The Wolff of Wall Street SPEZIAL: Corona-Pandemie – Endziel: Digitaler Finanzfaschismus

Wir befinden uns im September des Jahres 2020 und in einer außergewöhnlichen und überaus bedrohlichen Situation.

Wir haben es zurzeit auf der einen Seite mit der schärfsten Rezession der Neuzeit zu tun und auf der anderen Seite mit Finanzmärkten, die so boomen, als sei alles in bester Ordnung. Das wirkt auf den ersten Blick wie ein Widerspruch, ist aber keiner, dafür aber der Vorbote einer für uns alle höchst gefährlichen Entwicklung.

Sehen wir uns zuerst einmal an, wie wir in diese Lage geraten sind.

Das globale Finanzsystem ist nach der Krise von 2007/08 nur durch das Eingreifen der Zentralbanken am Leben erhalten worden, die Hunderte von Milliarden in das System hineingepumpt und anschließend weltweit mehr als 700 Mal die Zinsen gesenkt haben.

Das Geld ist allerdings nicht in die Realwirtschaft geflossen oder an die gegangen, die von der Krise am schwersten betroffen waren, sondern fast ausschließlich in die Spekulation an den Finanzmärkten gewandert und hat dazu geführt, dass wir über 12 Jahre trotz schleppender Wirtschaftsentwicklung einen durchgehenden Aufwärtstrend an den Finanzmärkten erlebt haben.

In der zweiten Hälfte des vergangenen Jahres zeichnete sich dann immer deutlicher eine Rezession ab, die diesen Trend ins Stocken brachte. Und im März dieses Jahres ist der Ölpreis stärker eingebrochen als je zuvor und hat die Märkte mit sich nach unten gerissen.

Daraufhin hat man aber nicht etwa gegengesteuert und versucht, die Wirtschaft wieder anzukurbeln, sondern genau das Gegenteil getan: Man hat sie durch den Lockdown zum ersten Mal überhaupt rund um den Globus fast komplett abgewürgt – mit der Folge, dass die Aktienmärkte schneller und stärker abgestürzt sind als 1929.

Diesen bewusst herbeigeführten Absturz haben die Zentralbanken dann zum Anlass genommen, um die bis dahin größten Summen aller Zeiten ins globale Finanzsystem zu pumpen. Das wiederum hat dazu geführt, dass die sechs größten Digitalkonzerne der Welt ihre ohnehin monopolartige Stellung sowohl im Wirtschaftssektor als auch an den Finanzmärkten weiter ausbauen konnten. Hier ein paar Zahlen:

Der Aktienkurs von Alphabet (dem Mutterunternehmen von Google) ist zwischen Januar und Ende Juli 2020 um 17 Prozent, der von Microsoft um 38 Prozent und der von Facebook um 45 Prozent gestiegen. Netflix hat es auf 66, Apple auf 68,5 und Amazon auf 81 Prozent gebracht.

Dazu haben wir mehrere Weltrekorde erlebt: Apple ist seit vergangener Woche der erste Konzern der Welt mit einem Börsenwert von über 2 Billionen Dollar. Nach seiner Gründung 1976 hat es 42 Jahre gedauert, bis Apple die 1-Billion-Marke geknackt hat. Für die zweite Billion reichten ganze zwei Jahre. Elon Musk hat es in kürzerer Zeit als irgendein anderer Mensch auf ein Vermögen von 100 Milliarden Dollar gebracht, und Jeff Bezos, der Gründer von Amazon, ist seit einigen Tagen der erste Mensch, dessen Vermögen die 200-Milliarden-Grenze überschritten hat.

Auch die Geldgeber im Hintergrund haben kräftig profitiert. Jeder fünfte seit März von der FED geschaffene Dollar ist in die Tasche US-amerikanischer Milliardäre geflossen und hat dafür gesorgt, dass das Vermögen der 12 reichsten von ihnen seit Mitte August auf mehr als 1 Billion Dollar angewachsen ist.

All das ist passiert, während gleichzeitig Millionen von Menschen sowohl in den USA als auch in den übrigen Industrieländern ihren Arbeitsplatz und viele von ihnen ihre Existenzgrundlage verloren haben. Noch schlimmer sieht es in den Schwellenländern aus: Nach Auskunft der International Labour Organisation ist das Einkommen von 1,6 der zwei Milliarden Menschen, die irregulär, also ohne Verträge arbeiten, im weltweiten Durchschnitt um 60 Prozent eingebrochen, in Afrika und Lateinamerika sogar um mehr als 80 Prozent.

Der von den Regierungen bewusst herbeigeführte Lockdown und die anschließende Geldpolitik der Zentralbanken haben also am einen Ende der Gesellschaft einen historischen Prozess der Vermögens- und Machtkonzentration zugunsten der großen IT-Konzerne und am anderen Ende der Gesellschaft eine humanitäre Katastrophe von unvorstellbarem Ausmaß ausgelöst.

Und das ist erst der Anfang. Wer heute glaubt, dass die verloren gegangenen Arbeitsplätze zurückkehren werden, der irrt. Das Geschäftsmodell der großen IT-Monopole, die uns nach dem Lockdown stärker als je zuvor beherrschen, sieht nämlich keine Vermehrung, sondern im Gegenteil den rasanten Abbau von Millionen weiterer Arbeitsplätze vor.

Der Einsatz von Home-Office, Home-Schooling, von selbstfahrenden Autos, Arbeitsrobotern, 3D-Druckern und die flächendeckende Einführung der Biometrie bis hin zur direkten Vernetzung von Mensch und Technik – also das gesamte Spektrum der Digitalisierung – wird Millionen und Abermillionen weiterer Jobs überflüssig machen, und das schon sehr bald.

Das aber kann die menschliche Gesellschaft in ihrer heutigen Form nicht verkraften. Die ohnehin restlos überschuldeten Staaten werden wegen der Explosion der durch die Arbeitslosigkeit erforderlichen Sozialausgaben zu Austeritätsprogrammen greifen müssen, die alles bisher Gesehene in den Schatten stellen und mit Sicherheit zu gewaltigen sozialen Verwerfungen führen werden, die dann wohl kaum noch von Polizei oder Militär zu beherrschen sein werden.

Was dann? Wird unsere Gesellschaft im Chaos enden und in Bürgerkriegen versinken? Diese Frage dürften sich die Mächtigen auch schon gestellt haben, denn es gibt von ihnen bereits eine Antwort darauf. Sie heißt: Totale Kontrolle mithilfe digitalen Geldes.

Alle großen Zentralbanken und alle großen IT-Konzerne arbeiten zurzeit an der Entwicklung neuer, bargeldloser Zahlungsmöglichkeiten. Zwei Konzepte spielen dabei ein wichtige Rolle: das Helikoptergeld und die digitale Zentralbankwährung.

Da Arbeitslose ja kein Geld verdienen und daher als Konsumenten ausfallen, wird man ihnen zwangsläufig Geld zur Verfügung stellen müssen, um so die Nachfrage in der Wirtschaft anzukurbeln. Dieses Geld wird man beschönigend „bedingungsloses Grundeinkommen“ nennen, obwohl es an die Bedingung geknüpft sein wird, dass die Empfänger es umgehend in den Konsum stecken und nicht etwa sparen.

Um sicherzustellen, dass das Geld wie gewünscht eingesetzt wird, werden die Zentralbanken es den Empfängern direkt und in digitaler Form zuteilen. Das heißt: Arbeitslose und Sozialhilfeempfänger werden zum Beispiel auf ihren Handys eine Wallet erhalten, auf der sie ihre Zahlungen entgegennehmen und weiterleiten können.

Damit aber wäre die Büchse der Pandora geöffnet, denn damit wäre der erste Schritt in Richtung einer vollkommenen Umgestaltung unseres bisherigen Geldsystems getan, die zurzeit – von der Öffentlichkeit weitgehend unbeachtet – von den Zentralbankern vorangetrieben wird – die digitale Zentralbankwährung.

Der Plan sieht vor, das klassische Einlagengeschäft der Banken komplett zu kippen, jedem Bürger nur noch ein Konto bei der Zentralbank zuzuteilen und sämtliche Geldgeschäfte bargeldlos darüber abzuwickeln. Dass es sich dabei nicht um ferne Zukunftsmusik handelt, zeigen unter anderem die aktuelle Zurückdrängung des Bargeldes, die rasant fortschreitende Schließung von Bankfilialen und das Beispiel China, das am 16. April dieses Jahres – also mitten in der Corona-Krise – mit der Einführung dieses neuen Geldes begonnen hat.

Niemand kann momentan sagen, wann man diese Pläne bei uns umsetzen wird, aber man muss sich über eines im klaren sein: Wir stehen an einem historischen Wendepunkt. Der Lockdown war nichts anderes als der bewusst herbeigeführte Vorwand für die letzte große Rettungsaktion des bestehenden Finanzsystems. Die Welt des Geldes in ihrer gegenwärtigen Form ist am Ende. Das Bankensystem, das vor etwa 600 Jahren entstanden ist, ebenfalls.

Sofern diejenigen, die die Macht in Händen halten, auch weiter über unsere Zukunft entscheiden, bleibt ihnen gar nichts anderes übrig als zum Mittel der digitalen Zentralbankwährung zu greifen und zu versuchen, uns alle auf diese Weise zu kontrollieren und zu regulieren. Dass dabei die Zentralbanken eine Allianz mit den Digitalkonzernen eingehen, uns also eine halb-private Währung erwartet, zeigt, dass wir gegenwärtig an der Schwelle zum Eintritt in die schlimmste Form der von oben verordneten Planwirtschaft stehen – dem autokratischen Korporatismus, dem Idealbild des Benito Mussolini.

+++

KenFM jetzt auch als kostenlose App für Android- und iOS-Geräte verfügbar! Über unsere Homepage kommt Ihr zu den Stores von Apple und Google. Hier der Link: https://kenfm.de/kenfm-app/

+++

Abonniere jetzt den KenFM-Newsletter: https://kenfm.de/newsletter/

+++

Jetzt KenFM unterstützen: https://www.patreon.com/KenFMde

+++

Dir gefällt unser Programm? Informationen zu weiteren Unterstützungsmöglichkeiten hier: https://kenfm.de/support/kenfm-unterstuetzen/

+++

Jetzt kannst Du uns auch mit Bitcoins unterstützen.

BitCoin Adresse: 18FpEnH1Dh83GXXGpRNqSoW5TL1z1PZgZK

103 Kommentare zu: “The Wolff of Wall Street SPEZIAL: Corona-Pandemie – Endziel: Digitaler Finanzfaschismus

  1. Habe selbst sehr viel an den Geldsystem-Diskussionen teilgenommen, bin jetzt insofern der Meinung, dass Geld gar nicht funktioniert, weil man mit Geld keine positiven Geldwerte abbilden kann.
    Geld ist auf fehlerhafte Weise einfach nur ein Schuldschein.

    Beim Geld gibt es eine völlig falsche Symmetrie von Schuldverhältnissen innerhalb der Bevölkerung.
    Schließlich sind es die Schulden (anderer Leute), die im Schuldgeldsystem das Geld ausmachen. Ohne Schulden gäbe es insofern kein Geld. Das ist ein Umstand, der von den wenigsten Personen überhaupt verstanden wird.

    Der Systemfehler unseres Geldsystems liegt jedenfalls darin, dass die volkswirtschaftliche Geldmenge immer mehr ansteigt, und gleichzeitig gibt es eben auch das Problem, dass es vergleichsweise wenige Ultrareiche gibt, die einen sehr großen Teil des vielen Geldes besitzen, und die breite Bevölkerung staut wegen der etwas sonderbaren Geldentstehung als Schuld bei den Banken ganz einfach immer schneller Schulden auf, die sie nie wieder abbauen kann, weil es das für den Schuldenabbau benötigte Geld gar nicht geben kann. Schließlich kann im Schuldgeldsystem neues Geld jeweils wieder nur als (sozialisierte) Schuld nachgelegt werden.

    Bei unserem Fiatgeld gibt es zwar den "stabilen Geldwert", aber die Finanzwirtschaft entfernt sich auch immer schneller von der Realwirtschaft und die Schulden werden immer unbezahlbarer.

    Neben Lagarde diskutierten jetzt im Herbst mit einer online-Schaltung auch Bundesbank-Präsident Jens Weidmann, der französische Notenbank-Chef François Villeroy de Galhau und der Princeton-Ökonom Markus Brunnermeier.

    Es solle digitales Geld eingeführt werden, das die Notenbank auch für den allgemeinen Gebrauch bereitstellen würde.

    Man wolle Bargeld nicht abschaffen, sondern nur ergänzen.
    Gleichzeitig will man Kryptowährungen stärker an die Kette legen.

    EZB-Ökonom Ulrich Bindseil hat zudem ein konkretes Modell eines zweistufigen digitalen Zentralbankgeldes vorgelegt. Die Notenbank soll dabei digitales Geld auch für den allgemeinen Gebrauch bereitstellen.

    Ich persönlich bin sehr skeptisch, und glaube es nicht, dass die Notenbanken jetzt plötzlich ein funktionierendes Geldwesen aus dem Ärmel schütteln können.

    Die ständigen Vorstöße, die etwa von der Bundeskanzlerin oder Herrn Macron gemacht werden, wie etwa eine europäische Arbeitslosenversicherung und ein EU-Haushalt für Investitionen, lassen es erkennen, dass die Politik die fehlerhafte Funktionsweise unseres Schuldgeldsystems fast gar nicht versteht.

    Dann gibt es im Bundestag ein erhebliches Kompetenzdefizit.

    Zur Linken im Bundestag:
    Es gab etwa die DDR-Vereinigungskriminalität:
    Tarnfirmen und geheime Konten: Die SED versteckte ihr Vermögen.

    Die D-Mark machte dann die SED zur reichsten Partei Deutschlands.

    Die SED wurde dann in PDS umbenannt. Jetzt ist es eben die Linke.

    Welt, 30.11.2014
    Die Linke streitet darüber, ob die DDR ein Unrechtsstaat war – ihr Firmenvermögen hat sie aber einem Ex-Stasi-Netzwerk anvertraut. Bis zuletzt mittendrin: Bodo Ramelow.

    Bei der Linken gibt es zwar eine Arbeitsgruppe "Alternative Wirtschaftspolitik" unter der Federführung von Axel Troost, aber es kommt mir so vor, als gäbe es dort keine richtige Geldsystem-Diskussion.

    Bei der SPD gibt es ebenfalls das Problem, dass sie in großem Umfang unternehmerisch tätig ist. Die SPD-Holding DDVG nimmt zudem Einfluss auf die öffentliche Meinung, was aber von den dazugehörigen Lokal-Redakteuren stets abgestritten wird. Es kommt mir so vor, als sei die SPD im Grunde genommen nur eine Mogelpackung der Banken, die auf diese Weise ihren Status absichern wollen.
    Schließlich bekam Peer Steinbrück eine Tätigkeit bei der Ing-DiBa und Sigmar Gabriel erhielt einen AR-Posten bei der Deutschen Bank.
    Jedenfalls gönnt sich die SPD regelmäßig ein besonders hohes Wahlkampfbudget, weshalb es dann auch keine Politik mit Inhalten mehr gibt.

    Bündnis 90/ Grüne zur Finanzkrise:
    "Mit der grünen Finanzwende setzen wir durch einfache aber harte Regulierung dem Finanzsystem Grenzen. Wir stärken die Realwirtschaft, damit langfristig echte Investitionen Deutschland und der Europäischen Union (EU) wieder auf die Beine helfen. Um für die Zukunft gewappnet zu sein, brauchen wir eine Analyse der Krise, die nicht auf wohlgefälligen Mythen, sondern auf Fakten basiert."

    Wenn sich Bündnis 90/ Grüne aber für das Regieren bewerben, weil sie vermutlich in ferner Zukunft irgendwann mal eine Analyse der Krise anfertigen könnten? Aber die hohen Diäten kassieren die Abgeordneten der Grünen schon jetzt.

