Trump den Krieg erklären

Von Merkel bis Links: Die Querfront steht.

Ist die Bundes-Marine schon zum Navy Yard, dem Kriegshafen der US-Marine bei Washington unterwegs? Hat jemand die Reichskriegsflagge eingepackt, um sie auf dem Capitol zu hissen? Werden die Tornados aus Syrien und der Türkei abgezogen, um die Luftschläge gegen New York zu koordinieren? Dieses Horror-Szenario kann, wenn man deutschen Medien folgt, nicht mehr fern sein. Denn während bis jüngst noch Wladimir Putin der Erzfeind aller Chefredaktionen war, ist jetzt Donald Trump dran: Dem werden sie es zeigen, die Anführer der echten Demokratie von BILD bis TAGESSCHAU. Bis vor ein paar Minuten haben sie noch jeden Obama-Krieg notwendig und nützlich gefunden. Vor Sekunden noch waren sie die Treuesten der Treuen der USA in Afghanistan. Kein Drohnenmord war ihnen zu gemein, kein CIA-Einsatz in Syrien zu brutal: Sie konnten alles erklären. Unerklärlich ist ihnen der Wahlerfolg von Donald Trump, der war nicht vorgesehen. Man hatte doch Wahlkampf für Hillary Clinton geführt, die hätte gewinnen müssen. Die Frau, die man zu Recht für den Libyen-Krieg verantwortlich machte, deren politische Umgebung sich wirklich Mühe gegeben hatte einen Krieg gegen Russland vom Zaun zu brechen, die war der Favorit deutscher Medien, die hätte gewinnen müssen. 

Aber jetzt, wo der Mann mit den langen gelben Haaren US-Präsident wurde, jetzt ist aber Schluss mit lustig. Der wahrscheinlich neue Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat Trump öffentlich als „Hassprediger“ bezeichnet. Das ist der Steinmeier, der auf dem Kiewer Maidan einen Putsch abgesegnet hatte. TTIP-Gabriel, der SPD-Chef, der jeden noch so schlechten transatlantischen Vertrag ergebenst begrüsst hat, dem „fehlen nur noch so Begriffe wie das Parlament als Quasselbude zu bezeichnen, oder Systemparteien“, um Trump zum neuen Hitler zu erklären. Und die Zuchtmeisterin der Europäischen Union, Angela Merkel, ist nur dann zur Zusammenarbeit mit Donald Trump bereit, wenn der Mann Demokratie, Freiheit und den Respekt vor dem Recht und der Würde des Menschen achtet. Ach, ja. Das verlangt die Frau, der noch nie aufgefallen ist, dass die Würde der Menschen in Armut nicht gedeihen kann. Die nie bemerkte, dass Freiheit nicht am Hindukusch verteidigt wird und auch nicht im Irak. Dass eine Abfolge von Koalitionen zwar ihre Macht sicherte, aber mit Demokratie jeden Tag weniger zu tun hat. 

Es wird dunkel auf dem Platz vor dem Brandenburger Tor. An die hundert Menschen warten auf die Ankunft eines Demonstrationszuges, der gegen Donald Trumps Amtseinführung protestiert. Man spricht mehrheitlich Englisch. Kein Wunder. Denn die Organisatoren sind von den „Democrats Abroad“, der Auslandsorganisation der Demokratischen Partei, der geschlagenen Clinton-Wahlkampf-Truppe. Wenn man fragt „Have your ever demonstrated against Obama-drones?“ wird diese einfache Frage mit Unverständnis oder Entsetzen quittiert: Offenkundig gilt Obama vor dem Brandenburger Tor immer noch als heilig. Dann kommt der Zug auf den Platz. „Einige Hundert Frauen und Männer“ wird die TAGESSCHAU später berichten. Stimmt. Hie und da erkennt man unter den Demonstranten auch Menschen mit eindeutig linken Biographien. Rund um die Bühne und auf Flugblättern wird Donald Trump als Faschist bezeichnet. Hat er schon den Dritten Weltkrieg ausgerufen? Sind seine Feinde schon in den hastig gebauten Konzentrationslagern untergebracht? Wurden schon alle Demonstrationen gegen Trump in den USA niedergeknüppelt?

Linke Kommentatoren kritisierten im Vorfeld der Anti-Trump-Aktionen, sein Kabinett vertrete nur das eine Prozent der Superreichen. Stimmt. Aber gab es da in der Obama-Zeit nicht eine Bewegung, die „We are the 99 percent“ ausrief, um die Politik der Ein-Prozenter zu stoppen? Trump, so ist zu hören, sei ein Rassist. Stimmt. Aber unter welchem US-Präsidenten gab es jede Menge Polizeimorde an Farbigen, saßen mehr Farbige in den US-Gefängnissen als jemals zuvor? Wer diese Fragen mit Obama! beantwortet, der hat gewonnen. Und, so gruselt sich eine Querfront von Angela Merkel bis Katja Kipping: Trump habe tatsächlich „America First“ gefordert. Während die Obama-Administration, von Libyen bis China, die US-Interessen immer brav hintenan gestellt hat. Oder?

Nahezu zeitgleich zur Anti-Trump-Aktion vor dem Brandenburger Tor trafen sich in Koblenz die erklärten Freunde Trumps in Westeuropa: Von Marie Le Pen bis Frauke Petry waren sie alle gekommen. Gefehlt haben soll Björn Höcke. Der bastelte in Thüringen wahrscheinlich gerade an einem neuen tausendjährigen Kalender für Deutschland. Und wer in den letzten Wochen glaubte, nachdem der Oligarch Trump ein paar unverbindlich nette Sätze zu Russland abgegeben hatte, man könne der neuen US-Politik näher treten, befindet sich plötzlich in einer Reihe mit Nationalisten. Denn während Trump sein Amerika ganz vorne sieht, sehen auch die Le Pens und Petrys ihre jeweiligen Nationen ganz vorn. Das gibt ein heftiges Gedrängel um die ersten Plätze. So oder so: Man ist in schlechter Gesellschaft.

Ja, es wäre eine Hoffnung auf friedlichere Zeiten in Europa, wenn die USA und Russland den schwärenden Konflikt um die neue NATO-Ostgrenze beilegen würden. Aber in diesem Konjunktiv steckt bisher mehr heiße Luft als sonst was. Doch mit der Ernennung des neuen Botschafters der USA in Israel, David Friedman, ist der Konjunktiv an einem Punkt zum Imperativ geworden: Der Anwalt und Berater von Trump will seine Botschaft von Tel Aviv ins „ungeteilte“ Jerusalem verlegen: Das US-Imperium sendet offenkundig einen Terror-Freund nach Israel. Denn, dass eine solche Anerkennung der Siedler-Fraktion, der Rassisten in der Knesset, umgehend eine Welle des Kampfes um palästinensische Souveränität –  gemeinhin Terror genannt – erzeugen würde, ist sicher. Und wie werden absehbare deutsche Regierungen darauf reagieren? Mit Solidarität gegenüber der israelischen Regierung, nur um dem Terror weitere Nahrung zu geben. 

Es gibt ihn nicht, den guten König, der uns unsere Problem löst. Weder finden unsere Kämpfe um Frieden und soziale Gerechtigkeit im Gefolge der Trump Incorporated statt, noch rettet uns ein Schulterschluss mit der Merkel-Obama-AG. Wir werden das Notwendige schon selber tun müssen. 

