Tagesdosis 9.5.2019 – Wir haben (noch) die Wahl: Neo-Feudalismus oder Verfassungsdemokratie?

Ein Kommentar von Hermann Ploppa.

„Das einzig sichere Bollwerk für dauerhafte Freiheit besteht in einer Regierung, die stark genug ist, die Interessen der Bevölkerung zu schützen, und einer Bevölkerung, die stark genug und informiert genug ist, ihre souveräne Kontrolle über die Regierung auszuüben.“

(Franklin Delano Roosevelt, 32. Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika)

Wir sind gewohnt, in einem Verfassungsstaat zu leben. Aber wenn ein Verfassungsstaat so geschwächt und entkernt ist wie der unsere, dann kann der geistig-mentale Zustand einer superreichen Person, nehmen wir mal rein zufällig Mister Bill Gates, das Leben von Millionen, ja sogar von Milliarden Menschen beeinflussen und beeinträchtigen. Und so schauen wir in ohnmächtiger Wut zu, wie die Regenten der Europäischen Union und unzählige Regenten von verarmten Nationalstaaten gerade acht Milliarden Dollar zusammenkratzen, damit der Kindertraum des Softwarekönigs Bill Gates von der Abspritzung – entschuldigen Sie: der Zwangsinjektion aller auf der Erde lebenden oder vegetierenden Menschen Wirklichkeit werden kann.
Wenn die Verfassung, unser Grundgesetz, auf der Müllhalde der Geschichte entsorgt wird, können durchgeknallte Individuen die Welt nach ihrem Bilde formen. Das ist, mit Verlaub gesagt, in den USA schon lange traurige Realität. Was gewisse marktradikale Stiftungs-Wanderprediger mit feuchten Augen uns andienen wollen, nämlich die öffentlich-private „Partnerschaft“, ist in den Vereinigten Staaten von Amerika schon lange verwirklicht. Nämlich dass weise superreiche Männer in informellen Zirkeln zusammensitzen und Pläne und Paradigmen aushecken für den Rest der eigenen Bevölkerung <1>.

Und dass dann von steuerbefreiten Stiftungen Richtlinien an Parteien, Gewerkschaften und pseudo-Bürgerkomitees heruntergereicht werden.

Im Kontrast dazu stehen traditionell die kontinentaleuropäischen Verfassungsstaaten. Den Konzernen, den Resten des Adels stand eine starke Arbeiterbewegung mit Genossenschaften und Parteien gegenüber, verbündet mit dem Bildungsbürgertum und der christlichen Soziallehre. Als Reichskanzler Bismarck 1890 mit einem brutalen Klassenkampf von oben die Oligarchenherrschaft einführen wollte, hatte der junge Kaiser Wilhelm II. den Mut, Bismarck zu entlassen und die verfassungsmäßigen Rechte aller Bevölkerungsgruppen zu garantieren. Der Ausbau des Verfassungsstaates ging bis 1933 konsequent weiter, und dann wieder seit 1945.

Das ist wichtig zu wissen. Denn wo Oligarchen wie Gates unbeschränkt schalten und walten können, vergreifen sie sich sogar an der körperlichen Unversehrtheit der Menschen.

Wo die Verfassung ausgesetzt ist wie bei uns jetzt gerade in der gefühlten Corona-Krise, da schmeißt allein die Bundesregierung dem Gates-Netzwerk für ihre irrwitzigen Impfpläne 560 Millionen Euro in den gierigen Rachen. 560 Millionen! Gerade die Corona-Kampagne hat erschreckende Defizite in unserem Gesundheitswesen offengelegt, die dringend behoben werden müssen. In beispielloser Devotheit apportiert Frau von der Leyen dem irren Milliardär Gates das mühsam erarbeitete Geld der europäischen Solidargemeinschaft der Steuerzahler. Das ist in dieser Nacktheit noch nicht dagewesen im verfassungsstaatlichen Europa. Hypnotisierte Schlafwandler in Spitzenpositionen.

Nicht so in den Vereinigten Staaten von Amerika. Dort gehörten die Körper der Bürger schon immer den superreichen Oligarchen und ihren Erfüllungsgehilfen. Betrachten wir nur allein den amerikanischen „Vater der Gynäkologie“, Doktor James Marion Sims

. An diesen Vater erinnern nach wie vor Denkmäler in den USA <2>. Sims führte chirurgische Experimente an afroamerikanischen Sklavinnen durch, die ihm von deren Besitzern in den 1840er Jahren zugeführt wurden. Die entkleideten Sklavinnen wurden im Hörsaal unter den voyeuristischen Blicken der Medizinstudenten in ihrem intimsten Bereich ohne Einsatz von Anästhesie chirurgischen Eingriffen ausgesetzt.

Die Stiftungen der Superreichen wie Harriman, Rockefeller und Carnegie entdeckten die Eugenik. Da man im ausgehenden 19. Jahrhundert noch keine Möglichkeiten hatte, die genetische Ausstattung von Menschen zu manipulieren, beschränkte man sich auf die Selektion. Die Wissenschaft in den USA war davon besessen, die Bevölkerung dadurch zu „veredeln“, dass man die als „minderwertig“ (inferior) wahrgenommen Mitmenschen kastrierte, sterilisierte oder in speziellen Lagern lebenslang einschloss. Das wurde schon damals in Gesetze für einzelne US-Bundesstaaten gegossen und umgesetzt. Das gipfelte schließlich 1914 in einem „Weltrassenaufartungsplan“, erarbeitet von den „philanthropischen“ Stiftungen von Rockefeller, Kellogg, Harriman, in Zusammenarbeit mit der US-Regierung und den Elite-Universitäten <3>.

zum vergrößern anklicken

In diesem Plan wird minutiös Jahr für Jahr bis 1985 (!) festgelegt, wie viel Menschen aus der Reproduktion herausgenommen werden müssen durch Kastration, Sterilisation oder lebenslange Einsperrung. Auf diese Weise sollten bis 1985 45 Millionen Menschen „eliminiert“ werden. Und schon 1911 schlug ein Statistiker vor, die Gesundheitsdaten aller Menschen dieser Erde in elfstelligen Zahlenreihen zu erfassen. Nichts ist neu unter unserer Sonne.

Der Erste Weltkrieg ließ diese Pläne dann in den Hintergrund treten. Nichtsdestoweniger erlebte die selektive Eugenik in den 1920er Jahren ihre Blütezeit. Nun drangen Polizisten in die Wohnungen unbescholtener Bürger ein und verschleppten sie in ein Krankenhaus. Dort wurden sie ohne weitere Erklärungen chirurgischen Eingriffen unterzogen und dann nach Hause geschickt. Sie wunderten sich, dass sie keine Kinder mehr bekommen konnten.

Weil die Behörde diese Menschen als „minderwertig“ eingestuft hatte, wurden sie zwangsweise sterilisiert. Wir erinnern uns, dass ausgerechnet im ehemaligen Musterland Dänemark solche Übergriffe vor kurzem in Gesetze gegossen wurden.

Präsident Franklin Delano Roosevelt unternahm beachtliche Anstrengungen, dem Oligarchen-Spuk mit der Stärkung der Verfassung ein wenig Einhalt zu gebieten. Doch diese ehrenwerten Versuche scheiterten letztlich an der Zähigkeit der superreichen Oligarchen. Denn von 1933 bis 1973 konnte im Süden der USA, im Bundesstaat Alabama, das perfide und menschenverachtende Tuskegee-Experiment durchgeführt werden.

In dieser Langzeit-Kohortenstudie wurde von Medizinern akribisch dokumentiert, wie etwa fünfhundert afroamerikanische Baumwollpächter langsam an Syphilis versterben. Um die Studie nicht zu verderben, wurde den Probanden nicht gesagt, dass sie lebensgefährlich erkrankt waren und es wurde ihnen auch kein Penicillin verabreicht, als dieses bereits auf dem Markt war. Dafür wurden ihre Bestattungskosten bezuschusst und sie bekamen kostenlose medizinische Versorgung <4>. Das reichte den Forschern noch nicht aus. Die US-Regierung bestach die Regierung von Guatemala. Zwischen 1944 und 1946 wurden in Guatemala Gefängnisinsassen und Patienten von Nervenheilanstalten künstlich mit Syphilis-Erregern infiziert, um den tödlichen Verlauf der Syphilis besser studieren zu können <5>.

Die US-Regierung schreckte auch nicht davor zurück, eine ganze Trabantenstadt von St. Louis mit einer nuklear verstrahlten Substanz zu vergiften <6>. Es ging darum, die Folgen eines Nuklearangriffs der USA auf Städte in der Sowjetunion am lebenden Objekt zu studieren.

