Tagesdosis 7.11.2017 – Die Drei-Grad-Welt: Von Propheten, Professoren und Profiteuren

Ein Kommentar von Mathias Bröckers.

Neue Werkzeuge gebären neue Weltbilder. Wobei sich die Geburt oft lange hinzieht. Als der Tuchhändler Antoni van Leeuwenhoek das erste Mikroskop gebaut und festgestellt, dass in menschlicher Spucke „kleine Tierchen“ lebten, erklärte man ihn erst Mal für verrückt. Den Ingenieur Galilei aus Padua, der sich ein Fernrohr gebaut hatte und damit beweisen konnte, dass sich die Erde um die Sonne dreht, verurteilte man zu Hausarrest. Ähnlich wie diesen Entdeckern ging es vielen Pionieren, die mit neuen Werkzeugen oder Ideen in unbekannte Bereiche  vorgestossen waren und Erkenntnisse mitbrachten, die dem allgemeinen Stand des Wissens und der herrschenden Meinung zuwider liefen.  Auch wenn es nicht wie bei Galilei immer über 350 Jahre dauert, bis sie offiziell rehabiliert und Konsquenzen aus ihren Entdeckungen gezogen werden, zögern allgemeine Trägheit und institutionelles Beharrungsvermögen Innvovationen oft unmäßig hinaus.

Grafik: Guardian

Ein Blick auf die obenstehende Grafik, die jetzt im  „Guardian“ erschien, zeigt wieviel Zeit noch bleibt, um auf die Erkenntnisse zu reagieren, die neue Werkzeuge der Beobachtung des Klimas und der Atmosphäre mit sich gebracht haben. Wenn die Erderhitzung und damit der Meeresspiegel weiter so ansteigt wie von den Forschern vorhergesagt, wird  sich die Weltkarte gegen Ende des nächsten Jahrhunderts dramatisch geändert haben. Städte wie Shanghai, Osaka, Rio de Janeiro, Miami, Alexandria sowie Den Haag und fast ganz Holland werden dann geflutet sein und 275 Millionen Menschen auf der Suche nach einer neuen Bleibe.

Ähnlich wie der Papst im 17. Jahrhundert den Blick durch das Fernrohr zu verweigerte, um die dank neuer Werkzeuge gewonnenen Erkenntnisse unter den Tisch zu kehren,  scheint angesichts der Lage keine Lösung. Und doch mutet die Sekte der „Klimaskeptiker“ ganz so wie jene Kirchenvertreter an, die die Entdeckung des Kopernikus oder die experimentelle Bestätigung Galileis für eine ketzerische, teuflische Verschwörung hielten. Und ähnlich wie diese Kämpfer gegen den Heliozentrismus vom Vatikan einst mit Mitteln ausgetattet wurden, werden die Kämpfer gegen die „Klimalüge“ heute von großen Konzernen finanziert. Sie haben „wissenschaftlich“ nachgewiesen, dass es einen globalen Temperaturanstieg einfach nicht gibt – und falls doch, dass er keinesfalls mit dem Verballern fossiler Rohstoffe durch Menschen zu tun hat. Und sie bedienen sich dabei  denselben Methoden der wissenschaftlichen Verwirrung mit der die Tabakindustrie Konsequenzen aus den Erkenntnissen über die Krebsgefahren durch Rauchen verhindern wollte.

„Und sie bewegt sich doch“ soll Galilei gemurmelt haben, als ihm die Heilige Inquisition jegliche Äußerungen über die Erdumdrehung verbot – und er sollte recht behalten, als Prophet ( von lat. profiteri: gestehen, bekennen) gegen die Profiteure und Professoren (von proficere: nützen). Seine neuen Werkzeuge hatten den Blick nach außen gelenkt und die Autoritäten mit der Nachricht geschockt, dass der vermeintliche Mittelpunkt der Welt, die Erde,  nicht mehr ist als eine Billiardkugel im leeren Raum.

Die neuen Messgeräte und Computer, die seit einigen Jahrzehnten neue Erkentnisse über die Atmosphäre und Biosphäre ermöglichten, lenken den Blick jetzt wieder zurück, auf den Planeten Erde und die dünne, zerbrechliche Hülle in der Leben möglich ist. Und der Schock, in welche Kloake wir sie mit der brutalen Zerstörungskraft unserer Wirtschaftsweise verwandelt haben, ist für die heutigen Autoritäten – die kapitalistischen Konzerne – mindestens so groß wie damals Galileis Entdeckung für den Papst. Insofern wundert es nicht, wenn Profiteure und Professoren die Prophezeiungen der Klimaforscher ins Lächerliche ziehen. Nie freilich lagen die Argumente für ein unbeirrbares „Weiter so“ derart nah an der zynischsten aller Parolen: „Nach mir die Sintflut!“.

+++

Dank an den Autor für das Recht zur Veröffentlichung des Beitrags.

KenFM bemüht sich um ein breites Meinungsspektrum. Meinungsartikel und Gastbeiträge müssen nicht die Sichtweise der Redaktion widerspiegeln.

+++

Alle weiteren Beiträge aus der Rubrik „Tagesdosis“ findest Du auf unserer Homepage: hier und auf unserer KenFM App

+++

Dir gefällt unser Programm? Informationen zu Unterstützungsmöglichkeiten hier: https://kenfm.de/support/kenfm-unterstuetzen/

104 Kommentare zu: “Tagesdosis 7.11.2017 – Die Drei-Grad-Welt: Von Propheten, Professoren und Profiteuren

  1. Wenn Herrn Bröckers es ernst also ohne Sarkasmus meint, wurde ich ihm zunächst mal wärmstens folgende Lektüre ans Herz legen: galaxisnetwork.com/wp-content/uploads/2014/07/Walter-Kr%C3%A4mer-So-l%C3%BCgt-man-mit-Statistik.pdf

    Ich möchte nun keine Diskussion über die Plausibilität der Argumentation einer oder anderen Partei zu der s.g. Klimakatastrophe entfachen, aber bei der CO2- und Klimawa(h)ndel-Hype habe ich so ein Unbehagen.
    Menschen holzen Wälder im Kontinentalmaststab ab, verseuchen fruchtbare Böden mit Megatonnen von Herbiziden und Pestiziden, pusten z.B. durch Kohleverbrennung Megatonnen Feinstaub und Schwermetalle in die Luft, vergiften Grundwasserreserven, kippen allerlei Giftmüll samt Megatonnen von Plastikmüll in die Meere und Ozeane, verschissen tonnenweise Munition aus abgereichertem Uran und verbraten gigantische Ressourcen für Kriegsequipment, also nur dafür um den anderen Menschen zu schaden. Das mal nur kurz über alltäglichen Wahn der „modernen“ Gesellschaft angedeutet. Nur das alles ist nicht das Topthema bei Mainstreammedien und politischen Gremien. Das alles wird nur stiefmütterlich am Rande behandelt, aber Reduzierung des CO2-Ausstosses und Hybris der Klimarettung ist ganz großes Kino an jeder Ecke als ob Überleben unseres Spezies nur davon abhängt. Warum nun, was soll das ganze Theater?

    Der ganze CO2-Hype mutet wie der berüchtigte Krieg gg. Terror an, also wie ein politisches Schmiereintheater an, nur um lang geplante Sauereien der Eliten dem Volke schmackhaft zu machen oder zumindest sie legitim erscheinen zu lassen. Anders kann ich es mir nicht erklären.

    Nur ein Paar entspannte Hinweise zum Nachdenken:
    https://youtu.be/S57gffaSRJw
    https://youtu.be/jeFBwIhKTFA
    https://youtu.be/yn4M9-bnQ9o

  2. Erst wenn man mit dem menschengemachten Klimawandel PRIVATEN GEWINN erzielen kann, werden sich sämtliche Milliardäre und ihre NGOs wie z.B. Koch und sein Cato-Institute schlagartig umstimmen lassen den Klimawandel zu leugnen.
    Solange aber die Gemeinschaft für die Schäden des Klimawandels aufkommen muss, wird die menschengemachte Erderwärmung geleugnet.

    Klar, Milliarden-Invests gehen daher lieber in NGOs, die das in Abrede stellen.
    https://lobbypedia.de/wiki/Cato_Institute

    Eine schnelle Möglichkeit wäre z.B., die steuerflüchtigen Milliardäre dazu zu verpflichten, ihren 1.Wohnsitz dorthin zu verlegen, wo ihr Lebensmittelpunkt ist – nämlich ihr GELD. Denn diese Finanzoasen sind womöglich Offshore-Steuerflucht-Inseln, – und die dürften als erste geflutet werden. Dann hätte man zumindest erst mal Ruhe.

    Dazu bräuchte man aber einen Staat der Bürger.

    • Was ist’n das für ’ne Logik?
      Die Kernsätze Deiner Aussage gehen meiner Ansicht nach völlig an der Realtltät vorbei.

      Und „steuerflüchtige Milliardäre verpflichten“…..Träum weiter…..

      Im übrigen WIRD ja seit langem massiv aus der These des menschengemachten Klimaerwärmung (man spricht ja jetzt vom „Klimawandel“) Profit geschlagen, sowohl von Staaten (Abgaben und Steuern) als auch von Konzernen (neue Wirtschaftsmodelle, Absatzmärkte) und von der Wissenschaft (Geld für Forschungsaufträge). Alles geht Hand in Hand, weil Politik und Wirtschaft und Wissenschaft eng miteinander verzahnt sind.

    • Schade, @nachdenker

      Und ich dachte, – im Rechtstaat gilt § 7 BGB, in dem der 1. Wohnsitz geregelt ist. Danach wird dieser definiert, als der Ort, wo sich der SCHWERPUNKT der gesamten Lebensverhältnisse darstellt.
      Dabei kann der Schwerpunkt der Lebensverhältnisse (…hier das steuerflüchtige Geldvermögen in Finanzoasen) auch dort sein, wo sie sich nur am Wochenende aufhalten.
      Aber man muss sich mind. 180 Tage / a dort aufhalten.
      Von daher gäbe nur eins, entweder in Steueroasen auswandern, bzw. abschieben – oder Geldvermögen nach D zurückführen.

      Aber gut das Sie das ansprechen, dass Erderwärmung gar nicht stattfindet und nur ein Geschäft ist.
      Als Fahrradfahrerin wundert es mich schon Jahrzehnte, dass die Allgemeinluft schlechter ist als in sogenannten privaten Autos.
      Mein Vorschlag zur Abhilfe:
      Erfüllen die sogenannten NOX u. CO2 emittierenden Kraftfahrzeuge nicht den gesetzlich vorgegebenen Standard, sollten alle NOX-Giftgase über dem vorgeschriebenen 80mg Grenzwert, nicht mehr an die Luft der Allgemeinheit EMITTIERT, sondern ausschließlich in die geschlossene Fahrerkabine IMITTIERT werden dürfen.
      Denn es ist ja ein Nichts. Und dann ist mir das mit dem Geschäft um den Klimawandel egal.

  3. Es ist sehr traurig, dass es bis heute keine Stellungnahme von Bröckers oder eine ergänzende Tagesdosis (so wie letzten Samstag bei der Oktoberrevolution) zu den vielen kritischen Stimmen der sog. Klimaskeptiker gibt, obwohl sie sehr viele gute Argumente und Zahlenmaterial haben. Wie gesagt, man kann durchaus diese Meinung von Bröckers ergebnisoffen diskutieren, aber in dieser Weise mit einer kritischen Minderheit umzugehen, sie gleichsam lächerlich und dumm zu machen, ist einer Plattform wie KenFM unwürdig. Bröckers, in diesem Fall den Mainstream vertretend, handelt genauso wir der Mainstream bei 9/11 mit ihm umgeht. Er sollte es eigentlich besser machen. Meine bescheidene Unterstützung habe ich vorerst gestrichen!

    • Warum ist das traurig ? Ich bin begeistert, so hat man Reibungsfläche. Die Langeweile poor wäre ja Meinungskonformität.
      Eher ein Danke an Herr Bröckers

    • Herr Bröckers vertritt hier nicht die Meinung des Mainstreams, sondern seine Eigene.
      Ihr könnt auch davon ausgehen, das er Meinungen und Thesen der anderen Seite kennt und dass er sich damit befasst hat.
      „die Kämpfer gegen die „Klimalüge“ heute von großen Konzernen finanziert.“
      Das habe ich noch nicht so deutlich in den MSM gelesen.

      Es wäre mal aufschlussreich das Netzwerk der „Klimaskeptiker“ aufzuzeichnen und dem Geld zu folgen.
      Einen „Wissenschaftler“ der das passende Ergebnis liefert findet man ganz schnell.
      Ich sag nur „Spenden von BASF und RWE“.

  4. Der Text Von Mathias Bröckers ist nach meiner Einschätzung richtig.
    Bei vielen Themen kommt man der Wahrheit näher, wenn man nach den Profiteuren einer bestimmten Ideologie fragt.
    Exxon-Mobil forschte schon in den 60ziger Jahren über den Klimawandel und verschleierte die Ergebnisse.
    Es geht um Profit – um sehr viel Profit.
    Die Skeptiker (hier) machen sich, wenn auch ungewollt, zum Werkzeug all jener, die ein Interesse daran haben, das so weiter gemacht werden kann, wie gehabt. Es wird, mit allen Mitteln, daran gearbeitet eine Klagewelle zu verhindern.
    Und es wird auch geklagt, zB. gegen Exxon-Mobile und Rex Tillerson (ehemaliger Chef – jetzt US-Außenminister)
    Mit Gewinnsucht wird Leben zerstört oder (und) nachhaltig beeinflusst.

    Profiteure sind die Ölindustrie, die Energiekonzerne, die Gas und Kohleindustrie, die Automobilindustrie u.v.a.
    Es sollen alle konventionellen Geschäftsmodelle so lange laufen, wie nur möglich.
    Es ist schwer für einen Laien zu unterscheiden, was ist wissenschaftlich fundiert und was ist Lobbyarbeit.
    Folge den Geldströmen und Ihr werdet klarer sehen, was hier gespielt wird.
    Nach langen Kampf werden wir alle die Zeche bezahlen und die Verursacher ziehen sich aus der Verantwortung.
    Man braucht sich nur den Atomausstieg in Deutschland anschauen.
    Die Verursacher sind die Gewinner und die Allgemeinheit zahlt alle Folgekosten.

