Trump allein zu Haus, belauert vom Tiefen Staat

Seit fast 3 Jahren wird US-Präsident Trump bei seinen friedenspolitischen Initiativen ausgebremst, nicht selten von Gegnern in den eigenen Reihen im Weißen Haus. Zugleich werden mit unvorstellbaren Schmutzkampagnen sowohl sein Ansehen als Person als auch seine politische Autorität als US-Präsident systematisch untergraben.

 

Von Rainer Rupp.

Willy Wimmer, der gegen Ende des Kalten Krieges CDU-Staatssekretär im Bundesverteidigungsministerium gewesen war und dessen Kommentare bei RT Deutsch bekannt und geschätzt werden, hat in seinem neuen Buch die spannende Frage aufgeworfen, ob mit dem derzeitigen US-Präsidenten Donald Trump in absehbarer Zukunft das Ende der globalen US-Kriegstreiberei eingeläutet ist. Trumps Friedensverhandlungen und Vermittlungen zwischen Süd- und Nordkorea oder seine offiziell verkündeten politischen Ziele, „den sinnlosen und endlosen (US-)Kriegen ein Ende zu machen“ und die US-Soldaten „nach Hause zu holen“, erwecken Hoffnung auf eine friedlichere Zukunft mit den Vereinigten Staaten von Amerika in einer multipolaren Welt.

Der aktuelle US-Truppenabzug aus dem syrisch-türkischen Grenzgebiet könnte ein weiterer Hinweis in diese Richtung sein, meint auch Wimmer. Allerdings ist Trumps Weg in diese Richtung mit vielen, schier unüberwindbar scheinenden Hindernissen übersät. Und jedes Mal, wenn es so aussieht, als wäre er weiter gekommen, verstellt ihm – und zwar parteiübergreifend – das so genannte „sicherheitspolitische Establishment“ der globalisierten USA-AG mit neuen Hindernissen sein Vorpreschen. Denn Trump will offenbar sein Land aus den vielen internationalen, militärischen Verstrickungen herauszulösen und sich stattdessen wesentlich stärker um die Sanierung des eigenen Landes kümmern. Nur das bedeutet wohl sein „America First“ – ein Begriff, der aus der Zeit vor dem Zweiten Weltkrieg stammt, als in den USA eine mächtige Antikriegsbewegung gegen die Kriegseintrittspläne von Präsident Roosevelt, wenn auch vergeblich, mobilisieren wollte.

Trumps „America First“-Politik, die sich auch in den Schutzzöllen für die heimische US-Wirtschaft ausdrückt, steht dem Geschäftsmodell der neo-liberalen Eliten diametral entgegen, weshalb Trump nicht nur in den USA, sondern auch im gesamten Westen von elitären Globalisierungsgewinnern in Wirtschaft und Politik, samt deren „Press-Situierten“, auf das Schärfste verurteilt wird.

Bereits als es Trump – entgegen allen Erwartungen – geschafft hatte, aus den Vorwahlen zum Präsidentschaftskandidaten als Topkandidat der Republikanischen Partei hervorzugehen, hatte das sicherheitspolitische Establishment in den USA parteiübergreifend versucht, den republikanischen und damit Trumps Wahlsieg zu verhindern. Es lag zu einer gehörigen Portion an der arroganten Inkompetenz und der Korruptheit von Hillary Clinton, die zu offensichtlich von der Wall Street gekauft und bezahlt war, dass Trump damals gewonnen hat.

Aber mit dem Sieg des Paria Trump, dessen „America First“-Initiative eine tödliche Bedrohung für das Geschäftsmodell der neoliberalen Eliten darstellte, konnten und wollten sich sowohl die neoliberale Elite als auch der von ihr kontrollierte, sogenannte „Tiefe Staat“ aus mächtigen, aber nicht gewählten Vertretern in den US-Geheimdiensten, Ministerien und sonstigen Regierungsagenturen nicht zufrieden geben. So wurde der angebliche „Russia Gate“-Skandal konstruiert: Über einen Zeitraum von zweieinhalb Jahren beschuldigten führende Politiker der Demokraten und Spitzenvertreter aus dem US-Justizministerium, der US-Generalbundesanwaltschaft , dem FBI und der CIA – ohne Beweise vorzulegen, nur auf Grund eines angeblich britischen „Geheimdienstdossiers“ – Präsident Trump und einige seiner engsten Mitarbeiter des Hochverrats, nämlich „russische Agenten“ zu sein, die Putin persönlich am Gängelband führe.

Man kann es sich nicht vorstellen, aber dieses Thema hat bis in die verrücktesten, angeblichen „Einzelheiten“ über zweieinhalb Jahre hinweg die Schlagzeilen von US-Medien beherrscht und das politische Leben bestimmt. Erst als sich das Ergebnis der Untersuchungen des vom US-Kongress bestellten Sonderermittlers Robert Mueller und seines Teams als Luftnummer erwiesen hatte, verschwand „Russia Gate“ so langsam von den Top-Positionen in den Tagesnachrichten. Aber bis heute gibt es immer noch „Niemals Trump“-Fanatiker, die unablässig weiter auf den toten Gaul „Russia Gate“ einschlagen, in der Hoffnung, ihn nochmals ins Rennen schicken zu können.

Allerdings ist mit dem „Ukraine-Gate“ längst ein Ersatz für „Russia Gate“ gefunden worden. Dabei geht es um ein Telefongespräch Trumps mit dem neuen Präsident der Ukraine, Wladimir Selenskij, in welchem Trump um Informationen über eine Korruptionsaffäre bat, in die sein Präsidentschafts-Widersacher Joe Biden, als er noch Demokratischer US-Vizepräsident unter Obama war, und dessen Sohn Hunter Biden anscheinend verwickelt waren. Hunter Biden hatte 50.000 Dollar Monatsgehalt von dem ukrainischen Energiekonzern Burisma bekommen, der Geschäfte mit den USA machte. Hunters einzige berufliche Qualifikation für diesen Job war offenbar, „Sohn des US-Vizepräsidenten“ zu sein. So hatte Hunter insgesamt 3,5 Millionen Dollar ohne jegliche Gegenleistung bekommen, weshalb der Verdacht auf Korruption aufkam und die Generalbundesanwaltschaft der Ukraine eine Untersuchung eingeleitet hatte.

Der ukrainische Generalbundesanwalt wurde allerdings alsbald – aufgrund einer Intervention von Papa Biden – von der damaligen Poroschenko-Regierung in Kiew in atemberaubendem Tempo gefeuert. Darüber hat Joe Biden persönlich bei einer Veranstaltung der sogenannten US-Denkfabrik „Council on Foreign Relations“ am 23. Januar 2018 vor der Kamera geprahlt: Er habe der ukrainischen Regierung ein Ultimatum gestellt, entweder der Generalbundesanwalt würde in den nächsten sechs Stunden entlassen oder er werde die US-Garantie für einen Kredit des IWF an die Ukraine in Höhe von einer Milliarde Dollar blockieren. Noch vor Ablauf jener sechs Stunden sei der Generalbundesanwalt gefeuert worden, berichtete er den Anwesenden mit triumphalen Gehabe.

In dem Impeachment-Verfahren der Demokraten gegen Trump geht es natürlich keineswegs um Biden. Allerdings haben die Konzern-Medien – dem Internet sei dank – vergeblich versucht, die Einmischung und Erpressung der ukrainischen Regierung zum Schutz seines zwielichtigen Sohns Hunter Biden möglichst unauffällig unter den Teppich zu kehren. Dafür haben sie nun umso heftiger das „ungeheure kriminelle Vergehen Trumps“ entdeckt und angeprangert. Das soll angeblich darin besteht, dass er einen ausländischen Staatsmann gebeten hat, ihn mit Wahlkampfmunition gegen seinen Konkurrenten Biden von der „Demokratischen“ Partei zu versorgen. Das ist der Stoff, aus dem jene „Demokraten“ mit fadenscheinigen Argumenten und ohne jegliche Beweise ein Amtsenthebungsverfahren gegen Trump konstruiert haben.

Die zwei Zeugen für das Verfahren, die nun von den Demokraten als angebliche „Whistleblower“ präsentiert werden, sind beide US-Geheimdienstmitarbeiter, die vom Tiefen Staat in den inneren Kreis von Trumps Stab im Weißen Haus einschleust worden waren. Alles, was sie bezeugen können, ist Hörensagen aus zweiter Hand, was vor einem ordentlichen Gericht keinen Bestand hätte. Dennoch wird die Aussage der „Whistleblower“ von solchen „Demokraten“ und ihren „Press-Situierten“ als unumstößliche Wahrheit vorab in die Welt posaunt.

Die Tatsache, dass eine offizielle Mitschrift von Trumps Telefonat mit Selenskij durch den Stab des Weißen Hauses existiert, die auf Anweisung von Trump auch längst veröffentlicht worden ist, kann die Gemüter der Demokraten keineswegs beruhigen, obwohl unabhängige juristische Experten keine Verfehlung des US-Präsidenten darin gefunden haben. Wer glaubt, auf diesem morastigen Fundament eine erfolgreiche Anklage für ein Amtsenthebungsverfahren aufbauen zu können, der glaubt auch an den Weihnachtsmann. Das ist selbst unter den Demokraten klar.