  2. Eine hervorragende Zusammenfassung der aktuellen Finanz-Situation.

    Von folgendem Szenarium sind wir nicht weit entfernt:
    "Der Mensch am Abgrund seiner inviduellen Existenz, d.h. nur als Körpermasse ohne Geist und Seele. Der behinderte Geist (Bildung/ Wissenschaft) und der Schrei der Seele (nach sozialen Austausch) werden massiv unterdrückt. Der Grund liegt darin, dass die alte "Götterwelt" in eine "künstliche Götterwelt" eingetauscht werden soll. Nach jeder noch so kleinen Wohltat müssen die Einzelkörper in Dankbarkeitspreisung sich hingeben und wer das nicht tut wird öffentlich verfolgt."

    Ich frage mich mehr als je zu vor, wo sind die Künstler, die den Wahn erkennen und den Menschen im Werdeprozess verstehen. Stattdessen verkommt öffentliche Kunst als Betäubungs- oder Rauschmittel.

    Wo sind die Lehrer in den Schulen, die für die Kinderseelen da sind und sich nicht nur als Ordnungshüter einer ideologischen Agenda verstehen. Was machen die aufrichtigen Professoren in den Universitäten, fehlt es ihnen an Rückhalt breiter gesellschaftlicher Gruppen?

    Warum gibt es keinen Aufstand der Mittelschicht, von größeren und kleinen Unternehmern? Befinden sie sich derzeit in eine Schockstarre?

    Die Gesellschaft muss eine 180 Gradwende machen, d.h. sich von der "Elite" abwenden und ihre eigene innere Stärke erkennen und wahrnehmen. Jeder einzelne Mensch muss raus aus der Lüge treten und sich auf die Wahrheitssuche begeben. Konstruktionen ideologischer Regelungen, Sprachverbote und Handlungszuweisungen sind unsere modernen Fesseln, die mit Angst und Selbstleugnung aufrecht erhalten werden.

    • Das Frage ich mich auch, aber gleichzeitig setze ich brav meine Maske auf, wenn ich ein Geschäft betrete.
      Es ist nicht mehr festzustellen wer innerlich seine Zweifel hat, da die Schikanen einen dazu zwingen sich zu verstellen.
      Das wird der Grund sein, warum ein Lehrer mit macht und auch Musiker sich bis zur Lächerlichkeit verbiegen. Z B. Blasinstrumente mit Mundschutz, ein Trompeter braucht aber einen guten Lippenansatz und ein gutes Lungenvolumen.
      Fußballspiele ohne Zuschauer, geradezu absurd. trotzdem machen alle brav mit.
      Man könnte auch noch Ballettaufführungen im Dunkeln veranstalten, auch da wurden die Tänzer mit machen.
      Es ist ein Spiel auf hinhalten, da kaum jemand glaubt, dass dieser Unfug unbegründet ist.
      Nur leider will man das Offensichtliche nicht wahr haben. Da ist kein Virus, der uns umbringt.

    • …was ich nicht verstehe ist, dass der Großteil der Menschen sich selbst zum Schaf macht.
      Warum "google"?!?!
      Warum benutzen und verbreiten die Menschen (wobei sie sich mit diesen Handlungen selbst zum Schaf machen…) google und die anderen üblichen Giftschleudern?!
      Ist euch noch nicht aufgefallen, dass google massiv zensiert und manipuliert?
      Dass google Wahrheit unterdrückt (taucht einfach nicht in den Suchergebnissen auf und damit meine ich wirklich nicht! Vor einigen Monaten stand unliebsames (also Wahrheit) noch in den Ergebnissen, auf Seite 100 zwar, aber es war -ganz hinten/unten- zu finden. Diese Zeiten sind vorbei!)
      Ihr helft mit eurem Verhalten doch selber mit, ihr füttert damit den falschen Wolf!
      Es sind so viele, kleine, scheinbar bedeutungslose Verhaltensweisen.
      Warum?!
      Weil sich der Großteil der Menschen nicht über seine Macht / Wirkmächtigkeit bewusst ist!
      Ihr denkt; "machen alle so, da kann ich als einzelner nichts machen also ists eh egal…"
      Und damit macht ihr den Feind, die Lüge, das totalitäre System groß!!!
      Also nochmal: warum benutzt (und ernährt!!! hegt und pflegt!!! zieht groß!!!) ihr diese dreckigen, verlogenen, Kriegstreibenden Machtinstrumente eurer eigenen Unterdrückung?!
      Als ob es keine Alternativen gäbe?!?!
      Weil ihr euch selbst entmachtet, weil Euer Weltbild von Eurer (scheinbaren!!!) Machtlosigkeit / Ohnmächtigkeit bestimmt ist. Es ist genau das Weltbild von dem eure Feinde wollen dass ihr es habt!
      Ist das so schwer zu verstehen?!

      PS.: normalerweise schreibe ich nicht im Plural, bevorzuge das "Wir". Aber in diesem Falle nehme ich ganz klar Abstand ganz einfach, weil ich mich bemühe achtsam zu sein und mir über die Macht jeden Einzelnen von uns im Klaren bin. Ich werde mich also zukünftig bewusst von Verhaltensweisen ausnehmen die ich als falsch empfinde. Jeder von uns kann sich heute entscheiden auf die richtige Seite zu wechseln.

  3. Wichtig ist, denke ich, auch, einer Antwort auf die Frage nachzugehen: Wie konnte es soweit kommen, dass es solche reichen Menschen gibt, die mittels ihres Reichtums den Lauf der Dinge, den Lauf der Welt, das Leben der Menschen überhaupt bestimmen _dürfen_.
    Die Antwort ist einfach.
    -Steuer von 54 auf 46 % gesenkt.
    -Erbschaftssteuer gesenkt
    -Börse zum Wettbüro gemacht.
    -Scheinfirmen in Steuerparadiesen errichten
    – und so weiter.
    Das ist möglich in einer Gesellschaft die alternativlos ist!!

    • Das hat nichts mit ein paar Prozentpunkten Steuerveränderung zu tun!
      – Es ist das (private!!!) Zins- und Zinseszinsgeldsystem, die (private!!!) Geldschöpfung aus dem Nichts!
      – Es hat etwas mit dem Boden(un)recht zu tun.

      Der erste Punkt ist mit einer der wichtigsten und fatalsten.
      In diesem Geldsystem (mit eingebautem Wachstumszwang) liegt der Hase im Pfeffer. Es ist die Grundlage für all das Elend und Ungerechtigkeit auf der Welt für all die Zerstörung der Schöpfung und für alle Kriege!
      Leider schnallen das auch nur die wenigsten Leute…
      Heute geht man wegen der Mundlappen auf die Straße… (nichts gegen diese Demos, sie sind wichtig aber sie sprechen wieder nicht das Grundproblem an!)
      Ist doch (wieder) perfekt für die Kabale…

    • Ja, gibt es. Ein Ansatz sind Lokalwährung wie der Minuto (1 Minuto entspricht 1 Minute Arbeitszeit). Da jemand tatsächlich eine Leistung erbringen muss, um den ausgegebenen (im Sinne einer Zentralbank, nicht im Sinne von Konsum) Minuto zu decken, also seine Schuld ab zu tragen, ist er nicht beliebig vermehrbar. Man braucht auch Bürgen, die mir ihrer Arbeitsleistung mit haften, um dieses Zahlungsmittel zu erstellen.

      Man kann sich auch überlegen, diese Form des Geldes digital und damit vielleicht weiträumiger zu verwenden.
      Grundsätzlich halte ich ein Basiskonto bei der Zentralbank, das jeder Bürger bekommt für eine interessante Sache,
      weil man damit der Erpressung durch private Banken, wie z.B. in Griechenland unlängst, vielleicht entgeht.
      Es kommt extrem auf die Regeln an. Eine wäre, das auf dieses Geld legal keine Zinsen erhoben werden dürfen, da der Verleiher nicht in der Lage ist, das dafür erforderliche Geld zu schaffen – oder er muss sich selbst gegenüber der Allgemeinheit verschulden, also mindestens ein Vollgeld.
      Klarer Weise darf die Nationalbank nicht spekulieren. Es gibt Banken die so funktionieren, wie z.B. die Treuhandbank der Notare (soweit ich es verstehe). Die Nationalbank kann also Privatkonten, die immer im Plus sein müssen führen, und Treuhandkonten zur Projektfinanzierung (z.B. durch Crowdfunding), und sonst nichts (was mir bisher eingefallen wäre).
      Auch digitales Bargeld, also in Form von Jetons deren elektronische Funktion nur der Signaturprüfung – also zur Fälschungserkennung dient, ist denkbar.

    • Was ich vergaß: Die Zentralbank darf natürlich nicht auch nur teilweise privaten Investoren gehören und muss in ihrer Gebarung transparent sein (ein leichter Widerspruch zum Datenschutz). Es ist auch keine gute Idee, die Rechenleistung an private Dienstleister auszulagern, was dann wohl weite Teile des gesamten Staates der Erpressung ausliefern würde.

  4. "Niemand kann momentan sagen, wann man diese Pläne bei uns umsetzen wird, aber man muss sich über eines im klaren sein: Wir stehen an einem historischen Wendepunkt. Der Lockdown war nichts anderes als der bewusst herbeigeführte Vorwand für die letzte große Rettungsaktion des bestehenden Finanzsystems. Die Welt des Geldes in ihrer gegenwärtigen Form ist am Ende. Das Bankensystem, das vor etwa 600 Jahren entstanden ist, ebenfalls."

    Ich befürchte, das Bankensystem ist nicht am Ende. Im Gegenteil. Genauso wenig, wie der Kapitalismus einfach aufhören wird, wird die Bankenwelt einfach aufhören. Stattdessen wird das Geld zum einzigen Maßstab alles Offiziellen.
    Die sogenannten Finanzkrisen sind ja keine Systemkrisen, sonder Krisen, die Teil des Systems sind, von denen das System profitiert, heißt, alle diejenigen, die das System nutzen profitieren davon. Ist halt nicht die Mehrheit. Aber das ist ein Problem der Mehrheit. So lange die Menschen das nicht checken, dass sie verarscht werden, wird es so weiter gehen.

  5. Das faszinierende ist, das Ernst Wolff, den ich eindeutig eher links verorten würde, und Markus Krall, der eindeutig libertär zu verorten ist, im Prinzip das absolut Selbe sagen.

    Das zeigt wie blödsinnig diese links/rechts Verortungen sind, bzw. dass sie bewusst propagiert werden um uns zu spalten und lediglich verhindern sollen das wir zusammen kommen um uns gegen diesen Wahnsinn zu wehren.
    Das sollten wir nicht zulassen… Ich für meinen Teil konsumiere seit einem Jahr keine Lamestream-Medien mehr und spreche mit _jedem_ ohne ihn zu verorten.

    Danke an Ernst Wolff für die Aufklärungsarbeit, einem der wenigen dem ich persönlich noch journalistisch traue…

    • links-rechts ist schon seit langem nicht mehr zielführend. Autoritär-libertär, individualistisch-kollektivistisch, etatistisch-anarchistisch wären interessante Gegensätze. Und es gäbe so viele mehr. Stattdessen wird uns dieser links-rechts-Müll verkauft.
      Wäre natürlich aber auch anstrengend, wenn man anfangen würde, alle möglichen politischen Achsen auszuloten. Da greift der Durchschnittsmensch dann doch lieber auf das Altbekannte zurück. Wo kämen wir denn hin, wenn man alles in Frage stellen würde?

  6. Sind die Corona Maßnahmen eine versteckte Bankenrettung? Viele Firmen in Österreich haben Kurzarbeit angemeldet, obwohl die Arbeiter 50 h in der Woche arbeiten werden ihnen nur 75% Kurzarbeitsgeld ausbezahlt, und das seit Monaten. Das Kurzarbeitsgeld wird vom Staat also vom Steuerzahler zur Verfügung gestellt. Bleibt die Frage ob über diesen Weg die Firmen ausstehende Kredite die sie sonst nicht hätten bedienen können nun an die Banken zurückzahlen sollen?

  7. Eben gefunden – vielleicht gute Nachrichten – eine sehr kritische Auseinandersetzung hinsichtlich der Maßnahmen der Regierung ? Einer der Gründer ist Karl Lauterbach. Das verwundert ein bisschen…

    Kanal von thatshowitis (ein Freund von mir:-)
    https://www.youtube.com/watch?v=BsXShYjpmNE

    • Danke, die kommen richtig gut auf den Punkt, da habe ich morgen was zu tun.
      Hier gleich die Abkürzung direkt zur Seite, ich dachte im ersten Moment Du hast aus Späßchen einen Link zum Kasperletheater eingestellt 😃:

      https://www.ebm-netzwerk.de/de

    • <a class='bp-suggestions-mention' href='https://kenfm.de/members/frank/' rel='nofollow'>@Frank</a>
      Ja, jeder verarbeitet den Wahnsinn auf seine Art.

      Ich mag die … – und deshalb der Umweg übers Theater 🙂 Und EbM ist wirklich das neue Flugblatt.

      Schönes Wochenende.

  8. Das alles habe ich ja von Herrn Wolf des öfteren gehört.
    Es will mir aber nach wie vor nicht in den Kopf, warum man die Wirtschaft runter fährt, dann Rettungspakete auflegt, in dem man die Gelddruckmaschine anwirft, damit aber nicht die Wirtschaft stützt, sondern dieses Geld in das Casino trägt.
    Anschließend nun große Aktiengewinne verbucht, und nun noch mehr virtuelles Geld geschaffen hat.
    Und dann wird noch vorgerechnet, dass die grüßten Gewinner, Amazone, Apel, Microsoft, sind.
    Und natürlich die Geldhäuser.
    Warum der Umweg, warum nicht gleich Geld selber drucken und sagen, schaut her ich habe das Meiste gedruckt.
    Nach meinem Empfinden steht Geld für einen Wert, der aber nicht erschaffen wurde.
    Nun kommt auch noch das berüchtigte Helikoptergeld ins Spiel. Die Herrn der Welt verteilen nun Leistungslos Geld, damit der Konsum erhalten bleibt. Eher könnte man sagen, damit die Masse dahin vegetieren kann.
    Auch hier verstehe ich nicht den Sinn. Man schafft die Arbeit ab, damit man Hunger und Elend erzeugt.
    Was soll die digitale Überwachung der Menschen, wenn sie doch so wie so nur noch kriechen kann.
    Oder meint Herr Wolf, die Herrn der Welt basteln sich ein Pulverfass, und gleichzeitig wollen sie sehen, wann das Fass explodieren könnte. Eine Logik sehe ich nur, wenn ich auch noch annähme, dass sich irgend welche Teufel ein Freizeitvergnügen machen würde.
    Aber wer an den Teufel glaubt, glaubt ja auch an Gott.
    Lasset uns Beten.

    • Neoliberalismus, Popper . Erlaubt ist, was nicht explizit falsifiziert ist, was nicht explizit verboten ist .
      Ein freies Spiel, bei dem die Spielernaturen gewinnen und die verstehen in diesem – letztendlich nur vorgeblich tatsächlich- freien Spiel die Pflöcke zu setzen .
      Stichwort : Ruling by Chaos
      Die ideale Voraussetzung zur Durchsetzung einer Neuen Gesellschaft.
      Dies zu können ist die vermutlich ultimative Machtentfaltung.

