Tagesdosis 8.8.2018 – Der Drops ist gelutscht, Freunde

Ein Kommentar von Rüdiger Lenz.

Wie kann es sein, dass der Untergang der Menschheit so wenig Interesse erweckt und die Titelseiten sich in dieser Woche, wie in den Wochen und Jahren zuvor, eher mit der Partymetropole Berlin oder dem Elend der Patchwork-Familie beschäftigen als mit der im Grunde einzigen und überwölbenden und schrecklichen Realität unserer Zerstörung des Planeten? Wie kann es sein, dass mit magnetischer Intensität über Abschiebung und Asyl, über BAMF und drei bayerische Grenzübergänge diskutiert wird, während jeder Tag einer zu spät ist?, schreibt Georg Diez in seiner Kolumne auf Spiegel-Online, vom 5. August 2018.

Der menschengemachte Klimawandel ist eine schon seit Jahrzehnten von unserer Spezies in Gang gesetzte planetare Katastrophe, die eines ganz sicher in vielen von uns festgeschrieben hat: Sie wird passieren! Vielleicht überleben einige von uns, was ich für absolut unwahrscheinlich halte, vielleicht 0,0001 Prozent, was optimistisch klingt. Albert Einstein sagte einmal sinngemäß, er wüsste, wie der dritte Weltkrieg geführt würde, aber danach wären wir wieder beim Faustkeil angelangt und müssten alles wieder neu erfinden. Die Überlebenden wären wieder Indios.

Der menschengemachte Klimawandel ist der Champions League-Gewinner der mit Angst besetzten Themen – weltweit. Letztes Jahr stand ab Mai 2017 bis April 2018, also fast ein ganzes Jahr lang Deutschland unter Wasser. Es regnete und regnete. Keine sieben Tage in Folge ohne Regen, der tagelang anhielt. Wo kam dieser viele Regen her? Und der Sommer 2017? Wo hatte der sich versteckt? Wettermäßig betrachtet war das kein schönes Jahr, das Jahr 2017. War daran der menschengemachte Klimawandel schuld? Niemand brachte das so in den Zusammenhang und wenn doch, so habe ich davon nichts gehört. Bei diesem Sommer ist das schon anders. Sobald es wärmer wird als gewohnt, ist der Klimawandel Thema.

„Der Drops ist gelutscht.“

Gibt es einen menschengemachten Klimawandel überhaupt? Da streiten sich viele drüber. Auch sehr viele Klimawissenschaftler streiten sich darüber. Die einen sagen Ja, es gibt einen menschengemachten Klimawandel und die anderen sagen Nein, den gibt es nicht. Das Klima schwankt immer und an einen menschengemachten Klimawandel zu glauben sei reine Hysterie. Dann gibt es noch die Klimawissenschaftler, die sagen, ja, es gibt den menschengemachten Klimawandel, aber der ist nicht so schlimm, wie man ursprünglich behauptet hatte und andere wiederum, die sagen Ja, es gibt den menschengemachten Klimawandel, aber der ist noch viel schlimmer als ursprünglich gedacht. Dazwischen gibt es dann noch jede Menge Spekulation. Und wo der Mensch Spekulation vorfindet, da treffen sich ruckzuck auch die Spekulanten. Und diese kommen dann zumeist aus der Industrie und wollen Waren an den Mann bringen oder sie kommen aus der Politik und wollen ihre Politik damit aufheizen. Angst ist seit jeher, nicht nur im Krieg, ein Bombengeschäft. Angstvergrößerung und Dauerbefeuerung ist das lukrativste Geschäft überhaupt. Für die Politik und die Industrie.

Was wissen wir über Worte? Was richten sie an? Tiefenpsychologisch? “Politisches Framing”, wie eine Nation sich ihr Denken einredet – und daraus Politik macht, ist im deutschsprachigen Raum das Standardwerk über Framing. Hervorragend geschrieben von Elisabeth Wehling. Wer sich auch nur annähernd mit dem menschengemachten Klimawandel auseinandersetzt, der wird schnell verstehen, dass da etwas sehr Handfestes dran ist. Unsere Zivilisationskultur verbraucht eine Riesenmenge an Energien. Ich will hier jetzt nicht mit Zahlen jonglieren. Auch nicht mit Wetterszenarien oder Meeresspiegelerhöhungen, Gletscherrückgängen und Polkappenschmelze. Wir Menschen sägen an dem Ast, auf dem wir sitzen und das tun wir auf eine derart penetrante Art und Weise, dass man an der viel gepriesenen menschlichen Vernunft verzweifeln könnte. In dieser Unvernunft verbirgt sich der größte Wettbewerb aller Zeiten: Profitmaximierung um den Preis des Lebens auf diesem Planeten. Der Einsatz ist alles, was lebt, dem unterzuordnen.

Dirk C. Fleck, eine Koryphäe auf dem gesamten Gebiet der Natur- und Lebenszerstörung durch den homo sapiens sapiens sagt: Der Drops ist gelutscht. Holger Strohm, Pionier und Begründer der Anti-Atomkraft-Bewegung in Europa sagt ähnliches, wenn man ihn darauf anstupst. Ich nicke beiden zu, denn auch ich glaube, dass der Drops längst gelutscht ist. Und alle die jetzt entsetzt nach Hoffnung fragen, antworte ich: Hoffnung ist eine schlechte Strategie. Fakt ist, wir alle und unsere Nachkommen werden im Zeitalter der Katastrophenverdichtung leben, dem Anthropozän, wie man es ausserhalb der Wissenschaften nennt. Wir erleben die Verdichtung der Katastrophe derzeit, schleichend, nicht riechend und nicht schmeckend, fühlbar durch das Wetter, dass nur die Vorhut von dem darstellt, was als Auslöschung der Menschheit niemals in unseren Geschichtsbüchern Erwähnung finden wird. Denn unsere Geschichte ist dabei, zu enden. Niemand weiß wann, doch der Stein rollt. Es wird für die letzten Überlebenden, also die, die den Großteil der Welt noch als Wüste erleben werden, schlimmer werden als für die, die einen Fallout, also einen nuklearen Winter zu erleben hätten.

Bei einem Klimawandel solchen Ausmaßes, wie er uns laut Wissenschaften bevorsteht, werden die Pole ihren Kurs ändern. Kontinente werden sich bewegen, das Magnetfeld der Erde wird sehr stark schwanken, Waldbrände werden über Jahre brennen, bis das Magnetfeld der Erde gänzlich kippt. Und wenn das geschieht, dann erleben wir endlich live all die Hollywood-Szenarien aller großen Actionhelden der letzten 30 Jahre in einem Bruchteil eines Tages zusammengepresst und für die Dauer von Monaten, ohne Pause. Die Erde wird kein Ort mehr sein, auf dem der Mensch stolz seine Krone zu präsentieren wagt.

Die Sonne, unser oberster Souverän

Hätte das verhindert werden können? Diese Frage wird dann niemand mehr stellen, da sie niemand mehr stellen und das Problem lösen könnte. Ich weiß, stets machen die Klimaforscher ja halt beim Satz, dass beim Klimawandel die gesamten Küstenstädte unter Wasser stünden und Millionen von Klimaflüchtlingen unterwegs wären zu den höheren Stellen auf diesem Planeten. Der Klimawandel ist dann aber nicht zu Ende. Er ist dann erst am Ende seines ersten Drittels angekommen. Die Klimaforscher die vom menschengemachten Klimawandel sprechen und uns auf ihre Szenarien via Computerbilder und Computergrafiken aufmerksam machen, beziehen sich oft nur auf die Auswirkungen dieses ersten Drittels, das mit dem Wetter oder den Wetterzonen im Zusammenhang steht. Sie fixieren ihre Szenarien auf den Raum der Erde, der als Ökosphäre oder als Biosphäre bekannt ist. Alles was unsere Erde ganz direkt mit dem Kosmos verbindet, blendet sie fast komplett aus. Folglich fehlen diese erweiterten Klimawandel-Szenarien auch in vielen Köpfen.

Und so ist bei den meisten Menschen, die vom menschengemachten Klimawandel sprechen, dieses Szenario noch gar nicht angekommen. Der menschengemachte Klimawandel wird im  zweiten Drittel seines Wirkens die Erde aufreißen, den Meeren Tsunamis abringen, gegen die alle uns bekannten Tsunamis, wie Surferwellen erscheinen. Frank Schätzing’s Bestseller, „Der Schwarm“, ist dagegen eine echte Lachnummer.

Klima, das ist zuallererst einmal ein physikalisches Konstrukt innerhalb der Wissenschaften. Dazu zählt, quasi als Ausgangsgesetz unseres Klimas, der Abstand zur Sonne, und zwar der ganz genaue Abstand. Denn dieser verwandelt diesen Planeten, einmal nur minimal verrückt, in eine Eiswüste oder in einen brennenden riesigen Feuerball. Dann das Magnetfeld der Erde. Dieses schützt unseren Planeten jede Sekunde davor, sich augenblicklich in einen Wüstenplaneten zu verwandeln. Ohne ein Magnetfeld kein Klima auf der Erde. Der Mond. Er bewegt die Erde und ihre Meere nicht nur im Äußeren. Er bewegt die Erde auch im Inneren. Der Mond verformt die Erde ständig und ist damit auch für Bewegungen im Inneren und Äußeren der Erde mitverantwortlich. Ohne die Sonne, den obersten Souverän dieses Planeten, geht aber gar nichts. Und ohne den Magnetschild, den die Erde irgendwie selbst gebaut entwickelte, würde es kein Leben und auch keine Atmosphäre auf diesem Planeten geben. Es gäbe dann den Mars gleich zwei Mal. Das Magnetfeld ist damit der Stellvertreter des obersten Souveräns, also der Sonne. Bildlich gesagt hält uns das Magnetfeld die Hölle vom Leib. Auch wesentlich beteiligt an unserem Klima, aber kaum Erwähnung findend, ist die Gravitation. Genauer, die Gravitationskonstante, die laut allgemeiner Relativitätstheorie hier auf unserem Planeten vorherrscht. Auch sie bestimmt unsere Biosphäre maßgeblich mit.

Wenn man sich mit all den Einzelheiten und den Theorien beschäftigt, die diesen Planeten mit Leben gesegnet haben, dann stellt man fest, dass alles auf diesem Planeten wie ein feinmechanisches riesiges Superwerk angeordnet ist. Alles passt ganz genau, noch feiner als haarfein, zueinander. Verrückt sich etwas, so hat das wie in einer nuklearen Kettenreaktion eine Auswirkung auf alles andere. Und diese Auswirkungen können Jahrzehnte, Jahrhunderte oder gar Jahrtausende auf sich warten lassen, bis wir sie bemerken. Sie werden eintreten, das ist gewiss! Wie dann miteinander wechselgewirkt wird, steht in den Sternen. Kein Computer dieser Welt kann das alles berechnen. Vielleicht ein Quantencomputer, irgendwann. Die Klimawissenschaftler wissen das und haben ihre Wissenschaft gemäß der Theorie vom menschenverursachenden Klimawandel neu definiert. Und ihre Ergebnisse sind dadurch exakter geworden. Sie binden en gros in ihre Szenarien die Sonne und das Magnetfeld nicht mehr mit ein. Weil schlichtweg die Rechenleistungen dafür nicht ausreichen. Der menschengemachte Klimawandel ist ein Konstrukt von Rechnern. Und dass es ein Konstrukt ist, muss nicht zwangsläufig heißen, dass sein Ergebnis falsch ist. Wichtiger wäre, die Unbestimmtheit mit einzubeziehen oder sie möglichst klein zu halten. Das, was am Klimawandel vom Menschen verursacht ist, das ist die Ökosphäre und die Biosphäre. Ganz grob gesagt. Das aber betrifft nur einen Teil der Konstanten oder Naturgesetze, die für das gesamte Weltklima, verantwortlich sind.

Der Kaiser zeigt seinen Sonnenbrand

Jetzt kann man sich, wie ich es tat, die Frage stellen, ob denn der Begriff menschengemachter Klimawandel dann noch zutrifft? Exakt sollten wir schon sein, wenn wir angeben, selbst die Schuld für unseren Untergang zu tragen. Was zutrifft. Menschengemacht, ja, Klimawandel, ist für mich dann doch etwas mehr. Die Sonne, der Mond und das Magnetfeld der Erde gehören dazu. Worte erzeugen unbewusst Bilder, Frames in unseren Hirnen und damit auch Verhaltensanweisungen. Man könnte ja auch, was sicher nicht mehr geschieht, das Ganze vielleicht auch menschengemachter Biosphärenwandel nennen. Denn dieses Wortpaar trifft viel eher auf das, was man allgemein hin mit menschengemachter Klimawandel meint. Ich gehe sogar soweit zu behaupten, dass dieses Begriffspaar nicht ganz zufällig in unseren Hirne Platz genommen hat. Eine wissenschaftliche Theorie ist keine Ideologie. Hier aber treffen wir auf ein stark ideologisiertes Begriffspaar.

Menschengemacht ja, Klimawandel als Wortbeschreibung, nein?? Wer das sagt, was ich seit ein paar Tagen öffentlich zur Diskussion bringe, der kann sich auf ein großes Unverständnis und ein perfektes Framing bei vielen gefasst machen. Zuhauf verstehen das die Hörer und Leser dann als: Der Rüdiger leugnet den Klimawandel. Was der Rüdiger mit keiner Silbe tut. Die Masse hat ihr Hirn nicht im Griff, das ist eine Tatsache und auch ich schließe mich manchmal davon nicht aus. Es verselbstständigt das vorgefasste Hassbild eines Klimaleugners und fertig ist der Beschuss. Auch der Frame eines Rüdiger als Reichsbürger und das Leugnen des Klimawandels gleichgestellt mit einem Holocaust-Leugner ist mir um den Latz geknallt worden. Nur weil ich ein Wort ändern will und dem gängigen Wort meine Zustimmung verweigere. Ein perfektes sozialpsychologisches Live-Experiment vom Feinsten. Hier empfehle ich einmal das neue Buch von Bernhard Pörksen, Die große Gereiztheit zu lesen. Es geht genau diesem Phänomen auf den Grund.

Jeder, der auf die Wissenschaften verweist, um über den menschengemachten Klimawandel im Netz zu referieren, muss sich die Frage gefallen lassen, welchen Drache er da eigentlich wirklich füttert. Nicht, ob die menschengemachte Superkatastrophe stimmt oder nicht stimmt. Sie stimmt! Haben wir alle hier nicht genau so penibel den elften September 2001 untersucht? Daniele Ganser macht ständig auf Gebäude 7 aufmerksam, auf die BBC-Sprecherin, die über den Einsturz von Gebäude sieben noch vor dem realen Einsturz im Fernsehen live berichtete. Es gibt ganz sicher Hunderte solcher Nebensächlichkeiten in Bezug auf die Türme und alles wurde gezeigt. Der Kaiser wurde derart nackt gezeigt, dass man seinen Sonnenbrand gleich auch sah! Und dieselben Leute, die sich das alles reinziehen, dieselben Leute kümmert es nicht, wenn man sie auf einen falschen Begriff aufmerksam macht. Nennen es Erbsenzählerei. Ich glaube, dass genau diese Erbsen die Wissenschaften ausmachen.

„Achte auf deine Gedanken, denn sie werden Worte, achte auf deine Worte, denn sie werden Handlungen, achte auf deine Handlungen, denn sie werden Gewohnheiten, achte auf deine Gewohnheiten, denn sie werden dein Charakter, achte auf deinen Charakter, denn er wird dein Schicksal!“ Aus dem Talmud. 

Quelle

Den Begriff „menschengemachter Biosphärenwandel“ habe ich dem Friedensaktivisten Stefan Becker dankbar entliehen.
https://www.youtube.com/watch?v=e_-S0XdpfLU
http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/klimawandel-die-katastrophe-haette-verhindert-werd en-koennen-a-1221528.html
https://www.youtube.com/watch?v=gEJdEaC_bZo
https://wiki.zum.de/wiki/Talmud
https://www.klimafakten.de/fakten-statt-behauptungen/fakt-ist
https://www.rubikon.news/artikel/es-gibt-nichts-mehr-zu-retten

+++

Danke an den Autor für das Recht zur Veröffentlichung des Beitrags.

+++

KenFM bemüht sich um ein breites Meinungsspektrum. Meinungsartikel und Gastbeiträge müssen nicht die Sichtweise der Redaktion widerspiegeln.

+++

Alle weiteren Beiträge aus der Rubrik „Tagesdosis“ findest Du auf unserer Homepage: hier und auf unserer KenFM App.

+++

Dir gefällt unser Programm? Informationen zu Unterstützungsmöglichkeiten hier: https://kenfm.de/support/kenfm-unterstuetzen/

120 Kommentare zu: “Tagesdosis 8.8.2018 – Der Drops ist gelutscht, Freunde

  1. An Benjamin Reloaded
    Auch wenn es mir inzwischen schon fast peinlich ist, hier so oft und so ausufernd zu kommentieren, möchte ich doch noch einmal etwas ansprechen. Nicht nur weil Sie diese Frage gestellt haben, sondern weil es in der Tat wichtig ist, zu wissen, wie man in einer Welt noch Hoffnung und Lebensmut haben kann, in der derart verheerende Konspirationen vor sich gehen.
    Zunächst einmal: Es ist nicht alles so, wie es im materialistischen Weltbild aussieht. Es sind unermeßlich kraftvolle Intelligenzen in diesem Augenblick am Werk, der Menschheit zu helfen, einen Übergang hinzubekommen, der nicht durch Atomkrieg geschieht.
    Sie sind bekannt als Weiße Bruderschaft (sehr hochentwickelte und mächtige Wesen, die vor allem vom Himalaya aus wirken). Die arbeiten sich die Finger wund, um zu verhindern, daß wir an dem zugrunde gehen, was wir angerichtet haben und innerhalb des unerbittlichen Gesetzes des Karmas (Was Du säst, das wirst Du ernten.) Vor allem wegen unseres Umgangs mit den Tieren und wegen der Fleischesserei müßten wir nämlich eigentlich alle demnächst einen qualvollen Tod sterben. Die Brüder helfen uns, indem sie für uns leiden, unendlich leiden sogar. Dadurch geben sie uns eine Chance, einen Sinneswandel willkommen zu heißen und auf das zu besinnen, weshalb wir eigentlich hierhergekommen sind: zu erkennen, wer wir in Wahrheit sind.
    Neben dieser Bruderschaft gibt es NOCH höhere Wesen, und zwar solche, deren Frequenzen so unermeßlich hoch sind, daß sie nicht mal mehr hier inkarnieren können, ohne alles um sich herum in Flammen aufgehen zu lassen. Es sind Councils, die die Macht und Aufgabe haben, dafür zu sorgen, daß GANZE GALAXIEN im Gleichgewicht bleiben? Also nicht nur ein Planet wie unserer, nicht nur ein Sonnensystem, nicht Sternengruppen; nein, gleich eine ganze Galxie. Könnt Ihr Euch vorstellen, was das für Intelligenzen sein müssen? Es gibt sie!
    Und Anfang Oktober wurde von einer hohen spirituellen Meisterin verkündet, daß nicht mehr und nicht weniger als ein Galaxy Liberation Day gefeiert werden solle, denn ein übler Bann sei gebrochen worden, ein großer Durchbruch geschehen. Kurz danach erschien interessanterweise die Tagesdosis vom 10.11.2017. Nur ein Zufall?
    Egal: wir sind nicht allein.
    Und immer mehr Kinder werden im Moment geboren, die nicht mehr vergessen, wer sie sind.
    Nach den Indigokindern und nach den Kristallkindern scheint eine noch mal höherschwingende Generation von Menschenwesen hier zu inkarnieren.
    Es gibt also Hoffnung.
    Bitte freut Euch hieran, denn das ist keine esoterische Spinnerei. Vieles davon habe ich an meiner eigenen Erfahrung überprüfen können: „Ein Netzwerk des Lichts entsteht

    Christina ist ein 17-jähriges Mädchen aus dem schweizerischen Toggenburg. Sie wurde mit einem stark erweiterten Bewusstsein geboren und gehört damit zu einer neuen Generation von jungen evolutionären Denkern, die das Dasein des Menschen als eine Komplexität von Quantenphysik, Neuropsychologie und Spiritualität erkennen, beschreiben und leben. Sie zeigt seit jeher einen bemerkenswerten Durchblick im heutigen Weltgeschehen und verblüfft mit ihrer hohen Ethik sowie mit einer Weisheit und einem inneren Frieden, die eine neue Dimension des Menschseins erahnen lassen.