    P.S. Das auch die Bundesregierung mit Ihrer „Klimakanzlerin“ nur Symbolpolitik betreibt, liegt an der Lobbyarbeit großer Konzerne. Das ist der wahre Grund.

    • Schwarz ist weiß, was ist mit dem Lügenkonstrukt von Politik, Medien und Klimafolgenforschern? Keine lange Diskussion nur ein Bsp. nachdem du selber neugierig werden müsstest, wie das sein kann.

      Im Buch vom Klimafolgenforscher Mojib Latif „Hitzerekorde und Jahrhundertflut“ von 2003, Seite 12. Ich zitiere nur:

      Die Erde hat Fieber
      „Immer neue Hitzerekorde zeigen, dass die Erde Fieber hat, das heißt ihre normale Temperatur von ungefähr 15 Grad vor Beginn der Industrialisierung ist auf heute etwa 15,6 Grad angestiegen.“

      … und 2016 sind die Temperaturen, in seinen Vorträgen auf 14,8°C gefallen.

      Latif ist nur ein Bsp. wie man uns seit über 30 Jahren an der Nase durch die Manege zieht.

      Falls du neugierig geworden bist: Klimamanifest Heiligenroth – Schulbuchvideo + AddOns anschauen. 🙂

    • Stolli, Danke für den Tipp.
      Schon lustig – unsere Qualitätsmedien.
      Ist das Unfähigkeit oder Dummheit?
      Oder Beides?
      Die globale Mitteltemperatur – na ja. Wer hat denn die laufend veränderte „0-Linie“ festgelegt?
      Wenn man von unterschiedlichen Werten ausgeht kann man sich nur lächerlich machen.
      Trotz alle dem steigt die Globaltemperatur an. Egal ob man nun von 1880 oder 1960 aus geht.
      Die Temperaturkurve steigt auch in den letzten Jahrzehnten stärker an ,und so glaube ich, wird sie auch bei 15Grad C nicht halt machen. Also weiter abwarten?

      Wenn ich mit dem Hintern auf einer heißen Herdplatte sitze und die Füße in Eiswasser, kann die mittl. Temperatur in Ordnung sein. Unangenehm ist es trotzdem.
      Aus diesem Bild kann man doch sehen, es ist entscheidend, wo man sich auf der Erde befindet und wo der Wandel die größten Veränderungen für den Menschen bringt.

  5. Den Treibhauseffekt gibt es. Ansonsten wäre es ungemütlich kalt hier auf dem Planeten für uns Menschen.
    95% dieses Treibhauseffektes wird durch das Gas „Wasserdampf“ bewirkt, und lediglich 3 bis 4% vom CO2. Der Mensch schafft es bestenfalls 3-10% zum CO2-Gehalt in der Luft beizutragen.

    Aber stimmen die 95%?
    Ich glaube der beste Beweis ist wenn es die Klimawandel Protagonisten selber zugeben.

    Bei der „Climate Engineering Conference 2014“ stellte ein Herr aus dem Publikum die Frage warum man sich so auf das CO2 konzentriere wo doch zu 95% der Wasserdampf für den Treibhauseffekt verantwortlich ist. Und den 95% wurde dort nicht widersprochen, obwohl dort die höchsten „Tiere“ des Geoengineerings versammelt waren – allen voran Mr. Ken Caldeira vom „Carnegie Institut for Science and Standford University“.
    Die Frage kommt bei 1h24min:
    https://www.youtube.com/watch?t=2430&v=PJl6sUEAyRE

    Hier noch der Geologe Prof. em. Dr. Don Easterbrook bei einer Anhörung im Kapitol in Washington D.C. (mit dt. Untertiteln)
    https://www.youtube.com/watch?time_continue=548&v=w98S2xs-qs4

    Der menschliche Einfluss auf das Klima:
    http://www.ib-rauch.de/datenbank/CO2-daten-de.html

    Ein kleiner Werbefilm für Geoengineering gefällig – vom IASS Potsdam?
    https://www.youtube.com/watch?v=HmMniIBRwOE

  6. Den Treibhauseffekt gibt es. Ansonsten wäre es ungemütlich kalt hier auf dem Planeten für uns Menschen.
    95% dieses Treibhauseffektes wird durch das Gas „Wasserdampf“ bewirkt, und lediglich 3 bis 4% vom CO2. Der Mensch schafft es bestenfalls 3-10% zum CO2-Gehalt in der Luft beizutragen. Ob wir es schaffen, in den nächsten Jahrzehnten den CO2-Gehalt in der Luft von 400ppm auf 800ppm zu verdoppeln, (wenn die vorhandene Restmenge an Erdöl und Gas dazu überhaupt ausreichen würde) hätte gerade einmal die Auswirkung, dass etwa 94% dieses Treibhauseffektes durch das Gas „Wasserdampf“ bewirkt wird, und lediglich 4 bis 5% vom CO2!!!

    Früher hat man im Internet sogut wie keine Prozentangaben gefunden zur prozentualen Beteiligung des CO2 am Treibhauseffekt. Erst seit dem die (Klimawandel-UnGläubigen), oder auch Skeptiker genannt, den minimalen Anteil am Treibhauseffekt in Prozenten darstellen, wird auf Seiten der Gläubigen nachgeschossen und so findet man jetzt jede Prozentangabe zwischen 25 und 40%.

    Aber ich habe den besten Beweis gefunden den man nur finden kann, (wenn man selber kein einschlägiger Wissenschaftler mit 30 Jahren Erfahrung ist), welche Zahl nun stimmt!

    Und zwar bei den Geo-Engineerern!
    Bei der „Climate Engineering Conference 2014“ stellte ein Herr aus dem Publikum (vermutlich ein mutiger Skeptiker)
    die Frage warum man sich so auf das CO2 konzentriere wo doch zu 95% der Wasserdampf für den Treibhauseffekt verantwortlich ist. Und den 95% wurde dort nicht widersprochen, obwohl dort die höchsten „Tiere“ des Geoengineerings versammelt waren – allen voran Mr. Ken Caldeira vom „Carnegie Institut for Science and Standford University“.
    Die Frage kommt bei 1:24
    https://www.youtube.com/watch?t=2430&v=PJl6sUEAyRE (englisch)
    Der Rest der Antwort ist der übliche Schwachsinn „aber wenn’s wärmer wird ist mehr Wasserdampf in der Luft …“
    > …aber warum soll’s wärmer werden – durch’s CO2 sicher nicht, denn das hat eben nur einen diesbezüglichen Wirkungsgrad wie eine alte Glühbirne – 3%! (und den auch nur das gesammte CO2 – nicht das menschgemachte alleine)
    Ach ja!

    Hier noch der Geologe Prof. em. Dr. Don Easterbrook bei einer Anhörung im Kapitol in Washington D.C. (mit dt. Untertiteln)
    https://www.youtube.com/watch?time_continue=548&v=w98S2xs-qs4

    Der menschliche Einfluß auf das Klima:
    http://www.ib-rauch.de/datenbank/CO2-daten-de.html

    Ein kleiner Werbefilm für Geoengineering gefällig – vom IASS Potsdam?
    https://www.youtube.com/watch?v=HmMniIBRwOE

  7. Ich glaub der Herr Bröckers macht sich da einen Spass mit uns, oder?
    Unmöglich kann er das ernst meinen, das ist ja unterste Schublade der Klimawandel-Propaganda.
    Ein bisschen Nachhilfe gefällig?
    Den Treibhauseffekt gibt es. Ansonsten wäre es ungemütlich kalt hier auf dem Planeten für uns Menschen.
    95% dieses Treibhauseffektes wird durch das Gas „Wasserdampf“ bewirkt, und lediglich 3 bis 4% vom CO2. Der Mensch schafft es bestenfalls 3-10% zum CO2-Gehalt in der Luft beizutragen. Ob wir es schaffen, in den nächsten Jahrzehnten den CO2-Gehalt in der Luft von 400ppm auf 800ppm zu verdoppeln, (wenn die vorhandene Restmenge an Erdöl und Gas dazu überhaupt ausreichen würde) hätte gerade einmal die Auswirkung, dass etwa 94% dieses Treibhauseffektes durch das Gas „Wasserdampf“ bewirkt wird, und lediglich 4 bis 5% vom CO2!!!

    Früher hat man im Internet sogut wie keine Prozentangaben gefunden zur prozentualen Beteiligung des CO2 am Treibhauseffekt. Erst seit dem die (Klimawandel-UnGläubigen), oder auch Skeptiker genannt, den minimalen Anteil am Treibhauseffekt in Prozenten darstellen, wird auf Seiten der Gläubigen nachgeschossen und so findet man jetzt jede Prozentangabe zwischen 25 und 40%.

    Aber ich habe den besten Beweis gefunden den man nur finden kann, (wenn man selber kein einschlägiger Wissenschaftler mit 30 Jahren Erfahrung ist), welche Zahl nun stimmt!

    Und zwar bei den Geo-Engineerern!
    Bei der „Climate Engineering Conference 2014“ stellte ein Herr aus dem Publikum (vermutlich ein mutiger Skeptiker)
    die Frage warum man sich so auf das CO2 konzentriere wo doch zu 95% der Wasserdampf für den Treibhauseffekt verantwortlich ist. Und den 95% wurde dort nicht widersprochen, obwohl dort die höchsten „Tiere“ des Geoengineerings versammelt waren – allen voran Mr. Ken Caldeira vom „Carnegie Institut for Science and Standford University“.
    Die Frage kommt bei 1:24
    https://www.youtube.com/watch?t=2430&v=PJl6sUEAyRE (englisch)
    Der Rest der Antwort ist der übliche Schwachsinn „aber wenn’s wärmer wird ist mehr Wasserdampf in der Luft …“
    > …aber warum soll’s wärmer werden – durch’s CO2 sicher nicht, denn das hat eben nur einen diesbezüglichen Wirkungsgrad wie eine alte Glühbirne – 3%! (und das auch nur das gesammte CO2 – nicht das menschgemachte alleine)
    Ach ja!

    Hier noch der Geologe Prof. em. Dr. Don Easterbrook bei einer Anhörung im Kapitol in Washington D.C. (mit dt. Untertiteln)
    https://www.youtube.com/watch?time_continue=548&v=w98S2xs-qs4

    Der menschliche Einfluß auf das Klima:
    http://www.ib-rauch.de/datenbank/CO2-daten-de.html

    Ein kleiner Werbefilm für „Chemtrails“ (pardon – Geoengineering) gefällig – vom IASS Potsdam?
    https://www.youtube.com/watch?v=HmMniIBRwOE

  8. Ich glaub der Herr Bröckers macht sich da einen Spass mit uns, oder?
    Unmöglich kann er das ernst meinen, das ist ja unterste Schublade der Klimawandel-Propaganda.
    Ein bisschen Nachhilfe gefällig?
    Den Treibhauseffekt gibt es. Ansonsten wäre es ungemütlich kalt hier auf dem Planeten für uns Menschen.
    95% dieses Treibhauseffektes wird durch das Gas „Wasserdampf“ bewirkt, und lediglich 3 bis 4% vom CO2. Der Mensch schafft es bestenfalls 3-10% zum CO2-Gehalt in der Luft beizutragen. Ob wir es schaffen, in den nächsten Jahrzehnten den CO2-Gehalt in der Luft von 400ppm auf 800ppm zu verdoppeln, (wenn die vorhandene Restmenge an Erdöl und Gas dazu überhaupt ausreichen würde) hätte gerade einmal die Auswirkung, dass etwa 94% dieses Treibhauseffektes durch das Gas „Wasserdampf“ bewirkt wird, und lediglich 4 bis 5% vom CO2!!!

    Früher hat man im Internet sogut wie keine Prozentangaben gefunden zur prozentualen Beteiligung des CO2 am Treibhauseffekt. Erst seit dem die (Klimawandel-UnGläubigen), oder auch Skeptiker genannt, den minimalen Anteil am Treibhauseffekt in Prozenten darstellen, wird auf Seiten der Gläubigen nachgeschossen und so findet man jetzt jede Prozentangabe zwischen 25 und 40%.

    Aber ich habe den besten Beweis gefunden den man nur finden kann, (wenn man selber kein einschlägiger Wissenschaftler mit 30 Jahren Erfahrung ist), welche Zahl nun stimmt!

    Und zwar bei den Geo-Engineerern!
    Bei der „Climate Engineering Conference 2014“ stellte ein Herr aus dem Publikum (vermutlich ein mutiger Skeptiker)
    die Frage warum man sich so auf das CO2 konzentriere wo doch zu 95% der Wasserdampf für den Treibhauseffekt verantwortlich ist. Und den 95% wurde dort nicht widersprochen, obwohl dort die höchsten „Tiere“ des Geoengineerings versammelt waren – allen voran Mr. Ken Caldeira vom „Carnegie Institut for Science and Standford University“.
    Die Frage kommt bei 1:24
    https://www.youtube.com/watch?t=2430&v=PJl6sUEAyRE (englisch)
    Der Rest der Antwort ist der übliche Schwachsinn „aber wenn’s wärmer wird ist mehr Wasserdampf in der Luft …“
    > …aber warum soll’s wärmer werden – durch’s CO2 sicher nicht, denn das hat eben nur einen diesbezüglichen Wirkungsgrad wie eine alte Glühbirne – 3%! (und das auch nur das gesammte CO2 – nicht das menschgemachte alleine)
    Ach ja!

