Tagesdosis 9.10.2019 – Mit Jutta Ditfurth gegen Extinction Rebellion

Ein Kommentar von Florian Kirner.

Und dann ist plötzlich Weihnachten – mitten im Oktober!

Die antideutschen „Ruhrbarone“ und die Redaktion des linksradikalen „Lower Class Magazins“, Bernhard Loyen von KenFM, Rainer Balcerowiak, der gerne im Neuen Deutschland veröffentlicht, Volker Beck von den Grünen, die Ex-Grüne Jutta Ditfurth, Oliver Janich und die Leute von der BILD, von Russia Today, von der Jungle World und von Cicero – alle sitzen sie einträchtig unterm geschmückten Baum und können ihre so plötzliche Einigkeit schier nicht fassen.

Wer nun aber hat dieses vorgezogene Weihnachtswunder vermocht?

Es sind die Aktivistinnen und Aktivisten von Extinction Rebellion.

Um zunächst meine eigene Haltung kenntlich zu machen: ich kam des Montags dieser Woche, um 2:23 Uhr Morgens, in Berlin an. Sieben Minuten später hatte ich mich an einem vereinbarten Treffpunkt eingefunden, ohne Handy, selbstverständlich. Gegen 3 Uhr habe ich mit 50, 60 Leuten die erste Straße besetzt. Bis 6 Uhr morgens war ich bei der Besetzung des Großen Sterns. Später war ich Teil der Besetzung am Potsdamer Platz.

Ich persönlich finde Extinction Rebellion hervorragend.

Ganz und gar nicht findet das Jutta Ditfurth. In bekannter Manier hat sie einen„Warnhinweis Extinction Rebellion“ veröffentlicht. Sie rät davon ab, mit Extinction Rebellion zusammenzuarbeiten. Und sehr besorgt um die Kleinsten in unserer umweltbewegten Mitte, empfiehlt Mama Ditfurth „ebenso dringend, Kinder und Jugendliche“ über den wahren Charakter dieser Bewegung aufzuklären.

Einen Tag später ist die Ditfurthianische Warnung bereits von Focus, taz, Tagesspiegel, BZ, Spiegel Online, Berliner Zeitung, Berliner Kurier, dem Münchner Merkur, der Welt, der BILD-Zeitung, der Morgenpost, aber auch von berlin.de, dem offiziellen Hauptstadtportal, weiträumig zitiert oder komplett übernommen worden. Die Liste verlängert sich stündlich.

Ein schöner Erfolg für die Ditfurth, ein medialer Auftrieb wie sie ihn seit besten Mahnwachenbashingzeiten nicht mehr verbuchen konnte. Bestimmt ruft bald die Redaktion der Kulturzeit an. Gratulation nach Frankfurt am Main!

Dieser „Warnhinweis“ ist nun so charakteristisch, dass wir uns ein wenig eingehender damit beschäftigen wollen. Zumal zentrale Punkte der ditfurthschen Anklage sich bei vermeintlich politisch ganz anders gelagerten Kritikern von XR wiederfinden.

Da ist etwa der Vorwurf, XR sei eine Sekte. Eine „Öko-Sekte“, eine „esoterische Sekte“, eine „Weltuntergangssekte“ oder eine „Wirre Endzeitsekte“, um genau zu sein. Darin sind sich alle Kritiker einig.

Bei Lady Ditfurth klingt das so:

„XR ist keine »gewaltfreie Klimabewegung« sondern eine religiöse-gewaltfreie esoterische Sekte, welche an die Apokalypse der baldigen »Auslöschung der Menschheit« glaubt und »Selbstaufopferung« empfiehlt. XR schürt Emotionen, die den Verstand vernebeln, wenn sie z.B. behaupten »Wir sind die letzte Generation der Menschheit vor der Auslöschung« (…) XR will nicht aufklären sondern Stimmung schaffen. XR setzt auf Hyperemotionalisierung und ist intellektuellenfeindlich. Dafür wird gemeinsam geweint und meditiert. (…) XR zielt vor allem auf junge Leute und emotionalisiert sie. XR versucht rauschhafte Ängste vor der Zukunft zu erzeugen und spricht von der Bereitschaft der »Selbstaufopferung«.

Und als wäre es nicht schon kindisch genug, die Zerstörung der Natur, die Vergiftung der Weltmeere und das Artensterben zum Anlass zu nehmen, gemeinsam zu weinen und als sei nicht Meditation bekanntermaßen der Gipfel der Sektenhaftigkeit, bringen diese wirren Irren von XR auch noch fertig, sich auf den schlimmsten, reaktionärsten und gefährlichsten Sektenführer aller Zeiten zu beziehen, nämlich auf … Mahatma Gandhi.

Jutta Ditfurth:

„XR bezieht sich ideologisch u.a. auf Ghandi. Der war keineswegs gewaltfrei. Vergewaltigte Frauen waren für ihn keine Menschen mehr. 1938 forderte er die Jüdinnen und Juden in Deutschland auf, sich »gewaltfrei« in die Messer ihrer Schlächter zu stürzen und kollektiv Selbstmord zu begehen. Auf keinen Fall dürften jüdische Menschen sich wehren.“

Da haben wir es! Gandhi war in Wirklichkeit ein Antisemit. Auch Elke Wittich, Autorin der antideutschen Jungle World, hat diese Fährte aufgenommen. Auf Facebook schreibt sie:

„Ein bisschen Antisemitismus ist für Extinction Rebellion (…) genauso okay wie ein bisschen Rassismus oder ein bisschen Frauenfeindlichkeit.“

Diesen weitreichenden Vorwurf stützt Elke Wittich einzig darauf, dass ein offenbar oder tatsächlich nicht unbedeutendes Mitglied von XR Großbritannien einmal einen Facebook-Post geteilt hat, in dem der Vorsitzende der Labour Party, Jeremy Corbyn, gegen „eine massive Schmierenkampagne“ in Schutz genommen wird, die von „Netanjahu-Fans in der Partei und in den weiteren Medien / der Gesellschaft“ ausgehe.

Aha. Ein Einzelner teilt einen Post auf Facebook und schwupps ist bewiesen, dass für die ganze Bewegung „ein bisschen Antisemitismus okay“ ist.

Wir kennen diese Methodik. Und wir kennen ja auch die restlichen Vorwürfe aus dem Hause Ditfurth. „Emotionen zu schüren“ zum Beispiel ist für die Ditfurth grundsätzlich anti-aufklärerisch. Denn Emotionen „vernebeln den Verstand“ und zwar in diesem Fall mit „rauschhaften Ängsten vor der Zukunft“.

Es sind das diese Dinge, die Pseudo-Linke vom Schlage Ditfurth wahrscheinlich nie lernen werden. Wie Jens Berger von den Nachdenkseiten auf Facebook schreibt:

„Occupy, Anti-TTIP, Mahnwachen, Friedenswinter, Aufstehen, Unteilbar, FFF, XR … es wird in diesem Land NIEMALS eine Bewegung geben, die von einem Teil der „linken Blase“ nicht heftig attackiert wird. Das gehört dazu. Vor allem „die Alten“ sind da ja sehr erfahren. Das Sektierertum liegt in der Genen der K-Gruppen. Es langweilt mich wirklich nur noch.“

Diese pseudolinke Feindseligkeit gegen Emotionalität, die ihre Vertreter für intellektuelle Brillanz oder Wissenschaftlichkeit halten, drückt leider nur eine seelische Verkrüppelung aus und ist ein wesentlicher Faktor ihrer politischen Wirkungslosigkeit. „Es lebe die Fantasie“ stand im Mai 1968 auf Pariser Hauswänden. Grauenhaft reaktionär, was Jutta?

Aber, ja: Extinction Rebellion ist emotional. Greta Thunberg ist emotional. Ich bin auch emotional. So what? Sollen wir immer hübsch kühl und sachlich bleiben, während sich die Erde erhitzt, jeden Tag 200 Arten aussterben und bereits in den Körpern von Kindern Mikroplastik nachgewiesen wird?

An der Sorge vor der Zukunft ist mit anderen Worten vieles rational, aber rein gar nichts „rauschhaft“.

Denn zunächst einmal ist diese Sorge nur vernünftig in einer mit Atomwaffen vollgestopften Welt, die mit immer größeren Verlusten ein todkrankes Wirtschaftssystem aufrecht erhält, während unsere konsumsüchtige Lebensweise die materielle Grundlage der menschliche Zivilisation konsequent zerstört.

Man hätte vermuten können, der Ex-Grünen Ditfurth wäre immerhin die Dramatik der ökologischen Situation bewusst. Rein wissenschaftlich gesehen, versteht sich. Aber nein. Das alles sind für sie alberne Weltuntergangsfantasien, ein Sektentrick. Und so wird die linkeste aller linken Linken einmal mehr als Stabilisatorin des Status Quo tätig. Kommt alle mal wieder bisschen runter, Kinder.

Extinction Rebellion ist aber das Ergebnis der Entschlossenheit, sich nicht mehr runterregulieren zu lassen auf das Level des braven, symbolischen Protests. XR steht für Gewaltfreiheit. Aber XR steht vor allem dafür, durch konsequenten Regelbruch, durch Disruption und durch den massenhaften Eingriff in unsere krankhafte, selbstzerstörerische Normalität, den Ausnahmezustand, in dem wir uns objektiv befinden, auch subjektiv erfahrbar zu machen. Insofern kann man sagen, es läuft alles nach Plan, wenn die Aktionen von XR eine solche Welle neurotischer Ablehnung auslösen.

Rauschhaft allerdings geht es bei Extinction Rebellion in der Tat mitunter zu. Es ist aber nicht ein Rausch der Angst, sondern einer der Lebensfreude und der Selbstbestimmung. Die Blockaden von XR sind Orte von blühender Kreativität, hier wird gesungen und getanzt, gemalt und gepflanzt, die Leute haben Musikinstrumente bei den Blockaden dabei, es gibt Theaterperformances und wissenschaftliche Vorträge.

Zu den Blockaden werden Sofas angeschleppt und Zimmerpflanzen. So hat sich gestern das Architekturverbrechen namens „Potsdamer Platz“ für viele Stunden in ein urgemütliches Blockadewohnzimmer verwandelt, mit Spielecken für Kinder, einer kleinen Bibliothek und Leseecken, Essenszelt und Workshops. Die Stimmung untereinander ist geprägt von spontanem Vertrauen, von Offenherzigkeit und Freundlichkeit.

Die Ditfurth sagt dazu: „XR will nicht aufklären sondern Stimmung schaffen.“ Nun, aufklären will XR schon. Aber eben auch Stimmung schaffen. Eine schöne, solidarische und kreative Stimmung nämlich. Daraus aber folgert messerscharf die Ditfurth: „XR wird niemals ein kritisches, rationales, linkes Projekt sein.“

Stattdessen also ist XR eine Weltuntergangssekte. Die Journalistin Claudia Wangerin, tätig für die Junge Welt, hat da allerdings den berechtigten Einwand, dass der Begriff ganz falsch verwendet ist, denn:

„Wenn ich das richtig verstanden habe, zeichnen sich Weltuntergangssekten gerade nicht dadurch aus, dass sie von einer Apokalypse reden, die sich verhindern ließe und genau dazu aufrufen. Weltuntergangssekten sehnen den Weltuntergang entweder direkt herbei oder sie stellen ihn zumindest als nicht verhinderbar dar, um mit Erlösungsversprechen in einer anderen Welt, im Himmelreich oder sonstwo Punkte sammeln zu können.“

Aber so genau nimmt man es nicht im Hause Ditfurth, denn dort ist seit jeher eine feststehende Tatsache, dass jegliche Form der Spiritualität sich erstens mit Wissenschaftlichtkeit nicht vereinbaren lässt und zweitens nach rechts führt.

Dazu kommt, besonders erschreckend, der Aufruf von Extinction Rebellion zur „Selbstaufopferung“. Dies bezieht sich auf eine Aussage von XR-Mitbegründer Roger Hallam, wonach in der Auseinandersetzung um die Natur „auch Menschen sterben werden“.

Ich kann, rein sachlich, rational und wissenschaftlich, nichts Skandalöses an dieser Aussage erkennen. Sie beschreibt einfach nur die Realität.

So berichtet Franz Alt von einer Studie im wissenschaftlichen Fachmagazin Nature Sustainability, wonach sich die Zahl der ermordeten Umweltaktivisten in den letzten 15 Jahren verdoppelt hat, und zwar von zwei Morden auf vier Morde – pro Woche! Wir reden von 1588 ermordeten Umweltaktivisten in 50 Ländern der Erde im Zeitraum von 15 Jahren. Die Dunkelziffer liegt weit höher. Gerade 10% dieser Morde endeten mit einer Verurteilung der Täter.

Und da wagt es dieser Sektenguru Roger Hallam, von „Selbstaufopferung“ zu reden?

Ja, er wagt es. Er wagt es, die Realität zu benennen.

Aber genug gedithfurtet. Wenden wir uns dem angeblich entgegengesetzten, politischen Spektrum zu.

Feiern denn nun wenigstens die Rechten und Rechtslastigen Extinction Rebellion, wo es schon von vielen Linken so kritisch gesehen wird? Freuen die sich über XR, das ja laut Ditfurth ein linkes Projekt niemals nicht werden wird?

Mitnichten. Auch die AFD spricht, Überraschung: von einer „Klima-Sekte“.

Währenddessen  machen die Klimawandelleugner der Webseite „Science File“ aus der Tatsache, dass es bei XR tatsächlich auch einige bezahlte Hauptamtliche gibt oder dass für sozial bedürftige Menschen auch einmal Reisekosten übernommen werden, die Behauptung:

„In Berlin blockieren also wohl in ihrer Mehrheit bezahlte Aktivisten die Straße.“

Ach, verdammt. Wenn ich das gewusst hätte!! Da habe ich Volldepp von 2:30 Morgens bis 2 Uhr Nachts kostenlos durch die Gegend blockiert, während die Mehrheit meiner Mitblockierer laut „Sciene File“ satte 450 Euro dafür bekommen hat…

Zu Hochform läuft auch Oliver Janich auf. Der hat die „satanischen Rituale“ von XR entschlüsselt, und ihm ist aufgefallen, dass ein Davidsstern herauskommt, wenn man die zwei Dreiecke übereinanderlegt, die im Logo von XR eine Sanduhr ergeben.

Hohe Zeit der Dummheiten! Und was für eine Allianz, was für eine, na, nennen wir es doch ruhig eine: Querfront! … hat sich da ergeben in dem hehren, gemeinsamen Ziel, Extinction Rebellion zu bashen.

Irgendwie muss XR einen ziemlich wunden Punkt erwischt haben, dass diese gesammelten Damen und Herren gar so laut aufschreien. Und gestern traf ich dann noch eine Frau, die hatte erwartet, dass XR „ganz Berlin auseinandernehmen und Autos anzünden“ werde. Die hatte das wiederum aus dem Hause Springer.

Spannend, spannend. Vielleicht sollte man zu der zugegebenermaßen extremen Maßnahme greifen, sich Extinction Rebellion einfach mal selber ansehen, sich ein eigenes Bild zu machen… Wer das bis Sonntag in Berlin tut, hat übrigens gewisse Chancen, mich dort anzutreffen.

Abschließend und quasi zur Entgiftung, ein Zitat von Rainer Mausfeld, der im aktuellen Rubikon die Klimadebatte analysiert. Mausfeld:

„In der gegenwärtigen gesellschaftlichen Situation, die durch eine große ideologische Homogenisierung, eine Entleerung des politischen Raumes und einen massiven Abbau mühsam errungener demokratischer Substanz gekennzeichnet ist, ist jede Form außerparlamentarischer emanzipatorischer Bewegungen zu begrüßen.

Bei dem lange verdrängten Thema einer drohenden Klimakatastrophe haben die Fridays for Future– und die Extinction Rebellion-Bewegung überhaupt erst wieder für die erforderliche mediale Aufmerksamkeit gesorgt. Zugleich haben sie in der jüngeren Generation eine erfreuliche Repolitisierung bewirkt. Bereits das gibt Anlass zur Hoffnung.“

+++

Danke an den Autor für das Recht zur Veröffentlichung des Beitrags.

+++

Bildquelle: Ink Drop /Shutterstock

+++

KenFM bemüht sich um ein breites Meinungsspektrum. Meinungsartikel und Gastbeiträge müssen nicht die Sichtweise der Redaktion widerspiegeln.

+++

Alle weiteren Beiträge aus der Rubrik „Tagesdosis“ findest Du auf unserer Homepage: hier und auf unserer KenFM App.

+++

Dir gefällt unser Programm? Informationen zu Unterstützungsmöglichkeiten hier: https://kenfm.de/support/kenfm-unterstuetzen/

+++

Jetzt kannst Du uns auch mit Bitcoins unterstützen.

BitCoin Adresse: 18FpEnH1Dh83GXXGpRNqSoW5TL1z1PZgZK

162 Kommentare zu: “Tagesdosis 9.10.2019 – Mit Jutta Ditfurth gegen Extinction Rebellion

  1. Artikel wie dieser sind die Weichspüler der Nötigung und Wegbereiter des Terrors.

    Extinction Rebellion ist eine weitere Stufe des Social-Geoengineering zur radikalen Durchsetzung von Maßnahmen zur Legalisierung und Implementations von

    Climate Geoengineering,
    Nuclear Fracking & Hydraulic Pressing,
    Underground-Gasification von festen Kohlenstoffvorkommen (Steinkohle, Braunkohle, Ölsand, Calciumkarbonate etc.) und
    Geophysical Warfare

    Eine demokratische globale Durchsetzung der Klimagesetzte ist in der gewünschte Geschwindigkeit nicht zu erwarten. Wenn zu viele Menschen vorher aufwachen, könnte die gesamte Geoengineering-Blase platzen.

    Sollten diese Aktionen der Nötigung und Lahmlegung des Verkehrs nicht ausreichen, werden gewalttätige Terroraktionen folgen, wo die neue Fake-Grassroots-Gruppe sich dann in Terror-Rebellion, Terror for Survival o.ä. nennen könnte.

    • Das ist doch wie bei Pohlamm, der auffälligerweise folgendes Leier bespielt:

      "Prospective government-devised alternatives to war included reports of alien life-forms, the reintroduction of a "euphemized form" of slavery "consistent with modern technology and political processes", and – one deemed particularly promising in gaining the attention of the malleable masses – the threat of "gross pollution of the environment". "

      Aliens und Klimawandel. Und dann seine Lobhudelei auf China.

      Ist es blauäugiger Zufall oder eine Agenda?

      Quelle ist die englische Wikipedia:

      en.wikipedia.org/wiki/The_Report_from_Iron_Mountain

      Auch wenn das ein fake sein sollte, so ist es eine durchaus abartige Idee und da Pohlmann genau in diese Kerne reinhaut, kann ich mich nur wundern.

      Soll also das autokratische China für uns das Vorbild sei, um eine Klimadikatatur durchzudrücken, Herr Pohlmann, Herr Kirner, Herr Fleck und all die anderen? Und das Vehikel ist dann u. a. die Aliensaga?

  2. Zitat: "Occupy, Anti-TTIP, Mahnwachen, Friedenswinter, Aufstehen, Unteilbar, FFF, XR … es wird in diesem Land NIEMALS eine Bewegung geben, …"

    Es wird in diesem Land niemals EINE Bewegung geben! Die Spaltung ist doch das eigentliche Problem. Unzählige Organisationen und Gruppen schreiben sich ihr Ding auf die Fahne und machen damit die Menschen verrückt, statt sich zu vereinen und die Verursacher aller menschheitbedrohenden Probleme, die Raubkapitalisten, zu entmachten. Das geht auch gewaltlos, durch NEIN-sagen und indem man sich regionaler organisiert und wirtschaftet.

  3. @ Stefan

    Auch hier dieselbe Behauptung wie beim König-Artikel.

    Hier meine Antwort wie dort:

    Tony sagt:
    12. Oktober 2019 at 10:19
    Stefan

    "Wer einmal lügt…." Genau das ist ihr Niveau. Ihre Logik der Beweisführung.

    Es ist irrelevant für das Thema, ob ich Ihre Videos gesehen habe oder nicht.

    Relevant ist, wozu Sie sich haben provozieren lassen: "Wer einmal lügt…"
    Relevant, weil es demonstriert, was ihr Problem ist: ihre "wissenschaftliche Logik" : hier basierend auf der "Logik" eines Sprichworts auf demselben Niveau wie Ihre Aussage: "Es gibt nur eine Wahrheit."

    Nein, Komplexität zu fraktionieren und ein fraktioniertes Element als unbewiesenes! Faktum zur Rekonstruktion der Komplexität und Wahrheit des Ganzen zu verwenden, das ist nicht Wissenschaft.

    "Es gibt nur eine Wahrheit – Es kann nur einen geben" – das ist Kommerz. Und genau um diesen Unterschied ging es mir.

    Tony sagt:
    12. Oktober 2019 at 10:59
    Zur Erinnerung, hiermit begann es:

    Tony sagt:
    11. Oktober 2019 at 14:06
    Es gab einmal eine ernst zu nehmende Hoffnung, die nannte sich "East Meets West" (Fritjof Capra etc.), worunter verstanden wurde, daß östliche Philosophie zu denselben Erkenntnissen kommt wie westliche Physik.

