Tagesdosis 7.1.2020 – Der tote General schlägt zurück

Ein Kommentar von Mathias Bröckers.

Die Frage, ob die Ermordung des iranischen Generals Soleimani eine Kriegserklärung darstellt, ist leicht zu beantworten, wenn man das Szenario einfach mal umdreht:  ein führender General der US-„Joint Chiefs of Staff“ wird bei einem diplomatischen Besuch in Kanada durch einen iranischen/russischen/nordkoreanischen/chinesischen Anschlag getötet – und der verantwortliche Präsident verkündet danach im Fernsehen, dass es höchste Zeit war, diesen „Nummer 1 Terroristen“ zu erledigen. Gleichzeitig lässt er über die Schweizer Botschaft als Vermittler dem US-Präsidenten die Nachricht zukommen, dass dieser Anschlag „nicht als Kriegserklärung“ verstanden werden sollte, man „kein Interesse an Regime Change“ habe und weiter „offen“ sei für Gespräche. So geschehen am 3. Januar in Teheran über den Botschafter der Schweiz, der diese Nachricht aus dem Weissen Haus der iranischen Regierung übermittelte und auch die erwartbare Antwort zurück meldete: dass man sich mit Mördern nicht an einen Tisch setze und diese Tat bestraft werden müsse.

Nun sind die Iraner keine Selbstmörder und wissen, dass die USA mit ihrer militärischen Übermacht in der Lage wären, Teheran dem Erdboden gleich zu machen. Sie werden sich ihre Antwort deshalb gut überlegen. Klar ist nur, dass jede US-Einrichtung und jeder Diplomat im Mittleren Osten jetzt ein potentielles Ziel ist was die ohnehin immensen „Sicherheitskosten“ weiter steigern wird – und es fraglich ist, ob sich die US-Truppen im Irak und in Syrien länger halten können. Am Wochenende haben das irakische Parlament und das gesamte Regierungskabinett beschlossen, keine fremden Truppen mehr im Land zu dulden. Die 3000 zusätzlichen Soldaten, die das Pentagon jetzt nach Kuwait schicken will, werden daran nichts ändern – es bräuchte eine erneute komplette Invasion mit massivem Truppeneinsatz und den wird Trump im Wahljahr keinesfalls unternehmen. Zumal Russland und im Hintergrund auch China schon im Syrien-Konflikt klar gemacht haben, dass es nun reicht mit dem Gemetzel des US-Imperiums im Mittleren Osten. Sie stehen jetzt auch hinter dem Iran, was selbst den kriegsgeilsten Neokons in Washington Einhalt gebietet, und jedem noch halbwegs mit militärischem Verstand gesegneten Pentagon-General sowieso.  Zum einen, weil wegen der von der russischen Armee zum Jahresende in Dienst gestellten Hyper-Schall-Rakete „Avangard“ die milliardenteuren Flugzeugträger der US-Navy nur noch „sitting ducks“ und im Ernstfall wertlos sind – und zum anderen, weil die Amerikaner die Straße von Hormuz, über die etwa ein Viertel der globalen Ölversorgung läuft, nicht offen halten können, wenn Iran auf die Idee kommt, sie zu sperren und zu verminen. Dann nämlich platzen nicht nur einige Tanker, sondern auch die billionenschweren Derivate und Börsenwetten, die am Öl und am Ölpreis hängen – ein Wirtschaftsdebakel, gegen das sich der Schwarze Freitag 1929 sich wie ein Kindergeburtstag ausnehmen würde. Einen solchen Crash kann sich Trump im Wahljahr noch weniger leisten als einen großen Krieg.

Den Mund nimmt er freilich wie gewohnt sehr voll und warnte den Iran vor Drohungen und Racheakten: man habe wunderbare Waffen und 52 Ziele im Visier, die wichtig für das Land und „die iranische Kultur“ seien. Dass sich eine solche Drohung ganz auf dem barbarischen Niveau des islamischen Staats ISIS bewegt, der unersetzliche Baudenkmäler im antiken Palmyra zerstörte, fällt einer Dumpfbacke wie Donald wohl nicht einmal auf. Auch die US-Mainstreammedien haben wenig Probleme mit diesem Terroranschlag, die Opposition beklagte sich nur darüber, dass sie nicht vorher im Kongress informiert wurde. Auch Spitzenkandidat Joe Biden hatte an der Tat nichts auszusetzen, monierte aber, dass Trump keinen Plan hätte wie es jetzt weiter geht.

