The Great Reset – Corona als Schrittmacher der 4. Industriellen Revolution – Tagesdosis 20.6.2020

Ein Kommentar von Herrmann Ploppa.

„Eines der wesentlichen Merkmale der vierten industriellen Revolution besteht nicht darin, dass sie die Art verändert, wie wir arbeiten. Diesmal sind wir es, die verändert werden.” (Klaus Schwab, Mastermind des World Economic Forum <1>)

Vielleicht haben Sie sich schon mal gefragt, warum die einschneidenden Beschränkungen unserer Entfaltungsmöglichkeiten durch das Corona-Regime auch dann immer noch fortdauern, wenn die Pandemie längst überstanden ist. Immer noch sind die Repressionen gegen das mittelständische Gewerbe erdrückend. Die allseits gefürchtete Creditreform warnte schon vor zwei Monaten vor der im Herbst anstehenden Insolvenzwelle. Möglichkeiten, sich politisch dagegen zu artikulieren, sind eiskalt abgeschaltet. Sollen wir hier noch an Zufälle glauben? An Missmanagement? Wohl kaum. Allzu zielgenau werden alle Entfaltungsmöglichkeiten des gesellschaftlichen Mittelbaus, also: gewerblicher Mittelstand, öffentlich-rechtliche und genossenschaftliche Wirtschaft behindert.

Bereits im März hatte der Chef der Vermögensverwaltungsgesellschaft BlackRock (Geschäftsvolumen: 7.4 Billionen Dollar) Lawrence „Larry“ Fink seinen Anteilseignern geschrieben, die Welt werde nach Corona nicht mehr dieselbe sein wie vorher, und es ergäben sich in der Post-Corona-Welt „gewaltige Investitionsmöglichkeiten“ <2>. Die Vermögensverschiebungen in den wenigen Monaten des Corona-Regimes sind gigantisch: Jeff Bezos, der Eigentümer von Amazon, hat während des Lockdowns sein Privatvermögen um schlappe 25 Milliarden US-Dollar vergrößern können. Mister Tesla Elon Musk wurde um 8 Milliarden Dollar reicher, und Eric Yuan, der Erfinder des Online-Konferenzformates Zoom, konnte um 2.58 Milliarden in einem Monat zulegen. 1990 verfügten 66 Milliardäre zusammen über 240 Milliarden Dollar. Heute besitzen 614 Milliardäre in den USA ein Vermögen von 2.947 Billionen Dollar. Sie besitzen damit in etwa so viel wie die unteren zwei Drittel der US-Bevölkerung.

In Deutschland ist die Vermögensungleichheit nicht ganz so erdrückend. Aber das kann ja noch kommen, wenn die Corona-bedingten Einschränkungen so weiter gehen wie bisher.

Es ist keine Übertreibung zu sagen: wir sind Zeugen einer gigantischen, schockartigen Umwälzung der Welt wie wir sie kennen, hin zu einer Neuordnung von dystopischen Ausmaßen. Ein Akt der „schöpferischen Zerstörung“. Also, die rücksichtslose Vernichtung von durchaus intakten Strukturen zugunsten der Errichtung neuer, zunehmend zentralisierter und inhumaner Strukturen. Die Vernichtung indianischer Hochkulturen können wir als Vergleich heranziehen. Oder die räuberische Übernahme der Allmenden und der Ackerflächen und deren Umwandlung in Weideland im England der frühen Neuzeit, aus der die Industrialisierung und das Proletariat hervorgingen. Oder die Vernichtung staatssozialistischer Wirtschaftsformen in der Dritten Welt in den 1960er und 1970er Jahren. Wir haben doch gar keinen richtigen Begriff, was jetzt gerade in Corona-gebeutelten Ländern wie Indien, Brasilien oder Nigeria los ist. Die Menschen fallen dort unabgefedert in die existenzielle Vernichtung. Auf die Pleite folgen unmittelbar Hunger und Tod.

Es gibt durchaus privilegierte Mitmenschen, die in den Verwerfungen des Corona-Regime-Elends in erster Linie exzellente Gelegenheiten wittern, die Welt ganz neu wieder aufzubauen. Natürlich von oben nach unten. Weg von der Natürlichkeit hin zu einer bis dato nicht vorstellbaren Künstlichkeit. Den Reset-Knopf drücken und eine neue Welt-Software hochladen. The Great Reset.

Nichts weniger hat sich das World Economic Forum vorgenommen, das jedes Jahr einmal als „Weltwirtschaftsgipfel“ im vornehmen Lungenkurort Davos zusammentritt. Alles was Rang und Namen hat, trifft sich dort. Monarchen, Politiker, Wirtschaftsführer, Wissenschaftler und nicht zu vergessen Medienleute. Doch das WEF arbeitet das ganze Jahr über und entwickelt Konzepte für den richtigen Kapitalismus. Der große Macher des WEF ist ein Deutscher, Klaus Schwab, ein Wirtschaftswissenschaftler aus Ravensburg. Und der betreibt zusammen mit seiner Frau die Schwab-Stiftung. Und diese Stiftung wiederum fördert sogenannte Sozialunternehmer wie z.B. den Erfinder des Mikrokredits Mohammad Yunus aus Bangladesh oder den Wikipedia-Gründer Jimmy Wales. Schwab will zeigen, dass soziales Engagement und profitorientiertes Wirtschaften miteinander vereinbar sind. Alles auf dieser Welt ist erfolgreich mit dem Gewinnstreben zu betreiben.

Wenn Schwab mit seiner kopfstarken Prätorianergarde das Davoser Auditorium entert, lauschen alle Mächtigen dieser Welt ehrfurchtsvoll dem Ravensburger Kapitalismuspapst, wenn er von seinem Thron aus verkündet: „Eines der wesentlichen Merkmale der vierten industriellen Revolution besteht nicht darin, dass sie unsere Tätigkeiten verändern. Diesmal sind wir es, die verändert werden.” <3> Die vierte industrielle Revolution ist Schwabs großes Thema. Darüber hat er ein Buch geschrieben, in dem wir lesen:

“Erstens spüre ich, dass das erforderliche Niveau der Führerschaft und des Verständnisses von den Veränderungen, die anstehen, unter allen Akteuren sehr gering ist im Verhältnis zu der Notwendigkeit unsere wirtschaftlichen, sozialen und politischen Systeme neu zu überdenken, um auf die vierte industrielle Revolution zu reagieren. Daraus ergibt sich sowohl auf der nationalen wie auch auf dem globalen Ebene, dass der geeignete institutionelle Rahmen, um die Verbreitung der Innovationen zu bewerkstelligen und die Verwerfungen abzumildern, im besten Falle ungeeignet und im schlimmsten Fall überhaupt nicht vorhanden ist.“

Zweitens fehle, so Schwab, das Narrativ, um den Leuten die neue Technowelt so attraktiv wie möglich zu verkaufen. Wenn man die Leute nicht mitnimmt, kommt es zu einer „Abwehrreaktion in der Bevölkerung gegen die fundamentalen Veränderungen, die bereits unterwegs sind.“ <4>

Klaus Schwab ist ein kluger Mann. Er sieht ganz klar, dass der Kapitalismus am Ende sein wird, wenn es so weiter geht wie bisher. Deshalb meint Schwab, dass nach der Phase des Staatskapitalismus, den er in Roosevelts New Deal und in der nachholenden Industrialisierung einiger Drittweltländer wirken sieht, und dem nachfolgenden Marktradikalismus (von ihm einfach „Liberalismus“ genannt) nun sein „Stakeholder Kapitalismus“ an der Reihe sei, in Abgrenzung zum Shareholder Kapitalismus. Das heißt: der kapitalistische Unternehmer ist nicht nur seinen Anteilseignern verpflichtet. Er muss auch das Umfeld mitnehmen. Für Genossenschaften und öffentlich-rechtliches Wirtschaften ist hier allerdings kein Platz. Das Profitprinzip muss jede Faser der Gesellschaft durchdringen.

Diese beiden Elemente: vierte industrielle Revolution und Stakeholder Kapitalismus, will Schwab jetzt im Schatten der Corona-Lähmung in einem Riesensprung nach vorne bringen. Darum soll der nächste Weltwirtschaftsgipfel 2021 in Davos unter dem Motto stehen: The Great Reset. Das soll ein Zwillingsereignis werden. Im Lungenkurort treffen sich wie gehabt ganz physisch und haptisch, wenn Corona das geschehen lässt, die nicht mehr ganz jungen Großen dieser Welt und ihre etwas jüngeren Schützlinge. Zeitgleich versammeln sich am Katzentisch der Videokonferenzen die jungen Stakeholder der Davoser Senioren. Die sind dann aus allen Ecken dieses Globus zugeschaltet. Bereits im April trafen sich im Internet nachwachsende Talente der schönen neuen Technowelt unter dem Motto „Reset Everything“ <5>. Euphorisierte Jünger der neuen künstlichen Plastikwelt. Es ging um 5G, Transhumanismus, Künstliche Intelligenz, Kryptowährung, Impfungen neuen Typs oder um Lebensverlängerung.

Nun also der Great Reset. Der ist jedoch nicht ganz vom Himmel gefallen. Bereits im Jahre 2015 hatten die Vereinten Nationen ihre Agenda 2030 verabschiedet, die wesentliche Elemente der jetzigen Welt-Neuordnung schon andeutet. Das wurde durch eine strategische Partnerschaft zwischen UNO und World Economic Forum im Juni 2019 noch einmal bekräftigt <6>. Die Partnerschaft zwischen Bill Gates und der Weltgesundheitsorganisation WHO hat hier ihre Entsprechung in der Modellierung der künftigen künstlichen Welt.

Und es ist überaus aufschlussreich, wer bei The Great Reset so alles mitmacht <7>. Da finden wir Jennifer Morgan von Greenpeace. Oder die Generalsekretärin des Weltgewerkschaftsbundes Sharan Burrow. Schon das große Eröffnungsvideo macht klar, wie die Hierarchie heutzutage ausgerichtet ist. Die einleitenden Worte spricht der große Vorsitzende Klaus Schwab von seinem Thron, verstärkt durch ein museales Mikrophon <8>. Ihm folgt Seine Königliche Hoheit Prinz Charles, der von einem viel zu hoch gehängten Teleprompter seine hölzernen Worte über den Schutz der Natur jetzt und gerade hier und keinesfalls später herunterleiert. Dann Schwabs Untergebener, der UNO-Generalsekretär António Guterres mit seiner phlegmatischen Grußadresse. Dann wieder der Kapitalismus-Papst himself, Klaus Schwab.

Und es ist schon interessant, welches Umfeld hier mitzieht. Lauter junge Start-Up-Unternehmer, versammelt im Top Tier Impact <9>, also etwa: die Schlagkraft der ersten Liga. Da finden wir Ingmar Rentzhog. Klingelt es? Rentzhog ist der junge schwedische Unternehmer, der die Klima-Pop-Ikone Greta Thunberg erfunden hat, und dann mit ihrem Namen für sein Startup „We don’t have Time“ zweistellige Millionenbeträge einsammelte <10>. Alex Bates von Neocortex Ventures investiert in Künstliche Intelligenz. Auch mit dabei beim Großen Reset ist der Jungunternehmerklub 500 Startups. Oder auch Webit <11>. Schon mal gehört? Webit betrieb, mit Ausnahme dieses Jahres, gigantische Kongresse, in denen aufregende Innovationen aus der schönen Welt der Computer und des Internets vorgestellt und preisgekrönt werden. Bis zu 15.000 Technikfanatiker treffen sich dort. Eine Attraktion war zum Beispiel die humanoide Sprechpuppe Sophia.

