The Wolff of Wall Street SPEZIAL: Corona-Virus – Super-GAU für die Weltwirtschaft

Heute ist Sonntag, der 01. März 2020, und die Welt befindet sich in einer Ausnahmesituation. Das Corona-Virus, das zum ersten Mal in Wuhan in der chinesischen Provinz Hubei aufgetreten ist, verbreitet sich inzwischen mit hoher Geschwindigkeit auf mehreren Kontinenten. Es hat bereits einige tausend Leben gekostet und wird in den kommenden Wochen und Monaten weitere Opfer fordern.

Da es bisher noch nicht hinreichend erforscht ist, sind die gesundheitlichen Folgen der zurzeit einsetzenden Pandemie nicht abzusehen. Eins kann man aber jetzt schon sagen: Die Menschen werden nicht nur medizinisch, sondern zu Millionen auch wirtschaftlich und finanziell von den Folgen betroffen sein.

Die chinesische Wirtschaft ist seit einigen Wochen weitgehend stillgelegt – ein historisch einmaliger Vorgang. China ist immerhin für ein Drittel des weltweiten jährlichen Wirtschaftswachstums und ein Viertel des Welthandels verantwortlich. 9 Millionen Unternehmen rund um den Globus sind mit China vernetzt.

Diese enorme wirtschaftliche Bedeutung Chinas ist aber nur eine Seite des Problems. Die andere betrifft die Lage, in der sich die Weltwirtschaft und das Weltfinanzsystem ohnehin befinden, und die ist überaus heikel.

Warum ist das so?

2007/08 hat das globale Finanzsystem seine bisher größte Krise erlebt. Es ist damals nur deshalb nicht zusammengebrochen, weil die Politik die betroffenen Geldinstitute für „too big to fail“ erklärt und sie mittels einer riesigen Vermögensumverteilung von unten nach oben gerettet hat.

Allerdings ist das System schon bald wieder unter Druck geraten, unter anderem durch die Eurokrise. Da die Staatskassen wegen der vorangegangenen Rettungsaktion weitgehend leer waren, mussten diesmal die Zentralbanken eingreifen. Sie haben riesige Geldsummen aus dem Nicht geschaffen, sie zu immer niedrigeren Zinssätzen ins System gepumpt und damit nicht nur Banken, sondern sogar ganze Staaten vor dem Bankrott gerettet.

Offiziell diente diese sogenannte „lockere Geldpolitik“ der Ankurbelung der Realwirtschaft. Die aber hat in den vergangenen zwölf Jahren nur sehr schwache Wachstumsraten aufgewiesen und bis heute nicht zu alter Stärke zurückgefunden. Dafür aber ist der Finanzsektor geradezu explodiert, was beweist, dass ein großer Teil des Geldes direkt in die Finanzspekulation geflossen ist.

Das ist kein Zufall: Das Geld der Zentralbanken ist ja nicht an die Mehrheit der arbeitenden Menschen gegangen, sondern an eine winzige Minderheit von Großinvestoren wie Banken und Hedgefonds. Und die haben die Kombination aus billigem Geld und der Garantie, im Falle von Fehlspekulationen als „too big to fail“ gerettet zu werden, genutzt – mit der Folge, dass die Blasen an den Finanzmärkten immer weiter aufgebläht, dass immer mehr Schulden gemacht und immer riskantere Wetten eingegangen wurden.

Natürlich wissen Zentralbanker, dass so etwas auf Dauer nicht gutgehen kann. Deshalb haben sie zwischen 2015 und 2018 versucht, die lockere Geldpolitik wieder einzudämmen. Damit aber sind sie Ende 2018 gescheitert, als die Aktienmärkte zu Weihnachten die schwersten Einbrüche seit 70 Jahren erlebt haben.

Daraufhin blieb den Zentralbankern nichts anderes übrig als wieder zur lockeren Geldpolitik zurückzukehren, womit bewiesen war: Das globale Finanzsystem kommt heute nicht mehr ohne die Geldzufuhr durch die Zentralbanken aus. Anders ausgedrückt: Das System gleicht einem Drogenjunkie, der ständig Nachschub an Suchtmitteln braucht. Und nicht nur das: Wie bei einem Drogenjunkie muss die verabreichte Dosis ständig erhöht werden.

Das wiederum führt zu immer neuen Krisen, die den gesamten Organismus jedes Mal noch stärker schwächen. Genau so eine Krise haben wir im vergangenen Herbst im US-Finanzsystem erlebt – und zwar am sogenannten Repo-Markt, an dem sich US-Banken über Nacht gegenseitig mit Geld versorgen. Dort sind im September so heftige Turbulenzen aufgetreten, dass die FED stützend eingreifen musste. Obwohl sie zunächst behauptet hat, es handle sich um ein vorübergehendes Problem, muss sie diesen Markt seitdem kontinuierlich mit Geld versorgen. Mittlerweile hat sie ihn mit Hunderten von Milliarden Dollar gestützt, ohne dass ein Ende ihrer Intervention abzusehen wäre.

Das gegenwärtige globale Finanzsystem gleicht also nicht nur einem Drogenjunkie, sondern einem Drogenjunkie, der mittlerweile auf der Intensivstation liegt. Dass in dieser Situation nun das Corona-Virus auftaucht und die wichtigste Wirtschaft der Welt stillstehen lässt, ist in etwa das gleiche, als ob jemand in die Intensivstation stürmt und dem Junkie sämtliche Schläuche, die seine Lebensfunktionen aufrecht erhalten, entreißt.