Danke an den Autor für das Recht der Zweitverwertung.

KenFM bemüht sich um ein breites Meinungsspektrum. Meinungsartikel und Gastbeiträge müssen nicht die Sichtweise der Redaktion widerspiegeln.

28 Kommentare zu: “Trump den Krieg erklären

  1. Ich finde es gut, dass Trump angemessenen Gegenwind bekommt. Ich mache mir da gar keine Sorgen. Wer so austeilen kann wie Trump, muss auch einstecken können – und fairerweise möchte ich auch sagen, dass ich glaube, dass Trump das kann. Der Mann ist neben seinem extremen Ehrgeiz auch ganz offenbar völlig „schmerzfrei“, was Peinlichkeiten und Mobbing (auch wenn es gegen ihn selbst geht) angeht, und das ich sicher eine seiner Stärken.
    In der Tat ist es mit diesem US-Präsidenten ernst für Europa und für alles, was gute Politik in Europa innerhalb der letzten Jahrzehnte erkämpft hat.
    Und dafür ist einer der Bausteine die NATO und das – für Europa – beispiellos erfolgreiche Bündnis mit den USA (natürlich sehen Israelis, Iraker, Libyer das anders!).
    Heute brandaktuell – und SEHR wichtig für Europa – hat sein Verteidigungsminister Mattis ein klares Bekenntnis zur NATO abgegeben. Man darf hoffen, dass das auch Realität wird. Es gibt also durchaus die Möglichkeit, Trumps Drohungen („Wahlversprechen“ an Rechtsradikale und Grenzmauerbefürworter) einzukassieren.
    Die Mitglieder in Trumps Kabinett sind ja selbst größtenteils Millionäre und auch unabhängig, und müssen daher erst recht keine Angst vor einem „You are fired“ vom Präsidenten haben.
    Bezüglich Israel ist hingegen wohl weiter nichts zu erwarten. Anstatt bei unseren Verbündeten der Arabischen Liga einzufordern, dass die offene Diskriminierung gegen Israelis aufhört (Einreiseverbote!) und damit wirklich etwas für Israel zu tun, wird erst säbelrasselnde Symbolpolitik, die niemandem nützt, angekündigt – oder was wäre diese Verlegung der Botschaft nach Jerusalem sonst? Und dann wird diese beim ersten Widerstand auch noch in Frage gestellt.
    Es ist schon lange so, dass das wahre Problem der westlichen Politik die Schlagseite GEGEN Israel und FÜR Islamisten ist.

  2. Fakt ist wohl: zu glauben das Trump ungewollt an die Macht kam, ist ein großer Irrtum. Es geht um viel zu viel als das man Irgendetwas dem Zufall, geschweige denn dem Wähler überlassen würde.
    Der Fehler liegt schon in der Wurzel. Es war keine Wahl zwischen Pest und Cholera. Es gab niemand zu wählen. Wenn man sich das mal auf der Kleinhirnrinde zergehen lässt, wie Ken immer so schön sagt, dann gibt es ein großes Aha Erlebnis. Alles nur Show, und unsere amerikanischen Freunde lieben Shows.
    Natürlich sitzen sie im Hintergrund und reiben sich die Hände. Unsereins wäre auch entzückt wenn alles wie am Schnürchen liefe was man sich ausgedacht hat.
    Hat man erstmal einen Sündenbock der paktisch in der ganzen Welt unbeliebt ist, kann man sich praktisch alles erlauben. Alles !!

    • In der Tat gehe auch ich davon aus, dass das „Establishment“ zwei Pläne hatte, einen für die Wahl Clintons (und ich denke, dass sie mit dieser Wahl rechneten), und einen für die Wahl Trumps. Wirkliches Kopfzerbrechen hätte denen nach meinem Eindruck ein Präsident Sanders gemacht.
      Meine Theorie (mehr ist es nicht, ich gebe es ja zu) geht sogar deutlich weiter, nämlich, dass Clinton gedoubelt wurde und wird (man erinnert sich noch, wie ABC den „DEATH“ von Clinton bereits berichtete, Google hilft) und dass der große Plan ein Fake-Attentat auf Clinton war, siehe auch die sogenannte „Illuminati Card“ „Enough Is Enough“ mit einem Typ, der Trump ähnlich sieht und auf der steht „Our snipers can get you“. Was wäre ein spektakuläres „Attentat“ auf Clinton jedenfalls für eine Show gewesen – wenn ich einer dieser Lobbyisten hinter der Bühne wäre, wäre DAS jedenfalls definitiv mein Lieblings“plan“ gewesen.
      Dagegen ist die Trump-Show geradezu langweilig, trotz allem.

    • Ich finde es einen der faszinierendsten Aspekte der derzeitigen Politik, wie es eigentlich sein kann, dass das „gute alte Europa“ mit exakt den Vertretern dieser US-Politik so erfolgreich verbündet sein kann. Ich bin in der Tat der Meinung, dass das Bündnis der europäischen Staaten mit den USA und gerade auch die NATO erfolgreich ist und dass es sehr wichtig ist, das zu erhalten und sogar weiter auszubauen. Ich habe aber auch meine Meinung zur aktuellen US-Politik, die ich ebenso wie manche USA-Hasser für eine Aneinanderreihung teilweise unglaublicher Skandale handle, bis hin dazu, dass B-Movies real noch „getoppt“ werden (nach dem Motto „Reality is stranger than fiction“).
      Das ist Stoff für Soziologen und Philosophen. Meiner Meinung nach zeigt das, dass Nationalismus und Machtpolitik generell völlig überschätzt sind seitens der Bürger, und dass die Nationen zwar nach wie vor wichtig sind, aber noch etwas weniger Macht haben sollten und natürlich Grenzen offen sein müssen. Geschlossene Grenzen sind sichere Zeichen gescheiterter Politik. Die EU ist dabei vorbildlich, aber nur in ihren Binnenbeziehungen, nach außen hin schottet sich die EU ab und fungiert als „Festung Europa“. Das zu überwinden wäre meines Erachtens der richtige Weg, Zusammenarbeit statt Frontenverhärtung z.B. mit Nordafrika und vielen anderen.

    • PS: Hier einige meiner „Favoriten“ bezüglich skandalösen und absurden Aktionen der Weltmacht USA in den letzten Jahren:
      – Die Bush-Regierung transportierte eine riesige Summe von Bargeld per Flugzeug in den Irak, wo das Geld „verschwindet“ (gibt es in den USA eigentlich keinen Bund der Steuerzahler, der sich mit sowas beschäftigt?)
      „https://www.theguardian.com/world/2007/feb/08/usa.iraq1“
      Wahrscheinlich wird man als „Verschwörungstheoretiker“ (Lieblingswort von Bush) bezeichnet, wenn man auch nur fragt, ob das Geld nun ggf. beim ‚IS‘ ist.

      – Die USA assistieren der 100%igen Islamdiktatur Saudi-Arabien, deren „Gesetze“ mit den Statuten des „IS“ praktisch identisch sind, bei der Verfolgung von nicht „genehmigten“ anderen Islamisten via Terror-Krieg gegen den Jemen. Gleichzeitig befürworten die USA, dass die Saudi-Regierung dem Menschenrechtsrat der UN vorsitzt (was allerdings die ganze UN und nicht nur die USA lächerlich macht!).
      „http://www.npr.org/sections/parallels/2016/10/11/497563923/u-s-reconsiders-support-of-saudi-led-coalition-in-yemen-conflict“
      Auch hier wieder die Frage, wie das dem US-amerikanischen Steuerzahler erklärt wird. Ich tippe: gar nicht. Sollen die Leute doch denken, was sie wollen.

