aluminium/Quecksilber in Impfstoffen ist total toll. Dann noch wlan und neues Smartie mit 5G und du wirst 100! Ganz bestimmt. Versprochen!

    Wissenschaft… ts…

    • Wissenschaft ist käuflich. Die leben davon. So wie ein Bäcker von seinen verkauften Brötchen lebt.
      Ethik in der Wissenschaft gibt es auch. Bei denen, die es sich leisten können.

    • „Dr. Manns Totalverweigerung ließ auch für das Gericht nur den Schluss zu, dass die Hockeyschläger-Daten manipuliert und gefälscht sind. Denn wenn Dr. Mann sie herausgerückt hätte, wäre das der materielle Beweis für kriminellen Betrug gewesen und wegen der gigantischen Höhe des so angerichteten Schadens wäre womöglich bis zu seinem Lebensende von der Pen State University in den State Pen gewandert. Da zahlte er doch lieber ein paar Millionen Dollar für alle Gerichtskosten sowie die Kosten von Dr. Ball und blieb dafür in Freiheit. Zumindest vorerst.“

      Mir ziemlich egal, was der noch antwortet.

    • wäre mein kommentar nicht noch ‚in überprüfung‘, würde dir aufgefallen sein, dass sich rupp auf ein urteil von 2011 bezieht, welches die ‚angelegenheit aber keineswegs abschließt und mit nur wenig recherchearbeit die folgenden ereignisse im netz nachzulesen sind
      (was einerseits den ideologischen griff des rupp aber andererseits auch seine unfähigkeit in der ausführung offenbart ..hat sich wohl über nen älteren artikel beim rumstöbern so dermaßen ‚gefreut, dass ihn beim abtippen nichts mehr hielt)

    • aDarcone sagt:
      30. August 2019 at 16:30
      wäre mein kommentar nicht noch ‚in überprüfung‘, würde dir aufgefallen sein, dass sich rupp auf ein urteil von 2011 bezieht,

      ist es nicht vielmehr so, dass das Verfahren seit 2011bisher 8 Jahre gedauert hat. insofern ist die Darstellung von Rupp nicht nur richtig sondern auch aktuell

    • Rupp: „Für den weltberühmten US-Klimaforscher, Professor Michael Mann stellt das vor wenigen Tagen erfolgte Urteil einen tiefen Fall dar.“

      aDarcone: „(…) würde dir aufgefallen sein, dass sich rupp auf ein urteil von 2011 bezieht“.

      Nö. Auf eines von „vor wenigenTagen“.

    • Speziell an aDarcone: ttps://www.geoengineeringwatch.org/geoengineering-watch-global-alert-news-august-24-2019-211/
      Falls Sie sich mit den wirklichen HIntergünden befassen wollten, statt einen gemeingefährlichen Kriminellen auch noch zu verteidigen. (Ihre Quellen beruhen auf Tweets und Behauptungen von ebenfalls Miteingekauften… so, wie ich das sehe.)

      „The changes occurring with our biosphere are taking place at an unimaginably exponential rate. In the meantime mainstream media continues to do their best to fortify a sense of normalcy bias in the population. Can the complacency be overturned in time to make a difference? It is imperative for the public to be awakened to the gravity and immediacy of what is unfolding. The latest installment of Global Alert News is below.“

      „With each passing day our remaining time window to make a difference is diminished. Share credible data from a credible source, make your voice heard, make every day count.“
      Dane Wigington, Geoengineeringwatch.org

    • Mehr nicht? Mehr haben Sie nicht, außer so einer Wortklauberei, die sich auf alles mögliche beziehen kann?

    • ..sigh ..’mehr (wie ‚du es bezeichnen möchtest) benötige ‚ich nicht, um den umstand ‚deiner falsifikation darzustellen

    • @aDarcone
      Vor ein paar Tagen lernte ich, dass man die Art und Weise Ihres hier „abschließenden“ Kommentars als „moralischen Narzissmus“ bezeichnet. o.O 😉

