Tagesdosis 6.12.2019 – CO2: Eldorado für Finanzkonzerne

Finanzkonzerne setzen auf die Globale Erwärmung, während NASA-Studie eine Kleine Eiszeit ankündigt.

Ein Kommentar von Rainer Rupp.

Am 30.11.2019 berichtete Georg Ehring im Deutschlandfunk von der „Welt-Klimakonferenz“ in Madrid, dass der Druck auf die Politiker enorm zugenommen habe, entschiedener die CO2-Emissionen zu reduzieren (1). Wörtlich heißt es in dem Bericht:

„Wir sehen auf der anderen Seite, dass der Druck einerseits der Wissenschaft, andererseits von ‚Fridays For Future‘ und den Menschen auf der Straße, drittens vom Finanzmarkt, und viertens auch aus den Kreisen der Sicherheitspolitik massiv zunimmt, endlich ernst zu machen mit der schnellen Umsetzung der Klimaziele.“

Kaum zu glauben, aber die Finanzkonzerne und die Kriegstreiber aus der „Sicherheitspolitik“ haben die Kinder und Jugendlichen der „Fridays For Future“ Bewegung für ihre Zwecke mobilisiert. Die offiziellen CO2 Wissenschaftler und ihre Strukturen wissen schon längst, wo die Futtertröge reich gefüllt sind. 70 global operierende Großkonzerne, neben dem US-Militär wahrscheinlich die weltweit schlimmsten Umweltvergifter, stehen auf einer Liste der Sponsoren von „Fridays For Future“ und CO2 – ähnlichen Bewegungen. Ganz vorne mit dabei sind Finanzkonzerne wie Goldman Sachs, dessen vorheriger Chef Lord Blankfein 2009 bei einer Konferenz in London über seine Arbeit in der Bank gesagt hat: Wir tun das Werk Gottes“ (2). Klar, den Reichen gibt’s der Herr im Schlaf.

Tatsächlich würde die Umstrukturierung der Wirtschaft zur CO2 Neutralität viel Geld kosten. Allein der Ab- und Rückbau der herstellenden Industriebranchen würde teuer werden. Und dann erst der Aufbau neuer Industrien, um die verlorenen Arbeitsplätze zu ersetzen, zum Beispiel in den folgen Branchen. ….. Ups, da fällt mir im Moment nicht viel ein, außer noch mehr Windräder und Photovoltaikanlagen, die aber bereits viel kostengünstiger in China hergestellt werden, oder Elektroautos, die jedoch im Ausland kaum Absatz finden werden.

Dennoch, Finanzanalysten hatten bereits nach dem Klimagipfel von Paris berechnet, dass der industrielle Umbau zur Klimaneutralität weltweit 90 Billionen Dollar kosten würde (3). Das ist eineinhalb Mal so viel wie das globale BIP, also der Wert aller auf dem Globus hergestellten Güter und Dienstleistungen in einem Jahr.

Bereits am UN-Klimagipfel im September 2019 in New York hatten rund 130 internationale Banken teilgenommen, darunter auch die Deutsche Bank, ABNAmro, Citigroup, Barclays und ING. Sie haben sich alle verpflichtet, ihre Unterstützung und Investitionen im Kohle-, Öl- und Gassektor in den kommenden Jahren zu verringern. Die von diesen internationalen Banken vorgelegten Pläne für die notwendige industrielle Umstellung bezifferten die Kosten allein in diesem Bereich auf rund 47 Billionen US-Dollar (4).

Bei der Aussicht auf randvoll mit Dollars gefüllte CO2-Futtertröge drängen die globalen Konzerne nach vorne. Sie sind auf dem besten Weg, die Steuerzahler und Nationalstaaten auszuplündern, natürlich für das Klima. 90 Billionen Dollar, das ist eine Zahl mit 13 Nullen. Und diesen 90-Billionen-Dollar-Klimamarkt hatte es zuvor gar nicht gegeben. Die Eliten haben diesen Markt praktisch aus dem Nichts geschaffen. Das Mittel zum Zweck war das ebenfalls von ihnen fabrizierte Dogma vom Menschen gemachten Klimawandel.

Laut aktuellen Berichten will nun auch die Europäische Zentralbank (EZB) unter Führung von Christine Lagarde ins Klimageschäft einsteigen. Die französische ex-IWF-Chefin Lagarde fordert neben der Erhaltung der Preisstabilität ein zusätzliches Mandat für die EZB, nämlich die Finanzierung der Klima-Neutralität. Mit anderen Worten, wenn es heißer wird, dann druckt die EZB noch mehr Geld. Und natürlich gilt das auch, wenn es kälter wird. Genau das hat die NASA in Aussicht gestellt. Aber wie wir oben von CNN gelernt haben, wird das alles von der CO2 getriebenen globalen Erwärmung verursacht.

Allerdings haben Nachrichten von der NASA in den letzten zwei Jahren aufhorchen lassen. Lange Zeit war auch diese US-Behörde ganz in der IPCC-Hörigkeit verfangen. Aber in letzter Zeit scheint man auch dort wieder zunehmend den Einfluss der Sonnenaktivitäten auf das globale Klima wiederentdeckt zu haben. .

Inmitten der Hysterie um die globale CO2-Erwärmung wartete die NASA Anfang Oktober 2018 mit eigenen Studienergebnissen auf, wonach schon bald eine brutale, globale Abkühlung eintritt. Die NASA berichtete, dass die Sonne dabei sei, in eines der tiefsten Sonnenminima des Weltraumzeitalters einzutreten und die Erdatmosphäre werde dementsprechend reagieren.

„Wir sehen einen abkühlenden Trend“, wurde Martin Mlynczak vom Langley Research Center der NASA zitiert: „Hoch über der Erdoberfläche, in der Nähe des Weltraums, verliert unsere Atmosphäre Wärmeenergie. Wenn sich die aktuellen Trends fortsetzen, könnte dies bald einen Kälterekord im Weltraumzeitalter („Space Age record for cold“) aufstellen.“  (5) Knapp ein Jahr zuvor, im Juni 2017 hatte die NASA bereits auf ihrer Webseite (6) im Rahmen des Sonnenfleckenzyklus ein einfaches Solares Minimum angekündigt.

Die neuen NASA-Ergebnisse stimmen mit Studien überein, die im vergangenen Jahr von der UC-San Diego (7) und der Northumbria University in Großbritannien veröffentlicht wurden. Beide prognostizieren aufgrund der geringen Sonnenfleckenaktivität ein Großes Solares Minimum in den kommenden Jahrzehnten. Beide Studien sagten eine ähnliche Sonnenaktivität, wie während des so genannten „Maunder-Minimum“ der Sonne Mitte des 17. bis Anfang des 18. Jahrhunderts voraus, die mit einer Zeit zusammenfiel, die als Kleine Eiszeit bekannt wurde. In dieser Zeit, in der die Temperaturen viel niedriger waren als heute, gab es auch das aus der Geschichte bekannte „Jahr ohne Sommer“.

Wer hätte gedacht, dass dieser große, gelbe Lichtball am Himmel so großen Einfluss auf unser Klima hat? Für Greta und die CO2 Glaubensgemeinde liegt das offensichtlich jenseits ihrer Vorstellungskraft. In den USA legt bereits seit Anfang November ein Schneesturm nach dem anderen weite Teile des Landes lahm, bis tief in den Süden nach Texas. Ein Teil der Maisernte ist dabei am Stiel erfroren. So etwas hatte es seit Menschengedenken nicht mehr gegeben. Besonders chaotisch war die Situation auf den eisigen und verschneiten Straßen um den „Thanksgiving“ Feiertag, an dem Halb Amerika unterwegs ist, um Verwandte und Freunde zu besuchen.