Doch es blieb nicht bei den USA selber. Die Birth Control League, deren Begründerin Margaret Sanger eine entschiedene Propagandistin von Eugenik und Euthanasie war, benannte sich nach dem Schrecken des Holocaust in Planned Parenthood um und hatte wesentlichen Anteil an der Ein-kind-Politik in der Volksrepublik China. Ständig wurde vor der „Bevölkerungsexplosion“ gewarnt. In Propagandafilmen der 1960er Jahre sah der Zuschauer in diesem Zusammenhang immer wieder Massen von Asiaten oder Afrikanern. Die „Gelbe Gefahr“ wurde beschworen. So nimmt es nicht Wunder, dass in Indien in den 1970er Jahren die damalige Präsidentin Indira Gandhi Programme zur Zwangssterilisierung von jungen Männern auflegen ließ. In späteren Jahrzehnten konnten sich indische Frauen „freiwillig“, also gegen einen geringen Obulus, sterilisieren lassen. Und Indien will auch um jeden Preis zu einer Hochburg der pharmazeutischen Industrie werden.

Und der Preis ist hoch. 2005 wurde die Verwendung von Indern als Versuchsobjekte der internationalen Pharmaindustrie per Gesetzesänderung erleichtert <7>. In einer Klinik in Bhopal, die extra für die Opfer der Giftgaskatastrophe erbaut worden war, wurden neue Pharmazeutika ausprobiert, die nichts mit den Vergiftungen zu tun hatten. Die Menschen wurden einfach für Versuche missbraucht. Dabei starben vierzehn Personen.

Im Bundesstaat Andhra Pradesh und Gujarat wurden im Juli 2009 24.000 Mädchen im Alter zwischen zehn und vierzehn Jahren gegen Gebärmutterhalskrebs geimpft, ohne dass die Eltern auch nur informiert waren. Infolge der Versuche sind mindestens sieben Mädchen verstorben. Die Versuche führte die Organisation Path, ein Ableger der Bill and Melinda Gates-Stiftung, durch. In der Universitätsklinik Delhi wurde an Säuglingen das Bluthochdruckmittel Valsartan von Novartis getestet. 49 Babies starben an den Folgen dieser Experimente.

Voraussetzung für ein ethisch einwandfreies Testverfahren von neuen Medikamenten ist immer der informed consent, was meistens übersetzt wird mit informierter Einwilligungserklärung. Davon kann aber in den Ländern der Dritten Welt keine Rede sein. Die ausführenden Versuchspersonen der philanthropischen Stiftungen und Pharmakonzerne belügen die Testpersonen oder locken sie mit geringwertigen Annehmlichkeiten. Besonders schlimm ist es in Afrika. Der Traum, ein Afrika ohne Afrikaner zu schaffen geht schon auf den Urvater der amerikanischen Eugenik und Hitler-Inspirator Madison Grant zurück. Nachdem Grant seine Genugtuung darüber zum Ausdruck brachte, dass die indianische Urbevölkerung durch europäische Infektionen ausgelöscht wurde, führte er in seinem Buch „Der Untergang der großen Rasse“ von 1916 aus: „Nachdem die natürlichen Hindernisse aus dem Weg geräumt sind, vermehren sich die Neger derart schnell, dass es keinen Lebensraum auf dem Kontinent mehr für weiße Menschen geben wird. Es sei denn, die tödliche Schlafkrankheit, die für Schwarze wesentlich todbringender ist als für Weiße, sollte zufälligerweise ungehindert ihren Verlauf nehmen.“ <8>

Immer wieder wurde der Versuch unternommen, die Afrikaner auf hinterhältige Weise zu sterilisieren:
In Südafrika und Namibia wird die Not AIDS-infizierter Frauen ausgenutzt, um ihnen im Austausch für medizinische Behandlung Sterilisationen zuzufügen <9>;

Das infame Navrongo-Experiment. Die Navrongo in Ghana sind ein abgeschirmtes Naturvolk. Trotzdem wurden zwischen 1996 und 2006 unter Leitung von USAID, der Bill and Melinda Gates-Stiftung und dem von der Rockefeller-Stiftung geförderte Population Council und der Andrew Mellon Stiftung Pharmazeutika getestet, die Frauen unfruchtbar machen. Befand Steven Mosher, der dem Population Research Institute vorsteht: „Die Bevölkerungskontrolleure schrecken vor nichts zurück, um afrikanische Frauen daran zu hindern, Kinder zu bekommen.“ <10>

Hunderttausende junger Frauen aus unteren Schichten mit afroamerikanischem Hintergrund sowie afrikanische Frauen wurden nicht informiert über die gefährlichen Nebenwirkungen von Depo Vera. Dabei handelt es sich um ein Impfpräparat, das Frauen für drei Monate vor Schwangerschaft bewahrt. Allerdings sind die Nebenwirkungen gravierend.

1996 führte Pfizer Versuche an nicht informierten Menschen in Nigeria durch. Getestet wurde das Antibiotikum Trovan an wehrlosen Kindern. Auch hier gab es keine Befragung der Eltern. Auch hier verstarben Kinder an den Folgen der Tests oder erlitten dauerhaft Schäden. In einem Vergleich zahlte Pfizer an die Opfer 75 Millionen Dollar und baute ein Krankenhaus.
Kwame Fosu, der diese Machenschaften dokumentiert hat, resümiert: „Es handelt sich um eine uralte Kosten-Nutzen-Analyse und Bevölkerungskontrollen-Ideologie. Sie haben schwarze und arme Menschen abgewertet und entmenschlicht.“

In Kenia schließlich haben WHO und UNICEF im Jahre 2014 Frauen kostenlos gegen Tetanus geimpft. Die katholische Bischofskonferenz von Kenia schöpfte Verdacht und erzwang die chemische Analyse der Impf-Ampullen. Dabei ergab sich, dass den Ampullen in vielen Fällen auch Substanzen beigemischt wurden, die die geimpften Frauen dauerhaft unfruchtbar machen.

Bei all diesen Verbrechen gegen die Menschlichkeit waren die allbekannten Akteure aus den USA beteiligt, mal mehr, mal weniger: die Bill und Melinda Gates Stiftung; die Rockefeller Stiftungen; unzählige weitere „philanthropische“ Stiftungen der Superreichen aus den USA. Die global agierenden Pharmakonzerne, allen voran: Gilead Sciences, Pfizer, GlaxoSmithKline, Merck, aber auch Boehringer Ingelheim aus Deutschland. Sie können sich so ungehemmt austoben, weil der proaktive Staat als Akteur künstlich verarmt, entkernt und enteignet ist und dem neofeudalen Treiben der Konzerne und steuerflüchtigen Stiftungen nichts mehr entgegensetzen kann.

Und nun sind also alle sieben Milliarden Erdenbürger vorgesehen für genau solche ungeheuerlichen Übergriffigkeiten, wie sie unsere Schwestern und Brüder in der Dritten Welt schon seit Ewigkeiten über sich haben ergehen lassen müssen.

Ob es dazu kommt, liegt an uns selber. Der Vorteil an der augenblicklichen Corona-Misere besteht darin, dass jetzt das Treiben der Superreichen und ihrer Erfüllungsgehilfen unverhofft schnell einer großen Öffentlichkeit sichtbar geworden ist. In einem imposanten Kraftakt der Schwarmintelligenz vieler wacher Geister wird jetzt gerade kollektiv viel gelernt.

Unser Denken wird gerade im Crashkurs der geplanten Katastrophe von Covid-19 revolutionär erneuert. Wir wissen jetzt ganz genau, mit wem wir es zu tun haben. Das wird uns eine große Hilfe sein im Kampf um einen neu erstarkten Verfassungsstaat.

Fangen wir an!

Quellen und Anmerkungen:

<1> Ausführlich dargelegt in Hermann Ploppa: Die Macher hinter den Kulissen – Wie transatlantische Netzwerke heimlich die Demokratie unterwandern. Frankfurt/Main 2014
<2> New York Times, 18.8.2017, An Antebellum Hero, but to Whom?
https://www.nytimes.com/2017/08/18/nyregion/j-marion-sims-statue-removal.html
<3> Ausführlich dargelegt in Hermann Ploppa: Hitlers amerikanische Lehrer – Die Eliten der USA als Geburtshelfer des Nationalsozialismus. Marburg 2016
<4> Tuskegee https://en.wikipedia.org/wiki/Tuskegee_syphilis_experiment
<5> Die Welt, 7.11.2011, Die grausamen Menschenversuche der US-Amerikaner
https://www.welt.de/debatte/die-welt-in-worten/article13702846/Die-grausamen-Menschenversuche-der-US-Amerikaner.html
<6> Telepolis, 1.10.2012, Hermann Ploppa: Grüner Nebel, Rote Wolke, Schnelle Bräune
https://www.heise.de/tp/features/Gruener-Nebel-Rote-Wolke-Schnelle-Braeune-3395903.html
<7> Der Spiegel, 9.5.2012, Pharmaskandal: „Inder wollen keine Versuchskaninchen mehr sein“ https://www.spiegel.de/wissenschaft/medizin/klinische-studien-in-indien-fordern-immer-wieder-todesopfer-a-806797.html
<8> Zitiert nach Ploppa, Hitlers, S. 180/181
<9> The Guardian, 22.6.2009, African Women with HIV ‚coerced into sterilisation‘
https://www.theguardian.com/world/2009/jun/22/africa-hiv-positive-women-sterilisation
<10> Rebecca Project, 26.12.2013. Alle folgenden Fakten ebenda.
http://rebeccaprojectjustice.org/resources/

+++

Danke an den Autor für das Recht zur Veröffentlichung.