    Sie wurde vom Kommerz gekapert, und daraus wurde Esoterik.

    …und aus Esoterik wurde Kommerz.

    PS: Lesen Sie eigentlich auch andere Kommentare außer denen, die ihrer Ansicht passen?

  4. …..und noch was: wenn Menschen beweisen, dass sie mit ihren zusammengeraubten Milliarden (z.B. Soros) kriminelle Aktionen finanzieren (z.B. bunte Revolutionen) sollte man sie umgehend aburteilen, enteignen und wegsperren.
    Auch wenn Menschen mit ihren zusammengeraubten Milliarden die Umwelt zerstören (BP, Exxon usw. usf) sollten die umgehend abgeurteilt und das komplette Vermögen enteignet werden.
    Mit den bestehenden Gesetzen könnte man so 99% dieser Geldsäcke enteignen und so z.B. ein KOSTENLOSES NAH- UND FERNVERKEHRSSYSTEM aufbauen, in Gemeinwohlhand denn wofür bezahlen wir denn Steuern, wenn wir uns dafür nichts sinnvolles leisten und damit eine nachhaltige Kultur aufzuabauen?!
    Jeder der wegen CO² auf die Straße geht hat nichts begriffen und ist dermaßen manipulierbar dass mir einfach die Worte fehlen. Aber wie gesagt, Soros und Consorten freuen sich über euch, die bezahlen euch sogar dafür! (450€ p. Woche Party) ist doch dolle oder?! So viel verdient man in Deutschland kaum mit einer durchschnittlichen Arbeit… schöne Verarsche was?!

    • Einmal enteignen und in irgendwas investieren, das ist nicht das Problem, das hat noch jede Junta geschafft.

      Aber es hat immer an einer Idee gemangelt, diese dann auch zu erhalten, denn auch das wird schlich Geld kosten und man wird schon sehen müssen, wo das herkommen soll.

      Denn auch heute ist trotz Bashing so, dass diese Multis schon einen Batzen an Steuern und Abgaben einbringen.

      Wir sollten nicht so tun als könnten wir die Industrie abschaffen und dennoch tolle Projekte hochziehen.

      Alle Versuche in diese Richtung waren recht bald ziemlich einfach stukturiert und eher von Mangel und weniger durch Invstitionen gezeichent.

      Mir fehlt bei sowas die Idee.

  5. Für Alle, die einen offenen Geist haben, hier eine Doku zu Themen die verlacht werden.
    Sehet und staunet.
    Paranormal Proof and the CIA
    https://www.gaia.com/share/ck1lz0829004g0hqecnpc0be4?language[]=en

    The paranormal& Life after death
    
https://www.gaia.com/share/ck1m0hfeb004q0hqeeehi9pms?language[]=en

    From dowsing to spirituallity
    https://www.gaia.com/share/ck1m15n3g003n0grvby14dlmv?language[]=en

  6. Irgend jemand hat neulich geschrieben, es ginge bei dem Klimastreit um Rechthaberei. Aber dafür ist mir die Debatte einfach zu emotional. Ich glaube, es geht um Angst! Die Einen haben Angst vorm Weltuntergang und die Anderen vor der Öko-Diktatur. Beide Seiten wollen die andere Seite "retten" und missionieren. Ein Klassiker in Sachen "gut gemeint und sch***e geworden".

    • Es geht nicht um Rechthaberei. Es geht einzig und alleine um Fakten, die der offiziellen Story (die durch Panikmache und Lügen erzeugt wird) hundertfach widersprechen.

    • Fakten… Florian Kirner ist doch kein Depp. Also muss es Gründe geben, warum er die Fakten nicht sehen will oder kann. Das Ding is ja, dass beide Seiten behaupten, die Fakten der anderen Seite wären Lügen.

      Außerdem… 😉 Seit 9/11 ist die Physik doch abgeschafft. Und jetzt läufts eben genauso mit Chemie und Bio.

    • @ Stefan

      Wenn der BULLSHITTER die Szene beherrscht….

      https://www.gleichsatz.de/
      "
      – Realität ist ein Machtverhältnis ! –
      – Realitätsverlust ist Machtverlust ! –

      Schluß mit der populären, aber verblödeten Tatsachenduselei !
      Objektivismus ist intellektueller Selbstmord !
      ES IST NICHTS GEGEBEN !
      [So lautet der längst fällige Paradigmenwechsel ! ]

      Das Hauptübel unserer Zeit ist, wie in der Vergangenheit auch, der Aberglaube. Der einzige Unterschied ist der, daß seit etwa 200 Jahren die allgemein verbreiteten Vorstellungen von Wissen, Objektivität, Rationalität, Logik, Erkenntnis, Realität oder Wahrheit als eine Art "Intelligenzduselei" offenbar werden. Diese Begriffe sind seit der Aufklärung die Abgötter einer idealisierten Geisteswelt, die als Machtinstrument verstanden werden muß.

      Das objektivistische "positive" Denken beruth auf der Annahme, daß sich etwas wahrnehmen läßt [wie es "ist"]. Der "wissenschaftliche" Beweis beruth auf Meßbarkeit in Zeit und Raum. Raum und Zeit als solche sind aber kein Gegenstand der Wahrnehmung, sondern erschlossen. "Empirisch" heißt, daß etwas sinnlich gegeben ist, aber es ist nichts sinnlich gegeben. Auch die Empfindung ist schon Vorstellung, Abstraktion. Was verwortet wurde ist schon schematisiert. "Alles Vermittelte aber ist bezweckt" [Gans-Ludassy]. Dasselbe gilt für die "Verzahlung".
      Eine objektive Realität ist nichts anderes als ein Ausdruck für Macht, bzw. Ohnmacht, die sich in den Köpfen von Menschen breitgemacht hat. Es gibt nur soviel Wissenschaft, wie es Gleichschaltung gibt. Die scheinbare Neutralität der "wissenschaftlichen" Meßmethoden in Zeit- und Raum nützt in fundamentaler Weise den herrschenden Machtverhältnissen und macht sie unangreifbar, weil "Realität" und "Macht" als zwei grundsätzlich verschiedene Paar Stiefel angesehen werden, von denen das eine nichts mit dem anderen zu tun hat. Was gemeinhin als "Wirklichkeit" oder "Wahrheit" bezeichnet wird, muß als "Interesse", als "(Rationalitäts-)Bedürfnis" verstanden werden, das jemand mehr oder weniger oder auch nicht haben kann.Der einzige Weg, der allein noch offen ist, ist ein "wertlogischer".

      Das Ziel: ist es, den Objektivismus als Religion der Macht abzuschaffen und den Begriffen von Logik, Rationalität und Vernunft wieder einen glaubwürdigen Sinn zu verleihen, mit dem sich die geistige Verwirrung der meisten Menschen verdeutlichen und klären läßt. Das Zeitalter der Fakten und absoluten Wahrheiten ist vorüber. Es sind Interessen und Zwecke und damit die Macht, die das Geschehen auf dieser Welt bestimmt und die intellektuellen und seelischen Voraussetzungen, damit diese Macht auch "gut" sein kann, sind erst noch zu schaffen. Dazu gehört auch die Erkenntnis, daß es nichts Gutes ansich gibt, so daß die Frage lauten muß: "Gut für wen oder was?" Diesbezügliche Optimierungen in der Auffassung der Dinge sind in jedem Fall möglich. Der Wertgedanke ist dabei das geistige Band, das alle diese Bestrebungen zusammenhält. Die Umwertung aller Werte betrifft die Worte der Sprache. Sie sind nichts mehr wert, wenn die Bullshitter die Szene beherrschen.

      Objektive Realität ist eine Jllusion. Die Dinge werden zweckbedingt beurteilt und gewertet. Es gibt nämlich keine logische und auch keine kausale Verbindung zwischen Wahrnehmung [= Vorstellung] und Gegenstand und auch keine zwischen Individuum und Allgemeinheit. Zwischen beidem besteht keinerlei Proportion. Ein solches Verhältnis muß willentlich gestiftet werden. Empirismus, Positivismus, Materialismus, überhaupt Realismus sind nichts weiter als populärer Massenwahn. Der Faktismus ist die Pest dieser Zeit und war die Pest des vergangenen Jahrhunderts.

      Die Dinge sind nicht ansich das oder das, sondern sie haben für jeden einzelnen Menschen eine ganz bestimmte Bedeutung. Ansich ist alles relativ, aber es gibt nichts ansich. "

      Von Einstein hierzu: "Seit die Mathematiker über die Relativitätstheorie hergefallen sind, verstehe ich sie selbst nicht mehr."

    • Ergänzung:

      "Die unmenschliche Gleichgültigkeit dem Übel in dieser Welt gegenüber ist im Wesentlichen das Resultat eines Aberglaubens an den Zwang der Tatsachen. Tatsachen sind das sanfte Ruhekissen der bürgerlich-kleinkarierten Ignoranz und die Ursache des Fatalismus der Ungebildeten. Tatsachen sind aber in demselben Sinn keine Tatsachen, wie die Vernunft eine Hure sein kann."

    • Moin, Hera (10. 10. at 17.19)
      "Fakten… Florian Kirner ist doch kein Depp. Also muss es Gründe geben, warum er die Fakten nicht sehen will oder kann."
      Seit knapp 2000 Jahren versuchen Aufgeweckte die Mär von der Gottheit Jesus Chr. aufzuklären.
      Seit genau dieser Zeit wird der Versuch unternommen seine sog. Himmelfahrt zu deuten, ich denke hier vor allem an E. Drewermann, der seinen Beruf verlor in dem Zusammenhang. Die Gegenseite war nicht nur besetzt von Trotteln, sondern auch von studierten Menschen (o.k. ist kein Gradmesser fuer Intelligenz). Worauf ich hinaus will, ist, dass bei Glaubensfragen der Verstand ausgeschaltet ist.
      So auch im vorliegenden Fall. Entweder wird geglaubt, dass Co2 das Ende des Lebens auf der Erde bedeutet (verkuerzt dargestellt) oder man schlägt um sich. Dann wird man in ein Komplott gestellt mit Antideutschen und anderen Rechtsradikalen, genau wie ich es von der Migrationsdebatte her kenne. "Willst Du nicht alle Migranten aufnehmen, ja, dann bist du bestimmt ein Nazi!"
      In dieser Debatte allerdings habe ich noch kein vernuenftiges Argument gehört, das dem Co2 Ausstoss die Eigenschaft zuweist, die zu einem Ende des Lebens auf unserem Planeten fuehren kann.

      mfG

    • Tony, es gibt nur eine Wahrheit. Alles Andere ist Wahrnehmung. Das gilt für Alles auf der Welt.
      Viele, die bei der Klimahysterie mitmachen handeln aus dem natürlichen Bedürfnis heraus die Natur zu schützen, was grundsätzlich richtig ist.
      Diese Leute werden aber benutzt für eine politische Agenda.
      Man bringt sie dazu durch Panikmache, die auf falschen Fakten beruht.
      Und Fakten sind nun einmal Fakten. Die gesamte (wissenschaftl.) Literatur entlarvt diese Lügen.
      Man muß sich nur mal die Mühe machen sich das selbst anzuschauen. Und wenn ein Herr Kirner diese Dinge ignoriert, dann ist er entweder blind, nicht intelligent genug oder er probiert seine Weltsicht anderen aufzudrängen.
      Einen Konsens gibt es ebenfalls nicht (Der 97% Konsens ist eine Lüge: siehe ganz unten am Post).
      Wenn man sich z.B. die Hockeyschlägerkurve von Mann anschaut und feststellt, daß er sämtliche Warmperioden der vergangenen 2000 Jahre aus seiner Kurve herausrechnet, dann weiß man, daß er lügt.
      Da braucht es kein Gerichtsverfahren dazu. Es ist eigentlich ziemlich einfach das alles zu entlarven.
      Und solche Panikmache und falsche Aussagen gibt es seit Jahrzehnten (in den 70-ern wurde uns erzählt, daß wir bald erfrieren werden, wegen einer neuen Eiszeit- von den gleichen Organisationen, die heute sagen wir würden verbrennen…). Am Ende meines Posts liste ich nur ein paar solcher Aussagen auf. Wenn man sich mal damit auseinandersetzt, wer diese Hysterien angezettelt hat (Paul Ehrlich, Maurice Strong, u.a.) und wie die ihr Geld verdient haben, welche Verflechtungen zu welchen "üblichen Verdächtigen" haben, welche Think Tanks usw. dahinter stecken, dann merkt man schnell, daß es sich hier um social Engeneering, Totalkontrolle der Menschen und eine politische Agenda handelt, die NICHTS mit Umweltschutz zu tun hat.
      Hier jetzt eine Auswahl (ich habe es leider nur in Englisch)
      Apokalypsen die nicht eintraten
      What follows is a collection of apocalyptic climate predictions from notable people in government and science:
      1. In 1967, Stanford University “population biologist” Paul Ehrlich said that because of unrestrained population growth, “the time of famines” was already upon us and would be at its worst and most disastrous by 1975. (Salt Lake Tribune, Nov. 17, 1967, p. 9)
      2. Two years later in 1969, Ehrlich warned that “by the time we have enough evidence to convince people” about the world’s runaway population growth, a limited food supply, and man’s contamination of the environment, “you’re dead” because “everybody will disappear in a cloud of blue stream in 20 years” — i.e., by 1989. (New York Times, August 10, 1969)
      3. A year later in 1970, Ehrlich once again sounded a doomsday warning that “the oceans would be as dead as Lake Erie in less than a decade,” and that America would have water rationing by 1974 and food rationing by 1980. (Redlands Daily Facts, October 6, 1970)
      4.  In 1970, James P. Lodge Jr., a scientist at the national center for Atmospheric Research in Boulder, Colorado, predicted that air pollution would obliterate the sun and cause a new ice age in the first third of the 21st century, and that if the current rate of increase in electric power generation continued, the demands for cooling water would “boil dry the entire flow of the rivers and streams of continental United States.” (Boston Globe, April 16, 1970)
      5. In 1971, Dr. S. I. Rasool of the National Aeronautics and Space Administration and Columbia University, predicted that “in the next 50 years, i.e., by 2021, the fine dust we put into the atmosphere by fossil-fuel burning could screen out so much sunlight that the average temperature could drop by six degrees. (Washington Post, July 9, 1971)
      6. In 1972, R. K. Matthews, chairman of Brown University’s Department of Geological Sciences, wrote in a letter to President Richard Nixon that “a global deterioration of climate, by order of magnitude larger than any hitherto experienced by civilized mankind, is a very real possibility and indeed may be due very soon.” (NOAA, October 2015)
      7. In 1974, “preliminary analysis” of space satellites conducted by European climatologists George and Helena Kukla showed that the world had plunged into a new ice age, with snow and ice cover of the earth having increased by as much as 12% in just five years, from 1967 to 1972. (The Guardian, January 29, 1974)
      8. In 1974, “a growing number of scientists” found that the earth’s atmosphere had been gradually cooling for the last three decades. “Since the 1940s the mean global temperature has dropped about 2.7° F.” and “The telltale signs are everywhere — from the unexpected persistence and thickness of pack ice in the waters around Iceland to the southward migration of a warmth-loving creature like the armadillo from the Midwest”. (TIME, June 24, 1974)

      Wie der 97%-Mythos zustande kam.
      In fast jeder Klimadebatte wird behauptet, dass 97% der Wissenschaftler hinter den Behauptungen stehe, dass der Klimawandel menschgemacht sei und durch unseren CO2-Ausstoss produziert werde.
      Dieser Prozentsatz stammt aus einer Umfrage, die im Rahmen einer Dissertation von M. R. K. Zimmerman durchgeführt wurde.
      Die „Umfrage“ war ein Online-Fragebogen mit zwei Fragen, der an 10.257 Geowissenschaftler geschickt wurde, von denen 3.146 beantwortet wurden. Von den antwortenden Wissenschaftlern kamen 96,2 Prozent aus Nordamerika. In der Stichprobe sind also die Wissenschaftler aus Europa, Asien, Australien, der Pazifik, Lateinamerika und Afrika weit unterrepräsentiert.
      Nicht zufrieden mit einer so verzerrten Stichprobe, wählten sie dann 79 Forscher aus der Stichprobe aus und erklärten sie zu „Experten“.
      Von diesen 79 Wissenschaftlern wurden zwei von einer zweiten Zusatzfrage ausgeschlossen. So schafften es 75 von 77 in die Endrunde, und 97,4 Prozent stimmten so mit „dem Konsens“ überein.

    • Hog1951
      Ich schenke Dir (und Allen anderen hier) etwas zum Thema Gott, Jesus usw.
      Wer Augen hat der sehe, wer Ohren hat der höre.

      Paranormal Proof and the CIA
      https://www.gaia.com/share/ck1lz0829004g0hqecnpc0be4?language[]=en

      The paranormal& Life after death
      
https://www.gaia.com/share/ck1m0hfeb004q0hqeeehi9pms?language[]=en

      From dowsing to spirituallity
      https://www.gaia.com/share/ck1m15n3g003n0grvby14dlmv?language[]=en

    • <a class='bp-suggestions-mention' href='https://kenfm.de/members/hera/' rel='nofollow'>@Hera</a>: es geht um Angst…. siehe ein Artikel bzw. Interview mit Mausfeld.
      Link: https://www.rubikon.news/artikel/die-neue-arche

      Bestätigt in Teilen Ihre Sichtweise der ich mich auch anschließe.

    • Moin, Stefan (11.10 at 13.17), Vielen Dank fuer die Links! leider bin ich des Englischen nicht (so) mächtig, als dass ich den Ausfuehrungen in den Videos folgen könnte.
      Ich bin schon gerne bereit mich auf die Spur von Harnack und Maccoby zu begeben, aber bitte nur in der Form von deutschsprachigen Posts. Auch hier gilt, dass es um faktenbasierte Argumente gehen muss!

      mfG

    • Das ist schade Hog1951.
      Hast Du niemand, der Dir das übersetzen kann?
      Ich kann leider nur 3Links pro Monat von dieser Seite verschenken.
      Viele haben deutsche Untertitel. Diese jetzt leider nicht.
      Nächsten Monat geht es weiter, auch mit deutschen Untertiteln 😉

    • @ Stefan
      Jeder, der lesen kann, der kann meinen Standpunkt zu diesem Klima-Thema kennen. Ich habe auch keine Lust, ihn zum X-ten Mal zu erklären. Sie merken außerdem nicht einmal, dass Sie ständig am falschen Baum bellen bei den meisten Themen, was mich betrifft.

      Hier jedoch –
      "Tony, es gibt nur eine Wahrheit. Alles Andere ist Wahrnehmung. Das gilt für Alles auf der Welt."
      – kann ich Sie nicht mehr ernst nehmen.

      Apropos Wahrnehmung und Ihr Hinweis auf Castaneda. Ich habe Castaneda vor ca. 30 Jahren gelesen. Aber irgendwann entwickelt man sich weiter und beendet die Wahrnehmungsexperimente mit der Hilfe von Pilzen.
      Sie sind sehr anstrengend, aber ich will noch dies sagen in Sachen Wahrnehmung, eigentlich ganz banal: Wahrnehmung erfolgt über Sinnesorgane, und Sinnesorgane kann man täuschen. Sollten Sie eigentlich wissen, wenn Sie Castaneda verstanden haben und Pilze nicht nur gesammelt haben. So, und jetzt müssen Sie sich nur noch überlegen, wie der Mensch von der Wahrnehmung zur Wahrheit kommt. Wenn Sie dann immer noch der Meinung sind, es gäbe nur eine Wahrheit, dann bin ich mit Ihnen am Ende meiner Möglichkeiten und Geduld.

    • Tja Tony, wer soll Dir noch was glauben, nachdem Du Dich in den Kommentaren zu dem Bericht von Herrn König hier auf KenFM (STANDPUNKTE • Das Klima und die kleinen grünen Frauen und Männer https://kenfm.de/standpunkte-•-das-klima-und-die-kleinen-gruenen-frauen-und-maenner/ )
      als Lügner selbst entlarvt hast, indem Du behauptest, daß Du Videos, die ich verlinkt habe, schon vor längerer Zeit gesehen hättest, aber genau diese Videos NICHT auf youtube oder anderswo öffentlich verfügbar sind, sondern nur auf einem amerikanischen PayTV Sender zu sehen sind und erst vor 4 Wochen veröffentlicht wurden.
      Die Links die ich teilte können nur Abonnenten dieses Senders teilen.
      Und jetzt Tonylein? Welche Ausrede wirst Du jetzt präsentieren? Du bist durch Deine eigene D……. entlarvt.
      So gefällt mir das. Die Lügner stolpern über ihre eigenen Stricke. Hahaha

  7. Vielen Dank Florian.

    So schön wenn die Lacher die Runzler überwiegen.
    Leider kann XR niemals gewaltlos sein, wenn schon bei so wenigen und wunderschönen Blockaden Köpfe bei sovielen Zeitungen auf den Tisch oder gegen die Wand knallen.