Bereits letztes Jahr hatte es „das kälteste Thanksgiving im Nordosten der USA seit hundert Jahren gegeben, und in New York womöglich das kälteste Thanksgiving überhaupt“. Und jetzt, am 24. November dieses Jahres lautete die Nachricht, dass es für 26 US-Bundesstaaten, von Kalifornien bis nach New York wegen der Schneestürme Unwetterwarnungen gab.

Bei so viel Schnee, Eis und Kälte in den Häusern konnte man natürlich keinen Amerikaner mehr mit dem Schreckgespenst der globalen CO2 Erwärmung schockieren. Auf dem IPCC-Gipfel in Madrid droht die erneute mediale Indoktrination der Leute mit schockierenden Erderwärmungsberichten ein Flop zu werden. Also legten Medien wie z.B. CNN eine intellektuelle Pirouette hin und erklärten die ungewöhnliche Kälte mit höheren CO2 Emissionen und der Klimaerwärmung.

Am 12. Oktober hieß es bei CNN: „Ja es ist kalt. Aber all diese Reden über die globale Erwärmung sind nicht übertrieben. Um zu verstehen warum, muss man zuerst den Unterschied zwischen Wetter und Klima kennen.“ Dann wird erklärt, dass höhere CO2 Emissionen das Klima erwärmen, das seinerseits die Atmosphäre auflädt (forcing), wodurch das Wetter verstärkt zu Extremen neigt und auch kältere Winter hervorbringt. Das ist natürlich eine Argumentation, bei der die CO2-Emission immer Schuld ist, egal ob es zu kalt oder zu heiß ist.

Diese Erklärung ist nicht neu. Sie wurde schon öfters aus der Schublade geholt, wenn das reale Wetter nicht mitspielte und mal wieder kräftig von den CO2-Klimamodellen der IPCC „Klimawissenschaftler“ abgewichen ist. Die Amerikaner in den eingeschneiten Dörfern und Städten haben darauf mit Witzen geantwortet: Z.B. „Als ich heute Morgen meinen Wagen aus der Garage holen wollte, musste ich zuerst zehn Minuten lang die ‚globale Erwärmung‘ aus der Ausfahrt schaufeln“!

Tatsächlich „beweisen“ auch die neuen Erkenntnisse über die Sonnenzyklen nur, dass wir bestenfalls ein flüchtiges Verständnis für das unglaublich komplexe Klimasystem unseres Planeten haben. Deshalb ist größte Vorsicht angebracht, wenn Politiker und Mainstream-Medien und CO2-Ablasshändler vom Typ Al Gore uns atemlos vor der unmittelbar bevorstehenden Klimakatastrophe warnen, wenn wir nicht sofort bezahlen.

Quellen:

  1. https://www.deutschlandfunk.de/cop-25-klimakonferenz-in-madrid-den-krieg-gegen-die-natur.2897.de.html?dram:article_id=464771
  2. https://dealbook.nytimes.com/2009/11/09/goldman-chief-says-he-is-just-doing-gods-work/
  3. http://www.fullertreacymoney.com/general/post10647/
  4. https://oilprice.com/Energy/Energy-General/The-47-Trillion-Death-Sentence-For-Oil-Gas.html
  5. https://moneymaven.io/mishtalk/economics/amidst-global-warming-hysteria-nasa-expects-global-cooling-SJDpCv3V4EqKSOY11A378Q/
  6. https://science.nasa.gov/science-news/news-articles/solar-minimum-is-coming
  7. https://iopscience.iop.org/article/10.3847/2041-8213/aaa124/meta
  8. https://www.northumbria.ac.uk/about-us/our-staff/z/professor-valentina-zharkova/

 

+++

Danke an den Autor für das Recht zur Veröffentlichung.

+++

Bildhinweis:   Sundry Photography Shutterstock

+++

KenFM bemüht sich um ein breites Meinungsspektrum. Meinungsartikel und Gastbeiträge müssen nicht die Sichtweise der Redaktion widerspiegeln.

+++

KenFM jetzt auch als kostenlose App für Android- und iOS-Geräte verfügbar! Über unsere Homepage kommt Ihr zu den Stores von Apple und Google. Hier der Link: https://kenfm.de/kenfm-app/

+++

Dir gefällt unser Programm? Informationen zu Unterstützungsmöglichkeiten hier: https://kenfm.de/support/kenfm-unterstuetzen/

+++

Jetzt kannst Du uns auch mit Bitcoins unterstützen.

BitCoin Adresse: 18FpEnH1Dh83GXXGpRNqSoW5TL1z1PZgZK

54 Kommentare zu: “Tagesdosis 6.12.2019 – CO2: Eldorado für Finanzkonzerne

  1. tagesspiegel.de/wirtschaft/subventionen-in-milliardenhoehe-eu-kommission-erlaubt-direkte-foerderung-von-batteriefabriken/25316682.html

    Ach, es regnet Subventionen. Wie schön für das fiat money System.

    Und wer bürgt, wenn diese ganzen schönen Investitionen sich nicht rechnen?

    Der Urnenpöbel. Fein ausgedacht.

