Trump nimmt einen großen Krieg zwischen den größten Atommächten der Welt in Kauf

Ein Kommentar von Bernhard Trautvetter.

Im Zusammenhang mit dem nicht valide erhärteten Vorwurf oppositioneller Kräfte gegen Syrien, die Regierung hätte Gift eingesetzt, drohte Donald Trump> „Russland, mach Dich bereit! Unsere Raketen werden kommen, schön, neu und smart!“

Angesichts der ohnehin schon extrem hohen Spannungen zwischen den zwei Atommächten, erfolgt diese Ankündigung eines Völkerrechtsbruchs auf der Basis von Mutmaßungen.

Das ist nicht nur unrechtmäßig, sondern auch ein wahnsinniges Abenteuer, das bis zur existenziellen Gefährdung der Zivilisation entgleiten kann.

In der heutigen Situation, in der die Nato-Kriege den Zerfall der internationalen Ordnung heraufbeschwören, und beschleunigen mit dem Risiko eins Infernos zu „spielen“, das bedeutet, dass die Menschheit so nahe wie seit der Kuba-Krise 1962 nicht mehr an einem bewaffneten Konflikt zwischen den zwei wichtigsten Atommächten der Menschheit ist.

Die Nato, ist das Staatenbündnis, auf deren Konto die meisten und massivsten Völkerrechtsbrüche seit dem Sieg über die Sowjetunion 1990 gehen. Ihr führender Staat gießt in der aktuellen Weltlage Öl ins Feuer und die Mitgliedsstaaten, darunter Deutschland mit der Bundesregierung fallen den Hasardeuren nicht in die Arme. Im Gegenteil spielen sie im Propagandafeldzug gegen den als Feind auserkorenen Staat Russland bei der Stimmungsmache auf Basis unbelegter Vorwürfe mit, so als seien diese unstrittig. Das ist Kriegspropaganda, die die Gefahr für die Zivilisation steigert.

Es erweist sich, dass die Nato, die Regierungen ihrer Mitgliedsstaaten und die ihrer Partnerstaaten und Partner, darunter Dschihadisten in Syrien, sich nicht mit den Überlebensinteressen der Menschheit verträgt.

Die kommende Neu-Aufstellung noch gefährlicherer Nuklearpotentiale (B61-12) auch in Deutschland und die Drohnenrüstung, die als Game-Changer die Grenzen zwischen Krieg und Frieden verwischen, die verlogen begründete Forderung nach noch mehr Militärausgaben, all das muss den zivilcouragierten Widerstand der Nicht-Kooperation und des Protests auf Seiten der Kräfte des Friedens hervorrufen.

Unser Nein zu Militarismus, Gewalt und Krieg ist ein Ja zum Leben. Darum geht es so zentral wie seit Jahrzehnten nicht mehr.

Mit Willy Brandts Worten gilt: „Ohne den Frieden ist alles nichts.“

Für den Sprecherkreis des Essener Friedensforums: Bernhard Trautvetter

+++

Danke an den Autor für das Recht zur Veröffentlichung.

+++

KenFM bemüht sich um ein breites Meinungsspektrum. Meinungsartikel und Gastbeiträge müssen nicht die Sichtweise der Redaktion widerspiegeln.

+++

KenFM jetzt auch als kostenlose App für Android- und iOS-Geräte verfügbar! Über unsere Homepage kommt Ihr zu den Stores von Apple und Google. Hier der Link: https://kenfm.de/kenfm-app/

+++

Dir gefällt unser Programm? Informationen zu Unterstützungsmöglichkeiten hier: https://kenfm.de/support/kenfm-unterstuetzen/

33 Kommentare zu: “Trump nimmt einen großen Krieg zwischen den größten Atommächten der Welt in Kauf

  1. Was ein Politiker sagt ist unwichtig, wichtig ist was er tut.
    Bis heute tat Trump nichts was darauf deutet das er Krieg will.
    Er drohte Nord Korea, und spricht jetzt mit Rocket Man, durch den CIA Direktor.
    Zweimal eine fake Angriff in Syriën, die Russen vorher gewarnt.
    Spektakel für die Bühne, denke ich, hoffe ich.