  8. Na Herr Kirner, kassieren sie auch die 400Pfund pro Woche (ca. 450€) Guerilla Foundation für die Teilnahme an extintion rebellion? Hinter dieser Aktion stecken zahlreiche Netzwerke die u.a. von soros und schwarz finanziert werden. Das sind Organisationen die in zahlreichen Ländern schon "bunte Revolutionen" angezettelt haben. In D mit dem Unterschied, dass Merkel und Konsorten eben genau diesen Netzwerken zuarbeiten. Im Klartext exekutieren Sie mit der Teilnahme und Verbreitung dieser Aktion zutiefst undemokratische und absolut niederträchtige Kräfte, die definitiv nichts gutes mit den Menschen vor haben.
    Praktisch aber, wenn man sein Brennholz fürs "Schlössle" von Soros bezahlen lassen kann, nicht wahr?!…..
    PS.: Link https://sciencefiles.org/2019/10/07/extinction-rebellion-teil-eines-aktivistensumpfes-mit-gesellschaftlichem-umsturz-als-ziel/

    • <a class='bp-suggestions-mention' href='https://kenfm.de/members/zerberus/' rel='nofollow'>@Zerberus</a>:

      Schattenkrieger sagt:
      …9. Oktober 2019 at 23:05 "Es fehlt nur noch die Steigerung in eine "Kommunismus-Phobie" a la McCarthy-Ära… Und hier haben wir sie schon, die Kommunismus-Phobie!

      Dürfte ich der Vollständigkeit halber um den Link des ominösen kommunistischen Netzwerks zu Soros & Co. bitten.!?

    • @sCHATTENKRIEGER; der Link sagt doch alles! Recherchieren Sie soch mal wer "Rise Up" unterstützt oder die ganzen anderen Organisationen bzw. NGO´s…
      …wenn Sie die Augen davor verschließen, dass die Geldeliten solche Bewegungen für sich vereinnahmen um sie zu einem Instrumet ihrer eigenen Agenda zu machen bzw. um ihnen die schärften Zähne zu ziehen und sie so dazu bringen in eine ihnen genehme Richtung zu marschieren ist das schon sehr blauäugig!

    • Schattenkrieger, Soros ist bekannt für das was er tut und das was er anstrebt. Das kann jeder selbst in nur 5 Minuten selbst herausfinden.
      Soros Geld ist überall.

    • @Schattenkrieger: PPS.: wohlgemerkt, ich sage nicht, dass auf die Straße gehen, eine Opposition zum herrschenden System usw. falsch ist / wäre, ABER: dann sollten schon die Themen stimmen. Wie wäre es z.B. ma,l das Problem an der Wurzel anzupacken (es wäre ja schon mal ein Anfang es nur anzusprechen) nämlich das Zins-basierte Schuldgeldsystem, die Geldschöpfung aus dem Nichts, wofür dann Staaten Zinsen an Private (Soros) zahlen müssen, damit sie (die Staaten) überhaupt über ein Zahlungsmittel verfügen.
      Diese ganzen NGO´s und Organisationen sind doch, kaum sind sie entstanden, schon durchsetzt, bzw. okkupiert von diesen niederträchtigen Geldsäcken und wenn sich dann sogenannte "Demonstranten oder Aktivisten gegen das böse CO²" auch noch von Soros 450€ per Woche als "Voluntär" bezahlen lassen, WAS SOLL DAS BITTE SEIN?!?!
      Im übrigen, z.B. Attac hat auch mal gut angefangen. Heute hetzen sie gegen Russland oder Assad in Syrien und vertreten Positionen die haargenau denen gleichen die diese Satanismus-Globalisten-Fraktion vertritt. Neoliberale turbokapitalistische üble Agenden die definitiv nichts mit Frieden und Völkerverständigung am Hut haben sondern einzig in den ganzen vergangenen Jahren Staaten bombardiert bzw. destabilisiert haben. So auch mit dem "Flüchtlings"-Flutung jetzt und aktuell in Europa (oder LGBT / Feminismus / Homo-Lesben usw… die ganzen kranken Auswüchse dieses völlig auf den Hund gekommenen Systems… Kinder haben gefälligst damit klarzukommen überall Titten, Schwänze in Leder und Nieten eingepackt und Auspeitschungen von Menschen an der Leine zu sehen… – oder "wenn s juckt im Schritt, ab zum Arzt" an der Bushaltestelle… wie verrottet kann eine Gesellschaft sein, sich nur noch den Trieben und dem Konsum hinzugeben… völlige geistlose Konsumidioten aber das ich ja gewünscht von diesen "feinen" Herren)
      Und nicht vergessen… seit Soros in Ungarn rausgeflogen ist, hat er nun sein Domizil in Berlin. Da ist er natürlich herzlich Willkommen. Unsere Einheits-Diktatura samt Merkel und Maas (der Außenministerversuch) exekutieren doch gerade die Politik und Zielsetzung von Soros und Consorten.
      – meine Meinung: alles was über 1 Million geht enteignen. Alles was über die Flächengröße geht die ein einzelner Mensch bebauen und kultivieren kann, enteignen. Das Bodenrecht muss komplett reformiert werden.
      Nur durch herrschendes "Recht" ist es doch möglich die Schöpfung derart zu zerstören.

  9. Demonstriert weiter so.
    Hoffentlich regnet es viel, damit sich das böse CO2 mit dem Regen / H2o zu H2CO3 verbindet.
    Dann hättet ihr tatsächlich was zur CO2-Reduktion beigetragen und die sogenannte Bewegung löst sich in Kohlensäure auf.

    Meinen Glückwunsch, dass ihr den Eliten so auf den Leim geht.

  10. Sehr geehrter Herr Kirner,
    ich erinnere mich, dass Sie hier schon einmal einen Text über die Klimaerwärmung geschrieben haben und dabei auch die „alternative Medienscene“ kritisiert haben. Was heißt das? Kommt das wirklich aus Ihnen selbst – oder von woanders her?
    Ich denke, der Schlüsselsatz ihres Artikels ist dieser hier: „Zugleich haben sie in der jüngeren Generation eine erfreuliche Repolitisierung bewirkt. Bereits das gibt Anlass zur Hoffnung.“ Seit Jahr und Tag versucht man in Deutschland, wieder mal große Massenbewegungen zu schüren – und nichts klappt.
    Doch sie stirb nicht – die Hoffnung auf eine große Bewegung – eine Veränderung, einen Umsturz, gar eine Revolution?
    Glauben Sie wirklich, die neuen Machthaber nach einer Revolution könnten freie Entscheidungen treffen? Ich will Ihnen ein Beispiel aus der Geschichte geben, wie so was hinterher läuft:
    Wie war es denn damals nach der Februar-Revolution in Petrograd? Der Zar war gestürzt, es herrschte die Regierung Kerenskij, laut Freimaurer-Politiker-Lexikon war er ein Freimaurer, was auch der Historiker Markus Osterrieder in seinem Buch „Welt im Umbruch“ bestätigt.
    Auf S. 1311 in letztgenanntem Buch steht die Information, dass der Morgan-Partner Elihu Root sich im Juni 1917 als amerikanischer Gesandter in Petrograd aufhielt. Root war, lt. Freimaurerlexikon, übrigens auch Freimaurer. Die Bevölkerung Russlands war damals kriegsmüde und hätte gerne aufgehört, zu kämpfen. Osterrieder, S. 1311: „Die meisten Amerikaner dachten zu diesem Zeitpunkt, Rußland werde nach Erwerb der politischen Freiheit nun mit verdoppelten Kräften kämpfen, und so machten sie die weitere finanzielle Unterstützung von einer Fortsetzung des Krieges abhängig.“
    Russland brauchte dringend Kredite, aber Elihu Root machte klar: Kein Krieg, keine Kredite! Wahrlich: Da sehen Sie mal, wie groß die politische Freiheit des russischen Volkes nach der Kerenskij-Revolution war, wenn man doch den „revolutionären" Regierenden so leicht dem Willen von dubiosen Eliten eines anderen Staates unterwerfen konnte: Er war erst seit ein paar Monaten an der „Macht“ und schon erpressbar! Beim Zarenreich mussten gewisse Eliten in Frankreich, England und dem Vatikan (!) immerhin ein paar Jahrzehnte hinarbeiten, nämlich ab den späteren 1880er Jahren, bis sie Russland soweit hatten, dass es seine einstigen Verbündeten, das Deutsche Kaiserreich und Österreich-Ungarn als Feinde betrachtete.

    Und als dann Lenin und Trotzki eintrafen, kam es zur bolschewistischen Revolution! Übrigens: Trotzki, der von der immerwährenden Revolution träumte, war zuvor im britischen Dominion Kanada festgesetzt worden, denn man dachte, einen Revoluzzer konnte man doch nicht nach Russland weiterreisen lassen, oder? Oh doch, man konnte: Vom britischen Geheimdienst aus London kam die Anweisung, Trotzki freizulassen und weiterreisen zu lassen. [Siehe Boardman, https://www.youtube.com/watch?v=k1yJ0zID_xw , ab etwa 1:06:02 ff]
    Übrigens: Antony Sutton hat in „Wall Street and the Bolshevik Revolution“ dargelegt, welche Hilfen Trotzki aus den USA bekommen hat.

    Es stellt sich die Frage: Wie frei war denn der Revolutionär Kerenskij nach seiner Machtübernahme in seinen Entscheidungen? Gar nicht frei, denn er konnte ganz leicht vom Logenbruder Elihu Root unter Druck gesetzt werden: Kein Krieg, keine Kredite – Wenn du nicht machst, was wir wollen, kriegst du nichts. Tja, liebe Hobby-Revoluzzer – so geht es vielen „Revolutionären“: Nach ihrer gewaltsamen Machtübernahme müssen sie liefern und die (hohlen) Versprechen einhalten, die sie ihrer Gruppe vor der Revolution leichtfertig gegeben haben – und dafür brauchen sie Geld, viel Geld. Und wer gibt ihnen dieses Geld? Diejenigen, die es vor und nach der Revolution haben: Banken, Großkapitalisten, reiche Stiftungen und reiche „Philantropen,“ wie z. B. damals die G P Morgan Bank, der Guaranty Trust, Brown Brothers Harriman etc, etc… und heute: Otpor? NED? Open Society Foundations? Bill & Melinda Gates Foundations? Robert Bosch Stiftung? American Enterprise Institute? Revolutionen spülen immer das große Geld und die dahinter stehenden Gruppen an die (heimliche) Macht. Deshalb unterstützt das große Geld gerne Revolutionen. Außerdem können sie hinterher die neue Regierung und die Gesellschaft steuern. Und natürlich die Medien – die brauchen immer viel, viel Geld…

    Ach übrigens: Wer bezahlte eigentlich kürzlich ihrem Freund seit den Tagen bei „Linksruck“, dem ewigen Studenten und Trotzkisten Pedram Shahyar den sicherlich nicht ganz billigen Flug nach Honkong und die Kosten für die dortige Unterkunft und Verpflegung?

    • In diesen Kreisen spricht man nicht über Geld. Man hat es! Und legt sich ein Schloss zu.

      Linksruck-Trotzkisten jammern über Spaltung…Wer hat denn die Mahnwachen kaputt-gesäubert?

    • @A. Eberl:

      Dass wir Ökonomie komplett neu denken müssen, an einer radikalen Demokratisierung des Finanzsystems und der Arbeit nicht vorbei kommen steht für mich ausser Frage, ansonsten wird sich bereits geschehenes in irgend einer Form wiederholen.

    • Schattenkrieger, ja wir müssen vieles überdenken. Aber was hat das mit CO2 zu tun?
      NICHTS. Genau so wenig hat CO2 mit einer Erwärmung zu tun.
      Hier erneut ein paar kleine Fakten zum Thema:
      Aktuell (wohlgemerkt an einem Vulkan- sozusagen dem Auspuffrohr gemessenen) CO2 Gehalt: 400ppm.
      Das sind 0,04% bzw. 4 Moleküle CO2 in 10.000 Molekülen Luft.
      Davon sind 4%, also 0,16 Moleküle durch den Menschen eingebracht.
      Mehr muß man glaube ich nicht zu dem CO2 Blödsinn sagen. Es geht einzig und alleine um Geld und totale Kontrolle der Völker. Der eine Welt Staat (eine Diktatur) ist schon lange das Ziel der „Eliten“. Man lese nur mal Rockefellers Memoiren. Die Menschen werden durch künstlich erzeugte, irrationale Ängste in die Diktatur gelockt/getrieben. Wie die Schafe gehen sie freiwillig zum Schlachter. Sie brauchen nicht mal mehr den Schäferhund dazu.
      Klassisches Problem-Reaction-Solution Schema

  11. Was mich bei der ganzen "Bewegung" etwas stutzig macht ist, dass hier nicht Roß und Reiter genannt werden.

    Wer organisiert diese "spontanen" Proteste und vor allem: Wer bezahlt die ganzen Leute, das Material, die Kostüme, die Aktionen, Akustik, Zelte, Bühnen, Catering…)?

    Ich könnte es mir nicht beispielsweise nicht erlauben, einfach meinen Arbeitsplatz zu verlassen und unter der Woche an einem ganz normalen Werktag auf eine einzige Demo zu gehen.

    Es muss also schon von langer Hand vorher organisiert worden sein, weil viele sich ja schon rechtzeitig Urlaub nehmen müssten. Oder sind das alles Hartz-4-Empfänger, Selbstständige, oder gar "Privatiers"?

    Irgendwie kann ich mich des Eindrucks nicht erwehren, dass die Bevölkerung hier mit einer Inszenierung wieder ordentlich geblendet und "verarscht" wird. Aus welchem Grund? Was ist der wahre Zweck des Ganzen?
    Das werden wir ja noch sehen, wenn der "Spuk" wieder vorbei ist.

    • Weshalb wurde das Mädchen mit dem Schild "Pednesday for Peace" noch nicht fotografiert?

      Allein die Alliteration (beliebtes Werbemittel: Milch macht müde Männer munter) Fridays for Future weist auf PR-Profis hin; was mich schon von Anfang an stutzig machte.

      Mit P = Peace findet sich keine Wochentag außer Pednesday. No War? Nontag?
      Also der Freitag musste es sein wegen der Alliteration.

    • Hinsichtlich Ihrer Frage, etwaiger finanzieller Leistungen an die Orga-Gruppen von ER, könnte die Tagesdosis unseres Autoren B.Loyen weiterhelfen: https://kenfm.de/tagesdosis-26-9-2019-von-anmassender-selbstueberschaetzung/ , Gruß aus der KenFM Redaktion

    • Wer organisiert und bezahlt das allen?! 1800€ für "Party" und "gute Stimmung" da finden sich doch immer Leute… wie war das nochmal beim Maidan?… Der Unterschied dazu ist, dass "unsere" Regierung mit denen Hand in Hand geht!
      https://sciencefiles.org/2019/10/07/extinction-rebellion-teil-eines-aktivistensumpfes-mit-gesellschaftlichem-umsturz-als-ziel/
      hier werden sie geholfen…..

      Mahlzeit

    • @ Redaktion KenFM

      Es beugt Mißverständnissen vor, schafft Klarheit und ist höflich, wenn man die Person, die man meint, anspricht.

    • Dieser heilig-lachhafte Enrst!

      Keine Macht für niemand?
      Haut die Bullen platt wie Stullen?
      No woman no cry? Alles hat ein Ende nur die Wurst hat zwei?

      Jo, burn, Digga, burn.

  12. Ganz hervorragend, Herr Kirner!
    Sehr richtig, dass sie den Stachel wider den Mainstream löcken!
    Ich teile ihre hier dargelegte Sichtweise!
    …Und rufe dazu auf, dass eine "Querfront der Anständigen" sich dazu aufrafft, Zustimmung und positiven Zuspruch auch einmal zu formulieren und nicht nur leise in sich rein zu denken. Vielleicht werden dann diverse Kommentarspalten endlich etwas mehr Aufschluss über einen großen Teil der Aufmerksamkeit gebenden Menschen ermöglichen. Meine Hoffnung ist, dass dann offenbar wird, das die geifernden, Alles mit Spam bewerfenden und letztendlich destruktiven Spaltpilze der sogenannten Alternativen Medien nicht dominieren.

    Bezogen auf den Inhalt des Textes kann ich nur folgendes beisteuern: ich persönlich war unentschlossen in Sachen Ext.Reb.! Aber JD und Konsorten haben mich überzeugt, dass da das Potential nachhaltiger gesellschaftlicher Veränderung zu verorten ist. Insbesondere JD und die folgende weite Verbreitung ihrer kruden Thesen durch die breitenwirksamen Medien ist ein sicherer Indikator, dass dem so ist und nicht anders 😀
    Ich bin schon über 50 und bei mir herrschte immer das Gefühl vor, dass große Änderungen in Staat und Gesellschaft notwendig sind um große Probleme zumindest mal anzugehen. Aber alles was an Maßnahmen ergriffen wurde war m.E. immer nur halbgar, unentschlossen, abwiegelnd und letztendlich wirkungslos – es wurde immer schlimmer. Das das Waldsterben aus den Schlagzeilen war, ist kein Indikator, dass das Problem nicht mehr bestanden hätte. Ich habe gegen die Startbahn West demonstriert und mich verhauen lassen -und seither sind Piste um Piste, Bahn umd Bahn und Terminal um Terminal in FFM gebaut worden.
    Mit XR und FFF ist endlich was am Start, was eine Wirkmächtigkeit entfaltet, die schon lange NOTWENDIG ist. Wieweit die genannten gesteuert sind ist mir erstmal wurscht. Mal sehen, inwieweit die Bemühungen von JD fruchten.

    und BTW, Herr Kirner:
    Schön zu sehen, wie (bestimmt von ihnen auch so erwartet) der Pawlowsche Reflex einer Reihe von Kommentatoren zuverlässig aktiviert wird. 😀

    • Moin, Haddock,
      " (…) dass da das Potential nachhaltiger gesellschaftlicher Veränderung zu verorten ist."
      Ja, wahrscheinlich! Nur in welche Richtung sich die Veränderung entwickeln wird, darueber schweigen Sie! Ich will hier keinen zu Unrecht verdächtigen, doch auch die AFD will verändern! Die Nazis haben verändert; aber das ist es doch nicht was wir wollen. Eine Veränderung soll/muss die entscheidende Frage stellen, wer in der Gesellschaft die bestimmende Kraft ist, wer die Kontrolle uebr die Produktionsmittel erlangt.
      Wenn ich hier lese (bei manchen Kommentatoren) dass es um eine Weltherrschaft geht, die nur Frieden sichern könnte, dann schaue ich mir die jetzige EU an oder die USA und dann weiss ich wie die 'Demokratie' aussehen wuerde.
      Nein Danke!

      mfG

    • @ Hog1951

      Nein, eine Weltherrschaft (Weltstaat) wird keinen Frieden sichern!!!
      Die Vision (Utopie) wäre eine Weltgemeinschaft als Vorraussetzung. Aber eben VISION.

      Aufmerksames Lesen hilft unterschiedliche Begriffe und Inhalte zu erkennen.

      S. meinen Kommentar unten zu Stefan

    • Ist halt nicht leicht, zum richtigen Zeitpunkt "Spalter!" zu rufen. Judäische Volksfront oder Volksfront von Judäa? Oder wars die populäre Front?

    • Tony, mir ist die Komplexität mehr als bewußt. Mir sind aber auch die Lügen, die über CO2 und Klimawandel verbreitet werden bewußt.
      Aber Du schreibst wirklich oft in nicht verständlicher Weise.
      Wenn man Dich verstehen soll, dann drück Dich bitte besser und verständlich aus.

    • @ Stefan

      Komplexität fraktionieren und ein fraktioniertes Element, das man für "Fakt" erklärt, als Beweis zu nehmen dafür, daß der ganze Komplex Fakt ist, hat mit Bewusstsein der Komplexität wenig zu tun.

    • PS:

      Zu Lügen.

      Sprichwörtlich ist es eine Sache, zu sagen: wer einmal lügt der lügt immer; aber in selber Weise eine Beweiskette zu konstruieren für ein Lügenkomplex, das wäre eine ganz andere Sache.

    • Wir haben doch nur noch 12 lumpige Jährchen und Sie wollen sich den schnöselige-ignoranten Luxus genehmigen, besonders hinzuschauen?
      Das Weltenende naht! Da ist doch keine Zeit fürs Nachdenken. Handeln jetzt!

      Langsam schwant mir, warum Kreuzzüge möglich waren.

      Wie war das bei Adorno? Der deutsche Pathos des Absoluten?

      "Allein schon ohne den deutschen Ernst, der vom Pathos des Absoluten herrührt […], hätte Hitler nicht gedeihen können. […] Der heilige Ernst kann übergehen in den tierischen, der mit Hybris sich buchstäblich als Absolutes aufwirft und gegen alles wütet, was seinem Anspruch nicht sich fügt."

    • Das WARUM sich anzusehen ist immer gut. Überhaupt die ganzen W-Fragen. Also bei Jutta und Janich hinschauen WARUM "sie sich einig sind." Und selbstverständlich bei Adorno!