Aber schon allein wegen der Tatsache, dass der US-Senat einer Amtsenthebung Trumps mit 60 von 100 Stimmen zustimmen müsste und die Republikaner im Senat eine satte Mehrheit haben, dürfte Trump nicht ernsthaft gefährdet sein. Zwar würden auch viele Politiker unter den Republikanern nichts lieber tun, als Trump vor den Bus zu werfen, aber im Herbst nächsten Jahres stehen auch viele US-Senatoren vor ihrer eigenen Wiederwahl. Ihre Chancen dafür wären jedoch deutlich schlechter, wenn sie den Fehler begehen würden, noch vor der Wahl zusammen mit den „Demokraten“ für die Amtsenthebung ihres eigenen, republikanischen Präsidenten zu stimmen. Denn wegen seiner Erfolge auf dem US-Arbeitsmarkt erfreut sich Trump nach wie vor bei parteilosen Wählern und selbst an der eigenen Parteibasis immer noch großer, wenn nicht sogar wachsender Beliebtheit.

Genau diese Beliebtheit Trumps an der Basis wollen die Demokraten – unterstützt vom Tiefen Staat – mit dem Impeachment-Verfahren untergraben. Ihr Kalkül ist: Wenn die Schlagzeilen der Medien bis zu den Wahlen im Herbst 2020 tagtäglich berichten, was für ein schrecklich unfähiger Präsident dieser Trump ist, dann wird irgendwas schon hängen bleiben, womit die Chancen für einen Präsidentschaftskandidaten der Demokraten größer würden. Dabei kann davon ausgegangen werden, dass ein demokratischer Präsidentschaftskandidat, der sich mit dem Konsens des sicherheitspolitischen Establishments in Washington und den „Werten“ des Tiefen Staates identifiziert, auch vielen Republikanern im US-Kongress lieber wäre, als vier weitere Jahre mit Trump ertragen zu müssen. Der Aufstand in der Republikanischen Partei gegen Trumps Befehl zum Abzug der US-Truppen aus dem syrisch-türkischen Grenzgebiet zeigt, wie blank die Nerven auch in Trumps Umfeld bereits liegen.

Leider ist Trump in den nunmehr fast drei Jahren seiner Amtszeit hinsichtlich seiner entspannungspolitischen Initiativen und insbesondere seiner Bemühungen um eine Normalisierung der Beziehungen zu Russland von seinen eigenen Leuten aus dem Tiefen Staat immer wieder ausgebremst worden. Auch der eingangs erwähnte US-Truppenabzug aus Syrien, in dem Willy Wimmer einen weiteren Hinweis auf ein mögliches Ende der globalen US-Kriegstreiberei gesehen hat, ist seither von Trumps Administration wieder teilweise revidiert worden. US-Truppen stehen weiter in Syrien, um dort die Ölquellen – angeblich vor dem IS – zu „schützen“.

Tatsächlich sollen die US-Truppen dort den rechtmäßigen Eigentümer, die Regierung in Damaskus, daran hindern, auch die eigenen, dringend benötigten Energieressourcen für den Wiederaufbau des Landes nutzen zu können. Damit hat die US-Regierung jeden Humanitäts-, Demokratie- und Menschenrechts-Firlefanz abgelegt und endlich für alle Welt ersichtlich ihr wahres Wesen offenbart, das auf dem primitiven Niveau einer Gangsterbande angesiedelt ist. Das wird aber unsere elitären deutschen Transatlantiker wie Röttgen und Ischinger nicht daran hindern, weiter nach Washington zum Befehlsempfang zu pilgern.

+++

Dieser Artikel erschien zuerst am 08.11.2019 bei RT-Deutsch.

+++

Danke an den Autor für das Recht zur Veröffentlichung.

+++

Bildhinweis:  / Shutterstock

+++

KenFM bemüht sich um ein breites Meinungsspektrum. Meinungsartikel und Gastbeiträge müssen nicht die Sichtweise der Redaktion widerspiegeln.

+++

KenFM jetzt auch als kostenlose App für Android- und iOS-Geräte verfügbar! Über unsere Homepage kommt Ihr zu den Stores von Apple und Google. Hier der Link: https://kenfm.de/kenfm-app/

+++

Dir gefällt unser Programm? Informationen zu Unterstützungsmöglichkeiten hier: https://kenfm.de/support/kenfm-unterstuetzen/

+++

Jetzt kannst Du uns auch mit Bitcoins unterstützen.

BitCoin Adresse: 18FpEnH1Dh83GXXGpRNqSoW5TL1z1PZgZK

62 Kommentare zu: “Trump allein zu Haus, belauert vom Tiefen Staat

  1. Dass Trump bei KENFM mal nicht nur runtergemacht wird: OK
    Aber es gibt viele Punkte, die schwach sind, u.a.
    1. das Dauergefasele über den tiefen Staat. Es ist an der Zeit, dass auf dieser Seite mal dargestellt wird, wie dieses anonymisierte Gebilde in den im jeweiligen Artikel beteiligen Ländern aussieht. Oder ist das einfach ein Grundwissen, das bei Ken vorausgesetzt wird? So verdient man sich den Namen Verschwörungsseite.
    2. Wenn Joe Biden und Sohn Dreck am Stecken haben, dann ist dies ein Sachverhalt, der untersucht und verfolgt werden kann/muss.
    3. Wenn POTUS Trump für eigene Vorteilsnahme Nötigung und andere Delikte begeht, so kann das nicht gerechtfertigt werden, dadurch dass es bei dieser Aktion ja um Delikte anderer böser Kameraden geht. Rein rechtlich müssen Punkt 2 und 3 komplett auseinandergehalten werden.
    4. Dass Trump mit Verlaub ein unangenehmer Zeitgenosse ist, da kann sich jeder seit Jahren ein Bild von machen. Dass dies aber kein Grund für eine Amtsenthebung ist, muss jeder akzeptieren.

    Ausgewogenere Artikel mit weniger unterschwelligen Wertungen wie .. angeblicher Whistleblower …posaunt, und viele weitere Beispiele, die findet man hier zum Glück manchmal auch noch.

  2. Quate:

    "US President Trump has made it abundantly clear that he does not tolerate socialist governments in the world, let alone in his backyard, Latin America. Congratulating the US-trained putsch leaders, he warned Venezuela, Cuba and Nicaragua of what might soon happen to them. He doesn’t lose an opportunity dishing out threats to world leaders who do not follow his orders."

    Link: globalresearch.ca/china-usa-geopolitics-lithium/5695377

    • America Will Never Live Down Trump's War Crime Pardons

      Link: truthdig.com/articles/america-will-never-live-down-trumps-war-crime-pardons/

  3. Hauptsache Trump wird wiedergewählt und keine Kriegs-Schlange kommt an die Macht.

    Der trocknet den Sumpf schon aus. Zug um Zug.

    Wo sind sie denn, die alten Kräfte? Wo? Was gelingt ihn schon noch?

    Nicht viel seit 2016! Bravo!

  4. Menning darf weiter im Kanst sitzen wie auch Assange und Snowden wird als Spion gesucht!
    Doch Mörder werden von Trump begnadigt.

    Link: tagesschau.de/ausland/trump-begnadigungen-101.html

    Auch seine lügenden Vertrauten die Zeugen beeinflusst, den Kongress angelogen, die Justiz behindert haben werden wohl kaum lange im Knast sitzen müssen….

    Link: tagesschau.de/ausland/roger-stone-verurteilt-101.html

    • nun ich stimme dir nur zur hälfte zu, warum begnadigt er nur andere und nicht Assange und Menning, zu Snowden ich bin mir da sicher das irgend was mit ihm nicht stimmt warum sind alle anderen nicht nach Russland wie er und warum lässt Putin in nicht offiziell in sein Land kann es sein das Putin mehr weiß als wir, und das er Assange und Menning nicht begnadigt ist auch klar, aber ich bin trotzdem deiner Meinung er sollte Sie begnadigen. nun jetzt zu warum er es auch nicht gemacht hat weil er vom Deep Staat belagert wird von allen Seiten darum, er weiß nicht wer sein freund ist und ihm helfen will und wer nicht, kein wunder, denn der Staat ist nicht nur wie andere (Deutschland) auch total Korrupt. also das Trump ein Lügner sein soll, bitte sei nicht lächerlich, denn wenn es so wäre. warum wird er so von allen Seiten (die Korrupten) angegriffen und dazu gebracht nicht in die richtigen Wege zu gehen die er gehen sollte. er wird dazu gebracht glas klar. nun zu "fufu" dein Name ist eigentlich ein Kampf Name, der in meinen Augen nur für Aggressivität ein stimmen soll. egal, was anderes zu deinem Beitrag. das Trump für seine Leute öl will und Erze das ist logisch, jeder der sein Land liebt und die Leute, will oder sollte das für sein Volk wollen. ob es gut ist sei dahin gestellt, das ist aber eine einseitige Geschichte, die für andere natürlich schlecht ist, aber für sein Land eben nicht. darum geht es hier wirklich. das die Anhänger jubeln nun das ist total fasch denn ich erklär dir mal was, jubeln tun sie nur wenn er das richtige sagt nämlich zbsp. "drain the swamp" und sie tun es nicht bei hey ich gebe euch Öl von anderen Ländern durch Kriege, was er auch so nicht gesagt hat sondern die Firmen sollen es sich holen neben bei. wie dem auch sei du scheinst deine Meinung gegen über Trump gefestigt haben, das solltest du lieber über denken denn was die öffentlichen medien über ihn all die zeit geschrieben oder gesagt haben ist Gelogen oder wie man es auch sagen kann, man lässt ein Wort weg und eine sache sieht gleich anders aus…. Qannon

    • Ich sehe es so, dass uns in aller Regel auf der Bühne etwas gezeigt wird, das wir sehen sollen.
      Ich glaube nicht an Zufälle, Unfälle, Helden.