    Hier noch der Geologe Prof. em. Dr. Don Easterbrook bei einer Anhörung im Kapitol in Washington D.C. (mit dt. Untertiteln)
    https://www.youtube.com/watch?time_continue=548&v=w98S2xs-qs4

    Ein kleiner Werbefilm für „Chemtrails“ (pardon – Geoengineering) gefällig – vom IASS Potsdam?
    https://www.youtube.com/watch?v=HmMniIBRwOE

    http://www.ib-rauch.de/datenbank/CO2-daten-de.html

  9. Ich glaube, wenn es einen natürlichen Klimawandel heute gäbe, könnte die Menschheit den verkraften. Aber was eine mutwillig mit fragwürdigen Technologien und mit fragwürdigen Motiven herbeigeführte Klima-und Wetterbeeinflussung bewirken kann und wird, weiß niemand. Und wahrscheinlich am wenigsten die Verursacher.
    Hier wird jetzt teilweise schon so geschrieben(z. B. von Stolli), als ob die Militärforschung in Sachen Wetterbeeinflussung
    gar nicht vorhanden wäre und diejenigen, die darauf hinweisen, noch gefährlichere Verbrecher seien als das weltweit agierende Militär, das im Sinne der Geldmächtigen handelt. Schlimmer geht’s ja wohl kaum noch.

    • Verbrecher hab ich nie erwähnt, dass ist typisch, meine Kritik aus dem Zusammenhang zu reißen und etwas dazu erfinden. Bitte etwas mehr mitdenken, dann wüsstest du auch was ich mit gefährlich meine.

  10. Genau umgekehrt: heute wird man als Ketzer hingestellt, wenn man sich kritisch gegen die Klimawandel-Hysterie äusserst!
    Herr Bröckers möge einen Beruhigungstrunk zu sich nehmen und dann „The Great Global Warming Swindle“ schauen. Oder Nobelpreisträger Ivar Giaever zuhören.
    Warum er bei all seinen Recherchen zu 9-11 und JFK etc. nicht hellhörig wird, wenn der Klimawandel von einem (fast) US-Presidenten gepusht und in allen Massenmedien bis zum geht nicht mehr geechot wird – ist mir schleierhaft!
    Vielleicht wollte man uns mit diesem Artikel auf Fake News Resistenz testen?!

  11. Stolli: Wenn Du so viel mehr weißt, wie viele andere und Dir so sicher bist, dass keine Aerosole versprüht werden und dass keine künstlichen Unwetter bewusst erzeugt werden, kannst Du mir dann bitte mal erklären, wozu genau diese auf der ganzen Welt verteilten Anlagen wie HAARP und Woody Woodpacker da sind und was dort alles so gemacht wird?
    Wenn wir das nämlich nicht genau wissen – und das kann niemand hier wissen, weil es streng geheim ist, dann können wir- und auch die davon nicht in Kenntnis gesetzten Wissenschaftler – nicht klar über die ganzen Wetter-Phänomene urteilen. Abgesehen davon, dass die Wissenschaft in allen Bereichen immer nur fließendes, korrektierbedürftiges Tei-Wissen vermitteln kann und in vielen Fällen sogar verkehrtes Wissen vermittelt, weil die Menschen, die dahinter stehen, auch nur Menschen sind. Erklärungen für alles, die für viele plausibel klingen und logisch erscheinen, gibt es genug. Ich habe den Eindruck , dass jeder sich das für ihn persönlich plausibelste und schmerzfreiesete aussucht, um es zu glauben. In Wirklichkeit weiß niemand von uns, was genau auf diesem Planeten vor sich geht und was künstlich gemacht ist und was nicht.

    • Je m’en vais, HAARP ist seit einigen Jahren nicht mehr so geheim, kannste sogar rüber nach Alaska fliegen und zum Tag der offenen Tür ne Besichtigungstour machen, dass gilt auch für viele andere Forschungsanlagen, deren Arbeiten oft im Internet nachvollziehbar sind. Das militärische Interesse erschließt sich doch hoffentlich aus der Möglichkeit der besseren Kommunikation rund um die Erde, seit den Satelliten hat aber auch da das Interesse abgenommen, aber nicht ganz, wie man an der Satcom Relaistation in Ramstein Dtl. sieht. Meiner Meinung wird viel zu viel hineininterpretiert und spekuliert. Ich rate immer dazu sich ein fundiertes naturwissenschaftliches Basiswissen anzueignen und sich dann im speziellen mit der Physik von Radiowellen und der Atmosphäre auseinanderzusetzen, vieles was den Anlagen angedichtet wird ist physikalisch nicht möglich, Gedankenkontrolle z.B., was möglich wäre sind z.B. Schwingungen und dadurch Wärme zu erzeugen, aber nicht so intensiv und gezielt möglich wie viele es annehmen. Bei Chemtrails oder Geoingenieuring fehlt die plausible Argumentationskette und oft das meteorologische Wissen, wie und wann sich Wolken bilden. Darum wird auch für den Laien jeder Kondensstreifen zu einem sog. Chemtrail. Diese gefährliche Manipulation und Verwirrung der Psyche der Menschen, aus der Unkenntnis heraus, ist viel gefährlicher als die Manipulation der Eliten über die Mainstreammedien. Dazu hab ich schon viel zu viel geschrieben.

    • Geschickt umgangen die Frage, was denn nun genau mit den HAARP -artigen Anlagen bezweckt ist und was dort alles veranstaltet wird. Wenn Du es wüsstest, hättest Du es benennen können und hättest nicht lapidar auf Internet-Einträge verweisen brauchen, die noch nicht einmal gekennzeichnet sind.
      Ich kann auch alles mögliche behaupten und wenn ich’s dann beweisen soll, verweise ich aufs Internet. Das ist doch alles nur schwammiges Geschwafel.
      Das (US)Militär- Dein offenherziger Freund und Helfer! Wolltest Du das vermitteln?

    • Je m’en vais, Forschungsanlagen hab ich das nicht geschrieben, militärisch auch als Abhör- oder Funkstörungsanlagen vorstellbar, z.B. um bei einem feindlichem Angriff die Kommunikation oder ferngelenkte Drohnen, Raketen zu stören. Ich bin nicht dein Lehrer aber man würde es herausfinden bei vernünftiger Recherche, zudem ist vieles schon bekannt, dank des Internet. Musst selber wissen welchen Quellen du vertraust, ich kann nur ermutigen, sich im Wissen breit und auf soliden Füssen zu stellen, denn oft ist der Grund für Glauben oder Spekulation, das fehlende oder das nicht vorstellbare Wissen. Ich als NATO Kritiker ein Freund des US-Militärs, ist schon ein starkes Stück. Hättest mich doch einfach vorher recherchieren und meine unzähligen Kommentare StolliBubo (Youtube) dazu lesen können. Recherche ist ja zu Zeiten des Internets so viel schwieriger geworden 🙂

    • Ich kenne von Dir nur durchweg diese einseitigen Kommentare, die alle beweisen wollen oder sollen, dass es ein vor den MSM geheim gehaltenes Geo-Engineering nicht gibt und dass dieser seit Beginn des 20. Jahrhunderts ganz plötzlich veränderte verschleimte Himmel plus den Wetterkapriolen erklärbar natürlichen Ursprungs sei. Das widerspricht schon allein meiner persönlichen Wahrnehmung und auch derer vieler anderer, die Du für verrückt erklärst oder sogar für noch gefährlicher wie die ganze destruktive Politik. ich habe bei meinen Recherchen über dieses Thema weiss der Himmel glaubwürdigere Statements kennen gelernt-auch von Wissenschaftlern und Ärzten- die sich mit meiner persönlichen Wahrnehmung decken und dieser nicht widersprechen, und nicht vor den Kopf stoßen wie die Deinigen und all derer, die einem hier erst einmal ein orthodoxes Physik- und Wetterkunde-Studium vorschlagen, bevor man sich zu Wort melden dürfe. Um Menschen etwas aufzuoptruieren wurde immer schon die sog. „Wissenschaft“ benutzt, genauso, wie es im Mittelalter die Kirche mit dem Gottglauben gemacht hat. Mit beidem bin ich nicht zu überzeugen, wenn sie meiner eigenen Wahrnehmung widersprechen. Aber, sorry, ich habe sowieso nicht das Gefühl, dass ich mich hier mit selbst fühlenden und selbst denkenden Inividuen austausche. Es ist immer wieder die gleiche unglaubwürdige Soße.

    • @Stolli

      Falsch. Ich muss mir von Physik kein irgendwie geartetes Halbwissen aneignen. Es genügt, wenn ich die Bestätigung aus der Quelle selbst habe:

      „(…) Another example is the array of technologies—often referred to collectively as geoengineering—that potentially could help reverse the warming effects of global climate change. One that has gained my personal attention is stratospheric aerosol injection, or SAI, a method of seeding the stratosphere with particles that can help reflect the sun’s heat, in much the same way that volcanic eruptions do.

      An SAI program could limit global temperature increases, reducing some risks associated with higher temperatures and providing the world economy additional time to transition from fossil fuels. The process is also relatively inexpensive—the National Research Council estimates that a fully deployed SAI program would cost about $10 billion yearly.

      As promising as it may be, moving forward on SAI would raise a number of challenges for our government and for the international community. On the technical side, greenhouse gas emission reductions would still have to accompany SAI to address other climate change effects, such as ocean acidification, because SAI alone would not remove greenhouse gases from the atmosphere.

      On the geopolitical side, the technology’s potential to alter weather patterns and benefit certain regions at the expense of others could trigger sharp opposition by some nations. Others might seize on SAI’s benefits and back away from their commitment to carbon dioxide reductions. And, as with other breakthrough technologies, global norms and standards are lacking to guide the deployment and implementation of SAI.(…)“

      aus: https://www.cia.gov/news-information/speeches-testimony/2016-speeches-testimony/director-brennan-speaks-at-the-council-on-foreign-relations.html

    • Je m’en vais, mit Ärzte meinst du doch bestimmt Psychotherapeuten? 🙂 Spass bei Seite, aber du musst zugeben, dass war eine Steilvorlage. Geb dir 5 Jahre dann bist du hoffentlich drüber hinweg, ansonsten keinen gute Prognose.

    • Paleene, entschuldige aber Brennan spricht ausdrücklich von könnte und das er das alles gut fände. Das bedeutet es gibt solche Pläne für ein SAI Programm und es würde 10 Mrd. kosten. Irgendwie klingt das alles nach Zukunft und da gibt es etliche Kommentare von mir wo ich diese Pläne und militärische Tests selbst nicht abstreite, vielleicht stößt du mal drauf weil ich will nicht alles 10mal schreiben. Der Wahn bei Vielen ist jedoch, dass sie glauben das es schon überall und flächendeckend, auch über Deutschland, angewendet wird und in normalen Kondensstreifen erst Chemtrails sehen seitdem sie über „euch“ ein Brainwashing bekamen.

    • Paleene: Ich glaube, es ist sinnlos, sich mit solchen Argumentatoren wie Stolli auseinander zu setzen. Sie haben immer den selben, gleichbleibenden Auftrag.
      Mich erinnern solche Leute auch immer an den Witz von Peter Ustinov: Das letzte, was noch zu hören sein wird, wenn’s unsern Planeten auseinander reißt, wird die Stimme eines „Experten“ sein, der ruft: „Das ist technisch nicht mögllch!“

  12. Ich finde den Artikel von Herrn Bröckers diesmal sehr schwach. Der Vergleich mit Galileo hinkt gewaltig. Den sogenannten Klimawandel sollte man zumindest kontrovers diskutieren können. Denn was für Ungereimtheiten im Weltklimarat passiert sind, sollte ein kritischer Journalist, wie es Herr Bröckers ist, eigentlich wissen. Nämlich u.a. auch, dass kritisch hinterfragende Wissenschaftler denunziert und mundtot gemacht wurden und werden oder dass Daten manipuliert wurden. Es gibt eine große Anzahl von Wissenschaftlern, die die These vom Menschen gemachten Klimawandel für ein (neues) Dogma und ein Wirtschaftsmodell halten. Dafür spricht einiges. Warum wird dem Normalbürger das Thema täglich mahnend „aufs Brot geschmiert“, während die Elite mit ihren Privatjets durch die Welt düst und einen luxseriösen Lebensstil lebt? Warum wird weiterhin der Regenwald abgeholzt, wo doch dieser als die grüne Lunge des Planeten gilt. Warum sind die Weltklimakonferenzen eine Farce, wenn es denn so ernsthaft schlecht um den Planeten bestellt ist? Erinnern wir uns: Schon Ende der 90er und Anfang 2000er Jahre wurde prophezeit, dass wir bald demnächst untergehende Küsten und Gletscher-freie Bergwelten haben werden. Nichts ist davon eingetreten. Die Gletscher gingen zurück, woanders wuchsen sie. Auch die Daten sprechen eine andere Sprache, als man uns ständig Angst machen will. Die Erwärmung ist bei weitem nicht so dramatisch wie es oft prophezeit wurde. Man darf auch nicht vergessen, wir hatten in der Erdgeschichte schon wesentlich höhere CO2-Anteile in der Erdatmosphäre. Und es war eher positiv als negativ. Meiner Ansicht nach ist die Klimaerwärmungsthese auch dazu da, von echten Umweltproblemen abzulenken. Denken wir an die Aluminiumherstellung, an den Plastemüll, die Kernenergie und Fukushima/Tschernobyl, die Monokulturen und die intensive Landwirtschaft, der Rückgang der Artenvielfalt, die Belastung der Umwelt durch Gifte, Pestizide, die Feinstaub- und Schwefelbelastung in den Städten usw. Warum spricht Herr Bröckers nicht darüber? Auch waren Kältezeiten in der Menschheitsgeschichte von wesentlich mehr Problemen und Gefahren begleitet und Warmzeiten brachte immer ein Aufblühen der Kulturen mit sich. Kennt Herr Bröckers diese Zusammenhänge nicht? Die Frage sollte also lauten: Wie können wir die Überproduktion stoppen, wie können wir gerechtere Gesellschaftsmodelle installieren mit einer gerechteren Verteilung, wie können wir nachhaltiger mit der Natur produzieren und das System Ausbeutung im Kapitalismus eindämmen oder gar beseitigen. Das sind doch die wesentlichen Fragen, Herr Bröckers!