      – Gleichzeitig tun die USA absolut nichts für israelische Staatsbürger (Juden, Araber und andere), denen von den mit den USA verbündeten Staaten der arabischen Liga (darunter Saudi-Arabien, aber auch weit normalere Staaten wie die Emirate) die Einreise diskriminierend verweigert wird. Die Europäer haben eine Sonderstellung. Wir profitieren massiv vom Bündnis mit den USA, was man von anderen so nicht behaupten kann. Israel wird fast wie ein Feind behandelt hinter oberflächlicher Symbolpolitik.

      – Kurz NACHDEM der Diktator von Libyen, Muammar Gaddafi, ankündigte, sein Land zu öffnen, Handel und Tourismus zu erleichtern, wird er ohne jede nachvollziehbare Begründung von einer USA-geführten „Koalition“ entmachtet. In der Folge wird nicht etwa eine Demokratie mit offenen Grenzen dort eingeführt, sondern ein de facto „failed state“, der westliche Geschäftsleute ausschließt (von Touristen ganz zu schweigen), allerdings einen exklusiven Zutritt für eine ausgewählte Klientel ermöglicht (US-Libya Association), die sich nicht mal scheut, das groß und breit im Internet zu zeigen – sollen die Leute doch denken, was sie wollen!
      „http://www.us-lba.org/“
      http://www.rp-online.de/leben/reisen/gaddafi-entdeckt-den-tourismus-aid-1.2415862

      Das sind nur wenige Ausschnitte, und nur weltpolitisch relevante. Diese Show der US-Regierung ist etwas ziemlich Anderes als wirklich imperiale Politik. Wären die USA ein wirkliches Imperium, wären der Irak und Libyen nun westliche Demokratien etwa wie Israel.

    • PS: Hier einige meiner „Favoriten“ bezüglich skandalösen und absurden Aktionen der Weltmacht USA in den letzten Jahren:
      – Die Bush-Regierung transportierte eine riesige Summe von Bargeld per Flugzeug in den Irak, wo das Geld „verschwindet“ (gibt es in den USA eigentlich keinen Bund der Steuerzahler, der sich mit sowas beschäftigt?)
      „https://www.theguardian.com/world/2007/feb/08/usa.iraq1“
      Wahrscheinlich wird man als „Verschwörungstheoretiker“ (Lieblingswort von Bush) bezeichnet, wenn man auch nur fragt, ob das Geld nun ggf. beim ‚IS‘ ist.

      – Die USA assistieren der 100%igen Islamdiktatur Saudi-Arabien, deren „Gesetze“ mit den Statuten des „IS“ praktisch identisch sind, bei der Verfolgung von nicht „genehmigten“ anderen Islamisten via Terror-Krieg gegen den Jemen. Gleichzeitig befürworten die USA, dass die Saudi-Regierung dem Menschenrechtsrat der UN vorsitzt (was allerdings die ganze UN und nicht nur die USA lächerlich macht!).
      „http://www.npr.org/sections/parallels/2016/10/11/497563923/u-s-reconsiders-support-of-saudi-led-coalition-in-yemen-conflict“
      Auch hier wieder die Frage, wie das dem US-amerikanischen Steuerzahler erklärt wird. Ich tippe: gar nicht. Sollen die Leute doch denken, was sie wollen.

      – Gleichzeitig tun die USA absolut nichts für israelische Staatsbürger (Juden, Araber und andere), denen von den mit den USA verbündeten Staaten der arabischen Liga (darunter Saudi-Arabien, aber auch weit normalere Staaten wie die Emirate) die Einreise diskriminierend verweigert wird. Die Europäer haben eine Sonderstellung. Wir profitieren massiv vom Bündnis mit den USA, was man von anderen so nicht behaupten kann. Israel wird fast wie ein Feind behandelt hinter oberflächlicher Symbolpolitik.

      – Kurz NACHDEM der Diktator von Libyen, Muammar Gaddafi, ankündigte, sein Land zu öffnen, Handel und Tourismus zu erleichtern, wird er ohne jede nachvollziehbare Begründung von einer USA-geführten „Koalition“ entmachtet. In der Folge wird nicht etwa eine Demokratie mit offenen Grenzen dort eingeführt, sondern ein de facto „failed state“, der westliche Geschäftsleute ausschließt (von Touristen ganz zu schweigen), allerdings einen exklusiven Zutritt für eine ausgewählte Klientel ermöglicht (US-Libya Association), die sich nicht mal scheut, das groß und breit im Internet zu zeigen – sollen die Leute doch denken, was sie wollen!
      „http://www.us-lba.org/“
      „http://www.rp-online.de/leben/reisen/gaddafi-entdeckt-den-tourismus-aid-1.2415862“

      Das sind nur wenige Ausschnitte, und nur weltpolitisch relevante. Diese Show der US-Regierung ist etwas ziemlich Anderes als wirklich imperiale Politik. Wären die USA ein wirkliches Imperium, wären der Irak und Libyen nun westliche Demokratien etwa wie Israel.

  3. Habe mir gerade nochmal die Rede in voller Länge angehört: Da sprach Trump doch tatsächlich davon, den radikalen Islam (was auch immer das sein soll, und wie auch immer die Trennlinie zwischen „radikal“ und „gemäßigt“ gezogen werden soll) „auszurotten“.
    Es muss doch jeder verstehen, was damit gemeint ist! Haben wir vergessen, was passiert ist, als das letzte mal ein starker Mann davon sprach, eine bestimmte Religionsgruppe „auszurotten“, und wer das war?!
    Wie auch nur ein Mitglied der Friedensbewegung für Trump sein kann, wenn er schon von Anfang an so eine zutiefst mörderische Botschaft verbreitet?! Da muss doch jeder hellhörig werden uns sagen: so nicht!

    • Ich habe mir das auch durchgelesen, und meines Wissens sprach er vom „radical Islamic TERRORISM“. Sind Sie sicher, dass er vom „radikalen Islam“ sprach? Eine „Kriegserklärung an den radikalen Islam“ würde allerdings mit absoluter Sicherheit innerhalb von wenigen Stunden direkt von seinen Ministern kassiert – ironischerweise alleine schon wegen des mehr als fragwürdigen Bündnisses der USA mit Saudi-Arabien.
      Hier die Rede: „http://time.com/3923128/donald-trump-announcement-speech/“

    • Solche Dinge sind übrigens ein weiterer Grund dafür, den durch Nationen ausgeführten Terrorismus als „Krieg“ zu bezeichnen. Würde die Aggression der USA und Saudi-Arabiens gegen „nicht genehmigte“ Islamisten im Jemen nicht als „Krieg“, sondern – inhaltlich korrekt – als Terrorismus bezeichnet, hätte Trump und seine Regierung jetzt ein Argumentationsproblem.

