Tagesdosis 5.3.2020 – Wem nützt Covid-19? Ein öffentliches Nachdenken über Corona und ihre Freunde

Ein Kommentar von Hermann Ploppa.

Cui bono? Wem nützt die Corona-Seuche?

Ich bin ratlos. Denn der Tsunami an klugen Leuten, die uns Corona, oder eben genauer: Covid-19, in Talkshows, Vorträgen, YouTube-Ergießungen oder Facebook erklären, macht mich von Tag zu Tag ratloser. Mir ergeht es wie dem Zuschauer eines packenden Tischtennisspiels. Das zarte weiße Bällchen federt von Spieler zu Gegenspieler und zurück, und ich drehe meinen Kopf, dem Bällchen mit den Augen folgend, immer von rechts nach links und zurück von links nach rechts. Bis zur perfekten Nackenstarre. Sieht nicht gerade intelligent aus.

Da sagen die einen: die Gefahr einer Massenepidemie durch das garstige Covid-19-Virus kann man gar nicht ernst genug nehmen. Unsere Vorsorge muss zu Höchstform auflaufen. Das Fräulein Corona versteht keinen Spaß. Der Staat und dessen Behörden arbeiten indes noch immer viel zu langsam. Wenn das so weitergeht, werden wir eine furchtbare Pandemie auch in Deutschland haben. Alles Quatsch, sagen die anderen: Corona ist nicht gefährlicher als herkömmliche Grippe-Epidemien und Pandemien auch. Eigentlich ist Corona ein Witz. Eine schamlos aufgeplusterte Massenaufregung. Eine Generalprobe für den tiefen Sicherheitsstaat. Wem also nützt Covid-19? Dem Pentagon, der Pharmaindustrie, Freimaurern, Aliens oder Jesuiten?

Immerhin sind wir schon derart verunsichert, dass meine Frau und ich bei Aldi einige Packungen Nudeln und Reis mehr gekauft haben als wir in den nächsten Wochen verarbeiten können, sowie Weizen und Dinkel, um Brötchen selbst backen zu können. Wir backen sowieso schon selbst, was soll‘s. Dies ist die große Stunde der Prepper-Szene, also jener Leute, die sich schon jetzt auf die Apokalypse vorbereiten und dann einige NATO-Brotdosen länger leben werden als wir uninformierten Normalidioten.

Wem nützt es? Bei den meisten Seuchen der letzten beiden Jahrzehnte ist das ganz klar. Vogel- und Schweinegrippe waren ein beispielloser Akt des organisierten Verbrechens. Eines gigantischen Diebstahls unseres gemeinsamen öffentlichen Vermögens durch Kleptokraten aus Politik, Wissenschaft, Medien und so genannter „freier“ Wirtschaft. Wir haben nämlich mittlerweile den Zustand erreicht, dass staatliche Stellen, Universitäten und sogar die UNO unterwandert sind von Maulwürfen der Pharmaindustrie. So konnte Laurent Kaiser in den frühen 2000er Jahren als Leiter des Zentralen Virologischen Labors Genf der dortigen Universitätsklinik zehn wissenschaftliche Aufsätze so zusammenstellen, dass sich für die Öffentlichkeit der Eindruck ergab, das Grippemittel Tamiflu, ein Produkt des Schweizer Pharmakonzerns Hoffman La Roche, sei zweifelsfrei das ideale Medikament gegen die Schweinegrippe (1).

Später kam heraus, dass acht von den zehn „wissenschaftlichen“ Aufsätzen von dem Schweizer Pharmakonzern Hoffman La Roche bezahlt und nie in wissenschaftlichen Zeitschriften veröffentlicht wurden. Nur zwei der zehn Aufsätze waren seriös veröffentlicht worden und wurden nicht von Hoffman La Roche gesponsert. Und diese beiden Studien besagten, dass es in der Wirksamkeit praktisch keinen Unterschied gibt zwischen Tamiflu und Placebo. Mit anderen Worten: Tamiflu hilft nicht gegen Grippe. Aber das kam erst heraus, als etliche Staaten bereits Milliarden von Euros oder Dollars für den Ankauf von Tamiflu ausgegeben und damit die dicken Taschen der Pharmakonzerne noch weiter aufgefüllt hatten. Es blieb nicht dabei, Tamiflu staatlich zu horten. Die Regierung von Großbritannien bereitete ihre Armeen auf das Szenario vor, erboste Mitbürger, die kein Tamiflu mehr bekommen hätten, zu disziplinieren. Als die Staaten allzu lange auf ihren Tamiflu-Halden festsaßen, wurde endlich ein Anlass erfunden, um jene Droge von Hoffman La Roche unter die Leute zu bringen.

In einer gigantischen Kampagne wurde der Ausbruch der schrecklichen Pandemie der Schweinegrippe ausgerufen. Doch die Masseninfektion blieb aus. Und nun mussten die blamierten Regierungen den wertlosen Schund irgendwo abwerfen. Der deutsche Virologe und SPD-Politiker Wolfgang Wodarg war damals Gesundheitsexperte in der Parlamentarischen Versammlung des Europarats und führte einen ebenso einsamen wie heroischen Feldzug gegen den Schweizer Pharma-Goliath Hoffman La Roche. Sein Resümee

„Sie [die verantwortlichen Politiker] haben knappe Gesundheitsmittel vergeudet für wirkungslose Impfstrategien und setzten unnötigerweise Millionen gesunder Menschen dem Risiko unbekannter Nebenwirkungen von nicht ausreichend getesteten Impfstoffen aus.“ (2)

Das sei hier noch einmal so ausführlich erwähnt, weil damals dieses himmelschreiende Verbrechen, dieser Akt schamloser Korruption, niemals strafrechtlich verfolgt worden ist. Gesundheitspolitiker Wodarg kämpfte allein auf weiter Flur und versuchte Führungskräfte der UNO-Gesundheitsbehörde WHO, die sich allzu ungeniert an diesem Komplott beteiligt hatten, vor Gericht zu zerren. Ohne Erfolg. Nichtsdestoweniger gab es Konsequenzen: Wolfgang Wodarg verschwand von der politischen Bühne. Bei der Bundestagswahl 2009 verlor er sein Mandat.

Cui Bono? Wem nützt es? Das war damals klar zu bestimmen: der Pharmaindustrie. Heute liegt der Fall gänzlich anders. Gegen Covid-19 hat kein Staat der Welt einen Impfstoff gehortet. Vielmehr hat ja erst das Aufkommen des neuartigen Virus dessen Definition notwendig gemacht. Zudem wurde Covid-19 zum ersten Mal in China entdeckt. China ist kein führendes Land der Pharmawirtschaft, so wie die USA, Deutschland oder die Schweiz. China produziert vornehmlich Generika, also Lizenzprodukte, die im Moment stark angefragt sind. Aber die chinesische Wirtschaft leidet bekanntlich furchtbar unter der Epidemie. Und im Gegensatz zur SARS-Epidemie anfangs der 2000er Jahre handelt China diesmal sehr transparent und informiert die Weltöffentlichkeit relativ früh über den Ausbruch der Seuche. Dass bei einem Versuch mit chinesischen Biowaffen ein Erreger aus den Labors ausgekniffen ist, kann getrost als westliche Propaganda entsorgt werden. China hat von der Seuche offenkundig keinen Vorteil.