Den hat er zwar – es ist die mafiose „art of deal“: wir schnüren dir mit Sanktionen den Hals zu, beseitigen deinen fähigsten General und zwingen dich so zur Unterwerfung –  aber er wird nicht funktionieren. Stattdessen könnte dieser Mord Trumps bisher ziemlich sicher scheinende Wiederwahl unmöglich machen, wenn die Antwort darauf so ausfällt, wie es General Soleimani seiner Elitetruppe seit über 20 Jahren gelehrt hat: assymetrisch.  Ob und wie einzelne Mitglieder ihrer Truppen auf die heimtückische Ermordung ihrer verehrten Kommandeure mit Racheakten reagieren, ist schwer kalkulierbar, die iranische Regierung aber wird nicht überstürzt, sondern überlegt handeln – und hat viele Möglichkeiten, mit tausend Nadelstichen dem orangefarbenen „Satan“ im Weissen Haus  das Wahljahr zur Hölle zu machen.

Das scheint er irgendwie zu ahnen, wenn die noch unbestätigte Meldung  von Eliah Magnier aus Teheran stimmt, dass der Emir von Qatar der iranischen Regierung ein „Friedensangebot“ Trumps übermittelt hätte: Wenn kein Racheakt erfolgt, könnten die Sanktionen gelockert werden, falls doch einer erfolgt, solle dieser aus einer „ähnlichen Antwort“ bestehen. Ist jetzt damit ein  Vier-Sterne-General zum Abschuss frei gegeben? So unglaublich das klingt, es würde zur „Kunst“ des Dealens á la Trump ziemlich perfekt passen. Oder hat er bemerkt, dass der „Sumpf“, den er angeblich austrocknen will, ihm mit den Einflüsterungen diesen staats-terroristischen Akt zu begehen, eine geschickte Falle gestellt hat? Nicht ahnend, dass die assymetrischen gegen-terroristischen Reaktionen, die ohne Frage folgen werden, ihm die Wiederwahl verhageln, weil er einen großen Krieg nicht vom Zaun brechen kann und gegen die vielen kleinen Attacken keine Antwort hat….außer tausend Jahre alte Tempel in Schutt und Asche zu legen.

Irgendwie scheint mir, als ob wir gerade dem Anfang vom Ende der US-Hegemonie im Nahen Osten zuschauen, einem sterbenden Riesen, der mit dem Rücken zur Wand wild um sich schlägt. Er hat nur noch die Hardware, vieles kaputt zu trampeln und von Schwächeren Schutzgeld zu erpressen, die Software, mit denen ihre „hearts and minds“ gewonnen werden, ist definitiv defekt. Bei dem ermordeten General Soleimani war das genau umgekehrt: seine mobile „Kuds Force“ war nur mit leichten Waffen unterwegs, aber Bewunderung und Unterstützung flog ihnen nicht nur in der schiitischen arabischen Welt zu. Nicht die Amerikaner, nicht Saudi-Arabien und Israel, die den IS unterstützen, haben die barbarischen Fundamentalisten in Syrien und Irak besiegt, sondern die Milizen des Generals Soleimani, sowie die der Kurden und die Truppen des irakischen Milizführers Abu Mahdi, der den General am Flughafen Bagdad empfangen hatte und bei dem Drohenanschlag ebenfalls ums Leben kam. Womit nicht nur dem Iran, sondern auch dem Irak faktisch der Krieg erklärt wurde. Beide Generäle hatten für den kommenden Tag einen Gesprächstermin beim irakischen Premierminister. Mit ihrer Ermordung hat Donald Trump einen Geist aus der Flasche gelassen, der das US-Imperium noch heimsuchen wird. Die ersten Raketen sind nahe der US-Botschaft in Bagdad schon eingeschlagen…

Mathias Bröckers veröffentlichte zuletzt „Don’t Kill The Messenger – Freiheit für Julian Assange“ im Westendverlag.”   Er bloggt auf broeckers.com

+++

Danke an den Autor für das Recht zur Veröffentlichung.

+++

Bildhinweis: Lightspring / Shutterstock

+++

Alle weiteren Beiträge aus der Rubrik „Tagesdosis“ findest Du auf unserer Homepage: hier und auf unserer KenFM App.

+++

KenFM bemüht sich um ein breites Meinungsspektrum. Meinungsartikel und Gastbeiträge müssen nicht die Sichtweise der Redaktion widerspiegeln.

+++

Dir gefällt unser Programm? Informationen zu Unterstützungsmöglichkeiten hier: https://kenfm.de/support/kenfm-unterstuetzen/

+++

Jetzt kannst Du uns auch mit Bitcoins unterstützen.

