Trump, ein National-Sozialist als Messias für die jüdischen Besatzer und Querfront-Populisten!

Von Evelyn Hecht-Galinski.

Wenn ich „America First“ höre, dann steigt ein Grauen in mir hoch und ich werde an dunkle, vergangene Zeiten erinnert. Es klingt fatal nach „Deutschland über alles“! Waren es nicht US-Wirtschaftsbosse und Politiker, die sich mit dem Slogan „America First“ gegen einen Kriegseinsatz gegen Hitler und Nazi-Deutschland stellten? Unter der Anschuldigung, dass US-amerikanische Juden die USA in den Krieg schicken wollten? Sie sahen eine angebliche Gefahr, die von US-Juden ausging als größer an, als die Gefahr von Nazi-Deutschland. Trump nun, der für eine Politik in einfacher Sprache steht, sieht „America First“, nicht als problematisch an und steht zu diesem mehr als umstrittenen Begriff. Damit reiht er sich nahtlos in seine Vergangenheit ein, hieß doch sein im Jahr 2015 auch in Deutschland erschienenes Buch „Great Again!“ Auch dieser Titel erinnern mich an „Mein Kampf“ von Adolf Hitler. „Wie ich Amerika retten werde“. Mir scheint allerdings sein im Jahr 2000 erschienenes Buch „Das Amerika, dass wir verdienen“ viel passender im Zusammenhang mit Trump. Sarkastisch gefragt, verdienen wir Trump, oder Netanjahu? Wie kann es sein, dass so ein National-Sozialist gewählt wurde? Gerade von einer Klientel, die Trump im Grunde verachtet, umgibt er sich doch mit einer Gruppe von jüdischen Beratern und Milliardären. Er, der vorgibt, gegen Lobbyisten zu kämpfen, baut voll auf die Finanz-Wall-Street-Lobby, auf die Israel-Lobby, auf die Waffen-Lobby, Öl-Lobby und anderen Gleichgesinnten. Seine plumpe, mehr als hetzerische Inaugurationsrede erinnerte an seinen schmutzigen Wahlkampf. Welche kleine Gruppe meinte er eigentlich, als er von einer kleinen Gruppe sprach, die in Washington von der Regierung profitiert, auf Kosten des Volkes, dem er nun die Macht zurückgeben will? Meint er sich selbst, einen mehr als umstrittenen Immobilien-Spekulanten, der sich bis heute weigert seine Steuerklärung offen zu legen? (1)

Wenn er also das Volk wieder zu den Herrschern der Nation machen will, dann ist das bestimmt nicht im Sinne des Volkes, von einer Milliardärsclique regiert zu werden. Wenn Trump von einer historischen Bewegung spricht, die die Welt noch nicht gesehen hat, so erinnert das fatal an Sprüche, die wir in Deutschland von einer Bewegung her kannten, die ein „Tausendjähriges Reich“ zwölf lange Jahre regierte, bis zum bitteren Ende. Auch Hitler wurde demokratisch gewählt! Wenn Trump von einem Massaker spricht, das durch ihn hier, am 20. Januar endet, dann ist das zu erwartende Trump-Massaker noch unvorhersehbarer, aber mehr als beängstigend. Er will den „Jüdischen Staat“ noch mehr unterstützen, Mauern bauen, Flüchtlinge fernhalten und Muslimen ein Einreiseverbot erteilen. So wie er sich im Krieg mit der Presse sieht, so hat der Krieg gegen den Islam bereits begonnen. Sein „jüdisch-christlich-zionistisch-evangelikales“ Weltbild ist so klein wie sein Wortschatz. Anstatt ein vorzeigbares Programm vorzulegen, führt er lieber Krieg gegen die Presse, gegen Muslime und alle „Feinde“, die nicht seine Ideologie vertreten. Auch Hitler lockte sein Volk mit Autobahnen und Arbeitsplätzen. Amerikanisch kaufen und amerikanisch anheuern, als leuchtendes Vorbild für ALLE! Auch der „Jüdische Staat“, der sich als „Licht unter den Völkern“ sieht und auf dem Weg in ein „Groß-Israel“ ist, folgt dieser Maxime! Wenn Trump also Allianzen bilden will, um den „radikal-islamischen“ Terrorismus vom Erdboden auszulöschen, dann sind das Sätze, die weder in eine Antrittsrede, noch zu einem demokratischen Politiker passen. Es sind eben Sätze, wie sie nur als Kriegsankündigung gegen die muslimische Welt zu verstehen sind. Diese Rede war eine einzige demagogische Kampfrede eines Nationalsozialisten unter dem Motto „Amerika ist absolut unaufhaltsam“! (2)

Ganz entlarvend ist es, wenn man auf die Website des Weißen Hauses geht, dort kann man endlich Trumps wahre Ziele sehen. Darin bekennt er sich ganz offen zu einem Polizei-Staat, alles aufgegliedert nach diversen Politik-Unterteilungen: Hier ein paar Auszüge, die dankenswerterweise detailliert beschrieben und übersetzt von Christian Müller auf Infosperber zu lesen sind. (3)

Militärpolitik: Making Our Military Strong Again

Unsere Männer und Frauen in Uniform sind die großartigste Kampftruppe der Welt und Hüter der amerikanischen Freiheit

Außenpolitik: America First Foreign Policy

Zunächst werden wir das amerikanische Militär wieder aufbauen. 

Energiepolitik: An America First Energy Plan

Präsident Trump verpflichtet sich zur Eliminierung der schädlichen und unnötigen Politik wie zum Beispiel des „Climate Action Plan“ oder des „Waters of the U.S.rule“.

Die Trump-Administration begrüßt die Schieferöl- und Gas-Revolution (die Fracking Technologie)

Gleichzeitig werden wir mit unseren alliierten Golfstaaten als Teil unserer Anti-Terror-Strategie eine positive Energie-Beziehung entwickeln.

Polizeiwesen: Standing Up For Our Law Enforcement

Eine Trump-Administration wird unsere Polizeibeamten bestärken, ihre Aufgabe zu erledigen und unsere Straßen frei von Verbrechen und Gewalt zu halten. Die Trump-Administration wird eine Law & Order-Administration sein.

Präsident Trump verpflichtet sich, eine Grenzmauer zu bauen, um illegale Immigration zu stoppen, um die Banden und Gewalt zu stoppen, um das Einfließen von Drogen in unsere Gemeinden zu verhindern. Es ist bestimmt dazu, die Grenz-Gesetze zu verschärfen, die Zufluchtsstätten zu schließen und die Strömung von Gesetzlosigkeit verbunden mit illegaler Immigration zu verhindern.

Es lohnt sich also, auch auf die neu gestaltete Website des weißen Hauses zu gehen, um sich in der National-Sozialistischen Neuen Trumpwelt“ umzusehen! Eine Horrorvision!

Bei Netanjahu erscheint es logisch, eine nationalistische jüdische Gesellschaft, die sich moralisch auf einem Tiefpunkt in seinem Besatzer-Status befindet, braucht Führer wie Netanjahu und sein Regime. Aber die US-Amerikaner, in deren Gesellschaft, für uns unvorstellbar, mehr als 48 Millionen in Wohnwagen leben müssen und keine Krankenversicherung haben oder eine ausreichende Grundsicherung, sind natürlich anfällig für vermeintliche Heilsbringer wie den rücksichtslosen Milliardär Trump. Hatten sie schließlich nur die Wahl zwischen Clinton und Trump, also zwischen Pest und Cholera. Die Situation die jetzt eingetreten ist, lässt eigentlich nur den „Jüdischen Staat“ frohlocken, der schon sehnsüchtig auf Trump gewartet hatte. Allerdings hätte auch die Wahl von Clinton keine Nachteile für den „Jüdischen Staat“ bedeutet. Einen Tag nach der Amtseinführung von Trump kam die Bekanntgabe über die Baugenehmigung von 566 neuen Wohnungen im illegal annektierten Ost-Jerusalem, mit der Ankündigung, dass dies erst der Anfang sei, es gäbe schon Pläne für weitere 11.000 jüdischer Siedlerwohnungen, die auf ihre Genehmigungen warten.

Während dessen wurde die geplante Annexion des Siedlungsblocks Maale Adumim im illegal besetzten Westjordanland, unweit von Jerusalem, in dem etwa 40.000 jüdische Siedler leben, bis zum angekündigten Besuch von Netanjahu bei Freund Trump in Washington auf Eis gelegt. Im Augenblick leben etwa 430.000 illegale jüdische Siedler im besetzten Westjordanland und mehr als 200.000 illegale jüdische Siedler im annektierten Ost-Jerusalem. Am Montag telefonierten Trump und Netanjahu, in dem Trump seinem Freund Netanjahu nochmals seine uneingeschränkte Unterstützung zusicherte und ihn für Februar ins Weiße Haus einlud, nachdem Trump und Netanjahu sich einig waren über ihrer Einschätzung über die Bedrohungen die von Iran ausgingen, um damit die gemeinsame härtere Gangart gegen Iran und das unter der Obama- Regierung geschlossene Atomabkommen anzukündigen. Netanjahu und Trump beschlossen außerdem in dem „warmherzigen“ Telefonat. für ihre gemeinsame Vision für „Frieden und Stabilität“ zu arbeiten. Diesen Willen bewiesen sie zugleich mit der Ankündigung von Verhandlungen über einen Umzugs der US-Botschaft von Tel Aviv nach Jerusalem, in die „ungeteilte“ Hauptstadt eines „Jüdischen Staates“. Eine Überschreitung der roten Linie, ein Affront gegen die UNO, die Weltgemeinschaft und insbesondere für die Palästinenser und islamische Staaten, die Ost-Jerusalem mit dem Haram-al-Sharif als Hauptstadt eines palästinensischen Staates beanspruchen. Ein Bruch aller diplomatischen Gepflogenheiten und des Völkerrechts. Alles im Sinn von den beiden Führern Netanjahu und Trump! (4)

Netanjahu bedankte sich bei Trump für seine Freundschaft und seine Kampfansage an den „islamischen Extremismus“. Da werden die schlimmsten Befürchtungen wahr, bedeutet dieser Kampf doch einen Freibrief im Kampf gegen palästinensische Widerstandskämpfer. Es ist die Stunde der Hardliner, die Morgenluft wittern, wie Bildungsminister und Siedlerpartei-Anführer Bennett, der sofort twitterte, erstmals habe man seit 50 Jahren die Wahl, „entweder Souveränität, oder Palästina“ und der Netanjahu schon einmal vorschlug, endlich Maale Adumim im illegal besetzten Westjordanland zu annektieren, als Anfang einer neuen Epoche !