    • Nachdenker, danke für diesen sachlichen und völlig korrekten Kommentar. Fällt mir manchmal echt schwer, nach einer solchen Propaganda, wie mit dem Klimareport auf ARD und der undifferenzierten Entgleisung von Bröckers, noch sachlich zu bleiben. Keiner sollte so naiv sein und glauben das wäre nicht ohne Ken’s Absicht veröffentlicht worden, denn er „denkt“ beim Klimathema wie Bröckers. Ken und Mathias sind in naturwissenschaftlichen Themen ausgesprochene Nieten und haben irgendwie schiss sich mit kompetenten Klimrealisten (Skeptikern) an einen Tisch zu setzen. Klimaschutz ist Schwachsinn, die benötigten Mittel werden dringender im Umwelt- und Naturschutz benötigt, ich bin beim BUND und weiß wovon ich rede. Leider gibt es auch da immer mehr degenerierte junge Köpfe die für den Klimaschutz auf die Straße gehen, wenn man aber naturwissenschaftliches Fachwissen erwartet dann landet man auch hier wieder bei dem auskotzen der Klimapropaganda des Mainstreams. Ken traut sich nicht, ist zu feige und hat Mathias vorgeschickt der es versaut hat.

    • Sowohl der Jebsen als auch der Bröckers stehen für Globalisierng .
      „Der Klimawandel“ ist Thema der Globalisten . Und wenn der Klimawandel auch ihr Thema ist , wird „der Klimawandel“
      von den Globalisten als Sau durchs Dorf getrieben, um von der gravierenderen Zerstörung bestehender Kulturen und Gemeinschaften und Staaten durch z.B. Massenzuwanderung abzulenken . Aus zerstörten Gesellschaften – siehe Somalia- kommt kein organisierter Widerstand mehr . Wenn Somalia ein krasses Beispiel ist, so ist die Zerstörung der Kultur in Deutschland daran zu messen, dass es bei Fragen der Arbeiterinteressen oder Freiheitsinteressen oder Friedensinteressen zu keiner wirksamen Organisations- und Agitationsform kommt .

    • Jedenfalls gibt es keinen öffentlich diskutierten Bereich unseres Lebens mehr, über den von den Thinktanks der „Eliten“ nicht eine Lügenpropaganda gestrickt wird. Deshalb ist das, was über unser Klima veröffentlicht wird, genauso zu betrachten, wie das, was über die gesamte Weltpolitik veröffentlicht wird.

    • Wasserader, deswegen ist es mir unbegreiflich, wie doch so kluge Köpfe bei KenFM, nicht den Zusammenhang zwischen Geopolitik und der Klimapropaganda erkennen (wollen). Menschen fliehen nicht weil es den Klimawandel gibt, der schon immer Veränderungen mit sich brachte, sondern weil sie sich den Veränderungen nicht anpassen können, heutzutage wegen fehlender Finanzierbarkeit, Armut, ungerechter Verteilung der Mittel und Entrechtung und nicht wie damals aufgrund fehlendem technischen Fortschritts. Als Stadtplaner bringe ich immer das Bsp. Masdar City, einer Stadt mitten in der Wüste ist doch auch möglich, mit der richtigen Infrastruktur lässt sich überall auf der Erde leben und dies wäre so einfach zu realisieren. Das Problem der Überbevölkerung ist keins, genauso wie die Knappheit an landwirtschaftl. Flächen für Nahrung keins ist oder die Knappheit der Ressourcen. Das sind alles Ammenmärchen zur Beängstigung der Menschen. Wie der angeblich durch den Menschen gemachte katastrophale Klimawandel. Wohlstand für alle ist die Lösung, gibts in Deutschland, der Schweiz oder den USA eine Bevölkerungsexplosion? Na also. Wohlstand und Freiheit bewirkt Fertilität und Mortalität im Gleichgewicht. Hab zwei Geologen in der Familie, fossile Ressourcen gibt es Unmengen, vieles ist noch nicht exploriert, in einigen Jahrzehnten wird dir das Zeug hinterhergeschmissen weil keiner so doof ist dafür noch Geld auszugeben, in der Erdkruste gibt es Unmengen von Rohstoffen. Genauso siehts mit der Lebensmitteln aus, eine Versorgung, rein Bio (pflanzlich), wäre für 50 Milliarden Menschen locker zu stämmen.

      Dokutipps: leider teils auch mit Klimapropaganda verseucht
      – Mythos Überbevölkerung (Youtube)
      – 10 Milliarden … (Amazon Prime)
      – Hope for All … (Amazon Prime)
      – More than Honey … (Amazon Prime)

      Wer heutzutage die Flüchtlinge als Klimaflüchtlinge bezeichnet und andere Dogmen bemüht, obwohl er eigentlich schon erkannt hat, dass die Gier einzelner, Ungerechtigkeit und Ausbeutung das Problem sind, ist ein Heuchler.

    • @ wasserader,

      ihr Vorwurf an Herrn Jebsen und Herrn Bröckers ist reichlich unangemessen. Sie sollten bei einem Irrtum keine grundsätzliche Tendenz feststellen.

    • Box, es ist kein Vorwurf sondern eine Feststellung. Als einer der ersten Abonennten von KenFM (Youtube), bekommt man natürlich so einiges mit, wie Ken aber auch seine Stammgäste so ticken.

  13. Vielen Dank an Herrn Bröckers für diesen Beitrag. Ermahnt er mich eine kritische Haltung zu bewahren. Nicht alles was im Biomarkt verkauft wird ist gesund und gut für die Umwelt. Nicht alles was bei kenfm eingestellt wird ist schlau und richtig.
    Hab den Vergleich mit Galilei zu diesem Thema selbst vor ein paar Wochen verwendet. Wissenschaft hat nichts damit zu tun, was die Mehrheit für richtig hält. Wenn dem so wäre, befände sich die Erde wohl heute noch als flache Scheibe im Mittelpunkt des Universums.
    Das Klima ist komplex. So gibt es auch keine sogenanntem Wissenschaftler, sondern es handelt sich vielmehr um eine interdisziplinäre Zusammenarbeit. Warum man zu dem Thema, hier einen Journalisten und nicht einen Wissenschaftler zu Wort kommen lässt, bleibt mir ein Rätsel.

    Wer sich dafür interessiert, dem empfehle ich z.b. Dr. Judith Curry (englisch):

    https://youtu.be/1L5AVBOh4SM

    • Colehreriker, meine langjährigen Bemühungen, dass KenFM einen Wissenschaftsjournalisten (z.B. Dirk Maxeiner) in ihre Reihen holt und Diskussionsrunden zum Klimathema (Positionen) mit Pro und Contra – Gästen veranstaltet blieben bis heute vergebens. Mittlerweile, auch am Kommentar von Bröckers, erkennt man warum. Das was die uns die ganze Zeit erklären, dem Mainstream kritisch zu hinterfragen, ist beim Klimathema auf einmal wie verflogen, der Grund ist vermutlich deren Inkompetenz in Fragen der interdisziplinären Naturwissenschaft und dem Verständnis natürlicher Abläufe. Man muss jetzt kein naturwissenschaftliches Ass sein um den Schwindel zu erkennen. Einfache aber tiefgehende Recherchen, wie bei Klimamanifest Heiligenroth (Schulbuchvideo + AddOns) würden zur Erkenntnis führen, wie Ken oder Mathias sich durch den Mainstream haben täuschen lassen. Die Frage ist nur ob die den Mum haben das dann auch zuzugeben. Ladet doch mal die Macher von Klimamanifest Heiligenroth ein!

  14. So da werden also Klimaänderungsskeptiker an den Pranger gestellt. Ich dachte eigentlich, daß nach einer gewissen Zeit auf KenFM und anderen alternativen Kanälen die Leser und Beitragsteller es gelernt haben sollten erstmal alle kritisch zu hinterfragen und Ihr Weltbild zu überprüfen bevor sie Berichte hier veröffentlichen. Auch verband ich damit auch einen gewisse geistige Fähigkeit andere Meinungen zu respektieren und nicht gleich als Schwachsinn dahinzustellen. Leider sehe ich daß dies wohl bei Herrn Bröckers nicht der Fall zu sein scheint.
    Also schön genau alles den Großmedien nachmachen…alles Andersdenkende in den Dreck ziehen anstatt sich damit ernsthaft zu beschäftigen.

    Und damit dies kein inhaltslosen Geschwafel wird hier mal etwas zur Weltbilderweiterung:

    https://www.youtube.com/watch?time_continue=548&v=w98S2xs-qs4

    In den letzten 500 jahren gab es 20 Warm- und Kaltzeiten, die sich abwechselten. Das ist ein ganz normaler Zyklus. Keine davon konnten durch CO2 beeinflusst sein.

    • Gerhard, für jemanden der Null wissenschaftlichen Background hat, wären die Recherchen von Klimamanifest Heiligenroth etwas besser verständlich.

    • Recherchiere einfach mal „Exxon global warming“ in einer Suchmaschine deiner Wahl und du wirst staunen über die Flut von Beiträgen, die sich damit beschäftigen, dass Exxon seit Jahrzehnten die Klimawandel-Skeptiker-Szene massiv geschmiert hat, damit vermeintlich neutrale wissenschaftliche Studien Menschen wie dich irreleiten. Die New Yorker Staatsanwaltschaft hat Exxon deswegen angeklagt.

    • Mein Gott, jetzt empfehl ich halt auchmal was:

      Udo Moll: „Klimawandel oder Heiße Luft?“, 2016 (Vermulich Eigenverlag. Ich habs vom großen online -Händler)

      Wer auch immer der Autor ist: Im Klappentex gits ein Portraitbild. Dort wird er als „studierter Geographe, Klimatologe Und Geologe aus Freiburg vorgestellt und hätte 1977 promoviert und wäre früher zeitweiligfür die Uni Freiburg tätig gewesen. 1980 Habe er eine eigenes Redaktionsbüro gegründet und weltweitefachexkursionen für Geografielehrer angeboten. Im Buch steht eien E-Mail -Kontaktadresse des Autors.
      Der Stil ist unpolemisch und argumentativ. Er gesteht eine (geringe) Erwärmung zu, die aber im Großen und Ganzen unproblematisch sei.

    • Danke allen 🙂
      Werde ich mir anschauen.
      Und nicht unterkriegen lassen! Die Wahrheit kommt irgendwann raus..wie auch immer sie aussehen mag.

  15. Gut, dass es reichlich Widerspruch gab. Hoffentlich folgt bald eine weitere Tagesdosis, in der das Thema etwas sachlicher behandelt wird. Bei der Oktoberrevolution zumindest war es so, auch wenn die Tagesdosis von Susan Bonath auch sehr einseitig war. Aber so ist richtig: verschiedene Meinungen, dann erhält jeder die Möglichkeit sich eine eigene zu bilden. Im Übrigen wäre die „Klimafrage“ auch etwas für das Format der „Positionen“.

    • NonDuality, die Klimafrage für das Format Positionen spreche ich schon seit einigen Jahren an. Die Antwort von KenFM, „… es ist zu schwierig, die an einen Tisch zu bekommen …“, aber bei den anderen Sendungen hats geklappt, oder wie? Auf meinen Vorschlag erst einmal Einzelgespräche zu führen, um die Pro und Contra Gäste am Ende doch zu einer gemeinsamen Runde zu bewegen, kam dann nichts mehr.

  16. Ab und an einmal die Perspektive wechseln. Klimaskeptiker, exakt, an’s Kreuz mit den Häretikern.

    Wie wär’s zur Abwechslung einmal mit etwas Polemik, passend zum Guardian, mit seinem absolut tadellosen Leumund.
    Gegen Ende des nächsten Jahrhunderts. Echt jetzt, so bald schon.
    Nun ja, dann doch lieber einen Kometen-Asteroideneinschlag oder Aliens, die NASA hat das ein paar mal pro Jahr auf Lager.
    Da weiß man nun schon überhaupt nicht mehr, wovor genau man nun mehr Angst haben soll. Moslems, Russen und jetzt noch der Klimawandel. Potzblitz.

    Falls ich echauffiert wirken sollte, dies ist ein Irrtum, eher verzweifelt belustigt. Ist ja nicht so, daß nicht in XYZ Ländern Krieg wäre oder täglich tausende verhungern, daß es tatsächliche, massive Umweltzerstörungen usw. gibt.
    Kapitalismus eben, da ist die multiphobische Persönlichkeitsstörung inkludiert.

    Nichts für ungut. Ich suche mir meine Angstzustände lieber selber aus.

  17. Mindestens so lange geheim gehalten wird, was wir alles unter dem schon lange in Gang gesetzten Geo-Engineering zu verstehen haben(nur mal ein Beispiel: künstliche Aufheizung der Ionosphäre), muss dieses Meinungschaos zwangsläufig bestehen bleiben. Niemand weiß etwas Genaues. Ich bin mir nur in einem ganz sicher: dieses Geo-Engineering ist alles andere als eine Hilfe für den geplagten Planeten und seine ganzen Altlasten. Wahrscheinlich aber das schlimmste von allem.

  18. Welch seltsamer Begriff, Klimawandel. Als ob Klima nicht bereits Wandel voraussetzte.
    Findet Klimawandel statt? Aber ja doch.
    Beeinflußt der Mensch das Klima? Alles beeinflußt das Klima, so auch der Mensch.
    Ist der Klimawandel von Menschen verursacht, anthropogen? Äh, Häh?!? Menschen sind keine Götter.

    Die Lösung des Problems Klimawandel liegt im Markt, Verschmutzungszertifikate? Ähh, Häh?!? Klar, Märkte lösen schon immer alle Probleme…

    Die Wirklichkeit, hier in Form der Zukunft, ist mathematisch Naturwissenschaftlich erfassbar? Ähh, Häh?!? Es wird Zeit für einen Grundkurs in Mathematik und Logik der Mathematik:

    Links folgen

    Jeder systemische Kreationist, also Philosophen, besser bekannt als die Berufsschwätzer, sind die Lösung?
    Ähh, Häh?!? Die lieben Akademiker zeig(t)en Probleme auf, die es ohne sie gar nicht erst gäbe…schaffen wir Systeme, daher organisierte Verantwortungslosigkeit und wundern uns, wie sich Prophezeiungen, die wir mittels Ritualismus von Regelwelten erst schufen, selbst erfüllen.