BitCoin Adresse: 18FpEnH1Dh83GXXGpRNqSoW5TL1z1PZgZK

38 Kommentare zu: “Tagesdosis 7.1.2020 – Der tote General schlägt zurück

  1. Eine kleine Zusatzinformation, ohne daraus jedoch irgendwelche Schlüsse ziehen zu wollen.

    https://twitter.com/usbotschaft/status/1214554087582306304
    "The @UN banned Soleimani from traveling outside #Iran in 2015. …
    …"

    Hoffentlich bricht heute abend keine Massenpanik aus:
    http://www.pi-news.net/wp-content/uploads/2020/01/imam_riza.jpg

  2. Also wenn ich mir die Bilder dieser Trauer-"Feier" so ansehe…lauten friedliebende junge Männer, die ihren Helden, den Herrn Terrorgeneral betrauern. Dufte Veranstaltung.

    Weit und breit keine Frau zu sehen? Trauern die nicht auch, dass der Herr Top-Terrorist tot ist? Oder dürfen die nur nicht?

    • Sowas könnte man auch in der BLÖD-Zeitung lesen, oder in der Tagesschau hören!

      Ulli Gellerman schrieb dazu:
      „Mord in der Tagesschau mutiert zu harmloser Tötung.“

      So wie hier der dem US-Imperialismus geneigte Forist versucht sich bemerkbar zu machen mit ähnlichen Aussagen.

      Widerlich!!!

    • "Bild
      Bellt
      Bald
      Blöd
      Bald
      Blind"

      Da sehe ich ihre Quelle allerdings nicht.

      Durch Moralkeulen nicht verprellen lassen, bitte!
      Die wahren Hintergründe dürften bald offengelegt werden.
      Und da wird sich hier so mancher wundern.

  3. Zufall?

    https://de.sputniknews.com/panorama/20200108326314348-erdbeben-unweit-von-atomkraftwerk-im-suediran/

    Das erste was mir dazu einfällt ist die Äußerung von Trump: "wir haben ganz wunderbare, neue Waffen".

    Wo sind unsere Foristen, die sich mit Geoengineering auskennen?

    • Können sie sich noch erinnern an die Zeit kurz vor der Wahl von Trump in den USA ?
      Da war jedem klar, dass wenn Clinton die Wahl gewinnt, die Chancen ziemlich groß waren, dass die Kabalen ihren Krieg gegen Russland bekämen.
      Auch im Falle Libyen spielte diese Dame eine kriegslüsterne Rolle.
      Die Meinungen die man hier lesen kann zu Trump decken sich zu 100 Prozent mit der Hetze des Mainstream.
      Das ist eine Art der Wahrnehmung der Realität,die ich nicht nachvollziehen kann.
      Da ist jede vernünftige Diskussion kaum möglich.

      Übrigens sind solche elektromagnetischen Waffen wie Haarp eine Sache der Kabale ,-Trump steht auf der anderen Seite. Aber da wären wir wieder bei der Wahrnehmung von Realität.

      Übrigens-am 11. Januar endet der Vertrag von Versaillles-die Chance zur Souveränität Deutschlands!?
      Wieso liest man dazu nichts in diesem Forum?

    • Ich stimme Peter zu, daß es die Kabale ist, die Geoengineering betreibt (Trump erhöhte Zölle auf Aluminium) und neben vielem anderen mit Erdbebenwaffen arbeitet. Also bestimmt kein Zufall.

      Aber es nützt nichts, Hera, sich mit diesen Möglichkeiten der neuen Kriegführung auszukennen, wenn man nicht weiß, welche Strukturen wirken und wer da agiert hat.

      Vielleicht spricht Trump von der UFO-Technologie? ("wunderbare, neue Waffen")
      Es gibt auch Waffen, die gegenerische Waffen völlig neutralisieren können.
      Vielleicht sprach er davon?

      Ich meine, wir müssen aufmerksam beobachten, wie es weitergeht.

      Ich setze auf Q!

    • Auch wieder Quatsch-der Versailler Vertrag war ja ein handelsrechtlicher Vertrag und kein völkerrechtlicher Vertrag.
      Hat also keine völkerrechtliche Bedeutung!
      Um souverän zu werden-raus aus dem UCC-Handelsrecht.

    • Richtig Gesara-das mit dem Neutralisieren hatte schon einmal funktioniert,als Russland eine amerikanische Fregatte lahmlegte und daraufhin einige Offiziere ihren Dienst quittierten.
      Die Elektronik und alles zum Manövrieren war lahmgelegt.

      Die UFO-Technologie existiert und ist schon teilweise offen gelegt.

      Buch von Michael E. Sella.