  4. Wochenendsynapsen durch das KenFM Gespräch mit Rita Süssmuth

    Minute 00:14:44 Thema: Ängste können nur im Dialog mit den Menschen überwunden werden: Angst vor dem Fremden, vor sozialem Abstieg, vor Globalisierung und Digitalisierung
    Sonntagabend Tatort: „Schock“ – symptomatisches Beispiel der zivilisierten Gesellschaft anhand des Bildungssystem: Kindergarten / Schule / Hochschule / Universität / Berufsleben im Hamsterrad

    Da ist ein ganz normaler junger Mann der das System begreift, dass ihm die Welt zu Füssen legt, wenn er sich nur genügend anstrengt und gegen seine Mitbewerber durchsetzt, – um dann vielleicht irgendwann desillusioniert feststellen zu müssen, dass seine Anstrengungen nicht gereicht haben, das Ziel und die Anstellung zu erreichen, die er gerne erreicht hätte, – oder aber das Er einer jener ist, die sich erfolgreich und gnadenlos gegen seine Mitbewerber ohne Rücksicht auf Verluste durchsetzen konnte und es bis ganz nach oben geschafft hat!

    Wenn Bemühung nicht hilft und die Menschen in Selbstzerstörung enden,
    so wird ihnen der Kosmos keine Träne nachweinen. Albert Einstein

    Wie noch nicht gesagt, ein ganz normaler junger Mann, der seine Eltern und sich selber – medial gut in Szene gesetzt, – droht um zu bringen, – auf einem verlassenen stillgelegten Industriekomplex mit lehrstehenden Maschinenhallen, in denen einmal hunderte von Menschen ihr täglich Brot verdienen konnten.
    Und da redet die Rita davon, das man mit den Betroffenen einfach nur darüber reden, und ihnen die neuen Horizonte aufzeigen müsse, die sich für die Betroffenen durch die Industrialisierung 4.0 mit all den Folgen der Automatisierung und künstlichen Intelligenz eröffnen, wenn diese ihnen letztendlich die Jobs weg nehmen und kostengünstiger und schneller produzieren!
    Dies ist eine tolle Hoffnung für einen einfachen Werftarbeiter, Stahlkocher, Bandarbeiter oder ganz einfachen Produktionshelfer, der sich ebenfalls bemüht und dafür schuftet, mit dem Kopf über der Wasseroberfläche zu bleiben, damit es seine Kinder einmal besser haben!

    In Minute 01:28:24 kommt das Thema: Politik als Kunst und der Umgang mit Glaube, Tod und Vergänglichkeit. Rita redet von „unserem Papst“! Damit schließt Sie mich schon einmal aus, denn Meiner ist es nicht! Der „Hurra, Wir sind Papst“ Papst ist ja zurück getreten! Und da ich kein Katholik war, bin und sein werde, und mit dem Christentum nichts zu tun habe, zähle ich mich nicht zu der Personengruppe, die sagen könnte und würde, das es „Unser Papst“ ist, – weder der vergangene noch der jetzige, und dass obwohl ich deutscher Staatsbürger bin!

    Rita, die Kunst der Politik ist es, mit dem Glauben der Wähler Gut umgehen zu können, um diesem die Wahrheit der Vergänglichkeit solange zu verheimlichen, bis die entsprechende Generation nicht mehr zu der Gruppe gehört die man ausbeuten kann, weil sie sich mittlerweile ausgebrannt und ausgepowert im Rentenalter mit gekürzten Bezügen befindet und deswegen stets angelogen wurde, von den nicht eingehaltenen Versprechungen der Hoffnung mal ganz abgesehen – darüber wollen wir hier lieber schweigen.
    Das ist die Kaputtrelativierung über einen gebogenen Zeitraum, an dem der ihn am Anfang des Berufslebens Betretende nicht sehen kann was Hinten rauskommt, wenn er den Zeitraum, betreten mit einem Arschtritt,– „Zu Alt“ – „Ihre Leistung entspricht nicht mehr den heutigen Anforderungen!“, verlässt!
    Beispiel: Wenn von 100% der Abiturienten die es auf eine Universität schaffen am Ende nur 10% zu den Studenten gehören die einen gut bezahlten Job auf dem Gebiet des Studienfachs bekommen, dann hat das System entweder versagt, weil 90% auf der Strecke bleiben, oder es hat genau das erreicht was es sollte, nämlich einen großen Pool von Bewerbern produzieren, die sich in der Hoffnung im globalen Wettbewerb auf der Karriereleiter auf zu steigen zu niedriglöhnen in global agierenden Unternehmen verdingen.
    Wofür hat sich dann all die Bemühung gelohnt? Welch eine Verschwendung von Begabung!
    Warum und Wozu soll man sich da denn noch anstrengen, wenn durch die eigene Anstrengung möglicherweise noch mehr von den anderen auf der Strecke bleiben?
    Von den ganzen Schülern die es nicht einmal auf die Uni geschafft haben abgesehen!
    Natürliche Auslese? Was für ein Scheiß System!

    In Minute 01:13:24 kommt das Thema: „Die Wahrheit ist zumutbar“: Presse, Informationspolitik und Wutbürgertum – Und dann schaffen es die Kinder nicht, weil sie es nicht raffen welche Chance man ihnen bietet: Lerne bis zum umfallen damit du hinterher feststellst: „Ich werde nicht gebraucht, – Ich war nicht gut genug, Ich gehöre nicht zu den 10% die für die 1% Menschen der Erdbevölkerung zu respektablen Bedingungen arbeiten darf, – Ich bin ein „Looser“, denn nur die Besten kommen durch!“
    Ist doch alles „Bull Shit“ – Nehmt euer Leben selbst in die Hand!
    Wenn Euch das System nicht will, dann geht halt in das dazu existierende parallel Universum und lebt in seinem System: – Da spielt es keine Rolle welche Bildung ihr habt, – dort ist nur eure Kreativität und euer Erfindungsreichtum gefragt, wie ihr das andere System mit seinen eigenen Waffen bekämpft! – Jesus sagte zu seinen Jüngern: „Schaut auf die Vögel! – Sie säen und sie ernten nicht und der HERR ernährt sie doch!“ – „Begnügt euch mit dem was vorhanden ist!“, und ich frage Euch: „Warum wollt ihr immer mehr?“
    Im „Tatort“ – Oh „Schock“ – wurde der ganz normale junge Mann letztendlich vom System auf der Erde erschossen, obwohl er darum bat: „Bitte nicht schießen!“ – Doch Er richtete seine Waffe nachdem er darum bat, nicht zu schießen, ja auf einen Menschen, – da musste das System ja handeln! – Sprich er forderte es heraus, dass man ihn angreift und erschießt, um das System bloß zu stellen! – Dazu später mehr!

    Also kommen wir jetzt zum Thema, Rita: „Die Wahrheit ist zumutbar“!
    Ich nehme Dir als Präsidentin des Bundestags (wie auch allen anderen Politikern) nicht ab, dass Du in deiner Zeit als Politikerin nicht durchschaut hast, dass es in diesem hohen Hause nicht darum geht, dass Volk aufzuklären, sondern dass es darum geht das Volk so durch Hoffnungen zu manipulieren und zu neuen Horizonten zu führen, in denen das Einkommen für das Auskommen im Rahmen der Gehaltstabellen nicht ausreicht, damit sich die Regierenden anstatt dem Volk zu dienen, durch selbstverordnete Diäten das Einkommen im Rahmen der selbstbestimmten Diätenerhöhung zum Auskommen beschließen und raus schaufeln können.

