Tagesdosis 6.1.2018 – Iran: Im Fadenkreuz einer unheiligen Allianz

Ein Kommentar von Ernst Wolff .

Iran ist in der vergangenen Woche von den größten Unruhen seit 2009 erschüttert worden. Obwohl die Proteste – vor allem auf Grund staatlicher Repression – abgeflaut sind, ist es sehr wahrscheinlich, dass sie wieder aufflammen werden. Das birgt riesige Gefahren, denn im Hintergrund lauert eine unheilige Allianz, die nur darauf wartet, die Unruhen als Vorwand für eine Intervention zu nutzen und Iran in einen Krieg zu verwickeln.

Auslöser der Proteste war das jüngste Sparprogramm der Teheraner Regierung. Es trifft vor allem die ärmere Hälfte der Bevölkerung, darunter mehr als drei Millionen Arbeitslose und vierzig Prozent der arbeitsfähigen Jugendlichen, die seit Jahren keine Aussicht auf einen Job haben. Während sie den Gürtel noch enger schnallen sollen, wirtschaften sich nicht nur die Finanzelite des Landes, sondern auch seine religiösen Führer hemmungslos in die eigenen Taschen.

So hat die Führung des Landes tatenlos zugesehen, als jüngst Hunderttausende Iraner ihre Ersparnisse nach dem Zusammenbruch mehrerer dubioser Finanzinstitute verloren. Als Arbeiter in den verschiedensten Industriezweigen wegen des Ausbleibens ihrer Löhne streikten und auf die Straße gingen, wurde ihr Protest zunächst ignoriert und dann mit Polizeigewalt erstickt. Die Kluft zwischen Arm und Reich hat unter der Herrschaft der schiitischen Mullahs stetig zugenommen, inzwischen entfallen etwa fünfzig Prozent des nationalen Einkommens auf die oberen zehn Prozent der Bevölkerung.

Die Bedeutung der Unruhen geht aber weit über die Landesgrenzen des Iran hinaus, denn das Land ist im vergangenen Jahr ins Fadenkreuz einer neu geschaffenen Allianz mächtiger Feinde geraten – der erst vor kurzem entstandenen Interessengemeinschaft aus USA, Saudi-Arabien und Israel.

Die drei Länder lassen seit einiger Zeit nichts unversucht, um die internationale Öffentlichkeit auf einen Krieg gegen den Iran einzustimmen. Kein Wunder also, dass ihre Führungen die Proteste sofort zum Anlass nahmen, die „Einhaltung von Menschenrechten“ zu fordern und die iranische Führung heftig anzugreifen. Was aber eint die drei und lässt sie gemeinsam an einem Pulverfass zündeln, das möglicherweise den Dritten Weltkrieg auslösen könnte?

Neben den geopolitischen Aspekten – vor allem der zunehmenden globalen Bedeutung der Wirtschaftsmacht China – sind es vor allem drei Gründe, die die USA, Saudi-Arabien und Israel zusammengeführt haben: 1. Die Explosion der sozialen Ungleichheit,  2. der Profithunger der Rüstungsindustrie und 3. die wirtschaftliche Notwendigkeit, die seit längerem niedrigen Preise für Erdöl und Erdgas in die Höhe zu treiben.

Zu Punkt 1: Sowohl die USA, als auch Saudi-Arabien und Israel gehören zu den Ländern, in denen die Kluft zwischen einer winzigen ultrareichen Elite und der arbeitenden Bevölkerung in dramatischer Weise zunimmt. Da die Finanzelite zu keinerlei Zugeständnissen bereit ist, müssen die Regierungen sich nach anderen Möglichkeiten umsehen, ihre Bevölkerungen hinter sich zu scharen. Ein seit Jahrhunderten probates Mittel dafür ist – das Entfachen eines Krieges.

