Tagesdosis 9.3.2018 – Liebe streikende Schüler,

Ein Kommentar von Susan Bonath.

ich wende mich an euch, weil ich stolz auf euch bin. Und dankbar. Ihr habt, anders als viele eure Hater, den Mut, für eine bessere Welt einzutreten. Gegen die Häme, die von allen Seiten auf euch einprasselt. Im Netz fällt ein Mob autoritär gesinnter Erwachsener über euch her. Schulbehörden drohen euch mit Konsequenzen. Politiker bezichtigen euch der Naivität. Und ihr habt trotzdem den Mut. Nein, es ist nicht naiv, der sichtbaren Umweltzerstörung nicht länger zusehen zu wollen. Schämen sollten sich die, die genau das tun. Lasst euch nicht davon beeindrucken. Macht weiter.

Der Shitstorm gegen euch begann, nachdem Greta Thunberg bei der Klima-Konferenz der Vereinten Nationen in Kattowitz eine Rede gehalten hatte, die für Aufmerksamkeit sorgte. Der schwedische Wirtschaftsjournalist Andreas Henriksson behauptete auf seiner Facebookseite, der Schulstreik sei eine PR-Kampagne für ein Buch von Gretas Mutter. Involviert sei zudem der Werbefachmann Ingmar Renthzog. Der hatte zuerst über ihren Schulstreik berichtet, sich mit ihr ablichten lassen und das Foto in einem Werbeprospekt seines Unternehmens „We don´t have time“ veröffentlicht. Wohl wollte er mit ihr punkten.

Greta bestreitet, Rentzhog vorher gekannt und Geschäftsbeziehungen zu ihm zu haben. Auch er bestätigte das gegenüber dem Spiegel. Und die Eltern bestritten, ihre Tochter zu irgendwas genötigt zu haben. Es sei umgekehrt gewesen, meinten die 16jährige und ihr Vater Svantje Thunberg einhellig.

Zu spät, die Behauptungen waren ein gefundenes Fressen für rechte Gazetten und die gut organisierte aggressive Lobby der sogenannten Klimawandelleugner. Seit Jahren startet letztere nicht nur in den USA wie am Fließband Kampagnen, verleumdet Wissenschaftler, verhindert Umweltgesetze. Es gibt eine Vielzahl von Kohle-, Auto-, Öl- und Atomkonzernen, die massives Interesse daran haben und mit entsprechenden Think Tanks in Verbindung stehen.

Inzwischen hat auch der Mainstream die Vorwürfe aufgegriffen. Bundeskanzlerin Angela Merkel witterte sogar schon Russland hinter Greta. Möglicherweise hat sie dann ihr eigener PR-Berater auf diesen Unsinn aufmerksam gemacht. Plötzlich bekundete sie „Verständnis“ für das Anliegen der Schüler. Um sie im gleichen Atemzug als naiv darzustellen. So müssten die Kinder doch erst mal begreifen, dass Klima- und Umweltziele doch Zeit bräuchten und in das Wirtschaftswachstum einzubetten seien.

Aha, das liebe Wirtschaftswachstum also. Jene Botschaft der Propheten des „heiligen Marktes“, deren Gott das Kapital ist und deren Inquisition die Exekutive und Judikative sind. Ihre frenetisch und begeistert vorgetragene, stets als alternativlos erklärte Botschaft vom ewigen Wirtschaftswachstum ist des Pudels Kern, die Ursache der fortschreitenden Umweltzerstörung. Das Ding hat einen Namen: Kapitalismus.

So kommen wir dazu, was wahr ist. Wahr ist, dass Mensch und Umwelt unter dem Kapitalismus leiden. Der basiert auf Privateigentum an Ressourcen, Maschinen, Technologie, Boden und Wasser. Die Eigentümer dieser Produktionsmittel konkurrieren gegeneinander um Marktanteile, so wie wir um Jobs und Wohnungen. Sie müssen Profite maximieren und immerfort wachsen, um zu bestehen. Dafür plündern sie die Umwelt immer exzessiver und verseuchen sie. Sie müssen alles, was irgend geht, zu Geld und mehr Geld machen.

Wahr ist, dass die Auswirkungen davon längst real sind, vor allem im globalen Süden. Ich will mich nicht auf die CO2-Debatte einlassen, weil ich kein Wissenschaftler bin. Aber wer bestreitet, dass industriell verseuchte Ozeane, exzessiver Abbau aller möglichen Rohstoffe und der exponentiell steigende Energieverbrauch keine Auswirkungen auf Klima und Umwelt haben, was beides unzweifelhaft zusammenhängt, ist entweder ein Lügner, Dummkopf oder Ignorant.

Man weiß, dass die Wüsten sich ausbreiten, Dürren und Überschwemmungen zunehmen, Tiere und Pflanzen im Eiltempo aussterben und der Regenwald gerodet wird. Man weiß, dass jedes Jahr Agrarland verödet, und dass man in vielen Großstädten vor Smog kaum noch atmen kann. Man weiß auch, dass das westliche Großkapital Menschen in armen Ländern wie Sklaven ausbeutet. Dieser ökonomische, die Natur zerstörende Vernichtungskrieg ist neben den Kriegen mit Waffengewalt die größte Fluchtursache. Kapitalismus ist Mord, sein großer Bruder, der Imperialismus, ist Massenmord.

Dies würde selbst dann nicht unwahrer, wenn Merkel und Soros gemeinsam „Verständnis“ für euch heuchelten. Und hier treibt die Kampagne gegen euch immer irrere Blüten. Fotomontagen mit beiden und Greta mit beleidigenden Sprüchen kursieren inzwischen zuhauf in den sozialen Netzwerken. Selbst hungernde Kinder werden missbraucht, um gegen euch Stimmung zu machen. So las ich kürzlich neben einem entsprechenden Bild den Vorwurf, ihr wärt schuld an deren Zustand. Denn diese Kinder könnten, anders als wohlgenährte Schüler, nicht nach Davos reisen. Nun, die rechtsextremen Kreise, die derartiges in Umlauf bringen, gaben ja auch geflüchteten Menschen die Schuld für hungernde Menschen in ihrer Heimat.

Selbst bekennende Linke werfen euch vor, ihr wärt von einer „Finanzelite“ gesteuert, die euch benutze, um mit Klimapolitik die kleinen Leute abzuzocken. Erwachsene, die so geifern, haben nicht begriffen, dass wir in einer Klassengesellschaft leben. Und dass in einer solchen die herrschende schon immer die unterdrückte Klasse ausgeplündert und abgezockt hat. Und zwar mit allem, was Profit verspricht.

Und die herrschende Klasse gedenkt auch keineswegs, damit aufzuhören. Denn das ist der einzige irrationale Selbstzweck des Kapitalismus. Es müssen Profite her, ob für oder gegen Klima und Umwelt, völlig egal. Im Moment läuft es eindeutig dagegen. Das kann natürlich nicht wissen, wer sich darauf fixiert, immer nur das plumpe Gegenteil von dem zu kreischen, was er im Mainstream gehört oder gelesen hat, in der Hoffnung, auf diese Weise nicht auf die unzweifelhaft betriebene mediale Manipulation hereinzufallen. Wer so fehlendes Wissen ersetzt, ist arm dran.

Und dann sind da noch all die Untertanen, die einen Streik nicht von einer Latsch-Demo unterscheiden können. Die euch vorwerfen, ihr würdet die Schule schwänzen, weil ihr keinen Bock drauf hättet. Ja klar, in den Augen mancher Erwachsener geht es gar nicht, wenn Kinder und Jugendliche es sich wagen, nicht gehorsam zu sein. Aber lasst euch sagen: Es waren immer die Ungehorsamen, die Widerspenstigen, niemals die Gehorsamen, welche die Welt verändert haben. Das solltet ihr auch euren Lehrern erklären. Und: Es gibt vieles, was man nicht in der Schule lernt.

Und all jene, die jetzt auf euch einschlagen, tragen damit zuallererst ihren autoritären Charakter zur Schau. Viele haben es offenbar nötig, vermeintlich Schwächere zu erniedrigen, während sie selbst vor ihren Chefs und Befehlsgebern kuschen. Lasst euch nicht davon entmutigen, liebe Schüler.

Einen Teil der Gefahren, die euer Engagement mit sich bringt, habt ihr damit schon kennen gelernt. Man bekämpft euch. Sie schießen aus allen Rohren. Sie denunzieren euch, sprechen euch den Verstand ab, erklären euch für unzurechnungsfähig, drohen euch Strafen an, basteln hässliche Fotomontagen von euch. Hört nicht auf sie und macht weiter! Denn das ist ein Zeichen, dass euer ziviler Ungehorsam ankommt.

Doch macht euch auf weitere Angriffe gefasst. Eure Waffe dagegen wird euer Wissen sein. Wissen wird euch nicht nur Argumente liefern, denn dafür werden viele eurer Gegner nicht zugänglich sein. Es wird euch vor allem Kraft geben und Klarheit darüber verschaffen, dass ihr richtig liegt. Darum ist es gut, alles darüber zu lernen, wofür ihr euch einsetzt. Nicht nur über die Auswirkungen, sondern auch die Ursachen der Umweltzerstörung. Befasst euch mit der kapitalistischen Produktionsweise. Nur wer den Feind versteht, kann ihn besiegen.

Doch eine Waffe gibt es, die noch wichtiger ist: Solidarität. Nehmt alle mit, egal, ob sie Gymnasiasten oder Hauptschüler sind, Einheimische oder Geflüchtete, Einser-Schüler oder sitzen Gebliebene. Redet mit allen über euer erworbenes Wissen und eure Ziele. Seid verständnisvoll untereinander. Aber seid wachsam, lasst euch nicht vorschnell um den Finger wickeln und für fremde Interessen einspannen. Glaubt dem Staat, den Konzernen und irgendwelchen Marktheiligen kein einziges Wort. Stützt euch auf die, die es wirklich gut mit euch meinen. Ihr werdet sie erkennen. Vertraut eurem Gefühl.

Vor allem: Ihr habt jedes Recht, für eure Zukunft zu streiken. Das habt ihr deshalb, weil es andere vor euch unter widrigsten Bedingungen erkämpft haben. Auch sie waren ungehorsam. Vergesst das nicht. Und darum noch einmal: Es waren die Angepassten, die Befehlsempfänger und Handlanger, die alle Schweinereien der Herrschenden erst möglich gemacht haben. Und es waren immer die Ungehorsamen, die für wirklichen Fortschritt sorgten. Wir brauchen keine Untertanen mehr.

Viel Glück, haltet durch und streikt bitte weiter.

Friday, day for future! Every, day for future!

Eure Susan Bonath

+++

Danke an den Autor für das Recht zur Veröffentlichung des Beitrags.

+++

KenFM bemüht sich um ein breites Meinungsspektrum. Meinungsartikel und Gastbeiträge müssen nicht die Sichtweise der Redaktion widerspiegeln.

+++

Alle weiteren Beiträge aus der Rubrik „Tagesdosis“ findest Du auf unserer Homepage: hier und auf unserer KenFM App.

+++

Dir gefällt unser Programm? Informationen zu Unterstützungsmöglichkeiten hier: https://kenfm.de/support/kenfm-unterstuetzen/

+++

Jetzt kannst Du uns auch mit Bitcoins unterstützen.

BitCoin Adresse: 18FpEnH1Dh83GXXGpRNqSoW5TL1z1PZgZK

189 Kommentare zu: “Tagesdosis 9.3.2018 – Liebe streikende Schüler,

  1. So, nun habe ich mir die Chose selber mal angesehen (und mitdemonstriert). Und mein Eindruck von den Kids: Alle Vorwürfe, die ich gegen diese Schüler bisher vernommen habe, sind totaler Quatsch. Die, mit denen ich gesprochen habe, sind durchaus fähig , selber zu denken, haben sich mehr Arbeit gemacht, als wenn sie einfach zur Schule gingen, beschränken sich nicht nur auf den „Klimaschutz“, sondern sehen schon deutlich, was sonst noch alles im Argen liegt, und es sind auch nicht nur Kinder, sondern auch Jugendliche und inzwischen auch ein paar Erwachsene bei den Demos/Kundgebungen dabei. Egal, was nun die Umstände von Greta sind, die die Geschichte losgetreten hat, auch wer das nun puscht oder auf den Zug aufzuspringen versucht, es sieht so aus, als wären die Demonstranten (heute bei uns in Kiel waren es an die 5 000) durchaus in der Lage, sich gegen Vereinnahmung und Manipulation zu wehren und heller im Kopf als die meisten die sie hier und anderswo versuchen niederzumachen.

    • Lieber Vizero,
      genauso ist auch meine Wahrnehmung. Das sind keine „naiven Kinder“ die die Schule schwänzen wollen, sondern sehr aufgeweckte junge Menschen, die wissen was sie wollen.
      Und mir ist es auch ziemlich wumpe, unter welchen Umständen Greta so eine mediale Öffentlichkeit bekommen hat. Und nur einmal angenommen, Greta wurde tatsächlich instrumentalisiert, dann haben diese Menschen anscheinend die Rechnung ohne den Wirt gemacht. Viele junge Menschen versuchen ja schon länger eine wirksame Öffentlichkeit zu bekommen, wie z. B. die „Demokratische Stimme der Jugend“ und Greta hat mitgeholfen, dass sich endlich etwas bewegt. Hier ein Video von Simon zum Geldsystem https://www.youtube.com/watch?v=yuqE75J571c und eine Rede von ihm auf einer Demo von „Friday for Future“ https://www.youtube.com/watch?v=K–zg0yYhSI&t=119s
      Simon Marian Hoffmann ist mit Begründer der „Demokratischen Stimme der Jugend“ und das sind sehr bewusste und sehr kluge junge Menschen, die ihren eigenen Weg gehen; sich nicht vereinnahmen lassen.

    • Was ich nicht verstanden habe, Mamomi, ist Ihre Behauptung, Menschen würden zu Objekten gemacht, indem man sie zu „Kindern“ erklärt.
      Und dann nehmen Sie halt eine Umbenennung vor: junge Frau,
      fügen viele schöne Attribute hinzu und, simsalabim, handelt es sich nicht mehr um Objekte?

      (Sie wissen schon: Sexualobjekt, Objekt der Begierde und so vieles andere mehr.)

      Gerade „Kindern“ würde ich noch viel mehr positive Merkmale attestieren wollen, als den drögen, abgestumpften Erwachsenen.
      Sie sind das Wertvollste, was wir haben und gerade deshalb finde ich es schlimm, wenn sie verheizt werden, ohne das selber zu bemerken.

      Aber da drehen wir uns im Kreis.

      Wäre ja schön, wenn, so wie Vizero das beschreibt, daraus eine Bewegung werden könnte, die sich auch gegen Schulsystem, Geldsystem, Gehirnwäsche, gegen durch CO2-Religion verschleiertes Geoengineerung und dergleichen mehr wenden würde.

      Aber wie sollte ein Gehirngewaschener sich jemals gegen Gehirnwäsche wenden?
      Die Matrix greift viel tiefer als die meisten hier auch nur ahnen.

    • Klimaschutz statt Klassenkampf! (Oder heiß es Klimastuß?)
      Nicht mehr ein Zentralkomitee, sondern der IPCC oder wie die Schundbude sich schimpft dekretiert die Klimaplanwirtschaft. Neuerdings wird die Erde (als Proletariatsersatz) ausgebeutet und deshalb wird der Weltstaat über das Rio-Protokoll etc. errichtet.
      Es wird besteuert und umverteilt, dass die Planungskammeraden nur so jaulen vor Glück. Und alles ohne den Souverän, der dem Coup d`Etat au ralenti präsidiert und damit bei der eigenen Kastration Schmiere steht.

      Die Klimaräte sind außen grün und nur noch innen rot.

    • Daß neokommunistische Internationalisten die Agenda der kapitalistischen Globalisten vorantreiben – für mic sowohl Rätsel als auch Abgrund.
      Und Feministinnen sich jetzt diese mittelalterlichen Herrenmenschen ins Land holen wollen, in deren Kultur die Frau nichts gilt und nichts zu sagen hat?
      Fast noch schlimmer.
      Jordan Peterson meinte dazu, daß die westlichen Frauen, nachdem sie ihren Männer das Rückgrat gebrochen und sie völlig verschwächlicht und verweichlicht haben, daß diese feministischen Frauen sich unterbewußt nach der Dominaz durch rohe, archaische männliche Kraft sehnten.
      Nina Hagen: Ich sprühs auf jede Wand. Neue Männer braucht das Land.
      Na dann viel Spaß. Jetzt sind sie da.

    • Romantik heißt jetzt Archaik!

      Für was hatten sich Frauen mal eingesetzt? Vergesssen, zu lange her.

      Im Iran ist laut AI eine Anwältin verurteilt worden, die Dissidenten vertreten hat und auch Frauen, die das Tragen des Kopftuches ablehnten.
      Die Strafe? Irgendwas über 30 Jahre und tata tata: Peitschenhiebe, 148 an der Zahl.

      amnesty.org/en/latest/news/2019/03/iran-shocking-33-year-prison-term-and-148-lashes-for-womens-rights-defender-nasrin-sotoudeh/

    • Aber was red`ich, Frauen hin, Frauen her, ich will mich mal neutral ausdrücken:

      Die gonosomal Homozygoten.

      Oder ist das jetzt auch nur ein soziales Konstrukt und Einbildung jenseits der Grenze von noch akzeptierter Autosuggestion und finsterstem Furor Teutonicus?

    • Zu den Inter-Nationalsozialisten ist mir noch was eingefallen:

      Corruptissima re publica plurimae leges

      Je korrupter der Staat, um so mehr Gesetze hat er.

      Vielleicht muss man bei uns weniger über lex reden als über iussum oder gleich edictum, denn bei uns reicht es ja nicht einmal mehr zu Gestzen, da macht man die Grenzen so auf.

      Jetzt sind sie halt da. Und wieder da.

  2. Liebe Frau Bonath,
    trotz offenkundig guter Absichten zeugt ihr Beitrag leider von wenig fundierter Recherchearbeit und noch weniger Sachkenntnis bezüglich des (zugegebenermaßen) schwer überschaubaren Themenkomplexes:

    „Seit Jahren startet (die Lobby der sogenannten Klimawandelleugner) nicht nur in den USA wie am Fließband Kampagnen, verleumdet Wissenschaftler, verhindert Umweltgesetze. Es gibt eine Vielzahl von Kohle-, Auto-, Öl- und Atomkonzernen, die massives Interesse daran haben und mit entsprechenden Think Tanks in Verbindung stehen.“

    Bitte informieren Sie sich zuerst über die Entstehung und historische Entwicklung der sog. „Umweltbewegung“, welche in direktem Zusammenhang mit den von Ihnen genannten Konzernen bzw. elitären Strukturen steht und heutzutage über entsprechende NGOs organisiert wird.

    Zum konkreten Fall der Schülerstreiks bietet der folgende Blog zahlreiche interessante Details und Hintergrundinformationen:

    http://www.wrongkindofgreen.org/?s=The+Manufacturing+of+Greta+Thunberg

    Für diejenigen, die nicht die Zeit bzw. Energie haben, sich detailliert mit dem historischen Zusammenhang zwischen global agierenden Machteliten und der von NGOs propagierten „Umweltbewegung“ zu beschäftigen, bietet die nachfolgend verlinkte, 2-teilige Doku zumindest die Möglichkeit, zu einem Grundverständnis zu gelangen:

    https://www.corbettreport.com/bigoil/
    (bei ytube auch mit ganz passablen deutschen subs versehen)

  3. Susan Bonath,
    mich würde auch noch ein Reportage über die
    Protestszene Musik interessieren, also wer sich da
    tummelt und wie groß die Fan-Gemeinden sind.
    Eine erste Anregung zum Thema fand ich bei
    den NDS, z.B. dieses:
    https://www.youtube.com/watch?time_continue=10&v=ekusWGS2wtQ
    und dieses:
    https://www.youtube.com/watch?time_continue=14&v=sILWRPA2TcI
    wobei ich hier den Vorbehalt wegen der Kirche habe;
    denn ich meine, dass wir kirchliche Gruppen als Verbündete
    brauchen.
    Was man vergisst ist, dass es so wie in der Politik auch in
    den Kirchen Meinungen, Strömungen gibt.
    Jüngstes Bsp. die Bischöfe in Italien, die
    https://www.nachdenkseiten.de/?p=50104#h06
    Nr. 6 Das italienische Bürgergeld ist da
    darin: „Die Premiere des Bürgergeldes ging in dieser Woche unerwartet diskret über die Bühne. Seit Mittwoch können die Italiener auf den Postämtern und bei den Steuerberatungen der Gewerkschaften ihre Anträge auf ein staatliches Grundeinkommen stellen. Wer einen Anspruch auf die finanzielle Hilfe nachweisen kann, erhält im April eine gelbe Debit-Karte, auf der dann ein monatliches Guthaben eingeht. Bedürftige Single bekommen 780 €, Familien mit zwei Kindern 1280 €…. «Parasitäre Haltung»
    (…) Doch zur gleichen Stunde erhob sich aus der Bischofskonferenz der katholischen Kirche in Rom eine ungewohnt direkte Gegenstimme zu der Regierungsmaßnahme. Vor dem zuständigen Parlamentsausschuss wies Bruno Bignami, der in der italienischen Bischofskonferenz den Bereich Soziales und Arbeit leitet, auf die Gefahren des Grundeinkommens hin. Besonders beunruhige die Kirche, dass das Bürgergeld den Antrieb zur Arbeitssuche schwächen oder deren Empfänger dazu verleiten könne, Jobangebote mit einer nicht wesentlich höheren Bezahlung abzulehnen. Die Bischöfe sehen «ein enormes Risiko, dass Formen einer nicht nur passiven, sondern auch parasitären Haltung gegenüber dem Staat gefördert werden», sagte Bignami.“

  4. …diese diskussion, ob menschengemachtes klima oder nicht, finde ich wirklich lustig. sind die ganzen autos und abgase auf den strassen besser, wenn sie fürs klima gut oder schlecht sind? so, wie die welt jetzt aussieht, gibts handlungsbedarf, oder? da könnt ihr euch die köpfe einhauen oder auch nicht, die nwos lachen sich tot…….
    auf jedem fleck der erde gibts auswirkungen. und wenn das auch nicht menschengemacht wäre, wärs für die letzte zeit(wenn dem so wäre) doch gut, verträglichere lebensformen zu diskutieren mit weniger fahrzeugen (e oder fossil), sinnvollen tätigkeiten. mich stört die aggression durch verkehr, food und meinungsmache. ob das klimaneutral ist oder nicht, ist mir inzwischen sehr egal. es geht um „weniger“…..