      Snowden war eine Show, die mit einem Oscar endete. Citizen 4, oder?
      Assange ist eine andere Show und wir sehen das, was wir sehen sollen. Besser: Wir glauben zu verstehen, was wir denken sollen.

      Einmal CIA, immer CIA. Und ich sehe beide Figuren ehe als Sumpfkreaturen. Vielleicht haben sie ehrliche Skrupel bekommen? Ich kann das nicht beurteilen und ich lasse mich über das Thema auch nicht moralisch emotionalisieren.
      Ich kann es nicht wissen, ich kann nur beobachten.

      Assange war mit beidem Beinen in AUS eigentlich im Lnast nach seinen ersten Hacks gegen den MIK. Warum ist er milde davon gekommen? Hat er seine Mitarbeit im Tausch gegeben?

      Vielleicht wurden beide als Assets der Dienste missbraucht. Vielleicht sind die Helden? Aber eben nur vielleicht.

      Die selbe Truppe, die Trump niedermacht, vergöttert Assange; der doch nichts anderes getan hat als diesen Trump ins Amt zu leaken? Ist A. vielelicht Teil des Trump-Teams (freiwillig oder nicht?) und längst an einem sicheren Ort.
      Man (also Trumps immer noch mächtige Gegenspieler des deep state) führt uns einen deep fake vor, um Trump öffentlich in die Defensive zu bringen. Der aber wird en Teufel tun, jetzt die Karten auf den Tisch zu legen und uns A. quicklebendig zu präsentieren, denn sonst wäre sein Spiel bedroht oder aus.

      Die Trump-Allianz verscuht, den deep state öffentlich in die getsellten Fallen zu locken.
      Umgekehrt nutzt der deep state die großen Reste seiner Macht, um Trump öffentlich zu schaden. Und irgendwelche inszenierten Botschaftsverhaftungen oder Epstein-Selbstmorde sind sicher eher die leichteren Übungen.

      Beide Seiten belauern sich und warten auf die Fehler der anderen. Es ist ebe ein Schachspiel, das weitgegend offen ausgetragen wird.

      Man kann es so vermuten. Das Gegenteil ist aber ebenfalls nur eine Vermutung.

    • noein ich stimme auch dir nur zum teil zu, bei Snowden bin ich mir auch nicht sicher was wirklich ist. aber bei Assange bin ich es, weil Sie die Amerikaner Demokraten mit allen mitteln versucht haben Assange aus der Botschaft Spaniens zu bekommen, wie haben sie es gemacht mit dem was sie immer tun drohen das sie geheimnisse ausplaudern des neuen Präsidenten Spaniens also kein wunder das sie ihn gekickt haben. das mit Trump nun Natürlich versucht er seine Karten nicht zu zeigen und Natürlich versucht er den Deep Staate auszutricksen aber es ist wie es ist nun mal nicht ganz leicht einen solchen tiefen Staat aus zu hebeln der sich ganz tief schon fest verankert hat aus zu graben. das Sie ihn aus seinem Amt Kicken wollen zeigt doch nur wie verzweifelt Sie versuchen in da raus zu bekommen, anders können Sie es nicht machen, Drohen, Töten, Kicken oder Politisch Kaput oder Wirtschaftlich Kaput machen.

    • Ich mache mit meine Gedanken nur dafür stark, nicht jetzt bereits die Festlegung in gut und böse vorzunehmen, denn das kann von uns keiner mit Gewissheit.
      Wir operieren alle mit Insuition und Wahrscheinlichkeit. Kurzum: Wissen können wir gar nichts. Das ist bitter, aber besser ist es, sich dessen immer bewusst zu sein.
      Am Rande verfolge ich die sporadisch die Leute, die Trump ohne wenn und aber verteufeln und auch diejenigen, die über die Schiene Q ihn für den Weltfriedensstifter halten.

      Ich kann nur zur Vorsicht raten. Alles ist möglich. Fake news und deep state waren gestern. Heute gibt es schon deep fake.

      Falls A. eine Gefahrt für Clinton wäre, da er der Kronzeuge zu den Podesta-Mails ist, dann ist A. nicht nur Clintons Feind.

      Die Frage, warum ihn Trump dann nicht einfach frei lässt, ist nicht so klar, oder doch?

      Der Potus kommt, sperrt das Gefängnis auf und lässt ihn laufen?

      A. ist in einen Machtkampf hineingeraten, aus dem es u. U. keinen guten Ausweg für ihn gibt. Das nennt man Tragik. Aber ich kann das nicht ändern. Er wollte Hacker werden, da bin ich ziemlich herzlos. Für mich ist er kein originärer Märtyer. Das versucht man jetzt aus ihm zu machen.

      Die Spähre von Macht, Verrat und Kampf wirkt egentlich hauptsächlich auf komische Typen magnetisch.
      Es ist halt auch immer egomäßig ziemlich geil; zumindest im Vergleich zum Job als Lohn-Programmierer für BWL-Software.
      Wer einen Funken Gespür im Leib hatm hält sich davon fern. Ich wünsche ihm persönlich alles Gute, aber ich weiß nicht wo er ist und ob er sauber ist.

      Das meiste hier empfinde ich als Projektion.

    • Zitat:

      "…..sollte man auch im Hinterkopf behalten, dass Trumps wichtigste Unterstützer und Finanziers Hedgefonds- und Öl-/Gasmilliardäre wie Paul Mercer Renaissance), John Paulson (Paulson & Co), Gary Cohn (Goldman Sachs), Kelcy Warren (Energy Transfer Partners), Carl Icahn (Icahn Enterprises), Stephen Feinberg (Cerberus) und Harold Hamm (Continental Resources) sind. Bislang hat er deren Wünsche (z.B. Keystone Pipeline, Iran-Sanktionen) stets pflichtgetreu erfüllt."

      Artikel: Deutsches Lithium-Unternehmen ruft Altmaier zu Hilfe (J.Berger Anmerkung!)
      Link: nachdenkseiten.de/?p=56407#h01

    • an Luise:

      ja das einige Orginisationen wie Goldman Sachs ihn Finanzierten ist ja ganz klar warum, um ihn zu manupolieren die interesieren sich nicht für einen sondern sie veruschen immer eine hinter tür für sich zu halten, aber das hängt auch von der Person ab die das dann annimmt ob er auf diese Personen hört. meiner Meinung nach hört er nur wenigen leuten und wenn da mal einer von dennen dabei sein solte naja kann man da nix machen als vertrauen das er das richtoge tut, auch mach fehler er ist eben auch ein mensch wie jeder andere, er kann in keinem kopf rein sehen.

      zu noein:

      ich stimmer die hier wieder zum teil zu, aber ich muss sagen das ich Persönlich immer noch vertrauen habe das er das macht und gutes tuhen will und auch den deep staate aushebeln will. woher ich diese Sicherheit nehme nun ich habe eigene Information aus meiner hand die mich dau stärken. leider kann ich euch dies nicht vermitteln, da selbst wenn ich es tuhe ihr euch damit nicht vergewissern könnt weil ihr es nicht wie ich persönlich mit erlebt habt.

    • sry ich habe ein paar rechtschreit probleme…
      hier ansatzweise korrigiert…

      an Luise:
      ja das einige Organisationen wie Goldman Sachs ihn Finanzierten ist ja ganz klar warum, um ihn zu manipulieren. die interessieren sich nicht für irgend einen, sondern sie versuchen immer eine hinter Tür für sich zu halten. aber das hängt auch von der Person ab, die das dann annimmt, ob er auf diese Personen hört. meiner Meinung nach hört trump nur auf wenige Leute und wenn da mal einer von denen dabei sein sollte, naja kann man da nix machen. also ich habe vertrauen, dass er das richtige tut. Jeder mach Fehler, er ist eben auch nur ein Mensch, wie jeder andere auch, er kann eben in keinem Kopf hinein sehen.

      zu noein:
      ich Stimme dir hier wieder nur zum teil zu, aber ich muss sagen das ich Persönlich immer noch vertrauen habe, dass er das richtige macht und gutes tuen will und auch den deep staate aushebeln will. woher ich diese Sicherheit nehme, nun ich habe einige Information aus erster Hand, meine eigene, die mich dazu stärken. leider kann ich euch dies nicht vermitteln, da selbst wenn ich es tue, ihr euch damit nicht vergewissern könnt weil, ihr es nicht wie ich persönlich mit erlebt habt.

    • Zitat:
      "Und US Präsident Trump hat den Putsch als Sieg der Demokratie gefeiert."

      Link: kenfm.de/tagesdosis-19-11-2019-pachamama-morales-und-mossadegh/

    • Luise kennst du Sarkasmus? dar war vermutlich einer, wie so oft, was Trump von sich gibt Sarkasmus war. Wusstet ihr das Trump mal schrieb Covfefe am ende eines Twitter oder bei Facebook keine Ahnung wo genau. nun Google hat beim übersetzten dieses Wort von der Existenz aus gelöscht. kein Witz Whistleblower ist darüber am reden und mehr siehe hier "https://www.youtube.com/watch?v=XT7dKD62ap0" übrigens die bringen viele gute sachen und auf Basis des fakts basierend. dieser sagt das es vermutlich eine Nachricht an den Deep State war für we stand up you guys will lose….