    • Ich glaub nicht an Trumps Unschuld. Es war nicht Hillary, die Jerusalem als Hauptstadt anerkannt hat…

      Dass er's schlicht nicht überblickt, da bin ich dabei. Dass er sich in nen Krieg zerren lässt, weil er nicht mal weiß, wen er da ermorden lässt, das halt ich sogar für wahrscheinlich. Und dass er arrogant genug ist, zu glauben er könne einen großen Krieg gewinnen, da bin ich sicher. 😉
      POTUS ist nützlicher Depp für die wirklich Herrschenden. War das jemals anders?

    • Sie verteidigen allen Ernstes Killary?
      Wow.
      Und, falls Sie es nicht tun wollten: Sehen Sie eigentlich nicht die Absurdität Ihrer Argumentation?

      Welche Wahl gab es denn?

      Nur so eine Intuition: Kennen Sie die Serie "Columbo"?
      Was, wenn Trump auf einer ähnlichen Masche reiten würde?

      Wie gesagt: Nur so eine Intuition.

      Es ist wirklich leicht, ständig zu kritisieren und nur auf das Negative zu focussieren.
      Lösungen oder Verbesserungsvorschläge höre ich hier nicht.

      Aber das ist ja das Schöne: Egal wie man sich hier die Finger wundtippt – es wird dennoch passieren was zu
      geschehen hat.

      Q!

  4. Was mich nachdenklich stimmt: Will man bei welt.de kommentieren und man schreibt was kritisches gg die USA oder der Nato, wird der Kommentar generell nicht zugelassen und ist nie lesbar.
    Schlimm aber wie viele sich da Tummeln, die Ernsthaft glauben, die USA ist nur für den Frieden da unten.

    Der Iran berichtet beim FLugzeugabsturz vom technischen Defekt. Was wird aber das Ausland daraus stricken? Raketenangriff? Was ja kein Sinn ergäbe, bei einen startenden Flugzeug aus Teheran.

  5. Sch…e. Der Iran hatte diplomatisch die besten Karten in der Hand.
    Die hat Iran nun gründlich verspielt. Es darf nicht wahr sein!
    Bleibt zu hoffen, dass es bei Sachschaden geblieben ist.
    Das Unglück mit den 50 toten Menschen bei der Beisetzung war schon ein schlechtes Omen.
    Jetzt noch die Passagiermaschine bei deren Absturz eine Luftabwehreinheit eine Rolle
    gespielt haben könnte … Furchtbar.

  6. Denkbare Maßnahmen zur Herstellung eines Kräftegleichgewichtes im nahen Osten:

    Alle in Deutschland stationierten US Atomwaffen, werden in den Iran verlegt und befinden sich dort auch unter iranischer Kontrolle. Ebenfalls werden alle Atomwaffen, die sich aufgrund des nicht eingehaltenen Atomwaffensperrvertrages in Israel befinden, werden konfisziert und vernichtet…

  7. n-tv.de/politik/Warum-Chamenei-direkte-Vergeltung-braucht-article21494016.html

    "Chamenei muss Soleimanis engeres Umfeld mit einer Vergeltungsaktion zufriedenstellen und dieses Umfeld ist relativ groß", sagt Omid Nouripour, Grünen-Sprecher für Außenpolitik und Kenner der Region.

    So, wie sieht das für mich aus?

    Die moralisch sich überlegen fühlenden Iran-Versteher eskortieren die NATO-Claqueure freundlichst Richtung Krieg?

    Ist es so schwer zu durchschauen, dass das Lamento um den Terrorgeneral dem deep state nur endlich seinen Krieg brinegn soll?

    Irans "Rache" ist also jetzt schon mal voll ok? Die müssen jetzt ordentlich zuschlagen, weil das so Kultur ist?

    • Seit wann ist ein Grüner Chef der Iranischen Regierung und wieso halten Sie dessen Geschwurbel für die einzig wahrhafte iranische Option?

      Die moralisch überlegene Werte-Westler führen schon seit Jahrzehnten Krieg.
      Noch mal die Frage an Sie: Wann hat der Iran das letzte Mal einen Krieg begonnen?

  8. Hier ist ein interessanter Twitter Treath: Nachstehend eine Übersetzung aus dem Arabischen in english [was ich auf deutsch übersetzt habe] der Twitter Nachrichten als roten Faden von Ahmad Khazraji über den irakischen Premier Minister Adel Abdul-Mahdi, in dem er die Gründe für sein Schweigen und seinen Rücktritt offenbart. (Am wichtigsten ist, dass er enthüllt, dass Scharfschützen der US-Marine auf irakische Demonstranten geschossen haben).

