Wollt Ihr die totale Merkel-Doktrin?

Von Evelyn Hecht-Galinski.

Kalt läuft es mir den Rücken herunter; nicht, weil Merkel am Sonntag Publicity wirksam mit Hollande der Schlacht von Verdun gedachte, sondern weil gerade der Entwurf des neuen Weißbuchs der Bundesregierung bekannt wurde, auf den sich jetzt das Kanzleramt, Auswärtiges Amt und Verteidigungsministerium geeinigt haben.

Es ist das zweite Weißbuch, das nach dem Vorgängerdokument aus dem Jahr 2006, damals noch unter der ersten Merkel-GRO/KO, herausgegeben wurde. Was hat sich geändert? Damals wollte Deutschland nur eine „wichtige“ Rolle spielen für die „künftige Gestaltung Europas“ und für EU und Nato ein „verlässlicher“ Partner sein. Tatsächlich, die Nato kann sich auf Deutschland verlassen, die EU ist durch Merkels eigenmächtiges Handeln in der Flüchtlingsfrage überrumpelt worden. Deutschland, also der Bund, kalkuliert dank Merkel rund 94 Milliarden Euro Kosten bis 2020 für die Aufnahme von Flüchtlingen und die Bekämpfung der Fluchtursachen. Inzwischen prophezeit man in Merkels Deutschland Rentnern eine Zukunft, die das Rentenalter auf 73 Jahre hochsetzen will, einmalig in Europa!

Lautet nicht der Amtseid in Artikel 56 des Grundgesetzes:“Ich schwöre, dass ich meine Kraft dem Wohle des deutschen Volkes widmen, seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm wenden, das Grundgesetz und die Gesetze des Bundes wahren und verteidigen, meine Pflichten gewissenhaft erfüllen und Gerechtigkeit gegen jedermann üben werde“?

Was ist bei Merkel von ihrem Amtseid noch geblieben? Jedenfalls reiht sie sich mit dem Bruch dieses Amtseids in eine unheilige Tradition mehrerer Vorgänger!

Die Merkel-Doktrin hofiert Regime mit dem unheilvollen Grundsatz, besser ein totalitärer Verbündeter, als gar keiner. Da kommen dann ungeahnte Partnerschaften zusammen, an die man nicht im Traum dachte und die einem das Grauen lehren vor Merkels neuer Welt, in die sie uns Bürgerinnen und Bürger ungefragt und alternativlos führen will!

So versteht man auch, warum sich Deutschland in diesem neuen Weißbuch wegen seiner wirtschaftlichen, politischen und „militärischen“ Bedeutung sich als zentraler Akteur sieht, um globale Verantwortung zu übernehmen. Was für ein Hochmut, der sich schon im Januar 2014 bei der Rede von Bundespräsident Gauck vor der Münchner Sicherheitskonferenz in München abzeichnete. Wohlstand und Einkommen funktioniere nur durch die Sicherung der Versorgungs- und Handelswege und der Einbindung Deutschlands in „funktionierende“ Informationssysteme.

Was sich allerdings im neuen Weißbuch geändert hat, ist, dass Merkel-Deutschland jetzt nicht nur ein verlässlicher Partner sein will, sondern auch noch ein „attraktiver“. Was bedeutet das? Die Braut macht sich schön und will sich einbringen mit Geld und Personal und bietet der internationalen Gemeinschaft an, als Impulsgeber zu fungieren, „Führung“ zu übernehmen! Die „Führerin“ hat sich damit in Szene gesetzt und will damit auch mit dieser Bereitschaft zur Bewältigung von sicherheitspolitischen und humanistischen Herausforderungen beitragen.

Ganz im Sinne von Merkel und ihrer DDR-Vergangenheit, „seid ihr bereit, immer bereit“. Aber ist Deutschland wirklich bereit, diese einsamen Merkel Entscheidungen von Energiewende, Abschaffung der Wehrpflicht, um für Auslandskriegseinsätze fit zu sein, Russland-Sanktionen, verbunden mit der unsäglichen Ukraine-Unterstützung, deutsche Staatsräson für die Sicherheit des „Jüdischen Staates“ mit allen Konsequenzen, Euro-Schuldenhaftung, Griechenlandrettung, TTIP, CETA und Steuererhöhungen, um all diese Projekte zu finanzieren? Wieviel deutsche Firmen und deutsches Know how gingen schon an ausländische Investoren und sogenannte Heuschrecken verloren? Wie viel ausländische Investoren haben bei börsennotierten deutschen Firmen das Sagen, d.h. sind Mehrheitseigentümer in Dax-Firmen? Tatsächlich haben ausländische Firmen die Mehrheit bei großen Dax-Unternehmen. Besonders die USA und Golfstaaten wie Qatar haben mittlerweile in Deutschland die Kontrolle über deutsche Firmen und Banken. Sind das die strategischen Prioritäten der Merkel Doktrin zum Schutz der deutschen Souveränität?

Sollte die Gestaltungsmacht Deutschland, unter Merkel nicht zuerst einmal dafür Sorge zu tragen, Steuergleichheit in Europa herzustellen, sowie die Gewinne der US-amerikanischen Konzernen, in Deutschland gerecht zu versteuern?

„Wollen wir den „totalen Merkel“, nein und nochmals nein!

Der Linken-Fraktionsvorsitzenden Sarah Wagenknecht ist völlig zuzustimmen in ihrer Einschätzung, dass die „neoliberale Politik“ von Union, FDP, SPD und Grünen für das Erstarken rechter Parteien mitverantwortlich ist. Ohnmacht und Frust seien das Ergebnis der „Alternativlosigkeit“. Die Neoliberalen haben das gesät, was die Rechten ernten, die Regierung kürze noch bei den Ärmsten, das ist die Verrohung, die diese Gesellschaft nach rechts führt, die AfD sei Teil dieses neoliberalen Parteienkartells, so Wagenknecht.

Allerdings möchte ich betonen, dass es keine Entschuldigung und keinen Grund gibt, rechtsradikale Parteien zu wählen, auch nicht aus Protest! Keine Partei sollte die AfD-Wähler in Schutz nehmen oder ihnen nacheifern. Es hilft nur eine argumentative Politik, die die hohlen Hetzthesen faktisch widerlegt!

Schon Merkels erstes Weißbuch hatte den „islamistischen Terror“, damals auch noch die illegale Migration, und vor allen Dingen die „russische Aggressionspolitik“ im Visier. Im aktuellen kamen Cyber-Angriffe, der arabische Frühling, Klimawandel und Pandemien durch Seuchen hinzu. Man spürt förmlich, welche „Interessenvertreter“ an diesem Weißbuch mitgeschrieben haben. Allerdings sehe ich es als besonders verwerflich an, wenn 71 Jahre nach Kriegsende eine deutsche Regierung im Verhältnis zu Russland von einer „richtigen Mischung“ zwischen Verteidigungsfähigkeit und Abschreckung spricht, also zwischen Kooperationsangeboten (wie großzügig!) und mit weiteren Sanktionen droht, sollte sich Putin nicht auf eine grundlegende Kursänderung einlassen. Merkels Doktrin, die auf einem uneingeschränkten Bündnisbekenntnis zur Nato basiert, um endlich auch in der „Kalten Kriegsgemeinschaft“ Pflicht und Verantwortung zu übernehmen, was nichts anderes bedeutet, als dass wir endlich wieder W E R sind und uns als „Kriegstreiber“ weltweit einbringen, nicht ohne natürlich diese Auslandseinsätze als „friedenschaffende“ Maßnahmen darzustellen. Was ist aber der tatsächliche Zweck dahinter? Es geht allein um die Sicherstellung unserer freien Transport- und Handelswege, die uns die gesicherte Energie und Rohstoffversorgung zur See, in der Luft und auf der Erde sichern sollen. Dazu brauchen wir die Bundeswehr, die Marine, die Nato. Es geht also eigentlich nur um die Bedrohung unseres Wohlstands.