Mit Trump als neuem US-Präsidenten im Weißen Haus, ein Messias für die illegale jüdische Besatzungspolitik der Judaisierung und der ethnischen Säuberung Palästinas, steht ein eiskalter und unberechenbarer twitternder Geschäftsmann mit einem Gruselkabinett der schlimmsten Art an der Spitze der USA. Sein Kabinett ist zusammengerechnet lt. Forbes 4,5 Milliarden Dollar „wert“, die zukünftigen Minister für Landwirtschaft und Veteranen noch nicht eingerechnet, ebenso fehlen Trump selbst mit seinen etwa 3,7 Milliarden und seine ebenso vermögenden Berater. Zum Kabinett zählen der designierte Handelsminister und Hedgefonds-Manager Wilbur Ross, etwa 2,5 Milliarden Dollar schwer, Bildungsministerin Betsy De Vos, etwa 5 Milliarden Dollar schwer, Rex Tillerson, designierter Außenminister und langjähriger Chef des Ölkonzerns Exxon Mobil, 325 Millionen Dollar und besonders pikant, Steven Mnuchin, der designierte Finanzminister und frühere Hedgefonds-Manager bei Goldman Sachs mit etwa 300 Millionen US-Dollar! (5)

Da sollten sich einmal die linken Fans und Unterstützer dieses Präsidenten überlegen, wenn sie sich in eine mehr als obskure Querfront Populisten Unterstützung einreihen! Sage niemand er habe es nicht gewusst!

Dieser Text erschien zuerst auf der Seite „Sicht vom Hochblauen“: http://sicht-vom-hochblauen.de/trump-nationalist-und-messias/

Danke an die Autorin für das Recht der Zweitverwertung.

KenFM bemüht sich um ein breites Meinungsspektrum. Meinungsartikel und Gastbeiträge müssen nicht die Sichtweise der Redaktion widerspiegeln.

58 Kommentare zu: “Trump, ein National-Sozialist als Messias für die jüdischen Besatzer und Querfront-Populisten!

  1. Es gibt und gab keinen „nationalen Sozialismus“.
    Das Wort, was die Autorin vermutlich gesucht hat, war „Faschismus“ oder Diktatur.
    „Sozialismus“, so wie das Wort meistens fälschlicherweise missbraucht wird, ist gegen den Sozialismus gerichtet. Marx hat den Sozialismus der Arbeiterbewegung in das Prokrustesbett des Parlamentarismus verschoben und ihn damit in sein Gegenteil verkehrt. Die Folge war ein Staatskapitalismus in allen sich auf Marx berufenden Diktaturen.
    Sozialismus ist eine freie, föderalistische Angelegenheit Aller und hat mit der strengen Zentralisierung durch eine neu geschaffene Elite von Bolschewisten, Staatskapitalisten nicht zu tun.
    Den Sozialismus immer wieder mit dem Staat in Verbindung zu bringen ist nichts weiter als Propaganda für Staat, Kapital und das autoritäre Prinzip.

    • Welchen Karl Marx meinst du? Den FREIMAURER-ROTHSCHILD-Protege-Karl-Marx???

      Einfach mal DIE ROTE PILLE nehmen, die BLAUEN PILLEN sind eh längst alle!!!

      Freimaurer Karl Marx und die neue Weltordnung
      …„Wir sind Verschwörer! Wir verschwören uns jeden Tag gegen die bestehende Gesellschaftsordnung. Zögern wir nicht, unsere zerstörenden Kräfte bis zum Übermaß zu gebrauchen. …. Wir haben nicht zu fragen, was wir an der Stelle des Zerstörten zu setzen haben.“ (Aus der Feder des Freimaurers Maeterlinck in der Freimaurerzeitung „Der Zirkel“ 1898, S. 65.)

      Hören wir noch folgende Stimmen über die Verbindung von Freimaurerei und Bolschewismus:
      „Wir können nur durch den Klassenkampf zu den Zuständen gelangen, wie sie die Freimaurerei anstrebt.“ („Zirkel“ Nr. 37 vom 6. Februar 1907, S. 323.)

      „Unser Endziele sind der Kosmopolitismus, der Atheismus und der Kommunismus.“
      („A Szabadkömüvesség Bünei, S.73.)

      Aus der gleichen Quelle lesen wir:
      „Die Verbindung mit der sozialkommunistischen Partei muß aufgenommen werden, da deren Ziele sich mit den revolutionären der Freimaurerei decken. Die ungarische Freimaurerei hat mit allen revolutionären Organisationen Verbindung und muß sich in Identität mit dem Weltproletariat stellen.“

      Kein Wunder, dass Karl Marx am 17. Februar 1845 Mitglied der anarchistischen Loge „Le Sozialist“ in Brüssel und Kürbis-Kerenski Bruder des 30. Grades des Großorients von Frankreich wurde.
      Der weltanschaulichen und der Personengleichheit entsprach denn auch die förmliche Verbindung:
      „Die Logen (Frankreichs) fordern die Wiederaufnahme der Beziehungen mit den Sowjets.“
      (Amtlicher Bericht der Großen Landesloge der Freimaurer von Deutschland, Oktober 1922, S. 286.)

      Darum ist auch nach den Worten des Freimaurers Freymann in „Auf den Pfaden der internationalen Freimaurerei“ 1917, S. 40 (Amtliches Mecklenburgisches Logenblatt) „der Anarchist und Revolutionär Lenin der konsequente Vertreter der politischen Ideale der internationalen Freimaurerei in Russland.“…

      Weiter bei…

      https://die-rote-pille.blogspot.de/2010/08/freimaurer-karl-marx-und-die-neue-welt.html

  2. Die Schreiberin hat vergessen, die Totschlagargumente NEURECHTER ESOTERIK-NAZI, RECHTSEXTREMER QUERFRONT-POPULIST, PEGIDA-Demonstant, ISLAMOPHOBER ASYSLANTENHASSER und mindestens gefühlte 1000 Mal VERSCHWÖRUNGSTHEORIE in ihren Artikel und den Kommentaren unterzubringen, damit die JUTTA-DITTFURTH-KARAOKE-Fraktion zufrieden ist und die postfaktische FAKE-NEWS-GEDANKENPOLIZEI aus der AMDEU-Stiftung und dem ASPEN-Institut die Rotstifte beiseite lässt.
    Augenroll.
    Achja, noch Eines: die EWIGGESTRIGE RECHTS-LINKS-NEANDERTALER-TOTSCHLAGKEULE hat nen Knick in der beschränkten Polit-Populismus-Optik der 2D-Scheibenwelt-Fundamentalisten und Schwarz-Weiß-Extremisten.


    • Was soll mit diesem Vortrag erreicht werden?
      Und welche Erkenntnisse vermittelt der Mann für Sie?

      Ist das so schwer zu verstehen? Mit dem Geld, mit dem sie hier 1 Menschen helfen, könne sie in ihren Heimatländern 100 Menschen helfen.
      Der Strom bedürftiger Menschen wird niemals abreißen, das was sie nicht tun wollen werden sie tun müssen.
      Wie viele Menschen habe sie persönlich bei ihnen zu hause aufgenommen?
      Keinen ?, einen zwei? sie werden jedes Jahr weitere aufnehmen müssen? Wann sagen sie nein, das geht nicht mehr?
      Vor dieser Frau habe ich aller größten Respekt:
      https://www.back-to-life.org/
      vor Menschen die konkret helfen und hier auch Flüchtling aufnehmen auch,
      vor den linken Dogmatikern habe ich keinen Respekt, nur irgend welche Parolen schreien ist nichts.
      Darauf kann ich gerne verzichten.

  3. Das letzte was wir brauchen ist eine Hysterie! Angst und Schrecken sind fast immer ein größeres Problem als die auslösende Gefahr selbst. Denn die Angst lähmt oder es gibt die berühmte Schreck-Reaktion.

    Gelassenheit beim Augenkontakt mit dem Gegner oder der Gefahr sind die stärkste Waffe und die beste Voraussetzung für eine korrekte und angemessene Reaktion.

    Dieser Artikel schürt die Hysterie! Es spielt keine Rolle wie berechtigt die skizzierte Gefahr ist. Es handelt sich wenn überhaupt um eine drohende Gefahr, nicht um eine eingetretene Gefahr!

    Es gibt genauso viel positives Potential wie negatives, selbst wenn er total Amog läuft. Amerika ist auf einem Kurs sich selbst zu isolieren. Selbst bei uns total Gehirngewaschenen, von seit über 50 Jahren US-manipulierten Medien, bröckelt der Putz und immer mehr Menschen fangen an aus dem Dämmer-Delirium zu erwachen – langsam aber es tut sich was.

    Was kann uns besseres passieren als ein Zerwürfnis mit den USA und ein Bündnis mit Rußland?