    • …bei „weniger“ meine ich nicht bevölkerung, sondern material. die guidestones haben nur macht, wie jede form derselben, wenn wir sie akzeptieren….es gibt die chance. gute zeit! und, wie unten schon gesagt: medienabstinenz tut gut………………………………….

  5. Wow – ein Thema das die Gemüter erregt.

    Zunächst finde ich es gut, dass junge Menschen ihrem Unmut über den Raub ihrer Zukunft Ausdruck verleihen.
    Und ob sie sich nun den Klimawandel, der nur ein Teil der Zerstörung unserer einzigen Lebensgrundlage ist, oder ob sie sich das Gesamtpaket auf die Fahnen schreiben, ist erstmal zweitrangig – denn alles hängt miteinander zusammen.

    Aber welcher Mensch, der nur einen Funken Verstand besitzt, würde in ein Boot, mitten auf hoher See, Löcher schlagen?
    Das ist was wir tun und dann diskutieren wir auch noch über die Löcher statt zu begreifen – die Natur verhandelt nicht.
    Und hier sehe ich ein ganz grundsätzliches Problem – in unserer von der Natur abgehobenen Zivilisation spüren wir nicht mehr was uns das Leben überhaupt erst ermöglicht. Ich vermute auch, dass diese Eliten, die zeitlebens die Erfahrung machen – mit Geld geht alles, nicht wirklich wissen was sie tun.
    Aber wie auch immer – falls diese Eliten, die uns möglicherweise tatsächlich ausrotten wollen, kein zweites Boot haben, sind sie mit dabei.

  6. Zum Thema: Ist der Klimawandel menschengemacht oder nicht?

    Natürlich ist er das, auch dazu gibt es x Beweise, die Ihr selbst googlen könnt, wenn Ihr wollt. Aber es vertraut da ja wieder jeder nur seinen Quellen, befürchte ich…

    Eine so schnelle Klimaerwärmung wie zur Zeit gab es jedenfalls noch nie. Kann man natürlich auch wieder als Zufall abtun oder eine andere Erklärung aus dem Hut zaubern.

  7. Falls es Geoengineering bereits großflächig gibt oder dieses geplant wird – aus welchem Grund geschieht das?

    – Vermutlich, weil man etwas gegen die globale Erwärmung tun möchte. Diese wiederum wird u.a. – Ihr ahnt es – von CO2 verursacht. (Oder wodurch sonst – erhöhte Sonnenaktivität? Und wieso sollte man dann zusätzlich das „CO2-Märchen“ in die Welt setzen? Was bringt das?)

    – Oder tut man das zur Bevölkerungsreduktion? Das wäre ja ein ziemlich dämlicher Ansatz, weil er viel zu lang dauert. Es besteht ständig die Gefahr, enttarnt zu werden. Und Leute auszurotten geht deutlich schneller und billiger, z.B. durch Viren.

    – Welche Gründe gibt es sonst, die sich bis zu mir noch nicht herumgesprochen haben?

    • ttps://www.youtube.com/watch?v=f1eqT-xu54Y
      Hier taucht alles auf: Glyphosat, Geoengineering, Elektrosmog (schaltet Entgiftungsenzyme aus), Impfungen, Radioaktivität ….

    • Dr. Dietrich Klinghardt:
      „Wenn ich die Menschheit in die Knie zwingen wollte, dann würde ich eure Nahrung bespritzen mit Glyphosat, ich würde die Luft verschmutzen mit Aluminium, und wenn es dann noch nicht ganz reicht, dann würde ich den Impfstoffen noch ein bisschen Aluminium zusetzen!

      Damit kann ich es schaffen, euch alle zu verdummen, und über zwei, drei Generationen zum Aussterben zu bringen. Was ich dazu noch brauche, sind bestimmte elektromagnetische Frequenzen. Die brauche ich, um eure Entgiftungsenzyme lahm zu legen. Und genau diese Frequenzen kommen über den Handy-Sendefunk zu uns.

      Wenn ich bösartig wäre, würde ich sagen, hinter dem Ganzen muss eine intelligente Gruppe von bösen, bösen Wissenschaftlern und Politikern
      stehen. Aber da ich nicht bösartig bin, nehme ich an, es sind einfach Zufälligkeiten!“

      Ergänzung: dazu kommen die Skalarwellen, die Kernkraftwerken entweichen, die Verstrahlung durch unsere Handies, der weltweite Gebrauch von abgereicherter Uranmunition, und, sehr bald, 5 G, die nächste Riesensauerei.

    • Benjamin… 🙂

      Folge dem Geld! Das ist das erste, wo’s schlüpfrig wird. CO2-Zertifikate, Auto’s von der Halde wegverkaufen, usw.
      Es gibt jedenfalls viele viele Leute, die sich ne goldene Nase am Klimawandel verdienen.

      Und das zweite (was ich so sehe) ist ne Gehorsamsübung mit den Schafen, bei der man auch noch testen kann, wie gut die Verdummung klappt. Von dem eingeredeten Schuldkomplex (du atmest CO2 aus, böser Junge 😉 ) wollen wir gar nicht reden.

      Wenn es den Mächtigen WIRKLICH um Umwelt und Gesundheit ginge, dann wär doch hier alles ganz anders.
      Du musst irgendwann mal verinnerlichen (ich weiß, das tut fucking weh), dass die Mächtigen nicht unser Wohl im Sinn haben. Schau drauf, was sie TUN und nicht, was sie labern.

      Deswegen hatte ich dir das Zitat vom Russel gepostet. Der Typ ist kein kleines Licht. Der hat nen Nobelpreis. Das hat Gewicht, was der sagt und vorschlägt. Und er gehört definitiv zur Herrscherclique, er kommt auch von der London School of Economics. Böööööse Kaderschmiede!

      Niemand bestreitet den Klimawandel. Aber solange die Wissenschaftler sich nicht einig sind, ob nun menschengemacht oder nicht, verstehe ich nicht, wieso wir dem mainstream glauben sollen und den Querdenkern nicht.

    • Also, dass die Mächtigen „böse“ sind und nicht unser Gutes im Sinn haben, hat sich auch zu mir schon herumgesprochen, Kristana. 🙂 Habe ich Anlass gegeben, daran zu zweifeln…?

      Bei einigen von Euch angeführten Themen – z.B. Glyphosat und 5G – stimme ich natürlich auch zu, dass diese sehr gefährlich sind. Die Frage ist ja aber im Einzelfall immer, ob eine bestimmte „Verschwörungstheorie“ plausibel ist oder nicht. Und da habe ich v.a. beim Geoengineering, welches nicht nur punktuell erfolgt um z.B. Wolken an einer bestimmten Stelle abregnen zu lassen, nach wie vor große Zweifel.

      Die wichtigste Frage ist natürlich immer: Cui bono? Was bringt es den Mächtigen, uns alle auszurotten? Bei Glyphosat, Elektrosmog und 5G halte ich die gesundheitsschädlichen Effekte für eigentlich nicht beabsichtigte Nebenwirkungen. Das wäre bei Geoengineering ja definitiv nicht so. Also: Was ist der Plan? Uns auszurotten und durch künstlich geklonte Wesen oder Roboter zu ersetzen?

    • Am besten „Agenda 21“ googeln, auf yt gibt es sehr viel dazu.
      Falls Sie Englisch verstehen können, am besten David Icke, der radikalste Tiefblicker.

      Die Funktionen des Geoengineering sind sehr komplex. Reicht von Waffe (Rosalie Bertell, Kriegswaffe Planet Erde), über Trillionengeschäft der Beteiligten, Bevölkerungsreduktion, Verdummung, krank machen, träge und passiv machen, über Wasserverschiebungen (eigentlich Wasserklau), Abhörtechnologie bis, vermutlich das Wichtigste, zur Verschleierung der rapiden Erderwärmung und des Eindringens von UVC Strahlung, wegen durch Engineering zerstörten Ozons bis zur Erdoberfläche. Das wird so lange verschleiert werden, so zumindest der Plan, wenn wir weiterschlafen, bis der Umkehrpunkt überschritten ist und alles außer Kontrolle gerät. Dann ist das Chaos perfekt und die neue NWO, ein Weltfaschismus, soll etabliert werden.

    • Also ich finde, das Chaos bzw. die Zerstörung sind auch so schon perfekt – m.E. ohne Geoengineering, usw.

      Es macht so oder so aus Sicht der bösen und zu allem entschlossenen Eliten absolut keinen Sinn, einen „CO2-Mythos“ zu erfinden und die Leute damit gegen sich aufzubringen. Und ganz offenbar funktioniert die „Verschleierung“ des Problems der Erderwärmung (durch angeblich andere Faktoren) überhaupt nicht gut… 🙂

    • Mosche 🙂 Benjamin

      Die Mächtigen als „böse“ zu bezeichnen ist ja schon fast ne Verharmlosung.

      JA! Sie haben die Bevölkerungsreduktion (Dogma Überbevölkerung) auf dem Plan. Denk doch bitte mal an die Giorgia Guidestones.
      Erstes Gebot: „Halte die Menschheit konstant unter 500 Mio“.
      de.wikipedia.org/wiki/Georgia_Guidestones#Inschriften

      Dafür müssen sie erstmal 7 Mrd ausrotten. Alles unnütze Fresser für Leute wie Macron und seine Freunde.
      Hast du mitgekriegt, wie diese Menschen sich über „uns“ äußern (zB die geleakten mails von Hollande). Wir sind Ratten, wir sind nutzlos, unangenehm und gefährlich für den Adel.

      Prinz Philip, der Mann vom Lisbet, möchte als Virus wiedergeboren werden, um die Menschheit zu dezimieren. Bill Gates impft zur Bevölkerungskontrolle und steht offen in Talkshows dazu (ohne Aufschrei aus der Bevölkerung) und vor ein paar Jahren war ein riesiger Artikel in der Nigeria- oder Kenia-Times (?) von deren Gesundheitsminister, der anprangert, dass in den Impfstoffen Wirkstoffe sind, die die afrikanischen Frauen unfruchtbar machen.

      Die Welt ist voll von solchen Sachen. Und wer glaubt, das Böse wär mit unseren KZs abgeschafft, der macht sich was vor. Diese Menschen sind noch genauso böse und abartig, wie die Menschen damals. So, dass wir es uns wieder mal nicht vorstellen und einfach nicht glauben können. Wenn der Horror groß genug ist, wird er unsichtbar.

      Ach so ja… Nochmal die Giorgia Guidestones.
      Man könnte ja denken, das hat mit den Herrschenden nix zu tun, aber versuch du doch mal ein 100e Tonnen schweres Denkmal auf Bundesboden zu bauen. Mal schauen, wie lang es steht und von der BW bewacht, wirds ganz sicher nicht.

      David Icke… Ich denk, dem glaubst du nicht ein einziges Wort. Für den musste ganz tief in die Materie einsteigen, sonst denkste der Typ gehört in die Klappse.
      Aber bis in den mainstream vorgedrungen ist mittlerweile MK Ultra (Mengeles feuchter Traum). Das wär mal ein Anfang, die Spitze des Horror-Eisbergs.

      Welt der Wunder Doku: youtube.com/watch?v=R9_qK78yjrY

    • Es mache „… absolut keinen Sinn, einen „CO2-Mythos“ zu erfinden.“
      Oh doch, es macht Sinn, sieht man doch sehr schön an Ihnen! Völlig beratungs- und erkenntnisresistent verbleiben Sie als guter Gläubiger in der CO2-Kirche. Aber Achtung, der Säckel geht schon rum, und da handelt es sich nicht nur um Spenden.

      Wir werden gezwungen werden. Dann kommt das Internet der Dinge (die Waschmaschine soll so smart werden, daß sie mich auf dem Handy darüber informiert, wenn sie zu Ende gewaschen hat oder wenn irgendwelche Störungen vorliegen. Kann natürlich auch jemand anders mitlesen und wenn man der Meinung ist, ich würde zu oft waschen und also zu viel Strom und zu viel Wasser verbrauchen, dann wird man mich sanktionieren. Kommt alles. Warten Sie nur ab. 5G ist dazu da.)

      ————————

      Einen Opa wie Herr Holger Strohm habe ich mir schon immer gewünscht. Wer Interesse hat, durch ein von Herrn Lenz mit diesem geführtes Interview, die gesamte Essenz eines engagierten und aufrichtigen Lebens zu erfahren, dem sei das hier verlinkte wärmstens ans Herz gelegt. Allerdings vier Stunden, die vermutlich nur in kleinen Portionen zu verdauen sind.
      Erweitert das Veständnis für die gegenwärtigen Vorgänge jedenfalls ganz ungemein bei Leuten, die noch nicht so viel Alumium und Barium im Kopp haben, wie ich das hier so einigen attestieren müßte ….

      ttps://www.youtube.com/watch?v=p2UsSXGy1BQ

      „Krieger des Lichts: Holger Strohm | Demokratie in Gefahr“
      Zu diesem Titel gibt es auch ein Buch, das ich bis jetzt nur in kleinen Teilen lesen konnte. Uff, die gesammelten Zitate derer, die das alles vorantreiben. Ungeschminkt.
      Kein Platz zum Ausweichen.
      Warum dieses Interview einen erhebt, obwohl so viel Verheerendes zum Vorschein kommt? Weil hier zwei Menschen die Wahrheit sprechen und weil sie wissen, wer sie sind; also nicht auf blinde Spekulationen angewiesen.

    • Kristana
      Eine Mindcontrol-Reportage auf RTL II, erstaunlich, es gibt noch Wunder.
      Über die Georgia-Guidestones hinaus gibt es inzwischen an vielen vielen Stellen auf dieser Welt Hinweise auf das Wirken der Geheimgesellschaften.
      Und über eine Baphomet (Satans)-Statue vor dem Capitol in Arkansas, in dem auch die Clinton-„Stiftung“ untergebracht ist, wundert sich heutzutage auch niemanden mehr. Kann ich mir eigentlich nur durch Mindcontrol erklären und durch die in Chemtrails enthaltenen Effekte von Aluminium und Barium. (Zahlreiche neurologische Erkrankungen, Demenz, Alzheimer, Trägheit, Kraftlosigkeit, Antriebslosigkeit, Sehen ohne zu Sehen, Hören ohne zu Hören, Lesen ohne daß wirklich etwas ankommt, das integriert werden könnte und zu Veränderung beitrüge.

      Aluminium-Nanopartikel reichern sich im Gehirn nicht nur der Menschen an. Man fand sie sogar schon in Bienen … … …)

      Dann sag ich mal tschüs, dringender Erholungsbedarf.

    • Chela

      Ja, ich weiß das alles. Beschäftige mich schon viele Jahre damit. Das geht auch nur, weil ich Geopolitik und Weltgeschehen genauso abstrakt sehen kann, wie nen Stephen King Roman. Nur spannender. 😉
      Fühl mich dabei mehr wie’n Beobachter anstatt wie’n Teilnehmer. Sonst würds mich fertig machen…

      Gute Erholung wünsch ich. myself wird dann wieder aussteigen, wenns draußen warm wird. Digitalfasten tut mehr als gut…

    • Noch ein letzter Kommentar von mir dazu:

      Auch diese Posts von Euch konnten mich leider nicht „aufklären“ – muss wohl an meinem sonst wie verseuchten Gehirn liegen. 😉 Es kann ja jeder glauben, was er will, solange er andere nicht attackiert.

      Chela, und genau das ist das Problem mit Dir: Du drischst auf dieses schwedische Mädchen (oder seine Eltern) ein, weil sie sich gegen CO2 engagieren…

      Kristana, ich mag Dich, das weißt Du und hat sich auch nicht geändert. 🙂 Nur noch ein Kommentar zu diesen Guidestones-Inschriften: Die lesen sich doch durchweg vernünftig, wenn man von folgendem ausgeht, was für mich (mit meinen aluverklebten Synapsen) plausibel klingt: „Die geläufigste Annahme ist, dass die Steine das grundlegende Konzept zum Neuaufbau einer zerrütteten Zivilisation darlegten. Der Autor Brad Meltzer befand, dass die Steine 1979 auf dem Höhepunkt des Kalten Krieges errichtet wurden und als Botschaft an die eventuellen Überlebenden des Dritten Weltkrieges gedacht waren. Demnach könne die Forderung, die Erdpopulation unter 500 Millionen Menschen zu halten, von der Annahme herrühren, dass nach jenem Krieg durch selbigen die Population unterhalb dieser Größenordnung liegen würde.“
      Außerdem: Falls man das anders interpretiert und davon ausgeht, dass Bevölkerungs-reduktion angestrebt wird. Dann waren die bisher (in 39 Jahren) ja nicht eben gerade erfolgreich damit. Soooo mächtig können sie dann also nicht sein. Nichts für ungut! 😉

  8. Eigentlich sollten die Schüler ja gegen Kriege (=Sanktionen, Gewalt, menschengemachte Massenmigration usw.) demonstrieren.
    Aber der größte Geoengeneerer hat da gar kein Interesse dran und die Schüler folgen ihm brav dank Framing.

    • Frechheit, diese Bälger, Rotznasen, am Ende werden die noch so aufsässig wie die Weiber und erkennen die richtigen Autöritäten nicht mehr an.
      Lassen sie die mal ihre eigenen Erfahrungen machen, sich auseinandersetzen, die finden dann bestimmt auch schon raus, daß die Summe an Problemen im System wurzeln. Also auch wie der garstige Schießkrieg.

    • Beeindruckend, Internetsprech, ganz wie der aktuelle Twitterkönig persönlich. Hm, offenkundig haben sie den Witz nicht verstanden.
      Sie wollen anderen den Weg vorschreiben, kennen aber selbst offenkundig nicht das Ziel.

      P.S.: Im Übrigen ist das simple Diffamierung und nicht sachbezogen.

    • Socialengineering dürfte das Wort sein, lieber bergischland.
      Social engineering, um vom verheerenden Geoengineering abzulenken.
      Und Viele springen drauf. Erstaunlich. Gerade hier auf KenFm?
      Ist mir ein Rätsel.

    • Box 🙂

      „aufsässig wie die Weiber“???
      Ja da hast du recht. Sowas geht natürlich gaaaar nicht.

      Geil! Danke für den Lacher am frühen Morgen. 😀 😀 😀

  9. Zunächst zum Artikel: Frau Bonath, vielen Dank, ich sehe es wie Sie.

    Und ich hätte die Reaktionen auch genau so vorhersagen können. Erneut zeigt sich, dass viele zwar ständig über die Verhältnisse lästern, mit sinnlosen Forderungen wie „Merkel muss weg“ (darüber lachen Merkel & Co nur und es würde sich danach auch überhaupt nichts ändern), und dann eine weitere neoliberale Partei als „Alternative“ betrachten. Aber immer wenn es drauf ankommt, suchen die selben Leute nur nach Ausreden – die Gelbwesten-Proteste, die Schülerstreiks, Die „Aufstehen“-Bewegung (die noch keine Bewegung ist, ich weiß), alles falsch, jeder, der seinen Allerwertesten hochkriegt und wirklich etwas tut, wird diffamiert.

    Das ist – ich kann immer nur wieder auf Prof. Mausfeld verweisen, der dies bei ein paar Gelegenheiten beschrieben hat – typisch und klassisch rechts. Viele finden „Rechtssein“ ja wieder schick, im Irrglauben, Politik und Mainstreammedien seien „nach links gerückt“. Sie begreifen nicht, dass hier ein massives Framing stattfindet. Rechte – so auch Mausfeld – stützen die Herrschenden. Das Wesen der Rechten ist, dass sie jede Veränderung als Bedrohung empfinden. Sie schimpfen zwar auf „die da oben“, unterlassen aber alles, was geeignet wäre, die herrschende Ordnung (Ordnung in mehrfacher Bedeutung, Rechte lieben Ordnung, auch die Schulordnung zum Beispiel) zu zerstören. Wenn Merkel gegen Gauland ausgetauscht würde, wären sie erstmal zufrieden. Irgendetwas gegen die Konzerne unternehmen? I wo – lieber glaubt man pseudo-wissenschaftlichen Pamphleten, die suggerieren, es sei alles halb so schlimm – oder gar komplett erstunken und erlogen. Für die Zerstörung der Umwelt sind nicht handelnde Personen verantwortlich, sondern das alles geschieht halt irgendwie, man kann es täglich auf etwas anderes schieben, Hauptsache niemand tut etwas dagegen, denn wenn Merkel weg ist wird ja alles von alleine gut.