In einem Video aus der Vor-Reset-Zeit erläutert uns die Klaus-Schwab-Kirche die schöne neue Welt der absoluten Künstlichkeit. Da findet die Bioethikerin Nita Farahany, wie faszinierend es ist, dass man jetzt die Gedanken der Menschen auf dem Bildschirm visualisieren kann und dass es jetzt bald möglich ist, auch die „Black Box“ der innersten Gedanken der Menschen entziffern zu können. Die an Mephisto in der Verkörperung von Gustav Gründgens gemahnende Neuro-Ethikerin berät auch die US-Regierung in dem von Obama einberufenen Gremium BRAIN (Brain Research through advancing innovative Neurotechnologies). Denn auch die US-Regierung und das Forschungsnetzwerk DARPA des Pentagon möchten gerne direkt in unsere Hirne schauen. Natürlich, so wird uns versichert, geht es nur um die Heilung von Alzheimer und ähnlichen Krankheiten. Soso. Und natürlich geht es bei der neuronalen Steuerung des Menschen nur ganz selbstlos darum, dass an den Rollstuhl Gefesselte wieder glücksstrahlend gehen können.

Es gibt viele Superreiche, die der Menschheit selbstlos helfen wollen. Wir sind genötigt, uns mit Bill Gates und seinen genmanipulierenden Impfungen herumzuquälen. Aber Bill Gates will auch die Afrikaner von der Geißel der Malaria befreien. Deswegen arbeitet sein Team fieberhaft daran, Gen-Sequenzen der Malaria übertragenden Mücken so zu verändern, dass sie das Verderben bringende Gen nicht mehr übertragen <12>. Und Bill Gates wäre nicht Bill Gates, wenn er nicht auch noch die Erdatmosphäre retten würde. Die Atmosphäre soll mit Besprühung durch Chemikalien gerettet werden <13>. Und Elon Musk ist mit seinem SpaceX-Weltraumunternehmen mittlerweile ferderführend in der Weltraumfahrt, während die mit ihm vertraglich verbundene NASA nur noch der Juniorpartner und Geldgeber ist.

Es fällt auf, dass bei Schwabs Great Reset die Volksrepublik China immer mitmischt. Klaus Schwab ist, wie gesagt, ein kluger Mann. Er hat erkannt, dass der Staatsapparat für das Gelingen seines Welt-Restarts nicht ganz entbehrlich ist. Die Machtmaschine Chinas mit ihren Stabilisatoren: Volksarmee, Kommunistische Partei und Staatsapparat harmoniert auf das Vortrefflichste mit den Ambitionen der Multimilliardäre wie Jack Ma. Und wie geschmeidig, schnell und effizient diese Machtmaschine China an das neue Super-Netz 5G herangeführt hat, das macht dem sieggewohnten Westen denn doch nicht nur Eindruck, sondern auch ein bisschen Angst.

So kann man die erzwungene Duldungsstarre unserer Zivilisation durch das Corona-Regime auch als Versuch deuten, den wahrgenommenen Entwicklungsrückstand in der Vierten Industriellen Revolution gegenüber China im Hauruckverfahren aufzuholen.

Wie realistisch ist eigentlich dieser Große Reset? Ist das nur die fixe Idee einer Clique von Superreichen? Leider nicht. In meinem Buch von 2014 „Die Macher hinter den Kulissen“ <14> habe ich ganz vorsichtig gegen eine Mauer von Verdächtigungen einer vermeintlichen Verschwörungstheorie empirisch aufgezeigt, wie die in mühsamer Arbeit in Jahrhunderten erkämpften demokratischen Mitbestimmungsinstrumente für den Allgemeinwillen (volonté genérale) und das Gemeinwohl, die in den modernen Staaten fest verankert waren, von Netzwerken und Denkfabriken der Superreichen Stück für Stück unterwandert und von innen her ausgehebelt wurden. Das Ergebnis war schon 2014, dass Politiker selber an der Entkernung des Staates mitgearbeitet haben. Wie sie Steuerflucht ermöglichten und immer weiter ausbauten. Wie sie die Stiftungen als legales Steuerfluchtmittel eingeführt haben. Wie die Stiftungen, derart aufgemöbelt, neue synthetische Diskurse in die Politik einsickern ließen; erst leise, dann immer lauter herausgehobelt.

Und seit dem Erscheinen meines Buches ist die Situation nicht besser geworden, sondern immer noch deutlich schlimmer. Betrug der Anteil des am Fiskus vorbeigetricksten Unternehmergewinns in den 1970er Jahren noch etwa 5 Prozent, so gingen in den 2000er Jahren bereits über 50 Prozent an der Solidargemeinschaft der Steuerzahler vorbei. Heute ist die Quote unstreitig noch höher. Der Staat verarmt, während die Milliardäre immer reicher werden. Heute müssen die Staatschefs, siehe aktuelles Beispiel Bill Gates und seine heilige Impfung der sieben Milliarden Erdenbürger, bei den Superreichen buckeln. Sie sind von den Stiftungen und Netzwerken, nicht zuletzt dem World Economic Forum, als Führer auserkoren und ausgebildet worden. Die Weltsicht von Klaus Schwab ist selbstverständlich ihre ureigenste Weltsicht. Was denn sonst? Es ist die natürlichste Sache der Welt, öffentliches Vermögen den Superreichen auf dem Silbertablett zu servieren. Nur das private Gewinnstreben kann effektiv Gesellschaften anleiten, oder etwa nicht?!

Die Stiftungen und Netzwerke jener Auserlesenen sind auch in der Lage, mithilfe der Medien, der Kontrolle der Parteien und durch synthetisch erzeugte pseudo-oppositionelle „Basisbewegungen“; durch stiftungsfinanzierte Instrumente politischer Bildung und durch die Online-Enzyklopädie Wikipedia einen selbstreferentiellen Zangengriff gegen die letzten verbliebenen echten Demokratie-Bewegungen zu erzeugen und diese gleichermaßen geschmeidig wie andererseits auch hochgradig inzestuös durch propagandistische Versatzphrasen wie „Rechtspopulistisch“ oder „verschwörungstheoretisch“ zu ersticken. Sie entblöden sich auch nicht, in pseudowissenschaftlicher Manier eine signifikante Korrelation zwischen „Verschwörungsmentalität“ und Naturheilkunde herbei zu konstruieren <15>.

Na gut. Sie können also durchsetzen was sie wollen, jene Milliardäre. Ob sie sich denn auch gegen unbequeme Realitäten absichern können, steht auf einem anderen Blatt. Sie haben mit der Zerstörung demokratischer Instanzen und durch die Zerrüttung des gesellschaftlichen Zusammenhalts, durch die endlose Militarisierung dieser Welt, durch die Gated Communities Fakten geschaffen. Viele Zonen dieser Welt sind nicht mehr zu kontrollieren. Hier nützt auch keine noch so tolle künstliche Intelligenz, kein 5G-Netz oder Genmanipulation mehr irgendwas.

Und wie soll Synergie zwischen Mensch und Maschine entstehen in einer Welt, in der die sozialen Ungleichheiten Dimensionen angenommen haben, die in der Geschichte einmalig sind? Wenn dann noch rivalisierende Gangs von Superreichen ihre Machtkämpfe bedenkenlos ausfechten auf dem Rücken einer ganzen Nation, wie es im Augenblick in den USA der Fall ist, wo der Milliardär George Soros seine synthetische Opposition der Black Lives Matter gegen den skrupellosen Manchester-Kapitalisten Trump loslässt? Der Große Reset steht nicht auf tönernen Füßen, sondern auf einem schneidenden Scherbenhaufen. Nichtsdestoweniger wird der Große Reset uns aufoktroyiert.

Es sind also verdammt dicke Bretter zu bohren. Ist es überhaupt möglich, eine gänzlich paralysierte und völlig ahnungslose Öffentlichkeit zu wecken?

Wir müssen uns überhaupt erst einmal wieder klar werden, was wir wollen. Woher wir eigentlich kamen.

Also: wir kamen aus einer Welt, in der die Demokratie hochgehalten wurde. Wir kamen aus einer Welt, in der es soziale Gerechtigkeit gab. In unserer Welt galt, dass das Profitprinzip sich nur dort austoben darf, wo es keinen Schaden anrichten kann. Das Primat des Politischen galt. Das Gemeinwohl. Also wurden früher alle wichtigen wirtschaftlichen Tätigkeiten entweder von Genossenschaften oder öffentlich-rechtlichen Trägern durchgeführt. Und ein starker Mittelstand arbeitete basisnah von Menschen für Menschen. Das alles machte unser Leben so locker und sorglos.

Da müssen wir wieder hinkommen. Als erste Etappe. Wir müssen also unseren Staat wieder instand besetzen. Und mit einem starken durchsetzungsfähigen Steuereintreibungsapparat versehen. Schon bescheidene Steuererhöhungen für die Superreichen würden uns wieder Geldmittel für funktionierende Infrastruktur verschaffen. Zudem würde die direkte Demokratie eingeführt. Damit Sachfragen nicht an Parteiprogramme gekoppelt sind, sondern von Fall zu Fall entschieden werden können. Ein imperatives Mandat würde dafür sorgen, dass Mandatsträger jederzeit abgewählt werden können, wenn sie nicht ihren Wählerauftrag ausführen.

Nur einige Dinge, die man gegen den Großen Reset ins Feld führen muss. Wir wehren uns mit Nachdruck gegen Klaus Schwabs schöne neue Technowelt. Damit wir uns weiterhin selber steuern und bestimmen können und dabei auch ohne künstlichen neuronalen Impuls aus den Augen strahlen können.

