Trump, der Tyrann

Ein Beitrag von Willy Wimmer.

Am 30. Oktober 2019, 19:00 Uhr MEZ, ließ der ehemalige amerikanische Verteidigungsminister, Herr William Cohen, auf CNN in einem Gespräch mit der begnadeten „Trommlerin“ für amerikanische Kriege seit dem völkerrechtswidrigen Krieg gegen Jugoslawien, Frau Christiane Amanpour, den Dämon aus dem Sack.

Herr Cohen ist von Haus aus Republikaner und ging dem Amt als Verteidigungsminister unter dem demokratischen Präsidenten Barak Obama in der demokratisch-republikanischen Washingtoner Kriegskoalition nach. In dem ausführlichen Gespräch zwischen Frau Amanpour und Herrn Cohen ging es um den Stand der Beratungen zu einer möglichen Amtsenthebung für den amerikanischen Präsidenten Trump. Aus dem Munde von Herrn Cohen kam es dann gegen Präsident Trump knüppeldick und in einer Schärfe, die normalerweise einer amerikanischen Kriegsvorbereitung gegen ein anderes Land vorbehalten ist.

Es ging schon stimmungsvoll los, als Herr Cohen Präsident Trump neben seine bevorzugten Buddies von Präsident Putin bis zum nordkoreanischen Machthaber stellte. Die Beziehungen zu diesen Herren sei Präsident Trump wichtiger als die zu seinen Verbündeten. Dann wurde Präsident Trump im Ansatz in die Kategorie: „Tyrann im Werden“ gestellt.

In Zusammenhang mit der verhängnisvollen amerikanischen Gewohnheit, aus derartigen Formulierungen auch Handlungsanweisungen zu ziehen, kann der Rest der Welt nur noch in Deckung gehen. Seit der Antike wissen alle, welche Legitimation daraus abgeleitet wird. Die Anklage von Herrn Cohen gegen Präsident Trump: dieser stelle sich über das Gesetz und lasse für eine weitere Amtsperiode eine „Ein-Personen-Herrschaft“ an den anderen Institutionen vorbei erwarten.

Man hat als ausländischer Betrachter die Bilder von Präsident Milosevic bis Präsident Saddam Hussein vor Augen, von anderen ganz zu schweigen.

Aber Ex-Minister William Cohen meinte seinen eigenen und vom amerikanischen Bürger gewählten Präsidenten. Was auf dem Spiel steht, hatte Tage zuvor in der New York Times Herr George Soros avisiert, als er für das nächste Jahr die Fortsetzung der Globalisierung gegen die Nationalstaaten in Aussicht stellte. Keine der wichtigen Reden des amerikanischen Präsidenten Trump ist in das europäische und deutsche Bewusstsein gedrungen. Warum soll darüber auch berichtet werden, da Präsident Trump mehr mit dem „Europa der Vaterländer“ im Sinne von Präsident de Gaulle als mit Herrn George Soros gemein hat.

Im deutschen Politsprech fehlt nicht viel und der amerikanische Präsident Trump wird zum amerikanischen Verwandten von Herrn Höcke, um die rhetorische Suada richtig verorten zu können. Jemanden in die Ecke eines „Tyrannen“ zu stellen und sich dann über Hass und Radikalisierung zu beschweren, das ist der Gipfel der Heuchelei. Dem entspricht geradezu das deutsche Modell, bei dem „Hass und Fremdenfeindlichkeit“ hoffähig sind, wenn es gegen Moskau geht.

+++

Danke an den Autor für das Recht zur Veröffentlichung.

+++

Bildhinweis: shutterstock/Joseph Sohm

+++

KenFM bemüht sich um ein breites Meinungsspektrum. Meinungsartikel und Gastbeiträge müssen nicht die Sichtweise der Redaktion widerspiegeln.

+++

KenFM jetzt auch als kostenlose App für Android- und iOS-Geräte verfügbar! Über unsere Homepage kommt Ihr zu den Stores von Apple und Google. Hier der Link: https://kenfm.de/kenfm-app/

+++

Dir gefällt unser Programm? Informationen zu Unterstützungsmöglichkeiten hier: https://kenfm.de/support/kenfm-unterstuetzen/

+++

Jetzt kannst Du uns auch mit Bitcoins unterstützen.

BitCoin Adresse: 18FpEnH1Dh83GXXGpRNqSoW5TL1z1PZgZK

26 Kommentare zu: “Trump, der Tyrann

  1. America first. Und bei uns?

    derstandard.at/story/2000110600888/merkel-verspricht-indien-eine-milliarde-euro-fuer-gruene-mobilitaet

    Eine Milliarde für die Atommacht Indien. Klingt nach einem Plan. Ein Plan gegen uns. Wir zahlen das ja lässig mit der CO2 Steuer. Da geht noch mehr.