    „Die da oben“ lachen sich andauernd ins Fäustchen. Ein dümmeres Volk hätten sie sich nicht malen können. Die paar Unverzagten, die sich jeden Samstag gelbe Westen überstreifen oder jeden Freitag sich statt in der Schule in praktischer Lebenskunde üben, kriegt man leicht in den Griff, weil es ihnen an jeglicher Unterstützung jener fehlt, die zwar gerne meckern, ansonsten aber willige Steigbügelhalter der Mächtigen sind. Und sich, wie hier im Forum, gegenseitig darin bestärken.

    Armes Deutschland, arme Welt!

    • Corax, Sie wollen „den Hintern hochkriegen“, „wirklich etwas tun“, sie sprechen sich implizit dafür aus, die „herrschende Ordnung zu zerstören“, wollen „was gegen die Konzerne tun“. Am Ende dann der große Stoßseufzer: „Armes Deutschland, arme Welt!“

      Ja fein, aber so reden alle Dumpfbacken von ganz weit links bis ganz weit rechts. Bitte kommen Sie mal runter von Ihrem panischen Empörungs-Trip und lassen zu, daß es nicht so einfach ist, ein so riesenhaftes Rad wie das Bewußtsein der Menschen in eine wünschenswerte Richtung zu drehen.

      Was nun Framing betrifft: Ist Ihnen überhaupt klar, in einem Gewaltlust-Frame festzuhängen und vom Armes-Baby-Syndrom befallen zu sein?

      Mal tief Luft holen, bitte. Und dann runterkommen. Na, den Knall jetzt gehört?

    • Also der einzige, der hier nach Luft zu schnappen scheint, ist doch loup. Getroffene Hunde bellen, das ist ja schon seit Jahrhunderten bekannt. Ich bin keineswegs empört, sondern analysiere ganz nüchtern. Vor allem fehlt es mir komplett am Missionarseifer und ich will kein „Bewusstsein drehen“. Da könnte ich ebenso gut versuchen, eine Herde Schafe zu überzeugen. Von Gewalt habe ich überhaupt nichts geschrieben – sind diese Kids jetzt auch schon gewalttätig? Aber ich schrieb folgendes: „Aber immer wenn es drauf ankommt, suchen die selben Leute nur nach Ausreden.“ Auch hier schon wieder. Wer die „herrschende Ordnung zerstören“ will (Framing! Anders ausgedrückt z.B.: Wer die Macht der Konzerne brechen will), der muss ja Gewalttäter sein, das geht ja gar nicht, deshalb bleibt alles, wie es ist. Quod erat demonstrandum.

    • Leider muß ich mich loup vollständig anschließen. Wir hatten ja schon auf dem Thread mit der Energiewende das „Vergnügen“ mit Ihnen, C.
      Ihr Stil hat sich offenbar seither nicht gewandelt.

      Nun steht die Frage im Raum: ist loup freiwillig gegangen, angesichts der Welle an Ignoranz, die da auf ihn zukam? Oder wurde sein Account gelöscht?
      Auf jeden Fall ein großer Verlust für dieses Forum. Ein sehr heller, klarer Kopf. Und aufgeregt oder aggressiv habe ich ihn noch nirgendwo erlebt.

      Sehr schade. Loup, falls Sie das lesen, bitte versuchen Sie, uns ein Zeichen zu geben.

    • Wie? Hier werden User gelöscht? Auch irgendwelche posts? Das wäre dann ja übel!
      Passiert das öfter? Kennt jemand Fälle?

      Und wer veranlasst das?

      Gibt es da eine Transparenz?

    • Ich persönlich kenne drei Menschen, die unfreiwillig verschwunden sind, ohne daß sie gegen die Netiquette verstoßen hätten. Ich weiß das deshalb, weil ich hinter den Kulissen einen Email-Austausch mit ihnen hatte. Das war allerdings in einem Zeitraum von über zwei Jahren.
      Wenn ich das, was ich hier poste, auf gmx schriebe, wäre ich allerdings augenblicklich gesperrt. Und auch der Thread von Claudia von Werlhof, Ranglistenplatz Nr. 3 auf KenFM mit 390 Kommentaren blieb bisher immer noch unversehrt. Schauen wir auf das so seltene Gute in dieser Welt!?

    • OK, für dieses Mal wollen wir das Gute hervorheben!
      Dennoch finde ich das bedenklich, auch weil die Netiquette nicht nur eindeutig ist. Klar gibt es juristische Grenzen, die aber auch hier und da dehnbar sind, wenn man die Rechtspraxis betrachtet.

      Aber „Rechts- oder linksradikales Gedankengut, Rassismus und Hasspropaganda“ sind ein großes Loch, da passt viel rein und wer wacht darüber?
      Für mich hört sich manches hier radikal an. Nur meine Meinung.

    • Die Aufklärung über Geoengineering gilt als „rechter Inhalt“, „rechtes Gedankengut.“
      O.k. dann ist die Wahrheit jetzt rechts?

      Für mich ist Wahrheit Wahrheit, und sonst gar nichts. Die Politisierung der Wissenschaft hat wirklich
      üble Ausmaße angenommen. Dazu kommt dann noch die niemals irgendwie angreifbare Moral, und fertig
      ist ein Amalgam, das ich Diktatur heiße.

    • Kopf hoch und vielen Dank für den Beitrag.

      Die Ignoranz gegenüber den Fakten und der Vernunft aber auch gegenüber den Menschen, auf deren Kosten man es sich ungeniert gut gehen lässt, diese Ignoranz, die mir hier im Forum begegnet, habe ich mir bisher in diesem Ausmaß und dieser Heftigkeit nicht ausmalen können. Ich kann mir das nur so erklären, dass unsere Demokratie und mit ihr unsere Meinungs- und Konsensbildungsprozesse in den letzten Jahrzehnte mehr und mehr dysfunktional geworden sind. Ein solch unethische Verhalten kann man nur an den Tag legen, wenn man sich mit seinen Mitmenschen nicht mehr verbunden fühlt.

    • Wollen wir doch einfach mal bei den Fakten bleiben, @ Chela. Dieser Loup, den ich nicht kenne und an den ich mich auch nicht erinnere, hat mich auf der persönlichen Schiene angegriffen. Daraufhin hat er von mir eine Antwort bekommen. Mein ursprünglicher Beitrag war ganz und gar unpersönlich. Ich schrieb dort auch nichts von „Die Aufklärung über Geoengineering gilt als ‚rechter Inhalt‘, ‚rechtes Gedankengut.'“ Das sind Ihre Worte, nicht meine. Warum Loup „verschwunden“ sein soll, verstehe ich nicht, aber selbst wenn, hätte das ja wohl kaum mit mir zu tun, oder was wollen Sie eigentlich andeuten? Wie wäre es zur Abwechslung mal mit inhaltlicher Entgegnung? Da kommt von Ihnen so überhaupt gar nichts (von D1 ebenso). Haben Sie überhaupt eine Ahnung, worum es hier geht? Auch Sie scheinen sich von meinen Worten offensichtlich angesprochen zu fühlen, angegriffen gar. Sie schreiben aber nicht eine einzige Silbe, die mich widerlegen würde. Was mich natürlich in meiner Auffassung bestärkt.

  10. Die vielen auch gegensätzlichen Kommentare zeigen, wie wichtig dieser Diskurs ist – Danke Frau Bonath für den Impuls!
    Niemand kann wissen, ob und ggf. bis zu welchem Ausmaß der Mensch für die klimatischen Entwicklungen der letzten Jahrzehnte durch sein Handeln (mit)verantwortlich ist.
    Genau deshalb haben wir die Verantwortung, das Experiment mit der Biosphäre so schnell wie möglich zu beenden.
    Denn es kann sein, was nicht sein darf.

    • Sorry, Herr Trautvetter – was soll denn diese Beschwichtigung? Natürlich wissen wir, dass der Mensch für die jüngere Klimaentwicklung maßgeblich verantwortlich ist.

    • Genau deshalb haben wir die Verantwortung, das Experiment mit der Biosphäre so schnell wie möglich zu beenden.

      Das Geoengeneering betreiben einige Regierungen unter dem Radar der Presse. Gretas und Frau Bonath sogen dafür, dass dies so bleibt. Nebelkerzen der Religionsfanatiker der church of global warming.

    • „Natürlich wissen wir, dass der Mensch für die jüngere Klimaentwicklung maßgeblich verantwortlich ist.“

      Die Frage ist jedoch, welche Sorte Mensch. Da für mich ohne Zweifel feststeht, daß es die größenwahnsinnigen Wettermanipulationen der Militärs sind, auch genannt Geoengineering, ist die bewährte Methode aller Trolle und Desinformationsschreiber, auf CO2- und Feinstauberzeuge abzulenken. Und dabei steht der große Elefant längst, für aller Augen sichtbar, mitten im Raum.

      Diese Manipulationen dürften es im übrigen sein, die Herr Trautvetter mit Experimenten benannte. Ich lese die Texte von immer noch in Deutschland angestellten Lehrern und Beamten inzwischen etwas anders.

      Was mich allerdings immer wieder wundert, ist die Tatsache, daß angesichts eindeutiger Beweise zum Geoengineering immer noch die Weigerung umgeht, diese Fakten zur Kenntnis zu nehmen. Dann wird gefragt, wer sollte, wer könnte, wer will, wer würde so etwas tun, da er doch selbst ebenfalls darunter zu leiden hätte
      usw. usw.

      Leider sind das alles Fragen, die uns davon abhalten, einfach hinzuschauen.
      Ich gebe noch einmal den Link zur Playlist von Geoengineeringwatch.org.
      https://www.youtube.com/watch?v=-64rLg4G32w&list=PLwfFtDFZDpwulG0PJ9IID0iypsRXDSa1E
      Diesmal ganz einfach, nur anklicken.
      Es sind unter anderem zu sehen „Kondens“streifen, die plötzlich abbrechen und dann wieder anfangen, und zwar mit einer mathematischen Genauigkeit und Regelmäßigkeit, die durch keine wie auch immer gearteten atmosphärischen Bedingungen erzeugt werden könnte.
      So ein Flugzeug müßte instabil werden oder gar abstürzen, handelte es sich tatsächlich um Kondensstreifen und nicht um Chemtrails. (Ein Wort, das ich sehr ungern verwende, da die Relotius-Presse, die auch Copoka als Quelle anführt (was mich überhaupt gar nicht wundert), alles getan hat, um diesen Begriff in den Dreck zu ziehen. Ich sage lieber SRM, Solar Radiation Management oder SAI, Stratospheric Aerosol Injections.)

      Wer sich weigert, das auch nur anzuschauen, mit dem braucht man auch nicht über Zahlen zu diskutieren.

    • Ich bin schon dem peak-oil-Märchen aufgesessen und dachte dereinst, die neue große Eiszeit käme. Dann drohte der saure Regen, der uns alle vernichten sollte.
      Dann war plötzlich Klima mit Treibhauseffekt aber so ganz ohne Treibhaus und jedesmal ist es für uns immer nur teuerer geworden und wir fanden uns beschämt in den Besinnecke wieder.
      Mein Bedarf an spekulativ-verlogener Moralhuberei ist für diesesmal gedeckt. Im nächsten Leben können die es nochmal versuchen.

    • Ich meinte damit das Märchen vom CO2, das an allem schuld sein soll.

      Beim Geoengineering habe ich lange gezögert, mich damit auseinander zu setzen, aus Zeitmangel oder auch nur Bammel davor, mich der Abscheulichkeit des Vorgangs auszusetzen, aber die Lage scheint doch recht eindeutig zu sein.

      Warum verengen einige Alternative nach wie vor ihr Blickfeld auf das offizielle Narrativ?

    • Weil es zu ungeheuerlich ist.
      Da bricht ein Weltbild zusammen.
      Weil die Menschen Angst haben, sich diesem unermeßlichen Schmerz zu stellen, durch den man geht,
      wenn man die Tatsache akzeptiert, daß die Biosphäre vernichtet wird.
      Und ich denke auch immer wieder an diese Story von den ersten anlegenden Booten der Spanier, die nur die Schamanen und heiligen Leute der Ureinwohner sehen konnten. Sie warnten ihre Stämme vor diesen Booten, aber die normalen Menschen waren nicht in der lage, die Schiffe zu sehen.
      Und auch heute scheinen es wieder Menschen mit erweiterten Bewußtseinsstrukturen zu sein, die das, was am Himmel vor sich geht, sehen und wahrhaben können. Da mußt Du stark sein sonst kommt die Depression.

      Heute haben wir Schnee, nachdem die letzten Tage eine Temperatur von bis zu 17 Grad herrschte.
      Ich weine oft um die Zartesten der Zarten, die keine Wohnungen haben, in die sie sich zurückziehen können:
      Schmetterlinge, Insekten, Bienen.
      Unsere Katze hatte tränende Augen und wird mit Alumina behandelt. Es hilft ihr.
      Ach, es gibt soooo viele Fakten, Wasser- und Bodentests, das gesamte Spektrum an Beweisen.
      Aber auch auf diesem Forum hier ziehen so viel vor, lieber weiterzuschlafen. Böses böses CO2.
      Schlimmer schlimmer Feinstaub!

      Großer Seufzer.

    • @ Chela
      »… Chemtrails. (Ein Wort, das ich sehr ungern verwende, da die Relotius-Presse, die auch Copoka als Quelle anführt …«
      ––––––––––––
      Wo habe ich denn das eingeführt?

      Ich geb’s zu, ich halte nicht viel von der Geschichte, da sie mir nicht plausibel genug erscheint, aber hier ging ich gar nicht darauf an. Und, ehrlich gesagt, will ich auf das Thema gar nicht aufspringen. Ich kann zwar nicht ausschließen, dass damit schon hüben wie drüben munter experimentiert wird – dafür gibt’s sogar gesicherte Erkenntnisse, nur ich sehe keine Anzeichen für eine globale Wettermanipulation oder was ähnliches. Das ist alles. Was mir allerdings ernsthafte Sorgen bereitet, dass es ernsthafte Bestrebungen gibt, das Klima durch Geoengineering endlich mal „so richtig zu retten“. Mediale Propaganda und Irreführung „zum guten Zweck“ kann auch ganz hässliche Blümchen herauszüchten.

  11. Was haben Google, Facebook, Microsoft, Monsanto und VW gemeinsam? Sie zählen zu den Finanziers der Leugner des Klimawandels. Aber wenn man über die Kids der Fridays for Future herzieht, ist man ja dermaßen systemkritisch, nä? Es wäre lustig, wenn es nicht so traurig wäre.

    • Bitte Exxon und Konsorten nicht in der Aufzählung vergessen. Die hatten den Klimawandel ja sogar (mit) als erste selbst entdeckt. Passte aber leider nicht in ihr Geschäftsmodell…

    • Jene Konsorten, die auch den peak oil frei erfunden haben?
      Und die Lüge vom Treibhauseffekt oder sogar jene vom fossilen Ursprung des Erdöls?

      Alles nicht belegbar!

      Aber dennoch Wissenschaft?

    • Zu Alexander

      Ja selbstverständlich finanzieren die von Ihnen aufgezählten Konzerne (auch) die Leugner des menschengemachten Klimawandels. Nur so gewinnen jene Konzerne Einfluß auf die Leugner und können deren Diskurse in die konzernpräferierte Richtung lenken: ins Absurde.

      bergischland (11.03., 09:53) sagt exakt, worum es da im einzelnen geht.

    • Nein, ganz die Alte 🙂

      KenFM bemüht sich um ein breites Meinungsspektrum. Meinungsartikel und Gastbeiträge müssen nicht die Sichtweise der Redaktion widerspiegeln.

  12. „Statt sich über die globale Erwärmung zu ereifern, sollten sie sich besser Sorgen um die aktuell weitaus größere Gefahr der >nuklearen Erwärmung< der Erde zu machen." Rainer Rupp, Januar 2019, im Vorwort zu "Der Tiefe Staat schlägt zu". Passt aber auch zu dieser Aktion, die nicht ohne Grund von den Qualitätsmedien so bejubelt wird.

  13. Liebe Mitforisten, die Ihr nicht an den menschengemachten Klimawandel (u.a. durch CO2) glaubt – ich hätte da mal zwei einfache logische Fragen:

    Welche sehr mächtigen Interessen haben diesen CO2-Mythos denn dann erfunden und überall publik gemacht? (Sie müssten ja schon mal mächtiger sein als fast die versammelte traditionelle Industrie.)

    Welchen Sinn würde es für die Eliten bzw. die Politik haben, ein wichtiges Problem zu erfinden und dann für alle sichtbar ständig an dessen Lösung zu scheitern? Wer profitiert davon, wenn wir unsere Klimaziele verfehlen, die Klimagipfel kaum Ergebnisse bringen, etc.?

    • Wieso kommen Sie darauf, daß diejenigen, die Sie zuvor als Basher, Dumme (90%) und Hetzer bezeichnet haben, Ihnen jetzt die Arbeit abnehmen sollten, die von Ihnen zurecht gestellten Fragen zu recherchieren und zu beantworten?

    • Chela,

      das wird das erste und letzte Mal sein, dass ich auf einen Beitrag von Dir eingehe. Also, genieß es! 🙂

      Oh je, ist das alles als Antwort? Da hätte ich sogar von Dir noch mehr erwartet! Naja, obwohl…

      Aber um so blinde Hetzer wie Dich geht es mir nicht, Du bist nicht mehr zu erreichen. Mit vielen anderen Teilnehmern im Forum diskutiere ich aber gerne und bin auf Argumente gespannt.

    • Zu Benjamin

      Scott M. Cutlipp, seinerzeit Professor für die Geschichte der Public Relations an einer US-amerikanischen Universität, erzählt in seinem 1994 erschienenen *The Unseen Power — Public Relations, A History*, auf welche Weise die US-Regierung in den 1960er Jahren den Begriff *Umweltschutz* erfand und in den USA verbreitete. (Später erst kam der Begriff „environmental protection“ als „Umweltschutz“ aus den USA nach Deutschland.) Nun, die US-Regierung band die Vergabe von Staatsaufträgen an die Verpflichtung von Unternehmen, bestimmte Umweltauflagen zu befolgen. Und wie üblich, brüsteten solche Unternehmen sich dann mithilfe von deren PR-Abteilungen, die Umwelt zu schützen. Auf diesem einfachen Wege fand der Umweltschutzgedanke erstmals Eingang in die allgemeine Öffentlichkeit.

      In *Between Two Ages — America’s Role in The Technotronic Era* (1970) führt Zbigniew Brzezinski, der strategische Großkopf der US-Politik seit den 1960ern aus, der Umweltschutzgedanke eigne sich gut, das Interesse der mit der weltweiten Anti-Vietnamskriegs-Bewegung und der weltweiten Aufstandsbewegung von 1968 politisch erwachten Jugend von den harten strategischen Kernthemen der US-Politik auf „weiche“ Themen abzulenken.

      Noch Fragen?

    • Ja, ich würde gern das mit Italien von Ihnen erklärt bekommen, ohne selbst denken zu müssen.

    • @ Benjamin Reloaded
      »Liebe Mitforisten, die Ihr nicht an den menschengemachten Klimawandel (u.a. durch CO2) glaubt – ich hätte da mal zwei einfache logische Fragen:

      Welche sehr mächtigen Interessen haben diesen CO2-Mythos denn dann erfunden und überall publik gemacht?«
      ––––––––––––––––
      Zunächst mal, damit wir uns nicht falsch verstehen, das Klima wurde seit 1850 idT milder, weil die s.g. kleine Eiszeit erst im 19. JHt am Ende war. Nichts neues – das Erdklima kennt in seiner Geschichte schon zahlreiche Auf- und Ab’s. Die Frage ist nur, ob die letzte Erwärmung menschgemacht ist – wegen der Industrie und CO2, oder umgekehrt – das mildere Klima den industriellen Aufschwung erst begünstigte. Und da ist idT die Entstehung der „katastrophalen“ CO2-Geschichte interessant – siehe dazu (1). Nein, die wurde durch keine mächtige und sinistre Interessengruppe erfunden und gepusht, aber die fand viele Anhänger, die daraus diverse Profite ziehen oder solche erhofften. IPCC ist nun mal eine politische Veranstaltung, die auf diesem Mythos entstanden ist und nun für die eigene Existenzberechtigung und fürstliche Alimentierung kämpfen muss. An den Forschungsgeldern sind auch zahlreiche Klimaforscher und Forschungseinrichtungen interessiert. Gibt’s keine Bedrohung durch „Klimaerhitzung“, wie es neulich heißt, so gibt’s auch nicht so reichlich Kohle für die Forschung. Dazu kommen noch verschiedene Industriezweige, wie z.B. Solar- und Windenergie, e-Autos und ähnl. mehr, die ohne anbahnende „Katastrophe“ nicht so fürstlich subventioniert wären oder diese durch Wähler nicht so stillschweigend gebilligt würden. Dann die Finanzindustrie, die großes Geschäft mit CO2-Zertifikaten witterten, diverse Schreiberlinge und „Aufklärer“ wie Al Gore, die ihr Geschäft auf der Geschichte an sich aufbauten, Geoengineering und einiges mehr. Diese gesellschaftlich-kapitalistische Dynamik ist so ähnlich wie die mit dem militärisch-industriellen Komplex – kommt ein Feind abhanden, so wird sofort ein neuer erfunden und gar aufgebaut um den Industriezweig nicht zu gefährden – hängt ja ganze Menge Kohle und „Arbeitsplätze“ d’ran.
      Und die Politik hatte schon immer ein Interesse an diversen „globalen Bedrohungen“, um den Pöbel von wirklichen Missständen im Lande oder der Welt abzulenken – je abstrakter und diffuser, desto besser. Mal wurde den Menschen Erbsünde eingeredet, der Teufel und die Hölle erfunden, der Russe stand bedrohlich an der Tür, dann die allgegenwärtige Terroristen etc.pp.