    • Warum nicht mal mit dem vermeintlichen Gegner reden?
      Sehen, wo es Gemeinsamkeiten gibt.
      Es ist nicht verständlich, warum mit Elsässer nicht mehr geredet wird. Zur Zeit der Mahnwachen hat man sich getrennt, verkracht, was weiß ich. Ein ehemaliger Antideutscher, Konkret und wo nicht alles Autor, der jetzt eben anders tickt.
      Oder Hörstel. Muss man alle ablehnen, die nicht linksrum ticken?
      Die sind für mich genauso wenig Vertreter der letzten Weisheit wie die Linken hier mit ihrer Selbstherrlichkeit. Arroganz des Bedeutungslosigkeit.
      Aber dass man sich hasst und ablehnt ist doch jämmerlich.

    • @ revived Deine Antwort ist Satire oder? Anders kann ich das nicht deuten.
      Wir haben nur 12 Jahre- hahaha wie lächerlich.
      Es ist unglaublich, wie angeblich kritisch denkende Menschen in die Falle der Endzeitprophetie verfallen.
      Mir schwant auch langsam, warum kreuzzüge möglich waren. Ich muß mir nur Deine Antwort hier anschauen und sehe den Grund.
      ARD Reportage: Klimaschwindel, ein SOZIALISTISCHES Machtprojekt
https://www.youtube.com/watch?v=00iXUkHUmbY
      Hier nur mal ein paar kleine Fakten zum Thema:
      Aktuell (wohlgemerkt an einem Vulkan- sozusagen dem Auspuffrohr gemessenen) CO2 Gehalt: 400ppm.
      Das sind 0,04% bzw. 4 Moleküle CO2 in 10.000 Molekülen Luft.
      Davon sind 4%, also 0,16 Moleküle durch den Menschen eingebracht.
      Mehr muß man glaube ich nicht zu dem CO2 Blödsinn sagen. Es geht einzig und alleine um Geld und totale Kontrolle der Völker. Der eine Welt Staat (eine Diktatur) ist schon lange das Ziel der „Eliten“. Man lese nur mal Rockefellers Memoiren. Die Menschen werden durch künstlich erzeugte, irrationale Ängste in die Diktatur gelockt/getrieben. Wie die Schafe gehen sie freiwillig zum Schlachter. Sie brauchen nicht mal mehr den Schäferhund dazu.
      Klassisches Problem-Reaction-Solution Schema

    • @ Stefan

      Das britisch-amerikanisches Problem der Sprache ist, dass man zwar die gleiche Sprache spricht, sich aber nicht versteht.

      Das deutsch-deutsche Sprachproblem ist, daß man in derselben Sprache verschiedene Sprachen spricht, weil man sich nicht verstehen will und aus ähnlichen Gründen.

      Bakunin ist nur einer von vielen, die sich mit der deutschen Mentalität auseinander gesetzt hat; das was die Angelsachsen "opinionated" nennen, und wofür andere Nationen ähnliche Begriffe haben.

      Bakunin: Historische Sophismen der doktrinären Schule der deutschen Kommunisten.
      "Diese Herren sind sehr schlechte Genossen: jähzornig, eitel, und selbstsüchtig wie Deutsche und, was noch schlimmer ist, wie deutsche Schriftsteller, die sich bekanntlich durch vollständiges Fehlen von Geschmack, Menschenachtung und sogar von Selbstachtung auszeichnen. Sie haben den Mund immer voller Beleidigungen, gehässigen und hinterlistigen Andeutungen, tückischen Bosheiten und der gemeinsten Verleumdungen gegen alle, die das Unglück haben, nicht unbedingt in ihrem Sinne sich zu geben und zu wollen, die vor ihnen nicht die Flagge streichen können."

    • Tony, Du sprichst in pseudointellektuellen Rätseln und trägst nichts zum Thema bei. Geh doch woanders trollen bitte.
      Danke.

    • Jaaaaa…. wir werden alle sterben. 😉

      Die Frage nach der Ursache wird so gut wie nie gestellt. Dabei gibt es für alles ein WEIL…

      Hörstels Programm klingt aber schon ziemlich links. Ist doch schlau von ihm, seine Richtung als Mitte zu verkaufen. Links ist beim Bürger zu verrufen und irgendwie tot.

      Ist mir auch ein Rätsel, warum gerade beim Klimathema die Gemüter so hochkochen, dass sogar Freunde sich plötzlich streiten. 🙁 Ich kanns nur mit Angst auf beiden Seiten erklären.

    • @ Stefan

      Ein frustrierter Linker oder Grüner, der sich in der neoliberalen AFD wiederfindet. Schon Goethe sagte: "Wer sich grün macht, den fressen die Ziegen."

      Das kann ein Grund für einen Troll sein. Ich bin nicht frustriert.

    • PS:

      Festzustellen ist, daß Sie völlig überfordert sind, weil Ihnen bei der Komplexität nicht mal erkenntlich wird, daß unsere Kommentare sich inhaltlich decken. Hunde die am falschen Baum bellen. Alternativ: Kettenhund bzw. Claqueur der in der Schachtel (Box) gefangenen doktrinären Sozialisten.

    • Ist halt nicht leicht, zum richtigen Zeitpunkt "Spalter!" zu rufen. Judäische Volksfront oder Volksfront von Judäa? Oder wars die populäre Front?

  13. Der Neoliberalismus schafft es sehr oft, dass die Linke – selbst wenn sie gute Ziele hat – diese aus den Augen verliert.

    Und das passiert meiner Meinung nach auch jetzt, mit der ständigen Diskussion im Fridays for Future, CO2 = Klimawandel (?), Ex.Rebellion, etc.

    Es wird über pro/konktra der Bewegungen diskutiert. Sie bringen zwar Menschen auf die Straße, aber wer genau diese nun lenkt und zu welchem Zweck, da schaut niemand so genau hin.
    Wie kann es sein, dass sich zwar die meisten darüber einig sind, dass wir in einem Zug sitzen, der mit Vollgas Richtung Abgrund fährt, aber so wenig darüber geredet wird, wer denn nun die Verantwortlichen sind?

    Eigentlich müsste es von den ganzen Bewegungen Kapitalismus, Elitenkritik, Kriegs-Kritik, Demokratiekritik… nur so hageln! Weil genau das die Stützpfeiler dieses kranken Systems sind. Aber wie so oft schafft es "das System", den Diskurs so zu lenken, dass er sich in Nebenschauplätzen verliert.

    Wie Rainer Maisfeld schon sagte: "Der Trick ist immer, dass sich die Kritik nicht gegen die Zentren der Macht richtet, sondern auf Umlenkziele abgelenkt wird."

    Genau das passiert wieder, und viele Autoren – auch auf KenFM – fallen voll drauf rein.

    • Das Ganze ist ein reaktionärer Müll, ein Todeskult der oberen, gelangweilten, meist urbanen Mittelschicht.

      Genau jene Typen glauben, gut bei der Dekarbonisierung davonzukommen. Doch deren pseudo-Wohlstand ist schnell aufgebraucht und dann können sie zu Fuß aufs Land pilgern und um ein paar runzelige Rüben betteln.
      Und wie schnell die sich den Penny um die Ecke zurückwünschen werden!

      Ist nicht jene Austeritätspolitik des Finanzmonsters in seinem Todesringen auf diese neue Verzichtsreligion angewiesen?

      FED & XR im Gleichschritt zurück!

      Hier auf dem Land kann man sich an vormoderne Zeiten erinnern. Mit Romantik kommt man da nicht weit.

      Gegen das Bienensterben kriegen sie die Leute sensibilisiert. Genau das wird aber nicht geschehen. Vermutlich, weil so Schloss-Yuppies wie der Kirner einen Schrott an "Aktion" abliefern, für die man warmen Applaus von seinesgleichen erhält.
      Man macht sich wichtig, also einen Namen.

      solidaritaet.com/neuesol/2019/30/chatham.htm

      Jetzt kommt bestimmt der Einwand, dass LPAC ja eine Sekte ist. Aber wenn hier nicht ordentlich recherchiert wird, dann muss man eben mit solchen Quellen kommen.

      Das sind die Leute, die übrigens hinter dieser Aktion stehen:

      Spoof (Schwindel / Parodie) – kannte ich auch noch nicht:

      twitter.com/larouchepac/status/1179936962817544192

      Tausend Mal klärender als diese hässlichen Gestalten von XR.

      Alexandra Ocasio-Cortez entlarvt. Coole Aktion.

    • Ja, Perfidious Albion, diese kleine Insel, sollte man unbedingt im Blick haben; nicht nur die große Insel.
      "Perfidious Albion" ( Chatham House, City of London, Royal Family, Special Relationship) durchaus relevante Informationen bei Bueso (LaRouche; EIR)
      Gute kritische Analyse von Bueso las ich mal von Bernd Senf auf berndsenf.de
      Auch lesen!

      Bürgerrechtsbewegung Solidarität BueSo.de
      Herausgegeben von der Bürgerrechtsbewegung Solidarität, Bundesgeschäftsstelle, PF 221128, D-55050 Mainz
      V.f.d.I.: Elke Fimmen, c/o BüSo, Postfach 221128, 55050 Mainz – Eigendruck im Selbstverlag, Juli 2015
      BUNDESGESCHÄFTSSTELLE: 06131-237384 • info@bueso.de
      Bürgerrechtsbewegung Solidarität, Postfach 22 11 28, 55050 Mainz
      Berlin: 030-8023405 • Sachsen: 0351-4278140 • Bayern: 089-7254011 • Baden-Württemberg: 0711-71943387
      Hamburg: 040-18200658 • Hessen: 0611-7169744 • Niedersachsen: 0163-7774034 • NRW: 0201-3619753
      BueSoDeutschland
      @Bue_So
      c/BüSoTV
      Die Enthüllungen über die tiefe Affinität zwischen
      zahlreichen Mitgliedern der britischen Monarchie
      und Adolf Hitler gehören angesichts der zentralen Rolle,
      die die britische Politik sowohl bei der Durchsetzung der
      brutalen Austeritätspolitik in ganz Europa, als auch in der
      Konfrontation gegenüber Rußland und China spielt, zu
      den wichtigsten strategischen Entwicklungen der Gegenwart.
      Je schneller das Haus Windsor auf dem Müllhaufen
      der Geschichte landet, um so besser sind die Chancen, das
      völlig bankrotte transatlantische Finanzsystem zu reorganisieren
      und einen neuen – diesmal thermonuklearen
      – Weltkrieg zu vermeiden.
      Dabei ist die Veröffentlichung eines 17 Sekunden langen
      Videos, auf dem die 7 oder 8 Jahre alte Elisabeth –
      spätere Königin Elisabeth II. – zu sehen ist, wie sie den Hitlergruß
      entbietet, nur die Spitze des Eisbergs. In der Folge
      wurden vor allem in der englischen und amerikanischen
      Presse und im Internet Hunderte Artikel verbreitet, die
      die offene Bewunderung diverser Mitglieder der Monarchie
      und des britischen Hochadels für Hitler und die Nazis
      beleuchten. Die Sympathien von Elisabeths Onkel, dem
      späteren König Edward VIII, der nach seiner Abdankung
      Herzog von Windsor hieß, sind bekannt. Brisanter ist die
      Rolle Prinz Philips, dessen Verstrickungen laut britischen
      Medien am 30. Juli im 4. Kanal des britischen Fernsehens
      in einer Dokumentation mit dem Titel „The Plot to make a
      King” ( „Die Verschwörung, einen König z u machen”) gezeigt
      werden sollen. Darin sollen die engen Verbindungen
      Prinz Philips zu den Nazis aufgedeckt werden, dessen drei
      Schwestern alle mit führenden Mitgliedern der Nationalsozialistischen
      Partei und der SS verheiraten waren, und
      vieles mehr.
      Die Times of Israel publizierte ein ausführliches Interview
      mit der deutsch-britischen Historikerin Karina Urbach
      von der University of London über ihre Forschungsergebnisse
      zu diesem Thema, die sie soeben in einem Buch mit
      dem Titel „Go Betweens for Hitler” („Verbindungsleute zu
      Hitler”) veröffentlicht hat. Dabei geht es um die intensive
      Allianz zwischen weiten Teilen des britischen Establishments
      und den Nazis, die eine zentrale Rolle in der britischen
      Geopolitik zwischen den Weltkriegen gespielt hat.
      Wieso gelangen jetzt diese Materialien, die bisher
      unter absoluter Geheimhaltung in den britischen Archiven
      unter Verschluß gehalten wurden, in einer Weise an
      die Öffentlichkeit, die man nur als Kampagne bezeichnen
      kann? Hintergrund dafür ist u.a. eine Art Blutfehde bei den
      Windsors, bei der es um die Nachfolge von Elisabeth II.
      und Prinz Philip geht, die inzwischen als für zu alt befunden
      werden, um das britische Empire zu einem Zeitpunkt
      zusammenzuhalten, an dem das transatlantische Finanzsystem
      vor einem Crash steht, gegenüber dem der Kollaps
      von Lehman Brothers und AIG 2008 ein Kinderspiel war.
      Ein Teil des Klans will Charles in der Nachfolge übergehen
      und William zum König machen, ein anderer Teil ist überzeugt,
      daß Großbritannien seine Bedeutung nur retten
      kann, wenn es zu einer grundsätzlichen Restrukturierung
      des gesamten Commonwealth kommt. Diese Fraktion soll
      hinter den Enthüllungen stehen.
      In der gegenwärtigen strategischen Lage liegt die Bedeutung
      der Aufdeckung der Nazi- Sympathien der Royals
      aber nicht in bisher vertuschten historischen Fakten, sondern
      in der Bedeutung dieser Tradition für die politische
      Offensive, den angeblichen anthropogenen Klimawandel
      als Vorwand für die „Dekarbonisierung der Weltwirtschaft”
      zu benutzen – eine Offensive, bei der die britische
      Monarchie weltweit federführend ist. Denn wenn die Ziele
      dieser Klima-Lobby, den Energieverbrauch der ganzen
      Welt ausschließlich auf sogenannte erneuerbare Energiequellen
      zu stützen – also nicht nur Kernenergie, sondern
      auch alle fossilen Energieträger zu eliminieren –, würde
      sich die Zahl der Menschen, die damit erhalten werden
      könnten, von gegenwärtig rund sieben auf eine Milliarde
      Der kommende Untergang des
      Hauses Windsor: Das Ende einer
      langen häßlichen Geschichte
      oder weniger reduzieren. Denn es gibt eine direkte Beziehung
      zwischen der im Produktionsprozeß genutzten
      Energieflußdichte, die bei den „erneuerbaren” Energien
      extrem gering ist, und dem Bevölkerungspotential, das
      damit unterhalten werden kann.
      Prinz Philip ist berüchtigt für seine Aussagen, daß seiner
      Ansicht nach die Erde nur für eine Milliarde Menschen
      geeignet ist, und er schrieb in seinem 1986 veröffentlichten
      Buch Wenn ich ein Tier wäre, daß er gerne als tödlicher
      Virus wiedergeboren werden möchte, um so zur Bevölkerungsreduktion
      beitragen zu können. Das gleiche gilt für
      den von ihm gegründeten World Wildlife Fund und eine
      Vielzahl von Umweltschutzorganisation, die in den vergangenen
      Jahrzehnten unzählige Infrastrukturprojekte in
      allen Teilen der Welt sabotiert und damit das Leben von
      Millionen von Menschen verkürzt haben.
      Gegenwärtig eskaliert weltweit eine Kampagne, die
      kommende COP21-Klima-Konferenz im Dezember in Paris
      zur endgültigen Errichtung einer Weltdiktatur zu nutzen,
      mit der die verordneten Klimaziele jegliche Entwicklung
      der früher so genannten Entwicklungsländer strangulieren
      sollen. Die Tatsache, daß es Hans Joachim Schellnhuber,
      der darauf besteht, als „Commander of the British
      Empire” bezeichnet zu werden, gelungen ist, seine bevölkerungsreduzierenden
      Thesen über die „Große Transformation
      der Dekarbonisierug der Weltwirtschaft” in die
      jüngste Enzyklika von Papst Franziskus, Laudato si, hineinzuschreiben,
      bedeutet eine große Katastrophe für die
      katholische Kirche, wie sie seit der Inquisition nicht mehr
      stattgefunden hat.
      Prinz Philips Berater für Religions- und Klimafragen,
      Martin Palmer, der am 21. Juli in seiner Funktion als Generalsekretär
      der „Allianz für Religionen und Umweltschutz”
      (ARC), einen sogenannten „Bewußtseinsgipfel” in Paris als
      Vorbereitung für die Dezember-Konferenz mitorganisiert
      hat, attackiert dabei die „anthropozentrischen Heilslehren”.
      Darunter versteht er, daß Religionen wie das Christentum,
      der Judaismus und der Islam Schwierigkeiten dabei
      hätten, zu verstehen, daß Menschen einfach nicht so
      wichtig seien. Es müsse eine Debatte zwischen Vertretern
      dieser Religionen geben, um die Idee auszumerzen, daß
      Menschen etwas Einzigartiges darstellen.
      Hier tritt die menschenverachtende Ideologie zutage,
      die der gegen die „Ideen von 1789” gerichteten Konservativen
      Revolution ebenso eigen ist wie den Nazis und der
      grünen Bewegung: der Mensch sei nur ein höheres Tier,
      und deshalb sei das Menschenleben genausowenig unantastbar
      wie das der Tiere; bei Bedarf könne man die Anzahl
      der Menschen auch reduzieren – ob das die Heloten im
      antiken Sparta waren, oder die „nutzlosen Esser” bei den
      Nazis, oder eben mal eben sechs Milliarden Menschen, die
      den Klima-Zielen geopfert werden müssen. Schon Armin
      Mohler, der frühere Chef der Siemensstiftung, beschrieb
      in seinem gleichlautenden Buch, daß
      die Konservative Revolution deshalb
      zu den vorchristlichen Gaia-Mythologien
      zurückkehren wolle, weil erst das
      christliche Menschenbild den Kulturoptimismus
      mit sich gebracht habe,
      mit dem die moderne Entwicklung der
      Menschheit möglich wurde.
      Je schneller die gesamte historische Wahrheit über
      das Britische Empire zu seinem wohlverdienten Niedergang
      führt, desto besser. Einen kleinen, aber wichtigen
      Beitrag leistete jetzt der indische Oppositionsparlamentarier
      Shashi Tharoor in einer brillanten Rede in der Universität
      Oxford über die Verbrechen dieses Empires in seiner
      200jährigen Kolonialpolitik in Indien, die Indiens Anteil an
      der Weltwirtschaft in dieser Zeit von 23 auf 4% reduziert
      und durch absichtlich verursachte Hungerkatastrophen 15
      bis 29 Millionen Indern das Leben gekostet habe. So habe
      z.B. Winston Churchill absichtlich den Abtransport von
      Lebensmitteln der verhungernden bengalischen Bevölkerung
      angeordnet, was 1943 vier Millionen Bengalis das Leben
      gekostet habe. Als verantwortungsbewußte Offiziere
      ihn auf die Dimension der Tragödie hinwiesen, die seine
      Entscheidung auslösen würde, habe Churchill nur geantwortet:
      „Warum ist Gandhi noch nicht gestorben”? Derselbe
      Churchill sagte 1937 vor dem Unterhaus: „Ich behaupte
      nicht, daß ich, wenn ich die Wahl treffen müßte zwischen
      Kommunismus und Nazismus, den Kommunismus wählen
      würde.”
      Der Niedergang der britischen Monarchie hätte für
      ganz Europa, insbesondere aber für Deutschland einen
      befreienden Effekt, denn damit würde die Kontinuität
      von geopolitischen Manipulationen und Weltkriegen unterbrochen,
      die seit der durch britische Manipulationen
      verursachten Entlassung von Otto von Bismarck bis zum
      heutigen Zeitpunkt anhält, und für die die Verschärfung
      der Austeritätspolitik gegenüber Griechenland nach dem
      Besuch der Queen in Berlin und die Sanktionen gegen
      Rußland nur die jüngsten Beispiele sind.
      Den Hofdienern von der Sorte der Palmers und
      Schellnhubers aber sei gesagt: Der Mensch ist ein einzigartiges
      Lebewesen, dessen unantastbare Würde in seiner
      Kreativität liegt, die ihn von allen Tieren unterscheidet.
      Die Menschheit ist die einzige bisher bekannte kreative
      Gattung, deren Fähigkeit, immer wieder neue und fortgeschrittenere
      universelle Prinzipien zu entdecken, unbegrenzt
      vervollkommnungsfähig ist und die die Gesetze
      des sich anti-entropisch entwickelnden Universums immer
      besser erforschen wird. Und dazu gehören insbesondere
      die Auswirkung der Zyklen unseres Sonnensystems
      und unserer Galaxie und deren Auswirkung auf das Klima.
      Und deshalb wird die Kreativität der ganzen Menschheit
      nach dem Untergang der britischen Monarchie einen gewaltigen
      qualitativen Sprung nach vorn machen!
      Dieser Artikel online:
      bueso.de/node/8127

    • @ Volume

      "Der Neoliberalismus schafft es…"

      Der Neoliberalismus hat die gesamte politische Landschaft von links bis rechts aufgerollt; einem 30-jährigen Plan von Hayek folgend, eingeleitet von Thatcher und Reagan und ausgeführt von hunderten von Think Tanks und NGOs.