    Außerdem sind die dort drüben erst mal mit sich selbst beschäftigt und das ist besser als ein Land nach dem anderen zusammenzubomben (über 23.000 Bomben in einem Jahr unter Obama).

    Besser 40 Milliarden in eine Nutzlose Mauer investiert als in Bombenteppiche im nahen Osten. Sorry Mexiko – aber es geht erst mal um das kleinere Übel. Ganz abgesehen davon könnte der Trump das Projekt pushen im Bewusstsein, dass seine Wähler später die Meinung ändern, wenn Ihnen die Kosten und Konsequenzen bewusst werden. Dann sagt Trump: Gut wenn Ihr das nicht wollt lassen wir es, ich hätte es jedenfalls gemacht und mein Wahlversprechen eingehalten. So macht man das! Und so operiert Trump. Genau so! Man macht die Vordertür weit auf und die Hintertür gleich mit und läßt den Angreifer ungebremst vorne rein und hinten wieder raus rennen, dann macht man die Hintertür zu und das wars.

    Also entweder der Trump geht in die richtige Richtung oder in die Falsche. In beiden Fällen besteht eine erhebliche Chance für den Weltfrieden, was bei Killerie ausgeschlossen gewesen wäre. Selbst bei Israel ist das so. Wenn er da den angeblich eingeschlagenen Kurs beibehält, merkt selbst der Dümmste im Rest der Welt, das was verkehrt ist.

    Lasst doch die Amis sich selbst isolieren. Wir bauen die Seidenstraße nach China und vor allem hören wir auf genau so unterdrückerisch zu agieren wie die Amis. Wir produzieren die Armut in Afrika aktiv und mit vollem Bewusstsein und vorsätzlich! Wir produzieren die Fluchtursachen wissentlich und Vorsätzlich und bisher unterstützen wir die Amis bei Verbrechen gegen die Menschlichkeit die Hitlers Vermächtnis als Lausbuben-Streiche aussehen lassen.

    WIR müssen aufhören DIE zu beschuldigen. Sind wir ehrlich, wieviele Menschen hat Hitler umgebracht? Ich wette keinen einzigen. Ich wette er hat keinen einzigen Menschen eigenhändig mit einer Waffe getötet. Dazu war er zu Feige! Wahrscheinlich hat er keiner einzigen Tötung persönlich beigewohnt! Heute war alles immer nur HITLER und unsere Vorfahren waren arme Opfer von HITLER der alleine an allem Schuld ist.

    Vielleicht haben WIR es noch nicht bemerkt, aber es gibt keinen HITLER und niemand hindert uns an der Meinungsäußerung oder am demonstrieren auf der Straße oder am uns informieren im Internet. WIR können in ein paar Jahren (wenn es uns dann noch gibt) nicht mit dem Finger auf HITLER zeigen, wenn Kinder und Enkel Kinder fragen: Wie konnte es zu dem allem kommen?

    • Sorry fürs abschweifen am Ende! Aber mit schüren von Hysterie vom Dreck vor der eigenen Tür ablenken ist doch auch Sch… oder nicht?

    • Schon wieder ein Versuch, die Schuld Hitlers klein zu reden.
      Hitler hatte keine Schuld und die anderen waren nur Befehlsempfänger. War da was? Neeee.

      Auch Bush und Blair haben keinen persönlich getötet.

    • Auch Bush und Blair haben keinen persönlich getötet.

      Sie waren aber Befehlshaber , die zum Töten aufforderten..
      Wenn ich jemanden einen Waffe geben, dieser den Auftrag erhält zu schießen…dann ist man kein Mörder, dass nur weil man die Demokratie verteidigt, in einem Land welches die Unsrige nicht abschaffen wollte, folgt der Freispruch?
      Ein Menschenleben auszulöschen ist immer Mord, was dadurch aufgehoben wird, dass Mörder eine Uniform erhalten.
      Das zeigt doch, Befehlshaber und Gehorchende erhalten sogar schon von vielen in der Gesellschaft einen Freischuß, Freifahrtschein!…

    • Die Mitschuld annulieren und kleinreden ist die Realität!
      Und wir ignorieren unsere Mitschuld am heutigen Disaster. Dieses Disaster läuft Gefahr Hittler zu übertrumpfen und unsere Mitschuld ist wesentlich größer als die unserer Vorfahren (Wissen u Verantwortung …)
      Amerika und seine Verbündeten bombadieren illegal im Moment 7 Länder kannst die Länder aufzählen?
      Bush, blair, Obama, Merkel ab vors Kriegsgericht. Minimum vom Amt enthoben. Aber die können tun und lassen was die wollen. Die Bevölkerung ignoriert es bestens informiert über die Geschehnisse (im Dschungelcamp) und protestiert nicht.

    • Und noch was. Dieser Artikel hier macht genau was die Massenmedien machen. Durch weglassen polarisieren.

      Zb steht im Originaltext auch:
      By fighting for fair but tough trade deals, we can bring jobs back to America’s shores, increase wages, and support U.S. manufacturing.

      Und so manch anderes, selbst in dem übers Millitär zb zum Thema Veteranen. Aber wie immer wenn man die Sicht der andeten Seite nicht kennt, kann man nur Verurteilen. Ich sage nicht das ich es gut heiße, aber ich habe bis vor einiger Zeit inside Rammstein gearbeitet und aufgrund der Entwicklungen aus Gewissensgründen aufgehört dort mein Geld zu verdienen.

      Die Inhalte insgesamt sind Feuer genug. Was hier und in den Medien passiert ist Benzin ins Feuer gießen.

    • Ralf,

      unsere Mitschuld ist unmenschlich, wird sofort attackiert,, wenn man einmal ehrlich sagt, weshalb Menschen auf einem anderen Kontinenten verhungern, eine Teilschuld wird zumindest lakonisch abgelehnt..So wie wir stolz auf unsere Wirtschaftsleistung sind, die auf Kosten anderer AN, gerade auch in Europa gehen, wir bleiben stolz und rühmen uns damit , so jedenfalls Politik-Schwätzer-Aussagen, die Anzahl von AL verringert zu haben.Man verschweigt ,dass wir sie nur auslagern….Dieses kann jeder wissen, er muss nur wollen, aber so viel Ehrlichkeit herrscht nicht, denn weshalb sollen andere von uns profitieren, wo wir uns an das Nehmen so gewöhnt haben, egal wie viel Menschenleben das kostet.
      Da das Sterben weit von uns weg ist, fällt mit jedem km auch das Interesse für unsere Mitmenschen.Verantwortung für das eigene Handeln wird oftmals nicht einmal im Familienkreis gehandhabt…wie kann man da erwarten, dass die Menschen glauben, dass es hinter dem Horizont weiter geht, wo der bei denen am Gartenzaun endet!

    • Ein normales Verhältnis mit Russland ist mit Merkel nicht zu erwarten.Sie will Europa stark machen, natürlich mit Deutschland vorne weg, weshalb ihre Kriegsgelüste noch nicht gestillt sind, denn Krieg bedeutet bei Politiker finanzieller Gewinn, was wiederum das eigene Land stärkt ,so lange es nicht selbst angegriffen wird.

  4. Gründe genug, zu diskutieren:

    Einladung zur Fortsetzung desGesprächs:

    Donald Trumps Außen-und Sicherheitspolitik – Nach der Amtseinführung und den ersten Protesten

    am Donnerstag, den 26.01.17um 19:30 Uhr | Marienstr. 19/20 Sitzungssaal im Gebäude des Büros der IALANA(Hinterhaus 1.OG) | 10117 Berlin

    Vieles ist in den letzten Wochen über Donald Trump geschrieben worden. Er selber hat sich medial immer wieder zu Wort gemeldet. SeineÄußerungen haben unterschiedlich formuliert, deutliche Tendenzen zur Aufrüstung,Militarisierung und Konfrontation enthalten. Erste Hearings im Senat mit seiner Regierungsmannschaft aus Milliardären und Generälen haben stattgefunden.
    Entspannung-Twitter wurden konterkariert durch gegenteilige.Äußerungen seiner Minister verstärken vorhandene Besorgnis. Das Verhältnis zu Russland wurde unterschiedlich und kontrovers öffentlich diskutiert. Trumps Bemerkungen zu Israel, Kuba, China, Iran und auch Lateinamerika sind sicher Gefahren für den Frieden.
    Die öffentlichen Reaktionen zeigen Besorgnis, bei den politischen Eliten Krokodiltränen über vergangene „einfache Zeiten“. Der Umgang mit einem Rechtsradikalen will neu gelernt sein, vom Establishment beiderseits des Atlantiks.
    Friedenspolitische Antworten sind in den USA und auch bei uns erst ansatzweise vorhanden: klar ist nur das „konsequente nein“ zu jedem Krieg und zur Aufrüstung auch und gerade in Europa.
    Es gibt weiterhin viel zu diskutieren.
    Kann ein Rassist und Chauvinist eine „Friedenspolitik“ betreiben? Sind seine Äußerungen überhaupt ernst zu nehmen? Macht er das Gegenteil von seinen Ankündigungen oder relativiert er sie nur? Sind taktische Bündnisse und Zusammenarbeit oder mindestens Verständnis für und mit Rechtsradikalen denkbar?
    Was sind linke und friedenspolitische Antworten auf seine Ankündigungen?
    Fragen und es gibt noch viele mehr.
    Deswegen laden wir ein zur 2. Diskussionsveranstaltung. Bewusst nach der Amtseinführung. Wir wollen sie bewerten und für uns Konsequenzen ziehen.
    Es diskutieren in offener Runde:
    + Friedericke Benda, Linksjugend [’solid]
    + Reiner Braun, Präsident des Internationalen Friedensbüros (IPB), Beirat der Kooperation für den Frieden, aktiv im Netzwerk Stopp Ramstein
    + AlexanderRosen, Vorstandsmitglied der IPPNW

    • Ja genau! Wir betreiben jetzt ein Mamut engagement und hängen uns alle voll in die Diskussion über den Trump.
      Das wir TTP mit den Afrikanern spielen und dort Millionen verhungern hat noch nie eine Rolle gespielt und tut es auch weiterhin nicht. Das wir Waffen und Munition im nahen Osten liefern spielt auch keine Rolle! Das wir Russland mit vollkommen ungerechten Sanktionen bombadieren und am eigenen Ast sägen ist auch egal. Das Deutschland die Drehscheibe für die Handlungen der Kriege sind ist auch egal und unwichtig. DER TRUMP ! ! ! Das ist jetzt das Problem das 100.000% Aufmerksamkeit verdient! Jawohl. Also Leute jetzt voll rein in die Trump Diskussion.