  5. "…Trump bei seinen friedenspolitischen Initiativen ausgebremst"

    Fuer mich ist die Grenze zur Laecherlichkeit bei solchen Aussagen laengst ueberschritten.

    Trump sagt "ich will das Oel", und Erzkommunisten, Putin- und Trumpversteher, alle jubeln ihm zu. Endlich einer der die Wahrheit sagt. Geht's noch ?

  6. Die aktuellen Anhörungen zu Trump sind so rechtsstaatlich korrekt wie die Nürnberger Prozesse!

    uni-marburg.de/icwc/dateien/imtcdeutsch.pdf
    Artikel 19:

    "Der Gerichtshof ist an Beweisregeln nicht gebunden, er soll im weiten Ausmaß ein schnelles und nicht formelles Verfahren anwenden, und jedes Beweismaterial, das ihm Beweiswert zu haben scheint, zulassen."

    Genauso verfährt gerade mit Trump.

  7. Zur Analyse gehört die Tatsache, dass die Nato dasjenige Staatenbündnis der Gegenwart ist, von dessen Territorium aus die meisten und massivsten Völkerrechtsverletzungen ausgegangen sind und weiter ausgehen. Und das US-Militär schädigt die Vitalität des Lebensraumes der Menschheit wie kein anderer Akteur weltweit.

  8. Ein ehemaliger Mitarbeiter der amerikanischen "Intelligenz Agentur" plaudert erstaunlich offen über die Beeinflussung des aktuellen Chefs und seiner Vorgänger durch die Tiefbauarbeiter.
    "Die haben 6 Möglichkeiten ihn bis Sonntag zu kriegen!"
    "Wie meinen Sie das, denken Sie er sollte Angst vor ihnen haben?"
    "Wir machen jetzt eine Pause."
    Das Video ist ins Deutsche übersetzt. youtube.com/watch?v=38ufq7QPkBU

    • Ich finde es krass, wie das hier einfach totgeschwiegen wird und man muss ins Internet zu den weniger großen Spielern. Wäre das nichts für Kefm?

      Den deep state direkt beim höchstoffiziellen Lumpenspiel zu fassen?

      Die Angst, man müsste einen Patrioten wie Trump in Schutz nehmen, lässt den journalistischen Anspruch schnell schmilzen – wie ein Schnellball in der Hölle.

  9. Lasst das impeachment kommen. Die Spitzel-Zeugen gegen Trump wird man dann öffentlich reden hören und sehen.

    Und ich hoffe inständig, dass die Republikaner einfach besonnen bleiben und dem deep state beim Abschmieren helfen,

    Genau das ist Trumps Taktik: Er gibt ihnen die Chance, sich endlich öffentlich selbst zu demaskieren! Störe sie niemand dabei.

    Seit Trump im Amt ist, sehen wir permanente Panik des deep state und sie müssen immer öfter raus aus dem Kaninchebau.
    Sie sind gezwungen, immer öfter im Scheinwerferlicht zu agieren.

    Das ist die Taktik: Locke sie auf das Hausdach, denn Du weißt, die Leiter ist längst weg.

    Sie müssen die Fehler selbst machen, machen können vor der Öffentlichkeit, sonst kommen nur die linken Systemmedien und schreien Trump ist ein reaktionärrer Verschwörer!

    Wenn der die Clinton einfach eingebuchtet hätte, dann wäre die halbe "alternative" Szene gegen Trump aufgestanden, weil man einem Patrioten keinen Sieg gönnt.

  10. 9.11 ist noch immer das zentrale Ereignis, um zu verstehen wie heute Machtpolitik funktioniert.
    Da wird eine hochemotionale RealityShow mit 3000 Toten geliefert und dazu die
    lange vorbereitete Erzählung, die Feindbilder und neue Kriege und den Polizei- und Überwachungsstaat durchzusetzen ermöglicht.
    Trotz haarsträubender Ungereimtheiten wird die offizielle Erzählung von den maßgeblichen Medien und der gesamten westlichen Politik hermetisch gedeckt .
    Das hermetische Durchhalten dieser Erzählung ist ein Indiz absoluter Macht .
    Mit Trump wurde ein Nicht-Mitglied dieser Machtelite zum Präsidenten der USA gewählt
    und die alte Machtelite , die vielfach demonstriert hat, dass sie absolut skrupellos Handeln kann ,
    lässt nichts unversucht, Trump zu diskreditieren und zu entmachten .
    Schafft es Trump , gegen diese alte skrupellose Machtelite zu bestehen und diese in ihrem Einfluss zu beschränken ,
    hat die Wahl Trumps großen Wert .

  11. Mit den genauen Hintergründen der Ukraine-Affäre habe ich mich gar nicht so richtig beschäftigt. Mir kommt es aber auch so vor, als seien die Gründe für das Amtsenthebungsverfahren vorgeschoben.

    Wenn Donald Trump seines Amtes enthoben wird, dann könnte das auch nach hinten losgehen, weil das Bankensystem bzw. der "Tiefe Staat" es versuchen wird, dass wieder ein Krieg bzw. ein Weltkrieg anzettelt wird.

    Andererseits kann es nicht funktionieren, dass Donald Trump in einem derartigen Umfang unternehmerisch tätig ist und ein dermaßen ausuferndes Luxusleben führt. Ihm fehlt vor allem auch die Fachkompetenz, um eine funktionierende Wirtschaftspolitik zu machen. Vor allem wäre eine solche mit dem Nationalstaatenprinzip gar nicht möglich, weil Geld sich nicht als Tauschmittel eignet. Daher wird Herr Trump auch kein Garant für Frieden sein können.

    Wenn ich mich zudem gelegentlich mal etwa auch mit dem Exomagazin und ähnlichen Themen (jedoch nur) geringfügig beschäftige, dann frage ich mich schon, ob es nur die Banken sind, vor denen wir Angst haben sollten.

    Wir vermuten es, dass es möglicherweise Mächte gibt, die über Donald Trump stehen. Wir bezeichnen diese als den "tiefen Staat". Jedenfalls hat Herr Trump es vermutlich doch auch nicht entscheiden dürfen, dass die JFK-Akten komplett veröffentlicht werden.

    Bei den Konkurrenten von Donald Trump, wie etwa Bernie Sanders oder der neuen besonders aussichtsreichen Kandidatin der Demokraten, Elizabeth Warren, sind wir uns auch nicht sonderlich sicher, dass diese die Fehlfunktion des Geld- und Bankensystems verstehen, weil es auch kaum jemanden gibt, der das überhaupt tut.

    • Irgendwie verstehe ich das mit der Zensur zum Teil allmählich. Denn das volle Brett Wahrheit, das würden nicht so viele gut vertragen und dann ausrasten.
      Ich glaube, dass Trump auch deswegen vorsichtige moves macht, denn sein Publikum zu überfordern, das kann schnell in die Hose gehen.

      Man stelle sich zum Beispiel vor, dass Bröckers / Pohlmann von jetzt auf gleich einsehen müssten, dass sie komplett einem Schwindel aufgesessen sind und sich dafür immer und immer wieder zum Dönitz gemacht haben…

      Die machen doch den Klappspaten, das kann auch keiner verkraften. Das hohe Roß und der tiefe Fall. Ist ein Mist.

      Und so ginge es vielen Amis, wenn Clinton einfach ad hoc im Kerker landen würde. Bei noch so eindeutigen Beweisen, würde viele abdrehen. Kognitive Dissonanz ist ja der Modebegriff dazu geworden.

      Ich hätte vor 10-15 Jahren auch noch vieles strikt abgelehnt. Man muss da langsam reinwachsen, sonst überfordert man sich. Und damit auch sein Umfeld.

    • <a class='bp-suggestions-mention' href='https://kenfm.de/members/noein/' rel='nofollow'>@noein</a>: Sehr gut gesagt! Für viele, die das Drama eingehender beobachten und sich auch nicht scheuen, einmal etwas tiefer in die Qanon-Bewegung abzutauchen, verstehen dies.
      Und ja, ich beschäftige mich seit 2 Jahren (oder sind es nun schon 3!? – also von Anfang an auf 4chan) mit diesem Leak des Tiefen Staates. Und wie damals frappierend vorrausschauend von Q heute all diese Dinge immer mehr an das öffentliche Licht gezerrt werden.
      Kein Wunder also, dass in der amerikanischen Mainstreampresse (und auch viele Schlapphüten) diese "Verschwürer" bekämpfen…

  12. Quote:
    Trump loves this. He called it a “significant moment for democracy in the Western Hemisphere” and then he proceeded to threaten two more Latin American states by saying “these events send a strong signal to the illegitimate regimes in Venezuela and Nicaragua that democracy and the will of the people will always prevail. We are now one step closer to a completely democratic, prosperous, and free Western Hemisphere”.

    thesaker.is/a-few-short-comments-about-the-fascist-coup-in-bolivia/

    • Trump liebt das. Er nannte es einen "bedeutenden Moment für die Demokratie in der westlichen Hemisphäre", und dann drohte er zwei weiteren lateinamerikanischen Staaten mit den Worten: "Diese Ereignisse senden ein starkes Signal an die illegitimen Regime in Venezuela und Nicaragua, dass Demokratie und der Wille des Volkes immer vorherrschen werden. Wir sind einer völlig demokratischen, wohlhabenden und freien westlichen Hemisphäre jetzt einen Schritt näher gekommen".