    • Das ist wohl der Hintergrund, man nutzt eine Situation aus, die Vorteile bringt.
      Amazon profitiert beim Lokdown natürlich davon, dass viele jetzt über das Internet einkaufen.
      Logisch, das Unternehmen boomt. Ähnlich wird es mit Microsoft Apel, Facebook sein.
      Und vermutlich steigen dadurch die Aktien der Unternehmen und auch die Gewinne.
      Aber kann ich davon aus gehen, dass da eine gezielte Aktion hinter steht. Es wird doch nur ein Nebeneffekt dieser
      " Krise" sein.
      Das wir weltweit Wirtschaftseinbrüche im 2 Stelligen bereich haben, ist eine Katastrophe, die noch gar nicht abzuschätzen ist. Das wir ein Geldsystem haben, welches am kollabieren ist, wird ja von allen Seiten prophezeit, und das da gegengesteuert werden muß, ist doch klar.
      Das Problem liegt wohl darin, dass man sich nicht einig ist, wie dagegen gesteuert werden kann.
      Jedes Land will möglichst geringe Nachteile erleiden, und so kommen keine konstruktiven Pläne zu Stande.
      Siehe Spekulationsgewinnbesteuerung. Wenn das eigene Portemonnaie geöffnet werden soll, treten immer bedenken auf. Man kann immer leicht das Fell des unerlegten Bären verteilen.
      Es ist ja nicht so, dass eine Automatisierung der Arbeit nicht kritisch gesehen wird, aber eine Maschinensteuer, oder Sozialabgaben auf die erwirtschafteten Gewinne werden von den Profiteuren zurück gewiesen.
      Da wir in Deutschland ja nun seit langem keine Opposition mehr haben, werden diese Denkweisen leider immer mehr in den Hintergrund gedrängt. Das ist halt das Wesen des Neoliberalismus. Und da wir den seit 30 Jahren weltweit pflegen, scheint sich auch damit eine neue Generation von Menschen in der Wirtschaftswelt entwickelt zu haben.
      Der Neoliberalist ist nicht nur in den Unternehmen zu finden, sondern auch in der Gesellschaft allgemein.
      Er sieht seinen momentanen Vorteil und handelt danach.
      Scheiß auf Krankenhäuser, ich bin gesund.
      Eine Einstellung die sich nun rächt. Möglicherweise ist das zurück drehen der Wirtschaft sogar ein versuch, diese Mentalität zu stoppen. Und möglicherweise sind die Herren dieser Welt gar nicht so gierig wie es scheint.
      Da sind aber auch noch Kräfte am Werk, die in der Schwächung eine Chance sehen sich besser zu positionieren.
      Man könnte den Machtkampf der USA und China als den finalen Fight sehen, der klären soll, wer das sagen hat.
      Ich will keinen von beiden, aber das ist wohl eine Frage der militärischen Stärke.

    • Das Pulverfass ist längst schon gebaut und platziert gewesen.

      Die aktuelle Situation ist nur das Anzünden der Schnur der die Hölle lostreten wird..

      Das Problem ist, dass viele (MAL WIEDER) die jetztige Situation als einmalig oder einzigartig betrachten. So als ob die Pandemieplaner und deren ausführenden Organe erst jetzt und plötzlich aus dem Nichts heraus durchgedreht sind. Dieses Verhalten tritt bei jedem größeren Ereignis zutage, so dass ein Kontext nie wahrgenommen wird. Psychologisch bestimmt interessant zu untersuchen. Ich denke das Hauptmotiv ist wohl schlichtweg Angst als Schutzmechanismus.

      Um es klar und deutlich zu formulieren. Corona und die Manipulation der Scheinwirtschaft ist nur ein Schritt von vielen. Und das Ende der Reise ist wie immer Krieg. Diesmal ein verheerender noch dazu.
      Den Bomben, die wieder hier regenen werden, wird es wohl egal sein wie sehr die Menschen das wegmeditieren wollen, oder irgendein weiteres FFF auf den Straßen posaunt wird. Ob das jetzt, das junge hippe Fridays for Future ist oder für die etwas ältere Generation Fest für Freiheit und Fireden, spielt keine Rolle.

      Auch wenn die Rattenfänger und Trolle aller Art hochkonjunktur haben und die Kassen klingeln, werden diese auch früher oder später feststellen, dass sie den Club, trotz aller großartigen Versprechungen oder ideologischen Gehorsamswillen, einfach nicht angehören und letztlich ebenso verheizt werden wie wir alle.

      Sollte das doch gelesen werden und jemand das Gefühl haben, dass dies nur Schwarzmalerei ist:

      Einfach mal der Geschichte folgen, auch wenn man nie daraus gelernt hat. Es gab seit Jahrtausenden (evtl. sogar schon seit Bestehen der Menschheit), zu keinem Zeitpunkt Frieden auf dieser Welt, auch wenn was anderes propagiert wird (70 Jahre Frieden und so ein Bullshit).
      Es geschieht nichts zufällig und der rote Faden ist immer allgegenwärtig.

    • @ Schlafschaf:

      "Das ist wohl der Hintergrund, man nutzt eine Situation aus, die Vorteile bringt." Falsch.

      Man schafft eine Situation (Plandemie), die Vorteile bringt.

    • Zunächst mal beziehe ich mich auf den Kommentar von Herrn Wolff.
      Der scheint mir nicht begründet zu sein. Bzw es werden Zusammenhänge nicht deutlich erklährt.
      Meine Meinung hab ich ja dazu geschrieben.
      Von anderen Forenteilnemern lese ich entweder nur " Klasse Kommentar, oder werde verlinkt um dann auch wieder bei Herrn Wolff zu landen.
      Es muß ja nicht richtig sein, was ich denke, aber ich habe zumindest gedacht, was ja nicht bei jedem der Fall ist.

    • Nun ja, Schlafschaf, seit dem ich vor ca.15 Jahren von den "Guide Stones" in Georgia usa gelesen habe und die Mitteilung bekam, dass es "Kreise" auf unserem Planeten gibt, die von einer "Reduktion der Menschheit auf 500 Millionen "Exemplaren" träumen, wurde mir speiübel!
      Dieses Teufelspack probiert es gerade z.B. über die geplanten Impfaktionen eines "Belsebub" Gates u. a. "durchgeknallten" Satanisten….klingt alles völlig meschucke, ist ein Tabuthema, kann man aber supergut "googlen"
      Selbst im Fernsehen (öffentl. rechtl.) gibt es seit 2013, meist zur späten Stunde, mal eine Reportage…………..

    • D.Gilmore:
      Ja, so was gibt es. Da sollen Menschen auf UFOS warten, die an einem bestimmten Tag an Thede auf Teneriffa abgeholt werde. Da gibt es Charls Mensen der auch seine Jünger um sich geschart hatte, Da gibt es eine Gemeinde die sich kollektiv an einem Blausäurefass versammelt hat. Wer nicht wollte wurde erschossen. Ja es gibt die merkwürdigsten Vögel. Das englische Königshaus beheimatet auch so einen Vogel.
      Aber für das große entvölkern der Erde, mit selektiver Auswahl, braucht man schon eine ganze Menge knowhow
      Und ob da alle mit einverstanden sind, wenn nur die 500 Millionen Menschen in das Rettungsboot dürfen, die sich die „ Guide Stones „ ausgesucht haben.
      Ein paar Schuhputzer will man doch auch noch behalten.
      Aus meiner Sicht, kann man diese Spinner getrost vergessen, die Wahrscheinlichkeit dürfte noch geringer sein, dass es solchen Spinnern gelingt, die Erde zu entvölkern, als an diesem entsetzlich tödlichen Virus zu versterben.

    • >>Warum der Umweg, warum nicht gleich Geld selber drucken und sagen, schaut her ich habe das Meiste gedruckt

      Das ist wie mit allem: das richtige Maß zählt. Druckt man zuviel, nimmt einem das wertlose zeug keiner mehr ab. Die Leute mit den Gelddruckmaschinen müssen also so viel Geld drucken, dass sie ein Maximum an Profit (Echtwelt) herausholen, ohne dass der Profit durch einen zu großen Vertrauensverlust reduziert wird.

    • Die Gelddruckmaschine ist nur bildlich gemeint, es ist ja nur Buchgeld, welches die EZB frei gibt.
      Trotzdem stellt sich die Frage, warum sind es nur eine Hand voll Unternehmen die gewinne machen.
      Die Autoindustrie aber auch die Fluggesellschaften, müssen unterstützt werde.
      Natürlich aus Steuergeldern. Doch außer dass keine Gewinne gemacht werden, ist doch Stillstand in der Wirtschaft schädlich. Unternehmen die rote Zahlen schreiben gehen irgendwann den Bach runter. Da kann der Aktionär doch nicht glücklich sein. Und unter Aktionär verstehe ich nicht Hänschen Bebber, sonder Blackrock, Alianz, Generali und was sonst noch an Großaktionären herum kreucht.
      Auch das erklärt Herr Wolff nicht, dass es durchaus auch bei den Globalplayern Verlierer gibt.

    • Schlafschaf bitte vergleichen Sie die Gruppierungen nicht mit irgendwelchen Sekten die am Rande der Gesellschaft sind. Damit plappern Sie nur genau das nach was Ihnen und ungefähr 99% der Menschehit eingetrichtert wurde.

      Diese Gruppierungen agieren berits seit dem 19ten Jahrhundert und das verdammt erfolgreich. Es sind Größen der breiten Gesellschaft vertreten und Namenhafte Wissenschaftler, Medienvertreter und auch Handlanger in allen anderen Schichten.

      Jeder Schritt der im Laufe der Geschichte getätigt wurde war sorgfältig vorbereitet, geplant und erfolgreich in der Ausführung. Was die letzten 2 Jahrhunderte stattgefunden hat, war nichts anderes, als uns an das heiße Wasser in der Badewanne zu gewöhnen. Dazu zählen Kriege und jegliche Schwankungen in der Wirtschaft.

      Es geht nicht um Geld oder eine Wirtschaftskrise. Das Ganze ist doch nur ein Fantasiekonstrukt. Glauben Sie ernsthaft ein Fantasiekonstrukt, dass auf Glauben an ein Stück Papier basiert, könnte tatsächlich solche Verwerfungen auslösen, wenn das nicht gewollt wäre? Glauben Sie ernsthaft, dass man in einem Fantasiekonstrukt nicht gegensteuern könnte, egal in welche Richtung, wenn man das wollen würde?
      Ich bitte Sie und setzen ihren Verstand ein, und laabern Sie nicht von Fanatisten ohne sich auch nur ein bisschen vorher kundig zu machen.
      Die selbe Uninformiertheit, die anderen im Bezug auf Corona vorgeworfen wird, kann man an dieser Stelle fast jedem hier ebenfalls vorwerfen. Aber eine absolutistische Meinung dazu haben und die UFO und Spinner Begriffe in den Raum werfen, ohne sich mit dem Thema wirklich auseinandergesetzt zu haben.

      Fakt ist es hat die Stunde der Transhumanisten, Eugeniker oder Sozialdarwinisten, Faschisten oder wie Sie auch das Pack nennen wollen, geschlagen. Die organisierte Mafia ist ein Witz im Vergleich zu den Gruppierungen. Und Satanismuss ist die Basis.
      Und verdammt nochmal die werden wieder erfolgreich sein, denn ihr größtes Glück ist die Ignoranz der Massen und die fest eingefahrene Überzeugung, dass nicht sein kann was nicht sein darf (oder auch umgekehrt)

    • Werweißdasschon:
      Ich kann dazu nichts sagen, ich kenne keine echten Satanisten.
      Perverse gibt es genug auf der Welt, aber wenn die organisiert sind, dann muß an deren Tun etwas dran sein.
      Nur perver ist krank, und würde phsychische Behandlung erfordern.
      Ist da aber ein rationales Tun dahinter, so würden ich die Hintergründe und Geheimnisse, die diese Menschen kennen und teilen, auch gerne erfahren. Wer weiß, möglicherweise steckt da ja ein erfülltes ewiges Leben, mit unentlichem Wissen, dahinter.
      So nach Dr. Faust. Nur leider ist die Seele verlohren.
      Na gut, ich lasse mich gerne überzeugen, dass es diese geheimen Zirkel gibt.
      Aber nicht verlinken auf ander Webseiten, in denen das auch gesagt wird, sondern wirkliche Belege.

    • Vielleicht schauen sie ja noch mal hier rein, dann klären sie mich bitte auf.
      Es gibt ja viele Ungeheuerlichkeiten, und der Wissensstand von Naturvölkern, Schamanen, usw. ist nicht zu unterschätzen.
      Dennoch werden ja in dieser Richtung auch viel Phantasieliteratur und Filme gedreht, die eine Sehnsucht nach höheren Mächten und Kräfte bedient.
      Aus dem Alter bin ich raus, und versuche die Dinge rational zu sehen.
      Ich weiß um mein Ende, und bin nicht bereit, an höhere Mächte zu glauben, obwohl ich mir das Leben und Sterben auch nicht rational erklären kann. Wofür soll das alles gut sein?
      Letztendlich kann ich da nur Darwinismus und die Überlebensstrategien der Gene als das sehen, was jedes Lebewesen ausmacht. Also das egoistische Gen. Oder auch organische Chemie.
      Trotzdem versuche ich meine Welt so zu sehen wie sie Ist, und im Moment haben wir eine Situation, für die es keine plausible Erklärung gibt. Dieser Pandemieblödsinn ist ja wohl vorgeschoben um andere Dinge zu erreichen. Man spricht von einem Trojaner.
      Die Bill Gades Story ist mir zu einfach also Impflobby und Big Farma.
      Also was kann es noch sein. Ich schau auf mein Bankkonto und erlebe, dass ich seit Jahren keine Zinsen bekomme. Also schließe ich daraus, dass unser Geldsystem nach altem Muster nicht mehr funktioniert. Das ist ein riesen Problem, was endlich gelöst werden muß.
      Also schließe ich daraus, das jetzt der Zeitpunkt gekommen ist, wo hier ein Ende mit schrecken eingeläutet wird. Wir werden demnächst etwas am Finanzmarkt erleben. Ich fürchte nichts gutes.
      Also braucht man einen Schuldigen, und dass ist aus meiner Sicht das Virus.
      Und damit es nicht Mord und Totschlag gibt, werden die Menschen in eine Angst starre gesetzt.
      Das wird wohl der Hintergrund von dem ganzen Mist sein.
      Auch wenn die Regierung nicht als einziger die Schuld an dem Desaster trägt, kann ich dieses Lumpenpack nicht entschuldigen. Sie haben schließlich mit gezockt und verloren.
      Und nun wollen sie Absolution, obwohl sie auf die Anklagebank gehören.

    • Hallo Schlafschaf

      Ich werde hier selbstverständlich nichts verlinken, da das Thema doch sehr abgründig ist.
      Es gibt nun mal den berühmten Spruch: Wenn man zu weit in den Abgrund blickt, blickt der Abgrund irgendwann zurück! (o.ä.)

      Mir ist bewusst, dass Sie rational denken und evtl. ist Ihr Weltbild Faktenbasiert, d.h. im Materialissmus verankert. Was ja auch legitim ist und die Ansicht der meisten Menschen in diesem Zeitalter wiederspiegelt.
      Aber bei dem Thema geht es nicht darum an was Sie glauben oder ob Sie an höherer Mächte glauben wollen oder nicht.
      Es geht lediglich darum wovon diese besagten Menschen überzeugt sind und dadurch ihr niederes Handeln bestimmt wird. Glauben Sie mir es hat keinen Einfluss drauf ob Sie das für Wahr nehmen oder nicht. Eher im Gegenteil, sind diese Gruppierungen doch sehr froh und es ist immer deren Ziel im verborgenen zu agieren bis zu einem gewissen Punkt.

      Was wir gerade erleben ist ein Scheideweg. Werden die kommenden Ereignisse erfolgreich für die Gruppierungen ausgehen, wird das verbergen nicht mehr nötig sein und deren Machenschaften tragen in so weit Früchte, dass diese endlich offen die Macht zur Schau tragen können. Sie wollen wieder die Kaiser und Gottkönige sein denen gehuldigt wird. Dieser Anspruch ist eine der treibenden Kräfte hinter dem Tun. Letztendlich ist aber die Negierung und Zersetzung das Ziel. Es ist schlicht ein Teil der Überzeugung bzw. Glaubens. Das übliche Schwarz und Weiß, Ying Yang wenn sie so wollen. Während Sie sich im Yang (sollte das, daß Weiß sein) wähnen und denken alle Menschen streben nach Licht, fühlen sich andere im Ying pudelwohl und agieren komplett losgelöst von Moral, Ethik und Emotionen. (Wurde doch diese Loslösung schon bereits von den sog. Erleuchteten bereits im 18ten Jahrhundert als hehres Ziel in der Wissenschaft und elitären Gesellschaftschichten gefeiert, was bis dato keineswegs anders ist). Wahrscheinlicher ist, dass es schon viel älter ist und zumindest auf Babylon zurückverfolgbar ist, was mit dem Turmbau Mythos einhergeht.