    Ohne jegliche Überforderung offenbart Christina einen völlig natürlichen Umgang mit einer Vielzahl von paranormalen Begabungen wie multidimensionale Wahrnehmung, Aura-Sichtigkeit, Hellsichtigkeit, Telepathie, Telekinese, Jenseitskontakte, Tier- und Pflanzenkommunikation und dergleichen. Von Geburt an steht sie zudem in einer bewussten Verbindung mit höherdimensionalen Sphären und Zivilisationen des Lichts.

    Als Vorbotin einer neuen Stufe der menschlichen Evolution hat Christina sich gemeinsam mit ihrer Zwillingsschwester Elena auf der Erde inkarniert, um Licht und Frieden zu verbreiten. Sie sagt: »Die Lichter sind weltweit alle schon da. Es braucht nur noch jemand, der die On-Taste drückt.«

    Dieser Band erzählt – aus der Sicht ihrer Mutter Bernadette – die Geschichte von Christinas außergewöhnlicher Geburt, Kindheit und Jugend bis zu ihrem 16. Lebensjahr. Es sind Jahre des Angewöhnens an die Dreidimensionalität, des Geschultwerdens und der Prüfungen, um sich auf ihre Lebensaufgabe vorzubereiten. Diese fasst Christina mit den drei Kernbegriffen Freiheit, Wahrheit und Liebe zusammen.“

    Freiheit, Wahrheit, Liebe,
    Rulai

    (Der Werbetext ist zu dem Buch: „Bernadette von Dreien: Christina“, Govinda Verlag)

    • Der zitierte „Werbe“text wurde kopiert aus einer Email des Kopp-Verlages, sollte ich vielleicht ehrlicherweise noch hinzufügen.
      Darf für die Rettung der Menschheit geworden werden? Ich meine ja.

    • Du setzt hier ja etliche Lichter ab, Rulai. Von Herzen Danke ! Ich hab gerade ein Interview mit Christina und ihrer Mutter angesehen und angehört und anschließend einen Blick auf ihre website getan https://www.christinavondreien.ch/

      Hier ihre aktuellen News

      „Vorschau auf die nächsten 3 „time to be“ Sendungen, jeweils Mittwochs 20.00 Uhr Schweiz 5 Fernsehen:

      15.08.18 – 10. TV-Sendung (am See): Bäume, Grundrecht glücklich zu sein, Aktivierung der DNA “

      29.08.18 – 11. TV-Sendung (am See): Energetisches Heilen, Organspenden, das Erwachen, Walk-in, Schöpferplan, Elektrosmog

      12.09.18 – 12. TV-Sendung (am See): Wasser und Veränderung der Molekularstruktur, Dankbarkeit, Verbundenheit, Liebe, Synchronizität und Herzethik“

      Die junge Frau ist 17 Jahre alt.

    • Super, Joga Twickel, danke für die Links!!!

      17, ja, das ist für die Akademikerköpfe bestimmt die reine Provokation, hihi …
      Wo diese Menschheit doch glaubt, wir müßten die wichtigen Dinge und alles, was
      uns glücklich macht, ERLERNEN; und, vor allem, immer schön logisch und sachlich bleiben, ja?

      Ishwar Chandra Puri: “ (Academic) logic and reason are the foundation of science, but not the foundation of life.“
      OM C. Parkin: „Das Leben ist nicht so, wie Du DENKST“.
      Also: Was wissen wir wirklich?

      Ich schreibe Ihnen gleich noch eine Privatmail, Joga Twickel. Sie wissen schon? Einloggen und auf den eigenen Namen oder den des Gesprächspartners klicken, dann kommen Sie in Ihre private Base auf KenFM.

      Und ausdrücklich meinen Dank an Herrn Lenz, ohne den das hier nicht möglich gewesen wäre und dafür, daß seine Arbeit hier zu solch aufbauenden Früchten und Neuentdeckungen führen durfte.
      Auch dafür, daß Sie ein Risiko eingegangen sind und vor allem dafür, daß Sie uns, weiter unten, geschildert haben, wie es dazu kam.

      Mein Abschied von diesem Blog (muß mich dringend erholen) mit den Worten von CHRISTINA:

      „Es wird ein grosses Licht geben, und dieses Licht bist du. Es wird grosse Heilung geben, und diese Heilung bist du. Es wird eine Wende zur Liebe geben, und diese Wende der Liebe bist du. Liebe wird dann die Währung eines jeden Landes sein, und die Vision des Guten wird das Zukunftsgesetz eines jeden Landes sein.“

    • Ich muß jetzt doch noch mal:

      Die Mutter über CHRISTINA:

      „Bereits als Kind ab etwa zehn Jahren konnte Christina unermüdlich und mit großer Begeisterung während Stunden über das Universum referieren – über Sternentore, Wurmlöcher und Supernoven, über weit entfernte Planetensysteme und Galaxien einschließlich deren Entstehungsgeschichte, deren jeweilige Naturgesetze und deren vorherrschende Kultur, sowie über bedeutende kosmische Ereignisse der Vergangenheit und der Gegenwart. Manchmal kam es mir so vor, als ob sie geradewegs aus dem Geschehen entsprungen sei und mir nun unmittelbar von ihren neuesten Erlebnissen, Erfahrungen und Erkenntnissen berichtete. Damals war ich überzeugt davon, dass sie später einmal in diese Richtung ein Studium absolvieren und dann ihr Wissen über das Universum an andere weitergeben würde. Aber wie es aussieht, entspricht dies nicht dem Kern ihrer Lebensaufgabe.“

      Wer braucht schon ein Studium, hihi …..

    • Ich sehe die „realistischen Intellektuellen“ jetzt schon wieder alle spöttisch lächeln. Aber eins müsste ja auch denen klar sein: Was schön zu denken ist, ist auch schön zu tun. Das, was jetzt in dieser Welt mit dem ganzen Blutgeld immer noch weiter mit Vehemenz vorangetrieben wird, ist ja so hässlich, dass es einen schütelt, wenn man nur dran denkt. Ich selbst hatte die Bücher über Christina zunächst auch nicht ernst genommen – es wird ja seit den 1980er Jahren schon auf die große Wende gesetzt und an sie geglaubt und seitdem ist nur alles immer noch schlimmer geworden. Aber irgendwann ist der Siedepunkt erreicht. Auf der Website von Christina habe ich ein Bonmot gefunden, der mich tief bewegt hat:

      Weil ich Mensch bin, ist die Liebe meine Religion
      ist Wahrheit mein Leben
      ist Freiheit mein Recht

  2. „Schuster“ bleib bei Deinen Leisten. Klima ist der Wetterdurchschnitt von 30 Jahren. Deshalb wird selbst der in die Jahre gekommene kaum selbst objektiv den Klimawandel erfahren haben können. Trotzdem gibt es ihn nach dieser wissenschaftlichen Definition. Die kommende Magnetpolumkehrung werden wir überleben (wenn auch ökonomisch nicht unbeschadet), wie bereits unsere Vorfahren es vielfach überlebten. Sonne, Mond und Plattentektonik gehören zu unserer Existenz. Verändern werden wir diese demnächst wohl noch nicht. Größer als die Unendlichkeit scheint dennoch die menschliche Dummheit zu sein (frei nach Einstein).
    Große Teile dieses Kommentars führen eher zur Verunsicherung des Hörers als zu einer objektiven Sicht zu dem, was wir unserer Welt zumuten („Anthropozän“).

  3. Okay, bin jetzt vielleicht ein bischen spät drann mit meinem Kommentar, aber immerhin . . ..

    vielen Dank für Ihre gedanklichen Ausführungen zu dem Thema Klimawandel!

    Mir nicht so ganz verständlich, wieso diese Gedanken zum „menschengemachten Klimawandel“ solch einen Klimaverleugnungs-shitstorm auslösen. Ich finde es richtig, das menschengemachte Zutun zu den Atmosphärenveränderungen vor dem Hintergrund des großen „Ganzen“ (Kosmos, Universum, etc . . ) zu relativieren und das hat doch Nix mit irgendeinem „Leugnen“ von irgendwas zu tun, oder . . .

    Sowohl aus Opfer- oder als Tätersichtweisen, fehlt es da – aus meiner Sicht – an Demut vor der Natur (und hierzu zählt eben auch das Universum mit all seinen unendlichen Ausdehnungen und Gesetzmäßigkeiten, innerhalb derer die Vorgänge auf der Erde ein kleiner Nanopfurz und kaum wahrnehmbar sind.
    Okay mag sein, dass wir (Menschen) hier auf der Erde apokalyptische Unterganszenarien darüber projezieren und Angst haben. Das Universum lacht aber nur darüber.
    Dann entwickelt sich der Erdenglobus halt ein bischen anders, als wie er es – ohne diese kleinen Parasitenmonster namens Mensch – sonst getan hätte,

    Na und!!??

    Wir dürfen uns alle (und das ist ja kein Witz!) als Teil dieses Universums begreifen und das kann auch wieder was Befreiendes haben, wenn uns dieser Klimawandelhorror wieder das Gehirn zuschnürrt.

    Die ganzen Veränderungen, die da ohnehin im Kosmos von statten gehen und auch unsere natürlichen Umweltbedingungen hier auf der Erde verändern, allein dem Menschen zuzuschreiben, erscheint unglaublich überheblich, ebenso wie die ganzen Schuldzuweisungen und alles was daraus noch so folgt, wie eben auch diese Shitstorme . . . .

    Dass das Thema des menschlichen Einflusses auf unsere Biosphäre (ich schließe mich hier mal der Umschreibung von R.L. an) mit dem Begriff „Klimawandel“ entsprechend geframt wird und ein einträgliches Geschäft ist, das ist nix Neues (in dem zitierten Buch von Elisabeth Wehling werden ja so einige Begrifflichkeiten auf ihre eigentlich beabsichtigte Wirkung hin untersucht).
    Wieviele andere drängenden Probleme werden ausschließlich in irgendwelchen wohlklindenen Frames versteckt und eben eigentlich gar nix unternommen !!
    Ich finde es deshalb richtig – so wie im Artikel geschehen – darauf hinzuweisen.

    Und das heißt für mich nicht, dass es nicht weiterhin erstrebenswert wäre, den menschengemachten Einfluss (Eingriff in die Natur/ Atmsophäre) zu minimieren, bzw. offensichtlich Natur- und Atsmophären vernichtende Unternehmungen anzuprangern und/oder sich dagegen zu engagieren, sondern sagt im Wesentlichen: Passt auf, was Euch unter dem Frame Klimawandel alles im wahrsten Sinne verkauft und vorgegaukelt werden soll, während eben nämlich gar nix passiert, oder im gleichen Ausmaße nur anders.

    „Klimawandel“ ist in der Tat (wie bspw. „bio“, „Nachhaltigkeit, etc.“) zu einem Blablawort (frame) verkommen. Wo es sich durchaus lohnt etwas Treffenderes zu finden,
    einfach, um für das menschliche Wirken auf dieser Erde, das Handeln im Einklang mit der Natur und im Einklang mit den uns „Univers“ gegebenen Bedingungen ganz oben auf den Zettel stehen zu haben und eben nicht „Wachstum“ und Profitmaximierung.
    Ob wir das dann jetzt Veränderung der Biosphäre/ Atmosphäre/kosmisches oder natürliches Gleichgewicht nennen oder eben anders, ist dabei – finde ich – unerheblich.

    Wichtig ist, dass es oben auf´n Zettel kommt!

  4. Oh Mann, die Frage ist doch nicht ob der Klimawandel menschengemacht ist oder nicht. Die frage ist welchen Anteil der Mensch am Klimawandel hat. Mit der Jahrhunderte andauernde Freisetzung von Co2, der Vernichtung der Oberflächenvegetation und der Bebauung ist der Mensch sicherlich ein großer Faktor. zudem gibt es aber „natürliche“ Faktoren die hinzu kommen. Diese Faktoren bilden zusammen ein nicht lineare Dynamik. Bevor man also über den Klimawandel redet sollte man zumindest das N Körper Problem kennen und begriffen haben. Fürchte das ist bei dem Autor hier nicht der Fall. Die Diskussion ob es der Mensch nun war oder nicht ist daher reine Zeitverschwendung.

    @Rüdiger Lenz und Dirk C.Fleck:
    Ja, die Plattentektonik und das Magnetfeld, haben Einfluss auf das Klima. Aber doch nicht Umgekehrt! Was soll das? Sie vermischen, entweder aus Unwissen oder mit Absicht, Wissenschaft mit Wissenschaftsesoterik. Das ist unwürdig.

    „den Magnetschild, den die Erde irgendwie selbst gebaut entwickelte“
    Das Magnetfeld ist nicht „irgendwie“ selbst entwickelt. Das Magnetfeld, wie auch die Kontinentaldrift sind Resultate der Konvektion. Bitte erläutern Sie wie das Klima Auswirkungen auf die Konvektion haben soll?

    @KenFM
    Holt Euch ENDLICH naturwissenschaftliche Kompetenz ins Haus!

    • Und auch in diesem Kommentar wird der Klimawandel einfach so als Faktum vorausgesetzt, brav(o)! Al Gore und IPPC und „wissen“schaftlich konditionierende Netzwerke haben offenbar ganze Arbeit geleistet. Das Brainwashing ist perfekt. Trotz der Errungenschaften der Quantenphysik leben die Meisten offenbar noch immer im mechanischen Universum von Newton.

      Ich stelle mal die steile These auf, daß die materialistische Wissenschaft noch nicht mal zu 10% von dem Zugang hat, was Klima ist und was Klimawandel auslösen würde.
      Aber dazu müßte man erkannt haben, wer man selbst in Wahrheit ist und, als Folge davon, Einblick in ein lebendiges Universum haben und erkennen, was die Erde wirklich ist.
      Die Erde ist ein Wesen mit einer gigantischen Kraft, und sie kreist innerhalb der Aura der Sonne. (Auf dieses wunderbare Wesen hat der Mensch eine harte Konzeptschale von materieller Wirklichkeit projoziert. So gesehen ist die gesamt Welt, die er kennt, menschengemacht. Aber was sollte das mit der Erde zu tun haben?) Die Erde ist in ihrem Kern ein strahlendes, liebevolles Wesen und sie wird im Augenblick mit ständig wachsenden Frequenzen aus hohen Ebenen des multidimensionalen Kosmos versorgt. Die Sonne wiederum ist mit noch größeren und noch höher schwingenden Wesenheiten verbunden und das geht so weiter, bis ins annähernd Unendliche. Die nach außen gerichtete Wissenschaft weiß so gut wie nichts von den wahren Zusammenhängen alles Lebendigen. Im Moment köcheln wir alle in einem immensen kosmischen Feuer. Was für ein Witz ist dagegen der Verbrennungsmotor oder die anderen winzig kleinen Anteile menschlicher materialistischer Einflußnahme. Was im Moment geschieht, das ist im Schicksal der Menscheit angelegt und nicht mehr und nicht weniger als die gigantische Chance, sich auf das zu besinnen, was nicht sterblich ist.
      Könnte gut sein, daß das manche erst entdecken werden, nachdem die materialistische Konzeptwelt aus ihrem Bewußtsein herausgebrannt oder herausgesprengt wurde.

    • Es ist schon schön bequem das ganze Thema die Ebene von nicht greifbare Existenzebenen oder unveränderbare Naturkonstanten zu heben. Das hat den schönen Vorteil dass, man an nichts und vor allem an sich selbst nichts ändern muss, weil bringt ja eh nix. Es ist genau diese Art von geglaubter Schicksalsergebenheit die uns hierher gebracht hat.

    • Bereits bevor ich meinen Computer anschaltete, habe ich den Kontakt zu Ihnen wahrgenommen, Major B, und innerhalb desselben zu fühlenund zu verdauen gehabt, was Sie auf meinen Text projiziert haben sowie große Teile von dem, was er in Ihnen ausgelöst hat. Es war nicht angenehm.
      Es ist nicht Ergebenheit, also nicht Aufgabe des persönlichen winzigkleinen Eigenwillens, es ist nicht die Hingabe an Kräfte, die wir weder kontrollieren noch regieren können, es ist ein Geist wie der Ihre und seine felsenfesten Überzeugungen, der uns in die Situation gebracht hat, in der wir uns kollektiv befinden.
      Was Sie als ungreifbare Existenzebenen bezeichnen, ist nur für einen körperlichen Finger und für eine mentale Hand nicht greifbar. Es ist möglich, in jeder Sekunden in diesen Ebenen zu ihnen zu leben, (denn sie durchdringen sich gegenseitig wie eine russische Puppe). Und vor allem: aus ihnen heraus. Aus ihnen heraus zu leben, zu denken, zu sprechen, zu handeln. Dazu ist es unabdingbar, daß ich den Impulsen, die aus der Quelle des Lebens kommen, keinen Widerstand entgegen setze und mit ihnen gehe.
      Dann durchfließt mich die Weisheit des Lebens selbst und in jedem Moment geschieht genau das, was zu geschehen hat. Soll ich an meinem Stolz arbeiten? Dann wird es geschehen. Sollte ich mir meine Tendenz zur Rechhaberei anschauen? Das wird geschehen. Soll ich auf eine Demo gehen und überall Kreidezeichnungen auf dem Asphalt hinterlassen, auf denen ein Flugzeug mit Chemrails abgebildet ist, zusammen mit den Worten „Look up!“ – dann wird es geschehen. Soll ich mich auf öffentlichen Foren den Angriffen und Verleumdungen jener aussetzen, die in ihrer egoistischen Dunkelkammer gefangen sind, ohne auch nur zu ahnen, wie sehr alles, was sie wahrnehmen, von Iherer Vergangenheit diktiert ist – dann wird es geschehen.
      (Im Tao heißt das Handeln ohne zu handeln. Ich erkenne, daß ich nicht der Handelnde bin. Und ich erkenne: ich war es eigentlich noch nie, habe mir das nur eingebildet, wie ein kleiner Junge, der im Cockpit einer Düsenmaschine auf dem Boden sitzend, vor einer Plastikarmatur eines kleinen Spielzeugcockpits, davon überzeugt ist, daß er die große Maschine fliegt.)
      Wer seine innere Arbeit gemacht, der war nicht nur 5, 10 oder 20 jahre lang bereit dazu, sich zu ändern und sich nichts mehr vorzumachen, ja, der ist es immer noch, denn der Wandel ist etwas Permanentes. Und siehe: Als Belohnung durchfließen ihn Licht, Wahrheit, Schönheit, Freude, Liebe, unendliches Glück.