    Und da wundert man sich, wenn die Menschen Krawall wählen? Hier, in den USA, überall haben die von den Globalisten die Schnuffel gestrichen voll. Diese Umverteilungszentralisten sind einfach ein Pack.

    • Trump und die restlichen NATO-Staaten arbeiten jederzeit mit Faschisten und Terroristen zusammen.

      rubikon.news/artikel/morderische-allianzen

    • China, Putin, Erdogan auch. Politik ist halt das Spielen im Dreck.
      Jeder macht Deals mit dreckigen Gestalten.

      Wenn man nur mit den Guten handeln würde, könnte man einpacken.

      Welches Land hat den keinen Kontakt zu miesen Regimen?

  2. Wachen sie auf Herr Wimmer,

    Trump ist ein Faschist und Pussygrabber! Er steckt C. Manning wieder in den Knast aber begnadigte
    den faschistoiden Arizona Sheriff Joe Arpaio.

    latimes.com/politics/la-na-pol-trump-arpaio-pardon-2017-story.html

    newsmax.com/Headline/trump-pardons-sheriff-joe/2017/08/25/id/809897/

    slate.com/news-and-politics/2016/03/donald-trump-has-one-core-philosophy-misogyny.html

    huffpost.com/entry/18-real-things-donald-trump-has-said-about-women_n_55d356a8e4b07addcb442023

    • Man könnte sagen, dass Trump das alte divide et impera des deep state zu beenden angetreten ist. Warum? Weil es die USA umbringen würde. Er wrackt ab und alte Verbündete werden Zug um Zug kastriert, sich selbst überlassen.
      Welche Kräfte werden schwächer, welche werden stärker?

      Selbst wenn alle Friedensengel dieser Erde die Regierung der USA bilden würden, was könnten diese denn anderes tun als sehr vorsichtig den Rückzug antreten? Genau das macht Trump. Und die Gegner sind zuerst in den eigenen Reihen zu suchen.

      Trump wird aus den USA nicht das machen, was sich die Linken wünschen. Aber das ist die Angelegenheit der USA.

      Die USA sind gespalten in nationale und globalistische Kreise. Und Trump ist national. Die Welt sollte ihm dabei helfen, sich so friedlich wie möglich aus genau der Rolle hinauszubewegen, die immer kritisiert wurde.

      Jetzt ziehen die USA endlich mal den Schwanz ein und dann ist den Berufsjammerlappen auch wieder nicht recht.

      Was haben Sie denn erwartet? Dass irgendein verpeiltes, gendergerechtes love & peace-Ei ins ovale Bür stiefelt, den friedliebenden Weltkommunismus ausruft und alle synchron die Waffen zu Pfugscharen umschmieden, die Uniformen verschenken und zu Vegetariern werden?

    • <a class='bp-suggestions-mention' href='https://kenfm.de/members/revived/' rel='nofollow'>@revived</a>

      Nationen sind friedlich. Wo haben Sie das denn her ?

    • Die Geschichte hat und gelehrt, dass es einen Stalin brauchte, um einen Hitler zu beseitigen. Friedensengel mit wehenden Gewändern funktionierten da irgendwie nicht.

    • "..dass es einen Stalin brauchte, um einen Hitler zu beseitigen"

      Sicher. Nur sind die 20Millionen+ fuer nichts gestorben.

  3. Was ist alles zu lesen darüber, was nun wieder in und um Syrien los ist. Die einen bedauern die Kurden, die anderen halten sie für gefährlich oder unzuverlässig, sogar für terroraffin werden sie gehalten.

    Und jeder pickt sich Kraft seiner Wassersuppe das raus, was ihn bestätigt.

    So geht es mit Trump seit 2016.

    Hat er einen offenen Schnursenkel halten ihn die einen für lässig und anderen für minderbemittelt. Das ist so langweilig wie dumm.

    Wir sehen auf dieser Bühne ein paar Ereignisse vor dem Vorhang und können nun zusammenreimen, was wohl im Hintergrund alles sein könnte.

    Sich auf fixe "Wahrheiten" festzulegen ist doch unmöglich.

    Ist Trump Teil des Establishments des US-Einparteienkonglomerats oder versucht er, daraus auszubrechen?

    Die Zukunft wird es zeigen. Wer sich heute festlegt im Rahmen der Q-Anon-Debatte, kann gedanklich-spielerisch interessantes zu Tage fördern, um die Blickwinkel zu bereichern, aber im Sinne eines Wissens ist das nicht zu verstehen.

    Gibt es einen Kampf Trump vs. deep state global?

    Die Zukunft wird es vielleicht zeigen. Wir bleiben Zuschauer.