      Man mag jetzt reflexartig sagen (ganz nach Talkshow manier, und feinster Indoktrination) Leben und Leben lassen. Toleriert es doch. Geht einen ja nichts an so lange die unter sich bleiben.

      Das Problem ist hier jedoch, dass hier eine Ideologie oder der Wahn, von wenigen, den Massen aufgezwungen werden soll. Und das sollte zumindest doch bedenklich sein.

      Zum Virus.
      Bald wird kein Hahn mehr danach krähen. Wie ich bereits oben erwähnt habe in einem der Beiträge, führt die Reise letztlich doch richtung Krieg. Da wird sich keiner mehr um die Grippe scheren.
      Jedesmal wenn ein größerer Krieg geplant wurde, ging es einher mit wirtschaftlichen Schwankungen bis kurz vor Zusammenbruch. Das traf auch auf jeden Weltreich oder Epoche zu, bevor Sie untergingen. So ist es jetzt auch.
      Was wir gerade erleben ist die Vorberitungsphase und die Positionierung der Spieler, so dass diese nach dem Chaos wieder die Ruder übernehmen können. Und alle laufen brav blökend in die richtige Richtung.

      Nochmal sei hier betont, diese Leute sind gerne im Verborgenen, da eine Bekanntheit ihrem Ableben gleichkommen würde.
      Aber deren Macht finanzieller Natur ist unvergleichbar. Da können keine Staaten mithalten. Die Macht Gesellschaftspolitischer Natur ebenso. Die Leute bestimmen den Zeitgeist. Sie haben die Deutungshoheit, und denen gehört jeder cent in Ihrem und meinem Geldbeutel, nicht irgendeinem Staat oder sonstigen Konstrukten.
      Wir sind alle deren Nutzvieh und als solche betrachten die uns auch. Das Abschlachten ist nur ein Punkt in der Liste.

      Ein kleines Gedankenspiel um darauf hinzuweisen, dass diese Leute schon zwischendurch ihre Macht demonstrieren, auch wenn keiner in der Masse das als solche wahrnimmt, ist die EU bzw. das Parlament. Was glauben Sie soll das Gebäude dort darstellen?

    • Noch ein kleiner Gedankenspiel aus Akualität ist der Künstel bzw. auch die Künstelverinigung (wer weiß) mit dem Titel Banksy.
      Ist bekannt nicht wahr, da dieser doch in den Medien bejubelt wird und seine Protestbilder (solange Sie erlaubte Themen darstellen) gefeiert werden. Die holen sich nahezu eine runter in der Berichterstattung drüber.

      2 seiner (oder deren) Bilder sind aber in den Medien nahezu untergegangen, bzw. wurde das Wixxen nicht so zelebriert.
      Diese sind in Brüssel auf die Häuserwände gekltscht worden. Brüssel wurde für die darauf dargestellten Motive nicht aus versehen gewählt. Und die Motive wurden gefeiert von den ganzen Eliten in Parlament und Gesellschaft.

      Ein Blick schadet nicht. Dann erhaschen Sie einen Eindruck drauf, was Gesselschaftsfähig werden soll in Zukunft.

    • Meine Rechtschreibfehler sind schon nahezu peinlich. Bitte nicht daran aufgeilen.
      Ich bin ein Schnelltipper und drücke gerne zu früh auf das Knöpfchen ohne gegenlesen zu wollen.

    • Rechtschreibfehler sind mir egal, solange ich den Sinn verstehe, zumindest in einer Diskussion.
      Außerdem schreibe ich längere Texte über Open office, da kann ich nochmal in Ruhe meinen Mist korrigieren.

      Also über mein Weltbild sind wir uns einig, ich neige mehr zum Rationalismus.
      Ich gestehe, dass Rationalismus auch oft unmenschliche Züge annehmen kann.
      So gab es die Triage Diskussion, wer darf leben wer muß sterben. Fürchterlich und doch in Situationen wo nur noch Schadensbegrenzung entscheidend ist, notwendig.
      Diese Diskussion muß eigentlich nicht geführt werden, da sie sich nur im realen Fall auf drängt.

      Was uns ja hier interessiert, gibt es Menschen, wir sprechen hoffentlich von Menschen, und nicht von Vampiren nach Drakula oder dem Buch „ Interviewe mit einem Vampir“
      die sich zusammenfinden in geheimen Zirkeln, um ein Weltreich zu errichten, welches auf Hass und Zerstörung beruht.
      Die daran Gefallen finden, Menschen ins Elend zu stürzen und sich als die Herren aufführen, denen gehuldigt wird, weil sie ein Schreckensdiktat errichtet haben.
      Reichtum scheint aber dennoch eine wichtige Komponente zu sein, den sie brauchen diese Mittel, um zu ihren Zielen zu gelangen.

      Meine Ansicht dazu ist, Geld ist in diesen Größenordnungen nicht zu verstecken, da unser Geldsystem hoffentlich noch immer genau gesteuert wird.
      Das heißt, man kann nicht einfach Geld herstellen, weil man sich ein Klischee für Geldscheine gebastelt hat. Das wäre Falschgeld.
      Genau so ist es mit dem Viralgeld, auch hier wird hoffentlich noch genaustes darüber gewacht, wie viel Geld in den Geldkreislauf eingeleitet wird.
      Ich gehe mal davon aus, dass dieses unsere Wirtschaftsgrundlage ist.
      Das Geld nur ein Ersatz für eine erbrachte Leistung oder Ware ist, dürfte auch bis jetzt gegolten haben.
      Irgendwann wurden dann Geldgeschäfte mit sogenannten Finanzprodukten eingeführt, die unser Geldsystem kollabieren ließen.
      Ich verstehe davon zu wenig, um eine fundierte Meinung zu haben, ich bin kein Finanzexperte.
      Diese Welt wird von einer Bankenaufsicht überwacht. Das ist in allen Ländern die ein Finanzsystem haben, so geregelt.

      Warum gelingt es jetzt diesen destruktiven Menschen, sich in diesem System unsichtbar zu bewegen, Transaktionen abzuschließen immer mit dem Ziel, ihrer Herrschaft näher zu kommen.
      Und das mit einer Planung, die sich über Generationen erstreckt.
      Warum müssen sie Zeichen setzen, (Bangsy) oder Augen in Dreiecken auf Dollarscheinen?
      Wem wollen sie damit eine geheime Botschaft zu kommen lassen?

      Ich frage das, nicht weil ich ihre Meinung in Frage stellen will, sonder um für mich eine Erklärung zu finden. Wenn ich mir diese Fragen nicht stelle, werde ich weiter im Nebel herum tappen.

      Wenn ich nun davon ausgehe, dass unsere Entscheidungsträger alle diesen Mächten dienen, dann haben wir wirklich ein Problem.
      Allerdings sehe ich das eher so, dass unsere Entscheidungsträger entweder korrumpiert sind, oder Opportunisten, die vor ihrem Vorgensätzen buckeln.
      Das ist leider überall zu beobachten, Rückkrad hört immer dann auf, wenn man den Nachteil zu spüren bekommt.
      Deshalb fühle ich mich hier wohler, weil viele Handbeißer sich hier auskotzen. Ohne Rücksicht auf Konsequenzen.

  9. Folgenden Kommentar habe ich am 6.8.20 veröffentlicht.

    „Die Wirklichkeit verweigern, in einer anderen Wirklichkeit leben, sich seine eigene Wirklichkeit erschaffen.

    Das führt doch nur in die Irre.
    Es geht nicht um so etwas wie Wirklichkeit.

    Das die Tagesschau lügt, bescheißt und sich für nichts zu schade ist wissen wir.

    Sie ist ein Propaganda-Instrument der Mächtigen.
    Das Tool um die Massen zu beherrschen.
    Lippman hat gezeigt wie man es machen soll und Mausfeld hat uns darüber unterrichtet.

    Seit Monaten sind es immer wieder die selben Themen, es ist als ob sich alles im Kreis dreht.
    Immer wieder sagen was schon so oft gesagt wurde. Immer wieder von vorne anfangen, so was läuft sich tot.

    Hinzu kommt noch diese elende Nabelschau.

    Der erste August ist ein Anfang, ja eine Schlacht wurde gewonnen, aber nicht der Krieg.
    Bei der nächsten Demo werden 25000 Polizisten anwesend sein, dann wird erkennungsdienstlich behandelt und es gibt 1500€ Strafe.

    Der Bürger darf nach Maßgabe des Staates seine Unzufriedenheit in dem dafür gesetzlich vorgegebenen Rahmen äußern.“

    Die Verfasstheit des bestehenden System wird so aber nicht hinterfragt, geschweige denn herausgefordert.

    Und was nun?
    Wieder Lippmann und Mausfeld?
    Und das Rad dreht sich weiter.“

    Und nun wird hier im Kommentarbereich weiter gegenseitig getröstet. Weil man weiß das man verloren hat.

    Immer das selbe Gelaber seit 6 Monaten. Immer wird hier wieder erzählt was jedem schon bis zum erbrechen bekannt ist.
    Ken Jebsen, der Idealist, in seinem Video:

    https://kenfm.de/kritische-massen-auf-den-strassen-der-hauptstadt/
    ab Minute 46:00, ist kurz vorm weinen.

    Dieser Mann hat soviel gegeben, und ist nahe an der Resignation.

    In China wird man schon negative sanktioniert wenn man Regierungskritisch ist. Das wird weltweit eingeführt werden.
    Wir wissen es schon seit mindesten 6 Monaten.

    Friedliche Demos beeindrucken dieses Regime nicht.
    Nein sie werden ausgenutzt, „Betreten der Treppe zum Reichstag, und Fahnen schwenken“ reicht schon um alle friedlichen Demonstranten zu entwerten.

    Ist es möglich hier im Kommentarbereich von KenFm aus dem ewigen Kreislauf der ständigen Wiederholungen, die nur die eigene Verzweiflung ausdrücken, auszubrechen?

    Wie lange wollen wir uns jeden Tag das gleiche sagen?

    Erstarrt, paralysiert, ist selbst diese Opposition,… und sie tun es doch, die Herrschenden, was ihnen beliebt.
    Herr Ernst Wolff analysiert konsequent. Ja das kommt auf uns zu.
    Ist da jetzt noch irgendjemand, der eine Idee hat wie man diese totale Unterwerfung abwenden kann? Anstatt jeden Tag das gleiche Lied der kommenden Diktatur zu singen.

    Hab ihr kein Gedächtnis? Oder warum wird hier ewig das Selbe erzählt.

    Diejenigen die, die Anderen „Schlafschafe“ nennen schlafen selbst.

    Wer nichts Neues zu sagen hat, sollte auch diesen Kommentarbereich nicht voll müllen.
    Es ist alles bereits bekannt, hör auf mir zu sagen was ich schon lange weiß.
    Und vor allen Dingen dieses dämliche „Ich will auch mal was sagen“, das verhindert jegliche Diskussion.

    Es war von Anfang an klar, das es um die Ermächtigung einer globalen Elite geht.
    Die ziehen ihr Programm stahlhart durch.
    Hört endlich auf zu heulen, das ist zu wenig.

    • "… Weil man weiß das man verloren hat. …"
      Woher wissen Sie das?

      "… Wer nichts Neues zu sagen hat, sollte auch diesen Kommentarbereich nicht voll müllen.
      …"
      Wer bestimmt das? Bestimmen Sie das?
      Neues hatten auch Sie, streng genommen, nicht zu berichten.

      "… Die ziehen ihr Programm stahlhart durch.
      Hört endlich auf zu heulen, das ist zu wenig. …"

      Bitte machen Sie einen Vorschlag, was (Ihrer Überlegung zufolge) getan werden kann, wo jede/r mit ihren / seinen Möglichkeiten mitmachen kann.

    • Ich finde, 'DerKleinePuk' sieht das schon treffend. Diese ewigen Widerholungen hab ich auch schon mal angesprochen. Und ich hab auch schon geäußert, woran das imo liegt. Nochmal: Hier fehlt ein Forum! Man hoppt getrieben durch die Beiträge und fängt sehr oft immer wieder von vorne an. So kann keine Kontinuität entstehen. Dazu kommt, dass immer wieder neue Leute hier aufschlagen und erstmal was raushauen, was alle schon wissen. Dann sehe ich ein Grundproblem, nämlich die Textform. Es wird schnell sehr viel und wer später mal dazustößt muss sich eine Tonne Material durchlesen, was aber auch für die gilt, die von Anfang an dabei waren. Deswegen denke ich, reicht auch ein Forum nicht.

      Man braucht vielleicht so etwas wie mehrere 'abgeschlossene' virtuelle Diskussionsräume, eine Art elektronisches Büro auch mit Chatmöglichkeiten. Wenn man wirklich aktiv werden will, muss man Arbeitsgruppen bilden, in denen ganz bestimmte Anliegen beackert werden. Die sollten erstmal in sich geschlossen bleiben, soll heißen, dass sich z.B. drei bis sechs Leute, nicht mehr, in so einem Raum treffen und dann loslegen. Was erarbeitet wird, wird dann in einem Protokoll zusammengefasst, dass jeder einsehen und dazu Vorschläge einreichen kann – alles hoch strukturiert. Das nur mal ganz grob umrissen – dahinter steckt ne Menge Planungs- und Programmierarbeit. Und weil ja dort vielleicht auch angriffsstrategische Themen bekaspert werden, muss das ganze wegen "Feindhörtmit" supergut verschlüsselt werden uswusw. Man wird vmtl. früher oder später jemanden brauchen, der das alles leitet, wo Fäden zusammenlaufen. Ohne strenge Hirarchie und Regeln wird es nicht gehen. Das nennt man dann wohl ein Organisation. Diejenigen, die dabei mitmachen wollten, sollten auch ein Profil von sich anlegen und sich beschreiben, worin sie wirklich gut sind oder starke Affinitäten haben (wir brauchen doch die besten). Das bedarf auch einer hohen Disziplin der Teilnehmer, weil jeder ein gutes Gespür dafür haben muss, wo sein Platz in dem Ganzen sein würde. Egomanen Fehlanzeige. Also wenn man das wirklich ernst nehmen wollte, wären da viele Jobs zu vergeben.

      Aber, und jetzt kommt der Runterzieher, ehrlich gesagt, ich habe Zweifel, dass das hier bei KenFM (Website) der richtige Ort dafür ist. Aber ein Forum, wo Leute selbst Themen aufmachen können wäre sicher ein guter Schritt.

      Meine Gedanken zur freien Verwendung.

    • Der kleine Puck
      Sehe ich genau so.
      zudem kommt, dass der Eigene Gedanke immer so viel wichtigkeit hat, dass wirkliches zuhören fast nie statt findet.
      den Satz mit dem Schlafschaf "Diejenigen die, die Anderen „Schlafschafe“ nennen schlafen selbst." sehe ich ähnlich, daher auch mein Nickname.
      Was ich aber denke ist, weiter machen, sich austauschen, sich verunglmpfen lassen, ist schon wichtig, da damit auch eine Problematik in der Öffentlichkeit ist.
      An ein aufbäumen der Massen, auf Grund dieses Forums, ist doch von vorne herein ein Tagtraum.
      Was soll es auch bringen, wenn die Mehrheit der Menschen doch sowieso anderer Meinung ist.
      Abwarten, bis die Scheiße überkocht, man weiß ja so wie so wo es hin steuert.
      Aber wollen sie wirklich jemanden zur Rechenschaft ziehen, an einer Laterne auf knüpfen? Diejenigen, welche das inszenieren bekommen sie ja doch nicht zu fassen, und für die ganzen Blödis, die sich gerade Machtgeil aufführen, gibt es doch gar nicht genug Laternen.
      Man würde ja des Land entvölkern.
      Einfach weiter machen, Sand ins Getriebe, und sich immer im klaren sein, dass ist nicht die neue Normalität, dass ist Faschismus.