Quellen und Anmerkungen:

<1> https://www.youtube.com/watch?v=kpW9JcWxKq0
<2> Offener Brief von Blackrock-Chef Larry Fink an seine Anteilseigner vom 29.3.2020
https://www.blackrock.com/corporate/investor-relations/larry-fink-chairmans-letter
“The world will get through this crisis. The economy will recover. And for those investors who keep their eyes not on the shaky ground at our feet, but on the horizon ahead, there are tremendous opportunities to be had in today’s markets.”
<3> https://www.youtube.com/watch?v=kpW9JcWxKq0
<4> Klaus Schwab: „The Fourth Industrial Revolution“. London 2017
<5> Reset Everything, 29.-30.4.2020: https://reseteverything.events/
<6> https://www.weforum.org/press/2019/06/world-economic-forum-and-un-sign-strategic-partnership-framework
<7> https://www.weforum.org/agenda/2020/04/world-vs-virus-podcast/
<8> https://www.weforum.org/great-reset?emailType=Newsletter
<9> https://www.toptierimpact.com/
<10> https://www.thelocal.se/20190209/start-up-used-child-climate-activist-to-raise-millions
<11> http://www.webit.org/about/index.php
<12> https://futurism.com/videos/the-age-of-crispr-why-genetic-engineering-will-change-everything
<13> https://www.theguardian.com/environment/2012/feb/06/bill-gates-climate-scientists-geoengineering
<14> Hermann Ploppa: Die Macher hinter den Kulissen. Wie transatlantische Netzwerke heimlich die Demokratie unterwandern. Frankfurt 2014.
https://www.nomen-verlag.de/produkt/die-macher-hinter-den-kulissen/
<15> Pia Lamberty/ Roland Imhoff: Powerful Pharma and its Marginalized Alternatives? Effects of Individual Differences in Conspiracy Mentality on Attitudes Toward Medical Approaches. Mainz April 2018

https://www.researchgate.net/publication/324210382_Powerful_Pharma_and_its_Marginalized_Alternatives_Effect_of_Individual_Differences_in_Conspiracy_Mentality_on_Attitudes_towards_Medical_Approaches

https://www.researchgate.net/publication/324210382_Powerful_Pharma_and_its_Marginalized_Alternatives_Effect_of_Individual_Differences_in_Conspiracy_Mentality_on_Attitudes_towards_Medical_Approaches

+++

Danke an den Autor für das Recht zur Veröffentlichung.

+++

Bildquelle:   Drop of Light/ Shutterstock

+++

KenFM bemüht sich um ein breites Meinungsspektrum. Meinungsartikel und Gastbeiträge müssen nicht die Sichtweise der Redaktion widerspiegeln.

+++

Abonniere jetzt den KenFM-Newsletter: https://kenfm.de/newsletter/

+++

Jetzt KenFM unterstützen: https://www.patreon.com/KenFMde

+++

Dir gefällt unser Programm? Informationen zu weiteren Unterstützungsmöglichkeiten hier: https://kenfm.de/support/kenfm-unterstuetzen/

+++

Jetzt kannst Du uns auch mit Bitcoins unterstützen.

BitCoin Adresse: 18FpEnH1Dh83GXXGpRNqSoW5TL1z1PZgZK

 

43 Kommentare zu: “The Great Reset – Corona als Schrittmacher der 4. Industriellen Revolution – Tagesdosis 20.6.2020

  1. Das imperative Mandat ist mir noch rätselhaft, vielleicht hat dazu jemand einen weiterführenden Link.

    Mir scheint, ich muß mich auf eine sehr begrenzte Themenanzahl beschränken um mich auf einen Mandatsträger zu einigen.. oder ist eine Abstimmungsmöglichkeit für aktuelle Themen im Hintergrund vorgesehen? Doch wie sichert man dann die Abstimmungsberechtigung?

  2. Diskutiert man auch hier lieber unter sich oder weshalb wurde Horst Grun scheinbar gegangen?
    Herr Nachtwandler sind Sie der entsprechende Admin, da ihr Kommentar als Stein des Anstoßes nicht sichtbar ist?

  3. Der Fantasygott verschmilzt in dieser Zeit mit deinem Wunschgott, bis er sich irgendwann wieder trennt,
    da er den Wunsch in seinem Traum, in allen erdenklichen Möglichkeiten ausgelebt hat.

    Dein Wunsch kann niemals größer sein, als die Fantasie.

    Irgendwann bekämpft Sie dich wieder, dann wirst Du wieder Kleiner;
    und Sie Größer!

  4. Die zutreffendste Antwort was Wahnsinn ist, wäre Meiner Meinung nach die falsche Frage.

    Es müsste vielmehr gefragt werden, warum und wozu ist diese Schutzeinrichtung des Gehirns denn da, wenn sie den Seelischen Schmerz ja eigentlich verringern sollte?

    Die allermeisten Menschen nehmen ihre Welt so wahr: Sie empfangen Gedanken, nachdenken oder gar senden, (in Form von Sprache oder Schrift), können die Meisten nicht. Sie sind nur auf Gefühle erpicht, und senden die aus, die sie bekommen.

    Nur wenige senden auch andere Gefühle aus, als sie bekommen, weil sie weiße sind.
    Noch weniger machen sich wirkliche Gedanken darüber.

    Kurz zu Gott und Teufel: Der Teufel existiert für dich genauso wie Gott existiert. Die falsche Vorstellung davon macht zuviele Probleme.

    Damit werd ich ein für allemal Aufräumen. Ich kenn Beide und hab das Wissen von Beiden. Daher beschreib ich mal wie es wirklich aussieht.

    Jeder Mensch hat seinen eigenen Gott und auch seinen eigenen Teufel.

    Gott ist für jedes Wesen, sein höchstes, erreichbares, höheres Selbst aus der Zukunft. Es ist allerdings nicht immer das Gleiche das dich leitet.
    Es ist immer der Teil des Höheren Selbst von dir, das eher dein aktuelles Gefühl teilen kann. Dieses gibt dir deine Gedanken.

    Teufel ist für jedes Wesen, Überraschung, ebenfalls, dein höchstes erreichbares, höheres Selbst. Nur nicht aus der Zukunft, sondern aus der Vergangenheit.
    Es ist immer der Teil des Höheren Selbst von dir, das eher deine aktuellen Gedanken teilen kann. Dieses gibt dir dein Gefühl.

    Ich hoffe niemand versteht das als Gotteslästerung oder Teufelsanbetung. Für mich sind beide Heilig, da sie beide Ich in anderer Zeit sind.

    In Wirklichkeit, kannst du die Gegenwart unmöglich wahrnehmen.
    Bewusstsein besteht aus:
    Deinem Nachdenken, deiner Aufmerksamkeit und deiner Wahrnehmung.

    Deine Wahrnehmung besteht aus dem Zusammenspiel deines Ichs.
    Es sind die Gedanken deiner Ichs;
    je nach Training, Millisekunden bis Weit, weit in der Zukunft.
    +
    Die Gefühle deines Ichs;
    je nach Training, Millisekunden bis Weit, weit aus der Vergangenheit.

    Training geschieht immer zu jeder Zeit, du bestimmst lediglich die Intensität.

    Deine Höheren Ichs, heißen nur so, weil du sie dafür hälst. Du hattest in der Vergangenheit mehr Gefühle.
    In der Zukunft hast du mehr Wissen/Information und entweder mehr Verständnis oder Unverständnis.
    Das hängt davon ab welche Entscheidungen du triffst, aus den Möglichkeiten die du Erkennst.

    Jede Entscheidungen, spalten deine Nicht-Gegenwarts Ichs auf in die Wesen, die du in Zukunft wirst, per Entscheidung.
    Diese haben alle ihre eigenen Realitäten, durch ihre unterschiedliche Wahrnehmung und daraus resultierender
    Betrachtungsweise.

    Wir sind in einer Zeit wo das Mitgefühl gegen Null geht.
    Entweder entdecken wir unsere Gefühle wieder, durch Sachen die wir in diesem Leben, in der Form noch nie
    gemacht haben; dadurch verbinden Wir uns mit unserem früheren Ichs, die Zusammen, die Fertigkeit dazu haben…

    So bekommen wir eine neue Gabe und gleichzeitig die Gefühle, die deine Ichs bei Ausübung ihrer besten Fähigkeit verspürten…

    ….Oder wir enden wie die Zombies da draußen.

    Wir müssten nicht unbedingt was Neues tun. Doch wir haben bisher immer nur Gefühle empfangen und darauf mit dem gleichen Gefühl reagiert. …Schlecht…
    Oder unsere Gefühle unterdrückt. …Ganz Schlecht…
    Andere haben mit anderen Gefühlen reagiert und sie so umgewandelt und gesendet. …Gut, wenn man weiß, was man anrichtet…
    Und wieder andere haben mit den richtigen Gefühle erwiedert und gesendet. ….Unbewusst, Gefährlich…Bewusst=Weg zu deinem Wunschgott…

    Etwas wichtiges gibt es noch, wenn du die selben Gefühle und Gedanken wie dein Zukunfts Ich besitzt,
    bekommst du auch dessen Fertigkeiten, je mehr du die einzige mögliche Entscheidung verstehst,
    die zu diesem Zukunfts Ich führen wird.

    Durch Nachdenken, beeinflusst du dein gewünschtes Zukunfts Ich, weil dein Wunschgott(dein Fantasy Ich),
    dein höheres Selbst in der Zukunft sucht, welches Ihm am Ähnlichsten ist.
    Es beeinflusst Dieses und vermittelt ihm so Wissen.
    Schließlich verschmelzt es oder sucht sich ein noch höheres Selbst von dir aus, weil es ihm Ähnlicher geworden ist.
    Mit der Zeit durch die Informationen deines Fantasie Ichs und Höheren Ichs mit denen Beiden du verbunden bist,
    erlangst du so Wissen von Akasha.

    Dein Nachdenken darüber erweitert dein Akasha!

    Dein Gott/Wunschgott/Fantasie Ich, potenziert dein Wissen; und du erhälst die Gefühle von diesem Wesen! :shock:: thanks: welcome:

    Manchmal sind sich dein Fantasie Ich und dein höheres Selbst nicht einig.
    Oder du hast ein Unbewusstes Fantasie Ich, das auch ein Teufel sein kann. (Gefühle ohne Verstand)
    Das verbindet sich auch nur mit deinen grausamsten Selbsts.

    Jeder Mensch hat übrigens ein Fantasie Ich, nur die Meisten, geben ihm kein Bewusstsein, dieses hat nur deine Gefühle und kein Verstand.

    Manche glauben dran weil sie an Gott oder den Teufel, oder an das fliegende Spagettimonster glauben.
    Dieses Ich hat deine Gefühle, vorallem wenn du an es Denkst,; und entwickelt mit der Zeit ,die Weißheit, Fähigkeit und Absicht die du Ihm zusprichst.

    Einige wenige geben Ihm noch einen Wunschplan mit. Was das Fantasie Ich/Dein WunschGott
    dann kann, (mit der Zeit, Bewusstsein braucht sie , um sich zu entwickeln),
    hängt von deiner Vorstellungskraft und Absicht ab.
    Ebenso die Geschwindigkeit Seiner und damit auch Deiner Entwicklung; in diese Absicht hinein. flex: smart2

    Die Geschwindigkeit deiner Entwicklung, wird davon bestimmt wie lange du schon dieses Fantasie Ich stärkst,
    und wie lange du mit einem deiner höheren Selbst,(mit dem du denselben Charakter teils),
    verbunden bist. Sie nehmen, (mit der Zeit), immer stärker auf dich Einfluss.

    Deswegen herrscht zur Zeit bei den Meisten so eine große Verwirrung im Kopf.
    Gedanken und Gefühle unterscheiden sich.

    Bei den Unbewussten kommt hinzu, das Ihr Fantasie Ich, zu allen möglichen höheren Selbsts, dauernd und immer schneller hin und herspringt.
    Dadurch wechseln ihre Gefühle immer schneller und werden immer Extremer.
    Ihr Fantasie Ich versteht die nur Gefühle, (nur Besser und Stärker Fühlen).
    Das beeinflusst nach und nach auch Ihr Denken, in ihrem Fall auch das vorhandene Nachdenken.