  14. Warming fears are the worst scientific scandal in the history. When people come to 
    know what the truth is, they will feel deceived by science and scientists.” – UN IPCC 
    Japanese Scientist Dr. Kiminori Itoh, an award-winning PhD environmental physical
    chemist.
    “I am no longer reading this garbage” – “Similar claims are on par with the spam about penis enlargement” – Former Harvard U. Physicist, Luboš Motl rejects new UN IPCC Report

    • Ich befürchte auch, dass das Aufwachen von diesem Hyterie-Alptraum bei vielen recht hart wird und die Reaktion darauf wird u. U. rüde ausfallen. Ich meine, es geht um Kinder. Und auch Herr Kirner scheint mir ein noch sonniges Gemüt zu besitzen.
      Wenn ich meinen Kindern einen großen Käse erzähle und ich irgendwann auffliege, dan rumpelt es eben gewaltig.

      Es sind ja schon die ersten KInder in psychologischer Behandlung. Wegen Panik vor der Zukunft und dass man nichts mehr ohne schlechtes Gewissen machen kann.

      Vom Aussterben fühlen sich heute auch und v. a. Menschen ohne Kinder bedroht? OK, so eine Psycho-Praxis scheint eine zukunftsträchtige Einnahmequelle zu sein; denen wird die Kundschaft so schnell nicht ausgehen.

      Das Platzen der großen Lüge führt zu großer Depression oder zu erruptiver Gewalt (gegen sich oder andere).

      Jedenfalls ist die Menschheit im Protest beschäftigt-abgelenkt und im Wahnsinn hinterher noch viel mehr.

      Aber vornweg die Gutmenschen mit viel Pathos. Zum Glück gibt es sehr viele Jugendlich, die immun sind gegen diesen Mumpitz und / oder für diese Freitagsfolklore nur Spott übrig haben.

      Es gibt Hoffnung. Die Normalen sind immer in der Mehrheit.

    • @ revived das große Problem ist, daß die vernünftige Mehrheit den Wahnsinn stillschweigend erträgt und die Wahnsinnigen so laut schreien, daß die Normalen gar nicht mehr gehört werden.
      Und die "Eliten" freuen sich heimlich, daß sie es wieder einmal geschafft haben, genug nützliche Idioten (sorry für die Ausdrucksweise) gefunden zu haben, die blind und emotionsgeladen ihre Agenda vorantreiben.
      Die normale Mehrheit muß aufstehen und dem Wahnsinn ein Ende setzen.
      Was auch schlimm ist, daß die echte Wissenschaft dadurch einen immensen Schaden nimmt und durch diese Hysterie an Glaubwürdigkeit verliert.
      Das Muster ist immer das Gleiche. Wie z.B. bei 9/11 werden Fakten ignoriert, verteufelt, verschwiegen und in die rechte Verschwörungstheorie gestellt.
      Was mich erschreckt ist, daß selbst angebl. aufgeklärte, kritische, investigative Journalisten wie Pohlmann, Bröckers und auch Ken Jebsen (bei ihm bin ich mir nicht mehr so sicher), u.a. diesen Plot nicht durchschauen.
      Ihre Intention die Umwelt zu schützen ist ja super und richtig, aber sie lassen sich wie der Ochse am Nasenring durch die Manege führen, ohne zu merken, daß sie an der Kette liegen. Daß sie tatsächlich glauben, daß 0,16 Moleküle CO2, die der Mensch in die Luft (NICHT die Atmosphäre- denn CO2 ist SCHWERER als Luft) gebracht hat zum Weltuntergang führen. Daß sie naturwissenschaftl. Fakten, die seit Dekaden bekannt sind (Ionisierende Strahlung im Universum und der Sonne, mehrere natürliche Zyklen, die Temperaturmessungen begannen am Ende des "Winters"- aka kl. Eiszeit-, frühere Warmperioden, usw.) einfach ausblenden und ignorieren und nicht erkennen, daß hier genauso wie bei 9/11 mit Emotionen von den tatsächlichen Fakten, aber auch den tatsächlichen Problemen abgelenkt wird.
      Je mehr ich diese XR und Greta Wahnsinnigen beobachte, desto mehr verstehe ich, wie es möglich ist, daß Dinge wie die NS Zeit möglich waren, Kreuzzüge usw. und so fort.
      Es ist einfach erschreckend.

  15. Alles was wir als sogenannte "Menschheit" seit einigen Jahrhunderten tun ist, wir machen "bessere" Dinge, wir machen aber nicht die Dinge wirklich besser, die wir seit geraumer Zeit falsch machen. Wir machen jedes Jahr "bessere* Dinge, dem Wachstumszwang des Systems und dem Profit der Anteileigner geschuldet. Was an sich schon idiotisch klingt, wird definitiv absurd wenn man Menschen anstehen und campieren sieht, für "bessere" Dinge wie z.B. ein neues "Smartphone". Da steht mir die Pop-Protestkultur von XR näher. Müsste ich mich entscheiden zwischen campieren für "bessere" Dinge oder campieren für die Verweigerung einer idiotischen Konsumideologie, meine Entscheidung wäre klar die Verweigerung.

    Die Stilisierung von XR und Sympathisanten zum zwischnzeitlichen Feindbild No. 1, ist in meinen Augen noch absurder als sich diesem System nicht zu verweigern. Es fehlt nur noch die Steigerung in eine "Kommunismus-Phobie" a la McCarthy-Ära und wir hätten eine grandiose Realsatire, wie man sie besser nicht erfinden könnte. Kann es sein dass ich zwischenzeitlich etwas verpasst habe, oder war die eigenen Lebensgrundlagen zu zerstören einmal eine wirklich geniale Idee? War auf einer begrenzten Fläche, mit begrenzten Rohstoffen und Ressourcen unendliches Wachstum zu predigen, einmal der echte Bringer? Mir sind die XR-Proteste lieber als jeder Polit-Karneval, aber so sind die Geschmäcker verschieden.

    Dass wir einen grundsätzlichen gesellschaftlichen Wandel dringend benötigen, steht für mich ausser Frage, auch das System ist so nicht länger tragbar. Die Psychopathen müssten seit dem Ende des Feudalismus längst auf die Plätze verwiesen sein, stattdessen lenken sie noch immer unsere Geschicke. Weil wir ein System dulden, dass Menschen mit Persönlichkeitsmerkmalen wie Narzissmus, Machiavellismus und Psychopathie weiterhin bevorzugt. Aber auf Grund einer Wohlstandslethargie, mangels Initiativen und Ideen warten wir lieber und sehen ob da nach dem freien Fall auch wirklich ein Aufschlag kommt. Versammlungs- und Redefreiheit.., aber nur wenn eine Bewilligung vorliegt? Da haben wir eine weitere Absurdität, in der Grössenordnung vergleichbar mit einer ausgewachsenen Schizophrenie. Entweder das Eine oder das Andere, da gibt es kein aber, ansonsten verspricht die Verpackung etwas was dem Inhalt nicht entspricht. Die Revolution und der Sturm auf die Bastille wurden leider abgesagt, weil keine Bewilligung vorlag!

    Wenn man Angst davor hat grosse Wellen zu surfen, darf man selbstverständlich auch nur zusehen! Manche versuchen es auch nur mit dem totreden der Wellen und geben vor Surfer zu sein..

    • Lerne: Warming fears are the worst scientific scandal in the history. When people come to 
      know what the truth is, they will feel deceived by science and scientists.” – UN IPCC 
      Japanese Scientist Dr. Kiminori Itoh, an award-winning PhD environmental physical
      chemist.
      “I am no longer reading this garbage” – “Similar claims are on par with the spam about penis enlargement” – Former Harvard U. Physicist, Luboš Motl rejects new UN IPCC Report

    • <a class='bp-suggestions-mention' href='https://kenfm.de/members/stefan/' rel='nofollow'>@Stefan</a>:

      Du liest nicht was ich schreibe, kein Problem. Aber verschone mich bitte mit deiner Spam-Kultur, stattdessen könntest du dir ein Vorgehen, eine Strategie überlegen wie wir dieses System von Grund auf verändern können. Frieden zu predigen wird nicht helfen, die andere Wange hin zu halten auch nicht und mir auf die Nerven gehen zu wollen mit Bestimmtheit auch nicht. Also welchen Teil von zivilem Ungehorsam hast du nicht verstanden, unabhängig von einer Organisation oder Bewegung.!?

    • Schattenkrieger, Dein ziviler Ungehorsam dem Du nahe stehst (XR und Co) wird zu einem weltweiten Genozid und Massenaussterben führen. Ich spamme nicht. Ich kläre auf. Im Gegensatz zu Dir.
      Extra für Dich nochmals Hier mal ein paar kleine Fakten zum Thema:
      Aktuell (wohlgemerkt an einem Vulkan- sozusagen dem Auspuffrohr gemessenen) CO2 Gehalt: 400ppm.
      Das sind 0,04% bzw. 4 Moleküle CO2 in 10.000 Molekülen Luft.
      Davon sind 4%, also 0,16 Moleküle durch den Menschen eingebracht.
      Mehr muß man glaube ich nicht zu dem CO2 Blödsinn sagen. Es geht einzig und alleine um Geld und totale Kontrolle der Völker. Der eine Welt Staat (eine Diktatur) ist schon lange das Ziel der „Eliten“. Man lese nur mal Rockefellers Memoiren. Die Menschen werden durch künstlich erzeugte, irrationale Ängste in die Diktatur gelockt/getrieben. Wie die Schafe gehen sie freiwillig zum Schlachter. Sie brauchen nicht mal mehr den Schäferhund dazu.
      Klassisches Problem-Reaction-Solution Schema

    • <a class='bp-suggestions-mention' href='https://kenfm.de/members/stefan/' rel='nofollow'>@Stefan</a>:

      Wie sieht dein Vorgehen, deine Strategie aus dieser von dir genannten Diktatur zu entgehen? Übrigens stehe ich weder FFF, XR noch sonst einer öffentlichen Organisation nahe, wenn dann stehe ich den Menschen nahe, die für einen grundsätzlichen Wandel der Gesellschaft auf die Strasse gehen. Ich sympathisiere mit FFF und XR weil sie ein Teil der Bewegung sind, sie sind aber nicht die Bewegung und ich bin definitiv nicht mit allem einverstanden was da gesagt wird. Seit der Klimakonferenz in Kopnhagen versuche ich Menschen klar zu machen, dass die Klimadebatte unsinnig ist und zum Spaltpilz mutieren wird, here we go…

    • Hallo Schattenkriege und
      Hallo Stefan

      vielleicht ist der Weg zum a)`Kleinsten gemeinsamen Nenner` gar nicht weit … 😉

      Was wäre aus eurer Sicht sinnvoll dafür?

      mein Vorschlag: lasst uns die gesetzlich UNgereglete Geldschoepfung im Kern der VORfinanzierung in den Wahrnehmungsfokus nehmen und dann … tatsächlich gleichwertig ändern

      Viele Grüße in die Runde `

  16. Hier nur mal ein paar kleine Fakten zum Thema:
    Aktuell (wohlgemerkt an einem Vulkan- sozusagen dem Auspuffrohr gemessenen) CO2 Gehalt: 400ppm.
    Das sind 0,04% bzw. 4 Moleküle CO2 in 10.000 Molekülen Luft.
    Davon sind 4%, also 0,16 Moleküle durch den Menschen eingebracht.
    Mehr muß man glaube ich nicht zu dem CO2 Blödsinn sagen. Es geht einzig und alleine um Geld und totale Kontrolle der Völker. Der eine Welt Staat (eine Diktatur) ist schon lange das Ziel der „Eliten“. Man lese nur mal Rockefellers Memoiren. Die Menschen werden durch künstlich erzeugte, irrationale Ängste in die Diktatur gelockt/getrieben. Wie die Schafe gehen sie freiwillig zum Schlachter. Sie brauchen nicht mal mehr den Schäferhund dazu.
    Klassisches Problem-Reaction-Solution Schema

  17. "Aber, ja: Extinction Rebellion ist emotional. Greta Thunberg ist emotional. Ich bin auch emotional. So what?"
    Da waren viele emotional im Laufe der Geschichte und gaben in optimierter Emotionalisierung auch ihr Leben . Wofür ? Für das Gute .
    Und es ist die Inquisition der Herrschenden, die das Gute vorgibt und gibt es Gutes außerhalb des Dogmas wird das Gute zum Behemoth, heute dem Heiligen des begrabenen Konsums .

    • 🙂 Nur eine weitere riesige Lüge, die uns aufgetischt wird. Es gibt noch mehr von dieser Kategorie (HIV zB)!

      btw
      Bin echt froh, dass du hier schreibst. Da ich unter fast jeden deiner Texte mein "Dito" setzen könnte, spar ich mir ne Menge Zeit und Energie. Vielen Dank für deinen Einsatz!

    • Immer wieder gerne Hera.
      Ich verzweifle manchmal echt über die Naivität der Massen. Es ist schier unglaublich, wie leicht sich die Massen manipulieren lassen und sie die Augen vor der Realität verschließen. Einfach unfassbar.

    • Stefan 🙂

      Glaubst du es wäre Naivität? Ich bin mir da nicht sicher. Das Land der Dichter und Denker und so….?!

      Wenn auch nur ein Hauch der ganzen 'Verschwörungs'theorien wahr ist, dann können vlt die meisten Menschen gar nicht mehr so richtig nachdenken und analysieren oder logisch folgern. Zirbeldrüse verkalkt, Stresshormone blockieren den Verstand und die Wellen/Strahlung um uns rum tun ein Übriges.

      Die Skandinavier haben kürzlich festgestellt, dass der IQ der Bevölkerung pro 10 Jahre um ca. 2 Punkte sinkt. Das hört sich wenig an, aber wenn es nur 40 IQ-Punkte braucht, vom Huhn zu Einstein, dann ist das viel Verlust. Und ich weiß nicht, was mir lieber wäre; induzierte Dummheit oder Naivität? Beides net so prickelnd.

    • Hera, ich denke, daß die meisten, wenn nicht sogar alle sog. "Verschwörungstheorien wahr sind. Wenn man sich zurücklehnt und das Gesamtbild anschaut, kann es nur so sein. Es gibt keine andere Erklärung mehr.

      Du scheinst mir offen zu sein, auch für kontroverse Themen. Wenn Du mal Zeit hast -und Du brauchst viel Zeit dazu 😉 – am Wochenende, schau Dir mal diesen Vortrag unvoreingenommen an.
      Wirklich gut und seit 30 Jahren recherchiert.
      https://www.youtube.com/watch?v=2a8A6Fb0bxQ

    • Ich lieeeebe kontroverse Themen. 😉 Und David Icke gehört definitiv dazu! Irgendwas stimmt hier auf Erden ganz und gar nicht. Eine einzige riesige, kognitive Dissonanz. Und je länger ich mich mit der Gnosis und Broers beschäftige, desto mehr vermute ich, dass die Lüge schon ganz ganz ganz am Anfang (1. Mose 1) anfängt. 😉

    • Genau das vermute ich seit einigen Jahren auch Hera.
      Auch ich habe den ganzen Blödsinn tatsächlich mal geglaubt, der uns von offiziellen Quellen so serviert wird.
      Zwischendurch hatte ich aber immer wieder einmal Momente, wo ich mir nicht sicher war.
      Es hat eine Zeit gebraucht und einen persönlichen, tiefen Einschnitt gebraucht (das Universum hat mich förmlich zum Nachdenken gezwungen, hehe), daß ich, wie es so schön heißt "erwacht" bin.
      Die meisten denken, sie seien "erwacht" (neur egriff dafür ist ja jetzt "woke"", hahaha), befinden sich aber immer noch im Halbschlaf.
      Das ist mir neulich auch bei Ken aufgefallen, als er Gerhard Wisnewski interviewte. Das was Wisnewski sagte, war teilweise zu viel für Ken und er ist direkt reingegrätscht.
      Agape my friend.

  18. Aufwachen, Herr Kirner ! AUFWACHEN !

    Das Wort Aufwachen legen mir gerade zwei weitere Herren in den Mund: Peter König, hier nebenan auf kenfm:
    "… die Kinder am Fridays For Future und diejenigen, die sich „Extinction Rebellion“ nennen, gehen in sogenannten Klimastößen von Hunderttausenden auf der ganzen Welt auf die Straße….Glaubt jemand ernsthaft, dass Hunderttausende oder sogar Millionen, die gegen den Klimawandel demonstrieren, einen großen Einfluss auf das Unternehmensverhalten und die gewinnorientierte Wachstumspolitik haben werden?
    Diese Kinder – die KGFMs (Die Kleinen Grünen Frauen und Männer) – träumen. Die meisten von ihnen jedenfalls. Einige ihrer Führer werden von den gleichen Unternehmen geleitet, die sie vorgeben zu bekämpfen und zu hinterfragen. Im Allgemeinen hat die KGFM-Bewegung keine klare Agenda, außer locker und abstrakt über die CO2-Reduktion zu sprechen. Aber sie wissen nicht wirklich, wie sie vorgehen sollen und was das bedeutet, welche Schritte unternommen werden müssen und von wem, welche Auswirkungen und Konsequenzen das für unsere heutige Zivilisation und unseren Alltag haben würde, ja, auch ihren, den Alltag der Kinder….
    Die KGFM-Bewegung muss in der Realität AUFWACHEN, die nicht auf Propaganda basiert, sondern damit zu tun hat: mit unserem Verhalten, mit unserer gesamten Haltung, mit unserem sozioökonomischen System, mit einem turbokapitalistischen System, das auf Wachstum mit immer größeren Gewinnspannen basiert."

    Der ganze Artikel von Peter König ist beste Aufklärung. Danke !!!
    https://kenfm.de/standpunkte-%e2%80%a2-das-klima-und-die-kleinen-gruenen-frauen-und-maenner/
    Er nennt auch die vielen weiteren Einflüsse auf das Klima neben dem CO2, die ungleich wirksamer sind. Darunter ist auch das Klimakontrollprogramm der US Militärs:
    "Und wir sollten uns auch bewusst sein, worüber nicht viel gesprochen wird, dass die US Air Force, die US Navy, die University of Alaska und die Defense Advanced Research Projects Agency (DARPA) seit den sechziger Jahren ein Wetterkontrollprogramm entwickelt haben, das mit elektromagnetischen Wellen in der Ionosphäre funktioniert, die ionosphärische Temperaturen verändern, um spezifische Wettermuster zu erzeugen.
    Die Absicht ist, das Wetter zu bewaffnen, um ganze Regionen durch Wetter, z.B. Überschwemmungen, Dürren, Hurrikane zu kontrollieren. Dieses Programm wurde während des Vietnamkriegs getestet und auch angewendet, als es dann in der Lage war, die Monsunzeit zu verlängern und zu verstärken, damit die Wege, die der Vietcong für den Transit vom Norden in den Süden benutzte, unpassierbar werden ließ. Das, war wirklich von Menschenhand gemacht.
    Das Anlagen-Programm hieß HAARP…"
    Peter Königs Aufsatz ist echte Hilfe zum mentalen Aufwachen.
    Und er hilft möglicherweise zu einem tieferen Aufwachen

    Dahin führt der zweite Herr, der vom AUFWACHEN redet, Dieter Broers. Er hat mich tief beeindruckt.
    Da geht es ans Eingemachte. Da geht es um die Transformation jedes einzelnen von uns. Um dieses Aufwachen in unserem Herzen geht es. Wer hören kann, der höre: https://dieter-broers.de/lp/vortrag-wie-deine-gedanken-deine-realitaet-erschaffen/?ref1=129562

    • Josef. Die wollen es nicht hören, daß das Militär das Wetter weltweit als Waffe benutzt. Die sind so indoktriniert und verängstigt, da nutzt Aufklärung nicht mehr. Das ist leider die Erkenntnis, die die Sektenforschung herausfand. Trotzdem danke, daß Du es trotzdem versuchst. Vielleicht kann man Einzelne doch noch aus der Klimasekte retten.

    • Danke auch für den Hinweis auf Dieter Broers. Dessen Forschungen und Vorträge kann man jedem empfehlen. Er ist ein bescheidener Mensch, der schon Großes geleistet hat. Freue mich immer auf Menschen zu stoßen, die wirklich „aufgewacht“ sind. All die Anderen werden nach dem Durchbruch nicht mehr sein und Menschen wie Broers und Du und viele andere werden die Welt in ein echtes Paradies verwandeln.

    • Stefan, " Die wollen es nicht hören…"
      Bist Du sicher ? Wen meinst Du ?
      Jeder braucht seine Zeit. Davon gibt es genug.

      Doch am besten ist immer jetzt gleich…

      So bin ich grad drauf. Ich hör Dieter Broers noch aus seinem Innersten reden…nach so vielen Jahren wissenschaftlicher Arbeit…und er erreicht mein Innerstes…

      Lieben Gruß. Ich bin jetzt weg bis Sonntag.