Also: Die Kombination aus Corona-Virus und dem derzeit schwer angeschlagenen weltweiten Finanzsystem ist nicht mehr und nicht weniger als ein wirtschaftlicher und finanzieller Super-GAU – der größte anzunehmende Unfall.

Die Folge dieses Unfalls ist, dass diejenigen, die von diesem System profitieren, gegenwärtig zwei Dinge unternehmen: Zum einen versuchen sie wie immer, die Krise zum eigenen Vorteil zu nutzen. Zum anderen sind sie gezwungen, alles zu unternehmen, um dieses System, also die Grundlage ihres Wohlstandes, irgendwie am Leben zu erhalten.

Profitieren können Investoren, indem sie die fallenden Kurse zum Beispiel zu ungedeckten Leerverkäufen nutzen. Das heißt: Sie verkaufen Aktien, die sie gar nicht besitzen, warten bis ihr Kurs gefallen ist – und kaufen sie dann auf. Das erklärt zum Beispiel, warum die Kurse nicht steil fallen, sondern zwischen durch immer wieder ansteigen.

Eine andere Möglichkeit, sich zu bereichern, besteht durch den Abschluss von Kreditausfallversicherungen. Investoren können sich nach taumelnden Unternehmen umsehen und auf einen Ausfall von deren Krediten setzen. Sobald diese Unternehmen tatsächlich zahlungsunfähig werden, können die Investoren dann abkassieren.

Das Problem dabei: Bei jedem dieser Geschäfte gibt es eine Gegenpartei, die am Ende zahlen muss. Brechen zu viele Unternehmen zusammen, dann wird diese Gegenpartei – das sind meistens Großbanken – überfordert und damit zahlungsunfähig. Da durch den Stillstand in China inzwischen Millionen mittelständischer Unternehmen wanken, handelt es sich hierbei um Summen, die niemand mehr aufbringen kann. Das heißt: Hier formt sich momentan eine Lawine, die das Potenzial hat, das gesamte Finanzsystem innerhalb sehr kurzer Zeit zum Einsturz zu bringen.

Um den zu verhindern, wird momentan mit allen Mitteln manipuliert. In dieser Woche zum Beispiel haben wir mehrere kräftige Preisstürze beim Gold erlebt, die mit Sicherheit kein Zufall waren, denn die Finanzindustrie muss einfach alles tun, um den Goldpreis zu drücken. Warum? Weil die Banken in den vergangenen Jahren sehr viel mehr Gold verkauft haben als sie besitzen, indem sie den Käufern einfach nur Bescheinigungen über den Goldbesitz ausgestellt haben. Würde der Goldpreis nun zu sehr in die Höhe schießen, würden viele vermeintliche Besitzer ihr Gold einfordern, um es zu Geld zu machen – der Betrug würde also auffliegen, der letzte Rest Vertrauen in die Banken wäre dahin und ein Bank Run unvermeidlich.

Man sieht also: Es wird immer schwieriger, das System zu stützen. Wie groß die Verzweiflung der Verantwortlichen ist, zeigt das Beispiel Hong Kong: Dort wurde vor zwei Tagen die Verteilung von Helikoptergeld angekündigt. Das heißt: Die Zentralbank wird jedem Bürger ohne Gegenleistung 1.300 Dollar überweisen – mit der Auflage, das Geld umgehend in den Konsum zu stecken, um so die Realwirtschaft anzukurbeln.

Nachdem man also Billionen und Aber-Billionen an Großinvestoren vergeben hat, die das System durch ihre Spekulation in Grund und Boden gewirtschaftet haben, greift man nun zum letzten Mittel der Verzweiflung und verschenkt Geld an einfache Bürger – nicht etwa, um ihnen in einer medizinischen Notsituation zu helfen, sondern nur, um ein System zu stabilisieren, das ausschließlich einer von Gier getriebenen Minderheit nützt und dessen nahendes Ende sich in diesen Tagen immer deutlicher abzeichnet.

+++

KenFM jetzt auch als kostenlose App für Android- und iOS-Geräte verfügbar! Über unsere Homepage kommt Ihr zu den Stores von Apple und Google. Hier der Link: https://kenfm.de/kenfm-app/

+++

Unterstütze uns mit einem Abo: https://steadyhq.com/de/kenfm

+++

Dir gefällt unser Programm? Informationen zu weiteren Unterstützungsmöglichkeiten hier: https://kenfm.de/support/kenfm-unterstuetzen/

+++

Jetzt kannst Du uns auch mit Bitcoins unterstützen.

BitCoin Adresse: 18FpEnH1Dh83GXXGpRNqSoW5TL1z1PZgZK

24 Kommentare zu: “The Wolff of Wall Street SPEZIAL: Corona-Virus – Super-GAU für die Weltwirtschaft

  1. "Hier formt sich momentan eine Lawine, die das Potenzial hat, das gesamte Finanzsystem innerhalb sehr kurzer Zeit zum Einsturz zu bringen. Um den zu verhindern, wird momentan mit allen Mitteln manipuliert… Es wird immer schwieriger, das System zu stützen."

    Ist das Coronavirus ein solches Mittel der Manipulation?