      Der alte Onkel Shmuel ist immer noch hart bei der Arbeit.

      Tatsächlich hat er einen sehr guten Punkt. Was dieser jüngste Coup allen patriotischen Lateinamerikanern signalisiert, die ihren Kontinent frei von US-Unterdrückung sehen wollen, ist Folgendes: Wenn Sie sich offen den Diktaten des Imperiums widersetzen wollen, stellen Sie sicher, dass die Kommandeure Ihrer Streitkräfte Ihnen gegenüber loyal sind. Außerdem sollte man nie vergessen, dass die mächtigste Waffe des Imperiums nicht seine aufgeblähte und meist ahnungslose Militärmacht ist, sondern seine Fähigkeit, Korruption zu nutzen, um von der Druckpresse das zu erhalten, was sie nicht mit roher Gewalt ergreifen kann.

      Bisher haben Venezuela, Kuba und Nicaragua ihren Widerstand gegen Onkel Shmuel erfolgreich gestaltet. Ebenso scheint es innerhalb des brasilianischen Militärs eine interne (und verdeckte) "versteckte patriotische Opposition" zu geben (zumindest nach meinen brasilianischen Kontakten), die den Schaden begrenzen könnte, der durch die Amtsenthebung von Dilma Rousseff und den Putsch gegen Lula da Silva angerichtet wurde (beispielsweise hat das brasilianische Militär erklärt, dass es nicht zulassen wird, dass brasilianische oder brasilianische Streitkräfte in einen Angriff gegen Venezuela eingesetzt werden).

      Schließlich das absolut beschämende Verhalten vieler lateinamerikanischer Länder, deren Kompradoreneliten versuchen, Polen als die unterwürfigsten freiwilligen Sklaven des Reiches einzuholen. Diese Länder wissen alle, dass sowohl Maduro in Venezuela als auch Morales in Bolivien ehrlich gewählt wurden und dass alle Gerüchte über eine gestohlene Wahl nichts anderes sind als grobe Lügen. Im Gegensatz dazu sind die so genannten "US-Verbündeten" in der Region allesamt rückgratlose Prostituierte, die allein durch die Unterstützung des anglozionistischen Reiches an der Macht sind.

      1971 schrieb ein uruguayischer Journalist namens Eduardo Galeano ein wegweisendes Buch mit dem Titel "Las Venas Abiertas de América Latina", das schließlich unter dem Titel "The Open Avenues of Latin America" ins Englische übersetzt wurde: Fünf Jahrhunderte der Plünderung eines Kontinents". Dieses äußerst berühmte Buch (zumindest in Lateinamerika) ist 2019 so aktuell wie vor fast einem halben Jahrhundert: Die Venen Lateinamerikas bluten noch immer und die Leute, die das Aderlass verrichten, haben sich kein bisschen verändert.

      Die einzige gute Nachricht ist, dass die von den USA unterstützten Regime in Lateinamerika alle mit verschiedenen Ebenen von Protesten und Unzufriedenheit konfrontiert sind, die zu Volksprotesten führen könnten, die schließlich wieder die Kompradoreliten beseitigen könnten, aber diesmal müssen die Führer des Widerstands wirklich verstehen, dass es einfach nicht genügt, eine Volksabstimmung zu gewinnen: Jedes Mal, wenn ein wirklich patriotisches Regime an die Macht kommt, ist es den USA schließlich gelungen, ihre Agenten in den herrschenden Klassen im Allgemeinen und insbesondere in den Streitkräften einzusetzen, um die populär gewählten Führer zu stürzen.

      Hugo Chavez hat viele Fehler gemacht, aber dass er Recht hatte, und deshalb konnten die USA zumindest bisher keine Farbrevolution in Venezuela auslösen. Nun, sie haben es versucht und sind gescheitert. Was Kuba betrifft, so widersetzt es sich seit vielen Jahrzehnten der gemeinsamen Macht des US-Imperiums, so dass sie auch etwas Entscheidendes wissen.

      In den letzten Jahrzehnten hat sich die "Frontlinie" zwischen souveränen und freien lateinamerikanischen Ländern und US-Marionetten vielfach bewegt, und beide Seiten fühlten sich manchmal siegreich und manchmal niedergeschlagen.

      Und ja, der Putsch gegen Morales ist ein großer Schlag für den Widerstand gegen das Imperium. Der Mann war viel mehr als nur ein linker Patriot, er war ein moralisches Symbol der Hoffnung für den gesamten Kontinent. Jetzt, da er weg ist, werden viele Lateinamerikaner genauso angewidert und traurig sein wie ich heute.

      Ich nehme etwas Trost in Mexikos Entscheidung, Morales politisches Asyl zu gewähren. Ich weiß nicht genug über Mexiko, um über die Motive des mexikanischen Präsidenten zu spekulieren, aber jetzt, da Morales sicher ist, kann er bei Bedarf immer in ein anderes Land umziehen.

      Sollte Morales jemals wieder an die Macht kommen, sollte seine oberste Priorität eine tiefgreifende Säuberung des Militärs und der Ersatz der "School of the Americas" durch echte Patrioten sein. Dies zu tun, wird keine hinreichende Voraussetzung für den Erfolg sein, aber es wird dennoch eine notwendige sein.

      Der Saker

  13. Ja – Trump scheint die Rolle des „Weltpolizisten“ für die USA satt zu haben – mit Recht. Doch wir sollten aufpassen, was bei uns diskutiert wird. Diejenigen, die nämlich weiterhin einen sogenannten „Weltpolizisten“ haben wollen, haben offenbar schon einen Nachfolger bestimmt: Deutschland und die EU!? Und hier habe ich die Indizien für diese Vermutung: Eine Chronologie der Medien-Offensive zum Thema „weltweite, Bundeswehreinsätze mit Kampfeinsatz inbegriffen“, die in den letzten Wochen stattfanden! Diese Chronologie erweckt den Argwohn, dass sie abgesprochen ist und dass der Vorstoß von Bundesverteidigungsministerin Kramp-Karrenbauer vom 21.10.2019 auch abgesprochen war – man denke an F.D. Roosevelts Worte: „In der Politik geschieht nichts zufällig. Wenn etwas geschieht, kann man sicher sein, dass es auch auf dieser Weise geplant war.

    15.10.2019
    Heute-Journal https://www.youtube.com/watch?v=uHk2NJlBpbc
    Das sagt Sigmar Gabriel zu Sievers: „Europa wird nicht anders können, ALS SELBST SICH AUCH IN SCHWIERIGE SITUATIONEN EINZUBRINGEN.“

    17.10.2019:
    Maybritt Illner: Erdogans Krieg – Wie machtlos ist Europa?
    https://www.zdf.de/politik/maybrit-illner/erdogans-krieg-wie-machtlos-ist-europa-sendung-vom-17-oktober-2019-100.html
    – Die Ansicht Sigmar Gabriels wird einführend von einer Hintergrund-Stimme folgendermaßen kommentiert: „Diese Krise zeigt: Ein schwaches Europa wird von niemandem ernst genommen.“

    21.10.2019:
    Kramp-Karrenbauers Vorstoß: Die Verteidigungsministerin fordert internationale Sicherheitszone in Nordsyrien.
    https://www.spiegel.de/politik/ausland/nordsyrien-kramp-karrenbauer-fordert-internationale-sicherheitszone-a-1292632.html

    24.10.2019
    Weitere Sendung mit Maybritt Illner: „Taten statt Worte in Syrien – auch mit deutschen Soldaten?“ https://www.zdf.de/politik/maybrit-illner/taten-statt-worte-in-syrien-auch-mit-deutschen-soldaten-sendung-vom-24-oktober-2019-100.html
    Die Sendung wird von Maybritt Illner folgendermaßen eingeleitet: „Deutsche Soldaten sollen dorthin, wo getötet und gestorben wird. Nichts anderes bedeutet die Initiative von Annegret Kramp-Karrenbauer…. Immerhin sagt die CDU-Politikerin ehrlich, was alle meinen, wenn sie sagen, Deutschland solle mehr Verantwortung in der Welt übernehmen.“

    24.10.2019
    Wolfgang Ischinger in einem Spiegel-Interview: „Frau Kramp-Karrenbauer verdient Anerkennung.“ https://www.spiegel.de/politik/deutschland/wolfgang-ischinger-lobt-annegret-kramp-karrenbauer-fuer-syrien-vorschlag-a-1293103.html#js-article-comments-box-pager

    29.10.2019
    Wolfgang Schäuble im Tagesspiegel: „Schäuble fordert stärkeres militärisches Engagement Deutschlands“
    https://www.tagesspiegel.de/politik/heraushalten-ist-keine-option-schaeuble-fordert-staerkeres-militaerisches-engagement-deutschlands/25166690.html?fbclid=IwAR2WiFREU9ITSqueXrIAfD24rDQV5Hr7njsqvWPNeHfOAxTJbZXZgW58ZTo

    7.11.2019
    "Grundsatzrede" von Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer vor der Universität der Bundeswehr München.
    https://www.bmvg.de/de/aktuelles/rede-der-ministerin-an-der-universitaet-der-bundeswehr-muenchen-146670

    12.11.2019
    ZDF-Heute-Sendung, 19:00 Uhr: Ab Minute 3:33 heißt es, Annegret Kramp-Karrenbauer „wolle die Bundeswehr wieder sichtbarer machen – z. B. mit öffentlichen Gelöbnissen.“
    https://www.zdf.de/nachrichten/heute-19-uhr/191112-heute-sendung-19-uhr-100.html

    Man kann also sehen: Alles zusammen wirkt wie eine orchestrierte Pressekampagne. Ich ziehe folgenden Schluss daraus: Die transatlantischen Hintergrund-Mächte "wünschen", dass Deutschland künftig das Leben seiner Soldaten für die Ressourcen- und Eroberungskriege der westlichen Interessen einsetzen soll. Deutschland – und vielleicht sogar die ganze EU – sollen in Zukunft der Büttel der Transatlantiker sein. Wollen wir, als Bevölkerung Europas das? Ich nicht!