Wie das Weißbuch feststellt, beinhaltet das in der vierten Priorität, dass wir uns an der Prävention, Stabilisierung und Nachsorge in Konfliktregionen beteiligen. Krisenherde, die die heuchlerische Staatengemeinschaft erst geschaffen hat, werden dann mit deutscher Hilfe „befriedet“. Merke(l) „wir sind die Guten“. Demnächst wird also noch mehr Wert gelegt auf Rüstungsexporte, strategische Partnerschaften, indem Kanzleramt, Wirtschaftsministerium und Außenministerium noch mehr miteinander arbeiten in der „Sicherheitspolitik“. Noch wurden Wünsche des Verteidigungsministeriums unter „Bundes-Ursel“ abgeschmettert, wie der Einsatz der Bundeswehr im Innern mussten verschiedene Forderungen abgeändert werden, da sie nicht am Bundestag vorbei beschlossen werden können.

Allerdings weist das Weißbuch, die „Merkel-Doktrin“, einen gefährlichen Zukunftsweg in Bezug auf außenpolitische Bündnisse und Kriegseinsätze, was nicht anderes heißt, als finanzielle Beiträge an EU und Nato, die die „besondere Verantwortung“ von Deutschland zu bekräftigen, den Wehretat massiv zu erhöhen und als US-Filiale und Außenposten der Nato „substantielle“ Beiträge zu leisten, um so die Nato-Fähigkeiten bei Abschreckung und kollektiver Verteidigung zu stärken.

Wir unterstützen damit die Bereitschaft, im Zusammenspiel mit anderen Ländern die „Führungsverantwortung“ der schnell verlegbaren Nato-Speerspitze zu übernehmen!

Wollen wir diese totalen Merkel Doktrin? Hieß nicht einmal die Lehre aus zwei Weltkriegen, „Nie wieder Krieg“ und „von deutschem Boden soll nie wieder Krieg ausgehen“? Nichts haben die derzeitigen Kriegslüsternen aller Parteien von CDU/CSU, SPD und Grünen gelernt! Sie unterstützen diese gefährliche „Merkel-Doktrin“ nur in Nuancen verändert. Deutschland unter Merkel übernimmt wieder die globale Führungsrolle, die schon einmal Leid und Zerstörung brachte. Wollen wir eine totale Führerin? Wollen wir ein Deutschland, das, wie im Weißbuch beschrieben, in Vorleistung tritt, um in einer „erheblichen Breite als Rahmennation zu wirken, um die Schlüsselfähigkeit die Partnerländer durchhaltefähig zur Verfügung zu stellen. Deutschland als Gestaltungsmacht des gnadenlosen Machterhaltungstriebs der Merkel-Doktrin?

Nein und nochmals nein!

Danke an die Autorin für das Recht der Zweitverwertung.

KenFM bemüht sich um ein breites Meinungsspektrum. Meinungsartikel und Gastbeiträge müssen nicht die Sichtweise der Redaktion widerspiegeln.

44 Kommentare zu: “Wollt Ihr die totale Merkel-Doktrin?

  1. Sehr geehrte Frau Hecht-Galinski, ich danke Ihnen für den Mut zur Wahrheit und zur eigenen Meinung. Für mich sind gerade Ihre Positionierungen sehr wichtig, da diese quasi ein differenziertes Nachdenken über und Erforschen von Geschichte legitimieren und zugleich notwendig erscheinen lassen.
    Ich bin zufällig in die Thematik „Judenverfolgung+Zionismus+Staatsgründung Israel“ hineingeraten.
    Aus DDR-Zeiten sind mir und sogar schon meinen Eltern folgende Axiome zur Geschichte mitgegeben worden: Deutschland hat 2x die Welt verwüstet, Millionen unschuldige Juden umgebracht, hatte hundsdämliche Rassenthesen usw. und vor allem: Schuld wäre unendlich.
    Heute weiß ich, daß diese Sachen von Fall zu Fall entweder totaler Quatsch sind oder im historischen Kontext zumindest in einem völlig anderen Licht erscheinen.
    Mir geht es da wie jedem Menschen: …keiner mag belogen werden. Als ich mich also mit diesen Sachen nur ein wenig beschäftigen wollte / mußte, entwickelte sich das zu einem Krimi. Unter jedem Stein eine Unglaublichkeit und ein Lüge.
    Ich muß sagen, daß mich die massive Geschichtsverfälschung im Ergebnis der Siegergeschichtsschreibung (vorrangig der Engländer bei der Vorbereitung der Unterlagen für die Anklagen in den Nürnberger Prozessen) schon schockiert hat. Ich empfinde aber gerade die Siegerjustiz als dreist. Sie dient offenkundig zur Deckung der Geschichtslügen in Gestalt vor allem sämtlicher deutscher Geschichtsbücher. Das (nennen wir es verkürzt:) interessengesteuerte und dabei verlogene Handeln jüdischer Organisationen empfinde das als dermaßen abstoßend, daß es mir förmlich die Sprache verschlägt. Hier wird aus unsäglichem Leid im wahrsten Sinne des Wortes Kapital geschlagen.
    Für mich stellt es sich jetzt so dar, daß Machtinteressen global agierenden (Verbrecher-)Gruppen früher wie heute ihr Süppchen kochen. Leider wurden völlig unschuldige Menschen letztlich Opfer – ganz wesentlich auch deshalb, weil sie gnadenlos zu Schachfiguren und Kombatanten gemacht wurden. Nur müßte man eben mal offen darüber sprechen (können) ohne die üblichen Anwürfe (Nazi, Antisemit). Wenn das nicht bald geleistet wird, gehen die Lügen komplett nach hinten los. Dann hat differenziete , entspannte Geschichtsbetrachtung keine Chance mehr und dann ist auch Schluß mit der ewigen Subventionierung Israels.
    Als Junge habe ich noch (spannende) Bücher über die Haganah gelesen. Ich sah sie als mutige Underdogs und habe mitgefiebert. Klar, da ist immer ein Körnchen Wahrheit dran, aber ich wurde einfach mal getäuscht, belogen …und würde es heute noch, wenn ich nicht aufgrund der Verlogenheit unseres derzeitigen Gesellschaftssystems auf die Idee gekommen wäre, daß selbst Nachsehen auch bei diesen Themen viell. gar keine so schlechte Idee sei. Danke also und VG.