    Wie sieht die Welt in 200 Jahren aus? Keine Ahnung, das können nur Leute voraussehen, die auch an den Urknall, an die determinierte Welt, glauben, Nihilisten und Fatalisten. (Hier findet sich übrigens der echte Besserwisser)

    Und so stellt sich die Frage, war Galileo Galilei, Rene Descartes, allesamt Mathematiker, die tatsächliche Lösung oder das wirkliche Problem, das hier erschaffen wurde?

  19. Ich finde es gut, dass die ganze Umweltproblematik nun endlich auch einmal aufgegriffen wird.
    Also, zuerst einmal zu der ganzen Klimaerwärmung: Alle diejenigen, die behaupten, dass die Klimaerwärmung kein Problem ist, sagen einfach, dass die Klimaerwärmung natürlich ist. Ich habe mich deshalb gefragt, wie es mit dem CO2 aussieht und bin auf folgende interessante Grafiken gestossen:

    http://bildungsserver.hamburg.de/treibhausgase/2052404/kohlendioxid-konzentration-artikel/

    Die1 und die 3 Grafiken von oben ^^

    Was sagen diese Grafiken aus?
    Des CO2 Gehalt war schon einmal höher als heute. Leben war trotzdem möglich. Sie beweisen aber auch, dass der Mensch das Klima radikal beeinflusst. Ehrlich gesagt bin ich durch diese Grafiken überrascht. Ich versuche aus Umweltschutzgründen vegetarisch zu leben.

    Fazit: Ob die durch den Menschen verursachte Klimaerwärmung ein Problem ist, soll jeder selber entscheiden. Wir stellen jedoch fest, dass es immer mehr Super-Taifuns gibt, dass es immer mehr Waldbrände und immer weniger Schnee gibt. Finden wir das nun gut oder schlecht ? ( Der Meeresspiegel steigt an und es gibt bereits Klimaflüchtlinge !)
    Das kann jeder selber entscheiden. Wenn wir langfristig etwas ändern wollen, dürfen wir nicht alles Erdöl, dass man aus dem Boden holen kann verwenden. Das wirkt irgendwie unmöglich, vor allem da Al-Gore in seinem neuem Film „An inconvenient Sequel“ 5 Mal in einem Flugzeug ist.

    Aber es gibt auch noch ganz viele andere Punkte:

    – Die Abholzung des Regenwalds (https://www.abenteuer-regenwald.de/wissen/abholzung)
    – Die Plastifizierung des Meeres (https://www.youtube.com/watch?v=8X9q8XkXupw)
    – Die Frage nach der Überbevölkerung ( Auf einem begrenzten Raum kann es kein unbegrenztes Wachstum geben)
    – Was passiert, wenn es kein Erdöl mehr gibt ?
    – Das Artensterben weltweit
    – Die Versauerung des Meeres.
    – Die Belastung der Umwelt durch Fleischproduktion sowie die dadurch entstehende Armut.

    All diese Phänomene wurden durch uns Menschen verursacht. Die Frage ist nur, wollen wir die Verantwortung dafür übernehmen und sie aufhalten, oder sagen wir einfach, dass es immer Veränderungen gegeben hat und wir sie nur „beschleunigen“.

    Auf jeden Fall werden wir die Natur einmal komplett ausgebeutet haben und dann werden die CEOs sich neue Opfer suchen müssen, um sie auszubeuten. Und das werden zweifellos die Arbeiter und Konsumenten sein.

  20. Ich bitte die Skeptiker um Bücher. Ich lese jetzt das zweite wissenschaftlich fundierte Buch zum Thema Klimawandel. Selbstverständlich mit zig Quellenangaben. Hier wird bis ins Detail die wissenschaftliche Arbeit und ihre Ergebnisse aufgeschlüsselt. Sollen die Schreiberlinge inklusive ihrer vielfältigen Quellen alle gekaufte Idioten sein? Zugegeben: ich kann es auch nur glauben oder nicht, was in diesen Büchern steht. Denn ich bin kein Klimaforscher, Wetterexperte, Phsysiker, Chemiker oder sonst irgendein Naturwissenschaftler, auch wenn ich es noch so gerne wäre.
    Ich habe auch das Gefühl (oh weh ein Gefühl, kein Fakt), dass den Autoren dieser Bücher der Planet zu wichtig ist, als dass sie damit Schindluder treiben würden.
    Ich schließe mich im Fall Klimawandel bisher dem Mainstream der 97 % Wissenschaftlicher an. Und Herrn Bröckers… wem nützt der Klimawandel? Sicher nicht der „Elite“ …

    • Vorletzes Wochende erst standen alle Räder still, weil ein Herbssturm über dieses Land kam wie eine Apokalypse. Vergessen die bisherige Herbstgeschichte, dem Panikmainstream gehuldigt kamen viele nicht mehr weg, immerhin zum Schutz der Opfer (die mit den Fahrkarten) alles wohl gemeint. Denn sie sind ja zu dumm die Gefahren zu erkennen, die der „menschengemachte“ Klimawandel sofort jetzt schon alles an ihnen macht. Ich bin mir sicher, ich könnte sofort fünf hochwissenschaftliche Schriften präsentieren (so mit Quellenangaben etc.) zum Thema Astrologie, aber was würde das helfen? Steht dadurch mein Aszendenz im Jupiter dann günstiger für mich? Ab wann ist es hilfreicher für jeden selbst, einfach mal nicht auf bisherige Hilfmöglichkeiten zurück zu greifen, sonder einfach mal intuitiv die Sache zu betrachten? Wieso wurde/wird um einen normalen Herbstwind plötzlich so ein Hype veranstaltet und wer macht das? Eliten? Mitnichten. Ein Konstrukt? Ziemlich wahrscheinlich. Denn eines soll es immer bringen, mein Geld und deines und deines und deines……Höre auf dein Herz und der Wind ist wie immer, im Herbst mehr. Schade um die Wartenden, in diesem Sinn die ersten Opfer des „menschengemachten“ Klimawandels.

    • Die Lösung des Problems Klimawandel liegt im Markt, Verschmutzungszertifikate? Ähh, Häh?!? Klar, Märkte lösen schon immer alle Probleme…moderner Ablaßhandel mit Luftverschmutzung…

      Wenn es der Elite nicht nützt, warum machen sie nichts entschiedenes dagegen? Dummheit?

      Wenn es einen Klimawandel gibt, warum machen dann alle so weiter wie gehabt? Irgendwie seltsam, das alles.

      In der Thora, der Bibel und im Koran stehen auch viele Geschichten, weshalb sollte eine Formelsammlung etwas anderes sein, als ein heiliges Buch?

      Zumindest empfiehlt sich dies zum Nachdenken und nicht einfach immer alles nachplappern.

    • Manchmal ist es einfach auch hilfreich, mehrere Wissenschaftler selbst zu hören und genau zuzuhören bzw. zu lesen, und zwar auch alles, als zu glauben, was irgendwer aus irgendeiner Äußerung meint schließen zu müssen, zu dürfen, zu können.

      https://www.youtube.com/watch?v=kuVS0Y1FAFM
      Nicht ganz neu, aber hilfreich, um kritisch mit manchen Aussagen und Behauptungen umzugehen und bestimmte Manipulationstechniken zu erkennen.

    • Hallo Angi, was ich dir empfehlen kann ist der Kanal Klimamanifest Heiligenroth. Ein Recherchekanal der die Ungereimtheiten der Klimawissenschaft und die Polemik von Politik und Medien knallhart aufdeckt. Von Vorteil wäre allerdings ein naturwissenschaftliches Verständniss. Am besten du fängst mit dem Schulbuchvideo an und den folgenden AddOns https://www.youtube.com/watch?v=rXIUC867gzo&t=1134s Diese Klarstellungen findest du sonst nirgends. Viel Spass.

  21. Herr Jebsen betont immer wieder, dass es ihm völlig egal ist was die Leute von ihm denken. Da können nun tausend entrüstete Kommentare stehen, das wird Herr Jebsen nicht verunsichern. Herr Bröckers darf hier weiterhin seine Meinung der drohenden Klimaerwärmung preisgeben.

    Ich glaube nach gründlichem Anhören von Argumenten für und gegen eine vorhandenen Klimaerwärmung, nicht an eine solche. Da kann Herr Bröckers noch viele Artikel schreiben, da werde ich kaum von meiner mühsam gebildeter Meinung diesbezüglich abkommen. Muss ich ja auch nicht! Trotzdem bleibt Herr Bröckers für mich einer der besten Experten in Sachen Kennedy Attentat oder dem Themenkreis 9/11. Das ist für mich kein Widerspruch. Ich glaube eben gerade nicht an die Themenverschrenkungspraxis die Herr Mausfeld so einleuchtend den Wikipedianern und Co vor wirft. Nur weil Herr Bröckers nun eine gegenteilige Ansicht im Bezug zur Klimaerwärmung hat, wie sie ich habe, ändert das nichts daran, dass ich ihn extrem schätze in anderen Belangen.

    Und um auf den Anfang meines Beitrages zurück zu kommen;
    Zum Glück ist es Herrn Jebsen egal was die Leute von ihm denken!!!! Wie hätte sonst ein so kritischer Zeitbetrachter, wie er es ist, sich entwickeln können, wenn er immer nur auf Opportunität geachtet hätte? Wieso bin ich den überhaupt auf diesem Portal? Weil ich die Meinungsvielfalt in den Mainstream Medien vermisse! Da kann ich doch nur beruhigt aufatmen wenn auf meinem Lieblingsportal wieder einmal etwas steht, was ich genau nicht so sehe! Das heisst doch, hier habe ich meine Meinungsvielfalt.

    Und natürlich freue ich mich dann auch über all die Kommentatorinnen, die von dem ganzen Klimaerkältungs- Wärmungs- Blödsinn nichts wissen wollen. Auch das bestärkt mich in der Annahme auf dem genau richtigen Portal zu sein. Hier kommentieren alles Mitdenkerinnen, denen es total egal ist, was andere von ihnen denken!!

  22. Darf ich jetzt eigentlich damit rechnen, dass die morgige Tagesdosis genau das Gegenteil behauptet?
    Ich würde es richtig finden.
    Ich nehme an, der Herr Galilei auch.

    Wissenschaft ist keine Veranstaltung, wo richtig ist, was die vermeintliche Mehrheit sich selbst gegenseitig ernennender Kapazitäten sagt.

    Und Umweltschutzbestrebungen sollte man nicht mit angeblicher Klimaerwärmung begründen müssen.

    Ein gigantisches Schuld- und Angstmacheprogramm, dass es nebenbei erlaubt Klientelpolitik zu machen und dem Bürger alternativlos dafür das Geld aus der Tasche zu ziehen, um sinn- und planlos Subventionen zu verteilen und dabei echten Umweltschutz zu verhindern.
    Nebenbei kann man noch verhindern, dass sich andere Staaten mit einer Industrialisierung auf den Weg machen, wenn man sie durch CO2 Vorgaben behindert. Der einheimischen Wirtschaft hat es im Großen und Ganzen auch nicht gutgetan.
    Einige Wenige haben sich goldenen Nasen verdient um dann sang und Klanglos im Konkurs zu verschwinden. Manche dürfen es auch mit dem Gutachterunwesen, dass nichts produziert außer Gutachten noch weiterhin tun.

    • Das gigantische Schuld- und Angstprogramm bewirkt auch, daß die Menschen in einen Zustand der Starre und Apathie versetzt werden oder darin verharren. Dass „man ohnehin nichts machen kann“, wird verstärkt. Ein Schelm, wer denkt, das könnte beabsichtigt sein. Ach so, das nennt man heute Verschwörungstheoretiker.

    • Es ist ja lange nicht so, dass die ‚Eliten‘ (übrigens eher selbsternannte) sich immer untereinander grün sind und in allem einer Meinung.
      Auch da gibt es knallharte Interessenunterschiede.

      In diesem Fall hat der Teil der Industrie, die es satt ist sich ihre Gewinnspannen vom Ölpreis diktieren zu lassen, zum Angriff geblasen.

      Co2 war allerdings n bischen dämlich gewählt aber okay, wofür hat man Wissenschaftler?
      Also auf in den Kampf und die Leute bang machen und ihnen nebenbei den Groschen aus der Tasche ziehen plus ein schlechtes Gewissen verkaufen.

      Klima? Ach ja..gibts irgendwie schon ne Weile.
      Wer sagt das unser heutiges Klima das Beste für uns ist?
      Wenn es dann so ist, dann sollte man vielleicht mal beginnn um sich darum Sorgen zu machen, wie wir das meistern mit den Menschen, die dann unsere Hilfe brauchen.
      Nun zu denken das wir dem Planeten vorschreiben können wieviel Grad er sich bis wann erwärmen darf..
      Sag mal bin ich der einzige mit ner Macke, dass mir dies nach Grössenwahn und Ablenkung von allem was nun wichtig wäre richt?
      Ihnen alles Gute

    • Edit: riecht* natürlich..

      ..vielleicht auch dochmal aufhören mit abholzen der letzten Reste Regenwald?
      Das haben wir schon in der Schule glernt, dass es nicht so’n toller Plan ist.
      nur mal so als Idee 😉

    • fpdcb , auch mir sieht das schon lange nach Größenwahn, Selbstüberschätzung und Allmachtsphantasien aus.

      Und ist doch egal, ob wir die Erde vermüllen, vergiften, lokal das Wetter durcheinanderbringen, Hauptsache die Temperatur bleibt konstant und das CO2

  23. Ich denke, es gibt entscheidende Unterschiede zwischen Galileo und seiner Zeit und heute: Vielfalt/Vervielfältigung ist ein Phänomen der Moderne, im Gegensatz zur Einfalt. Und Profit gemacht wird mit beidem auch heute, aber eben viel mehr wegen der Vervielfältigung. Mit der Einschränkung des meist einfältig positiv belegten Begriffs Fortschritt (Einschränkung, weil auch eine Krankheit fortschreitet, es folglich auch einen Fortschritt einer Krankheit gibt) ist mit Karl Kraus ironisch festzustellen: „Vervielfältigung ist insofern ein Fortschritt, als sie die Verbreitung des Einfältigen ermöglicht.“
    Die massenhafte Verbreitung des Einfältigen für den Profit ist einer der Unterschiede. Der andere Unterschied ist der, daß Galileo sagte: „Und sie bewegt sich doch!“ Er sagte nicht: “ Und sie wird sich gegen Ende des nächsten Jahrhunderts bewegen!“

    Das Problem der Umweltverschmutzung haben wir jetzt. Was Ende des nächsten Jahrhunderts ist, das kann niemand wissen. Und es gibt einen Unterschied zwischen Wetter und Klima. Die Fortschrittsfanatiker möchten gerne das Wetter und das Klima beherrschen – und natürlich die Vielfalt an „wissenschaftlichen“ Meinungen. Bis gegen Ende des nächsten Jahrhunderts. Mindestens.

