Tagesdosis 9.7.2019 – Rezo rockt die AfD

Rezo, Naomi und ich.

Ein Kommentar von Dirk Pohlmann.

Das Video „Die Zerstörung der CDU“ des YouTubers Rezo, veröffentlicht eine Woche vor der Europawahl,  hat Mediengeschichte gemacht. 15 Millionen Aufrufe für die Veröffentlichung einer politisch völlig unbekannten Person, das hatte es noch nie gegeben. Es ist erst möglich, seit es das Internet gibt. Die Ergebnisse der Europawahl waren genauso spektakulär, sie kamen einem Erdbeben gleich. Nach der Wahl standen diverse Parteien vor der Frage, was zum Teufel da so schiefgelaufen war. Außer den Grünen, die sich über eine perfekte Welle freuen konnten, ohne dass sie dafür groß etwas geleistet hätten.

Bei der Suche nach der Ursache war bald ein Sündenbock mit blauen Haaren gefunden. Offenbar, so die Analysen, war es Rezo gelungen, aus dem luftleeren Raum die Wahl zu bestimmen, über alle kleinteilig durchgeplante Wahlpropaganda der Parteien hinweg. Da war es naheliegend, erst mal darüber nachzudenken, ob man so was in Zukunft verbieten könnte. Die Frage „Darf der das einfach so?“ ließ sich allerdings schnell beantworten, auch in Parteien gibt es Juristen mit Kenntnissen des Verfassungsrechts. Die Antwort lautet: Ja, der darf das. Auch wenn es den Parteien, die nach dem Grundgesetz ja nur an der Willensbildung des Volkes „mitwirken“, partout nicht in den Kram passte und passt.

Wozu hatte man sich schließlich in Jahrzehnten harter Arbeit ein öffentlich-rechtliches Mediensystem aufgebaut und stromlinienförmig sandgestrahlt, in dem so etwas unmöglich ist? Auch für die Printmedien, sonst nur selten einer Parteinahme abhold, war Rezos Video außerhalb der Vorstellungswelt. Man hatte sich doch so schön miteinander arrangiert! Die Sender berichten zärtlich über die Parteien, dafür gibt es für die Journalisten gute Posten und ein sicheres Reihenhaus. 

Ich hatte gemeinsam mit den Kollegen Robert Fleischer und Mathias Bröckers in unserer YouTube Sendung „Das 3. Jahrtausend“ mehr als klammheimliche Freude über das Video geäußert, wir waren uns unausgesprochen und intuitiv sicher, dass die meisten Zuschauer das ähnlich sehen würden. Ein junger Mann, der blauäugig- und haarig die Republik aufrollt, damals waren es etwa 3 Millionen Zuschauer, Tendenz rapide steigend, wir fanden das super. Rezo war aus meiner Sicht Sauerstoff-Belüftung im umkippenden Politbiotop. Ein Außenseiter, ein Quereinsteiger, ein junger Mann, der es geschafft hatte, den Nerv zu treffen, nach dem Kohorten von Journalisten jeden Tag stochern. Chapeau!

Ich war sehr erstaunt, dass es anders kam. Sehr viele Menschen suchten, genau wie die Parteien, nach dem finsteren Geheimnis von Rezo. Sie interessierten sich nicht dafür, was sein Video so wirkungsvoll machte, warum er so erfolgreich war, sondern WER es so schlagkräftig werden ließ. Also: wer steckt hinter Rezo? Irgendjemand muss doch dahinterstecken, wenn etwas so erfolgreich ist. Die Recherche verlief im bekannten Muster: Ah, da steht im Impressum TubeOne. Gehört zu Ströer Media. Gibt es da irgendwelchen Verbindungen? Machen die Wahlwerbung für die Grünen? Nein, die sind eine große Firma, mit Hauptinteresse Geld und noch mehr Geld. So weit, so gut oder schlecht. Ich hielt es ausserderdem noch für sinnvoll, mich damit zu beschäftigen, was Rezo sonst so macht, und sortierte das nach ein paar Videos unter „Streichelzoo“ ein, fluffige Gute-Laune-Videos für Teenies mit Werbeunterstützung von Großkonzernen. Wir kochen uns selber Cola in der Küche, aber die echte ist doch besser, so etwa. Registrierkassengeräusch aus der Cola-Ecke. Und ich wollte wissen, wie wichtig diese Influencer sind, kommerziell. Ergebnis: Influencer sind einer der interessantesten Werbemärkte, die es derzeit gibt, fast 1 Milliarde Euro schwer, nur junge Leute als Zielpublikum, alle, wirklich alle Agenturen und fast alle Medien springen deshalb auf diesen Zug auf und wollen mitverdienen.

Es gab keine Fakten zu Rezo, die ein politisches Komplott bewiesen oder auch nur nahelegten. Ich telefonierte herum und bekam einige interessante Informationen, allerdings nur hinter vorgehaltener Hand. Was da in den alternativen Medien und bei den Parteien abgehe (was für eine interessante Gruppe Gleichgesinnter sich da gebildet hatte!), sei der helle Wahnsinn. Weil man mit wahrheitsgemäßen Antworten auf heftige Unterstellungen nichts erreicht habe, jede Erklärung habe die wilden Thesen nur weiter angefacht, werde man es einfach bleiben lassen, etwas zu sagen. Es gab aber ein glasklares Dementi der Grünen, dass sie keine, keinerlei, niente Verbindung zu Rezo oder dem Video hätten. Und Leute, die den Blauhaarigen kannten, sagten, gegen die Zusicherung des Quellenschutzes, Rezo habe einen Uni-Abschluss als Informatiker und sei sehr wohl in der Lage eigenständig zu denken, zu recherchieren und Videos zu drehen. Ob ich meine Videos und Filme nur mit betreutem Recherchieren und mit visueller Unterstützung durch den Arbeitersamariterbund hinbekäme?

Na gut, dachte ich, aber wenn man jetzt eine Verbindung zu den Grünen nachweisen könnte, würde es schon interessant werden. Also, mal gucken, ob man doch was findet. Aber natürlich ohne öffentlich etwas zu behaupten, so lange man nichts belastbares hat, man ist schließlich Jagdhund, kein Zombie, der wild um sich beißt.

Andere waren nicht so zurückhaltend. Ich hatte nicht damit gerechnet, dass ich kurz darauf, als Rezo-Sympathisant der Bildung einer meinungsterroristischen Organisation angeklagt und wahrheitsfrei als Teil eines angeblichen Netzwerkes von „Staatsjournalisten“ enttarnt würde, das ich also irgendwie, man weiß es nicht genau, aber irgendwie schon unter einer Decke mit Rezo stecke, aber auch mit Steffen Seibert und Tilo Jung und wem nicht alles. Dass ich ein geheimes Mitglied der Öffentlich-Rechtlichen sei, und quasi unter falscher Flagge sende. Willkommen in Absurdistan. Der Hausmeister dort heißt Oliver Janich.

Ich war sehr überrascht, verhörte mich selbst unter Androhung geradezu US-amerikanischer Befragungsmethoden, und versicherte mir umgehend, dass diese gequirlte Kaninchenkacke nur Teil eines Alptraumes sein könne. Vielleicht würde es helfen, aufzuwachen?

Nein, das half nicht, denn im Diesseits hat Oliver Janich eine erstaunlich große Anhängerschaft. Und er hat Telegramgruppen. Eine heißt Konterrevolution. Mit ihr dirigiert er seine Fan-Group in die Kommentarspalten der sozialen Medien.

Jetzt werde ich dutzendfach gefragt, wieso ich Anhänger der heiligen Greta und der Klimakirche sei, ich sei doch sonst nicht als außergewöhnlich bescheuert aufgefallen, ob ich nur ahnungslos sei, geistig verwirrt, oder ob ich doch bösartig manipulieren wolle? Ob ich nicht wisse, dass Umweltschutz und Klimaerwärmung strikt zu trennen sei, es eine Warmphase zur Römerzeit und im Mittelalter gab, dass Grönland Grünland bedeute, dass CO2 kein Gift sei, dass es immer schon Wandel im Klima gegeben habe und vieles mehr. Ob ich die genialen EIKE Videos nicht kenne?

Nun, ich gestehe: mein Verstand nötigt mich anzuerkennen, dass es einen menschengemachten Klimawandel gibt, dass CO2 damit sehr viel zu tun hat und wir die Sache entweder in den Griff bekommen oder es übel enden wird. Zum Beispiel durch Kriege um Wasser und Nahrungsmittel, über die das US Militär bereits nachdenkt, denn die glauben an den menschengemachten Klimawandel. Apropos Klimaerwärmung. Ich spreche nicht von Computermodellen, sondern Messungen. Ich sehe dass leider auch noch der Methan Anteil exorbitant steigt, dass die Arktis in so rasantem Tempo schmilzt, dass sie in einem Maße schiffbar ist, den es noch nie gegeben hat, dass sie ab 2038 eisfrei sein könnte, und dass die 8 der 10 weltweit wärmsten Jahre nach 2000 liegen und die anderen zwei 1998 und 1999 waren. Ein besonders widerliches Detail ist, dass Wissenschaftler von Exxon bereits in den 80er Jahren akkurat vorhergesagt haben, welchen CO2 Gehalt und Temperatur wir 2019 erreicht haben würden. Und als Konsequenz daraus hatte die Firma beschlossen, in die Klimaleugner-Desinformation zu investieren, um noch ein paar Jahrzehnte Geschäfte auf Kosten der nachfolgenden Generationen machen zu können.

Ich kann auch sagen, dass es mir lieber ist, dass es eine anthropogene Klimaerwärmung gibt, als eine natürliche durch Sonnenaktivität oder Zyklen ganz ohne CO2 und Methan-Wirksamkeit. Denn so haben wir noch eine Chance, einer Zukunft mit Todeszonen zu entkommen, in denen keine Säugetiere mehr existieren können. Ich finde die Informationslage dazu nicht ausreichend, sondern überwältigend.

Nein, ich bin kein Anhänger der EIKE-Klimaschwandel-Kirche, ich glaube nicht an die alleinseligmachende Weisheit der AfD Klimapolitik, oder der realexistierenden Bolsonaro-Version, ich vertraue nicht auf die unfehlbare Wahrheit des Compact-Magazins und seiner Klima-Sonderausgaben. Wo ist jetzt der Scheiterhaufen, den ich besteigen soll?

Vorher würde ich noch gerne darauf verweisen, dass die AfD den Rezo Erfolg nachzuahmen versucht. Sie bauen gerade eine Anti-Greta in YouTube auf. Womit klar ist, dass sie nichts gegen die Methode „PR-Star für die junge Generation“ haben, sondern nur auf Gretas Erfolg neidisch sind. Die Anti-Greta heißt Naomi Seibt, ihre Mutter ist AfD Aktivistin, was man von ihrer Tochter auch behaupten kann, ohne zu lügen. Die AfD in Gestalt der Bundestagsabgeorneten Nicole Höchst hat Naomi Seibt einen Preis für ein Mut-Gedicht verliehen, das bemüht klingt, um es höflich auszudrücken, sprachlich begrenzte Eleganz abstrahlt und rhythmisch stark holpert. EIKE ist sich aber sicher, dass die Abiturientin eine großartige akademische Karriere vor sich hat. Na dann. Naomi Seibt wiederum macht, wie ihre Mutter, Werbung für den Mut zur Wahrheit – und – genau- wie könnte es anders sein – Werbung für Oliver Janich. Da wächst zusammen, was zusammengehört und feiert sich gegenseitig. Vielleicht hat jemand Interesse mal nachzuforschen, ob es das unterstellte Netzwerk der Grünen mit Rezo vielleicht in Wirklichkeit als PR-Netzwerk Janich-AfD-Seibt-EIKE gibt? Weil, in den sozialen Medien wird dieses Netzwerk  ja bereits eifrig organisiert. Welche Unterstützung gibt es da? Ich frage ja nur. Es ähnelt so sehr dem, was man bei Rezo unbedingt entdecken wollte. In der Psychologie nennt man das „Projektion“.

Ich glaube auch nicht, dass Rezo und seine virtuellen teuflischen Hintermänner der Grund für den Wahlerfolg der Grünen sind. Es ist vielmehr aus Umfragen klar, dass Themen wie die Flüchtlingskrise vom Thema Klima überholt worden sind, in der Gesamtbevölkerung, vor allem aber bei jungen Menschen. Die AfD erzielte mit dem Thema Flüchtlingskrise bis vor kurzem steigende Wählerzahlen, jetzt ging es leicht abwärts. Es ist eindeutig, dass im Gegensatz dazu die Prozentzahlen der Grünen nach dem Sommer 2018 in die Höhe gingen, um etwa 10%. Ganz ohne Rezo. Der Sommer 2018, 5 Monate ohne Regen, monatelange Hitze, vertrocknende Äcker und Wälder, war ein Menetekel. Das da etwas nicht mehr stimmt, haben sehr viele gespürt, den Deutschen wurde mulmig. Die passende Protestwahl dazu hieß: Grüne. Ob die Grünen die Richtigen sind, um das Problem wirksam anzugehen, ist aus meiner Sicht fraglich, aber sie sind wenigstens nicht die größte Fehlbesetzung in Sachen Klima. Ihnen zu unterstellen, dass sie eine Kulturrevolution mit Millionen Toten wollen, was leider in einigen Alternativmedien publiziert wurde, ist grotesk und infam. Es erinnert an Kriegspropaganda, an die umgestürzten Brutkästen in Kuwait.

Die Menschheit, hier stimmt das große Wort, steht am Scheideweg. Wir  müssen es schaffen, als Spezies einen „Overwiew“ Effekt in uns allen zu erzeugen. So nennt man das Ergebnis, wenn Astronauten/Kosmonauten die Erde aus dem All sehen. Sie verstehen dann, mit der Intensität eines Nahtoderlebnisses, dass wir nur diese eine Erde haben, dass es nur eine Menschheit gibt, wie verletzlich diese dünne Atmosphäre ist, dass wir diesen Planeten in Ehrfurcht bewahren müssen, in seiner ganzen lebendigen Vielfalt. Wir müssen mit dem Verhältnis von Ureinwohnern zur Mutter Natur und dem Wissen von Nobelpreisträgern in Sachen Technik an diese Aufgabe herangehen.