  2. Unsere Politiker sagen doch selbst und immer wieder, dass man Merkel nicht ersetzen könne, weil es sonst niemand geben würde, der diesen Job machen könne oder wolle. Wir haben Frau Merkel, weil kein Anderer so blöd ist um sich in dieser politischen Weltlage an die Spitze bringen zu wollen. Ich mutmaße, dass die meisten Politiker ahnen, dass das Fass schon übervoll ist und niemand will nasse Hosen bekommen, wenn’s dann überläuft. Frau Merkel war schon zu DDR Zeiten FDJ Funktionärin und wurde nach der Wende, so nach und nach, aufgebaut. Wer weiß, vllt. hat auch irgendjemand ne interessante Akte über Frau Merkel und dachte sich: „das wäre eine super Bundeskanzlerin“. Mit Speckt gelockt und dann unter Druck gesetzt. Das würde auch erklären, weshalb sie sich keine eigene Meinung leisten kann. Sie rannte schon immer der Macht nach, dafür muss man nicht schlau sondern nur angepasst sein und sein Schamgefühl gegen eine Zunge, die gerne Ärsche leckt, tauschen können. Hätte sie Rückrad gehabt, wäre sie aus der FDJ ausgetreten. Ich bin 1988 aus der Pinonierorganisation Ernst Thälmann ausgetreten, …als Kind und aus eigener Überzeugung. Frau Merkel wollte aber nicht nur in der FDJ bleiben, sie wollte auch Funktionärin sein, Honecker die Hand schütteln, Ärsche lecken um davon zu profitieren. Ihr Mann war auch nicht irgendjemand, nein, das war auch ihr Dozent im Physikstudium. Frau Merkel gehört zu den Leuten, die die DDR erst möglich gemacht haben. Wenn man Menschen fragt, wie es in der DDR war, hört man immer Zwei Geschichten. Entweder: „Es war der reine Horror“ oder „Es war alles nicht so schlimm und man musste ja in der FDJ, Partei etc. gewesen sein“. Bullshit! Musste man gar nicht, nur wenn man wollte, weil man sich bereichern oder ebend Macht ausüben wollte. „nOstalgie Shows“ verharmlosen die DDR ganz gerne, weil man sich so einer intensiven Aufarbeitung und näheres Hinterfragen entziehen kann.
    Frau Merkel ist ein „Bauerntrampel“ aus Templin, die schon zu DDR Zeiten ihre „christlichen Werte“, mit der Mitgliedschaft in der FDJ, einer Organisation eines Unrecht Staates, über Bord warf.
    Laut Kohl konnte sie nicht einmal richtig den Löffel halten. Deshalb frage ich mich halt, wie ausgerechnet eine Frau, mit einem so ungeklärten Lebenslauf, an die Spitze eines Landes gelangt? Irgendjemand muss sie wohl für eine nützliche Idioten halten. Aber das sind nur Spekulationen. Wir werden von Frau Merkel regiert, weil es sonst niemand machen möchte. So die mehrheitlichen Aussagen unsere Politiker. Wir haben also nicht das Beste, sondern das Dümmste mit dickem Fell, was Deutschland zu bieten hat.
    Hoffentlich bekomme ich jetzt nicht eine wegen Majestätsbeleidigung auf den Deckel, aber ich zitiere ja weitgehend Helmut Kohl. Und der kennt die gute Frau um einiges besser als ich.

    Den Gedanken, die Bundeswehr für innere Angelgenheiten einsetzen zu dürfen, sollte man in keinem Fall vergessen. Ich denke auch, das zeichnet schon jetzt eine rosige Zukunft ab. Man gewöhnt uns jetzt schon an den Gedanken, dass der Terror auch bald zu uns kommt. Danach werden sie dann ihren Willen in den Palamenten durchsetzen. Sie fürchten sich nicht vor Terroristen, sondern vor den Sturm auf die Bastille. Wer das nicht langsam (ein)sehen will, ist echt erbärmlich!
    http://www.tagesschau.de/inland/bundeswehr-steinmeier-103.html
    Kenś Prophezeiungen vom letzten Jahr, treffen pünktlich ein, findet ihr nicht auch? Wie gruselig.
    Gruselig sind aber auch die ganzen Trolle oder jene, die sich weg ducken. Wir sind zum zivilen Ungehorsam verpflichtet, dass solltet ihr nie vergessen! Das sind unsere Parlamente, und wir sollten sie uns zurück holen! Keine Macht den Industriefaschisten!

    Also wenn ich (oder wir alle hier) ein „bekloppter Verschwörungstheoretiker bin, dann sind Richter und Polizisten alle unbestechlich. …Ach ne, moment mal, da war doch was: „Die Klüngel Republik“
    https://www.youtube.com/watch?v=Gje7BQdaO1M

    Vielen Dank Frau Hecht-Galinski, für ihre bissigen aber erfrischenden Worte!

    • OMG! Wenn hier nun schon die Kommentare geprüft werden, hat Kenś Seite mehr Aufmerksamkeit bekommen, als ich dachte. Ich dachte aber auch, dass der Verfasser haftet, also ich. Weshalb da also die Sorge? Hoffentlich werden die Beiträge nicht von einem .bot gescannt, sonst sage ich jetzt schon monotone Beiträge ohne Biss voraus. Son überprogrammierter .bot kann sehr empfindlich sein.
      Na mal schauen, wie lange geprüft wird und ob dann noch etwas vom Text zu erkennen ist 😀

  3. @ Der Souveräm

    ‚Bei Anne Will sagte Merkel auf eine Frage – ich glaube es ging um den Austritt deutschlands aus der EU falls eine Mehrheit der Bevölkerung dafür stimme – völlig entrüstet, das sie das auf keinen Fall umsetzen würde. Das ist ohne Wenn und Aber Diktatur in Reinform.‘

    Was Sie im obigen Zitat reden, ist ‚ohne Wenn und aber‘ falsch.
    Grund dafür: Sie kennen offenbar nicht einmal den Unterschied zwischen parlamentarischer Demokratie und Diktatur.

    • korr: Ich meine natürlich @ Der Souverän (Namen sollte man richtig schreiben).

  4. Zitat: „Der Linken-Fraktionsvorsitzenden Sarah Wagenknecht ist völlig zuzustimmen in ihrer Einschätzung, dass die „neoliberale Politik“ von Union, FDP, SPD und Grünen für das Erstarken rechter Parteien mitverantwortlich ist.“

    Warum hat dann ausgerechnet DIE LINKE so viele Stimmen an die AfD verloren? Da kann etwas nicht stimmen. Ich denke, es hat eher folgende Gründe:

    1. Dass es irgendjemandem gelungen ist – ob beabsichtigt oder unbeabsichtigt, die Politik der aktuellen Regierung als „links“ erscheinen zu lassen. Ein „Links“ jedoch, das den ärmeren Schichten der Bevölkerung nicht mehr das Schwarze unter den Fingernägeln gönnt. Wenn man bedenkt, wie weit die Erosion des Sozialstaates schon fortgeschritten ist, ist nachvollziehbar, dass in den untersten Einkommensschichten die nackte Existenzangst umgeht. Ist es verwunderlich, dass sie lieber auf der rechten Seite nach einem Strohhalm greifen als auf der linken nach heißer Luft?

    2. Warum sollte man irgendwelchen Parteien und Staatenlenkern eine humane und faire Sozialpolitik auf supranationaler Ebene zutrauen, obwohl sie über Jahre hinweg bewiesen haben, dass sie es nicht einmal auf nationaler Ebene hinbekommen?

    • @ Freiherr von Irgendwo: “ ist es verwunderlich, dass sie lieber auf der rechten Seite nach einem Strohhalm greifen als auf der linken nach heisser Luft ?“

      Es verwundert mich, dass allgemein immer noch die Menschen an diesen politischen Denkschablonen von rechts und links -Gesülze festhalten, anstatt sich mal jenseits von politisch gefärbten Brillen mit der wissenschaftlichen Frage zu beschäftigen: Was sind die NOTWENDIGKEITEN, vor denen wir stehen ? Wie ist die Not zu wenden ?
      Die Not der Hartz 4 Empfänger schreit zu den Himmeln. Die Not der deutschen Wirtschaft, die durch idiotische Sanktionen gegen Russland entsteht, schreit zu den Himmeln. Die Not der Bildung -Bildungsnotstand – entsteht dadurch, dass diese politische Klasse nicht nur die Mainstream Medien kontrolliert sondern auch noch das Schulwesen, und auch diese Not schreit zu den Himmeln.
      Was für eine Antwort hat denn die Linke ? Sie will weiter nichts, als wieder die Verwaltung der Bildung exklusiv der politischen Klasse übergeben. Auch das Wirtschaftsleben will sie staatlich kontrollieren, als seien Staatsbeamte die fähigeren Menschen und das dumme Volk soll malochen und ansonsten Steuern zahlen.
      Und was fällt der AfD ein ? Quoten für deutsche Musik im Radio. Das ist eine Beleidigung gegen die Kunst an sich.
      Denn eine Kunst, die erst künstlich per Gesetzen gepusht werden muss, kann mir gestohlen bleiben, wenn sie nicht es aus eigener Kraft schafft, Menschen zu begeistern.