    Die erste Enthüllung ist, warum Halbousi an der Parlamentssitzung teilnahm, während fast keiner der sunnitischen Mitglieder daran teilnahm. Das lag daran, dass die Amerikaner erfuhren, dass Abdul-Mehdi in der Sitzung sensible Geheimnisse preisgeben wollte, und Halbousi schickte, um dies zu verhindern.

    – • •

    Halbousi schnitt Abdul-Mehdi zu Beginn seiner Rede ab und bat dann darum, die Live-Übertragung der Sitzung zu stoppen. Danach saßen Halbousi und die anderen Mitglieder bei Abdul-Mehdi und sprachen offen und ohne Aufzeichnung.

    – • •

    (Eigentlich ist mir nicht ganz klar, was hier genau passiert, aber das Wichtigste ist, dass die Sendung abgeschnitten wird und Abdul-Mehdi weiter redet)

    – • •

    verärgert darüber, wie die Amerikaner das Land ruiniert hatten und sich nun weigerten, die Infrastruktur- und Stromnetzprojekte abzuschließen, wenn ihnen nicht 50% der Öleinnahmen versprochen werden – was Abdul-Mehdi ablehnte.

    – • •

    Abdul-Mehdi: Deshalb habe ich China besucht und ein wichtiges Abkommen mit ihnen unterzeichnet, um stattdessen den Bau zu übernehmen. Nach meiner Rückkehr rief Trump mich an, das Abkommen zu kündigen, und als ich mich weigerte, drohte er mir mit großen Demonstrationen gegen mich, die meine Präsidentschaft beenden würden.

    – • •

    Abdul-Mehdi: Und so materialisierten sich tatsächlich riesige Demos gegen mich, und Trump ruft wieder an und sagt, wenn ich seinen Forderungen nicht nachkomme, wird er Scharfschützen der Marines auf den höchsten Gebäuden stationieren, die auf die Demonstranten und Sicherheitskräfte gleichermaßen zielen und sie töten werden, um zu versuchen, mich unter Druck zu setzen.

    – • •

    Abdul-Mahdi: Wieder lehnte ich ab, & reichte meinen Rücktritt ein, und bis heute bestehen die Amerikaner darauf, unser Abkommen mit China zu annullieren.

    – • •

    Abdul-Mehdi: Danach, als unser Verteidigungsminister öffentlich sagte, dass eine dritte Seite sowohl die Proteste als auch die Sicherheit im Visier hat (genau wie Trump drohte), erhalte ich einen neuen Anruf von Trump, der drohte, sowohl mich als auch daen MoD (Verteidigungsminister) zu töten, wenn wir weiter über diese „dritte Seite“ sprechen.

    . . .

    Also, um es zusammenzufassen, & um das klarzustellen, die USA haben: – sich geweigert, den Wiederaufbau des Landes, das sie zerstört haben, zu beenden – sie verlangten 50% aller Öleinnahmen vom Irak als Gegenleistung für die Beendigung dieser Arbeit (im Gangsterstil) – haben ihren Verstand verloren, als der Irak stattdessen auf China schaute

    – verlangten, dass der Irak das Abkommen aufhebt, & nach der Ablehnung schürten sie Massenproteste – forderten erneut, und als sie diesmal wieder abgelehnt wurden, stationierten sie Scharfschützen der Marines, um die Protestierenden und Sicherheitskräfte auszuschalten – drohten, den Premierminister und das Verteidigungsministerium zu töten, falls sich dies herumspricht Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator

    Tweet Threat hier:
    https://twitter.com/IbnRiad/status/1214413068094103552

  9. Hallo MGT
    Gehen sie mal davon aus, das ich schon länger als 3 Jahre auf der Welt bin. Ich frage mich eigentlich, warum reden sie von Empathie, wenn ihnen das Totschlagen von Menschen anscheinend keine Schwierigkeiten bereitet.
    Man kann doch davon ausgehen, das Militär sich bestätigen will.
    Der ganze Popans der damit einher geht, dient doch lediglich dazu, diese Menschen zu legitimieren. Ob Amerika Deutschland Russland oder Iran, es spielt doch überhaupt keine Rolle. Das Militär will immer einen Sonderstatus eingeräumt bekommen. Das hat nichts mit Tradition sondern mit Erziehung zu tun. Ich bin grundsätzlich Pazifist, und lehne jede Verherrlichung dieses Komplexes ab. Natürlich geht es nicht ohne Verteidigung, aber von Liebe zum Militär und ihren Führern kann doch keine rede sein. Ich will damit lediglich mal an die Friedensbewegung erinnern, die speiste sich zumindest früher aus relativ vielen Wehrdienstverweigerern. Heute hängt an jeder Bußhaltestelle ein Plakat, auf dem der Soldatenberuf als Abenteuerspielplatz verkauft wird. Ich halte davon rein gar nichts. Und in diesem Sinne wollte ich auch nur mal darauf hin weisen, das mir eine friedliche Welt ohne Militär wesentlich lieber wäre, da ich dann zumindest diesen Kommentar mir schenken könnte.