      Da Frage ich mich, ob der Trump sich nicht noch als inszenierte Nebelgranate herauskristallisiert, um uns von allem abzulenken.

      WARUM hat es nicht ansatzweise eine ähnlich große Protestwelle gegeben als uns das 9/11 Märchen serviert wurde??? Bereits 2002 hat ein Deutscher ein Buch veröffentlicht, bei dem er die Schwachpunkte an diesem Märchen aufdeckte.

      Wisst Ihr was Ihr Trump Fanatiker und Anti Trump Fanatiker? Ihr thematisiert genau das was die von Euch kritisierten Mainstream Medien als Thema vorgeben. Es spielt keine Rolle an welcher Hysterie Ihr Euch beteiligt, wichtig ist nur, dass Ihr auf das Thema anspringt und vom Dreck vor der eigenen Tür abgelenkt werdet.

      Während wir vom warmen Wohnzimmer aus den Trump diskutieren oder Dschungeldinges im TV schauen, verrecken Millionen. – Ich glaube es sind Millionen und ich glaube es ertrinken im Mittelmeer ein zigfaches mehr an Menschen wir wir erfahren.

      ALSO TRUMP TRUMP TRUMP TRUMP TRUMP TRUMP TRUMP TRUMP TRUMP TRUMP TRUMP TRUMP TRUMP TRUMP TRUMP TRUMP TRUMP TRUMP TRUMP TRUMP TRUMP TRUMP TRUMP TRUMP TRUMP TRUMP TRUMP TRUMP TRUMP TRUMP TRUMP TRUMP TRUMP TRUMP TRUMP TRUMP TRUMP TRUMP TRUMP TRUMP TRUMP TRUMP TRUMP TRUMP TRUMP TRUMP TRUMP TRUMP TRUMP TRUMP TRUMP TRUMP TRUMP TRUMP TRUMP TRUMP TRUMP TRUMP TRUMP TRUMP TRUMP TRUMP TRUMP TRUMP TRUMP TRUMP TRUMP TRUMP TRUMP TRUMP TRUMP TRUMP TRUMP TRUMP TRUMP TRUMP TRUMP TRUMP TRUMP TRUMP TRUMP TRUMP TRUMP TRUMP TRUMP TRUMP TRUMP TRUMP TRUMP TRUMP TRUMP TRUMP TRUMP TRUMP TRUMP TRUMP TRUMP TRUMP TRUMP TRUMP TRUMP TRUMP TRUMP TRUMP TRUMP TRUMP TRUMP TRUMP TRUMP TRUMP TRUMP TRUMP TRUMP TRUMP TRUMP TRUMP TRUMP TRUMP TRUMP TRUMP TRUMP TRUMP TRUMP TRUMP TRUMP TRUMP TRUMP TRUMP TRUMP TRUMP TRUMP TRUMP TRUMP TRUMP TRUMP TRUMP TRUMP TRUMP TRUMP TRUMP TRUMP TRUMP TRUMP TRUMP TRUMP TRUMP TRUMP TRUMP TRUMP TRUMP TRUMP TRUMP TRUMP TRUMP TRUMP TRUMP TRUMP TRUMP TRUMP TRUMP TRUMP TRUMP TRUMP TRUMP TRUMP TRUMP TRUMP TRUMP TRUMP TRUMP TRUMP TRUMP TRUMP TRUMP TRUMP TRUMP TRUMP TRUMP TRUMP TRUMP TRUMP TRUMP TRUMP TRUMP TRUMP TRUMP TRUMP TRUMP TRUMP TRUMP TRUMP TRUMP TRUMP TRUMP TRUMP TRUMP TRUMP TRUMP TRUMP TRUMP TRUMP TRUMP TRUMP TRUMP TRUMP TRUMP TRUMP TRUMP TRUMP TRUMP TRUMP TRUMP TRUMP TRUMP TRUMP TRUMP TRUMP TRUMP TRUMP …

    • Kann ein Rassist und Chauvinist eine „Friedenspolitik“ betreiben?

      Was unterscheidet ihn von Merkel, die nicht laut herumposaunt, sondern Menschen umbringen lässt, bzw zuguckt wie sie ertrinken, hungern, verhungern, in Eiseskälte Menschen in Zelten leben lässt? Es war wohl wichtiger aus Griechenland eine Kolonie gemacht zu haben.
      Dieses sich auf andere stürzen und dabei die Gewaltbereitschaft selbst installiert zu haben, das zuzugeben, abzuarbeiten, dazu fehlt wohl die Courage!
      Man sollte Trump mindestens genug Zeit lassen, eh er an Merkels und Schäubles Untaten heran kommt!

  5. Vielen Dank für den Artikel,

    die Befürchtungen der Authorin entsprechen auch dem, was die jüdische US-Friedensbewegung Jewish Voice for Peace auf ihrem FaceBook-Kanal veröffentlicht. Ich empfehle deren Kanal zu abonnieren und sich ein Bild zu machen.

    Das meiner Meinung nach einzige, was an Trump’s Außenpolitik positiv ist: er will mit den Russen reden… d.h. aber nicht automatisch, dass sich die Beziehungen nicht noch weiter abkühlen könnten. Auf lange Sicht vermutlich schon, denkt man an die Beziehung Iran-Russland, welcher die Beziehung USA-Israel gegenübersteht. Für Stabilität und Sicherheit, sei es im Nahen Osten oder weltweit, wird diese Konstellation sicherlich nicht sorgen; eher für eine Verhärtung der Fronten. Sehr schade das alles…

    An der Regierung Obama war eben nicht alles schlecht, siehe Iranabkommen. Den Friedensnobelpreis sollte er dennoch zurückgeben.

  6. Was wir sehen ist der Niedergang eines Imperiums . Vielleicht sogar den Niedergang des Kapitalismus. Das dies in Totalitarismus endet ist nichts neues. Das Amerika nichts am Elend der Palestinenser ändert auch nicht . Das sich unser Denken ändern muss und wir aus dem Wir gegen die andern rauskommen sollten ist und wird neu. Neue und Alte Feindbilder bedienen ist nichts kreatives. Das meine ich nicht als Kritik, eher als Idee .

  7. Überall Trump, Trump, Trump, nicht dass das schon , nein, jetzt nimmt man sich auch seinen Sohn vor.“Netzhit nach der Vereidigung Trumps Sohn Barron erscheint mit Müdigkeitserscheinungen“ …Mitteldeutsche Zeitung!

    Wie erbärmlich führen sich Bürger auf, aber nicht nur sie, gucken wir Richtung Berlin, was anscheinend unwichtig wird, da wird das deutsche Volk recht schön von abgelenkt, obwohl uns im wahrsten Sinn des Wortes, ein Horror bevor steht, für welches die deutschen Bürger wieder selbst sorgen!!

  8. Ja so ist es, nur vielleicht doch nicht ganz so. National-Sozialismus, das böse Wort. Nun was kann eine Sozialismus eines Staates sein außer national? ja jeder Sozialismus eines Staates ist national, weil sonst würde er ja in die Angelegenheiten eines anderen Staates eingreifen.
    Jetzt noch etwas Verwirrendes.
    Trump unterstützt Israel, die FPÖ unterstützt Israel, die Antifa unterstützt Israel
    Die Antifa bekriegt aber Trump und die FPÖ.
    Nun wie passt das Alles unter einem Hut. Weil es nicht so ist wie es uns eingetrichtert wird.