      Die Globalisierer haben wenigsten ein ZIEL : Weltherrschaft der Angloamerikaner.
      Wo ist bitte ein gemeinsames europäisches ZIEL ? Wenn es nicht die UNABHAENGIGKEIT Europas ist, dann ist doch Jacke wie Hose wer gewählt wird, denn dann geht so oder so das den Bach runter.
      Schlussbemerkung: Das Merkelregime muss zerstört werden.

    • Zu 1)
      Den Trick gibt es auch in den USA: Dort haben es die Neocons geschafft, ein Bild von der angeblich ‚linksliberalen‘ Pressen und ‚linksliberalen‘ Fernsehsendern zu zeichnen, obwohl gerade die Fernsehsender sozialpolitische Themen praktisch zensieren – Bernie Sanders z.B. spricht ja öfters davon, dass seine eigentlichen Inhalte in Debatten und Interviews gar nicht vorkommen.

      Ich denke aber, dass die ‚AfD‘ in der Tat eine andere Klientel bedient als z.B. die Hardcore-Neocons wie die ‚Tea Party‘ (zu denen es in Deutschland keine machttechnisch relevante Entsprechung gibt). Während die echten Neocons in vielen Punkten sogar wirklich freiheitlich, sogar liberal, sind (z.B. Ablehnung von Wehrpflicht, liberale Bildungspolitik, bürgerfreundliche Familienpolitik (bei Erziehungs- und Adoptionsfragen, nicht beim Sozialstaat), Ablehnung von staatlicher Bevormundung bezüglich Kultur), bedient die ‚AfD‘ eine Klientel zwischen den wirklichen ‚DDR‘-Befürwortern (also denen, die die Mauerschüsse gut fanden) und denen, die geschlossene Grenzen mit Polizeikontrollen und Kulturdiktatur gut finden. Da die ‚AfD‘ von der Mainstreampresse und den Mainstreammedien per Hysteriekampagne hochgeschrieben wird, verirren sich auch einige Wechselwähler dorthin.
      Und – ein wesentlicher Punkt: Die ‚AfD‘ erhöht die Chance auf eine Große Koalition, da sie Mehrheiten von Schwarz-Gelb oder Rot-Grün sehr schwierig macht. Daher bekämpfen die ‚GroKo‘-Mauschler in CDU und SPD die ‚AfD‘ nicht wirklich politisch. Eine Wende diesbezüglich gab es wohl nach der Bildung der ‚Ampel‘ in Rheinland-Pfalz. Seitdem hat Merkel die Parole ausgegeben, die ‚AfD‘ auch mehr inhaltlich zu bekämpfen. Ich denke, dass das zusammenhängt.

    • @ Michaela

      ‚Wo ist bitte ein gemeinsames europäisches ZIEL ? Wenn es nicht die UNABHAENGIGKEIT Europas ist, dann ist doch Jacke wie Hose wer gewählt wird, denn dann geht so oder so das den Bach runter.‘

      Das Ziel der EU ist, den seit einigen Jahrzehnten erstmals in Europa gesicherten Frieden zu bewahren, die offenen Grenzen zwischen europäischen Nationen zu erhalten und weitere europäische Länder möglichst in die EU aufzunehmen. Natürlich ist es auch ein Ziel, die Beziehungen mit Weissrussland und Russland entsprechend zu verbessern, so dass sich die US-Lobbyisten und das Putin-Regime gerne weiter streiten, aber die Bürger beider Seiten davon keine Nachteile haben! Allerdings sehe ich Russland eindeutig am Zug in der Flüchtlingsthematik. Russland hat ein riesiges Land und die aktuelle russische Regierung schottet das Land dennoch mit militärischer Gewalt ab.

      Politische Kräfte wie die sogenannte ‚AfD‘ wollen diese Ziele gefährden, indem sie geschlossene Grenzen in Europa propagieren, so dass man ggf. nicht einmal mehr nach Griechenland in den Urlaub fahren kann.
      Die wollen, dass die ‚Teile-und-Herrsche‘-Lobby *) auch Europa so spalten und vereinnahmen kann wie derzeit Nordafrika.

      *) Man darf sich diesbezüglich nicht von der EU-freundlichen und diesbezüglich positiven Haltung des scheidenden Präsidenten Obama ablenken lassen. Wie ich schon schrieb, sind mächtige Politiker in der Regel in den Geheimbünden (wenn sie drin sind, was ich bei Obama stark vermute) nur ’niederrangige‘ Mitglieder, da diese Geheimbünde natürlich keine Super-‚Diktatoren‘ wollen, die Macht sowohl in der Politik als auch in ihrem Bund haben. Daher ist Obama selbst sicher keine ‚Speerspitze‘ dieses Lobbyismus. Und: Da die EU bisher eine stabile neoliberale Wirtschaftspolitik etabliert hat und sich die Mächte Europas (solange es nicht die NATO betrifft) nicht allzu viel von der US-Kriegslobby vorschreiben lassen, ist das Thema ‚Spaltung der EU‘ momentan für die USA völlig entfernt und daher nicht präsidial relevant.

    • @ Michaela

      „Es verwundert mich, dass allgemein immer noch die Menschen an diesen politischen Denkschablonen von rechts und links -Gesülze festhalten, anstatt sich mal jenseits von politisch gefärbten Brillen mit der wissenschaftlichen Frage zu beschäftigen: Was sind die NOTWENDIGKEITEN, vor denen wir stehen ? Wie ist die Not zu wenden?“

      Das Absurde ist ja, dass diese Links-Rechts-Schablonen als Herrschaftsinstrument funktionieren, obwohl die Ansichten darüber, was rechts und links jeweils sein sollen, so stark differieren, dass es schwerfällt, eine Schnittmenge zwischen den „Religionsanhängern“ und ihren „Heilslehren“ auszumachen.

      Hier ein schönes Beispiel: https://www.youtube.com/watch?v=f-QuXpsYTWs

      „Wo ist bitte ein gemeinsames europäisches ZIEL?“

      Um diese Frage zu beantworten, müssten wir mehrheitlich erst einmal „zur Besinnung kommen“. Am besten zur „Rückbesinnung“. Was dem Frieden und dem allgemeinen Wohlstand dient, wurde ja in der Vergangenheit schon formuliert. Da muss man nicht einmal das Rad neu erfinden. Bspw. wäre es einfach einmal angebracht, die Menschenrechte ohne Wenn und Aber und ohne Relativierung für jeden durchzusetzen.

    • @ Freiherr von Irgendwo: “ Menschenrechte“ Um das „Recht auf Freiheit“ im Leben durchsetzen zu können, reicht ein Recht nicht aus. Sondern dafür braucht es Freiheit selber, um das Recht durchsetzen zu können.
      Aehnlich beim „Recht auf Leben“. Wer unschuldig einem Justizirrtum zum Opfer fiel und hingerichtet wurde, hatte formaljuristisch ein „Recht auf Leben“, nur ist solches Recht auf Leben keinen Pfifferling wert ohne das Leben selber.

      Beim Begriff „Menschen“ bin ich mir gar nicht so sicher, dass alle diejenigen, die wie Menschen aussehen, auch tatsächlich Menschen sind. Manche sind Unmenschen. Solange man nur auf das Materielle dieser Gestalten sieht, hält man sie für Menschen. Doch wenn man sie einmal durch seelische Augen beobachtet, auf deren Inneres sieht, entpuppen sie sich als wahre Monster mit Heuschreckenformen, denen alles Menschliche völlig fremd ist.