      Sie haben einen link geteilt, in welchem dargelegt wird, dass bestimmte Leute ihre „Meinung“ über Hr Mann zurückgenommen haben und postulieren, dies sei ein Beweis dafür, dass sogar Klima-Skeptiker nun die Hockeystick-Grafik anerkennten.
      Das stimmt aber so nicht, denn die beschriebenen, getwitterten Entschuldigungen und Meinungsänderungen werden durch nichts belegt.
      Daher finde ich Zeus‘ Verdacht auf „miteingekaufte“ Meinungen durchaus nicht unplausibel.
      Doch statt darauf einzugehen, seufzen Sie gelangweilt und demonstrieren Dialogverweigerung.
      Schlau. Aber mE doch durchschaubar 😉

    • habe nichts von „enerkennung“ geschrieben ..lediglich auf die unvollständigkeit (gelinde ausgedrückt) des ruppschen beitrags hingewiesen
      ..was „ihr“ interpretiert, muss sich mit keiner vermeintlich moralischen selbstgefälligkeit (in bekannten kreisen ein beliebter vorwurf) rechtfertigen

  42. Das vielleicht vorweg; Natürlich bleibt es dabei, dass uns ein „Weiter-so-wirtschaften-und-Raubbau-treiben-mit Natur-und-Mensch“ mittelfristig brachial auf die Füße fallen wird, weshalb ein Umdenken weiterhin unumgänglich ist, denn auch wenn man die CO2-Debatte mal kurz aussen vor lässt, bleiben die Spuren, die wir als Menschheit derzeit allerorten hinterlassen. Vermutlich wird man über uns später sinngemäß so etwas sagen wie „sie haben eine Schneise der ökologischen Verwüstung hinterlassen, mit deren Auswirkungen wir heute noch umgehen müssen“.

    Es würde mich interessieren, wie die Automobil-Industrie, aber auch all die in den letzten Jahren durch Wertverlust ihrer Diesel-PKWˋs gebeutelten Autobesitzer mit diesem Urteil umgehen. Damit ich auch hier nicht missverstanden werde: Auch hier halte ich ein Weiter-so für unangemessen. Dennoch muss man auch gerade in diesem Bereich festhalten, dass viele Besitzer einen monetären Verlust erlitten haben.

    • Was deutsche Diesel-PKWs angeht, steht Trump vor einem Dilemma. Einerseits hat er die Bestrafung schmutzigen deutschen Diesel-PKWs wesentlich angeschupst, andererseits will er dem Dr.Mann ans Bein pinkeln, weil er da noch eine Rechnung offen hat. Ich vermute mal, alle in den USA angemeldeten deutschen Diesel PKWs machen in ihrem ganzen Leben weniger Dreck, als es ein einziger 400 m langer, mit Rohöl angetriebener US-Tanker in einem Jahr macht.

  43. Das, was „Feliks“ alias Jörg Matthias Claudius Grünewald (geb. Egerer) und „Koplot“ alias Johannes Gerhard Sattler auf Wikipedia im Bereich Antideutschtümelei & Transatlantizismus ist, das ist im Bereich ‚Klima‘ der Benutzer „Andol“ alias @adreas_lieb. Er ist der Blockwart von Artikel zu Michael E. Mann, IPCC, und Co. und editiert dort mit ähnlich religiösem Eifer. Seine Benutzernamen nutze er in der Vergangenheit dummerweise auch auf faz-online, wo er mit seinem Klarnamen in Verbindung gebracht werden konnte.

  44. Schade für Kenfm, dass hier so abstruses Zeug über die Klimakatastrophe geschrieben wird.
    Habt ihr keine anderen Leute, die sich darüber äussern, zB kompetente Wissenschaftlerinnen oder Wissenschaftler? Das wäre wirklich erhellend.

    • Manchmal genügt ja schon ein bißchen gesunder, erhellender Meschenverstand.

      Haben Sie eine Erklärung dafür, warum jemand, wenn er richtig liegt, also recht hat und aufrichtig war, lieber eine Millionenstrafe bezahlt, als den Weg seiner Faktengewinnung offenzulegen?

  45. Herr Rupp sie sind sich auch nicht zuschade für eine 10 Jahre alte Kamelle einseitig zu recherchieren.
    Ich habe kein Problem damit wenn jemand die Fakten verweigert.. aber zu der Wahrheit gehört auch nun mal das das einseitige Berichtserstattung ist..
    Deshalb ergänze ich für ECHTE Skeptiker mit der Gegendarstellung.

    https://skepticalscience.com/new-research-confirms-global-warming-has-accelerated.html

    https://www.klimafakten.de/behauptungen/behauptung-gehackte-e-mails-von-klimaforschern-belegen-dass-sie-luegen-und-betruegen

    • Und als Ergänzung zu Phil St: https://www.zeit.de/2012/48/Klimawandel-Marc-Morano-Lobby-Klimaskeptiker – ohne Worte! Mir ist es wirklich ein Rätsel, welche Agenda Rainer Rupp verfolgt? Einfach nur traurig!