    Anfangen müssen wir mit den Rothschilds, der Gründung der FED und dem Geldsystem das bis jetzt herrscht.
    Den Staat Israel hat es nicht gegeben, bis zum ersten Weltkrieg, da verlangten Zionisten von England, das England ihnen Palästina gibt dafür das sie die USA gegen Deutschland in den Krieg führen. Nun warum konnten sie das?
    Weil sie das Geldsystem eine Privatbank die für nichts Zinsen verlangen kann eingeführt haben.
    Der Staat Israel wurde gegründet und Menschen gegeben die gar nie in Palästina gelebt haben, dafür musste die dort ansässige Bevölkerung enteignet und vertrieben werden.
    Die Deutschen haben das den Juden übel genommen.
    Das Geldsystem führt dann zu einer starken Verarmung der Menschen in Europa. Die Menschen haben kaum was zu essen. Schlaue Menschen begreifen dass das Geldsystem die Ursache dafür ist. Der Nationalsozialismus entsteht.
    Wie gesagt, ein Sozialismus auf bezogen auf eine Nation ist ja erst mal nichts schlechtes, nur kam noch die Rassentheorien aus den USA dazu, dieses Denken war damals weit verbreitet und hat nichts mit Sozial zu tun.
    Das heißt das Leben wird in Wertes Leben und Unwertes Leben so eingeteilt von Bestimmenden wie ihnen es passt.
    Aber einen Großteil der Bevölkerung ging es wieder besser, weil sie nicht mehr vom verbrecherischen Geldsystem der Rothschilds beherrscht wurden. Anfangs hatte das nichts mit einer Kriegsindustrie zu tun. Autobahnen sind für uns heute nicht mehr wegzudenken, warum sollten wir die NAZIs dafür kritisieren?
    Die Rede von Trump ist hetzerisch, genauso wie die Reden von Hitler auch hetzerisch waren. Nur wir sollten uns auch die Reden von Hitler genau anhören, zu den ganzen Schlamassel kam es nicht durch ihn allein, die anderen Regierungen von England, Frankreich, Polen, Russland haben genau soviel Dreck am Stecken.
    Nun Trump verspricht den Menschen eine Veränderung die schon lange notwendig ist. Natürlich brauchen die amerikanischen Arbeiter Protektion, Zölle auf Waren die eingeführt werden. Wie richtig erwähnt wurde ist ein Großteil der Amerikaner verarmt und Europa ist am gleichen weg.
    „Amerika great again“ finde ich nicht schlecht, denn genau das ist notwendig, nur darf dies nicht auf Kosten der anderen Menschen gehen. Ein Kampf gegen den islamischen Terror darf doch nur dort geführt werden wo er auch wirklich Menschen Hilft. Das es vor allem einen Westlichen „Demokratie Terror“ gegen Muslime gibt, das ist als erstes abzustellen und zu verurteilen. Nun die Reden von Trump sind populistisch und von der FPÖ genau so usw, nur die Verbrechen geschehen zur Zeit von den Menschen die immer so schön reden von Demokratie und Menschenrechten.
    Alle zusammen wollen in keiner Weise wirklich die Probleme angehen. Ich bin froh das nicht Clinton Präsidentin wurde, denn dann hätten wir schon einen Krieg gegen Russland, nur die Umweltkatastrophen, das Geldsystem, die ungleiche Verteilung der Resourcen, Trump will nur den Status Quo verlängern, ändern möchte er ihn nicht.
    Was hat Obama alles versprochen und was hat er getan? Es reicht nicht eine Partei oder einen Präsidenten zu wählen, es reicht nicht links oder rechts zu sein, das ist das System Herrscher, teile und herrsche so wird das gemacht.
    Wir müssen das was wir bei Trump gut finden sagen das es gut ist, und das was schlecht ist müssen wir sagen das es schlecht ist. Demokraten oder Republikaner, CDU oder SPD, abschaffen, direkte Demokratie und über jeden Punkt müssen die Menschen bestimmen, sonst wird sich nichts ändern.
    Genauso in der UNO, wir haben die Möglichkeiten zu direkten Entscheidungen mittels der EDV.

    • Es ist nun mal so, dass in Palestina/Israel inzwischen Menschen
      geboren und aufgewachsen sind. Du kannst denen nicht sagen,
      sie seien dort illegal. Die Leute müssen sich zusammenraufen
      und in einem Staat dort leben. Das funktioniert in der
      Islamischen Republik und wird auch im Jüdischen Staat
      funktionieren. Warum sollen in den neu gebauten Siedlungen
      nicht auch christliche und muslimische Viertel entstehen?
      Ich beobachte jetzt mal wie Trump sich dazu verhält.
      Denn der Schlüssel zum Frieden liegt in Palestina.

    • „Nun was kann eine Sozialismus eines Staates sein außer national? ja jeder Sozialismus eines Staates ist national, weil sonst würde er ja in die Angelegenheiten eines anderen Staates eingreifen.“

      Das ist falsch.
      Nationalsozialismus hat nichts mit Sozialismus zu tun.

      Wenn Marx sagt „Proletarier aller Länder vereinigt Euch.“,
      ist das ganz klar international.

      Auch das Rassentheorien nur aus den USA nach Deutschland gekommen sind ist falsch.
      Hitler las sehr viel, darunter waren nachweislich auch Amerikaner.
      Es kommt doch beim Lesen darauf an, auf was man anspringt und was man sucht.
      Schuld an Nazideutschland den USA in die Schuhe zu schieben ist abwegig.
      Den Versuch, sich dadurch seine Geschichte rein zu waschen, ist absurd.

    • @ bergischland
      Nun, in Palästina habe damals auch Menschen gelebt die vertrieben und umgebracht wurden.
      Wie weit müssen wir in die Vergangenheit zurückgehen um ein Unrecht wieder gut zu machen. Bis zu den Indianern?
      Sie haben natürlich recht, ein Unrecht kann nicht durch ein anderes Unrecht gut gemacht werden.
      Es geht aber auch um den Betrachtungswinkel.
      Das ist eigentlich die Situation von der man ausgehen müsste und dann wird klar das nur die Palästinenser an die Juden Zugeständnisse machen können.

      @ schwarz ist weiß
      das Wort Nationalsozialismus setzt sich aus National + Sozialismus zusammen.
      Das hat mehr mit Sozialismus zu tun als sie glauben.
      Was heißt das denn „Proletarier aller Länder vereinigt Euch“
      Soll es ein weltweites Proletariat geben das sich unterwirft.
      Das Problem fängt doch bei der Ungleichbehandlung von Arbeitern, Beamten und Besitzern an. Verursacht durch Das Geldsystem geht die Schere zwischen Arm und Reich immer weiter auf.
      Die Verweigerung der Erlaubnis zu Verstehen was in der Vergangenheit passiert ist ist dem geschuldet das die Proletarier nicht verstehen dürfen was zu der Kluft zwischen arm und reich geführt hat und führt.

    • Das ist doch Käse.
      „Soll es ein weltweites Proletariat geben das sich unterwirft.“ ???

      Man schließt sich doch nicht zusammen, um besser unterdrückt zu werden.
      Sie wollen wahrscheinlich alles Missverstehen. Da kann ich Ihnen auch nicht helfen.
      Sie können ja sagen, das es nicht geklappt hat, mit der Befreiung der Menschen, weil sie sich nicht zusammen geschlossen haben.
      Das die Schere zwischen arm und reich auseinander geht, ist unbestritten.
      —————————————————————————–
      Das Wort „Nationalsozialismus“ war ein Deckmantel des 3. Reiches.
      Man müsste erst einmal „Sozialistisch“ definieren.
      Und da versteht ja jeder wieder etwas anderes darunter.

    • „Wie weit müssen wir in die Vergangenheit zurückgehen um ein Unrecht wieder gut zu machen. Bis zu den Indianern?“
      Zunächst muss man in das Jetzt und die Zukunft schauen.
      Sagt auch Trump.
      Wenn Du erst darauf warten willst, dass Unrecht wieder gut gemacht
      wird, führt das zu gar nichts.
      „die Palästinenser an die Juden Zugeständnisse“
      Die Politiker müssen eine Atmpsphäre aufbauen in der
      sich Israelis als Palestinenser und Palestinenser als Israelis fühlen.
      Übrigens: Ein Israeli kann auch Muslim oder Christ sein und ein
      Palestinenser Jude. Gleiche das mal bitte mit Deiner Aussage ab.

    • „Trump unterstützt Israel“ Ist das so?
      „die FPÖ unterstützt Israel“ Ist das so?
      „die Antifa unterstützt Israel“ Ist das so?
      „Die Antifa bekriegt aber Trump und die FPÖ“ Ist das so?
      .
      Die Antwort gibst du selbst:
      „Weil es nicht so ist (wie es uns eingetrichtert wird).“

  9. Donald Trump, die USA, der Vatikan und die Neue Weltordnung
    Die NWO und 5 Ziele für das 21.Jahrhundert
    Frieden > die USA als Schlüsselfigur > Amerika zuerst
    Sicherheit > weltweiter Kampf gegen Terror (der von Personen ausgeht)
    Freiheit > Das Recht des Menschen auf Freiheit (Menschen, nicht Personen)
    Gesetz > Durchsetzung des Rechtes (Personal mit Personenstatus wird eliminiert)
    Neue Weltordnung > Hinweis: Neujahrsansprache des Papstes 2006

    Es tut mir Leid das es bei mir immer etwas Mehr ist!

    Dies war der 1.Zusatzartikel der US-Verfassung
    „Der Kongress soll kein Gesetz bezüglich der Einführung von Religion erlassen oder deren freie Ausübung untersagen, Sie sieht vor, dass keine religiöse Prüfung je als Qualifikation für ein Amt öffentlichen Vertrauens in den Vereinigten Staaten gefordert werden soll.“
    Dieser Artikel wurde am 10.April 1984 geändert: Der Oberste Gerichtshof bezog sich dabei auf ein Schriftstück, das der US-Supreme Court (Everson Board of Education 1947) schriftlich formulierte, und machte daraus dann folgendes: „…. Kann Gesetze erlassen, die eine Religion, wenn nötig alle Religionen, unterstützen oder eine Religion der anderen bevorzugen.”

    St. Louis Post am 29.Oktober 1991:
    „Wo nun das zweite Jahrhundert der Freiheitsrechte zu Ende geht, definiert der Oberste Gerichtshof neu, was Religiöse Freiheit im dritten Jahrhundert bedeuten wird. Offensichtlich hilft dieser neue Ansatz des Gerichtshofes konventionellen Religionen während es unkonventionelle verletzt.“
    Dieses Zitat bezieht sich auf den Artikel des Obersten Gerichtshofes von 1984 und der Autor der St.Louis Post erkennt, um was es eigentlich geht!