Cui Bono? Nützt die Seuche den Interessen der USA? Haben die USA womöglich sogar eine Biowaffe in China eingeschleust, um ihrem gefährlichsten Herausforderer die Zähne zu ziehen? Ich muss gestehen, dass ich zuerst dieser Hypothese zuneigte. Denn es erscheint mir klar, dass die USA weder militärisch noch wirtschaftlich China niederringen können. Da liegt es doch nahe, auf die ganz subtile Weise des Biokrieges den Feind innerlich ausbrennen zu lassen? Dieser Frage geht Peter König nach (3). Zunächst einmal: nach allem was man über die Experimente des Pentagons weiß, ist ein Biokrieg gegen China eine beklemmend realistische Option. Allerdings verstört König in seinem Artikel schon mit dem Satz: „Die westlichen Medien schweigen auch darüber, dass das Virus anscheinend in hohem Maße ethnische Chinesen befällt, d.h. dass es speziell auf chinesische DNA abzielt. Fast alle Todesfälle und bestätigten Fälle in den 51 Ländern und Gebieten, in die das Virus sich ausgebreitet hat, sind chinesischen Ursprungs.“ Chinesisches Gen? Ethnische Chinesen? Doppelter Schluckauf. Denn nach dem Zweiten Weltkrieg, nach der Verdrängung der Eugenik von der großen globalen Bühne, ist man in der Wissenschaft zu dem Schluss gekommen, dass sich „Rassen“ nicht in ihrer Genstruktur unterscheiden. Phänotyp ist nicht gleich Genotyp.

Soll heißen: Unterschiedliche Hautfarbe ist keine Folge unterschiedlicher genetischer Beschaffenheit. Und dass gar Völker, also z.B. Franzosen und Deutsche unterschiedliche Gene haben sollen, behauptet eigentlich niemand. Zudem sind ethnische Chinesen erst zu Zeiten der nationalistischen Bewegung von Sun Yat-Sen erfunden worden. Erst um die Wende zum Zwanzigsten Jahrhundert wurden völlig unterschiedliche Ethnien zum so genannten Han-Volk zusammengefasst, um dem ethnisch begründeten Nationalismus der europäischen und amerikanischen Eroberer etwas entgegenzusetzen. Weiterhin führt König an, dass im Herbst letzten Jahres in China eine Militär-Olympiade stattgefunden habe, an der auch 200 amerikanische Sportler teilgenommen hätten. Daraufhin sei in Wuhan das Coronavirus ausgebrochen. Solche Argumentationen lassen mich eher von der Hypothese eines amerikanischen Biokrieges gegen China durch Corona Abstand nehmen, alldieweil König seine Vermutungen vorsichtigerweise zu einem „Bauchgefühl“ herunterstuft. Das schadet der Aufklärung eher als dass es nützt. Leider.

Also begeben wir uns auf festeres Eis und überlegen einmal, wem die Corona-Pandemie eher zufällig nützen könnte. Quasi als „Kollateralnutzen“. Seitdem die Leipziger Buchmesse mal eben knall auf fall abgesagt wurde, ist klar, dass das geistige Leben in Deutschland massiv heruntergefahren wird. Worüber wird nun nicht gesprochen? Richtig. Über das NATO-Großmanöver Defender 2020. Während die ersten Schiffe in Bremerhaven mit allerlei Kriegsgeschirr entladen werden, räumen wir die Regale bei Aldi leer. Passt. Da haben wir die Proviantierung für den Ernstfall zumindest schon einmal gedanklich in unser Hirn und unser Herz aufgenommen. Und schon mal praktisch eingeübt. Die erste Hürde der mentalen Kriegsvorbereitung ist genommen. War sicher nicht beabsichtigt, wird sich aber als ganz nützlich erweisen.

Und überhaupt. Was ist denn das mit dem Manöver? Heißt es nicht, man soll Menschenansammlungen meiden und am besten nur noch zuhause bleiben? Körperliche Berührungen unterlassen? Auf sicherer Distanz bleiben, um den sabbernden Sprühregen unserer Mitmenschen nicht abzubekommen? Ja, und dann toben hier sage und schreibe 38.000 uniformierte Männlein und Weiblein durch Deutschland, Polen und das Baltikum, um in enger Tuchfühlung den Krieg gegen Russland zu üben? Wenn die Pandemie wirklich so gefährlich ist, muss dann nicht sofort das Manöver Defender 2020 abgesagt werden? Müssen die SoldatInnen dann nicht in Quarantäne gesteckt werden? Lässt man hoch qualifizierte Kriegshandwerker mal eben ganz zivilistisch an Covid-19 verenden? Verbrennt man mutwillig „militärisches Humankapital“? Oder sind die SoldatInnen immun wie dereinst der wiedererweckte Protagonist Neo im Superfilm Matrix?

Nehmen wir jedoch einmal – rein hypothetisch – an, dass Covid-19 und seine Freunde uns in einer wirklich lebensgefährlichen Pandemie zu Boden schmeißen werden. Ist denn das deutsche Gesundheitswesen überhaupt darauf vorbereitet? Man muss gar kein Insider der deutschen Krankenhausszene sein um beurteilen zu können, dass deutsche Krankenhäuser in keiner Weise einen solchen Ansturm von Corona-Verdächtigen aufnehmen können. Ein Drittel aller Krankenhäuser in Deutschland ist der öffentlichen Hand mittlerweile durch Privatisierungen entrissen worden. Es gilt nicht mehr der Grundsatz, Kranken zu helfen, sondern es geht um Gewinne, Renditen und Dividenden. Krankenhausabteilungen, die Gewinn abwerfen, werden gefördert. Intensivstationen sind indes extrem kostenintensiv und nicht rentabel zu machen (4).

Aber genau jene Intensivmedizin würde im Fall des Falles von Corona massiv in Anspruch genommen. Die großen Krankenhauskonzerne machen massiv Druck, Kosten einzusparen. Und wo kann man Kosten einsparen? Beim Personal natürlich! Das hat zur Folge, dass die noch im Gesundheitsdienst verbliebenen Mitarbeiter ausgelaugt werden bis zum vorzeitigen Burnout. Gerade jetzt massieren sich die Proteste der Ärzte und des Pflegepersonals (5). Die Verhältnisse in den privatisierten Krankenhäusern spotten jeder Beschreibung. Wer in der neuen deutschen Zweiklassenmedizin „nur“ Kassenpatient ist, wird womöglich frisch nach der Operation auf dem Flur mit Zugluft zwischengeparkt und stirbt sodann an Lungenentzündung. Oder er wird schon zwei Tage nach einer schweren Operation ins Taxi geschubst und nach Hause gekarrt und verstirbt sodann nach wenigen Tagen. Keine Phantasie. So erging es meinem Bruder, der nur Mitglied in einer gesetzlichen Krankenkasse gewesen ist. Und dann der berühmte Krankenhauskeim. Wenn Sie Ihrem Leben ein rasches Ende bereiten wollen, stürzen Sie sich nicht filmreif vor den nächsten Pendlerzug. Lassen Sie sich ganz einfach im Krankenhaus behandeln. Im Krankenhaus versterben jedes Jahr sage und schreibe 40.000 Menschen an so genannten Krankenhauskeimen (6).