  2. Die aktuelle politische Situation ist wirklich von der Frage geprägt, wem jeweilige politische Entscheidungen oder Aktionen nutzen – den selbsternannten „Eliten“ (sprich: den wirklich Reichen, die in fast jedes Land der Welt einwandern können, ohne jede Schikane wie ‚Sprachtests‘ oder ‚Integrationstests‘ versteht sich, und mit vollständigem Familiennachzug), den Machteliten in politisch einflussreichen Positionen, oder den einfachen Bürgern, die zu keiner der beisen ‚Elitengruppen‘ gehören?

    Und so muss man meines Erachtens auch Kriege bewerten. So wie es jetzt in Syrien ist, kann es nicht bleiben. Die Assad-Regierung ist wirklich eine Diktatur, und hat wirklich Giftgas gegen die eigene Bevölkerung. Wie damals die Nazis gegen die Juden führt das Assad-Regime Krieg gegen Teile der EIGENEN Bevölkerung.
    Aus Sicht der Gruppe der einfachen Bürger macht es Sinn, wenn der Westen Syrien besetzt, mit dem Ziel, dort wie in Europa demokratische Verhältnisse einzusetzen und die Grenze zu Israel zu öffnen.
    Die Blockadehaltung der Regierung Russlands ist völlig sinnlose Elitenpolitik und ein Skandal. Es würde Sinn machen, wenn Russland den Südteil Syriens bekommt, aber natürlich nicht als Schutzmacht Assads.
    Für demokratisch denkende Deutsche und Europäer wäre es ein Desaster gewesen, wenn damals die Nazis nicht auch durch die USA beseitigt worden wären.

    Das zweite Thema sind offene Grenzen. Im ganzen Nahen und Mittleren Osten einschließlich Iran (positive Ausnahme: das von den USA gestützte und von der Türkei vernünftigerweise akzeptierte und auch unterstützte) Iraqi-Kurdistan) wird die massive Unsitte betrieben, dass die beiden genannten Elitengruppen jeweils auf westlicher und arabisch/persischer Seite sich nicht nur ‚versöhnen‘, sondern sich sogar gegenseitig anbiedern. Aber einfache Bürger haben nicht einmal Reisefreiheit und werden de facto ausgegrenzt und schikaniert.

    Beispiele gibt es genug, Saudi-Arabien behandelt weiterhin westliche Touristen wie Feinde und erlaubt plump einfach keinen Tourismus. Dennoch biedert sich der Westen da bis zum Anschlag an, anstatt Infrastruktur in ärmeren Ländern werden ‚Superzüge‘ in der Islamdiktatur Saudi-Arabien projektiert.

    Entgegen dem Mediengetöse von Trump wurde der Iran im Gegensatz zu Russland völlig sanktionsfrei gestellt (’nuclear deal‘), aber wer als Normalbürger in den Iran reist, muss lebenslang(!) auf Visafreiheit in die USA verzichten und wird wie ein potentieller Terrorist von den USA angesehen. Affronts und Grundrechtseinschränkungen, ‚DDR‘-mäßige Reisebeschränkungen, gegen Normalbürger.

    Besonders sind davon weiterhin Israelis betroffen, die massiv mit Einreiseverboten diskriminiert werden, und zwar gerade auch, wenn sie keine Juden, sondern arabische Israelis sind. Dass Mainstreammedien dennoch von einer ‚Annäherung‘ zwischen Israel und Saudi-Arabien sprechen, zeigt, dass diese Medien sich Null komma Null für die Anliegen der Gruppe der einfachen Bürger interessieren. Es gibt nicht einmal diplomatische Beziehungen zwischen Saudi-Arabien und Israel. Aber wohl Geldflüsse zwischen reichen israelischen und saudischen Unternehmen und eine Art politische Position gemeinsam gegen den Iran. Für die Bürger ist das völlig irrelevant, das ist unverschämte und ignorante ‚Elitenpolitik‘, die an Feudalherrscher im Spätmittelalter erinnert.

    Zurück zum Krieg: Man muss Krieg danach beurteilen, wem er nützt. Wenn es keine Zwangsverpflichteten gibt und keine zivilen Opfer, kann Krieg aus Sicht der Bürger sogar Sinn machen, sogar heute. Zwangsverpflichtungen einfacher Bürger und sogenannte ‚Kollateralschäden‘, also unschuldige Opfer, sind hingegen katastrophal. Die alten Gallier hatten bei aller sonstigen Rückständigkeit dieses Thema schon gelöst: Die haben in solchen Fällen die Häuptlinge gegeneinander kämpfen lassen, bis aufs Blut, die hatten es wohl damals schon nicht eingesehen, warum sie, die einfachen Bürger, ‚draufgehen‘ sollen, wenn ‚Eliten‘ unfähig oder nicht willens sind, gute Politik zu machen.