    Interessant ist auch der Artikel: „Pax Americana – die Neue Weltordnung“ (Der Spiegel 12/1991)

    Oder der Link: http://www.rp-online.de/public/article/politik/ausland/578675/Wird-US-Praesident-Bush-katholisch.html
    „… Diese Ehre wird nur wenigen Menschen zu Teil: Papst Benedikt XVI. hat US-Präsident George Bush am Freitag im Johannesturm im Vatikan empfangen. Normalerweise finden die Audienzen in der Bibliothek statt. Italienische Zeitungen berichten, Bush wolle zum katholischen Glauben übertreten.“
    INFO: In diesem Johannesturm finden nur Treffen statt die für das römisch-katholische System äußerst wichtig sind!
    Das Ergebnis war: Zwei Männer mit einer Regierung, einem Finanzsystem, einem Glaubenssystem

    In der Los Angeles Times vom 18.April 1990 sagt der Oberste Richter, William Rehnquist, vom Obersten Gerichtshof der vereinigten Staaten von Amerika:
    „… dass der Gerichtshof sich an die Regierung halten wird, wenn Religionsrechte mit der dringenden Notwendigkeit der Regierung nach einheitlichen Verfügungen kollidieren.“
    Das bedeutet, dass die oberste juristische Instanz Amerikas sich als Gericht, wenn es darauf ankommt zu entscheiden wohin man sich entscheiden soll, für die Interessen der Regierung entscheiden wird, falls die Interessen von religiösen Gruppierungen für Glaubensfreiheit mit den Interessen der Regierung kollidieren. Und wenn die Regierung römisch-katholisch ist, haben andere Gruppierungen nichts mehr zu melden! – Das bedeutet, dass es wenn es darauf ankommt keine Glaubensfreiheit und freie Religionswahl mehr in den USA gibt!
    Der Oberster Richter William Rehnquist sagte in dem Artikel weiter: „Die Scheidewand zwischen Kirche und Staat ist eine Metapher, die sich auf einer schlechten Geschichte gründet.“
    Kommentar: Aus der Geschichte lernen wir, das es im Laufe der Geschichte immer dann die meisten Menschen auf Scheiterhaufen gab, die dort verbrannt wurden, wenn Kirche und Staat einer Meinung waren, – weil es dann kein Kontrollorgan mehr gab!!
    Im Time Magazine, vom 09.Dezember 1991 sagte der Oberster Richter William Rehnquist bezüglich der Scheidewand: „… Man sollte die Trennung zwischen Kirche und Staat offen und ausdrücklich aufgeben.“
    Frage: Was hat dieser Oberster Richter William Rehnquist für ein Weltbild?
    Schauen wir uns den Petersdom im Vatikan und das Kapitol in Washington an, dann sehen wir zwei Gebäude, deren Kuppel sich verdammt ähnlich sieht! – Zwei Supermächte mit zwei Männern die eine Sprache sprechen: Neue Welt-Ordnung!
    Wisst Ihr wer in Europa über tausend Jahre angebetet wurde, der Schwerpunkt liegt auf „über“?
    Das ist die Selbstinszenierung der Psychose und ihre Selbstherrlichkeit!

    Aus einer baptistischen Zeitschrift:
    „Wir, die Hierarchie der römisch-katholischen Kirche, erwarten von allen treuen Kindern der Kirche, den Präsidenten mit allen Kräften zu unterstützen, und dafür zu sorgen, dass die Mitglieder des Obersten US-Gerichtshofs den Verfügungen des Präsidenten Folge leisten …!“
    Was bedeutet das?
    Das die Spitze der römisch-katholischen Kirche erwartet, das die Katholiken den Anweisungen des Präsidenten Folge leisten und dafür zu sorgen, dass die Mitglieder des Obersten US-Gerichtshofs den Verfügungen des Präsidenten Folge leisten, die der Vatikan vorgibt!
    Was sagte der Oberster Richter William Rehnquist am Obersten Gerichtshof in der Los Angeles Times am 18.April 1990
    „… dass sich der Gerichtshof an die Regierung und das Gesetz halten wird, wenn Religionsrechte mit der dringenden Notwendigkeit der Regierung nach einheitlichen Verfügungen kollidieren.“ – „… wenn nötig, werden wir die gegenwärtige Verfassung ändern, verbessern oder aufheben, damit der Präsident sein oder vielmehr unser humanistisches Programm und alle Aspekte der Menschenrechte durchsetzen kann, wie sie unsere heiligen Päpste und die heilige Mutter Kirche niedergelegt haben…!“ Das ist „The Rule of Law“, das Gesetz der Neuen Weltordnung!
    Das ist ein Gesetz dass nichts mehr mit dem 1.Zusatz der Verfassung zu tun hat und komplett neu geschrieben wird!
    Dieses „wenn nötig, werden wir die gegenwärtige Verfassung ändern“, ist bereits geschehen!
    Frage: In wessen Namen sprach hier der Oberster Richter William Rehnquist? Im Namen des Obersten Gerichtshofes oder als Teil der Hierarchie der römisch-katholischen Kirche? „Wir werden die gegenwärtige Verfassung ändern verbessern oder aufheben, damit der Präsident sein oder vielmehr unser humanistisches Programm und alle Aspekte der Menschenrechte durchsetzen kann, wie sie unsere heiligen Päpste und die heilige Mutter Kirche niedergelegt haben…!“ – „… wir haben unseren geschätzten Präsidenten gewählt; unsere Gesetze werden erstellt und durchgesetzt werden, so wie es der heilige Stuhl, der Papst und das kanonische Recht des päpstlichen Throns will. Unsere ganze Gesellschaftsstruktur muss auf dieser Basis umgestaltet werden…“
    Frage: Wer spielt hier die 1.Geige, wer dirigiert die Noten und wer tanzt zu der Musik?
    Der Papst spielt hier nach den Noten der Furie die 1. Geige, und der US-Präsident tanzt nach deren Musik und Takt! (Offenbarung 13: Das 2.Tier wird dafür sorgen das die ganze Welt das 1.Tier anbetet) Das 2.Tier ist also nur Handlanger für das 1.Tier! Und niemand traut es dem 1.Tier zu, weil es das System der Furie ist die alles steuert!
    Das 2.Tier ist nur der Handlanger um das römische System wieder dahin zu führen, wo es die totale Kontrolle hat! Und das hatten wir schon mal im finsteren Mittelalter, das System der völligen Kontrolle! Da wurde künstlich Finsternis erzeugt, damit der Scheinheilige scheinbar strahlt!
    Was sagt Davis Rockefeller? : „Wir stehen vor einer großen Transformation! Das einzige was wir noch brauchen ist eine entsprechend große Krise, damit alle Nationen die Neue Weltordnung annehmen werden!“
    Sind die Parallelen nicht ähnlich? Was ist denn bitteschön eine Umgestaltung? Ist das nicht eine Transformation? Und ist eine Umtransformierung der Gesellschaft die durch neue Gesetze und Grundlagen geschieht, welche die Glaubensfreiheit neu definiert nicht eine Reform? Und ist eine Reformation nicht eine Zurückführung in die alte Form?
    Der Oberste Richter William Rehnquist sagte im La Aurora Magazine, Italian Baptist Publishing Association, Philadelphia, PA: „Unsere Erziehungsgesetze müssen das Ziel haben, den Atheismus aus diesem schönen Land auszumerzen und zu vertreiben, ebenso die rote Gefahr des Totalitarismus, den Protestantismus, den Kommunismus, den Sozialismus und alles was ihnen gleicht.“
    Frage: Was war das Ergebnis der Reformation, und was wird das Ergebnis der Reformation sein, wenn man dieses Ergebnis von der Reformation wieder reformiert?

    Resümee: Kirche und Staat werden und haben sich schon verbunden, um religiöses Denken und Handeln zu beeinflussen! Das ist die Realität!
    Ellen White schrieb 1911: „Wenn die leitenden Kirchen der Vereinigten Staaten sich in den Punkten der Lehre, die sie gemeinsam hatten, vereinigen und den Staat beeinflussen, ihre Verordnungen durchzusetzen und ihre Satzungen zu unterstützen, dann wird das protestantische Amerika ein Bild von der römischen Priesterschaft errichtet haben, und die Verhängung bürgerlicher Strafen über die Andersgläubigen wird die unausbleibliche Folge sein.“
    An den meisten Gerichtshöfen des ehemals hauptsächlich protestantischen Amerika, weil die Protestanten aus dem finsteren Europa dorthin flüchteten, sitzen heute in den Vereinigten Staaten zumeist römisch-katholische Richter. Und unter Obama wurden zu Hauf FEMA Camps errichtet, sowie Särge und Hohlraum-Geschosse als Munition bereitgestellt.
    Was sagte trump: Unsere Männer und Frauen in Uniform sind die großartigste Kampftruppe der Welt und Hüter der amerikanischen Freiheit
    Kommen Wir jetzt langsam in die Gegenwart:
    War Bildung und Information nicht schon immer ein zentrales Thema in der Geschichte?
    Wer kurzfristig denkt schaut nicht über den zeitlichen Tellerrand!
    Ich habe hier nur einige Fakten aus der kürzlichen Vergangenheit aufgezählt um eine längere Entwicklung auf zu zeigen

    Am 31.10.2016 wurde in Lund/Schweden ein Vertrag zwischen dem Vatikan und dem Lutherischen Weltbund anlässlich des 500. Gedenktages der Reformation zur Ökumene unterschrieben, in dem die Führung des lutherischen Weltbundes die römisch-katholische Kirche als Mutterkirche über sich in Rom anerkennt und einen 5 Punkteplan abzeichnete.