Zu Punkt 2:  Die Kriege in Afghanistan, Irak, Syrien und Libyen haben riesige Summen in die Kassen der internationalen Rüstungsindustrie gespült und sie mächtiger als je zuvor gemacht. Da sich die künstlich erzeugten Rekordstände an den internationalen Börsen nicht auf Dauer halten werden, sehen sich Investoren bereits nach Ausweichmöglichkeiten um. Ein Krieg gegen Iran, der einen Boom im internationalen Waffengeschäft auslösen würde, käme da sehr gelegen.

Zu Punkt 3: Alle drei Mächte brauchen dringend einen höheren Preis für Erdöl und Erdgas.

Die  saudi-arabische Führung kämpft wegen des derzeit niedrigen Preises mit schwindenden Devisenreserven und hat es bisher nicht geschafft, den Börsengang des Staatsbetriebes Aramco unter Dach und Fach zu bringen. Die Probleme des fast ausschließlich vom Erdölexport lebenden Landes haben ein solches Ausmaß erreicht, dass innerhalb der Führung ein erbitterter Machtkampf tobt.

In den USA hat die Finanzelite Kredite in dreistelliger Milliardenhöhe in das Fracking investiert, das sich bisher wegen des niedrigen Ölpreises nicht wie erwartet rentiert hat. Das würde sich mit einem Preisanstieg schlagartig ändern und könnte die USA im Energiesektor sogar zur global führenden Exportmacht aufsteigen lassen.

Israel ist 2017 auf Grund seiner erst vor wenigen Jahren entdeckten Offshore-Vorkommen zum Netto-Exporteur von Erdgas geworden. Um die sozialen Spannungen im Land durch Zugeständnisse zu dämpfen, braucht die Regierung Netanjahu dringend höhere Steuereinnahmen, die sich bei einem Anstieg des Preises für Erdgas umgehend einstellen würden.

Wie wichtig Iran als einer der drei größten Produzenten von Erdöl und Erdgas weltweit in dieser Hinsicht ist, zeigte sich letzte Woche deutlich: Kaum waren die Unruhen im Land ausgebrochen, begann der Erdölpreis zu steigen und ließ ahnen, dass ein Krieg und die damit einhergehende Zerstörung von Quellen im Iran ihn dramatisch in die Höhe schnellen und das Kalkül der Kriegstreiber aufgehen lassen würde.

+++

Danke an den Autor für das Recht zur Veröffentlichung des Beitrags.

+++

KenFM bemüht sich um ein breites Meinungsspektrum. Meinungsartikel und Gastbeiträge müssen nicht die Sichtweise der Redaktion widerspiegeln.

+++

Alle weiteren Beiträge aus der Rubrik „Tagesdosis“ findest Du auf unserer Homepage: hier und auf unserer KenFM App.

+++

Dir gefällt unser Programm? Informationen zu Unterstützungsmöglichkeiten hier: https://kenfm.de/support/kenfm-unterstuetzen/

21 Kommentare zu: “Tagesdosis 6.1.2018 – Iran: Im Fadenkreuz einer unheiligen Allianz

  1. Fritz Walch sagt:

    Ich hoffe dass immer mehr Leute merken wie gefährlich die Rüstungsindustrie ist.
    Die einzige Möglichkeit sie zu bremsen ist eine stärkere Friedensbewegung.

    • Pieter Kamp sagt:

      Oder ist es etwas Anderes ?
      Auch wer kein englisch lesen kann kann die Zahlen und Karten verstehen
      https://interactive.aljazeera.com/aje/2017/50-years-illegal-settlements/index.html

  2. Socke4612 sagt:

    Der Autor hat zwar keine Ahnung, wie der Iran regiert wird, er hat auch keine Ahnung über die religiöse Führung, aber er weiß ganz genau, dass diese Eliten sich die Taschen voll stopfen.

    Na ja, diese Vorurteile die sich aus dem Nachplappern von Phrasendreschern aus dem Fernsehen nicht unterscheiden, sollten nicht Grundlage von ernsthaften Diskussionen sein.