Und dafür braucht es mehr als Wahlergebnisse. Die Gesellschaftssysteme haben fast ausnahmslos versagt, sie haben auf eine riesige Aufgabe mit kleinteiligen Maßnahmen reagiert. Die Größe der Probleme, sei es beim Klima oder bei der Gefahr eines Nuklearkrieges finden keine Entsprechung in den Problemlösungen. 

Wir brachen einen Systemwandel, um dem Klimawandel begegnen zu können. Wir brauchen „Neues Denken“ wie Michail Gorbatschow das genannt hat.

Wir hatten die Chance, 1989, einen Systemwandel einzuleiten um eine Gesellschaft ohne Grausamkeit gegen Menschen und die Natur zu erschaffen. Diese Chance haben Machteliten des Westens verspielt, ihre Ideologie, ihr altes Denken  hat uns in den neuen Kalten Krieg geführt. Die Denkweise, die diese historische Gelegenheit vertan hat, und uns in die jetzigen Probleme hineingeführt hat, die Ideologie des Imperialismus, des Unilateralismus, des New American Century of Eternal War wird uns nicht aus den Problemen herausführen.

Aber guter Wille wird helfen, Kooperation, die Interessen der Menschheitsfamilie im Blick zu halten, die Interessen der Natur und der Kinder geradezu schamanistisch wertzuschätzen, Verhandlungslösungen, die Ächtung von Krieg, ein planetarisches, multilaterales Bewusstsein. All das ist Voraussetzung dafür, dass es eine Zukunft geben kann, die diesen Namen verdient, die mehr ist, als Kampf ums Überleben und Krieg Jeder gegen Jeden.

+++

Danke an den Autor für das Recht zur Veröffentlichung des Beitrags.

+++

Bildquelle: jax10289/ Shutterstock

+++

KenFM bemüht sich um ein breites Meinungsspektrum. Meinungsartikel und Gastbeiträge müssen nicht die Sichtweise der Redaktion widerspiegeln.

+++

Alle weiteren Beiträge aus der Rubrik „Tagesdosis“ findest Du auf unserer Homepage: hier und auf unserer KenFM App.

+++

Dir gefällt unser Programm? Informationen zu Unterstützungsmöglichkeiten hier: https://kenfm.de/support/kenfm-unterstuetzen/

+++

Jetzt kannst Du uns auch mit Bitcoins unterstützen.

BitCoin Adresse: 18FpEnH1Dh83GXXGpRNqSoW5TL1z1PZgZK

66 Kommentare zu: “Tagesdosis 9.7.2019 – Rezo rockt die AfD

  1. „Nein, ich bin kein Anhänger der EIKE-Klimaschwandel-Kirche, ich glaube nicht an die alleinseligmachende Weisheit der AfD Klimapolitik, oder der realexistierenden Bolsonaro-Version, ich vertraue nicht auf die unfehlbare Wahrheit des Compact-Magazins und seiner Klima-Sonderausgaben.“

    Das ist ein bißchen so, als ob jemand, der viele Tage, Wochen und Monate seines Lebens dafür gegeben hat, gegen die Verwendung und die perfiden Hintergründe des Begriffes Verschwörungstheoretiker anzurennen, nun selbst diesen Begriff einsetzt, um gegen Andersdenkende vorzugehen.

    Das mit der Klimakirche hat Prof Dr. Bolzmann meines Wissens aufgebracht, und zwar schon 2010.

    Während sein Interview jedoch für den Menschenverstand noch vernünftig und nachvollziehbar erscheint, kann ich mit dem, was P. hier von sich gibt, nicht mehr viel anfangen. Es ist schade.

    Warnung: Ich zitiere das Gespräch in voller Länge (nachdem ich die vielen Rechtschreibfehler in meiner Kopie des Textes berichtigt habe. Ich habe ja gelesen, daß die Glaubwürdigkeit von Menschen jetzt schon danach bewertet wird, ob sie richtig Deutsch können. Sehr seltsam das alles.)

    Freeman: Vielen Dank Herr Professor Bolz für die Möglichkeit ihnen einige Fragen zu stellen. Können Sie bitte erklären, was ist Ihr Hintergrund, was haben Sie studiert, was ist Ihre Expertise?

    Prof. Bolz: Philosophie, Religionswissenschaft, Germanistik, das waren meine Studienfächer. Promoviert habe ich in Philosophie, habilitiert wurde ich ebenfalls in Philosophie, das ist so mein Hintergrund.

    Freeman: Und Sie sind jetzt als Professor an der Universität Berlin tätig?

    Prof. Bolz: Genau, an der Technischen Universität Berlin für Medienwissenschaft.

    Freeman: Sie haben ja eine interessante These in einer Fernsehsendung geäussert, dass die Behauptung, es gebe eine von Menschen verursachte globale Erwärmung, zu einer Religion geworden ist. Wie sind Sie darauf gekommen?

    Prof. Bolz: Nun, was nicht überraschend ist wenn man Berliner ist, von einer atheistischen Grundhaltung der modernen Gesellschaft aus, glaube ich aber gleichzeitig, dass eine Gesellschaft ohne eine Religion nicht funktionieren kann. Wenn also die traditionellen, sprich christlichen Religionen, die Menschen nicht mehr ansprechen, suchen sie nach Ersatzreligionen. Und die mächtigste der gegenwärtigen Ersatzreligion ist mit Sicherheit die grüne Bewegung, das Umweltbewusstsein, was sich heute konkretisiert in der Sorge um das Weltklima. Dass man da von einer Ersatzreligion reden kann, das begründe ich im wesentlichen damit, dass man hier eine katastrophische Naherwartung hat und von einer Art inneren Umkehr der Weltbevölkerung sich die Rettung aus der nahen Katastrophe erhofft, mit all den Konsequenzen für unsern Lebensstil und für unser Selbstverständnis. Also, man könnte sagen, seit die letzten sozialistischen Utopien verflogen sind, sind die Heilserwartungen jetzt eigentlich nur noch grün gefärbt.

    Freeman: Heisst das für Sie, kommt diese Religion aus der Bevölkerung oder von den Vertretern der Klimaerwärmung? Ist sie von den Wissenschaftlern und der politischen Führung erfunden worden? Aus welcher Richtung kommt das?

    Prof. Bolz: Das kommt nicht von den Wissenschaftlern und Politikern, sondern aus der Umweltbewegung selbst, die mal einen ganz anderen Anfangspunkt genommen hat, allerdings auch den einer Katastrophe. Damals war es die atomare Katastrophe. Und aus dieser Umweltbewegung heraus hat sich dieses neue Thema herauskristallisiert, mit dem „Global Warming“. Die Aktivisten sind schon seit Jahrzehnten auf unterschiedlichen Schauplätzen aktiv, wenn man an Greenpeace denkt oder ähnliche Nichtregierungsorganisationen. Aber die Dynamik, die diese Entwicklung hat, geht natürlich von Linksintellektuellen aus, also Leute die vor Jahrzehnten noch auf Sozialismus mit menschlichem Antlitz gesetzt haben und die jetzt auf die Rettung der Erde als ihr grosses Thema setzen. Und erst die ungeheure, wie soll man sagen, Suggestivkraft dieser Katastrophenvisionen, hat dann die Politiker anfällig gemacht für diese Ersatzreligion. Und sobald Politiker sich für ein Thema interessieren, sehen natürlich auch Wissenschaftler gute Chancen an Gelder zu kommen. Heute ist es mit Sicherheit die einfachste Art und Weise an Geld zu kommen, wenn man sich ein Projekt im Zusammenhang mit Umwelt, Klima und Nachhaltigkeit ausdenkt. Wenn meine Kollegen sich treffen und überlegen, wie sie an Forschungsgelder kommen können, dann ist eine stehende Formel geworden, lass uns etwas über Nachhaltigkeit machen, irgendein Thema bei dem das Wort Nachhaltigkeit vorkommt, weil sie natürlich erkannt haben, dass man damit die entscheidenden Politiker heute überall in der Welt ködern kann. Es ist so eine Art Vokabular des Gutmenschentums geworden, für das mittlerweile leider Gottes auch Wissenschaftler anfällig sind.

    Freeman: Das heisst, es hat sich gegenseitig hochgeschaukelt.

    Prof. Bolz: Ja, wie gesagt, Auslöser war sicher die Krise der politischen linken Intellektuellen in den späten 70er, Anfang der 80er Jahre, der sie gezwungen hat, ein neues Thema zu finden, vor allem dann nach dem Zusammenbruch des kommunistischen Weltreichs brauchte die Linke dringend ein neues Thema, hat es dann in der Umwelt gefunden und die Energien dahin umgelenkt und es ist allmählich dann auch in die Politik, speziell in die Feuilletons und auch in die Wissenschaften eingedrungen. Insofern haben Sie schon recht, nach einer gewissen Zeit hat sich das wechselseitig aufgeschaukelt, aus den Bereichen Medien, Wissenschaft und Politik.

    Freeman: Das, was wir schon immer vermutet haben, diejenigen die skeptisch über die globale Erwärmung sind, bzw. ob das CO2 daran schuld sein soll, wurden ja durch den Climategate-Skandal bestätigt. Das heisst, da wurden Zahlen und Temperaturdaten gefälscht und anderslautende Meinungen von Kollegen unterdrückt. Das Ganze hat nicht wirklich mit Wissenschaft zu tun, sondern mit Glauben. Es wird richtig ein Dogma durchgedrückt. Und dann gibt es noch den sogenannten Ablasshandel mit den CO2-Zertifikaten. Das haben aber doch die Politiker erfunden.

    Prof. Bolz: Ja, sie haben recht, die Politiker sind mittlerweile die Hauptakteure in diesem grossen Theaterspiel, das trifft durchaus zu. Sie dürfen auch nicht vergessen, viele dieser Politiker gehörten ja selber früher zu dieser Umweltbewegung und gerade in Deutschland ist dieser Zusammenhang wirklich mit Händen zu greifen, zu sehen an der Biografie von einigen zentralen Politikern. Aber was sie sagen führt für mich in die entscheidende Richtung, nämlich dass man es nicht nur bei einer gigantischen Propagandaschlacht belässt, die ja weltweite Ausmasse längst eingenommen hat, sondern dass man wie in Zeiten der Inquisition all diejenigen, die abweichende Meinungen vertreten geradezu verfolgt. Erst versucht man sie totzuschweigen, und wenn man sie nicht mundtot kriegt, dann verfolgt man sie. Es gibt ja sogar schon Aufforderungen, gerade bei uns in Deutschland, der berühmtesten Klimaforscher in Richtung Politik, man sollte Politiker die dieses Szenario leugnen tatsächlich verfolgen, man sollte sie bestrafen. Im Grunde läuft es darauf hinaus, dass die Leugnung des Menschen verantworteten Klimawandels gleichgestellt wird mit der Leugnung des Holocaust, dass man es ähnlich kriminalisiert. Und da bekommt die ganze Geschichte natürlich wirklich gefährliche Züge, wo die Wissenschaft nicht mehr auf der Seite der Gedanken- und Meinungsfreiheit steht, sondern auf der Seite der Inquisition.

    Freeman: Richtig, denn in Grossbritannien haben oberste Politiker schon verlangt, dass man die Leugnung verbieten muss.

    Prof. Bolz: Genau. Das ist ja, glaube ich, was Herr Schellnhuber vom Potsdamer Institut der deutschen Regierung auch vorgeschlagen hat, dass man die Leugnung der vom Menschen gemachten Klimaerwärmung unter Strafe zu stellen und disziplinarisch gegen diese Leute vorzugehen hat, was ja nichts anders als die Inquisition ist.

    Freeman: Das ist ja sehr bedenklich, denn wir gehen dadurch zurück ins Mittelalter, wo nicht Aufklärung und freie Wissenschaft herrscht, sondern ein Dogma durchgesetzt wird.

    Prof. Bolz: Ganz genau. Bis vor kurzem war jeder Wissenschaftler der Welt der Meinung, dass die sogenannte Falsifikation das Kriterium für die Wissenschaftlichkeit ist, also die prinzipielle Widerlegbarkeit von Hypothesen. Und die Klimaforschung hat mittlerweile, wie Sie richtig sagen, ein Dogma entwickelt, dem man gar nicht widersprechen darf, das also als unwiderlegbar und unfehlbar angesehen wird. Und das ist der glatteste Widerspruch zum Geiste der Wissenschaftlichkeit, der sich denken lässt. Wir sind in dieser Debatte mitten im Mittelalter.

    Freeman: Das ist aber nach meinen Recherchen nicht nur im Bereich der Klimaforschung so, sondern fast überall gleich. Ein typischer Fall ist die Panikmache vor einer Schweinegrippe- Pandemie, wo auf wissenschaftlicher und auch behördlicher Seite etwas behauptet wurde, was völlig übertrieben und sogar gar nicht existent war.

    Prof. Bolz: Sie haben vollkommen recht. Dahinter steckt ein wirklich sehr sehr bedenkliches Phänomen, nämlich die Instrumentalisierung der Wissenschaftler, also Gefälligkeitswissenschaft und gerade die Politiker halten sich mittlerweile geradezu Wissenschaftler, um ihre Politik mit dem Mäntelchen der Wissenschaftlichkeit schmücken zu können. Und dass sich Wissenschaftler für Derartiges hergeben, finde ich eine riesige Schande. Aber leider Gottes ist auch dieses Phänomen weltweit verbreitet, immer mehr meiner Kollegen sind zu solchen Gefälligkeitswissenschaften bereit.

    Freeman: Das ist ziemlich erschreckend. Man fragt sich auch, wo das ganze Geld herkommt, damit zum Beispiel ein Film wie „Eine unbequeme Wahrheit“ produziert und millionenfach gratis verteilt werden kann und sogar in allen Schulen den Kindern gezeigt wird.

    Prof. Bolz: Die Frage kann ich ihnen leicht beantworten. Das Geld kommt von unseren Steuern.

    Freeman: Aha, denn das ist ja eine regelrechte Indoktrination im Grossformat die da stattfindet.

    Prof. Bolz: Genau das ist der Fall. Umweltpolitik ist längst nicht mehr eine Politik, die auf Alternativen trifft, sondern es ist eine Heilswahrheit. Deshalb meine These, dass es sich um eine Ersatzreligion handelt. Und mit einer Religion, die von der Wahrheit überzeugt ist, kann man auch nicht diskutieren, können sie auch nicht mit den Klimaforschern diskutieren.