      Nun kurz zu CO2. Es ist unbestritten, dass es ein s.g. Treibhausgas ist, nur trägt der gewöhnliche Wasserdampf wesentlich mehr dazu bei und z.B. Wolken können sowohl kühlend a.a. wärmend auf die Oberfläche auswirken.
      Nach jüngsten Forschungsergebnissen würde die Erde zusätzlich um ca. 1° erwärmt, wenn der CO2-Gehalt in der Atmosphäre verdoppelt(!) wird – s. dazu z.B. (2). Nur es wird durch Klimarettung-Propaganda so getan, als ob es alleine von CO2 abhängt und ob Menschheit idT ihr Energiehunger stillen könnte, obwohl er und somit die Verbrennung fossiler Energieträger definitiv nur noch anwachsen kann, bis es Tokamak’s oder was ähnliches breit aufgebaut werden um Energiebedarf zu decken. Das alltägliche „ins gewissen Reden“ eignet sich allerdings perfekt um Menschen diverse überteuerte Dinge wie e-Autos anzudrehen und milliardenschwere Projekte der Wählerschaft zu verkaufen.

      »Welchen Sinn würde es für die Eliten bzw. die Politik haben, ein wichtiges Problem zu erfinden und dann für alle sichtbar ständig an dessen Lösung zu scheitern?«
      ––––––––––––
      Das Scheitern ist „für alle“ gar nicht so ersichtlich. Das Klima soll doch erst in *zig Jahren „gerettet“ werden. Da CO2-Ausstoß offensichtlich nicht zu bremsen ist, wird noch Geoengineering auf den Plan gerufen – da scharen schon etliche mit Hufen. Und weil das Klima in *zig Jahren so oder so nicht um bedrohliche vier oder noch mehr Grad erwärmen wird, kann die Politik dann noch ihren großen Rettungserfolg feiern. So in etwa wie „uns“ die NATO für Abermilliarden p.a. Jahrzehnte lang die bösen Kommunisten vom Hals gehalten hatte.

      1. http://www.youtube.com/watch?v=yn4M9-bnQ9o&t=1738
      es lohnt sich allerdings, es in voller Länge anzusehen.
      S.a. http://www.youtube.com/watch?v=jeFBwIhKTFA

      2. http://www.science-skeptical.de/klimawandel/der-treibhauseffekt-auf-erde-venus-mars-in-einer-abbildung/0017496/

    • loup

      Der Beitrag von Herrn Cutlipp ist ziemlich belanglos und verfehlt das Thema meiner Fragen.

      Was Brzezinski angeht: Er meinte offenbar, das Thema Umweltschutz eigne sich gut, um abzulenken. Das heißt aber noch nicht, dass es dafür erfunden wurde, sondern bereits ein Thema war. Zu dieser Zeit mag das zutreffend gewesen sein, dass man damit kritische Linke beschäftigen kann. Heute aber ist diese Strategie gefährlich, denn heute sorgen sich ja auch bereits große Teile des Mainstreams um die Umwelt – und erwarten Lösungen von der Politik. Sonst könnte man im dümmsten Fall abgewählt werden, sogar in unserem trägen repräsentativen System.

      Sehr interessant finde ich ja, dass es Ihnen nun um „Umweltschutz“ insgesamt geht, also nicht nur Klimaschutz. Halten Sie die ganzen Umweltprobleme also auch alle für erfunden? Gibt es keine überfischten und vermüllten Ozeane, kein massenhaftes Artensterben, keine Zerstörung der fruchtbaren Böden, etc., etc., etc. ?!?

    • Zu Chela bezüglich Italiens

      Nöö, kann ich nicht verantworten. Insbesondere Ihnen gegenüber nicht, deren Selbstdenkfähigkeit offenkundig ist.

    • COPOKA

      natürlich ist CO2 nicht das einzige Treibhausgas, das ist ja völlig klar. Dass die öffentliche Debatte sich meist darauf konzentriert, ist Quatsch – da stimme ich zu.

      Sie sagen nun aber (so ungefähr) auf meine Frage 1, dass der menschengemachte Klimawandel erfunden wurde von den Klimaforschern, dem IPCC, den e-Auto-Herstellern (in spe), usw. Und auch die Finanzindustrie – endlich mal jemand Mächtiges in dieser Aufzählung – weil sie unbedingt die CO2-Zertifikate als Spekulationsobjekt haben wollte. Als ob es nicht tausend andere Dinge gäbe, auf die man spekulieren kann…

      -> Und die oben erwähnten Akteure halten Sie also für mächtiger als die GESAMTE existierende Industrie (Öl, Rüstung, Energieversorger, Automobilbauer, Maschinenbau, etc.)?!? Ist das Ihr Ernst?

      Zu meiner 2. Frage: Stimmt, viele Leute haben’s immer noch nicht geschnallt mit den Umwelt- bzw. Klimaproblemen. Aber es werden immer weniger.

    • Benjamin, es ist immer unklug, einen Gegner für blöde zu halten. Wer das tut, hat von Anfang an verloren.

      Ja glauben Sie denn etwa wirklich, das Kapital würde Milliarden aufwenden, um unausgeschlafene PR-Agenturen zu beschäftigen?! Nein, dieser Gegner ist unbedingt ernstzunehmen. Wenn Sie so wollen, dann ja, PR ist des Teufels General! Ein General, der jeden belächelt, der glaubt, ihn mit einem Ringelpietz der nach dem „Guten“ strebenden Massen aufs Kreuz legen zu können.

      Es hilft nichts, wir müssen selbst denken, wunschlos und realistisch. Immerhin sind WIR gerade dabei😊. Hier auf kenfm!

    • @ Benjamin Reloaded
      »Und die oben erwähnten Akteure halten Sie also für mächtiger als die GESAMTE existierende Industrie … ?«
      ––––––––––––
      Was heißt hier mächtiger?
      Die Klimakatastrophe war von Anfang an eine durch IPCC/UNEP gepushte politisch-mediale Veranstaltung – vulgo Propaganda, die ziemlich schnell beachtlichen Zuspruch in den MSM und manchen Parteien erfuhr. UNO/UNEP ist ja nicht irgendein Nobody. Das weckte auch Fantasie und Begehrlichkeiten bei diversen Interessengruppen -> noch mehr mediale Dauerpräsenz. Die Öl- oder z.B. Autoindustrie nahmen es zunächst mal gelassen hin, weil sie keine ernsthafte Geschäftsschädigung für sich darin sahen. Mir ist auch nicht bekannt, dass die Industriezweige spürbar darunter gelitten hatten, außer dass es etwas an ihrem Image gekratzt wurde. Energiekonzerne sprangen im Übrigen mit alternativen Energien munter d’rauf an, was m.E. an sich keine so schlechte Sache ist – ist idT eine Zukunftstechnologie. Nur ohne medialer Propaganda drumherum wäre es politisch schwieriger, die Subventionen dafür und schamlose Besteuerungen für die Bevölkerung ohne die Industrie auch in Haft zu nahmen, durchzusetzen.
      Kurz gesagt, es ist ein verworrenes Geflecht von Interessen, aber ich sehe keine mächtigen Interessen- oder Lobbygruppe, die wirklich dagegen ankämpfen müssen – es lässt sich auch damit gut leben und noch das eine oder das andere Geschäft darauf aufbauen.
      Einzig die Kohleindustrie leidet etwas darunter, nur alle wissen ja auch, dass es z.Z. ganz ohne Kohle nichts läuft. Die bleibt uns also noch ganze Weile erhalten.

    • COPOKA

      „Was heißt hier mächtiger?“

      -> Nun, welchen Teil von „mächtiger“ haben Sie nicht verstanden? 🙂 Diese Akteure (laut Ihnen UNO, etc.) müssten ja mächtiger sein als die gesamte Industrie, um ihre „CO2-Lüge“ medial durchzudrücken.

      Ihre Argumentation ist für mich so unschlüssig, dass wir das hier beenden können, denke ich.

    • @ Benjamin Reloaded

      Mit der Mächtigkeit verhält es sich nicht so simpel wie in dem Schere-Stein-Papier-Spiel. Sogar in den rüden Gewaltauseinandersetzungen ist es nicht so offensichtlich, wie es auf ersten Blick erscheint. USA/NATO ist nun mal, wie es gemunkelt wird, die mächtigste Militärmacht auf der Welt. Nur hat diese Macht es nicht vollbracht, die Taliban in 18 Jahren zu besiegen und musste nun klein beigeben. Wer ist nun der mächtigste?

      Und in Ihrer Prämisse, dass die GESAMTE existierende Industrie etwas gegen CO2-Hype haben soll, lassen sich zumindest drei Annahmen durchblicken:

      1. dass DIE Industrie etwas einheitliches mit homogener Interessenlage ist. Dem ist aber nicht so. Die einzige Gemeinsamkeit der Industrie besteht darin, Geschäfte zu machen, egal wie und womit. Ansonsten haben Industriezweige nicht selten entgegengesetzte Interessenlagen;

      2. dass DIE Industrie nichts aus dem CO2-Hype gewinnen kann. Das ist grundfalsch. Sogar die Grünen haben den Umstieg auf Erneuerbaren als Jobs-Wundertüte beworben. Nur die Schwerindustrie kann wenig daraus gewinnen, aber sonst kann die GESAMTE Industrie ganz gut damit leben und geschäftlich davon profitieren;

      3. dass die geballte mediale Macht in einem Machtzentrum konzentriert ist. Dem ist es auch nicht so. Die Medien sind zwar zgT die Büttel DER Wirtschaft, nur vertreten sie verschiedene wirtschaftlichen Interessen, nicht selten entgegengesetzte. Warum sollen z.B. die Solar- oder Wind-anlagenbauer und somit auch der Maschinenbau etwas gegen Klimarettung haben? Nur um einfachsten Beispiel zu nennen. Mir kommen nur wenige Branchen wie z.B. Zement- oder Stahlindustrie in den Sinn, die mit dem CO2-Hype und Klimarettung gar nicht so glücklich sind. Die kann man höchstens in Drittländer verlagern, aber verzichten kann man darauf gar nicht.

      Also ich sehe wirklich keinen Grund, warum sich die GESAMTE existierende Industrie gegen CO2-Hype und Klimarettung einsetzen sollte.

      Apropos CO2-Hype und Klimarettung. Es treibt schon ganz bizarre Blüten:
      http://www.tichyseinblick.de/meinungen/tonnenweise-nachwuchs-vermeiden/

  14. Hallo Frau Bonath hallo zusammen
    Auch ich bin der Meinung, dass der SchülerInnenstreik gerechtfertigt ist. Und aus meiner Sicht wäre ein „everyday“ Streik auch vollkommen gerechtfertigt und zwar nicht nur von den SchülerInnen sondern weltweit auch von den Erwachsenen. Auch verstehe ich Sie im Bezug darauf, dass die sich nicht auf die CO2 Debatte einlassen wollen. Natürlich sind unsere Gewässer, unsere Erde, unsere Luft und so manches anderes durch die kapitalistische Produktion verschmutz und nehmen allen lebenden Organismen ihre Lebensgrundlage. Allein schon deswegen wäre ein weltweiter Streik von allen Menschen gerechtfertigt und deswegen unterstütze ich auch den Streik der SchülerInnen. Hierbei gilt es aber zu differenzieren. Zum Einten wäre da die Hoffnung, dass durch die Reduktion des CO2ausstosses die beschriebenen Verschmutzungen und die allgemeine Zerstörung der Lebensgrundlage aller Organismen aufgehalten werden kann. Zum Zweiten die Frage ob eine Bewegung trotz ihrer ehrlichen und dem Menschen und der Umwelt dienenden Zielen nicht trotzdem oder gerade deswegen zum Werkzeug der Kapitalisten umgenützt werden kann. Was das Erstere betrifft habe ich meine Zweifel und sehe die Kraft der SchülerInnenstreiks darin, dass einer der Sprüche „not climate change, system change“ ist. Meine Zweifel an dem CO2ansatz zum Stop der Verschmutzung und Zerstörung der Lebensgrundlage alles Lebens beruhen auf 1. meine Kenntnisse über den CO2emmissionshandel, welcher als reines Finanzgeschäft verstanden werden kann (bitte selber googeln, bei der Anstalt wurde er auch einmal dargestellt, oder nachfragen und ich liefere ein paar links, solange es noch geht;-), und 2. auf die bereits in den Startlöchern sich befindenden Technologien z.B. zum einfangen und lagern des CO2 und vielen anderen aber auch der bereits vorhandenen Technologien, die alle im kapitalistischen Konzept eingebunden sind und deswegen auch hinterfragungswürdig sind. Was das Zweite angeht, gehe ich davon aus, dass es klar ist, dass jegliche Bewegung vom Kapitalismus oder sonst instrumentalisiert werden kann. So ist das Hinterfragen der Bewegung in Bezug auf mögliche Instrumentalisierungen im allgemeinen gerechtfertigt. Kapitalismus funktioniert mitunter auch mittels Netzwerken. Bei der SchülerInnenstreiks existieren diese Netzwerke und Sie wurden auch analysiert von Cory Morningstar mit Forrest Palmer (Auch hier bei Interesse nachfragen und ich liefere die entsprechenden Links). Aus dieser Analyse geht hervor, dass sehr wohl ein vom Kapital finanziertes weltumspannendes Netzwerk mitbeteiligt ist. Sollten deswegen die SchülerInnenstreiks gestoppt oder diffamiert werden? Nein keines Falls. Sie sind Ausdruck der Bereitschaft zum ungehorsam, zum sich organisieren und sich zu solidarisieren, wobei ihre Warnung an die SchülerInnen betreff der zu erwartenden Repression unbedingt dazu gehört. Wundervoll waren die letzten zwei Abschnitte ihres Beitrags, wobei ich den Aufruf „Vertraut eurem Gefühl“ in „Vertraut eurem Gefühl und Verstand“ genau in dieser Reihenfolge ändern würde. Dieses zerstörerische System ist nur noch durch einen weltweiten Streik aller und nicht nur der SchülerInnen aufzuhalten. Es wäre vielleicht auch an der Zeit all die zerstückelten Streiks z.B. Frauenstreiks, ArbeiterInnenstreiks usw. mit den SchülerInnenstreiks zusammenzuführen für den ich mir so sehnlich wünschenden System-change-Streik. Dazu noch mein Aufruf an alle sich zu überlegen wie sie/er ihren individuellen Streik in seinen Leben gestalten kann ohne ins offene Messer des Systems zu laufen und mit der unausweichlichen Notwendigkeit sich darin mit anderen zu solidarisieren und gegenseitig zu unterstützen. In dem Sinne lasst uns endlich streiken.

  15. Da es, meiner Meinung nach, keinen von Menschen gemachten Klimawandel gibt ist der Streik der Schüler unnötig. Notwendig wäre ein Streik für den Umweltschutz, vor allem gegen die Verschmutzung der Meere mit Plastik. Dafür sollten sich die Schüler mal einsetzen.
    Eine „Positionen-Sendung“ zum Thema Klimawandel ist längst überfällig. Es sollten aber nicht die falschen Leute eingeladen werden. Weder Franz Alt und auch nicht Florian Kirner und Dirk C. Fleck. Mit diesen habe ich eine Diskussion mit Prof. Werner Kirstein gesehen. Kirner und Fleck vertraten die Mainstream-Meinung des IPCC, während Kirstein sachlich und fundiert mit beweisbaren Fakten argumentierte.

    • Ich habe heute hier im Forum schon einiges geschrieben, was ich jetzt nicht nochmal wiederholen möchte…

      Demokratie lebt von der Freiheit der Meinungen, vom freien Austausch der Meinungen und vom Ringen gleichberechtigter Menschen um die wohl beste politische Entscheidungen. Politische Fragen sind per Definition nicht schon auf der Grundlage von Fakten entscheidbar. Politische Entscheidungen sind, wenn man so will, von ihrem Wesenskern her nie alternativlos. Das Prinzip der Demokratie ist robust genug, um auch damit fertig zu werden, dass immer auch einige Mitmenschen postfaktisches Zeug glauben. Ich persönlich glaube, dass deutlich weniger Mitmenschen abstruses Zeug glauben würden, wenn sie in Sachen politischer Willensbildung mehr Selbstwirksamkeit erleben würden. Insofern ist das derzeitige Ausmaß an abstrusen Meinungen eine unmittelbare Folge der Fassadendemokratie, in der wir leben. Aber das nur am Rande.

      Nun aber zurück zum Thema: Ein Teil der Schüler und Studenten hat erkannt, dass die Elterngeneration sich aus niederen Beweggründen in eine Konkurssituation hat treiben lassen und nun einen Kredit nach dem anderen zu Lasten der Kindergeneration aufnimmt, nur um keine Abstriche am Gewohnten machen zu müssen. Die Schüler und Studenten verstehen immer besser, dass die Elterngeneration auf Kosten der Kindergeneration zockt, dass die Elterngeneration getreu dem Motto handelt: »Die noch nicht erfundenen Technologien werden den Untergang wohl noch irgendwie verhindern, in den letzten hundert oder zweihundert Jahren ist es doch auch immer irgendwie gut gegangen und sogar immer noch besser geworden.«

      Nun hat sich also endlich ein Teil der Schüler und Studenten gegen alle Widerstände durchgesetzt, von der Elterngeneration emanzipiert und veranstalten diesen politischen Streik. Jetzt kommen Sie daher und rufen den Schülern und Studenten zu, dass ihr Streik unnötig sei und sie lieber für Ihr Steckenpferd streiken sollten! Versetzen Sie sich doch bitte für einem Moment in die Gedankenwelt der Schüler und Studenten. Können Sie sich noch an Ihre Jugend erinnern und erahnen, wie sehr Ihnen dieses Gehabe eines alten Zockers den Hals hätte anschwellen lassen? Wäre Ihnen nicht der Gedanke gekommen, dass hier jemand selbst noch im Angesicht der nahenden Katastrophe versucht, die Jugend für seine Zwecke zu instrumentalisieren, dass dieser jemand gegenüber der Jugend und ihrer Zukunft absolut gefühlskalt ist?

    • Sie meinen, die deutschen 3,1 % von den globalen 0,038%,
      also 0,0001178 %.
      Und davon wiederum sollen ja, so die Dikatatorin, in Deutschland so an die 2% eingespart werden,
      also 0,000002356 %.
      (Man lege mich bitte nicht auf die genauen Werte fest; die kennt sowieso keiner; nur zur Veranschaulichung gemeint.)

    • Das größte Problem der Menschheit ist die Überbevölkerung .
      Und ging die Bevölkerung in Deutschland und andern europäischen Staaten mit bestem Vorbild voran und verringerte die Zahl der Einwohner,
      wurde diese positive Entwicklung aufs ungeheuerlichste ins Negative verkehrt .
      Es wurde in religiösem Wahn Ideologie vorangestellt und der Zuwanderungsbedarf von Kapital und Industrie zum Maßstab erhoben .

    • Zu wasserader

      Italien war 1970 das Land mit der höchsten Geburtenrate Europas. 25 Jahre später war es das Land mit der niedrigsten. Der Grund dafür ist höchst simpel. Aber ich mag ihn hier nicht vortragen. Wegen dat Selbstdenken.

    • „.. wurde diese positive Entwicklung aufs Ungeheuerlichste ins Negative verkehrt .“
      !!!!!!!!

    • @ Chela
      »Sie meinen, die deutschen 3,1 % von den globalen 0,038%, …«
      –––––––––––––––
      Eigentlich ist Dt. für etwa 2% an glob. CO2-Ausstoß verantwortlich, 3% wären es zusammen mit Frankreich gewesen – s.(1). Manchmal sind auch leicht abweichende Zahlen anzutreffen, aber es stimmt in der Größenordnung. Und die 0,038% sind auch überzogen, weil „wir“ eigentlich nur für die (380ppa – 280ppa) = 0,01% verantwortlich gemacht werden.

      Mal angenommen, es ist nicht die Klimaerwärmung an sich sondern „wir“ sind an dem Zuwachs um die 0,01% in der Atmosphäre schuld und diese 0,01% wiederum für die „Klimakatastrophe“ verantwortlich sind. Ob dem so ist, lassen wir mal beiseite – ist ja ein anders Thema, und stellen uns lediglich die simple Frage, was würde es dann nützen, wenn „wir“ alle z.B. etwa von Sprit-Autos auf e-Autos umsteigen?