    • Hallo Socke,
      ich sehe da eher eine verdrehte Ideologie, der man unterliegt und leider wenig Bildung der Menschheitsgeschichte.
      Emotional kann man definitiv der Ansicht sein, dass man kein Militär will – doch die Realität auf dieser Welt sieht doch ganz anders aus! Und leider existiert sie – auch wenn man sich die Hände vor das Gesicht hält und sich damit einbildet, nicht gesehen zu werden!
      Achtung und Respekt gegenüber dem Militär ( hier des 'eigenen' Landes) hat so gar nichts mit Verherrlichung zu tun!
      Wenn ich mich recht entsinne, hat der Iran noch nie einen Krieg begonnen, wurde aber schon des öfteren überfallen.
      Und die Erfindung der islamistischen Terroristen unter Regie der USA hat sehr wohl damit zu tun, dass der Iran etwas gegen Terroristen unternimmt.

      Kein echter Pazifist würde es begrüßen wenn Länder überfallen, deren Bevölkerung wahllos geschlachtet wird und sich nicht wehrt!
      Lichterketten mögen ja niedlich sein haben aber mit echtem Pazifismus nicht das geringste zu tun – eher sollen sie Alibi sein.

    • Ich ahne schon, das wir nicht zusammen kommen, dennoch will ich mal kurz antworten.
      Für mich stellt sich die Frage, will ich mit meinen Mitmenschen ( Menschenfamilie) auskommen, oder will ich mich strategisch positionieren um Vorteile zu haben. Ich werde mich sicher wehren, wenn man mir böses will, aber ich denke möglichst wenig an Revanche oder Rache. Wenn ich mir hier im Forum die Beiträge durchlese, so kommt es mir vor als wären hier lauter Stammtischstrategen, die ihre vermeintlichen Erkenntnisse brühwarm weiter leiten und auf Zustimmung erpicht sind. Die Wahrheit ist doch, dass die Themen recht komplex sind.
      Da bin ich eher für eine Haltung.
      Übrigens wird die ja in den diversen Runden auf KFM immer wieder eingefordert. Das hat nichts mit Kopf in den Sand stecken zu tun.
      Meinen sie, dass mir diese elende Kriegstreiberei der Amis nicht auch auf den Sack geht.
      Meinen sie das ich so blind bin und das Schwanz einziehen unserer Regierung nicht sehe, und glauben sie wirklich, das ich diese Ohnmacht nicht spüre.
      Aber was nützt bellen, wenn man nicht beißen kann.
      Passive Haltung hat zumindest schon mal unter Gandhi funktioniert.
      Ich weiß, das ist etwas blauäugig, aber zumindest muß ich mir nicht ständig sorgen machen, das da irgend ein Depp doch mal den Klopf drückt.
      Aber wenn ihre Generation so gerne den Schießkrieg ausprobieren will, nur zu ich hab nicht mehr so lange zu leben.

  10. Schade, dass der geschätzte Mathias Bröckers nicht ohne die mainstreamüblichen Beschimpfungen des Präsidenten Trump auskommt.
    Solche gehässigen Abschnitte wie – Zitat:
    "fällt einer Dumpfbacke wie Donald "; "es ist die mafiose „art of deal“; "orangefarbenen „Satan“ im Weissen Haus" – sind leider unterstes Niveau und eher einer BILD würdig.

    Dass Trump eventuell in eine Falle des Deep State tappte ist gut möglich – dazu muss man aber weder Dumpfbacke noch orangefarben sein….

    Schade, hier hätte man doch sehr schön das Wirken des Generals Soleimani mit Fakten untermauern können um die Fake News der MSM – nämlich die "Top-Terroristen-Story" gut zu widerlegen.

    • wnd.com/2020/01/iran-activist-dont-believe-u-s-media-coverage-soleimani-mourners/

      Hierzu könnte man mal eine Recherche anstrengen.

      Was ist im Iran wirklich los?

    • <a class='bp-suggestions-mention' href='https://kenfm.de/members/16rocks/' rel='nofollow'>@16rocks</a>

      Riesengroßes ? – Natürlich trauern die Iraner um ihren General – das us- bzw. West – MSM das nicht glauben, ist doch ganz logisch – Man hat den Mann offiziell zum Top-Terroristen erklärt – und keiner hinterfragt das…dumme Schafe glauben alles…ist viel bequemer – außerdem "müssen Iraner Terroristen sein"….leben ja auch in einem "Mullah-Regime"….