    Rita, „Die Wahrheit ist zumutbar“!: Mit Objektivität kann der, der den Frieden will, keine Waffengeschäfte wollen oder Kriegseinsätze befürworten, weil Gewaltandrohung die Verteidigung mobilisiert und Gewaltausübung immer wieder Gegengewalt erzeugt!
    Natürlich kann man endlose Debatten darüber führen ob sich Waffengeschäfte oder Kriegseinsätze rechtfertigen lassen, – Verlierer wird es in diesem Fall immer die Wahrheit, der Frieden und der kleine Mann sein der dafür den Kopf hinhalten muss, während auf diesem Planeten die Lüge und der große militärisch industrielle Komplex und deren große Anteilseigner mit dem Kapital als respektable Persönlichkeiten auf der Gewinnerliste stehen.

    Rita, „Die Wahrheit ist zumutbar“! Der Irakkrieg war ein Ressourcenkrieg und wurde vom militärisch industriellen Komplex des US-Pentagon und der US-NATO-Administration im Angriff-Ministerium mit dem Hinweis auf Massenvernichtungswaffen herbei gelogen, das ist bewiesen.
    Auch die deutsche Mitwirkung im Jugoslawienkrieg wurde, mit der Behauptung dass es dort Konzentrationslager gäbe, herbei gelogen und auf Wunsch Washingtons verbreitet und gefördert!
    Und wenn jetzt gepanzerte US-amerikanische Armeeverbände mit ihren Fahrzeugen an der russischen Grenze stationiert wurden um dort im Einvernehmen und mit den Verbündeten der westalliierten NATO Streitkräfte die Europäischen Grenzen des Verteidigungsbündnisses zu verteidigen, indem Sie ganz laut rufen: „Bitte nicht schießen! – Bitte Putin, Nicht schießen!“ aber gleichzeitig die Geschützrohre der Panzer auf russisches Staatsgebiet richten, dann muss ich mich nicht wundern, wenn da bald was passiert! – Natürlich unter einem Vorwand!
    Der Tatort lässt grüßen, – denn der Staat musste ja reagieren, Wie im Kleinen, so im Großen!

    Werte Frau Süssmuth, mir ist die Wahrheit zumutbar, denn ich bin der Meinung dass wir Menschen auf diesem Planeten ein noch viel größeres und wichtigeres Problem haben als den weltweiten Terror, und das ist der Staatsterrorismus, also die Terrorisierung der Bevölkerung die von den Personen in Amt und Würden ausgeht, weil ihnen der militärisch-industrielle Komplex hörig ist! Originalton von Fischer und Scharping: „Die Deutschen müssen wieder töten lernen“
    Wenn diese Wahrheiten und Zustände für Sie, Frau Süssmuth nicht nur zumutbar, sondern auch annehmbar sind, dann frage ich mich unter welchem System Sie denn den Krieg miterlebt hat?
    Das wurde mir nicht klar, war es Diktatur oder Demokratie?
    Mir ist das nicht zumutbar und auch nicht annehmbar, weder in einer Diktatur noch in einer Demokratie!

    Ich hätte da noch so manche Frage zu 9/11 an Frau Süssmuth, – So viele offene Fragen!
    Warum hat der gute Ken Jebsen diese Fragen nicht gestellt? Hat Er Sie nicht zu stellen gewusst, wo seine Plattform diese doch so schön zur Diskussion stellt?

    Es wurde Viel geredet, aber nichts gesagt! Wenn es wichtig wurde, kamen auch nur gut verkleidete Aussagen!
    Was soll man auch machen wenn man einem System zustimmt das §218 zulässt, anstatt die eigentliche Notwendigkeit für diesen Paragraphen zu bekämpfen, die da wären Vergewaltigung, Misshandlung, angeregt durch Pornografie und perverse Gedanken von Machtausübenden, die sich in militärischen Auseinandersetzungen an wehrlosen vergreifen.
    Wenn man der Frau die letzte Entscheidung zukommen lässt, dass sie sich für oder gegen das Recht des Kindes entscheidet, – ob das Kind leben oder sterben muss, – dann ist das doch genauso wie wenn ich Politikern meine Stimme gebe, die dann darüber zu entscheiden und abzustimmen haben, ob ich leben oder sterben darf oder muss. Als Säugling bekomme ich da ja so gut wie keine Chance, außer die Mutter hat ein Gewissen und entscheidet sich für mich! – Und das tut Sie, wenn sie in einer Welt von liebenden Mitmenschen genügend Unterstützung und Hilfe bekommt.
    Das System ist doch so was von krank. Im Krieg muss Ich mich halt nur genug bemühen und anstrengen, dass ich soviel wie möglich von den anderen eliminiere, damit mich diese nicht umbringen können. Wenn es mich erwischt, habe ich mich nicht genug bemüht, dann bin ich der Looser, und wenn ich überlebe, bekomme ich unter Umständen ein Blecherl, – für besondere Verdienste und Tapferkeit vor dem Feind! – Mit den seelischen Problemen muss man dann selber fertig werden – Scheiß System! Und der militärisch-industrielle Komplex wird immer fetter!
    Anstatt die Notwendigkeit dazu zu bekämpfen, wählt das dumme Volk immer wieder die Knechtschaft, die sie dazu zwingt sich gegenseitig um zu bringen! Als Mensch bekomme ich da ja gar keine Chance, außer die Politiker würden sich mal für das Volk entscheiden, oder das Personal entscheidet sich mal menschlich zu sein und diesen Personen nicht mehr zu dienen, sondern Mensch zu sein und gemeinsam zu teilen!

    Am Sonntagabend hatte ich dann auch noch diese Synapse! Tatort Erde/Washington, oh Schock!
    Trump!
    Hat mal einer darüber nachgedacht, dass Trump vielleicht genau der sein könnte, den der militärisch-industrielle Bereich genau da haben wollte, wo Er jetzt ist? Das Establishment weiß doch ganz genau wie es das Volk durch Medien und Meinungen mobilisieren muss, und das die Medien uns dies nur anders verkaufen sollen?
    Als einen Riesen großen Fehler den der Wähler zu verantworten hat, und das man Trump von den Medien komplett falsch eingeschätzt hat? Ich finde es schon fast auffällig, das man von den Medien aus so überrascht tut und es nicht für möglich hält, dass Trump es geschafft hat!!!?
    Hey Leute, die Medien befinden sich weltweit in den Händen von ein paar ganz wenigen Menschen, die genau wissen wie man die Bevölkerung manipuliert!