Nach Aussage des führenden deutschen Virologen Dr. Christian Drosten vom virologischen Institut der Berliner Charité werden achtzig Prozent der von Covid-19 Infizierten nur einen etwas stärkeren Schnupfen verspüren. Zwanzig Prozent werden eine schwere Grippe erleiden, und zwei Prozent werden an dieser Corona-Grippe sterben. Um diese zwei Prozent zu retten, sind die umfangreichen Sicherheitsmaßnahmen angedacht worden (7). Unsere Gesellschaft hat den Ehrgeiz, möglichst niemanden durch Seuchen versterben zu lassen. Das ist ehrenwert. Und es folgt auch einer wirtschaftlichen Kalkulation. Denn wenn sich eine Krankheit exponentiell ausbreitet, lähmt das die Wirtschaft. Wenn, wie bei Krebserkrankungen, hohe Mortalitätsraten erreicht werden, diese aber nicht spektakulär zunehmen, wird der Tod von Hunderttausenden von Menschen akzeptiert. Auch der Tod von schätzungsweise 35.000 Toten jedes Jahr durch ganz gewöhnliche Grippe-Pandemien wird achselzuckend in Kauf genommen. Warum wird das bei Covid-19 ganz anders gesehen?

Wieder nimmt der tapfere David gegen den übermächtigen Goliath der Pharmaindustrie, der Virologe und Politiker Wolfgang Wodarg, mit harten Worten Stellung. In einem Statement, das nur eine Tageszeitung mit regionaler Reichweite zu veröffentlichen wagte (8), schreibt Wodarg:

„Dem Corona-Hype liegt keine außergewöhnliche medizinische Gefahr zugrunde. Er verursacht aber eine erhebliche Schädigung unserer Freiheits- und Persönlichkeitsrechte durch leichtfertige und unberechtigte Quarantänemaßnahmen und Verbotsregeln.“

Wodarg legt die Hand genau auf die Wunde unserer Gesellschaft, nämlich auf die Unterwerfung aller Lebensbereiche unter das brutale Regiment der Marktlogik. Denn auch unsere Wissenschaft muss sich als rentabel und als attraktiv für die Einwerbung von Spenden aus der Wirtschaft bewähren. Wissenschaftliche Institute müssen gegeneinander wetteifern. Das macht einen Großteil jener Dynamik aus, die momentan in der Aufplusterung von Corona ihren Ausdruck findet. Wodarg polemisiert in diesem Zusammenhang, die Virologen lägen „auf der Lauer“ nach attraktivem Katastrophengeld:

„Ein Labor an der Charité gewann das Wettrennen der WHO [die UNO-Weltgesundheitsorganisation] und durfte seine Inhouse-Tests weltweit zu einem Mehrfachen des üblichen Preises vermarkten.“

Nämlich 200 Euro pro Test. Wodarg zielt offenbar auf jenen Professor Christian Drosten, der momentan in den Talkshows und Bundespressekonferenzen als Seuchen-Koryphäe herumgereicht wird. Und Wodarg resümiert: „Wissenschaftlich arbeiten heißt eben nicht, der Politik und der Wirtschaft nach dem Munde zu reden. Wissenschaft ist vertrauenswürdig, wenn sie mit transparenten Methoden professionell und konsequent angebliches Wissen immer und jederzeit in Frage stellt. Auch wenn das manchmal aufwendig ist, so kann es uns manchen teuren gesundheitlichen Irrweg ersparen, den uns interessegetriebene Grippewächter weismachen wollen.“

Cui Bono? Wem also nützt Corona? Vielleicht mal uns, dem gemeinen Volk? Sicher nur dann, wenn wir endlich aufwachen und unsere Potentiale realisieren. Corona zeigt uns doch, dass die Globalisierung ein Irrweg ist. Dass wir zurückkehren müssen zu einer Regionalisierung von Produktion und Konsumtion. Wenn wir den öffentlichen Raum wieder zurückerobern und uns bereits privatisierte (9) Einrichtungen wie z.B. Krankenhäuser und Universitäten in die öffentliche Hand zurückholen. Dann werden Virenepidemien auch wieder in verantwortungsvoller Weise gehandhabt.

Nicht als ein Geschäftsmodell, sondern als eine Herausforderung, die von der Gemeinschaft besonnen und sachlich angepackt wird. Holen wir uns zurück, was uns schon lange gehört!

Quellen:

  1. Süddeutsche Zeitung, 17.12.2010, Die Tamiflu-Lüge: https://www.sueddeutsche.de/wissen/kampf-gegen-die-grippe-die-tamiflu-luege-1.1037400
  2. Daily Mail, 18.1.2010, The ‚false‘ pandemic: Drug firms cashed in on scare over swine flu, claims Euro health chief: https://www.dailymail.co.uk/news/article-1242147/The-false-pandemic-Drug-firms-cashed-scare-swine-flu-claims-Euro-health-chief.html
  3. Peter König Ein Akt der Bio-Kriegsführung? 2.3.2020: https://kenfm.de/standpunkte-%e2%80%a2-china-ist-mit-der-covid-19-epidemie-konfrontiert-war-sie-von-menschenhand-gemacht/
  4. Zuerst auf Englisch erschienen auf Global Research am 29.2.20209: https://www.globalresearch.ca/china-is-confronting-the-covid19-epidemic-was-it-man-made-an-act-of-of-bio-warfare/5705067 Coronavirus und das kaputtgesparte Gesundheitssystem. Bessere Zeiten. Wagenknechts Wochenschau #04 https://www.youtube.com/watch?v=dUoskQc0Pto&feature=youtu.be&fbclid=IwAR1PMbhFLxAvvwqp28-mJv94SlN85WMcQU__EHpZcKUB6VGL0E7Rcn9mGlA
  5. NDR, 4.2.2020, Uniklinik-Ärzte fordern bessere Arbeitsbedingungen: https://www.ndr.de/nachrichten/niedersachsen/Uniklinik-Aerzte-fordern-bessere-Arbeitsbedingungen,aerztestreik180.html
  6. t-online 21.11.2014, Bis zu 40.000 Tote durch Krankenhauskeime: https://www.t-online.de/gesundheit/id_71855750/gesundheitsministerium-dementiert-tausende-tote-durch-multiresistente-keime.html
  7. Prof. Dr. Christian Drosten: Coronavirus-Experte erwartet Rückgang der Todesrate | Talk aus Berlin: https://www.youtube.com/results?search_query=christian+drosten+zdf
  8. Aktuelle Erklärung von Wolfgang Wodarg zum „Corona-Hype“: https://www.wodarg.com/vortr%C3%A4ge/
  9. Das Wort „privat“ kommt übrigens vom lateinischen Verb „privare“, was so viel heißt wie „rauben“.