    • Warum trauern die Iraner natürlich um ihren geliebten General?

      Ich würde sicher nicht um unseren geliebten Oberst ( General) Klein trauern. Im Gegenteil

      Es ist halt grundsätzlich fraglich, ob man um einene Militärkanalie trauern muß, schließlich gehört Kriegshandwerk nicht zu den bewundernswerten. Soll nicht heißen, das ich Totschlag und Mord an diesen Leuten gut heiße, aber mein Mitleid hält sich in Grenzen.

    • @ Socke4612,

      Wer schon länger als 3 Jahre auf dieser Welt ist und auch schon mal außerhalb DE war, weiß, dass andere Länder andere Sitten und Gebräuche pflegen.
      Zumal der Iran ein durch die USA gebeuteltes Land ist – so wie inzwischen der ganze Nahe Osten. Menschen, die ihr Land und ihre Landsleute gegen Aggressoren und Terroristen verteidigen, sind eher zu Helden geeignet und so werden sie dann auch von ihren Landsleuten gesehen!
      Wenn ein deutscher Bürger wie Sie auf Verteidigung des Landes keinen Wert legt und Soldaten des Landes auch nicht als Verteidiger des eigenen Lebens und das der Familie betrachtet, hat es eher etwas damit zu tun, dass in Deutschland die Empathiefähigkeit gen Null tendiert – eventuell ist das nur eine Frage der schlechten Bildung und der Aufhetzerei der Menschen im eigenen Land und eben auch eine typisch nationalistische Einstellung – andere erniedrigen um sich selber zu erhöhen!

      Und der Unterschied zwischen Oberst Klein und General Soleimani ist wohl der, dass Klein zu den Aggressoren gehörte, der De am Hindukush verteidigen wollte….

    • "Hier könnte man mal eine Recherche anstrengen."

      Es gibt eine Geisteshaltung, die mir hier auf KenFm überdurchschnittlich oft begegnet, die schon alles weiß.
      Das war bei Christchurch so, das war –
      ich muß gleich los und kann aus Zeitgründen nicht alles aufführen, was mir hier schon begegnet ist.

      Diese Geisteshaltung recherchiert höchstens noch, um das eigene Weltbild zu zementieren und zu bestätigen.

      Genau, Peter: Warum schreibt niemand was zum 11. Januar?

      Ich ziehe einen Kommentar von anderer Stelle herüber.

      Das ist also jetzt (nach den letzten beiden) eine Tagesdosis, die länger auf der Titelseite steht. (Die letzten beiden sind sofort verschwunden.)
      Honni soit qui mal y pense.

      ————-

      Die Wahl Donald Trumps war eine Zäsur. Ab diesem Zeitpunkt spätestens werden die helleren Köpfe so nach und nach umdenken müssen. Das Imperium hat sein Gesicht geändert. Und wir werden vermutlich eines Tages bei der Bewertung und Beschreibung des amerikanischen Imperiums zwischen Deep-State-Amerika (auf dieser Seite auch genannt die Kabale) und D.T.-Amerika unterscheiden müssen. Da jedoch dermaßen katastrophal und verwickelt war, was Trump vorfand, müssen wir mehr als froh sein, daß bis heute kein neuer Krieg angezettelt wurde.
      Wir alle auf diesem Forum wissen mit Herrn Ganser, Wolfgang Bittner, Hermann Ploppa und vielen anderen um die verbrecherische, mörderische, heuchlerische Vergangenheit der USA.
      Es ist schwer, aus dieser Matrix auszusteigen, nicht nur für die neuen Führungskräfte dort (vor allem im Umfeld von Q), sondern auch für jene, die sich daran gewöhnt haben, den Bösewicht dieser Welt in den USA zu sehen.

      Deshalb tut es auch immer noch weh, wenn sich ein amerikanischer Präsident darüber ereifert, daß eigene Truppen im Irak getötet wurden und daß er sie verteidigen werde. Denn die Frage: Was haben diese Truppen dort verloren? deutet ja selbstverständlich auf die Wahrheit. Sie haben dort nichts zu suchen, genauso wie in: ….. (lange Liste mit mindestens 15 Ländern oder mehr).

      Die "amerikanische Pest" ist die Kabale.
      D.T. ist angetreten, diese Pest auszuräuchern.
      Ich hoffe, er ist gut geschützt.