    Wenn die Frequenz der Zeit, wieder abnimmt, wird das Fantasie Ich, immer Seltener ein anderes deiner Zukunfts Ichs
    auswählen, da du immer mehr erkennen wirst, wer du sein möchtes.

    Bei den Unbewussten, Verschmilzt Ihr Fantasie Ich, immer mehr mit dem Wesen aus der Vergangenheit, dessen
    Entwicklung; Zukunft Sie sind.

    Es gibt eine Hölle in der die zu Lange Unbewussten landen.
    Wir sind noch nicht dort angekommen und werden es auch Nie, In langer Zukunft.

    In dieser Hölle werden die Bewussten eine Ewigkeit verbringen und langsam ausgelöscht werden.
    Nur ein paar Menschen werden sich Bewusst.(Bewusstsein konzentriert sich immer auf das Höchste Vorstellbare,
    Die Energie wird von der Gefühlsstärke bestimmt.)
    Nur ein paar Menschen, entkommen aus der Hölle.
    Das sind unsere vergangenen Ichs.
    Diese spalten sich durch ihre Entscheidungen, in alle weiteren Wesen auf.
    Diese Wesen können nur in der Realität sich lange aufhalten, dessen Schwingung Ihrem Bewusstsein einigermaßen entspricht. (Sich nicht nicht zu stark vom kollektiven Bewusstsein der jeweiligen Realität unterscheidet).
    Eine Gruppe von Wesen, dessen Bewusstsein zu stark vom kollektiven Bewusstsein abweicht,
    kann ihre jeweilige Realitätebene gemeinsam verlassen; um in eine Realtätsebene zu wechseln, in dessen Realität ihr gemeinsamer Wunsch bereits Wirklichkeit geworden ist.
    Die Dauer dafür hängt von ihrer Gefühlskraft, dem Wunsch, der Übereinstimung mit der Absicht des Wunsches,
    und ihrer Gedankenintensität, (Lange*Dauer+Gefühl+Glaube+Information hoch Verstand)/ ihrer Abstimmung ab.
    (Die Abstimmung untereinander und der Formel.)

    Der Realitätswechsel auf die andere Ebene geschieht unbemerkt. Beziehungsweise…
    Die Wahrnehmung richtet sich nach der Blickrichtung des Wunsches aus, es sei denn das Gefühl für den Wunsch ist schwächer als ein Anderes, dann pendelt die Wahrnehmung, und damit auch deine Gefühle. flex: love1

    Dein Ego ist das Spiegelbild, von deinem Fantasie ICH/ Das nicht Seiende!
    Dein Fantasie Ich nennt man übrigens auch Glaube!

    Manchmal ist der Glaube stärker als die Wahrheit, bist der Glaube als Lüge erkannt wird und du an etwas Neues glaubst.
    Ob du willst oder nicht!

    Wenn du diesen Text als Gedankenschleife behalten kannst/
    (ins Unterbewusstsein denken, indem du es in Gedanken mit dem höchsten Glücksgefühl, der Liebe, wiederholst).

    Wenn du das geschafft hast, und es im Nichtseienden ein Bewustsein entwickelt,
    (Verschmelzung von Gedanken und Gefühl=Wahrnehmung), wird dein Bewusstsein, (mit der Zeit), Unsterblich.

    Gedanken+ Gefühl, wird zum Unbewussten.
    Dann fließt es ins Unterbewusstsein und Verschmilzt, mit der Zeit zu einer Einheit.
    Diese Einheit drängt sich mehr und mehr in deine Wahrnehmung.

    So der Rest kommt in mein Buch, ich fand das wichtig, die meisten Wesen wissen das nicht!

  5. Dieser Artikel zeigt klar auf, das sich die global zuspitzende Konsolidierung von Geld, Vermögen, Wissen und Information, sowie die Vernetzung von Konzernen, Machthabern, Milliardäre, NGO's, Elitenzirkel samt Nachwuchs die neue Weltordnung selbst schon ist. Regierungen und Leitmedien kommt heute allenfalls noch die Rolle zu, den Bürgern noch eine Zeit lang das Bild von einem souverän agierenden Staat aufrecht zu erhalten. Doch es stellt sich selbst immer mehr in Frage und artet zusehend zu einer Farce aus. Jedenfalls für jene, die etwas kritischer hinschauen. Wogegen der gutgläubige Leitmedien-Konsument unterm Strich immer noch glaubt, das im Grunde doch alles seine Richtigkeit hat. Meistens. Aber schon. Immerhin geht es ja allen gut (willst du lieber Kommunismus, oder Putin?). So segnen sie es denn auch ab und schauen gleich darauf den Kommissar, den Blick ins reale Leben. Oder einer wird gewinnen^^. Von Übergewicht tief ins Sofa gedrückt. Schwer atmend und müde. Mit Gicht, Diabetes, Bluthochdruck und vielen Pillen. Jedoch behütet vor Corona! Und den vielen Infizierten im TV. Jahrhunderttausende musste der Mensch täglich für sein Überleben kämpfen. Heute hat er diese Notwendigkeit nicht mehr, jedoch hat er auch nicht mehr die Freiheit, es selbst tun zu können. Die Städte bieten keine Wurzeln, Beeren und Pilze mehr. Keine Quellen, keine Obstbäume, kein Brenn- oder Baumaterial. Du musst schon Geld haben, die Geschäfte müssen geöffnet sein (auch genug Klopapier haben^^). Was wäre ohne Strom? Der Lockdown führte unsere Abhängigkeit klar vor Augen. Oder sollte man dies besser als Ausgeliefertsein bezeichnen? Worin bestünde noch Macht der Obrigkeit, wenn wir wieder alle Selbstversorger würden? Was, wenn wir nur noch einen geringen Teil kaufen und konsumieren? Wenn wir wieder laufen würden, statt zu fahren. Wenn wir uns nicht mehr einstellen lassen, sondern uns der Natur bedienen, dem Tausch und der Nachbarschaftshilfe. Was, wenn wir nicht mehr TV schauen, sondern in die Sterne? Würde dies Milliardären und Machthabern gefallen? Und wie wäre es, wenn Hochschulelite nicht bei Agrapolitik berät, sondern lernen müsste, wie man ein Feld bestellt?

    • Ja, das Gärtnern ist schon eine sehr gute Arbeit, mit Schweiß und müden Knochen und zartem Salat und üppigem Mangold. Die leckeren sonnensüßen Erdbeeren nicht zu vergessen !

    • Hm, ich stehe morgens auf, gehe nackig in den Garten und pflücke mir Erdbeeren, Johannisbeeren, lecker bald gibt es Brombeeren…

      In den nächsten Jahren wollte ich mit Permakultur und Selbstversorgung beschäftigen..

      Ich stimme zu, bevor die Hochschulelite keinen giftfreien Acker bestellen gelernt haben, sollten sie keine Zulassung zur Beratung haben.

      Alle drei vorherigen industriellen Revolutionen haben schon massiven Schaden angerichtet.

  6. Gibt auch noch Menschen die positive Utopien auf die Beine stellen und Visionen haben.
    Sehr interessanter Beitrag auf activsm: https://www.actvism.org/politics/geld-wirtschaftssystem-lino-zeddies/

    Interview mit Lino Zeddis: "Geld & Wirtschaftssystem – ist eine Alternative möglich? Transformative Ideen mit Lino Zeddies" auch Autor des Buches "Utopia 2048"

    War überrascht und erfreut, welche ganzheitliche Sichtweise er auf die Dinge und die Welt hat und ebenso in seine Überlegungen mit einbezieht. Wäre vielleicht auch mal ein Kandidat für eine Buchvorstellung hier auf Kenfm.

    🙂

  7. Bei der sozial- und menschenfeindlichen Politik die in Berlin läuft muß ich zwingend davon ausgehen, daß an den obskursten Verschwörungstheorien etwas dran ist und die Realität wohl noch viel abscheulicher ist!

  8. Das Bild, das Hermann Ploppa (KenFM) über den großen Reset zeichnet, wird zwar wahrgenommen, aber nicht als wirkliche Bedrohung. Selbst dort wird noch Poistives gesehen. Wir errreichen die Menschen nur noch im direkten Dialog zwischen Mensch und Mensch. Sie werden wie ein Magnet immer wieder in die Destruktion gezogen. Die Menschen sind sogar fasziniert von “What is the Fourth Industrial Revolution?” und durch ihre Angst werden sie in diese Welt getrieben. Der neueste Werbefilm von diesem World Economic Forum “Der große Reset” zeigt, wie sie es gemacht haben und wo sie hin wollen – in 1.32 Minuten.

    Wir müssen den Menschen wieder ins Herz greifen. Wie Momo von Michael Ende. Die Weiße Rose ist auch eine Stundenblume, die wir wieder befreien müssen. Die Menschen müssen sich wieder daran erinnern, was das Leben ausmachen kann und sie müssen begreifen, dass es etwas schönes ist, das man nicht fürchten muss.

    Leider kann man das nicht mit Worten beschreiben und deshalb ist auch das Internet für uns nicht gerade das beste Mittel. Wir müssen auf die Straße zu den Menschen und ihnen ins Gesicht sehen und sie müssen unser Lächeln sehen und erkennen, dass wir in Freiheit und Liebe leben wollen und dass wir das bereits in unseren Herzen tragen.

    Es kann so einfach sein: WIR MÜSSEN ALLE NUR ZUM REICHSTAG am 11. Juli 2020 – WEIL WIR DAS KÖNNEN!!!

    Wir umarmen uns alle und der ganze Spuk ist beendet. Wie bei Momo…

  9. Ken's Forderung für einen Corona-Ausschuss wird keine Veränderung bringen. Wir, das Volk, müssen es tun!
    Starten wir das Corona-Tribunal!

    Es ist unausweichlich, dass die in Lethargie verharrende Bevölkerung, die schweigenden Lämmer, ihre Maulkörbe ablegen. Die ausserdemokratischen Massnahmen der Regierungen erkennt und bei der dringend notwendigen Aufarbeitung der direkten Folgen der COVID-19-Krise zusammenarbeitet.

    Das Projekt «Corona-Tribunal» bezweckt, dass sich die Bevölkerung ihrer Aufgabe bewusst wird und auf ihr Recht, gegen Ungerechtigkeiten, Willkür und weitreichende Einschränkungen der persönlichen Freiheit aufzustehen.

    Die Welt wird hinsichtlich der Ursachen und Folgen der Coronakrise in die Irre geführt.

    Die COVID-19-Krise wird gerechtfertigt durch einen „Notstand“ im Bereich der öffentlichen Gesundheit, unter der Schirmherrschaft der WHO, der als Vorwand und Begründung für die Auslösung eines weltweiten Prozesses der wirtschaftlichen, sozialen und politischen Umstrukturierung benutzt wird.
    Wir fordern die Menschheitsfamilie auf, in Konsens zueinander zu treten und diese SARS Cov2 Pandemie und ihre Folgen aufzuarbeiten. Die Staatsgewalt hat einen Offenbarungseid geleistet und muss auf neue ordentliche Grundprinzipien gestellt werden.
    Wir fordern Bürger und Bürgerinnen auf, mitzumachen und miteinander zu debattieren und Lösungen zu erarbeiten.
    Wir klagen an, wir verurteilen und wir fordern Konsequenzen.