+++

Bildquelle:   cineberg/ shutterstock

+++

KenFM bemüht sich um ein breites Meinungsspektrum. Meinungsartikel und Gastbeiträge müssen nicht die Sichtweise der Redaktion widerspiegeln.

+++

Dir gefällt unser Programm? Informationen zu weiteren Unterstützungsmöglichkeiten hier: https://kenfm.de/support/kenfm-unterstuetzen/

+++

Jetzt kannst Du uns auch mit Bitcoins unterstützen.

BitCoin Adresse: 18FpEnH1Dh83GXXGpRNqSoW5TL1z1PZgZK

63 Kommentare zu: “Tagesdosis 9.5.2019 – Wir haben (noch) die Wahl: Neo-Feudalismus oder Verfassungsdemokratie?

  1. @ Hermann Ploppa

    Schöner erster Satz.

    Damit wir nicht so ein failed State wie die USA werden sollten wir richtig wählen.
    Die AfD mit FDP und CDU an die Macht bringen wollen ist m.E. deutlich die falsche Richtung…

    Die Erforschung von Medikamenten und Impfstoffen muss gemeinnützig vonstatten gehen, dann hätte ich keine Probleme mit der Finanzierung durch uns Steuerzahler.

    Man kann leicht ganze Bibliotheken füllen mit den Untaten der Herrschenden.
    Konzepte entwickeln die unseren Staat wirklich verbessern ist anspruchsvoller.

    Im Iran haben Linke die Islamisten an die Macht gebracht, weil sie mit ihnen demonstrierten.
    Es wäre doch erstrebenswert daraus zu lernen.
    Erst einigen wohin die Reise gehen soll, zumindest in den Grundfesten.
    Für mich war Robespierre ein Monster.
    Die Zukunft der Menschheit in einer Konzerndiktatur wie Sie sie beschreiben ist aber auch total grauenhaft.
    Da muss es etwas richtiges dazwischen geben, einen Königsweg, wenn wir redlich sind machen wir uns die Mühe ihn zu finden.

    Liebe Grüße

  2. Es gibt Bücher und Filme.
    Ihr Inhalt schildert diese Machenschaften. Zum Beispiel der Ewige Gärtner, in dem genau diese Machenschaften in Afrika geschildert werden.
    Oder der Roman „ Das Gleichgewicht der Welt“ in dem über die Zwangssterilisierung in Indien geschrieben wird.
    Also kann man nicht sagen, hab ich nicht gewusst, ist mir neu.
    Da es aber immer nur ein Nischenthema ist, hat man es irgendwann nicht mehr auf dem Schirm.
    Da bin ich wie die meisten Schlafschafe.
    Wegschauen ist das große Problem, man will sich diese Ungeheuerlichkeiten nicht vorstellen.
    Nun sind wir aber gerade in einer Phase des aufwachends.
    Ich hoffe, die Maßnahmen bleiben noch eine Weile erhalten, so dass immer mehr Menschen sich fragen, was geht hier ab.
    Soll doch Innenminister Herrmann in München die „ Normalbürger“ weiter schützen, möglich das ihm die Schlafschafe mal die Hammelbeine lang ziehen.
    Noch ist man ruhig, aber es fängt an zu gären.
    Nur weiter mit Impfpass, Maskenpflicht, und Abstandregeln.
    Sollen sie ruhig den Bogen überspannen, auch ein Schlafschaf wird irgendwann die Nase voll haben.

    • Die Maßnahmen stoßen sich bei vielen langsam einen Prozess des denken an. Solange aber zu viele Menschen den sogenannten Leitmedien, allen Voran ARD und ZDF vertrauen wird sich der Prozess des Erwachens nur auf einen kleinen Teil der Untertanen auswirken. Das Lesen von Kommentaren in den Sozialen Medien, zu den relevanten Themen, offenbaren zu oft den Mangel an Willen und kognitiven Fähigkeiten, Anomalien, Widersprüche und offensichtlich Lügen richtig einzuordnen.

    • Es wird wohl so sein, kehren wir zu unserem gewohnten Leben zurück, wird der Lock down eine Geschichte für die Annalen werden. Dann wird man später mal berichten, wie das war, und die Enkel hören interessiert zu.
      Nur geändert hat sich nichts, man wird auch mit Impfpass weiter leben.
      Auch das gehört dann zum Leben eines " Normalen Bürgers" , und er wird es nicht hinterfragen.

  3. Sehr geehrte KenFM-Redaktion, Sehr geehrter Herr Ploppa,
    Bitte geben Sie eine Antwort zu folgendem Beitrag, es interessiert mich auch.
    Beispiel https://de.creativecommons.net/was-ist-cc/

    Axel Eckermann sagt:
    10. Mai 2020 at 11:28

    Sehr geehrter Herr Ploppa, liebes KENFM Team,

    ich habe Interesse, den Wortlaut dieser Tagesdosis abzudrucken und zu verteilen. Deshalb möchte ich Herrn Ploppa fragen, ob er etwas dagegen hat und das KENFM Team bitten, darüber nachzudenken, von ihren Autoren grundsätzlich eine solche Lizenz abzufragen und am Ende des Artikels, Beitrag deutlich zu machen.

    Danke und DG Axel Eckermann
    Antworten

    • Vor allem der gesamte Bereich der Wirtschaft ist im Kapitalismus in prototypischer Weise autoritär, wenn nicht gar totalitär organisiert. Er bildet in kapitalistischen Demokratien geradezu die Basiszelle antidemokratischer Haltungen und Organisationsformen. Durch eine Erhöhung der Durchlässigkeit zentraler politischer Instanzen für Einflüsse aus dem privatwirtschaftlichen Bereich lassen sich autoritäre Elemente in öffentlich kaum sichtbarer Weise in den politischen Bereich einbringen. Andere Kernzellen genuin antidemokratischer, autoritär organisierter Systeme sind der militärische Bereich, die Geheimdienste, Think-Tanks und Stiftungen. Die Geheimdienste zeigten seit je eine natürliche Tendenz, sich gegenüber einer parlamentarischen Kontrolle zu verselbständigen und bildeten teilweise systematische Verflechtungen mit dem organisierten Verbrechen aus.(!)
      (…)
      Auch die ursprünglich in der Mitte der Gesellschaft verankerten Volksparteien verbanden sich im Rahmen ihres Prozesses einer Oligarchisierung und Korrumpierung, wie er schon 1911 von dem bedeutenden deutschen Soziologen Robert Michels beschrieben worden war, immer enger mit wirtschaftlichen Interessengruppen und integrierten sich personell wie ideologisch in staatliche und wirtschaftliche Machtstrukturen. Durch ein großes Arsenal von Mechanismen, die bis in die Gesetzgebung reichen, wurde ein Spektrum offener und verdeckter Formen politischer Korruption etabliert. Um ein jüngeres Bsp. zu nennen: Eine empirische Studie des Roosevelt Institute untersuchte“den Einfluss des Geldes auf Stimmabgaben zur Finanzregulation“ sowie im Telekomsektor „die Verbindung von Industriespenden und Kongress-Stimmabgaben“ mit dem Ergebnis: „Eine beträchtliche Anzahl von Vertretern der Legislative verkauft das öffentliche Interesse im Austausch für politisches Geld.“ So entstanden innerhalb einer vordergründig demokratischen Gesellschaft autoritär organisierte „Stabilitätskerne“ für die tatsächlichen Zentren der Macht.
      (…)
      Zudem haben sie durch politische Etablierung von Mechanismen der Transformation ökonomischer Macht in politische Macht und einen direkten Einfluß auf die Gesetzgebung ihren politischen Einfluß in einer historisch nie gekannten Weise vergrößert: beispielsweise die Steuergesetzgebung, die internationale Gesetzgebung zum „Freihandel“, eine Verrechtlichung institutionalisierter Formen von Korruption und eine rechtliche Gleichstellung von Konzernen mit natürlichen Personen („corporate personhood“).
      Rainer Mausfeld, Warum schweigen die Lämmer? – Wie Elitendemokratie und Neoliberalismus unsere Gesellschaft und unsere Lebensgrundlagen zerstören, S. 144-145/147-148
      (Schlagwort: verrechtlichte Kriminalität)

  4. Das der Genosse Drosten jetzt noch unsere Steuergelder bekommt für seinen zweifachen Betrug ist schon frech.

    Wenn man die Bundesvirusregierung agieren sieht,
    könnte man/frau meinen es wäre eine kriminelle Vereinigung.
    Jetzt fördere ich schon meine eigenen Peiniger.
    Das ist schon ziemlich pervers ausgedacht.
    Und dann auch noch friedlich bleiben…

  5. Die Organgebiete funken wesentlicher mehr Signale in das Gehirn, als das Gehirn Signale nach unten funkt.

    Wobei viele von uns wissen, wie schwierig es ist diese Signale unserer Organe zu verstehen
    und die richtigen Einstellungen im Kopf vorzunehmen, damit der Kopf die richtigen Entscheidungen
    trifft und die richtigen Handlungen durchführt, oder unterlässt.