    Das eine breite Bevölkerungsschicht sich organisiert und auf die Straße geht, ist dagegen beachtenswert.

    Wer organisiert diese Menge von Menschen.

    Geschieht das organisiert, oder ist es eine spontane Zusammenrottung.

    Das sind fragen, die vom Autor nicht angedacht werden.

    Diese Versimplifizierung kommt mir immer wie Stammtischgeschwätz vor.

    Da die Probleme ja anscheinen ähnlich gelagert sind wie bei uns, hohe Arbeitslosigkeit, abhängen von Gesellschaftsgruppen und so weiter, stellt sich die Frage, warum organisiert sich im Iran Widerstand und bei uns nicht.

    Oder anders gefragt, wer hat Interesse an einem organisierten Widerstand.

    In Deutschland scheint es genau anders herum zu sein, möglichst kein Widerstand.

  3. Koenig Ordnung sagt:

    **”Zu Punkt 3: Alle drei Mächte brauchen dringend einen höheren Preis für Erdöl und Erdgas.
    Die saudi-arabische Führung kämpft wegen des derzeit niedrigen Preises mit schwindenden Devisenreserven”**

    Habe ich einen anderen Börsenzugang? Denn die Fakten sagen etwas anderes.

    Im Januar 2016 – also vor genau 2 Jahren – lag der Oelpreis pro Barrel bei 28 $. Im Januar 2018 liegt er bei 68 $ – Tendenz stark und schnell steigend. Rußland z.B. hatte sich auf einen Oelpreis von 30 bis 35 $ eingestellt, um damit nicht nur klarzukommen, sondern auch noch Rücklagen zu schaffen. Je nach Land und Förderstätte, liegt der Förderpreis bei 12 bis 40 $ / Barrel. Jetzt lohnt sich sogar das extrem umweltvernichtende, teure, aufwändige verdammte Fracking wieder, oder Extraktion der Oelpartikel aus dem sogenannten kanadischen Oelsand – was auch verheerende Umweltvernichtung bedingt.

    Bei 68 $ hat kein Land der Welt mehr ein Niedrigpreisproblem – im Gegenteil. Jetzt und bereits seit ca. einem Jahr, werden wieder satte Gewinne aus der Vernichtungsjauche gezogen. Und wir werden Mittelfristig – eher in Kürze – wieder die 100 $ Marke pro Barrel erreichen. Die alten Höchststände über ca. 115 $ werden demnächst überschritten. Sind ja gerade mal 30 $ bis zu 100, oder lächerliche 43% bis 100$. Gemessen an der Steigerung der letzten 2 Jahre von 28 auf 68 $ = 143%, sind die 43% locker in ein paar Monaten machbar.

    Auch richtet Ernst Wolff den Focus zu stark auf das Monetäre, auf die Gewinne der Rüstungsindustrie. Das ist ein gewollter und nützlicher Nebeneffekt, aber nicht einer der Hauptgründe.

    Es geht um Stagnation der Weltbevölkerung (kurzfristig) und mittel bis längerfristig um extrem starke Reduzierung der Menschheit einerseits und andererseits um Mittelbzug aus den Volkswirtschaften, respektive Umverteilung gigantischer Summen um immer größere Schichten der Völker in finanzielle Not zu bringen. So lassen sich Unzufriedenheit und damit immer weitere Spaltung der Völker effektiv steuern.

    Zudem bietet Wiederaufbau zerstörter Länder gigantische Möglichkeiten der Umverteilung, Geldmittelabzug und Korruption. Hier ist die Rüstungsindustrie außen vor. Es sei denn, sie haben ihre Bluthände über Stroh, Schein und/oder Firmen-Beteiligungen auch hier im mörderischen Geschäft, welches zu alledem noch ein Heer von Sklavenarbeitern generiert.