    Ändern wir das System!

    Die Web Plattform https://wikitribunal.org ist nun aufgeschaltet.

    Informationen, Gründe mitzumachen und viele Links, ein Forum um aktiv mitzumachen finden sich auf der Webseite
    https://wikitribunal.org

  10. irgendwann kurz vor Weihnachten kam ich in einem Geschäft mit einer fast hundertjährigen Dame ins Gespräch. Übrigens absolut gesund, ohne Brille, ohne Wehwechen, wach und körperlich fit. Ich hatte sie auf Mitte Siebzig geschätzt. Wir unterhielten uns eine ganze Weile…., schließlich kam sie auf Politik zu sprechen…und merkte, dass sie es mit einem unwissenden Menschen zu tun hat. Sie verabschiedete sich schließlich, ich verließ das Geschäft…plötzlich lief sie mir nach und sagte mir, ich solle jeden einzelnen Tag genießen, wirklich jeden. Es kämen schwere politische Zeiten auf uns zu. Ich dankte und fragte, wieso sie so denkt…Sie erzählte mir, sie habe mehrere Söhne, die in Wirtschaft und Politik arbeiten…Ich verstand leider wenig. Eindringlich wiederholte sie ich solle die restliche Zeit genießen (-: Und sie sagte, dass sie froh sei, diese Zukunft nicht miterleben zu müssen.
    Zufall? (-:

    • Unsere Vorfahren haben u. a. den Dreißigjährigen Krieg und zwei Weltkriege überlebt, sonst gäbe es uns gar nicht. Die hätten uns als Schlaraffen bezeichnet. Wir werden doch jetzt nicht anfangen, über "schwere Zeiten" zu jammern.

    • Ich glaube, die Dame meinte nicht das, was ist – sondern das, was noch kommen wird.
      Glaskugel haben wir alle keine, aber ich beobachte die Situation schon mit Sorge.

    • Schlaraffen? Vom Obdachlosen bis zum Multimilliardär?

      Das Gesetz in seiner majestätischen Gleichheit verbietet es Reichen wie Armen, unter Brücken zu schlafen, auf Straßen zu betteln und Brot zu stehlen.
      (Anatole France)

      P.S.:
      “Es wurde lange Krieg [Anm.d.Red. frei nach W. Buffet] gegen die Bevölkerung geführt, jetzt wehrt sie sich. […] Hartz-IV ist ein Gewaltregime, das weiß jeder, der ihm unterworfen ist. […] Wir haben eine ganze Reihe von Mechanismen struktureller Gewalt. […] Gewalt der Schwachen wird verurteilt. Gewalt der Starken wird nicht diskutiert.”
      (Rainer Mausfeld)

  11. "Wer im Internet hetzt, Menschen bedroht und drangsaliert, muss künftig mit deutlich härteren Strafen rechnen. Der Bundestag verabschiedete am Donnerstag ein ganzes Gesetzespaket gegen Hass und Hetze im Netz. "Wir senden damit das ganz klare Signal aus, dass wir diese Taten nicht hinnehmen und uns mit Nachdruck dagegen zur Wehr setzen", erklärte Justizministerin Christine Lambrecht (SPD). Im Extremfall kann sogar ein Like auf Facebook künftig eine harte Strafe nach sich ziehen – wenn der Nutzer durch eine große Reichweite sehr viel öffentliche Aufmerksamkeit auf einen Hass-Post lenkt."

    https://www.sat1.de/news/politik/gesetz-gegen-hass-im-netz-beschlossen-109366

    das wird doch sicherlich auch auf sogenannte Fake-News ausgeweitet, oder? Und damit Seiten wie diese hier kriminalisiert. Dabei müsste so ein Gesetz gerade Menschen wie Herrn Jebsen schützen. Wenn das gewollt wäre, wäre die Hetze gegen ihn schon gelöscht.

    ich beobachte auch auf Mainstreamseiten im Kommentarbereich wirklich eine Flut der Wut auf die Regierenden und fürchte, dass man sich auf diese Weise abreagiert und gut ist, man lehnt sich zurück. Gäbe es diese Möglichkeit nicht, würden sich die Menschen viel mehr im realen Leben zusammen tun und aktiv werden.
    Das Netz ist also auch eine gute Kompensationsmöglichkeit und hält uns still. Und wir können uns beruhigt fühlen, wenn wir im Netz vereinzelt Andersdenkende aufstöbern. Draußen im realen Leben sah ich sie heute wieder nicht.

    Wie schön wäre es, wenn alle Menschen einfach ihre Smartphones und TV`s in die Tonne werfen würden. Manipulation und dieser ganze virtuelle Wahnsinn wären ja gar nicht mehr möglich. Und die Regierenden müssten dann auch mal vor unsere Nase treten. Wir sehen sie ja nur noch am Bildschirm. Aber Mensch ist mit seinem Smartphone zusammen gewachsen. Woher soll denn die große Veränderung und Bewusstwerdung kommen, wenn der einzelne Mensch nicht einmal auf eine Amazon-Bestellung verzichten können weil es so schön bequem ist?

    Ich habe heute wieder einige Menschen angeschrieben, wie es mal mit einer REALEN Gesprächsrunde wäre, statt dass wir alle uns im Netz herum tummeln und die Finger wund tippen. Bis auf einen Menschen (über den ich mich sehr freute) KEINE Antwort. Ich kann`s nicht fassen.

    was tut ihr, wenn Seiten wie diese gesperrt werden?

    Mein Gott ist das alles verrückt.

    Herzlichen Dank, Herr Ploppa!

    • "was tut ihr, wenn Seiten wie diese gesperrt werden?"

      Was Hass ist und was "gerechte Wut", das bestimmen natürlich Politik und Medien. Es hängt von der rechten Gesinnung ab.

      Wenn wir nicht mehr singen dürfen, dann summen wir halt: https://summphonie.wordpress.com/

      P.s.:
      Ich kann leider kein Smartphone in die Tonne werfen. Ich müsste eins kaufen und da ist mir mein Geld zu schade.

    • Ich hatte es ganz unten schon geschrieben, und war erstaunt, dass kein einziger Kommentar dazu abgegeben wurde.

      Die ganzen Appelle,
      ", wir müssen die Werte, die es uns jahrzehntelang ermöglichte mitzubestimmen, wieder in unsere Hände bekommen."

      dürften demnächst ungehört bleiben, wenn ich das Urteil des Verfassungsgerichtes richtig verstehe.
      Da wird mal eben in einem Kleinartikel der SZ das Urteil mit der Überschrift kommentiert,

      „Verfassungsrichter loten die Grenzen des Sagbaren im Netz aus.“

      Nun denkt man zunächst, es geht um Beleidigungen, wie gegen Renate Künast.
      Das war auch zunächst der Hintergrund. Doch Pille palle, es geht darum, das der Beamtenstand nicht verunglimpft werden will. Und wer ist da gemeint, die Justiz.
      Hintergrund ist ein Blog, in dem ein Mann das Umgangsrecht mit seiner Tochter einklagen wollte, und den Rechtsstreit verloren hatte.
      In seinem Blog bezeichnete er die Vertreter schon mal „asoziale Justizverbrecher“ und „Kindesentfremder“ er sah „strukturelle Korruption“ und einen „ rechtsradikalen Präsidenten“
      Der Fall Mollert lässt grüßen.
      Das Landgericht Stuttgart verurteilte ihn zu einer Geldstrafe. Anscheinend legte der Mann Berufung ein, und das BvG hat nun das Urteil bestätigt.
      Wenn ich das nun auf den Blog von KNF übertrage, so lese ich dort ständig Angriffe auf unsere Institutionen. Sollte dieses Urteil nun Signalwirkung haben, dann dürfte jegliche Kritik abgewürgt werden. Natürlich alles legal, da ja vom BvG so entschieden.
      Der Maulkorb wird damit ins Netz übertragen.
      Wir dürfen zwar weiter Frau Merkel beschimpfen, aber wir dürfen keine Kritik am bestehenden Recht mehr äußern. Da sehe ich ein wesentlich größeres Problem.
      Äußerungen wie gegen Renate Künast finde ich auch unterste Schublade, aber darum geht es ja gar nicht, es geht um die Gedanken, die sind zwar frei, dürfen aber nicht mehr im Netz geäußert werden.

    • § 220. Staatsverleumdung. (1) Wer in der Öffentlichkeit
      1. die staatliche Ordnung oder staatliche Organe, Einrichtungen oder gesellschaftliche Organisationen oder deren Tätigkeit oder Maßnahmen;
      2. einen Bürger wegen seiner staatlichen oder gesellschaftlichen Tätigkeit, wegen seiner Zugehörigkeit zu einem staatlichen oder gesellschaftlichen Organ oder einer gesellschaftlichen Organisation
      verächtlich macht oder verleumdet, wird mit Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder mit Verurteilung auf Bewährung, Haftstrafe, Geldstrafe oder mit öffentlichem Tadel bestraft.

      (2) Ebenso wird bestraft, wer in der Öffentlichkeit Äußerungen faschistischen oder militaristischen Charakters kundtut.

  12. Der Artikel erscheint mir nur zu treffend. Eine treffende Analyse.

    Am Schluss lese ich dann: "Wir müssen also unseren Staat wieder instand besetzen. Und mit einem starken durchsetzungsfähigen Steuereintreibungsapparat versehen. Schon bescheidene Steuererhöhungen für die Superreichen würden uns wieder Geldmittel für funktionierende Infrastruktur verschaffen. Zudem würde die direkte Demokratie eingeführt. Damit Sachfragen nicht an Parteiprogramme gekoppelt sind, sondern von Fall zu Fall entschieden werden können. Ein imperatives Mandat würde dafür sorgen, dass Mandatsträger jederzeit abgewählt werden können, wenn sie nicht ihren Wählerauftrag ausführen.
    Nur einige Dinge, die man gegen den Großen Reset ins Feld führen muss. Wir wehren uns mit Nachdruck gegen Klaus Schwabs schöne neue Technowelt."

    Aber dann kommt N I X mehr. Nix wird ins Feld geführt nach diesen leicht hingeschriebenen Forderungen, wie wir unseren Staat wieder instand besetzen müssten. Kein Wort, keine Idee dazu W I E wir uns wehren können – schon gar nichts dazu, wie das mit Nachdruck getan werden könnte.

    Nun gut. Eine wirklich gute Analyse ist eine wesentliche Voraussetzung für wirksames und zielführendes Handeln.

    Zu einer guten Analyse gehört inzwischen auch, dass die Fakten so sind, dass wir das Widerstandsrecht (GG Art 20 Abs 4) in Anspruch nehmen können.