  2. dem yt-kommentarbereich entnommen –

    'Reto Cottini

    Sowas nenn ich mal ein Eigengoal. Doch ich empfehle allen bis zum Schluss zu lesen. Das mit der abkühlenden Troposphäre hat vor einigen Tagen schon der Channel Akademie Raddy unter Klimawandel > Kann CO2 die Atmosphäre kühlen. Er hat auch den Link zum Titel bei sinexx.de (https://www.scinexx.de/news/geowissen/klimawandel-macht-obere-atmosphaere-duenner/ von [National Center for Atmospheric Research (NCAR), 13.12.2006 – NPO]). Als ich den Artikel durchgelesen hatte konnte ich mir nicht etwa sage: Ok, das mit der Klimaerwärmung ist Geschichte, denn es wird nur die Raumfahrt betreffen.
    Hier ein Ausschnitt aus dem Bericht:
    Die Thermosphäre, die Atmosphärenschicht, die rund 95 Kilometer über der Erdoberfläche beginnt und bis knapp 650 Kilometer hinaufreicht, wird allmählich dünner. Das haben jüngste Beobachtungen von Wissenschaftlern, die die Satellitenbahnen überwachen, gezeigt. Vorhergesagt wurde eine solche Entwicklung schon 1989 von den Forschern Roble and Robert Dickinson. Sie gingen davon aus, dass die steigenden CO2-Konzentrationen die Thermosphäre abkühlen und ihre Dichte dadurch sinkt.
    Dieses scheinbare Paradox – das Treibhausgas CO2 als Kühlmittel – tritt auf, weil die Atmosphäre mit steigender Höhe immer dünner wird. In der dichten Luft nahe dem Erdboden absorbieren die Kohlendioxidmoleküle zunächst die von der Erde abgestrahlte Wärme, geben sie dann aber, ausgelöst durch Kollisionen mit anderen Gasteilchen, schnell an diese und die umgebende Luft wieder ab. In der sehr viel dünneren Thermosphäre dagegen kehrt sich dieser Prozess um: In Kollisionen mit anderen Teilchen gibt das CO2 nicht Wärme ab, sondern nimmt sie auf und entzieht dadurch anderen Molekülen die gespeicherte Energie. Anschließend strahlt es die so „gestohlene“ Wärme in den Weltraum ab. Das Ergebnis: Es wird kühler. Da dadurch die Thermosphäre etwas nach unten absinkt, sinkt auch die Dichte in einer gegebenen Höhe.
    Nun der Besitzer vom Channel Akademie Raddy, gibt selbst zu, dass er bedingt durch sein Asperger-Syndrom und unter anderem seinem Verfolgungswahn anfällig für Verschwörungstheorien ist. Ich hoffe, dass sein Outing half. Aber er hat nicht etwa noch eins draufgegeben und behauptet, dass schon bald eine brutale, globale Abkühlung eintritt. Wie Sie das schreiben. Es ist vielleicht nicht immer gut Quellen anzugeben. Jene von The Astrophysical Journal Letters hätte ich eben genau nicht angegeben. Titel des Berichtes:
    Ultraviolet Flux Decrease Under a Grand Minimum from IUE Short-wavelength Observation of Solar Analogs
    Es macht noch nicht einmal Sinn das genau zu übersetzen, da der IUE (International Ultraviolet Explorer) oder auch Explorer 57 aus Kostengründen 1996 abgeschaltet wurde. Der Satellit wurde 1978 in den Orbit geschossen. Es wurden über 104000 Objekte beobachtet. Nun hat man 33 Sonnen ausgesucht, welche ein ähnliches chromatisches Spektrum im Ca II H+K. Das sind die Spektrallinien, welches es beim Verbrennen von chemischen Stoffen gibt. Man versucht nun herauszufinden, ob die Maunder Minimum der Sterne mit dem der Sonne übereinstimmt, um mehr über ferne Sterne zu erfahren. Damit könnte man die Daten, welche man für die Sonne hat, übertragen. Das ist in etwa das, was ich dem Text entnehmen konnte. Ich bin kein Astrophysiker und der Text ist nicht gerade leicht zu verstehen. Da frage ich mich, ob Sie Herr Rupp den verstanden haben?
    Doch wo steht nun das, worauf sich Rupp bezieht. Ab der Einleitung:
    1. Einleitung
    In den letzten zehn Jahren wurde zunehmend erkannt und befürchtet, dass die konstante und hohe solare Leuchtkraft des vergangenen Jahrhunderts später in diesem Jahrhundert zu einer größeren Variabilität übergehen könnte (Abreu et al. 2008; Feulner & Rahmstorf 2010; Lockwood 2010). Insbesondere kann die Sonne in eine Periode geringer magnetischer Aktivität abfallen, die mit dem historischen Maunder-Minimum vergleichbar ist (MM; circa 1640–1715; Eddy 1976).
    Nur interessant wird es dann eben, wenn man sich die Links ansieht:
    Feulner & Rahmstorf 2010 https://agupubs.onlinelibrary.wiley.com/doi/full/10.1029/2010GL042710
    Die Schreiben dort in der Einleitung:
    Das derzeitige außergewöhnlich lange Minimum an Sonnenaktivität hat zu der Annahme geführt, dass die Sonne in den nächsten Jahrzehnten ein neues großes Minimum erleben könnte, eine längere Periode geringer Aktivität ähnlich dem Maunder-Minimum im späten 17. Jahrhundert. Das Maunder-Minimum ist mit der kleinen Eiszeit verbunden, einer Zeit mit deutlich niedrigeren Temperaturen, insbesondere auf der Nordhalbkugel. Hier verwenden wir ein gekoppeltes Klimamodell, um die Auswirkung eines großen Minimums des 21. Jahrhunderts auf zukünftige globale Temperaturen zu untersuchen. Dabei finden wir einen moderaten Temperaturversatz von nicht mehr als –0,3 ° C im Jahr 2100 im Vergleich zu einem Szenario mit einer ähnlichen Sonnenaktivität wie in letzter Zeit Jahrzehnte. Dieser Temperaturabfall ist viel geringer als die bis zum Ende des Jahrhunderts erwartete Erwärmung durch anthropogene Treibhausgasemissionen.
    Dumm gelaufen, wenn man zeigen wollte, dass die Wissenschaftler sagen, die Klimaerwärmung sei nicht Menschen gemacht und dass wir demnächst erfrieren werde. '

    • Moin, aDarcone, lange Rede kurzer Sinn.

      "Dabei finden wir einen moderaten Temperaturversatz von nicht mehr als –0,3 ° C im Jahr 2100 im Vergleich zu einem Szenario mit einer ähnlichen Sonnenaktivität wie in letzter Zeit Jahrzehnte."

      Vielleicht einfach mal abwarten bis 2100; oder sich den letzten Absatz von Rupps Artikel noch einmal durchlesen!

      "Tatsächlich „beweisen“ auch die neuen Erkenntnisse über die Sonnenzyklen nur, dass wir bestenfalls ein flüchtiges Verständnis für das unglaublich komplexe Klimasystem unseres Planeten haben. Deshalb ist größte Vorsicht angebracht, wenn Politiker und Mainstream-Medien und CO2-Ablasshändler vom Typ Al Gore uns atemlos vor der unmittelbar bevorstehenden Klimakatastrophe warnen, wenn wir nicht sofort bezahlen."

      mfG

    • abseits der tatsache, dass die durch einen herrn gore verursachten zerrbilder wissenschaftlichen arbeitens wohl bekannt sind und kalten kaffee darstellen, sehe 'ich auch über den [wiederholten] versuch hinweg, mit aussagen wie "dass wir bestenfalls ein flüchtiges Verständnis für das unglaublich komplexe …" von unstrittigen standpunkten abzulenken/zweifel zu sähen; möchte jedoch folgendes anmerken -> ja, mir ist aufgefallen, dass 'sie implizierend die 'aussage der katastrophe binnen zwölf jahren' in den raum stellen, welche so nicht zutrifft und auch von keinem seriösen wissenschaftler/institut geäußert wird/wurde

    • btw.. '… ist in der Rhetorik und im Speziellen in der Eristik eine Form der Argumentation, die auf einem informellen Fehlschluss beruht. Hierbei wird der Eindruck erweckt, das Argument eines Gegners zu widerlegen, während tatsächlich ein Argument (unterstellt) zurückgewiesen wird, das vom Gegner gar nicht vorgetragen wurde.'

    • ich persönlich halte diese 'der markt regelt das schon' -posse der 'kenfm-redaktion angesichts hier lesbarer kommentare für blanken hohn […]

  3. Beeindruckend, was für grundanständige Leute sich für den Klimawandel einsetzen.

    "Prince William holds climate change talks with two very special advisers… Bill Gates and Hillary Clinton"

    dailymail.co.uk/news/article-7768293/Prince-William-holds-climate-change-talks-Bill-Gates-Hillary-Clinton.html

    Schrecklich nette Gesellschaft, diese Klima-Leute.

  4. einerseits nimmt sich herr rupp die 'freiheit heraus, jeglicher wissenschaftlichen arbeit aufgrund 'interessenkonflikte die glaubwürdigkeit abzusprechen; dies scheint andererseits für die 'eigene recherche und 'beweisführung des persönlichen standpunktes weniger ins gewicht zu fallen
    ..so ereignet es sich beispielsweise, dass mit 'quellen wie 'moneymaven hantiert wird (…)

    https://skepticalscience.com/heading-into-new-little-ice-age-intermediate.htm ..
    https://skepticalscience.com/grand-solar-minimum-mini-ice-age-intermediate.htm ..