    Für den Moment lehne ich Attacken auf Trump ab, denn ich erkenne keine Kriegstreiberei. Und das ist mehr als man für gewöhnlich von einem Potus bisher zu berichten wusste.

    Frieden ist schön, aber der Weg dahin für einen Trump gefährlich und definitiv nicht auf dem kürzesten Wege zu erreichen sein wird. Denn der alte Apparat wird sicher torpedieren, sabotieren und mehr.

    Und einfach in den Senat reinwackeln und den Weltfrieden fordern oder verkünden dürfte kaum erfolgreich sein. Das wäre schon naiv zu glauben.
    Insofern wird er lavieren und selbst täuschen und Fallen auslegen, damit seine Gegner sich öffentlich ins Aus schießen.
    Diese Dinge geschehen meiner Meinung nach und dennoch ist nicht zu sagen, worauf es hinauslaufen soll.

    • Zumindest passiert im Hintergrund Einiges. Weinstein, NXIVM, Epstein und vermutlich noch einige andere "Steine" geraten ins Rollen. Qanon postet auch eine Reihe bemerkenswerter Sachen und wer die Videos von der Beerdigung Bush sen. gesehen hat, kommt nicht umhin, merkwürdige Veränderungen anzuerkennen. Das der Wind heftig bläst, sieht man auch an den verzweifelten Versuchen von Presse und sonstigen Gegnern, Trump um jeden Preis vom Thron zu stoßen. Als ginge es um ihr Leben. Und vielleicht tut es das ja auch.
      Und ja, Trump hat es geschafft, sich bisher in keinen Krieg reinziehen zu lassen. Alleine dafür wäre er ein Kandidat für den Friedensnobelpreis.
      Im Übrigen ist Trump der Wrestle-Typ. Für den ist alles eine große Show und er hat gar kein Problem damit, bei einem Teil der Menschen als bad guy angesehen zu werden.

    • Nevyn

      Theorie:
      Trump wurde gezielt ausgewählt. Nützlicher Idiot, wie Hitler auch. Wenn Trump auf den roten Knopf drückt, stellt sich die Elite hinterher hin und sagt "ja klar war der totaler Psychopath, aber IHR habt ihn doch gewählt".

      Dass Trump noch keinen Krieg angefangen hat und mit Putin und Kimchen spricht, hab ich mitgeschnitten. Aber auch, dass er im Nahen Osten zündelt wie verrückt. Jerusalem als Hauptstadt? Baghdadi mit nem Hund vergleichen? Owei… 🙁

      Dieser eigentlich sehr arme Kerl läuft psychisch so völlig neben der Spur, dass er absolut unberechenbar, hochemotional und von daher sehr gefährlich ist. Arno Gruen hat Typen mit dieser Erziehung sehr ausgiebig analysiert. Die sind noch gefährlicher, als die Standardanführer mit ihrer notwendigen Ellenbogenmentalität sowieso schon sind. Cäsarenwahn!

    • PS: Trump ist die perfekte Figur für nach dem großen Knall. Die Elite wird seinen Weltenbrand als Begründung hernehmen um die Demokratie abzuschaffen. Wenn die Menschen SOWAS wählen, dann ist Wählen böööse. 😉

    • Trump ist ein Egozentrikter, aber er ist kein Satanist. Im Gegenteil. Insofern stellt er eine Unterbrechung der satanistischen Herrscherlinie dar. Ich halte ihn keineswegs für dumm, nur für ungeschliffen, was bei den Massen gut ankommt, denn er spricht genau ihre Sprache. Sie haben die Nase gestrichen voll von "public relations" Er will das Land den Menschen zurück geben und wem wohl wegnehmen? Man muss sich seine Reden mal ein Stück weit anhören und nicht, was darüber hier berichtet wird und wie Unsinn anmutet.

      Auch der Vergleich mit Hitler (Schicklgruber) geht ins Leere. Hitler war ein armes Würstchen, bevor er im Thule-Orden von Dietrich Eckart eingeweiht und wahrscheinlich "neu besetzt" wurde. Offiziell war er ja nie Mitglied.

      Aber vielleicht irre ich mich auch. Die Zukunft wird es zeigen.

    • revived

      Gehts bei Jerusalem nur darum, die Zionisten zufrieden zu stellen? Oder gehts auch darum den Arabern eine psychologische Breitseite nach der anderen zu verpassen?

      Bin ich die einzige der aufgefallen ist, wie perfide der Satz "Baghdadi winselte wie ein Hund" ist? Wenn du nen Araber mit nem Hund vergleichst, schlimmer kannste's nicht machen. Das ist pure Provokation und völlig unnötig.

    • Ein Araber, der sauer ist, weil man den Baghdadi beleidigt, was soll ich von dem halten?