  4. Pieter Kamp sagt:

    ” Israel ist 2017 auf Grund seiner erst vor wenigen Jahren entdeckten Offshore-Vorkommen ”

    Seine ?
    Wem gehört das Land Palestina ?
    Und ist es nicht so das das Erdgas genau vor das KZ Gaza ist ?
    Bei einem zwei Staaten Lösung verliert Israel das Erdgas an die Palestinenser.

  5. Enttäuschung sagt:

    Dieser weltumspannende sog. “Neoliberalismus” sollte umgetauft werden in Nekrophilismus. Nirgends in der Welt scheinen die oberen Profitöre zu der simplen Einsicht gekommen zu sein, dass dieser von ihnen verursachte Sog dem gesamten Leben auf der Erde das Wasser abgräbt. Alle, die immer noch auf dem Sahnehäubchen sitzen, scheinen von diesem Nekro-Wahn erfasst zu sein und nicht zu merken, dass es sie letztendlich genauso treffen wird, wie alle anderen. “Die Lebenden werden die Toten beneiden”. Im Neuen Testament steht neben machtpolitisch motivierten Wahrheitsverdrehungen auch viel Wahres.

    • Ichlebe sagt:

      Diese Profiteure sind Dämonen in Menschengestalt.
      Dämonen haben nur ein Ziel, die völlige Zerstörung der Schöpfung Gottes, also allen Lebens auf der Erde.
      Das bereitet ihnen die größte Lust.

    • schliemanns sagt:

      @ ichlebe: ein sehr passendes Bild!

    • Pieter Kamp sagt:

      Ich denke bei Demonen das vergessen wird wie sehr unsere Reichtum abhängich ist von Öl und Gas.

    • Enttäuschung sagt:

      Konservativ orientierte Menschen wissen anscheinend immer noch nicht, dass bisher alle guten Alternativen zur Energie-Erzeugung unterdrückt, bzw. anderweitig missbraucht wurden, wie z. B. für die Rüstungsentwicklung.
      Siehe: Tesla, Schauberger etc.
      Es geht diesen Machtgläubigen nicht einfach nur um ein Überleben- das wäre ja noch halbwegs nachvollziehbar, wenn auch sträflich egozentrisch. Nein, es geht ihnen um die Allmacht. Sie wollen Gott -oder meinetwegen auch Satan -spielen, jedenfalls die Herren der Welt sein, oder besser noch des Universums. Darin besteht ihr Wahnsinn, bzw. ihre Sucht. Es sind Junkies der Macht.

    • Pieter Kamp sagt:

      Was ist Schauberg ?
      Und alternative Energie, in den 60er Jahren wurde Untersuchung nach Wasserstoff Fusion eingestellt.
      Fussion gibt keine oder fast keine Verschmutzung.

      Dan gibt es die Aussage einen USA Admiral kurz vor seinem Tod, das die Technik Energie fûr jeden Haushalt aus dem ‘Nichts’ zu produzieren, mit ein Gerät so gross wie ein Staubsauger.
      Theoretisch ist das möglich.

      Diejenigen die denken das Rosswell ein abstürtztes Raumfahrzeug war denken das bei Untersuchung die Technik entdeckt wurde.
      Leider sagte der Admiral auch das diese Technik wahrscheinlich nie bekannt wird.
      Was davon wahr ist, ich weiss es nicht.

      Aber wer der Spielfilm über Kleider der ewig getragen werden können kann sich denken das es grosse Interessen gibt ‘Staubsauger’ Energie nie zu benutzen.

      Der Französische Autor eines Buches das mehr CO2 gut ist für die Erde wurde sofort enlassen.
      So geht das, im freien Westen.
      Ich habe es gekauft, aber es ist noch unerwegs.

    • Pieter Kamp sagt:

      https://www.amazon.fr/dp/2810008051/ref=pe_3044141_189395771_TE_dp_1

    • Andreas S. Gesierich sagt:

      “Dann gibt es die Aussage eines USA Admirals kurz vor seinem Tod, dass die Technik Energie fûr jeden Haushalt aus dem ‚Nichts‘ zu produzieren, mit ein Gerät so gross wie ein Staubsauger (geschehen kann).
      Theoretisch ist das möglich.”