      Heuschrecken kennen nur ein Ziel: Alles ratzekahl fressen und eine Wüste hinterlassen.
      Sie sind eine Plage. Wir sollten darüber nachdenken, welche Fehler wir selber begingen, durch die solchen Dämonen in Menschengestalt möglich wurde, den Planeten Erde zu zerstören.
      Abschliessend : Das Merkelregime muss zerstört werden.

    • Moin, moin Michaela

      Der Hosenanzug hat´s Dir heute aber echt angetan 🙂

    • Michaela sagt: 2. Juni 2016 at 16:19
      „Was für eine Antwort hat denn die Linke ?“

      Die Frage kann ich Dir sehr genau beantworten.

      VON HIRNRISSIG ÜBER IDIOTISCH BIS KEINE ist alles vertreten.

      Übrigens, desgleichen gilt für SPD – CDU – CSU – Güne – AFD – FDP – NPD und ausnahmslos jede Partei die da noch kommen wird.

    • @ BluProject: „Hosenanzug“ Was der Frau vielleicht besser stehen würde, ist ein gestreifter Hosenanzug mit links oben einer Nummer. Oder – falls die einfach nur geistesgestört ist und in einer Psychiatrie besser aufgehoben wäre als im Strafvollzug – eine beige Jacke mit zugebundenen Aermeln. Oder so ein weisses langes Nachthemd hinten offen.
      Vielleicht würde es dann etwas bringen, wenn man die durch eine LSD Therapie von ihrem einseitigen Weltbild kuriert.
      Das müsste dann evtl. ein erfahrener Mediziner wie Stan Grof oder so entscheiden.

    • @ BluProject: „Hosenanzug“ Was der Frau vielleicht besser stehen würde, ist ein gestreifter Hosenanzug mit links oben einer Nummer. Oder – falls die einfach nur geistesgestört ist und in einer Psychiatrie besser aufgehoben wäre als im Strafvollzug – eine beige Jacke mit zugebundenen Aermeln. Oder so ein weisses langes Nachthemd hinten offen.
      Vielleicht würde es dann etwas bringen, wenn man die durch eine LSD Therapie von ihrem einseitigen Weltbild kuriert.
      Das müsste dann evtl. ein erfahrener Mediziner wie Stan Grof oder so entscheiden.

    • @ Der Souverän: Ja, sämtliche Parteien ! Deswegen gar nicht wählen gehen. Weil das sowieso die Wahl wäre wie eine zwischen Pest und Cholera. Besser, den Grünkohlanbau- oder Kaninchenzüchterverein wählen, weil die wenigstens etwas produzieren, was man gebrauchen kann.

    • @Michaela

      Parteien sind völlig unwählbar. Wenn hier ständig Jemand versucht „Schwarz-Rot“ als Verbesserung zu „Schwarz-Gelb“ zu verkaufen, dann ist das Fäkalien in verschiedenen Geschmacksrichtungen anpreisen.

      Ich mache an dem Merkel garnichts fest. Ausser das wir uns mit der Lachpappe international diskreditieren, spielt die garkeine „entscheidende“ Rolle.

  5. @ Frau Hecht- Galinski: Wenn Gauck sagte, dass „Wohlstand“ und „Einkommen“ nur „funktionieren“ durch die „Sicherung der Versorgungs- und Handelswege“, dann baut dieser Greis doch darauf, dass Massen von Egoisten sagen: “ Au ja, die hunderttausende tote Kinder sind es wert, dass ich zum Gammelfleisch als Nachtisch die Banane kriege ! “
    Doch die wirkliche Gauckelei liegt doch darin verborgen, dass dieser Gauckler das sagt, während die Versorgungs-und Handelswege nach Russland abgetrennt werden.
    Wie sagte man in Rom nach jeder Rede ? Karthago muss zerstört werden. Abschliessend noch: Merkel muss weg. Der Merkelismus muss zerstört werden.

  6. Frau Hecht-Galinski, ich halte nichts von der unsäglichen Differenzierung von Neoliberalismus und Kapitalismus. Das ist ein und das selbe. Der Neoliberalismus ist nur Ausdruck der Krise des Kapitalismus. Im 20. Jahrhundert gab es zwei große Krisen des Kapitalismus, die jedes mal mit einem Weltkrieg beantwortet wurde. Wofür stehen Sie eigentlich, wenn Sie sich gegen den Neoliberalismus aussprechen, etwa für Sozialismus? Wenn nicht, dann sind Sie für mich eine kleinbürgerliche pseudolinke, die die wirklichen Ursachen der imperialistischen Kriege nicht angehen will.

    • Wenn ich das richtig lese, übernimmt Frau Hecht-Galinski hier die schiefe Rhetorik von Frau Wagenknecht. Immerhin – da bin ich schon fast froh – bezeichnet Frau Hecht-Galinski nicht wie viele Andere die aktuelle antiliberale und monopol-unterstützende NATO-Kriegspolitik (deren Vertreter mit radikalen islamistischen Diktatoren real Händchen halten, siehe G.W.Bush und der saudische König) völlig fälschlich als ’neoliberal‘.
      Aber auch Frau Hecht-Galinski hält trotz absurdester und offensichtlichster Widersprüche am verfehlten Gebrauch des Wortes ’neoliberal‘ fest: Sie kritisiert durchaus nicht ohne Grund, dass in der Tat die Merkel-Regierung recht unkritisch mit Diktaturen und Fast-Diktaturen wie der Türkei Verträge schließt. Diese Zusammenarbeit mit Diktaturen ist aber das Gegenteil von neoliberaler Politik. Denn Diktaturen sind das Gegenteil von liberal und somit auch von neoliberal.
      Linke Rhetorik wie die von Frau Wagenknecht und hier von Frau Hecht-Galinski fasst die Neocons, deren auf reine Konsumfreiheit für Reiche verkürzter Neokonservatismus die wahre Ursache vieler der bemängelten Mißstände ist, mit Samthandschuhen an und bsht völlig zu Unrecht den Neoliberalismus, obwohl der in der NATO-POlitik derzeit kaum vorkommt.

      Und @ Norbert Würzl
      Neoliberalismus ist keinesfalls Ausdruck einer Krise, sondern die recht neoliberale Wirtschaftspolitik in der EU hat Frieden und Reisefreiheit geschaffen und den Ländern auch wirtschaftlich sehr gutgetan. Die ‚Teile-und-Herrsche‘-Kriegslobby in den USA mag den erfolgversprechenden und erweisen funktionierenden neoliberale Politikansatz gerade NICHT (siehe Frau Nulands geleaktes Gespräch, wo sie wörtlich ‚F.. the EU‘ sagt), denn Neoliberalismus verhindert ja gerade die Monopole, die die ‚Teile-und-Herrsche‘-Lobbyisten für ihre Klientel wollen. Aber sie können die marktwirtschaftliche und neoliberale Politik auch nicht wie in anderen Ländern (etwa Somalia, Libyen etc.) verhindern, dazu ist die EU dann doch zu mächtig.

    • An Michael Kanellos
      Der Neoliberalismus hat also der EU Frieden und Reisefreiheit geschaffen. Der Neoliberalismus hat meiner Meinung die soziale Spannung zwischen Arm und Reich vergrößert, was nicht unbedingt zum Frieden beiträgt. Zum Anderen hat es Reisefreiheit auch schon vor der neoliberalen Wende gegeben. Und er soll den Ländern wirtschaftlich gut getan haben. Wem hat den nun der Neoliberalismus gut getan? Den Arbeiter*innen infolge von Lohndumping? Den Rentnern infolge von Rentenkürzungen? Den Jugendlichen infolge von hoher Jugendarbeitslosigkeit? Der Neoliberalismus ist der Krieg Reich gegen Arm.