+++

Danke an den Autor für das Recht zur Veröffentlichung des Beitrags.

+++

Bildquelle:  / Shutterstock

+++

KenFM bemüht sich um ein breites Meinungsspektrum. Meinungsartikel und Gastbeiträge müssen nicht die Sichtweise der Redaktion widerspiegeln.

+++

Dir gefällt unser Programm? Informationen zu weiteren Unterstützungsmöglichkeiten hier: https://kenfm.de/support/kenfm-unterstuetzen/

+++

Jetzt kannst Du uns auch mit Bitcoins unterstützen.

BitCoin Adresse:18FpEnH1Dh83GXXGpRNqSoW5TL1z1PZgZK

37 Kommentare zu: “Tagesdosis 5.3.2020 – Wem nützt Covid-19? Ein öffentliches Nachdenken über Corona und ihre Freunde

  1. Ich denke, nur die Natur profitiert von dem Corona. Haben Sie gelesen, wie viel alles sauberer geworden ist? Und das erst nach wenigen Wochen: https://www.welt.de/vermischtes/article206632329/Coronavirus-In-Venedigs-Kanaelen-ist-das-Wasser-so-klar-wie-nie.html

  2. Cui malo, könnte man die Frag auch lauten lassen – offensichtlich denen, wo Menschen sterben.
    Warum nicht in Deutschland, da stimmt doch was nicht mit dem Virus bei uns war mein erster Gedanke heute Morgen.
    Ok, dachte ich wirf mal die Alternative-Meiden-Suchmaschine an und schau mal was die so schreiben..
    Ein paar Suchseiten später fand ich dann tatsächlich 2 Seiten, die eben doch in Richtung DNA-spezifisches Geo-Engeneering deuten. Einmal eine Studie chinesischer Wissenschaftler zu den 5 derzeit weltweit verbreiteten Corona Stämmen.
    Der Zweite von einem Unternehmensberater über die Ausschleusung von Erbmaterial aus China nach den Usa zur Biowaffenherstellung.

    Diese Links hier waren das:
    https://www.globalresearch.ca/china-coronavirus-shocking-update/5705196
    https://www.globalresearch.ca/chinas-neues-coronavirus-eine-untersuchung-der-fakten/5702822

    Nach der Lektüre dieser Beiden Seiten schien mir das Faktum der fehlenden Schweren Erkrankungen von Infizierten in Deutschland schon etwas erklärbarer.

    Der erste Beitrag erklärt die Ausbreitung der unterschiedlichen Stämme im Hinblick auf die zeitliche Verbreitung , da das Virus mit dem gefährlichen Krankheitsverlauf demnach nicht zuerst in Wuhan auftrat,
    ist schon mal ein Faktum genannt, das die Medienberichterstattung im Westen doch recht einseitig ausshen lässt.

    China dominiert als Wirtschaftsmacht den Markt und soll also durch einen anderen Marktteilnehmer geschwächt werden – erst mit Sars, jetzt mit Sars Covid 19 hat es den Anschein.

    Dann haben unsere Qualitätsmedien noch vergessen zu erwähnen das die Soldaten der USA für Ihre Großübung
    in Europa "Defender Europe 20" ohne Masken vorbei kommen:
    https://www.mondialisation.ca/30-mille-soldats-arrivent-des-usa-en-europe-sans-masque/5642335

    Warum so unvorsichtig liebe Transatlatiker? Ach so, Ihr habt ja andere DNA… oder nicht?
    Beziehunsweise, da Ihr China schon das Antiserum angeboten habt – Haben eure Soldaten das natürlich schon erhalten?
    https://www.rtl.de/cms/coronavirus-impfstoff-us-gentech-firma-greffex-vermeldet-durchbruch-4491589.html

    Was jetzt zumindst verwunderlich ist, da es kürzlich noch hieß diese Impfstoffherstellung brauche 1,5 Jahre
    https://www.berliner-zeitung.de/gesundheit-oekologie/coronavirus-robert-koch-institut-rki-erwartet-so-schnell-keinen-impfstoff-li.77096

    Impfen wir uns dann gegen das schwache Virus, was wieder Schwachsinn wäre wie bei Tamiflu?
    Oder, wenn wir Chinesen sind.. müsen wir es denen abkaufen?

    Ich glaub wenn ich jetzt Chinese wär würd ich langsam sauer..

  3. Keine Ahnung ob Corona den USA nützt, mir kam es auch lange wie ein lautloser Krieg vor. Kam mir so vor. Nur hierzulande wirken die Politiker alle ziemlich kalt erwischt : normalerweise wäre dies doch die große Stunde des Gesundheitsministers. Man würde ihn hören, wie er ausreichend Personal in Krankenhäusern fordert, vor allem Pflegepersonal und er würde – krisenbedingt – hierfür Geld einfordern. Statt dessen hört man, dass die Untergrenzen suspendiert werden sollen. Es darf halt nix kosten.

    Eine Idee wäre auch an Knotenpunkten mit direkten Flugverbindungen zu den hauptsächlich betroffenen Regionen den Ärzten eine Möglichkeit zu geben, bei Verdachtsfällen – bezahlte (!) -Tests auf Corona durchzuführen und der Arzt sollte entscheiden können und dürfen was ein Verdachtsfall ist. So wie es ist, sagt der nur viel zu Teuer und mag nicht auf den Kosten sitzen bleiben. Er fragt gar nicht erst danach, würde eh nix bringen. Die Chinesen haben da mehr gekonnt.

    • stern.de/news/spahn-fordert-angesichts-der-corona-epidemie-europaeisches-robert-koch-institut-9173846.html

      Ein euroäisches Robert-Koch-Insitut!

      Warum wusste ich schon vorher, dass es genau darauf rauslaufen würde?

      IG Farben meets VEB Impf die Welt!

  4. Lieber Herr Ploppa, haben Sie vielen Dank für den lesenswerten Artikel.
    Er enthält diverse erhellende Aspekte und Gedanken.

    Zum Thema Biologie/Genetik jedoch, so habe ich den Eindruck, haben Sie keine solide Wissensbasis.
    Wie bereits mehrfach von anderen Kommentatoren erwähnt, gibt es sehr wohl Zusammenhänge zwischen Ethnie und Genmaterial/Erbgut.

    Und zur Frage ob US-Militär und -Geheimdienste an Biowaffen geforscht und solche entwickelt haben, gibt es m.E. schwerwiegende Indizien, die dafür sprechen, dass dies der Fall war/ist.
    (Und dies bereits seit über fünf Jahrzehnten – siehe "Dr. Mary's Monkey" von Edward Haslam oder "David Ferrie" von Judyth Baker. Hier ging es um die Entwicklung von krebserzeugenden Bakterien bzw Viren für geheimdienstliche Zwecke (d.h. Zielpersonen damit infizieren, die dann scheinbar eines natürlichen Todes sterben – eben an Krebs.)