      Und auch praktisch. Die ganzen Patente hat jedoch wer aufgekauft?

      Genau.

      Vielleich an dieser Stelle noch einmal der Hinweis auf ein kurzes You tube Video mit dem Namen: “Ein bezahlter Internettroll packt aus”: https://www.youtube.com/watch?v=2icsf-bXGw8

      Artikel dazu; Freie Energie nicht erwünscht
      https://www.extremnews.com/berichte/vermischtes/f0b61471bff47e0

      Nach meinem Dafürhalten geht es bei einem Herumreißen des Ruders in Richtung Leben vor allem um drei Dinge: Energie, Ernährung, Bewußtsein.

      So lange die Friedensbewegten weiterhin nichts daran finden, Fleisch zu essen, das Töten also noch fördert und aufrecht erhält, wird sie keinen Frieden schaffen.

      Zum dritten Punkt sagte zum Beispiel der bulgarische Eingeweihte und Philosoph Omraam Mikhael Aivanhov in seinem Buch “Auf dem Weg zur Sonnenkultur” auf Seite 38: “Keiner sollte sich über etwas äußern, so lange sein Bewußtsein nicht erwacht ist, denn unter solchen Umständen kann er sich nur irren.”

    • Andreas S. Gesierich sagt:

      Das hier kann sogar ich nachvollziehen. Minimagnetmotor mit gebrochen Englischer Anleitung.
      5 Minuten und das Ding dreht sich vor meinen Augen (Perpetuum Mobile!!!)
      https://www.youtube.com/watch?v=hCQEC1qxRn8

    • Enttäuschung sagt:

      Viktor Schauberger war ein österreichischer Förster, der erstaunliche Dinge aus der Natur durchschaut hat und in ebenso erstaunliche Erfimdungen umsetzen konnte. Leider ist er in seiner menschlichen naiven Güte damit missbraucht worden. Erst von Hitler und dann von den Amerikanern. Sie haben ihn nach Amerika gelockt unter dem Vorwand, seine Erfindungen im großen Stil der Menschheit zugute kommen zu lassen. Dann hat man dort den sensiblen, naturverbundenen Hochwaldförster zum Arbeiten in eine Wüstenei gesperrt und ihm am Ende alles Erarbeitete gestohlen. Man hat ihn nur zuletzt wieder in seine Heimat entlassen mit der Auflage, keine Rückforderungen stellen zu dürfen unter Bedrohung für das Leben seines Sohnes. Er hat dann nicht mehr lange gelebt und soll gesagt haben: “Sie haben mir alles genommen – sogar meine Seele”.
      Seine Erfindungen sind aller Wahrscheinlichkeit nach, soweit sie überhaupt richtig verstanden wurden, der US- Rüstungsindustrie zugute gekommen. Leider lässt sich alles, was sehr nützlich und gut sein könnte, auch genauso effektiv für zerstörerische Zwecke missbrauchen. Nicola Teslas Geschichte ist ganz ähnlich.

    • Andreas S. Gesierich sagt:

      Der Magnetmotorvideo mit acht Magneten, könnte die Vortäuschung eines Fake-Videos sein. Der Mann bewegt vermutlich absichtlich an einer Stelle seinen Daumen so, daß es so aussehen könnte, als würde er versteckte Kontakte an und abschalten.
      Das ist eine gängige Technik, um funktionierende Methoden lächerlich zu machen: tu so, als ob es ein Fake wäre.

      Das hier wirkt ziemlich überzeugend. Nochmal zum Magnetmotor: https://www.youtube.com/watch?v=Q7XgXfSpe7w

      Es läßt mich gerade nicht mehr los, warum Menschen so etwas unterdrücken wollen und lieber riskieren, diese unsere schöne Welt zu zerstören, als ihre Macht aus der Hand zu geben.