    Den Kollaps der Finanzsysteme sagen Wolff und andere uns schon lange voraus und erwarten weltweit ein derartiges Desaster, dass, Bankenrettung hin oder her, in jedem Fall alles völlig aus dem Ruder laufen wird. Selbst in wirtschaftlich hochentwickelten Ländern wie Deutschland könnte es demnach im Gefolge dieser monströsen Katastrophe schwierig, wenn nicht unmöglich werden, ganze Regionen und Millionen von Menschen vor Verarmung, Verelendung und um sich greifender Gewalt zu schützen. Wenn dann aber auch kein noch so raffiniertes "Wording" mehr über den wirtschaftlichen Zusammenbruch hinwegtäuschen kann, weil er dann für jeden sichtbar und, schlimmer noch, spürbar ist, wäre dann nicht eine Krankheit, "besser noch", eine Pandemie, das Mittel der Wahl?

    Denn das hätte entsprechend dieser Logik doch den Vorteil, dass man mit achselzuckendem Bedauern das "Narrativ" predigen könnte, man hätte die Welt ja so schön geordnet und im Griff gehabt, aber jetzt kommt ganz plötzlich, gleichsam aus dem Nichts, das böse, böse Virus daher. Dagegen sei man nun wirklich machtlos, das müsst ihr uns klugen Eliten doch glauben, ihr dummen, dummen Bürger. Müssen wir also annehmen, dass man das Coronavirus ganz gezielt entwickelt hat und nun kurz vor dem totalen wirtschaftlichen Fiasko zum Einsatz bringt, um bequem ablenken zu können von den eigentlichen Geschehnissen? Corona – ein künstlich gezüchteter, biologischer Kampfstoff, über dessen Schädlichkeit und Verbreitung wir wieder einmal weltweit von vorne bis hinten desinformiert werden und dessen Auswirkungen bestimmten Kreisen einen willkommenen zusätzlichen Reibach bescheren, während andere daran massenhaft Pleite gehen? Und verschweigt man uns etwa (vorerst) , dass man dazu auch schon das Gegenmittel entwickelt hat, das man aber der breiten Masse erst dann als rettendes Geschenk des Himmels präsentiert, wenn die Pandemie den Finanzcrash aus dem öffentlichen Bewusstsein verdrängt hat und sich die Leute längst an seine verheerenden Auswirkungen gewöhnt haben?

    Sollen wir einen solchen Alptraum glauben, wie man ihn sich aus verschiedenen alternativen Medien zusammenreimen könnte?

    • Hallo citoyen invisible
      du fragst:
      `Sollen wir einen solchen Alptraum glauben, wie man ihn sich aus verschiedenen alternativen Medien zusammenreimen könnte?`

      sollen? … natürlich nicht
      wollen … schon eher, und dann am besten seinen eigenen Wahrnehmungen vertrauen und sich nicht `ablenken` lassen 😉

      Ernst Wolff schrieb in einem anderen Artikel
      (…LINK… https://kenfm.de/tagesdosis-2-3-2020-corona-virus-das-boersenbeben-ist-nur-der-anfang/)

      `Vorsichtigen Schätzungen zufolge müssen weltweit mehr als 250 Billionen US-Dollar an Schulden* bedient werden. Da viele Gläubiger nervös werden, weil ihre Schuldner durch die Börsenturbulenzen in Zahlungsschwierigkeiten geraten, geht die Angst vor einem Margin Call um – also einem plötzlichen großflächigen Einfordern der Schulden durch die Gläubiger. `

      … und dazu meine Wahrnehmung:

      * Schulden sind das Ergebnis eines Rechtsgeschäftes
      oder?
      * In diesem Rechtsgeschäft gibt der `Geber` vor, zu `geben` (von `dem`, was ihm Eigen ist) und der `Nehmer` glaubt / nimmt an, zu `nehmen` (etwas zu bekommen, was ihm zuvor nicht Eigen war) und akzeptiert daher eine dem `Nehmer` zugeschriebene `Schuld`
      oder?

      und, mit den Worten von Prof. Franz Hörmann unterstützt
      (!!! …LINK… https://www.youtube.com/watch?v=HKVWS_itj84&t=21m03s !!! )
      die wesentliche Frage ergänzt:

      Wer schuldet wem was?

      … ups

      Vielleicht macht es Sinn, erst recht in diesen turbulenten Zeiten, auf dieses wesentliche Detail im Kern `unseres` Geldsystems, dh. der `Geldschoepfung` etwas mehr einzugehen?
      … wegen `Recht und Ordnung` (siehe Bild ua hier …LINK… https://twitter.com/rhabarbeer/status/1187359978463645698) und Sittenwidrigkeit und so 😉

      … denke schon

      … und (m)ein Brainstorming dazu, wie dies `heilbar` wäre
      … vllt. auch durch tatsächlich gleichwertige Bilanzierung ?
      …LINK… https://kenfm.de/tagesdosis-11-10-2019-goldene-zeiten-in-der-aera-des-wirtschaftskomas/#comment-172312

      und dazu als Ergänzung ein weiterer Ausschnitt eines Interviews mit Fanz Hörmann:
      (Idealism Prevails `Die Grundlagen des Schuldgeldsystems`)

      Zitat:
      `Ein ethisches System*, in dem ich die Menschen dafür motiviere,
      dass sie sich an Verträge halten, kann kein `NullsummenSpiel` sein,
      weil der worst case ist, das alle ehrlich sind und sich alle an die Verträge halten.
      Und dann kann ich Niemandem das wegnehmen, was ich für die Belohnung brauche.
      Und man achte auch auf folgenden Unterschied:
      im `PlussummenSpiel` entsteht die Belohnung einfach durch aufschreiben,
      also durch bewerten der Leistung **.