    Siehe auch hier – ein Text von Wolfgang Effenberger: „Sicherheitszone in Syrien als Eskalationsfalle?“ Von Wolfgang Effenberger
    https://politik.der-privatinvestor.de/sicherheitszone-in-syrien-als-eskalationsfalle

  14. Trump hat eindeutig selbst bekannt gegeben, dass die Aneignung des venezuelischen Öls für die USA und auch für Venezuela gut wäre. Er hat auch eindeutig gesagt, die Amerikaner sollen die Syrischen Ölfelder "schutzen". Die Truppen, die den Weg für Erdogan freigeräumt hatten kamen zu den syrischen Ölfelder oder nach Iraq, nicht zurück in den USA. Interessiert sich Trump wirklich für den Frieden, oder doch nur für Öl. Ich bin der Meinung, Öl sei ihn wichtiger.

    • Nun, dass es vorher niemals ein US Präsident der Neuzeit gesagt hat, es aber dennoch für alle intensiveren Beobachter klar war, handelt Trump gerade anders herum. Er versucht mit den Aspiranten in Nah Ost Gespräche zu führen und zieht Truppenteil nach Truppenteil aus diesen Gebieten ab. Kognitive Dissonanz?

    • Eric Prince – Trump Connection

      theintercept.com/2019/11/05/erik-prince-trump-ukraine-china/
      —–

      Der Feind im Inneren

      linkezeitung.de/2019/11/11/der-feind-im-innern/

      ——
      Quote:" Just last week, in yet another confirmation of Trump’s corrupt business practices, a New York judge ordered the president to pay $2 million in damages to various nonprofit organizations to settle a civil law enforcement action brought against him by the state’s attorney general for misusing donations raised by his now-defunct charitable foundation. Instead of being directed to support public-interest causes, the funds were funneled to promote Trump’s 2016 campaign, pay off his personal debts and purchase a portrait of himself that was subsequently hung at his Doral golf resort outside of Miami, Fla."

      Link: https://www.truthdig.com/articles/think-capone-when-it-comes-to-trumps-impeachment/

      ——–
      Quote:
      "The architects and managers of extreme capitalism in the Trump administration and in the commanding institutions owned by the financial elite have used the crisis of economic inequality and its “manifestly brutal and exploitative arrangements” to propagate social divisions, tear apart social bonds, destroy the social contract, degrade the environment, and resurrect the language of racial cleansing and white supremacy.

      Link: counterpunch.org/2019/10/25/rethinking-the-looming-threat-of-neoliberal-fascism/

      Trump unterschreibt nicht weniger Drohnen-Exekutionen in Kriegsgebieten als Obama. Die Verherrlichung von Trump als Friedenstifter ist absolut weltfremd. Trump sagt unter den Supremacists seinen "Very fine people"! Trump Freunde sind Netanyahu, Bolsonaro usw., er macht den größten Waffendeal der Geschichte mit den Kopfabschneidern des Hauses Saud.
      Er umgibt sich mit Oligarchen und sein derzeitiger Anwalt Rudy Giuliani war einer der Vertuscher von 9/11.

      Noch einmal:

      Trump steckt C. Manning wieder in den Knast aber begnadigte
      den faschistoiden Arizona Sheriff Joe Arpaio.

      wikipedia.org/wiki/Unite_the_Right_rally

      latimes.com/politics/la-na-pol-trump-arpaio-pardon-2017-story.html

      newsmax.com/Headline/trump-pardons-sheriff-joe/2017/08/25/id/809897/

      slate.com/news-and-politics/2016/03/donald-trump-has-one-core-philosophy-misogyny.html

      huffpost.com/entry/18-real-things-donald-trump-has-said-about-women_n_55d356a8e4b07addcb442023

      nymag.com/intelligencer/2019/09/rudy-giuliani-donald-trump-and-the-uses-of-9-11.html

      911truth.org/rudy-giuliani-closer-look-911-legend/

  15. Danke, Rauner Rupp! Der Präsident des Hegemon ist wahrlich kein pol. Leichtgewicht und gewisse Dinge kann er sicherlich auch durchsetzen gegen seine Widersacher. Doch bei der ganzen Betrachtung der Person D. Trump fällt meiner Meinung nach das System des Kapitalismus/Imperialismus etwas aus dem Blickwinkel.
    Der Tiefe Staat, auch wahrgenommen als verschedene Fraktionen (Öl, Militär, und andere) haben das "angeborene" Interesse fuer mehr Einfluss ihrer selbst zu sorgen, und um den Konzernen mehr Profite zu ermöglichen, die Stationierung der ueber 1000 Stuetzpunkte kostet … .
    Diese Interessen kollidieren ständig mit Trumps bzw. seinen Wahlversprechen, wie wir z.B. in Syrien sehen können.
    Dass man jetzt Schlapphuete auf ihn ansetzt zeigt, wie perfide die Gegenseite vorgeht. Dem "primitiven Niveau einer Gangsterbande" ist wirklich nichts hinzuzufuegen!

    mfG

    • Jetzt gleich wieder Kapitalismus / Kommunismus, dann noch Marx und Lenin und die ehernen Gesetze von dem und jenem.
      Wozu? Damit sich gleich noch der klägliche kritische Rest kopfschüttelnd vom Acker macht?

      So kann man definitiv dafür sorgen, dass das Thema demagnetisiert wird.

      Der Kapitalismus? Ja, an was isses denn alles Schuld?

      Dass es wärmer wird, wahlweise kälter. Dass Krieg ist. Oder halt Frieden. Dass die Milch so teuer und das Fleisch so billig ist. Dass das Finanzamt ein Arsch ist. Oder die Selbständigen. Auch gerne die Lehrer, die Medien, wegen mir noch die Weiber. Oder Opel, Atom und Luft. Religion, Amazon, Kakophon.

      An allem isses schuld. Wenn es ihn nicht gäbe, man müsste ihn sich erfinden.

    • Moin Hog, ich wiederhole mich hier gerade, aber:
      Wir haben keinen Kapitalismus. Wir haben Kartellismus.
      Und ich sage es erneut:
      Alle „-ismen“, ob Kommunismus,Sozialismus,Faschismus, Kartellismus usw. sind alles ein und dasselbe System, nur andersfarbig lackiert. Es sind alles verschiedene Seiten der gleichen Medaille und führen ALLE zum gleichen Ergebnis: Zentralisierung von Macht, Vermögen und Kontrolle, sowie Abschaffung der Freiheit für die Menschen.
      Verlaß Dein geistiges Gefängnis der Ideologien und fang bitte an außerhalb dieser zu denken und zu handeln. Erst dann bist Du wirklich frei. Erst dann kannst Du die Welt wirklich zum Besseren verändern. Deine, so lese ich es aus Deinen Antworten hier, Vorliebe für Sozialismus wird Dich in die gleiche Falle führen wie die, die den anderen Ideologien den Vorzug geben. Du wirst Deine Freiheit oder die Deiner Nachkommen zerstören. Verlaß Dein Gedankengefängnis.

    • Der Kapitalismus ist eben das System in dem sie morgens aufstehen und in dem sie sich abends wieder schlafen legen und es werden darin tatsächlich die Rahmenbedingungen für fast alles was innerhalb der Wach- und Schlafphasen geschieht festgelgt.

      Es werden zahlreiche Anstrengungen unternommen die Schlafphase auch über den Wachzustand hinaus auszudehnen.

      Natürlich gehört dazu die Fokussierung auf Belangloses, sog. Ablenkthemen, gerne auch auf Ablenkziele, sowie auch die Verdrehung/Umdeutung von Begriffen.

    • <a class='bp-suggestions-mention' href='https://kenfm.de/members/noein/' rel='nofollow'>@noein</a>,
      Also noein, 1. der Kapitalismus hat in jedem Kampf (Buergerkrieg wenn man die Vokabel der Herrschenden gebrauchen will) gegen den Sozialismus/Kommunismus gekämpft. Wenn Sie/Du so ungebildet sind/bist, dass diese Begriffe Fremdwörter fuer Sie/Dich sind, dann helfen vielleicht ein paar Buecher weiter.