    Was geschieht, wenn wir ohne Masken einkaufen, im Bus, der Straßenbahn und im Zug fahren ? Was geschieht in uns ? Was erfahren wir von außen ? Wie können wir sinnvoll darauf reagieren ?
    Was geschieht, wenn wir in der Öffentlichkeit ohne Abstand, ganz normal miteinander umgehen ?

    Das sind kleine Alltagsübungen, um zu lernen, mit unserer Angst umzugehen, um zu erleben, wie sehr sie uns bestimmt – oder auch, wie wir über sie bestimmen können.

    Nur weil wir alle so viel Angst haben, sind die Mächtigen so mächtig.

    Sind wir so klein, so ohnmächtig, dass wir weiter klein und ohnmächtig bleiben wollen ?

    Hier ein Beispiel dafür, wie Menschen hier und jetzt den Mund zum Widerstand aufmachen:

    "Aufforderung an die Bundesregierung und alle Landesregierungen

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    wir fordern Sie hiermit auf, Ihrer Verantwortung, Schaden von der Bevölkerung abzuhalten, nachzukommen und die gegenwärtigen verhängten Maßnahmen sofort und vollständig aufzuheben.

    Wir gehen zum gegenwärtigen Zeitpunkt noch davon aus, dass Sie bei der Einführung der Maßnahmen nach bestem Wissen und Gewissen gehandelt haben, in dem guten Glauben, damit den Interessen und dem Wohl der Menschen zu dienen.

    Spätestens jetzt jedoch, wo reale Zahlen und wissenschaftlich fundierte Erkenntnisse allgemein zugänglich sind und auch Ihren Beratern nicht entgangen sein können, ist es an der Zeit, gegenüber der Bevölkerung einzugestehen, dass die zurzeit geltenden Einschränkungen weder sinnvoll, verhältnismäßig oder medizinisch begründbar sind. Sie sind nicht zu verantworten.

    Sollten Sie gegen alle Fakten und Vernunft auf einer Weiterführung der sinnlosen Maßnahmen bestehen, müssen wir davon ausgehen, dass es Ihnen dabei nicht um das Wohl des Volkes geht.

    In diesem Fall fordern wir einen Corona-Untersuchungsausschuss, dem die verantwortlichen Politiker und Berater Rede und Antwort stehen müssen.

    Wer bewusst und ohne evidenzbasierte Grundlage den Schaden der deutschen Bevölkerung in Kauf genommen hat, muss zur Verantwortung gezogen werden.

    Mediziner und Wissenschaftler für Gesundheit, Freiheit und Demokratie e.V.
    (u.a.: Bhakdi S., Christidis A., Diemer A., Folkinger D., Hockertz S., Homburg S., Kuhbandner C., Müller W.,Reichl C., Reiss K., Sammer S., Schäufele M., Scherz-Willeitner G., Schiffmann B., Spitzenberger S., Walach H., Weikl R., Weng J,. Wodarg W., zusammen mit über 16.000 namentlich bekannten Unterstützern aus dem ganzen Bundesgebiet)

    „Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist.“(GG Art 20 Abs 4: Widerstandsrecht)"

  13. Diese nun zum Größenwahn ausartende Reset- Agenda entstammt genau diesem System zu dem wir nun umkehren sollen.?
    Ein System in dem Arbeit besteuert wird.
    Ein System das uns alle verblödet und uns krassen heiligen Stuss glauben lassen möchte.
    Mit einer Industrie, die Kriege erfordert, und Dreck macht, als gäbe es kein Morgen.
    Was ist passiert, warum lassen die Silicon Valley – Freaks den Rest der Welt so alt aussehen.
    Ist es nicht auch das man erkannt hat, was nicht funktioniert.
    Ist es denn ein Wunder das Gates Billy the Shit die Menschheit für recht bescheuert hält, und mal checkt und das abklopft. Auch das solche Typen keine Lust verspüren an die Bushs , Clintons und Obamas Steuern zu zahlen, kann ich denen nun gar nicht verdenken..
    Die Corona-Notbremse ist nur halb so wahnsinnig, wie sie uns erscheint.. Der Wahnsinn war schon vorher da..
    Und je mehr REALE Daten man in die Waagschale wirft, desto klarer wird..
    Es hätte ohne Plandemie weit schlimmer kommen können.
    Das heißt nun aber nicht, dass wir uns alle zu Narren machen lassen müssen.

    • Seit Jahren saugen die amerik. Eliten das Geld aus der Staatskasseihres ihres eigenen Landes und den Staatskassen der von ihnen besetzten Länder wie auch Deutschland indem sich private amerik. Grossunternehemen Politiker der unterschiedlichen Staaten als Lobbyisten ins Boot holen um den Kontakt zu staatlichen Einnahmequellen herzustellen .Sind die Staatskassen lehr ist es an der Zeit neue Länder zu erobern und deren Staatskassen und Wirtschaftskassen zu plündern. Für solch einen Krieg gegen Europa und deren Plünderung wurde die EU gegründet und Corona ins Leben gerufen.Der Euro ist eine Währung die vom Fall und Aufstieg des Dollars abhängig ist und dessen Inflation bestimmt.Europa ist das finanzielle Rettungspaket für die amerik. Wirtschaft die ununterbrochen das Blut aus unserer Erde saugt im panischen Kampf um Macht und Geld.Nicht die global. amerikanischen Banken retten mit ihren EU getarnten Hilfspaketen Europa sondern Europa rettet Amerika..Das blöde ist nur das in 500 Jahren nichts mehr zum Retten für die Amis da ist . Die globalistischen Eroberungstricks werden von Jahtr zu Jahr immer extremer intensiver und zielstrebiger.Alles beim Raubzug störende wird in Panik einfach bei Seite geräumt.Mit der Eroberung Europas soll die Wettbewerbsfähigkeit gegenüber China wieder hergestellt werden.Corona ist wieder nur ein Aufschieben des unabwendbaren Kollabierens der westl.Verschwendungspolitik und ein Verschleiern des Verarmens der Staatskassen und den dami immer mehr verschwindenden Steuergeldern in die Taschen privater Monsterunternehmen.
      Vor Corona befanden wir uns schon jahrzehntelang in einem Ausbeutungskrieg gegen Deutschland .Deutschland sieht schon seit längerem aus wie nach 1945 nur das unser Land jetzt nicht mehr in Schutt und Asche liegt sonder uns einfach überhaupt nicht mehr gehört!Ohne Corona also den abgeworfenen Bestechungsschokoladen und Kaugummis der amerik. Eliten in Form von knebelnden Hilfspaketen wäre Deutschland einen harten aber schweren Schritt in Richtung Unabhängigkeit gegangen.Doch durch die amerik. global. Kredite an die deutsche Wirtschaft sind wir noch tiefer in die Abhängigkeit geraten und nehmen weiter jede Unebenheit der amerik. Geld und Ressoursenverschwendungpolitik mit und sorgen für ihren Ausgleich als ewiger Hofnarr und Spass-Finanzier des amerik. Hofstaates.Ohne Corona wäre es hart für unser Land geworden doch es wäre eine ehrliche Neuanfang gewesen und hätte den Staat dazu gezwungen wieder mit dem Volk zusammenzuarbeiten im Aufbau eines wirtschaftl.unabhängigen Systems.
      Daher lieber ein Ende mit Schrecken als ein……!

  14. der Kapitalismus hat keinen Reset-Knopf! Da das Finanzsystem jetzt zusammenbricht, wird es ganz sicher nicht wieder hochfahren wie mein Computer. Man überlege sich mal, warum die USA um 1900 ihre völlig übertriebenen Produktionskapazitäten, die durch die Entwicklung des Wilden Westens geschaffen wurden, nicht einfach durch einen Reset haben zusammenbrechen lassen, man kommt doch danach wieder angeblich wieder ganz prima auf die Füße, man braucht doch nur eine gute Startposition. So einfach scheint die Sache nicht zu sein, weil man die Wirkungen des Zusammenbruchs nicht vorhersehen kann, das einzige, das die Finanzelite tun konnte, war, den Zusammenbruch kontrolliert und international konzertiert vonstatten gehen zu lassen, mehr ist nicht möglich. Was aber das Ergebnis sein wird, das können wir nicht wissen, denn der Kapitalismus hat sich selbst reguliert (naja, so mehr oder weniger), wir haben hier also keinen 5-Jahres Plan des Sozialismus, außerdem ist der Kapitalismus sowieso nie richtig rund gelaufen, um nicht zu sagen richtig beschissen ist es gewesen! Deshalb habe ich, wenn nun von Reset gesprochen wird, so meine Zweifel, ob die Milliardäre so einen Reset überhaupt hinkriegen. Daneben wird jetzt immer von den gigantischen Vermögenszuwächsen der Vermögenden gesprochen, in Relation zu unseren Vermögen (der Bevölkerung), wird das schon stimmen, durch die Gelddruckerei der Zentralbanken wird uns massiv Kaufkraft entzogen, wir werden ärmer, keine Frage. Aber sind 1000 Mrd USD wirklich noch soviel Wert wie vor vier Jahren, oder ist der Dollar längst Geschichte, eine Währung für die man spätestens nach dem Abspringen der Saudis sowieso nichts mehr kaufen kann, Chips im Finanz-Casino des Spekulations-Kapitalismus, die nach dem Spiel an der Kasse nicht mehr zurückgetauscht werden? Wie immer ist der Artikel von Hermann Ploppa sehr gut.

  15. "Dann Schwabs Untergebener, der UNO-Generalsekretär António Guterres"
    So ist es zielführend .
    Der Guterres als vehementer Vertreter der Massenmigration ist gewiß nicht Vertreter der Menschen .

    " „Reset Everything“ <5>. Euphorisierte Jünger der neuen künstlichen Plastikwelt. Es ging um 5G, Transhumanismus, Künstliche Intelligenz, Kryptowährung, Impfungen neuen Typs oder um Lebensverlängerung."
    Die Frage hat sich immer gestellt und stellt sich heute im besonderen :
    Inwieweit ist technischer Fortschritt alternativlose Vorgabe für die Zukunft ? Wer will diesen Fortschritt , wer profitiert davon und inwieweit gibt es breite Diskussion ?
    Sind ein paar Superreiche tatsächlich in der Lage, die Zukunft der Menschheit zu bestimmen .