    Damit würden dann die wenigen Signale, die der Kopf an die Organe schicken müsste, positiv
    und der Kopf kann sich wieder mit sich selber beschäftigen.

    Oder das Verbunden sein mit dem Körper genießen und der umgebenden Natur.

  6. Geächteter Antifaschismus

    Antifaschismus war nach der Schreckensherrschaft der Nazis gerade in Deutschland die einzig folgerichtige Antwort. Ob ein Staat einen verordneten, instrumentalisierten, verlogenen oder wahrhaftigen Antifaschismus zur Grundlage hat, dafür gibt es letztlich nur ein Kriterium – welche Politik er macht. Vergleichbare nazifreundliche Verordnungen und Handlungen, wie von bundesdeutschen Institutionen oben beschrieben, hat es in der DDR nicht gegeben.
    Antifaschismus steht für: nie wieder! Und damit damit ist er völlig ausgelastet. Mit Ursachenforschung, Präzisierung der Geschichtsschreibung, Synthese aus ökonomisierender Faschismus- und psychologisierender Totalitarismustheorie, mit Gedenken und Sprachkritik.

    Schon der Begriff Nationalsozialismus ist ein Propagandabegriff. Ernst Bloch sprach von «sogenanntem Nationalsozialismus», auch andere Autoren lehnten es ab, sich diesen demagogischen Begriff der deutschen Faschisten aufzwängen zu lassen. Die Verkürzungen Nazismus, Nazi oder NS haben sich allerdings so neutralisiert und alternativlos durchgesetzt, dass ich nicht umhinkomme, sie zu benutzen. Das Beharren auf der Fragwürdigkeit des Begriffes sollte jedoch nicht unerwähnt bleiben.

    Das in der DDR vermittelte Wissen über die Klassenkräfte, die hinter dem deutschen Faschismus standen, möchte ich nicht missen. Der hiesige Hitler-Hype verstellt die Sicht darauf, dass es schon vor dem Anstreicher aus Braunau organisierten Faschismus gab. Der Alldeutsche Verband, 1891 von dem Kolonialpionier Carl Peters gegründet, vertrat nationalextremistische Positionen, zu denen die «planmäßige rassische Höherentwicklung des deutschen Volkes» und die «Bekämpfung der jüdischen Vorherrschaft» genauso gehörten wie der Ausbau einer imperialen Kolonialpolitik, die Aufrüstung der deutschen Flotte und Armee und im 1. Weltkrieg weitreichende Annexionspläne in Europa, Asien und im nahen Osten. Der verband wurde dominiert von reaktionären Kreisen des Besitzbürgertums, von Großindustriellen, Adligen, Großgrundbesitzern und Militärs. Sein späterer Vorsitzender, der Jurist Heinrich Claß, hatte es in frühen Schriften abgelehnt, den «verkommenen oder halbtierischen russischen Bauern, den schwarzen aus Ostafrika oder den unerträglichen Juden Galiziens» als «zur Menschheit gehörig zu lieben». Anfang der 1920er Jahre, als die Nazipartei noch nach wenigen 100 zählte, hatte der Alldeutsche Verband 52 000 Mitglieder. Claß nannte den Nationalsozialismus «ein Kind des Alldeutschen Verbandes» und gehörte 1933 folgerichtig als Gast zur Fraktion der NSDAP im Reichstag.

    Die Eigentumsstrukturen der NS-Wirtschaft hatten mit Sozialismus rein gar nichts zu tun. Aber auch die von der Gesellschaft mehrheitlich verinnerlichten Werte, die Akzeptanz von Terror, Rassismus und nationalem Größenwahn, verbieten sich in jedem nicht deformierten Sozialismus. Sein oberstes Kriterium ist Internationalismus. Nicht Herrenrasse sondern Solidarität. Nicht: Proletarier aller Länder bekriegt und unterwerft, sondern vereinigt euch. Ein nationaler Sozialismus ist keiner, erst recht kein völkermordender und kriegsverheerender. Nationalsozialismus – ein Hohnwort, das auch nach dem Krieg und dann wieder verstärkt nach der Wende dazu taugte, sozialistische Ansätze zu diskreditieren.
    ( Daniela Dahn, Der Schnee von gestern ist die Sintflut von heute / Die Einheit – eine Abrechnung, S. 173/174)

    • Sind Sie sich sicher, dass deutsche Faschismus nicht bereist damit begann und dem Braunauer den Weg bereitete, dass Hermann nach der Varusschlacht, naja seis drum, sozialistische Romantik eben. Alles Klassenkampf!

      Der (National-) Sozialismus war gar kein Sozenzionialismus, Raider heißt eigentlich gar nicht Twix und die Deutschen sind an allem schuld. Sagt sicher auch ein gewissen Mausfeld.

    • American Birth Control League, Margaret Sanger, Lothrop Stoddard (und später der Menschenfresser äh nein -freund William H. Gates, Sr. ) sind Quellen für Rassismus, Euthanasie und den ganzen Nazikram.

      Da war der Alldeutsche Bund vermutlich machttechnisch eher so Fähnlein Fieselschweif.

      Und WK I muss auch mal wieder herhalten, daran war er schuld. Der Deutsche an sich. Und zwar ganz, ganz alleine.

      Schon ein machtvolles Kerlchen, dieser Deutsche. Und jetzt kann er sich nicht mal gegen den Maulkorb wehren. Was hätte dazu nur Napoleon gesagt?

    • Rainer Mausfeld: Da meine Vorträge darauf zielen, Denkmethoden aufzuzeigen, mit denen sich die Diskrepanz zwischen Ideologie und Realität besser sichtbar machen lässt, und da die Machtausübenden gerade darauf angewiesen sind, politischen Dissens in Bahnen zu halten, die für sie risikofrei sind, überrascht es mich nicht, zum Ziel von Diffamierungsbemühungen zu werden.
      Da sich ihre Urheber in den von Ihnen genannten Fällen nicht einmal die Mühe machen, etwas anzuführen, das sie als Argumente oder Belege ansehen, haben diese Anwürfe mit mir und den Inhalten, die ich zu vermitteln suche, nichts zu tun. Das ist eigentlich für jeden, der sich ernsthaft mit meinen Beiträgen beschäftigt, klar erkennbar. Wer nun dennoch meint, eine ernsthafte Auseinandersetzung durch ein paar hingeworfene Schmähwörter ersetzen zu können, wird mit einer solchen intellektuellen Selbstauskunft leben müssen.

      Aus:
      "Wir leben in einer Zeit der Gegenaufklärung"
      02. Oktober 2018 Paul Schreyer

      Der Psychologe Rainer Mausfeld über die Illusion des Informiertseins, eine "Verachtung des Volkes" und Journalisten und Intellektuelle, "die sich wie Eisenspäne in den Kraftfeldern der Macht ausrichten"
      https://www.heise.de/tp/features/Wir-leben-in-einer-Zeit-der-Gegenaufklaerung-4178715.html?seite=all

      Und:
      Der organisierte Zweifel – das heißt: die Wissenschaft – hält sich an gewisse Spielregeln der intellektuellen Redlichkeit, wie sie in Teil 1 Wissenschaft im Gegenwind ansatzweise beschrieben wurden. Anders Propaganda und Desinformation. Sie spielt die anderes Spiel: Sie missachtet die Regeln wie ein Schachspieler, der das Brett vom Tisch wirft und den anderen verspottet, weil er nicht gewinnt. Das Ziel sind Zersetzung und Diskurs-Sabotage. Hier geht es nicht um Erkenntnisfortschritt, sondern darum, aus dem rhetorischen Schlagabtausch (in dem Augen der Umstehenden) als Sieger hervorzugehen. Neben einer sportlichen Haltung empfiehlt es sich daher, seinen Gegner zu kennen.

      Die naheliegende Frage, ob ein Propagandist selbst an die Lügen glaubt, die er verbreitet, lässt sich oft nicht eindeutig beantworten. Viele Diskussionen bewegen sich in einer eigentümlichen Grauzone. Gänzlich gleichgültig ist die faktische Wahrheit seiner Aussagen nur dem bezahlten Online-Propagandisten (wenn er nicht zugleich ein Überzeugungstäter ist), und dem Troll, der aus der Frustration seiner Opfer Befriedigung zieht.

      Tatsächlich hat eine psychologische Studie mit dem schönen Titel Trolls just want to have fun ermittelt, dass Trollen oft mit sadistischen Neigungen einhergeht. Beim beruflichen Desinformanten überwiegen finanzielle Motive, beim lustorientierten Desinformatieren aggressive, das Ideologische ist für sie zweitrangig.

      Aus:
      Wer hat uns die Fakten geklaut?
      23. September 2019 Matthias Becker

      Über Wissenschaft, rechte Elitenkritik und die Vertrauenskrise – Teil 2
      https://www.heise.de/tp/features/Wer-hat-uns-die-Fakten-geklaut-4532552.html

      Im Übrigen ist die Anwendung rassistischer Stereotype nicht auf angelsächsische oder deutsche Machtzentren beschränkt. Sie sind seit je und allgemein ein beliebtes Instrument zur Durchsetzung der Interessen von Machtzentren global.
      Ein Mittel zur Festigung von Herrschaft, wie etwa auch willfährige Dienstboten.