    • Dass hier jede/r sich auf seine Weise äussert, auch mit Wiederholungen (für andere), zeigt doch einen Bedarf. Heutzutage sitzen die Menschen am PC/ Laptop/ Smartphone und kommunizieren miteinander oder gegeneinander – egal, hauptsache ein Austausch. Wie war es denn in der prädigitalen Epoche? Da traf man sich am Gartenzaun, auf der Straße, in Cafés, Kneipen, Kantine, Spaziergängen, Diskussionsveranstaltungen oder im Wohnzimmer zum Gespräch. Da wurde auch nicht mitgehört oder überwacht. So fanden sich auch Grüppchen, die Bewegungen starteten oder kurzen Prozess machten. Sowas entsteht unbemerkt von der Gesellschaft. Wer weiß, vielleicht ist ja schon was im Gange. Ich finde es jedenfalls wichtig, dass man sich hier auch mal auskotzen oder Trost holen kann. Natürlich wäre ein separater Raum dafür besser, um die artikelbezogenen Kommentare nicht zu stören.

    • Tja,

      dann werde ich auch noch ein wenig zumüllen.😁.

      Der Stand, Puk hat einen Kommentar veröffentlicht, sogar schon am 06.08.2020 – Respekt.

      Und nun was? 😉 Was nun?

      Zitat Ernst Wolff, wir uns ja grade auf diesen Artikel beziehen:

      1. "Niemand kann momentan sagen, wann man diese Pläne bei uns umsetzen wird, aber man muss sich über eines im klaren sein: Wir stehen an einem historischen Wendepunkt."

      2. "Sofern diejenigen, die die Macht in Händen halten, auch weiter über unsere Zukunft entscheiden, bleibt ihnen gar nichts anderes übrig als zum Mittel der digitalen Zentralbankwährung zu greifen und zu versuchen, uns alle auf diese Weise zu kontrollieren und zu regulieren."

      Abgesehen davon ist das ein Gedankengang der sicherlich in die richtige Richtung geht, doch noch lange nicht in Stein gemeißelt, kein Grund hier hinzuschmeißen und aufzugeben. E. Wolff beschreibt Vorbereitungen, Punkt. Er sieht nicht in die Glaskugel und verkündet die Zukunft.

      Auch die Demonstrationen weltweit sagen einiges. Und dabei muss man bedenken dass längst nicht alle auf den Demos waren. Manche halten davon nichts, andere mussten arbeiten oder hatten/haben andere Verpflichtungen. Hinzu kommen jene die auch wissen was los ist, sich derzeit noch in Stillschweigen hüllen bis es selbst ihnen zu blöd wird.
      Das sind Millionen Menschen hier in Europa, die kann man nicht alle mal eben abholen und in Lager bringen oder anderweitig auf Lebenszeit stumm schalten. Wenn dem so wäre würden die Herrschenden hier nicht dieses Kasperletheater aufführen sondern einfach versuchen mit Gewalt zu übernehmen.

      Es ist alles nicht so schlicht und einfach wie Puk das in seiner kleinen Wahrnehmung verkündet, niemand hat derzeit den Durchblick wie es weiter geht, zuviele Faktoren. Was die wollen ist eine Sache, was letztendlich passiert kann eine ganz andere sein.

      Richtig ist, die Situation ist kritisch, dazu muss man kein Hellseher sein. Doch aufgeben und hinschmeißen ist für echte Verlierer und Leute die es nicht verdienen.
      Weiterkämpfen, weiter gegen halten, weiter durchziehen. Und bloß nicht von Gruselkommentaren irritieren lassen.
      Puk hat anscheinend den tieferen Sinn von Demonstrationen NICHT begriffen, fällt auch immer wieder mit diesem Negativ – Geschreibsel auf.
      Der einzige der hier heult ist Puk selbst, und das schon eine geraume Zeit.
      Vielleicht sollte uns Puk ja mal erklären, da er so weitsichtig, was ER den nun bisher unternommen um auf die Situation wirklich einzuwirken? Puk..Hallo..Hallo, gibt es da etwas?

      Und was der blödsinnige Kommentar zu den Kommentaren anbelangt, da hör ich jetzt mal auf, das ist mir wirklich zu dumm.

      NOCHMAL, es gibt KEINEN GRUND. Laßt Euch nicht demotivieren, bleibt dran, kämpft – jeder wie er kann.
      DAS ist der EINZIGE WEG! 👍
      Man kann nur verlieren wenn man gekämpft hat, alles andere ist Feigheit und Unterwerfung. Aus diesen besagten Gründen dürfte hier wohl niemand kommentieren, oder?

    • @ C

      Feind hört ÜBERALL mit und ist auch ÜBERALL vertreten. Nur mal nebenbei. Oftmals hat man den Eindruck, wahrscheinlich auch der richtige, das einige Gruppen nur existiert haben weil "Feind" sie erstmal aufgebaut.
      Witzig was.

    • DerKleinePuk hat sich mal für uns ausgeheult und Frank Rudolf hat ihm den richtigen Trost gegeben. Wir haben nicht verloren, unser Protest hat Wirkung und deshalb machen wir weiter.

    • DerKleinePuk ich empfehle Ihnen Den Artikel hier bei KenFM:
      Selbstbestimmung ist ansteckend. Die Geschichte wird die Wahrheit freisprechen.
      Von Sean Henschel.
      werden Sie zuversichtlich!

    • @ FrankRudolf
      "@ C

      Feind hört ÜBERALL mit und ist auch ÜBERALL vertreten. Nur mal nebenbei. Oftmals hat man den Eindruck, wahrscheinlich auch der richtige, das einige Gruppen nur existiert haben weil "Feind" sie erstmal aufgebaut.
      Witzig was."

      Was hat denn dieser Kommentar jetzt mit mir zu tun, Frank Rudolf? Jetzt bleib bitte mal sachlich. Völlig aus dem Zusammenhang gerissen. Hast Du's echt nicht verstanden?

      Wie sieht denn Dein kämpfen den ganzen Tag so aus, FrankRudolf? Man kann es förmlich spüren, überall um einen herum, alle kämpfen sich den Arsch ab – ja wo kämpfen sie denn? Ja, sie kämpfen mit dem Scheißleben, dass man uns auf den Kopf gehauen hat – das ist wohl mehr ein innerer Kampf – da kämpft man sich schön müde dran.

      Die Demos halte ich für wirklich wichtig, erstmal nicht, weil die Irrläufer damit bekehrt werden oder weil sie direkt was ändern, sondern weil wir damit STÖREN und ihnen auf die Eier gehen – daraus kann was entstehen, lassen wir sie mal machen. UND es schafft vor Ort einen sehr guten Zusammenhalt und Stärkung für alle und davon brauchen alle REICHLICH. Niemand redet hier von aufgeben.

      Von mir aus bleibt dieses gegenwärtige KenFM-Konzept eben wie es ist. Ich vesteh allerdings auch nicht wie man ein Forumkonzept ablehnen kann – vielleicht nur aus Kritikunfähigkeit? Weil man sein geliebtes System schützen will? Kommt mir schon ein bisschen so vor, als wären einige genauso anfällig für Sytemkritik (wie diejenigen die sie kritisieren), in dem Augenblick, wenn es um ihr eigenes, kleines zu beschützendes System geht.

      Anyway, man sieht sich auf der Straße, C

    • Nachtrag, nur um Missverständnissen vorzubeugen – ich sagte:
      "Die Demos halte ich für wirklich wichtig, erstmal nicht, weil die Irrläufer damit bekehrt werden oder weil sie direkt was ändern, sondern weil wir damit STÖREN und ihnen auf die Eier gehen – daraus kann was entstehen, lassen wir sie mal machen."

      Mit "SIE" bei "…lassen wir sie mal machen." meinte ich die Gegenseite im Sinne von "an sich selbst auflaufen lassen"

    • @ C

      Zitat: "Feind hört ÜBERALL mit und ist auch ÜBERALL vertreten."

      Irgendwie leicht verständlich, vielleicht solltest Du es mal aussprechen, so ganz tonal erweitert sich bei manch einem die Erkenntnisfähigkeit.
      Nein, ich pack es nicht, bin anderseits aber froh dass Du hier bist um es mir zu erklären.
      Doch zuerst nochmal zum Feind, Zitat C:

      "…..muss das ganze wegen "Feindhörtmit" supergut verschlüsselt werden uswusw."

      DAS hat dieser Kommentar mit Dir zu tun, Supergut, was.

      KenFM, Kritikunfähigkeit? Das eigene kleine zu beschützende System? Kommt Dir so vor? Finde ich auch Supergut.
      Auch Deine Ideen finde ich Supergut, grade das mit dem Forum scheint Obersupergut. Ich vermute auch das Team von KenFM wird schon im Laufe der Jahre ab und an mal bei diese Idee gestoppt haben. Offensichtlich hat man sich anders entschieden.

      Im Thread "https://kenfm.de/kritische-massen-auf-den-strassen-der-hauptstadt/" hatte ich Dir supergute Informationen hinterlassen, da ist nämlich noch jemand, der wohl kürzlich noch erhöhtes Interesse daran bekundet hat ein ein Forum zu installieren. Vielleicht könnte hier eine supergute Zusammenarbeit entstehen?

      Tja, das war es dann schon wieder. Ach so, wenn Du etwas machen möchtest, wie wäre die supergute Idee einfach mal die Dir am nächsten liegende Querdenken – Gruppe zu kontaktieren, sollte für den Anfang reichen.

      Wünsche noch einen superguten Abend. 👍

    • @ FrankRudolf
      "[Irgendwie leicht verständlich, vielleicht solltest Du es mal aussprechen, so ganz tonal erweitert sich bei manch einem die Erkenntnisfähigkeit.
      Nein, ich pack es nicht, bin anderseits aber froh dass Du hier bist um es mir zu erklären.
      Doch zuerst nochmal zum Feind, Zitat C:

      "…..muss das ganze wegen "Feindhörtmit" supergut verschlüsselt werden uswusw."

      DAS hat dieser Kommentar mit Dir zu tun, Supergut, was.]"

      Alter Falter, Du bist echt zum piepen. Hat man Dich vielleicht schon mal geimpft, mit 'ner Grammophonnadel? Dass Du das darauf bezogen hast, war schon klar, aber Du hast es trotzdem nicht verstanden – ok, ist gut jetzt.

      Dir alles, alles Liebe ( und, ach ja, mach's bloß supergut ;), C

      P.S.: Wir zwei kriegen das schon hin – das ist der Beginn einer wunderbaren Freundschaft.

    • @ Schlafschaf
      "Einfach weiter machen, Sand ins Getriebe, und sich immer im klaren sein, dass ist nicht die neue Normalität, dass ist Faschismus."
      Yepp!
      Ich halte es auch durchaus für möglich, dass solche schnell gemachten rbb-Talks, die dann doch nicht so ganz im Sinne der Oberfaschos verliefen, das Ergebnis von echten Aktionen! sind, also kein Zufall. Wenn man durch die Mainstreampresse geht, waren ja auch immer wieder schon Ausreißer dabei – nur so ne Idee.

      Ich sehe inzwischen auch Plakatwerbung, hier für ne Baumarktwerbung (oder sowas – muss morgen nochmal genauer schauen, war mit dem Auto zu schnell vorbei) mit ner taffen Frau drauf und nem Spruch etwa 'meine Entscheidungen machen mich souverän'. Leute wie wir werden natürlich sofort angetriggert. Ich hab noch nicht drüber nachgedacht wie das wohl von Irrläufern verstanden werden kann. Ich denke aber sehr, dass das Methode hat – und des fühlt sich immer noch gut an. Ich glaubte noch nie an Zufälle – und jetzt noch weniger.

      @ Schlafschaf
      "https://www.rubikon.news/artikel/diktatur-zum-selbermachen"

      Ja, Rubikon ist wirklich aufgeräumt – meine absolute Referenz bisher unter den AM's (Alternativen Medien).

  10. Wir alle können die Veränderung wahrnehmen, sie wird auch überall beschrieben. Die Ein-Welt-Oligarchen ergreifen in der westlichen Welt die Macht auch in scheinbar "demokratischen" Welt-Institutionen. Sie müssen sich gar nicht auf komplizierten Wegen abstimmen oder gar verschwören, sie müssen nur konsequent ihre Interessen durchsetzen. Das können sie, weil sie unendliche Mittel (das Geld) haben und die Menschen damit käuflich sind. Es gibt nur einen Trost: sie brauchen uns, denn nur wir erkennen den Wert ihres Geldes an! Ohne uns, müssten sie sich mit den Affen um die Bananen streiten! 😉 😉 😉

    • "… Es gibt nur einen Trost: sie brauchen uns, denn nur wir erkennen den Wert ihres Geldes an! Ohne uns, müssten sie sich mit den Affen um die Bananen streiten! …"
      Das sagen Sie bitte den Menschen auf der Straße, dass das so ist, wie Sie es schreiben. Wenn es anders (gewesen) wäre, hätten nicht noch mehr Menschen über Internet gekauft.

      Was noch fehlt, ist eine Infrastruktur des Tausches des Getanen gegen das Getane, auf direktem Weg. Das wird den Geldkotzen nicht gefallen, wenn ihre Währung, ihr Geld nicht mehr gefragt sein sollte.

  11. Die „schärfste Rezession der Neuzeit“ ist die letzte Steigerung des Schlußakts der globalen Liquiditätsfalle. Es führt zu einem Ereignis hin, dass die Menschheit noch nie erlebt hat. Klassisch: Armageddon, ausgelöst durch den größten Börsencrash aller Zeiten, der wiederum durch ein Ereignis ausgelöst, dass man unmöglich vorhersagen kann, aber sicher eintreffen wird.
    Ausnahmslos alle Maßnahmen, auch die vom Autor hier Beschworene, die der „hohen Politik“ (https://melezyprzikap.wordpress.com/2020/04/04/nachricht-an-mutti/) zur Rettung der globalen Ökonomie und damit der menschlichen Kultur als solche einfallen, können das Ereignis nicht verhindern und wahrscheinlich nicht einmal nennenswert aufschieben.
    Tatsächlich existiert nur ein(e) (Er)Lösung:
    http://opium-des-volkes.blogspot.com/2020/07/2021-zivilisationsbeginn.html

    • Aus uns wird herausgeschält ,
      was in Europa seit 500 Jahren angelegt ist, im Grunde im Christentum verankert ist .
      Der Mensch als selbstbestimmtes Individuum . Der Mensch der mit der Renaissance und Aufklärung
      ins Zentrum der Welt gestellt wurde (Bsp Leonardo Da Vinci) und als Subjekt ins Zentrum der Betrachtung .

      Mit der zunehmenden Bedeutung des Begriffes Umwelt wird die Einheit von Mensch und Natur gebrochen,
      weiters der Mensch als Zentrum der Betrachtung gegen das "Andere" also seine Umwelt als Zentrum der Betrachtung getauscht .

      "Umwelt" ist zuerst eine tabula rasa
      die mit spezifischen Interessen gefüllt werden kann . Und das wird gemacht, wenn z.B. die EU, Ursula von der Leyen
      2 Billionen für die Umwelt fordert und die EZB entsprechend Geld druckt .

  12. Hier werden auf den Beitrag von Ernst Wolff viele gute Fragen gestellt und auch gute Aussagen getroffen.
    Es sieht einfach nicht gut aus, für unsere Menschheitsfamilie und das hat es seit dem Ende des 2. Weltkrieges und auch davor noch nie. Eine Alternative zu diesem heute noch herrschenden Systems gab es, wurde jedoch in der Masse nicht verstanden und deshalb abgelehnt und wieder beerdigt. Wir erleben heute das Egebnis der massiven Konditionierung der Menschenmassen auf das menschenverachtende kapitalistische System.
    Menschen die in der Lage sind, dieses System zu hinterfragen bzw. infrage zu stellen und sich trauen, über eine neue gerechtere, menschlichere Alternative nach zu denken, wurden erst ignoriert, dann hat man sich über sie lustig gemacht und heute werden sie diffamiert, verunglimpft und bekämpft.