    • Nachtrag
      Heute entdeckt! Amazon.de Suchfeld "Greta Thunberg" eingeben und Liste ansehen.
      Nein, das ist kein Gewinn bringendes Geschäft, – das Demonstrieren.

  5. Man liest im Forum immer wieder, dass wir gespalten werden. Das mag schon sein; jedoch gehören im Zuge der CO2-Debatte oder vor kurzem in der Migranten-Debatte gar keine äusseren Einwirkungen dazu. Wir haben ganz einfach unterschiedliche Auffassungen von den Problemfeldern.
    Nur was ueberhaupt nicht geht, ist diese Differenzen zu ueberspielen. Wir muessen diese Differenzen diskutieren, allerdings ohne Hass und Anpinkelei. M.M.n. ist es auch nicht unbedingt hilfreich sich hinter vermeintlichen *Grössen* zu verstecken, und nur deren Aussagen zu verlinken. Das hilft insofern nicht weiter, weil die eigene Sicht der Dinge, die ev. marginal abweichen könnte, dann nicht mehr den anderen Foristen mitgeteilt werden wuerde.
    Es kommen immer wieder neue Tatsachen ans Licht, die einen Abschluss der Debatte von daher gar nicht zulassen. In diesem Sinne

    mfG

    • Ja das stimmt, prinzipiell kann und muss man über alles diskutieren. Die Frage ist halt: über was rede ich zuerst? Auf was richtige ich meine Aufmerksamkeit?

      Sind es neoliaberale, kapitalistische Machtstrukturen, die uns alle versklaven und den Planeten zuerstören? Sollten wir unsere AUfmerksamkeit zuerst darauf richten?
      Oder auf die Frage, ob jetzt CO2 maßgeblich an der totalen Verwüstung unseres Planeten – die unbestritten ist – verantwortlich ist, oder nicht.

      Diese Aussage "Das mag schon sein; jedoch gehören im Zuge der CO2-Debatte oder vor kurzem in der Migranten-Debatte gar keine äusseren Einwirkungen dazu. "
      halte ich persönlich für naiv.
      Warum?
      Weil nachweislich hunderte von Millionen (!!) in Propagandakampagnen geleitet wurden, um den menschengemachten Klimawandel anzuzweifeln. Hauptsächlich von der Öli- und Großindustrie. Das heißt: die Zweifel, welche die Menschen gerade am Klimawandel durch CO2 haben – ob berechtigt oder nicht – wurden massiv von dem Eliten gefördert.
      Genauso wie es in jedem Forum inzwischen bezahlte Trolle gibt, die die Aufmerksamkeit von den eigentlichen Kernthemen einer ablenken.

    • Moin, Volume, vielen Dank fuer den Post.
      Es ging mir bei dem Satz, um den Sachverhalt, dass die unterschiedlichen Vorstellungen/Meinungen in uns selbst angelegt sind und (natuerlich von aussen befeuert werden) nicht erst durch einen *Spaltpilz* ausgelöst werden muessen. Die unterschiedlichen Vorstellungen sind doch begruendet in den verschiedenen Erfahrungen, die jeder Einzelne in seinem Leben gemacht hat.
      Natuerlich wollte ich nicht leugnen, dass die Herrschenden mit ihrem Propaganda/Suggstionsapparat eine enorme Macht haben. Wir haben in unserer kurzen Zeit als Erdenbuerger schon allerhand erlebt, ich denke da an die Brutkastenbabyluege, an 9/11, an den Kosovokrieg, die Schweinebuchtprovokation und, und, und. Doch bei all den Vorfällen kam es nie (jedenfalls nicht nach meinem Wissen) zu solchen Auseinandersetzungen, die den Meinungsgegner denunzierten, und quasi ein Meinungsverbot hier forderten.
      Ich habe leider kein Patentrezept, denke aber, dass es unbedingt von Nöten ist diese Dikussionen zu fuehren, auch um sich selber ueberpruefen zu können.

      mfG

  6. Herr Rupp hat recht. Spätestens, wenn man sieht, wer alles jetzt CO reduzieren will und mit welchen Mitteln, müsste man aufhorchen. Und wenn dabei noch, vom – dringends notwenigen und lebensnotwendigen Umweltschutz – alles auf CO2 + Klimaschutz umgepolt wird erst recht. Letzendlich reicht dann aus, mitzubekommen, daß die Aktivisten um Gretel & Co. seltsam differenziert an das Problem + die Lösung herangehen. Wer da den allergrößten Umweltverschmutzer und Klimaschädling noch geflissentlich vergißt( Krieg und Aufrüstung ) , der ist letzendlich nur ein nützlicher Ideiot in den Fängen der Finanzindustrie/Oligarchie.Es ist unglaublich, wie es gelingen kann im 21.jahrhundert die Menschen auf das CO2 zu hetzen, die Macht der wenigen tausend Milliardäre und ihrer Lakaien ist unglaublich !

    • Wenn man es strukturiert machen würde, dann käme beim "Kampf" gegen CO2 eben ein Kampf gegen die Machtstrukturen heraus.
      Wie Sie richtig sagen, das passiert leider nicht.
      Als erstes würde man gegen die mächtigen Ölkonzerne und das US-Militär sowie die Schifffahrt aufbegehren.

      Derzeit wird es auf die billige Lösung CO2-Steuer abgelenkt, das heißt: wieder einmal zahlen die 99% mehr, während sich die 1% bereichen.

      Meiner Meinung nach müsste man da ansetzen, nicht an der künstlichen Debatte um CO2 ja/nein, denn egal ob ich mich für ja oder nein entscheiden: es sind die Machtstrukturen, welche die Zerstörung des Planeten vorantreiben, und die Zeit, dagegen aufzustehen, ist jetzt.

    • … es ist wirklich unglaublich, was da angezettelt wird! Erinnern wir uns als PEGIDA auf die Straße ging, weil die Menschen sich nicht vertreten fühlten, hat sich eine Partei vom rechten Rand als einzige geschickt an deren Seite gedrängt. Jetzt gibt es für die Ungläubigen nur eine Alternative und zwar wieder diese Partei, das kann dem Militärisch-Industriellen- Komplex, unseren geliebten Finanzeliten, nur recht sein, haben sie nun doch einen leichteren autoritären Zugriff auf den, mit der Aussicht auf schein-demokratische Mehrheiten.

  7. Perfektes Spaltthema. Die Friedensbewegung weiß es, und fällt trotzdem drauf rein.
    CO2 ja/nein ist doch völlig egal – wir fahren ökologisch den Planeten an die Wand und können diese Katastrophe nur stoppen, wenn wir das neoliberale System mit seinen Machtstrukturen grundlegend ändern.

    Wieso ständig ein Ablenkthema bearbeiten?

    • Wir alle lassen uns spalten. Wenn ich das aus Sicht der Eliten sehe, würde ich so viele bezahlte Trolle wie möglich einsetzen, und jede Diskussion um "CO2 oder nicht" maximal ausreizen.

      So lange die Friedens- und Ökologische Bewegung damit beschäftigt sind, richten sie ihre Energie nicht gegen die eigentlich Verantwortlichen: die Machtstrukturen eines völlig kaputten Kapitalismus.