    • @noesis
      Skepsis bedeutet Bedenken durch kritische Zweifel. Also sich im Urteil zurückzuhalten.
      Das erkenne ich in den Anti-anthropogenen- Klimawandel-Artikeln nicht.
      Der Zweifler entpuppt sich dann im nächsten Schritt oft als Fanatiker, wenn er gar keine anderen Argumente gelten lässt. Oder er sich gar nicht darum scherrt diese zu widerlegen.
      Kein „Skeptiker“ konnte bis jetzt die Strahlungsbilanz widerlegen:
      http://www.physik.uni-regensburg.de/forschung/gebhardt/gebhardt_files/skripten/WS1213-WuK/Seminarvortrag.1.Strahlungsbilanz.pdf

      Geht auch nur schwer, das ist grundlegende Physik. Dafür benötigt man maximal Abitur.

    • Oh, jetzt wird auf KenFm allen Ernstes die „Zeit“ als Beweismittel und als glaubwürdige Quelle angeführt? Einfach nur traurig. Keine Ahnung, welche Agenda Mamomi hier wohl verfolgt. Aber mir nicht wirklich ein Rätsel. 😉

    • Der Kommentierende M.E. schrieb vor kurzem hier sehr treffend:

      „Und trotzdem gibt es in der alternativen, aufgeklärten/aufgewachten Szene viele Menschen die ihre bisherigen Erkenntnisse einfach ausblenden können und beschließen dem Mainstream in diesem einen Punkt zu glauben. Wie und warum so etwas funktioniert weiß ich nicht.“

      Ja, Mamomi, wie schaffen Sie das nur?

    • „Wen die bisherigen Erklärungen nicht überzeugen“ und „Die Erderwärmung“

      Bitte jetzt noch die Korrelation zwischen Erderwärmung und CO2.
      Wenn möglich dann noch eine wissenschaftliches Experiment (falsifiziert) zum Nachweis.

  46. Na, das geht ja nun runter wie Öl. Endlich!

    Trotzdem sollten wir mit der Umweltverschmutzung nicht so weitermachen wie bisher.
    Die Aufdeckung der Lüge vom menschengemachten Klimawandel darf also auf gar keinen Fall mit
    einem Weiterso verwechselt werden.
    Das ist das eine.
    Und das andere ist, daß wir in einem Wetterkrieg stehen; und das muß jetzt der nächste Schritt sein:
    das militärische Geoengineering, die massiven Wettermanipulationen seitens der Machtstruktur aufzudecken. Und die Finger auf jeden zu legen, der da mitmacht, auf alle bezahlten Schergen, medialen Blockwarte und feigen Mitläufer; wie zum Beispiel sämtliche staatlichen Wetterämter, die Wetterdienste, der Hauptteil der Akadamien, die Gefälligkeitswissenschaft, die ganze korrupte Politclique und ihre Wasserträger. Eine große Aufgabe.

    Vielen Dank für Ihre Hartnäckigkeit bei diesem CO2-Thema, Herr Rupp.

    Den militärischen, globalen Wetterkrieg gegen die Bevölkerungen bekannt zu machen, traue ich Ihnen jetzt glatt auch noch zu.

    • Waldsterben, Vogelgrippe, Schweinegrippe, menschengemachter Klimawandel jetzt sollten wir uns wirklich um menschengemachte Kriege, menschengemachte Hungertote, menschengemachte Armut, menschengemachte Umweltverschmutzung, um jedes menschengemachte Leid Elend kümmern und zusammenhalten gegen die, die unsere Ängste nur unredlich für sich ausnutzen wollen

    • Ja ja, die bösen bösen Wetterkrieger (und Chemtrailversprüher), denen nicht bekannt ist, dass sie als Menschen selbst innerhalb der von ihnen vergifteten Atmosphäre leben und sich folglich mit ihren Wettermanipulationen selbst umbringen.

Hinterlasse eine Antwort