      D.h. wenn wir menschliche Leistungen*** definieren, denen einen Wert geben
      und es wird die Leistung *** erbracht,
      dann kann ich durch Gutbuchung auch den Wert entstehen lassen.`

      (…LINK… https://www.youtube.com/watch?v=DvXAsTs4snk&t=30m04s)
      * HUMANes Geldsystem ?!
      ** Bilanzierung ?!
      *** das Leben an sich ?! bedingungslos … 😉

      dito!

      `Von Jedem für alle`
      … ein bedingungsloses Lebenseinkommen
      … on Earth

      … `nur`! eine Frage der tatsächlich gleichwertigen Bilanzierung 😉

      `Core` on … aah

      Viele Grüße in die Runde

      Die Zeit ist reif für ein HUMANes Geldsystem!

  2. Die Bankster haben die Weltwirtschaft ja schon insgesamt zum Zombie gemacht.
    Da bricht nichts mehr zusammen.
    Es sei denn es lohnt sich.
    Die Anzahl der Geheilten hält sich inzwischen mit den Neuinfizierten die Wage.
    Die meisten chinesischen Betriebe nehmen die Produktion wieder auf.
    Supermärkte und Big Pharma haben Hochkonjunktur.

  3. Die Allianz zwischen Politik und Banken macht ständig bequem Schulden. Danach kassieren vor allem die großen Akteure der Wirtschaft einen großen Teil der vielen Schuldscheine, was Geld im Grunde genommen ist.

    Wer kein Geld besitzt, der besitzt aber trotzdem mit der Zeit immer mehr anteilige Pro-Kopf-Staatsschulden, zumal es doch ohne irgendwelche Schulden insofern auch kein Geld geben kann, so dass es für Personen ohne Geld mit der Zeit immer schwieriger wird mit normaler Arbeit ein Einkommen zu erzielen.

    Vor allem benötigt das System immer schneller neue Schulden, damit es künstlich am Leben gehalten werden kann.

    Die Verschmelzung der Finanzelite mit der Politik hat gemäß Tagesdosis vom 03.11.2018 einen Namen und dieser ist: Friedrich Merz

    Ich verschaffe mir insofern mal auf seiner Webseite über ihn einen Eindruck:

    Merz meint:
    – Die sinkende Industrieproduktion ist ein Warnsignal
    – Davos 2020: es gibt Grund zum Optimismus
    – Marktwirtschaft: nicht Steuerstaat und Bevormundung

    Hier merkt man es jedenfalls schon ein wenig, dass Herr Merz uns das Weiter-so mit mehr als bösartigen Langzeitschäden als unsere vermeintliche Wohltat verkauft.

    Merz meint:
    – Russland ist Kriegspartei, nicht Ordnungsmacht

    Was auch immer Russland ist, so ist doch Friedrich Merz wegen seiner AR-Tätigkeit bei BlackRock für eine Branche tätig, die in Zeiten der Finanzkrise allenfalls nur noch mit Rüstung und Kriegen einen Blumentopf gewinnen kann.

    Komischerweise spricht doch auch unsere Bundeskanzlerin jüngst wieder von Rüstungsausgaben bis 2030 in Höhe von 2 % vom BIP.

    Merz meint:
    – Unser Rechtsstaat muss schneller und härter reagieren

    Solange wir aber nicht an den tieferen Ursachen des Terrors arbeiten, können wir zwar Anschläge wie in Hanau kritisieren, aber letztlich ist es doch die ständige Bestechlichkeit unserer Politiker, die die tiefere Ursache solcher Anschläge sind.

    Merz meint:
    – Die Verfolgung von Christen ist ein Anschlag auf unsere Freiheit

    Hierzu fällt mir ein, dass Jesus den Tempel von Geldwechslern etc. reinigt, aber was für eine Person ist eigentlich der liebe Herr Merz?

    Merz meint:
    – kluge Investitionen sind ohne Schulden möglich

    Hier fällt mir erstmal ein, dass Herr Merz doch freudig darüber spricht, dass er immerhin eine Million EUR pro Jahr verdient. Wahrscheinlich ist es jetzt sogar noch viel mehr. Wir lesen etwa "Merz ist seit gestern um 5,7 Mio. EUR reicher. Gleichzeitig meint Merz doch, dass 132 EUR für Hartz IV-Empfänger genug sind.

    Damit hat er sich wohl offensichtlich gegenüber der Finanzelite qualifiziert, dass er uns regieren darf.

    Wir sehen es also, dass weder Friedrich Merz noch Angela Merkel einen sonderlichen Wunsch nach Veränderung erkennbar machen.

    in diesem Zusammenhang folgendes Rothschild-Zitat:
    Die wenigen, die das System verstehen, werden so sehr an seinen Profiten interessiert oder so abhängig sein von der Gunst des Systems, dass aus deren Reihen nie eine Opposition hervorgehen wird. Die große Masse der Leute aber, mental unfähig zu begreifen, wird seine Last ohne Murren tragen, vielleicht sogar ohne zu mutmaßen, dass das System ihren Interessen feindlich ist.

    Merz meint:
    – Soli-Abschaffung: Der Preis ist zu hoch

    Auch hier fällt es auf, dass Herr Merz das Bankensystem und das Schneeballsystem mit immer mehr später nicht mehr abbaubaren (Staats-) Schulden im Einklang mit den Interessen der Banken nicht bemerken möchte.

    Aber auch Bernie Sanders kämpft angeblich gegen die Armut in den USA.
    Er verspricht etwa ein gebührenfreies Hochschulstudium.

    Die Welt behauptet insofern "Bernie Sanders: Wahlversprechen sind unbezahlbar".