    • @ Norbert Würzl
      De facto gibt es immer Spannungen zwischen Arm und Reich.
      Und es ist, wenn man einen weltweiten Vergleich anstellt, ziemlich offensichtlich, dass diese Spannungen in Europa wohl am geringsten überhaupt sind. In vielen Ländern dieser Welt erhalten Ärmere nicht einmal ohne weiteres Reisepässe.
      Echte neoliberale Politik ist ja auch nicht sozialstaatsfeindlich, solange es um Grundsicherung, also Sicherung des Existenzminimums geht.
      Und auch bezüglich Ländern wie Griechenland kann man sagen, dass die EU-Politik Griechenland nicht ärmer gemacht hat – im Gegenteil. Und Griechenland ist innenpolitsich und wirtschaftspolitisch KEIN neoliberales Land, sondern ein erzkonservatives. Die ‚radikale Linke‘ in Griechenland ist in sozialstaatlicher Hinsicht etwa vergleichbar mit dem Wirtschaftsflügel der CDU, was natürlich auch Wasser auf die Mühlen der Desinformierer ist.
      Die wirtschaftlichen Probleme in Griechenland sind vor allem durch die dortige erzkonservativ-militaristische Politik bestimmt, deren weniger radikale Vertreter sich ‚radikale Linke‘ nennen – und nicht etwa durch Neoliberalismus.
      Die Krieg ‚Reich gegen Arm‘ wird aktuell mit einer ausdrücklich anti-neoliberalen Politik geführt.
      Es wird von der Reichenlobby angestrebt, den ärmeren Leuten Reisefreiheit und kulturelle Wahlmöglichkeiten zu nehmen. Diese Lobby will die Welt in ‚Territorien‘ aufteilen, die dann unter der Klientel der Reichenlobby in Form von Monopolen verteilt wird. Darüber sollen ‚konforme‘ Diktatoren oder Marionettenregierungen ‚wachen‘. Man sieht das in Saudi-Arabien sehr gut. Die krasse Islamdiktatur ist für die Neocon-‚Teile-und-Herrsche‘-Lobby nicht das geringste Problem, aber wenn die Saudis bezüglich Handelsgenehmigungen oder Ölpreismanipulation querschießen würde, würde ich wetten, dass sie in wenigen Tagen zum ‚Schurkenstaat‘ erklärt würden.

      Das alles hat nichts mit neoliberaler Politik zu tun – es ist das genaue GEGENTEIL davon.

  7. @Michael Kanellos,

    irgendwann kann man den Mund nicht mehr halten, vor allem dann nicht, wenn man lesen muss, dass es immer noch die Gestrigen gibt, die unserem Land keinerlei Chancen lassen.Merkel ist das größte Übel, die verlogenste Politikerin, die so offensichtlich gegen das eigene Volk agiert, sich für Kriege ein setzt,lässt Menschen verhungern(Syrien), ertrinken..weil Frontex erst einmal ran muss(Bananen sichern) und Sie ignorieren Resultate, agieren je nachdem wie es passt.
    Deutschland hat nur eine Chance, der Michel hat nur eine Chance, Mutter Natur, sie wird unser Problem lösen, denn die Gewohnheitswähler, die ihre Partei mit der Muttermilch zugeführt bekommen, müssen erst aussterben, eh hier einmal etwas geändert werden kann.
    Bis dahin heißt es auswandern…wohin…befüchte Merkel, Obama erreichen uns überall.Hauptsache erts einmal raus, denn wenn man im Leben etliche Jahre im Ausland lebte, dann sieht man Deutschland wie es ist…nicht wie man es haben möchte..
    Bin wieder weg!

    • @ Annette: “ auswandern“ Feiglinge gibt`s schon viel zu viele, die die Feigheit vor dem Feind als Weg sehen. Ciao.

    • Das sehe ich überhaupt nicht so.
      Deutschland hat ein Sozialsystem und auch Arbeitnehmerrechte, um die es von fast der ganzen Welt beneidet wird (bezüglich Sozialsystem wohl von allen außer vielleicht Skandinavien und Österreich und mit Abstrichen Großbritannien, bezüglich Arbeitnehmerrechten wohl von allen außer vielleicht Frankreich (wobei dort gerade zusammengestrichen wird von den Sozialisten). Merkel hat diesen Stand ausdrücklich gegen die Anti-Sozialstaats-Lobby in der CDU bewahrt, was man durchaus als echte im eigentlichen Sinn konservative Politik bezeichnen kann. Der Syrienkrieg ist in den Thinktanks, die die NATO beeinflussen, so geplant worden – eine weitere Fehlplanung der Neocons, und bei Syrien ist mir nicht einmal klar, welchen Lobbyisten das dienen soll (bei Saudi-Arabien und Libyen sieht man wenigstens das). Dafür Merkel die Schuld geben zu wollen, ist schlicht Unsinn hoch drei. Genauso wie die Kampagne gegen Merkel bezüglich der ‚Flüchtlingskrise‘, die Resultat eines Affronts der Links- und Rechtspopulisten der EU gemeinsam gegen Merkel war. Wer deswegen die Pseudoalternative ‚AfD‘ wählt, hätte die dann wirklich gegen Bürger (Deutsche und Ausländer) gerichtete Politik der ‚AfD‘ sogar verdient – aber das gilt eben nicht für alle Deutschen – 85% der Deutschen wählen trotz der Medienkampagne gegen die ‚AfD‘.

    • @Michaela,

      ich weiß ja nicht welcher Intention Sie nach gehen, jedoch wäre es ratsam, Sie sollten, bevor Sie sich derartig angriffslustig verhalten, erst einmal ein paar Schritte in meinen Schuhen gegangen sein, eh Sie es sich heraus nehmen, mich einen Feigling nennen zu können.

    • @ Annette: „paar Schritte in meinen Schuhen“ Ich gehe lieber in Deutschland mit neuen Schuhen oder auch mal gerne barfuss spazieren, als mir Schuhe von mir Wildfremden anzuziehen, die Deutschland im Stich lassen wollen.
      Wenn Sie Deutschlands Grenze überquert haben, nicht vergessen, zu hüpfen ! Wie die Hasen das tun, wenn der Wolf kommt. Ciao Ciao !!

  8. Zum Artikel:
    Bei der aktuellen ‚Teile-und-Herrsche‘-Lobby hat man es mit echten Politprofis zu tun, die, wenn man das mit Sport vergleichen will, eine bis mehrere Ligen höher spielen als die sich oft selbst beweihräuchernden Machthaber von über den Tisch gezogenen Nationen.
    Trotz gelegentlicher Ausfälle und Fettnäpfchen wie Frau Nulands bekant gewordenes ‚F.. the EU‘ denken die an alles, was wirklich aus ihrer Sicht wichtig ist. Und natürlich muss aus deren Sicht die NATO, die ja Werkzeug ihrer Politvorstellungen ist, dauerhaft mit Steuergeldern aus allen Mitgliedsländern versorgt werden.
    Um das Ganze diplomatisch auszukleiden, wird natürlich den beteilgten National-Politikern eine Art ‚Führungsrolle‘ in Aussicht gestellt, ich bin mir aber sicher, dass die aktuellen Lobbyisten mit Sicherheit keine Führungsrolle deutscher Politiker in der NATO wollen.
    Ich denke, dass es sich beim Disput mit Russland sogar um eine Art interne Fehde der international agierenden ‚Eliten‘ handelt. Natürlich können Geheimbünde wie die Freimaurer auch ‚ihre‘ Politiker nicht immer beherrschen wie sie es wollen, vor allem dann nicht, wenn diese wirklich eine Machtposition haben. Das ist in etwa vergleichbar mit dem Streit in einer Familie um die Strategie des Firmenunternehmens. In der Ukraine hat Putin gegen die US-Lobbyisten im Sinne des russischen Nationalismus und Militarismus gehandelt und damit die US-Lobbyisten und die NATO kalt erwischt. Die wissen nicht so richtig, wie sie damit umgehen sollen.
    Ich denke aber nicht, dass es wirklich Krieg gibt (außer wieder einem sinnlosen, aber nicht tödlichen ‚Kalten Krieg‘).