    Trump sagt: „Amerika the first – Amerika zu erst“!
    So etwas Ähnliches hatten Wir in Deutschland auch einmal, da war ein Adolf Hitler aus Österreich, der auch die „deutschen Interessen“ an „Erste“ Stelle stellte setzte und auch kräftig vom militärisch-industriellen Establishment unterstützt wurde – natürlich hinter vorgehaltener Hand, ein Katholik!
    In wessen Händen sind denn die Medien? Und in wessen Händen sind denn die Rüstungsfabriken?
    In wessen Händen sind den die ganzen Fabriken die in Zukunft Produkte herstellen werden die Amerika wieder Groß machen sollen? – Sind sie in den Händen des Volkes?
    Und was heißt denn das: Amerika zuerst?
    Das heißt: Alle anderen haben nach unserer Pfeife zu tanzen, und wenn Sie das nicht tun, kriegen Sie eins auf die Nase! Er sagte: „Wir werden die zivilisierte Welt gegen den radikalen islamischen Terrorismus vereinen, den wir komplett von der Erdoberfläche auslöschen werden!“
    Seine Streitkräfte sind über den ganzen Erdball verteilt, – sollte Deutschland eines Tages versuchen die Sanktionen gegen Russland aufzuheben und verstärkt Handelsbeziehungen zu Putin suchen, weil der Absatz von BMW, Mercedes Benz, VW auf dem US-Automobilmarkt infolge von 35% Einfuhrzöllen eingebrochen ist und Amerikaner nur noch Ford und GM kaufen, dann kann Trump auch ganz schnell die EU-Außengrenzen in entgegengesetzter Richtung schützen, denn es heißt ja: Amerika the first! Die Bodenschätze und Ressourcen auf diesem Grund und Boden stehen uns zuerst zu!“
    Scheiß System: Friss oder stirb – Brot oder Spiele – Und „Unser Papst“, also der von den Katholiken, schaut seit Jahren in Ruhe zu: Tatort ist die Synapse des Zeitraumes eines Imperiums
    St. Louis Post 29.Oktober 1991
    „Wo nun das zweite Jahrhundert der Freiheitsrechte zu Ende geht, definiert der Oberste Gerichtshof neu, was Religiöse Freiheit im dritten Jahrhundert bedeuten wird. Offensichtlich hilft dieser neue Ansatz des Gerichtshofes konventionellen Religionen während es unkonventionelle verletzt.“
    Die Aussagen des Obersten Richter William Rehnquist vom Obersten Gerichtshof der USA
    beziehen sich auf den 1. Artikel von 1984 Los Angeles Times 18.April 1990
    „… dass der Gerichtshof sich an die Regierung halten wird, wenn Religionsrechte mit der dringenden Notwendigkeit der Regierung nach einheitlichen Verfügungen kollidieren.“
    „… wenn nötig, werden wir die gegenwärtige Verfassung ändern, verbessern oder aufheben, damit der Präsident sein oder vielmehr unser humanistisches Programm und alle Aspekte der Menschenrechte durchsetzen kann, wie sie unsere heiligen Päpste und die heilige Mutter Kirche niedergelegt haben…!“
    „Wir, die Hierarchie der römisch-katholischen Kirche, erwarten von allen treuen Kindern der Kirche, den Präsidenten mit allen Kräften zu unterstützen, und dafür zu sorgen, dass die Mitglieder des Obersten US-Gerichtshofs den Verfügungen des Präsidenten Folge leisten …!“
    „… wir haben unseren geschätzten Präsidenten gewählt; unsere Gesetze werden erstellt und durchgesetzt werden, so wie es der Heilige Stuhl, der Papst und das kanonische Recht des päpstlichen Throns will. Unsere ganze Gesellschaftsstruktur muss auf dieser Basis umgestaltet werden…“
    Das ist ein Gesetz dass nichts mehr mit dem 1.Zusatz der Verfassung der USA zu tun hat und komplett neu geschrieben wurde!
    Dieses „wenn nötig, werden wir die gegenwärtige Verfassung ändern“, ist bereits 1984 geschehen! Wer spricht hier den bitteschön? Antwort: Die Hierarchie der römisch-katholischen Kirche! „Wir werden die gegenwärtige Verfassung ändern verbessern oder aufheben, damit der Präsident sein oder vielmehr unser humanistisches Programm und alle Aspekte der Menschenrechte durchsetzen kann, wie sie unsere heiligen Päpste und die heilige Mutter Kirche niedergelegt haben…!“
    Das ist „The Rule of Law“, das Gesetz der Neuen Weltordnung! Und nach diesem Gesetz hat Trump jetzt die Macht – Er setzt jetzt durch was der Vatikan will! Die Weltherrschaft!

    PS.: Frau Süssmuth erhielt 2015 von der Bertelsmann-Stiftung den Reinhard Mohn Preis!
    Und die Bertelsmann-Stiftung war ein Strippenzieher für die Hartz-Gesetze und steht für Neoliberale Pseudowissenschaft, das heißt sie stellen die Wahrheit mit ihren Statistiken so dar wie sie es brauchen! Das heißt diese Personen lügen wie gedruckt, sind redegewand im Nichts-sagen!
    „Der Hund“ Autor der Bücher „Scheiße – Voll angepisst!“ und „Scheiße – Voll beschissen!“
    Viel Spaß noch mit dem Trump und „Unserem“ Papst, – Meiner ist es nicht!
    Ich brauche solche selbstinszenierten Personen mit religiösen Psychosen nicht, die sich in scheinheiliger Selbstherrlichkeit von Religiösen umjubeln lassen – während die Priester scheinheilig Waffen segnen und das Personal dazu an die Front schicken! Ich bin dann mal im Paralleluniversum und schau ab und zu mal rein!

    Wie zitiert: Wenn Bemühung nicht hilft und die Menschen in Selbstzerstörung enden,
    so wird ihnen der Kosmos keine Träne nachweinen. Albert Einstein

    • Nein ist es nicht bergischland, dafür ist gibts die ganze Geschichte hier.

      Der Hund, ich weiß ganz genau was du meinst. Erinnert mich an Machiavelli was du sagst. Manchmal frag ich mich ob es der Mensch selbst ist der es so will, weil er bequem ist oder liegt es nicht doch in der Verantwortung derer, die sich der Macht versichern genau das zu vermeiden? Oder ist es, wenn man es so betrachtet, eine Win Win Situation oder ehr ein Nullsummenspiel?

    • An calmdown: Sagen wir es mal so: irgendwie hängt Alles mit allem zusammen! Die einen sagen sich, was kümmert es mich wenn in Amerika ein Sack Reis aus China umkippt und bei uns dafür die Nordsee über die Deiche schwappt; – Ich bin ja in Bayern hoch oben auf der Alm!
      Die Anderen sagen sich mir ist das nicht egal und versuchen den zusammenhängen auf den Grund zu gehen!
      Und wieder andere sind Buchstabenzähler und wollen Alles begrenzen, anstatt in dem ganzen Buchstabensalat nach der Lösung zu lenzen!
      Mit dem Nullsummenspiel ist es so wie mit der Win Win Situation: Die einen merken irgendwann das man Bargeld nicht essen kann und digitales Geld nur dann einen Wert hat, wenn es Menschen gibt die deren Besitzern noch etwas abkaufen und es die notwendige Spannung und Datenübermittlung dazu gibt.
      Es kommt ganz auf den Standpunkt an, – wenn man sich mit dem begnügt was vorhanden ist braucht man weder das eine noch das andere! Wahrlich ich sage Euch, schwerlich wird ein Reicher in den Himmel eingehen, deshalb sammeln sich die Armen Schätze im Himmel, während die Reichen Sie auf der Erde horten und nie genug kriegen.
      Wer befindet sich in der Win Win Situation und bei wem ist es ein Nullsummenspiel?
      Wer die Frage richtig stellt bekommt auch die richtige Antwort!
      Und wer sein Zelt nicht auf Sand baut, weis das Er hier nur auf der Durchreise ist!
      Drum hortet Er hier keine Schätze und teilt was Er hat, weil der größte Gewinn in der Genügsamkeit liegt!
      Und wer gibt aus seinem Überfluss ab um als Wohltäter da zu stehen obwohl er ein Dieb ist?
      Für den einen ist es ein Nullsummenspiel weil er falsch rechnet, und für die anderen ist es die Win Win Situation, wenn Sie die Seiten wechseln! – Ich bin schon im Paralleluniversum und schaute grad mal vorbei!