  24. Mathias bleib bei 9/11 oder kiffe weiter dein Hanfbuch, von Naturwissenschaft hast du so viel Ahnung wie Ken oder Daniele, ja ich weiß, sollte jetzt keine Beleidigung werden aber irgendwie seit ihr alle drei ein wenig shizophren, Begründung kommt noch.

    Ken hat da ein schönes Wort, für Jemanden der zu einem Thema seine Meinung kund tut aber Null Ahnung von der Materie hat, richtig geraten, unterbelichtet! Scheint sein Lieblingswort zu sein. Beim Thema Klimaerwärmung habt/zeigt ihr Null naturwissenschaftlichen Background geschweige denn ein interdisziplinäres Gesamtverständniss natürlicher Abläufe, so wie 80% der Bevölkerung, ist auch nicht schlimm, solange sie nicht eine Meinung darüber zu haben scheinen wollen. Schlimmer aber ist euer fehlende kritische journalistische Instinkt beim Klimathema. Anscheinend habt ihr euch so intensiv mit anderen Themen beschäftigt, dass ihr, durch über 30 Jahre Klimapropaganda, selber zu Schafen wurdet. Bin jetzt auch schon 15 Jahre in der Aufklärungsbewegung unterwegs hab die ganze Entwicklung und den Beginn von KenFM mitverfolgt und kommentarisch unterstützt. Das Thema der angeblichen Klimakatastrophe wurde nie ausführlich, journalistisch recherchiert und angesprochen, bis auf ein paar zaghafte Mainstreamfloskeln, die schon andeuteten was ich vermutete. Eure Schizophrenie. Aus diesem Grund hab ich schon seit einigen Jahren, immer wieder empfohlen euch mit diesem Thema ernsthaft auseinanderzusetzen, einen Wissenschaftsjournalisten (z.B. Dirk Maxeiner) einzuladen oder einer Diskussionsrunde (Positionen) mit Pro und Contra Gästen zu veranstalten, aber bis heute, nichts.

    Mathias, jetzt erklär ich euch mal worin die Shizophrenie besteht und wieso ihr euch teilweise unglaubwürdig macht. Einerseits die hervorragende Aufklärungsarbeit bei 9/11, den geopolitischen Machtspielchen oder der Medienkritik, aber andererseits wandelt ihr euch irgendwie zu gelenkten Zombies, also fehlende Kritik, wenn es ums Klimathema geht. Merkt ihr nicht, wie ihr dem Mainstream nachplappert? Auf einmal kommt aus der Kiste die Wahrheit und nichts als die reine Wahrheit, das die Erde zugrunde geht wegen CO2? Das ist wirklich shizophren. Jetzt versteh ich auch wieso ihr das Thema bisher gemieden habt. Weil ihr keine Ahnung habt und Ken die Argumente in der Diskussion ausgehen könnten. Ich befürchte bald Mathias, dass dein heutiger Kommentar unter anderem beeinflusst wurde vom gestrigen Klimareport auf ARD. Dieser Klimapropagandareport ist eigentlich Standard zu Beginn jeder Klimakonferenz und soll die unterbelichtete Bevölkerung einlullen und auf Kurs bringen. Du Bröckers bist mit dem defamieren der Klimarealisten, also der Kritiker, als Leugner voll in die Propagandafalle getreten und deine vergangenen Wahrnungen, dass man ebenfalls Menschen mit dem Begriff Verschwörungstheoretiker in eine Scmuddeleckecke drängt, klingen wie Hohn. Jedenfalls dieser Kommentar ist sowas von eklig und ich muss überdenken was ich von deiner bisherigen Arbeit zu halten habe.

    Zudem ist die Hälfte in der Aufklärungsbewegung auch Klimakritisch bzw. -realistisch. Der Janich hat zwar eine libertäre Macke aber beim Klima bekommt er eine Zwei. Andreas Popp eine Eins, denn er scheint es auch noch verstanden zu haben, dann noch Wisnewski und noch einige Andere. Wieso man bei KenFM die kritischen Fakten nicht einmal anhören will, bleibt mir ein Rätsel, als Alibi wird dann ständig der Apokalyptiker Fleck eingeladen der die ganzen Umweltprobleme zwar aufzählt, dies hat aber nichts mit der Klimaerwärmung zu tun, denn das verstehen viele nicht, die Klimafolgenwissenschaft ist eine mit Milliarden gepamperte Pseudowissenschaft, klar das das Begehrlichkeiten schafft. Wer bei KenFM dem Mainstream glaubt, dass 97% der Wissenschaft dem vom Menschen gemachten Klimawandel anhängt, ist wirklich naiv. Das tausende von ehrlichen Wissenschaftlern an den Basisberichten (wissenschaftlicher Teil), des IPCC, sehr akribisch arbeiten und forschen, dass aber in den zusammenfassenden Bericht „Summery for Policymaker“, welches an Politiker und Medien geht, dass fast genaue Gegenteil steht habt ihr noch nicht erfahren geschweige denn recherchiert. Dazu mal echte tiefgreifende Recherche bei Klimamanifest Heiligenroth: https://www.youtube.com/watch?v=rXIUC867gzo&t=1134s

    Sorry das musste jetzt gesagt werden, bevor noch so’n unterirdischer Kommentar auf KenFM erscheint.

    • „Andreas Popp eine Eins, denn er scheint es auch noch verstanden zu haben, dann noch Wisnewski und noch einige Andere“.

      Popp kann man als Kritiker der Gesellschaft gut anhören. Als Wissenschaftler ist er unbrauchbar.
      Wisnewski höre ich nicht mehr zu. Jedes halbwegs populäre Thema und dessen Darstellung -auch in kritischen Medien- wird vom ihm grundsätzlich negiert. Allein schon statistisch ergibt das keinen Sinn. Ganz zu schweigen von der kausalen Seite der Betrachtung. Wenn das alles nach Wisnewski abgelaufen wäre und abläuft, wäre die Menschheit längst untergegangen.

    • Ich hör nach dem Komment von „Stolli“ jetzt (auch aus Zeitgründen und vorläufig) auf, in der Kommentarspalte weiterzulesen.
      Aber vor allem auch, weil Stollis Kommentar (zumindest inhaltlich) fast genauso auch aus meiner Tastatur hätte stammen können. Bin gerade dabei, mir Das Ken- Interview vom Februar über den Fiedler- Film bezüglich Wikipedia , D.Ganser usw. nochmal anzusehen.
      Das erste, was mir beim obigen Artikel in den Sinn kam, war die schleichende Erkenntnis, dass dieser sich in der Art der (Pseudo- ?)- Argumentation kaum kaum unterscheidet von den Texten der orthodoxen Beton. (Pseudo-)- Skeptiker, die dort zu recht angegangen werden und dort (vielleicht etwas übertrieben) mit dem Prädikat „Sekte“ bezeichnet werden.
      Wo bleiben die kritischen Meta- Skeptiker im Umfeld der „Gesellschaft/zeitschrift für Anomalistik“ bei der Diskussion über die Klimaskeptiker ? Ist man sich hier plötzlich mit den kritisierten „Sekten- Skeptiker“ einig, weil es besser ins politstrategische Kalkül passt?
      Wo bleibt ein Komment von Dr. Edgar Wunder aus Heidelberg (auch regionaler Politiker von „Die Linke“), der beim Anti Wiki- Film ja auch beteiligt war und dessen Analysen ich dort weitgehend zustimme? Heute liest man von Ihm in der/seiner Regionalzeitung ein Interview, in dem er (wahrscheinlich zu recht) darlegt, dass man auch Marx nicht völlig von der Verantwortung für den Leninismus und den Stalinismus freisprechen könne. Hintergrun ist der aktuelle Streit innerhalb der Linken , wie er sich auch gerade bei den NDS dargestellt hat. (Wobei ich mich allerdigs frage, ob in der Partei überhaupt noch wesentliche leninistische oder stalinistische Betonköpfe aktiv sind. Soll wohl mehr ins bürgerliche Lager wirken)
      Wo also bleiben die ECHTEN (undogmatischen) Skeptiker in der Klimafrage? Ist es vielleicht wirklich so, dass sie, obwohl sonst naturwissenschaftlicch oder philosoph- erkenntnistheoretisch durchaus kritisch und sachkundig, aus irgend einem Grund plötzlich alle kritischen Augen zudrücken und ihre Kritik damit selbst relativieren ?

      Zumindest ich fände das äußerst schade, da ich ihr sonstiges Wirken für (gerade auch für „die Wissenschaft) durchaus fruchtbar halte.
      L.L.

    • Nachtrag:
      Ich überteib jetzt mal ein wenig:
      Wenn die unkritische Tendenz des zu diskutierenden Klima- Artikels hier Schule macht, dann seh ich am Horizont schon folgendes Szenario:
      Aus irgeneinem Grund entscheidet sich die Nato plötzlich, sich auch maximal in Sachen Propaganda zur Verhinderung einer (baldigen) Klima-Apokalypse zu betätigen……
      ……… und bei kenFM, dessen Umfeld und anderen bis dahin atlantikkritischen Kreisen kann man dann genauso plötzlich Texte lesen,…

      …… die alle bisherigen und derzeitigen Undercoveraktivitäten der CIA gut heißen und die historischen ( und gegenwärtigen ?) Gladio- bzw. Stay behind – Aktivitäten ( „Save the Plääääänet“ trällernd ) zum Zwecke der klimatechnischen Erderrettung mit Inbrunst…
      …. HEILIG- sprechen.

    • Johndavid, es ist schon länger her wie Popp sich zum Thema Klima geäußert hat, habe aber in Erinnerung, dass er es recht kompetent und plausibel erklären konnte, zwar nicht bis ins wissenschaftle Detail hinein aber für den Laien ausreichend um sich damit näher zu beschäftigen. Bei Wisnewski gebe ich dir sogar Recht, die fast schon inflationäre Kritik in vielfältigen Bereichen lässt erahnen, dass vieles nur oberflächlich angekratzt wurde oder wie bei der angeblichen Mondlandungslüge, wo die Argumente zum Teil wirklich unterirdisch sind und den naturwissenschaftlichen Background und das technische Verständniss in der Raumfahrt wirklich vermissen läßt. Aber darum geht es ja nicht, sondern um die teilweise Shizophrenie in der Aufklärungsbewegung.

    • LittleLouis, Natur – Wissenschaft und Technik sind meine Leidenschaft. Das was du schreibst hatte ich auch schon mal erwähnt. Ken hatte des öfteren diese Linken, Grünen oder Antideutschen, wie auch immer, völlig zurecht, als unterbelichtet und verstrahlt bezeichnet. Gerade die vertreten den angeblich vom Menschen gemachten Klimawandel, wie Ken auch. Die sind teilweise so agressiv, dass Sir Monkton, diese, meist noch Kinder, mal mit der Hitlerjugend verglichen hat. Jeder Mensch hat andere Interessen, Schwerpunkte in seinem Leben und dem daraus resultierendem Informations- und Erfahrungshorizont. Das vielleicht kurz zu deiner Frage wo die undogmatischen Kritiker sind.

    • @ stolli und:
      „………Das vielleicht kurz zu deiner Frage wo die undogmatischen Kritiker sind…….“ (Zitatende)

      Ist aber für kritische und undogmatische Skeptiker ohne Naturwissenschaftsphobie schon merkwürdig. Man kann doch seinen (Meta- ) Skeptikermantel nicht mal an- und mal ausziehen, je nachdem welche politische Agenda man gerade glaubt, verfolgen zu müssen. Auch Kontaktschuldangst , weil auch der pol. Gegner eventuell dasselbe kritisiert, halte ich für eines undogmatischen Skeptikers ( aber auch generell) unwürdig. Das untergräbt doch auch die Glaubwürdigkeit bezüglich anderer Anliegen.
      Bei der Klimafrage kann man ja allein schon bei sorgfältiger Lektüre der Wiki- Artikel ins (skeptische) Grübeln kommen. Geschweige denn, wenn man tiefer gräbt. Aber deinem Post nach zu urteilen nehme ich an, dass Dir das klar ist.
      Bezüglich „Leidenschaft“: Man sollte sich,gerade auch bei Leidenschaften genug mit den philosophisch-erkenntnistheoretischen bzw. wissenschaftstheoretischen Hintergründen beschäftigen. Ich mach das aber als „Pädagoge i. R. “ auch nur halbprofessionell. Muss aber kein Nachteil sein. Man ist in diesem Status „unabhängiger“
      und etwas weniger ängstlich. (-:

  25. Klar, man kann das schon so sehen mit dem Klimawandel und den Päpsten und Galilei und so…oder man hält sich alternativ an die Fakten, die noch so ganz fern in der Erinnerung was mit Wissenschaft zu tun haben… also nur so spaßhalber.Einfach mal so ’ne schwachsinnige, geile Grafik raushauen für die Volldeppen, pünktlich zum Klimagipfel und zu Weihnachten…bevor Lee Harvey Oswald wieder irgendwelche Flieger in irgendwelche Wolkenkratzer rammt…usw. Diese so unermeßlich großartige, westliche Wertegemeinschaft mit ihren ehernen Säule Demokratie und Freiheit ist nur noch im Arsch…Das Märchen vom Klimawandel ist tatsächlich noch dümmer als die umrankte Legende von 9/11. Wo bleiben nur die rettenden Aliens von Van Däniken, verdammt?!