      @wissenschaft, ja ein Aliasname, der vorgibt viel zu versprechen, aber letztendlich nur viel warme Luft produziert. Ein Hochstaplername also. Was Du versuchst hier so gelehrig vorzutragen, mit der Gleichsetzung aller Ismen ist nur dazu gut, den Faschismus und zwar den der hitlerschen Prägung zu rehabilitieren. Ein System, das sich zur Aufgabe gemacht hat (Nuernberger Gesetze) die Juden aus Deutschland und aus ganz Europa zu eleminieren und zwar durch TOD ist nicht im Geringsten zu vergleichen mit den anderen Ismen, die Du anfuehrst.
      Im uebrigen weiss ich schon recht gut selber was gut oder schlecht fur mich ist.

    • Moin Hog1951
      Dieser letzte Kommentar von Dir ist ja wohl infam.
      Zuerst probierst Du den Schreiber zu diskreditieren.
      Dann unterstellst Du Ihm die Nähe zu Nazis weil er die Gemeinsamkeiten von Kommunismus und Faschismus aufzeigt.
      Hier zeigst Du, daß Du ein übler Propagandist bist. Ein rotlackierter Faschist bist Du.
      Und zum Schluß verleugnest Du die 10-20 Millionen Opfer des Kommunismus in den Gulags (das sind mehr als die des Holocaust).
      Du bist schlimmer als jeder Holocaustleugner.
      Du bist wirklich genau der Typ, der 33 den rechten Arm als erster zum Gruß gehoben hätte
      Du hättest Dich als erster zum Erschießungskommando als Freiwilliger gemeldet
      Du bist der Typ der in Auschwitz und in den Gulags auf dem Wachturm steht.
      Du bist Amon Göth in kommunistisch-faschistischer Verkleidung.
      Dein Kommentar ist widerlich und abartig.
      Schäm Dich.
      Karma is a bitch mein Lieber. Denk dran.

    • @Hog1951

      "..Dem "primitiven Niveau einer Gangsterbande" ist wirklich nichts hinzuzufuegen!"

      Dass Trump jetzt "offiziell" verkuendet was die Masse eh schon "weiss", macht ihn nicht besser als seine Vorgaenger. Es ist halt Teil seines Geschaeftsmodells das sich seine Wahlkampfstrategen ausgedacht haben und worauf ein Teil der Waehlerschaft fliegt. Fragt sich nur warum die story von Trump gegen den tiefen Staat, so wie hier, immer wieder wiederholt wird… Oder glaubt einer im Ernst, dass die Inszenierung dieses Amtsenthebungsverfahrens irgend ein Ergebnis haben wird … anscheinend doch.

    • "Ein System, das sich zur Aufgabe gemacht hat (Nuernberger Gesetze) die Juden aus Deutschland und aus ganz Europa zu eleminieren und zwar durch TOD ist nicht im Geringsten zu vergleichen mit den anderen Ismen .."

      Nennen Sie es doch wie Sie wollen. Letztendlich ging es auch Hitler und seiner Verbrecherbande um nichts anderes als den Besitz der Juden, so wie unter Stalin Kleinbauern und Grundbesitzer enteignet und gegebenfalls ermordet wurden. In totalitaeren Systemen wie Kommunismus und Faschismus zaehlt das Individuum nichts, es hat sich ob es will oder nicht dem jeweiligen hoeheren Wert, i.a. dem Staat, unterzuordnen.

    • Oui, mon général!
      Und ohne die werden die Internationalisten nicht zu besiegen sein.

      Was war denn immer zu hören über Ami go home von den Linken, ha?

      Und was macht Trump? Er versucht, sein Schäfchen nach Hause zu holen und wird dabei von linken Klugscheißern rund um de Globus dumm angemacht.
      Ist doch niederträchtig und verlogen bis zum Abwinken.

    • Aber auch er, sowie Putin sind nicht die Lösung. Sie sind das Werkzeug um zur Lösung zu kommen. Mehr aber auch nicht.
      Wir brauchen eine Welt OHNE jegliche Führer (An=ohne Archie= Führer – griechisch). Ohne Herrschaftsstrukturen.
      Das möchte das System natürlich nicht und hat den Menschen in die Köpfe gepflanzt, daß Anarchie Chaos und keine Regeln bedeutet. Das wäre aber das Gegenteil von Anarchie, die Anomie. Wissen die Menschen nur nicht. Denn die neurolinguistische Programmierung (auch Neusprech genannt) hat nicht nur den Begriff Anarchie umgedeutet, sondern ganz viele andere Begriffe auch. Manche Begriffe wurden sogar abgeschafft oder verboten, was dazu führt, daß man auch nicht mehr in diesen Begriffen denkt und so sogar das Denken der Menschen lenkt.

  16. "Leider ist Trump in den nunmehr fast drei Jahren seiner Amtszeit hinsichtlich seiner entspannungspolitischen Initiativen und insbesondere seiner Bemühungen um eine Normalisierung der Beziehungen zu Russland von seinen eigenen Leuten aus dem Tiefen Staat immer wieder ausgebremst worden."

    So sehe ich das auch. Ebenso, dass er mit Zöllen der Globalisierung entgegentritt, einer Bewegung die mit den GATT-Abkommen einen wesentlichen Anfang genommen hat.

    Inofern möge er gesund beiben und sich wiederwählen lassen und weiterhin dem deep state ein Schnippchen nach dem anderen schlagen. Drain the swamp!

    • Trump ist für mich kein Erlöser, aber wir haben jetzt die Chance, das Narrativ zu verändern mit Bezug auf den Präsidenten.
      Er will Clinton einsperren und die Linken hier zögern und zaudern, anstatt voll drauf abzugehen, dass die korrupte "Elite" kastriert wird.

      Ich verstehe es nicht.

    • Die sogenannte Linke mein lieber noein IST heute das Establishment, welches dem deep state angehört und zuarbeitet.

    • Das haben die hier blos noch nicht mitbekommen, oder wie? Oder die sind Wölfchen im Schafspelz?
      Ich meine der Trotzkisten-Kirner ist ja happich. Ist das hier irgendwie ein Kommunistenkanal?

      Oder alle hängengeblieben auf dem Opa-Trip von 68? Selbst die später geborenen.

      Oder es ist hier einfach ein Geschäfstmodell:

      Schmeiß´mir Münzen in den Mund –
      Und ich sind Dir Lovesongs.

      Der Jebsen kassiert einfach die 68 er, weil die noch genug Knete über haben und / oder ein schlechtes Gewissen haben.

      Mein Zielpublikum ist Euer Geldsack.

    • "wir haben jetzt die Chance, das Narrativ zu veraendern"

      Der war gut, aber glauben Sie bloss nicht die story haetten Sie erfunden.

  17. „Press-Situierten“… Gefällt mir!
    Würde mich nicht wundern, wenn Trump der nächste auf der Abschussliste des tiefen Staates ist.
    John F. Kennedy, Robert Kennedy, Martin Luther King… Wäre mal wieder an der Zeit für einen inneren Staatsstreich nach Bush Jr. und 9/11.

    Siehe hierzu auch die regelmäßigen Einträge von Mathias Bröckers "Real game of thrones" auf broeckers.com

  18. Immer wieder erfrischend Ihre Artikel hier lesen zu können.
    Aber passen Sie auf. Je öfter sie hier schreiben , besonders Ihre Artikel bzgl. der CO2 Lüge, desto mehr werden sie diffamiert werden. Bin gespannt wann zu diesem Artikel hier die ersten Kommentare kommen, Sie seien ein Trumpversteher und Rechter. Sie erkennen wenigstens, daß Trump etwas probiert, was auch Kennedy versuchte. Die Meisten erkennen das nicht und schreien „Trump ist ein rechter Rassist“
    Ganz besonders machen das die angeblich „Erwachten“.
    Newt Gingrich (ehem Speaker of the house) sagte kurz vor oder nach der Wahl Trumps im Fernsehen: Trump ist der Albtraum der herrschenden Klasse, denn er ist nicht Mitglied der Geheimgesellschaften und nicht durch diese zu kontrollieren.
    Sollten alle Möchtegern „Erwachten mal drüber nachdenken und anfangen zu recherchieren.
    Denn diese „Erwachten“ loben Tulsi Gabbard (Mitglied des CFR) oder Bernie Sanders (der Steigbügelhalter für Clinton) oder gar die durchgeknallte Alexandria Ocasio Cortez (verbunden mit Soros Organisationen).

    • Tulsi Gabbard empfohlen vom chaotischen Prinzchen, na gute Nacht!
      Wenn Trump gegangen wird, dann wird die alte Demokratten-Fratze aufdrehen, dass allem Trump-Gegnern ihre Worte sonstwo stecken bleiben werden.

      Machen wir doch mal eine plus / minus-Liste? Wo hat er Ruhe reingebracht, wo ist die Lage immer noch kritisch und wo hat der Teufel Trump was neues angezündet!

      16 Jahre über Bush und Obama jammern und dann auf Trump draufhauen. Sind die denn komplett irre?

    • Sie schreiben
      "Sie erkennen wenigstens, daß Trump etwas probiert, was auch Kennedy versuchte. Die Meisten erkennen das nicht und schreien „Trump ist ein rechter Rassist“"
      Das kann man den meisten Menschen nicht verübeln. Viele Mitmenschen vertrauen halt der Tagesschau und Co.
      Und viele haben auch nicht die Zeit und/oder den Nerv sich alternativ zu informieren. Da kann man nur selbst zu beitragen. Sie, ich und alle anderen die nicht dem Mainstream entsprechen.