    Es liegt in der Natur der Sache, dass ein forensischer Nachweis über den Urheber solcher Biowaffen kaum möglich ist, ja nicht einmal, ob sie tatsächlich menschengemacht sind oder doch natürlichen Ursprungs.

    Insofern läßt sich die Frage, ob das neue Corona-Virus eine Biowaffe gegen das Erstarken der chinesischen Wirtschaftsmacht ist oder ob es sich unbeabsichtigt vom Fleischmarkt her aus verbreitet hat, ganz sicher nicht sicher beantworten.

    • Es gibt genug Hinweise, dass Vogelgrippe, Scheinegrippe etc. aus der bestialischen Massentierhaltung in China kommen.

      Aber Biowaffe klingt natürlich viel aufregender. Dann muss man auch nichts an seinem Fleischkonsum ändern und kann die bösen Amerikaner beschuldigen oder die Chinesen oder wen auch immer. Aus dem Argument wird umgekehrt ein Schuh draus.

      Ja, man weiß nichts 100% sicher, wo das Virus aufgetaucht ist, zumindest wir, die sich mit dem Thema noch nicht so sehr beschäftigt haben. Das heißt dann aber nicht "Feuer frei" von wegen die Viren könnten auch von Echsenmenschen aus der Hohlerde stammen, weil das ist ja theoretisch auch möglich!

      Wenn man Amerikaner böse dastehen lassen will, Chinesen gut, Massentierhaltung kein Thema ist, dann schreibt man natürlich was von möglicherweise amerikanische Biowaffen gegen Asiaten.

    • "Den" USA nützt Corona überhaupt nicht. Das Gesundheitssystem dort ist privatisiert in weiten Teilen.

      Ich hatte eigentlich schon geschrieben, dass das eigentlich total dumm wäre, wenn es eine US-Biowaffe wäre. Es ruiniert erst die Chinesen, ihre billige Werkbank, und dann sie selber und die Weltwirtschaft kriegt eine kleine Delle.

      Es gibt aber

      Verursacher: Fleischindusrie
      Nutznießer: Pharmaindustrie

      weitere Nutznießer von Panikmache: Spekulanten, Preiswucherer, Medien, Sicherheitspolitiker usw.

    • "Es gibt genug Hinweise, dass Vogelgrippe, Scheinegrippe etc. aus der bestialischen Massentierhaltung in China kommen."

      Kann man auch zurückverfolgen, wer die Hinweise gezielt streut? Die Indizienkette von Peter König zeigt nun wirklich eine erstaunliche Häufung von "Zufälligkeiten". Der Überblick von Peter König ist auf Grund seiner Erfahrung und seines persönliche Netzwerkes viel besser als die jedes Journalisten. Hermann Ploppa und Sie zeigen dagegen gewaltige Lücken in der Allgemeinbildung, die hier mehrfach kommentiert wurden.

      Wann waren Sie das letzte Mal in China?

  5. So viele Aluhüte und panische Wissenschaftslegasteniker wie bei Covid-19 gab es schon lange nicht mehr zu bewundern. Natürlich bei kenfm auch mächtig am Wirbeln.

    Hermann Ploppa hat eigentlich das Wesentliche zitiert.

    Für kaum jemanden ist Covid-19 gefährlich, denn es gab schon vorher Corona-Viren und das Virus ist Influenza-Viren sehr ähnlich. Viren sind im Gegensatz zu Bakterien nur totes Material, also im Fall von Covid-19 RNA-Stränge, die sich an eine Körperzelle andocken und dann vermehren bis sie platzt. Gegen Viren gab es noch nie oder kaum Medizin. Die 2019-Variante ist einfach eine neue Mutation gegen die unser Immunsystem noch keine Anti-Körper gebildet hat. Der Entstehungsort der Mutation war wahrscheinlich in der Massentierhaltung, die in China besonders pervers und grausam ist, so wie auch andere Viren-Mutationen. Am Besten hilft gegen eine Verbreitung des Virus, dass man weniger soziale Kontakte hat, also einfach Hause bleibt, wen man Grippesymptome hat oder anderen Menschen mit Grippe aus dem Weg geht. Die Übertragung geschied mit Tröpfcheninfektion. Der medial groß aufgebauchte Unterschied zu anderen Viren ist wohl die längere Inkubationszeit, also bis Symptome sichtbar werden, wenn überhaupt.

    Aber das taugt natürlich nicht, um seine VTs zu spinnen von wegen die Chinesen hätten mit Biowaffen experimentiert und der Virus sei aus einem Labor geflüchtet (es ist tot) oder die bösen Amis hätten eine Biowaffe gegen die vielen Chinesen entwickelt (um sich dann selber ins Bein zu schiessen, wo sie so abhängig sind von Importen aus China, na klar).

    https://en.wikipedia.org/wiki/Coronavirus

    Die Todesfälle kommen bei Menschen mit schwachem Immunsystem,besonders bei Menschen mit Lungenerkrankungen. Die bekommen eine bakterielle Lungenentzündung. Praktisch niemand stirbt also an dem Virus, sondern an Folgeerkrankungen oder weil die Person schon vorher sehr krank war. Wer über 80 Jahre ist, ist auch weit stärker bedroht, aber so alten Menschen haben zumeist schon sehr alte degenerierte Zellen und ein schwächeres Immunsystem. Kinder sterben praktisch gar nicht an Corona.

    Wäre es eine Biowaffe gegen bevölkerungsreiche Staaten mit sehr junger Bevölkerung (böse Muslime natürlich) wäre das ausgesprochen dumm von den Nazi-Kampfchemikern.

    Was Herr Ploppa vergessen hat zu erwähnen:

    Nicht nur die Pharmaindustrie profitiert, sondern auch andere Branchen.

    Ich fange mal an mit den Medien, wozu auch kenfm gehört. Eine Hysterie vor einer Epidemie ist genauso Clickbait wie ein Krieg oder ein Nazi-Attentat. Auch gilt der alte Spruch für diese Branche: Only bad news are good news.

    Dann kommen die Börsenhaie, besonders die Neoklassiker und Libertarier, also die Hardcore-Neoliberalen. Die machen ihre Geschäfte am Finanzmarkt. Ein Hype an den Märkten bedeutet Volatilität und damit große Chancen für riskante Spekulationen. Typischerweise verbünden die sich mit Rechtsradikalen.

    Den Rechtsradikalen wiederum hilft die irrationale Panik vor dem Virus bei dem Schüren von Xenophobie. Gerade im Bezug auf Flüchtlinge verbreiten sie gerne ihre Propaganda, dass diese Infektionsherde seien und deshalb müsste man endlich die Grenzen dicht machen. Dass sich dann Deutschland massiv selbst schädigen würde als zentrales Land in Europa, kommt denen nicht in den Sinn. Bei dem Hass gegen bestimmte Minderheit und Flüchtlinge geht es auch nur um die Schaffung von billigen Arbeitskräften für den Kapitalismus. Da können dann wieder die Börsenhaie darauf spekulieren.