  11. Bröckers schreibt: "Irgendwie scheint mir, als ob wir gerade dem Anfang vom Ende der US-Hegemonie im Nahen Osten zuschauen, einem sterbenden Riesen, der mit dem Rücken zur Wand wild um sich schlägt. "

    Nein, ich glaube, dieser Zeitpunkt war schon am 3. Oktober 2016, wie Analitik, wie ich finde, überzeugend schreibt:
    "Willkommen in der multipolaren Welt". Der Artikel ist lang, aber ich lese ihn immer wieder gern.
    http://analitik.de/2016/10/13/willkommen-in-der-multipolaren-welt/

  12. Das Dümmste, was der Iran jetzt machen könnte wäre eine schnelle Antwort, ein Racheakt, der sie wieder auf das Staatsterrorniveau der USA fallen lassen würde. Den Trumpf sollten sie nicht so schnell ausspielen, denn er wird umso wertvoller, je länger sie ihn auf der Hand halten.
    Das ist nicht zuletzt ja auch ein Stück Innenpolitik, was Trump da macht.
    Schließlich hatte Obama Abu Bakr al-Baghdadi, den IS-Anführer, aus Abughraib befreit. Wollte also chaotische Verhältnisse bzw. mehr Kriegsschauplätze im Irak. Man darf ja auch nicht vergessen, dass John McCain, (damals vielleicht Trumps größter Feind) mit dem CIA den IS, damals noch ISIS, aufgebaut hat. John McCain ist 2018 gestorben.
    Es scheint so, dass in letzter Zeit die Welt- Öffentlichkeit genauer hinschaut und nicht mehr alle Propaganda schluckt, die vor allem das Pentagon verbreitet.

  13. Bemerkenswertes Gerücht, Trump habe eine Gegenattacke (auf einen seiner Generäle) angeboten. Dies kann bedeuten, dass der militärische tiefe Staat gegen seinen Willen diese Ermordung durchgeführt hat. Aber wie passt dazu seine niveaulose Drohung mit den 52 Zielen nach einer Gegenattacke? Kann es sein, dass er nicht alles selber twittert? Irgendwie ist es nicht nur schrecklich sondern auch sehr wirr, was man aus Washington hört.

    • Alle Aussagen, bzw. nicht das, was er sagt, sondern wie er es gesagt hat, deuten darauf hin, dass er nicht glücklich über diesen Anschlag war. Ich glaube, die Ermordung stand gegen seinem Willen, aber er kann sich natürlich nicht die Blöße geben, dass einzugestehen.
      Die Drohung mit den 52 Zielen kann ihm ein Mitarbeiter, der gute Kontakte zum deepstate hat, untergeschoben haben. Wirkungen seiner Aussagen abzuschätzen, kann und konnte er noch nie.

    • @blauersalamander 16:11

      Ob die Ermordung gegen seinen Willen ausgeführt wurde und Trump es nicht eingestehen kann, wage ich zu bezweifeln…. Die MSM tun gerade so als ob Trump alleine entscheiden könnte, wer was darf und/oder nicht – das ist nirgendwo so. Es gibt immer die Leute hinter den Kulissen, die sehr mächtig sind – deshalb stehen sie nicht im Scheinwerferlicht….

      Ansonsten ist das was Trump von sich gibt, typisch amerikanisch…..nicht mehr und nicht weniger

  14. Flucht – von Trump gewollt und vom Pentagon bislang verhindert oder Untergang, diese zwei Optionen hat das (Ex-)Imperium. Im zweiten Fall, ist Trump ein Idiot, im Ersten ein Magier.
    Ich weigere mich, zu glauben, dass Trump dumm ist, die nächsten Tage werden es zeigen.

    • Trump scheint, im Gegensatz zu Obama, Clinton oder alle Bushs Empathie- fähig zu sein.
      Er regiert mehr mit dem Bauch als mit dem Kopf.
      Dazu haben seine vielen TV-Auftritte sicher beigetragen. Denn als Schauspieler musst du dich in die Person, die du spielst, rein versetzen können. Ich nehme ihm auch ab, dass er Frieden will, aber klug und egoistisch genug ist, um dafür nicht sein Leben zu opfern.
      Denn der militärisch-industrielle Komplex hat die Geheimdienste sicher auf seiner Seite. (Siehe Kennedy-Mord).
      Entscheidend für den politischen Fortgang scheint mir zu sein, ob Trump, unabhängig von den im nächsten Jahr anstehenden Wahlen, ob Trump den Mittelstand und die Veteranen mit ihren Familien aktivieren kann, für den Frieden auf die Straße zu gehen. Denn, was etwa die EU sagt, interessiert ihn nicht wirklich.

Hinterlasse eine Antwort