      CO2-Ausstoß hängt direkt vom Verbrauch primären (d.h. fossilen) Energieträgern ab, auch wenn es auch andere Quellen dafür gibt. Und da sieht es so aus (2) – siehe Torten-Diagramm am Ende. Also insgesamt werden in DE 2591 TWh verbraten. Darin sind ca. 550Twh Elektroenergie enthalten, die zu etwas mehr als die Hälfte aus Kohle,Öl und Gas erzeugt werden, s. S. 10 auf (3).
      Der gesamte Verkehr in Dt. verbraucht 765TWh (zu 95% d. Mineralölprod.), es sind also ca. 28% von ges. Energieverbrauch. Wobei wenn wir nur PKWs in dem Verkehr nehmen, so sind es – wie ich es mal gehört habe – nur 6% an ges. Energieverbrauch. Mal prüfen, ob’s stimmt. Wir können uns dabei auf (4) stützen. Wir haben also in DE 47 Mio. PKWs, die im Schnitt etwa unter 14 Tsd.km.p.a. fahren, d.h. ca. 650000 Mio. km insgesamt, und dabei ca. 47kWh/100km verbraten. Also insgesamt fällt es auf PKWs ca. 305 TWh p.a. Also bei dieser Schätzung komme ich auf ca. 12% am gesamten Energieverbrauch. Laut (5) verbraucht PKW-Verkehr ca. 1500 PJ p.a., was allerdings schon ca. 417 TWh und 16% von ges. Energieverbrauch ausmacht. Die „gehörten“ 6% scheinen dabei nicht zu stimmen, es sind eher ca. 15%.
      Und die 15% von 2% sind nun mal 0.3% von globalem CO2-Ausstoss, das „wir“ angeblich wegen „Klimarettung“ durch privates Engagements ersparen sollen. Von der Umweltzerstörung und Ressourcenkriege für die e-Schlitten will ich jetzt gar nicht anfangen zu reden. Dabei wird es nicht mal thematisiert, woher die zusätzlichen 200 bis 400 TWh Elektroenergie für die e-Schlitten kommen sollen, wenn schon jetzt aus den 550 TWh Elektroenergie nur ein Drittel aus Erneuerbaren Quellen kommt, der Rest kommt aus der Kohle und Atommeiler. Und ganz auf PKWs zu verzichten geht für die meisten Menschen auch nicht, weil der öff. Verkehr, außer in manchen Großstädten, im erbärmlichen Zustand ist. Menschen müssen doch irgendwie zu ihrer Arbeit, zum Einkaufen etc.pp fahren.

      1. http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/globaler-co2-ausstoss-die-emissionen-steigen-weiter-a-1177404.html

      2. http://www.umweltbundesamt.de/daten/energie/energieverbrauch-nach-energietraegern-sektoren

      3. http://www.ise.fraunhofer.de/content/dam/ise/de/documents/publications/studies/Stromerzeugung_2016.pdf

      4. http://www.kba.de/DE/Statistik/Fahrzeuge/Bestand/bestand_node.html
      und
      http://www.kba.de/DE/Statistik/Kraftverkehr/VerkehrKilometer/2017_vk_kurzbericht_pdf.pdf?__blob=publicationFile&v=14

      5. https://www.destatis.de/DE/Publikationen/Thematisch/UmweltoekonomischeGesamtrechnungen/VerkehrundUmwelt/UGRTransportleistungenEnergieverbrauch5850010159004.pdf?__blob=publicationFile

      ––––––––––––––––––
      Siehe dazu auch Länderliste der CO2-Emissionen pro Kopf.
      http://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_L%C3%A4nder_nach_CO2-Emission#L%C3%A4nderliste_der_CO2-Emissionen_pro_Kopf
      Deutschland steht auf dem 24. Platz, Frankreich sogar auf Platz 62.

      Apropos 2%.
      Wenn die Schüler nicht so dem Klimapropaganda aufgesessen wären und ein Wenig mehr Verstand für die Zusammenhänge hätten, dann müssten sie für ihre Zukunft gg. Erhöhung der Rüstungsausgaben auf 2% protestieren. Die anvisierten 2% von BIP sind immerhin 22% von dem Bundeshaushalt! Und dieses Geld wird dann bestimmt für wichtige soziale und ökologische Aufgaben fehlen. Die 0,irgenwas% an globalem CO2-Ausstoß sind es einfach nicht wert um sich darüber aufzuregen und sich dafür schuldig zu fühlen.
      Aber die Staatslenker und MSM freuen sich bestimmt, dass Engagements der Kinder auf ein abstraktes und im Grunde sinnfreies Thema abgelenkt ist. Da wundert mich gar nicht, dass sie so eine mediale Ermunterung erfahren – stört ja keinen und tangiert keine partikulären Interessen in der Wirtschaft und Politik. Also dürfen sie mal weiter um das Erdklima rummaulen!

    • @COPOKA
      „Die anvisierten 2% von BIP sind immerhin 22% von dem Bundeshaushalt!“
      Ob das nun tatsächlich 22% von dem Bundeshaushalt sind bin ich nicht sicher aber es ist eine gigantische Summe und es bedeutet massive Aufrüstung .
      Die deutsche Armee steht in Afghanistan und in Mali und im Kosovo und an der russischen Grenze und niemand protestiert MSM rezipiert dagegen .
      Es sind jede Menge grosse Probleme in Deutschland und Europa und der Welt
      und die über die Medien transportierten Probleme und die von Fr. Susan Bonath transportierten Probleme sind nur das Ablenkungsfeuerwerk der tatsächlich durch die Machthaber erzeugten Probleme für die Zukunft der Menschen.

    • Hallo, Copoka,
      Sie schon wieder hier. Und immer beim gleichen Thema.
      Ich habe Ihr Wirken noch gut in Erinnerung vom Claudia von Werlhof Blog vom 10.11.2017.
      Das ist jetzt 15 Monate her und noch immer fahren Sie dieselbe Desinformations- und Verwirrungsstrategie?
      Gar nichts dazugelernt? Wir jedenfalls schon.
      Ihre ganzen Links und Zahlen beeindrucken mich nämlich überhaupt gar nicht mehr. Wer diesen nachgeht, der kann sich nur verzetteln und wird das, worum es geht, sehr leicht aus den Blick verlieren. Aber das ist ja auch ihre Intention, nicht wahr?
      Wer sehen will, der sehe:
      ttps://www.youtube.com/watch?v=-64rLg4G32w&list=PLwfFtDFZDpwulG0PJ9IID0iypsRXDSa1E
      Ein ganzer Sampler der uns direkt vor Augen führt, was am Himmel vor sich geht.

      Oder zweieinhalb Stunden für jene, die es wirklich wissen wollen:
      ttps://www.youtube.com/watch?list=PLwfFtDFZDpwutYOt4Ds-626kTMX3gDcuD&v=kyxmrwbTKoM

      Wozu sind die ganzen Diskussionen über Prozentpunkte noch gut?
      Nun, um uns abzulenken und zu beschäftigen.

      Danke Copoka,
      ohne Sie hätte ich fast aus den Augen verloren, worum es wirklich geht.

    • ttps://www.youtube.com/watch?v=aQk9B7kjKrM&list=PLwfFtDFZDpwulG0PJ9IID0iypsRXDSa1E&index=6

    • ttps://www.youtube.com/watch?v=–M4UXgcf_o&list=PLwfFtDFZDpwulG0PJ9IID0iypsRXDSa1E&index=7

    • Zu CHOPOKA

      Nice to meet you! Statt „Europa“ einfach „Westeuropa“ lesen, dann stimmt es.

    • @ Chela
      Sie haben aber erstaunlich gutes Gedächtnis 😉

      Nur meine Zahlen und Links dazu sind hier nicht um Sie zu beeindrucken, sondern um meine Aussagen zu belegen.
      Und mir will es nicht erschließen, was jetzt Geoengineering mit dem Thema zu tun haben soll. Diesmal ging es alleine um das sinnfreies Gemaule der Kinder „gegen Klimaerwärmung“ und dessen medialer Aufarbeitung in MSM.

    • @ loup
      Mir wäre es neu, dass Frankreich nicht zu „Westeuropa“ gehörte.
      Italiens Bevölkerungszuwachs anno 1970 – 0.68 %, Frenreichs – 0.71 %
      Und in in den Jahren davor seit 1951 war es in Frankreich schon mal 1.40 % gewesen, in Italien jedoch max. 0.82 %. Zu faul um selbst nachzuschlagen?

    • COPOKA, Sie sind verdammt hartnäckig. Ihre Frage bezüglich Frankreichs war zu befürchten😊. DeGaulles Frankreich entließ Algerien im Jahre 1968 in die Unabhängigkeit und verlieh den im Kolonialstaatsdienst tätigen Algeriern und deren häufig kinderreichen Familien die französische Staatsbürgerschaft, woraufhin diese nach Frankreich einwanderten, weil sie in Algerien als Kollaborateure des Kolonialregimes betrachtet wurden und Repressionen zu befürchten hatten. Jene Einwanderung „verfälscht“ die französische Geburtenstatistik nach oben.

    • @ COPOKA

      Sicher, daß Ihre Zahlen stimmen? Statistiken ist mit Vorsicht zu begegnen, da sie ein Propagandainstrument sind (siehe das berühmte Zitat Churchills).

      Ja, ich bin zwar nicht zu „faul“ zum selbst Nachschlagen, erlaube mir aber, meinem Gedächtnis zu vertrauen. Macht das Leben leichter und ist deshalb unbedingt empfehlenswert😊

      Die Kirche gehört ins Dorf: Niemand ist auf der Welt, um alles richtig zu machen. Und niemand ist auf der Welt, um sie zu retten. Das kann die Welt sehr gut selbst. Was die Welt aber am wenigsten retten könnte, ist reines Faktenwissen. Manche verstehen das, manche verstehen das nicht.

      Was nicht heißen soll, auf das Einfordern gut recherchierter Fakten sei zu verzichten! Ich bemühe mich… .

    • @ loup
      Ist es so schwer hinzunehmen, dass Ihre Behauptung einfach falsch war?
      Ich habe es nicht verstanden, worauf Sie mit der Anspielung hinaus wollten, prüfte jedoch zunächst die primäre Aussage. Die ist falsch. Dann war auch der Sinn der Anspielung nicht so wichtig – das ist alles.

      Wenn de Gaulle die Algerier schon 1968 entlassen hat, dann dürften diese in der Statistik des Jahres 1970 gar nicht auftauchen. Oder?

      So viel aus der Bürgerschaft entlassener Algerier dürfte es auch nicht gewesen sein, weil es keine Spuren an der Bevölkerungsentwicklung in Fr. hinterlassen hat – siehe die Kurve „Bevölkerung von Frankreich (1951 – 2019)“ auf countrymeters.info/de/France – sie blieb 68-71 ganz glatt!
      Wenn es wirklich beträchtliche Anzahl von Bürgern einem Land abhanden kommt, dann sieht es so wie bei Ukraine anno 2015 aus – siehe die Kurve „Bevölkerung von Ukraine (1951 – 2019)“ auf countrymeters.info/de/Ukraine – da ist der Knick bei 2014-2015 kaum zu übersehen.

      Im Übrigen war Bevölkerungszuwachs in Spanien anno 1970 auch 1.11%, und in Jahren davor gar bis 1.14% hoch. Also viel höher als in Italien!

      Und ja, jede Statistik ist mit Vorsicht zu genießen, von daher gebe ich die Quelle an, wenn ich irgendwelche Zahlen in den Raum stelle. Dann können Sie es bei berechtigtem Zweifel auch falsifizieren. Bloße Behauptungen „aus dem Gedächtnis her“ ohne Beleg oder Begründung sind nur Meinungen, ggf. nur irgendwo irgendwann zugeschnappte Meinungen – die kann jeder nach seinem Gusto haben und diese in den Raum stellen. Nur ich kaufe es ungeprüft nicht jedem ab.

  16. Glückwunsch, liebe Greta- und Susan-Bonath-Basher! Hier bekommt Ihr noch zusätzliche Schützenhilfe: spiegel.de/politik/deutschland/christian-lindner-schueler-sollen-in-freizeit-fuer-klimaschutz-demonstrieren-a-1257086.html

    -> Wie lautet denn nun Eure Erklärung dafür?

    -> Lasst mich raten: Das Thema Klimawandel ist erfunden und soll uns nur von wichtigeren Themen ablenken und gegeneinander aufhetzen?

    Mein Gott, nur immer reflexhaft gegen alles zu sein, was im Mainstream diskutiert wird, ist intellektuell genau so unterirdisch wie das Verhalten unserer Gegner – nämlich: den Mainstream-Medien und unseren Politikern im Großen und Ganzen zu vertrauen. Das Ziel von Aufklärung – und auch von KenFM – ist es, Menschen zum Selberdenken anzuregen. Und nicht, sinnbefreit einfach immer gegen alles zu sein.

    • Und wenn ich jetzt durchs Selberdenken dennoch zu dem Schluss komme, dass ich nicht dafür sein kann? Wenn ich nicht die Ihre Meinung mir aneignen kann, was dann?
      Dann habe ich in dem Fall Ihrer Meinung nach nicht richtig gedacht, oder was?
      Wer entscheidet denn, was rechts und links ist, also richtig oder falsch? Sie? Jebsen? Bonath? Bestimmt nicht!
      Ich jedenfalls auch nicht. Aber ich treffe meine Entscheidung nur für mich. Andere haben halt eine andere Meinung.
      Und beides bleibt nur Meinung, kein Wissen, keine Gewissheit.

      Oder würde jemand seine Hand definitiv dafür ins Feuer legen, dass die Schulstreik-Geschichte vollkommen koscher ist?

    • Die Logorrhoe eines zoon idiotikon interessiert mich nicht die Bohne! Was so ein Polithonk im Spiegel absondert, wird von meiner Wahrnehmungsfähigkeit seit fast 20 Jahren nicht einmal mehr peripher tangiert.
      Im Leben werde ich mich zu sowas nicht mehr äußern, denn dann müsste ich mich damit zunächst beschäftigen. Da lehne ich aber dankend ab. Uuuuahhh!

      Wenn Sie FDP-Exegese betreiben wollen, dann wird das leider ohne mich stattfinden.

      Im übrigen deswegen, weil ich diese Verlautbarungen nicht als Resultat geistiger Verwirrung erachte, sondern als rein taktisch-opportunistisches Geplänkel.

      Oder in Kürze: Opposition sucks!
      Weswegen man das Hinterteil dorthin zu wenden trachtet, wo es warm rauskommt.

      Und das nehme ich nicht einmal als Witz ernst, ob der Abgrund auf zwei Beinen nun zufällig meiner Meinung ist oder nicht. Das kann ggfs. morgen eh schon wieder ganz anders aussehen. Und dann? Muss ich mich von Ihnen neu befragen lassen, was ich denn nun von Herrn Soundsos neuerlicher Wendung halte?

    • ,Jeder sollte sich weigern, Ihre Frage zu beantworten. Aber gut, weil Sie’s sind: PR ist, wenn man trotzdem lacht.

      Kennen Sie den? Was sagt ein Klimaschützer, wenn er morgens aus dem Haus tritt und wenige Meter vor sich ein Bananenschale liegen sieht? Er sagt: Oh, verdammt, gleich lieg ich schon wieder auf der Fresse.

      Also besser nicht aus dem Haus gehen. Auch wegen des Klimas.

  17. Die Diffamierungskampagnen der sogenannten Medien werden immer plumper und beleidigender gegenüber unserer Intelligenz. „Journalisten“ wie Andreas Henriksson haben wahrscheinlich auch seinerzeit behauptet, Olof Palme starb infolge eines Mückenstichs (natürlich eine sowjetische Mücke).

    Ist doch klar, Greta heißt in Wirklichkeit Olga und ihr Patenonkel ist Wladimir P. aus M.

    Und ja, eigentlich müssten wir uns schämen, dass ein junges „unerfahrenes“ und „wenig verantwortungsvolles“ (wie im Forum zu lesen) Mädchen uns erfahrenen und reifen Möchtegern-Revoluzzern, die sich in solchen oder ähnlichen Foren über die böse böse Welt auslassen, zeigt, was Mut und Zivilcourage bedeuten.

    Ich habe das Gefühl, dass besonders im Falle Susan Bonath, viele sich einfach nur auf ihre Person einschießen (weil sie vielleicht mal etwas gesagt/geschrieben hat, was dem einen oder anderen nicht gefallen hat und dafür jetzt für immer und ewig als Zielscheibe für Attacken dienen muss) und kaum die Sache an sich betrachten. Die Möchtegern-Robin Hoods, die so wunderbar in die Welt der Heuchler und Pseudo-Ethiker hineinpassen.

    Selbstverständlich sollen die Kinder für das Gute streiken. Nur so spüren sie die Eigenverantwortung, die von Susan erwähnte, äußerst wichtige, Solidarität untereinander und das Gefühl, endlich nicht fremdgesteuert zu sein. Nur so wächst in den Generationen „nach uns“ das echte Zusammengehörigkeitsgefühl, weil wir, ob es jemand will oder nicht, alle im selben Boot sitzen.
    Ob man aus der Klassenkasse das Geld für gelbe Westen nehmen dürfte?

    Susan Bonath: gut gesprochen/gut geschrieben. Danke für diesen Beitrag.

    • Lieber Adam,
      ich schließe mich Ihrem Kommentar vorbehaltslos an. Allerdings ist Greta für mich kein „Mädchen“, sondern eine junge, mutige Frau :-). Solange „wir“ für junge Menschen den Begriff „Kinder“ wählen, machen wir sie zu Objekten unserer Vorstellungen, anstatt das in ihnen zu sehen, was sie sind: junge Menschen, mit eigenen Denken, eigenen Gefühlen und eigenen Visionen, die bereit sind, sich aus der „Matrix“, in der wir sie so gerne „gefangen“ halten, zu befreien.

      Mich freut es ungemein, dass Greta eine Bewegung ausgelöst hat, die einfach nur wunderbar ist und der ich mich als Omi mit Begeisterung anschließe.

      Meine Vermutung ist: Das viele Kommentatoren, die sich hier so überaus kritisch äußern, keine Berührungspunkte mit jungen Menschen haben, sprich keine Töchter oder Söhne begleiten, sondern ausschließlich von ihren Fantasien zum Objekt „Kind“ geleitet werden. Das ist zwar traurig, lässt aber darauf schließen, dass sie als junge Menschen ebenfalls wie Objekte behandelt worden sind 😉

    • Zu Ihrer Sichtweise paßt ja dann wohl auch der Versuch, das Wahlrecht auf Menschen ab 16 auszuweiten?
      Alles bereits Männer und Frauen?
      Womit leider aber vor dem Strafrecht keine „erwachsene“ Verantwortbarkeit einhergehen wird?

      (Angesichts dessen, was da draußen vor sich geht, würde ich eher für 21 plädieren.)

      Heißer Tip für Sie, Mamomi: „Omis gegen rechts.“ Okay, das war jetzt unsachlich.

      Ich fasse zusammen: Wenn ich gegen etwas rebelliere, befreie ich mich aus der Matrix?
      (Sie merken ja wohl gar nicht mehr, wie sehr die Matrix immer wieder aus Ihnen spricht?)

      Ich habe die letzten Tage mal unter dem Bröckers-Thread Ihre Kommentare zum Geoengineering gelesen. (Damals noch nicht als Mamomi.)
      ttps://kenfm.de/mathias-broeckers-die-ganze-wahrheit-ueber-alles/

      Uppsala

    • Rebellion ist nur die andere Seie von Anpassung.
      Dieselbe Medaille.
      Dieselbe Matrix.

      Tiefer schauen!!!

    • Auch die Jury der schwedischen Zeitung Expressen kürte Greta Thunberg zur „Frau des Jahres“.

      Laut Aftonbladet sagte Greta Thunberg, als die Nachricht sie erreichte: „Wow, das ist unglaublich! Das ist sehr überwältigend und schwer zu glauben“.

      Und: „Das ist Bestätigung dafür, dass das, was ich versuche, einen Unterschied macht. Und dass ich so jung bin, ist auch lustig, ich bin ja weiterhin ein Kind.“

    • @ Mamomi
      »Allerdings ist Greta für mich kein „Mädchen“, sondern eine junge, mutige Frau :-)«
      –––––––
      Das Kind ist doch g’rademal 16 geworden ^^
      Klar hat sie eigene Gefühle und Gedanken, nur ist sie dabei 100% der Propaganda-Matrix aufgesessen, wenn sie nicht direkt durch PR-Industrie missbraucht wird. Zum kritischen Denken fehlt bei ihr noch so einiges.

      Im Übrigen, mein „Mädchen“ ist schon über 30, die glaubt aber immer noch jedem Wort, das so in der Spiegl oder Wikipedia steht. Und das nach einem Uniabschluss im Fach Medienwissenschaft ;(
      Gut zumindest, dass mein Sohn nicht so leichtgläubig ist, weil er Naturwissenschaften studierte und durchaus zum kritischen Denken fähig ist.

  18. Liebe Susan 🙂
    Normalerweise bin ich immer bei Ihnen, meinungsmäßig.

    Aber hier (Klimastreit) wird gerade ein neuer Spaltpilz geboren. Sie haben mitgeschnitten, dass die Jungen von den Alten angegangen werden. Umgekehrt ist es aber genauso. Wie oft musste ich in den letzten Tagen lesen, dass die Alten „schuld“ sind, abgeschafft gehören, dafür bezahlen sollen usw usf.

    Wie war das vor ein paar Tagen hier: „Krieg Jung gegen Alt“? Reicht es noch nicht, dass wir überall gespalten sind. In jedem Lebensbereich? Müssen wir jetzt auch noch die Kids gegen die Eltern hetzen?

    Qui bono??? Und diese Frage gilt für die Summen, die wegen des Klimas durch die Gegend geschoben werden und diese Frage gilt auch für die Spaltung der Gesellschaft.

    Ich weiß nicht genau, wer von den vielen Milliardären davon profitiert, aber der Bürger profitiert ganz sicher nicht!

    • Wir Elterngeneration sollten uns fragen, wofür wir uns eigentlich (noch) engagieren, warum wir eigentlich weiter gegen Wände laufen? Ich bin zu dem Schluss gekommen, dass ich nicht mehr für meine persönliche Zukunft, sondern für die der Kindergeneration streite. Diese Erkenntnis, die ich neulich im Gespräch mit meinem Sohn gewonnen habe, war für mich ein echtes Aha-Erlebnis.