    • medium, lesen Sie das Buch "Fremdbestimmt" von Thorsten Schulte.

      Sind Sie der Meinung, das dritte Reich war ja gar nicht so schlimm?
      Bloß weil die anderen selbst schlimm waren?
      Oder wollen Sie wirklich behaupten "Sozialismus" und "Nationalsozialismus" sind gleich?
      Wegen dem gleichen Ismus?

      Der Nationalsozialismus war tatsächlich kein Sozialismus.
      Oder hatten ->die Eigentumsstrukturen der NS-Wirtschaft mit Sozialismus etwas zu tun?
      Beantworten Sie sich doch mal diese These!

      Die repäsentative Demokratie ist keine Demokratie.
      Oder haben die Entscheidungen der Politkaste etwas mit den Mehrheitswünschen der Deutschen zu tun?

      Ob Raider nun Twix heißt, dass wird den Menschen, der damals aus Rasse- Ideologie- oder sonstigen Gründen vom "Gesunden Deutschen Volkskörper" "abgetrennt" wurde auch nicht wieder lebendig machen.

      Frau Daniela Dahn ist nicht in der Lage, die Siegergeschichte des 1 WK zu hinterfragen.
      Das sollte man ihr vergeben. Sieger Geschichte nach beten muss man als Systemlinke nun mal – das ist alternativlos. Sonst hat sie kein nationales Feindbild mehr. Dass "die KLassenkräfte", die "hinter dem deutschen Faschismus standen", zu vorderst englische waren, will sie wahrscheinlich nicht wissen.

      Trotzdem ist alles, was daraus wurde kein Sozialismus.

      Warum Sie Herrn Mausfeld angreifen ist völlig unklar und in diesem Zusammenhang unpassend.

    • Das System überlegt es sich schon genau, wer zum Wegsperren taugt und wen man als Opposition auf freiem Fuß noch gebrauchen könnte.

    • Momos, haben -Sie denn schon drüber nachgedacht?
      Oder spielen Sie sich hier die Bälle mit "medium" zu?

      Dass in dieser Art mit Dreck geschmissen wird – nun ja, sei es drum:

      Momos, Sie unterstellen im Prinzip, dass jeder, der die Wahrheit erzählt, verhaftet oder weg gesperrt wird.
      Gegenfrage: Ist das so? Und wenn ja, wieso sind Sie noch nicht verhaftet worden, wo Sie doch so eine System schädigende Wahrheit hier verbreiten? Tja und da sehen Sie vielleicht den Widerspruch.

      Tatsächlich wollen Sie jedoch sagen: Seht, der ist nicht weg gesperrt! Also sagt der nicht die Wahrheit.
      Muss zu geben, dass es geschickt gemacht ist, diese perfide und hinterhältige Infragestellung.

      Sie schreiben außerdem am Thema vorbei:

      Es geht hier bei KenFM nicht um "Die Wahrheit" an sich, sondern darum, dass verschiedene Meinungen und Ansichten ihre Berechtigung haben, gehört und diskutiert zu werden.

      Genauso der Ausfluß von "medium". "Das System überlegt sich…"

      sicher:
      * Die mediale Aufmerksamkeit wäre riesengroß beim Wegsperren derer, die kritische Stimmen und Gegenmeinungen zu Wort kommen lassen.
      * Es wäre sehr nahe an einer Initialzündung zu wirklichem Widerstand.
      * Solange sich der Widerstand auf das Lesen und Kommentieren durch die Menschen beschränkt wird nur beobachtet und rapportiert.

      Allerdings liest es sich bei Ihnen, "medium", so, als wäre "das System" die Allmacht Gottes und keiner kann dieser Entkommen. Zusätzlich erwecken Sie den Eindruck, dass Sie den Ausfluß von Momos unterstützen.
      Als wenn KenFM eine Scheinopposition des "Systems" wäre.
      Der Beweis, dass es so sei, ist bei Ihnen der frei Fuß, auf dem Ken Jebsen sich noch befindet.

      Wäre der Umkehrschluss Ihnen lieber?
      "Ken Jebsen verhaftet. Na endlich, jetzt weiß ich dass er die Wahrheit sagte." ?

    • na ja Julian Assange ist ja schon ein statuiertes Exempel. aber die Frage ist in der Tat irgendwo berechtigt und ich habe auch schon darüber nachgedacht, welche Schweinerei sich Mächtigen wohl ausdenken werden, um auch hier auf nationaler Ebene, mal ein Exempel zu statuieren?

      Eigentlich sind ja die MSM unser Scherbengericht, die fallen aber in diesem Falle aus . .

    • Männer!
      Schon mal was von sich selbsterfüllenden Prophezeihungen gehört?
      Wer halbwegs bei Sinnen ist, freut sich, dass Ken Jebsen hier täglich eine gute Arbeit leisten kann.

    • "Hochgradig interessante Fragestellung", irgendwie subversiv, nein äh, suggestiv? Sukzessiv?
      Tschuldigung, ich komme mit den fremden Wörtern immer durcheinander.
      Vereinfacht gefragt, ist Jebsen ein Agent Provocateur, ein Undercover, ein Schläfer, kontrollierte Opposition?
      Langzeitspitzel merkelscher Hirnpolice? Ein politischer Wechselbalg par excellence?

      Nein, ist er nicht. Wer denken kann ist klar im Vorteil. Was sollte es bringen, was könnte es bringen?
      Die richtig "interessanten Vorgänge", zumindest für die weltweiten Sicherheitsdienste laufen auf einer vollkommen anderen Ebene ab, zumindest – da ich denken kann -, komme ich zu diesem Schluss.

      Aber es war schön das Thema mal anzuschneiden, Vielfalt ist eine feine Sache, und man sollte über Alles mal gesprochen haben.

  7. Es gab noch mehr britische Vordenker einer „Neuen Weltordnung“ und „Weltregierung“ unter Herrschaft einer kleinen, superreichen Elite – mit Eugenik.

    z. B. Bertrand Russel:
    Bertrand Russel, Philosoph, schrieb 1953 : "The Impact of Science on Society" Darin heißt es:

    “I do not pretend that birth control is the only way in which population can be kept from increasing … War … has hitherto been disappointing in this respect, but perhaps bacteriological war may prove more effective. If a Black Death could be spread throughout the world once in every generation survivors could proreate freely without making the world too full … The state of affairs might be somewhat unpleasant, but what of that? Really high-minded people are indifferent to happiness, especially others people’s.”
    ….
    Bertrand Russel: “The Impact of Science on Society“. There are three ways of securing a society that shall be stable as regards population. The first is that of birth control, the second that of infanticide or really destructive wars, and the third that of general misery, except for a powerful minority … These considerations prove that a scientific world society cannot be stable unless there is a world government … Unless …. one power or group of powers emerges victorious and proceeds to establish a single government of the world with a monopoly of armed force, it is clear that the level of civilization must continually decline.”

    “Diet, injections and injunctions will combine, from a very early age, to produce the sort of character and the sort of beliefs that the authorities consider desirable, and any serious criticism of the powers that will be psychologically impossible. Even if all are miserable, all will believe themselves to be happy, because the government will tell them that it is so.”
    (Internet – Quelle: https://archive.org/stream/TheImpactOfScienceOnSociety-B.Russell/TheImpactOfScienceOnSociety-B.Russell_djvu.txt Voller Text von “The Impact of Science on Society”, Bertrand Russel)

    Übersetzung der Aussagen von Bertrand Russel:
    „Ich tue nicht so, als ob die Geburtenkontrolle der einzige Weg wäre, um die Bevölkerung vor einer Zunahme zu bewahren… Der Krieg… war bisher sehr enttäuschend in dieser Hinsicht, aber vielleicht kann sich der biologische Krieg als wirksamer erweisen. Wenn die Pest auf der ganzen Welt verbreitet werden könnte, so könnten sich die Überlebenden in jeder Generation frei fortpflanzen, ohne die Welt zu voll zu machen… Die Umstände könnten etwas unangenehm sein, aber was solls? Wirklich hochgesinnte Menschen sind dem Glück gegenüber gleichgültig, besonders dem anderer Menschen."
    ( … )
    „Es gibt drei Möglichkeiten, eine bevölkerungsstabile Gesellschaft zu sichern. Die erste ist die der Geburtenkontrolle, die zweite die der Kindstötung oder wirklich zerstörerische Kriege, und die dritte, allgemeines Elend, von dem eine mächtige Minderheit ausgenommen ist … Diese Überlegungen beweisen, dass eine wissenschaftliche Weltgesellschaft nur dann stabil sein kann, wenn es eine Weltregierung gibt … Wenn nicht … eine Macht oder eine Gruppe von Mächten sich siegreich durchsetzt und eine einzige Weltregierung einsetzt, mit einem Monopol auf Waffengewalt, ist es klar, dass das Niveau der Zivilisation kontinuierlich abnehmen muss.“

    „Diät, Injektionen und einstweilige Verfügungen werden von einem sehr frühen Alter an kombiniert, um die Art des Charakters und die Art von Überzeugungen herzustellen, die die Behörden für wünschenswert halten, und jede ernsthafte Kritik an der Macht wird psychologisch unmöglich sein. Selbst wenn alle unglücklich sind, werden alle glauben, glücklich zu sein, weil die Regierung ihnen sagen wird, dass es so sei."