      Sie urteilen also über etwas, was Sie nicht kennen und werfen mir vor, was Sie, meiner Vermutung nach, selbst nicht zu tun bereit sind: sich zu ändern.
      Kurz: was Sie über das denken, was ich hier geschrieben habe, hat nichts mit dem zu tun, was ich gesagt habe und was ich bin.
      Sondern lediglich mit einem in sich gefangenen und um sich selber kreisenden Geist, der glaubt, er wisse, weil er Symbole dafür formulieren kann.
      Aber bereits diese Symbole sind in unserer Welt nicht mehr das, worauf Sie deuten.

    • Vielleicht ist das hier was für Sie, Major. Habs noch nicht gelesen, da ich die Seite von Herrn Lenz erst heute vormittag entdeckt habe:
      ttp://nichtkampf-prinzip.de/assets/selbstkonfrontation.pdf

    • @Rulai
      Ich wollte eigentlich nur über die dem Klimawandel zugrundeliegenden Faktoren und deren Relevanz für selbigen zu sprechen kommen. Herr Lenz bringt hier einiges durcheinander. Beispielsweise hätte er dringend angeben müssen welchen Zeitrahmen er für die Betrachtung des Klimawandels bzw. Biosphärenwandel zugrunde legt. 150 Jahre, 150.000 Jahre oder 150 Mio. Jahre? Das ist wissenschaftlich betrachtet schon mal extrem unsauber, aber das nur am Rande. Ich fürchte nur zu einer sachlichen Betrachtung werden Sie leider wohl kommen, was ihr kürzlich verfasster Kommentar deutlich zeigt. Ohne Ihnen zu nahe treten zu wollen, bemerke ich dass, Sie ich wohl im Besitz einer bzw. der vollumfänglichen Wahrheit wähnen. Da kann ich nicht gegen anreden.

    • Was den Zeitrahmen betrifft, haben Sie gewiß recht, Major B.
      Zum Multidimensionalen gehört, daß ich meine Betrachtungen auf allen Ebenen anzustellen versuche, die mir zugänglich sind. Ich wollte Mut machen, sonst nichts.
      Daß ich zur Sachlichkeit nicht fähig wäre, sieht ihr Unterbewußtsein offenbar anders?:
      „Ich fürchte nur zu einer sachlichen Betrachtung werden Sie leider wohl kommen, was ihr kürzlich verfasster Kommentar deutlich zeigt.“
      Ich liebe die freud’schen Verschreiber. 😉
      Danke, daß Sie mir Gelegenheit geben, noch mal etwas zu posten. Ich wollte mich hier schon verabschieden, weil ich finde, daß sich die gesamte Atmosphäre inzwischen positiv verändert hat.

      Hier eine Sammlung von Videos von Dane Wingington, den ich als einen der großen Helden betrachte im Kampf gegen die Geoengineering-Verschwörung. Ich ziehe den Hut und verneige mich vor ihm in Dankbarkeit:

      22 Kurvideos. Make your voice heard! Share credible data. Every day counts!

      https://www.youtube.com/watch?list=PLwfFtDFZDpwulG0PJ9IID0iypsRXDSa1E&time_continue=3&v=Ij8DkkEJupk

  5. (Das neue Design im Kommentarforum, gefällt mir gut. Fühlt sich energetisch wie eine Erleichterung an, ohne dieses Pechschwarz.)

    Ich würde noch etwas beitragen wollen, von innen heraus gesprochen und ohne Bezug auf irgendeine Quelle, also ganz ohne Indizien oder gar Beweise. Klima: das ist für mich etwas Natürliches. Es ist da, naturgegeben. Es war schon vor uns da und es wird auch nach uns da sein.
    Klimawandel ist von daher, innerhalb meiner Sichtweise, ebenfalls etwas Natürliches. Er geschieht oder er geschieht nicht. Je feiner die Meßinstrumente werden, desto eher werden wir Schwankungen innerhalb der Parameter feststellen, von denen wir glauben, sie würde das Klima konstituieren. Kennen wir diese Parameter aber wirklich? Und vor allem: kennen wir sie ALLE?
    Klima ist das, was zu einer gesunden Mutter Erde gehört. Vielleicht ähnelt es gar ein bißchen einem Ein- und Ausatmen? Die materialistische Todeswissenschaft weiß aber noch nicht einmal von der Existenz der Lebensenergie und dem universellen Energiefeld, innerhalb dessen sich alles abspielt, was ist. (Energie, die in unterschiedlichen Traditionen unterschiedlich benannt wird: Prana, Orgon, Chi, Pneuma, Ashé, Odem etc.)

    Was mit der Erde und ihrer Biosphäre, in der wir leben, im Moment und seit langer Zeit geschieht, hat leider kaum noch etwas Natürliches.
    Es werden Manipulationen vorgenommen an der Biosphäre der Erde. Und zwar inzwischen vor allem auch Manipulationen, von denen die Öffentlichkeit nichts mehr wissen soll: Geoengineering im globalen Maßstab.
    Innerhalb dieser Manipulationen verwandelt sich die Erde in ein Versuchslabor und alle Lebewesen auf der Erde in Versuchskaninchen.
    Es hat uns niemand gefragt.
    Und wir werden darüber sogar ständig belogen.
    Und die Wissenschaftler, die da am Leben und am Natürlichen herummanipulieren, die wissen nicht was sie tun.

    Diese Manipulationen haben dazu geführt, daß der Kollaps der irdischen Biosphäre kurz bevorsteht, wenn er nicht sogar bereits eingetreten ist. Wir werden es erst in einigen Jahren wissen, ob der Punkt, an dem es keine Genesung mehr geben kann, nicht bereits schon überschritten würde.

    Einen „menschengemachen Klimawandel“ kann es meiner Meinung nach überhaupt nicht geben. Das ist ein Widerspruch in sich. Der Mensch kann die Biosphäre ruinieren mit seinen Manipulationen, er kann die Umwelt verseuchen und den Ast, auf dem er sitzt, absägen und sich selbst und alles, was ihn umgibt, umbringen. Aber so etwas Lebendiges und Natürliches wie ein Klima kann er weder erschaffen noch wandeln.

    Er kann den Käfer aufschneiden, ausweiden, analysieren. Aber er kann ihn hinterher weder so zusammensetzen, daß er dann wieder lebt, noch kann er einen lebenden Käfer erschaffen.

    Wichtig ist jetzt, daß die destruktiven Manipulationen an der Biosphäre aufhören und daß jeder seinen Teil dazu beiträgt und nicht länger die Augen vor dem verschließt, was inzwischen durch 100 000 Indizien weltweit belegt ist.
    (Dazu gibt es wohl schon 1000 handfeste Beweise, und so an die 100 Whistleblower aus allen Bereichen).

    Die beteiligten Wissenschaftler sind ja „glücklicherweise“ dermaßen gierig und ruhmsüchtig, daß sie so dumm sind, ihre Machenschaften und deren Ergebnisse auch noch patentieren zu lassen. Und in diese Patente kann jeder Einsicht nehmen.
    Auf Geoengineeringwatch Punkt org steht auf einer Liste von ca. 160 Geoengineering-Patenten u.a. diese acht hier, die ich intuitiv herausgesucht habe:

    1) Hier ein Spiegel, der in der Ionosphäre hergestellt werden kann, um u.a. Radaranlagen und Abhörtechniken über den Horizont hinaus auszudehnen. (Herr Dr. Klinghardt spricht kurz davon in dem 30-minütigen Vortrag, den ich unten verlinkt habe.)
    https://patents.google.com/patent/US5041834?oq=5041834

    2) Eine elektromagnetische Methode, die Ionosphäre aufzuheizen: A method for forming a cloud of artificial ionization above the earth by initially HEATING the resident plasma at a desired altitude with electromagnetic radiation having a frequency approximately the same as that of the ambient plasma. As the plasma frequency increases due to heating, the radiation frequency is also increased until the final maintenance frequency is attained.

    https://patents.google.com/patent/US4999637?oq=4999637

    Dadurch können Hoch- und Tiefdruckgebiete hergestellt werden!

    3) Schon 1974: Powder Contrail Generation – Herstellung von Flugzeugstreifen aus pulverartiger Substanz

    https://patents.google.com/patent/US3899144?oq=3899144

    4) Schon 1977!!: A combustible composition for generating AEROSOLS for the control and modification of weather conditions consisting of a readily oxidizable substance selected from the group consisting of ALUMINUM, magnesium, alkali-metals and alkaline earth metals; an oxidizing agent selected from the groups consisting of (…)

    https://patents.google.com/patent/USRE29142?oq=RE29%2c142

    5) Sprühvorrichtung; hier auch die Austrittsrohre an den Flügeln.

    A fluid ejector for discharging gases and fluids from an aircraft. The fluid ejector is fastened to an exterior surface of the aircraft and includes an air tube which is spaced apart from the exterior surface of the aircraft by a mast.
    https://patents.google.com/patent/US5104069?oq=5104069

    6) Method to hinder the formation and to break-up overhead atmospheric inversions
    https://patents.google.com/patent/US5425413?oq=5425413

    7) Hurricaine und Tornado-Kontrollvorrichtung:
    https://patents.google.com/patent/US20030085296A1/en

    8) A dust- or particle-based solar shield to counteract global warming – ein Schild aus Partikeln oder Staub, um globaler Erwärmung entgegenzuwirken

    A global warming solution, comprising at least one specially-designed component such as a space craft, with the purpose of counteracting global warming effects upon the earth. The craft may be positioned between the earth and sun and emits a stream of specially designed particles at a chosen density and speed, thus acting as a precision dust- or particle-pump. The material for making the particles can be and augmented by supply vessels. The purpose of the dust shield is to reduce components of solar radiation incident on the earth by variable amounts, thus acting as an extraterrestrial cloud maker with the direct intention of increasing the albedo of the earth and thus mimicking global dimming. It may act within the magnetosphere or actively dope the magnetopause.

    https://patents.google.com/patent/GB2446250A/en

    +++++++++++++++++++++

    Insgesamt ein Horrorszenario von Geoengineering-Methoden. Und wer glaubt, viele von ihnen würden nicht schon längst angewendet, der möge sich weiter um Co2-Ausstoß als Ursache für den Biosphärenkollapps kümmern und ruhig weiterschlafen.

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Umweltarzt Dr. med Dietrich Klinghardt aus seinen direkten Erfahrungen als Arzt von unter anderem auch CIA-Leuten:

    https://www.youtube.com/watch?v=f1eqT-xu54Y
    30 Minuten

    • Uff, Rulai. Hab eben das 30 Minuten-Video mit Dr. Klinghardt angesehen und -gehört und bin gebügelt. Der Mann kommt so glaubwürdig, kompetent, einfach, frei und zugewandt rüber, dass ich zum ersten Mal denke: das stimmt mit der Vergiftung durch Chemtrails. Und er nennt aus eigener langjähriger Arztpraxis auch Wege für die Ausleitung der Gifte. Der Mann ist anscheinend eine hervorragende Quelle der Aufklärung über Geoigeneering – wovon die Chemtrails ein Element sind – und was an Hilfe, Heilung möglich ist.
      Danke Dir sehr für diesen Hinweis !
      Ich will damit umgehen, mich weiter aufklären, diesen gewaltigen Schatten ausleuchten.

    • Liebe Joga Twickel,
      Sie sind noch dran, erfreulich. Ich habe Ihre verrutschte Antwort hier mal hochgezogen, weil ich sie für wichtig halte:
      „Meine, mal innigere, mal weniger innige Verbindung mit der Essenz – genau, daraus kann ich wirklich leben. In Momenten wie jetzt im großen Einverständnis mit dem, was ist.“

      Dieses Einverständnis ist, glaube ich, der Schlüssel zum Frieden. In uns und um uns herum. Akzeptanz dem gegenüber, was ist. So einfach. (Und für den Mind übrigens die totale Zumutung.) Und dann in Einklang mit dem sein, was zu geschehen hat aus der Essenz heraus. Das kann ja auch ein Handeln gegen die Destruktivität sein, die uns allerorten begegnet. Mir fliegt gerade ein Wort zu: „Nichtkampfprinzip“. Ist es nicht sogar vom Autor dieses Blogs? – – –
      Ha, ich hab da gerade was entdeckt: http://nichtkampf-prinzip.de/

      ++++++++++++++++

      Ich schätze Herrn Dr. Klinghardt ebenfalls sehr. Man merkt einfach, daß er weiß, wer er ist. Und wenn jemand wie er über diese Dinge spricht, dann leuchtet auch immer das durch den Alptraum hindurch, was uns daran hindert, in Hoffnungslosigkeit und Depression zu versinken. Ein echter Lichtblick in unsere Situation dieser Mensch.

      Als Umweltarzt mit seinen vielen Jahren empirischer Gewißheiten ist er für mich eine der glaubwürdigsten Quellen in dieser Thematik überhaupt. Es kann ja, was Geoengineering betrifft, nicht mehr um Meinungen gehen, um den Kampf der Meinungen, um Streit und persönliche Ansichten – es kann eigentlich nur noch um Fakten gehen. Um Tatsachen und deren Konsequenzen für unser aller Leben.

      Das Schöne ist, daß Dr Klinghardt uns zusammen mit der Präsentation des Ungeheuerlichen da draußen gleichzeitig Lösungen anbietet, mit diesem kollektiven Schatten klarzukommen.

      Eine Lösung auf der physischen Ebene: Das Enterosgel, das er empfiehlt, hat mich nach MONATEN eines Hustens, den ich nicht mehr loswurde, wieder gesund gemacht.
      Falls Sie dem nachgehen wollen: Enterosgel besteht aus einem Silikat; Polymethylsiloxanpolyhydrat (30 % Wasser) und wird in Deutschland für zwischen 20 und 30 Euro pro 225g-Tube angeboten. (Bei Docsimon punkt de, einer günstigen Internetapotheke, bekommt man es für 13 Euro.)

      Im Moment lese ich übrigens gerade Dr Klinghardts Lehrbuch über Psychokinesiologie. Hochspannend. Und, wie ich glaube, ein Gebiet mit Zukunft, weil immer mehr Menschen – wen wundert’s – Allergien und Unverträglichkeiten entwickeln und durch die Kinesiologie leicht ausgetestet werden kann, worauf wir uns in unserer Ernährung am besten ausrichten sollten.

      So, und jetzt wieder zurück in die Stille.
      Herzlich,
      Rulai

    • Bin weiter dran. Und hab eine link-Sammlung angefangen zum Thema Geoengineering
      https://www.youtube.com/watch?v=OUuUwe85ZlU Film: OVERCAST Klimaexperiment am Himmel (Chemtrail/Geoengineering Doku) am 13.12.2017 hochgeladen. 1:21:50
      https://www.youtube.com/watch?v=naKAQv2iI2g&feature=youtu.be Luft und Raumfahrttechniker berichtet über von ihm ausgeführten Umbau von einem Flugzeug. Es wurde mit Tanks für Spühflüssigkeiten ausgerüstet. Am 19.05.2014 veröffentlicht. 3:13
      http://www.pbme-online.org/ Planetare Bewegung für Mutter Erde Claudia v. Werlhof
      https://www.youtube.com/watch?v=m30JcsQ7fDA Interview mit ihr: H.A.A.R.P. – Die Erde als Waffe? Am 03.02.2013 veröffentlicht. 54:20

  6. Ist es möglich, bei dem, nach dem

    Streit um alle Meinungen und Prognosen über den Biosphärenwandel, den Klimawandel

    zu dem zu finden, was notwendig ist,

    unsere Ängste, unseren Zynismus, unsere Resignation, unsere verrückte Befriedigung und Ablenkung in alldem zu erkennen und loszulassen ?

    Ist es möglich, dabei , dadurch, danach zu dem zu finden,

    was uns am nächsten ist, was der einzig verlässliche Kompass ist ?

    Das SELBST in jedem von uns.

    „In unserer heutigen Zeit ist es meiner Ansicht nach wesentlich, dass dieses Erkennen, wer wir sind, der tiefe Frieden, auch mit unserer Umgebung geteilt werden kann (z.B. mit den Nachbarn, im Büro, im eigenen Kreis). Und das Schöne ist, DU BIST BEREITS DAS … es muss nichts erst erreicht werden, um daraus zu wirken. In deiner Verbundenheit mit der Essenz, strahlst du es anstrengungslos aus.“ https://www.body-satsang.eu/deutsch/news/

    • Ich bin sehr froh, daß Sie hier schreiben; Joga T.
      Ohne diese Essenz, könnte ich das, was um uns herum geschieht, und wie die meisten Menschen mit anderen umgehen, überhaupt gar nicht mehr aushalten.
      Der Drops ist gelutscht?
      Dann pfücke ich mir eben eine Schote von einem Johannisbrotbaum.

  7. Hallo! Hunderte von guten Meinungen und tausende von Argumenten und noch mehr wissenschaftliche Erkenntnisse…was nach unserem Untergang davon bleibt? Ich befürchte eine vergammelte Coca Cola Büchse – mehr nicht! Wir sind hier so viele bei KenFM. Raufen wir uns mal zusammen und labern nicht nur und wühlen in Geschichten alter Männer und deren Theorien.
    Habt ihr Kinder? Ich schon. Das sollte reichen, um für deren Zukunft das Geschwafel mit Taten zu ersetzen! Ohne Ideologien, und Rechts- und Links-Töpfen! Grün gehört auf den Kompost! Wissen statt Glauben! Es gibt Möglichkeiten…

  8. Ich muss zu diesem Artikel etwas sagen.
    Ursprünglich war ein ganz anderer Artikel geplant. Ich wollte dem 6. August 1945 gedenken und etwas über Hiroshima schreiben. Drei Tage vor diesem Artikel habe ich auf Facebook einen kurzen Artikel darüber geschrieben, was mir am Begriff „menschengemachter Klimawandel“ nicht passt. darauf ist eine Welle der Entrüstung losgetreten, die darin kulminierte, dass man mit ein „Battle-Interview“ über die Leugnung des Ökodesasters machen wollte. Ich leugnete nichts in dem Artikel, aber allein, dass ich den Begriff ablehnte, geschah seltsames. Nichts mehr wurde gelesen, zumindest nur von Wenigen, die dann auf darauf hinwiesen, dass der Lenz das doch gar nicht schrieb. Ich schrieb weitere zwei Artikel, um das klar zu stellen. Nichts änderte sich, gar nichts. Ich war der gebrandmarkte, der alles leugnet, ein Klimaleugner.

    Daraus habe ich sehr viel gelernt: Es gibt in der ganzen Debatte um Ja oder Nein oder so oder so nicht nichts, kein einzigen Bericht, für den es nicht einen Gegenbericht gibt. Nichts genaues weiß man- das ist der menschengemachte Klimawandel. Den ich eher menschengemachter Biosphärenwandel (nach Stefan Becker) nennen würde. Denn die ganzen Katastrophen, die wir erleben oder noch erleben werden, werden die Biosphäre betreffen. Klima ist etwas größeres, ganz subjektiv, nach meiner kleinen Einschätzung. Mich selbst beschäftigt dass Thema seit gut 40 Jahren. Und ich habe den ganzen Begriffswechsle ja miterlebt. Alexander von Humboldt war der erste, der den Begriff Klimawandel in den Mund nahm, weil er die vielen schönen Wälder in Amerika damals abholzen sah – für Kaminholz. Humboldt ist auch der Begründer der Ökologie. Das ganze ökologische Denken, dort hat sie seine Wurzel. Doch Humboldt dachte ganz anders, als wir es heute tun.