    Gleichzeitig bringt doch die Welt derzeit die Reihe mit "Merz meint".
    Für Bankenlobbyisten schlimmster Sorte wie Friedrich Merz ist die Welt also trotzdem ein Sprachrohr.

    Jedenfalls behauptet doch die Beraterin von Bernie Sanders, Stephanie Kelton, "Geld lässt sich beliebig vermehren".

    Sie glaubt: Nur mit mehr Schulden kann die Welt gerettet werden.

    Ähnlich behauptet es doch auch unsere Linke "Schuldenbremse muss weg".

    Unser Sprachrohr für soziale Gerechtigkeit und die Rüstungsgegnerin schlechthin, Die Linke,
    will also im Einklang mit den Interessen der Banken die Schuldenbremse lockern.

    Jedenfalls ist es beim Coronavirus etwas komisch, dass der Buchautor Dean Koontz dessen Ausbruch möglicherweise vor 39 Jahren vorausgesagt hat.

    Dann berichtete etwa der Sender BBC immerhin nur wenige Minuten zu früh über den Einsturz des WTC 7. Zu diesem Zeitpunkt stand dieses Gebäude während der Live-Berichterstattung noch im Hintergrund.

    Egal wie es mit dem Coronavirus auch weitergehen sollte, so ist es doch wichtig, dass wir das Schneeballsystem unseres Geldes beenden.
    Ich halte es jedenfalls für sehr wahrscheinlich, dass dieser Virus in einem Labor gezüchtet wurde.

  4. Get ready for a world currerncy, (2018) schrieb die Hauspostille von Goldman /Sachs "The Economist 1988.

    Die neue Geld=Weltordnung gruesst mit "Corona".

    Wenn das die Blase nicht zum platzen bringt,
    dann gibt es Krieg mit Russland? (Defender Europe 20)
    Das schlimmste fuer dieses Sekte ist doch das wir uns vor ihrem Geld nicht mehr verneigen ,
    weil wir daran nicht mehr glauben.
    "Der Glaube kann eben Berge versetzen"
    Deshalb ist die Deutungshoheit in den Medien auch der Schluessel zur Macht.

    Das erste Hermetische Gesetz heisst auch :Der Geist kontrolliert die Materie.

    „Realität ist eine Illusion, allerdings eine sehr hartnäckige.“(Albert Einstein)
    oder Die „Alice-im-Wunderland-Welt der Atome“

    • Apokalypse now !
      Game over?

      "NEUE WELTORDNUNG: STEHT DIE NACH DAVID ROCKEFELLER ALLES VERÄNDERNDE, GROSSE KRISE UNMITTELBAR BEVOR?

      Das Corona Virus scheint wie geschaffen zu sein, um als Urknall den entscheidenen Umsturzmoment auszulösen, den schon David Rockefeller 1994 vor dem Wirtschafts-Ausschuss der Vereinten Nationen (UN Business Council) ansprach:

      Wir stehen am Beginn eines weltweiten Umbruchs. Alles, was wir brauchen, ist die eine richtig große Krise und die Nationen werden die Neue Weltordnung akzeptieren.

      Jeder halbwegs informierte und nicht komnplett blind durch die Landschaft laufende Mensch weiß, spürt und sieht, dass unser auf Wachstum passierendes Schuldgeldsystem kein zukunftfähiges System ist. Umweltverschmutzung, die Ausbeutung der natürlichen Ressourcen, die Herabwürdigung der Menschen als reines Humankapital und die sich immer mehr verstärkende Diskrepanz zwischen Fleissig und Reich, wie auch die bewusst gesteuerte Positionierung der verschiedenen Weltreligionen (vgl. ISIS/IS/ISIL) gegeneinander und die Propagandaauswüchse auf beiden Seiten im Ukraine-Konflikt zeigen nur eines überdeutlich:

      Das System steht unter massivem Druck und sein Druckventil ist kurz vor dem Versagen.

      Doch ist man seitens der Politik, der Wirtschaft und vor allem der Schattenmännern und -frauen hinter den öffentlichen Köpfen überhaupt bereit das Druckventil zu öffnen, so dass der überschüssige Druck entweichen kann? Oder will man genau jene Gemengelage dazu nutzen, um eine allumfassende Krise auszulösen, die eben alle Nationen dazu veranlassen wird eine Neue Weltordnung zu akzeptieren?

      "Über eines müssen wir uns im Klaren sein: Die Veränderungen der letzten Jahre (Überwachung, Manipulationen an diversen Märkten, Blasenbildung am Immobilienmarkt und jetzt bei Aktien, Derivate, usw.) dienten nur einem Grund: Dass sich die Eliten so positionieren konnten, dass sie nach einem Urknall wieder die führenden Positionen einnehmen können – ohne als Schuldige dazustehen oder gar als mittellose Menschen, wie es dann für den 99,999% der noch lebenden Bevölkerung der Fall sein wird.

      Und dies führt mich zur eigentlichen Urknalltheorie in diesem Kontext zurück:

      Nach dem Urknall werden die Profiteure des heutigen System auch die neuen Profiteure sein. Deswegen müssen wir diesen Eliten in die Hand fallen und sie daran hindern, dass sie ihre Vorstellungen eines Urknalls und des nachfolgenden Systems realisieren können. Natürlich bedarf es einer grundsätzlichen Haltungsänderung, was Umwelt, Ressourcen, Kapital, Geld, usw. betrifft. Doch vorrangig ist in meinen Augen derzeit, dass wir verhindern, dass per divide et impera die Menschen aufeinander losgelassen werden und sich unter Vorspiegelung falscher Tatsachen gegenseitig ermorden und durch gesteuerte Propaganda den jeweils anderen als das einzig Böse betrachten.