    Ich beobachte seit langem, wie sich abgemüht wird, irgendwie etwas zum Besseren zu bewirken, ohne jedoch tatsächlich eine positive Entwicklung wahrnehmen zu können.
    Es ist frustrierend, zusehen zu müssen, wie sich unsere Menschheitsfamilie, in der offensichtlichen Mehrheit, am Corona-Fake- Nasenring vorführen läßt. Die absichtlich erzeugte Angst dient als Mittel zur Spaltung und Steuerung der Massen. Die gleichgeschalteten MSM arbeiten im Gleichschritt mit der politischen Führung und setzen den seit langem bestehenden PLan zur Umgestaltung des gescheiterten aber noch bestehenden kapitalistischen Systems um.
    Es gibt keine politische oder anders organisierte Kraft, die sich dem Übel entgegenstellt.
    Die seit kurzem entstandene Querdenken-Bewegung könnte eine solche Kraft hervorbringen, wenn sie sich nicht spalten läßt und wenn sich die Aktivisten ihrer möglichen Rolle und Verantwortung bewußt werden. Des weiteren bedarf es weit mehr als nur ein paar vage formulierten Grundsätze. Es braucht starke Strukturen (Vernetzung), eine breite Aufstellung, einige einfache aber klare Regeln und letztlich eben auch ein scharf gezeichnetes Programm, mit ausformulierten Zielen. Ohne all das, wird sich nichts bewegen lassen. Eine Bewegung braucht keinen Führer, eine Führung jedoch sehr wohl, wenn nicht alles ziellos umherirren soll.
    Da es jedoch so ist, daß bereits jetzt seitens des Systems fleißig dagegen "gewirkt" wird, durch Unterwanderung, Verleumdung, Spaltung sowie Mißbrauch des Geheimdienst- und Polizei- sowie Justizapparates, stehen die Chancen eher schlecht. Viele Menschen sind "erwacht" oder kurz davor zu "erwachen". Angst ist ein nicht zu unterschätzender Faktor, der lähmend wirkt, und so manchen "Erwachten" daran hindert, sich aktiv zu beteiligen. Die teils massiven Übergriffe einiger Polizisten wirken abschreckend, womit sie ihr Ziel erreicht haben, Einschüchterung und Abschreckung! Vom System ist nicht zu erwarten, daß es zurückhaltend und fair agieren wird. Das Gegenteil wird der Fall sein. Ab einem unbestimmbaren Zeitpunkt (Eskalationsstufe) wird auch mit dem Einsatz noch massiverer Gewalt zu rechnen sein. Ein Blick in die Geschichte sollte genügen, um sich dessen bewußt zu werden. Je mehr das System an seine Belastungsgrenzen kommt (die bestehenden Widersprüche steigern sich extrem), desto rücksichtsloser und gewalttätiger wird es reagieren (offener Faschismus).
    Wie können wir etwas dafür tun, um die entstehende Querdenken-Bewegung auf ein höheres und festeres Niveau zu heben? In dem jeder einzelne sich aufrafft und seinen Hintern bewegt und zusammen mit anderen örtliche Strukturen schafft, also Zellen bildet, die sich mit anderen vernetzen und somit ein organisiertes Netzwerk entstehen kann.
    Eine Möglichkeit dazu ist, sich für die Teilnahme an Demonstrationen zusammen zu tun und sich auf diese Art schon mal kennenzulernen. Es braucht viele Mitstreiter, unendliche Geduld, einen echten Willen, etwas verändern zu wollen, einen Mut, der einem die Angst überwinden läßt sowie Hoffnung und Zuversicht! Es lohnt sich, für eine bessere, weil friedliche und gerechtere Welt zu wirken, denn es wird sich wohl niemand nach totaler Überwachung und Versklavung sehnen…!?!

    • Lieber Licht&Schatten

      Danke für deinen Kommentar dem ich zustimme!
      Ich hole mal meinen Kommentar weiter untern hier hoch:
      https://kenfm.de/the-wolff-of-wall-street-spezial-corona-pandemie-endziel-digitaler-finanzfaschismus/#comment-202692
      im Kontext `Es lohnt sich,…` … vielleicht 😉

      und viele Grüße in die Runde

    • Vielleicht wäre es von Querdenker-Seite ratsam, auf an Sie geschriebene E-Mails zu antworten und die Internet-Seite in ihrer Aktualität zu pflegen. An die Querdenker in meinem Stadtbezirk hatte ich vor paar Wochen geschrieben und nach einem nächsten Treffen in meinem Umkreis gefragt, aber hierauf noch immer keine Antwort erhalten.

      Das am meisten Wichtige, das stimmt, ist (aus meiner Sicht), dass sich von den Unterwanderern der Querdenker-Bewegung nicht unterwandert gelassen wird.

      Ich finde es einen Skandal, wie sich die Presse weiterhin von den Unterwanderern der Querdenker-Bewegung benutzen lässt. Und ich hoffe, dass die eine oder andere Zeitung oder Zeitschrift in Konkurs geht. Die bei diesen Blättlen beschäftigten Schmierfinken braucht niemand als Schreiberlinge.

  13. Sehr guter Beitrag.
    Übrigens: Der Hinweis eines Forenten bei Telepolis auf dieses Statement von Ernst Wolff wurde dort heute gesperrt/gelöscht.
    Die Medieneigentümer mögen es dort nicht, wenn die "Pandemie" aus einem anderen Blickwinkel untersucht und betrachtet wird als die offizielle Propaganda.

    Was die Umzugspläne von KenFM betrifft,sind solche Überlegungen überlebenswichtig und zwar nicht nur was die Infrastruktur anbetrifft sondern auch die physische Existenz.

    • "Telepolis"
      ist ja auch ein Teil der Jungfront des Internationalen Kapitals .
      Die "Kritik" von Telepolis gilt der Durchsetzung des neoliberalen (pseudolinken) Weltbildes
      und der Diskreditierung anderer Ansichten .

    • Von Umzugsplänen hat (meines Wissens) Kenfm nichts geschrieben und nichts gesagt. Ledigilich vor der Zuhörer/inenschaft geäußert, dass es auf dem Land schön gewesen sei, da dort die Leute miteinander gesprochen und die Kinder miteinander gespielt hätten. Aber das muss nicht allerorts auf dem Lande gelten, dass da Idylle herrscht.

    • Also bei mir in Süd – BW läuft das "Landleben" auch ganz normal weiter, von Anbeginn der "Krise" bis heute.
      Wahrscheinlich wird der Irrsinn in den Großstädten besonders schlimm sein, hier herrschen andere Sozialstrukturen bis zur totalen Eigenisolation. Leider.

      Wenn ich an meine Kindheit in Berlin denke, da kannte jeder Jeden in der Nachbarschaft. Heutzutage lebt der Großteil isoliert, teilweise weiß man nicht mal mehr wer nebenan wohnt, da gibt nur das Namensschild Auskunft.

    • Wichtig ist, denke ich, auch, einer Antwort auf die Frage nachzugehen: Wie konnte es soweit kommen, dass es solche reichen Menschen gibt, die mittels ihres Reichtums den Lauf der Dinge, den Lauf der Welt, das Leben der Menschen überhaupt bestimmen _dürfen_.

  14. es ist ganz schön großherzig, dem Finanzexperten, Ernst Wolff, hier 11 Minuten des KenFM-Programms zu widmen. Auf der Gegenveranstaltung des WEFF zum Weltwirtschaftsforum in Davos (https://vimeo.com/451271107) bekommt er etwa 80 Minuten Vortragszeit und Standing Ovations. Ken, wenn Du weniger Zeit damit verbringen würdest, Deinen Hintern aus den kommenden Feuerstürmen der Großstadt aufs Land in Sicherheit zu bringen, wobei Du darüber ja nicht sprichst, damit die Straßen für Deine Limousinen freibleiben, dann würde das auf die Qualität der KenFM-Beiträge zweifellos einen positiven Einfluß haben. Michael Ballweg hat kürzlich auf seinem YouTube-Kanal erklärt, er habe alle seine Rentenversicherungen gekündigt, weil er nicht mehr damit rechne (im Gegensatz zu Jens Berger), daß später durch die Verträge noch Geld zur Auszahlung kommt, solche ‚Kleinigkeiten‘, wie z.B. ein großer Knall, wären ein sehr guter Beitrag für eine seine Demo-Reden gewesen, aber Herzminütchen, ‚Liebe‘- ‚Friede‘-Rufe und kitschige Meditationsmusik und ganz viel gute Laune natürlich, sind ja viel wichtiger!

    • Woher will Ballweg seine Altersrente beziehen? Als Selbständiger kann er ja schlecht in die Kasse der Rentenversicherung Bund einzahlen, um von denen im Alter eine Alterssicherung zu erhalten.
      Ich hätte eher gedacht, dass den betrügerischen Krankenkassen, bei denen die großen Geschäfte auch jetzt bereits us-amerikanische Unternehmen machen, also großen Reibach mit dem Handel von Gesundheits- und Sozialdaten machen und die Krankenkassen (Körperschaften öffentlichen Rechts) finanziell ausbluten (wobei das die Vorstände dieser Krankenkassen selber mal beschlossen haben, die Krankenkassen finanziell ausbeuten, bestehlen zu lassen), dass man da die Mitgliedschaft kündigt.

    • Als Selbständiger wird in Lebensversicherunngen, Rürupp oder Fondsparprograme eingezahlt haben. Was halt Selbständige so machen als Altersvorsorge.
      Diese Verträge kann man je nach dem kündigen oder auf Eis legen und nur nichts mehr einzahlen, wenn ich richtig informiert bin.

      Abhängig davon, wieviel er mit dem Verkauf eines Teil seiner Firma erlöst hat, ist das u. U. auch keine besondere Heldentat, sondern schlicht nüchtern und rational nachvollziehbares Kalkül.

  15. Eigentlich könnte man doch noch immer eine sanfte Umwandlung erreichen, wenn man dies denn anstreben würde und das System für uns alle wandeln.

    Die Menschen selbst, die im System leben, machen offentlich doch einiges mit. Sie gehen auch weiterhin arbeiten und halten alles am Laufen, tragen Masken und sind bereit auf ein gewisses Maß des Verzichtes.

    Warum also türmt sich vor uns ein Tsunami auf, der scheinbar nicht abgewendet werden kann, so als rase ein gigantischer Meteorit auf unsere Erde zu.
    Es wird ja beinahe der Crash herbeigeredet, statt sofort offen und fair und im Sinne für uns alle das System vernünftig anzuändern.

    Warum passiert kein vernünftiger Wandel?
    Wer soll geschützt werden, was soll noch alles erreicht werden und ist der eigentliche Plan. Warum muss es im Leid enden, wenn es auch einfach abzuwenden wäre und ist?

    Ich sehe hier keine Lösungsangebote, ich sehe zwar ein wenig Aufklärung, aber am Ende starren wir auf die Schlange und warten darauf das es doch endlich soweit sein möge und der Crash, den wir herbeireden und den wir nicht abwenden, uns treffen solle.

    Wo bleiben die sofortigen Gegenmaßnahmen?
    Man bedenke, dass wir in einem künstlichen Systemkonrstrukt leben und dies kein Naturgesetz ist.
    Alles ist also ziemlich leicht wandelbar und durchaus hin zum Positiven.
    Warum schauen wir der immer kürzer werdenden Lunte beim brennen zu bis der Laden hoch geht.. Nicht nur das, wir kürzen Zündschnur auch noch.
    Was soll das, warum passiert nichts?

    • Lieber Ancastor.gardian

      ich hole mal meinen Kommentar weiter untern hier hoch:
      https://kenfm.de/the-wolff-of-wall-street-spezial-corona-pandemie-endziel-digitaler-finanzfaschismus/#comment-202692
      im Kontext `Was soll das, warum passiert nichts?`

      und viele Grüße in die Runde

    • Ein Indianer hat mal gesagt: "Warum nimmt sich der weiße Mann mit Gewalt, was er auch mit Liebe bekommen hätte?"

      Wer weiß die Antwort?

    • Eva W. schrieb: Ein Indianer hat mal gesagt: "Warum nimmt sich der weiße Mann mit Gewalt, was er auch mit Liebe bekommen hätte?" Wer weiß die Antwort?
      Ich rate mal: Weil der weiße Mann nie gelernt hat, zu lieben? Es gibt da die Geschichte von Herakles und dem Gürtel der Amazonenkönigin. Herakles rückt mit einem ganzen Heer an, während Hippolyte, die ihm sehr gewogen ist, ihm entgegen eilt, um ihm den Gürtel zu schenken. Wie geht die Geschichte aus? Genau, es gibt ein riesiges Gemetzel.

    • > Ein Indianer hat mal gesagt: "Warum nimmt sich der weiße Mann mit Gewalt, was er auch mit Liebe bekommen hätte?"

      Wer weiß die Antwort?

      Vielleicht weil Liebe in seinem System nicht existiert.

  16. Einerseits stimme ich Herrn Wolff völlig zu. Bleibt aber andererseits die Frage, wie sich erklärt, dass ich, gehe ich raus, lauter Leute sehe, die zufrieden sind wie eh und je, auch die Lokale sind gefüllt und alle füllen die verlangten Datenformulare bereitwillig aus. Die einzige Sorge, die die Menschen umtreibt, ist die Frage, ob die Maske richtig sitzt und der Abstand stimmt. Zum Zeichen ihrer Bereitschaft tragen sie sichtbar auch draußen die Maske am Kinn, um den Hals, am Handgelenk, am Ellenbogen und zeigen die neue Form des "Seid bereit! Immer bereit!" an, während sie alle anderen kritisch beäugen, immer auf dem Sprung Mängel zu korrigieren oder anzuzeigen. Die Abschaffung des Bargeldes können sie kaum erwarten und zahlen bereits fast alles mit der Karte. Drauf angesprochen, sagen sie: "Ich habe doch nichts zu verbergen!", weshalb sie auch jede Form von Datensammlung oder Überwachungsstaat willkommen heißen und bereitwillig daran mitarbeiten. Alles dies und noch vielmehr sehen sie als die mütterliche Fürsorge des Staates für sie, der ihnen dankbarer Weise alle Verantwortung für ihr Leben abnimmt, nicht einmal mit einer Privatsphäre müssen sie sich herumplagen, legen sie doch ständig über soziale Medien dieselbe ununterbrochen offen dar. Die Sorgen von Herrn Wolff verhallen ungehört – man lebt bereits glücklich im "Neuen Normal". Bleibt noch die Minderheit, die sich bei Querdenken versammelt und wer mit einem Querdenken-Anstecker spazieren geht, wird zumindest dann, wenn der gesehen wird, mit Unmut, wenn nicht Hass betrachtet – Querulanten sind unerwünscht. Da treffen sich einvernehmlich 1984 und die "Schöne Neue Welt". Will mir scheinen, dass hier nach diversen misslungenen Versuchen erstmals "Der Neue Mensch" die Bühne des Seins betreten hat, der zum "Neuen Normal" gehört.

    • "… "Ich habe doch nichts zu verbergen!", weshalb sie auch jede Form von Datensammlung oder Überwachungsstaat willkommen heißen und bereitwillig daran mitarbeiten. Alles dies und noch vielmehr sehen sie als die mütterliche Fürsorge des Staates für sie, der ihnen dankbarer Weise alle Verantwortung für ihr Leben abnimmt, nicht einmal mit einer Privatsphäre müssen sie sich herumplagen, …"

      Bei Vielen kommt erst das (Fr)essen und nach einer ganzen Weile die Moral.