      Wenn all das Rebellentum der Elterngeneration doch einzig den Zweck hat, die Zukunft der Kindergeneration – und aus deren Sicht, die der Enkelgeneration – zu sichern, dann löst sich der erwähnte Spaltpilz »Alt gegen Jung« schlagartig auf. Dann sind wir natürliche Verbündete im Kampf um die Zukunft der Menschheit.

      Nachdem es nicht mehr um unsere persönliche Zukunft geht, sind wir Elterngeneration auch nicht mehr die legitime treibende Kraft bei der Gestaltung der Zukunft. So betrachtet ist es auch völlig sinnbefreit, wenn wir noch irgendetwas besser zu wissen glauben als die Kindergeneration. Wir müssen die Kindergeneration auf den Fahrersitz bringen und zwar eher früher als später. Wir sind nur noch gefragt, wenn die Kindergeneration uns um Rat fragt oder uns bittet, ihre Überlebensaussichten zu verbessern. Denn darum geht es uns doch, oder?

    • Liebe Christiane,

      sorry, da bist Du aus meiner Sicht auf dem Holzweg, dieses Mal.

      Erst einmal glaube ich nicht, dass die jungen Streikenden etwas gegen Ältere haben, die ihre Positionen teilen! Wer behauptet denn so etwas? Das wäre auch ziemlich aussichtslos, Leute verschiedenen Alters aufeinander zu hetzen, die inhaltlich die gleiche Meinung haben.

      Natürlich haben sie jedes Recht der Welt, stinksauer auf die Gesamtheit von uns Älteren zu sein, die ihnen den Planeten in so einem elenden Zustand überlassen! Wir haben es verbockt und nichts Relevantes erreicht! Es liegt doch in der Natur der Sache, dass sich Jugendliche bei jeder fundamentalen Kritik mit den Älteren anlegen müssen, die meinen zu wissen, was gut für die Jugend ist. Da geht es aber doch nicht darum, Konflikte zwischen den Generationen zu generieren nur um des Konfliktes Willen.

      Revolutionen gibt es nun mal nur, wenn v.a. die Jugend aktiv wird.

    • Hey Benjamin 🙂

      Kein Ding, zum Diskutieren sind wir doch hier.

      Nicht falsch verstehen… Ich meine nicht die Kids, die aufgeklärt und wissend (meist viel mehr als ihre Eltern) demonstrieren und sich für eine lebenswertere Welt einsetzen. Und ich bin völlig bei dir, was „unser“ Versagen angeht. Ich geh sogar noch weiter. Es ist eigtl ein Wunder, dass meine Generation – erwachsen geworden in den 80ern, mit Luxusblenderklamotten und den Verheißungen von Reichtum, Macht und Ellenbogencharakter – überhaupt rebellierende Jugendliche hervorbringen konnte.
      Es ist so geil, dass die Kids sich engagieren. Ich bin in Gedanken immer bei den Revoluzzern, wär ja’n Ding wenn nicht. 😉

      Es ging mir um den Ton bei yt (mal wieder). Es gibt nämlich nicht nur informierte Kids. Leider sind da auch ne Menge gehirngewaschene und sogar gewaltbereite Kids dabei, die überhaupt keine Ahnung haben, aber am liebsten alle Leute über 30 entsorgen würden. Nach dem Motto „ihr seid schuld, wir müssen euch bestrafen“.

      Und dann gibt es auch noch diese Jugend: Kommentar von Dave Baghramian (unter diesem Vid bei yt):

      „Ich kenne die auf die Straße gehenden. Meine Generation. Bestellt nur noch bei Amazon, immer das neueste Handy, Essen wird vom Sklaventreiber Lieferando gebracht und nach Malle und an den Goldstrand gehts es mindestens 2 mal jährlich mit Ryan Air. Ihr seid völlig entfremdet von dieser Jugend. Alles Mitläufer. Ich engagiere mich in Parteien und Vereinen. Wisst ihr wie schwierig es ist, da neue junge Leute anzuwerben? Ist halt unattraktiv, da muss man Kompromisse finden, argumentieren und überzeugen. Hier nicht. Schule schwänzen kann jeder und n Plakat beschriften kriegen auch die letzten Hirnis hin. Ihr glaubt wirklich alles, wenn es die eigene Agenda zulässt. Bah.“

      So denken meine Nichten zum Beispiel auch… Genau diese Kids (die Verdummten) sind es auch, die zur Gewalt gegen Alte aufrufen. Und ich mag echt nicht von ner Horde dressierter Smartphone-Äffchen angegangen werden, was das Klima betrifft.

    • Das ist die erste Antwort hier zur Frage „cui bono?“, die mich in Ansätzen überzeugt: Dass Schule schwänzen für fast jeden von Interesse ist. 😉

      Aber wieso sollten diese Jungs dann wirklich zum Streik gehen? Und nicht lieber in den Park zum Saufen oder jüngere Mitschüler verprügeln, z.B. 🙂 Das macht für mich wenig Sinn. Ich gehe davon aus, dass die Schüler, die demonstrieren, auch einigermaßen überzeugt davon sind. Es ist ja nun leider auch nicht so, dass hier Millionen auf den Straßen wären… Vermutlich sind sie auch nicht immer konsequent und kaufen mal bei Amazon ein, oder so. Aber insgesamt wird sich doch auch nur etwas verändern, wenn die Regierung etwas unternimmt – sagen wir mal, ordentliche Mindestlöhne selbst bei den Paketsklaven durchzusetzen, saftige Ökosteuern auf Benzin einzuführen, Amazon ordentlich zu besteuern, etc. Daher ist der Appell an die Regierung bzw. die Öffentlichkeit völlig richtig.

      Dass da manche mit Gewalt drohen auf yt: Na, meine Güte – ein paar Idioten gibt es überall, das kann man nie verhindern. Vor allem natürlich im Internet. Sind womöglich in Wahrheit irgendwelche frustrierten Kinder, die ansonsten von ihren lieblosen Eltern unterdrückt oder vernachlässigt werden. Gut, das war jetzt natürlich ziemlich spekulativ.

      Zu Deinem letzten Satz oben, Christiane: So denke ich auch häufig. Auf der anderen Seite: Wird in unserem System nicht alles unternommen, damit sie sich genau so verhalten? Auch wenn’s wehtut, muss man dann wohl geduldig versuchen, ihnen einige Zusammenhänge zu erklären.

    • Benjamin
      Um Himmels willen… Versteh mich nicht falsch. Die Kids sind doch nicht dafür verantwortlich, dass sie zu dressierten Äffchen erzogen werden!!!!! Kam das so rüber? Owei, ich muss lernen mich präziser auszudrücken, sorry!

      Ich mach den Kids keenen Vorwurf. Die sind doch nur das Produkt „unserer“ Welt. Und dabei zuschauen zu müssen, macht mich manchmal ganz kirre. 🙁

      Bertrand Russel… Ich hab seinen Text schon dutzendmale irgendwo gepostet. Weiß nicht, ob du das kennst?

      Zitat aus „Impact of Science on Society“ von 1953
      „Die Erziehung sollte auf die Zerstörung des freien Willens ausgerichtet sein, so dass die Schüler nach dem Verlassen der Schule für den Rest ihres Lebens unfähig sein werden, anders zu denken oder zu handeln, als ihre Schulmeister es wünschen würden.
      Ernährung, Injektionen und Bestimmungen werden von frühester Kindheit an in Kombination angewendet, um die von den Autoritäten gewünschte Art des Charakters und des Glaubens hervorzubringen; und jede ernsthafte Kritik an den herrschenden Mächten wird psychologisch unmöglich gemacht werden.

      Die Nazi’s waren in diesen Dingen wissenschaftlicher, als die gegenwärtigen russischen Herrscher; und sie waren den Abscheulichkeiten, die ich im Sinne habe, mehr zugetan. Wenn sie überlebt hätten, dann hätten sie sich sehr bald mit wissenschaftlicher Zeugung beschäftigt. Jede Nation, die sich diese Praxis zunutze macht, wird innerhalb einer Generation in die Position einer großen, militärischen Übermacht gelangen.“

      Hat jut jeklappt, gell? Die Kids können wirklich nix dafür!

    • Gut gesprochen, Kristana! Die derzeitige Jugend hat die Kernideologie ihrer Eltern restlos inkorporiert, sie ist geradezu ein Spiegelbild ihrer Eltern.

      Die Revolte gegen ihre Eltern ( soweit sie tatsächlich mehr sein sollte als nur ein Medienfake) kopiert deren dümmliche Anspruchshaltung, es müsse immer jemanden geben, der ihnen den Hintern abwischt — und dies sowohl in puncto materielles Wohlergehen als auch Denkanstrengungen: Sorgeträger fürs Materielle soll die Politik sein, fürs eigenständige Denken sollen es die wissenschaftlichen Autoritäten und die Medien sein. Geschieht dies nicht wunschgerecht, ist man moralisch empört. Welch schöne Ironie, daß es nun genau diese Greta-Eltern sind, die von genau ihren Greta-Kindern in die Rolle jener imaginären Instanz gezwungen werden!

      Carlos Castaneda brachte diese Kultur des Eigenverantwortung abschiebenden umfassenden Umsorgtsein-Wollens mit einem herrlich griffigen Diktum zur Anschauung: *Das Arme-Baby-Syndrom*!!! Dies Diktum bezeichnet beide, Alte und Junge. Es ist nicht etwa ein Urteilsspruch über eine Generation, es ist ein Urteilsspruch über eine gesamte Kultur.

      Nietzsche definierte diese Kultur begrifflich als die des *Menschen*, eines Wesens, das in der wahnhaften Fiktion lebt, Geschöpf eines in die Sphäre des *Höheren* veräußerten Schöpfers zu sein. Der *Mensch*, ein niederes Geschöpf eines höheren *Geistigen*, das „Gott“ genannt wird.

      Folglich ein Menschentypus, der sich innerhalb der Logik dieses seines Wahns sodann der Sphäre des *Niederen*, dem Irdisch-Materiellen zurechnet, der Sphäre des *Bösen*, und der sich folglich nun ausgeliefert sieht an eine Macht, die ihm so grenzenlos überlegen sei, daß er sich ihrer Verderblichkeit allein durch völlige Unterwerfung unter das *Höhere* entziehen könne, was in der gesellschaftlichen Praxis historisch zuerst zur Unterwerfung unter die machtlich und religiös Herrschenden wurde.

      Dann kam als letzte Phase dieses *Geist-Materie-Dualismus* von *Höherem* und *Niederem* die Epoche der Aufklärung, mit welcher Gott schlicht durch die Wissenschaft ersetzt wurde. Diesen Menschentypus definierte Nietzsche begrifflich als *letzter Mensch*, ein entsetzliches Wesen, dessen dümmliche und brutale Kultur Nietzsche in *Jenseits von Gut und Böse* so brillant und klar beschrieb, so prophetisch, daß wir Heutigen uns exakt in diesem *letzten Menschen* wiederfinden können: Er ist Carlos Castanedas *armes (und zugleich dümmliches und brutales) Baby*, das in dem Wahn eines *Rechts auf Glück* lebt, in dem Wahn, das Recht zu besitzen, seinen Schnuller zu bekommen. Doch nun nicht mehr von den religiös Herrschenden, sondern von den wissenschaftlich Herrschenden (Technokraten).

      Mit der Überwindung des den Menschen so abgrundtief degradierenden und alle seine Kräfte und sein gesamtes ethisches, intellektuelles und schöpferisches Vermögen untergrabenden und schwächenden Geist-Materie-Dualismus sah Nietzsche die Epoche des *Übermenschen* kommen, eines Wesens, das seine ethischen, intellektuellen und schöpferischen Kräfte zurückgewinnt. „Über“-Mensch = Über-Winder des Geist-Materie-Dualismus!

      Mensch und letzter Mensch werden von manchen heutzutage kurz auch als „Hund“ bezeichnet; der Übermensch als „Wolf“, und daraus dann das Diktum: Hunde haben Herren, Wölfe Kollektive!

      {Anmerkung: Wer heute immer noch an das Märchen glaubt, Nietzsche sei Rassist und Judenfeind oder sogar ein Wegbereiter des Nationalsozialismus gewesen, sei auf Mazzino Montinari verwiesen, der einschlägige Fälschungen an den Veröffentlichungen Nietzsches nachgewiesen hat.}

      Nun ja, nur so viel zu Greta, Nietzsche, dem Arme-Baby-Syndrom und dem aktuellen „Generationenkonflikt“ in der Hoffnung, die Debatte aus der plump schuldzuweisenden Spaltungsthematik bzw. sie aus der sich selbst verachtenden und von daher zum Pogrom geneigten Hundekultur zu BEFREIEN.

  19. Vorwärts, und nicht vergessen, beim Hungern und beim Essen, vorwärts und nicht vergessen – die Solidarität! Den Kindern und Jugendlichen hilft nur der Generalstreik – und der ist verboten.

    Also jetzt erst recht!

    Heraus auf die Straße mit uns allen.

  20. Natürlich sind die Kinder naiv – sie sind Kinder und folgen dem Narrativ des CO² Mainstreams – wie die Kommentatorin auch.

    Seit der Cowspiracy gaube ich aber, es gibt weit aus bessere Prioritäten um das Klima zu retten – wobei der Klima nicht gerettet werden muss, sonst wir nur aus Eigennutz hoffen dass es sich nicht all zu sehr verändert, um unsere Gewohnheite nicht umstellen zu müssen.
    Ansonsten muss doch PR technisch jemand hinter dieser Greta stecken, sowas ist doch kein Selbstläufer. Putin ist Quatsch, aber irgendeine NGO kann ich mir schon vor stellen.

  21. Susan Bonath, immer auf Klassenkampf gebürstet. Vielleicht hilft auch mal nachdenken über die eigene Gedankenwelt. Kinder kommen neu auf diese Welt und müssen erst einmal den Wissensstand aufholen, den wir schon erreicht haben. Dafür genießen sie unseren Schutz bis zum 18. bzw. 21. Lebensjahr. In dieser Zeit haben sie wenig bis verminderte Verantwortlichkeiten. So soll es auch bleiben. Und sie dürfen nicht zum Schule schwänzen und damit zum Rechtsbruch animiert werden. Es wäre fatal, wenn sich die Meinung durchsetzen würde, Rechtsbruch würde durch jede edle Sache gerechtfertigt.

    • Zur These, bei der Teilnahme am Schulstreik handle es sich um einen »Rechtsbruch«, lohnt sich vielleicht ein Blick in die Veröffentlichung von Frau Dr. Daniela Rottmann, Mitglied des Bundestags und der bayerischen Grünen.

      Bei der juristischen Bewertung einer Teilnahme am Schulstreik muss einiges an Rechten und Grundrechten gegeneinander abgewogen werden. Die juristische Bewertung ist absolut nicht eindeutig und infolgedessen auch nicht frei von subjektiven Aspekten beim Richtenden.

      Sollte der Staat ein Verfahren gegen meine Tochter anstrengen, sähe ich dem ausgesprochen gelassen entgegen. Ich glaube nicht, dass es überhaupt dazu käme. Zum einen, weil die Aussichten auf einen Schuldspruch ziemlich schlecht sind und zu anderen, weil ein solches Verfahren durch alle Instanzen einer weiteren Solidarisierung und Politisierung der Schüler und Studenten wie auch deren Eltern Vorschub leisten würde.

      Alleine schon die Tatsache, dass der Staat – wer auch immer diese Entscheidung am Ende persönlich trifft – entscheiden kann, ob er gegen einen Schulstreikenden vorgeht oder nicht, zeigt doch, dass es hier um eine Frage der politischen Macht und nicht um das »Recht im Namen des Volkes« geht.

      Schließlich hat Frau Susan Bonath, wie ich finde zu recht, die jungen Erwachsenen darauf hingewiesen, dass alle gesellschaftlichen Rechte, die wir heute (immer noch) haben von ehemals ungehorsamen und unangepassten Grenzgänger erstritten wurden. Wenn sich unsere Vorfahren immer an Recht und Gesetz der Mächtigen gehalten hätten, befände sich unsere Gesellschaft immer noch im Mittelalter.

    • @cyberzaurus
      Es sind die Grünen die permanent relativieren und Begriffe vereinnahmen, wenn es um die Durchsetzung ihrer Interessen geht und es sind die Grünen die nach Zensur und Ausschluss und sogar Krieg rufen, wenn es um die Durchsetzung ihrer Interessen geht.

    • cyberzaurus, siehst du, das ist genau, was ich meine. Man traut sich nicht, die Kinder mit der Polizei abzuholen und in die Schule zu verbringen. Es sind die Gesetze, die wir uns selbst gegeben haben. Ein Bruch darf nicht ohne Konsequenzen bleiben, sonst können wir einpacken. Dem Chaos wäre Tür und Tor geöffnet.

    • @wasserader

      Ich lebe nicht in einer Wagenburg und setze mich deshalb auch mit dem Inhalt der verlinkten Seite und nicht nur mit der Parteimitgliedschaft der Autorin auseinander.

      @Reinhard Melz

      Die Grundidee der Demokratie ist, dass sich das Volk selbst organisiert und sich seine Regeln (u.a. die Gesetze) selbst gibt. Ich denke nicht, dass wir in einem System leben, dass diese Grundidee umsetzt. Ich nehme nicht wahr, dass das Volk der Souverän ist. Man darf die Fassade nicht mit der dahinter stehenden Realität verwechseln. Das weiter auszuführen, würde aber den Rahmen sprengen, der durch den Kommentar von Frau Susan Bonath vorgegeben ist.

      Was meinen Sie, wie die Machtelite im Mittelalter argumentiert hat, als die Ideen der Aufklärung aufzogen? Wie beurteilen Sie deren Argumente aus der heutigen Perspektive? Wie das beherzte Handeln der damaligen Aufklärer?

      Mit welcher Art von Chaos rechnen Sie genau? Wen meinen Sie mit „wir“, wenn Sie vom Einpacken reden? Ist damit die Kindergeneration gemeint? Ist es nicht eher so, dass die Kindergeneration gerade dann einpacken kann, wenn sie sich weiter von dem sie umgebenden Herrschaftssystem einlullen lässt?

    • Reinhard Melz, in welchem Jahrhundert sind Sie denn „stecken“ geblieben?
      Das einzige vernünftige was die jungen Menschen heute tun können, sich der Zwangsverschulung entschieden zu widersetzen!
      Jedes Schulsystem ist so konzipiert, dass es die besten Untertanen für das herrschende System am Ende „ausspuckt“.
      Das war noch nie anders! Und wenn wir heute junge Menschen haben, die das endlich durchschauen und sich dem verweigern, dann sollten wir das mit unserer ganzen Kraft unterstützen.

      Doch die strukturelle Gewalt ist dermaßen Systemimmanent, dass sie überhaupt nicht mehr bemerkt wird, im Gegenteil, sie wird mit Händen und Füßen vom Untertanenvolk verteidigt und jede Auflehnung von unten, wird sofort von der eigenen Klasse „niedergetrampelt“.
      Herrje, Sie sind auch so ein Held der Gehorsamen 😉

  22. – Schweden hat Greta Thunberg.
    – Frankreich hat Gilets jaunes.
    – Deutschland und der übrige deutschsprachige Raum hat wieder, wie vor 86 Jahren, sein gehorsames, autoritätshöriges, unterwürfiges, machtkonformes, kriecherisches Gebildetenmilieu. Ohne jegliche Hoffnung, Orientierung und Perspektiven.

    Frau Bonath ist ohne jeglichen Zweifel auf der Seite der Schwächeren und Minderheiten und gegen die Eigeninteressen der Mächtigen positioniert und steht ebenso eindeutig ein für Allgemeinwohl und Gleichwertigkeit.

    • Frankreich hatte immer einen gewerkschaftlichen Organisierungsgrad der Industriearbeiterschaft unterhalb von 10 Prozent. Die französischen Gewerkschaften sind überdies keine parteienübergreifenden Branchengewerkschaften; sondern branchenübergreifende Parteiengewerkschaften, heißt: Jede Partei hat ihre eigene kleine nationale Gewerkschaft, was die finanzielle Kampfkraft der französischen Gewerkschaften zusätzlich schwächt. Kurz gesagt, sind die französischen Gewerkschaften Kader- und nicht Massenorganisationen wie in Deutschland. Daher sind die französischen gewerkschaftlichen Kampfformen andere als die deutschen. Es fehlen in Frankreich immer die für geordnet brave Massenstreiks erforderlichen Streikkassen. Die Kader müssen deshalb kurze und heftige bzw. hoch wirksame Aktionen ersinnen, die von den Unorganisierten als so effektiv eingeschätzt werden, daß sie sich anschließen. Darum kracht es in Frankreich, während es in Deutschland geräuschlos zugeht.

      Ja, es kracht zwar, und das sieht schick und beeindruckend aus, aber es ist nicht effektiver. Wären die französischen Gewerkschaften durchsetzungsfähiger als die „lahmen“ deutschen, bräuchten die Gelbwesten heute nicht auf die Straße zu gehen und Leben und Gesundheit zu riskieren.

      *Haust du mir auf die Fresse, hau ich dir auf die Fresse*, ist bei den im normalen Alltagsleben üblichen Streitigkeiten häufig eine geeignete Konfliktlösungsstrategie. Stehen sich aber zwei Klassen im existentiellen Überlebenskampf gegenüber, ist zu erwarten, daß allein noch militärische Logiken zählen, und da geht’s dann nicht mehr ums auf-die-Fresse-Hauen, sondern um Leben und Tod, ums Killen. Und spätestens dann sollte man verstehen, daß es allein noch um die größere Feuerkraft geht, und die hat bekanntlich der Staat.