    • Wohlgemerkt, ich bin auch nicht dafür, dass sich Politiker gegenseitig wirklich physisch bekämpfen oder die Köpfe einschlagen. Im Gegenteil, ich bin sogar dafür, dass Politiker weniger arbeiten und mehr Zeit zum Nachdenken haben.
      Aber ich denke, dass eine ‚Annäherung‘ oder Versöhnung zwischen Ländern und überhaupt wünschenswerte Verhältnisse erst dann erreicht sind, wenn Reisefreiheit und sonstige grundlegende internationale Rechte (Religionsfreiheit etc.) für die Angehörigen der Gruppe der normalen Bürgerinnen und Bürger gelten.

    • Sie lügen hier schon wieder wie gedruckt, Thatsnotit! Und ich frage mich, ob Sie das mit Absicht tun, also im Auftrag der Massenmörder in den Regierungen oder einfach nur aus einer vollständigen inneren Verdunkelung heraus.

      Assad
      „hat wirklich Giftgas gegen die eigene Bevölkerung (eingesetzt).“

      Bis heute nicht ein einziger Beweis.

    • Zunächst einmal möchte ich erwähnen, dass ich hier gesperrt worden bin, nachdem ich völlig zu Unrecht der ‚Lüge‘ und der ‚Arbeit im Auftrag von Massenmördern‘ bezichtigt wurde.
      Ich habe Scrennshots gemacht, um das zu dokumentieren und ggf. woanders zu veröffentlichen.

      Im Einzelnen:
      1) Ich beziehe mich beim Giftgas auf Hama 1982. Dies war von Assads Vater verübt worden, es ist aber davon auszugehen, dass Assad junior die ‚Tradition‘ fortsetzt. Ich halte die Berichte zu Hama inklusive der Giftgas-Berichte für glaubhaft.
      2) Unabhängig von der Giftgasfrage befürworte ich eine Entmachtung der Assad-Diktatur, eine Besetzung Syriens durch westliche Mächte (idealerweise Russland den Südteil, da Russland de facto besser beziehungen zu Israel hat als die USA, diese Rolle könnte aber auch Frankreich übernehmen) und die Einführung von Demokratie – wie es 1945 in Deutschland geschah. Zudem bin ich für eine Öffnung der Grenze zwischen Syrien und Israel und echten Frieden dort, unter Einbeziehung des Libanon. Das wäre Fortschritt, im Gegenteil zum derzeitigen Chaos.
      3) Ich habe mich ausdrücklich dagegen ausgesprochen, dass einfache Bürger, egal auf welcher Seite, unter Kriegen leiden. Kriege machen dann Sinn, wenn sie Massenmördern oder üblen Diktatoren das Handwerk legen, echte Demokratie einführen und keine ‚Kollateralschäden‘ verursachen – und wenn es keine, wirklich keine, Zwangsdienstpflicht gibt. Das Völkerrecht erlaubt solche Kriege. Völkerrecht ist kein Gebietsschutz für einheimische Diktatoren und Mörder.
      4) Ich bin dafür, dass es Frieden und offene Grenzen im ganzen Nahen und Mittleren Osten gibt. Das braucht den wirklichen Einsatz westlicher Mächte, und wenn das Wunder geschehen würde, dass die russische Regierung von ihrem unsinnigen Assad-Kurs absieht, auch Russlands. Das kann man nicht mit ein paar bezahlten Terrorkriminellen machen.
      5) Ich habe – weil ich im Gegensatz zu einigen hier mit Leuten diskutiere, die anderer Meinung sind – vor kurzem mal ein sehr interessantes Gespräch mit einer Afrin-Aktivistin geführt, die fordert, dass die Türkei aus Afrin herausgeht. Ich konnte ihre Zustimmung bekommen, dass die Lage verbessert werden muss, und dass das nicht nur mit Terrorgruppen wie der ‚YPG‘ geht, sondern dass die Leute dort vernünftige Reisepässe und einen vernünftigen Status brauchen. Allerdings musste ich ihr auch in einem Punkt zustimmen: Sie sagte, dass die ‚YPG‘ in der Tat von den USA geradezu angeleitet worden sind, und nun praktisch von der NATO (in Form der Türkei) zum Abschuss freigegeben worden sind. Das geht wirklich nicht. Natürlich braucht es eine wirkliche Amnestie für die ‚YPG‘-Akteure, denn das waren vor kurzem die Erfüllungsgehilfen des Westens (so unsinnig das war). Die elementare Fairness gebietet das.