    Die ganze Debatte, auch hier und überall, ist unsäglich traurig, schreibt Dirk C. Fleck. Womit er recht hat, ich es aber noch nicht wirklich so wusste wie jetzt. Gut eine Woche später. Mein Name wird in Bezug auf den Klimawandel nun zitiert und ich denke darüber, ganz ehrlich: was ich bin doch für ein kleines Lämplein, dass man mich in dieser Debatte nun zitiert. Viele versuchen ihr Ego zu polieren. Gibt es tatsächlich einen menschengemachten Klimawandel, einen menschengemachten Biosphärenwandel? Ja oder Nein! Ich glaube mittlerweile, dass das völlig egal ist. Fakt aber ist, und darüber sind wir hier doch hoffentlich alle einig, dass wir diesen Planeten kräftig verhunzen. Natürlich, und das stimmt auch, dass wir durch die Alternativlosigkeit der Politik und der Olligarchen zum Mitmachen dieser ganzen Schweinereien gezwungen werden, über die Energie und den Hunger, beides müssen wir stillen. Und zu Beidem gibt es längst Lösungen, die dazu führen können, dass wir diesen Planeten nicht mehr zu verhunzen brauchen. Und an denen hängt das ganze Gott verdammte Herrschafts-Prinzip. Das ist das wahre Problem des Wandels. Das wisst Ihr hier alle. Und am ihm hängen tatsächlich alle menschengemachten Probleme. Die Wurzel muss gezogen werden. Diese menschengemachten Problem werden von Gruppen der Finanzolligarchie konserviert und in Schuld auf die Massen gestreut. Es sind gruppenbezogene Menschenfeinde, wie es sie noch nie auf diesem Planeten gegeben hat. Sie sind das Problem aller Probleme. Sie sind die Ursache. So, und weiter kann ich nicht schreiben, denn würde ich es, so ließe ich mich zu etwas hinreißen, was ich mir selbst verbieten muss.

    • „gruppenbezogene Menschenfeinde, wie es sie noch nie auf diesem Planeten gegeben hat“

      Ja, ganz sicher gibt es die, es sind bestimmt die gleichen, die uns gerade mal wieder in einen ganz großen Krieg und schlimmstes Elend für alle Beteiligten führen wollen. Aber wir akzeptieten diese Leute und noch schlimmer, wir wollen sein, wie sie.

      Denn…die SUV´s kaufen WIR uns ganz allein, die Parteien, die sich nicht ausreichend für Klimaschutz einsetzen (also eigentlich alle…) akzeptieren und wählen wir – auch ganz allein – als völlig normal, wir kaufen ständig ganz allein irgendwelchen Plastikmüll, fressen ganz allein Fleisch im Übermaß und befürworten jetzt sogar wieder diese irr-sinnige Aufrüstung und die Wiedereinführung der „Wehrpflicht“ zwecks Ermordung und ins Elend stürzen unserer Mitmenschen. Und was nicht sonst noch alles…

      Und auch das Argument der Hirnwäsche und Verdummung durch die Medien zieht nicht mehr so richtig, denn fast Jeder weiß doch inzwischen, dass sein Verhalten falsch und schädlich ist.

      Es will nur Niemand raus aus den perversen, fetten Kisten, die unsere Strassen verstopfen, raus aus seiner bequemlichkeit und seinem Wunsch nach Reichtum, seinem egogesteuerten Wahn.

      Ich könnte inzwischen kotzen, wie diese Sondermüll-Kisten immer an mir kleinem Fußgänger vorbeibrausen und auch wie viele es sind, fast jedes 3. oder 4 Auto inzwischen in dem so ein Wahnsinniger sitzt, dem unsere Umwelt und das Weiterleben dieses Planeten völlig egal scheint.

      Von oben knallt seit Wochen die Sonne herunter, gleich soll es ein schlimmes Unwetter geben, sehr warscheinlich wird das jetzt immer so weiter gehen mit den Extremwettern und gleichzeitig wälzen wir uns wie Lemminge in unseren perversen fetten Luxusschlitten von einem Stau zum nächsten.

      Die Finanzolligarchie braucht sich gar keine besondere Mühe zu geben, WIR ganz allein sind verantwortlich, wenn wir jetzt nicht endlich Schluß machen und statt dessen völlig egomanisch und komplett blind einfach weitermachen.

      Denn es IST doch inwischen alles gesagt und angedacht, 100 x veröffentlicht, Technologien + Alternativen längst möglich, es ist auch inzwischen völlig egal, ob dieser Klimawandel menschengemacht ist oder nicht und es gibt auch nichts mehr zu dieskutieren oder zu verhandeln…

      nur die Vermeidung schlimmerer Katastrophen, die m u s s menschengemacht sein und zwar jetzt und nicht erst zum Jahre 2050.

      Ich bin inwischen wirlich froh, über meine Geburt kurz nach dem Krieg, liebe Leute, denn die schlimmsten Auswirkungen werde ich mir von oben ansehen können. Aber all die jüngeren und die kleinen Kinder da draußen, die tun mir schon Leid.

      Was mit den Kindern + Enkeln der Finanzolligarchie und der Feinde des Planeten geschehen soll und wie die sich das alles für ihre Kids vorstellen, erschließt sich mir allerdings nicht. (??)

      LG

    • Na, da hat sich ja meine Ahnung bestätigt, daß die Tagesdosis vom 10.11.17 Sie nicht interessiert und weiterhin dieselbe Leier vorgetragen wird.
      Schade drum.

    • Das bezieht sich nicht auf Herrn Lenz, dessen Statement hier ich sympathisch finde.

      In solchen Situationen, Herr Lenz – übelste Anriffe und Beschimpfungen von allen Seiten – helfe ich mir damit, mir bewußt zu machen, daß die heftigsten Kritiker vor allem über sich selbst sprechen und daß sie weder hören, was ich versucht habe mitzuteilen, noch daß sie irgend etwas außerhalb ihrer mental-emotionalen Ichblasen-Befindlichkeit überhaupt wahrnehmen können. Und innerhalb dieser winzigen Blase wird dann alles eingeordnet und mit nahezu alleswissender Attitüde beurteilt.
      So sind fast alle.
      Ist es die Menschheit überhaupt wert, gerettet zu werden?

    • @ lenz
      Mit der Aussage kann ich halbwegs mitgehen! Dennoch sehe ich nicht, wieso man ein neues wort erfinden sollte „biosphärenwandel“? klima hat eine Definition, umwelt eine andere. Was soll die umweltverschmutzung mit dem klimawandel zu tun haben? Die deutsche sprache ist in ihren begrifflichkeiten sehr exakt! Und wieso sind sie so dumm, sich bei „gesichtsbuch“ anzumelden? „gesichtsbuch“ ist der ort für ideologen, wie z.b. bonath!

    • @ Rüdiger Lenz
      Zunächst meine große Anerkennung für Ihre Sätze:
      „Gibt es tatsächlich einen menschengemachten Klimawandel, einen menschengemachten Biosphärenwandel? Ja oder Nein! Ich glaube mittlerweile, dass das völlig egal ist. Fakt aber ist, und darüber sind wir hier doch hoffentlich alle einig, dass wir diesen Planeten kräftig verhunzen.“
      Allgemeinverständlich, ehrlich, konsensfähig. Die ganze Wissenschaftler-, Politiker- und Industriemanager-aussagen und -prognosen, die sämtlich korruptionsverdächtig sind, beiseite gelassen. Echt klärend !
      Vom Verhunzen unseres Planeten hat hier jeder sicher konkrete Beispiele vor Augen – aus dem eigenen Alltag. Brauche ich ein Auto ?

      Ich will hier ein wenig genanntes Beispiel nennen: auch unsere Gedanken, unsere Worte können unsere Biospäre, unseren Planeten verhunzen. Gedanken erschaffen Realität.
      Dazu meine Frage an Sie, Herr Lenz: was ist Ihr Motiv gewesen, ausgebreitet die folgenden Weltuntergangsgedanken zu denken und öffentlich zu verbreiten ?
      “ Fakt ist, wir alle und unsere Nachkommen werden im Zeitalter der Katastrophenverdichtung leben, dem Anthropozän, wie man es ausserhalb der Wissenschaften nennt. Wir erleben die Verdichtung der Katastrophe derzeit, schleichend, nicht riechend und nicht schmeckend, fühlbar durch das Wetter, dass nur die Vorhut von dem darstellt, was als Auslöschung der Menschheit niemals in unseren Geschichtsbüchern Erwähnung finden wird. Denn unsere Geschichte ist dabei, zu enden. Niemand weiß wann, doch der Stein rollt. Es wird für die letzten Überlebenden, also die, die den Großteil der Welt noch als Wüste erleben werden, schlimmer werden als für die, die einen Fallout, also einen nuklearen Winter zu erleben hätten.

      Bei einem Klimawandel solchen Ausmaßes, wie er uns laut Wissenschaften bevorsteht, werden die Pole ihren Kurs ändern. Kontinente werden sich bewegen, das Magnetfeld der Erde wird sehr stark schwanken, Waldbrände werden über Jahre brennen, bis das Magnetfeld der Erde gänzlich kippt. Und wenn das geschieht, dann erleben wir endlich live all die Hollywood-Szenarien aller großen Actionhelden der letzten 30 Jahre in einem Bruchteil eines Tages zusammengepresst und für die Dauer von Monaten, ohne Pause.“

      Ich halte das für extreme Verhunzung unserer Biosphäre. Was motiviert Sie, solchen Spekulationen nachzugehen und sie als Fakt darzustellen und zu veröffentlichen ?

      Diese Weltuntergangsprognosen relativieren Sie dann in Ihrem eingangs zitierten Kommentarbeitrag. Was für ein total extremer Widerspruch !

      Schließlich bin ich überzeugt, dass Ihre Ursachendiagnose
      „Diese menschengemachten Problem werden von Gruppen der Finanzolligarchie konserviert und in Schuld auf die Massen gestreut. Es sind gruppenbezogene Menschenfeinde, wie es sie noch nie auf diesem Planeten gegeben hat. Sie sind das Problem aller Probleme. Sie sind die Ursache.“
      eine entscheidende Leerstelle hat: jeden von uns als mitverantwortlich. Wer von uns kann sagen, seinen egoistischen Schatten – der Macht will, Besitz, Bequemlichkeit, der feige ist und und die gewaltigen menschlichen Potentiale, die in jedem von uns da sind, die retten und heilen können, ständig bezweifelt, leugnet, ignoriert – erkannt, durchschaut und losgelasen zu haben ?

      Konzentrieren wir uns auf unseren gewaltigen ungenutzten, ungewagten Potentiale. Nehmen wir uns Zeit, viel Zeit, sie in uns zu finden, zu erforschen, sie zu entfalten und in unserer Biosphäre wirksam werden zu lassen.

    • @ s.ist w.
      Nach 40 jahren klimapropaganda sollte man schon wissen, dass sich klima auf eine statistische Durchschnittsgröße, bezogen auf 30 jahre definiert. Wenn der bildungsbürger sich diesbezüglich informiert, dass der daten-input diverser klimamodelle chaotisch ist, was wird wohl als output herauskommen?

      Umwelt hat einen realen und regional begrenzten natürlichen Bezug. Je nach „bedarf“ wird diese zerstört oder „ renaturiert“. Siehe dazu die geschichte des schwarzwaldes ich glaube anfang 19. Jahrhundert!

    • @ s. ist w.
      selbstverständlich!
      wie wir alle wissen, ist „Natur“ eines der drei Produktionsfaktoren und wird gern ökonomisch solange missbraucht, bis die rückkopplungseffekte auf dem mensch vor ort so starke Auswirkungen hat, dass dieser mit starker Lobby Renaturierung betreibt. ohne das diese Prozesse Auswirkung auf entfernte Gesellschaften hat.
      Beispiel:
      1.jeder weiß, dass die Temperatur und die Regenintension in einer Metropole größer ist, als im Umland dieser Metropole.
      2. die Rodung für agrarflächen in argentinien hat hier keinen Einfluss, aber führt zu massiven öko-Problemen vor ort
      3. China hat durch riesige Aufforstungsprogramme die Ausbreitung der wüste Gobi zum stillstand gebracht, hatte hier auch keinen Umwelteinfluss.

      so gibt es eine menge an Beispielen historischer und gegenwärtiger art.

      der punkt ist folgender, für die Umwelt in seiner Region kann man sich angergieren, aber an klimaveränderung, damit meine ich den natürlichen, kann man sich nur anpassen, sicher nicht beeinflussen!

      hier noch eine kleine propagandageschichte aus den 80`ziger

      https://www.youtube.com/watch?v=1_lzulalrsA

    • „die Rodung für agrarflächen in argentinien hat hier keinen Einfluss, aber führt zu massiven öko-Problemen vor Ort“

      Das das zu massiven Problemen vor Ort führen kann, ist wahr.
      Das große Rodungen auch Auswirkungen auf das Weltklima haben, wollen sie bestreiten?
      Das hat es schon immer getan. Nicht in dem Ausmaß, aber das wurde meines Wissens nachgewiesen.

      Das schlimme ist, das unsere Generation weiß (oder wissen kann), was sie anrichtet und trotzdem weiter macht.
      Das wussten vorherige Generationen nicht. Es gibt keine Ausreden mehr.

      Sie denken wahrscheinlich immer noch, dass der Mensch alles wieder reparieren kann.
      Eine große Fläche gerodeten Regenwaldes wieder „aufzuforsten“ und alles stellt sich dann wieder automatisch ein.
      Das ist bestenfalls Schadenbegrenzung, aber keine Lösung!

    • @s.ist w.
      komm mir mal nicht so dumm daher!

      „Das hat es schon immer getan. Nicht in dem Ausmaß, aber das wurde meines Wissens nachgewiesen.“
      bitte nachweise erbringen wann, und wer?

      „Das ist bestenfalls Schadenbegrenzung, aber keine Lösung“

      wann und für wen soll eine „lösung“ gefunden werden und in welcher Epoche?
      bist du 15? wie naiv muss man sein um in lösungs-theologie zu denken? oder um es auf den punkt zu bringen, es gab eine zeit in dem die judenfrage einer „lösung“ bedarf und was ist aus der „lösung“ geworden?

      was für eine Schulbildung hast du genossen?

    • Das freut mich sehr, Rulai ! Liebe Grüsse ! Meine, mal innigere, mal weniger innige Verbindung mit der Essenz – genau, daraus kann ich wirklich leben. In Momenten wie jetzt im großen Einverständnis mit dem, was ist.

      Ob sie was beiträgt zur Verbesserung unseres Lebensraumes, die linke Sammlungsbewegung, die gerade entsteht ? Ich mach mit, empfinde sie als Chance: http://www.spiegel.de/politik/deutschland/linke-sammlungsbewegung-raus-aus-der-wagenburg-gastkommentar-a-1221568.html

    • Hallo keeneahnung, wärs nicht besser, mal früher ins Bett zu gehen und lecker zu schlafen ? Vielleicht gehts danach verständiger und weniger aggressiv.

  9. @Rüdiger Lenz und zu:

    Und diese Auswirkungen können Jahrzehnte, Jahrhunderte oder gar Jahrtausende auf sich warten lassen, bis wir sie bemerken. Sie werden eintreten, das ist gewiss! Wie dann miteinander wechselgewirkt wird, steht in den Sternen. Kein Computer dieser Welt kann das alles berechnen. Vielleicht ein Quantencomputer, irgendwann. Die Klimawissenschaftler wissen das und haben ihre Wissenschaft gemäß der Theorie vom menschenverursachenden Klimawandel neu definiert. Und ihre Ergebnisse sind dadurch exakter geworden. Sie binden en gros in ihre Szenarien die Sonne und das Magnetfeld nicht mehr mit ein. Weil schlichtweg die Rechenleistungen dafür nicht ausreichen. Der menschengemachte Klimawandel ist ein Konstrukt von Rechnern. Und dass es ein Konstrukt ist, muss nicht zwangsläufig heißen, dass sein Ergebnis falsch ist. Wichtiger wäre, die Unbestimmtheit mit einzubeziehen oder sie möglichst klein zu halten. Das, was am Klimawandel vom Menschen verursacht ist, das ist die Ökosphäre und die Biosphäre.

    (Ende des Zitats)

    Lieber Rüdiger Lenz,
    ich gehe bezüglich Ihrer „erkenntnistheoretischen Skepsis“ ja durch aus konform mit Ihnen.

    Aber irgenwie ist Ihre Positionauch irgendwie kryptisch, um nicht zu sagen widersprüchlich. Einerseits weisen Sie berechtigt auf die Unbestimmtheit der Computermodelle hin. Dann darauf ,dass das nicht unbedingt heißen muss, dass diese falsch sind. Nicht aber darauf, dass es auch gute Gründe gibt, die einen im logischen Gegenzug an ihrer Richtigkeit zweifeln lassen können. Andererseits schreiben Sie auch wieder, dass Sie persönlich an der Richtigkeit der Szenarien, die den menschengemachten Klimawandel behaupten, keine Zweifel hätten.

    Ist der Druck in der „Szene“ hier so groß, dass es ratsamer ist sich besser mal nicht festzulegen?

    Und was haben die allgemeinen (nicht falschen) astronomischen Szenarien, wie ein möglicher magnetischer Polwechsel und die (richtigen) Ausführungen über die astronomischen Verhältnisse im Sonnensystem ganz genau mit der (eher wissenschaftstheoretischen) Kritik der Prognosezenarien bzw Computermodellrechnungen zu tun?
    Soll man vielleicht auch noch das prognostizierte Verglühen des Planeten aufgrund des (astronomisch) endzeitlichen „Aufblähens“ der Sonne ins Spiel bringen? (-:

    Also insgesamt scheinen Sie sich über das alles offenbar doch noch sehr unsicher zu sein. Oder verstehe ich Sie da einfach nicht richtig? Dann sollten Sie sich zumindest so klar äußern, dass es auch ein Durchschnittsintelligenzler wie ich versteht. (-: (-;

    • Egal was man in Bezug auf dem m.K. schreibt, es folgt der Shitstorm und ich bin kein Klimawissenschaftler. In den Tagen, wo ich anfing darüber zu schreiben bis hin zu diesem Artikel ist gleichzeitig bei mir ein Wachstumsschub losgetreten, der mich an beiden Theorien zweifeln ließ. Die Ergebnisse werden stimmen. Die Frage in mir aber wurde immer heftiger: Was ist denn da überhaupt gemessen, wie und zu welchem Zweck. Ich stelle immer mehr die Heuristik hinter den Theorien der Wissenschaftler in Frage, nicht aber die Katastrophe selbst. Die Frage ist nur: Was ist es wirklich, was der Drache uns zeigen will. Das wurde mir immer klarer. Und ich finde es sehr gut, dass Sie es hinterfragen. Ja, ich bin mir dessen Allem noch immer sehr unsicher. Wer das in der Frage nicht ist und sagt: „Ich kenne das Rätsel des Kannichenbaus und habe die Lösung“, der hat keine, wohl aber ein Konzept, seine Ohnmacht in Macht zu wandeln. Die Beschäftigung mit den vielen theoretischen Ansätzen zeigte mir auf, dass wir aufhören sollten Gott zu spielen, dass wir damit endlich aufhören sollten zu behaupten, dass ich etwas weiß, dass du nicht weißt. das ist ein macht gegen die eigenen innere Ohnmacht-Spiel. Die ganze Wissenschaft ist das Ausspielen von Gott. Dahinter komme ich immer mehr. Wobei ich nicht den Gott der Kirche damit meine. Eher den, den man erkennt, wenn man sich mit der Natur beschäftigt.