      Was bitte sollen die Araber an diesem Terrorheinz finden? Die Araber haben doch selbst am meisten unter diesem Sackgesicht gelitten.

      Wenn die ihn jetzt auch noch wegen einem Spruch verteidigen, dann haben die einfach ein Rad ab.

  4. Wann kommt das nächste Asterix und Obelix Comic heraus,
    wo die Gallier in der "Neuzeit" sich erfolgreich gegen Regimechangemanöver des neokapitalen US-Imperiums verteidigen und mit großer Vorliebe amerikanische Truppenverbände und Finanzvorstände vermöbeln, hehe . . .

  5. Das Ganze hat viel von mittelalterlichem Schwarzweißdenken. Es gibt nur die Rechtgläubigen und die Ketzer. Wer nicht zur einen Gruppe gehört, gehört automatisch zur anderen. Vielleicht ist dem modernen Menschen die Welt zu komplex und vielschichtig geworden. Er braucht einfache Konzepte, die er glauben kann und mit denen er sich in der Gruppe Gleichgläubiger wohl und anderen überlegen fühlt, zumal seine Auffassung von der Welt ständig durch die Medien bestätigt wird. Diese Form des kindlichen Denkens resultiert aus der Tatsache, dass wir in einer infantilen Gesellschaft leben.
    Erwachsensein zeichnet sich u. a. dadurch aus, dass man Widersprüche, Mehrdeutigkeiten und Paradoxone aushalten kann, ohne ständig in den Kurzschluss gehen zu müssen. Aus diesem Spannungsbogen bilden sich alle großen Leistungen. Erwachsensein zeichnet sich auch dadurch aus, dass man die Konsequenzen seines Handelns einschätzen und tragen kann. Das lernt man nun mal nicht beim Sehen der Tagesschau oder beim Twittern mit anderen kindlichen Gemütern.

    • Das Ganze ist so gewünscht. Die Menschen sollen sich in Diskussionen verzetteln, was richtig und falsch, was gut und böse ist. Die NWO ist längst da. Nur auf der sichtbaren Ebene aller Medien ist sie noch nicht vollendet. Leute, die da angeblich nicht hineinpassen, also vom "dummen Volk" gewählt wurden, sind Teil des Plans. Hitler wurde nach Deutschland hineinfinanziert und zwar von den Kriegs- und Geldmächten. Der damalige Chef der Bank von England fand, dass er der ideale Demagoge ist. Wenn nur 1/3 eines Volkes jemanden gut findet, kannst Du alle Schlüsselpositionen besetzen, ehe der Rest des Volkes merkt, was los ist. Es gab viele Bevölkerungsteile, die nicht judenfeindlich war, die bei Juden einkaufen, die sich sogar Schwierigkeiten mit der SA einhandelten und verprügelt wurden. Es gibt etliche Bücher daruber (mit Beweisen). Auch in Wiki steht etwas über Stadt Opladen im Rheinland.

      Als DS gesehen hat, dass die neue eiserne Lady Hillary Clinton nicht gewinnt, wurde alles auf die Karte Trump gesetzt. Man war sich sicher, dass die enge Verbindung seines Schwiegersohnes Jared Kushner zum inneren Kreis der Lubawitscher ihn schon dazu bringen würde, zu tun, was DS will. Er ist aber unberechenbar. Er will einerseits keinen Krieg. Er will nicht, dass das Land USA mit seinen Menschen untergeht. Das funktioniert aber nicht mit denen. Natürlich ist er Chauvinist. Die ganzen Frauen an der Macht von Clinton, Merkel, LaGarde und von der Leyen, AKK, – sorry, schieben das mit den Frauenrechten nur als Alibi vor. Seht her, wie emanzipiert wir sind und alle Positionen werden mit Frauen besetzt. Das haben die großartig hinbekommen. Kommt jetzt ein Krieg wird das auch noch den Frauen angelastet. Die sind so trickreich. Willy Wimmer verstehe ich gut. Er klammert sich wie wir alle an einen Hoffnungsschimmer, an jedes noch so kleine Zeichen für Frieden. Er hat Recht als er in einem Interview sagte, dank der Aufklärungsarbeit von Kenfm und anderen sei schon einiges vereitelt worden oder zumindest hinausgeschoben. Trump wird entweder des Amtes enthoben und die USA zieht in den Krieg gegen den Iran und erfüllt die Pentagon Strategie oder Trump wird erschossen. Es wird zwar verdächtig sein und viele Leute aufrütteln, aber ist DS egal.
      Alle Kommentare finde ich gut. Wir müssten alle für ein neues geistiges Klima auf die Straße. Da darf kein Wort über Krieg fallen. Plakate: Frieden mit Russland, Frieden mit Iran, Frieden in und zwischen allen Völkern.

Hinterlasse eine Antwort