    • Pieter Kamp sagt:

      In ein Physik Buch las ich das eine kubik Centimeter Vacuum eine ungeheure Energie in sich hat, aber wir haben keine Ahnung wie diese Energie technisch frei zu machen.
      Nicht das ich das verstehe.

      Aber ich muss dabei an WWII denken, wo Britische Radar VII Testen sah, bis 80 Km Höhe.
      Lindemann, Churchill’s Berater, sagte das es unmöglich war.

      Jones machte sich unbeliebt durch vor zu rechnen das es theoretisch möglich war, und dabei zu sagen das als die Briten es nicht konnten, das nicht bedeutete das die Deutschen es auch nicht konnten.
      R.V. Jones, ´Most secret war, British Scientific Intelligence 1939 – 1945’, 1978, 1979, London

      Die Briten konnten sich nicht denken das man flüssige Sauerstoff pumpen konnte, und damit die Wände der Verbrennungskammer kühlen.

  6. Benjamin sagt:

    Noch ein guter Beitrag zum Iran auf KenFM, danke dafür!

    Falls der dritte Weltkrieg ausbricht, kennen wir wenigstens die Gründe dafür…

    • Pieter Kamp sagt:

      Nach meinem Ansicht haben Kriege nur zwei Gründe: geopolitische und innenpolitische.
      1870 griff Frankreich Deutschland an wegen innenpolitische Gründe, der Kaiser hatte ein Erfolg nötig.
      Erste und zweite Weltkrieg geopolitisch, Deutschland breitete seine wirtschaftliche Einfluss aus nach südosten.
      Iraq, innenpolitisch und geopolitisch, Bush jr wollte die jüdische Stimmen, Saddam wollte das Öl gegen Euro’s verkaufen.

      Die zwei Weltkriege:

      Edward Mead Earle, Ph.D., ‘Turkey, The Great Powers and The Bagdad Railway, A study in Imperialism’, 1923, 1924, New York

      Lawrence R. Pratt, ‘East of Malta, West of Suez’, London, 1975

    • Jörg Martin Schimmelpfennig sagt:

      Der Artikel ist wirklich klasse, aber von Ernst Wolff auch kaum anders zu erwarten.
      Die Definition der Bundeszentrale für politische Bildung für Weltkrieg ist: Als Weltkrieg wird ein Krieg bezeichnet, der durch sein geographisches Ausmaß über mehrere Kontinente und durch den unbegrenzten Einsatz aller verfügbaren strategischen Ressourcen weltweite Bedeutung erlangt oder der im Ergebnis eine grundsätzliche Neuordnung der weltweiten internationalen Beziehungen mit sich bringt.
      Ähhh, … , das hat im Sommer 1979 in Afghanistan mit Zbigniew Brzeziński begonnen und hat seit 2003 (Irak) immer größere Bedeutung und wirkt seit spätestens 2011 (arabischer Herbst) global!
      Другими словами (mit anderen Worten), … , der dritte Weltkrieg tobt seit Jahren, … , er wird maximal noch ausgeweitet.

    • Koenig Ordnung sagt:

      **”der dritte Weltkrieg tobt seit Jahren, … , er wird maximal noch ausgeweitet.”**

      Im Prinzip ist das richtig, kann man so sehen. Wenn aber morgen in Europa, Rußland, USA hunderte millionen sterben und Städte reihenweise zu Staub zerbombt werden, dann wird man den Anfang des dritten Weltkrieges nicht auf irgend ein Jahr in der Vergangenheit schreiben.

      Wir werden ihn noch erleben – den dritten Weltkrieg. Die Menschheit – alle und jedes einzelne Volk – ist zu sehr zerspalten, als das sie ihn verhindern könnten. Und nur wir Völker könnten das überhaupt.

Hinterlasse eine Antwort