  19. Lieber Florian, mit einigen Aussagen hast Du Dich endgültig disqualifiziert in Zukunft ernst genommen zu werden. Du bist definitiv ein Feind echter Wissenschaft. XR ist definitiv eine Art Sekte. Selbst, wenn es so wäre, daß es wärmer würde, würde das nicht zum Aussterben auch nur einer Art führen. Im Gegenteil. In Warmzeiten ist das Leben schon immer erblüht. Allerdings befinden wir uns immer noch in einer Kaltzeit, die von einer moderaten Erwärmung, die durch natürliche Vorgänge verursacht wird und die kleine Eiszeit, die kälteste Periode der letzten 1000 Jahre vor rund 150 Jahren beendet wurde. Was für ein Glück für Mensch und Tier.

  20. Ich gratuliere und ziehe meinen Hut vor Extinction Rebellion.
    Diese Bewegung macht alles richtig aus meiner Sicht.

    Ditfurth lebt offensichtlich nur noch, um Kot zu senden und zu empfangen.
    Mehr ist da nicht mehr, also … scheiß drauf.

    Ich lese hier kaum mehr Kommentare, nachdem Jebsen beschlossen hat, den dunkelkonservativen Blasen meterweit in den Darm zu kriechen, aber ich nehme an, der Gegenwind wird beträchtlich sein.
    Scheiß auch darauf.

    Ihr tut das Richtige und dafür spende ich Geld, weil ich nicht persönlich teilnehmen kann.
    Weiter so !

    • XR ist eine manipulierte Endzeitsekte. End of Story. Informiere Dich gefälligst richtig, anstatt Blödsinn zu schreiben.

    • Hallo Seven, Aufwachen !
      Es gibt doch Schöneres als Fäkalsprache, oder ?
      Und Schöneres als diese üble und teure Maskerade : https://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/bild-1290401-1476834.html – mit der kreuzbraven Anweisung von Oben: Wer Polizisten beleidigt, fliegt.
      Stimmt schon: Betreute Rebellion.

    • Damit Sie sehen, das wir nicht willkürlich löschen, möchte ich diesen Kommentar seitens der Redaktion bewußt stehen lassen. Er spricht für sich, für Sie, Herr/Frau Anonym Seven. Unsere Diskussionkultur schaut und klingt bekannterweise anders aus – Gruß aus der KenFM Redaktion

    • Auch für Dich: Warming fears are the worst scientific scandal in the history. When people come to 
      know what the truth is, they will feel deceived by science and scientists.” – UN IPCC 
      Japanese Scientist Dr. Kiminori Itoh, an award-winning PhD environmental physical
      chemist.
      “I am no longer reading this garbage” – “Similar claims are on par with the spam about penis enlargement” – Former Harvard U. Physicist, Luboš Motl rejects new UN IPCC Report

    • @Redaktion KenFM:
      Oh wunderbar.
      Und jetzt soll ich dankbar sein oder was ?

      Die letzte Folge MMM bestand aus einem guten Teil Anbiederung und Rechtfertigung von dunkelkonservativen Positionen, jedenfalls aus meiner Sicht.

      Verteidigung von Höcke, Rechtfertigung von Gauland und ein sehr schlichter Diss in Richtung FFF.
      Was ist das anderes als Rumfischen… Herbeirufen… oder eben Arschkriecherei ?

      Löscht, was Ihr wollt.
      Der Wunsch scheint ja groß zu sein.

      Die Bewegung unterstütze ich umso mehr.

    • Manche Menschen merken einfach nicht das sich der Stacheldraht in ihren Synapsen schon so verflechtet hat ,das es kein entrinnen gibt. Erinnert mich an die Erzählungen meines Großvaters zu den eifrigen Uniformierten Jugendlichen die den rechten Arm lupften und sich toll dabei vorkamen.

    • Mein lieber Seven, Dein Erwachen wird ziemlich schmerzhaft sein.
      Denk daran: Der Teufel kommt immer mit einem Lächeln und schiebt gute Absichten vor.
      Denk mal drüber nach.

  21. Ganz schön überzeugt sind Sie, Herr Kirner, von ihrer Version der Rettung der Erde. So überzeugt um voll und ganz hinter XR zu stehen. Der Internetauftritt von XR https://extinctionrebellion.de/ ist von Compassionate Revolution Ltd, The Exchange, Brick Row, GL5 1DF Stroud, so so.
    Ich habe keine XR auf irgendeiner Friedensdemo gesehen, z.b. Ramstein. Sie schon, Herr Kirner. Bitte passen Sie auf, wo Sie da mitlaufen.

    In Sachen Klimaschutz gehen Sie, Herr Kirner, und ich ohnehin getrennte Wege. Sie machen XR, sind gegen CO2. Ich bewirtschafte 5ha Wald auf eigene Kosten, hier wird O2 produziert, Holz aus Luft CO2, Humus erzeugt, die bodennahe Atmosphäre gekühlt. Wie gesagt, kostet mein Geld und der Nutzen ist für uns alle, auch für Sie, Herr Kirner.
    Ich finde ihr Spiel doch langsam albern, Herr Kirner.

    Und wen interessiert was eine Frau Ditfurth sagt, denkt oder was auch immer?

  22. Jedenfalls zeigt sich erneut, daß der Klimawahn einen schönen Keil in die alternative Szene treibt – schön im Sinne der Herrschenden. Sie freuen sich über die neu entstandenen Fronten und seltsamen (vermeintlichen) Allianzen. Das war so nicht vorhersehbar, ist aber ein netter Nebeneffekt – im Sinne der Herrschenden.

    Erstaunlich ist vor allem, wieviele vermeintlich Alternative plötzlich im Mainstream mittreiben; denn nichts anderes ist der allseits propagierte Klimawahn. Und wenn einige als besonders radikale "Klimaretter" auftreten, um sich noch irgendwie "alternativ" zu gebärden, so bleiben sie doch Teil des giftgrünen Mainstreams.

  23. Lieber Florian Kirner,

    ich muss gestehen das ich Ihren Artikel nicht ganz zur Kenntnis genommen habe, dennoch habe ich ja wohl den Grundtenor ihrer Hetztirade verstanden. Ich glaube an der Berliner Mauer einen Spruch gesehen zu haben den ich Ihnen gerne einmal abgewandelt zum Besten geben möchte: "Wenn viele kleine Leute, an vielen kleinen Orten sich viele kleine Dinge auf den Kopf hauen, freuen sich die Reichen und die Regierungen über deren Dummheit."

    Natürlich hat die XR Seite keine Kontakt-Funktion. Sonst könnt ich dort mal fragen: Wie viele Menschen werden heute ums leben gekommen sein, weil sie nicht rechtzeitig in die Notaufnahme kommen konnten oder Ihre Medikamente bekommen haben?

    Eurer kleinen hirnlosen "Wahrheit" halte ich entgegen: Die Kriege auf diesem Erdball werden das Klima schneller zum kollabieren bringen als jeder Fahrzeugverkehr überhaupt. Wieso blockiert Ihr nicht einmal weltweit die Botschaften und Stützpunkte des Mega-Kriegstreibers USA?

    Die Reichen und Mächtigen mit Ihren Marionettenregierungen werden mit Helicoptern hoch über Euch fliegen und sich daran erfreuen wie Ihr uns Menschen gegeneinander aufbringt. Ich hoffe genügend Menschen habt Ihr gegen Euch aufgebracht. Blockiert Rammstein. Da habt Ihr Trottel wesentlich mehr gekonnt als hier in Berlin die wilde Sau raus zu lassen. Aber das passt in Eure Spatzenhirne nicht rein, oder?

  24. Danke Herr Kirner, aber bitte…die Ditfurth ist sowas von unzitierbar…wer ist schon stolz darauf und posaunt es in die Welt, außer dem Terroristen, einen Mord – und wenn es an eigener Leibesfrucht war- begangen zu haben. Hat sie das nicht? Und im Übrigen sollten wir gar nicht mehr hinhören, wenn wieder aus allen Ecken die bösen drei Schubladen bedient werden und wir sollten anderen Nationen das Recht zubilligen, ihren Peinigern aus eben diesen drei Lagern Abneigung öffentlich zu bekennen. Uns tut z.B. eine Angehörige des weiblichen Geschlechts in der Unperson eines Kanzlers (ja) täglich weh!
    Zum Protest dieser Bewegung kann ich nur sagen: ja, man muss es schmerzhaft und böswillig gestalten und anderen gehörig auf die Füße latschen, denn sonst tut sich gar nix. Eben unsere Gesetze sollen so etwas erschweren, also muss man sie ignorieren, da sie nicht für sondern gegen uns gemacht wurden. Leute rauft euch endlich zusammen, fangt an zu denken und schmeißt diese Affen und Äffinnen in Anzügen den Löwen zu Fraß vor…oder so.

  25. Äh … wer war nochmal Drittfurz, oder Ditfurth, oder wie die heißt?

    Jeden Tag 'ne neue Sau durch's Dorf treiben, jaaaa, das macht Spaß.

    Sollte man aber nicht ernst nehmen. Maulhurentum ist seit Merkel in Deutschland zur olympischen Disziplin geworden.

    Gefahr erkannt, Gefahr gebannt.

    Now for something completely different … Türkei läuft Amok — schon mitbekommen?

    • Dirk Müller – "One World": Darum ist den Eliten das Klima plötzlich so wichtig!
      https://youtu.be/Ls07THzlL9M

    • Wenn die Klimabewegung zur Weltgemeinschaft führt, als das bisher einzige Thema, das die ganze Welt betrifft (Dirk Müller) und diese Weltgemeinschaft den Krieg abschafft, dann ist das eine Vision, die man hegen sollte.

      Hans J. Morgenthau, der die These akzeptiert, daß ein dauernder Frieden zwischen den Nationen einen Weltstaat erfordert, setzt zwingend auseinander, daß »eine Weltgemeinschaft einem Weltstaat vorausgehen muß«. Weil jedoch die Voraussetzungen für die Gemeinschaft jetzt nicht gegeben sind, »kann ein Weltstaat mit den gegenwärtigen moralischen, sozialen und politischen Zuständen in der Welt nicht gebildet werden« Trotz der Dringlichkeit des Problemes des Krieges dauert ein solcher Prozeß wahrscheinlich »Generationen«

    • Tony ein Weltstaat bedeutet weltweite Diktatur. Du bist doch nicht mehr ganz sauber im Hirn um so etwas zu fordern. Unglaublich.

    • @ Stefan

      Ich verstehe: Es ist schwierig mit komplexen und scheinbar widersprüchlichen Aussagen klar zu kommen. Aufmerksames Lesen gehört dazu; wie auch Aussagen im Kontext mit anderen Aussagen zu erfassen.

      Sie haben beim "aufmerksamen Lesen" das Wort "Vision" übersehen; außerdem zwei Begriffe, die sich unterscheiden – Weltgemeinschaft und Weltstaat – sowie die Prämisse, dass zuerst eine Weltgemeinschaft entstehen müsste. Vision eben. Sie verstehen schon, was eine Vision ist? Vorstellung auf ein zukünftiges "utopisches" Bild?

      Also: Ich denke, hiermit demonstriert zu haben, dass ich lesen und differenzieren kann – und somit wohl "ganz sauber im Hirn" bin. Sind Sie das auch?

      Nein: Einen Weltstaat in dem von Ihnen vermuteten Sinn will ich nicht. Zuerst lesen, dann denken, dann schreiben.

    • PS:
      Wenn Sie die Videos von Dirk Müller angesehen hätten, dann hätten Sie den ganzen Kontext gehabt, und diese Mühe sollte man sich schon machen.

    • Mangelndes Differenzierungsvermögen ist einer der Hauptgründe, warum so viele aneinander vorbei reden.
      Aber wenn man das versucht aufzudecken bzw. einzufordern, dann besteht aufgrund von Überforderung die hauptsächliche Tendenz der Ablehnung, die in Wirklichkeit Widerwille gegen die eigene Inkompetenz ist.
      Dagegen gibt es bisher noch keine probate Verfahrensweise….

    • @ Birkat Kohanim

      Richtig!
      Und: M. E. tummeln sich hier derart viele frustrierte Ex-Grüne und Ex-"Linke" (der deutschen doktrinären Sorte), die bei der AFD gelandet sind.
      Woher Goethe wohl schon wusste: "Wer sich grün macht, den fressen die Ziegen."?

  26. Der FDP-Fraktionsvorsitzende Christian Lindner gab der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ für die Ausgabe des 26.9.2019 ein Interview. Siehe hier: https://www.fdpbt.de/pressemitteilung/114304

    Lindner: "Politik findet oft im Panikmodus statt. Vor allem ersetzt oft ein moralischer Appell das vernünftige Argument. Ganz drastisch ist das in Migrationsfragen und in der Klimapolitik zu besichtigen."
    Frage: "Sie wollen den Planeten also nicht retten?"
    Lindner: "Solche Fragen liebe ich. Wer beim Klima-Absolutismus oder der grenzenlosen Aufnahmebereitschaft in der Migration nicht mitmacht, dem wird schon Menschenfeindlichkeit unterstellt. Wir werden den Planeten nicht retten, indem wir einen Morgenthau-Plan für Deutschland umsetzen und die Deutschen zu veganen Radfahrern machen.“

    In einem früheren Kommentar wurde ich vor kurzem darauf aufmerksam gemacht, dass es „subluminare Botschaften“ (unterschwellige Botschaften) gibt. Trifft das hier zu – oder trifft etwas ganz anderes zu – dass nämlich Lindner mutig ist und etwas erkannt hat und den Mut hat, es zu benennen – wie auch andere Mutige vor ihm es benannt haben – z. B. Andreas von Bülow und Willy Wimmer.
    Andreas v. Bülow hat in einem youtube-Video nach Sept. 2015 gesagt: "Ganz klar, Deutschland wird destabilisiert." – ich hatte den Link notiert und wollte ihn Ihnen hier verlinken – aber – das Video gibt es nicht mehr.
    Übrigens: Gerade wollte ich noch mindestens fünf weitere Links, die ich mir von v. Bülow vermerkt hatte und unter denen man früher youtube-Videos von Andreas v. Bülow bekam, aufrufen – doch da hieß es dauernd: Video nicht mehr verfügbar, Video nicht mehr verfügbar! Das ist ein wichtiges Zeichen!.

    Und ich denke auch, das die Destabilisierung und letztendlich sogar – die Zerstörung Deutschlands der tiefere Plan hinter all diesen Dingen ist, die seit 2014 geschehen – wenn man folgende Symptome betrachtet: Ukrainekrise, „Flüchtlings“-krise, Sanktionen gegen Russland, die vor allem die deutsche Wirtschaft besonders treffen, Diesel-Sanktionen, von der Leyen in der EU…, und vor allem das Geschwafel der US-amerikanischen Nato-Botschafterin Kay Hutchison im Deutschlandfunk, die in einem Interview vom 8. Juni 2018, sagte, sie „wünsche“ dass Deutschland im Falle einer Konfrontation mit Russland die Konfrontation anführe! Das ist deutlich, denn wenn Deutschland das täte, wäre das tatsächlich die Vernichtung Deutschlands und Kay Hutchison weiß das ganz genau. Und jetzt ist den Leuten hinter dem Vorhang also schon wieder eine neue Idee gekommen: Diese Extinction-Panik. Könnte es nicht sein, dass die verehrten Geheimgesellschaften hinter den Kulissen sich gedacht haben: Die Deutschen mit ihrer "German Angst" – Wenn wir von "seriösen" Wissenschaftlern so richtig den Weltuntergang wegen Klima an die Wand malen – da springen sie bestimmt darauf an und somit können wir sie wieder wunderbar spalten und entzweien… Derweil merken sie dann nicht, was sonst so alles läuft!" Über die Klimapanik, die zusätzliche Einnahmen über eine CO2-Steuer bewirken sollen, können dann erhöhte Rüstungsmehrkosten bezahlt werden, die dann endlich doch noch den Krieg herbeiführen?? Leute, es geht um uns.

    • Ich mag ihn und die Liberalen eigentlich nicht. Ich finde wie Karl Kraus, dass die Liberalen ein "Abspülwasser als Lebenselexier verkaufen". Jedoch: Ab und zu sagt Lindner verblüffend vernünftige Dinge. Die sind dann im positiven Sinne von der gleichen pointierten Qualität wie andere von ihm gesagte Dinge im negativen Sinne.

    • PS:

      Insider Bülow war "a pain in the neck" , wie alle ehemaligen Insider, die "aus dem Nähkästchen plaudern" können und deshalb als Nestbeschmutzer, Verschwörer etc. verleumdet werden. Bülow nahm in den Videos kein Blatt vor dem Mund. Kein Wunder, daß sie verschwinden.

    • Andreas von Bülow wird dankenswerterweise nicht müde, seine Meinung zu sagen (https://www.youtube.com/watch?v=lOxGYcNjjio).
      Aber grundsätzlich muss man wohl feststellen, das Youtube genauso ungeeignet ist wie Wikipedia, wenn es um neutrale Information geht.

    • Danke McTheSpoon für den Link ist heute noch erfrischend …. zB heutzutage mit Blick auf die Vorkommnisse in Halle!!! Hierzu auch das "alte" Interviev von KenFM: https://www.youtube.com/watch?v=mAEZrGoEQjc

  27. Zum Glueck erschien kuerzlich ein Buch mit dem Titel
    „Glaube wenig, hinterfrage alles, denke selbst“
    Warum will Kirner unbedingt mich (und andere Leser) indoktrinieren und mir die Nähe zu der antideutschen Ditfurth nahelegen? Gibt es vielleicht auch die Möglichkeit selbst zu Einschätzungen der (Welt)politik zu kommen, ohne sich anhängen zu muessen an solche Figuren wie Ditfurt und co?

    In Einem hat Ditfurt allerdings Recht, Vernunft und damit das Ausblenden von Gefuehl ist das Werkzeug der linken Politikgestaltung. Und wenn sich Kirner explizit davon distanziert, dann kann er das tun, ist aber in dem Sinne nicht dem linken Gestaltungselement verbunden.

    Wenn diese 'Extinction Rebellion' als eine Fortsetzung der Zopfgretel zu sehen ist, dann ist hier (im Forum) schon alles gesagt. Dann ist in der Tat die Frage zu stellen, was noch gefordert wird von diesen Menschen.

    Erdogan ist auf dem Besten Weg die Kurden anzugreifen.
    Die NATO bereitet (nach wie vor) die Auseinandersetzung mit Russland vor.
    Die Vermuellung stellt ein nie gekanntes Problem dar.

    Ach ja, hätte ich fast vergessen:
    Der Polsprung naht!

    mfG

    • Guter Post. Ich muss allerdings auch für mich überraschenderweise das erste Mal in meinem Leben der Dittfurth in einigen Teilen ihrer Aussage Recht geben.

    • "Vernunft und damit das Ausblenden von Gefuehl ist das Werkzeug der linken Politikgestaltung."

      Der Politikgestaltung, aber nicht der Linken. Beispiel: Erich Fromm

    • Den mir bekannten ELtern von 666, ähn ich meine FFF-Kids ist es volkommen egal, wo das Geld herkommt. Hauptsache für eine gute Sache, da kann die Knete noch so zum Himmel stinken.
      Der Zweck heiligt die Mittel.
      Tja, kann man nichts gegen machen. Oder kaum. Harte Nüsse.

    • @Schattenkrieger

      die durch `uns` akzeptierten VORfinanzierung-spfade,
      die ganz ohne Gesetz / Recht von durch `uns` Legitimierte als Fähigkeit vorausgesetzt werden
      ?
      (…kin zur Quelle: https://www.bundesbank.de/de/service/schule-und-bildung/schuelerbuch-geld-und-geldpolitik-digital/vertiefung-haeufig-gestellte-fragen-zum-thema-geldschoepfung)

      Zitat:
      "Was ist die rechtliche Grundlage für die Buchgeldschöpfung?

      Es gibt keine direkte rechtliche Regelung. Die Möglichkeit zur Buchgeldschöpfung durch Banken wird vom deutschen Recht vorausgesetzt. Die Buchgeldschöpfung und andere Tätigkeiten der Banken sind grundsätzlich der Aufsicht nach dem Kreditwesengesetz (KWG) und weiteren Gesetzen unterworfen. Da eine übermäßige Buchgeldschöpfung durch die Geschäftsbanken das vom Eurosystem verfolgte Ziel der Preisstabilität gefährden könnte, verfügt das Eurosystem über geldpolitische Instrumente wie die Mindestreservepflicht und die Offenmarktgeschäfte, die es zur Gewährleistung von Preisstabilität einsetzen kann."

      und zum erwähnten KWG:
      (…link zur Quelle: https://geldhahn-zu.de/de/wir-k%C3%B6nnen-den-crash-vermeiden.html)

      Zitat:
      "Was ist zu tun?

      Es gibt eine ganz einfache Lösung, mit nur 1 Haken:

      Den illegalen Geldschöpfern, den privaten Banken wird die Lizenz zum Gelddrucken entzogen. Das Verbot, selbst Geldschöpfer zu spielen (§§ 3 I Nr. 3, 54 Kreditwesengesetz), wird wieder durchgesetzt.