    • MEIN ACCOUNT GEHT, ich möchte in der Tat keine Unwahrheiten sagen. Offenbar konnte ich mich aus anderen Gründen vorhin nicht einloggen.
      Ich wurde hier also nicht gesperrt.

    • Für logisch denkende Menschen ist ganz klar erwiesen, dass die Unterstellung, Assad habe Giftgas gegen die eigene Bevölkerung eingesetzt, eine der mittlerweile unzähligen gewissenlosen Kriegstreiberlügen ist, die sich im Pentagon ausgedacht werden.
      Klar erwiesen ist auch der Einsatz von „Agent Orange“ der US-Streitkräfte damals in Vietnam. Es werden in Folge dort heute noch missgebildete Kinder geboren!
      Dass dieser Einsatz „nur“ der Entlaubung des Urwalds dienen sollte, um „den Feind besser aufzuspüren“ glaube ich auch nicht, obwohl es derer Dummheit insgesamt ähnlich sähe.

    • „Für logisch denkende Menschen ist ganz klar erwiesen“

      Leider ganz und gar nicht – gerade als logisch denkender Deutscher weiß man, zu welchen Verbrechen Diktaturen fähig sind. Es gibt keinen logischen Grund, daran zu zweifeln, dass Assads Diktatur Krieg gegen ‚unliebsame‘ eigene Bürger führt.

      Dabei ist es sogar zweitrangig, ob das mit Giftgas oder mit Bomben und Gewehrkugeln passiert. Mörderischer Krieg ist es auch dann, wenn hauptsächlich ‚konventionelle‘ Waffen eingesetzt werden. Ich halte aber die Berichte zu Hama 1982 für glaubhaft. Was spricht sachlich gesehen gegen die Berichte?

      Es ist aber auch nicht damit getan, ‚gegen Assad‘ zu sein. Wenn das, was ‚danach kommt‘, noch schlimmer ist (Diktatur islamistischer Terrorgruppen, die vom Westen unterstützt werden, aber keinerlei Kontrolle unterliegen und das Gebiet in einen failed state verwandeln), kann man natürlich nicht ansatzweise von einer Lösung sprechen.

      Man lügt sich in die Tasche, wenn man so tut, als ob ein offizielles Eingreifen westlicher Mächte einen ‚Frieden‘ aufkündigen würde. Wahr ist, dass Syrien im Krieg (Bürgerkrieg) der IST-Zustand ist. Und dass man diesen ‚importierten‘ Bürgerkrieg beenden muss aus Sicht gerade der westlichen Mächte, die sich mit verantwortungsloser Politik da schuldig und rein inhaltlich völlig lächerlich gemacht haben.

      Nur mit politischer Verantwortung kommt man da weiter.

    • „Es gibt keinen logischen Grund, daran zu zweifeln, dass Assads Diktatur Krieg gegen ‚unliebsame‘ eigene Bürger führt.“

      Dann stecken Sie sich Ihre Logik am besten sonst wohin.
      Laßt Euch von diesem Troll nicht in Diskussionen hineinziehen.
      Es ist doch offensichtlich, was er bezweckt.
      Und primitiver geht es ja kaum noch.

  3. Es geht noch um weit mehr: Trump geht gegen das Atomabkommen mit dem Iran an. Diesmal waren es Schläge, die sie Antwort nennen gegen Chemie-Einrichtungen in Syrien. (nach Russland mehr als hundert Raketen) Was folgt? Israel hat schon Atomanlagen im Iran militärisch angegriffen. Die USA waren bei einem Cyber-Angriff gegen iranische Anlagen mit dem Schadprogramm ‚Stuxnet‘, den sie mit dem israelischen Geheimdienst Mossad entwickelt hatten, beteiligt.
    What happens next…? Völkerrecht und Weltfrieden werden mit immer engerem Rhythmus dem Recht des Stärkeren geopfert. Der Augenblick ist eine Wegmarke in einem Prozess. Die alternativen Kräfte sind gefordert. Siehe dazu:
    https://www.friedenskooperative.de/eskalation-usa-russland-syrien

  4. Das Raketen Theater war heute Nacht, wie inzwischen Gewohnheit bekamen die Russen vorher eine Warnung.
    Der Berater Erdogan’s hatte Recht.
    Wofür war es, ich kann mir nur denken um Trump politisch überleben zu lassen im Bürgerkrieg im Weissen Haus.
    Oder zu zu verhindern das er endet wie Kennedy.
    Putin muss nun auch etwas tunn, für sein Ansehen, in Russland, und in die Welt.
    Er wird vorher die USA warnen, dann ist dieses Theater vorbei, denke ich, hoffe ich.