  5. von Tel Aviv ins „ungeteilte“ Jerusalem verlegen
    Mit einer zwei Staaten Lösung konnte ich mich nie anfreunden.
    Was soll das denn? Ethnisch reine Gebeite von einer Mauer getrennt?
    Es muss doch möglich sein, dass Juden und Muslime in einem
    Staat gleichberechtigt zusammen leben können.
    Sollen sich die Zionisten und Islamisten halt mal zusammenraufen.
    Die Juden und Muslime können das z.B. im Iran doch auch.

  6. ja, das klingt ja alles ganz vernünftig und richtig. Trotzdem habe ich – nach 2016 – noch Befürchtungen. Der Mensch hat genau seine Freiheit dafür, dass er Entscheidungen trifft. Vom einfach Wachsen-lassen, zugucken, aushalten…wird es zumindest Einzelnen schlecht ergehen. Und darin liegt die Verantwortung – mit für den Anderen.
    Ein Feld, das überwuchert ist, kann leicht wiederhergestellt werden, indem man das Unkraut rupft. Aber, wenn der Boden vergiftet wurde – und nachts immer noch Gift ausgesprüht wird…da wächst irgend wann nichts mehr. Also muss man nachts Wache halten und den Täter erwischen – und das macht Mühe. Und wenn man ihn schnappt – und er windet sich – und man weiss, wie man ihn zur Rede stellt und man kann ihm das in aller Eindringlichkeit klarmachen und ihn dazu bewegen, den Boden eigenhändig abzutragen und neu zu bepflanzen…dann kann es gut werden.
    Warum sind die Reichen reich und werden immer reicher? Mir könnte das nicht passieren, weil ich Freude habe abzugeben. Weil mein Streben nicht danach ausgerichtet ist, immer mehr zu haben, mehr als Andere und so viel, dass ich nicht mehr auf Geben und Nehmen, sondern auf Kaufen und Verkaufen angewiesen bin. Mir macht Schenken Freude. Ich hätte so Vielen etwas zu schenken -, so viele Ideen…, dass mein Reichtum sich immer von alleine reduzieren würde.
    Es ist eine Frage der Empathie. keine Ideologische, keine partei-politische, letztlich wird es immer die Frage des Verhältnisses von mir zum Nächsten sein.

  7. Was macht man mit einem Feld, auf dem unter vereinzelten Getreidehalmen nur noch Unkraut wuchert, weil man sich jahrelang nicht darum gekümmert hat (da man zu beschäftigt war mit anderen Dingen) und es nicht gejätet und gepflegt hat?
    Man brennt es nieder, pflügt es um und sät eine neue Saat aus.

  8. „Es gibt ihn nicht, den guten König, der uns unsere Problem löst.
    …Wir werden das Notwendige schon selber tun müssen. “

    Sehr wahr!!

    Trump als neuer Hoffnungsträger auf der einen Seite oder als personifizierter Dämon auf der anderen Seite. In jedem Fall aber eine gut geeignete Projektionsfläche für die Ablenkung von uns selbst. Von dem, was wir nicht so gerne wahrhaben wollen und es lieber im Außen verorten. Arno Gruen hat dies wunderbar in seinem Buch „Der Fremde in uns“ beschrieben.

    Das kapitalistische Finanzsystem ist ein natur- verachtendes System, das den Menschen Freiheit vorgaukelt, wo es gar keine Freiheit gibt. Aber immer noch glauben viel zu viele Menschen an die Lügen, weil sie sich weigern, sich der eigenen Wahrheit zu stellen. Der Wahrheit, die jedem Menschen innewohnt. Sie lassen sich lieber versklaven und begnügen sich mit der Illusion von Freiheit. Echte Freiheit erwächst aus der Bereitschaft, sich von den eigenen Dämonen zu befreien und die eigenen Ängste zu erlösen.

    Trump ist keine Lösung, sondern ein Symptom einer schweren Krankheit. Einer Krankheit, die durch eine vorherrschende Bereitschaft, sich dem Geld zu unterwerfen, entstanden ist und die nur durch eine konsequente Bewusstseinsentwicklung heilen kann. Um es mit den Worten von A.Einstein zu sagen: „Probleme kann man niemals mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind.“
    Heilung erfolgt immer von innen nach außen. Alles andere ist Unterdrückung oder Symptomverschiebung und die Krankheit wird an anderer Stelle wieder ausbrechen.

    Das kapitalistische Finanzsystem geht seinem Ende zu und ist nicht reformierbar. Lassen wir doch den schwer kranken Patienten sterben und gaukeln uns nicht länger die Hoffnung auf Genesung vor. Wenden wir uns stattdessen lieber unserer eigenen Verantwortung und Heilung zu und entwickeln eine kraftvolle Vision von echtem Miteinander, welche uns sicher durch die Turbulenzen und Verwerfungen, die das zusammenbrechende alte System mit sich bringen wird, trägt.

    Wir können das Leben gar nicht zerstören. Wir haben nur die Macht, die äußeren Formen zu zerstören und viel Leid zu erzeugen. Die Essenz, die allem innewohnt ist unzerstörbar. Und wenn wir das begreifen, dann entwickeln wir eine Achtung vor dem Leben als Ganzes, dass es uns unmöglich wird, anderen Lebewesen Leid zuzufügen, weil unser eigenes Leiden ein Ende findet.

    Beenden wir das Sklavendasein!

    Hierzu: „Die Art der Menschenhaltung ist an ihrem Ende angelangt“

    https://www.youtube.com/watch?v=6-9r1j-cWjc

    • Dies ist wieder eine sehr schöne, klare Zusammenfassung der Problematik unserer Zeit. Wenn ich dies noch einmal auf das Grundlegendste herunterbreche, dann bleibt die Achtung vor – und die Liebe zum gesamten Leben als einziges Heil-und ewiges Lebenskonzept für uns Menschen.
      Was jetzt von oben herunter erpresserisch gelebt wird, ist Verachtung gegen-und Hass zum gesamten Leben.
      Begonnen hat das Ganze einmal mit der Sucht nach Macht und dem Glauben an Gewalt. Mit der denkerischen Überhebung von Menschen über die Natur.

    • „Das kapitalistische Finanzsystem ist ein natur- verachtendes System, das den Menschen Freiheit vorgaukelt, wo es gar keine Freiheit gibt.“

      Widerspruch! Das kapitalistische Wirtschaftssystem erinnert die Menschen wenigstens daran, dass es viel mehr Freiheit gibt als die eigenen Nationen, Gemeinschaften, Gesellschaften oft den Menschen geben wollen.
      Wir leben auf einer Welt. Und nicht nur in „unserem Land“ oder in „unserer Gesellschaft“.
      Der Kapitalismus ist freiheitlich genug, das zu realisieren, bzw. es wenigstens zu versuchen.

      Kommunismus hingegen verstößt gegen elementare Grundrechte. Das Recht, eigene Produktionsmittel zu besitzen, das recht, frei einzukaufen (freier Markt) und Reisefreiheit sind elementare Rechte. Kommunisten negieren diese mit voller Absicht und prinzipiell.