      Jeder Sparer, jeder Gehaltskontoinhaber, jedes Unternehmen, dass sich in der Realwirtschaft bewegt und arbeitet, bekommt ein Konto bei der EZB und der Deutschen Bundesbank, den legalen Geldschöpfern, deren Führungsmannschaft von Verfassung wegen der Aufrechterhaltung der Preisstabilität verpflichtet ist und in Zukunft von einer direkt-demokratisch legitimierten Monetative überwacht und – wenn nötig – ausgewechselt wird, weil ihr die Puste ausgegangen ist oder sie – wie es jetzt der Fall zu sein scheint – von denen gekapert worden ist, die aus Geld- und Machtgier das Unglück angerichtet haben."

      … `man` braucht es nur wahrnehmen wollen, denn dann will man es auch ändern.

      Viele Grüße in die Runde

    • @ rahbarbeer:

      Am Anfang einer kapitalistischen «Wertschöpfungskette» steht vereinfacht gesagt die Ausbeutung von Mensch und Natur. Selbstverständlich sind auch das Setup des Finanzsystems, die daraus resultierenden Machenschaften und definitiv auch die Geldschöpfung nicht zu ignorierende Faktoren.

    • @schattenkrieger

      `Am Anfang einer kapitalistischen «Wertschöpfungskette» steht vereinfacht gesagt die Ausbeutung von Mensch und Natur.`

      dem würde ich nicht zustimmen bzw. denke, das dies eher zu den `vorkapitalistischen Zeiten` passt, dort wo Macht durch direkte Unterdrückung von anderem Leben wachsen und sich schützen wollte.

      Beim Kapital-ismus steckt das Wasen schon im Wort: Kapital.

      Und Kapital ist aus meiner Sicht vorallem mit Wert, Bewertung, Bilanzierung verbunden und damit `Am Anfang` bereits (`vor` der faktischen Ausbeutung von Mensch und Natur) der Fokus auf die (VOR-)Finanzieurng.

      Bevor ein Mensch im Kapitalismus ausgebeutet wird `unterschreibt` er einen (Arbeits-)Vertrag und ermöglicht somit dem `Ausbeuter` einen `bilanzierbaren` Mehrwert `mit Recht` sich selbst zuzuschreiben.

    • @ rahbarber:

      Dieses System instrumentalisiert und vereinnahmt alles und jeden, der nicht bei drei auf den Bäumen ist, unabhängig ob da ein Vertrag existiert oder nicht. Selbstverständlich wurden im Laufe der Zeit sogenannte humanistische Zugeständnisse gemacht, die Methodik dahinter ist die Selbe geblieben. Über den einseitig unterschriebenen Vertrag mit der Natur müssen wir wohl nicht diskutieren, die Natur jedoch schert sich einen Dreck um unsere Verträge und Gesetze, die das Papier nicht wert sind auf denen sie geschrieben stehen. Da wir nicht gewillt sind zu verstehen, dass wir ein untrennbarer Teil der Natur sind, ist auch unser Bewusstsein nicht ganzheitlich und zukunftsfähig. Genauso wenig sind es die Systementwürfe der Neuzeit.

      Die Dinge grundsätzlich anzugehen, sich nach den Ursachen für Probleme umzusehen ist definitiv nicht eine der Stärken des Kapitalismus. Symptombekämpfung hingegen wirft mehr und immer wiederkehrende Rendite ab und ist eines der Standbeine dieses Systems. Die Probleme des Kapitalismus sind im System selbst angelegt, der Kapitalismus basiert mehrheitlich auf ihnen. Sie können nicht durch das System selbst, sprich in den bestehenden Systemrahmenbedingungen gelöst werden, der Kapitalismus als solches ist nicht reformierbar, weil das System selbst das Problem ist. Wir benötigen eine grundsätzliche Reorganisation der Gesellschaft an sich, den Fokus immer nur auf einzelne Teilbereiche zu richten, wird uns nicht weiter bringen. Die z.B. durch den Kapitalismus erzeugte Ungleichheit, kann nicht durch Anpassungen innerhalb des Systems sinnvoll ausgeglichen werden, weil sie dem sogenannten Wettbewerbsgedanken diametral entgegenstehen würden. Es gibt keinen Weg zurück zu etwas, dass einmal funktioniert hat, weil es nie wirklich funktioniert hat.

    • Moin, rhabarbeer, ich weiss nicht womit Du dein Geld verdienst, jedoch sind die allermeisten Menschen gezwungen, jenen von dir selbst angefuehrten 'Arbeitsvertrag' zu unterschreiben. Das machen die wenigsten freiwillig, sondern sind gezwungen zu arbeiten, weil sie nicht verhungern wollen, und weil sie ein Dach ueberm Kopf haben wollen. Dieser Zwang (ich nenne es Erpressbarkeit) ist die Grundlage fuer die die Ausbeutung der Menschen durch das Kapital. In vorkapitalistischer Zeit gab es andere Bedingungen fuer die Herrschenden, um sich die Arbeitskraft der Menschen zunutze zu machen.

      mfG

    • @schattenkrieger
      stimme im Wesentlichen zu … ein paar Ergänzungen

      Ja, das `System instrumentalisiert und vereinnahmt alles und jeden` und das zugrundeliegende Rechtssystem macht sogar aus `Konkludentem Handeln` eine Zustimmung bzw. eine Art `Vertrag` ; )

      Es gibt bestimmt Menschen, die nicht gewillt sind zu verstehen, dass sie ein untrennbarer Teil der Natur sind, und daher ist auch ihr Bewusstsein nicht ganzheitlich und zukunftsfähig. Diese brauchen vielleicht noch etwas Zeit … ich für mich nehme in Anspruch, das mir diese Untrennbarkeit bewusst ist … ud daher erachte ich auch meine `Systementwürfe` für zukunftsfähig ; )
      … natürlich macht dies jeder für sich auf `seiner Ebene` genauso und das ist auch gut so …

      `Kapitalismus` ist wie alle `verfassten` Strukturen ein Ergebnis `unseres`Rechtssystems und dieses wird wie vereinfacht durch `Geld regiert die Welt` auf den Punkt gebracht hauptsächlich durch dieses Geldsystem geprägt und dieses Geldsystem kann seine in im angelegte `Perversion` spätestens seit der Digitalisierung (Buchgeld-Geldschoepfung) nur noch äußerst schwer verbergen.

      Da offenbart sich ein `heilendes Potential`, in dem man die dem faktischen, gesetzlich UNgeregeltem Geldschöpfungsprivileg zugrunde liegende Bilanzierung `einfach` vom Kopf auf die Füsse stellt, dh. Leistung und Gegenleistung tatsächlich gleichwertig gegenüber zu stellen und somit Konkurrenz durch Kooperation zu ersetzen ; )

      Für mich der Kern der Antwort auf die not-wendende Systemfrage.

      @Hog1951
      auch dir stimme ich im Wesentlichen zu, jedoch ist es für meine Selbstwahrnehmung sehr konfliktlösend gewesen, dass in sehr vielen Bereichen leicht benutzte `ich muss`die eigene Aussage vergleichend durch ein `ich will` zu ersetzen, denn damit war die Frage `Will ich denn wirklich?`viel leichter möglich …

      Zum Begriff `Arbeitsvertrag` eine Art Brainstorming:
      Ist es nicht eigentlich viel ehrlicher für die Berücksichtigung der jeweiligen Leistungsanteile, den
      Arbeitnehmer ~ Lebenszeitgeber
      und den
      Arbeitgeber ~ Lebenszeitnehmer
      zu nennen und zb den Begriff `Verdienst` zu hinterfragen?

      Ganz unabhängig von dieser individuellen Sicht ist mir bewusst, dass der `Zwang` und die damit verbundene `Angst` sehr große Ausmaße annehmen kann.

      Viele Grüße in die Runde

  28. Bravo Florian, danke für den tollen Kommentar.
    Zugegebenermaßen war auch ich zunächst skeptisch gegenüber Instinction Rebellion, genau so, wie gegenüber Fridays For Future. Mathias Bröckers traf es dann mit seiner Tagesdosis vom 27. August aus meiner Sicht recht gut: 'Wir brauchen zwei drei, viele Zopfgretls', Instinction Rebellion lässt sich genau so betrachten und Rainer Mausfeld bringt die Dinge wie so oft auf den Punkt. Im übrigen macht der jetzt entfachte öffentliche shitstorm der vereinigten Ditfurth &Co. samt Springer Presse (!) natürlich die beste Werbung für beide und ähnliche Organisationen. Mache ich doch gleich mal eine kleine Spende und bei nächster Gelegenheit bin ich bei FFF und IR.

  29. "Aber XR steht vor allem dafür, durch konsequenten Regelbruch, durch Disruption und durch den massenhaften Eingriff in unsere krankhafte, selbstzerstörerische Normalität, den Ausnahmezustand, in dem wir uns objektiv befinden, auch subjektiv erfahrbar zu machen."

    Soso.
    XR hat erstmal Forderungen. Wie überraschend. Alle, alle haben sie immer Forderungen. Dann haben sie irgendwelche Aktionen, wo diese Forderungen lautstark vermeldet werden. Dann werden sie interviewt, wo sie die Forderungen wiederholen. Thesenpapiere werden aufgelegt und verteilt mit diesen Forderungen usw.usf.
    1000mal im Sumpf gerührt, 1000mal is nix passiert… – und entgegen dem Liedtext wird auch beim 1001.male nix passieren. So jedenfalls nicht, denn wir sind nicht bei König Schahryâr – oder doch?
    Ist es so wie bei Scheherazade, dass 1001 Geschichten erzählt werden, um eine antike Form der Prokrastination zu erzielen?

    'durch konsequenten Regelbruch' – omg. Sitzblockade als ultimativer Rechtsbruch. Ein ECHTER Regelbruch wäre ein Paradigmenwechsel. Aber nix davon auch nur im Ansatz!
    'Disruption' – da hat jemand ganz offensichtlich nicht verstanden, was dieser Begriff bedeutet?!
    Zitat wikipedia etwa:
    "Eine disruptive Idee ist nicht einfach eine Weiterentwicklung eines Produktes, sondern eine komplette Neuentwicklung mit ganz neuen Ansätzen. Sie sorgt – übertragen auf die Unternehmenswelt – dafür, dass bestehende Strukturen und Organisationen aufgebrochen und bei Erfolg zerstört werden."
    Tja – wo sind sie, die 'ganz neuen Ansätze'?
    Und wer angeblich 'kreativ zerstören' will – wo hat der dann die nachfolgend nötige kreative Konstruktion in petto?
    ich seh da nirgendwo etwas, das diese Bezeichnung verdient hätte.
    'den Ausnahmezustand subjektiv erfahrbar machen' – meine Fresse. Ja, der Otto-Normalbürger erfährt nun subjektiv, was Bewegungen wie XR für sie sind: Störungen. Aber keine kreativen, sondern nur lästige. Denn die, die eigentlich (auf)gestört gehörten, bleiben seeeeehr weit außen vor dabei!
    Die erleben da subjektiv lediglich, dass sich für sie nix ändert und sie so weiter machen können wie bisher.

    Im Grunde verhält sich XR wie ein schaumschlagender Bader aus dem Wilden Westen, der Schlangenöl anpreist gegen Haarausfall bis Bankrott.

    Oder wie ein Schamane des Regenwaldes, wenn er mit großem Tohuwabohu seine Patienten umtanzt, umwedelt, besingt, bespuckt und dramatisch eine 'Heilung' inszeniert.

    XR ist ein (Protest)Placebo des 'organisierten Widerstandes' a la Otpor, welches auch nicht echte Heilung herbei führen kann, aber marktschreierisch verspricht, nur um letztlich nach der 'Revolution' exakt alles beim Alten zu lassen (wie bisher ohne Ausnahme).

    Sinn und Zweck all dieser Humbug-Hallodris ist die Vereinnahmung des Bewusstseins und damit die Scheuklappenmentalisierung, die das Wesentliche der Problematik schön außen vor lässt.

    Konzepte? Fehlanzeige. Die sich als planvolle Bewegung aufplusternde Programmatik von XR&Co. ist nirgends zielführend.
    NULL pragmatisch plausible Vorgehensweisen, die über den Protest als solches hinaus gehen.

    CO²-Reduzierung z.B.
    Man will CO²-Reduzierung.
    Aber wie das konkret weltweit und unter kontrollierten Umstrukturierungsmaßnahmen, die auch einer kleinlichen Betrachtungsweise (zB. einer logischen, kohärenten, konsistenzbezogenen, Kausalität verifizierenden) Stand hält – Fehlanzeige.

    Heilung mit dem Hammer. That´s it.
    Operation gelungen – Patient tot.

    • Es gibt natürlich auch Leute – die fühlen sich dann automatisch angesprochen, ich antworte gerade einem -, die labern nur, regen sich über die Zustände auf, sind sich mit anderen Laberern einig, wählen dann die AfD und glauben ernsthaft, sie würden damit etwas erreichen. Weil sie aber ganz tief drinnen spüren, dass sie nur unser aller Zeit vergeuden mit der Laberei und ansonsten das System stützen, richten sich ihre Aversionen immer besonders bevorzugt gegen all jene, die wenigstens versuchen, etwas zu tun. So war es schon immer, und es sind immer diejenigen, die sich ja selber als "rechts" verstehen und dort einordnen und das auch gut finden (dürfen sie ja), die die herrschenden Verhältnisse beschützen, obwohl sie davon gar nicht profitieren. Ein Phänomen, aber kein unbekanntes.

    • @ Corax

      Also, wenn Birkat Kohanim labert, dann geht es ihm immerhin um mehr als nur den Raben; während aber der Rabe kräht, es dem Raben nur um Birkat Kohanim geht.

    • @ Corax:
      es sind genau solche Reaktionen von Vertretern solcher Unsinnigkeiten (Un-sinn = nicht zielführend; ahd: sinnan = zielorientiert reisen) wie Ihnen, die eine Verstädnigung auf gemeinsame Ziele verunmöglichen, weil Kritik, egal wie fundiert, nicht interessiert.
      Indem man den sein Gegenüber desavouiert druch Respektlosigkeiten erteilt man jeglicher prinzipiellen Sympathie den Todesstoß.
      Und dann wundern sich diese 'Genies', dass ihre grandiose Vision das Stadium eines verkorksten Start-ups nie verlässt.
      Solange konkrete Antworten auf konkrete Fragen systematisch verweigert und durch hochmütige Reflektionsverweigerung ersetzt werden, erreicht Ihresgleichen rein gar nichts.

    • Ach Corax. Wieder so ein billiger Versuch Realisten zu diffamieren. Man muß kein AfD Wähler sein um die Lügen bezgl. des Klimas zu erkennen. Ich selbst habe, bis ich aufhörte zu wählen Grün gewählt und bin immer noch für Umweltschutz. Die AfD hat beim Thema Klima 100% Recht. Merke Dir eins: wenn der Falsche das Richtige sagt, bleibt das Gesagte trotzdem richtig. Selbst Hitler hat große Umweltprogramme geplant. War das falsch nur weil es von Addi kam? Fang an zu denken.

    • @ Stefan

      Und: "Wenn zwei das gleiche sagen muss es noch lange nicht dasselbe sein."

      Und: Ein Partei ist eine Partei ist eine Partei ist eine Partei…. Auch die AFD.

      Auch dort gilt: "Wenn zwei das gleiche sagen muss es noch lange nicht dasselbe sein."

    • @ Tony: Du probierst Dich gerade rauszureden mit sinnfreien Posts.
      Ich sehe deutlich, daß auch unter der Leserschaft von KenFm leider viele noch immer leicht zu manipulieren sind.
      Du gehörst leider dazu, wie ich feststelle. Das ist kein Angriff auf Dich, sondern die Aufforderung sich ganzheitlich zu informieren, anstatt die Mainstreamphrasen (aka Lügen) zum Klimawandel zu wiederholen, weil es in das eigene emotionale Weltbild passt und deren Agenda dadurch auch noch zu unterstützen.
      Jeder 8. Klässler, der in Erdkunde, Physik aufgepasst hat, sollte die CO2 Lüge durchschauen. Aber anscheinend hat unser Bildungssystem es tatsächlich geschafft die Jugend zu "verbilden" und zu folgsamen, nicht selbst denkenden Zombies gemacht.
      Ich bin aber auch froh, daß es wohl trotzdem eine große Mehrheit gibt, die den ganzen Klimaschwindel durchschaut.
      Leider ist diese Mehrheit nur zu leise und wir leben ja mittlerweile in einer Welt, in der der, der am lautesten schreit Recht bekommt.
      Diese Mehrheit muß sich organisieren und dem Wahnsinn ein Ende bereiten und Aufklärung betreiben.

  30. Da wittere ich doch gleich eine Querfront, das muss ein neurechter Zusammenschluss sein, eine Verschwörung gegen die Verschwörung der Verschwörung. Eine konterrevolutionäre Machenschaft, ein reaktionärer und elitärer Klub von Status Quo BewahrerInnen und ApokalypseleugnerInnen.

    Vielleicht sind diese Herr- und Damschaften auch nur überfordert und konsterniert, durch die unkonventionelle Vorgehensweise und ob der Diversität der Bewegung an sich. Es bewegt sich etwas und es bewegt sich nicht linear, nicht heterogen und nicht wirklich überschaubar. Da ist die Versuchung gross, sich einen Teil dieser Bewegung heraus zu greifen und sich damit seiner eigenen Unzulänglichkeiten und Ängste zu entledigen. Hat man sich für einen Teil entschieden und ihn isoliert, fühlt man sich gleich besser. Man hat etwas greifbares, etwas dass man einordnen und schubladisieren kann, man hat eine Projektionsfläche gefunden die ihren Zweck erfüllen wird.

    Mit einer solchen Überforderung zu leben ist nicht immer leicht, aber Phobien sind heilbar, man kann sie überwinden. Da kann ich den Herr- und Damschaften nur gute Besserung wünschen und Florian Kirner danken, für seine unkonventionelle Art die Dinge auf den Tisch zu bringen.

    Ps:
    "Mit Jutta Ditfurth gegen Extinction Rebellion" klingt für mich wie, "Mit Barack Obama gegen Rassenunruhen".., wurde Jutta Ditfurth für den Friedensnobelpreis nominiert.!?

  31. Lieber Florian Kirner

    danke auch für deinen Artikel zu XR, sowie ich mich auch bei Jutta Ditfurth für den ihrigen bedankt habe.

    In beiden steckt ein Stück der Wahrheit … aus meiner Sicht 😉

    … und die wahrnehmbare Tatsache, das zb ihr zwei das #TeileUndHerrsche(`r*innen)-Spiel mitspielt, offenbart für mich, das `des Pudels Kern` eben noch nicht im Fokus der Betrachtung steht (i) bzw. noch `aktiv` verschleiert wird … leider!

    Dem Zitat von Rainer Mausfeld stimme ich umfänglich zu, daher hier nochmal hinein kopiert:

    „In der gegenwärtigen gesellschaftlichen Situation, die durch eine große ideologische Homogenisierung, eine Entleerung des politischen Raumes und einen massiven Abbau mühsam errungener demokratischer Substanz gekennzeichnet ist, ist jede Form außerparlamentarischer emanzipatorischer Bewegungen zu begrüßen.

    Bei dem lange verdrängten Thema einer drohenden Klimakatastrophe haben die Fridays for Future– und die Extinction Rebellion-Bewegung überhaupt erst wieder für die erforderliche mediale Aufmerksamkeit gesorgt. Zugleich haben sie in der jüngeren Generation eine erfreuliche Repolitisierung bewirkt. Bereits das gibt Anlass zur Hoffnung.“

    … auch ich habe die Hoffnung, dass die Perspektive sich weitet und der `treibende`, menschengemachte, menschenakzeptierte Mechanismus hinter der `westlichen Art zu leben, zu wirtschaften, zu bilanzieren, zu legitimieren` am `Horizont` ins Auge fällt:

    (i) … die gesetzlich UNgeregelte Geldschoepfung im Rahmen der VORfinanzierung der Bilanzverlängerung `unseres` UMVERTEILUNG`sspieles, welches den wahrnehmbaren/wachsenden Schaden #onEarth `in die Welt trägt` und `scheinbar` mit Recht ausstattet

    #my2cents

    der Weg zum #Klimaschutz
    …führt ZWINGEND über
    die Erhaltung der #Klimafähugkeit #onEarth
    …und führt ZWINGEND über
    den #Umweltschutz
    …und führt ZWINGEND über
    die #Systemfrage.

    Und genau diese wird eben durch die bei XR formulierten 3 (Haupt-)Forderungen (siehe unten) stark gestutzt und mögliche Antwortrichtungen sehr (aus meiner Sicht viel zu) stark `vorgegeben`:

    (…link zu Quelle: https://extinctionrebellion.de/wer-wir-sind/unsere-forderungen/)

    Zitat:
    "Unsere Forderungen

    1. Sagt die Wahrheit
    Die Regierung muss die existenzielle Bedrohung der ökologischen Krise offenlegen und den Klimanotstand ausrufen. Alle politischen Entscheidungen, die der Bewältigung der Klimakrise entgegenstehen, werden revidiert. Die Regierung, die Medien und alle anderen gesellschaftlichen Institutionen müssen kommunizieren, wie dringend notwendig ein Umsteuern ist und was jede:r Einzelne, jede Gemeinde und jedes Unternehmen dazu beitragen kann.