    Quellen für Bertrand Russel Aussagen:

    https://archive.org/stream/TheImpactOfScienceOnSociety-B.Russell/TheImpactOfScienceOnSociety-B.Russell_djvu.txt

    https://en.wikiquote.org/wiki/The_Impact_of_Science_on_Society

  8. Es wird der Tag kommen, an dem sie ihre Verbrechen nicht mehr vertuschen können und JEDER, ALLES was sie tun, nicht nur sieht sondern auch versteht. Das ist genau der Tag, an dem sie verloren haben. Erwachen und Erleuchtung geht so:

    1. Man fängt bei sich selbst an und wartet auf nichts mehr.
    2. Man sieht hin, wo man bisher wegsah.
    3. Man denkt, wo man bisher bedacht wurde.
    4. Man integriert, wo man bisher ausgrenzte.
    5. Man redet, wo man bisher schwieg.
    6. Man liebt, wo man bisher Angst hatte.
    7. Man wird ein ganzer Mensch.

  9. Sehr geehrter Herr Ploppa, liebes KENFM Team,

    ich habe Interesse, den Wortlaut dieser Tagesdosis abzudrucken und zu verteilen. Deshalb möchte ich Herrn Ploppa fragen, ob er etwas dagegen hat und das KENFM Team bitten, darüber nachzudenken, von ihren Autoren grundsätzlich eine solche Lizenz abzufragen und am Ende des Artikels, Beitrag deutlich zu machen.

    Danke und DG Axel Eckermann

  10. Rechtfertigung von Herrschaft – Rassismus, Kulturrassimus, Klassenrassismus

    Die mit jeder Form von Rassismus einhergehende Zuschreibung unveränderlicher Eigenschaften zu Gruppen dient der Verfestigung und Stabilisierung von Ausbeutungsverhältnissen.

    > Der globalisierte Kapitalismus kann nur rassistisch sein, weil er extreme Ungleichheit rechtfertigen muß.

    Lit.: Immanuel Wallerstein und Étienne Balibar (1988/2017 Rasse – Klasse – Nation.)

    Rainer Mausfeld – Warum schweigen die Lämmer? Vortrag im DAI Heidelberg
    https://www.youtube.com/watch?v=-kLzmatet8w

    • den Vortrag von Mausfeld kann ich auch nur empfehlen.

      eigentlich ist doch der Rassismus durch brutalsten kapitalistischen Sozialdarwinismus ersetzt worden, oder nicht . .

  11. Fridays for Future.
    Saturday for the State.
    Sundays everyone autocratic day.
    Monday is our need to stay at home day.
    Tuesdays for work.
    Wednessday is our meet friends day.

  12. Ähnliche Diskussion und Vorschläge wie jetzt, gab es während der HIV/AIDS Krise.

    Da wollten einige der politischen Angestellten des Volkes, Lager errichten, um die "Infizierten" einzusammeln.
    Da war die Technik noch weniger weit entwickelt, als heute.

    • Du selbst bestimmst, wem Du Deine Macht leihst und in wessen Dienst du sie stellst, denn Herrschen und Dienen bilden eine Einheit.

      "Unsere tiefgreifendste Angst ist nicht, dass wir ungenügend sind. Unsere tiefste Angst ist, über das Messbare hinaus kraftvoll zu sein."
      Nelson Mandela

  13. Spart euere Stifte und malt lieber schöne Bilder, denn hier mit uns als Mob passiert nichts, als das wir, mit Kinderaugen, unser neues Smart-Phone bewundern oder den glänzenden SUV.
    Sehr guter Beitrag danke

  14. Wohin geht das NAZI-Regime Bundesrepublik, wenn die Deutschen ihren Staat wiederhaben wollen?

    Immer, wenn Rüdiger Hoffmann von Staatenlos.info vor dem Berliner Reichstag auftaucht, dann schlottern den Nationalsozialisten in der Bundesregierung vor Angst die Knie, schlagen die Hände über den Kopf zusammen und flehen : „Um Gottes Willen, was passiert denn jetzt wieder?“

    Während Hoffmann bei strahlendem Sonnenschein vor dem Reichstag in aller Seelenruhe erzählt, wie die Bundesrepublik, als Treuhand das Gebiet der Deutschen, wie eine Glucke besetzt hält, laufen die Besatzer in Gestalt der Mitarbeiter von Verfassungsschutz und Staatsschutz, wie kopflose Hühner umher und versuchen die Kundgebung der angemeldeten und genehmigten Versammlung zu stören.

    Denn die Nazis wissen ganz genau, wenn die Berliner Bevölkerung aufsteht und sich im Regierungsviertel einfindet und sagen : „Jetzt ist Schluß, tschüß!“ , daß sie dann den Reichstag sofort räumen müssen. Doch wo wollen die dann hin?

    Rüdiger hat eine Idee …

    „Nach Chile? Nach Kuba? Wie Erich Honecker? Der ging ja nach Chile. Wo geht jetzt die Bundesrepublik hin? Wo gehen die denn jetzt hin, diese Fremdverwaltung? In Washington D.C. ist ein Reihenhaus! Aber das ist ein Reihenhaus da passen ja die Abgeordneten nicht ´rein. Ja ich meine, da sind ja viele viele, die haben ja 700 Abgeordnete, die müssen ja auch untergebracht werden. Die können ja nicht in das kleine Reihenhaus in Washington D.C. gehen, ne? Ja das ist unglaublich, ne? Oder Tel Aviv? Ich weiß nicht, ob die da Bock haben auf die hier. Keine Ahnung, ich weiß es nicht. Neuschwabenland ist ja kalt, ne? Das sie da schöne beheizte Container hinkriegen? Ich weiß das nicht! Keine Ahnung. Und auf´m Mond? Ob die NASA da mitspielt? Ich weiß das nicht Ihr Lieben. Muß geprüft werden! Da können die Flach-Erdler wieder einsteigen bei dem Thema, ne? H ahhah aha. Ne? Ich find das geil. Also Leute ich kann da nur eines sagen – wunderbarer Tag – und danke allen Menschen, die dort waren …“

    gefunden und gehört in Audio-Sprachnachricht Nr. 2300 vom 09.05.2020 um 22:24 Uhr MESZ, Originallaufzeit 6 Min 01 Sek, gekürzte Fassung ca. 3 Min, erster Link unten

    MP3 Rüdiger Hoffmann : „Wo gehen die denn jetzt hin?“ (ca. 3 Min)

    Wohin geht das NAZI-Regime Bundesrepublik, wenn die Deutschen ihren Staat wiederhaben wollen?
    https://aufgewachter.wordpress.com/2020/05/09/wohin-geht-das-nazi-regime-bundesrepublik-wenn-die-deutschen-ihren-staat-wiederhaben-wollen/

  15. https://www.domradio.de/themen/kirche-und-politik/2020-05-07/einladung-nach-deutschland-kanzlerin-merkel-telefoniert-mit-papst-franziskus

    Das feudalistisch-"diabolische"(?!?) Trio-Infernal!?!

    Man sehe sich das Foto an:
    1. Frau (noch Dr. – denn: Wer weiß seit Guttenberg und Konsorten?!?) Angela Merkel,

    2. Frau Annette Schavan (nach ihrer Dr.-Titel-Kritik schnell als Ministerin ab"serviert" in den Vatikan (faktisch einen Gottes-Staat [Vatikan-Regierungschef "Papst Franziskus": "Der Vatikan ist keine Demokratie!"]) und

    3. Jorge Mario Bergoglio, Regierungschef des Vatikan, alias "Papst Franziskus"

    in fröhlichem Beisammensein! :-)))

    ____

    Und?!? … fällt der Groschen?!? … hmmm …. ich befürchte: Bei Vielen steckt er fest!

    Die freundlich wirkende – eigentl. nach "win-win-Prinzip" interessenorientierte – Einstimmigkeit zwischen Politik und Vatikan/Religion gab es schon mal in Deutschland.

    Schon vergessen?!?

    … oder nie gewusst?!?*

    Damals, zwischen dem bekennenden Katholiken Adolf Hitler …

    ["Das Werk, das er (Jesus von Nazareth) nicht vollendet hat (Judenvernichtung) werde ich vollenden!" (Quelle u.a.: Buch "Von Golgatha nach Ausschwitz")
    und dessen SS-Männer religiös sein MUSSTEN! – Die einzigen, die nicht akzeptiert wurden, waren (sogen.) "Atheisten"!]

    … und dem damaligen Papst Pius II.

