Tagesdosis 4.5.2020 – Corona-Krise: Politik und Medien steuern um (Podcast)

Ein Kommentar von Ernst Wolff.

Zwei Monate lang haben Politiker und Mainstream-Medien alles getan, um die Menschen davon zu überzeugen, dass es sich bei dem Virus Sars-CoV-2 um eine gesundheitliche Bedrohung von historischem Ausmaß handelt. Dabei haben sie sich auf Wissenschaftler gestützt, die die Öffentlichkeit mit apokalyptischen Zukunftsszenarien in Angst und Schrecken versetzt haben.  

Mit der Begründung, man wolle die Menschen vor den Folgen dieser Pandemie schützen, hat ein Bündnis aus Politik, Medien und Wissenschaft die gesamte Weltwirtschaft vorsätzlich zum Stillstand gebracht und damit den Zusammenbruch des globalen Finanzsystems unvermeidlich gemacht.

Seit etwa einer Woche kann man beobachten, wie dieses Bündnis zerbricht, da sowohl Politiker als auch Medien sich immer stärker von der Wissenschaft distanzieren. In Deutschland zum Beispiel hat die Bildzeitung nach einem zweimonatigen Feldzug gegen sogenannte „Covid-19-Leugner“ einen 180-Grad-Kurswechsel vorgenommen, zweifelt inzwischen an den offiziellen Statistiken und lobt Schweden für seinen „Sonderweg“. Vorreiter unter den umschwenkenden deutschen Politikern ist Wolfgang Kubicki von der FDP, der unter anderem die Kompetenz des RKI infrage stellt.  

Auch im Ausland zeigt sich dieser Trend. In Italien wurden die offiziellen Todeszahlen vergangene Woche im Parlament als irreführend gebrandmarkt, in den USA berichten Donald Trumps Haussender Fox News und das Nachrichtenmagazin Newsweek seit einigen Tagen ausführlich über die zum Teil zweifelhaften Machenschaften der für den Lockdown mitverantwortlichen Mediziner.

Was steckt dahinter? Ist dieser plötzliche Gesinnungswechsel darauf zurückzuführen, dass Politiker und Medien einsehen, einen Fehler gemacht zu haben? Wohl kaum, denn sie haben von Anfang an keine öffentliche Diskussion zugelassen, sämtliche Gegenargumente rigoros unterdrückt und ernstzunehmende Kritiker öffentlich diffamiert und diskreditiert. Außerdem wussten sie genau, dass die ihnen ergebenen Wissenschaftler sich bereits in der Vergangenheit durch überzogene Prognosen disqualifiziert hatten. 

Der Gesinnungswechsel von Politik und Medien muss also einen anderen Grund haben. Aller Wahrscheinlichkeit nach ist er auf die öffentliche Meinung zurückzuführen, auf deren Wohlwollen beide ja angewiesen sind. Die ändert sich momentan nämlich ganz erheblich.

Immer mehr Menschen stören sich an dem Missverhältnis zwischen den angeordneten Maßnahmen und der tatsächlichen Gesundheitsgefährdung. Weder sind die Todeszahlen annähernd so hoch wie vorausgesagt, noch herrscht in den Hospitälern der angekündigte Notstand. Trotzdem wird an Maßnahmen festgehalten, deren verheerende wirtschaftliche Auswirkungen wie die Zunahme der Massenarbeitslosigkeit und die sich anbahnende Welle von Firmenpleiten immer bedrohlicher erscheinen.

Angesichts dieser Entwicklung ist damit zu rechnen, dass die Stimmung in der Bevölkerung in den kommenden Tagen und Wochen vollends kippt. Das wiederum dürfte zu einem erheblichen Vertrauensverlust in Politik und Medien führen, der seinerseits soziale Unruhen auslösen könnte. Was liegt in dieser Situation für Politik und Medien näher, als folgendermaßen zu argumentieren: Wir haben alles für die Sicherheit der Bevölkerung getan, uns dabei aber leider aus übertriebener Fürsorge auf die falschen Wissenschaftler gestützt. Auf diese Weise könnte man der Öffentlichkeit einen Schuldigen präsentieren und selbst den Kopf aus der Schlinge zu ziehen.

Zudem haben Politik und Medien ihre eigentliche Aufgabe ja bereits erfüllt. Die bestand nämlich nie darin, die Bevölkerung vor einer Pandemie, die sich im Bereich normaler Grippe-Epidemien bewegt, zu schützen. Sie diente ganz offensichtlich dazu, den wahren Herrschern unserer Welt, nämlich den Hedgefonds und Großbanken, einen kontrollierten Crash des globalen Wirtschafts- und Finanzsystems zu ermöglichen und möglichst viele demokratische Rechte abzuschaffen, um den Widerstand gegen den Aufbau eines neuen Systems im Keim ersticken zu können. Das nämlich wird mit Sicherheit stark faschistische Züge tragen – unter anderem durch die Zerstörung des Mittelstandes, die Überwachung der Bürger mittels biometrischer Erfassung, die Abschaffung des Bargeldes, den Impfzwang und die Einführung einer digitalen Identität. 