      Fazit: Der vom Kapital mit Gewalt gegen die Menschheit geführte Krieg kann von der Menschheit nicht mit dem Mittel der Gewalt gewonnen werden. Wer aber unbedingt zum Märtyrer werden möchte… , ja bitteschön, nur zu!

  23. Es ist sehr traurig zu lesen, was für ein kompletter Blödsinn hier von 90% der Kommentatoren im Forum verzapft wird. In weiser (?) Voraussicht hat Susan Bonath ja sogar das CO2-Thema bewusst ausgelassen, und trotzdem wird nur blind gehetzt gegen ihr Anliegen bzw. das der jungen Streikenden.

    Traurig, dass die hervorragende Aufklärungsarbeit von KenFM und anderen auf so unfruchtbaren Boden zu fallen scheint. Wo sind die Vernünftigen? Fast nicht zu vernehmen…

    Zu dem Versuch, Greta zu diskreditieren, weil sie in Davos gesprochen hat: Ihr habt scheinbar noch immer nicht geschnallt, wie Propaganda hierzulande bisher* funktioniert. Es ist ja eben NICHT so, dass kritische Stimmen gar nicht zu Wort kommen. Nein, man lässt das ab und zu mal zu, als moralisches Feigenblatt für unseren ach-so-pluralistischen Diskurs. Gerne auch in guten Dokus auf Arte und co. ab Mitternacht… Oder eben hier im Internet, solange das Ganze nicht zu groß wird. In Davos trat daher ja auch dieser holländische Historiker Rutger (meine ich) auf, der wirklich Tacheles geredet hat – siehe die neueste Ausgabe von Me, Myself & Media.

    *Für die ganz Findigen: Ja, ich weiß, dass mit dem geplanten Artikel 13 des Urheberrechts die Freiheit im Internet möglicherweise bald stark beschnitten wird – und das ist in der Tat ein Riesenproblem. Daher das „bisher“ im obigen Satz. Da die offizielle Propaganda immer schwerer zu vermitteln ist, greift man evtl. auch bald zu solchen Methoden. Aber bisher eben nur in Ausnahmefällen. Wenn Greta so ein von wem auch immer gesteuerter Fake wäre, hätte Merkel wohl nicht nahegelegt, dass sie von den Russen gesteuert sei. Sie sprach von „hybrider Kriegsführung“, um die Jugend auf die Straße zu treiben.

    • Das ist doch alles nur Kaffeesatzleserei. Überzeugt nicht. Es fehlt die Gesamtschau, das was die Militärs *Reconnaissance* nennen. Nicht bloß Auskundschaften eines aktuellen Kampffeldes, sondern Bestimmung der Mittel und Möglichkeiten der Gegenseite ÜBERHAUPT: Vom strategisch Großen ins taktisch Kleine gehen, und nicht umgekehrt!

  24. Am Ende des Kommentars finden sich wertvolle Hinweise für die Kindergeneration, nämlich, dass sie sich auf noch manche Widrigkeit einstellen muss, dass sie alles Recht der Welt hat, sich für ihre Zukunft zu engagieren und dass es immer die ungehorsamen und unangepassten Grenzgänger waren, die gesellschaftliche Weiterentwicklungen erstritten haben. Der Kindergeneration diese Hinweise mit auf den Weg zu geben, trage ich uneingeschränkt mit.

    Schwierig finde ich den Kommentar in jenen Passagen, in denen die Autorin nach meinem Verständnis versucht, den Streik für ihre eigene Zwecke, für ihr eigenes Steckenpferd, zu instrumentalisieren.

    Ganz besonders schwierig finde ich den Kommentar allerdings dort, wo sich die Autorin bei den Schülern bedankt und die Schüler bittet, weiter zu streiken. Dieser »elterliche« Dank und Ansporn steht meiner Meinung nach im direkten Widerspruch zu der Aussage, dass die Kindergeneration alles Recht der Welt hat, ihr eigenes Schicksal in die Hand zu nehmen. Die Kindergeneration ist nicht der verlängerte Arm der Elterngeneration. Es geht nicht darum, den alten Kampf mit frisch ausgehobenen Truppen fortzusetzen und endlich den Sieg herbeizuführen.

    Entweder haben die Schüler und Studenten begriffen, dass es um ihre Zukunft geht und dass sie systemische Widerstände überwinden müssen oder sie haben es (noch) nicht. Selbstverständlich wird die Kindergeneration Fehler machen, stolpern, wieder aufstehen und dabei lernen. Genau so, wie die heutige Elterngeneration das in ihrer Jugend auch getan hat und dabei hoffentlich von ihrer Elterngeneration auch nicht wohlwollend beaufsichtigt, behütet, gelobt und gedankt wurde.

    Wir Elterngeneration können unser Kindergeneration wohl ermutigen und sollten ihnen auch mit Rat und Tat zur Seite stehen. Letzteres allerdings nur in dem Maße, wie die Kindergeneration das bei uns aus eigenem Antrieb abruft. Ansonsten sollten wir zusehen, dass wir ihnen nicht mehr als unvermeidlich im Weg stehen.

  25. In der Politik geschieht nichts zufällig. Wenn etwas geschieht, kann man sicher sein, dass es auch auf dieser Weise geplant war. Franklin D. Roosevelt (1882-1945)
    Offensichtlich ist der Spaltpilz seit 2016 zwischen den globalistischen Finanzeliten und patriotischen Eliten (Britisches Koenigshaus=Commenwealth) tief eingezogen.Vorher war man sich ueber den Masterplan einer Weltregierung noch einig.
    Das Thema „Global Warming“sollte der „Bus“zur neuen ein Welt-Geltordnung werden.

    Dazu schuerte man im Bewusstsein der Menschheit ein Problem um dann sogleich
    seine Loesung zu offerieren.(Hegl’sche Dialektik)

    Problem:“Global Warming“ offerierte Loesung: Eine Welt-Geld-Ordnung unter dem IWF,der Weltbank und den Sonderziehungsrechten.
    Nur eine Weltregierung wuerde dem Problem des Global Warming wirklich herr werden koennen,
    so das Narrativ.(Rahmenerzaehlung=Framing)

    Dennoch denke ich,dass wenn wir als Menschheitsfamilie so weiter machen und wir nicht rechtzeitig
    die Kurve bekommen, der Planet reinigen wird um sich in ein neues,vernueftiges und nachhaltiges Gleichgewicht
    einzuschwingen.
    Daher ist auch der Protest der kommenden Generationen gerechtfertig.
    Waere schoen wenn die Schueler gleich noch direkte Demokratie und Vollgeld fordern wuerden.
    Dies ist auch mit den globalistischen Eliten nicht zu machen .
    Es ist dann sozusagen der Lackmustest ob die Proteste „gechannelt“ sind wie einst die „Maidan-Proteste“

    https://www.konjunktion.info/2014/08/neue-weltordnung-steht-die-nach-david-rockefeller-alles-veraendernde-grosse-krise-unmittelbar-bevor/

    • Bis auf den letzten Satz, wohlgemerkt. So etwas wie eine Masse existiert überhaupt gar nicht:

      „Die Masse ist der menschliche Hintern eines verantwortungslosen Gottes.“

      „Sei Dir darüber im klaren, daß Du Teil der Masse bist, daß das Gesetz der Masse die unbewußte Herde repräsentiert und daß die Masse niemals durch selbstverantwortliches Handeln aufgestört werden darf.“

      „Begreife endlich, daß es niemandem in einer demokratischen Gesellschaft erlaubt ist, verantwortlich zu sein. Denn nur so kann die Masse davor bewahrt werden, sich dem Unglück auf der Erde stellen zu müssen.“

      „Die Beseitigung des Unglücks würde das System zerstören.“

      „Für die demokratische Gesellschaft sind die Gesetzesbrecher mindestens ebenso unverzichtbar wie die Gesetzeshüter. Ihre Gesetze existieren nur, um diesen beiden Minderheiten die Möglichkeit zu geben, ihren Kampf auszufechten, denn das bietet eine wunderbare Ablenkung von dem, was wirklich vor sich geht. Für alle anderen ist die Welt ein Selbstbedienungsladen. Nimm mit, soviel Du kannst, schau, womit Du durchkommst und nenne es entweder gesunden Wettbewerb oder Sozialismus.“

      „Die Wahrheit der demokratischen Lebensphilosophie lautet: Nur das Individuum leidet. Die Masse leidet nie, weil sie – außer in der Vorstellung des träumenden Individuums – nicht existiert.
      Bringt man das Individuum zum Verschwinden, bis nur noch die Vorstellung oder der Traum von der Masse übrig ist, braucht niemand mehr zu leiden.
      Das ist die Wahrheit der Demokraten. Es ist zugleich auch die Ideologie des Kommunismus, jeder anderen Diktatur oder jeden Regimes, denn wenn man sich die Evolution des Unglücks auf dieser Erde betrachtet, erkennt man, daß alles Systeme zum gleichen Ergebnis führen: Zur endlosen Tyrannei des Unglücklichseins.“

      Barry Long „Nur die Angst stirbt“, Bielefeld 2005. Essay dort: „Eine politische Betrachtung der Weltgeschichte.“

  26. Gegen die Verwüstung der Welt zu sein und zu streiken, ist das Eine. Den natürlichen Klimawandel, als Schuldenlast, den „Alten“ der Menschheit anzulasten und diese des Verrats, an den ihren Kindern, zu bezichtigen, ist etwas Anderes.
    Anstatt die Schule zu schwänzen, könnten diese, achso gutmeinenden, revoltierenden Kinder, gemeinsam mit den Eltern und Freunden auch am Familiensonntag demonstrieren. Dies würde verbinden nicht trennen!
    In die Kirche geht ohnehin, kein Schwein mehr! Das ist aber schon wieder das Eine oder das Andere !
    Sicher sind Sie instrumentalisiert, von Interessensgruppen und damit kapitalisiert. Aber liegen sie deshalb falsch?
    Eher doch sollte man fragen, haben sie das Recht zu streiken? Nein ! Denn es gibt kein Streikrecht für Pflichtschüler.
    Selbst das Wahlrecht,-(das Recht zur politischen Einflussnahme,- ist an ein Mindestalter gebunden (und wird leider, aus globalpolitischen uud Manipulations-Gründen, zunehmend aufgeweicht). Das Frauenwahlrecht mag als Beispiel dienen.
    Die Gleichbehandlung der Frau als Mensch ist eine teuflische Erfindung des Kapitals also der Mächtigen. Und wird immer propagiert, wenn es um die Reglementierung und Nivellierung, des jeweilig Anderen, mit mühsam (unter Blut und Gewalt) erworbenen Rechtsansprüchen geht.
    Gleichbehandlung der Geschlechter (und der Menschen) gibt es nur, wenn man keinen Unterschied machen kann!
    Ergo, das Geschlecht aus allen Personenregistern löscht und ein gesetzliches Verbot und gesellschaftliches Tabu über die private Geschlechtlichkeit, verhängt. Jede andere Regelung schafft nur Unterschiede, deren Verwaltung, immer Macht und Einfluss, bedeutet. Teilen und herrschen!
    Ich rede nicht, einer Abschaffung der Geschlechtmerkmale oder des Geschlechts, das Wort. Sondern stelle das Recht infrage, ob es einer Regierung einer Organisation prinzipiell erlaubt sein soll, mein Geschlecht zu kennen.
    Anders gesagt: Wem geht es an, was ich in der Hose habe ???????????
    Wollen Interessensgruppen das Chaos noch vermehren? Ich denke ja! Denn dann und nur dann, werden wir die globale Zwangsjacke der neuen Weltordnung, als einzige vernünftige, neue Form, der menschlichen Existenz, anerkennen. Und dieser neuen Religion von ganzen Herzen dienen.
    Matthäus 10, 34 „Denkt nicht, ich sei gekommen, um Frieden auf die Erde zu bringen. Ich bin nicht gekommen, um Frieden zu bringen, sondern das Schwert!
    Schon Jesus wollte die neue Weltordnung. Zum Glück konnte nicht schreiben ! Aber er hatte Gostwriter!
    Mohammeds KORAN folgte, dies ist ein Plagiat der Tora und der Bibel und ein Kriegshandbuch zur Weltherrschaft des Islam!
    Solche Glaubenssätze sind Leitsätze zur NWO (NEU WELT ORDNUNG)!

    • …lasst doch die „religionen“ da raus. das was meistens ankommt, sind übersetzungen, die mit bestimmten intensionen gemacht wurden („schwert“ heisst im original wohl „streit“). das kapital ist das problem, welches die „übersetzung“ finanziert, nicht die religion. die nwo freut sich, wenn die religionen als problem gesehen werden.

  27. Klimawandel – Klima-Greta (09.03.2019)

    Echt jetzt? Klima-Greta?

    Es fällt mir immens schwer, mir vorzustellen, wie man überhaupt auf die Idee kommen kann, dass die publikumswirksamen Auftritte von Greta (Achtung: Kind!!) auch nur im Geringsten NICHT gewollt sein könnten!

    Schon mal versucht, in Davos vor dem Weltwirtschaftsforum eine Rede zu reden?? Noch dazu als Kind? Das geht nur, wenn man brav konform das sagt, was gewünscht ist.

    Oder wie sonst ist zu erklären, dass ein ebenfalls schwedischer Teenager, die fünfzehnjährige Izabella Nilsson Jarvandi, die gegen Globalisierung und den Uno-Migrationspakt kämpft, so gar kein Gehör findet?

    Ich würde alles verwetten, dass auch Greta, würde sie Gegenteiliges propagieren wollen, nie und nimmer dort hätte auftreten dürfen. Allein das sollte zu denken geben.

    In dem nachstehenden Link gibt es auch ein Video, das zeigt, dass Greta – ähnlich wie seinerzeit die versammelte Politikerriege in Paris wegen Charlie Hebdo einsam und allein in einer Nebenstraße marschierte, obwohl es den Anschein hatte, sie würde hunderttausende von Demonstranten mutig anführen – vor einem fast menschenleeren Saal gesprochen hat und nicht etwa vor vielen, vielen Menschen. Das Ganze diente einzig und allein den gewünschten Propagandazwecken.

    Wer ist denn nun eigentlich Greta Thunberg?

    https://connectiv.events/die-klima-ikone-greta-thunberg-wird-dieses-maedchen-fuer-eine-profitable-good-cause-company-instrumentalisiert/

    Auszug:
    „Ihrem Alter entsprechend, geht sie noch zur Schule – eigentlich. Sie blieb dem Unterricht aber seit nun schon fast einem Jahr aus Protest jeden Freitag fern, um für die Rettung des Planeten zu demonstrieren.

    Gretas Vater ist der Promotor und kooperiert mit der Firma WeDontHaveTime, die ihr Geschäftsmodell mit der Verbindung über das Pariser Abkommen und der Förderung des großen Geschäfts mit Klima-Informationen und höchstwahrscheinlich mit CO2-Zertifikaten finanziert.

    Diese „Good Cause-Company“ WeDontHaveTime AB betreibt PR ausdrücklich für die Pariser Verträge und die CO2-Agenda zur Klimarettung, die genau diese CO2-Zertifikate in die Welt gerufen hat. Dass hier mit den CO2-Zertifikaten und hohen Geldsummen gearbeitet wird, wird unter „How it works“ der Firmenseite erkennbar.

    Die Weltwoche findet das auch alles sehr verwunderlich und schreibt unter dem Titel „Wir basteln uns eine Klima-Ikone“:

    „Wenig bekannt ist, dass diese Bewegung (WeDontHaveTime) das Ergebnis einer gutorganisierten PR-Kampagne ist, hinter der neben dem Unternehmen «We don’t have time» Aktivisten von Extinction Rebellion stehen, einer internationalen, radikalen Umweltschutzbewegung. Ein kritischer Blick sollte sich nicht auf Greta richten, sondern auf die Kräfte in ihrem Hintergrund. Ist es wirklich akzeptabel, einen Teenager (der überdies das Asperger-Syndrom hat) als Zugpferd zu benutzen, um Spendengelder einzusammeln und linke Botschaften zu verbreiten? […]“

    Und nein, ich „hasse“ Greta nicht, sie tut mir höchstens leid und ich kann mir sehr gut vorstellen, dass sie ganz einfach nur instrumentalisiert wird.

    Und abschließend noch eines zum Thema „Verwüstung“ und zu dem Satz von Frau Bonath: „Man weiß, dass die Wüsten sich ausbreiten, Dürren und Überschwemmungen zunehmen, Tiere und Pflanzen im Eiltempo aussterben und der Regenwald gerodet wird….“

    Ist es nicht seltsam, dass die Meldungen über eine Begrünung der Wüsten so gut wie niemand zur Kenntnis nimmt oder nehmen will? Kann man unter dem Suchbegriff „desert greening“ finden. Aber das passt ja nicht ins Weltbild von der drohenden Klimakatastrophe …

    https://desert-greening.com/home/

    und:

    https://www.welt.de/wissenschaft/umwelt/article146438470/Wie-das-Gruen-in-die-Sahelzone-zurueckkehrt.html

    „Für das, was nun in Teilen des Sahel zu geschehen scheint, gibt es noch keinen ähnlich starken Begriff. Denn das Grün kehrt zurück. Und auch dafür ist der Mensch mitverantwortlich.“

    Besonders bemerkenswert, dass sogar das Max-Planck-Institut sich dazu meldete: „Der Süden Europas wird mit dem Klimawandel sehr wahrscheinlich deutlich trockener. Doch ausgerechnet in der Sahara könnten sich bei einer mäßigen Erderwärmung Pflanzen ausbreiten“

    (Link dazu wäre ein pdf-file, am besten einfach danach googlen).

    • Wie soll ich mir dieses Davos denn vorstellen? So eine Art speakers corner? Eat what you want, pay what you want? Ganz sicher!
      Wenn mich mein Gefühl nicht trügt, dann ist Davos zu dem Zeitpunkt ein verdammt gut abgeriegelter Ort. Da ist das Wort von der Parteitagsregie viel, viel zu schwach. Das folgt extrem rigide geplanten Abläufen nahe am diplomatischen Protokoll.
      Da will ich nicht daneben sthene, wenn ein Störenfried ansetzt. Ich glaube eher: Eine flasche Bewegung und Du fehlst erstmal eine Weile.

      Wie kommt das Mädel samt Entourage da hin? Oh verlaufen, sorry, aber wenn ich schonmal da bin lese ich noch kurz die Leviten?

  28. greta hat bestimmt die besten intensionen. wenn sie, wie bei „wrong kind of green- manufacturing of greta thunberg…“ dargestellt, über mehrere umwege von bg finanziert wird, weiss sie davon nichts, muss sie auch nicht. …doch geht das ganze -keine konkreten ziele,bill gates möchte auch etwas fürs klima tun, jahaha(haben wir ja bisher gesehen…)- für mich in die richtung „empörungsmanagement“ .meine kinder dürfen trotzdem protestieren gehen.

    • Aber betreutes Streiken im Namen der Kanzlerin ihres Vertrauens? Ich weiß nicht, was man davon halten soll.
      Bummeln statt büffeln war früher schon sexy, ist doch kein Wunder, dass viele stramm mitstrolchen.

      Pause statt pauken ist rein verkauftstechnisch ein no brainer.

    • Haben Sie nicht zugehört? Frau Bonath hat doch geschrieben: „Plötzlich bekundete sie „Verständnis“ für das Anliegen der Schüler. Um sie im gleichen Atemzug als naiv darzustellen. So müssten die Kinder doch erst mal begreifen, dass Klima- und Umweltziele doch Zeit bräuchten und in das Wirtschaftswachstum einzubetten seien.“ Was ist das also für ein Lob? Wenn, dann doch ein vergiftetes. Es ist doch eher der Versuch abzuwiegeln.

      Und wer auch immer was lobt, es geht doch um die Fakten. Und Fakt ist, dass es mit der Umwelt so nicht weitergehen kann. Die ersten Inselstaaten im Pazifik werden bereits jetzt unweigerlich verschwinden, selbst wenn man jetzt etwas tun würde. Wenn Merkel das erkennen würde, was sie nicht tut, würde ich nicht aus Prinzip das Gegenteil behaupten.

    • Nicht panisch machen lassen, Alexander! Das ist schlecht fürs logische Denken. Erst mal tief durchatmen, drei Tage lang blau machen und in den Zoo gehen. Dann noch eine Woche lang mit Freunden lustige Filme ansehen, sich schließlich einen starken Kaffee kochen und die Dinge entspannt betrachten. Ich bin sicher, Sie werden die Seite wechseln.

  29. Liebe Frau Bonath,

    Entschuldigung, der Kampf gegen den menschengemachten oder vielleicht auch nicht menschengemachten Klimawandel ist nicht synonym dem Kampf gegen Umweltzerstörung, Kapitalismus, Aufrüstung/Rüstungsexporte oder Kriegsvorbereitung/Kriegstreiben.

    Meine Rechte und Interessen als arbeitender, Steuer- und Beitrags-erpresster, Gelbweste-tragender Pöbel vertritt eine Greta Thunberg nicht mal ansatzweise.

    Das Gegenteil ist der Fall.

    Greta bezahlt mir nicht die weiterhin steigenden Kosten für billigen Strom, ersetzt mir nicht die Clean-Diesel VälscherWerkstatt, bezahlt mir als vermeintlich reicher Grundstücks- und Eigenheimbesitzer nicht nochmal doppelt und verfassungswidrig „Beiträge“ für Wasser-/Abwasser- und Strassenanschluss.