    • Rüdiger Lenz, ich kann Ihre Ausführungen teilweise nachvollziehen. Was ich nicht nachvollziehen kann, ist die Verleugnung dessen, was jeder mit eigenen Sinnen wahr nehmen kann. Und das ist u.a. die Ausbringung von sog. „Lichtreflektoren“, nämlich den Chemtrails, am Himmel. Wer die nicht von den üblichen Kondensstreifen unterscheiden kann bzw. sich von der Herrschaft einreden lässt, das seien die üblichen Kondensstreifen, mit dem stimmt irgend etwas nicht. Entweder, diese Leute haben unbewusst Angst vor der Wirklichkeit, oder sie haben ganz bewusst Angst, die Wahrheit öffentlich auszusprechen. Und Sie, Herr Lenz haben z.B. ein Alter, mit dem sie sich sicher noch an den unverschleimten blauen Himmel genau erinnern können, genauso, wie wir.

    • @ Manni, die tagesdosis ist kein Buchauftrag 🙂 Ich bekomme wirklich unzählige Hinweise auf etwas, dass ich nicht erwähnt habe. Ja, habe ich nicht, weil ich auf KenFM kein Buch veröffentliche. Einfach mal bei Booklooker eingeben: „Kriegswaffe Planet Erde“ 🙂 Das Buch gibt es schon.

    • Oje, Rüdiger! Dieses Buch haben wir schon kurz nach Erscheinen der 1. Auflage gehabt. Aber darum geht es doch gar nicht. Sie wissen doch selbst, dass jetzt Politik von unten von jedem einzelnen gefragt ist und dazu gehört die Zivilcourage, sich zu dem zu bekennen, was man selbst wahr genommen hat, auch in der Öffentlichkeit! Es genügt doch nicht, auf ein heikles Thema nur mit dem Hinweis auf ein Buch hinzuweisen, was sie ja jetzt auch nur nach Nachfrage getan haben! Sonst ist das hier doch auch nur ein langweiliger, feiger Spiesserverein! Wer hat denn hier z.B. von den usern bisher aus eigener Anschauung über Chemtrails geschrieben? Und wie sind diese user/innen zum Teil von den meisten anderen angefeindet worden! Von Ihnen jedenfalls haben die bisher auch nie Unterstützung bekommen!

    • Auf die Intellektuellen können wir im Kampf gegen Geoengineering nicht zählen.
      Erst vor kurzem ist wegen eines Beitrages auf Exomediatv in einem Interview mit einem investigativen Journalisten, von dem ich bisher viel gehalten hatte, dieses Statement hier gemacht worden: „Das ist die Bullshit-Fraktion.“
      Wer?
      Na, jene, die versuchen, über den verheerendsten Anschlag auf das ganze Leben hier aufzuklären, den es auf dieser Erde die letzten paar tausend Jahre gegeben hat.
      Und woraus zog er seine Erkenntnis? Aus der Filmaufnahme von Bombern aus dem zweiten Weltkrieg, wo ebenfalls bereits Kondensstreifen zu sehen waren, wie man sie heute am Himmel sieht.
      Bei ein bißchen Nachforschung hätte der kluge Mann auf die Tatsache stoßen können, daß es diese Aerosol-Asubringungen bereits im 2. Weltkrieg gab.
      (Man sieht beispielsweise auf einem Video von Dane Wigington, wie die Streifen plötzlich allesamt abreißen.)
      Und das zweite, worauf er sich bezog, waren die Fotografien von zusätzlichen Tanks im Inneren von Flugzeugen, die gerne als Beweis für das Sprayen herangezogen wurden.
      Ich weiß nicht mehr genau, was er dazu sagte, der Herr Pohlmann, denn ich war da schon so geschockt, daß ich
      ihm gar nicht weiter zuhören wollte.)

      Wer nicht in dieser Welt lebt sondern im Kopf und vor allem in Konzepten, den können wir nicht erreichen.

      Ich brauchte vorhin gerade mal zwei Minuten um zu sehen:

      Zwei Flugzeuge in derselben Höhe, eines davon mit dicken Trailstreifen, die stehen blieben, das andere völlig ohne.
      Habs auf dem Handy.

      Und das zweite war ein Flugzeug, das über der Stadt sprühte und plötzlich damit aufhörte, zu sprühen.
      Es flog dann durch eine Wolke, der Strahl fing wieder an, ging dann, stotternd, noch einige male an und aus, und
      es flog ganz ohne Streifen davon.

      Ich brauche eine halbe Stunde, um aus meiner direkten Erfahrung beweisen zu können, was da vor sich geht.

      Die Intellektuellen schaffen das nicht.

      Wo die leben? Keine Ahnung.

      Mit geknickten Grüßen von einem bekennenden Mitglied der „Bullshit-Fraktion“.

      Wieder einer weniger, den ich noch glaubwürdig finden könnte…..

    • Sie leben in einer Konzept-Welt. einer längst verrotteten noch dazu- und wollen sich anscheinend in trauter Mehrzahl lieber bis an ihr Lebensende weiter belügen lassen, anstatt sich auf ihre ureigensten Sinne zu konzentrieren und sich als einzelne auch selbstbewusst dazu zu bekennen. Sie wissen nicht, dass ein Mensch nur dann wirklich „lebt“. Alles andere ist Vegetieren. Mich trösten dabei immer große Geister wie Berthold Brecht, dessen voraussichtlich ultimative Biographie gerade herausgekommen ist. Ich wusste noch gar nicht, dass er zeitlebens bei instabiler Gesundheit war. Er wäre sicher mit uns gewesen. „Lasst mich in Ruhe“ sollen seine letzten Worte gewesen sein, als er mit 58 jahren an einem Herzinfarkt starb. Das kann ich gut verstehen.

    • Ich hab mir die Stelle nochmal angehört und feststellen müssen, daß ich, erstens zu früh ausgestiegen bin, und zweitens, wohl nur mit einem halben Ohr zugehört habe. Es ist nicht ganz so schlimm, wie ich glaubte, aber immer noch schlimm genug. D.P. kann sich nicht vorstellen, daß über Beimischungen zum Treibstoff hinaus Aerosole versprüht werden können.
      Um Militärmaschinen geht es schon gar nicht.

      Über zwei Patente wird in diesem Interview kurz gesprochen, auf Geoengineeringwatch Punkt org sind 160 (in Worten einhundertundsechzig!!!) aufgelistet, das erste stammt aus 1891, das zweite von 1913.

      https://www.geoengineeringwatch.org/links-to-geoengineering-patents/

    • Ach so, ich dachte Sie hätten das Werk von Rosalie Bertell auch gelesen, das Sie hier empfehlen. Warum beziehen Sie keine Stellung dazu? Sie können es ja auch alles kritisieren, können behaupten, das gibt es alles nicht, dieses Geo-Engineering, auch keine Chemtrails. Aber nein, Sie schweigen sich über dieses Thema lieber aus. Es wird gar nicht erst redlich in Dikussion gebracht. Das ist diese typische Ignoranz und Unaufrichtigkeit dieser Spiessergesellschaft. Und so passiert überhaupt keine Veränderung. Es bleibt beim Hin-und Hergelabere und diejenigen wenigen, die den Mut haben, aufrichtig zu sein, werden weiter mundtot oder auch mausetot gemacht.
      Wenn die Mehrheit mutig und aufrichtig wäre, wäre das irgendwann gar nicht mehr möglich.

    • Endlich habe ich das Video von Dane Wigington gefunden, das auf den „B 17-Bomber-„Beweis““ eingeht, der eines der Hauptargumente der Desinformationsmedien dafür ist, daß wir da oben nur Kondensstreifen sehen. Denn schließlich gab es jene ja bereits im 2. Weltkrieg, nicht wahr? Sogar Herr Pohlmann hat sich von diesen Fotos einwickeln lassen.
      Danke Wigington zeigt den Moment, wo diese Streifen abreißen. Fünf-Minuten, die uns die Augen öffnen könnten.

      ttps://www.youtube.com/watch?list=PLwfFtDFZDpwulG0PJ9IID0iypsRXDSa1E&time_continue=3&v=Ij8DkkEJupk

      Leider nur auf Englisch, aber allein die Bilder überzeugen, wie ich finde.

  10. Leider hat sich der perverse Allmachts-Machbarkeitswahn, dessen Geburt im spätmittelalterlichen Europa ich weiter unten versucht habe, zu skizzieren, nicht nur erhalten, sondern hat immer noch giftigere Blüten getrieben. Die giftigste von allen, die jetzt unseren ganzen Planeten bedroht, ist das sog. „Geo-Engineering“, das wohlweislich vor der Weltöffentlichkeit so gut es geht verborgen gehalten wird. „Menschengemachter Klimawandel“ ist eine raffinierte Mogelpackung, um von diesen wahrhaft lebenszerstörerischen Aktivitäten der Miltärs dieser Welt abzulenken. Das Klima hat sich nachweislich immer schon über lange Zeitabschnitte und allmählich gewandelt, Grönland heißt ja „Grünes Land“, das es tatsächlich einmal war. Alles ist natürlicherweise immer im Wandel und nicht statisch. Aber das, was wir jetzt haben, ist etwas ganz anderes und es ist auch nicht primär durch Kühlschränke oder Kuhfürze hervorgerufen worden, sondern wird durch massive und ständige brutale Eingriffe in die Natur hervorgerufen. Die Chemtrails sind dabei nur ein Segment des Ganzen, aber doch für alle sichtbar und allein schon schlimm genug. Verseuchen nach und nach alles Lebendige mit hochgiftigen Partikeln in Nanogröße, die sich von weit oben, wo sie ausgebracht werden, ständig nach unten absenken, am massivsten und schnellsten mit dem Regen. Diese Chemtrails sind Teil der militärischen Abhör-und Überwachungs-Technologie.

    • Ich weis gar nicht, warum ihr Probleme mit Chemtrails habt.
      Da gibts doch so viele Konstruktionen, die man sich bauen kann um sich „wirksam“ zu schützen.
      Das Internet ist voll davon.
      Mit etwas handwerklichen Geschick ist man da safe. 🙂

    • Ihr Humor ist auch hier nicht nachvollziehbar, schwarzweiss. Was steckt dahinter? Einfach nur schlichtes Unwissen?

    • Unwissen – was ist das? Dummheit – oder das man nicht alles glaubt, was einem aufgetischt wird?
      Sie glauben an Chemtrails – aber nicht, dass der Mensch das Klima beeinflusst.
      Ich glaube genau, das Gegenteil. Na und? Wo ist das Problem.
      Vielleicht irren wir beide?

    • Sie haben entweder mein Kommentar nicht richtig gelesen, oder jetzt absichtlich falsch bzw. grob ungenau interprertiert. Wir „glauben“ nicht an Chemtrails, wir sehen sie seit 2002/3 hier in Deutschland- und bekennen uns zu unserer eigenen Wahrnehmung. Und ich habe nicht geschrieben, dass der Mensch das Klima nicht beeinflusst, sondern ganz im Gegenteil, dass es von Menschen vor allem durch das Geo-Ingeneering kaputt gemacht wird- und nicht „nur“ das Klima bzw. unser Wetter.

    • Das freut mich das Sie nicht an Chemtrails glauben. Nee – schon wieder Falsch!
      Sie glauben es zu wissen oder fühlen es?
      Sie beobachten den Himmel, und das lässt keinen anderen Schluss zu?
      Und damit ist für sie die Sache abgehakt ?
      So richtig? Wenn ja, belassen wir es dazu.
      Wir kommen da eh keinen Schritt weiter voran.
      Ich käme da in eine Situation, in der ich etwas beweisen müsste, das es meiner Meinung das nicht gibt.
      Beweisen, das es etwas nicht gibt, ist immer unmöglich.

  11. Wie umgehen mit dieser niederschmetternden Erkenntnis?

    Problemanalyse: Woran liegt die Temperaturerhöhung? Welche Teile sind menschengemacht? Diese dann beheben!
    Ich glaube das Hauptprobleme ist Geld und als Folgeproblem Rohölverbrauch und Verstädterung.

    Alles Liebe

  12. Die Seele des kapitalistischen Menschen besteht aus Abwehrmechanismen; in Hauptsache dem bewährten Team Verdrängung und Projektion. Dem psychologischen Widerpart des kategorischen Imperativs, das da lauten könnte: „Tue alles so, das es nur dir nutzt und allen anderen schadet.“ Mit diesem Leitsatz einer egoistischen „Verdunkelung“ waren schon die Konquistadoren ausgestattet um ohne Gewissensbisse in IHR El-Dorado vor- und einzudringen und alle „Wilden“, die sich darin ungebührlich herumtrieben, mit missionarischen Eifer zu bekehren oder noch besser direkt ungerührt nieder zu schlachten. — Wie könnte ein Kapitalist heute erfolgreich externalisieren ohne diesem wunderbaren Duett der seelischen Abwehr, welches von den einstigen Eroberen des Kontinent eingeführt und salonfähig gemacht wurde? Die Nachfahren der Konquistadoren, echte, zu Kriegen, Mord und Todschlag neigenden Hardcorekapitalisten geben sich allerdings heute mit einer gewöhnlichen Projektion von Primitivität und Boshaftigkeit nicht mehr zufrieden. Das wäre in Zeiten der journalistischen Recherchen und Nachforschung zu wackelig und unsicher. Sie sind erst beruhigt, wenn die als „Die Bösen“ abgestempelten tatsächlich die ihnen zugeschriebene Rolle auch wirklich spielen und darstellen. Ihre gewünschte Projektionsrealität tatsächlich hervorzurufen, darum geht es ihnen hauptsächlich in dem irrsinnigen, für einen Beobachter oft nur schwer nachvollziehbaren von sinnlosen Kriegen und Gewalt durchwirkten, allgemein traumatischen Massenpsychodrama, welches man mit dem Wort (Law&Order) Politik umschreibt. Da für diesen schwarzmagischen Kraftakt….. (Verdrängung und [zu einer Parallelwirklichkeit verstiegenen] Projektion… mittels Feindbilder, überlegener Bewaffnung, asynchronen Kriegen, False Flag OPs, Propaganda, Doppelsprech, Lügenstories, Drohnenmorden, Terrorinszenierung, digitalen Fälschungen, CIA-Regimechanges und dem ganzen sonstigen, abturnenden Fake-ZINNOBER, der ja keinerlei Lösungen von irgendetwas bringt, also irgendwie vollkommen sinnlos ist, aber weltpolitisch ungeheuer bedeutend scheint)….. praktisch die gesamte seelische Energie gebunden, degeneriert oder einfach aufgebraucht wird, merkt keiner der Entscheidungsträger mehr, wie der Organismus Erde nebenbei zu Grunde geht. Auch die Erde ist, wie alle anderen kapitalistisch verwertbaren Objekte, im Falle einer „Beäugung“ durch einen Hardcorekapitalisten nur eine zu einer willfährigen Maschine degradiertes, ausbeutbares weißes Ding, welches einer speziellen Nutzenprojektion unterliegt. – Ich meine wir (der Teil der Menschheit, die sich heute in einer ähnlich bedrohten Situation befinden, wie einst die Indianer gegenüber den mit gespaltener Zunge redenden, weißen Eindringlingen 🙂 )wissen und fühlen, dass die Erde kein Ding der Ausbeutung ist. Die Indianer waren dem Wissen der westlichen Zivilisation über das Leben Lichtjahre voraus. Die westliche Wissenschaft streckt zaghaft und ungläubig ihre verwirrten Fühler in Bereiche aus, in denen die Weisheit der Naturvölker schon lange heimisch ist. Die Konquistadorenkrankheit des Herzens, die nur durch Gold (oder heute „schwarzes Gold“) zu heilen ist, hat sich als die tödlichste Krankheit, die die Menschheit jemals heimgesucht hat, herausgestellt. Ich bin auf der Seite der Weisheit der Indianer, des Lebens im Hier und Jetzt. Das damit kompatible Geschenk der westlichen Zivilisation ist die technische Verwertung des Sonnenlichts mittels Quantenmechanik. Es ist nie zu spät für das schier endlose Gold der Sonne. Im Gegenteil: Es wird mit jedem giftigen fossilen Irrsinnstag sinnvoller.

    • Die Menschheit macht heute mehr denn je eine Grenz- Erfahrung. Der Umgang mit unserer Erde zeigt sich immer deutlicher und unmittelbarer in neuen Katastrophen. Statt immer wieder neu die Schuldfrage zu stellen und sich letztendlich dardurch selbst von aller Schuld freizusprechen ist ein sehr großes Problem.

      Wir betrachten die Erde nur abstrakt, packen sie in Formeln und Statistiken und verinnerlichen nicht das Leid, was der Erde angetan wird. Erst wenn das Leid für den Menschen erfahrbar wird kann sich etwas ändern. Die „Täter“ können sich (heute noch) vor dem anstehenden Leid besser schützen als die sogenannten „Schwachen“.

      Der Mensch traut seinen eigenen Wahrnehmungen nicht, stützt sich auf Experten, um selber ruhig schlafen zu können. Wir fahren intellektuelle Bollwerke auf und verbreiten Scheinlösungen, um sich imaginär daran festzuhalten. Wir verlassen uns auf möglich neuen Erfindingen und hoffen im Stillen auf einen neuen „Öko-Diktator“.

      Darin liegt nichts Gutes, denn erst mit dem Mitgefühl für unsere Erde kann Veränderung und Besserung geschehen. Die Erde braucht die seeliche Kraft des Menschen. Die Menschheit braucht das innere Licht. Sie muss in Ihrer Gesamtheit ihre eigenen Stärke im Sinne der eigenen Verantwortung im kosmischen Zusammenhang bewusst werden.

    • PS:
      Dein Text hat mir gut gefallen. Insbesodere folgende Aussage:

      „Sie sind erst beruhigt, wenn die als „Die Bösen“ abgestempelten tatsächlich die ihnen zugeschriebene Rolle auch wirklich spielen und darstellen. Ihre gewünschte Projektionsrealität tatsächlich hervorzurufen, darum geht es ihnen hauptsächlich in dem irrsinnigen, für einen Beobachter oft nur schwer nachvollziehbaren von sinnlosen Kriegen und Gewalt durchwirkten, allgemein traumatischen Massenpsychodrama, welches man mit dem Wort (Law&Order) Politik umschreibt.“

  13. Hochinteressant auch die Thesen von Joachim Zillmer. Der sagt und belegt das auch eingänglich, dass zB Dinosaurier bis vor ein paar Tausend Jahren gelebt haben (und im übrigen mit dem Menschen zusammen).
    Er ist Geologe und macht das an Funden und Versteinerungen fest.
    Ganz viele fossile Funde die auf ein paar Hundertausend oder Millionen Jahre datiert wurden, wurden nicht ducht radiologie datiert sondern durch blanke Theorie…
    So auch die Theorie dass Berge (und der Grand Canyon) in Jahrhunderten entstanden…
    Auch hier belegt er (für mich aufschlussreich) dass so etwas durch „Katastrophen“ innert weniger Tage und Wochen entstand.
    Nur weil jetzt Forscher versteinerte Skelette von bestimmten Tieren auf Bergen überhalb der Baumgrenze finden oder Sedimente von Meeresbewohnern muss das noch lange nicht heissen, dass damals da Wasser war oder das Klima anders.
    Viel naheliegender ist doch; der Berg kam zum Propheten und nicht umgekehrt, also er entstand in extrem kurzer Zeit und nahm entsprechendes Material mit!
    Ich halte es für mäglich, ja sogar wahrscheinlich, dass die Zyklen hier auf Erden gar nicht so lang sind wie sie und die „Wissenschaft“ weiß machen will. Vielleicht läuft der jetzige Zyklus erst 6 – 7000 Jahre?!
    Vorher gab es eine Katastophe, evtl. Polsprung und damit verbundene verheerende Zeit des „Resets“?
    Hochkulturenreste, Pyramiden, altes hochentwickeltes Wissen,alles weg…
    Man schaue mal mit offenen Augen in die Welt…
    Wie soll ein versteinertes Koralleriff am rande des toten Meeres Millionen Jahre alt sein? Extremtemperaturen, Erosion usw.. da wäre nichts mehr übrig. Nein, es sind ein paar Tausend.
    Der Nordpol wandert mit zunehmender Schnelligkeit, evtl kommt innerhalb der nächsten 100 Jahre der Spung?
    Wenn der so weiter läuft ist er 2035 – 2040 in Sibirien…
    Aber schön dass unsere „Hochkultur“ (die definitiv keine ist) radioaktiven Müll vergräbt…
    Das Leben hier auf der Erde ist extrem fragil, es braucht gar nicht so viel und es gibt einen Reset…
    Menschen gemachter Klimawandel?! Wenn sich was auf unser Klima auswirkt sind das Chemtrails, die Abholzung der Wälder, die vernichtung von Agrarland (1/3tel in den letzten 50 Jahren) und vor allem ; massive Eingriffe in die Wasserkreisläufe.