    Freeman: Jetzt ist es so, wenn wir die aktuelle Welt und die Geschichte anschauen, dann mag es von der Seite der Bevölkerung um eine Religion gehen, aber auf der Seite der Machthaber geht es ja immer um Macht, Geld und Kontrolle, darum geht es immer.

    Prof. Bolz: Richtig. Diese ganze Klimahysterie ist natürlich ein fantastischer Vorwand für einen totalen Paternalismus und das sehe ich als eine sehr gefährliche Entwicklung in vielen Bereichen, auch im Gesundheitssektor, dass überall Vater Staat seine unmündigen Kinder an die Hand nimmt und sie zu ihrem Glück führen will. Für mich wird ewig die 100 Watt Glühbirne das leuchtende Symbol für diesen Wahnsinn sein, dass man den Leuten verbietet, gewisse Glühbirnen zu kaufen oder sie herzustellen, um die Welt zu retten. Dass das ohne weltweites homerisches Gelächter über die Bühne gehen konnte, zeigt, wie verstrickt wir schon in dieser neuen grünen Weltreligion sind. Man weiss oft nicht, soll man weinen oder soll man lachen.

    Freeman: Jetzt sind ja mittlerweile durch den Climategate-Skandal die Medien gezwungen worden, etwas über den Betrug zu berichten, auch in den deutschen Medien. Meinen Sie, da kann jetzt eine Korrektur durch diese Aufdeckung der Fälschungen und Lügen stattfinden?

    Prof. Bolz: Das glaube ich nicht. Denken sie zurück an Brent-Spar, wo eindeutig feststand und in allen Medien veröffentlicht wurde, dass Shell recht hatte und Greenpeace sich getäuscht hatte. Das hat aber an der Einschätzung der Bevölkerung gegenüber Greenpeace und Shell überhaupt nichts geändert. Das heisst, die wissenschaftliche Wahrheit wird hier kaum weiterhelfen, solange es ein tiefes Glaubensbedürfnis gibt. Die Leute wollen daran glauben und sie werden auch durch widerlegende Fakten in diesem Glauben nicht irre werden. Vor allen Dingen, weil, wie Sie richtig bemerkt haben, es sich nicht nur um eine Glaubenssache handelt, sondern eine Multimilliarden- Dollar-Angelegenheit und die Regierungen der Hälfte der Welt stecken dort tief drin, so dass ich mir kaum vorstellen kann, dass auf dem Wege der Aufklärung, hier wesentliche Veränderungen möglich sind. Ich würde mich freuen wenn ich mich da irre.

    Freeman: Das klingt ziemlich heftig. Sehen sie denn Al Gore und den Chef der IPCC Rajendra Pachauri als die Hauptgurus dieser Bewegung?

    Prof. Bolz: Durch ihre hervorgehobene Position mit Sicherheit. Wer aber genau die Schlüsselposition einnimmt, weiss ich auch nicht. Ich glaube, wenn man genauer hinschauen würde, könnte man schon unterscheiden zwischen seriöser Klimaforschung, die aber mehr oder minder im Schatten bleibt und sogar vom Grossteil der Kollegen getragen wird, und einigen Leute, die sich ganz und gar dieser Religion verschrieben haben, um im Auftrag der Regierungen ihre Katastrophenvisionen zu entwickeln. Aber natürlich hat Al Gore als gescheiterter Politiker hier eine fantastische Möglichkeit erkannt, sich zum Propheten des Weltuntergangs zu stilisieren und insofern ist er eine Schlüsselfigur.

    Freeman: Er wird ja auch als der erste CO2-Milliardär bezeichnet und verlangt horrende Gagen für seine Auftritte, die in die mehrere Hunderttausend Dollar gehen. Er reist gerade durch Deutschland und verlangt über 1.000 Euro pro Eintrittskarte.

    Prof. Bolz: Wenn es um das Heil der Seele geht und das Heil der Welt ist kein Preis zu hoch.

    Freeman: Das ist schon sehr bedenklich, was da abgeht. Jetzt Sie persönlich, wenn ich Sie fragen darf, halten Sie CO2 für den grossen Klimakiller?

    Prof. Bolz: Ich bin ja ein Laie und kein Klimaforscher, ich interessiere mich mehr für die Hysterie als für die Zahlen hinter der Behauptung einer Klimaerwärmung. Da muss man sich auf die Sachverständigen verlassen. Aber, was man sehr sehr deutlich erkennen kann, ohne Fachmann zu sein, ist die Art und Weise, wie mit diesen Statistiken und Befunden umgegangen wird und das ist im höchsten Masse unseriös. Und deshalb bin ich, wenn ich es so formuliere, extrem skeptisch ob der vorherrschenden Interpretation und ich habe schon zahlreiche ganz gegenläufige Interpretationen gelesen, die davon ausgehen, dass das was die Menschen zur Entwicklung des Klimas beitragen verschwindend gering ist, im Vergleich zu den Faktoren, die wirklich das Klima beeinflussen, wie die Sonne oder die Vulkaneruptionen und ähnliches mehr. Auch die Unbestimmtheit im Zusammenwirken der Vielzahl von verantwortlichen Faktoren ist offenbar so hoch, dass man seriös gar keine Prognosen abgeben kann.

    Freeman: Jetzt haben Sie diese Tatsache, es gibt eine Klimareligion, in die Öffentlichkeit gebracht. Was meinen Sie kann man dagegen tun?

    Prof. Bolz: Ich würde meinen kleinen Fernsehauftritt, den man auf Youtube sehen kann, und Sie mit ihrem Blog, tun meines Erachtens genau das was man einzig und allein tun kann, nämlich den Menschen die im Grunde eine ähnliche Empfindung haben, aber sich bisher nicht getraut haben gegen die politische Korrektheit ihre Meinung kundzutun, oder ihre Skepsis kundzutun, denen ein bisschen Mut zu machen. Ich glaube das funktioniert auch im gewissen Umkreis. Ich treffe doch häufiger Leute die sagen, Mensch ich habe mir das auch schon so ähnlich gedacht, aber man traut sich ja gar nicht darüber zu reden. Und das ist ja eigentlich das verheerende an dieser gesamten Entwicklung, dass viele Menschen sich über viele wichtige Themen gar nicht mehr trauen den Mund aufzumachen. Diese Atmosphäre der Angst, die eigene Meinung zu vertreten gegen die politisch Korrekten, das ist der eigentliche Jammer. Und ich denke, Sie genau so wie ich, versuchen ganz klein wenig diesen Leuten das Rückgradt zu stärken, um ihnen zu sagen, vertrete deine Meinung, hab keine Angst, es gibt viel mehr die ähnlich denken wie du.

    Freeman: Wie meinen sie, was kommt da auf uns zu? Ich kann ihnen nämlich berichten, einer meiner Kinder im Naturkundeunterricht, als es einen Aufsatz geschrieben hat, der anders lautete als die Lehrmeinung wegen der Schuld des CO2, wurde eine ganz schlecht Note gegeben. Das heisst also, es gibt Konsequenzen, da werden Sanktionen verhängt, man darf keine Gegenthese äussern. Wie soll das in Zukunft weitergehen?

    Prof. Bolz: Ich sehe nicht, dass man einer Religion gegenüber, die so von ihrer Wahrheit überzeugt ist, mit Toleranz rechnen darf und es wird diese Intoleranz sich eher noch verschärfen. Was Sie ihren Kindern sagen müssen und was ich auch meinen Kindern rate ist, man muss heute so intelligent sein, dass man sich sein eigenes Urteil bewahrt, aber praktisch nicht ins offene Messer rennt, mit dem was man sagt und mit dem was man schreibt. Vor allem Schüler sollten immer vor Augen behalten, dass Lehrer oft recht einfache Menschen sind, die sehr leicht zu indoktrinieren sind, und die dann mit Zelotentum auf abweichende Meinungen reagieren. So klug muss man sein und das muss man lernen, um seine Energien nicht sinnlos mit der politischen Korrektheit zu verbrauchen.

    Freeman: Sie sagen, man muss sich genau so verhalten wie in einem totalitären Staat, wie früher im Kommunismus, wo man ein Doppelleben führen musste oder zwei Gesichter hatte.

    Prof. Bolz: So sehe ich das und ich versuche das meinen Kinder beizubringen. Ich sage ihnen, versucht herauszufinden, ob es eine dogmatische Meinung gibt bei bestimmten Fragen und wenn es sie gibt, versucht herauszufinden, ob es wert ist alles aufs Spiel zu setzen, die eigene Meinung zu vertreten, oder ob es besser ist, sich klug zurückzuhalten. Aber das ist ja das Schöne eines Bloggers wie Sie es sind, oder die eines Universitätsprofessors wie ich es bin, wir können es uns erlauben unsere Meinung doch noch zu formulieren. Aber ich sag ihnen ganz offen, es gibt sehr sehr viele Fragen, wo sogar mein eigener Arbeitgeber signalisiert hat, ich sollte mich in meinen öffentlichen Meinungen stärker zurückhalten.

    Freeman: Das kann ich mir vorstellen. Es läuft ja mittlerweile mit vielen Themen so, ob das den Krieg in Afghanistan betrifft oder überhaupt den Krieg gegen den Terror, den sogenannten, den Sinn und die Rechtmässigkeit darf man auch nicht anzweifeln.

    Prof. Bolz: Da haben Sie vollkommen recht. Es gibt eine Fülle von Themen die dogmatisch behandelt werden, wo wir unendlich weit vom Geist der Aufklärung entfernt sind. Das ist wirklich bedrückend. Und was mich als Wissenschaftler dabei vor allen Dingen quält, ist, dass viele meiner Kollegen nicht dagegen kämpfen, sondern sogar auf der Seite der Dogmatik stehen. Das ist für mich besonders bitter.

    Freeman: Wie sehen sie die Rolle der Medien in diesem ganzen Spiel?

    Prof. Bolz: Die Medien haben leider Gottes keine Aufklärungsaufgabe, das ist nur ein Fassadenschwindel, eine Schaufensterrhetorik. Medien sind abonniert auf Katastrophen und Sensationen. Wenn man jemand vom Fernsehen sagt, ich habe eine tolle Nachricht für Sie, es ist mit dem Ozonloch gar nicht so schlimm, dann wird man auf Achselzucken treffen. Umgekehrt, hätte man eine schlechte Nachricht, wie das Ozonloch hat sich vergrössert, wäre die Begeisterung riesengross. Sie haben kein Interesse an Aufklärung, Ausgewogenheit oder gar Skepsis. Sie wollen nur Sensationen und Katastrophen und da werden sie bestens bedient von der Klimadiskussion.

    Freeman: Sie erfüllen nicht ihre Aufgabe als vierte Säule im Staat.

    Prof. Bolz: Jedenfalls nicht in Form von Aufklärung oder kritischer Betrachtung von Ereignissen. Was an Kritik in den Massenmedien übriggeblieben ist, beschränkt sich auf Enthüllungsjournalismus und banale Themen.

    Freeman: Können sie abschliessend sagen, was sie meinen Lesern für die Zukunft raten können oder wie sie sich verhalten sollen?

    Prof. Bolz: Ich bin insofern ganz optimistisch, viele Menschen sind nicht mehr nur auf die Massenmedien im klassischen Sinne angewiesen, sondern das Internet ermöglicht tatsächlich, erstens das Menschen zu Wort kommen, die eine abweichende Meinung haben und zweitens, das sich Menschen organisieren können, über Landesgrenzen hinweg, die sich von bestimmten Dogmen der öffentlichen Meinung nicht mehr einschüchtern lassen. Und die Selbstorganisation der Vernunft im Internet, ist für mich ein echter Grund zur Hoffnung. Deshalb sag ich ihren Lesern, vertrauen sie weniger dem was sie im Fernsehen heute Abend wieder zu hören und zu sehen bekommen und interessieren sie sich mehr für die abweichenden Meinungen, für die wir endlich ein Medium gefunden haben.

    Freeman: Herzlichen Dank Herr Professor Bolz.

    © Copyright 2010: Freeman – Alles Schall und Rauch Blog

    • Und damit niemand denkt, ich würde im Sinne der Ölkonzerne handeln oder sonstwie bezahlt werden, hier gleich noch ein Link zu den wahren Hintergründen über die Extremwetterverhältnisse und den drohenden Biosphärenkollaps; denn ich sehe die Dinge sogar noch viel extremer als die Anhänger des menschengemachten Klimawandels.

      Nebenbei:
      („Angeklagter, leugnen Sie die Tat?“
      Das ist im Grunde der Hintergrund, aus dem der verfemende Begriff des Klimawandelleugners stammt. Ein feststehendes Faktum wird vorgegeben – behauptet, propagiert – und wer es anders sieht, macht Fakenews und ist ein „Leugner“.
      Herr P. und alle, die sich solcher Methoden bedienen, verlieren in meinen Augen ihre Glaubwürdigkeit.)

      Hurricane Barry, menschengemacht? Gewiß. Nur nicht von der Gruppe, die dafür in der CO2-Bewegung verantwortlich gemacht wird.

      https://www.geoengineeringwatch.org/hurricane-barry-and-record-algae-blooms-is-there-a-connection/

      s there evidence to indicate that climate engineering operations manipulated hurricane Barry? Available data makes clear the answer is yes. Is there evidence to indicate there are benevolent motives for such massive climate modification programs? Though the question of motives is complex, again, if all available data is examined, the agendas behind geoengineering programs must be considered to be primarily rooted to objectives of power and control. The six minute video below provides key information relating to these questions and conclusions.
      The damage climate engineering operations have inflicted on populations and the planet’s life support systems is already far beyond calculation. Exposing and halting climate engineering operations is absolutely essential. All are needed to help with this effort. Share credible data from a credible source, make your voice heard, make every day count.“
      Dane Wigington
      https://www.geoengineeringwatch.org/hurricane-barry-and-record-algae-blooms-is-there-a-connection/

    • Vielen Dank für das Interview.

      Mich ekelt es an, wenn die Auseinandersetzung so ins Persönliche entgleitet. Absolut unwürdig.
      Da geht es um Eitelkeiten.

      Für Tilo Jung sind Janich/Grell rechtsradikale Erklärbären.
      Für den überdrehten Bodo aus Mainz alle hirntot und Verschwörungsgurus o.s.ä.
      Für Jebsen ist Janich auf Substanz.
      Für Pohlmann sind alle CO2-Skeptiker Richtung AFD zu verorten und Janich will seine Existenz angreifen.