    Und sowas auf KenFM, das muss ich erstmal wegstecken.

    • Blacktoon, ich denk das war so, Bröckers hat gerade an seinem neuem Hanfbuch geschrieben, nebenbei eine gekifft, den Klimareport auf ARD gesehen und dann diesen ekligen Kommentar vom Stapel gelassen. Anders kann ich mir diese geistige Entgleisung auch nicht vorstellen.

  26. Muss mich hier NonDuality anschließen. Bin eigentlich großer Bröckers-Fan, vor allem sein Buch zur Drogenlüge kann ich nur empfehlen. Aber was er mit dieser Tagesdosis abliefert, ist unreflektierte etablierte Mainstream-Propaganda vom Übelsten. Schade, dass er es unterlassen hat, bei seinen Analogien aus der historischen Vergangenheit von Kirche und Wissenschaft die des heutigen CO2-Ablasshandels mit einzubeziehen…
    Sorry, aber das ist ein echter Rohrkrepierer, allein schon undifferenziert von Klimaskeptikern zu sprechen und kritische Nachhaker als „Sekte“ zu diffamieren. Mir kommt es so vor, als würde auch Bröckers nicht zurückschrecken und Mittel der Brandmarkung von der damals mächtigen Kirche abzukupfern.
    Nicht der aufgeblasene CO2-Klima-Popanz, mit dem viel Geld gemacht wird, ist das Problem. Der ist offensichtlich eher dazu da, von wirklich problematischer Umweltverschmutzung abzulenken, wie Atom-Endlagerung, Pestizid-Vergiftung, Bienensterben Ozean-Vergiftung, Mikroplastik etc. pp.

    Schwache Leistung Herr Bröckers, die ich von Ihnen sonst nicht kenne.

  27. Die verbohrten Sektierer .

    Der Klimawandel, so wie er öffentlich dargestellt wird und von bezahlten Wissenschaftlern wirksam verbreitet,
    ist ein sektiererisches Finanzmodell . Ich habe nicht mehr den Wortlaut in Erinnerung, beim Thema Klimawandel war der Fr. Merkel CO2-Modell als Basis für globalisierten Handel vorrangig.
    Die Finanzindustrie sucht internationale Abgaben und was ist toller zu Besteuern als Luft, genau ein Teil der Luft , das CO2 , eine entscheidende Bedingung des Lebens . Das nun bei der Verbrennung von Erdöl entstehende CO2 war in der Luft und war Grundlage für das Wachstum der Pflanzen die wiederum z.B. zu Erdöl wurden.

    Ist theoretisch die Erwärmung der Atmosphäre durch CO2 gesichert , so gibt es eine große Schwankungsbreite in der Erdgeschichte . Diese Schwankungen gehen aber nur bedingt mit der Mittleren Temperatur der Erde parallel . Die Einflüsse auf die Temperatur sind vielfältig .
    Es sind im Mittelmeer einige Beispiele von antiken Städten unter Wasser – das ist Geologie und nicht Klimawandel .
    Wissenschaftlicher Unsinn sind Behauptungen von dramatischen Temperaturerhöhungen und von einem drastisch steigenden Meeresspiegel .
    Probleme der Landwirtschaft heute sind kaum auf einen Klimawandel zurückzuführen . dafür ist schlechte Landwirtschaft verantwortlich , Rodungen , vielfach Wasser aus unterirdischen Reserven , die in Folge die Böden versalzten .

    Als Problem stärker im Vordergrund ist die Verbreitung der Konsumgesellschaft , das weitere Wachstum der Bevölkerung, die dramatische Abhängigkeit von der internationalen Agrarindustrie und die Endlichkeit der Recourcen — bevor es auf der Erde heiß wird, sind längst alle verwertbaren Kohlenstoffträger verbraucht.
    Kohlenstoffbasierte Energiegewinnung wird weiter von zentraler Bedeutung sein, die reale Gefahr für die Welt geht von Kriegen um diese Rohstoffe aus und um die radikaler werdenden Techniken zur Gewinnung dieses Rohstoffes (Fracking , Ölsände , Tiefseebohrungen ) . „Alternative“ Energien können die kohlenstoffbasierte Energiegewinnung ohne Einbussen der Lebensqualität mit entsprechenden Verteilungskämpfen nicht ersetzen .
    —–
    warum ich glaube, besser zu wissen als Wissenschafts- und Expertengremien ? Weil die Wissenschafts- und Expertengremien wissenschaftlich und sachlich sind wie die Kirche im Mittelalter . Dogma hat Wissenschaft ersetzt .

    • @wasserader: „Der Klimawandel, so wie er öffentlich dargestellt wird und von bezahlten Wissenschaftlern wirksam verbreitet…“

      Geht das etwas genauer? Welche Wissenschaftler (Namen) werden von welchen anderen (Namen, Institutionen) für die Darstellung eines bestimmten Sachverhalts „bezahlt“ ?

    • …und so profitlich wie die Kirche (im Mittelalter), möchte ich ergänzen.
      Die „Sachlage“ haben Sie sehr gut zurechtgerückt. Ein Satz geht leider im Text etwas unter: „Die Finanzindustrie sucht internationale Abgaben und was ist toller zu Besteuern als Luft.“
      In Asien sind sie schon erfolgreich.

    • @ johndavid Sie erwarten von mir ein schlechtes Beispiel ?

      James Elsener z.B. hat unten ein Beispiel für Kritik an der Global-Warming-Kirche als link eingestellt

  28. Würde man Steuerhinterzieher und ihre Helfer dazu verpflichten, ihren ersten Wohnsitz dorthin zu verlegen, wo ihr Lebensmittelpunkt ist, nämlich ihr Geld auf ihren Offshore-Finanz-Inseln, dann hätte man bei zunehmender Klimaerwärmung zumindest bald Ruhe vor ihnen.
    Denn diese Finanzoasen dürften bei zunehmender Erderwärmung als erste geflutet werden.

    Im Ernst…
    Würde staatlich festgesetzt, dass die Gesamtbilanz zur Herstellung einer Ware oder Dienstleistung real zu besteuern ist, würde ein Wettbewerb entstehen, wie man nicht günstiger, – sondern umweltschonender produzieren und sich fortbewegen könnte.
    Der, der umweltschonend produziert wird finanziell belohnt, andere belastet – und die Kriegsindustrie wäre überflüssig.

    • Fantastin, musste beim ersten Teil lachen 🙂 Nur leider wird sich an der Geschwindigkeit des natürlichen Meeresspiegelanstiegs nichts ändern, denn er wird so langsam steigen und fallen wie in den Jahrhunderten davor und zwar um 15-25cm pro Jahrhundert. Besser wäre ein Tsunami der alles ins Meer spült, dann sind wir das Problem schon morgen los.

  29. Dann kann sich Herr Mathias Bröckers. Ja zu gegebener Zeit auf eine Plastikluftmatratze retten.
    Als ob das ansteigen des Meeresspiegels innerhalb von Stunden passieren würde.

    Panik machen scheint immer ein geeignetes Mittel zu sein, um uns bei der Stange zu halten.

    Oh bald versinkt Holland in den Fluten.
    Nun hat Holland ja durch seine Windmühlen, so wie Deichbau und Schleusen das Problem schon relativ früh gelöst, da das Festland unter dem Meeresspiegel liegt. Uninteressant

    Zwar hat es schon immer Warmphasen Im Klima gegeben, „Uninteressant“.

    Auf den Dreck und den Müll der produziert wird, gehen wir nicht ein, aber die vom Menschen gemachte Klimaerwärmung treibt uns um.

    Ich entsinne mich noch vor kurzen einen Beitrag im Fehlenden Part gehört zu haben, in dem mir erklährt wurde, das die UNI Leipzig sich köstlich amüsiere, da man durch die Lippenbekenntnisse zum Klimawandel Fördergelder zur Verfügung gestellt bekommt, welche für dringendere Aufgaben verwendet.
    Aber Glauben wir ruhig weiter diesem Gesülze.

    https://deutsch.rt.com/programme/der-fehlende-part/52127-michael-limburg-klimaschutz-ist-absurde-idee/

  30. Der bis jetzt beste Artikel: http://www.kontext-tv.de/de/blog/wir-schlafwandler-g-20-fiebertraeume-klimaretter-halluzinationen-und-der-allzu-reale-crashkurs

    „Klar ist: Die Wegmarken 2035 und 2050 sind nicht eine Frage des Wünschens sondern der Glaubwürdigkeit.“

    „Eines sollte alle, die gegen gefährlichen Klimawandel kämpfen, bis ins Mark durchdringen: Unsere Generation ist die Generation 2035/2050. Wir haben als letzte die Möglichkeit, das Steuer herumzureißen.“

    Die Forscher schreiben ganz klar: bis zum Ende des Jahrhunderts haben wir nie mehr Zeit. Höchstens noch 15-20 Jahre, da müssten wir aber jetzt sofort (!) mit einem radikalen Wechseln beginnen, dass diese Prognose stimmt. Jeder Tag ohne echte Energiewende fährt uns immer tiefer in die… also in den Mist.

  31. Ich schätze Mathias Bröckers wirklich sehr, aber dieser Beitrag ist völlig einseitig uns stützt sich ausschließlich auf das, was der wissenschaftliche Mainstream schreibt und täglich in den Leitmedien gebetsmühlenhaft wiederholt wird. Man kann und soll ergebnisoffen diskutieren, das heißt aber auch zu erwähnen, dass namhafte Klimatologen den menschengemachten Klimawandel zumindest bezweifeln, dass der Temperaturanstieg seit 1850 nur 0,3 Grad beträgt, dass es immer Warm- und Eiszeiten gab, dass Hannibal mit Elefanten die fast eisfreien Alpen überquerte, dass Grönland von Grünland kommt und vor ca. 700 Jahren eisfrei war usw.usw. Vor allem sollte man erwähnen, dass das Co2 – Anteil nur 0,04 % beträgt und auch davon wieder nur ein Bruchteil menschengemacht ist und der das Co2 in der Bronzezeit um das dreifache höher war! Ich habe trotzdem keine fertige Meinung und es kann durchaus sein, dass ich irre. Dennoch sollte man die Punkte, die ich erwähnt habe zumindest erwähnen.

    • Grönland war vor 700 Jahren nicht grün . Es gab im frühen Mittelalter eine Warmzeit, sodass Grönland an den südlichen Rändern vielleicht etwas grüner war , grundsätzlich aber hatte Grönland den gleichen Eispanzer .

    • NonDuality, es gibt keinen wissenschaftlichen Mainstream, das will man uns nur einreden, die paar Hanseln, die uns in Dtl. immer präsentiert werden, sind die Klimafolgenforscher vom PIK (Schellnhuber, Rahmstorf, Latif, …) und die Fernsehclowns (Lesch, Yogeshwar, …). Gerade das PIK ist für die Umdichtung der wissenschaftlichen Erkenntnisse und Forschungsergebnisse, die dem IPCC zugearbeitet werden, verantwortlich. Am Ende bekommen Politik und Medien die verdrehte Zusammenfassung „Summery for Policymaker“, denn keiner von denen liest die tausende Seiten dicken wissenschaftlichen Basisberichte. Vince Ebert bringt es auf den Punkt: https://www.youtube.com/watch?v=LMuZGOLNEb4&t=148s

      Grönland war selbst im Holozänen Maximum und seit 100.000den von Jahren nie eisfrei, wie von wasserader bereits beschrieben gab es nur an den Küsten mal etwas mehr oder weniger grün. Bitte, welche Quelle belegt, dass in der Bronzezeit (Holozän) die CO2 Konzentration dreifach höher war, also ca. 1200ppm (nach heute 400ppm) oder ca. 840ppm (nach vorindustriell 280ppm)? Gerade wegen des Klimnaschwachsinns sollte man bei den Fakten bleiben.

  32. Wieder mal diese Weltmeer-Überflutungs-Angst und Bange Mache.

    Was will das Meer? Mehr Raum. Es will sich ausdehnen. Ist doch kein Problem. Wohin es sich ausdehnt, können wir bestimmen – Stichwort Wüstenküsten.

    Genau da buddeln wir eine riesige Bucht und auch Tief genug. Ergebnis; wir haben mehr bewohnbare Fläche geschaffen. Schöne Fläche, Küstenfläche. Da können wir bauen Megastädte bauen, mit Meer und Dünenblick. Oder halt Villen für ein paar Superreiche – was will man meer?

    Immer noch einfacher als Dubai es mit seinen Palmeninseln im Meer vormacht, die nebenbei auch noch für einen Anstig des Meeresspiegels sorgen – wenn auch nur um 0,00000000000001 my.

  33. Zur Tagesdosis vom 7.11.2017 „Die Drei-Grad-Welt: Von Propheten, Professoren und Profiteuren“:

    Ein ausgezeichneter Kurzartikel, – ausgezeichnet insbesondere auch der Hinweis auf Galileis Entdeckung versus damalige Kirchendogmen und den heutigen Wettstreit zwischen der moderner Wissenschaft und dem inzwischen völlig veralteten Profitstreben auf Konzernseite; – vielen Dank daher an den Schreiber!

    Ich möchte mich daher ALLEM OBEN GESAGTEN anschließen und dabei zusätzlich auch noch betonen: Ein wirklich auch zeitgemäßer Paradigmenwechsel, von Seiten der Wissenschaft – längst vielfach und völlig korrekt begründbar, wird nun – mit jedem auf althergebrachte Weise verstreichenden Tag – nötiger denn je, denn es ist nun höchste Zeit, daß wir diesem nun Tag für Tag, Woche für Woche …. für uns alle immer desaströser werden Spuk – nun so schnell wie möglich – sein längst verdientes Ende bereiten!

    • Imago, sag mir bitte ob du nach dem anschauen der Recherchearbeit von Klimamanifest Heiligenroth, immer noch davon überzeugt bist, was du da geschrieben hast. Ich empfehle als Einstieg das Schulbuchvideo und die folgenden drei AddOns zum Video. Viel Spass. Antworte mir erst nach dem anschauen.