    Keiner und keine soll jemals wieder sagen können, er/sie hätte von nichts gewusst!

    * Wenn nicht gewusst, dann bietet sich – neben Vielem anderen – bspw. folgende Literatur an:
    "Mit Gott und den Faschisten : Der Vatikan im Bunde mit Mussolini, Franco, Hitler und Pavelic"
    https://www.ebay.de/itm/380932437232

    • Was ich ganz vergaß zu erwähnen, also hiermit extra und explizit:

      PLOPPA ist SUPA!

      … wieder mal ein hervorragender Artikel von Hermann Ploppa.

      Dickes Kompliment an ihn!

  16. Lieber Hermann Ploppa, wieder einmal stehe ich fassungslos da und bin dankbar für die Informationen, auch wenn ich nicht recht weiß, was wir anfangen sollten … und wer "wir" sind.
    Eine kleine Anmerkung sei gestattet: "crimes against humanity" sind keine "Verbrechen gegen die Menschlichkeit". Sondern Verbrechen gegen die Menschheit. Der Unterschied (und der Grund der gängigen Falschübersetzung) wird klar, wenn man das dreimal hintereinander sagt …
    Ich habe dem Thema vor einiger Zeit eine kleine Kolumne gewidmet, weil es mich schon länger umtreibt (oder sagen wir: ärgert): sailersblog.de/2019/12/10/belaestigungen-23-2019-menschheit-menschlichkeit-und-der-grosse-knall/

  17. Aus einem Interview mit Prof Bakhdi, im Schweizer Privatfernsehen, habe ich die Information erhalten, das die Maskenpflicht möglicherweise den Tatbestand der Nötigung erfüllt.

    § 240 StGB lautet seit seiner letzten Änderung vom 10. November 2016 wie folgt:

    „(1) Wer einen Menschen rechtswidrig mit Gewalt oder durch Drohung mit einem empfindlichen Übel zu einer Handlung, Duldung oder Unterlassung nötigt, wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

    (2) Rechtswidrig ist die Tat, wenn die Anwendung der Gewalt oder die Androhung des Übels zu dem angestrebten Zweck als verwerflich anzusehen ist.

    (3) Der Versuch ist strafbar.

    (4) In besonders schweren Fällen ist die Strafe Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu fünf Jahren. Ein besonders schwerer Fall liegt in der Regel vor, wenn der Täter
    1. eine Schwangere zum Schwangerschaftsabbruch nötigt oder
    2. seine Befugnisse oder seine Stellung als Amtsträger mißbraucht.“

    Wegen des Regelstrafrahmens von Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder Geldstrafe handelt es sich bei der Nötigung gemäß § 12 Absatz 2 StGB um ein Vergehen.

    § 240 StGB dient dem Schutz der Freiheit der Willensbildung und -betätigung, die durch Art. 2 Absatz 1 des Grundgesetzes (GG) grundrechtlich geschützt ist.[1]

  18. In der S-Bahn konnte ich heute erste Maskenmüdigkeit wahrnehmen. zivilen Ungehorsam. Hab ich gleich mitgemacht und mein schönstes Lächeln gezeigt.

    Es wäre halt cool, wenn sich 5000 – 10.000 Menschen Flashmobartig auf dem Platz der Republik zusammenfinden, um die Bestimmungen dort direkt zu unterwandern. zB: Durch Walzertanzen, oder Gruppenkuscheln, um die Herdenimmunität zu fördern, etc. etc.

    Da wir als Souverän unsere politischen Angestellten so schlecht unter Kontrolle haben, müssen wir uns leider wie unartige Kinder verhalten, damit entsprechende Kreise der (Führung) Putschisten, den Willen des Souveräns/der Souveränin, öfter als, ein mal in vier Jahren wahrnehmen.

    Kommt wir holen uns unser Land zurück.
    Jeden Tag ein kleines Stück.
    Der nächste Schritt geht in die Direkte Demokratie.
    Das wird ein Spaß, das gab es bei uns noch nie…

    • sehr gute Idee! 🙂 Wäre sofort dabei

      habe übrigens die Woche, beim Mittagessen auf der Parkbank, schon ein Pärchen im Park beobachten dürfen, wie sie zusammen Standardtanzschritte geübt hatten. Fand ich super!

    • wie wärs mit ner Kuscheldemo? und die Polizisten werden alle mit hineingezogen in ein riesen Knäul von Menschen. . .
      und mit Streicheleinheiten überhäuft. 😉
      Wie die wohl reagieren würden?

  19. Na die Firmen, die der Bill betreibt eignen sich wunderbar für Völkermord.

    In den US A wurde schon Mais, der unfruchtbar macht gefunden, aus dem Cornflakes und Popcorn produziert wurden.

    Bill zieht das voll durch… Skorpion halt.

    In anderen Kulturen wurden bestimmte Geburten zu bestimmten Zeiten nach der Geburt ins Wasser geschmissen, weil die Gemeinschaft seit Jahrtausenden weiß: Eh nur Stressmacher und Unerziehbare, weg mit denen.

    • in der Tat entzieht sich da bei mir so einiges der eigenen Vorstellungskraft und ich frage mich, wie genau muss/kann/ soll ich es eigentlich wissen?

      Der Mensch ist und bleibt ein Allesfresser, oder . .

    • Naja wir sind eher so, weil wir Fleisch essen, ist auf jeden Fall so ein Gedanke, der mir in letzter Zeit immer öfter aus dem morphogenetischen Feld, in meiner Wirklichkeit entgegentritt…

      Eigentlich braucht man/frau gar nichts wissen, Hauptsache da fühlt noch was….

    • Ich bin Jägerin und halte viel auf die tradierten Rituale der Ehrung des erlegten Wildes und der Begleitung in ein "drüben". Ich bin mir bewusst zu töten, das ist allerdings Voraussetzung. Weder vom Wild noch von meinen Hunden erhielt ich durch Partizipation am kollektiven Bewusstsein die Mitteilung, dass ich demnächst Karma abzuarbeiten hätte.
      Manchmal muss ich heulen (im Rheinland sagen wir "kriesche"), wenn ich zum erlegten Stück komme. Ich habe es als Kitz gesehen, von Herzen geliebt und ihm nur das beste gewünscht … und es hat dann erbärmlich gehustet … und beim Aufbrechen kamen mir die Rachendasseln entgegen. Leben hat unweigerlich mit Tod zu tun. Ich finde nachvollziehbar, wenn Leute das "menschlich sein" auf Mitwesen erweitern mitsamt dem Ergebnis, diese nicht mehr essen zu wollen/können. Aber ich kann das "menschlich sein" auch auf Tiere beziehen und sie dennoch essen, wenn ich für meine Begriffe das Richtige getan habe. Schwierig wird es dann, wenn unsere Mitwesen einen menschlichen ihnen von mir und meiner Familie gegebenen Namen tragen. Dann rühre ich sie nicht mehr an, dann sind sie unsere Verwandten.

  20. Greultaten hin oder her.
    Die größte Lüge mit der die Menschen bei Laune gehalten wird, ist: "sie trügen für alles Nicht-Private keine Verantwortung".
    Meines Erachtens eine pervertierte Freiheit, die der moderne Mensch als Wohlstand begreift und bereit ist, so ziemlich alles dafür zu tun, solange er nur auf der richtigen Seite sein darf.
    Bei manchen Menschen hat man den Eindruck, sie könnten daneben stehen und würden es immer noch für eine Wirklichkeit halten, mit der sie auf jeden Fall nichts zu tun haben.

    Diese Nuss gilt es zu knacken!

    • und seien wir doch mal ehrlich. bill Gates war nun mal maßgeblich an der digitalen Revolution beteiligt und wir haben ihn alle gerne bis in die hintersten Winkel unseres Schalfzimmer gebracht.

      Alles geht! Pretty Pretty Wonderfoul! Amazing!OMG! Da kannste schon mal zum Philantropen werden und auf verrückte Ideen kommen!
      Milliarden von Menschen sitzen vor seinen Windows und glotzen und glauben selbst auch, das alles geht! OMG!
      Die wahren Strorries von "Billy the Gates" sind da nur eine kleine Gruselstorie, im All und Universum der virtuellen Wahrheiten.
      Das sich in die Lage des anderen Versetzen und sich eine eigene Vorstellungen dazu zu machen und sich hierzu seines Kopfkinos zu bedienen, haben das Viele nicht längst dem Virtuellem überlassen? D.h. wenn ich mir überhaupt was vorstelle, dann nur vor dem Rechner mit alle möglichen Videos, Bildern und Geschichten dazu, kurz und knackig und das hat dann ganz bestimmt nicht mit meiner Wirklichkeit zu tun. Das ist doch sehr bequem so, oder!
      Da können noch so viele Greultaten aufgedeckt werden, wen stört´s? Ein wirkliches Bild von Außen, habe ich vielleicht gar nicht mehr wirklich? Wenn ich wissen will, was abgeht, mache ich mein smartphone an. Das befreit mich von jeder Last von Mitgefühlen müssens und ermöglicht es mir aber, mich köstlich voyeuristisch daran zu ergözen! Und in diese schöne Welt soll ich mir jetzt reale "Wahrheiten und Fakten" vorstellen, die mich echt sooo belasten würden . . . . muss das echt jetzt sein?! Geht das nicht auch Morgen?