    Am 8.November 2016 waren die US Wahlen, und Donald Trump konnte wie auch sein Amtsvorgänger Obama in den Jahren davor viele Stimmen in den christlichen und fundamentalen Kirchengemeinden der Vereinigten Staaten mobilisieren – wie das da so läuft sieht man hier:
    https://www.youtube.com/watch?v=deRGIcKcOR0

    Vom 8. Dezember 2015 bis 20. November 2016 fand das von Papst Franziskus ausgerufene Heilige Jahr der Barmherzigkeit statt, in dessen Zeitraum jedem Gläubigen die Schuld vergeben wurde wenn er durch das Tor der Barmherzigkeit ging. Dieses Tor wurde, nachdem die Protestanten am 31.10. 2016 hindurch gegangen sind, am 20.November geschlossen, seit dem ist jetzt Schluss mit Lustig und Barmherzigkeit! Trump ist gewählt!
    Denn wenn sich der Lutherische Weltbund in Schweden der römischen Kirche unterwarf, dann sind die Angehörigen jetzt alles Katholiken!

    Bildung und Information ist eine der zentralen und fundamentalen Archilesfersen in der Neuen Gesellschaftsstruktur!
    Trump gehört der presbyterianischen Marble Collegiate Church an, die Teil der Reformed Church in America ist. Die RCA ist wiederum ein Gründungsmitglied im Nationalen Kirchenrat der USA und im Weltkirchenrat. Volle Abendmahlsgemeinschaft wurde mit der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Amerika (ELCA), der Presbyterian Church (U.S.A.) und der United Church of Christ (UCC) in der Formula of Agreement vereinbart. Entsprechende Vereinbarungen wurden außerdem mit der Union Evangelischer Kirchen (UEK) in Deutschland und der Christian Church (Disciples of Christ) im Rahmen der ökumenischen Partnerschaft getroffen, die durch das Vertragliche Abkommen in Lund nun Alle katholisch sind.
    Und das lässt die 45.Wahl des amerikanischen Präsidenten nun in einem ganz anderen Licht erscheinen!

    Die Präsidenteneinführung in den USA
    Eigentlich sieht die US-Verfassung kein großes Zeremoniell für den Amtsantritt des Präsidenten vor. Dennoch wurde auch bei der Amtseinführung von Donald Trump mit Pomp und Gloria der „göttliche“ Segen als Beistand seiner Regentschaft von Sechs Geistlichen zum Antritt gegeben. Mehr als bei jedem seiner Vorgänger, – ob die Zahl von sechs Priestern da wohl eine Bedeutung hat?
    Damit knüpft der Protestant Trump an eine Tradition an, die seit über 25 Jahren ausgesetzt war: die Teilnahme eines katholischen Geistlichen.
    Seit 1937 wird die „Presidential Inauguration“ stets begleitet von einem oder mehreren Gebeten samt Segen für den neuen Amtsinhaber und seine Regierungszeit. Hinzu kommen thematisch abgestimmte Bibellesungen. Über vier Jahrzehnte hatte stets ein katholischer Würdenträger an dieser Zeremonie teilgenommen, bis George H.W. Bush im Jahr 1989 mit dieser Reihe brach (bei Ronald Reagans erster Eidesleistung 1981 war ebenfalls kein katholischer Geistlicher beteiligt).
    In diesem Jahr hat mit dem New Yorker Erzbischof Kardinal Timothy Dolan also erstmals wieder ein Vertreter der Kirche von Rom eine Schriftstelle vortragen.
    Der New Yorker Erzbischof Kardinal Timothy Dolan setzte bei dessen Amtseinführung auf eine ganz bestimmte Bibelstelle. Dolan hat dabei ein Bibelzitat verlesen, das es in sich hat, nämlich das Gebet des Königs Salomon um Weisheit aus dem gleichnamigen Buch.
    „Gib mir die Weisheit, die an deiner Seite thront“, betet Salomon im neunten Kapitel des Buches. Wenige Verse weiter erkennt er an, dass er durch die Gnade Gottes an die Regierung gelangt ist. Salomo betet: Der Herr solle ihm nun auch die Weisheit zuteil werden lassen, „damit sie bei mir sei und alle Mühe mit mir teile und damit ich erkenne, was dir gefällt“.
    Mit anderen Worten durch die Blume der Lilie: Der Papst solle Trump nun auch die Weisheit zuteil werden lassen, „damit die Weisheit durch die Priester bei ihm sei und diese alle Mühe mit ihm teilen, damit Trump erkennt, was dem Papst gefällt“.
    Die beiden Säulen im salomonischen Tempel „Jachin“ (rechts) und „Boas“ (links) sind Symbole der Freimaurerei und repräsentieren die Grundpfeiler der Humanität. Sie werden bei rituellen Tempelarbeiten der Freimaurer als tatsächliche Säulen im Versammlungsraum aufgebaut. Boas war der Urgroßvater Davids, des Königs von Israel. Jachin war ein Hohepriester, der einen Teil des Tempels geweiht hatte. Die beiden Säulen sollen an die Säulen im Vorhof des biblischen Salomonischen Tempels erinnern, der im Ritual der Freimaurer von Bedeutung ist.
    Und die „Facsis“ ist in diesem Fall auch noch ein interessanter Aspekt, den man bei Google mal nachschauen sollte, findet man auch im Vatikan und im Weisen Haus! Das Machtsymbol des Faschismus!

    Frage:
    Was ist, wenn Trump erkennt, durch wen Er an die Macht gekommen ist?
    Was passiert, wenn diese Ihn das erkennen lassen?
    Wird Trump den Vatikan darum bitten, Ihm die Weisheit zuteil werden zu lassen, „Wie“ Er zu regieren hat, oder wird der Vatikan ihn das schon durch seine Jesuiten zu erkennen geben?
    Schließlich studierte Trump von 1964 bis 1966 Wirtschaftswissenschaft an der jesuitischen Fordham University in New York.

  10. Es gibt immer auch die Stimmen, die automatisch Trump verteufeln.

    Es macht den Menschen oft Spaß, sich lieber über ungelegte Eier Gedanken zu machen, als sich mit den Fakten zu beschäftigen.

    TPP wird durch Trump aufgekündigt – was viele gut finden.
    Die Dakota-Pipeline wird doch gebaut – was einige wieder stört.

    – die Kritik an Trump ist genauso sinnvoll wie die Kritik an Merkel.

    Beide Kritiken werden ins Nichts verlaufen. Unterschied: Die meist fremdfinanzierte Presse stützt den Unmut der Menschen, die gegen Trump sind und liefert teilweise unsinnige Kommentare.

    Und zufällig ist auch wieder mal ein liebenswerter Philantrop , George Soros, mit dabei. Er finanziert Protestbewegungen wie den „Women’s March“, wo eine der Hauptrednerinnen, Madonna, das Weisse Haus in die Luft sprengen will.

    Aber ich versteh auch, dass es in Deutschland einfacher ist, sich nur gegenüber Trump zu echauffieren… das wird ja zumindest weitgehend medial gestützt.

  11. Hallo,

    mit großer Begeisterung lese ich seit vielen Monaten die Beiträge auf dieser Seite.
    Mit Recht kann ich sagen, dass sich dadurch mein Horizont enorm erweitert hat und ich Vieles dazugelernt habe.
    Allerdings stelle ich nun mit Sorge fest, dass mittlerweile nicht mehr alle Meinungen abgebildet werden und eine Tendenz zur Einseitigkeit sichtbar wird. Außerdem entsteht zunehmend der Eindruck, dass hier und da auch mal ein Feindbild generiert wird. Das finde ich äußerst bedauerlich.

  12. Zwischen „zuerst“ und „über allem“ sehe ich dann aber doch noch
    einen Unterschied.
    Vielleicht kann mir mal wer erklären warum eine Zwei-Staaten-Lösung
    einer Ein-Staat Lösung vorzuziehen ist.
    Für einen Zionisten oder Nazi halte ich Trump keineswegs.
    Dafür sehe ich derzeit keine Anzeichen.

  13. „America First“,
    Ja genau, das ist das, was Jesus immer gesagt hat: „Zuerst komme ich, dann kommt lange nichts, dann kommt irgendwann mal ihr (wertlosen Pfeifen).“
    .
    .
    „Great Again!“,
    Groß ist allein Gott, der Schöpfer des Universums.
    Alle anderen, sind unbedeutend und wer sich dennoch über andere erhöht, der wird gedemütigt werden.

    • Wenn Trump das so gemeint hätte wie Du das suggerierst,
      würde er das so sagen. Er ist kein Mann der vorsichtig
      gewählten Worte und übertreibt eher.
      Mit America ist das Volk der USA gemeint und da passt Dein
      Vergleich gar nicht mehr.

    • Habakuk,
      „Zuerst komme ich, dann kommt lange nichts, dann kommt irgendwann mal ihr
      (wertlosen Pfeifen).“
      Könnte von DIR oder Leuten stammen, die das Wort christlich missbrauchen.
      + „… Groß ist allein Gott,.. “
      Gott ist immer größer!

  14. Dieser Tage erreichen mich ständig neue Horrorvisionen, in denen Trump eine Rolle spielt, und jede Vision hat ihre eigenen schrecklichen Schwerpunkte. Ich finde den Text durchaus nachvollziehbar, werde mich gedanklich aber erstmal aus allen Mutmaßungen über Trump zurückziehen. Es ist zu früh, und all das spekulieren bringt ja auch nicht viel.
    Eins ist sicher, Hillary wäre nicht das kleinere Übel gewesen.
    Und noch was ist sicher. Möchte Trump was gegen Drogen auf den Straßen tun, werden Mauern nichts nützen. Die CIA nutzt nämlich Flugzeuge:)

    • Meinst Du mit dem Gartenzaun, die Mauer sei sinnvoll?