      Ist das nicht alles vollkommen abgedreht? Zumal man realistisch sehen muss, dass die Hanseln hier mit paar Klicks im Universum des Internet ganz kleine Lichter sind und sich jetzt gegenseitig zerschießen. Wie deppert ist das denn?

      Das ist rein persönlich oder Agenda, aber JOURNALISTISCH gefragt:

      Wo bleibt auch nur ein einziges Argument?

      Die Linken hängen hier doch einzig an der Hoffnung, dass schon alles so sein wird wie es Schellnhuber, Lesch und alle anderen Revoluzzer vorbeten!

    • Gut gebrüllt, Löwe. Nach den Nuoviso-Solidaritätsbekundungen aus allen Ecken hatte ich kurzfristig die Hoffnung, daß man jetzt so reif sei, über das Menschliche und Allzumenschliche hinauszugehen.
      Warten wir es ab (dieser Text von P. erschien ja bereits zwei Tage vor der schlimmen Nachricht der Nuoviso-Sperrung.). Vielleicht findet tatsächlich ja ein Umdenken statt und man rauft sich, die Egos zurücklassend, zusammen.

      Was ich für kritisch halte ist die Anpreisung des chinesischen Modells als Vorbild für uns.
      Die „soziale Prophylaxe“ (Solschenizyn) wird dort ja in großem Ausmaß betrieben. Und auf ein ozialkreditsystem bin ich auch nicht scharf.
      Niemand weiß, was ein Mensch, der nur still auf seinem Stuhl sitzt (meditierenderweise) an Gutem tut und wieviel „Sozialkredit“ ihm fairerweise angerechnet werden müßte. Im chinesischen Materialismus werden solche ja aber eher als Organbank betrachtet. (Falun-Gong-Massenmord)

      „Die eigenen Bürger digital durchleuchten und dann bestrafen oder belohnen. China möchte bis 2020 ein System aufbauen, das das Verhalten seiner Bürger bewertet. Das chinesische „Sozialkreditsystem“ soll möglichst alles erfassen: Zahlungsmoral, Strafregister, Einkaufsgewohnheiten und soziales Verhalten. Chinas Kommunistische Partei möchte damit den moralisch einwandfreien und ehrlichen Bürger schaffen.“
      SWR2

      Auf die Idee, daß die CO2-Geschichte ein Tool sein könnte, genau so ein Sozialkreditsystem zu erschaffen und DAS Herrschafts- und Kontroll-Werkzeug schlechthin zur Durchsetzung einer NWO zu erschaffen, kommen erstaunlich wenige auf diesem Portal.

  2. Das geht doch besser Herr Pohlmann. Sie framen hier (die Leugnung des menschengemachten Klimawandels und die AfD). Sie sollten sich nicht der Methoden bedienen, welche Sie an anderer Stelle anprangern. Sie gehen einfach so darüber hinweg, dass Rezo über Ströer publiziert wird? Zwischen Letzterem und Ihrer aufwändigen Recherche zu Wikipedia liegen Welten. Wenn Sie Ihre journalistischen Standarts nach Belieben oder besser gesagt Vorlieben anlegen, dann diskreditieren Sie sich selbst. Ich schätze Sie und Ihre Arbeit. Ich hoffe, Sie und auch das Portal KenFm scheuen sich nicht vor einer direkten und sachlich geführten Diskussion zum Thema „Klimawandel?“ und dessen Instrumentalisierung. Sie und Janich sollten nicht vergessen, dass fast alle Akteure im Bereich der alternativen Medien vom Willen getrieben werden, die Situation und die Bedingungen für die Menschenheitsfamilie zu verbessern. Dies ist eine grundlegende Schnittmenge, trotz aller Gegensätze.

    • Diese ganze aufgeladene und vollkommen überheizte Stimmung unter den „Alternativen“ ist sehr befremdlich, das muss ich schon mal sagen.
      Es macht auch Potential kaputt. Das kann man ja keinem Normalo in seiner Umgebung mehr empfehlen sich durchzulesen. Das ist so peinlich. Damit kann man sicher verhindern, dass weitere Menschen aufgeweckt werden. Ist ja abstoßend.

      Ich finde ganz eindeutig, dass es bisher um eine persönliche Feindschaft geht und nicht um die Sache. Wir sind die Guten, Janich und Grell böse. Ist die Welt so einfach?

      Gestern bin ich auf den Kanal von einem irgendwie auch seltsam überdrehten Bodo aus Mainz gestolpert, der alle als hirntot bezeichnet. Alle anderen sind U-Boote von Nazi, AFD und Kapital. Ja, der soll sich frei äußern, aber ist doch irgendwie selten dämlich.

      Also bitte, das ist doch Kindergarten.

      Also wenn das so wäre, dass wie ja auch Pohlmann hinstellt gewisse Menschen aus der alternativen Szene gesteuert sind oder was auch immer mit dem Bashing gemeint ist, dann:

      Lassen Sie den Journalisten in sich raus und legen Indizien oder besser Beweise auf den Tisch für die CO2-These und für die Anschuldigung, Klima-„Leugner“ sind rechtsdrehend und gesteuert und v.a. vom wem!

      Denn mit dieser Attacke diskreditieren Sie die Szene insgesamt.

      Früher konnte man auf Sie verweisen. Nach den jüngsten Ausfälligkeiten wäre mir das peinlich.

  3. Die CO2-Abgabe soll 35€ laut tagesschau betragen und jedes Jahr um 14,50€ steigen. Also in 2021 49,50 kosten 2022 64€ usw. Der durchschnittliche CO2 aussutoß beträgt 11t pro Einwohner und Jahr. Insgesammt fallen also schon in 2021 544,45€ an. (Ausgeglichen werden 75€ für die Armen, insbesondere die die nicht rechnen können.)

    Die Rüstungsausgaben sollen um 40Mrd auf 80 Mrd steigen. 40 Mrd € durch 80 Mio Einwohner sind 500€ Pro Einwoner. Merkwürdig, das Hier das Gleiche rauskommt!

    Natürlich ist der CO2 ausstoß ein Problen. Ein Problem, welches der Pendler aber selbsständig nicht lösen kann, wenn er keine alternativen hat. Er entkommt dann auch nicht Rüstungsfinanzierung.

    Nach Ihrem Artikel bleibt die Frage wer uns das eingerührt hat.

    • Prospective government-devised alternatives to war included reports of alien life-forms, the reintroduction of a „euphemized form“ of slavery „consistent with modern technology and political processes“, and – one deemed particularly promising in gaining the attention of the malleable masses – the threat of „gross pollution of the environment“.

      Das ist aus der englische Wilipedia über dem Report from Iron Mountain. Echt oder nicht? Egal.

      Tatsache ist, dass zur Kontrolle Angst nötig war und ist und sein wird. Krieg scheint perspektivisch auszuscheiden. Jedenfalls macht man sich über „Alternativen“ Gedanken, die da wären:

      – Aliens
      – Umweltkatastrophe

      Beides thematische Tummelplätze von Pohlmann.

      Gibt es hier einen Zufall oder ist das eine Überzeugung?

  4. es ist schon erstaunlich, daß es eines rezo bedarf um diese „binsenwahrheiten“ zu publizieren. die „politischen gegner“ der cdu trauten sich wohl nicht ?wohl weil man so schon kuschelig beieinander hockt und niemanden dem anderen weh tun will ?
    wenn ich das ganze gelaber über die co2 steuer & zertifikate höre und lesen, dann frag ich mich, wo denn greta bleibt,und ihre mitstreiter . ach so, die sind alle im urlaub , malle usw.? angekommen ist bei denen noch nicht – soll es wohl auch nicht – daß krieg und aufrüstung der größte umweltzerstörer weltweit ist , da muss man doch ansetzen und nicht beim ohrstäbchen und plastikbesteck !

  5. Was uns hier einen sollte ist der kritische Verstand. Erstaunlicherweise sind sich Alle einig, wenn es um die Beurteilung der Mainstreampresse geht. Es gibt aber auch eine Mainstream Science. Oder glaubt hier Jemand Wissenschaftler brauchen kein Geld und wären nicht bereit ihre „Daten“ etwas gezielter in eine bestimmte politisch „opportune“ Richtung zu interpretieren? Deshalb muss man auch hier hinterfragen. Für die Klimadebatte gilt: man muss nicht explizit „Klimaexperte“ sein um am Mainstream zu zweifeln. Da gibt es einfache grundlegende Fragen: Ist der Messfehler größer als die diskutierte Änderung der Messgröße ist (Temperatur). Oder: Werden Modellrechnungen (Progressionen basierend auf Annahmen) als Prognosen verkauft werden. Hier publiziert EIKE wichtige dialektische Gegenreden. Wenn man kritischen Verstand hat, darf man sich einer inhaltlichen Diskussion nicht entziehen und flach emotional argumentieren wie dies Renzo und zu meinem Leidwesen auch Herr Pohlmann tun. Die Zeit ist reif für eine faire wissenschaftlich saubere Diskussion zum menschengemachten Klimawandel!

  6. Das gute Pohlmännchen scheint aber doch zum Thema Klimawandel sehr mitteilungsbedürftig zu sein.

    Aber anstatt mit dem Meinungs-Kontrahenten zu diskutieren, redet man lieber über ihn und zwar schlecht. Die „Kritik“ an dem Gedicht von Naomi Seibt, erinnert mich an die Spießer, die sich über einen Rechtschreibfehler im Kommentar des Disputanten freuen, um sich intellektuell erhabener zu fühlen.

    Wie Dr. Dirk versuch ich mich doch mal auch als Hobby-Psychologe:

    Pohlmann überträgt seinen Ärger über sein Dilemma -Er würde liebend gerne mit Olivier Janich rhetorisch in den Ring steigen und ihn auf die Bretter zu schicken aber zum Thema Klimawandel wäre das ein aussichtsloser Kampf – auf persönliche Angriffe / Kritik, die nichts mit der Thematik zu tun haben.

    Da ihm bewusst ist, dass diese beim Trollarmee-General Janich wie Platzpatronen wirken, schießt er lieber gegen „weiche“ Ziele. Tja leider handelt es sich bei Naomi Seibt nicht um einem Pendant zu Greta… selbst die Miss C0²-Null-Emission Luise Neubauer wäre kein passender Vergleich.

    Nun Naomi selbst würde sich gerne einer Diskussion stellen… was wohl Greta oder Neubauer leider nicht in Betracht ziehen würden.

    Entweder ist diese Diskussionsverweigerung pathologisch oder Kalkül… auch Herr Jebsen selbst leidet wohl unter dieser Disputationsphobie. Man will in einem Interview mit Herrn Wisnewski über den Erfolg der Grünen sprechen aber auf Teufel komm raus nicht über das Grünen-Hype-Thema Klimawandel reden.

    Nichtsdestotrotz erkennt Herr Pohlmann selbst, dass die Klimamodelle null Aussagekraft haben und beruft sich deshalb auf Messungen und die sichtbare Auswirkungen.

    Nur beweisen diese Messungen auch nicht den maßgeblich anthropogen indizierten Klimawandel.

    Mal ganz allgemein:

    Seit Äonen von Jahren bestimmen natürliche Einflüsse das Klima in einem chaotischen nicht linearen gekoppelten System. Da kommt auf einmal der Mensch und soll in einem Fliegenschiss der Zeitspanne ausschließlicher bestimmender Faktor des Klimawandels geworden sein, bewiesen durch Klimamodelle, die auch nach eigenen Aussagen des IPCC weder Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft abbilden können ?! Also man kann nicht mal den eigenen Effekt auf das Klima genau bestimmen und prognostizieren… will aber den natürlichen Effekt so genau bestimmt haben, um diesen „herausrechnen“ zu können.

    Wem da selbst ohne genaue Kenntnisse zumindest nicht kleine Zweifel kommen, der möchte nicht eine wissenschaftliche These vertreten, sondern an eine Ideologie glauben.

    PS:
    Das mit der dunklen Seite der Wikipedia, war eine gelungende und informative journalistische Arbeit.
    Das Wirken als Greta-Jünger (Natürlicher Klimawandel-Leugner) und Gedichtkritiker wirkt daher umso „niveauloser“.