      Haben wir nicht Bill Gates zu dem gemacht, was er heute ist? Erlauben wir uns nicht selbst heute auch die größten Greultaten mit anzuschauen und zu denken, dass hätte aber gar nichts mit mir zu tun?

      Ich glaube wenn Mensch diese Überlegung mit berücksichtigt, dann ist es nicht nur wichtig diese Geschichten zu veröffentlichen, sondern auch zu versuchen, es jeneits des virtuell Möglichen in die Vorstellungswelten der ganz realen Menschenköpfe hinein zu bekommen. das ist kein einfaches Unterfangen.

      Herman Ploppa macht da – aus meiner Sicht – schon eine hervorragende Arbeit mit seinen Büchern, mit denen es möglich ist, die eigenen Vorstellungen unserer Geschichte und Vergangenheit, eben auch ein Bild von Außenwelt, neu herzurichten. Man versteht plötzlich soviele Ungereimtheiten und findet sich selbst viel leichter wieder. Das ist sehr spannend.

      Aber könnte es so nicht sein, wenn wir es schaffen, die schlimmen wahrheiten auch mit unserer eigenen Welt zu verbinden?

    • . könnte mir auch vorstellen, dass das, was in der Tagesdosis angesprochen und dargelegt wurde, mal in einem "wunderschönen" , umfangreichen Bildband über Täter und Opfer, veröffentlicht werden könnte.
      Sehr einfach zum runterlesen geschrieben und vielleicht müsste es noch gesponsort werden, damit es nicht so viel kostet und einfacher unters Volk gebracht werden kann.

      Es ist ja immer noch was anderes, wenn ich ein Buch lese und in meiner Vorstellungswelt versinke oder ob ich am Rechner sitze und nur das virtuelle "Flimmern" vor Augen habe.

    • . . und wenn ich es mir so recht überlege, dann sind da vielleicht ja auch schon kognitive Verkrüppelungen bei der jungen Generation am Werk und Manfred Spitzers Warnungen, nicht vor dem 12-14 Lebensjahr digitale Birldschirme zu nutzen, bekommt da noch eine ganz andere Bedeutung, denn es geht um nichts weniger als die Fähigeit des Menschen, sich in die Lage eines anderen versetzen zu können und erst recht zu wissen, welche Bedeutung das eigentlich hat.
      Wenn wir da alle gut aufgestellt wären, dann müssten die Berichte, Tagesdosen und Bücher von Herman Ploppa doch eigentlich einschlagen wie eine Bombe, oder . . ?

  21. Bitte schaut euch die gut recherchierten und mit vielen Quellenangaben versehene Recherche über Bill Gates auf Corbett Report an, es gibt zwei Videos dort: https://www.corbettreport.com/gateshealth/ und https://www.corbettreport.com/gatesvaccine/ . Ein weiterer Teil wird folgen. Und dann urteilt selbst.

  22. aus WIKIPEDIA: Kollektive Intelligenz, auch Gruppen- oder Schwarmintelligenz genannt, ist ein emergentes Phänomen, bei dem Gruppen von Individuen durch Zusammenarbeit, unabhängig von der Intelligenz der einzelnen Mitglieder, intelligente Entscheidungen treffen können.

    Der Begriff wird seit langer Zeit, in vielen verschiedenen Bedeutungen verwendet, erlangte aber größere Aufmerksamkeit und Popularität erst durch die Kommunikationsmöglichkeiten größerer Gruppen von Menschen über elektronische Medien wie das Internet.

    ES GIBT VIELE VORTRÄGE ÜBER ANGST. RAINER MAUSFELD (YOUTUBE) WÜRDE ICH EMPFEHLEN…EINFACH MAL DURCHHÖREN/SCHAUEN.

    ES SIND SEHR VERSCHIEDENE MENSCHEN HIER WELCHE SICH FÜR DAS GLEICHE INTERESSIEREN UND DER GLEICHEN MEINUNG SIND…NÄMLICH, DASS JETZT EINFACH MAL GENUG IST…UND DAS FASS ÜBERVOLL IST UND WIR ENDLICH FÜR UNSERE FREIHEIT UND UNSER LEBEN…DIE ZUKUNFT UNSERER KINDER ZURÜCKSCHLAGEN WOLLEN.

    ALLE PERSONEN HIER HABEN IHRE EIGENE QUALITÄT UND SIND AUF IHRE ART EINZIGARTIG. JEDE PERSON KANN AUF IHRE ART, MIT DEM WISSEN UND HANDELN ZU DEM GANZEN WAS DAZU BEITRAGEN. ICH ALS EINFACHER BÜRGER WELCHER DIE KOMPLEXEREN ZUSAMMENHÄNGE NICHT SO KENNE ODER EBEN KEIN PROFFESSOR ODER ANWALT ODER WISSENSCHAFTLER ETC. BIN,…KANN TROTZDEM WAS DAZU BEITRAGEN.

    ICH BIN KEIN MARKEN-TYP (ADIDAS, NIKE, BMW, MERCEDES, ETC.)…INTERESSIERT MICH EINFACH NICHT. ALS BSP.: AB UND ZU WAR ICH BEI MCDRIVE HAMBURGER HOLEN ODER IN DER MIGROS COCA-COLA. ICH PERSÖNLICH HABE VOR KURZEM ANGEFANGEN COCA-COLA, MC DONALDS BEWUSST ZU BOYKOTIEREN UND WERDE WEITERE MARKENPRODUKTEN ANPEILEN UM ZU BOYKOTIEREN. DAS IST FÜR MICH EIN KLEINER SCHRITT FÜR DEN ANFANG, DAMIT DIESE REICHEN (WELCHE JA MITEINANDER VERBUNDEN SIND (WELTELITE, KONZERNE ETC.) MEIN GELD NICHT BEKOMMEN. JETZT KOMMT DAS SCHWARMINTELLIGENZ-DENKEN-HANDELN-AGGIEREN. ICH ALLEINE WERDE NUR AUSGELACHT…ABER WENN DER NÄCHSTE AUCH AGGIERT UND DER ÜBERNÄCHSTE UND SO WEITER…DANN WIRD DAS GANZE ZU EINER LAWINE WERDEN WELCHE SCHWER AUFZUHALTEN SEIN WIRD. UND MC-DONALDS UND COCA-COLA UND CO. WERDEN DAS ZU SPÜREN BEKOMMEN. ABER WIR KÖNNEN AUCH HIER SITZEN UND ANGST HABEN STATT ZU HANDELN.

    WENN WIR IMMER DARAUF WARTEN, DASS DIE JOURNALISTEN WIE KENFM-TEAM, RAINER MAUSFELD, PROFFESOREN ETC. DIE GANZE SACHE ERLEDIGEN DANN WÄRE DAS KEINE SCHWARMINTELLIGENZ IN MEINEN AUGEN. WIR WOLLEN SIE UNTERSTÜTZEN AUCH WENN WIR NUR DIE MÖGLICHKEITEN HABEN KLEINERE SCHRITTE ZU MACHEN…ABER WIR SOLLTEN WENIGSTENS DIESE MACHEN.

    AUF DIESER WELT HAT BIS JETZT NOCH NIEMAND IRGENDWAS AUS EIGENER KRAFT GESCHAFFT UND WIRD ES AUCH NIEMALS KÖNNEN!!! ES BRAUCHT "IMMER" ANDERE…

    • Liebe/r NACRE

      Bitte stoppen Sie DAS ANSCHREIEN!
      Ein Text nur in Großbuchstaben ist zudem total schwer zu lesen.

    • Jeder und Jede beeinflusst seine, bzw. ihre Umgebung.

      Ken ist halt einer von den "Vögeln" im Schwarm, die öfter mal die Richtung ändern.

      Die anderen Schwarmmitglieder sind so intelligent den Kurs mit zu ändern, weil sie sonst mit "Ken" zusammenstoßen und alle abstürzen würden.

      Also immer voran fliegen, Ideen teilen, diskutieren etc.

  23. Wieder ein informativer und erschreckender Beitrag, sehr gut!
    Ich wünsche mir mehr mutmachende Beiträge, denn die Verzweiflung und die Depressionen wachsen mit jedem Tag unter dieser Entrechtung und Panik.

    "Beide Seiten" haben Angst. die einen vor dem Virus, die anderen vor dem Ende der Demokratie und der Selbstbestimmung.
    Die Angst geht um…:(

  24. Speisen wir das morphogenetlsche Feld, das Gruppenbewusstsein mit den hier aufgeführten Verbrechen gegen die Menschlichkeit! Meditieren wir darüber! Behalten wir es im Bewusstsein. Wenn diese Informationen den Weg in die Gruppenseele, in das "Seeleninternet" finden, sind sie nicht mehr daraus zu entfernen und die Menschen wachen auf. Davor haben sie die größte Angst, dass die kritische Masse erreicht wird.

Hinterlasse eine Antwort