    „Fridays for Future“ ist einer der letzten Versuche des Systems, Kinder gegen den drohenden Untergang an die Front zu schicken, ähnlich den von Hitler im März 1945 in den sicheren Tod getriebenen Milchbubis.

    • JoBooss
      Kluge Worte eines Proletarias. Jedes Wort, “ Ein Hoch auf die menschliche Vernunft“!
      Arthur Schopenhauer: „Weiber sind läppisch! Eine Zwischenstufe, zwischen dem Kinde und dem Manne, der welcher der eigentliche Mensch ist.
      Wir leben in einer Welt der weibischen Sichtweisen, ohne fundamentales Wisssen, aber überall Gefühle, für Alles und jedes Unding. Kinder sind süß, Eisbären ertrinken (sie schwimmen 200 km weit), Inseln versinken (8mm pro Jahr / seit Jahrtausenden), keine kann kochen oder versteht etwas von Ernährung und füttert ihre Familie mit Industriemüll. Jede geht einkaufen aber hat noch nie, die Plastikverpackung, gleich beim diskonter hinterlassen. Microplastik fürchtet Sie aber putzt sich jeden Tag, die Zähne damit (Zahnpaste). Sie werfen die Binden ins Klo und beschweren sich, dass Du im stehen pinkelst. Aber wir brauchen mehr Frauen an die Spitze von Politik und Wirtschaft, damit sie uns noch mehr Schwachsinn, als Gleichberechtigung, aufzwingen können. Geht alles schief, dann sind sicher die Männer schuld.

      Viele Grüsse J.B.

    • J. B. du armer Tropf!

      Wann willst du aufhören, deinen Frauenhass zu kultivieren?
      Im Inneren, dem Ausgangspunkt deiner Wahrnehmung, kämpfst du nur gegen dich selbst. Das macht einsam.

      PS. Und vielleicht wäre es auch gut, mit Verallgemeinerungen weniger verschwenderisch umzugehen?!

    • JoBooss

      Welche meiner Geschlechtsgenossinnen hat Ihnen denn SO weh getan. Krass!

      Ich versuch mal was, vielleicht merken Sie dann, was Sie da geschrieben haben.

      Wir leben in einer Welt der männlichen Sichtweisen, ohne tiefgehende Gefühle, aber überall kaltes Herrschergehabe und Liebe zu jedem Unding. Panzer sind toll, Autos müssen schneller sein und Empathie ist alberner Kinderkram.
      Keiner kann anständig vögeln oder versteht etwas von Sex und füttert seine Familie mit Wettbewerbs- und Kampfdogmen. Jeder geht autofahren, aber hat noch nie das Bier vorher weggelassen.
      Alzheiner fürchtet er, aber packt lässig sein Steak auf die Alupfanne vom Grill. Er pinkelt im Stehen und beschwert sich, dass sie nicht anständig putzt.
      Ja, wir brauchen mehr Männer an der Spitze von Politik und Wirtschaft, damit wir die Welt noch mehr mit Krieg überziehen können. Und geht alles schief, sind garantiert die Frauen schuld.

      Nix für ungut… Hat Spass gemacht, das zu schreiben. 😉

    • loup, ich vermute Zweiteres: verzweifelt verliebt 😉

      Kristana, nicht übel, Ihr Stilmittel, vor allem destruktive (also verallgemeinernde) Behauptungsmuster aus unreifen Beziehungsdiskussionen anzuführen; darf ich sekundieren?

      – ÜBERALL kaltes Herrschergehabe …
      – KEINER kann anständig …
      – JEDER geht
      – aber hat noch NIE

      NIE hörst Du mir zu!

      Und am Ende ist man der eigenen Sprachhypnose erlegen und lebt in einer veritablen Hölle, aus der nur noch der Versöhnungssex heraushilft.

      ———-

      „Du armer Tropf“, köstlich.
      Aber auch das gehört ja zum typischen, unreifen Beziehungsgespräch: „Es tut mir so leid, daß ich Dich elender Wurm genannt habe.“

      Sie merken es, hier wird ein Versöhnungsgespräch angebahnt, nichts für ungut.

    • Chela

      War nich mein Stilmittel, war seins. 😉 Ich hab nur kopiert und die Worte im Satz vermännlicht. Hihi… Vielleicht sollte ich noch ne gendergerechte Version schreiben.

    • Die religiösen Frauenhasser verweisen ja gerne auf frauenfeindliche Bibelstellen, als hätte „Gott“ den Frauenhass als Pflichtübung erschaffen.
      Dumm, wenn man nur lesen, aber nicht denken kann.

      Im ersten Schöpfungsbericht heißt es:
      „Und Gott schuf den Menschen zu seinem Bilde, zum Bilde Gottes schuf er ihn; und schuf sie ( also die Menschen!!!) als Mann und Frau.“

      Heißt soviel wie, er hat beide Geschlechter nicht gleich, aber gleichwertig erschaffen.

      Während dieser erste Bericht gerne auch mal überlesen wird, klammern sich meine, den Phallus als Waffe tragenden Mitgeschöpfe, gerne an den zweiten Schöpfungsbericht, in dem dem Menschen – also nicht dem Mann, sondern sowohl dem Mann als auch der Frau, ein ihm gemäßer Aspekt geschenkt wird. Dieser Aspekt, also die Yin-Anteile im Menschen, werden in der Bibel EVA genannt. Ein Anteil, der, wenn er nicht integriert wird, nach außen projiziert werden muss und zwangsläufig ein Feindbild generiert. In diesem Fall gerne „die bösen Frauen“, da es sich um einen dem weiblichen Aspekt des Menschen zugeordneten Anteil handelt.

      Zu hoch für dich J. B.?? Hab ich mir gedacht!

    • Daliah8 🙂

      Auf so viel Frauenhass kannste doch nur mit Humor und Mitleid reagieren. Und ganz ganz vielleicht, hat JoBooss den Spiegel ja erkannt, den ich ihm da vor die Nase gehalten hab.

  30. > Viel Glück, haltet durch und streikt bitte weiter
    (d’accord!) und leistet und organisiert Widerstand, denn „Wer nicht Widerstand leistet, ist mit schuld.“(C.Hedges)

    P.S. Manche Kommentare hier halte ich, selbst nach IN-Maßstab, für strunzdumm.

  31. Paradebeispiel für Totalidentifikation mit dem unerlösten, zornigen, unglücklichen inneren Kind (Mädchen) und seinem von vielen verkannten und niemals genug gewürdigten Kampf gegen die ganze böse Welt.

    Immer noch Fleischesser?
    Glaubwürdiger macht so etwas jedenfalls nicht.

    ————————

    Ich empfehle einige Minuten auf diesem Video ab Minute 3:42
    https://www.youtube.com/watch?v=eQFvFvyhHKE&feature=youtu.be&t=215

    Meiner Meinung nach – und das habe ich hier schon öfter geschrieben – ist jedoch das von der kleinen bezopften Greta-Marionette und ihren Ausbildern und der hinter diesen stehenden CO2-Religionspredigern und -Ablaßhändlern nicht auch nur aus dem Augenwinkel betrachtete GEOENGINEERING die Hauptursache für die Erderwärmung und die Extremwetterverhältnisse, denen wir uns ausgeliefert sehen.

    Der konsequenten Durchführung der CO2-Religion begegnen wir gegenwärtig übrigens im Statement einer 100%ig gläubigen CO2-Pädagogin, die uns empfiehlt, doch tunlichst darauf zu verzichten, in diese gebeutelte Welt weitere Kinder, also CO2-Produzenten zu setzen, da mit jedem Kind, das nicht geboren wird, der Welt 46,8 Tonnen CO2 erspart würden.
    Ungelogen! Das ist keine Satire! Diese Frau glaubt an das, was sie da schreibt!

    Dennoch richtet sich ihr Traktat selbstveständlich nur an diejenigen, die schon länger hier leben und bezieht sich nicht auf Afrika und arabische Länder mit sehr viel höheren Geburtenraten.

    • „kleinen bezopften Greta-Marionette“ Da scheint sich ja jemand ganz stark zu fühlen. Mit Dreck auf eine 16jährige werfen, alle Achtung, wie tapfer von Ihnen!

    • Was „Dreck“ sein sollte an einer Beschreibung Ihrer Haartracht, dieses Geheimnis erschließt sich mir nicht.
      Aber vielleicht sollte ich meine versteckten Anspielungen in Zukunft kenntlich machen? Also, Alex, speziell für sie: Laut Antonio Amadeu-Stiftung ist Zopf voll Nazi!
      Aber lassen Sie mich raten: Da findet wohl eine Aggressionsverschiebung statt, weil sie nicht vegetarisch leben. Könnte das sein?

    • Am Ende macht die blonde Zopf-Gretel noch Frühsport und ist ordentlich angezogen…suspekt, suspekt!
      Kinder als letztes Aufgebot, hm, woher kennt man das nochmal?
      Genau, das trifft man dann an, wenn die Strategen das Spiel längst dreireihig und hochkant verkackt haben.
      Mehr haben die nicht mehr auf Tasche?
      Dann pfeift der Schuldkult auf dieser Baustelle wohl aus dem letzten Loch. Bene!
      Die Tiger sind längst zu Bettvorlegern verarbeitet und was draußen noch zuweilen wie ein Sturm sich interpretieren ließe ist nichts anderes als das Pfeifen im Walde, ein dürrers Volkswindchen.

    • @ Chela
      Sie schrieben:
      „…die uns empfiehlt, doch tunlichst darauf zu verzichten, in diese gebeutelte Welt weitere Kinder, also CO2-Produzenten zu setzen, da mit jedem Kind, das nicht geboren wird, der Welt 46,8 Tonnen CO2 erspart würden.
      Ungelogen! Das ist keine Satire! Diese Frau glaubt an das, was sie da schreibt!
      Dennoch richtet sich ihr Traktat selbstverständlich nur an diejenigen, die schon länger hier leben und bezieht sich nicht auf Afrika und arabische Länder mit sehr viel höheren Geburtenraten.“

      Ja, das hatte ich auch gelesen und kann kaum ausdrücken, wie mich eine solch bodenlos dumme Aussage empört! Wie weit will man es denn noch treiben? Am besten begehen wir alle kollektiv Selbstmord, dann hat das Klima endlich seine Ruh‘ und kann sich völlig ungehemmt entfalten …

      Ja, oder man empfiehlt der besagten Dame, zwecks Klimaschutzes doch einmal mit gutem Beispiel voranzugehen, Selbstmord zu begehen, auf diese Weise die Umwelt und das Klima zu schützen und uns nicht länger auf die Nerven zu gehen. Ist doch wahr! Es ist so absurd, dass man es kaum glauben kann. Kafkaesk beschreibt es nicht im Ansatz, aber mir fehlen tatsächlich die dazu passenden Worte.

      Was für ein Schwachsinn! Ohne CO2 kein Pflanzenwachstum. CO2 wird extra in Treibhäuser eingeleitet, damit die Pflanzen besser wachsen, aber uns verkauft man diesen unsäglichen Müll und lässt uns zahlen, zahlen, zahlen. Glückwunsch!

      Greta ist auch nichts anderes als das junge, weinende Mädchen im Kontext mit der „Brutkastenlüge“! – Merkt das eigentlich niemand? Es ist so durchschaubar, so absolut identisch in der Vorgehensweise, dass es schon eine Beleidigung mittlerer Intelligenz ist, die selbe Platte erneut aufzulegen …

      Kann mal bitte jemand kurz die Welt anhalten, ich will aussteigen!!

    • Und es wird noch besser: Der Club of Rome empfiehlt, Frauen, die keine Kinder bekommen haben, im Alter von 50 Jahren mit 70 000 Euro zu belohnen.

      „Greta ist auch nichts anderes als das junge, weinende Mädchen im Kontext mit der „Brutkastenlüge“! – Merkt das eigentlich niemand?“
      !!!!!

    • Na, da fehlt aber dann noch etwas: Werden Kinderlose belohnt, müssen zur Gegenfinanzierung die Kinderreichen aber bitteschön bestraft, bzw. zur Kasse gebeten werden 😉

      Wo kann ich mich melden, um meine 70T€ in Empfang zu nehmen? Ich habe zwar keine Kinder, allerdings sicher nicht wegen irgendwelcher hirnrissiger Klimaschutzphantasien …

      Mammamia, es wird immer bekloppter hier. Gite Nacht zusammen!

    • Die Kinderreichen indirekt zu bestrafen, das schafft ja unsere Familienpolitik, nicht wahr?
      Das Allerschlimmste findet also alles längst statt, wird nur immer wieder in neuen Irrwitz gepackt.
      Siehe Abtreibungsdiskussion bis zum 9. Monat etc.

      Ja, auch ich möchte eigentlich gern hier weg.

    • Echt jetzt? Link zum Klima-Kolumnisten des New York-Magazines? Na, der hat gewiß extrem gutes Wissen im roten Bereich.

  32. Was der Autor dieser Tagesdosis beharrlich ignoriert, ist das Benutzen der Klimathematik zum Zwecke der Durchsetzung supranationaler diktatorischer Befehlsstrukturen. Oder kürzer gesagt, wird die Klimathematik als Hebel zur Einrichtung einer Weltregierung des Kapitals mißbraucht. Zudem ist eingehender zu untersuchen, in welchem Ausmaß Klimaveränderungen auf militärstrategisches Geoengineering zurückzuführen sind. Kein Wort darüber in dieser Tagesdosis.

    Das allerdings Sympathische an der Fridays-for-Future – Bewegung ist der Schulstreik. Weniger Schule macht Menschen klüger, und vielleicht sogar so klug, sich nicht vom Kapital mißbrauchen zu lassen. Also macht weiter, Kids! (Wäre ich Schüler, wäre ich selbstverständlich begeistert dabei!)

    • „zum Zwecke der Durchsetzung supranationaler diktatorischer Befehlsstrukturen“ Und wenn mir ein Diktator befiehlt, ich soll nicht vom Hochhaus springen, dann mache ich es aus Prinzip gerade? Wer das Leben auf diesem Planeten retten will, sollte das unabhängig davon tun, ob es jemand befiehlt oder nicht.

    • zu Alexander:

      Weltregierung, NWO, globale Diktatur, Weltfaschismus mit demokratischem Gesicht! Noch nicht davon gehört, daß nicht alle Reichen und Mächtigen liebe und arglose Onkel und Tanten und Philantropen und Wohltäter der Menschheit sind? Oder anders gefragt: Von welchem Planeten kommen Sie, bitte?

    • Vermutlich von einem Planeten, wo jener Milliardär, der das Gold schon in der „Seele“ trägt (or), der von sich sagt, daß er höheren Zielen diene als etwa so niedrigen wie moralischen, dessen Name mit S beginnt und mit S endet, und von vorne ebenso gelesen werden kann, wie auch von hinten, nicht als DER Teufel in menschlicher Gestalt erkannt werden kann, sondern als ein Wohltäter, auf den man hören sollte.

      Die AfD mag er übrigens gar nicht, seltsam.
      Er empfiehlt die Grünen, und auch die sind in Teilen begeistert von ihm, dienen sie doch, als willfährige Schergen, genau wie er auf der anderen Seite, derselben Agenda

    • zu D1:

      „Meine Zielgruppe ist der Mensch,“ sagt der Wirt dieser unserer Veranstaltung. Er sagt nicht: „Meine Zielgruppe ist der noch unentschlossene Wähler.“ Darauf hinzuweisen, sei bitte zulässig.

      Oder sagen wir es so: In den ebenfalls heiligen Hallen des Ausschanks geistiger Getränke gilt das ungeschriebene, aber eherne Gesetz „Keine Politik!“ Ohne dieses Gesetz müßte der Wirt wahrscheinlich alle drei Tage neues Mobiliar kaufen gehen. Auf Portalen wie diesen ist es ähnlich: Parteipolitik im Sinne von Parteienwerbung würde sie in einen Ort verwandeln so ungastlich wie eine in kleine Teile zerlegte Gaststätte.

    • Und da hatte ich doch schon, fälschlicherweise wie ich soeben leider erkennen mußte, loup, zu Ihren Gunsten, entschieden, daß Sie ihren Ordnungs- und Verhaltenshinweis ironisch gemeint haben müßten.

      (An der Kategorie Mensch ist ja so erbaulich, daß sie alle einbezieht … )

    • Chela, ich bin ein hochsensibler politischer Ästhet. Alles, was institutionell-politische Bilder vor mein geistiges Auge zwingt, z.B. Parteien, erfüllt mich mit tiefster Abscheu. Darum appelliere ich dringend an Ihr Mitgefühl!Denn wo ich Hirten sehe, sehe ich auch Schafe. Wo ich Schafe sehe, sehe ich auch Scherer und Schlächter. Also seien Sie bitte nicht grausam mit mir.

    • zu Chela:
      Tja, gleich die ganze Menschheit als Zielgruppe, das nenne ich mal ambitioniert, drunter macht man es heute im Internetz nicht! Nicht, wenn man sich sehr wichtig nimmt. Oder genommen werden will?
      Das ist doch Marketing-Gequatsche.
      Der Mensch, ob es den so als Einheit gibt? Weil ja alle so außerordentlich gleich sind, würde ich das stark anzweifeln.
      Ich bin nicht mit allen gleich und fühle mich als Menschheitsfamilie nicht angesprochen. Wo soll ich da stehen, wenn alle auf einem Haufen beisammen sind? Also da fallen mir spontan ein paar dreckige Dutzend ein, mit denen ichnicht in einen Sack gesteckt werden möchte.
      Auch und gerade nicht vom Betreiber dieser (un-)heiligen Halle.

    • loup
      Nein, das geht leider nicht.
      Ich kann mir nicht 50% des Spielzeugs wegnehmenlassen, weil es unhygienisch sei oder mich festlegen lassen, worüber ich sprechen darf und worüber nicht. Es sind mir zwar schon weniger geistreich und charmant verbrämte Redebeschränkungsversuche begegnet, dennoch würde ich lieber fragen wollen, wie es denn mit der Befeiung von Reiz-Reaktions-Mechanismen aussieht und für was oder wovor der Abscheu als Türsteher fungiert.

      D1
      Haarscharf an meiner linken Schläfe vorbeigeschossen.
      Zu meiner Zielgruppe, wenngleich nicht als Jäger, gehören jedenfalls auch immer die Tiere.

    • Also gut, Chela, Ihre Argumente waren wieder mal überzeugend. Ich versuche, umzulernen. Aber deswegen bitte nicht gleich übermütig werden. (Heute ist Sonntag.)

    • Ergänzend an Chela:

      Wozu der Abscheu fungiert? Er fungiert nicht, er ist Ausdruck einer nach und nach gewachsenen Haltung, Ästhetik eben, die Ästhetik einer Evolution.

      Bei Tieren ist eine neue Art aus einer vorbestehenden entstanden, wenn die genetische Veränderung so weit fortgeschritten ist, daß Individuen der alten und der neuen Art keinen lebens- oder zeugungsfähigen gemeinsamen Nachwuchs mehr haben können. Was beim Tier die genetische, ist beim Menschen die kulturelle Veränderung. Heißt, das unterschiedlichen Kulturen angehörende Individuen eventuell nicht mehr fruchtbringend kooperieren (nicht: kopulieren!) oder Gesellschaft miteinander haben können, weil sie die Gefühle und ethischen Normen des anderen als unangenehm bis hin zu abstoßend empfinden. Dies hat nichts mit Reiz-Reaktion zu tun, da alle Kultur per Definition bereits vom Instinkt abgelöste Lebensenergie ist, instinktfreie Energie sozusagen.

      Aus diesem Blickwinkel ist die Metapher Hund versus Wolf zu sehen. Hunde und Wölfe könnten zwar lebens- und zeugungsfähigen Nachwuchs haben, hassen sich aber wie die Pest, weswegen es nicht zur Kopulation kommt. Kurz und gut, ist das Parteiengeschäft aus Sicht eines Wolfs eine Hundeangelegenheit.

      Das zwischen Hund und Wolf gelegene Wasser ist allerdings nicht auf Dauer zu tief. Aus der Biologie ist zu erfahren, Hunde würden sich, falls es plötzlich keine Herrchen (Menschen) mehr geben würde, im Verlauf von nur etwa 20 Generationen in Wölfe zurückverwandeln. Die Aversion von *Wölfen* gegen Parteienpolitik ist folglich Ergebnis einer vollzogenen kulturellen Artveränderung. Aus Sicht eines *Hundes* ticken *Wölfe* nicht richtig. Und umgekehrt.

    • Ich glaube gehört zu haben, was Sie sagen wollten, loup.
      Und das, obwohl ich ein Kranich bin.
      Danke für Ihre Zeit.
      Das würde jetzt aber zu einer längeren Diskussion führen (glaube nicht an Darwinismus), durch die ich aber diesen Thread ungern aufwerten möchte.
      Sie wissen ja: Hier werden die Stimmen nicht gewogen, sondern gezählt.
      Was soviel bedeutet wie: Wenn sich nur genügend Besserwisser den Kopf einschlagen und aufeinander losgehen, dann kommst Du in die Top-Ten, was wiederum die Konsumenten zu dem Trugschluß verleitet, der betreffende Autor hätte es Wesentliches zu sagen gehabt.
      Ist aber hier und heute meines Erachtens nicht der Fall, sondern immer nur die gleiche dröge Leier.
      Genießen wir den Sonntag also ganz ohne Übermut und verbalabstinent,
      mit besten Grüßen

Hinterlasse eine Antwort