      Es gilt, dass wir uns mit vereinten Kräften gegenseitig zeigen, dass Religion, Weltanschauung oder Neigungen und Nationalität keinerlei Rolle spielen. Noch ist es nicht zu spät, noch können wir als Masse eingreifen. Noch… nur nicht mehr allzu lange."

      Quelle :https://www.konjunktion.info/2014/08/neue-weltordnung-steht-die-nach-david-rockefeller-alles-veraendernde-grosse-krise-unmittelbar-bevor/

    • Um eine Ein-Geld-Weltordung einzuleuten braucht es ein
      "Overarching Purpose"=uebergeordneten Handlungsrahmen.
      Dazu schaffen sie nach der Hegel'schen Dialektik ein Problem (Pandemie mit wirtschaftlichen Zusammenbruch der Weltwirtschaft) und offerieren ihre Loesung(Neue Geld =Weltordnung)

      Die neue Welt-Geldordnung ist dann der Nordstern fuer das Dach des Tempels.

      Dazu bedienen sie sich auch Laender uebergreifende(globale) Themen:
      1)"Global Warming und C02 Narrativ"
      2)"Alien Angriff "wie ihn Ronald Reagan als Muppet der heimlichen Eliten versuchte im Bewusstsein
      der Massen zu implementierte.
      3) Achse des Boesen um Laender unter des Dach des Eine-Geld-Welt Tempels zu zwingen.
      (Mit dem Iran und Syrien hat es offensichtlich nicht geklappt, aber dafuer mit Libyen , Afghanistan und Irak)

      Ist es nun der Tempel des goettlichen oder des teuflischen?

      In der Dialektik der "Spitze der Pyramide" ist das ein und das selbe.

      Die "Liebe " macht den feinen Unterschiedund und natuerlich ein Vollgeldsistem
      wie es Ernst Wolf befuerwortet.
      Auch das Ideal der direkten Demokratie gehoert wesentlich dazu.

      John Lennon wusste:

      -There are two basic motivating forces: fear and love. When we are afraid, we pull back from life. When we are in love,

      we open to all that life has to offer with passion, excitement, and acceptance.

      -Everything will be okay in the end. If it’s not okay, it’s not the end.

      -Time you enjoy wasting, was not wasted

      -We live in a world where we have to hide to make love, while violence is practiced in broad daylight.

      -It matters not who you love, where you love, why you love, when you love or how you love, it matters only that you love.

      https://www.goalcast.com/2017/07/18/john-lennon-quotes-live-love/

  5. Meinem Empfinden nach möchte Herr Wolff keine Pank verbreiten oder Angst schüren. Ich nehme das so wahr, dass wir informieren werden sollen und das ist sicherlich nicht verkehrt.

    Natürlich kann immer mal die eine oder andere Prognose "nicht korrekt" sein, oder es sich einfach anders entwickeln, aber im Großen und Ganzen ist es klar, dass dieses parasitäre System stürzen MUSS, damit es sich danach NEU ordnen kann und zwar ich hoffe sehr, dass es ANDERS sein wird, auch weil die Menschen einen Bewusstseinssprung gemacht haben und machen werden.

    Es wichtig VERTRAUEN zu haben, also ich meine in ein ÜBERGEORDNETES System (universelles System, dass alles am Leben hält) und sich NICHT von möglichen Ängsten – egal welcher Art – beherrschen zu lassen.

    Ich kann Herrn Wolff "Danke" sagen, ich höre diese Beiträge über die Börse / Wirtschaft normalerweise nie, aber ich finde es interessant, dass hier alles so gut erklärt und dargestellt wird (zumindest aus meiner Perspekive gesehen).

    Und ich habe keine Angst vor diesem Zusammenbruch, und ich bin mir sicher dass er eintreten wird, weil es gar nicht anders mehr funktionieren kann…Die Menschheit befindet sich in einem sehr wichtigen Umbruch und dazu gehört auch das Geld bzw. das Geldsystem.

    Ich wünsche allen Zuversicht und Vertrauen!!

    PS: Falls jemand sich über Quantenmechanik (es betrifft ALLES, also auch dieses Thema!) etwas interessantes anschauen möchte, kann ich das Video "Doppelspaltexperiment" empfehlen :-):
    https://www.youtube.com/watch?v=7BV0Fs4eM0I

    • Ich sehe keinen "Bewusstseinssprung", 80-90% jagen immer noch dem Immer-Mehr hinterher, schuften 60h/woche obwohl sie es nicht müssten (die es sich leisten können). Also geht es nicht ohne eine richtige Katastrophe.
      Zur Quantenmechanik: Das ist Eso-Schwachsinn, der extra dem Zeitgeist der 20er entsprechend erfunden wurde.

    • … Das kannst du "sehen" wie du möchtest… "Eso-Schwachsinn" ist ein Schubladendenken und das schöne ist: dein Geist erschafft deine Wahrheit genau so wie sie in dem Video erklärt wird😁 du musst nix davon glauben und weiter so leben wie du das magst… Es ist deine FREIE WAHL!! 😊

    • Hi,
      Herr Wolff stellt die Börse stets falsch dar, ob das jetzt Absicht ist, oder er es schlicht nicht besser weiß, kann ich nicht sagen, aber diese Beiträge von ihm sind schlicht irreführend und mangelhaft.
      Das merke ich immer wieder. Wenn du etwas über Börse und Wirtschaft lernen willst, dann beschäftige dich mit dem Thema. Herr Wolff wird es dir nicht beibringen, er wird dir nur falsche Informationen geben.