  8. 'Sie reichen von einer harmlosen Follikulitis bis hin zum lebensbedrohlichen nekrotisierenden Untergang größerer Gewebebereiche. Die Ausbreitung und Schwere von Weichteilinfektionen wird u.a. durch die Virulenz der Erreger, die genaue Lokalisation der Infektion und den Immunstatus des Patienten beeinflusst.' ..

  9. Lieber Herr Rupp,
    Ihre Recherchen sind Spitze und Ihre ruhige Art sie zu uns zu bringen, jenseits von Hektik und Besserwisserei, lässt mich hoffen, dass dieses CO2 als lebensnotwendig erkannt wird und auch erkannt wird, dass es erst dann tödlich ist, wenn zu wenig davon da ist.
    Ihnen würde ich zutrauen, den Geheimnissen um 9/11, genauer, der unbekannten Energieform, von der Judy Wood schrieb, die die Zerstaubung der WTC- Türme verursachte, auf die Schliche zu kommen.
    Wenn Sie demnächst mal einen Nachmittag frei haben, tun Sie uns doch bitte den Gefallen.
    Vielen Dank im voraus!!

  10. <a class='bp-suggestions-mention' href='https://kenfm.de/members/josefgabrieltwickel/' rel='nofollow'>@josefgabrieltwickel</a>

    okeeh, dann ist greta eine erfindung/mobilisierung der carbon-industrie, oder wie? oder was?
    al gore hat sich meines wissens schon mit einer unbequemen wahrheit einen namen gemacht. ist vermutlich auch alles mumpitz.
    wahrscheinlich ist alles nur eine erfindung der carbon-industrie.
    ehrlich, ich weiss ich nicht was das soll? diese erbsen zählen.
    es geht nicht um greta, sondern um die problematik.
    und wenn sie sponsoren hat? na und. ich denke mal nicht, dass greta für die gesetzgebungen unserer regierung verantwortung trägt. mit der co2 steuer, und was die familie anbetrifft ist mir das echt zu
    kleinkariert.
    greta als symbol hat die leute aufgeweckt. der rest ist für mich zweitrangig und nicht ersten ranges.
    bezüglich XR wird in den medien schwadroniert sie hätten 500.000 $ als eine spende erhalten. wau.
    die klimabeschwichtiger geben/bekommen milliarden /aus. aber xr ist gekauft. wegen einer spende. nee ehrlich wird es nur wenn max. 10$, höchstens, pro spende reinkommen. ?-)
    ich finde dieses: greta ist eine marionette, von der industrie gekauft und und und ..nur albern. richtig infantil.
    worum geht es denn? früher hiess es einmal ..schlagt sie mit den eigenen waffen … und? was sind das für waffen? medienpräsenz und geld.
    also ist die klimaproblematik null und nichtig weil greta ja gefördert wurde? und dieses NICHT von hundertprozentigen groschen- und pfandflaschensammlern, oder was? nein, sondern von leuten die geld haben. uuuh, das geht ja gar nicht. also von den absolut falschen?
    aber die richtigen linken haben immer etwas wogegen sie im (gewollten) eigenen sinne protestieren. sich selber immer ein bein stellen. immer.
    kein wunder, dass die linke national/international nicht auf die füsse kommt. und die linken scheinen mir da etwas zu esoterisch zu sein … das ziel nicht im auge, sondern immer nur den weg. und wehe, es passt nicht wie es diversen luxuslinken nicht in den kram passt, siehe jutta d., da kräuseln sich mir die fussnägel.
    abschliessend: mag das mit greta alles sooooo stimmen. NA UND?
    hauptsache die leute kommen endlich auf den trichter. und sehen und begreifen was abgeht.
    und wenn greta dabei mitgeholfen hat ..prima.
    aber diese querschläger sind die wahren steigbügelhalter …
    und die fossilindustriefuzzies freuen sich darüber, dass sie vielleicht greta, nun doch offiziell, unterstützen oder das es manche glauben und erreichen genau das!! was sie wollen: ihre widersacher spalten. rupp spaltet mit dem kram und mit allem respekt … SIE auch.
    oder um es infantil auszudrücken: nananananaaaa..reingefallen.
    nicht der weg ist das ziel …

    • Doch, der Weg ist das Ziel. Kein Zweck heiligt die Mittel.
      Das Ziel der CO2- Reduzierung, dass die Welt retten soll, reduziert nur den Pflanzenwuchs.
      Also Nahrung, die den eine Milliarden Hungernden fehlt, zumindest solange sie noch leben. Deshalb müssen wir fähig bleiben, andere Wege zu gehen, zur Not auch umkehren können.

    • »ich finde dieses: greta ist eine marionette, von der industrie gekauft und und und ..nur albern. richtig infantil.«
      –––––––––––––
      Nein, die Hl. Jungfrau ist nicht gekauft, sie wird nur von verschiedensten Interessengruppen missbraucht, s. z.B. hier:
      linkezeitung.de/2019/09/24/die-erzeugung-der-marke-greta-thunberg-zur-erzielung-von-zustimmung-die-politische-oekonomie-des-gemeinnuetzigen-industriekomplexes-kapitel-1teil-1/
      oder auch hier: www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=26261

      »hauptsache die leute kommen endlich auf den trichter. und sehen und begreifen was abgeht.«
      –––––––––––––––
      Es lässt sich auf eine oder andere Art begreifen, wenn man den Mut hat, sich seines eigenen Verstandes zu bedienen – kommt d'rauf an, wohin man guckt.
      Auf den Trichter zu kommen bedeutet nicht, den am lautesten schreienden hinterher zu trotten.

      Und was Verweise auf NASA/IPCC und die "Wissenschaft" anbetrifft, so würde ich diesbezüglich weder Rupp's noch Pohlmann's Quellen/Argumente ernst nehmen, weil ich mir in den Fragen etwas mehr Kompetenz zutraue, als den beiden Herren. Beide stellen widersprüchliche Thesen auf, ohne es zu merken. Wissenschaft ist nun mal nicht ihr Metier, was jetzt keinesfalls abwertend gemeint ist. In anderen Fragen sind mir ihre Erfahrungen und Einsichten viel wert.

      Rupp's Quellen habe ich auch bis zu Erstpublikationen nachverfolgt – da ist absolut nichts sensationelles oder gar neues d'ran.

    • …. und zu COPOKA, oh Heilige Greta! leben wir doch in einer großartigen Zeit, können wir doch wie die Menschen zu früheren Zeiten das Wirken Übermenschlicher Wesen als Zeitzeugen miterleben.

  11. Enttäuscht von Rainer Rupp
    Der Artikel besteht aus viel Polemik, gemischt mit einer Reihe fragwürdiger bis falscher Aussagen.
    Außer in einigen boulevardesken Zeitungen habe ich nichts von einer drohenden Eiszeit auf Grund der ausbleibenden Sonnenaktivität lesen können.
    Ein Link auf die Originalstudie der NASA, auf die sich die Behauptung angeblich stützt, wäre hier hilfreich
    (Aus dem Artikel unter der Quelle 6 kann ich absolut nichts über eine Erdabkühlung herauslesen).
    Die kleine Eiszeit ist möglicherweise einfach in das Maunder-Minimum gefallen und hat ganz andere Ursachen
    (https://sonnen-sturm.info/mini-eiszeit-im-jahr-2030-3788).
    Und das "Jahr ohne Sommer" ist meines Wissens von einem Vulkanausbruch verursacht worden, der große Mengen Asche in die obere Atmosphäre befördert hat, die sich über die ganze Welt verteilt wund das Sonnenlicht abgeschirmt hat.
    Eine Studie von 2010 des Potsdam Institut für Klimaforschung sagt übrigens, dass ein solches Minimum wie das Maunder-Minimum die Durchschnittstemperatur der Erde um ganze 0,3 Grad verringern würde.
    Ach ja, die Durchschnittstemperatur! Wie kommt es eigentlich, dass diese in den letzten Jahren laut Messergebnissen nachweislich gestiegen ist, obwohl es in den USA Schneestürme und Kälteeinbrüche gab?