    • Trump ist ein Rassist und ein Frauenfeind. Jared Kushner ist ein Lubawitscher (siehe Wolfang Eggert – Bücher und Videos), die engste Bindungen an das Weiße Haus haben. Aber Trump bremst alles, was die NWO will ab. Er ist Amerikaner. Er will seine Leute nicht in den Weltkrieg treiben. Genau wie Putin alles abbremst. Vielleicht haben beide im Laufe der Jahre im engen Kontakt mit den führenden NWO Leuten ihr Gewissen entdeckt. Trump wird des Amtes enthoben werden oder getötet. Die Demokraten sind derart unruhig, dass sie nicht den Iran Krieg führen können und ihre Agenda 2100 der UN fortführen. Kommunismus fürs Volk und Kapitalismus für die Eliten. Alle Ressourcen meint alle. Luft, Wasser, Pflanzen, Tiere, Menschen unter Kontrolle des 4. Reiches. Sie machen(!) alles. Sie führen jungen FfF in die Irre. Unter lybischem Boden befindet sich uraltes Wasser in riesigen Mengen. Gadhafis Tod und Clinton freut sich (!) https://www.youtube.com/watch?v=tIZWLhgJouQ ab Minute 1.10.
      Eine kluge Amerikanerin, Rose Koire, bringt es in den ersten zwei Minuten auf den Punkt https://www.youtube.com/watch?v=3PrY7nFbwAY

    • Nein Paula Trump ist definitiv kein Rassist. Und Kushner…. entweder er ist ein solcher Sektierer und wurde Trump untergeschoben oder aber er hat diese Sekte unterwandert um sie auszuschalten. Das ist noch nicht ersichtlich.
      Im Hintergrund passiert viel. Wir werden abwarten müssen, wie sich das entwickelt. Trump ist auch kein Erlöser oder Heiliger ABER er (und Putin) sind der Schlüssel zur „Erlösung“ . Ich drücke fest die Daumen, daß Trump wiedergewählt wird, denn dann wird der deep state nicht überleben. Hoffen wir, daß Trump nicht „geKennedied“ wird.

    • – wissenschaft –
      Hoffen wir, dass Du Recht hast, – vor allem, was Putin angeht.

      Das, was hier zu sehen ist, kann nicht von der Natur gemacht sein https://www.youtube.com/watch?v=wo6J4MVDY2U
      Wer hat dieses Video vom Hubschrauben aus gemacht?

    • Hallo Paula. Mir ist das Thema HAARP und das damit zusammenhängende Thema Geoengineering sehr gut bekannt. Wirst Du hier auf dem Portal aber keinen Blumentopf mit gewinnen. Im Gegenteil, wenn Du zuviel dazu schreibst, wird Dein Account gelöscht (live mitbekommen).
      Auch das Thema MindControl (hängt mit dem Mobilfunknetz insbesondere 5G zusammen) wird hier nicht gerne gesehen (hier ein Link von vielen, zu bestehenden und funktionierenden Patenten dafür https://patents.google.com/patent/DE10253433A1/de )
      Vermutlich hat die Redaktion Angst, wenn sie diese Dinge aufdeckt, Abonnenten zu verlieren und erneut diffamiert zu werden. Man braucht Geld zum Leben. Und erst kommt das Fressen, dann die Moral ( bei den Meisten ist das leider so). Echte Märtyrer sind äußerst selten. 😉

    • Hier liebe Paula noch ein Dokument des EU Parlaments zu HAARP und dessen Folgen (ca Mitte des Textes) und ein Link zum HAARP Patent. Mit einem kleinen Augenzwinkern an die KenFM Redaktion: Recherche ist Alles 😉

      http://www.europarl.europa.eu/sides/getDoc.do?pubRef=-%2F%2FEP%2F%2FTEXT%20REPORT%20A4-1999-0005%200%20DOC%20XML%20V0%2F%2FEN#Contentd301549e367

      https://patents.google.com/patent/US4686605A/en

    • – wissenschaft 12.11. um 18.40 und 18.44 h –
      Danke für Deine Infos. Ich habe Verständnis dafür, wenn jemand nicht zuviel riskieren kann, weil er Frau und Kinder hat. Ich denke aber, dass Ken Jebsen grundsätzlich über das Thema schon Bescheid weiß und gerne darüber reden würde. Ich arbeite selbst für mein Geld und sitze an einem Projekt zur Information von Menschen, allerdings mit unangenehmen Wahrheiten und psychologischen und real durchführbaren Lösungsmöglichkeiten. Daher habe ich keine Zeit Kommentare zu lesen und schreiben, wenn man doch keine Meinungsfreiheit hat, auch nicht auf einem alternativen Kanal. Das ganze Mainstreamtheater ist gewollt, um die Menschen zu beschäftigen, um sie von ihrem eigenen Leben und ihren Wünschen abzuhalten, um ihre Gehirn zu vereinnahmen. Es hat keinen Sinn dasselbe mit alternativen Medien zu erleben. Ich habe mir noch das Interview zwischen Ken und Gerhard Wiesnewski angesehen. So gestresst, den Gesprächspartner auf Linie zu halten, habe ich Ken noch nie gesehen. Vielleicht sollten wir alle mal ein bischen runter kommen. Die Überbevölkerung ist genauso ein Hysteriethema wie der Klimawandel. Wir haben keine Überbevölkerung, sonder eine falsche Resourcenverteilung. In den bevölkerungsreichsten Regionen verhungern deshalb Menschen, weil in den Industrienation zuviel Nahrung und Energie verschwendet wird. Allein 33% des Futteranbaus für Masttiere fehlt für die Nahrung der Menschen in Drittländern. Der Peak-Child der Fertilität ist bereits erreicht. In den westlichen Ländern schon lange, aber auch in Bangladesh ist die Geburtenrate auf 2,2 gesunken. Unsere derzeit vorhandenen Anbauflächen weltweit könnten bis zu 14 Milliarden Menschen ernähren. Bei aber ca. 10.5 Milliarden Menschen wird bereits die Kurve nach unten gehen und die Population von selbst abnehmen. Zudem wird mit steigender Bildung der Frauen in den bis jetzt benachteiligten Region auch die Fertilität abnehmen mit zunehmender gesellschaftlicher Teilhabe der Frauen. Man sehe sich den Film "Populationboom" an und auch diverse Portale, die sich mit den genauen Fakten befassen
      wie https://www.kultinno.ch/disruptives-szenario-1-die-weltbevoelkerung-nimmt-wieder-ab/
      Unsere Probleme sind nicht Übervölkerung, sondern falsch Verteilung von Resourcen. Falsch- und Ungleichbesteuerung von Bevölkerungsgruppen in entwickelten Ländern. Nichtbesteuerung von global agierenden Unternehmen. Klimawandel gab es immer. Wir haben nur weder eine Warmzeit noch eine Eiszeit erlebt. Klimamanipulation durch unberechenbare Techniken führt zu unberechenbaren Klimaerscheinungen. E-Autos und Windräder werden das nicht ändern. Die Gier nach allen Rohstoffen einschl. Luft, Wasser, Tiere, Pflanzen und Menschen führt zu Genoziden und zum Verschwinden ganzer Staaten. Das alles ist aber für die Normalbevölkerung keine Zukunftsperspektive. Irgendjemand hat in den Kommentaren geschrieben, es sei der Normalbevölkerung nicht verständlich zu machen, dass die Eliten zu Völkermord, Satanismus, Krieg und allem bereit sei, um ihre Ziele durchzusetzen. Da habe ich in persönlichen Gesprächen andere Erfahrungen gemacht. Viele einfache Gemüter können sich vielen vorstellen oder wissen es bereits, sie wissen nur nich wie es anderen beibringen. Dafür gibt es aber Mittel und Wege, wenn auch nicht durch Kommentare auf diesem Portal.

    • Ausgezeichnet. Ja, selbst wenn Trump ein hinterhältiges Spiel spielen sollte, ist er zumindest jemand, der diese ganzen Geschichten (und das sollte sehr zu denken geben) erst selbst und bewusst ans Licht gezerrt hat. Er spielt in meinen Augen erfolgreich den Hofnarren und lässt die Menschen mehr und mehr erkennen, dass der Kaiser nackt ist.
      Naja, Trump ist ja wohl Kapitalist durch und durch. Aber wer sagt denn, dass eine markwirtschaftliche Gesellschaft unbedingt diese Verzerrungen hervor bringen, die wir heute zur Genüge sehen?
      Ich denke einmal, dass es nicht einmal viel Intelligenz bedarf, zu erkennen, dass materieller Reichtum in einer Überflussgesellschaft, -kultur eigentlich nichts mehr Wert ist. Kaum auszudenken für einen Multimilliardär, sich auf einer anderen Ebene einzufinden und hier vielleicht eines Tages ehrlichen Ruhm weltweit zu ernten.
      Q sagt ja auch durch die Blume: Mit Transparenz wird alles heutige zusammen brechen (Stichwort: auf Lügen basiertes System) und wenn sich die 99% nicht wieder spalten lassen, sähen wir mit dem heutigen Erkenntnissen in eine rosige Zukunft.

    • "…Sie seien ein Trumpversteher und Rechter"

      Eher ein TrumpMissVersteher. Und soweit ich weiss ist der Autor ein Linker, was aber nur zeigt wie aehnlich sich die Rechten und Linken in vieler Hinsicht sind.

Hinterlasse eine Antwort