      Richtig finde ich es, alle Stätten öffentlichen Begegnens massiv zu boykottieren, die sich dem Überwachungswahn der Behörden und ReGIERungen bereitwillig anschließen. Denn nun offenbaren sich die Charaktere der Künstler/innen, Kneipiers, Geschäftsinhaber/innen und so weiter, ob die sich der Coronisierung der Gesellschaft bereitwillig hingeben und am weiteren Ausbau der Coronisierung der Gesellschaft als bereitwillige Mitläufer/innen mitmachen.
      Von der (fr)essenden und saufenden Masse der (bürgerlichen) Bevölkerung ist ein Mitdenken beinahe unerwartbar. Diese, besonders östlich der Elbe, scheinen sich Stasi-Zeiten sehnlichst zurückzuwünschen. Dabei sind das jetzt Mehr-als-Stasi-Zeiten. Frau Merkel wird bei den Stasiist/innen in der DDR und in anderen Geheimdiensten sehr gut gelernt haben, wie man jetzt sieht.

    • Lieber Wildenfelser,
      ich stimme dir zu, täglich muss ich mich mit "Schlafschafen" auseinandersetzten und seien es nur die Blicke. Da hilft nur eins, zurück schauen und lächeln dann wird mir in windeseile der Blick entzogen.
      Dennoch gehe ich davon aus, dass viele Menschen diese Maßnahmen nur tollerieren aber von deren Wirkung nicht überzeugt sind. Das erkenne ich daran, dass ich bei Gesprächen fast immer auf Verständnis treffe.
      Viele sind einfach zu beschäftigt sich Gedanken zu machen und fürchten allein schon die Blicke der Anderen, Sie haben schlicht Angst ausgegrenzt zu werden.
      Jetzt aber zu meiner eigentlichen Frage an dich……Wie sieht deine Lösung aus?
      Weiter friedlich protestieren? Mit Gewalt sich Macht verschaffen? Einen eigenen Staat gründen und sich autark versorgen. Mitmachen und akzeptieren, dass es keine andere Lösung gibt?
      Welches Ziel ist realistisch und für wen, für den Einzelnen, für die Masse? Vielleicht muss ja eine Spaltung stattfinden, vielleicht kann man auch nicht alle vereinen. Sehr interresant finde ich die Idee von Dr. Schöning mit dem Spiel WIRKRAFT.
      Ich würde mich über eine Antwort freuen.

    • An Belinda. Ich kann nur eine zwiespältige Antwort geben. Nicht erst jetzt, bereits seit Jahren werde ich den Eindruck nicht los, dass wir es mit einer TOTALEN MACHT zu tun haben – siehe die Mediengehirnwäsche 24/7 – gegen die nichts mehr ankommt. Einzige Lösung: Sie implodiert, z.B. über das wahnwitzige Finanzsystem. Auf der anderen Seite sehe ich uns in der Pflicht, es wenigstens zu versuchen. Deshalb unterstütze ich Querdenken und bin schon da sehr positiv überrascht, dass sich so viele Menschen anschließen und sogar noch mehr werden. Damit werde ich auch nicht aufhören – egal was.
      Auf der anderen Seite sehe ich seit Jahren den Zug der Lemminge, die mehr oder weniger fröhlich dem Abgrund zustreben, ohne auch nur einen kritischen Gedanken dazu zu verschwenden. Ob es uns gelingen wird, diesen Zug von seiner verstockten Zielstrebigkeit noch zum Abbiegen zu veranlassen – ich weiß es nicht. Es gibt keinerlei Garantie. Aber wir müssen es versuchen – das schulden wir unseren Kindern und Enkeln.

    • Liebe Belinda (bzw. auch Wildenfelser)

      ich hole mal meinen Kommentar weiter untern hier hoch:
      https://kenfm.de/the-wolff-of-wall-street-spezial-corona-pandemie-endziel-digitaler-finanzfaschismus/#comment-202692
      im Kontext `Wie sieht deine Lösung aus?`

      und viele Grüße in die Runde

    • Parallelgesellschaften gibt es ja schon einige, vielleicht wird "uns" bald auch eine zugestanden? Da gehen wir ohne Maske einkaufen, arbeiten und uns vergnügen. Da gibt es vielleicht eine autarke Währung, eigene Veranstaltungsräume, das ganze alternative Spektrum eben, das schon seit Jahrzehnten diskutiert und ausprobiert wird. Dann müssen wir nicht heimlich eine verborgene Waldhütte oder Scheune aufsuchen, um uns mit dem Notwendigsten zu versorgen oder den Umsturz zu planen.

    • @ Eva W. sagt: 8. September 2020 at 15:20
      "… Parallelgesellschaften gibt es ja schon einige, vielleicht wird "uns" bald auch eine zugestanden? Da gehen wir ohne Maske einkaufen, arbeiten und uns vergnügen. …"

      Das wären dann Reservate. Diese dürfte niemand richtig haben wollen.

      Parallelstrukturen (keine Parallelgesellschaften) gibt es schon einige.

      Der Unsinn mit der Gesichtsverhüllung wird wohl tatsächlich erst merkel-befohlen aufhören (so wie sie in einer der letzten Bundespressekonferenzen vom Corona-Test-Regime direkt gesprochen hatte, als wäre dies eine gesellschaftliche Selbstverständlichkeit), wenn zwangs-ge"impft" sein wird. DAS ist der neue Faschismus.

  17. Auf das dumme Gelaber von Herr Spahn das es keinen Lockdown mehr geben wird, setze ich einen feuchten Furz. Ein zweiter Lockdown ist nach einigen renommierten Wirtschaftsexperten für Deutschland nicht zu verkraften. Ein gefundenes Fressen, diese Situation von der Politik auszunutzen…

    La La Commieland

    • Einer Bundesregierung für die das Internet Neuland ist und die 60 Millionen Euro in eine verhunzte Corona Warn App verpulvert, vertrauen dann 80 Millionen Menschen Digitalgeld an. Das kann ja heiter werden….

  18. Dann hoffen wir mal, dass wir das noch ändern können. Hört sich alles ziemlich aussichtslos an. Es bedarf wohl Insiderwissen und ebenso Taten aus diesen Kreisen, die dort Einfluss nehmen können. Was kann das Volk ohne dieses Wissen schon ausrichten ausser demonstrieren, was wir ja seit Monaten machen. Nur hat sich deswegen nichts geändert, ausser das wir Demonstranten denunziert, diskreditiert und in die rechte Ecke gestellt werden. Die Hoffnung stirbt zuletzt. Wenn es so kommt wie hier gesagt, dann schaffen wir es wohl erst (mal wieder) nach einem unsinnigen Krieg, zumindest die Überlebenden….Geschichte wiederholt sich…Wir haben nichts dazu gelernt, oder doch?

    • Naja ich sehe so oder so einen Cut.
      Und das ist ja eigentlich auch nichts Schlimmes, solange es für uns läuft und nicht weiter für die Minderheitenherrschaft im Pyramidensystem.

      Es ist aber eine logische Folge, dass durch den Fortschritt und der nicht mehr notwendigen Arbeitswelt, was positiv zu betrachten ist, eine Änderung im System erfolgen wird müssen.

      Es ist für uns doch nur bedrohlich, weil unser aktuelles System auf Ausbeutung, Angst und Knechtung gepolt ist und wir Angst haben müssen, in schlimme Zeiten abzurutschen und danach in der Vollüberwachung aufzuwachen, weil eben versucht wird Herrschaftspyramidensysteme aufrecht zu erhalten.
      Wäre das System wirklich demokratisch und für die Menschen aufgegabut, würde ein Wechsel innerhalb des System doch gar kein Problem sein. Es wäre vorbereitet, offen und Stück für Stück umgebaut.

      Wir haben also ein Problem, weil die Systemstruktur selbst vergiftet, korrupt und faul ist und wir darin gefangen gehalten sind.
      Jede Form des Widerstandes um diese Siuation zu wandeln wird abgeschmettert und unterlaufen.
      Ich bin mir nicht mal sicher, ob die alternativen Medien und die Organisation des Widerstandes wie Querdenken nicht nur Auffangbecken für Abweichler sind und ebenso gesteuerte und kontrollierte Opposition. Also es eine Verschwörung von der Verschwörung gibt, die wir nicht wirklich begreifen und durchschauen.

      Für mich sind immer alle die fragwürdig, die am eigentlichen kapitalistischen System festhalten wollen, oder weiter auf Zinsgeld basierte Systeme setzen wollen und Systeme von Midnerheitenherrschaft als ok empfinden. Pyramidensysteme also Machtzentralisierung wird uns aber nicht wirklich helfen, es verschleppt nur weiterhin einen nötigen Wandel hin zur echten Demokratie usw. und birgt immer wieder das Potential zu großem Leid, wenn die Macht aufrecht erhalten werden soll, so wie jetzt auch.

      Ja wir brauchen einen Schnitt, ja wir brauchen ja eine große Wandlung, aber die Frage stellt sich, wie wird das aussehen und wie das aussehen soll, sehen wir ja.. Diktatur von Minderheiten versteckt hinter dem Gewand des Fortschritts.. Das ist das eigentliche Problem.
      Und es scheint niemand an der Alternative zu arbeiten und diese anzubieten.
      Es scheint nur die eine Version der neuen Welt zu existieren oder der gewaltige Untergang hin zur Steinzeit.

      Man hätte schon vor 40 Jahren anfangen müssen unser System immer mehr zu wandeln zur echten Demokratie, denzentral und bedarfsorientiert usw.
      Aber man hat einfach nur weiter und hemmungsloser geplündert und das System vorbereitet auf Machterhalt und das soll nun durch das Chaos und die große Krise bewerkstelligt werden.
      Und da spielen die Medien eine gewaltige Rolle und sind daher auch gleichgeschalten.
      Am Ende steht alles im Verbindung und zeigt nur wie durchsetzt unser System von einer schädlichen Struktur ist, die überall hineinreicht.
      Und das passiert, weil die Minderheiten daran stetig arbeiten, Scheibchen für Scheibchen und die Gegenseite gar nicht, weil sie so gesehen gar nicht mehr (hat sie das jemals wirklich?) existiert.

    • Liebe Claudia

      ´Wir haben nichts dazugelernt, oder doch?`

      Ich glaube schon 🙂

      Es will sich nur langsam in eigene Bewusstsein vorarbeiten …

      hatte ua hier
      https://kenfm.de/am-telefon-zur-corona-krise-dr-wolfgang-wodarg/#comment-181230
      schon mal my2cents als (m)ein Brainstorming dazu formuliert
      und kopiere es nochmal hier her 😉

      ***
      Ich greife mal etwas vor, was aus meiner Sicht im Kern `vernebelt werden soll`
      …Link… Interview mit Prof. Hörmann
      https://www.youtube.com/watch?v=HKVWS_itj84&t=21m03s
      `Kredit` ~ `Schuldscheintausch` bei 24:55
      `Wer ist hinterher* wem noch etwas schuldig?
      Niemand! dem anderen!`
      (* Bewusstwerdung ? 😉 )

      Brainstorming in diesem Kontext als (m)eine Erläuterung

      1 Die `kommende katastrophale Krise` ist das Ergebnis `unseres` wirtschaften/bilanzieren/legitimieren und basiert (nicht nur) im `Kapital-is-muss` im Kern auf VORfinanzierung in/bei `unserem` UMVERTEILUNGsspiel.

      2 `Unser` Umverteilungsspiel ist gekleidet in `Recht und Ordnung` (Gesetze vs Normativ Faktisches).

      3 Der Kern der Vorfinanzierung bei 1 (die Geldschoepfung).unterliegt KEINER gesetzlichen Regelung wie 2.
      (siehe Screenshot …Link… https://pbs.twimg.com/media/EhYPhLlX0AEIOxl?format=jpg&name=medium)

      4 Das `Nichtschliessen` dieser Lücke ist nichts anderes als Beihilfe zu einer Betrugshandlung
      (`Geldwäsche` von `Schwarzgeld` durch `alle`?)

      … machen wir was daraus 🙂


      frühere Kommentare dazu
      zb …LINK…
      https://kenfm.de/tagesdosis-11-10-2019-goldene-zeiten-in-der-aera-des-wirtschaftskomas/#comment-172312
      https://kenfm.de/tagesdosis-9-3-2020-finanz-tsunami-jetzt-kommt-das-derivate-beben/#comment-180646

      … als Gedankenspiel versuche ich mal folgende „Übertragungen“ von der

      . a) Kreditvergabe (entsprechend dem aktuellen Status Quo)
      . als These zur ! Bilanzierung ! eines
      . b) Bedingungsloses Grundeinkommen

      a) Kreditvergabe bedeutet:

      – nach der Unterzeichnung eines Kreditvertrag wird Buchgeld erzeugt
      – diese Buchgeld war vorher nicht dem `Geber` eigen, es wird jedoch nicht! aus dem `Nichts` geschöpft
      – das Finanzinstitut nutzt ein gesetzlich UNgeregeltes Privileg, bzw erfüllt die vom Recht vorausgesetzte `Fähigkeit`, die im Kreditvertag durch den `Kreditnehmer` (mit dinglicher Sicherheitsgarantie) zugesicherten Zahlung in Höhe von … über eine Zeit von … als Wert zu bilanzieren und schreibt daraus einen Anteil dem `Nehmer` ; ) auf einem Konto o.ä. gut

      – Grundlage für diesen Geldschöpfungsprozess ist nur der Vertragsabschluss zwischen 2 `Parteien`.

      – im Kreditvertrag einigen sich die Vertragspartner auf eine Leistung und die entsprechende Gegenleistung.

      1) Leistung des `Kreditgebers`:

      – das Erzeugen bzw. zur Verfügungstellen des (Buch-)Geldbetrages auf dem Konto des Kreditnehmers,
      dies kann im wesentlichen keine Leistung darstellen, denn diese (Buch-)Geldmenge hat es vorher nicht gegeben

      – die Nutzung eines `normativ faktischen`, jedoch nicht auf einer gesetzlichen Grundlage stehenden `Privilegs`,
      die Rückzahlungsverpflichtung des Kreditnehmers in ein Wertpapier umzuwandeln

      2) Gegenleistung des `Kreditnehmers`:

      – Verpflichtung zu Rückzahlungsraten mit Zugriffsrecht auf dingliche Sicherheiten im Nichtrückzahlungsfalle

      b) Übertragung in den Kontext Bedingungsloses Grundeinkommen:

      – unter a) besteht die Leistung des `Kreditgebers` darin, die Rückzahlungsverpflichtung des Kreditnehmers in ein Wertpapier umzuwandeln, welches jedoch ohne gesetzliche Grundlage Anwendung findet

      – daher eine These zu einer tatsächlich gleichwertigen ! Bilanzierung ! eines BGE:

      Eine `Leistungsverpflichtung` des Einzelnen kann in einer Art `Eigenvertrag`
      (nicht InSichGeschäft sondern FürAlleGeschäft 😉 )
      auf Grundlage einer gesetzlichen Regelung
      als `Wertpapier` für Alle bilanziert werden
      und als BGE den Einzelnen gutgeschrieben werden.

      (… diese Konten zu führen wäre eine wirklich sinnvolle Tätigkeit für Banken/Finanzdienstleister ; ) )

      – Teil der gesetzlichen Grundlage ist eine `lebenslange` Laufzeit und die vollständige Nichtübertragbarkeit auf andere.

      – die Lebensleistung des Einzelnen wird als ausreichender Ausgleich für die erhaltene `bedingunslose Geldleistung` angenommen/bilanziert

      Damit würde `Etwas wie Geld` nicht mehr
      durch Schuld (im Rahmen von `Tausch`) sondern
      durch Leben (im Rahmen von Kooperation)
      dem Wesen des menschlichen Zusammenlebens tatsächlich `gerecht` werden ; ) …

      … als Ergänzung ein Ausschnitt eines Interviews mit Fanz Hörmann:
      (Idealism Prevails `Die Grundlagen des Schuldgeldsystems`)

      Zitat:
      "Ein ethisches System*, in dem ich die Menschen dafür motiviere,
      dass sie sich an Verträge halten, kann kein `NullsummenSpiel` sein,
      weil der worst case ist, das alle ehrlich sind und sich alle an die Verträge halten.
      Und dann kann ich Niemandem das wegnehmen, was ich für die Belohnung brauche.
      Und man achte auch auf folgenden Unterschied:
      im `PlussummenSpiel` entsteht die Belohnung einfach durch aufschreiben,
      also durch bewerten der Leistung **.