    Hier verwechselt Herr Rupp Wetter und Klima oder er will den Unterschied nicht kennen (er ist ja in seinem Artikel nicht auf den Unterschied eingegangen).
    Die Sonnenaktivität folgt bekannterweise einem elfjährigem Zyklus. Hätte es da nicht alle 11 Jahre eine klitzekleine Eiszeit geben müssen, wenn dieser Einfluss so groß ist?
    Aber wahrscheinlich könnte man irgendwo auf der Erde eine Ort und eine Zeit finden, wo das Wetter gerade besonders kalt war.

    Entschuldigt meinen evtl. etwas harschen Ton, aber ich ärgere mich über solche Artikel, in dem oberflächlich und mit Halbwissen gegen die Klimawissenschaft polemisiert wird.

    • Vermutlich ist auch das Dalton und Spörerminimum auch reiner Zufall… Ich Frage mich warum keiner der achso tollen PIK Wunderklimatologen sich einem Streitgespräch mit Linsen ,Happer ,Christy, Curry ,Spencer, Kram stellen ? Die Antwort von Rahmstorf auf die knapp 80 führenden Italienischen Naturwissenschaftler und ihrer Pedition war…. Achtung festhalten : "Diese Professoren sind Fachfremd". Sagt ein Ozeanologe der sich aufgrund daß er dem IPCC angehört Klimawissenschaftler nennen darf. Aber egal solange wir uns hier gegenseitig an die Gurgeln gehen lachen sich die Steuererheber krum.

  12. greentechmedia.com/articles/read/sap-all-in-one-carbon-energy-sustainability-software

    Und alle sind mittendrin im großen Geschäft. Und jede Bewegung treibt die Kosten. Und treibt sie und treibt sie.

    Hat jemand eine Vorstellung, was es global für Kosten erzeugt, wenn jeder Huster gemessen werden muss?

    Wir dummbeuteln uns schnurstracks in die Tonne! Für absolut nothing.

    Dieser Klimakrieg gegen die Menschen…

    what is it good for?
    Absolutely nothing

  13. Lieber Hr. Rupp,
    das Eldorado für Finanzkonzerne? ja, durchaus. die steigen auf den zug auf um an den zaster zu kommen.
    und nicht um die probleme anzugehen. da bin ich bei ihnen.
    und jetzt zu ihrem kommentar.
    »Kaum zu glauben, aber die Finanzkonzerne und die Kriegstreiber aus der „Sicherheitspolitik“ haben die Kinder und Jugendlichen der „Fridays For Future“ Bewegung für ihre Zwecke mobilisiert.«

    mobilisiert? wohl kaum.
    nur sie nutzen, opportunistisch wie sie nun mal sind, die gelegenheit. und das sollten sie doch bestimmt auf der pfanne haben. wenn sie gegen den missbrauch schreiben würden. aber fff ist bestimmt keine erfindung der finanzfaschisten.
    ich glaube kaum, dass die demonstranten letzte woche hier in rom dem zustimmen werden. nessuna possibilità. vero! das ist von ihnen starker tobak. diese unterstellung.
    ..für ihre monetären zwecke gekapert, geentert, missbraucht, ausgenutzt, …ja durchaus.

    manchmal frage ich mich ob sie nicht auch ein klein wenig opportunistisch sind ..und auf den zug der »leugner« aufspringen? *um hier & da mal etwas zum scheiben zu haben. nur so am rande. nur ein gedanke.

    die? vermutlich auch mobilisiert:
    https://doi.org/10.1093/biosci/biz088

    und noch ein kleines gedankenbeispiel … schieben sie mal ihr 800kg auto, falls vorhanden, 15.000 meter.
    dann haben sie die energie von einem, wohlwollend gerechnet, halben liter ex-superbenzin geleistet.
    so..wo bleibt die energie? sie endet immer als entropie. heisst wärme.
    und was haben wir nicht alles schon verbrannt. nicht nur an öl als fossilen brennstoff + die vernichtung von co2-senken und das verbrennen von holz.
    die eskimos bringen/brachten/damals mit hilfe einer kerze ihre iglus auf 0°. bei -30° draussen …
    allein schon, ohne den co2-effekt, bringen wir die vor jahrmillionen in jahrmillionen gespeicherte sonnenergie in die heutige atmosphäre. zusätzlich!!!! und das soll alles keinerlei auswirkungen haben?
    die ganzen gigajoules?
    und ja herr rupp, co2 ist nur ein nebenkriegsschauplatz … da gibt es noch einen ganzen zirkus von gasen.
    und das unsere herrschaften die sache für sich ausnutzen wollen, das ist ihnen doch wohl klar.
    dann könnte man doch glatt gegen die strategien der konzerne explizit schreiben … wie sie sich rauswinden, sich der verantwortung entziehen und dann noch zaster machen, aber am ende nichts besser.
    den zaster der benötigt wird? uuh, den gibts genug. die weltweite verschuldung geht in das 3- x-fache dieses world-bips. und wo schulden sind, sind auf der anderen seite? na?
    geld ist so betrachtet nicht das problem. wie einst schon der verstorbene herr geissler, einst cdu, erkannte. auf der anderen seite IST geld das problem.
    aber danke für ihre meinung, die vieles verquirrlt, aber ihre meinung.
    und meine ist, …sie schreiben besser über andere themen.
    *sonst verstärkt sich mein gedanke noch.

    • jk, Greta und die ganze FfF Bewegung wurde und wird u. A. von Al Gores General Investment Management und der schwedischen NGO We Dont Have Time mobilisiert und finanziert, da liegt Herr Rupp goldrichtig:

      "Greta Thunberg ist Teil eines gut verknüpften Netzwerks, verbunden mit der Organisation von Al Gore. Sie wird zynisch und professionell vermarktet und von solchen Agenturen wie der UN, der EU-Kommission und den finanzielle Interessen hinter der momentanen Klima-Agenda benutzt. Wie die kanadische Forscherin und Klima-Aktivistin Cory Morningstar in einer Reihe ausgezeichneter Posts dokumentiert, arbeitet die junge Greta mit einem gut geknüpften Netzwerk, das mit dem US Klima-Investor und enorm reichen Klima-Profiteur Al Gore, Vorsitzender von Generation Investment Management, verbunden ist.