  7. REZO soll also authentisch sein und nicht von den GRÜNEN bestellt und bezahlt. Sei dem so! Blogging ist ganz legal, legitim und sympathisch, dann mache ich es jetzt auch, – ich bin der neue Blogger, und mein Blogg lautet: Hey Leute, ich hab da mal n paar echt heftige Facts über die GRÜNEN, die warn nämlich mal mit der SPD zusammen an der Regierung, is jetzt so um die 14 Jahre her, das war von 1998 – 2005, da wart ihr noch auf der Grundschule oder im Kindergarten. Die GRÜNEN hatten vor ihrer Wahl behauptet, für den Umweltschutz zu kämpfen und KEINE Kriege zu dulden, sie seien Pazifisten, haben sie uns vorgemacht! Etwa 5 Monate später haben sie die deutsche Mittäterschaft beim völkerrechtswidrigen Angriffskrieg (Kosovokrieg) nicht nur geduldet, sondern aktiv betrieben und dafür geworben. Das Ziel dieses Kriegen war es, ein Gebiet auf dem Balkan von der Größe eines Fußballfeldes für unabhängig zu erklären, damit die USA darauf eine Militärbasis errichten kann, echt krass ey! Die vorgeblichen Untaten einer der Kriegsparteien (Serben), mit denen die GRÜNEN diesen Krieg gerechtfertigt hatten, waren alle erlogen! Total krass, ey! Krieg Nummer zwei, den die GRÜNEN gut zweieinhalb Jahre später führten war der Afghanistan-Krieg. Das ärmste Land der Erde war damals von den USA mit der Behauptung ausgewählt worden, sie hätten am 9.11.2001 das World Trade Center in New York zerstört, in Wahrheit waren sie nur sauer, weil sie von den Afghanen nicht erlaubt kriegten eine Pipeline quer durch ihr Land zu bauen, echt krass ey! Die GRÜNEN haben zur Rechtfertigung dieses weiteren völkerrechtswidrigen Angriffskriegs flugs behauptet, die Frauen würden in Afghanistan schlecht behandelt und deshalb müsse man aus 3000 Metern Höhe Bomben fallen lassen (LOL). Beim Umweltschutz haben die GRÜNEN in ihrer Regierungszeit gar nichts gemacht und nur gelogen, echt krass ey! Sie haben zugesehen, wie alle 14 Tage in Norddeutschland ein neues Braunkohle-Kraftwerk ans Netz ging. Sie haben mit der SPD die Strombörse eingeführt, damit der Atomstrom anonymisiert wird und der Endverbraucher das 5-fache des Energiepreises bezahlen muss, natürlich nur der private Kleinverbraucher die Großverbraucher (Konzerne) haben bei den GRÜNEN natürlich Sonderbedingungen, die kriegen totale Ermäßigung (LOL, LOL). Dann haben die GRÜNEN in ihrer Regierungszeit noch eine von ihnen so genannte „Ökosteuer“ beschlossen, die den öffentlichen Nah- und Fern-Personenverkehr im Nu zum größten Ökosteuerzahler der Republik gemacht hat. Die höheren Preise bei Warentransporten, haben alles schön gleichmäßig verteuert, was dann zu mehr Inflation geführt hat und dazu, daß das Autofahren im Verhältnis echt günstig geworden ist, vielen Dank liebe GRÜNE! Das Flugzeugbenzin war (und ist) natürlich NICHT besteuert, deshalb kann man bis heute echt günstig nach St. Petersburg, Barcelona oder GottWeißWohin fliegen, danke liebe Grüne, danke! Die deutschen Automobilhersteller wurden von den GRÜNEN damals in keiner Weise beschnitten, oder mit abgasreinigenden Vorschriften behelligt, genauso wenig wie die Energie-Erzeuger, bei denen einige prominente GRÜNE auf der Lohnliste standen und immer noch stehen, echt krass, ey! Angesichts der Besichtigung einer Werkshalle eines Automobilherstellers äußerte die damalige GRÜNE Verbraucher-Ministerin (LOL!) Renate Künast, dass die alten Feindbilder nicht mehr existieren würden, gemeint war damit, dass die Autoabgase unser Ökosystem nicht mehr belasten würden, das haben wir ja beim Diesel-Skandal gemerkt, wie richtig die GRÜNEN doch gelegen haben! Wie recht sie doch hatten: Alles in bester Butter! Die Atomkraftwerke wollten die GRÜNEN natürlich auch abschalten, weil sie so verteufelte Umweltfreunde sind, also hat der damalige GRÜNE Umweltminister (LOL, LOL, LOL) Jürgen Trittin mit den Betreibern der deutschen Atomkraftwerke einen „Atomkompromiss“ geschlossen, es war ein zähes Ringen und wäre auch beinahe gescheitert, wenn der GRÜNE Außenminister und Vizekanzler, Joseph Fischer, nicht eine wilde Nacht mit der derzeitigen US-Außenministerin Madeleine Albright unterbrochen hätte, um den Atomverhandlungen das sensationelle Ergebnis zu bescheren, daß viele der Atomkraftwerke noch bis zu 40 Jahre betrieben werden dürfen, so lange würden sie gar nicht gehalten haben, hatten sie zu jener Zeit zum Teil doch schon 30 Jahre auf dem Buckel, aber für die Atomkraftwerksbetreiber wars ein echt guter Deal und außerdem konnte unsere Bundeskanzlerin von der CDU Jahre später damit punkten, daß sie die deutschen Atomkraftwerke viel früher abgeschaltet hat, weil nämlich in Japan eines der vielen Atomkraftwerke aufgrund einer Umweltkatastrophe hochgegangen war, schlagartig war Angela Merkel (CDU) unsere Umweltkanzlerin, den GRÜNEN sei dank! Wie die GRÜNE Göring-Eckart im Kostümchen vor ihrem Vorgesetzten Ex-Kanzler Gerhard Schröder (SPD) voraus springend und tanzend maßgeblich dazu beigetragen hat, den Sozialstaat zu kassieren und alle Langzeitarbeitslosen zu Sozialhilfeempfängern zu machen mit niedrigerer Sozialhilfe als vorher, diese Story kann ich euch nicht erzählen, Leute, die ist erst ab 18 Jahre, weil sie für „Kids for Future“ zu grausam ist! Echt krass ey!

    – Fazit: Wählt auf GAR KEINEN FALL die GRÜNEN – Wählt auch KEINE ANDERE Partei, die sich zur Wahl stellt! Zieht die Gelbe Weste an und laßt uns ein wenig spazieren gehen!

  8. So Dirk, da hast Du dir ja gerade keinen Gefallen getan! Oliver und Naomi sind doch wohl keine zu diskreditierenden
    Influenzer! Deinen Kommentar musst Du dringend untermauern, begründen, rechtfertigen!
    Du siehst ja am Shitstorm gerade selbst, das deine Tagesdosis nicht gut Geheißen wird!
    Und deine „nicht gut Geheißenden“ sind sämtlich deine jahrelangen Anhänger, Unterstützer, Bücherkäufer,
    Spender, an deinem Einkommen fürs Auskommen beteiligte kleine Lichter, die in dir einen Kämpfer für sie
    sehen, der den Mund auf macht für sie, weil sie es selbst nicht können! UND NUN DAS!
    Gleichgesinnte diskreditieren!

    Hiermit fordere ich KenFM auf, eine Sendung zu produzieren (Positionen oder Zur Sache), mit den Gästen
    Dirk, Oliver, einem EIKE-Vertreter, einem PIKman, und als aktuellem Stargast Naomi (wenn sie denn will und darf – Mama
    und Papa haben ja wohl noch Stimmrecht), um endlich mal bei KenFM das heiß/kalte Thema Klimawandel zu bearbeiten!!!
    Es wird langsam Zeit für KenFM hier Stellung zu beziehen!

    Ich habe übrigens schon öfter KenFM zum Aufgreifen diesen Themas aufgefordert – ich weiß nicht auf was ihr wartet?!
    LG
    Dennis Voß

    • Warum erinnert diesen Verhalten nur so deutlich an die Kausa Jutta Ditfurth versus Ken Jebsen?

  9. Ich bin ein großer Fan von KenFM und auch von Ihnen, Herr Pohlmann. Besonders möchte ich mich für die Wikipedia-Aktion bedanken, denn ich war schon vor 10 Jahren von Jesusfreund/ Kopilot betroffen. Allerdings schätze ich auch Oliver Janich, auch wenn er ein arroganter Arsch ist. Aber seine Infos sind oft Gold wert. Und diese Naomi Seibt finde ich auch sehr beeindruckend und authentisch. Was ich überhaupt nicht mag ist Spalterei. Im Mainstream wird Rechts gegen Links aufgehetzt und nun muss ich diese Aktion heute erleben. Sorry, aber das war leider nicht nach meinem Geschmack. Wieso haben Sie die Diskussion mit Oliver Janich nicht angenommen? DAS hätte mir gefallen, wenn mal so richtig die Fetzen fliegen und er eventuell auch mal von seiner Arroganz ablassen muss. So haben Sie ihm und Naomi Seibt aber eher Sympathien und zusätzliche Abos eingebracht, anstatt ihn im Wortgefecht lahm zu legen. Schade.

    • Die Arroganz ist auf beiden Seiten ziemlich gleich verteilt. Anerkennend muss man aber feststellen, das Janich zum Gespräch miteinander aufruft. Abstossend bis ekelerregend ist die Herablassung und Diskreditierung einer 18 Jährigen in diesem Text. Das zeugt von einem charakterlichem Niveau was ich einem Dirk Pohlmann nie zugetraut hätte. Schade.

  10. Bei allen Meinungsverschiedenheiten über Art und Ausmaß aller Einzelgefährdungen der Lebensgrundlagen, die der Planet Erde heute noch bietet, oder auch der Gedankenführung des vorliegenden Pohlmann-Tagesdosis-Beitrags – – – dass erhebliche Gefährdungen vorhanden sind, sollte unstreitig sein… !!

    … es wäre deshalb problem-angemessen, als nicht minder unstreitig aufzugreifen, was Pohlmann in folgenden Sätzen anmahnt:
    „Die Menschheit, hier stimmt das große Wort, steht am Scheideweg. Wir müssen es schaffen, als Spezies einen „Overwiew“ Effekt in uns allen zu erzeugen. So nennt man das Ergebnis, wenn Astronauten/Kosmonauten die Erde aus dem All sehen. Sie verstehen dann, mit der Intensität eines Nahtoderlebnisses, dass wir nur diese eine Erde haben, dass es nur eine Menschheit gibt, wie verletzlich diese dünne Atmosphäre ist, dass wir diesen Planeten in Ehrfurcht bewahren müssen, in seiner ganzen lebendigen Vielfalt. Wir müssen mit dem Verhältnis von Ureinwohnern zur Mutter Natur und dem Wissen von Nobelpreisträgern in Sachen Technik an diese Aufgabe herangehen.

    Und dafür braucht es mehr als Wahlergebnisse. Die Gesellschaftssysteme haben fast ausnahmslos versagt, sie haben auf eine riesige Aufgabe mit kleinteiligen Maßnahmen reagiert. Die Größe der Probleme, sei es beim Klima oder bei der Gefahr eines Nuklearkrieges finden keine Entsprechung in den Problemlösungen.

    Wir brauchen einen Systemwandel, um dem Klimawandel begegnen zu können. Wir brauchen „Neues Denken“ wie Michail Gorbatschow das genannt hat.“

    .
    Dass fast alle offenbar nur in ´Maßnahmen´ oder genereller ´Kapitalismus-Abschaffung´, in Schnüffeleien nach dem ´richtigen´ oder doch eher ´falschen´ ´Stallgeruch´ einer jeden Äußerung denken, das betrachtet die Welt als Ansammlung von Gefechtsfeldern, auf denen man nur ja keinen Boden verlieren will oder das, was man dafür hält…

    Es gibt Zeiten, in denen versumpft alles, was den fällig gewordenen Systemwandel meiden will.
    .
    Ich stimme Pohlmann zu: ohne System-Umbau bringen wir uns um täglich zum Verschwinden gebrachte Perspektiven…
    .
    Ich sehe demgegenüber hochproduktive Umbau-Möglichkeiten – vielleicht mögen ja noch manch andere in solche Richtungen einmal zu denken versuchen, Einwände erheben, noch Besseres ins Gespräch bringen !

    vgl.z.B. hier: https://diskursblickwechsel.wordpress.com/2019/07/08/wos-hin-sollte/

  11. Naja, so ein bischen wundert es mich (wie andere hier auch) schon, dass ein Dirk Pohlmann sich hier „im Klein/Klein “ verliert und sich Kommentatoren-Nahkampf liefert, den sowieso niemand gewinnen kann!?

    Haben Sie doch nicht nötig, oder? (da wirklich lieber mal einen Nachmittag zum Entspannen in den Wald gehen, wie bereits von anderer Stelle vorgeschlagen, oder . . .)

    Ab einer gewissen Qualität, erübrigt sich aus meiner Sicht ohnehin die Herumbohrerei nach der wahren Urheberschaft eines Werkes/Videos, weil die Qualität für sich Alleine steht und vor allen Dingen wirkt!

    Das Rezovideo ist einfach ein Geniestreich, die (Bild-)Sprache (auch Körpersprache) ist sehr authentisch, das Tempo zeitgemäß und packend zu gleich und es wird (immer wieder und sehr wichtig) mit dem gesunden Menschenverstand argumentiert. Die Wiederholungen stimmen ebenfalls, die Dramaturgie ist stimmig, etc. . Was mir am meisten gefällt, (und das sehe ich hier wirklich anders, wei viele andere) ist, dass hier kein desillusionierender Parteienrundumschlag gemacht wurde. Ich sehe darin (ob beabsichtigt oder nicht) einen sehr geschickten Schachzug, der es gerade schafft Alle Parteien hier in die Verantwortung zu nehmen. Auch die Grünen, Linken und alle anderen Nichtgenannten.

    In dem Video wird unglaublich eindrucksvoll Bilanziert und das setzt meines Erachtens alle Nichtgenannten gehörig unter Zugzwang, oder !? Lasst doch die Grünen nun auf einer Welle reiten, sie stehen mit diesem Video gewaltig unter Zugzwang und werden liefern müssen und da wird sich das Hoch dann auch ziemlich schnell von alleine erledigen, oder . .

  12. Der Beitrag von Dirk Pohlmann, den ich im übrigen sehr schätze, wurde nicht unter Umwelt sondern unter der Rubrik Politik archiviert. Meiner Ansicht nach zu recht.
    Kleine Knobelaufgabe.
    Jeder kann dies für sich selber überprüfen.
    Die Strahlungsbilanz nach Kiehl und Trennberth (2009) in Wikipedia gibt eine Sonneneinstrahlung von 341 W/m² an.
    Watt ist eine physikalische Einheit und bedeutet Joule/s, wobei Joule eine Energieeinheit ist. Also 341 Joule pro Sekunde pro m² werden im Durchschnitt eingestrahlt, aber nicht 24 Stunden am Tag sondern nur im Schnitt 12 Stunden am Tag, denn die Erde hat eine Tag- und eine Nachtseite. Für die Strahlungsemission im Infrarotbereich der Erde werden 356 W/m² angegeben, wovon 239 W/m² in den Weltraum verschwinden. Aber, Achtung, Achtung, diese Strahlungsemission der Erde wird über 24 Stunden am Tag abgegeben. Denn für die Abstrahlung von Energie kennt die Erde keine Tag- und Nachtseite. Dies wird in dieser und auch in anderen Strahlungsbilanzen, die ich gesehen habe, nicht erwähnt. Das heißt die Abkühlung der Erde über die Strahlungsemission im Infrarotbereich findet 24 Stunden am Tag statt, während die Einstrahlung der Sonne auf die Erde nur 12 Stunden am Tag abläuft. Wenn diese unterschiedlich langen Emissions- und Imissionzeiten nicht berücksichtigt werden, dann kommt am Ende ein Global warming heraus. Ganz ohne Treibhausgasen etc. .

    Ich kann mích natürlich auch irren, aber deshalb ist es ja auch eine Knobelaufgabe.