Die weltweite Finanzelite kann sich unterdessen die Hände reiben, denn sie hat den Lockdown gut für die eigenen Interessen nutzen können: Noch nie in der gesamten Wirtschaftsgeschichte sind die Vermögen der Ultrareichen in so kurzer Zeit so stark angestiegen wie im Zuge der Corona-Krise. Allein die winzige Gruppe von Milliardären in den USA hat im April 2020 mehr als eine Viertelbillion Dollar einstreichen können, Amazon-Besitzer Jeff Bezos ist in weniger als zwei Monaten um 25 Milliarden Dollar reicher geworden.

Die Tatsache, dass Politiker und Medien jetzt von den zur Durchsetzung des Lockdowns angeheuerten Wissenschaftlern abrücken, zeigt im Grunde nichts anderes als dass diese ihre Schuldigkeit getan haben. Ihr Job diente ganz offensichtlich dem Zweck, ihr hohes Ansehen in der Bevölkerung auszuspielen und der zugunsten der Finanzelite inszenierten größten Täuschungs- und Ablenkungskampagne in der gesamten Geschichte der Menschheit einen pseudo-wissenschaftlichen Anstrich zu verleihen. 

+++

Danke an den Autor für das Recht zur Veröffentlichung.

+++

Bildquelle: VladisChern  / shutterstock

+++

KenFM bemüht sich um ein breites Meinungsspektrum. Meinungsartikel und Gastbeiträge müssen nicht die Sichtweise der Redaktion widerspiegeln.

+++

Dir gefällt unser Programm? Informationen zu weiteren Unterstützungsmöglichkeiten hier: https://kenfm.de/support/kenfm-unterstuetzen/

+++

Jetzt kannst Du uns auch mit Bitcoins unterstützen.

BitCoin Adresse: 18FpEnH1Dh83GXXGpRNqSoW5TL1z1PZgZK

2 Kommentare zu: “Tagesdosis 4.5.2020 – Corona-Krise: Politik und Medien steuern um (Podcast)

  1. Hallo, mein Name ist Petra Zapatero, ich bin Künstlerin von Beruf und eine aufmerksame interessierte Bürgerin dieses Landes. Ich sehe die derzeitige Situation ebenfalls sehr kritisch und werde für meine Meinung oft zurechtgewiesen. Das hindert mich allerdings nicht daran, offen zu sprechen. Denn ich bin sehr um unsere Freiheit besorgt und reagiere allergisch Zwangsmaßnahmen. Ich denke, dass den Regierungspolitikern bald die Glaubwürdigkeit abhanden kommt und diese mit den "leichten Einlenkungen" ihr Gesicht wahren wollen. Alles andere wäre ja auch höchst peinlich. Da die Profiteure der Angst (das gab es ja schon..und der Film ist empfehlenswert) bereits gut abkassiert haben, ist zudem, da stimme ich Herrn Wolff zu, der Job für Merkel und Co erledigt und es können weiter Gelder des "Philanthrokapitalismus" fließen. Ich bin KENFM dankbar für guten investigativen Journalismus. Gruß Petra Zapatero

    • Hallo Petra,

      nicht nur die DERZEITIGE Situation ist als kritisch zu bewerten, diese ist nur ein Höhepunkt einer langen Entwicklung die nicht nur als kritisch zu bewerten ist, sondern hochgradig kriminell, das dürfte es exakt treffen.
      Und das geht schon seit Jahrzehnten so, immer schlimmer und schlimmer. Von einem Hinterzimmer ins nächste.
      Daher, Glaubwürdigkeit abhanden gekommen? Die Kaste der Berufspolitiker hat jegwelchen Ansatz zur Glaubwürdigkeit schon vor Jahrzehnten eingebüßt. Die "wählen" sich selbst nur untereinander, beschließen ihre Bezüge/Gehalt in Eigenregie, basteln die Gesetze nach Wunsch ihrer Auftraggeber aus Wirtschaft/Hochfinanz um, genaugenommen gibt es nichts mehr auf das der Bürger, für wie aktiv er sich auch halten mag, nur den kleinsten Einfluss hat. Du darfst alle 4 Jahre eine Partei wählen, das war es dann auch schon. Daher auch der Rückgang der Wahlbeteiligung. Wer wählt sind überwiegend Systemnutzer/Profiteure.
      Sämtliche Beamte und öffentlicher Dienst, hinzu kommen noch sämtliche Beamte und öffentlicher Dienst in Pension/Ruhestand. Dann sämtliche älteren Herrschaften die einigermaßen erträglich Rente beziehen, die haben keinerlei Interesse an Sozialexperimenten. Die wollen diesbezüglich Stabilität, eben das System wird weiterhin gewählt, welches weiterhin ihre Renten stabil garantiert. Tja, und das war es dann schon wieder, der Rest geht unter ferner liefen……….. Also nur mal als Kurzabriss.