    2. HANDELT JETZT!
    Die Regierung muss jetzt handeln, um die vom Menschen verursachten Treibhausgas-Emissionen bis 2025 auf Netto-Null zu senken. Das Artensterben muss gestoppt werden und der ökologische Raubbau mit allen Mitteln eingedämmt und – wenn möglich – wieder rückgängig gemacht werden. Zentrales Ziel der Gesellschaft ist in Zukunft, das Klima und die Ökosysteme der Erde so zu stabilisieren, dass sie allen Menschen und allen Arten ein sicheres Zuhause bietet.

    3. POLITIK NEU LEBEN!
    Die Regierung muss eine Bürger:innenversammlung für die notwendigen Maßnahmen gegen die ökologische Katastrophe und für Klimagerechtigkeit einberufen. Die Regierung muss nach deren Beschlüssen handeln."

    … und zu `Bürger:innenversammlung`:

    (…link zur Quelle: https://extinctionrebellion.de/wer-wir-sind/unsere-forderungen/buergerinnenversammlung/)

    Zitat:
    "Dafür werden die Mitglieder per Losverfahren zufällig aus der Bevölkerung ausgewählt. Ein Quotensystem gewährleistet, dass die Versammlung in ihrer finalen Zusammensetzung die Merkmalsverteilung (z.B. Geschlecht, Alter, Herkunft, Bildungsniveau) der gesamten Gesellschaft in klein abbildet."

    … eine zufällige Auswahl und zb Dirkete Demokraite wird auch nicht mal erwähnt ?

    … da fehlt mir noch Wesentliches.

    … und der Kleinste gemeinsame Nenner (zb das Ändern von (i) ) ist der Weg
    `raus` aus der `Gesell`-schaft (des Gewohnten)
    `rein` rein in die `Meister`-schaft (des EIGENEN Gewissen/Sittlichkeit)

    ; )

    Liebe Grüße in die Runde

    +++

    und als Ergänzung im Kontext `Ändern von (i)`, mein Kommentar zum Interview von Ken mit Dirk Müller als Kopie:

    (…link zur Quelle: https://kenfm.de/dirk-mueller/#comment-154934)

    Und für ein BGE ist natürlich grundsätzlich und auch bei der Frage einer Finanzierbarkeit bzw Bilanzierbarkeit! dieses Geldschoepfungsthema von entscheidender Bedeutung um ein BGE für das Gemeinwohl gut zu gestallten
    oder?

    Ich glaube, folgenden Stichpunkten (als `Destilat`) können die Meisten zustimmen:
    – „Geld regiert die Welt“
    – „Zeit ist Geld“
    – Kreditvergabe erzeugt Buchgeld
    – Buchgelderzeugung durch Kreditvergabe erfolgt aus dem `Nichts`

    Weniger bekannt ist wahrscheinlich der rechtliche Status Quo der Buchgeld-Geldschöpfung.
    Dazu nochmal die Links zu den Ausarbeitungen von Hans Scharpf
    – Kein Recht zur Geldschöpfung
    Rechtliche Grundlagen der Geldschöpfung durch Geschäftsbanken
    – Welche Rolle spielt die Justiz bei der Aufrechterhaltung der Geldschöpfung durch Geschäftsbanken?
    – zu den o.g. beiden Punkten ein Vortrag bei der Monetative
    – die aktuelle Website geldhahn-zu.de

    Als Gedankenspiel versuche ich mal folgende „Übertragungen“
    von der
    a) Kreditvergabe (entsprechend Status Quo)
    als These zur Bilanzierung eines
    b) Bedingungsloses Grundeinkommen

    von a) Kreditvergabe:

    – beim Kreditvertrag wird Buchgeld erzeugt
    – diese Buchgeld war vorher nicht vorhanden (es entsteht aus dem Nichts)

    Grundlage für diesen Geldschöpfungsprozess ist nur der Vertragsabschluss zwischen
    2 `Parteien`.

    Im Kreditvertrag einigen sich die Vertragspartner auf eine Leistung und die entsprechende Gegenleistung.

    1) Leistung des `Kreditgebers`:
    – das Erzeugen bzw. zur Verfügungstellen des (Buch-)Geldbetrages auf dem Konto des Kreditnehmers
    kann keine Leistung darstellen, denn diese (Buch-)Geldmenge hat es vorher nicht gegeben, sie wird erst durch den
    Kreditvertrag aus dem Nichts geschaffen
    – das `normativ faktische`, jedoch nicht auf einer gesetzlichen Grundlage stehende `Privileg`,
    die Rückzahlungsverpflichtung des Kreditnehmers in ein Wertpapier umzuwandeln

    2) Gegenleistung des `Kreditnehmers`:
    – Verpflichtung zu Rückzahlungsraten mit Zugriffsrecht auf dingliche Sicherheiten im Nichtrückzahlungsfalle

    zu b) Bedingungsloses Grundeinkommen:

    unter a) besteht die Leistung des `Kreditgebers` darin, die Rückzahlungsverpflichtung des Kreditnehmers in ein Wertpapier umzuwandeln, welches jedoch ohne gesetzliche Grundlage Anwendung findet

    These:
    Eine Rückzahlungsverpflichtung des Einzelnen kann in einem `Eigenvertrag` (Nicht Insichgeschäft sondern Fürsichgeschäft 😉 )
    auf Grundlage einer gesetzlichen Regelung als `Wertpapier` bilanziert werden und als BGE ausgezahlt werden.

    Teil der gesetzlichen Grundlage ist eine `lebenslange` Laufzeit und die vollständige Nichtübertragbarkeit auf andere.

    Die Lebensleistung des Einzelnen wird als ausreichender Ausgleich für die erhaltene `bedingunslose Geldleistung` angenommen.

    … als kleine Ergänzung

    .~*
    (ps: finde ein Interview mit Hans Scharpf als sehr passend!)

    +++

    • "Wer das bis Sonntag in Berlin tut, hat übrigens gewisse Chancen, mich dort anzutreffen."

      … ich halte Ausschau nach Dir und vielleicht kann ich dich ja darauf mal ansprechen 😉

    • <a class='bp-suggestions-mention' href='https://kenfm.de/members/stefan/' rel='nofollow'>@Stefan</a>

      `Es gibt KEINE Klimakatastrophe und keinen Klimanotstand.`
      dito!
      jedoch kann jeder trotzdem `unsere` Art zu leben / zu wirtschaften / zu bilanzieren / zu legtimieren und auch den dadurch scheinbar `mit Recht` in die Welt `getragenen`, wachsenden Schaden #onEarth wahrnehmen.

      Und dieser Schaden zerstört die Umwelt/ das Leben #onEarth und damit die #Klimafähigkeit dieses Planeten und er hat damit auch einen Einfluss auf die Größe des `negativen` (Leben gefährdenden) Anteils des Klimawandels

      und führt ZWINGEND zur #Systemfrage
      und diese Frage fragt für mich weniger nach einer `Kapitalismus-Alternative` als Gesell-schaftsform sondern eher nach einer tatsächlich gleichwertigen Bilanzierungsalternative als Grundlage `unseres` Geldsystems.

      `#TeileUndHerrsche` ist wahrnehmbar mit wachsendem Schweiß auf der Stirn bemührt, genau davon abzulenken ; )

      just #my2cents

      Viele Grüße in die Runde

    • @ Rhabarber Die Systemfrage wird letztendlich gar nicht gestellt. Diese ganze Klimahysterie und ihre Lügen werden genau von dem System gepuscht, welches diese manipulierten Bewegungen zu „bekämpfen“ versuchen. Die Leute werden von diesem System gegen sich selbst in Stellung gebracht. Sind sie erfolgreich, wird genau das zu einem weltweiten Massengenozid und Artensterben führen. XR und FFF führen sich selbst vor, ohne es zu merken, weil sie mit Lügen in unbegründete und irrationale Ängste geführt werden.
      Hier nur mal ein paar kleine Fakten zum Thema:
      Aktuell (wohlgemerkt an einem Vulkan- sozusagen dem Auspuffrohr gemessenen) CO2 Gehalt: 400ppm.
      Das sind 0,04% bzw. 4 Moleküle CO2 in 10.000 Molekülen Luft.
      Davon sind 4%, also 0,16 Moleküle durch den Menschen eingebracht.
      Mehr muß man glaube ich nicht zu dem CO2 Blödsinn sagen. Es geht einzig und alleine um Geld und totale Kontrolle der Völker. Der eine Welt Staat (eine Diktatur) ist schon lange das Ziel der „Eliten“. Man lese nur mal Rockefellers Memoiren. Die Menschen werden durch künstlich erzeugte, irrationale Ängste in die Diktatur gelockt/getrieben. Wie die Schafe gehen sie freiwillig zum Schlachter. Sie brauchen nicht mal mehr den Schäferhund dazu.
      Klassisches Problem-Reaction-Solution Schema

    • <a class='bp-suggestions-mention' href='https://kenfm.de/members/stefan/' rel='nofollow'>@stefan</a>

      `Die Systemfrage wird letztendlich gar nicht gestellt. Diese ganze Klimahysterie und ihre Lügen werden genau von dem System gepuscht, welches diese manipulierten Bewegungen zu „bekämpfen“ versuchen. `

      #dito

      Warum … um die für die #Systemfrage wahrnehmbaren, gesetzlich UNgeregelten `Geld regiert die Welt`-Grundlagen `unseres` aktuellen UMVERTEILUNGsspiels (`Kapitalismus`) aus dem Fokus zu nehmen/weiterhin zu verschleiern

      Ich glaube mit der Weile, dass der weit aus größte Anteil dessen, was den weit aus größten Anteil der Menschen #onEarth stört/bzw ihnen Schaden zufügt im Kern `nur`bzw. zum weit aus größten Teil auf die gesetzlich UNgeregelte Geldschöpfung zurückzuführen ist.

      Die Aussage der Bundesbank zur rechtlichen Grundlage der Geldschöpfung
      (…link zur Quelle: https://www.bundesbank.de/de/service/schule-und-bildung/schuelerbuch-geld-und-geldpolitik-digital/vertiefung-haeufig-gestellte-fragen-zum-thema-geldschoepfung)

      Zitat:
      "Was ist die rechtliche Grundlage für die Buchgeldschöpfung?

      Es gibt keine direkte rechtliche Regelung. Die Möglichkeit zur Buchgeldschöpfung durch Banken wird vom deutschen Recht vorausgesetzt. Die Buchgeldschöpfung und andere Tätigkeiten der Banken sind grundsätzlich der Aufsicht nach dem Kreditwesengesetz (KWG) und weiteren Gesetzen unterworfen. Da eine übermäßige Buchgeldschöpfung durch die Geschäftsbanken das vom Eurosystem verfolgte Ziel der Preisstabilität gefährden könnte, verfügt das Eurosystem über geldpolitische Instrumente wie die Mindestreservepflicht und die Offenmarktgeschäfte, die es zur Gewährleistung von Preisstabilität einsetzen kann."

      … rückt im Kern alles, was durch dieses normativ faktische `Privileg`an Geld-/Werten bilanzierbar wird, einer Definition von `Scharzgeld` sehr sehr nahe … da eben ohne gesetzl. Grundlage keine extern prüffähige Bilanzierung und daher kein extern prüffähiger Nachweiß was, wann, wie, von wem zu wen den `Eigentümer` gewechselt hat … ganz abgesehen von der Unmöglichkeit dies auch nur ansatzweise in einer gleichwertigen Betrachtung der möglichen Ertragswege eines `Bänkers` zb versus eines `Bäckers` zu `besteuern` … ; )

      `Finanztransaktionssteuer` … unmöglich ; )
      `CumEX` `Libor`etc. aufklären / verhindern… unmöglich ; )

      Wenn eine mit der Formulierung `Vor dem Gesetz sind alle gleich.` verbundene zb `Steuergerechtigkeit` durch den Gesetzgeber, den diese Formulierung eben an die Schaffung von gerechten bzw. gleichwertigen Grundlagen für die die `Steuerlast` (Er-)Tragenden bindet (oder?), schon im Ansatz/ durch die gelassenen `Lücken` unmöglich gemacht wurde/wird, offenbart sich dieses Gesetz als `gültig` ? … nein Danke ; )

      Interessant dabei ist auch ein `statistischer Blick` auf die Entwicklung der Verhältnisse untereinander zb von
      – Bruttoinlandsprodukt
      – Geldmengen
      – Steueraufkommen
      in den letzten 10…20 Jahren

      Viele Grüße in die Runde

      Viele Grüße

    • @ rhabarbeer Deine Aussage zu Geldsystem unterschreibe ich. ABER, wir dürfen nicht auf eine "gesteuerte Opposition" hereinfallen, die uns durch irrationale, unbegründete Panik probiert vom Thema abzubringen.
      Hast Du mal überlegt, welche finanziellen Interessen hinter dieser CO2 Lüge stecken?
      Wusstest Du, daß die Rockefellers sich komplett aus dem Ölgeschäft zurückgezogen haben und alles in Wind- u. Solar investiert haben?
      Weißt Du, daß XR und Greta von George Soros unterstützt werden, einem Rockefeller Diener?
      Weißt Du daß Saudi Arabien massiv in Wind und Solar investiert? Glaubst Du ernsthaft, daß diese Typen plötzlich die Natur als erhaltenswert erkennen? Are you having a laugh?
      Hast Du noch nicht gemerkt, daß die Atomlobby sich schon öfter gemeldet hat und von sauberer, CO2 freier Atomenergie spricht (Auch Greta hat schon mehrfach auf Atomenergie hingewiesen als Alternative)
      XR und FFF sind beides gesteuerte Opposition, die dazu dient das System zu erhalten. Sie wollen ihm nur einen vermeintlich grünen Anstrich geben. Am System wird das nichts ändern. Im Gegenteil, es wird es verfestigen und über die totale Überwachung durch das geplante 5G Netz noch menschen- und umweltfeindlicher sein als vorher.
      Es wird zu einem weltweiten Genozid und Massenausterben führen.
      Wie kann man besser die "nutzlosen Esser" loswerden, als durch Senkung der Lebensgrundlage allen Lebens (genannt CO2) oder der Senkung der Temperatur (Stichwort Geoengeneering- weather warfare). Dies wird zu Hungerkatastrophen nie gesehenen Ausmaßes führen. Die von den "Eliten" gewünschte Depopulation der Erde rückt so in greifbare Nähe. Die bisherigen Maßnahmen, wie Krieg, "Gesundheitssystem", Pharmaindustrie, totes Essen mit Unmengen an Giften darin gehen denen nicht schnell genug.
      Die haben nicht mehr viel Zeit. Deshalb wird das CO2 Thema so gehyped.
      Eine Lüge kann nicht zu positiven Veränderungen führen. Deshalb darf man diesen Blödsinn der CO2 Lüge auch nicht unterstützen.

    • @all

      Die Systemfrage wird nicht gestellt wuerde ich unterschreiben.

      Aber das Problem auf das Geldsystem zu reduzieren wie in den alternativen Medien ueblich ist falsch. Gewoehnlich ernte ich Hassreaktionen wenn ich darauf hinweise, dass die Masse vom aufgeblasenen Kreditgeldsystem auch profitiert, zwar nicht nachhaltig aber das ist eine andere Frage. Insofern ist der Schrei nach Arbeitsplaetzen dem die Politik als Vermittler zwischen Industrie, Finanzwirtschaft und Bevoelkerung nachzukommen hat ein wesentlich Treiber des Wachstumszwangs, nicht nur das Geldsystem.

      Das Grundproblem der Beschaeftigung der Massen, die in einer Industriegesellschaft zu 100% von Erwerbsarbeit oder staatlichen Leistungen in ihrer Existenz abhaengen wird verdraengt. Einfacher die Schuld auf irgendwelche Eliten zu schieben und dabei einen Teil des Systems zu "vergessen". Systemisches Denken geht anders.

    • @ stefan

      `Hast Du mal überlegt,…` ja
      `Wusstest Du, daß …` ja
      `Weißt Du, daß …` ja
      `Hast Du noch nicht gemerkt, daß …` doch

      ; )

      `Eine Lüge kann nicht zu positiven Veränderungen führen.` dito!

      `Deshalb …` ???

      #mycents

      den `Kleinsten* gemeinsamen Nenner` suchen und finden …

      mein Vorschlag: lasst uns die gesetzlich UNgereglete Geldschoepfung im Kern der VORfinanzierung im Rahmen der Bilanzverlängerung `unseres` UMVERTEILUNGsspieles in den Wahrnehmungsfokus nehmen und dann … tatsächlich gleichwertig ändern

      Viele Grüße in die Runde

    • @ fufu

      `wenn ich darauf hinweise, dass die Masse vom aufgeblasenen Kreditgeldsystem auch profitiert…`

      aha, lass mich deine Aussage mit enem Vergleich umschreiben, der vielleicht ihren banalen Kern deutlich werden lässt: … wenn ich daruf hinwise, dass die `Frau` vom sie überwätigenden `Vergewaltiger` auch profitiert, da er ja zuvor sogar für `Frische Luft` sorgte und das `Schlafzimmer` noch mal ordentlich diurchlüftete …`

      er hinkt, ich weiß, aber passt im Kern trotzdem ; )

      Politik will wesentlich mehr sein, `als Vermittler zwischen Industrie, Finanzwirtschaft und Bevoelkerung` oder nicht?

      `Das Grundproblem der Beschaeftigung der Massen, die in einer Industriegesellschaft zu 100% von Erwerbsarbeit oder staatlichen Leistungen in ihrer Existenz abhaengen wird verdraengt.`

      Was ist aus deiner Sicht das Grundproblem?

      `Einfacher die Schuld auf irgendwelche Eliten zu schieben und dabei einen Teil des Systems zu "vergessen` … wäre am Kern vorbei, richtig! Aber wer tut/tat das (hier)?

      Eine einfache Übung: Finde heraus, was die Antwort (siehe unten) der Bundesbank auf die Frage (siehe unten) für dich bedeutet und du wirst merken, dass an deiner Anwort auf keinen Fall `irgendwelche Elite` Schuld sein wird`
      … natürlich hat `irgendewelche Elite` ein ausgeprägtes Interesse dein EIGENES Antwortpotential mit allerlei `erzeugten`, `veröffentlichten` Ängsten zu reduzieren
      … aber auch für `Angstbewältigung` ist eben VOR ALLEM die EIGENE Nase verantwortlich

      😉
      Zitat (…link zur Quelle: https://www.bundesbank.de/de/service/schule-und-bildung/schuelerbuch-geld-und-geldpolitik-digital/vertiefung-haeufig-gestellte-fragen-zum-thema-geldschoepfung)

      "Was ist die rechtliche Grundlage für die Buchgeldschöpfung?

      Es gibt keine direkte rechtliche Regelung. Die Möglichkeit zur Buchgeldschöpfung durch Banken wird vom deutschen Recht vorausgesetzt. Die Buchgeldschöpfung und andere Tätigkeiten der Banken sind grundsätzlich der Aufsicht nach dem Kreditwesengesetz (KWG) und weiteren Gesetzen unterworfen. Da eine übermäßige Buchgeldschöpfung durch die Geschäftsbanken das vom Eurosystem verfolgte Ziel der Preisstabilität gefährden könnte, verfügt das Eurosystem über geldpolitische Instrumente wie die Mindestreservepflicht und die Offenmarktgeschäfte, die es zur Gewährleistung von Preisstabilität einsetzen kann."

      … `man` braucht es nur wahrnehmen wollen, denn dann will man es auch ändern.

      Viele Grüße in die Runde

    • <a class='bp-suggestions-mention' href='https://kenfm.de/members/rhabarbeer/' rel='nofollow'>@rhabarbeer</a>

      Taeumen Sie weiter.

  32. Wieder einmal Verwechslung von Emotion, Stimmung und Fantasie. Im konkreten Fall Streitobjekt der Animosität eines sich links gebenden neoliberalen Künstlers vs Animosität einer doktrinären Linken.

    Emotion = Gemütsbewegung, Affekt; psychophysiologisches Phänomen getriggert durch bewusste oder unbewusste Wahrnehmung; Reaktion: pyhsiologische Veränderungen, veränderte Verhaltenstendenz. Phänomen und Instrument der Massenpsychologie.

    Fantasie = lat. phantasía = Erscheinung, Vorstellung, Traumgesicht, Gespenst, kreative Fähigkeit des Menschen.

    Nichts gegen Fantasie. Und nichts gegen Emotionen und Stimmung, aber man sollte Emotion und Stimmung nicht mit Fantasie verwechseln; auch und insbesondere nicht im vorliegenden Kontext, wenn Stimmung und Emotionen mit Kreativität erzeugt werden. Nicht zu vernachlässigen: Emotionen werden durch bewusste oder unbewusste Wahrnehmung getriggert. Fantasie dagegen: eine bewusst eingesetzte kreative Fähigkeit.

Hinterlasse eine Antwort