  5. Es wird eine Medienhetze gegen Putin betrieben, die ohne Beispiel ist. Keine Beweise !
    Wir müssen aufwachen; diesmal ist es kein „Krieg, irgendwo, weit weg von uns“ – nein, er wird uns mitreissen, Europa wird Schlachtfeld, allein durch die hier lagernden Atomwaffen !

    Dann erübrigt sich die Suche nach einem geeigneten „Endlager“ !

    • Sollten wir nicht alle längst vor dem Kanzleramt in Berlin stehen, um unser NEIN ZUM KRIEG hinauszuschreien ?

      Ja, ich bin auch FÜR Frieden, aber dieses Mal hat bei mir das NEIN den Vorrang.

      NEIN, mit mir gibt es kein DRITTES MAL !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

      Ich will nicht sterben durch eine verlogene, verbogene, kriminelle Politik, die vor USA-Willfährigkeit nur so strotzt !! Ich will nicht sterben in einem verheerenden (!), höchstwahrscheinlich atomaren Krieg, der von ebenso verlogenen Medien angeschoben und erst möglich/akzeptabel gemacht wird – indem ständig die Unwahrheit in unsere Kopfe geblasen, mit Verdrehung, Auslassung , geradezu böswilliger Unterstellung in den Redaktionen GEARBEITET wird.

      Kein Giftgas-Anschlag wurde bewiesen – aber trotzdem immer schön weiter druff auf die Russen bis uns das Denken lästig geworden ist. Ich habe Angst vor den gekauften Mainstream-Medien ! Vor den gekauften Politikern !

      Vor den kack-dreisten LÜGEN allerseits.

  6. @ Andreas G.: Zitat „Wie kann aber jemand, der in der Wahrheit verankert ist, zerschlagen oder aufgerieben oder gespalten oder diskreditiert oder vergiftet werden?“
    Das ist eine gute Frage und kann nicht endgültig beantwortet werden. Meine Vermutungen diesbezüglich sind, dass -die- viele der Friedensbewegten zwar nach Wahrheit suchen, sie aber nicht gefunden haben, zum Teil eben auch durch die Propaganda von Politik und Medien in die Irre geleitet wurden und werden. Zum großen Teil der Teile- und- Herrsche- Strategie des herrschenden MIMeks (Militärisch- industrieller Medienkomplex) zu verdanken.