      D.h. wenn wir menschliche Leistungen*** definieren, denen einen Wert geben
      und es wird die Leistung *** erbracht,
      dann kann ich durch Gutbuchung auch den Wert entstehen lassen."

      (…LINK… https://www.youtube.com/watch?v=DvXAsTs4snk&t=30m04s)
      * HUMANes Geldsystem ?!
      ** Bilanzierung ?!
      *** das Leben an sich ?! bedingungslos … 😉

      dito!

      `Von Jedem für alle`
      … ein bedingungsloses LebensAUSkommen
      … on Earth

      … `nur`! eine Frage der tatsächlich gleichwertigen Bilanzierung 😉

      in diesem Sinne / Sound: `Core` on … aah

      ***

      Viele Grüße in die Runde!

    • @ Ancastor.gardian

      Danke, wirklich gute Übersicht/Zusammenfassung. Generell denke ich zumindest, ein Teil der "Versäumnisse" beruht auf dem Umstand dass sich ein Großteil der Menschen der Bedrohung gar nicht gewahr werden. Sie verstehen/begreifen den Ernst der Lage und die Hintergründe einfach nicht.

      Ist ja auch nicht so dass man mal eben "erwacht", man muss dann kämpfen, sich Wissen rauf schaffen, dran bleiben und immer aufs Neue aktualisieren und weiterbilden, etwas anderes tun wir hier ja auch nicht.
      Insofern also, es wird wohl noch eine längere Zeit benötigen, wir alle haben "Verspätung".

      Hinzu vielleicht noch der Gedanke, unsere Politik, das kaputte System dahinter, da wollen viele Menschen wohl auch nicht groß drüber nachdenken, hier "Vogel Strauss"/Verdrängung. Sehr viele Leute wollen mit Politik nicht das Geringste zu tun haben weil es sie anwidert. Auch dies eine Problemstellung.

      Der noch folgende Gedanke, die menschliche Natur. Leider sind die meisten von uns so angelegt dass sich erst etwas bewegt wenn es kracht. Will heißen, es läuft alles noch zu rund, der "Leidenslevel für Bewegung"(wenn man das so bezeichnen kann) ist noch nicht erreicht. Und natürlich hat auch die Gehirnverschmutzung(nach Mausfeld) extrem zugenommen.

      "Man" kann eigentlich nur hoffen in seinem eigenen kleinen Kreis etwas an Aufklärung zu bewirken das sich dann ausweitet. Si sieht es mir derzeit aber zum Glück auch überall aus. Kann sein wir müssen noch etwas Geduld aufbringen, andere Optionen stehen momentan leider nicht zur Verfügung. Zumindest mir sind keine bekannt.

  19. (Bibel) Offenbarung 13 verse 16-18
    16 Und es bewirkt, dass allen, den Kleinen und den Großen, den Reichen und den Armen, den Freien und den Knechten, ein Malzeichen gegeben wird auf ihre rechte Hand oder auf ihre Stirn, 17 und dass niemand kaufen oder verkaufen kann als nur der, welcher das Malzeichen hat oder den Namen des Tieres oder die Zahl seines Namens. 18 Hier ist die Weisheit! Wer das Verständnis hat, der berechne die Zahl des Tieres, denn es ist die Zahl eines Menschen, und seine Zahl ist 666.

    So wird es kommen.
    Malzeichen = Chip – Chip gibt es schon als Patent WO2020060606 – Mit dem Chip wird später Digital Bezahlt.
    Das mit den Malzeichen (Chip) würde vor fast 2000 Jahren aufgeschrieben, und jetzt wird es bald kommen.

    (Bibel) Offenbarung 14 Verse 9-11 (Schlachter 2000 Übersetzung)
    9 Und ein dritter Engel folgte ihnen, der sprach mit lauter Stimme: Wenn jemand das Tier und sein Bild anbetet und das Malzeichen auf seine Stirn oder auf seine Hand annimmt, 10 so wird auch er von dem Glutwein Gottes trinken, der unvermischt eingeschenkt ist in dem Kelch seines Zornes, und er wird mit Feuer und Schwefel gepeinigt werden vor den heiligen Engeln und vor dem Lamm (=Jesus Christus). 11 Und der Rauch ihrer Qual steigt auf von Ewigkeit zu Ewigkeit; und die das Tier und sein Bild anbeten, haben keine Ruhe Tag und Nacht, und wer das Malzeichen seines Namens annimmt.

    Jeder sollte sich Gedanken machen.

    • Ja es ist gruselig.
      Schau dir auch mal Alois Irlmaier an.

      1. Zuerst kommt ein Wohlstand wie noch nie!
      Die Zeit nach dem Zweiten Weltkriegs, Wirtschaftsaufschwung, 60/70er Jahre.

      2. Dann folgt ein Glaubensabfall wie noch nie zuvor.
      Die 68-er, Hippies, etc.

      3. Darauf eine Sittenverderbnis wie noch nie.
      Ich sage nur "männlich, weiblich, divers" oder Tinder… für uns normal, für Irlmaier sicherlich unvorstellbar.

      4. Alsdann kommt eine große Zahl fremder Leute ins Land.
      Siehe 2015.

      5. Es herrscht eine große Inflation. Das Geld verliert mehr und
      mehr an Wert.
      Davon spricht Ernst Wolff und viele andere.

      6. Bald darauf folgt die Revolution.
      Was wird das? Gelbwesten XXL?!

      7. Dann überfallen die Russen über Nacht den Westen.
      Dazu kommt es hoffentlich nie.

    • CHANNELINGS 2020 · 10. Juli 2020

      Die Wahrheit liegt jenseits des Greifbaren

      Alles was du als menschliches Wesen erfahren kannst ist Teil einer Illusion die sich durch dich selbst erfährt. Zu jeder Zeit haben die Menschen versucht die Wahrheit über ihre Existenz zu ergründen. Doch ihr könnt die Wahrheit eurer Existenz nur erahnen und darüber spekulieren, da ihr ein Teil der Schöpfung seid. Alles was ihr für wahr haltet ist eine Illusion eures Geistes, welcher versucht die tieferen Dimensionen und Ebenen zu ergründen.

      Deine Wahrheit ist eine Illusion dessen was du für wahr hältst. Jeder Mensch erschafft sich im Bewusstsein seiner Möglichkeiten ein Bild von dem was er in seiner Vorstellungskraft erfahren möchte, um diese zu verwirklichen.

      Alles was wahrhaftig ist kann nicht mit eurem menschlichen Geiste begriffen werden, da der menschliche Geist nur beschränkt wahrnehmen kann. Diese Wahrnehmung ist abhängig von seiner spirituellen Entwicklung. Wenn du versucht die Wahrheit zu ergründen, dann musst du dich loslösen von deinem Glauben und deiner Vorstellung über die Welt.

      "Die Welt existiert nur in deinem Geiste, so wie dein Geist nur in der Lage ist diese Welt für sich zu erschaffen."

      Alles was du in deinem Geiste erschaffst ist ein Spiegelbild deiner Erfahrungen. Jedes einzelne Bild was du erzeugst dient dem Fortbestehen deiner Existenz. Alles was dich umgibt dient allein dem Zweck deiner Selbstverwirklichung hier auf dem Planeten Erde. Nichts geschieht ohne deine Vorstellungskraft. Dein Geist hat die Fähigkeit alles zu erschaffen, um in der Illusion deiner Wirklichkeit zu existieren. Deine Wahrheit ist nur ein Ausdruck deines Geistes und hat nichts mit der absoluten Wahrhaftigkeit der Existenz zu tun.

      Wenn ihr euch ausschließlich in eurem Geiste bewegt und nicht das Allumfassende erkennt werdet ihr immer in der Illusion eurer Wirklichkeit existieren. Wenn sich dein Geist von den Anhaftungen befreit, kannst du die Wahrhaftigkeit deiner Existenz erfahren. Dafür brauchst du die Fähigkeit, über deinen körperlichen Ausdruck, dass heißt über deine menschliche Form hinaus zu wachsen, um die Unendlichkeit zu erfahren.

      Es gibt viele Lehren über die menschliche Existenz, doch sind dies zweifellos eine Aneinanderreihung von geistigen Illusionen, die mit der wahrhaftigen Existenz nichts zu tun haben. Alles was in dir nach Wahrheit strebt ist der Versuch aus dem menschlichen Gefängnis auszubrechen, um die eigene Unendlichkeit und Göttlichkeit zu erfahren. Geist und Körper existieren nur in der Verschmelzung und können die menschliche Existenz nicht erforschen.

      Ihr müsst euch von den Illusionen befreien, die euer Geist erschafft. Eure Existenz ist ein Spiegelbild für die Vielfalt aller Existenzformen die Gott erschaffen hat und immer noch erschafft. Euer Körper hat die Fähigkeit alle Funktionen zu steuern, die ihr hier zum Leben auf der Erde benötigt. Aber der Körper ist nicht in der Lage sich aus der Daseinsform heraus zu bewegen.

      Ebenso wenig ist euer Geist dazu in der Lage das Geheimnis zu ergründen, welches ihr durchdringen wollt. Nur euer Bewusstsein ist in der Lage das große Ganze zu ergründen und in seiner Einheit zu erfahren. Wenn es dir gelingt dich als reines Bewusstsein zu erfahren, dann erfährst du einen Teil von dem was du wahrhaftig bist.

      Die Schöpfung ist formlos und kann nicht in eine Form gepresst werden. Schöpfung ist veränderbar und nicht an eine menschliche Form gebunden. Schöpfung dehnt sich aus zum Zweck der Erfahrung, welche sie machen möchte. Die Schöpfung ist unendlich und kann nicht begriffen werden. Als Schöpfer eures Lebens seid ihr Teil der Schöpfung. Aber eure Erfahrung ist Teil der schöpferischen Matrix in der ihr zur Zeit lebt.

      Hier auf der Erde könnt ihr euch als schöpferische Wesen erfahren und was es bedeutet grenzenlos zu schöpfen. Eure Seele ist Teil der großen Schöpfung und kann sich durch die menschliche Existenz selbst erfahren und zwar als das was sie nicht ist. Das ist ein großer Unterschied. Durch diese Erfahrung werden alle Illusionen im Laufe vieler Erdenjahre durchschaut und die Schleier des Vergessens nach und nach transzendiert. Das Ziel der vollkommenen Auflösung und Transzendenz aller Illusionen ermächtigt euch als menschliches Wesen zurückzukehren in den Schoß eurer Mutter. Eure Existenz begann vor Äonen von Jahren und hat nie aufgehört zu existieren. Alles was scheinbar auf der Erde existiert dient dazu, sich als das zu erfahren was du wahrhaftig bist – Grenzenloses Bewusstsein.

      Deine Existenz dient allein der Erfahrung in der sich das grenzenlose Bewusstsein erfahren kann was es nicht ist. Nur so kann sich Bewusstsein ausdehnen und seine Grenzenlosigkeit erfahren.

      Der Schöpfer der sich selbst erfährt wird zum Meister seiner Erfahrungen. Alles was sich selbst erfahren möchte kann nur durch die Erfahrung selbst ausgelöst werden. Eure Welt ist nur ein winziger Teil der Schöpfung. Das wonach ihr Menschen strebt ist das Unendliche zu erfahren und als Schöpferwesen die Welten zu verbinden.

      Die Illusionen deines Geistes sind Ausdruck deiner Schöpferkraft. Bewusstsein ist der Stoff, die Urenergie aus der alles erschaffen wird, um sich als grenzenloses Bewusstsein zu erfahren.

      Quelle :Medium geistige Welten; Meister Aya

    • „Alles ist Energie, und dazu ist nicht mehr zu sagen. Wenn du dich einschwingst in die Frequenz der Wirklichkeit, die du anstrebst, dann kannst du nicht verhindern, dass sich diese manifestiert. Es kann nicht anders sein. Das ist nicht Philosophie. Das ist Physik."
      -Albert Einstein

    • Wie Sie es schreiben, muss es nicht unbedingt kommen. Wenn der Widerstand da ist.

      Ich halte es für ein großes Problem, dass die Menschen ihren Frieden mit dem Gesichtsverhüllungsritual geschlossen zu haben scheinen.

      Die Touristen scheint es auch nicht zu stören, wenn sie im Urlaub Verhaltensregeln (Wisch im Gesicht gepappt haben) aufgedrückt bekommen, im Grunde genommen, wie sie sich zu kleiden haben.

      Frau Merkel und Herrn Innensenator Geisel aus Berlin müsste man das Gesicht mit einer derben, kratzenden Elastikbinde superfest zubinden. Einen Schlauch zwischen die Lippen klemmen. Andere Nahrungseinnahme ist für die Sadistin und für den Sadisten nicht mehr erlaubt. Von Staates wegen und von Rechts wegen.
      Jeder der beiden trägt die Elastikbinde 48 Stunden am Stück. Wollen wir mal sehen, wie geläutert die beiden nach dieser an ihnen vollzohnen Erniedrigungs-Tortur sind.

    • Euch kann man nicht mehr helfen, ihr seit verloren.
      https://www.youtube.com/watch?v=LEyCOmqh0Xk&t=3668s
      Wer doch noch Interesse hat was auf die Menschheit zu kommt, kann dies gerne anschauen.

  20. Die Frage ist doch, wie hoch wird das bedingungslose Einkommen ausfallen?

    Harz4 Menschen sind keine Konsumenten, also wird das bedingungslose Einkommen deutlich höher ausfallen.

    Eins muss jeden klar sein, in 20 Jahren werden wir nicht mehr für alle Arbeit haben und Arbeitlosenquoten von 30-40% werden normal sein.
    Aber das heißt doch nur das die Menschheit vom Joch der Arbeit befreit wird. Gerade die stupiden Jobs (Taxifahrer, Bandarbeiter, LKW-Fahrer) wird doch kein Mensch vermissen.

    Bei einen bedingungslosen Einkommen fallen auch viele Bullshit Jobs weg. Es wird für viele deutlich freier werden und für viele deutlich enger.

    Das Model der Arbeit hat ausgedient und das System muss umgebaut werden. Sklaverei wird sich auf dauer nicht auszahlen, außer der Sklave hat es gut.

    Es gibt einen Grund warum man die Statussymbole der Arbeiter angreift, damit sich niemand mehr profilieren kann durch Konsumgüter.

    • Die Bürger werden beschäftigt sein mit der Jagt nach Sozialpunkten um die Stromrechnuing bezahen zu können. Diese Gesellschaftsplaner sind Leute die Skinner großartig finden und desswegen seine Ideen in den Foltercamps perfektioniert haben. Sei vorsichtig. Wenn sie dir etwas leckeres geben.

    • @ Sandra

      So wie die Bürger jetzt damit beschäftigt sind jeden Drecksjob anzunehmen um die Stromrechnung zu bezahlen? Und wir haben es noch gut, frag mal die Leute in Indien was die von Kapitalismus halten.

      Die Gesellschaft wird umgebaut und es wird Gewinner und auch Verlierer geben.

      Sozialpunkte hört sich böse an, aber es würde auch was Gutes mit sich bringen. Wenn dir das Geld zusammengestrichen wird, wenn du asozial bist und du eine Sperre für ÖFM kriegst, dann wird sich dein Verhalten aber schnell in ein Verhalten ändern was gesellschaftkonform ist.
      Nachteil ist, jeder der gegen die Regierung ist kriegt die selbe Härte ab.

      Es gibt in jeder Gesellschaftsform extreme nachteile für bestimmte Gruppen, das ist menschlich und ohne es wäre schon längst Anarchie und Faustrecht die Norm.

Hinterlasse eine Antwort