  14. Zur Bestätigung eines vorhandenen Treibhauseffektes wird in Klimamodellen eine mittlere Durchschnittstemperatur ohne Treibhausgasen von -18° Celsius (= 254,9° Kelvin) auf der Erdoberfläche errechnet (siehe hierzu auch Wikipedia: Treibhauseffekt).
    Dies kann jeder selber mit dem Stefan-Boltzmann-Gesetz nachrechnen. Die Temperatur errechnet sich aus der vierten Wurzel eines Bruches. Im Zähler dieses Bruches wird der Albedo (1-0,3) multipliziert mit der Solarkonstante (1368 W/m²) und multipliziert mit der Querschnittsfläche der Erde (πr²), geteilt durch den Nenner mit Boltzmann-Konstante σ=5,6704*10^(-8) mal der Kugeloberfläche der Erde (4πr²). Ergibt tatsächlich einen Wert von -18° Celsius = 254,9° Kelvin.
    Wenn man diese errechneten -18° C (ohne Treibhausgase) mit einer geschätzten mittleren Oberflächentemperatur der Erde von angenommenen +15° C (mit Treibhausgasen) vergleicht, hat man tatsächlich einen kräftigenTreibhauseffekt mit einer Differenz von 33°C.
    Der Fehler in dieser Formel ist allerdings, dass die Sonne am Tag immer nur eine Hälfte der Erdkugel bestrahlt, während die andere Hälfte nachts abkühlt. In dieser Formel wird allerding eine Rundumbestrahlung der Erdoberfläche (4πr²) angenommen. Korrigiert man diesen Fehler in der oben genannten Formel, indem die (4πr²) durch die Hälfte also (2πr²)
    ersetzt wird, erhält man eine mittlere Temperatur an der Oberfläche von ca. 30,1° C = 303° Kelvin (ohne Treibhausgase). Damit ergibt sich zu den +15° Celsius (mit Treibhausgasen) sogar eine Abkühlung. Mit anderen Worten, der Treibhauseffekt löst sich dann in Luft auf. Das heißt nicht das menschengemachte Erderwärmung auszuschließen ist, aber wenn doch, dann nicht nach diesem Klimamodell.

    Diesen Fehler haben andere auch schon herausgefunden und ich bin kein Klimaexperte. Seitdem bin ich sehr skeptisch, wenn ich das Wort Treibhausgase höre.

    • Also ich bin auch kein Klimaexperte.
      Ich kann auch mit der Formel nichts anfangen.
      Ob das „Stefan-Boltzmann-Gesetz“(abgestrahlte Leistung eines idealen Schwarzen Körpers in Abhängigkeit von seiner Temperatur) überhaupt geeignet für diese Berechnung, keine Ahnung.
      Ist es denn nicht so, dass die Erde gespeicherte Sonnenenergie in Form von Wärme auch über die Nacht abgibt?
      Gibt hier Fachleute?

    • Die vorletzte Frage kann ich beantworten. Ja, die Erde gibt Wärme-Energie über Strahlung (hauptsächlich im unsichtbaren Infrarot-Bereich ab) und zwar ist das die e i n z i g e Möglichkeit der Abkühlung. Wärmekonvektion ist mit einem umgebenden Vakuum nicht möglich ( Prinzip Thermoskanne). Deshalb ist das Bild einer dampfenden Erde völlig unpassend.

    • ob das Boltzmann Gesetz angewendet werden kann und ob +15° Celsius wirklich die mittlere Oberflächentemperatur der Erde ist, ist natürlich sehr fragwürdig. Aber die Klimamodelle errechnen damit die -18° Celsius mittlerer Oberflächentemperatur der Erde ohne Treibhausgase um damit einen Treibhauseffekt zu bestätigen.

  15. @ r. lenz
    Ist wieder erstaunlich. „klima“ ist definiert! Mal nachlesen! Wie jetzt in dieser Definition die „umpolung“ reinpassen soll, erschließt sich mir nicht. Welchen Einfluss der Mensch in einer „umpolung“ oder „klima“ haben soll, hat mir auch noch keiner erklären können. Demnächst kommt bestimmt einer auf die Idee, die bevorstehende Supernova unserer Sonne als Menschengemacht, „wissenschaftlich“ erklären zu können. Nee, da halte ich es besser mit historischen Erfahrungen, da gab es auch mal eine „wissenschaft“ Namens Kirche, die hat auch behauptet, dass man Sünden natürlich nur gegen Bezahlung entgehen kann.

    Man kann auch nicht erkennen, dass es unsere Globalen Eliten und der Bekämpfung des identifizierten Feind CO2 ernst nehmen. Denn das würde bedeuten, dass der CO2-Emitent (kohle, öl, gas) Global permanent verteuert werden müsste! Daher bleit es nur Polit-PR mit nachgeschalteten Polit-Wissenschaftler.

    • Ehrlich gesagt habe ich keinen in meinen Bekanntenkreis der nicht Umwelt-bewusst leben will, die Gesellschaft versucht schon einiges, Mülltrennung, keine Plastiksäcke, Pfandflaschen, Energiesparen. Von Ignoranz kann nicht gesprochen werden. Es ist das Thema das viele schon sehr stark beschäftigt und das schon lange, die Grünen waren vor vielen Jahren auch mal wirklich grün. Ja also daran liegt es nicht das die Katastrophe ignoriert wird.

      Das hat der lieben Her Flecke leider völlig verkannt.

      Aber es liegt an der Manipulation dieser Menschen durch die Mainstreammedien die den wahren Grund, die Ursache verschweigen und das mit voller Absicht.
      Wie kann ein System das exponentielles Wachstum, exponentiellen Resourcenverbrauch fordert in eine endliche Welt passen? Das geht nicht.
      Und die Ursache dafür ist eine Geldsystem und der Zins, Gier nach Reichtum und mehr. Täglich werden uns in den MSM die sogenannten Promis presentiert wie sie mit ihren Reichtum protzen und sie sind deswegen die Besten. Alle streben danach ????

      So und WIR sind der Meinung das es nichts bringt zB einen korrupten Politiker oder verbrecherische Bankmanager beiseite zu schaffen weil dann ja eh der nächste Verbrecher nachrückt, weil die MSM uns eben zu gierigen Verbrechern erziehen die aber eigentlich eh auf die Umwelt schauen wollen und bio einkaufen ? oder ?

      So aber die Rothschilds und andere Ganoven haben erfolgreich genau dieses Model angewendet und wenden es immer noch an. Wie ? Wer hat den Lincoln beiseite geschafft als er die staatliche Druckerpresse anwarf ? Oder wer hat Kennedy beiseite geschafft als dieser die Staatliche Druckerpresse anwarf ? Und wer hat Herrhausen beiseite geschafft als dieser die afrikanischen Staaten entschulden wollte ? Und was sagt uns ein Ackermann ? Er möchte ja nicht so enden wie Herrhausen ! Also Bankmanager tauen sich ja gar nicht mehr so zu handeln wie sie es für richtig halten würden weil sie sonst beiseite geschafft werden würden.

      Ganze Regierungen werden beseitigt weil sie sich nicht diesen System der Ausbeutung beugen wollen.
      95 % der Bevölkerung laufen einfach immer einen hinterher, sie gehen zur Wahl und hoffen aufs Beste. Sie kaufen bio und gehen arbeiten weil sie das Geld zum Überleben brauchen. Ja von denen ist nicht viel zu erwarten was sollen die ändern solange das 1 % korrupt ist das bestimmt.
      Die Menschen laufen Blinden nach und wer Blinden nachläuft rennt bekanntlich über einen Abgrund.
      Was notwendig ist ist die Beseitigung der 1 % Verbrecher und Bestimmer und Verführer und Menschen in der Politik die die Mauer sehen und die zB auf die Bremse treten. Die 95 % müssen sich dann eh danach richten aber solange wir die Verbrecher nicht beseitigen die an den Hebeln der Macht sitzen wird sich nichts ändern.

      Nur die Verbrecher werden irgendwann die Notbremse ziehen weil die selber ja nicht so blöd sind und draufgehen wollen. Das wird dann aber nicht gut ausgehen für die 95 %, die Umsetzung dieses Planes ist voll im Gang. Der Erde wird es womöglich egal sein.

    • „Die Erde brennt – der Mensch pennt. Die bisherigen Hitzesommer waren und sind nur die Vorboten.“

      http://www.sonnenseite.com/de/franz-alt/kommentare-interviews/die-erde-brennt-der-mensch-pennt.html
      http://www.sonnenseite.com/de/umwelt/hitzesommer-klimawandel-2018.html

      …“Die Umweltbewegung muss sich in Sachen Klimaschutz fragen, ob der bisherige, stark individuelle, appellierende Ansatz: „Du musst Energie sparen, kauf ein kleineres Auto, du sollst weniger fliegen, dreh die Heizung runter…“ tatsächlich zielführend ist.

      Alle diese Appelle sind sinnvoll und hübsch, nutzen aber wenig. Wer ein schlechtes Gewissen hat wehrt sich nicht gegen die die industriegelenkte Laufzeitverlängerung für Kohlekraftwerke. Denn aktuell werden klimafeindliche Strukturen geschaffen, regional und weltweit neue Straßen, Großraumflugzeuge gebaut und SUV´s gekauft und China und Indien übernehmen mit rasender Geschwindigkeit unser wucherndes, zerstörerisches Verschwendungssystem. Unbegrenztes Wachstum zerstört begrenzte Systeme.

      Die Politik hat die Dimension der vor uns liegenden Probleme auch nicht ansatzweise erfasst. Nicht nur in Hitzesommern sollten wir fragen, warum der Kohleausstieg so langsam geht und CO2 nicht angemessen besteuert wird, warum Flugpreise so billig und die Dieselsubventionen noch nicht abgeschafft sind und warum mit neuen Autobahnen und Landebahnen dauerhaft klimafeindliche Strukturen geschaffen werden.

      Warum soll die Energiewende nichts kosten, während fast unwidersprochen die Kampagne für eine Verdoppelung der Rüstungsausgaben auf jährlich 80 Milliarden Euro (80.000.000.000) läuft?
      Wir müssen Druck machen, wenn die klimafeindliche Bitcoin-Gier in Kürze so viel Energie frisst, wie alle Photovoltaikanlagen weltweit erzeugen.

      Angesichts des menschlichen Leids und der massiven Folgen für Mensch, Natur und Landwirtschaft (in dieser Reihenfolge!), die der Klimawandel bringt, ist die Umweltbewegung viel zu bürokratisch-brav.

      Eigentlich müssten wir in Hitzesommern wie nach der Sandoz-Katastrophe und wie nach Tschernobyl und Fukushima den Protest organisieren und auf die Straßen gehen, die Opfer beklagen und die Energiewende verteidigen.“…

    • Ihre Quelle paßt leider zu dem, was Sie behaupten. H.L, der Hauptpropagandist des im Mainstream verbreiteten Dogmas vom menschengemachten Klimawandel?
      Meinen Sie das wirklich ernst?
      Warum nicht gleich den Kachelmann?
      Oder Psiram und Wikipedia?
      Oder die Süddeutsche, den Spiegel, den Allgemeinen Regierungsfunk (ARD), den Zentralen(Ver)dumm(ungs)funk, bei dem Ihr H.L. als Wissenschaftsentertainer die Menschen hinters Licht führt?

      Falls Sie wirklich wissen wollen, was vor sich geht, und nicht nur als Schreiber für die inszenierte Klimawandeldoktrin wirken wollen, dann schauen Sie doch bitte mal auf der Nr. 3 der Top-Beiträge aller Zeiten hier auf KenFM in die Tagesdosis vom 10.11.17
      Da gibt es eine dermaßen große Fülle glaubwürdiger Quellen, daß Sie tagelang lesen könnten. Falls Sie denn wollten. Aber das bezweifle ich, ehrlich gesagt.

    • Tagesdosis vom 10.11.17
      Das war wirklich eine „Sternstunde“ hier im Forum.
      Aber wer es braucht oder glaubt – bei uns herrscht Meinungsfreiheit!
      Ich meine das wirklich.
      Also kein 🙂

    • Ich hab mir nur mal die ersten Minuten vom Lesch angeschaut.
      Also wenn das Propaganda sein soll, dann weis ich nicht.
      Das westliche Wirtschaftssystem wird klar kritisiert.
      Aber manche sind hier so verbohrt, dass sie alles in einen Sack hauen.
      Alles ist nur dazu da um uns hinters Licht zu führen.
      Ich würde mir schon eine differenziertere Argumentation wünschen.

  16. PRIMA-KLIMA-Klimawandel …
    ein Thema mit dem ich nicht mehr in Diskusion gehen wollte, zu komplex und zu emotional.

    Letztendlich ist es ein esotherisches Thema, also von höchster Realität, im Gegensatz zu ideologischen Ping-Pong-Spielen. Der Mensch muss in die Verantwortung treten und in gemeinschaftlicher Liebe leben, d.h. seine innere Unausgeglichenheit ernst nehmen und sie nicht nach außen verlagern (z. B. Ressoursenkriege führen, Spassmüll produzieren, Angstüberwachung legementieren, Neidgewalt ausüben, Oekonomische Zwänge, künstliches von außen eingeführtes Recht, menschenfeindliches Bildungswesen und unfreie Wissenschaft etc.).

    Die meisten Menschen leben in der Überzeugung, dass die Welt eine bessere wäre ohne den Menschen. Was für ein fataler Irrglaube! Es gibt moderne Philosophien, die den Menschen als Kulturträger nicht mehr sehen, sondern aufgrunbd der komplexen und immer schneller werdenen Entwicklung den Menschen nur als Zuträger von intelligenten und perfekten Maschinen sehen wollen. Das ist alles kein Witz.

    Die KLIMAFRAGE ist genau das Thema, was jeden Menschen betrifft und überall sichtbar wird. Es geht um die Frage einer künstlichen, von Experten überwachten Welt und richtet sich gegen die menschliche Freiheit. Freiheit- ein Begriff der heute fast ausschließlich egoistischen Phantasien Preis gegeben wird. Freiheit ist jedoch ein viel größerer Begriff und beinhaltet im Einklang mit seiner Umgebung leben. Freiheit können wir nur durch Bewußtwerdung erlangen.

    Das Nachdenken des Menschen z.B. mündet sehr schnell in gewisse Meinungen. Wenn wir z.B. behaupten „es gibt nichts Neues unter der Sonne, alles schon dagewesen“, dann ergibt sich daraus ein tiefes Problem:

    denn der gesamte Verlauf der Geschichte erweist sich als sinnlos, wenn sich stets alles wiederholt. Und dem Menschen kommt in dieser Geschichte absolut keine Bedeutungt zu, weil er in ihr auch nichts Neues bewirken vermag.

    Es sind Gedanken die auf ein bestimmtes Bild vom Menschen beruhen. In all unseren Gedanken und Ansichten über die Welt und uns selbst ist ein bestimmtes Menschenbild verborgen. Unsere Gedanken sind es, die die Wirklichkeit erschaffen, denn jedes Handeln setzt ein Denken voraus. Hegel: „Das Denken macht die Seele, womit auch das Tier begabt ist, erst zum Geiste.“

    Mit der Klimafrage, die in naher Zukunft an Bedeutung zunehmen wird, tritt die Menschheit in die Bewußtwerdung seines eigenen Menschenbildes ein …. der Mensch als Störenfried oder als notwendige schöpferische Kraft.

  17. Ich denke auch immer mehr, dass „der Drops gelutscht“ ist. Aber das ist sehr schwer zu ertragen.

    Wozu sich also noch für irgendwas engagieren – wie z.B. die „Macher“ auf KenFM?
    Wozu noch darüber diskutieren, ob „Biosphärenwandel“ ein besserer Begriff wäre als „Klimawandel“?
    Wie umgehen mit dieser niederschmetternden Erkenntnis?

    • ganz einfach, je eher wir eine Vollbremsung hin bekommen umso weniger Schaden wird der Crash anrrichten. Am dümmsten wäre es nicht zu bremsen. Am zweit dümmsten wäre es erst ganz kurz vor der Mauer noch bremsen zu wollen. Und weniger dumm wäre es sofort zu bremsen, die Mauer haben wir ja schon gesehen, also warum bremsen wir nicht ? Macht ihnen das Autofahren so viel Spaß dass sie ihren Bleifuss nicht vom Gaspedal nehmen wollen obwohl sie erkannt haben das es krachen wird?

    • Wie umgehen mit dieser niederschmetternden Erkenntnis?

      Problemanalyse: Woran liegt die Temperaturerhöhung? Welche Teile sind menschengemacht? Diese dann beheben!
      Ich glaube das Hauptprobleme ist Geld und als Folgeproblem Rohölverbrauch und Verstädterung.