    PS: Ein ähnliches Phänomen sah man auch bei Gehard Schröder, dem Ex-Kanzler. Wenn man seine Politik und seine Aussgane genau beobachtet/liest, merkt man, dass er von seinen Geheimbund-Leuten die Anweisung hatte, den Sozialstaat in Deutschland (gemäß der inzwischen völlig widerlegten Neocon-Doktrin der 2000er-Jahre) zu schleifen.
    Er tat dies aber nur zum Schein, denn Hartz4 war praktisch keine Verschelchterung der Leistungen, in manchen Punkten sogar eine Verbesserung. Man konnte beobachten, dass er seiner Partei und auch seiner eigenen Auffassung in diesem Punkt mehr folgte als den Lobbyinteressen. Ich will Schröder jetzt nicht besonders loben, einiges an seiner Regierung und seiner populistische ‚Bild‘-Hetze passte mir gar nicht, aber das ist ein gutes Beispiel dafür, dass es eben auch im Bereich des Lobbyismus Grauzonen gibt.

  9. Sehe ich nicht so. Immerhin ist Kanzlerin Merkel eine der wenigen Politiker(innen) in Deutschland, dem/der ich überhaupt für etwas dankbar bin: Die Aussetzung (und hoffentlich für immer Abschaffung) der Wehrpflicht in der letzten Legislaturperiode zusammen mit der FDP halte ich neben meiner persönlichen Abneigung gegen staatliche Zwangsdienste für einen großen Schritt in Richtung eines demokratischeren, sozialeren und natürlich freiheitlicheren Deutschlands. Alleine die Abwälzung von Zwangsdienstleistenden auf den sozialen Bereich im Rahmen des Zuvieldienstes war ganz nebenbei eine massive Geringschätzung des Sozialbereichs. Den Pflegekräften, die einen verantwortungsvollen und schwierigen Job machen, für den absolut nicht jeder/jede geeignet ist, wurde damit suggeriert, dass jeder dahergelaufene Zwangsverrpflichtete ihre Arbeit machen kann.
    Auch bezüglich der Friedensunion EU hat Merkel eine eigene und keineswegs prinzipienlose Handschrift, sie scheut sich auch nicht davor, sowohl bei den Linkspopulisten als auch bei den Rechtspopulisten bisweilen unbeliebt zu sein.
    Natürlich ist nicht alles optimal, aber ich für meinen Teil fand z.B. die schwarz-gelbe Regierung 2009-2013 um einiges besser als z.B. die Kohl-Regierungen.

    • Sehe ich nicht so. Immerhin ist Kanzlerin Merkel eine der wenigen Politiker(innen) in Deutschland, dem/der ich überhaupt für etwas dankbar bin: Die Aussetzung (und hoffentlich für immer Abschaffung) der Wehrpflicht in der letzten Legislaturperiode zusammen mit der FDP halte ich neben meiner persönlichen Abneigung gegen staatliche Zwangsdienste für einen großen Schritt in Richtung eines demokratischeren, sozialeren und natürlich freiheitlicheren Deutschlands. Alleine die Abwälzung von Zwangsdienstleistenden auf den sozialen Bereich im Rahmen des Zuvieldienstes war ganz nebenbei eine massive Geringschätzung des Sozialbereichs. Den Pflegekräften, die einen verantwortungsvollen und schwierigen Job machen, für den absolut nicht jeder/jede geeignet ist, wurde damit suggeriert, dass jeder dahergelaufene Zwangsverrpflichtete ihre Arbeit machen kann.
      Auch bezüglich der Friedensunion EU hat Merkel eine eigene und keineswegs prinzipienlose Handschrift, sie scheut sich auch nicht davor, sowohl bei den Linkspopulisten als auch bei den Rechtspopulisten bisweilen unbeliebt zu sein.
      Natürlich ist nicht alles optimal, aber ich für meinen Teil fand z.B. die schwarz-gelbe Regierung 2009-2013 um einiges besser als z.B. die Kohl-Regierungen.

    • @Simon Bolivar

      Nur mal so als Idee, irgendein vorausschauender Zeitgenosse hätte damals „Die Sauna“, und auch nur aus Versehen, von aussen abgesperrt. Wie wäre wohl die Weltgeschichte verlaufen?

      Streiche Merkel, setze Miss Piggy. Ist genau das Gleiche, nur ohne Hosenanzug.

    • @ BluProject

      Was für ein Unsinn. Mir jedenfalls als Bürger, der momentan in keiner Partei ist, geht es bei Politik um die Resultate, und nach meiner Einschätzung würde wahrscheinlich sogar Miss Piggy bessere Resultate als Politikerin liefern als Frau Petry und die ‚AfD‘.

    • („Merkel ist […] Wendehals“…)

      -2009: Zitat Merkel „Ich bekenne mich zur Wehrpflicht“ (wurde 1 Jahr später in gleicher Regierung abgeschafft)
      -2010: Obwohl Gauck aus der Bevölkerung deutlich mehr Zuspruch als Wulff erfährt, wird dieser Präsident „Merkels“.
      Nach dessen geräuschvollem Abgang lässt es sich nicht mehr verhindern, dass Gauck nun doch Präsident wird.(Warum nicht gleich so?)
      -2011: Nach dem Ausstieg aus dem Ausstieg zugunsten der Atomlobby kam 6 Monate später Fukushima.
      Zitat Merkel: „Fukushima hat meine Haltung zur Kernenergie verändert“. Es folgte der Ausstieg aus dem Ausstieg des Ausstiegs.
      -2011: Merkel Teilzitat in zu Guttenberg Affäre: hat „mein volles Vertrauen“ (Ergebnis bekannt)
      -2012: Zitat Merkel: „Es wird keine Vergemeinschaftung von Schulden geben, so lange ich lebe“ (Ergebnis bekannt)
      -2013: aus dem Handelsblatt „Merkel hat Forderungen aus den eigenen Reihen nach einem gesetzlichen Mindestlohn erneut eine Absage erteilt“
      -2014: Europa Wahlkampf, Zitat Merkel: „Wir (CDU) waren die ersten, die eine Transaktionssteuer vorgeschlagen haben“ und wollte europaweit dafür kämpfen. Hört sich vernünftig an. Wohlwissend, dass das NIE durchsetzbar ist. Noch nicht mal in DE als Solist. Ich verwette Haus und Hof, dass eine solche Steuer niemals kommen wird.
      -2015: Zitat Merkel „Mit mir wird es keine Pkw-Maut geben“ (Ergebnis bekannt)
      -2015: Zitat Merkel „Wir schaffen das“ (da applaudierte sogar die Linke ! Ergebnis bekannt)

      Wie kann man das „anders sehen“, wenn sogar -zig Stimmen aus den eigenen Reihen offen darüber sprechen?
      Parallel dazu ist das geradezu eine Einladung an alle möglichen Kabarettisten, sich dieses Themas anzunehmen, was reihenweise geschah.