  13. Lieber Herr Pohlmann,
    mit Interesse habe ich Ihren Artikel mit Interesse gelesen, wie ich auch schon seit Jahren Ihre gut recherchierten Vorträge, Interviews und Kommentare verfolge.
    Mein Bauchgefühl sagt mir, dass Sie ein äußerst engagierter und aufrichtiger Mitmensch sind.
    Mein Bauchgefühl sagt mir allerdings noch viel mehr. Es sagt:
    – Oliver Janisch ist in seinen YouTube – Auftritten ein Stimmungsmacher, ewig Nörgler und Dauergenießer auf einer fernen Insel, der sich nicht unbedingt einer umfassenden Wahrheit verpflichtet fühlt.
    – Greta Thunberg wird benutzt und „ihre“ Kampagne ferngesteuert und somit all die vielen durchaus engagierten Jugendlichen, die ‚politisch korrekt‘ freitags auf die Straße gehen.
    – Rezo ist durchaus aufrichtig, mutig und sehr engagiert, auch wenn er finanzielle Unterstützung erhält (was er übrigens im Video ausführt).
    – Die CO2 Verteufelung wird massiv gelenkt und befeuert mit dem Ziel, Steuern und Mehreinnahmen auf Seiten des Großkapitals zu generieren.
    – Unsere Politiker sind handlungsunfähig, da sich unser Land zur amerikanischen Kolonie entwickelt hat und sie im besten Fall zu ‚Stadthaltern‘ verkommen sind.

    …und es sagt mir, dass Ihnen, Herr Pohlmann, eine wirkliche Offenheit und ein tatsächliches Interesse am Erkunden unserer vielschichtigen Gegenwart im Moment nicht gelingt.

    Woran das liegt, werden Sie besser wissen als ich….und auch, ob lhnen daran gelegen ist.
    Ich bin sehr froh, dass es Journalisten wie Sie und ‚Sender‘ wie KenFm gibt (aus diesem Grunde unterstütze ich ihn gerne), doch stelle ich auch hier eine Schere im Kopf und einen Meinungsframe, teilweise auch ein Niedermachen und Verunglimpfen von Andersdenkenden fest.
    Ich finde das nicht enttäuschend, wir Menschen ticken so, doch sollten wir uns dessen bewusst sein.

    Was nun die CO2- Diskussion angeht, gibt es wirklich sehr gewichtige Tatsachen, die Ihre Sichtweise der Dinge beeinflussen können.
    Wenn Sie all den Meteorologen und Wissenschaftlern, die sich auf den unbequemen Weg begeben haben, eine andere Wahrheit als der des Mainstreams (zu dem Sie sich in diesem Punkt rechnen können) aufzudecken, nicht zustimmen können, dann verfolgen Sie doch einmal ganz genau den von den Amerikanern produzieren und mit Al Gore als Frontmann gepuschten Film: Eine unbequeme Wahrheit. Dort nämlich steht Letzterer neben einer farbigen Tabelle, die die Temperaturwerte der letzten Jahrtausende verdeutlicht. Halten Sie einmal den Film an und schauen Sie genau hin, dann weden Sie mit bloßem Auge erkennen können, dass bei jedem Höchstwert zuerst die Temperatur anstieg und dann einige Jahrzehnte später erst der CO2 – Wert! Das im Wasser gebundene CO2 wird nämlich durch die höheren Temperaturen in großen Maße wieder freigesetzt.
    Würden wir alle soviel Engagement wie zur Zeit in Bezug auf die CO2-Reduzierung gegenüber Themen wie die Vermüllung, Verunreinigung und Ausbeutung unseres Planeten und all seiner Lebewesen aufbringen, wären wir wirklich einen Schritt weiter!!! Fragen Sie sich nun gerne, ob sich damit Geld verdienen ließe, dann wissen Sie warum diese Themen nicht im Mittelpunkt der Politik stehen.
    Es fällt uns allen schwer, alte Denkmuster zu verlassen, aber ein bisschen mehr Öffnung gegenüber kritischen Themen wie
    – tatsächliche Umweltzerstörung
    – Chemtrails
    – Haarp /Wetterkontrolle
    – Mind Controll
    – Pharmaindustrie (Impfpflicht/ Organspende)

    würde ich sehr begrüßen.
    Ich weiß, dass man sich damit sehr unbeliebt machen kann, aber tun Sie das bei KenFm nicht ohne hin schon….oder sind Ihnen diese Gegner zu mächtig?

    Herzliche Grüße und Danke für Ihre Arbeit!!

    • dirk pohlmann und kenfm machen sich gerade beim „alternativen mainstream“ sehr unbeliebt, in dem sie eine these diskutieren – und als das sehe ich diesen beitrag – die vom „normalen mainstream“ auch geteilt wird – und damit treten sie den leuten im alternativen mainstream schwer auf die füsse. man muss sich nur den shitstorm auf yt anschauen …

      was mich fast fasziniert (und damit meine ich nicht sie sondern die youtube-kommentatoren): da plustern sich leute zu „klimaexperten“ auf, die nicht mal 2 sätze fehlerfrei schreiben können … aber aufgrund ihrer „wissenschaftlichen expertise“ den beitrag in grund und boden rammen.

  14. Ich lese Nachdenkseiten, lese und fördere KenFM, lese auch Alles schall und Rauch, nuovio tv, schrang tv, usw. Bei allen finde ich auch immer Standpunkte, die ich nicht teile. Na und? Es lebe die Vielfalt. Genau das gefällt mir an den sog. alternativen Medien: dass ich immer wieder neue Einblicke gewinne. Wie ich zum Thema Klimawandel stehe, traue ich mich gar nicht zu äussern. Da wird ja bis aufs Messer gekämpft und und es werden Menschen auch bösartig verunglimpft. Warum kann man nicht sachlich eine Sendung pro und contra machen? Und zwar ohne Menschen mit der jeweils anderen Meinung zu verletzen.

    • Sehe ich, halte ich ebenso!

      Eigenes Denken wird ja auch von Ken Jebsen in seinen Beiträgen immer wieder gefordert, anempfohlen. Wer mir, wie es hier Dirk Pohlmann tut, mit vielen Worten „the good, the bad and the ugly“ erklären möchte, meine durchaus differenzierte Meinung zum Klimawandel mit dem sprachlichen Bulldozer überfährt, der beleidigt die wahrscheinlich nicht nur mir verbliebene Restintelligenz bzw. Reflektionsfähigkeit.

      Und beinahe zum Schmunzeln. Die von Pohlmann erkannte „sprachlich begrenzte Eleganz“ der Naomi Seibt (danke, die kannte ich noch nicht und muß ich auch nicht konform gehen) kann natürlich auch Ausdruck einer gewissen Art von Neid sein, weil ein derart jugendlich-authentisch rüberkommender Mensch, eine junge und offensichtlich bildungsnahe Frau inhaltlich durchaus ein Kontrastprogramm zum großmedial gehypten Rezo darstellt.

  15. Wir dürfen uns in diesen Tagen nicht spalten lassen.
    Erde kaputt machen ist doof, Kriege erbärmlich!

    Die Spalterei nimmt seltsame Ausmaße an.

    Ich habe oft auf xing.de Sachen von KenFM gepostet. Mein Account wurde gelöscht (nicht von mir).
    Vielleicht kann das jemand von euch übernehmen;-)

    Für Frieden! Für Gemeinwohl!
    Und Eigenverantwortung ist die Antwort!

  16. wenn nun jemand herausfinden sollte, dass der „menschengemachte Klimawandel“ ausschließlich mit dem exponentiell ansteigenden Reichtum von Wenigen zu tun hat, dann will ich auch mal die Physik im Schrank lassen und darüber nachdenken, mit welchen Maßnahmen man den Reichtum gerechter verteilen kann, um das Klima zu retten.

    Ansonsten vertraue ich der Physik und weiss, dass Sonnenintensität und Erdumlaufbahn kein stabiles Schweizer Uhrwerk sind. Da Wärme-STRAHLUNG die einzige Wärmeübertragungsart ist, die auch das Vakuum durchdringen kann, beeinflusst das natürlich auch das Erdklima. Ist das irgendwo geprüft worden in der Klimadebatte? Nein?

    Hat jemand sich mit dem HAARP-Thema befasst? Nein?
    Aber – ist es nicht abwegiger zu behaupten, dass das schwere Spurengas (0,038%) CO2
    (1 Mol=44,3Gramm) es fertig bringt, bis zur Troposphäre / Tropopause in 6-10km Höhe aufzusteigen und dort eine Wärmekonvektion / Wärmeleitung zur wärmeren Stratosphäre zu verhindern?
    immerhin herrschen dort minus 60 Grad. In der Stratosphäre aber ist es wärmer durch Ozon.
    https://wiki.bildungsserver.de/klimawandel/index.php/Datei:Atmosph%C3%A4re_Stockwerke_sm.jpg

    Bitte Thema beenden – Besser das Gemeinsame stärken als noch mehr zu spalten.

    • „wenn nun jemand herausfinden sollte, dass der „menschengemachte Klimawandel“ ausschließlich mit dem exponentiell ansteigenden Reichtum von Wenigen zu tun hat, dann will ich auch mal die Physik im Schrank lassen und darüber nachdenken, mit welchen Maßnahmen man den Reichtum gerechter verteilen kann, um das Klima zu retten.“
      Großartig!
      Wenn der Mensch eine Rolle beim Klimawandel spielen sollte, dann ist genau das der ursächliche Zusammenhang. Aber soweit will ja kaum einer denken und vorsagen wird es auch keiner.
      Lieber wird vorgebetet:
      Geht alle hin und schämt Euch für Euer bisschen CO2, zahlt brav Euren Ablass (und lasst die Gr0ßverdiener gefälligst weitermachen, wie bisher)

  17. Hypothetische Betrachtung

    Man stelle sich Mal vor, das CO2 ist nicht für die Klimaveränderungen verantwortlich.
    Es ist bekannt, daß es zu globalen Klimaverschiebungen kommen wird, auf die man als Menschheit keinen Einfluß hat.
    Was machen die Entscheidungsträger aus dieser Situation? Panik und Resignation der Bevölkerung ist doof und gleichzeitig ist damit kein Blumentopf zu gewinnen.
    Das die Machteliten langfristig planen, dürfte bekannt sein. Das die Ressourcen aus fossilen Energieträgern begrenzt sind ist auch bekannt.
    Das unterschiedliche Gruppen der Machteliten um die Vorherrschaft kämpfen, ohne das bestehende System zu gefährden dürfte auch bekannt sein.
    Fakt ist, daß mit der „Klimarettung“ ein gigantischer Markt auf seine Erschließung wartet, der möglichst mit Hilfe der Allgemeinheit (Steuern, Förderung, Subventionierung) finanziert wird und die Gewinne dann natürlich steuerfrei in „private Taschen“ abfließen.

    Weil ich diese Hypothese aufgestellt habe, bin in nun ein AfD Jünger? Oder ist das wegen der Kapitalismuskritik schon wieder Querfront?

    Man sollte evtl die „Fakten“ der beiden Fraktionen auf Plausibilität, Datengrundlagen, physikalisch tatsächliche Nachweisbarkeit überprüfen und sich dann eine Meinung bilden, denn eine objektive Betrachtung der Sachverhalte findet auf beiden Seiten bisher nicht statt.

  18. „unlock your brain“
    Wiederholung erhöht den Eindruck der Glaubwürdigkeit, auch wenn die Behauptung falsch ist. Und zwar egal wie schlau der Zuhörer ist. Die immer gleichen Mythen, die den menschgemachten Klimawandel angeblich in Frage stellen, sind ein Paradebeispiel dafür.
    Kann man sich bei Mausfeld anhören und wird hier in den Kommentaren auch so versucht, ebenso zeigt Mausfeld auf, wie immer sofort versucht wird die Menschheitsfamilie zu spalten.

    • Was ist, wenn man ursprünglich nicht an den menschengemachten Klimawandel, vor allem durch CO2 glaubte und beim Aufkommen solcher Hypothesen eigentlich dachte, dass der Blödsinn sich von selbst wieder gibt, bis dann die durch Steuergelder gesponsorten Geschäftsideen auftauchten?
      Seitdem habe ich schon viele mehr oder weniger präparierten Statistiken gesehen, aber noch keine halbwegs plausible Methode, wie man denn den Wärmegehalt der Erde bzw. zumindest seine Veränderung berechnen könnte, wenn doch verschieden Stoffe sich bezüglich ihres Wärmegehaltes so sehr unterscheiden. Stattdessen höre ich dauern Apelle, es zu glauben und billige Beweise, das macht mich misstrauisch, vermutlich mit Grund.

  19. WOW – Respekt Herr Pohlmann,
    auf YT haben Sie so richtig ins Wespennest gegriffen 😉
    Wobei ich dazu sagen muss, damit will ich keineswegs die niedlichen, fleißigen und überaus nützlichen Tierchen beleidigen, indem ich sie mit diesen sogenannten Janich-Jüngern vergleiche.

    Mir scheint viele verstehen die Alternativen als Gesamtpaket von dem, vernünftig oder nicht, keinesfalls abgewichen werden darf.

    Sehr schön, daß weder Herr Pohlmann noch KenFM sich dem alternativen Mainstream unterwerfen.

    • Sehr geehrter Herr Pohlmann,

      bin kein afd oder grüner oder linker, wobei ich die Linke eher vor allen anderen vorziehe, oder CDU’ler oder SPD’ler ich sage es immer ich bin die goldene Mitte. nun worauf will hinaus der Beitrag ist gut informierend und alles mehr aber bei dem Klima fehlt da immer die eine tat sache das es viele Wissenschaftler gibt die anhand der daten der Antarktis und oder Nordpol durch Bohrungen im Eis daten erhalten haben über Millionen von Jahren Klima wärme und CO². hier eine kleine Information; https://globale-allmende.de/uploads/images/GAllm%20Bilder/20%20Klima/20100116_t_co2_600mio_jahre.jpg dort zusehen ist das unsere jetzige Temperatur nicht mal im Ansatz den normal stand erreicht hat sondern erst wir im beginn sind diese wieder zu erreichen. darüber hinaus sind diese selbigen Wissenschaftler sich nicht ganz einig ob es nicht auch daran liegt das es bald wieder, ja wieder weil sie anhand dieser daten fest gestellt haben das wir das schon ein paar mal hatten, ein pole Wechsel kommt. und das mit dem CO² ist da auch so eine sache anhand der daten sagt das folgendes aus wie man das dort auch so schön sieht, das der CO² wert keine Relation zu der wärme besitzt. bedeutet die wärme kommt nicht durch CO² alleine oder sogar Gar nicht.

      ps: Google oder eine deutsche Organisation filtern meine sachen raus…. #sensor ship is aktive

  20. Ob sich der gute Herr Pohlmann da mal nicht zu früh aus dem Fenster gelehnt hat?
    Habe mir seine Beweise (Links) angeschaut, überwältigt fühle ich mich dadurch nicht.
    Für mich rennt Rezo mit Greta genau so einer Ideologie hinterher, wie Naomi. Beide Seiten sind Interessen-gesteuert, wobei die Rezo Seite mit der CO2 Steuer dem kleinen Mann nochmal die Arm-Reich Schere bestätigt. Naomi hat dagegen einen schweren Stand. Das Grönland- Gletscherwasser wird ihr wohl in die Stiefel schwappen, warum weiß noch keiner, auch der Herr Pohlmann nicht.