  16. Wir hatten noch nie – und schon gar nicht jahrzehntelang – irgendwelche Werte in der Hand, die es uns erlaubt hätten mitzubestimmen. Es gab da mal eine Zeit nach dem Krieg, in der es für Arbeitnehmer und Konzerne vorteilhaft war zusammenzuarbeiten. Goldkettchen-Gerd, wie Herr Pispers den Altkanzler Schröder zu nennen pflegt, alles in die Schuhe zu schieben, da ja in seiner Regierungszeit dereguliert wurde, wie ihm, der SPD und den Grünen vorgeworfen wird, wenn von Anfängen die Rede ist, blendet völlig geo-kapitalistische Weichenstellungen aus und ist eine ziemlich verkürzte Sichtweise. In der Tat mußten die Bankengeschäfte weitesgehend globalisiert werden, damit soetwas, was wir heute erleben und für die Zukunft befürchten, überhaupt möglich werden kann.
    Vergessen wir mal nicht, dass uns seit 1945 leitende amerikanische Geopolitik die Haifische aus anderen europäischen Staaten vom Hals gehalten hat, oder denkt hier jemand vielleicht, dass europäische Siegermächte Freude am deutschen Wirtschaftswunder gehabt hätten? Sicher doch nur, wenn die Gewinne der schuldigen Nation insgesamt, also alles, schön regelmäßig in ihre Volkswirtschaften geflossen wären.
    Es ist ein langzeitangelegtes Konzept, dass sich uns hier offenbart, dem wir aber auch die Erlaubnis zu verdanken haben, dass wir ziemlich ungestört unseren Wiederaufbau betreiben durften.
    Eigentlich offenbart es sich aber zu früh. Dies wird an vielen bloody edges sichtbar, z.B. daran, dass der einpflanzbare Chip noch in den Kinderschuhen steckt, Zwangs-Impfungen umstritten, Impfstoffe noch gar nicht entwickelt, Bevölkerungsverschiebungen ins Stocken geraten… etc … und der Ausgang des Kräftemessens zwischen Seidenstrasse und Atlantikern auch noch nicht in Sicht ist. Es ist nicht sicher, ob ein Crash letztlich nicht etwa die chinesischen Oligarchen schneller befördern würde als Zionisten und andere westliche Oligarchen. Solange das nicht ausgeschlossen werden kann, werden die Lenker der größten westlichen Volkswirtschaften jede Möglichkeit wahrnehmen, ja? ich meine: jede Möglichkeit, diesen Crash hinauszuzögern, koste es, was es wolle.
    Dabei wird uns doch schicksalshaft über den kritischen Blick auf den Gesamtverlauf der Ereignisse seit 1914 (vielleicht auch schon früher) die Lösung zur Abwendung dieser befürchteten, alternativlosen Entwicklung serviert, sogar gekrönt – durch Corona. Ein Virus muß her, allerdings einer, der alle Macht-Psychopathen auf allen Kontinenten gleichzeitig erwischt, denn wir Mitteleuropäer hätten nichts davon als einzige "Werte in die Hände zu bekommen um mitzubestimmen", wenn alle anderen Kontinente weiter von Psychpathen gelenkt werden.
    Was heißt das denn? Sind Demos nur Zeitverschwendung? Ja – und zwar für NWO-Liebhaber, nicht für den verantwortungsbewußten Bürger, der gar keine Zeit hat Milliardengewinnen (einfach lachhaft) hinterherzulaufen. Er versorgt eine Familie, Beziehungsarbeit, Kindererziehung, bringt sich in sein Gemeinwesen ein, und schafft es in vielerlei Handwerken und anderen Tätigkeiten zur Meisterschaft, mehr geht nicht in 24 h.

    Wir brauchen die wachsamen Demos, wir brauchen den investigativen Journalismus, wir brauchen effektive politische Kreativität und Kunst, und, und, und …um Zeit herauszuleiern. Jemand muß sich finden, der diese Zeit nutzen kann um den Corona gegen Machtkranke zu entwickeln. Das ist meine Hoffnung.

  17. Es braucht eine Reichtumsbegrenzung und eine Rückführung der von den Menschen erzeugten Werte dadurch ganz automatisch.

    Solange es Reichtum und damit Machtgefüge/Machtzentraliesierung gibt, wird es immer eine große Kluft geben und einen Gegendruck gegen die Freiheit der Menschen hin zu einer Minderheitenherrschaft und Absicherung der Verhältnisse. Das ist einfach eine logischer Schluss.

    In einem System wo Reichtum keinen wirklichen Nutzen mehr hat, wird es auch nicht mehr angestrebt werden und sich allen Ortes das ganze Denken somit Handeln und daraus weit bessere Strukturen ergeben, die immer nach Freiheit und Einfachheit streben werden, um eben sein Leben in sicheren und zufriedenstellenden Umfeld leben zu können.
    Dieses Prinzip wenden wir stetig jetzt schon in unserem privaten Umfeld an, aber politischen und wirtschaftlichen Umfeld läuft es völlig entartet ab, eben zum Nutzen von Minderheiten an den Pyramidenspitzen und der Speichellecker die daran angeschlossen sind.
    Und wie gesagt ändert sich das auch nicht, wenn dies nicht rigoros und strikt extrem beschnitten wird.
    Warum braucht ein Mensch Reichtum, wenn dafür der Rest leidet, wenn es allen sehr gut kann, wenn die Werte zurückverteilt und sinnvoll eingesetzt werden.
    Müssen wir gigantische unprodiktive Bürokratien am Leben erhalten, nur um uns darüber in einem Gefängnis zu befinden das erzeugt wird? Müssen sinnlose Artikel und billige Waren überproduziert werden, am besten mit Fehlern behaftet, um Profite und damit Reichtum für Wenige zu erzeugen, gleichzeitig der Planet ruiniert, wenn man bedarfsorientiert produziert und damit extrem viel Arbeitsleistung, Ressourcen einspart, Menschen befreit, den Planten nicht plündert und verdreckt usw?
    Unsere Systemstruktur braucht einen Wandel, aber wir brauchen ganz simple Methoden von Einhegung der Macht über künstliche Sachen wie Geld. Und das ist u.a. auch eine Reichtumsbegrenzung und zwar sehr zeitig, schon bei kleinen Werten. Denn wer kann denn wirklich mehr arbeiten um sich Millionen einzusacken? Sowas geht nur mit Umverteilung von denen die das erzeugen. Und wie gesagt, wenn das System einen eh sehr gut absichert und die Automatisierung und Technik immer mehr und mehr die Arbeiten übernimmt, gibt es auch keinen Grund mehr sich in Reichtum zur Absicherung zu flüchten…
    Reichtum ist eigentlich durch den Fortschritt den wir haben mehr und mehr unsinnig. Er dient mehr und mehr nur zu einer Machtausübung über das Konstrukt Geld. Und wir stecken in einem System fest, das eine vernünftige Entwicklung vorsetzlich behindert, um diesen Wahnsinn aufrecht zu erhalten.
    Der Druck auf uns alle nimmt automatisch dadurch zu. Der Fortschritt könnte uns als Menschheit auf ein neues Level hieven. Aber es wird genutzt um uns in eine schäbige vorgehaltene alternativlose Knechtschaft zu drücken und die Spannungen die dabei entstehen, werden billigend in Kauf genommen.

    Die Menschen die ich kenne, wollen am liebsten frei sein. Sie wollen weg von der Zwangsarbeit und lieber Dauerwochenende haben, ein eigenes Leben und dies muss nicht in Reichtum und erdrückenden Luxus stattfinden. Das brauchen sie gar nicht. Sie wollen einfach nur glückliche, freie und innerlich ausgeglichene Leben führen. Und das geht nur mit Systeme die uns alle befreien, absichern und demokratisch, sozial sowie dezentral gestaltet werden. Nicht für Profite und nicht nach Willkür weniger Systemlenker.

    • @ Ancastor.gardian

      Bin da voll und ganz auf Ihrer Seite! Diese digitalen Dystopien sind stinklangweilig und entspringen verzweifelt gelangweilten niederen interlekten, die schon am Hier und Jetzt scheitern und es nicht auf die Reihe bekommen.

      Empfehle nach dieser tagesdosis –> 12 min, Gunnar Kaiser (Philosoph).
      In seinem youtube-video mit dem Titel "Angriff auf die Freiheit" sinniert er über unseren Begriff von Freiheit, bzw. dass was wohl der Bundesbürger darüber denkt, dass er diese doch eigentlich hat/hätte und wohin diese sich tatsächlich hin entwickelt hat.

      Es ist ein Genuß, diesem Mann zuzuhören, mit welcher Gelassenheit, Verständlichkeit und Präzision er die Dinge benennt und mit welcher professionell inszenierten sonsoren Stimmlage er seinen Text vorsträgt:
      https://www.youtube.com/watch?v=qGqyWt5dg4o

      Es gibt noch klar denkende Menschen, Sehr beruhigend.

      Bleiben wir stark!

      🙂

    • Vielen Dank Ancastor.gardian,

      mit einfachen, selbst für eher schlichte Gemüter verständlichen Worten, den Sachstand umschrieben.
      Hier kann ich mich voll und ganz anschließen – das triffts.
      Auch, oder grade der letzte Absatz, ist meinem Verständnis/Mentalität folgend ausschlaggebend die Grundlagen betreffend.
      Ja, und wieder die verdammte Frustfrage "wie". Diese 3 Buchstaben nerven mich seit Wochen.

    • Hallo Meinenstein,

      ja, den kenne ich ebenfalls. Möchte die Euphorie nicht trüben, letztendlich erzählt er ja auch das richtige.
      Was mich bei so etwas immer irritiert, ist die klar ersichtliche finanzielle Zielsetzung.

      Werbung für das eigene Buch, darunter nicht 1 Spenden – Überweisungsoption sondern gleich 5 bis 6, dazu Merchandise-Artikel von der Kaffeetasse über Sweat – Shirts, Kapuzen – Trollis, T – Shirts usw., alles zu "tollen Preisen".
      Was ich denke, auch hier haben und entwickeln sich Geschäftsmodele, die sich auf bestimmte Zielgruppen konzentrieren, folgend entsprechendes Gedankengut propagieren um letztendlich aus dem Vorgang Profit zu generieren.
      Das muss jetzt bei Kaiser – TV nicht Sachstand sein, ich denke nur in letzter Zeit hier eine Tendenz zu erkennen.
      Auch sind es wohl nicht Eigengedanken die hier vorgetragen werden:

      "Gunnar Kaiser liest Kapitel 1 aus "Angriff auf die Freiheit" von Juli Zeh und Ilija Trojanow."

      Wie schon gesagt, kein MUSS an unlauteren Absichten, hier sehe ich aber auch keinen Hintergrund an benötigtem Equipment/Mitarbeitern usw. wie beispielsweise kenFM, welche ein größeres Maß/Umfang an Finanzen(Kriegskasse) erfordern würden.
      Nur mal ein Nebengedanke.