      Alles Liebe

    • Lieber Benjamin,
      Sie gehören zu jenen ganz ganz wenigen, die hier auf dem Forum immer noch Fragen stellen, statt eine bereits erstarrte Position zu verteidigen. Das ist mir sehr sympathisch.
      Darf ich Ihnen ein Antwort geben, die Sie als Ratschlag von jemandem lesen können, der schon ein paar Jahre länger hier weilt und vor allem immer wieder mit diesem Thema persönlich zu tun hatte?
      Wie oft bin ich schon umgefallen, wollte nicht mehr, konnte nicht mehr, wußte nicht mehr weiter. Aber bin dann doch wieder aufgestanden und habe festgestellt, daß ich wieder etwas dazugelernt habe; wieder stärker und reifer geworden bin; wieder gesünder und standhafter; wieder näher an meiner eigenen Essenz.
      Es gibt ein paar ganz praktische Tips, mit denen man sich in dieser schlimmen Welt helfen kann. Ich bin mal so frei:
      – Nicht zu viel von dem Terror und der Falschheit dieser Welt aufnehmen oder an sich heranlassen. Auf KenFM gibt es fast nur Negatives. Eine Aufdeckung reiht sich an die andere, ein Skandal an den anderen, ein Verbrechen nach dem anderen, Betrug, Lüge, Falschheit, es ist unerträglich. Und die Suche nach Lösungen, so oft sie auch beschworen wird, hat hier bisher nicht wirklich zu einem Ergebnis geführt. Auf KenFM herrscht die denkende Auswegslosigkeit. Das tut den Menschen nicht gut. Nehmen Sie also bitte das, was hier präsentiert wird, nur in kleinen Dosen zu sich und legen Sie dazwischen immer wieder lange Pausen ein. Man muß sehr stark sein, um hier auf diesem Forum, nicht depressiv zu werden. Nehmen Sie immer nur so viel auf, wie Sie auch verdauen und ausbalancieren können. Diese Negativität ist ein schlimmes Gift. Eine Umweltverseuchung, die fast an die Giftstreifen des Geoengineering heranreicht….
      – Verbinden Sie sich so oft wie möglich mit etwas Positivem. Davon gibt es immer noch genug auf der Welt. Es gibt auch positive Kanäle, es gibt Menschen, die inmitten all des Horrors um uns herum wie eine leuchtende Fackel wirken und uns anstecken können. Lassen Sie sich von spirituellen Menschen anstecken, das ist ganz wichtig. Denn dabei geht es um Ihre Seele. Die westliche intellektuelle Welt ist kollektiv den Seeleninfarkt gestorben.
      – Machen Sie jeden Tag irgend eine Kleinigkeit, die der Natur hilft. Vielleicht entscheiden Sie sich dazu, keinen Golfrasen vor dem Haus zu haben (was die Natur schwächt), sondern ein paar Quadratmeter naturbelassener Wiese zu wagen (egal, was die Nachbarn denken). Vielleicht nehmen Sie ein paar Wasserflaschen mit, um den vertrocknenden Busch an der Straßenecke zu retten, oder gar einen Baum in Ihrer Nähe.
      Vielleicht möchten Sie ein paar Wasserschalen für die Insekten nach draußen stellen in dieser Trockenheit.
      Vielleicht möchten Sie etwas anpflanzen. Und sei es auch nur in einem Blumentopf, für den Sie vielleicht sogar die Erde noch kaufen müssen. (Unvorstellbar für einen Indianer: die Erde gehört uns allen.)
      Vielleicht wollen Sie ein bißchen Gemüse anbauen oder wenigstens ein paar Kräuter, die das Raumklima verbessern. Das geht auch auf dem Balkon oder in Eimern und sogar Autoreifen. Salbei, Rosmarin, Lavendel, Thymian, Zitronenmelisse. Und für die sorgen Sie dann täglich und helfen mit, daß das Leben auf der Erde gestärkt wird.
      Vielleicht wollen sie jeden Tag wenigstens mit einem einzigen Menschen reden über das, was Ihnen so Sorgen macht und was Sie bereits alles wissen. Sie können bestimmt anderen Menschen helfen, denen es noch schlechter geht als Ihnen und das ist eigentlich das Hauptrezept:
      – Tun Sie etwas Gutes für andere (Menschen, Tiere, Pflanzen), denn dabei vergessen Sie sich und ihre Sorgen selbst. In Indien nennt man das Seva (Dienen), und das ist ein probater spiritueller Weg, der ihnen hilft, vom Unglück frei zu werden, das unsere kleine Ich-Identifkation mit sich bringt.
      Verbinden Sie sich mit anderen. Und warum nicht eine Gruppe von Menschen ins Leben rufen, von denen eigentlich jeder nicht mehr weiter weiß? Dazu sind Sie intelligent genug. Und Sie haben genug von dem, was hier geschieht, so tief durchschaut, daß Sie sich jetzt entweder damit nicht mehr befassen müssen, oder andere darüber aufklären können, die bereit dazu sind.

      Freiheit, Wahrheit, Liebe,

      Rulai

  18. Erstaunlich, wie gnädig dieser sehr originelle Artikel auf der Hauseigenen Basis wegkommt, ohne sein Fett weg zu bekommen. Auf YouTube ist da deutlich weniger Gnade. Wobei es eigentlich auch immer die gleichen unter gleichen sind, die Händchen haltend, sich gegenseitig Beweihräuchern. Sogesehen auch nicht …repräsentativ. Schon komisch irgendwie sind die Linken genauso schrullig geworden wie die Rechten. Und auch so verbiestert.

  19. Es war sooo klar, dass dieser Sommer als willkommener „Beweis“ für den menschengemachten Klimawandel herangezogen und ausgeschlachtet werden würde … ich habe nur darauf gewartet. Beim „Rubikon“, den ich ansonsten sehr schätze, überschlagen sich die entsprechenden Artikel geradezu. Das Klima wandelt sich, das stellt niemand ernsthaft in Abrede. Niemand plädiert auch dafür, dass man ruhig weiterhin die Umwelt nach Belieben verschmutzen und verpesten könne, aber diese beiden Bereiche kann man nicht so einfach in einen Topf werfen.

    Mittlerweile sollte sich doch herumgesprochen haben, wer den „Klimawandel“ sozusagen erfunden hat, oder? Ja, richtig, der Club of Rome war’s, diese hoch elitäre Ansammlung von Menschenfreunden … oder eher nicht?

    In der wichtigsten Veröffentlichung des Clubs of Rome im Jahre 1972 „Die Grenzen des Wachstums“ wurde u. a. prophezeit, dass Öl und Erdgas spätestens 1992 verbraucht sein würden, dass die Vorkommen an Metallen wie Aluminium, Gold, Blei, Moybdän und Quecksilber noch vor 2013 erschöpft sein würden – hm, das ist ja nun alles nicht eingetreten, aber all diese Warnungen wurden mit der Angst verbunden, dass bald nicht mehr genug da sein würde, dass unser aller Schicksal besiegelt wäre, weil zu viele Menschen zu viel konsumieren würden. Nachdem u. a. dafür plädiert wurde, weniger Kinder zu bekommen und sich westliche Länder auch brav daran gehalten haben, müssen wir jetzt seltsamerweise, – wieder von außen bestimmt -, mittels der lange geplanten sog. „Replacement migration“, die sinnigerweise als „Erhaltungsmigration“ auf Deutsch übersetzt wird, dafür sorgen, dass wir nicht aussterben …

    Nochmals zum Club of Rome:
    In dessen Schrift von 1992 „Die erste Globale Revolution“ ist zu lesen: «Auf der Suche nach einem gemeinsamen Feind, gegen den wir uns verbünden können, kamen wir auf die Idee, dass Umweltverschmutzung, die Bedrohung durch die Globale Erwärmung, Wasserknappheit, Hungersnöte und dergleichen die Rechnung aufgehen lassen würde.»

    Also spätestens an dieser Stelle ist doch etwas Skepsis angemessen, oder nicht?

    Und weil’s gerade so schön passt, hier ein zu verbreitender Brief von Herrn Dr. Hans Penner an Herrn Prof. Teutsch zum Thema:

    [Anfang]:
    Dipl.-Chem. Dr. rer. nat. Hans Penner, 76351 Linkenheim-Hochstetten
    Herrn Prof. Dr. Georg Teutsch, Wissenschaftlicher Geschäftsführer Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung
    Kopien an Fachleute, Politiker und Medien

    Sehr geehrter Herr Professor Teutsch,

    in der Leipziger Volkszeitung (03.08.2018) veröffentlichten Sie die unwissenschaftliche Propagandathese „Wer den Klimawandel leugnet, dem ist nicht zu helfen“. Es gibt niemanden, der den Klimawandel leugnet. Sachkenner wissen, daß sich das Klima permanent wandelt, seitdem es Wolken gibt. Der Klimawandel ist deshalb nicht neu.

    Sehr richtig stellen Sie fest „Das kann natürlich der beste Meteorologe nicht vorhersagen“, wie das Wetter in den kommenden Jahren wird. Im Gegensatz zu Ihrer eigenen Aussage wagen Sie jedoch Prophezeiungen. Sie behaupten, bestimmte Trends würden sich fortsetzen, ohne eine wissenschaftliche Begründung für diese Behauptung zu haben. Daß seit 30 Jahren Lufttemperaturen sinken, erwähnen Sie nicht (siehe hier).

    Ihre Aussage „Solche Jahre (wie der Hitzesommer 2003) bekommen wir viel häufiger, mit einiger Wahrscheinlichkeit auch schon um das Jahr 2030“ ist Prophetie, keine wissenschaftliche Aussage.

    Ein weiterer Unsinn ist Ihre Aussage, „dass Klimaschutz, Energieerzeugung und die Anpassung an die Klimafolgen eng miteinander verflochten sind“. „Klima“ ist der Mittelwert des Wetters von 30 Jahren. Statistische Mittelwerte kann man nicht schützen.

    Ebenfalls Unsinn ist ihre Behauptung „Von den Klimaskeptikern hat keiner eine Studie verfasst, die wissenschaftlichen Standards standhält“. Die Petition von MIT-Prof. Lindzen kennen Sie nicht, die von 300 Wissenschaftlern unterzeichnet wurde. „Klimaskeptiker“ verfassen überhaupt keine Studien, sondern stellen sachlich fest, daß die Klimasensitivität des CO2 nur 0,6°C betragt. Sogar Prof. Rahmstorf vom PIK bestätigt, daß diese „etwa 1°C“ beträgt. Wenn sich gemäß heutigem Brennstoffverbrauch der CO2-Gehalt der Luft in vielleicht 200 Jahren verdoppelt, steigt die Globaltemperatur lediglich um 0,6°C.

    Die eigentliche Aussage Ihres Artikels ist die, daß das Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung keine seriöse wissenschaftliche Institution ist, sondern Handlanger für die katastrophale Energiepolitik der Bundeskanzlerin. Diese sinnlose Energiepolitik ruiniert die Stromversorgung in Deutschland und raubt der Bevölkerung zwei Billionen Euro.

    Ich bemühe mich um eine Verbreitung dieses Schreibens und stelle es ins Internet: http://www.fachinfo.eu/teutsch.pdf.

    Mit besorgten Grüßen
    Hans Penner
    [Ende]

    • Ja, die sind bestimmt total neutral und haben üüüüberhaupt keine Eigeninteressen. Schon mal ins Impressum geschaut?

      Smart Energy for Europe Platform (SEFEP) gGmbH

      …..

    • Bin diesem Link nachgegangen und habe vor allem die dort verlinkten Partner angeschaut.
      Da kommst Du ganz schnell zum IPCC; jenem Projekt, das mit der Geschäftsidee angetreten ist, einen „menschengemachten Klimawandel“ zu beweisen.
      Die dort jeweils zu Wort kommenden Wissenschaftler sind handverlesen. Anders argumentierende Wissenschaftler werden massiv bekämpft, ausgeschlossen, diffamiert.

      Ich stolpere immer wieder über den Begriff „menschengemacht“, was ich für eine besonders perfide Strategie halte im Zusammenhang mit dem Begriff „Klimawandel“.
      Da wird das Gute im Menschen angesprochen und schamlos ausgebeutet.

      Ich sehe keinen Klimawandel. Ich sehe extreme Wetterverhältnisse, ich sehe den Gebrauch einer immer mehr perfektionierten Wetterwaffe.
      Ich sehe Geoengineering und zwar an jedem einzelnen Tag. Ich sehe SRM, Solar Radiation Management, ich sehe ein Sonne, die ihr Strahlungsspektrum verändert hat und viel greller und härter wirkt als zuvor.
      Ich sehe die milchigen Schlieren am Himmel, der nie mehr blau wird.
      Ich sehe die wenigen Insekten, die sich durch diese vergiftete Atmosphäre kämpfen, die paar Schmetterlinge, die es noch gibt, und es zerreißt mir das Herz.
      Ich sehe die tränenden Augen unserer Katzen und ihre wegen der basischen Aerosole verfilzten Felle.
      Unser Schildkröte frißt nichts mehr, wenn sie durch den Garten läuft. (Hier bei uns ist vieles noch grün.) Früher hat sie auf ihren Exkursionen mal hier ein Blättchen gefressen, dann dort etwas genascht. Inzwischen schnuppert sie nur noch kurz daran und geht dann weiter. Sie frißt nichts mehr aus dem Garten, das ist neu.
      Das war im letzten Jahr noch nicht der Fall. (Etwas spitzt sich zu. Etwas wird da forciert.)
      Erst wenn wir ihr den Löwenzahn und die anderen Kräuter lange gewässert haben, nimmt sie sie an. Dieser Instinkt fehlt den Menschen. Sie kaufen Biowaren und glauben, sie würden sich gesund ernähren.

      Ja, das alles ist menschengemacht. Geoengineering und Extremwetterverhältnisse sind ganz gewiß menschengemacht. Aber nicht so, wie es diese verlogene Klimawandellobby behauptet.

    • Die, die sich „Skeptiker des menschengemachten Klimawandel“ nennen:

      Gehen Sie auch auf Spurensuche (z.B. Impressum , Lebenslauf + Beschäftigungsverhältnisse, der Person die schreibt oder Vorträge hält) wenn Wissenschaftler, oder die die sich dafür halten, den menschengemachten Klimawandel leugnen?

    • Allein durch die Verwendung der Wörter „leugnen“ oder „Leugnung“ bewegen sie sich völlig innerhalb der Indoktrinationsblase. Was nützt die viele Zeit bei KenFM, wenn man immer noch nicht durchschaut, was mit uns gemacht wird?
      Bevor ich einer Quelle, einem Menschen, einer Institution traue, dauert es und ich muß viel nachgeforscht haben.
      Oft hilft auch die Intuition. Man fühlt es einfach, wenn ein Mensch in der Wahrheit verankert und integer ist.

    • „menschengemacht“ ist in der heutigen zeit ein modernes wort für „Ablasshandel“ aka „fegefeuer“

    • Legen Sie das Wort „leugnen“ oder „Leugner“ nicht so auf die Goldwaage.
      Ich hätte auch Ungläubiger oder Skeptiker schreiben können.
      Das Sie sich auf ein Gefühl verlassen, kann ich so nicht nachvollziehen.
      Hoffentlich „verfühlen“ Sie sich nicht.
      Das Wort „Menschengemacht“, ist von mir verwendet worden, weil es einen Klimawandel schon immer gegeben hat.
      Das auch damit Geld gemacht wird, steht außer Frage.
      In unserem System wird mit allem Geld gemacht – auch ohne die Androhung vom Fegefeuer.
      Wir leben einfach über die Verhältnisse die die Erde zulässt.
      Das wir unsere Umwelt verwüsten und immer mehr zerstören, steht für mich außer Frage.

  20. Bei diesem Autor nehme ich ein seltsames Schwanken wahr, ein irgendwie ungesundes und unglaubwürdiges Hin und Her.
    So, als ob ein echter Halt fehlen würde und mit ihm die wahre Kraft und Standhaftigkeit.

    Also was jetzt? Folgen wir dem Talmud und anderen inspirierten Schriften? Versuchen wir, durch unsere Gedanken (und den Glauben an ihre Macht), die „Berge“ zu versetzen (Wozu Sie ja schon mehrmals in typischer New-Age Manier in unrealistischer Begeisterung aufgerufen hatten), oder geben wir uns düsteren Prophezeiungen hin, wie dieser und vielen anderen von Ihnen geäußerten:
    „Denn unsere Geschichte ist dabei, zu enden.“

    Ich will aber gar nicht danach fragen, wofür Sie eigentlich gehen und welchen Drachen Sie persönlich füttern.

    (In meinem Universum gibt es nicht nur die Wahl zwischen Drachen verschiedener Couleur.)

    ??????????????????????????????????????????????

  21. Warum wird immer alles zu einen Wurstsalat zusammen gemixt. Wie dieser Artikel den Klimawandel mir den Resourcen-Verbrauch und der Umweltverschmutzung vermischt. Wie er den Polsprung mit den Klimawandel vermischt. Das ist schlecht, es verschleiert, arbeitet mit Angst und ist ein am Thema vorbeiführendes Geschwafel.

    Das sich das Klima der Erde ändert ist bekannt, es gab Eiszeiten und Warmzeiten, Dinosaurier sind ausgestorben, Mammuts und Säbelzahn-Tiger sind ausgestorben. Das ist Fakt und es kann sein das ein Klimawandel auf die Menschheit zukommt den sie gar nicht ändern kann. Das hat noch nichts mit einen menschengemachten Klimawandel zu tun.

    Genauso ist bekannt das es schon immer zu Polsprüngen gekommen ist und das ganz ohne Zutun des Menschen. Auch das kann auf uns zukommen und wir werden es nicht ändern können und es passiert gerade nur wird darüber kaum gesprochen, ja man kann sich nur darauf vorbereiten. Damit überleben oder aussterben. Ja das hat auch nichts mit einen menschengemachten Klimawandel zu tun den wir aufhalten könnten.

    Und ob der Klimawandel überhaupt durch unsere Zivilisation beeinflusst wird ist eben noch sehr stark umstritten. Und trotzdem wird Klimawandel Kritikern vorgeworfen sie würden unsere Zivilisation gefährden. Eben von den menschengemachten Klimawandelbefürwortern. Nun was wollen diese aber, sie reden uns ein der Klimawandel den wir zu verantworten haben sei an allem schuld und wir müssen deshalb zB unbegrenzte und unkontrollierte Massenmigration akzeptieren.

    Nun die Massenmigration hat mit Kriegen zu tun die werden von USA, Russland, Ölkonzernen und Rüstungsindustrie geführt sowie von der Finanzindustrie. Die haben erstmals nichts mit den Klimawandel zu tun, das wird aber mit dieser Form von Angstmacherei verschleiert, nicht WIR sind schuld sondern gewisse Konzerne Industrien, und Kriege die von sehr wenigen Menschen beschlossen und in Auftrag gegeben werden. Dieser Artikel führt komplett daran vorbei das man eben diese Finanzindustrie, die Rüstungsindustrie, den Wachstumswahn der auch daraus resultiert beenden muss, das man die Kriegsverbrecher sowie die Kriegshetzer und dazu zählen alle MSM und ein Großteil der Politiker sowie Bankmanager und Konzernmanager in den Knast stecken muss.

    Auch der Recourcenverbrauch ist nicht dem Klimawandel geschuldet sondern wird durch ein Wirtschaftssystem das dem Finanzkapital unterliegt benötigt. Die Menschen müssen konsumieren damit diese System weitergeht, exponentiell wachsend. Es macht also keinen Sinn über einen Klimawandel zu reden wo man nicht weiss wie die Zusammenhänge sind wenn ganz klar ist warum uns dieser Planet um die Ohren fliegen wird und das ist einzig und allein der Industrielle Kriegs und Finanzkomplex. Die ganze Politik wird nur auf Wirtschaftswachstum ausgelegt.
    Die Migration die sich ein Soros, Bankenbesitzer und alle Reichen wünschen hat nur den Sinn das Wirtschaftswachstum zu erhalten.
    Das was WIR ändern müssen ist das Geldsystem, den Recourcen und Energieverbrauch und die Kriege.
    WIR brauchen nicht über CO2 Zertifikate streiten oder kaufen, das dient nur dem Wirtschaftswachstum.
    WIR brauchen nicht über einen Klimawandel diskutieren wir sollten über diese System diskutieren.

    Ich glaube diese ganze Menschheit ist noch dümmer als die Neandertaler weil die waren nicht MSM manipuliert, der Autor diese Artikels ist aber anscheinend auch MSM manipuliert.

    Wieso sagt er nicht das wir alle Börsen zumachen sollen, das Geldsystem verstaatlichen sollten, Großkonzerne dicht machen oder verstaatlichen sollten, auf Öl und Gas und noch wichtiger auf Atomkraft verzichten müssen, zumindest als Energielieferant für Transport und Strom.
    Die Arbeitsagentur verlangt dass man 100km hin und zurück mit dem Auto zur Arbeit fährt. Politiker die solche Gesetze auf den Weg bringen brauchen doch bitte nicht über einen Klimawandel reden.
    Iran will Atomkraftwerke bauen um eine Atombombe zu bauen(und bitte wer glaubt das es nicht so ist ist grenzenlos naiv). Auch dagegen sollte ganz stark Einspruch erhoben werden. Plastikverpackungen verbieten?
    Aber es geht mal einzig und allein darum von der Vorstellung dass wir ständig ein Wirtschaftswachstum brauchen endlich weg zu kommen. Das muss so schnell wie möglich in die Köpfe der Menschen.
    Davon hat der Autor aber kein einzige Wort erwähnt. Was soll ich davon halten, kann er nicht denken?