      Gores Partner, der Ex-Goldman Sachs Mitarbeiter David Blood, ist, wie bereits erwähnt, Mitglied des von der BIZ gegründeten TCFD. Greta Thunberg wird zusammen mit ihrem 17-jährigen Klima-Freund Jamie Margolin als „special youth advisor and trustee“ der schwedischen NGO We Don't Have Time aufgeführt, Gründer dieser NGO ist Ingmar Rentzhog. Rentzhog ist ein Mitglied von Al Gores Climate Reality Organization Leaders und Teil der European Climate Policy Task Force. Er wurde im März 2017 von Al Gore in Denver trainiert und im Juni 2018 nochmal in Berlin. Al Gores Climate Reality Project ist Partner von We Don't Have Time." http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=26261

      Noch weitaus gründlicher informieren diese Artikel von Cory Morningstar selber: “Die Erzeugung der Marke Greta Thunberg zur Erzielung von Zustimmung: Die politische Ökonomie des gemeinnützigen Industriekomplexes” https://linkezeitung.de/2019/09/24/die-erzeugung-der-marke-greta-thunberg-zur-erzielung-von-zustimmung-die-politische-oekonomie-des-gemeinnuetzigen-industriekomplexes-kapitel-1teil-1/

      Und hier Gretas familiärer Hintergrund für ihre Karriere als Klimaaktivistin: Die Thunberg-Ernmans: Eine unendlich traurige Familiengeschichte
      https://www.achgut.com/artikel/die_thunberg_ernmans_eine_unendlich_traurige_familiengeschichte

  14. Der erste link führt nicht zu dem Zitat. Dies ist der richtige link: https://www.deutschlandfunk.de/25-welt-klimakonferenz-in-madrid-die-zeit-fuer-den-kampf.724.de.html?dram:article_id=464651 Das Zitat stammt offenbar von Christoph Bals von Germanwatch.

  15. Wir wracken ab, während die wirklich Großen draufsatteln und in Kohle machen:

    "Deutschland treibt den Ausstieg voran – doch weltweit boomt die Kohle"
    (aus: handelsblatt.com/unternehmen/energie/energiepolitik-deutschland-treibt-den-ausstieg-voran-doch-weltweit-boomt-die-kohle/23141178.html?ticket=ST-17729804-5fNRoyk43kRNt5PgCO1N-ap5)

    Und damit machen wir es für die normalen Menschen teuer dass die Schwarte knackt:
    focus.de/finanzen/news/studie-des-bundesumweltamts-teure-klimapolitik-liter-benzin-koennte-um-bis-zu-70-cent-teurer-werden_id_11425103.html

    Aber das werden die FFF-Klatscher demnächst erst merken, wenn es zu spät ist. Welche Steuer wurde denn je zurück genommen? Die Sektsteuer zur Kriegsfinanzierung schon mal nicht. Hm…Oder Hitlers Reichskonkordat mit dem unheilvollen Stuhl in Rom? Auch nicht.

    Wir gutmenscheln uns in den Ruin!

    und machen alles wahnsinnig teuer – für uns Normalsterbliche.

  16. Herr Rupp,

    Also dass die ganze Klimadebatte missbraucht wird ist sicherlich nicht verwunderlich und ich denke es gibt weit schlimmere Umwelt-Zerstörungen als gerade fas CO2 die noch viel unmittelbarer ein Problem sind. Trotzdem finde ich, dass sie etwas viel vermischen. Also so viel mir bekannt ist, wurde der kalte Sommer 1815 (bekannt als das Jahr ohne Sommer) vor allem durch den extrem grossen Vulkanausbruche des Mount Tambora im heutigen Indonesien verursacht!

    • Ja das kann man so stehen lassen….nur was verursachte die Jahrtausend Dürre 1540 ? Dagegen ist die Dürre letztes Jahr eine Lachnummer. Finde "John Christy at the American Geological Society Shreveport" sehr informativ.

    • Auch die Erwärmung des Klimas kann sicherlich nicht nur auf die Sonnenaktivität zurückgeführt werden! Wie ihre eigene Quelle der NASA sagt, war das letzte Maximum 2014 und nun wird das Minimum kommen. Die globale Erwärmung ist aber trotz diesen überlagerten Effekten der Sonnenaktivität schon etwas länger am steigen als die Periodendauer der Sonnenaktivitäten lang ist. Dass es lokal zu extremen nach unten kommt, spricht ja überhaupt nicht gegen eine globale erwärmung. Durch die grössere Energie im System Klima kann es auch durchaus zu grösseren Fluktuationen kommen. Stellen sie sich nur ein Regelsystem vor, was die Natur ja überall ist, in welches sie mehr Energie einspeisen. Es wird automatisch zu grösserem Überschwingen kommen!

    • Wenn Sie sich mit der Sonne beschäftigen, dann sind die Milanković-Zyklen eine erhellende Angelegenheit.

      In dem Fall ist Wiki sicher ok, Infos gibt es aber auch an anderen Orten.

      de.wikipedia.org/wiki/Milankovi%C4%87-Zyklen

    • Ich habe nie behauptet das die Sonne der einzige Faktor ist…..genauso spielen Abholzung der Wälder, Flächenversiegelung und andere Dinge eine Rolle….aber das das einzigste zu versteuernde und zu regulierende Element ist das CO2…..

  17. Herr Thomas Albrecht aufgrund Ihrer persönlichen Klimaerfahrung würde es Ihnen mit Sicherheit nicht schwer fallen aus ihren alten Beständen mir einen warmen Pulover oder Mantel zukommen zu lassen. Ich würde mich riesig freuen und könnte bei geringerer Zimmertemperatur zusätzlich noch CO2 einsparen.
    Danke 🙂

  18. Vielen Dank, Rainer Rupp, fuer soviel Erkenntnis!
    Die christliche Kirche hatte nahzu 2000 Jahre Zeit ihr ideologisches Geruest ueber Kanonosierungen und dergl. sozusagen "Hieb- und Stichfest" zu machen. Diese Zeit fehlt den heutigen CO2-Religions/Glaubensstifter, und so, nehme ich mal an, werden wohl noch mehr Widersprueche aufgedeckt werden aus der CO2-Religion.
    Aufgeweckte Zeitgenossen haben schon lange die Frage nach dem Sinn, dieser, wider aller Logik in die Welt geworfenen, Idee, gestellt.

    mfG

  19. Jetzt ist es endgültig nachgewiesen:
    Der "Treibhaus-Effekt" ist in Wirklichkeit der medial erzeugte "Tollhaus-Effekt" (verm. durch die Koch-Brüder).
    In dem man sich beim endlosen diskutieren gegenseitig an die Gurgel geht, beugt man der Bevölkerungsexplosion vor.
    Nicht schlecht Herr Koch.

  20. Ein super kraftvoller Artikel, mit verstecktem Witz geschriebenen. Der Humor darf in einer trüben Trauer-Welt nicht fehlen, denn Probleme gibt es auch ohne Klimamißbrauch. ** Danke **

    Alle wissen, der Irrsinn geht ohne Scham durch die Welt und Kapitalverrückte jagen eine Sau nach der anderen über unseren Planeten, das einzige was sich ändert ist ihr Name.

  21. Lieber Rainer Rupp

    danke für diesen Beitrag, der den Fokus auf das Wesentliche lenkt,
    welches der Volksmund auch mit `Geld regiert die Welt` herausdestilliert hat!

    Ich möchte meinen Kommentar drüben zum Beitrag
    Im Gespräch: Dirk Pohlmann („Die Öko-Katastrophe: Den Planeten zu retten, heißt die herrschenden Eliten zu stürzen“)
    als Antwort auf den Kommentar von Josef Gabriel Twickel, der aus meiner Sicht ebenfalls den Fokus auf diesen wesentlichen
    Kleinsten (größten?) gemeinsamen Nenner (*)
    gelegt hat, ergänzen.