    • Der Homöopath in mir freut sich gerade, einen Text von Jean Baudrillard gefunden zu haben, der uns an dieser Stelle und den aufgeworfenen Fragen etwas sagen könnte.
      (Homöopathie: Gleiches mit Gleichem heilen: Spaltung, Vergiftung, Auseinanderfallen, Sterben, Tod … … … durch Einnahme von potenziertem Uranium, Strontium heilen; aber bitte hochpotenziert! Zerfall und Spaltung scheinen mir der „Genius“ unserer Zeit zu sein spätestens seit 9/11, vermutlich aber bereits seit den verheerenden Wirkungen der Frankfurter Schule)
      Baudrillard; (die Klammern und deren Inhalt sind von mir): „Angesichts einer Welt, die Illusion ist, haben sich alle großen Kulturen bemüht, gewissermaßen der Illusion mit Hilfe der Illusion, dem Bösen mit Hilfe des Bösen zu begegnen. (Homöopathie!!!)
      Nur wir (also keine große Kultur) streben danach, die Illusion mit Hilfe der Wahrheit zu reduzieren – was die phantastischste aller Illusionen ist. Diese allerletzte Wahrheit, diese endgültige Lösung (Endlösung) aber kommt der Vernichtung gleich. Beim perfekten Verbrechen, das an der Welt, an der Zeit, am Körper begangen wird, geht es um genau diese Art von Auflösung durch objektive Verifizierung der Dinge, durch Identifikation. Das bedeutet einmal mehr, wir haben es bereits gesagt, den Tod abzuschaffen. Denn es handelt sich nicht mehr um den Tod, sondern um Extermination. (!) In einem buchstäblichen Sinne gelesen bedeutet das französische Verb exterminer, etwas seines eigenen Endes zu berauben. Das heißt, die Dualität, den Antagonismus von Leben und Tod zu eliminieren, alles auf eine Art einheitliches Weltprinzip – man könnte auch sagen auf ein „Einheitsdenken“ – zu reduzieren, das in allen unseren Technologien zum Ausdruck käme, heute vor allem in unseren Technologien deds Virtuellen.
      Es handelt sich also zum einen um ein Verbrechen an der realen Welt, die zu einer nutzlosen (!) Funktion wird; in einem tieferen, radikaleren Sinne aber handelt es sich auch um ein Verbrechen an der Illusion der Welt, das heißt an ihrer radikalen Ungewißheit, ihrer Dualität, ihrem Antagonismus – an all dem, was dafür sorgt, daß es Schicksal, Konflikt und Tod gibt. Wenn auf diese Weise jegliches negative Prinzip eliminiert wird (wie z.B. im Gutmenschentum; nur die eine Seite ist erlaubt), würde dies zu einer vereinheitlichten, homogenisierten, gewissermassen vollständig verifizierten und, meiner Meinung nach, eben dadurch vernichteten bzw. ihres Endes beraubten Welt führen. Die Vernichtung bzw. Auflösung des Endes (extermination) wäre nunmehr unsere neue Weise des Verschwindens, die wir an die Stelle des Todes gesetzt haben.
      Dies ist die Geschichte des perfekten Verbrechens, das sich in all der gegenwärtigen ‚Operationalität‘ der Welt manifestiert, sowie in unseren Weisen, das, was Traum, Phantasma, Utopie ist, zu realisieren, es digital umzuschreiben, es in Information zu verwandeln – worin die Arbeit des Virtuellen in seiner allgemeinsten Bedeutung besteht. Eben dies ist das Verbrechen: Man erreicht Perfektion im Sinne einer totalen Vollendung, und diese Totalisierung ist ein Ziel und ein Ende. Es gibt keine anderweitige Bestimmung mehr, nicht einmal mehr ein „Anderswo“. Das perfekte Verbrechen zerstört die Andersheit, das Andere. Es ist die Herrschaft des Selben. Die Welt wir mit sich selbst indentifiziert, sie ist durch die Ausschließung jeglichen Prinzips der Andersheit mit sich selbst indentisch.“

      Soso. Hä? Ein Plopp dürfte folgen. Der Rülpser der explodierenden Implosion.
      Vor dem Abtippen fand ich das besser.

      Matti’s Text da oben gefällt mir in diesem Moment übrigens sehr viel besser als das hier. Weil es einfach echt ist.

      Adorno läßt grüßen (im Baudrillard-Text) und der hat sich völlig verlaufen in seiner Aussage: das Ganze ist nicht das Wahre.
      Also nur winzige Kompartimentierungen sollen noch das Wahre sein. Eigentlich Nichts.
      Dann viel Spaß, Friedensbewegung.
      Da die Frankfurter nachweislich in Euren Genen stecken, erlebt Ihr einfach nur die logischen Konsequenzen der postmodernen Dekonstruktion.

      Also daher noch einmal: potenziertes Strontium! einnehmen. (Mindestens in der C 1000, Globuli)

      Charan Singh: „Die to live!“

      Alles klar?

      🙂

    • Ich frage mich gerade, ob es wohl möglich ist, die ganze Welt mit potenziertem Strontium zu bestrahlen. Also gar nicht größenwahnsinnig.
      Vielleicht tuts ja auch Liebe.

    • Andreas G:

      ad 1 Du könntest mit Kügelchen werfen, bestrahlen ist schwierig
      ad 2 hätte es nicht auch ein chinesischer Text getan ? Der wäre wenigstens optisch ein Vergnügen gewesen.
      Aber jetzt hast Du es geschafft – ich werde vor Erschöpfung sofort einschlafen.

    • Ich finde nicht, dass die Frankfurter noch in den Genen der hiesigen Linken stecken. Die können doch innerlich und äusserlich nur noch Karl Marx zitieren. Karl Marx, Karl Marx, Karl Marx-bis in alle Ewigkeit!