    • Hallöchen,
      was an den Informationen falsch ist oder nicht falsch ist, kann und will ich nicht bewerten.
      Dein Hinweis ist interessant, jedoch in keiner Weise von Dir begründet?

      Alle können grds. erstmal alles schreiben und behaupten, was der einzelner daraus macht, bleib stets ihm überlassen😊. Ich mag nicht wirklich etwas über Börse "lernen, ich mache meine Erfahrungen und das ist das Leben selbst.

      Das Leben ist der beste" Lehrer". Meinungen / Interpretation anderer Menschen nehme ich stets gerne zur Kenntnis, möchte diese jedoch meistens bewusst nicht bewerten (nur wenn es sein muss😆)!

      Meine eigene ganz persönliche Wahrheit trage ich im Herzen und das ist das einzige was für mich wirklich zählt!. 👍

    • "Meine eigene ganz persönliche Wahrheit trage ich im Herzen und das ist das einzige was für mich wirklich zählt!"
      Und würden alle so denken wie Shanga, hätte Propaganda keine Chance, die Demokratie aber schon.

  6. In der Tagesschau sind in deren "Top 10" gelesenen Artikeln
    ACHT VON ZEHN ZUM CORONAVIRUS!!!

    ACHT von ZEHN Artikeln! Ist sowas denn zu fassen?

    Nicht das Virus macht uns krank, sondern es sind die restlos verkommenen Panikschleudern wie die Tagesschau, die krank machen.

    Und zwar Hirnkrank.

    Dieser Dr*cksladen ist viel schlimmer als das Virus.

    • Nicht nur die Tagesschau. Sondern auch alle Mainstrean-Online-Medien und alle alternativen Online Medien schreiben dieser Tage über Finanzcrash (mit oder ohne Corona) und über Hanau.
      Auch dieser obige Angstmache-Artikel beleuchtet nicht den Aspekt, dass auch die Geldgeber an diesem System hängen und all ihr Vermögen (bis auf Häuser, Yachten, Juwelen und Gold) in Nullen und Einsen in diesem weltweiten Computersystem, das man Börse und Banken nennt, drin hängt. Das gilt auch für die Kryptowährungen. Lassen also die Geldgeber die Geldnehmer fallen, fallen sie auch. Das ist die Geschichte der zwei Seiten einer Medaille. Es gibt keine Produzenten ohne Konsumenten, keine Geldgeber ohne Geldnehmer, keine Unternehmensanteile (Aktien) ohne Unternehmen (usw.). Die Geldgeber werden sehen, was sie mit ihren Milliarden von Nullen auf den Konten noch anfangen können, wenn sie die Realwirtschaft hängen lassen. Nichts. Die, die rechtzeitig ausgestiegen sind. Die, die wußten, dass Corona kommt, kaufen die Aktien dann, wenn der Markt am Boden ist – wie im Krieg. Nichts ist daran neu! Der kleine normale Bürger hat im Corona Szenario genauso wenig Möglichkeiten wie im Kriegszenario, also, wozu die Leute ständig mit diesen Finanzartikeln verrückt machen. Die, die viele greifbare Vermögenswert haben, beunruhigt das nicht . Was soll sich für die, die nichts haben, ändern.
      Was die Menschen jetzt brauchen, ist keine Angstmache, sondern eine Starkmache durch alternativen Journalismus. Der Tod der Wirtschaft, der wirtschaftliche oder tatsächliche Tod der Menschen ist auch der Tod des Geldsystems und der Banken, damit aber auch der Tod der Geldgeber. Ein Bill Gates kann nur 100 Mio. für die Corona Bekämpfung spenden, wenn er eine Bank hat, die seine vielen Nullen verwaltet. Gibt es die Banken nicht mehr, will er es dann persönlich bei den armen betroffenen Ländern in kleinen Packchen abliefern? Soviel Bargeld ist gar nicht im Umlauf, wie die Herrschaften Geld verschieben, egal für welchen Zweck.

    • hallo skyman
      hallo siggi

      … ja, erstaunlich viele `Ablenken Wollende` und `Abgelenkt werden Wiollende` !

      … aber wovon eigentlich?

      … viellleicht das die Grundlage für `Geld regiert die Welt` ein gesetzlich UNgeregeltes PRIVILEG ist, welches `wir` einem `anderen` zugestehen und das `daraus` resultierende `Geschäft` für `unseren` Teil als `legitmim` zu tilgende `Schuld` benennen?

      … die einen weniger, die anderen mehr …

      … die Zeit ist rein für … HUMANen Ungehorsam und Ernst Wolff`s Schlußsatz etwas /wesentlich?) präzisierend:

      Die Zeit ist reif für ein HUMANes Geldsystem!

      … dh. ein Geld(-schoepfungs-)system das im Kern auf tatsächlich gleichwertiger ! BILANZIERUNG ! basiert

      😉

      Viele Grüße in die Runde

      (andere Kommentare in diesem Kontext zb:
      …LINK… https://kenfm.de/the-wolff-of-wall-street-europaeische-zentralbank-ezb/#comment-176159
      …LINK… https://kenfm.de/tagesdosis-11-10-2019-goldene-zeiten-in-der-aera-des-wirtschaftskomas/#comment-172312
      …LINK… https://kenfm.de/die-oeko-katastrophe/#comment-177339)

    • Betreffend die TS gilt:

      Quote vor Qualität (die ÖR-Milliarden-Fleischtöpfe!)