  21. Das KenFM Publikum scheint sich massiv geändert zu haben.. Da geht es nicht mehr um Frieden. Hinter jeder Ecke lauern verschwörungen. Von Links-Grünen, 5G, Impfungen, Chemtrails, wir waren nie auf dem Mond bis hin zum Klima. Ein riesiges Tummelbecken. Die flache Erde Leute lasse ich mal aussen vor, die sind noch nicht hier aufgetaucht.
    Berechtigte Kritik an Vorgängen wie 911, dem globalen Raubtierkapitalismus oder das schüren von Krieg mit Atomwaffen im Rücken scheint keine Rolle mehr zu spielen.
    Jeder möchte gefälligst seine eigene Meinung bestätigt sehen, oder KenFM und die Autoren sind sofort gekauft und unterwandert.

    Für mich selber ergibt eine wissenschaftliche Sicht auf die Welt am meisten Sinn. Ich bin hier aber wohl auch durch mein langjähriges Interesse an verschiedenen Naturwissenschaften vorbelastet.. Hier vertraue ich durchaus den Fachleuten, diese forschen rund um die Welt.

    In diesem Sinne danke an Herr Polmann für diese Worte. Danke an das KenFM Team für die verschiedensten Blickwinkel – wissenschaftlich oder nicht.

    • „Für mich selber ergibt eine wissenschaftliche Sicht auf die Welt am meisten Sinn. … Hier vertraue ich durchaus den Fachleuten,“

      Wobei Wissenschaftlichkeit aus gutem Grund auch Kritik der eigenen Ergebnisse beinhaltet, die Liste der wissenschaftlichen Irrtümer dürfte so lang wie die Geschichte der Wissenschaft sein.
      Aber Kritik ist was anders als einfach ignorieren, wie es Klimawandel-Leugner machen; „alles Lüge“ ist keine Argumentation.
      Deswegen sehe ich das ähnlich wie Sie.

  22. Man Dirk, ich denke, Du brauchst dringend ne Auszeit nach deinen jahrelangen drüber Nachdenken und Philosophieren!
    Dein Beitrag zu den vielen Themen ist lobenswert, deine journalistischen Leistungen sind Preisverdächtig!
    Aber ES MACHT DICH LANGSAM FERTIG! Dieser heutige Beitrag zeigt es mir deutlich!
    BITTE, nimm eine Auszeit, keine Medien konsumieren, geh in den Wald (Erwin Thoma und Ken können bestimmt helfen),
    und lass dich von der tollen Flora und Fauna auf den Boden der Realität zurückholen!
    Außerdem empfehle ich Musik zu hören – nicht Radio-Sender-Kram, auch nicht „klassisches Zeug“, sondern
    „No Word Musik“ – wie zBspl elektronisches von Klaus Schulze, moonbooter, Faber, Robert Schroeder, Jarre, Pyramid Peak,
    Otarion, Vangelis … diese Richtung halt – die Schwingungen erzeugen, ohne „Botschaft“ an den Hörer, halt nur
    Schwingungen – wir Menschen sind teil von Schwingungen – 24 Stunden am Tag – negative und positive!
    Kommt aber auf die Schwingung noch eine Information in Form von Sprache, ist das negativ beeinflussend!
    Daher nur Musik OHNE WORDS!! Deshalb meine Empfehlung zu den elektronischen Beiträgen.
    Also Dirk – ein Jahr Urlaub im Wald mit „E“-Musik meiner Empfehlung, und Du bist mit dir und uns wieder im Gleichklang!
    LG
    Dennis Voß

  23. lieber dirk pohlmann – obwohl ich deine position in einigen punkten definitiv nicht teile, danke für deinen mut und deine verantwortung zu DEINER meinung zu stehen. auch wenn sie gegen den trend der alternativen leser, hörer und anhängerschaft geht.

    kenfm danke ich für die konsequente präsentation von positionen unterschiedlichster art – von wischnewski bis pohlmann ist alles vertreten. und DAS ist die journalistische plattform, die ich mir wünsche!

  24. Sehr geehrter Herr Pohlmann,

    ich bin schwer enttäuscht. Irgendwie bin ich von Ihnen anderes gewohnt.

    Da wäre erstmal die Frage, was der Rezo eigentlich mit der AfD zu tun hat.

    Dann beklagen Sie sich über Unterstellungen und quasi im nächsten Atemzug tun Sie ebenso, mit jedem der über Ihre Äußerungen verwundert ist und Ihre Ansichten nicht teilt. Auch kann mit mit selbständigen Denken zu anderen Ergebnissen und Schlussfolgerungen als Sie kommen und das muss Nichts mit der AfD oder Herrn Jahnich zu tun haben.
    Es könnte schlichtweg einfach eine Schlussfolgerung sein, die sich aufdrängt, weil sie richtig ist.

    “ Kriege um Wasser und Nahrungsmittel“ selbstverständlich denkt das US Militär darüber nach, wie über jede andere Art von Kriegen auch. Dazu braucht es keinen Klimawandel. Wenn ein Bericht das in so einen Zusammenhang stellt, dann muss das nicht den Tatsachen entsprechen, sondern kann schlicht gewollte Desinformation sein, so wie uns auch die Legende von den unfreundlichen Außerirdischen übergeholfen wird. Mal ganz davon abgesehen, befürchte ich eher, dass das US Militär sich vor allem Gedanken macht, wie es Wetter zu seinen Gunsten nutzen kann, ja und vielleicht dann die Schuld dem CO² zuschieben kann. Und keiner weiß so genau, wie weit wir dem vielleicht bereits ausgesetzt sind.
    Ach ja, Nahrungsmittel: im Rahmen der Förderung der Energiewende, werden nicht nur massenweise Windräder gepflanzt, sondern auch Sonnenfarmen auf bestem Ackerboden errichtet. Nahrungsmittel können wir ja importieren, auch wenn wir bald nicht mehr wissen werden, womit wir sie bezahlen sollen.

    „dass die 8 der 10 weltweit wärmsten Jahre nach 2000 liegen und die anderen zwei 1998 und 1999 waren.“
    Vielleicht ist es so.
    Was wurde denn wo und wann genau gemessen, wie wurden die Messwerte zusammengefasst und gewichtet und mit welchem Recht verlängert man eine Kurve in die Zukunft (na immerhin stand drunter unter der Annahme, dass…) Vielleicht doch nochmal bei Herrn Kahnemann über schnelles und langsames denken nachlesen?
    Ehrlich gesagt erinnere ich mich nicht an so viele Supersommer nach 2000, aber mehrere sehr heftige Winter, dafür an wochenlanges Hitzefrei, an so heiße Tage, dass alle die im Ferienlager kein Thermometer einsehen konnte, erstmal in langen Hosen und Pullovern kamen, als plötzlich nur noch 31°C waren, 16°C am 23.12. in den 70ern des vorigen Jahrhunderts.

    „Wissenschaftler von Exxon bereits in den 80er Jahren akkurat vorhergesagt haben, welchen CO2 Gehalt und Temperatur…“
    Vielleicht, von gegenseitiger Abhängigkeit ist nicht ausdrücklich die Rede und warum kommt mir nur gerade der Herr Relotius in den Sinn?

    “ Es ist vielmehr aus Umfragen klar, dass Themen wie die Flüchtlingskrise vom Thema Klima überholt worden sind,“
    Klar, wenn man den Leuten mit immer neuen Horrorszenarien Angst macht, dann vergessen sie alle wichtigen Probleme wie Krieg, Flüchtlingswelle (außer wenn man ihnen gerade mit noch mehr Flüchtlingen aus Klimagründen droht) und grassierende Armut. Ob die Umfragen repräsentativ sind oder gezielt gefälscht, weiß man ja nicht so genau. Ich kann mich des Eindrucks nicht erwehren, dass hier die Grünen mit ihren willfährigen Spitzenkräften zur neuen Superpartei aufgebaut werden sollen, während man sich die AfD zu Abschreckungszwecken hält, möglicherweise sogar einen Herrn Jahnich. Ach Entschuldigung, Sie glauben ja noch an die Demokratie und die freie Presse, auch wenn Sie sich auffällig oft wundern, was so alles passieren kann.
    Ich halte die Grünen auch für die Umwelt für eine Katastrophe, zumindest im Bundesmaßstab, lokal mag das ganz anders sein, aber die Basis hat auch bei den Grünen nichts zu sagen. „Grün statt Beton“(oder so ähnlich) scheint mir noch die sinnvollste Aussage zu sein.
    Die Energiewende ist vor allem Lobbypolitik und nützt nur einer bestimmten Klientel ohne dass wir oder die Umwelt einen wirklichen Gegenwert erhalten. Da wurde das schnelle Geld abgefasst, ohne dass jemand mal an Forschung und Weiterentwicklung gedacht hat.
    Allerdings glaube ich auch nicht, dass irgendeine Partei eine Chance hätte, was Vernünftiges zu tun. Wie wir überall sehen, ist so ein Staatsstreich schnell auf die Beine gestellt.

    Übrigens: Machteliten sind Machteliten weil sie nur im Rahmen des Unvermeidlichen Änderungen zulassen. Ihr altes Denken hält sie an der Macht. Sobald sie es aufgeben, werden sie durch andere abgelöst. Von denen können wir schlichtweg nichts erwarten. Wählen geh ich deshalb auch nur, damit keiner sagen kann, es wäre mir egal gewesen.

    Ansonsten fand ich Rezos Video an sich gut, egal ob nun wer dahinterstand oder nicht und ob es evt. ein wenig einseitig ist. Für viele Jugendliche war es sicher völlig neu von solchen Dingen zu hören und das finde ich gut. Für mich war es keineswegs neu. Bedenklich fand ich allerdings das Nachfolgevideo mit den ganzen Youtubern und das war keinesfalls unabsichtlich.

    Und auch wenn man von der AfD nichts hält, so sollte man nicht alles was sie sagt, automatisch für falsch halten

    Ansonsten schließe ich mich einem der Vorredner an: mal ruhig in sich gehen und auch mal andere Quellen als die Potsdamer Klimaheinis und den Spiegel. Danke.

  25. Danke, Herr Pohlmann! Ein sehr guter und meiner Meinung nach überfälliger Kommentar.

    Diese EIKE-Janich-Trolle und sonstige verstrahlte Sympathisanten sind leider auch hier ziemlich zahlreich, was das Niveau der Diskussionen ziemlich nach unten zieht.

  26. Herr Pohlmann nennt zwei Parteien: Die Grünen und die AFD. Das sind just die Parteien, die offenbar Stimmen-Zuwachs haben.
    Die eine scheint die Antithese der anderen zu sein – aber das ist ein Trugschluss. Die Synthese, die beide Parteien vereint, ist: Sie sind beide NATO-Parteien. Man müsse nur das Strategie-Papier der AFD betrachten: Die AfD möchte die Wehrpflicht wieder einführen und ein Reservistenkorps, bestehend aus 50.000 Mann, bilden. Insgesamt solle die Bundeswehr auf 230.000 Soldatinnen und Soldaten aufgestockt werden. Die Akzeptanz der Bundeswehr solle erhöht werden. Die Bundeswehr sei Teil einer Jahrhunderte alten deutschen Militärtradition. Es soll, nach der AFD, eine Militärparade am „Tag der Deutschen Einheit“ und eine „noch intensivere Einbindung von Soldatinnen und Soldaten an Schulen geben.“ Proteste gegen das Militär sollen bestraft werden.
    So soll es im AFD-Strategiepapier stehen, wie man mir heute mitteilte.

    • „Die eine scheint die Antithese der anderen zu sein – aber das ist ein Trugschluss. Die Synthese, die beide Parteien vereint, ist: Sie sind beide NATO-Parteien.“

      Sehe ich ähnlich.

    • Ist es nicht irgendwo fast bewundernswert (wenn es nicht so perfide wäre), wie wir hier wieder hereingelegt werden? Umfragen zeigen, dass die deutsche Bevölkerung keine grundgesetzwidrige deutsche Kriegsbeteiligung an Ressourcen-Kriegen anderer wünschen – und dennoch ist es einer gewissen Politik der letzten Jahre gelungen, die Deutschen wieder so vor sich her zu treiben, dass die beiden NATO-Parteien Stimmenzuwächse haben, während die echte Friedenspartei, die Linke, massiv abnimmt.

      Denn dass die Grünen eine Friedenspartei seien – dieses Märchen dürfen wir auch nach Rezos Supererfolg nicht glauben – hat er ja auch nicht gesagt…. oder??

      Die Greta-AnhängerInnen sollten sie mal zu ihrer Haltung zu Kriegen und NATO befragen – oder zur EU-Armee…

    • A.Eberl Wir sollten uns freuen, dass Rezo, Greta und Naomi sich um politische Fragen kümmern, Klima ist wichtig, aber es ist an der Zeit…, dass ist richtig, auch „Krieg und Frieden“ in den Schulen und Unis zu diskutieren.

  27. Rezo, Naomi und ich.
    Ich bin nicht nur über diese Überschrift „gestolpert“, sondern bspw. auch über die Aussage, ihr Verstand nötige Sie, Herr Pohlman, dazu, dieses oder jenes zu denken. Ich meine, es liegt wohl im Wesen des Verstandes. Er kann nämlich nichts anderes als das. Er reibt sich an seiner eigenen Armseeligkeit, die darin besteht entweder strikt „JA“ oder „NEIN“ zu sagen. Er ist, um es einmal andeers zu sagen, ein Schwarz-Weiss-Maler. Das tragische an Ihm ist, das er seine eigene Beschränktheit nicht anerkennen kann. Deshalb tönt er auch gern lauthals und prangert dabei Dieses oder Jenes, Diesen oder Jenen an. Ich glaube deshalb heisst es im Deutschen Volksmund auch. „Reden ist Silber, Schweigen ist Gold“: Das Problem: der Verstand weiss es immer besser, nicht? Und es ist wohl auch derselbe, der dann zu solchen Schlussfolgerungen kommt, wie: „Wir müssen mit dem Verhältnis von Ureinwohnern zur Mutter Natur und dem Wissen von Nobelpreisträgern in Sachen Technik an diese Aufgabe herangehen.“
    Hola, sagt mein Verstand dazu und deshalb werde ich jetzt lieber ein wenig in mich gehen. Was halten Sie davon?

    p.s. In einigen Videos bei Nuoviso hatte ich bisher immer den Eindruck, Sie übernehmen gern die Rolle des Bedächtigen, der vorlautem Gerede mit sachlicher Nüchterhiet quittiert.. Das ist hier ganz anders – warum?