    • Zitat: ‚(„Merkel ist […] Wendehals“…)’…

      Zu einigen der Punkte meine Anmerkung:
      Dass die Wehrpflicht weg ist, finde ich wirklich gut, wie das zustandegekommen ist, halte ich für zweitrangig. Ohne Merkels OK wäre es nicht möglich gewesen, daher bin ich auch Kanzlerin Merkel dafür dankbar.
      Zu Guttenberg und der ‚Affäre‘: Merkel ist nicht der Typ Führungsfigur, der die Leute bedingungslos unterstützt, aber gleichzeitig ihnen alles diktiert (so wie Kohl z.B.). Nur so konnte Guttenberg die Wehrpflichtaussetzung und seinen sonstigen Politikstil, der mir gut gefiel (ich fand es hervorragend, wie er diese Bundeswehrfiguren entlassen hat), überhaupt durchführen. Bei Kohl oder Schmidt wäre das undenkbar gewesen, die hätten Guttenberg nach einem Tag ins Büro bestellt und ihn ‚eingenordet‘ auf die immer gleiche mittelmäßige ‚BRD‘-Politik. Dann hätten wir den Zwangsdienst heute noch. Übrigens glaube ich, dass die Hetze gegen Guttenberg von rechtsradikalen ‚Burschenschaften‘ ausging, die sich für die Wehrpflichtabschaffung rächen wollten.

      Zu Fukushima: Ich halte die Hinweise aus dem Internet für sehr plausibel, die darauf hindeuten, dass Fukushima ein Terrorakt und kein Unfall war. Da ist politisch mehr dahinter als man im Medienmainstream oder bei Greenpeace liest. Es sind genau Deutschland und Japan hysterisch-hektisch danach aus der Kernenergie ausgestiegen, keine anderen Nation hat überhaupt ansonsten nennenswert darauf reagiert. Das ist wieder so ein Punkt, wo rechtspopulistische Kritik völlig unsinnig der Bundeskanzlerin die Schuld geben will.

      Zu Gauck/Wulff: Ich hielt Wulff für einen guten Präsidenten. Die unglaublich kleinkarierten jakobinerhaften Hetzkampagnen (wie schon gegen Guttenberg) hatten da eine Hochphase.

      Zur ‚Flüchtlingskrise‘ Merkel hat doch recht. Deutschland schafft das – so einfach ist das. Ich hätte ohne die Hysteriekampagne der Massenmedien wohl gar nicht gemerkt, dass überhaupt Flüchtlinge da sind. Außerdem war die ‚Flüchtlingskrise‘ ein Affront anderer ‚EU‘-Regierungen gegen die deutsche Regierung -auch weil die deutsche Regierung deutsche Wirtschaftsinteressen in der EU recht stark betont.

    • @ Ron B.

      Danke für die gegenwärtige Chronik mir sind aber vor allem zwei ältere Zitate in Bewusstein.

      – 2003: Wo sie klipp und klar als damalige Oppositionspolitikern für den Irakkrieg plädierte und nach der Rede vom US Außenminister Powell die Massenvernichtungswaffenlüge bekräftigte und folglich in den Angriffskrieg von Bush junior mit Deutschland einschreiten wollte.
      – 2010: Die Aussage: Multikulti ist gescheitert und plötzlich die 180 Grad Kehrtwende.

    • Ron B. sagt: 2. Juni 2016 at 19:54
      „(„Merkel ist […] Wendehals“…)“

      Ja nu, wer ist das nicht in der Politik? Das gehört als eine der Haupteigenschaften zur Jobbeschreibung. Das ist ist schon so normal geworden, das selbst ich nichts negatives daran mehr finden kann. Ich wäre zutiefst erschrocken, wenn irgend ein Politiker Wahrheit spräche und sein Handeln nach seinem Gelaber ausrichtete. Passierte das, müßte ich mir erstmal überlegen ob ich Männlein oder Weblein bin – so konfus würde mich das machen.

      Warum Merkel absolut untragbar ist hat sie öffentlich selbst gesagt.

      „Merkel – wir haben keinen Rechtsanspruch auf Demokratie“
      https://www.youtube.com/watch?v=oHQc3tltKkU

      Angela Merkel arbeitet am Zerfall der Demokratie – Gertrud Höhler
      https://www.youtube.com/watch?v=SLooxdkvfy0

      Bei Anne Will sagte Merkel auf eine Frage – ich glaube es ging um den Austritt deutschlands aus der EU falls eine Mehrheit der Bevölkerung dafür stimme – völlig entrüstet, das sie das auf keinen Fall umsetzen würde. Das ist ohne Wenn und Aber Diktatur in Reinform. Finde das Video nicht (mehr). Es sind unglaublich viele Videos über Merkels Ausfälle auf youtube gelöscht.

      Wenn Gellermann bei Positionen 6 behauptet Merkel wäre eine begnadete Schauspielerin und würde ihr Dummheit und Naivität nur spielen, hat er die dutzenden Videos noch nicht gesehen, in denen Merkel sinnfreies dummes zeug erzählt, radebrecht und rumstottert.
      Ich habe bei der Frau noch keine besondere intellektuelle Leistung ausmachen können – in keinem Bereich.

      Es ist nicht so das Merkel nicht mehr tragbar ist für deutschland – sie war es nie.

    • Ron B. sagt: 2. Juni 2016 at 19:54
      „(„Merkel ist […] Wendehals“…)“

      Ja nu, wer ist das nicht in der Politik? Das gehört als eine der Haupteigenschaften zur Jobbeschreibung. Das ist ist schon so normal geworden, das selbst ich nichts negatives daran mehr finden kann. Ich wäre zutiefst erschrocken, wenn irgend ein Politiker Wahrheit spräche und sein Handeln nach seinem Gelaber ausrichtete. Passierte das, müßte ich mir erstmal überlegen ob ich Männlein oder Weblein bin – so konfus würde mich das machen.

      Warum Merkel absolut untragbar ist hat sie öffentlich selbst gesagt.

      „Merkel – wir haben keinen Rechtsanspruch auf Demokratie“
      youtube.com/watch?v=oHQc3tltKkU

      Angela Merkel arbeitet am Zerfall der Demokratie – Gertrud Höhler
      youtube.com/watch?v=SLooxdkvfy0

      Bei Anne Will sagte Merkel auf eine Frage – ich glaube es ging um den Austritt deutschlands aus der EU falls eine Mehrheit der Bevölkerung dafür stimme – völlig entrüstet, das sie das auf keinen Fall umsetzen würde. Das ist ohne Wenn und Aber Diktatur in Reinform. Finde das Video nicht (mehr). Es sind unglaublich viele Videos über Merkels Ausfälle auf youtube gelöscht.

      Wenn Gellermann bei Positionen 6 behauptet Merkel wäre eine begnadete Schauspielerin und würde ihr Dummheit und Naivität nur spielen, hat er die dutzenden Videos noch nicht gesehen, in denen Merkel sinnfreies dummes zeug erzählt, radebrecht und rumstottert.
      Ich habe bei der Frau noch keine besondere intellektuelle Leistung ausmachen können – in keinem Bereich.

      Es ist nicht so das Merkel nicht mehr tragbar ist für deutschland – sie war es nie.

    • @ souverän: „Merkel wäre eine begnadete Schauspielerin und würde ihr Dummheit und Naivität nur spielen […]Ich habe bei der Frau noch keine besondere intellektuelle Leistung ausmachen können – in keinem Bereich. Es ist nicht so das Merkel nicht mehr tragbar ist für deutschland – sie war es nie“

      Sehe ich genauso.
      Gregor Gysi brachte es auf den Punkt. Das „Duckmäusertum“ vs. USA dominiert.

    • @ souverän
      „Heirate mich“…

      das geht nicht. Habe morgen einen Zahnarzt Termin

    • ‚– 2003: Wo sie klipp und klar als damalige Oppositionspolitikern für den Irakkrieg plädierte und nach der Rede vom US Außenminister Powell die Massenvernichtungswaffenlüge bekräftigte und folglich in den Angriffskrieg von Bush junior mit Deutschland einschreiten wollte.‘

      Eine oft allzu kritiklose Haltung gegenüber der US-Kriegslobby ist mir bei Merkel auch schon aufgefallen.
      Aber dem gegenüber steht in der Tat die eigenständige Wirtschaftspolitik in der EU.

Hinterlasse eine Antwort