    Wenn man sich das insgesamt anschaut:

    Egal ob Mainstream oder sogenannte Alternative, dann machen derzeit alle eine ganz schlechte Figur, weil sie nur am Spekulieren sind und auf Clickbait aussind. Dazu haben alle nur das Interesse ihre Blase bei Laune zu halten.

    Was besonders traurig ist:

    kenfm hat sich natürlich immer noch nicht zu den wissenschaftlichen Erkenntnissen um die globale menschengemachte Erwärmung bekannt. Jetzt wird munter über ein Grippe-Virus spekuliert. Auch da ist die Wissenschaft eher zweitrangig und es ist eine schöne Ablenkung von der letzten Falschberichterstattung, von Rainer Rupp u.a.

    Der Klimawandel und unser Lebenstil, der die qualität unserer für Menschen habitablen Zonen zerstört, sind dagegen sehr bedrohlich, gerade unser Verbrauch von fossilen Rohstoffen, was CO2 und andere wirksame Treibhausgase produziert. CO2 ist am Gefährlichsten, wegen der Quantität, also Milliarden Tonnen CO2 jedes Jahr mehr in der Atmosphäre. Allerdings setzt das Fracking in USA viel Methan frei. Methan könnte ein Kipppunkt sein, weil es weit wirksamer ist als CO2 als Treibhausgas.

    Jetzt wird also wild in den Medien und bei den Aluhüten über das Corona-Virus spekuliert, wohingegen die Zerstörung der Umwelt einfach so weiterläuft wie bisher durch unseren Lebensstil und unsere Machtelite.

    Das ist die eigentliche Tragödie. Kenfm versagt da genauso dramatisch wie der Mainstream.

    • Insgesamt würde ich mir eine Aufarbeitung wünschen, wenn die Epidemie abgeklungen ist.

      Wer hat die schlimmste Berichterstattung gemacht, wer die Beste?

      Das hätte jedes Medium z.B. auch bei der Silvesternacht in Köln machen müssen, um die Vorurteile und den Hass auf Muslime, die sie geschürt haben, zu berichtigen.

      Nur wer gibt schon gerne zu, dass er über längere Zeit eine falsche Berichterstattung an seine Konsumenten geliefert hat?

      Leider gibt es viel zu wenige Richtigstellungen, nachdem grobe Fehler gemacht wurden:

      https://uebermedien.de/39027/wir-haben-25-medien-gefragt-wie-sie-ihre-fehler-korrigieren/

      Wenn das Geschäftsmodell eigentlich nur Werbung und PR ist, dann ist eine Richtungstellung natürlich heikel und würde das Geschäftsmodell schädigen. Bei YT bräuchte es eigentlich mehr legislative Aufsicht, aber Google als Konzern verhindert das natürlich, weil das für sie nur Kosten sind.

      Genau deshalb haben Journalisten so einen schlechten Ruf, weil die Branche so durchkommerialisiert ist.

      Die Youtuber, gerade die Youtube-Bettler (Hagen Prell ist der Prototyp davon, natürlich von Nuoviso hochgezüchtet), machen den nicht besser, sondern im Gegenteil machen alles noch schlimmer, weil sie noch schlimmer hetzen und clickbaiten als Etablierte.

    • "kenfm hat sich natürlich immer noch nicht zu den wissenschaftlichen Erkenntnissen um die globale menschengemachte Erwärmung bekannt." KenFm ist ja auch keine Sekte sondern eine recht gut gemachte Medienseite!

      https://lv-twk.oekosys.tu-berlin.de/project/lv-twk/002-treibhauseffekt.htm

      Aber Sie dürfen selbstverständlich gerne "wissenschaftliche" Erkenntnisse um die "globale" "menschengemachte" Erwärmung präsentieren 😉

      Sie dürfen auch versuchen zu beweisen, dass Erdgas und Erdöl fossilen Ursprungs sind.

    • Ich diskutiere nicht mit Trollen. Du kannst selber gerne google benützen, da gibt es Millionen Quellen, die dich widerlegen.

      Was ist eigentlich, wenn ich jetzt immer den gleichen Link poste, wo drinsteht, dass die Erde flach ist, ist dann die Erde flach?

      Lass dir doch mal was Anderes einfallen, du Lusche.

    • "Du kannst selber gerne google benützen" Ich habe Sie nach Quellen gefragt und nicht nach dem idiotischem Müll mit dem Sie sich beschäftigen. Dass Sie googeln statt wissen ist mehr als offensichtlich.

  6. Cui bono ?

    Milchgesicht (?) postete diese ANTWORT irgendwo: https://qnation.us/now-this-is-a-killer-app/

    Die Chinesen kommen komplett unter Kontrolle der Partei. Sie werden dazu verpflichtet. "Gehe in das Gefängnis. Begib Dich direkt dorthin ! "
    Unter dem Deckmantel der Corona – Prophylaxe bzw. – Bekämpfung.

  7. "Soll heißen: unterschiedliche Hautfarbe ist keine Folge unterschiedlicher genetischer Beschaffenheit. Und dass gar Völker, also z.B. Franzosen und Deutsche unterschiedliche Gene haben sollen, behauptet eigentlich niemand. Zudem sind ethnische Chinesen erst zu Zeiten der nationalistischen Bewegung von Sun Yat-Sen erfunden worden. Erst um die Wende zum Zwanzigsten Jahrhundert wurden völlig unterschiedliche Ethnien zum so genannten Han-Volk zusammengefasst, um dem ethnisch begründeten Nationalismus der europäischen und amerikanischen Eroberer etwas entgegenzusetzen."

    Also die allergrundlegendsten Grundlagen der menschlichen Genetik sollte man sich schon zu Gemüte führen, bevor man sich gegen Peter König lächerlich macht:
    https://en.wikipedia.org/wiki/Human_Y-chromosome_DNA_haplogroup

  8. Contra Magazin hat heute veröffentlicht, dass asiatische Ärzte herausgefunden hätten, dass es zwei Corona-Typen im Umlauf gibt. Ein milderes und ein aggressives. Zudem würde das Virus nach 2. und 3. Übertragung wieder mutieren. Dies habe den Schluss gelassen, dass genau wie der normalen Grippeimpfung der Wirkstoff des Vorjahres nicht mehr wirken würde, da das Virus ständig mutiert. Ein Iraker hat in einem irakischen Sender heute ein Interview gegeben, dass das Coronavirus ein Kriegswaffe der Rothschild sei, denen diese Labore gehören. Ich habe keine Beweise gesehen und als ich einen Link drücken, hat jemand versucht meinen PC zu hacken.
    Qui bono: Die NWO, die die Bevölkerung reduzieren will. Die Spekulanten, die von volatilen Märkten profitieren. Die Präsidenten mit Milliardenvermögen ohne Staatsgebiet wie Hr. Soros. Die Weltgesundheitspräsidenten mit Milliardenvermögen ohne Welt wie Hr. Gates. Die Kriegsindustrie profitiert immer von solchen Sachen.
    Die einzigen Normalbürger, die etwas mehr Geld verdienen als sonst, sind die Bestatter.