    • Wenn Sie Verstand derart verachten, haben Sie keine Ahnung, was der kann, weil Ihrer blockiert ist durch die Erziehung ihrer Eltern.
      Psychologie der frühen Kindheit

    • Lieber Andreas,
      wie kommen Sie zu der Annahme, ich verachte den Verstand? Ich schätze den Verstand, sofern er mit Achtsamkeit vorgeht und nicht, wie leider so oft, wie ein Hammer daherkommt- oder um es in Ihrem Tenor zu sagen, rationalisiert, projeziert, verleugnet, verdräängt usw. Sie wissen das Vermutlich – das sind alles Formen der Abwehr. Von wegen „frühe Kindheit“. Darf ich Sie jetzt, ohne den Anschein der Anzüglichkeit zu erwecken, fragen, ob Sie wissen wann Sie zu Projektion, Rationalisierung, verdrängungg usw. neigen bzw. dies an sich selbst erkennen – oder ist Ihnen das fremd?

    • @ Phonac
      „wie kommen Sie zu der Annahme, ich verachte den Verstand?“

      Weil Sie schrieben:
      „es liegt wohl im Wesen des Verstandes. Er kann … nichts anderes … Er reibt sich an seiner eigenen Armseeligkeit … ein Schwarz-Weiss-Maler … er seine eigene Beschränktheit … tönt er … lauthals und prangert … “
      Kürzungen von mir, um die Stellen stehen zu lassen, die den Eindruck erzeugen, dass Sie den Verstand verachten.

      Noch zu Ihrer Frage:
      „ob Sie wissen wann Sie zu Projektion, Rationalisierung, verdrängungg usw. neigen bzw. dies an sich selbst erkennen … ?“

      Das weiß ich, denn darauf kommt man mit Hilfe einschlägigen Wissens (Alice Miller, Gerald Hüther, Hans Joachim Maaz) und wenn man mit dem eigenen Verstand dieses Wissen auf sich selbst anwendet.

  28. Auch wenn es so eine Sendung schon einmal bei RTL gab, aber wie wäre es mit „KenFM der heiße Stuhl“, damit diese Schlammschlachten endlich einmal aufhören und die verschiedenen Standpunkte einmal in einer Sendung offengelegt werden? Ist ja unerträglich wie sich der alternativ-mediale Fleischwolf dreht…

    Was der Erschaffung der Ökodiktur den etablierten Medien und (EU-) Parteien hilft, wird von den Gatekeepern durchgewunken, aber eine entfernte Steele mit Artikel 20 wird nicht einmal in den öffentlich-rechtlichen Sendern erwähnt. Aus diesem Grund stehe ich erst einmal kritisch solchen medial gehypten Ikonen gegenüber und lasse mich nicht zu irgendeinem voreiligen Entschluß für oder gegen die menschenverursachte Klimawandeldebatte ein.

    Mein persönlicher Medien-Navigator-Filter ist hierbei ganz einfach eingestellt: Alle alternative Medien, welche die offizielle 9-11 Geschichte vertreten und Verschwörungsanalytiker als Verschwörungstheoretiker bezeichen sind genauso bei mir out wie die Medien oder Personen, welche Vorbehalte gegenüber Russland und aus irgendeinem mir nicht erklärlichen Grund persönlich gegenüber Putin haben.

    Weder zur (oder nicht) menschenverursachten Klimawandel-Debatte noch zur (oder nicht) stattgefundenen Apollo-Mondlandung der Amerikaner treffe ich für mich persönlich eine Entscheidung.

    Um es mit den Worten von Styxhexenhammer666 zu sagen:

    „That’s About All…Peace Out.“

    • @ Mario FM.
      Eine sehr sympathische Haltung.
      Noch zur Ergänzung:
      Die medial gehypte Ikone betreibt Werbung für einen Machtappart, man möge doch bitte seine Stimme in der bereitgestellten Urne beerdigen. Warum geben sich Pohlmann, Fleischer und Bröckers überhaupt mit diesem Video ab? Woher die Begeisterung? Keine Silbe über das Geldsystem.

      Im Windschatten dieses Rezo – Videos schließen sich Klimagemeinden zu Klimakirchen zusammen….Jahnich und EIKE – Trolle treiben ihr Unwesen…..ganze Klimareligionen steigen zusammen mit dem CO2 in die Atmosphäre und……………ja und nun…………….

      Könnte es sein, dass die von Prof. Mausfeld beschriebene Fragmentierung der Gesellschaft weiter voranschreitet?

      Sarah Lesch besingt in Ihrem „Testament“ folgendes: „Die Götter pullern sich ein vor lachen und ihr denkt, dass ihr etwas wisst.“
      Könnte es sein, dass diese „Götter“ irgendetwas mit Geld zu tun haben?

    • Der defensive Part in mir sagt: Prima Standpunkt, von dem aus ich ja nur eine Perspektive haben kann.
      Der offensive Part in mir sagt: Nicht aufmischen aber mitmischen, wo es angebracht ist.
      Nicht beim Klima, auch für mich zu früh. Aber beim Kennedy Mord, oder 9/11 und folgendem Terror in London, Paris, Nizza, Berlin, München und andere mehr, sollte man schon Stellung beziehen. Das waren nicht die Taliban, sondern der „tiefe Staat“. Bleibt friedlich.

    • @blauersalamander:
      Danke. Habe ich in Bezug auf 9-11 auch deutlich gemacht, OUT heißt hier OUT OF BOUNDS.

      Die anderen von Ihnen aufgezählten Geschehnisse sehe ich ähnlich wie Sie.

  29. So wie ich gehört habe, ich kann leider nicht mehr sagen bei welchen „alternativen Medien“ es war, hat Ströer Media sich damals gegen den Kopp Verlag gestellt. Die offizielle Begründung war „Rechtspopulismus“. Es kann natürlich auch damit zusammenhängen, dass der Kopp Verlag 2016 für kleines Geld Breschinskis Buch „Die einzige Weltmacht“ neu aufgelegt hat, welches in der damaligen politischen Situation nicht vom „Pöbel“ gelesen werden sollte. Meiner Meinung nach ging es beim Rezo Video darum, die Wahlbeteilung bei der Europawahl zu erhöhen, um der EU mehr legitimation zu verleihen, weil das Europaparlament hat doch eh nichts zu melden. Frau Lagarde wird mit dem Europarat und der EU Komission ohnehin am EU Parlament vorbei regieren, so wie es bisher mit dem Herrn Juncker auch war. Ich bin für meinen Teil überzeugter Nichtwähler, aber ich finde es sehr beschämend wie man auf der AFD rumhackt, dabei hatten die noch gar nicht die Gelegenheit es zu verbocken, die Grünen hingegen haben uns in so perfider, bösartiger Art in den Kosovokrieg gelogen, das ich nicht verstehen kann, wie man denen überhaupt noch irgendwas glaubt. Übrigens hat es Al Gore mit seinen Klimazertifakten zum Milliardär gebracht. Irgendwie fällt es mir sehr schwer zu glauben das Herr Pohlmann so einen Text raushaut. Und was mich wirklich aufregt sind solche Sätze wie “ Wir hatten die Chance, 1989, einen Systemwandel einzuleiten um eine Gesellschaft ohne Grausamkeit gegen Menschen und die Natur zu erschaffen. “
    Was bitteschön hätten „wir“ denn machen sollen um diese Chance zu nutzen. Wir haben gar nix verbockt, weil wir nichts zu melden haben. Ich gehe jeden Tag arbeiten um Leben zu können (gut im Moment grad nicht weil ich mit Depressionen daheim bin), für einen Weltweiten Systemwandel, habe ich nach der Arbeit keine Zeit und keine Kraft mehr. In meinem Umfeld ist so gut wie niemand mit ich auch nur darüber reden könnte, ohne als Spinner dazustehen. Ich habe keine Lust mehr die Probleme dieser Welt, verursacht durch die Eliten, auf mich abwälzen zu lassen.

  30. Wenn Rezo die Ungleichheit kritisiert, dann hat er damit doch bei YouTube Wahlwerbung gemacht, womit Google dann letztlich verdient hat.

    Mitunter wurde darüber spekuliert, dass diese Wahlwerbung von Bündnis 90/ Die Grünen in Auftrag gegeben worden sein könnte.

    Ob wir aber nun die CDU wählen sollten oder nicht, dann sehe ich für mich auch keine Grundlage mehr, dass ich noch wähle.

    Schließlich tut die Politik wirklich alles, um mein Vertrauen in dieselbe zu beschädigen.

    Joschka Fischer, Cem Özdemir, Sigmar Gabriel etc.. Sie sind alle im ECFR des Investmentbankers George Soros.

    Bekanntlich ist Sigmar Gabriel seit wenigen Wochen auch noch der neue Vorsitzende der Atlantik-Brücke.

    Die Grünen Chefs sagten am 23.03.2019 in der FAZ „Der Markt soll den Wohlstand bringen“.

    Dann macht Sigmar Gabriel im Wirtschaftsforum der SPD e.V. den ZUKUNFTSDIALOG „SOZIALE MARKTWIRTSCHAFT 4.0“.

    Darüber hinaus sagt Jörg Meuthen: „Wirtschaftssadistische Ökoideologen gefährden Wachstum in Deutschland.“
    Die soziale Marktwirtschaft und der Schutz von Eigentumsrechten hätten dieses Land groß gemacht.

    Damit liefert er doch genau dieselben Inhalte wie Frau Merkel und ich frage mich, warum wir dafür eine separate Partei benötigen.

    Damit es etwa einen Wettbewerb bei der Annahme von Parteispenden gibt?

    Ferner lese ich:
    FDP will soziale Marktwirtschaft im Grundgesetz festschreiben

    Insofern habe ich vor kurzem die FDP per Email angeschrieben und den unglaublichen Irrsinn unserer Marktwirtschaft erklärt.
    Ebenso haben auch das Wirtschaftsforum der SPD, die SPD Bundestagsfraktion etc. von mir immer wieder Emails bekommen und wir sehen es, dass Frau Nahles zurückgetreten ist.

    Olaf Scholz glaubt es zudem, dass die GroKo noch vor Weihnachten am Ende ist.

    Der Markt ist doch ausgerechnet der Ort, wo mit dem von den Banken aus dem Nichts geschöpftem Geld gehandelt wird.

    Dabei sind die Banken doch ausgerechnet die Unternehmen, die sich mit ihrem aus dem Nichts geschöpftem Geld stets die Politik kaufen.

    Jede vom „Gewinner des Marktes“ eingenommene Geldeinheit führt ständig dazu, dass irgendwo anders auf der Welt wieder eine Schuldeneinheit infolge der Geldentstehung als Schuld meistens endgültig nicht mehr zurückgezahlt werden kann.

    Dadurch weitet sich dann auch die Geldmenge immer mehr aus und die Zinslasten explodieren. Glücklicherweise sorgt aber die Allianz zwischen Politik und Banken dafür, dass wir diese vielen Zinslasten durchaus umschulden.

    Was wir da ständig Markt nennen, hat dann eben auch nicht viel mit einem solchen zu tun.

    Aber komischerweise werden bei uns Wahlen regelmäßig mit maximalem geistigen Tiefflug gewonnen. Damit sich daran auch nichts ändert, haben wir eben auch die Google / YouTube/ Facebook etc. – Werbung, die irgendjemand für den Herrn Rezo doch bezahlt hat.

  31. Ich glaube heir läuft gerade was gewaltig schief.
    Jeder der sich abseits der Mainstream-Medien informieren möchte, landet zwangsläufig irgenwann bei Seiten der „freien Medien“ wie den Nachdenkseiten, Rubikon, Telepolis, …oder auch KENFM und Oliver Janich. Hier kann sich jeder mit den verschiedensten Thesen und Sichtweisen versorgen und sich so seine eigene Meinung bilden.
    Hier hat es aber mal wieder jemand geschafft mit einem polarisierenden Thema „Klima“ ein, ich denke in vielen Punkten gleich denkendes, hinterfragendes Puplikum zu spalten und gegeneinander aufzubringen.
    Ich stimme hier Dexter vollkommen zu … Das hilft absolut niemanden was hier gerade abläuft … außer vielleicht dem Mainstream

    • Ja – das sehe ich weitgehend genau so.
      Und das Elend ist – es wird sich nicht anders verhalten als im Mainstream.
      Es wird Meinungsfreiheit gefordert, allerdings nicht gewährt.

    • Es ist bei Linken einfach so. Der Jutta Ditfurth Effekt – Man redet und debattiert halt nicht miteinander – Man schwadroniert übereinander, läßt sich über den anderen herab, hetzt, geifert und garniert sein Tun mit einer Arroganz die schier unerträglich ist. Es ist wie es in der FDJ oder SED auch war. Linke eben.

  32. Habe ehrlich gesagt nicht verstanden, was Dirk Pohlmann mit diesem Artikel sagen will. Wobei ich Pohlmann sonst nicht nur verstehe, sondern ihm für seine treffenden, mit gewissem Sprachwitz verbundenen Analysen gern zustimme.

    Aber das hier, diese Spiegelfechterei mit teilweise imagiären Gegnern? Schlimm wäre es, wenn man nun auch dem Dirk, ähnlich einer hier zur Tagesdosis seit einiger Zeit nicht mehr gelesenen Autorin, das Feindbild getauscht hat, ihn jetzt ebenfalls gegen politisch-großmedial angesagte Popanze anrennen lässt.

  33. Was stimmt eigentlich nicht mit dieser Oliver Janich Fraktion ?!
    Ihr solltet euch mal bemühen diesen sinnlosen Kommentarspalten Krieg zu beenden irgendwie, auch wenn es extrem nervig ist. Das hilft nämlich glaub ich absolut niemandem was da mittlerweile abläuft.
    Ich weiß auch nicht wie, aber der klügere gibt ja bekanntlich nach… 😉

Hinterlasse eine Antwort