    Dafür werden aber Menschen die den menschengemachten Klimawandel kritisch hinterfragen als Bösewichte dargestellt, das ist zum Kotzen.

    Das ist ungefähr so wie wenn man mit 100 km/h mit dem Auto auf eine Mauer zu fährt und sagt ja wir können ja durch die Mauer durchfahren wenn der Vordermann auch auf den Rücksitz klettert dann geht das schon, den müssen wir jetzt hinten aufnehmen, der muss jetzt auf die Rücksitze flüchten und dann geben wir noch ordentlich Gas und dann durch durch die Mauer. Und wenn dann einer sagt es wäre doch gescheiter wenn wir endlich bremsen würden dann beschimpft man ihn als rechtsradikalen Hetzer.

    Die Auswirkungen wird man allerdings nur einen kurzen Moment spüren und zwar dann wenn das Auto an der Mauer zerschellt.

  22. Spielt doch eigentlich keine Rolle, wie wir es nennen.

    An allen Ecken und Enden wird rumgebastelt, um die Symptome unseres Handelns und deren Auswirkungen zu lindern.
    Die Ursache des Ganzen will aber keiner so recht ausreißen.

    Warum sollte es für ein Unternehmen Sinn machen, seine Abwässer in den nahegelegenen Fluss zu leiten statt sie entweder zuvor durch aufwändigere Produktionsprozesse zu vermeiden oder sie nachher aufwändig nach Möglichkeit zu recyclen?

    Na, weil das alles Geld kostet!

    Es liegt nicht an fehlender Erkenntnis, an fehlenden Ressourcen oder fehlendem Willen.
    Es liegt an fehlender Finanzierung bzw. Nachteilen für den, der den Aufwand betreibt und damit bezahlt!

    Kinder sind ein schönes Beispiel, wie unser Denken schon verseucht ist vom Handel und von Geld.
    Wenn man Kindern eine Dokumentation über Umweltverschmutzung zeigt, dann sagen die einfach:

    Machen wir es doch einfach anders, wenn wir wissen, dass es schlecht ist.

    Dann kommt die komplizierte Erklärung der Erwachsenen darüber, dass dies ja irgendwie bezahlt werden muss.

    Was ein Glück sozialisieren wir unsere Kinder und uns alle gegenseitig so, dass immer bezahlt werden muss. Dann versteht irgendwann jeder, dass von Kindern zu einfach gedacht wird. Zudem liegt die Verwantwortung für Veränderung ja auch immer bei den anderen. Denn selbst können wir ja nichts bewegen.

    Was das alles wohl wieder kostet, wenn wir unsere Existenzgrundlage retten wollen. Puh.

    Was das kosten soll?
    Mut zur Veränderung.
    Mut, was Neues zu wagen.
    Die Bereitschaft all unser Tun in den Erhalt unseres Planeten statt in den Erhalt des Arbeitsplatzes zu stecken.

    An die Wurzel, nämlich unser eigenes Handeln, da wollen wir irgendwie nicht ran.
    Gewohnheiten müssten wir dann ja ändern. Verdammt.

    Das Problem ist durch unser Vertrauen auf den Tausch mit Geld als Grundlage aller Probleme in allem permament mit eingebaut. Wir sollten es wagen, diese von klein auf beigebrachte Gewohnheit abzulegen.

    Der Planet wird uns kostenfrei mit all seinen Ressourcen und Möglichkeiten zur Verfügung gestellt. Warum also sollte irgendeiner das Recht haben daraus Profit zu schlagen?

    Wenn wir heute feststellen, dass Autofahren scheiße ist, dann können wir eben nicht einfach aufhören die Dinger zu bauen, denn dann würden ja unzählige Menschen arbeitslos. Wer soll das bloß bezahlen?

    Ist doch scheißegal, wer die bezahlt. Wenn wir alle einfach nicht mehr bezahlen und gemeinsam an den sinnvollen Dingen arbeiten würden, dann könnten wir von jetzt auf gleich Dinge ändern. Dann könnten wir Automobil und Rüstungsindustrie sofort anfangen zu transformieren. Dann wäre Klimawandel auch nicht das Problem, denn dann könnten wir sofort alle durchfüttern, die an der Transformation forschen.

    Heute muss für alles erst eine Finanzierung vorhanden sein, damit keiner einen Nachteil hat.
    Wenn es etwas zu tun gibt, sollte es uns dann nicht einfach möglich sein es zu tun, statt dumm aus der Wäsche zu schauen, weil es nicht bezahlbar ist???

    Egal wo man hinsieht. Der Grund, dass es so beschissen läuft ist immer, dass wir alle unbedingt Geld verwenden und tauschen wollen.

    Wer am Geld festhalten will, will erhalten, dass es Arme und Reiche gibt. Punkt!

    Wir stehen an der Schwelle, heute nahezu alles, was wir zum Überleben benötigen, in ausreichender Menge herzustellen, schaffen es aber nicht, den Krempel so zu verteilen, dass alle versorgt sind.

    Das ist das größte Armutszeugnis, was man unserem ach so hochentwickelten Verstand leider ausstellen muss.

    Wir sind einfach zu doof, weil wir die einfachen Dinge nicht mehr denken können oder Angst davor haben dass es einer ausnutzen könnte. Da schließe ich mich nicht aus.

    Wenn wir anfangen uns lokal so zu organisieren, dass wir uns von finanziellen Mitteln immer mehr abkoppeln bzgl. der Grundversorgung, dann werden andere folgen. Dann kann man uns auch nur noch mit Gewalt aufhalten. Der Schlüssel liegt darin, dass wir einfach lokal im kleinen anfangen uns selbst zu organsieren.

    Warum benutzen nach den Skandalen alle munter weiter Facebook, Gooogle, usw.?
    Na, weils nix kostet!

    Also, warum soll der Rest dann auch noch was kosten?
    Damit wir uns bestrafen können, wenn einer nicht spurt?

    Genau. Lieber Angst und Schrecken in Verbindung mit Arm und Reich. Ist natürlich besser als sich darum zu kümmern, dass wir uns gegenseitig zu gleichen Voraussetzungen und verantwortungsbewusstem Handeln verhelfen.

    Man könnte ja beschissen oder ausgenutzt werden.

    Denkt mal drüber nach.

    Bleibt friedlich…

    Ich

    • ein dreihimmelhoch superjuhe für hans dampf.

      es ist für viele nicht so einfach die soziokulturellen geld-konditionierungen zu durchbrechen. du zeigst auch gleich lösungswege auf. wir werden das nur zusammen schaffen können.

      ich möcht noch meine sicht in meinen worten hinzufügen: geld is das hauptproblem der menschheit. es entspringt korruptem und egoistischem bewusstsein. deshalb fallen unsere entscheidungen so oft für den geldmässigen vorteil und gegen die umwelt aus. es bedarf also einer bewussten „für das allgemeinwohl“-entscheidung.

      ich bin echt froh deine worte gelesen zu haben. super.

      alles liebe

  23. Na, – wie fühlt es sich an, wenn man sein Haus jetzt mit 20cm Plastikschaum oder silikonierter Mineralwolle gedämmt – und diese gesetzlich verordneten sogenannte Fassaden-Dämmung – mit Kunststoffputz überzieht, dessen Farbanstrich mit Bioziden versehen werden muss, damit auf den Oberflächen der Fassaden nicht Algen und Moose wachsen ? Prost Grundwasser und alles was darin lebt ?
    Gut, – auch wenn zur Beheizung der Wohnungen mit niedrigen Vorlauftemperaturen große Wärmeflächen wie Fussbodenheizung pPflicht werden und kaskadierende Luft-Wärmepumpen auf den Dächern den Strom verbilligen, der aber immer noch weit teurer ist als jede Gas-Heizung ?

    Aber nicht doch. Gut – fühlt es sich an, wenn man sein Auskommen in der Bauindustrie hat.

    Klar, die Bauherren-Rendite einer solchen Fassadenverschönerung durch Dämmung entspricht nicht dem Üblichen in der Bauindustrie.
    Aber in den Großstädten werden so aus normalen Mehrfam.-Häusern ruck-zuck luxussanierte Immobilien.
    Und gesetzlich verordnet. Man schaue sich nur die lineare Verschärfung der gesetzlichen Vorgaben des EEG und andere Gesetze an.
    Und klar, wenn die Mieter/in dann 11% der sogenannten Energetischen Sanierung monatlih und endlos bezahlen darf, dann lohnt sich das Schimpfen auf die gierigen Immobilien-Eigentümer.

    Nicht ganz. Denn es ist der gesetzliche Irrsinn der Plastik-Ümhüllten Bausubstanz zur Staatsräson gemacht hat und der zum Geschäftsmodell wurde. Und unsere gesponserten Experten haben das ja ständig gepredigt, dass man enorm an Energie einspare.

    Nun, haben Sie schon mal ihre Heiz-Verbräuche vor – und nach einer Fassaden-Dämmung angesehen ? Achtung, die neue Heizung bitte Rausrechnen, nur die Dämmung bitte.

    Übrigens, die Rendite berechnet sich ganz einfach und Amortisationszeit von 10 Jahren wird durch das BVerfG festgelegt. Niemals werden sie das erreichen. Vielleicht in 50 Jahren, dann ist aber die Erde bereits verglüht, glaubt man unseren gesponserten Experten und Lobbyisten.

    Rendite = Ertrag / Aufwand.
    Meine ungedämmte Fassade verbrauchte 2015 schlappe 9,81 Liter / m2 / a.
    Wenn Sie nun 5 Liter / m2 / a verbrauchen, würde ich mich freuen.
    Aber was ist der Aufwand dafür ?
    Und schlägt sich nicht dieser Dämmwahn im Miet-/ Kaufpreis nieder ?
    Hätten wir nicht ein besseres leben, wenn dieser Irrsinn nicht zum Geschäftsmodell würde ? Und wer entsorgt diesen Sondermüll ?
    Im Studium entwickelten wir vor 30 Jahren Konzepte, mit der Sonne zu Bauen. Passive Wärme-Dämmung war was für ideenlose einfachgestrickte Bürokraten. Die sitzen heute dauerhaft im DBT und machen die passenden Gesetze um ANGST zu verbreiten.
    Endlich ist mal Sommer, so wie es früher einmal war.

  24. Wenn wir die Geschichte dieser Zivilisation betrachten – als Beginn nehme ich mal plusminus die Zeit vor 7000 jahren – so tritt deutlich zutage, dass patriarchale Gewaltherrschaft durchgehend die Entwicklung geprägt hat. Dieses Gewaltherrschaftsdenken hat alle Ecken und Enden der menschlichen Psyche erreicht und durchsetzt. Den natürlichen, lebenserhaltenden Systemen begann man dann im 17. Jahrhundert von Europa aus mit dem neu gekürten Wissenschaftsbegriff und psychopathischen Denkern wie Renée Descartes endgültig zu Leibe zu rücken. Allerdings hatte Galileo Galilei den Anfang gesetzt für eine Forschung, die Technisierung und Maschinisierung begann, rasant voranzutreiben. Er hatte nämlich vorgeschlagen, in der Wissenschaft nur noch mit zu berechnenden und quantifizierbaren Größen zu arbeiten. Farbe, Geruch, Gefühl – alle persönlich wahrnehmbaren Eigenschaften der Dinge, sollten nicht mehr beücksichtigt werden. Damit wurde der Grundstein gelegt für diese ehrgeizige lebensfeindliche Forschung und Wissenschaft, die jetzt immer rasanter dabei ist, diese Welt zu zerstören. Eine tödliche Wissenschaft, die alles Tote genau erklären kann.

    • Humor ist bekanntlich etwas Individuelles, hängt vom Bewusstseinsstand jeder einzelnen Persönlichkeit ab.
      Wir finden es weder lustig, Tierarten als Schimpfworte für Menschen zu benutzen, noch finden wir die hier beschriebene Entwicklung in den totalen Materialismus zum Lachen, die im 17. Jahrhundert zu Zeiten der Hexenverfolgung und der gnadenlosen Herrschaft der Kirche stattgefunden hat. Dies ist übrigens ausführlich anhand von bewiesenen geschichtlichen Fakten nachzulesen in dem Buch „Wendezeit“ des Physikers Fritjof Capra. Wenn bei den Griechen die Erde und das Weltall immer noch als lebendige Wesenheiten gewürdigt wurden, so wollte man im 17. Jahrhundert plötzlich glauben, dass alles eine riesige Maschine sei, zusammengesetzt aus lauter kleinsten, festesten und unzerteilbaren „Gottesteilchen“. Eine vom Menschen letztendlich erforsch-und beherrschbare Maschine, so wie das Uhrwerk, das man damals erfunden hatte. Erst unsere bekanntesten Physiker haben diesem Gedanken- Spuk im Anfang des 20. Jahrhunderts ein Ende gesetzt mit ihrer Erforschung des Atoms.
      Capra hatte, wie viele andere auch zum Ende des 20, Jahrhunderts, die verständliche Hoffnung, dass sich die Erkenntnis, dass es Materie im oben beschriebenen Sinne gar nicht gibt und dass im Grunde alles „lebt“ und sich bewegt, in allen Bereichen durchsetzen würde und damit eine allgemeine Wende eingeläutet sei. Leider scheint dies immer noch nicht der Fall zu sein. Der Macht- und Machbarkeits- Wahn zieht unbeirrt weiter seine blutige, vernichtende Spur.
      Was jetzt daran zum Lachen und zum Witze-Machen verleitet, erschließt sich uns nicht.

    • „Deine Freunde sind nicht jene, die Dich immer bestätigen und toll finden, nicht jene, die Dich in Deinen destruktiven Strategien bestärken und Dir gestatten, so einfach immer weiterzumachen.“ Anonymus

      Jetzt ist es aber gut, siw! Ihr Kommentarverhalten hier ist höhnisch und destruktiv. Ich spiegele es Ihnen mal:

      Was muß das für eine traurige Existenz sein, immer so im Trüben fischen zu müssen; wo es egal ist, ob ich Klimaleugner schreibe, oder Klimawandelleugner; wo man ja auch hätte Klimaskeptiker schreiben können, oder Klimawandelskeptiker, ist ja eh alles eins. Kein Unterschied, keine Nuancen. Das Durchschauen des Erzeugens semantischer Felder, die die Kommunizierenden etwa durch den Gebrauch des Wortes „leugnen“ herstellen (also die einfache Behauptung „so ist es“ und wer das nicht anerkennt, der muß sich anstrengen, sonst ist er ein Leugner; nebst der untschwelligen perfiden Zuordnung des Argumentationsgegners zum Feld des Holocaustleugners) wird als „Goldwaage“ bezeichnet, die man doch möglichst nicht verwenden solle. Aua, das tut weh. Was für ein Geisteszustand ist das, in dem Gefühle und Intuition in einen Topf geworfen werden – irgendwas kommt vorbei oder steigt auf, vielleicht ist es Zorn, vielleicht ist es Neid, ist ja eh egal, man kann sich leicht „verfühlen“, man weiß nichts vom Blitzschlag direkten, unmittelbaren Wissens, das die Intuition ist; man weiß nichts vom klaren, leuchtenden Seelenselbst, dem alles entspringt, was menschen-, liebens- und lebenswert ist; alles ein mentaler Multieinheitsbrei; vielleicht sinds Gedanken, vielleicht Gefühle, vielleicht Sinneswahrnehmungen oder Begierden; man hätte es auch anders benennen können; so wie man auch Fleisch essen kann oder eben nicht, hat eh keine Wirkung, kein Unterschied in diesem inneren Halbdämmer; keine Klarheit, keine Eindeutigkeit, keine Subtilität, kein Durchblick; nur dieser trübe, dumpfe, eingeschlossene Zustand, zu dem auch paßt, daß die Unterscheidung zwischen Relativpronomen und Konjunktion noch nie verstanden, geschweige denn, behalten und gepflegt werden konnte – – –
      Bei all dem, bei diesem kläglichen, nichtswürdigen Trauerspiel kann ich einfach nicht umhin, einen tierischen Vergleich zu wählen: Ich erfahre einen kleiner Pinscher, der den Großen immer wieder ans Bein pinkeln muß, wenn sie was von sich gegeben haben, das über seinen Horizont hinausgeht oder sich nicht mit seinen Glaubenssätzen und seinem Weltbild verträgt.
      (Was ein Glück, daß ich kein Gutmensch bin und es mir daher erlaubt ist, auch mal mit der Faust auf den Tisch zu schlagen.)

      Ist ja gut, wir alle haben Sie jetzt gesehen, siw, und es ist Ihnen die Energie und die Aufmerksamkeit zugeflossen, die Ihr Kommunikationsverhalten auf sich ziehen soll. Besser? Das Gefühl von Lebendigkeit und Wichtigkeit ein paar Moment lang gehabt?
      Prima.
      Mehr geht aber leider nicht.

    • schwarz ist weiß:
      Kommunikationsprotokoll im Schreiberspace.. Wie Worte assoziiert werden. Hättest du statt „Schwein“ das Wort „Schurke“ verwendet, wäre das.. Achwassolls..

    • Hallo Rulai,
      ich hab noch mal ihren Text gelesen – und auch sonst, was Sie hier so geschrieben haben.
      Das Ihre Auffassungen konträr zu den meinen stehen ist ganz eindeutig.
      Vielleicht ist ja das der Grund für ihre „alles umfassender Kritik“
      Mit den von Ihnen vorgebrachten Unterstellungen kann ich nur am Rande etwas anfangen.
      Sicher, ich hätte etwas präziser schreiben sollen oder zumindest in “ setzen sollen. Soweit so gut.
      Niemand ist vollkommen!
      Wenn aber Argumente nicht verfangen, muss man nicht noch mal „Nachtreten“.
      Ihr Kommentar (weiter oben) zu Dirk Polmann disqualifiziert Sie selbst und zeigt, das Sie mit anderen fundierteren Meinungen nicht umgehen können.
      Tut mir leid, Gute Besserung.

  25. Das Klima hat sich immer geändert.
    Wir benehmen uns wie de Maya’s, wenn Dürre begann opferten sie das wertvollste was sie hatten, ihre Kinder.
    Wir öpfern Energie.
    Es half auch bei die Maya’s nichts.
    Die Gletschers, Niemand berichtet das jetzt die Fundamenten alte Häuser sichtbar werden, die Gletscher waren also einmal auch klein.
    Dasselbe auf Himalaya Pässe, Resten von Häuser, es war also einmal warmer.
    Aber wer nimmt die Mühe ein Buch wie
    Le Roy Ladurie, ‚Histoire du climat depuis l’an mil‘, Paris, 1983
    zu lesen, oder:
    Fred Hoyle, Sir, FRS, ‚Ice: A chilling scientific forecast of a new Ice Age‘, 1981, 1982, Sevenoaks
    John G. Lockwood, ‚Causes of Climate‘, London 1979.
    Christian Gerondeau, ‚Le CO2 est bon pour la planete, Climat, la grande manipulation‘, Paris 2017

    • Nur mal zur Information.
      Lesen Sie nur Bücher die sie in Ihrer Meinung bestärken und ihr Weltbild bestätigen – oder lesen Sie auch mal Bücher, die gegenteilig darüber schreiben?
      Sie zählen Fakten auf, die mit der Erderwärmung und zwar global nicht viel zu tun haben.

Hinterlasse eine Antwort