      Ansonsten würden diese ARD-aktuell-Informationsverbrecher doch wohl eher eine Art Eckenbrüller irgendwo auf ihrer Seite platzieren, der zu nachhaltig rationalen Informationen (z. B. z. RKI) führt.

      Tun sie aber nicht. Sie werfen immer wieder massenhaft Köder der Angst in ihren Leser-Pool. Alles, was aus China kommt ist nun gleichsam tödlich, von China geht also gerade die Ausrottung der Menschheit aus.

      Ich denke, wovor Herr Wolff warnt, ist gewiss nicht "Corona" (lat. f. "Krone"), sondern vor den widerwärtigen pathologischen Intentionen, mit denen die Wirtschafts-Hintergrundverbrecher Kapital aus (nicht nur) diesem wunderbar willkommenen Thema zu schlagen versuchen bzw. schlagen werden.

      Dazu gehört — freilich nicht nur — aber besonders die mit Abermillionen Erpressungsgeldern finanzierte TS als absolut "seriöser" Wegbereiter. Pfui Teufel.

      Und die Staatsratsvorsitzende A. Merkel und ihre zum Himmel stinkende Berliner Polit-Mafia bohren sich derweil fett grinsend in der Nase, und warten auf die Anweisungen ihrer engverbandelten Geldeliten, wie sie sich nun "angemessen" zu verhalten haben.

      Und dann wird Merkel, zackzack, tätig, und wieder ihre nur noch den puren Ekel erregende Lügenfre**e vor die Kameras stellen.

      "watch and learn".

    • Da ich keine TS sehe, ist mir das gar nicht aufgefallen. Ich verstehe den Artikel von Ernst Wolff hier als warnenden Hinweis. 1/3 des jährlichen Weltwirtschaftswachstums.. war mir gar nicht bewußt. Ein wenig vorzusorgen ist vielleicht doch besser als am Ende "in die Röhre zu gucken", vermutlich neige auch ich dazu, daß Thema übermäßig zu ignorieren da ich so gar keine Lust auf Zusammenbruch habe! Ich sehe einfach niemanden, der in guter Art und Weise vorbereitet wäre den für mehr Humanismus zu nutzen.
      (Dafür erinnere ich mich noch einigermaßen gut an die Wende und hervorragend vorbereitete Kapitalinteressen Beute zu generieren auf Kosten der ostdeutschen, aber auch der westdeutschen, Bevölkerung.)

      Speziell wegen 2019-nCoV sollten wir uns nicht verrückt machen. Gegen Infekte (und nichts anderes ist das Virus nach gegenwärtigem Stand) hilft noch immer Hygiene und vor allem ein ruhiges Gemüt! Nichts macht anfälliger für Infekte als Streß, erinnert euch an eure letzten Grippe Verläufe..

    • Update TS-Spin (wie zu erwarten war):

      $$ … Dennoch sieht Bundesfinanzminister Olaf Scholz Deutschland gewappnet – auch falls die Wirtschaft in Schwierigkeiten geraten sollte. "Wenn die Lage es erforderte, dass ein solcher Impuls nötig wird, haben wir auch die Mittel, ein Konjunkturprogramm aufzulegen", sagte Scholz der "Welt am Sonntag" .., $$
      (https://www.tagesschau.de/inland/coronavirus-heinsberg-103.html)

      Also diesem Scholzialdemokraten zufolge ist man in der BRD $$… gewappnet — auch falls die WIRTSCHAFT in Schwierigkeiten geraten sollte … $$

      Tja — It's the economy, stupid.

      Als nächste Ausbaustufe werden wir von diesen Leuten per Gesetzvergewaltigung unserer Gesundheitsdaten beraubt, damit "die Wirtschaft" bloß nichts zu befürchten hat!

      Die Datenvermarkter werden unsere Gesundheitsdaten dann gegen teures Geld und gegen unsere Selbstbestimmung ins privatkapitalgeile, menschenverachtende Gesundheitssystem zum kostspieligen Fraß vorwerfen. Natürlich passiert das dann alles nur zu unserem "Schutz", zu irgendeiner Vorsorge, etc.

      Die wahren Zusammenhänge aber werden/würden — wenn ich mich in meiner Prognose nicht irre — dann doch unwiderbringlich klar, oder? Denn die Geldflüsse laufen worüber bzw. werden von wem gesteuert und für Partikularinteressen misshandelt?

      Wie lange soll man sich also noch für blöd und unmündig verkaufen lassen?

      Eines ist — nebenbei erwähnt — zumindest klar:
      1.) Maximaler Widerstand gegen die Abschaffung des Bargelds
      2.) Schickt das, was sich derzeit und immer noch als "Tagesschau" bezeichnen darf, zur Hölle — in der Hoffnung auf einen "Phönix aus der Asche"

  7. Tja, in der Alchemie ist Gold Metall der Sonne, des Herzens, des Bewisstseins.
    Da "wie innen so aussen" gilt, und Deutschland die Hälfte des Goldes im Land hat, – könnte man diagnostizieren "er ist sich seines Tolles halb Bewußt".
    Jedenfalls ist es unumgänglich, den Goldpreis niederzuhalten, das Bewusstsein niedrigzuhalten, denn erhöht sich der gesellschaftlich anerkannte Bewußtseins-Wert. – tja, dann fliegt der ganze Schwindelauf.
    Vielen Dank Herr Wolff. Für die Bewußtwerdungsarbeit.

Hinterlasse eine Antwort