  9. Guter Kommentar, aber eine kleine Bemerkung. Wenn die Aussage:

    "Denn nach dem Zweiten Weltkrieg, nach der Verdrängung der Eugenik von der großen globalen Bühne, ist man in der Wissenschaft zu dem Schluss gekommen, dass sich „Rassen“ nicht in ihrer Genstruktur unterscheiden."

    stimmen würde, dann würde die von verschiedenen Anbietern im Netz angebotenen DNA-Analysen zur Stammbaumforschung nicht funktionieren. Es gibt also regionale Häufungen von SNP (single nucleotide polymorphism). Ob man das "Ethnie" oder "Rasse" nennt, ist eigentlich nur Wortgeklingel.

  10. Vielen Dank für den Beitrag. Ich denke es wird bestimmt bald eine Möglichkeit der "Pflicht(Zwang-)impfung" gegen Corona geben.
    Ich arbeite in einem Pflegedienst mit psychisch angeschlagen Menschen. Was hier bei den Menschen für Panik anerzogen wird ist unmenschlich. Wir haben immer mehr Patienten die auf Hilfe verzichten, weil sie noch mehr Angst haben als sie eh schon hatten. Psychisch erkannte Menschen sind der irrationalen Panikmache hilflos ausgeliefert, Langzeitschäden unabsehbar.

    • Ein Sohn eines bekannten ist seit ca. 12 Monaten in Therapie wegen Greta-Weltuntergangspanik. Vollkommen ohne Bezug zur Realität. Der geht nicht mal mehr zum Training, weil die Kickschuhe nicht klimaneutral sind.
      Das muss man sich mal geben!
      Ich will, dass ihr Panik habt? Alleine für diesen Satz gehört die Rotzgöre in ein Schwererziehbarenprojekt.

      Und ihre Handlanger gleich und v. a. mit dazu!

      Unverantwortlicher Schwachsinn. Hinterfotzig bis zum Abwinken!

      Und Corona zündet jetzt die nächste Stufe.

  11. Herr Ploppa mir faellt auf ,dass sie die Wirklichkeit auf der Basis eines patriotischen "Ost gegen West" Narrativs abklopfen.
    Dabei uebersehen sie aber ,dass fuer die Elite der Ein-Geld-Weltordnung dies nur die zwei Seiten der selben Medaille sind.
    Diese Eliten haben schon immer verstanden beide Seiten zu befeuern ,um als " lachender Dritter "
    Profit aus den Konflikten zu schlagen.
    Seit Henry Kissinger mit dem Kulturschlaechter Onkel Zedong gekuschelt hatte,wurde China zur Blaupause der
    neue Ein- Geld-Weltordnung .
    Fuer diese Eliten ist es kein Wiederspruch auch die patriotischen Eliten der alten Welt( USA) zu finanzieren.
    Auf diese Art und Weise koennen sie eigentlich nur noch durch ein Atomkrieg verlieren.

    Und noch einmal:"Cui bonno" ?

  12. Genspezifische Wirkstoffe scheinen möglich .
    Es gibt durchaus Unterschiede bei Genen und Häufungen bei bestimmten, auch regional zu trennenden Gruppen .
    Man erinnere sich der (kleinen) medialen Empörung,
    als offensichtlich im US-Interesse Menschen in Russland unterwegs waren, um von Russen Genproben zu bekommen .
    Details sind mir nicht in Erinnerung, dieser Vorfall könnte aber
    gerade in Zusammenhang mit der Entwicklung Genspezifischer Produkte weiter untersucht werden .

    • Nur eine kleine Korrektur:
      Es gab eine Ausschreibung der US-Luftwaffe, genetisches Material von ethnischen Russen zu beschaffen. Mit der ausdrücklichen Forderung "caucasian" also "richtiger" Russen. Der Link:

      https://www.fbo.gov/index?s=opportunity&mode=form&id=5891545db8f955e347e3493a9575e7df&tab=core&tabmode=list&
      mit dem Titel
      Synovial Tissue/RNA Samples – FA3016-17-U-0164(Archived) Federal Business Opportunities: Opportunities

      ist allerdings tot und die entsprechende Suche auf Google ergibt keine Resultate.

  13. Ich habe da noch ein paar Quellen zu dem Thema:

    Die Studie welche den Verdacht äussert, dass Ost-Asiaten anfälliger für COVID-19 sind: https://www.biorxiv.org/content/10.1101/2020.01.26.919985v1

    Die Verfasser weisen darauf hin, dass sie zu wenige Proben haben um den Verdacht zu erhärten.
    Eine neuere Studie mit mehr Proben widerspricht der ersten Studie: https://www.preprints.org/manuscript/202002.0258/v1

    Dafür gibt es zwei unabhängige Studien, dass Raucher eine höhere Ansteckungsgefahr haben könnten:
    https://www.researchgate.net/scientific-contributions/2170162053_Guoshuai_Cai
    https://www.preprints.org/manuscript/202003.0078/v1

    Dann gibt es noch eine Studie aus der chinesischen Provinz Zhejiang, dass mit der "zweiten Generation" der Viren der Krankheitsverlauf im Durchschnitt milder verläuft:
    https://www.bmj.com/content/368/bmj.m606

    Abschließend möchte ich noch feststellen, dass die verbreitete Panik in keinem Verhältnis zur Gefahr zu sein scheint. Der Verdacht liegt daher nahe, dass hier tatsächlich eher eine Katastrophenübung stattfindet. Sicher wird mit der Verfügbarkeit eines ersten Impfstoffes auch das Thema Impfpflicht aufkommen, das mit einer verängstigten Bevölkerung viel einfacher durchzusetzen ist.

  14. Peter König Ein Akt der Bio-Kriegsführung? 2.3.2020: https://kenfm.de/standpunkte-%e2%80%a2-china-ist-mit-der-covid-19-epidemie-konfrontiert-war-sie-von-menschenhand-gemacht/

    Wo ist der Artikel geblieben?

    Danke an Herrn Ploppa für das Angebot, meine vermeintlichen schrägen Gedanken zum Thema Corona mutig weiterzudenken. Das hat was wirklich Befreiendes in Mitten dieser ganzen Zirkusveranstaltung.

    • Hallo Herr Eckermann,

      die Tagesdosis wechselt täglich, die Standpunkte jeweils Mo/Mi/Sa. Jederzeit nachzuhören unter der Rubrik Podcast:
      https://kenfm.de/standpunkte-%e2%80%a2-china-ist-mit-der-covid-19-epidemie-konfrontiert-war-sie-von-menschenhand-gemacht-podcast/
      Gruss aus der KenFM-Redaktion

  15. Sehr geehrter Herr Ploppa, in weiten Teilen Ihres Artikels stimme ich Ihnen zu. Bezugnehmend auf die folgende Passage in Ihrem Text, möchte ich allerdings Zweifel anmelden: "Allerdings verstört König in seinem Artikel schon mit dem Satz: „Die westlichen Medien schweigen auch darüber, dass das Virus anscheinend in hohem Maße ethnische Chinesen befällt, d.h. dass es speziell auf chinesische DNA abzielt. Fast alle Todesfälle und bestätigten Fälle in den 51 Ländern und Gebieten, in die das Virus sich ausgebreitet hat, sind chinesischen Ursprungs.“ Chinesisches Gen? Ethnische Chinesen? Doppelter Schluckauf."
    Sehen Sie sich doch einmal die folgende Website an: http://studgendeutsch.blogspot.com/2009/01/korpergroe-von-chinesen-und-europaern.html
    Dort heißt es u.a. "In den letzten Jahren sind viele jener Gene gefunden worden, die ethnische und rassische Unterschiede in den unterschiedlichsten Körpermerkmalen hervorrufen." Und warum sollte das amerikanische Militär, wie im letzten Jahr bekannt wurde, so interessiert an russischer DNA sein?