  34. erstaunlich, wie sich alternative geister in einer Religion verirren.
    wird hier schon wieder umweltzerstörung mit klimawandel bzw. „menscheninduzierten“ klimawndel verwechselt??

    und wer hat den klimawandel erfunden?? al gore und die 7 stiefel-leckenden-„Wissenschaftler“

  35. Es ist schon traurig, wenn man diese seit langer Zeit bekannten Fakten, die Herr Bröckers hier darstellt, sogar in einem sich für aufgeklärt haltenden Forum wie hier wieder und wieder verteidigen muss. Der Auftakt ist ja schon gemacht, und sicher folgen noch viele weitere Kommentare in diese Richtung.

    Da setzt dann der Verstand beim einen oder anderen auf einmal aus, selbst wenn man sich doch ansonsten einig ist, dass die Eliten und das große Kapital hinter allem die Fäden ziehen. Die wichtigste Frage ist doch immer die gleiche: Cui bono? Wem würde es nutzen, einen nicht-existenten Klimawandel zu erfinden? Big Oil und (fast) der ganzen Industrie jedenfalls nicht, wie im Artikel beschrieben. Ist das nicht komisch? Könnte das vielleicht ein Grund sein, wieso in der Politik zwar viel gefaselt wird vom Klimaschutz, aber bis heute das Gegenteil praktiziert wird?

    Und es ist ja auch nicht so, als ob man noch keine praktischen Auswirkungen der Klimaerwärmung – wie das Schmelzen des Polareises – beobachten könnte…

    • @ Benjamin: Sorry, aber die Frage „cui bono“ wurde schon lang diskutiert (und interessiert eigentlich wohl nur mehr oder weniger „am Rande“). – Viel wichtiger scheint es mir zu sein, daß wir uns fragen, auf welche Weise(n) wir dem ganzen immer schädlicher werdenden Spuk nun – möglichst schnell – ein Ende bereiten können!

      (Mittlerweile halte ich sogar z. B. auch einen Teil der fortwährenden wissenschaftlichen Klimaforschungen für (zumindest oft) nicht mehr besonders relevant (es scheint sich auch da mitunter eine Art von „recht lukrativem Forschungsdrang“ bzw. Forschungstourismus der besonderen Art etabliert zu haben), anhand der bisherigen Forschungsergebnisse haben wir längst genug Wissen gesammelt und vor allem zu erkennen, daß wir endlich wirklich umzusteuern müssen!) Ewig weiter zu forschen, aber gemessen an den vieln Problemen kaum etwas davon umzusetzen, scheint mir jedenfallls – nicht die richtige Lösung zu sein.

    • Ich halte mit Ihnen an der Klimalüge fest, Benjamin. Nein, Spaß beiseite. Herr Bröckers‘ Beitrag wird wohl wieder viele anlocken, die auf wundersame Weise schon immer alles durchschauten.
      Wenn ich mich sebst frage, was ist denn nun mit der Klimaforschung? Ich könnte es nicht sagen. Interessanterweise gibt es sogar aus der Wissenschaft Stimmen, die das bekräftigen, nämlich dass man da eher mit Sicherheit weiß, dass man nichts weiß.
      Etwas ganz anderes sind Beobachtungen, die man nicht fälschen kann. Harald Lesch referiert darüber. Es hört sich für mich plausibel an.
      https://www.youtube.com/watch?v=TFPJFTxGo04

      P.S. Ich habe die Stopuhr gedrückt und halte sie wieder an, wenn der erste Aufschrei wg. Herrn Lesch kommt.

    • johndavid: Pfui, Sie Frevler! 😉 Guter Link, danke.

      Da wurde meine Erwartungshaltung bzgl. der Mehrzahl der Kommentare ja voll bestätigt – leider.

    • Ich schreie auf! Und zwar, dass der populäre Harald Lesch durch seine harte Kritik an Gesellschaft, Politik und Wirtschaft immer unpopulärer wird. Das macht ihn umso glaubhafter https://www.youtube.com/watch?v=phoGnOY9jwA …immerhin ist er nicht nur Naturwissenschaftler. Hier im Kommentarverlauf wird auch vorgeschlagen, uns bezüglich Klima auf unsere Wahrnehmung zu verlassen. Das finde ich gefährlich. Zum einen trifft der Klimawandel uns hier in Deutschland (noch) kaum, andernorts jedoch jetzt schon beträchtlich. Auch das 6. große Artensterben ist einfach nicht zu leugnen.
      Manche mögen unser Wetter (was ja nicht das Klima ist) als wie immer empfinden. Ich nicht.

    • Gerade Lesch wird bei Klimamanifest Heiligenroth so richtig schön entlarvt und auseinandergenommen. Auch Lesch macht in seinem Buch „Die Menschheit schafft sich ab“ gleich auf den ersten Seiten klar, der natürliche Klimawandel, also die angeblich globale Mitteltemperatur der Erde, läge bei 15°C. Nochmal zum Verständniss, dass ist der angebliche Wert ohne den menschlichen Einfluss (natürlich) und seit über 30 Jahren, die Klimawandellehrmeinung.

      Ihr werdet aus dem staunen nicht mehr herausfinden, für manche wird es wie ein Schock sein.
      Klimnamanifest Heiligenroth „Schulbuchvideo + AddOns“.

    • @Stolli: „Gerade Lesch wird bei Klimamanifest Heiligenroth so richtig schön entlarvt und auseinandergenommen“.

      Immer diese leeren Versprechungen. Zur Abwechslung nehme ich Sie mal „auseinander“. Zunächst aber muss ich Ihnen meinen Dank sagen für die Erwähnung des Buches „Die Menschheit schafft sich ab“ von H. Lesch. Nach dem Reinlesen der ersten Artikel wollte ich mehr wissen und habe es als eBook gekauft. Eine gute Wahl. Sie wissen ja, was ein eBook ist. Da kann man sich die Suchfunktion des Computers zunutze machen. Sehr praktisch.

      Wo war noch mal gleich die Stelle? (Ich zitiere Sie) Lesch macht in seinem Buch „Die Menschheit schafft sich ab“ gleich auf den ersten Seiten klar, der natürliche Klimawandel, also die angeblich globale Mitteltemperatur der Erde, läge bei 15°C (Zitat Ende).
      Zwar habe ich das Buch noch nicht fertig gelesen, die Erwähnung einer „globalen Mitteltemperatur“ und die besagten 15° fand ich mittels der Suchfunktion allerdings nirgends im Buch. Damit fallen Sie bei mir schon mal durch. Bekräftigt wird dies durch das von mir gewissenhaft verfolgte Heiligenroth-Video, was sich an völlig nebensächlichen Begriffs-Definitionen hochzieht und NICHTS zum Thema beiträgt. Darüber hinaus geht es mir ziemlich auf die Eier, wenn in diesem komischen Teil der Eindruck erweckt wird, einen wie auch immer gearteten „Gegenbeweis“ zu Lesch’s Aussagen antreten zu können. Kennen Sie nicht das Gefühl, wenn Sie vor einer Tür sind, die Sie einrennen wollen und kurz davor, wo Sie alle Kraft einsetzen, öffnet sich die Tür? Sie schlagen lang hin und ernten Gelächter.
      Lesch betont I M M E R W I E D E R in seinen Vorträgen die Punkte, über die (weder er noch andere) KEINE gesicherten Erkenntnisse vorliegen. Auch in diesem Buch findet sich diese (redliche) Komponente.

      Es ist nach erstem Überfliegen der Kapitel (Suche nach den 15°) eine wertvolle Lektüre in der üblich gründlichen und philosophisch geprägten Art und Weise dieses glaubhaften Wissenschaftlers, der bis ins letzte Detail Argumente vorbringt, die auf die Gefahr einer unumkehrbaren Gefahr der Erderwärmung HINDEUTEN! (nicht beweisen!)

      Ob bewusst oder unbewusst: Sie, verehrter Nachbar, wollen offenbar das globale Wachstum in all seinen krankhaften Auswüchsen zu seinem Wahnsinns-Endspurt verhelfen. Sie werden scheitern. Nicht zuletzt wegen der Standhaftigkeit und Redlichkeit dieses Mannes und derer, die seinen Standpunkt teilen.

    • Johndavid, ich habs nicht übers Herz gebracht für Leschs Buch auch noch Geld wegzuschmeißen, vor allem, weil er vorher in jeder Sendung und sogar bei den Grünen damit hausieren war. Daher bin ich in die Buchhandlung, habs mir im Sessel gemütlich gemacht und bin das Buch so nach und nach durchgegangen. Es ist wahrlich kein Faktenbuch zum Thema Klima sondern vielmehr ein Buch das den Allgemein Zustand auf der Erde beschreibt, manchmal ein bisschen zu heftig tränenrührig und dick aufgetragen. Mir musst du nichts von Umwelt- und Naturschutz erklären, war schon immer der Naturtyp und seit einigen Jahren beim BUND aber mach meine eigenen Projekte. Zudem seit 2011 fast vegan. Jedenfalls gleich auf den ersten Seiten kommt ein sogenannter Steckbrief Erde, der eigentlich nicht zu übersehen ist, dort stehen die 15°C als globaler Mittelwert aus dem natürlichen Treibhauseffekt drin, das heißt ohne anthropogenen Einfluss.

      Ja manchmal will man das einfach nicht sehen, versteh ich ganz gut.

      Dein honoriger Professor Lesch hängt ja öfters mal mit dem Latif vom PIK zusammen, der auch aus deinen Steuergeldern, den dotierten deutschen Umweltpreis mit 100.000 Euro bekam. Jetzt schau mal was der Latif in seinem Buch „Hitzerekorde und Jahrhundertflut“ aus dem Jahre 2003 geschrieben hat. Ich zitiere mal den Anfang von Seite 12, weil ich den so lustig finde 🙂

      Die Erde hat Fieber
      „Immer neue Hitzerekorde zeigen, dass die Erde Fieber hat, das heißt ihre normale Temperatur von ungefähr 15 Grad vor Beginn der Industrialisierung ist auf heute etwa 15,6 Grad angestiegen.“

      Schau mal jetzt auf Youtube mit welchen globalen Mitteltemperaturen der Latif den Menschen heute (2016) Angst machen will. In seinen Vorträgen steht da auf einmal 14,8°C. Ist ja auch kein Wunder, dieser Wert wurde für das Jahr 2016 ausgewiesen und dazu noch als Rekord seit Beginn der Aufzeichnungen deklariert, propagiert. 2017 soll nochmal wärmer werden 🙂 Also stellen wir mal fest, der Wert von 2016 ist 0,2°C unter dem des natürlichen Treibhauseffekt von 15°C, Latif bestätigt das schon 2003 und Lesch immer noch 2017 🙂 Wo ist bitte der vom Menschen verstärkte Treibhauseffekt, wenn der natürliche doch, durch deine intelligenten Professoren, bei 15°C beschrieben wird? Was meint Latif mit vorindustriell? 1750, 1800 oder 1850? Hat er nicht definiert. Und wenn vorindustriell bei 15°C lag, hatten wir eine Abkühlung seit 150 – 200 Jahren? Du siehst wie absurd das alles ist.

      Hab da noch ein Buch, schon vor 18 Jahren gekauft „Lexikon der Ökoirrtümer“ von Maxeiner und Miersch (Taschenbuchausgabe), davor war ich wirklich noch so blöd die Olivgrünen zu wählen. Auf Seite 138 wird beschrieben ob es überhaupt eine Durchschnittstemperatur geben kann und wie diese ermittelt wird, komisch es gibt verschiedene 🙂 Seit dem Buch beschäftige ich mich mit dem Thema intensiver, nur so, weil du den anderen suggerieren willst, dass ich ein wenig dumm sein könnte 🙂

      Und du hältst solche Gauner noch für seriös?
      Das war noch nicht alles, schau dir die AddOns an.
      Würde an deine Stelle das ebook reklamieren :), persönlich hab ich lieber Papier in der Hand.
      Denk was du willst, du lässt dich verarschen und du must damit Leben.

      Tschau.

  36. Ja, wer profitiert denn von Global Warming? Politiker, gewisse Professoren und Menschen wie Al Gore, die vom einfachen Millionär zum Multimillionär dank Global Warming aufgestiegen sind.

    Einfach mal eine halbe Stunde unvoreingenommen dem Physik-Nobelpreisträger Ivar Giaever zu zu hören, was er vor zwei Jahren an den Lindauer Nobelpreisträger-Tagen zum Thema sagte, hilft das ganze Theater einzuordnen: https://www.youtube.com/watch?v=Dk60CUkf3Kw

    Ach ja, welcher Politiker garantiert mit seinem Privatvermögen uns und unseren Nachkommen, dass das von der Politik gezeichnete Horroszenario nicht eintritt, wenn wir tun, was die Politiker uns gerne tun sehen würden zum Thema Global Warming?

  37. Nett.Im Angesicht von täglichen persönlichen Existenzproblemen, auch welche die Zukunft meiner Enkel betreffen, darf/sollte man eine weitere Problematik verantwortungsvoll mindestens zur Kenntnis nehmen, besser noch mithelfen, dieses Klimaproblem in der Warteliste weiter nach vorne zu setzen. Wirklich nett.
    Abgesehen davon, dass schon zu viele Säue durch das Dorf toben, fällt es mir echt schwer dafür noch verständnis zu entwickeln. Der Wald dem das Sterbesakrament abhanden kam, das Ozonloch welches mal da und dann wieder weg ist, der Grüne Punkt den ich immer noch zahle und kein Pfennig kommt an, die PET Flaschen die sich in chinesische „grüne“ Flauschdeckchen umwandeln, und nun noch der „menschengemachte Klimawandel“.
    Vielleicht liegt ja auch meine Voreingenommenheit einfach nur daran, dass die Rautenomi das gut findet und ich allein deshalb schon extrem misstraurig dem Thema gegenüber bin? Schätze, da ist was dran (an dem Misstrauen meine ich jetzt). Aber genauso kann ich absehen, wieder eine Sau die ich füttern darf im Dorf. Kann/darf man die Schweine auch esssen wenn ich sie schon füttern muss? Wen kann man da fragen? Al Gore aus US? Mal Telefonnummer raussuchen ich muss….

Hinterlasse eine Antwort