  18. Wir müssen uns einfach nur darüber klar werden das die Öffentlichkeit nicht mehr existiert das reale Leben die reale Wirtschaft und die reale Politik keine Bedeutung mehr haben.Daher dürfen auch Gegenmassnahmen nicht offiziell sein.Vor ca. 2 Jahren fingen einige Youtube Kanäle damit an die Menschen zu einem demokratischen Wiederstand aufzurufen.Ich schrieb damals das der Wiederstand nur aus dem Untergrund über Profis und Sonderkommissionen als auch Spezialeinheiten erfolgen kann.Natürlich ging so etwas garnicht denn wir sind doch eine friedliche Gesellschaft mit Recht und Ordnung und keine Kriminellen.Wir waren eine friedliche Gesellschaft …………….!Man muss bei Youtube leider auch sehr vorsichtig sein da es seit Jahren viele vom amerik.System bezahlte und gesteuerte Deeskalations und Beruhigungskanäle gibt die dann zusätzlich noch von den wirklichen Tätern ablenken sollen und genau wie gewollt alles Augenmerk auf die US gestellten Sandsackpolitiker lenken .Sogenannte Systemschutz und Beschäftigungs und Wahrheitsverdrehende Portale die sich mit ihrer Propaganda wie V-Leute in die Herzen der Systemkritiker schleichen und ihr amerik. globalistisches Gift in die Vene des europ. Patriotismus spritzen.Man nutzt die Vorbidfunktionen von ehemaligen Polizisten,übergelaufenen rechten oder konservativen Aktivisten und Politikern oder Finanzexperten um sehr grosse Teile der kritischen Bevölkerung an sich zu reissen und als aufopferungsvolle Volksverter bei Youtube das Denken für die Massen zu übernehmen und ihnen mit gekonnten Showeinlagen und viel emotional lustigen Sufmachungen für polit. Themen des Zeitgeschehens das Gefühl zu geben auch nach Feierabend immer gut informiert zu sein und den richtigen (wenn ihr es so macht wird vielleicht alles wieder gut) Weg zu gehen.Wir werden so abartig von allen Seiten manipuliert das es ohne eigenem Antrieb und Wachsamkeit fast unmöglich ist dem zu entkommen.Die natürliche Abwehrreaktion des Volkes für dessen Überleben wird mit Beschäftigung und medialen Schlaftabletten hinausgezögert bis der globalistische Virus den Gesellschaftl. Körper so stark befallen hat das wir irgendwann vor vollendeten Tatsachen stehen.Es existiert ein Staat im Staat der aggressiv und zu tiefst Menschenverachtend handelt also müssen auch wir ein inoffizielles Abwehrnetzwerk aufbauen was ebenfalls genauso skrupellos und menschenverachtend gegen die wenigen Menschheitsschänder vorgeht um die wahren Menschen zu retten.Repressionen ,illegale Gesetze und Gewalt gemischt mit der ruhigstellenden Manipulation sind eine hocheffiziente Todesmischung..Wir müssen uns mit allen uns zur Verfügung stehenden Mitteln wehren mit im Untergrund arbeitenden professionellen Exikutionskommandos und gut ausgebildeten IT Fachleuten um Milliarden von Menschenleben zu retten.Nur wenn wir unseren für die Gerechtigkeit arbeitenden Organisationen keinen Namen und kein Gesicht geben haben wir eine Chance zu überleben.Lassen wir uns nicht dazu verleiten das staatlich vorgegebene Krawall-Niveau der Antifa oder sinnlose friedliche Demos als einzige Lösung zu sehen.Wir haben so viele Möglichkeiten zum Kampf nur halt nicht auf der Strasse.Wir würden den friedlichen Protest auf ewig bereuen.Schaut Euch um in Ländern wo nationale Untergundorganisationen gegen die amerik. globalistichen Kriegseliten arbeiten und kämpfen dort ist es den Eliten nie endgültig gelungen die Ländern vollends zu erobern.
    Alles Mus professionell und( national )organisiert werden und nicht von amerik. inszenierten Rettervorbilder die nicht existieren wie Q Anon um die Rettung immer den amerikanisch aussehen zu,lassen.Trump ,Q – Anon ,die amerik. inszenierte patriot. Retterfront .Auf der anderen Seite Bill Gates die Demokraten und die amerik. EU.Ein Spiel.Wir können uns nur selbst retten denn einen fremden Retter gibt es für uns nicht.

    • Hallo Alex, ich bin da weitestgehend bei Dir ……

      Du wirst aber hier bei KenFM kaum Leute für Deine Ideen begeistern können, denn – wenn überhaupt – streitet man sich hier eher intelektuell.
      Gewalt, auch zum Schutz oder Verteidigung, ist hier ein no go, die Intelektuellen träumen immer noch davon, die Unterdrückung hinweg zu diskuttieren, sie glauben noch an den Rechtsstaat.

      Die Leute, die Interesse an Deinem Gedankengut haben, findest Du hier nicht. Man möchte hier mit Förmchen spielen und Sandburgen bauen und ist total enttäuscht, dass die "grossen Jungens" sie einfach zerstören und lachen.
      Lieber noch einmal mit dem Caravan durch die Lande ziehen und publikumswirksam auf dem Dach meditieren – dann wird das schon.

      Es gibt eine Zeit für einen passiven und gewaltfreien Widerstand und eine Zeit des Aufbegehrens und aktivem Tuns (man muss vorsichtig sein, wie man die Dinge benennt), aber ich denke, jeder versteht was ich meine.

      Ghandi war grossartig, leider ist seine Haltung in der heutigen Zeit nicht zielführend. Er hatte Zeit für den Wandel, bei uns ist es 5 Sekunden vor 12.

      Es sind ja keine Menschen im eigentlichen Sinne, die uns das antun …… Da muss man schon entsprechend darauf reagieren.

    • Hallo Gedankenfurz01,ja das ist leider so ,dennoch denke ich das sich mit diesem Thema beschäftigenden Intelektuelle eher selten an den funktionierenden Rechtsstaat glauben ,sondern das teilweise die von mir im Vortext beschriebene Agenda von Leuten umgesetzt wird die uns als seriös und hilfreich erscheinen.Viele von Ihnen sind bezahlte Wegweisungs-Animateure die sich darauf spezialisiert haben alle Gruppierungen des europ. Volkes möglichst unter Kontrolle zu halten.Spezialisten für die Rockerszene,Spezialisten für die intellektuelle Szene ,für die konservativen Szene aber auch für die Kinder und Jugendlichenszene also alles für das Sytem gefährliche Gruppen.
      Wer bis heute nicht begriffen hat das der Rechtsstaat ohne Funktion ist lag entweder im Koma oder hat kein Interesse an der Wahrheit.
      m.f.G.

    • Alex, es ist genug geredet worden …… Bei den Leuten, die die Agenda geplant haben und bei denen, die sie umsetzen, HÖRT NIEMAND ZU.

      Es gibt genügend Möglichkeiten zu HANDELN und sich nicht die Finger wund zu schreiben. Das ist doch mittlerweile lächerlich, immer diese Wiederholungen von schlechten Nachrichten und das darauf Herumreiten.

      Sicher, damit kann man wunderbar seinen Frust von der couch aus abarbeiten – ES BRINGT ABER NICHTS.

  19. Moin, Eden, verstehen Sie was ich meine? Da wird irgendein Kommentar ohne Bezug auf den Artikel von Ploppa einfach dahingerotzt. (Der Nachtwandler, Name scheint auch Programm zu sein!) Könnte man nicht erwarten, dass hier zumindest ein Satz vorangestellt wird, der eine Erklärung versucht?

    mfG

    • at: Horst Grun

      Welch schöne und ausdrucksvolle Sprache Sie doch beherrschen, bin zutiefst beeindruckt.

      Sehen Sie, deshalb ist ein Neustart im positivemn Sinne wohl fast nicht mehr möglich – es gibt einfach zu viele Schwabs und Gruns…

    • Ja, natürlich verstehe ich @ Horst Grun. Ich werde mich jetzt auch wieder benehmen. Wollte Sie nur zum schmunzeln bringen.

  20. @ Horst Grün

    "Aber wenn ich z.B. die Kommentare v. 20.6. lese, so wird mir richtig bange, ob irgendein esoterisch daher schwurbelnder Zeitgeist überhaupt die Bedeutung der, wie Sie schreiben, 4. Industriellen Revolution begriffen hat?"

    (-:

    ja, hat der esoterisch daherschwurbelnder Geist verstanden (-:
    Es ist Geisterstunde. Ich habe eine riesige Knoblauchzehe an der Haustür hängen (-:

    Hier die ganze Wahrheit: https://www.youtube.com/watch?v=SjKTQSpIOWw
    ist noch nicht bei Youtube gelöscht, also schnell anschauen!!!! (-: (-: (-:
    Wer macht mit beim Puppentheater zum Thema? Ich wäre bereit die Puppen zu basteln. Bühnenbild existiert schon- die ganze Welt (-:

  21. Moin, Hermann Ploppa, es ist schlicht ein Horrorszenario, das Sie uns hier aufmachen. Das ist gruselig!
    Doch nach meinem Dafürhalten ist die Verkommenheit in der Bevölkerung und damit meine ich auch Teile der kommentierenden Zunft auf den alternativen Kanälen, ein genauso großes Problem. Sie repräsentieren eigentlich den Teil der Bevölkerung, die etwas mehr Durchblick haben sollten. Aber wenn ich z.B. die Kommentare v. 20.6. lese, so wird mir richtig bange, ob irgendein esoterisch daher schwurbelnder Zeitgeist überhaupt die Bedeutung der, wie Sie schreiben, 4. Industriellen Revolution begriffen hat?
    Um es positiv zu wenden, wir müssen die Werte, die es uns jahrzehntelang ermöglichte mitzubestimmen, wieder in unsere Hände bekommen.
    Wenn es denn nicht reicht mit dem Vorstellungsvermögen, einfach mal nachlesen bei Lenin, Trotzki oder auch Bela Kun!

    mfG

    • Die ganzen Appelle,
      ", wir müssen die Werte, die es uns jahrzehntelang ermöglichte mitzubestimmen, wieder in unsere Hände bekommen."

      dürften demnächst ungehört bleiben, wenn ich das Urteil des Verfassungsgerichtes richtig verstehe.
      Da wird mal eben in einem Kleinartikel der SZ das Urteil mit der Überschrift kommentiert,

      „Verfassungsrichter loten die Grenzen des Sagbaren im Netz aus.“

      Nun denkt man zunächst, es geht um Beleidigungen, wie gegen Renate Künast.
      Das war auch zunächst der Hintergrund. Doch Pille palle, es geht darum, das der Beamtenstand nicht verunglimpft werden will. Und wer ist da gemeint, die Justiz.
      Hintergrund ist ein Blog, in dem ein Mann das Umgangsrecht mit seiner Tochter einklagen wollte, und den Rechtsstreit verloren hatte.
      In seinem Blog bezeichnete er die Vertreter schon mal „asoziale Justizverbrecher“ und „Kindesentfremder“ er sah „strukturelle Korruption“ und einen „ rechtsradikalen Präsidenten“
      Der Fall Mollert lässt grüßen.
      Das Landgericht Stuttgart verurteilte ihn zu einer Geldstrafe. Anscheinend legte der Mann Berufung ein, und das BvG hat nun das Urteil bestätigt.
      Wenn ich das nun auf den Blog von KNF übertrage, so lese ich dort ständig Angriffe auf unsere Institutionen. Sollte dieses Urteil nun Signalwirkung haben, dann dürfte jegliche Kritik abgewürgt werden. Natürlich alles legal, da ja vom BvG so entschieden.
      Der Maulkorb wird damit ins Netz übertragen.
      Wir dürfen zwar weiter Frau Merkel beschimpfen, aber wir dürfen keine Kritik am bestehenden Recht mehr äußern. Da sehe ich ein wesentlich größeres Problem.
      Äußerungen wie gegen Renate Künast finde ich auch unterste Schublade, aber darum geht es ja gar nicht, es geht um die Gedanken, die sind zwar frei, dürfen aber nicht mehr im Netz geäußert werden.

Hinterlasse eine Antwort