    • Ich weiß nicht wer die Macher der von Ihnen erwähnten Seite sind, jedenfalls… naja, ich will es höflich ausdrücken, die haben keine Ahnung. Sie sprechen von Verdauungs-Genen – und nennen dann als Beispiel Alkohol. Alkohol ist, chemisch und renährungsphysiologisch gesehen ein Toxin (nicht jedes Toxin führt zum Tode) und wird mittels Enzyme, nicht Gene, abgebaut.
      Das Europäer, heut zu Tage, größer sind als die (noch) derzeitige Landbevölkerung Chinas liegt auhc eher an der Art und Weise der Ernährung. Europäer konsumieren in der Regel ein vielfaches an Milch und Milchprodukten, seit Beginn des 20.Jahrhunderts vor allem. Vergleichen wir nun die benötigten Nährstoffe für ein ideales Wachstum von Menschen und Kühen, dann fällt auf, dass beim Menschen nach der Geburt vor allem das Hirn wachsen muss, bei Kühen jedoch Skelett und Muskulatur. Denn im Gegensatz zu einem Kalb (das in Freiheit geboren wird) muss der Mensch nciht wenige Stunden nach der Geburt mit der Herde selbstständig mit ziehen. Ein Kalb muss dafür niemals eine Matheprüfung ablegen oder am Bonkomat Geld ziehen.
      Die Zusammensetzung von Protein, Kohlenhydraten und Fett (Makronährstoffe) ist zwischen Mensch und Kuh total unterschiedlich, ebenso verschiedene Mikronährstoffe und Enzyme, wie z.B. der IGF 1 (ein Wachstumshormon)
      Auch die Europäer sind früher von viel kleinerer Statur gewesen, davon können Sie sich bei jedem Museumsbesuch überzeugen, eine Ritterrüstung passt heute so gut wie niemandem mehr, die Betten waren um ein vielfaches kürzer (ok, man schlief auch meist nicht im liegen) etc.
      Betrachtet man die klassisch, chinesische Ernährung der ländlichen Bevölkerung, dann fällt im Vergleich auf, dass diese z.B. Fleisch nur als "Würze" nutzt, der Hauptanteil der Nahrung sind Kohlenhydrate aus Geteide, Obst und Gemüse. In Europa hingegen machen tierische Nahrungsmittel, in der Regel, mittlerweile den Hauptteil der Nahrung aus. Sie glauben es nicht? Schauen Sie auf die Zutatenliste der Fertigprodukte, fast überall ist Milch, Milchpulver, Ei, Eipulver etc. zugesetzt und verarbeitet.
      Natürlich gibt es Unterschiede, die auch ich der "Verschaltung" der Gene zuschreiben würde – das heißt, ob ein Gen an oder ausgeschaltet ist – da fällt mir spontan die Hautfarbe ein. Die dunkle Haut der Afrikaner ist der in Afrika intensiveren Sonneneinstrahlung und der damit verbundenen Resobtion von Sonnenlicht, auch zur Produktion von Melanin und Vitamin D geschuldet. Dunkle Hautfarbe schützt vor Sonneneinstrahlung, helle ist eher durchlässig – was ja durchaus Sinn macht, wenn man die Vitamin D Diskussionen und Erkenntnisse verfolgt. Daher, nur so nebenbei, ist es eben auch keine gute Idee, wenn dunkelhäutige Menschen im kalten, dunklen Europa leben… ich habe mit Flüchtlingen aus Eritrea 3 Jahre zu tun gehabt. Depressionen waren an der Tagesordnung, Misslaunigkeit, Gereiztheit – die offiziellen Stelen sprachen von Flüchtlingstrauma – ich besorgte ihnen hochdosiertes Vitamin D und sponsorte Bananen, die sie sich nicht leisten wollten/konnten und schwupps die Symptome besserten sich innerhalbt von Tagen!
      Was das Militär angeht – die sind ja nun nicht die hellsten, auch wenn sie oft Erfindungen machen (die ja immer auf die Vernichtung, nicht die Erhaltung von Leben ausgerichtet sind)… daher würde ich auf eine Meldung, dass die interessiert sind an den russischen Genen erst einmal nicht überbewerten. vielleicht wollen die auch nur heraus finden, warum die "Russen" grundsätzlich, von den Genen her, ein eher freundliches, offenes, garstfeundliches Völkchen sind – vielleicht wollen das die Amerikaner auch werden? (Sarkasmus aus, denn ich kenne auch wirkich freundliche Amerikaner)

  16. OMG – Frage: Werden die Schreiberlinge hier eigentlich pro Anschlag, Wort oder pro Zeile bezahlt?

    Fakt, es gibt keine Viren!
    Weltweit wurde noch nicht ein einziges Virus nachgewiesen, geschweige denn eine auf ihm basierende Krankheit –
    https://wissenschafftplus.de/uploads/article/Wissenschafftplus_Viren_entwirren.pdf

    So, Herr Ploppa, dumm gelaufen… was nun?

    • Seit langem mal wieder ein Kommentar, der Freude in mir auslöst.
      Ein Indikator für Wahrheit in meinem Leben.

      ("Viren"tests können Ärzte nicht durchführen. Die Herkunft der "Beweise" verschwindet im pharmazeutischen Labyrinth.)

    • "Fakt, es gibt keine Viren !"

      Nun ja, Germane, aber Stefan Lanka hat doch selber einen Virus aus einer Meeresalge isoliert, fotografiert und seine Eiweiße und Nukleinsäuren biochemisch charakterisiert. So schrieb er jedenfalls 2008 in seinem Buch 'AIDS ist das Verbrechen'.

    • Da bekommt doch das Wort "Geldwäsche" gleich eine viel positivere Bedeutung. 😉

      Für wie blöd werden wir eigentlich gehalten – wenn am Geld (nicht vorhandene) Viren anhaften können, dann haften sie bereits am Einkaufswagen, den Türklinken, den Verpackungen, sämtlichen Handläufen und Haltegriffen in öffentlichen Verkehrsmitteln, Bahnhöfen,…
      Daher sollte man derzeit nur Discountern, Bahnhöfe, Institutionen etc. aufsuchen und nutzen die eine Desinfektionsschleuse (vorzugsweise 2 Kammer-Duschsystem) anbieten… 😉

      Nicht mal beim Programm von Volker Pispers oder Georg Schramm konnte ich so lachen, wie diese Tage über die "Realität"

Hinterlasse eine Antwort