      Mauern sind natürlich schon irgendwie scheiße, aus der aufgeklärten, humanen, freiheitsliebenden Sicht des heutigen, links – alternativ offenen Menschen.
      Ich find Mauern auch scheiße. Trotzdem hätte ich am liebsten einen Bunker, wenn ich dran denke was kommen mag. So kann ich natürlich auch anderen Ängstlichen den Wunsch nach einer Mauer nicht vorwerfen.
      Auch für unsere eigenen Grenzen fände ich einen wirkungsvollen Grenzschutz, ebenso wie stark reduzierte und kontrollierte Zuwanderung, sinnvoll. Wie sonst sollte unsere Kultur erhalten bleiben? Und erhalten möchte ich sie gern, weil ich gern in ihr lebe.
      Es ist doch ganz logisch, dass wir den Problemen der Welt nicht durch Aufnahme von Flüchtlingen begegnen können, genauso wenig wie es ewiges Wirtschaftswachstum auf einem Planeten begrenzter Größe geben kann. Und wer möchte denn auswählen, wer gerettet wird? Für jeden den wir hier aufnehmen verhungern tausend andere aus Ländern, die gerade nicht im TV-Mitleidsfokus stehen, oder finanziell oder körperlich nie daran denken könnten, hierher zu flüchten.
      Jeder Euro der hierzulande für Flüchtlinge ausgegeben wird, könnte vor Ort, in den zerbombten Ländern selbst, viel mehr Leben retten.
      Dass die finanzielle Hilfe für Flüchtlingscamps vor Ort unmittelbar vor Beginn des Massenansturms hierher drastisch reduziert wurde, sagt an der Stelle alles, was ich mir jetzt aus Zeit und Platzgründen verkneife. Hatte Ken mein ich in einer der letzten MMM Episoden auch angesprochen.

      Trotz dieser Sichtweise betrachte ich die hier angekommenen Flüchtlinge nicht als Feinde, solange sie mich nicht eines besseren belehren, und selbst das unterläge dann den engen Grenzen des Einzelfalls.
      Es sind Opfer des Systems, wie wir, nur etwas schlechter dran, und mehr noch, potenzielle Verbündete. Ich hasse unsere Eliten für das, was sie tun. Kaum vorstellbar, wie es da jemandem gehen muss, der in direkter Folge der elitären Politik weggebombt wurde.

      Jetzt kommt`s, du meintest das gar nicht, mit dem Gartenzaun..?:)

    • @bergischland

      Ja, die ist eigentlich schon da. Wenn nicht viel eher ein großer Zaun.
      Illegale Einwanderer waren schon immer ein Thema in den USA. In den 90ern wurden die Grenschutzanlagen massiv ausgebaut.
      2006 wurde beschlossen den die Grenzanlage auf über 1000 km zu erweitern. Und bis zum Ende der Erweiterung und der Verdopplung der United States Border Patrol übernimmt die Nationalgarde mit ca. 6000 Soldaten diese Aufgabe.
      (https://web.archive.org/web/20060608064407/http://www.defenselink.mil/news/Jun2006/20060606_5350.html)
      Jählich wandern ca. 350000 Menschen illegal in die USA ein und irgendwo habe ich gelesen, dass jeden Tag 2 Menschen vom Grenzschutz getötet werden.
      In unseren Medien wird dem Leser suggeriert, dass Herr Trump jetzt eine riesige bewchte Mauer entlang der offenen und friedlichen Grenzen bauen will.

    • Nicht das ich wüsste. Ich kenne die Szenerie dort nur aus diversen Filmen und Dokus, aber mir schien das eher ein leicht löchriges System aus Bewegungsmeldern, Kameras, und hier und da Zäunen zu sein, in Kombination mit natürlichen Hindernissen. Wer schnell genug ist, keine Patrouille in der Nähe hat, und an den Sensoren vorbei kommt, schafft es. Spielt vielleicht auch Korruption mit rein.
      Ob eine Mauer was ändert..kommt auf die Mauer an, und sicher auch auf das eingesetzte Personal.
      Und wer weiß, was sich an Grenzen bewährt ist für elitäre Stadtviertel sicher perfekt..

  15. Nicht alles, was an Nazis erinnert ist schlecht. Letztendlich wurden die Nazis von den USA geschaffen. Der US-Staat war schon immer extrem kriegerisch. Da ist Trump wahrscheinlich keine Ausnahme. Trotzdem können wir profitieren, wenn er mit Russland Frieden schließt.

    • „Nicht alles, was an Nazis erinnert ist schlecht.“
      Da kann ich nur den Kopf schüttel. So ein Bullshit.
      Wo bin ich denn hier. Bei der AFD?
      Das einzig gute an den Nazi’s war ihr Untergang!
      Um das mal deutlich zu sagen!

  16. Hallo Herr Jebsen,
    vor Weihnachten fand ich ihre Side, war begeistert, ein bisschen unterstützt …
    Unwichtig, aber das ist mein 1. Kommentar
    Nun jetzt fogen hier zwei mal hintereinander die Kulturlinken/Kulturliberale, die bei dem „Grobian“ Trump kein gutes Haar finden … die Gutmenschen, für die ist alls wenig, solange nicht das lezte Tier auf unserem Planeten gterettet ist, der letzte Arme und das letzte Kind, alle aufhören Fleich zu essen, usw usw … Es sind Menschen die nicht gut sind, einfach nur realitätsfremd und am Ende böse wie keine anderen
    Zum Text kann ich nur kotzen, nur ein Bsp: Ja, ja ein REICHER der sozial sein kann, unmöglich … man brauchte offensichtlich einen Sohn der Putzfrau, der als Kanzler mit dem Sozialstaat aufräumt
    Ich meine:
    Es ist (vielleicht) edel, auch „andere“ Meinungen zu hören. Meinen Sie aber nicht, dass sich irgendwo hochstwahrscheinlich auch eine Platform finden lässt, für die Trump-Bekotzer?
    Gruss
    Entschuldigung, dass mein 1. Komm so aussieht

    • Hallo Herr Simek,

      bitte mal darauf achten, dass nicht jeder einzelne Beitrag – Audio, Video oder Text – von Ken Jebsen stammt. Dieser Beitrag z.B. ist von Evelyn Hecht-Galinski verfasst und (auch) auf dem Portal KenFM veröffentlicht worden.
      Der Text legt die Sicht der Autorin dar – Eine unter anderen Wahrnehmungen zwar – aber als solche gekennzeichnet.
      Ihren Kommentar verstehe ich so, dass sie Berichte / Aussagen , die nicht ihrer Weltanschauung entsprechen nicht lesen möchten.
      Vielleicht finden ja sie ein Plattform, auf der keine in ihren Augen als Trump-Bekotzer zu bezeichnendenAutoren ihre Meinungen zum Besten geben. Dabei viel Glück- und:
      Welcome in the bubble 😉

    • Haddock,

      richtig, bei der Suche benötigt man viel Glück!
      Anscheinend springt man selbst auch aus dem Fenster, weil andere es tun!Die ewige Relativierung entsteht immer dann, wenn man eventuelle Fehler(was hier gar nicht zur Debatte steht), in eine positive Richtung lenken möchte! 1+1=0

    • „bitte mal darauf achten, dass nicht jeder einzelne Beitrag – Audio, Video oder Text – von Ken Jebsen stammt.“
      Das ist richtig.
      Aber ich bin mir sicher das Ken bestimmt, was hier veröffendlicht wird.

    • Danke Haddock, Sie haben das Wesentliche gesagt. Dem kann ich mich nur anschließen. Frau Hecht-Galinski ist eine streitbare Zeitgenossin, die meinen höchsten Respekt verdient. Sie vertritt teilweise radikale Ansichten, mit denen man nicht immer übereinstimmen muss, aber über die Zeit schätze ich ihre Kommentare. sie gehören unbedingt in dieses Meinungsspektrum. KenFM hat sich wie kaum eine andere Plattform pro Trump geäußert. Nichtdestotrotz müssen auch Stimmen, die Trump kritisch bewerten, gestattet sein, speziell wenn sie Themen ansprechen, die man auch kritisch sehen kann oder sollte. Unterstellen wir mal – die Zeit wird es zeigen – dass Trump Dinge veranlasst, die der Amerikanischen Bevölkerung und deren Lebensperspektiven zu Gute kommen, mindestens seine Äußerungen bezüglich Israel und dem Iran muss man unbedingt kritisch sehen. Da nützt dann auch die unterstellte Nähe zu Russland nichts. Ich glaube nicht, dass Putin den Iran in einem Deal fallen lässt. Und ob bei uns ein Krieg los bricht wegen einer Flugverbotszone in Syrien, einem Scharmützel in der Ukraine oder einem Krieg mit dem Iran macht keinen Unterschied.

    • „KenFM hat sich wie kaum eine andere Plattform pro Trump geäußert.“

      So unterschiedlich kann die Wahrnehmung sein.
      Er hat die Wahl von D. Trump, mit einem Wahlsieg von D. Bohlen in Deutschland, verglichen.
      Wenn das kein Lob ist?

    • Guten Tag schwarz ist weiß, ich habe nicht behauptet, dass sich Ken undifferenziert pro Trump geäußert hat, allerdings habe ich es schon so wahrgenommen, dass er die Entscheidung der Amerikanischen Wähler nicht für Clinton zu stimmen eher positiv gewertet hat. Das entspricht auch meiner Einschätzung. Ob es stimmt wird uns die die Zukunft zeigen. Außerdem hat Ken massiv die kollektive Fehleinschätzung der MSM bezüglich des Wahlausgangs aufs Korn genommen. Das sei ihm gegönnt.
      Ich möchte in diesem Zusammenhang noch einmal auf ein bemerkenswertes Interview verweisen, dass Ken mit Diana Johnstone geführt hat um ihr Buch „Die Chaoskönigin“ zu besprechen. Ich habe mir das Buch daraufhin gekauft und mit Gewinn gelesen.

Hinterlasse eine Antwort