    Und für das Finden von (*) ist dies entscheident:
    `WAS SIND DIE URSACHEN DER UMWELTZERSTÖRUNG, DER INNENWELTZERSTÖRUNG, DER GEGENWÄRTIGEN KRIEGE ?
    WAS SIND DIE URSACHEN DES KLIMAWANDELS ?
    DIESE FRAGEN MÜSSEN FAKTENBASIERT BEANTWORTET WERDEN, DAMIT WIR AUS KRIEGEN, UMWELTKRISE, INNENWELTKRISE UND DER KLIMAKRISE HERAUS KOMMEN.`

    Dazu meine Ergänzung:

    Das wesentliche Prinzip mit dem jeder einzelne von uns sich `in der Umwelt auswirkt` ist das
    Rechtsprinzip bzw das Prinzip von `Recht und Ordnung`
    gepart mit dem `angeschuldten` Glauben und der daraus größtenteils resultierenden Akzeptanz von
    `Geld regiert die Welt`(**)

    Und genau diese Essenz (**) kommt im Kern ganz ohne `Recht und Ordnung` aus … was sogar die Bundesbank vekündet(e) (***)
    siehe Link zum web.cache
    (…LINK… https://webcache.googleusercontent.com/search?q=cache:dbqFRIPBgpoJ:https://www.bundesbank.de/de/service/schule-und-bildung/haeufig-gestellte-fragen-zum-thema-geldschoepfung+&cd=1&hl=de&ct=clnk&gl=de)

    … und wenn sich `jeder Einzelne` bewusst wird, was dies (***) für die für `unsere` Art zu
    leben / wirtschaften / bilanzieren / legitimieren etc.
    `normativ faktische Notwendigkeit` der VORFINANZIERUNG bedeutet, wird der Weg zu tatsächlich leben!-sfähigen Antworten sichtbarer 😉

    Achtung … hier verbirgt sich die so oft beschriebene `Apokalypse` für unsere `Glaubensgerüste`

    … ist aber `heilbar`
    Stichwort: tatsächlich gleichwertige ! BILANZIERUNG ! zb eines BEDINGUNGSLOSEN Einkommens
    … von JEDEM für alle

    #Brainstorming
    (…LINK… https://kenfm.de/tagesdosis-11-10-2019-goldene-zeiten-in-der-aera-des-wirtschaftskomas/#comment-172312)

    und als Ergänzung:

    hier hatte ich in dem von mir benannten Kontext noch weitere Links aufgeführt
    (…LINK… https://kenfm.de/standpunkte-%e2%80%a2-wider-den-gehorsam/#comment-175402)

    Viele Grüße in die Runde

  22. Na, das ist ja endlich mal Klartext. Wurde auch Zeit.
    Alle, die sich ernsthaft mit dem Thema auseinandersetzen wollen, können hier schauen
    https://www.weather-modification-journal.de
    oder suchen unter Geoengineering, Geoarchitektur, Wasser für Fracking, Desert Farming …
    Dort gibt es Lesestoff zum Thema "menschengemachter" Klimawandel. Die Militärs und Geheimdienste sind ja auch Menschen. Gerade der größte Ölverbraucher der Welt, das WELTWEITE MILITÄR aller Staaten (allen voran die USA) dieser Welt (außer Buthan und Costa Rica) muss über menschengemachten Klimawandel reden.
    Zur Eiszeit und dem vielen Schnee in den USA gibt es noch die Seite iceagenow.com oder iceagenow.info
    https://translate.google.com/translate?hl=de&sl=en&u=https://www.iceagenow.info/&prev=search
    Ich sage es schon seit Jahren für Deutschland und Europa: Wo wird es hier wärmer? Der letzte Winter war ein Desaster,
    selbst für hartgesottene, im Winter aufgewachsene, mit den Bergen vertraute Menschen.

    • "Wo wird es hier wärmer?"
      Ich will Ihnen aus meiner Erfahrung nur auf diese Frage antworten. Ich bin jetzt 37 Jahre alt und in meinen ersten gut 20 Lebensjahren habe ich im Nordosten der Republik (also Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg) fast jedes Jahr mehrere Tage im Jahr mit Temperaturen zwischen -10°C und -20°C erlebt, deren Häufigkeit mit jedem Jahr abgenommen hat. In den letzten 15 Jahren haben die niedrigsten Temperaturen nur noch sehr selten an der -10°C Marke gekratzt. Mein Vater kann mir über sehr häufige noch kältere Winter vor meiner Lebenszeit berichten. Die Schneemengen haben übrigens auch deutlich abgenommen. Fazit: Bezogen auf Jahrestiefsttemperaturen und deren Häufigkeit beobachte ich eine zunehmende Erwärmung meiner Umgebung.

    • Herr Albrecht ich empfehle ihnen John Christy at the American Geological Society sich anzuschauen…..und ja es ist etwas wärmer geworden was aber nicht verwunderlich ist da wir aus der kleinen Eiszeit kommen. In einigen Jahren wird sich das auch wieder ändern .

    • Herr Thomas Albrecht aufgrund Ihrer persönlichen Klimaerfahrung würde es Ihnen mit Sicherheit nicht schwer fallen aus ihren alten Beständen mir einen warmen Pulover oder Mantel zukommen zu lassen. Ich würde mich riesig freuen und könnte bei geringerer Zimmertemperatur zusätzlich noch CO2 einsparen.
      Danke 🙂

    • Ich will mich nicht aufhalten mit dieser lästigen CO2 Debatte. Als Laie erlaube ich mir kein abschließendes Urteil dazu. Aus meiner laienhaften Perspektive gibt es auf beiden "Seiten" schlüssige Argumente und oft haben wir es mit Prognosen, d.h. Interpretationen von vergangenen und gegenwärtigen Daten mit Verlängerung in die Zukunft zu tun. Diesen Konflikt überlasse ich den Wissenschaftlern.
      Viele Menschen fordern die Trennung von Umweltschutz und Klimaschutz. Dann wäre es doch ebenso aus Umweltschutzgründen sinnvoll gegen die massive Abhängigkeit von der Ölindustrie zu sein und sich für umweltfreundlichere Technologien auszusprechen. Und ich weiß, dass batterieabhängige Elektromobilität und riesige Windkraftanlagen allein nicht die Lösung sind. Vielmehr muss auf Photovoltaik und die Wasserstoffbrennstoffzelle oder sogar perspektivisch auf die Kernfusion gesetzt werden. Jedenfalls verstehe ich nicht warum sich an dem CO2 Thema so abgearbeitet wird, wenn aus vielen anderen Gründen klar ist, dass wir eine Energiewende brauchen und die allgemeine Abhängigkeit der Industrie von fossilen Rohstoffen beendet werden muss. Solange wir den Kapitalismus als Wirtschaftssystem akzeptieren, werden seine Hauptakteure ohnehin aus allem, was sich bietet, buchstäblich Kapital schlagen, egal aus welchen Gründen, egal in welchen Bereichen und egal mit welchen Konsequenzen und die Umverteilung von arm zu reich wird dabei auch manifestiert. Also nochmal auf den Punkt gebracht: Einen "Krieg" um das CO2 Thema zu führen geht an den Ursachen der entscheidenden Probleme unserer Zeit vollkommen vorbei.

    • Thomas Albrecht, ich stimme Ihnen zu, wenn Sie darauf hinweisen, dass "Viele Menschen die Trennung von Umweltschutz und Klimaschutz fordern", wenn sie dabei nicht der Hybris erliegen würden, das Wirken der Sonne beeinflussen zu wollen.

Hinterlasse eine Antwort