      Die Bevölkerung hat hier in den nicht mehr so neuen Scheindemokratien nur eine Funktion, nämlich die des Schutzgeldzahlers. Und Schutzgeld ist der treffende Begriff. Wehe nicht, weigere Dich und Deine Existenz wird komplett zerlegt. Die Menschen werden genötigt, selbst gegen den Willen der Mehrheit(Demokratie!), Schutzgeld zu zahlen. Beliebiges Beispiel die GEZ – Gebühren und Ihre widerlich – unnatürliche Nachgeburt, der Rundfunkbeitrag. Selbst wenn Du nachweislich keinen TV oder Radio besitzt, und solche Menschen gibt es, garnichtmal so wenige, wirst Du bedroht und genötigt Dein Schutzgeld zu zahlen. Oder die "Hundeerlaubnissteuer". Der Staat erlaubt Dir großzügigerweise ein Haustier zu besitzen, zum Gegenpreis von 100,-€ jährlich(die Preise sind regional unterschiedlich, es gibt auch Gemeinden die es korrekt machen und keine Hundesteuer erheben). Möchtest Du hingegen 2 Hunde halten, dann bist Du schon bei 300,-€ usw. Vollkommen willkürlich, einfach weil man es kann und die Menschen sich nicht zur Wehr setzen. Es sind immer nur Einzelne die sich wehren, dann natürlich auf verlorenem Posten stehen. Zumindest überwiegend. Wer einen „langen Atem“ hat und durchzieht, erreicht oftmals sein Ziel vor Gericht, nach teilweise Jahren des nervenaufreibenden Kampfes.
      Das gilt dann natürlich nur für ihn, nicht für die anderen Mitbürger. Und mit etwas Pech, sollte der beamtete „Sachbearbeiter“ mal wechseln, geht genau dieselbe Sache wieder von vorne los.
      Bestandsschutz ist hier nicht gewollt.

      Nur was in den letzten 20 Jahren an Steuern von systemhörigen Beamten erfunden wurde, kann nur als abartig empfunden werden.
      Und das wird jetzt richtig heftig werden nach der Corona – Manipulation. Brutalste Erhöhungen stehen uns bevor, die beamteten Täter werden eine neue Steuer nach der anderen erfinden, vorhandene erweitern und die unverschämten Forderungen maßlos in die Höhe treiben. Letztens las ich dass im Einzelfall schon bis zu 70% der Einnahmen über Besteuerungen wieder zurück an das System gehen. Doppelbesteuerungen werden ebenfalls zunehmen. Und diese Vorgänge werden manipulativ vorsätzlich dermaßen verkompliziert, dass der durchschnittliche Normalbürger keine Chance hat zu verstehen was da vor sich geht. Auch das soll so sein. Das sind nicht unsere Freunde und Mitbürger, die netten Damen und Herren in den Rathäusern und Behörden. Die „Mitbürger“ deren Vorteile, monatliche Bezüge und abgehobene Pensionen nur den Schluss zulassen, dass es sich um Schweigegeld und Mittätervergütung handelt. Das ist die WIRKLICHE MACHT, ohne die beispielsweise die Zettel – Tute im Hosenanzug nur ein weiterer krimineller dümmlich – gieriger Schreihals wäre. Und diese Leute werden sorgfältig ausgewählt, oftmals führt nur familiärer Kontakt zum erträumten lebenslangen unkündbaren Pöstchen. Dabei gibt sich das System größte Mühe, hier wird mit allerhöchster Sorgfalt gearbeitet die staatstragenden Elemente auszuwählen. Natürlich, ohne diese graue äußerst willfähige Masse ginge Garnichts. Das ist das Salz in der kranken Suppe, die uns über Jahrzehnte heimlich und verschlagen eingerührt wurde.
      Ich habe Schriftstücke von Behörden vorliegen gehabt, da benötigst Du einen Lateinduden, dazu themenbezogene juristische Nachschlagwerke, um den Inhalt des beamteten Neusprechverwaltungserlasses überhaupt erst mal inhaltlich nachvollziehen zu können. Das soll auch so sein. Abschreckungs – u. Irritationsprozedur. Es ist so kriminell, so widerwärtig, so entartet.
      Wohin das führt und führen soll liegt auf der Hand, in eine Totaldiktatur, in der jeder der aufmuckt, aufgrund fortgeschrittener Überwachungstechnik von „Spezialkräften“ sofort chirurgisch entfernt wird und verschwindet.
      So die weltweite Planung des parasitären Abschaumes dieser Erde. Schutzgeld zahlen, Kinder in Systemschulen schicken damit sie ihren Platz im System frühzeitig lernen, die Fresse halten(sofern man zu den Wenigen gehört die überhaupt noch etwas begreifen), Blick devot nach unten um systemrelevante Unterwürfigkeit zu demonstrieren.

      Verdammt, kann es sein Petra, dass ich mich hier grade(mal wieder) in Etwas reingesteigert habe das mit Deinem Post relativ wenig zu tun hat. Entschuldigung.

Hinterlasse eine Antwort