    • @ThatsIt: oh je, du bretterst in den wahren, herzvollen, achtsamen und guten Beitrag von Marikka mit deiner kalten Rationalität.
      Du theoretisierst völlig „verkopft“ über das kapitalistische Wirtschaftssystem, Produktionsmittel, Kommunismus, elementare Rchte! Erkennst dabei nicht, dass du nichts verstanden hast.
      Komm mal vom Kopf ins Herz oder in deinen Bauch.
      Nur ein Tipp.
      Marikka, Danke!
      P.S. Ist es mein elementares Recht Reisefreiheit zu genießen, dabei mit einem Jet tonnenweise Kerosin zu verbrennen und unsere Welt noch ein Stück mehr zu verdrecken?!
      Der Mensch sollte mal über elementare Rechte nachdenken, ja, absolut. In Achtsamkeit was ihn umgibt, ein elementares Recht ist, wenn ich mit meinem Handeln keinem anderen Schaden zufüge, nicht meinem Nächsten, nicht einem Fremden, nicht einem Tier, nicht meiner und unser aller Umwelt….

  9. ja, man könnte für Europa doch mal Konzepte entwickeln, die über die Finanzen hinausgeht? Ich wünschte mir eine Vielfalt, kulturell, einen Austausch, ein Miteinander und Füreinander. Ich wünschte mir, dass das reiche D doch Griechenland bestehen lässt, dass alle Länder finanziell gleichgestellt sind und nicht noch Einer am Anderen verdient. Würden doch vereinheitlichte Systeme das übergreifende persönliche Leben vereinfachen durch einheitliche Regeln. Würden die verschiedenen Sprachen verbindlich genutzt, nicht trennend. Wie gut sind doch Schulen, die Fremdsprachen von Anfang an einbringen…Ich wünschte mir die Förderung regionaler Produkte und einen Primärhandel von Nord nach Süd und Ost nach West innerhalb Europas. Wir haben doch alles, was wir brauchen! ich wünschte mir tragende Gesellschaftsmodelle, angefangen von der Unterstützung Alleinerziehender, Kranker, Behindeter, Rentner…die Abschaffung des Beamtenstandes mit seinen Bevorzugungen,…ja, ich wünsche mir, dass man mal die Gesellschaft von unten durchforstet und schaut, wie man gerechter werden könnte.
    Kreative und uneigennützige Arbeitskreise müssen her. Warum sitzen in den Talkshows immer die gleichen Promis? Warum nicht einfach mal die stinknormalen Bürger? zu elementaren Fragen…
    einfach mal neu denken – mehr fragen – nicht gleich ideologisch fixieren!

  10. Ja ja, da gibt es wirklich nochmals zwei Dinge zu sagen:
    Gegensteuern gegen die Gehirnverwirrung durch Informieren und Darlegen logischer Zusammenhänge unter Findung deutlicher Worte und, so ist ja der Schluss: „Wir werden das Notwendige selber tun müssen.“… und das dürfte doch bei 99% eigentlich gar nicht so schwer sein!
    Danke für den scharfen Artikel.

  11. Es geht natürlich nicht um Personen, sondern um das System. Das Zusammengehen von Staat und Monopolen macht aus der Welt einen Markt, auf dem nicht die Menschenrechte und auch nicht das Völkerrecht im Vordergrund sthen, sondern das Geschäftsgebaren der Konkurrenz der Einzelkapitale, zu denen die Nationen als quasi vom Ganzen der Erde aus gesehen betriebewirtschaftlich handelnde Akteure treten, Es gibt nur dann Kooperation, wenn sie dem kurzfristigen Gewinn (kurzfristig heißt hier: Wahlperiode) nützen. Nach uns die Sintflut.
    Das Wort Krieg in der Überschrift des Textes ist mir zu sehr eskalierend.
    Wir haben höchste Alarmstufe, seit der Planet immer mehr Warnsignale in immer kürzerer Zeit an uns sendet.
    Wir haben die Verantwortung, die Erde ÜberLebensFähig zu hinterlassen. Kriege enden nicht im Frieden.
    Unerbittliche Nicht-Kooperation und Aufbau einer alternativen LebensKultur, das scheint mir unsere Aufgabe zu sein.

    • „Wir haben die Verantwortung, die Erde ÜberLebensFähig zu hinterlassen. “

      Musst du dich wirklich mit jeder deiner Äusserungen lächerlich machen?

      kenfm unterscheidet sich von den Medien in die du gehörst dadurch, dass er versucht die RÈALITÄT darzustellen um dann, wenn man die mal begriffen hat, darüber nachzudenken!
      WIR haben die Vernatwortung, wie dumm-grossmäulig kann man eigentlich sein?

      Was genau hast du denn vor um deiner Vernatwortung für den Planeten gerecht zu werden?

  12. Ich gebe Herrn Gellermann meine 100%ige Zustimmung.
    Allerdings freue ich mich über die Unbeliebtheit vom Trumpeltier. Jetzt wird die Presse vielleicht mal der Rolle Gerecht Kriegsentscheidungen oder ähnliches kritisch zu sehen und nicht als Hofberichterstatter einfach immer abzusegnen.

    Im Grunde kann so alles nur besser werden.

  13. Die 45. US-Präsidentenwahl hat wie keine andere gezeigt was die Oligarchen, Privilegierten und Eliten unter Demokratie verstehen. Genau wie in der Unterhaltungsbranche wird sehr genau darauf geachtet wer es schaffen darf und wer nicht. Und kommt ein Kandidat außerhalb der eigenen Reihen wird die Medienwaffe gezogen. Hätte bereits schon in den Vorwahlen eine wirkliche Demokratie stattgefunden und wäre nicht Sanders abgeschossen worden, denn den galt es um Himmelswillen zu vermeiden, um ein hartes „Schein Duell“ mit Trump zu installieren aus dem dann die Lupenreine Clinton hervorging. Die Waffen waren bereits gewählt und ausgerichtet. Was immer funktionierte sollte auch diesmal nicht versagen.
    Doch es kam anders als erwartet, die Medienmaschine schoss aus allen Rohren, jedoch meist daneben, denn es gab, wie nie zuvor, neue Medien die ebenfalls zurück schossen.
    Wer ein Demokratisches System stetig manipuliert darf sich nicht wundern wenn seine Waffen eines Tages gegen ihn zum Einsatz kommen, und das legitim und den Demokratischen Mitteln dessen sich vorher keiner traute. Der 45. Präsident der USA könnte heute Sanders heißen wäre das Finale Trump vs Sanders gewesen und dieser wäre zwar unbequem gewesen aber Kontrollierbar. Die Rechnung ging nicht auf Sanders politisch zu eliminieren um dann mit gezielten Medienhetzen einen dummen Trump Glorreich vom Feld zu jagen.
    Wer denkt dass Trump dumm ist, ist dümmer. Der Erfolg liegt nicht nur im Versagen der Wahlstrategien sondern natürlich auch in der Politik der USA. Und dank der weiteren Hetze um Trump hat dieser nicht zu verlieren, versagt er in den ersten 4 Jahren wussten es alle ja schon, zeigt er positive Veränderungen geht das auf sein Umfeld zurück das ihm den Weg zeigte.
    Nun sollte auch der Systemsoldat Medien mal seine Waffen ruhen lassen und nicht vergessen wer ihren Sold bezahlt.

Hinterlasse eine Antwort