    • Ich fände es ja gut, wenn die die Frankfurter in ihren Genen hätten, dann wären sie nämlich für mich noch diskutabel!

    • Okay, ich habe einen Fehler gemacht mit der Pauschalisierung „die Frankfurter“. Man kann die ganzen Bücherberge, die jene produziert haben, für und gegen so gut wie alles einsetzen. Für oder gegen die Stützung einer Ansicht, eines Arguments, einer Interpretation.
      So, wie man ja beispielsweise auch Nietzsche für oder gegen den neo-marxistischen Postmodernismus einsetzen kann, wie der Philosophieprofessor Stephen Hicks zeigt. Leider nur auf Englisch verfügbar: Nietzsche Perfectly Forecasts the Postmodernist Left
      https://www.youtube.com/watch?v=KbA9ALOrHaA

      „The sheer love of deconstruction … “
      Stammtischübersetzung: Alles auseinandernehmen, einfach weils so geil ist.
      Etwas feiner: Das pure Vergnügen an der Zerstörung. Immer recht haben müssen. Glücklich, unglücklich zu sein.

      Und in für welche Publikationsmagazine hat wohl der Verfasser dieses geflügelten Wortes geschrieben? (Gewinner bekommt ein Kügelchen Strontium zugeschickt 😉 ):

      „Das deutsche Volk hat die moralische Verpflichtung auszusterben und zwar subito. Jeder Pole, Russe, Jude, Franzose, Schwarzafrikaner usw. hat genauso viele Rechte, auf deutschem Boden, von dem gesprochen wird, als sei er heilig und gebenedeit, zu leben wie irgendein Deuscher – wenn nicht sogar noch mehr.“
      M Mannheimer

    • Denk-oder Formulierungsfehler: Du weißt natürlich auch, dass man alles für und gegen alles einsetzen kann.
      So kommen wir hier nicht weiter.

  7. Von Andrea Tosi (repeace.de) habe ich das Wort, Frieden sei die Abwesenheit von Angst.
    Finde ich gut.
    Das ist für mich zwar nicht vollständig, aber es deutet immerhin auf das große Mißverständnis der Friedensbewegung, den Frieden als eine Pause zwischen kriegerischen Auseinandersetzungen bzw. als die Abwesenheit von Krieg zu verstehen. Dadurch kommt sie in eine feste (unterbewußte) Assoziation mit dem Krieg hinein. Und da sich vor Krieg alle fürchten, und möglichst nichts damit zu tun haben wollen, fürchten wir uns inzwischen automatisch auch schon vor der Friedensbewegung, bzw. davor, genau hinzuschauen und mitzumachen. (Ganz tief drinnen entspringt das natürlich der Todesangst. So lange also der Tod immer noch tabuisiert und in irgendwelche Sterbe- oder Schlachthäuser weggeschlossen wird, so lange, fürchte ich, sind wir auf dem falschen Weg.)

    Für mich ist Frieden die Abwesenheit von innerem Unglück und das Auflösen der Identifikation mit dem Sterblichen, mit dem Tierkörper. Wenn ich mich als Seele sehen kann, die dieses Gehäuse nur vorübergehend bewohnt, wird diese Identifikation immer mehr nach innen verschoben, bis sie sich schließlich ganz auflöst.
    Der Tierkörper wird vermutlich immer kämpfen. Der denkende Tierkörper vermutlich zwangsläufig kriegerisch sein.
    Aber das ist nur Spekulation.

    Frieden ist ein Seinszustand.
    Und früher wurde dieser Zustand durch die Verwendung des Wortes Frieden auf eine Weise kommuniziert, die dem Empfänger meinen inneren Zustand mitteilte und miterleben ließ.

    Leider hat das unglücke Superhirn unserer Sprache ihre innere Essenz durch millionenfache Wiederholung inzwischen ausgetrieben. Und daher haben wir es so schwer, Frieden zu schaffen bzw. uns an diesen zurückzuerinnern.

    Weitere Seinszustände:

    Schönheit
    Wahrheit
    Liebe
    Leben

    Barry Long: „Frieden ist der unaufhörliche Zustand der inneren Lebendigkeit, der jetzt und hier allen Menschen zugänglich ist, aber tragischerweise mit äußeren, ruhelosen, normalen Lebensumständen zwischen Kriegen oder Streitigkeiten verwechselt wird.“ (Nur die Angst stirbt, Bielefeld 2005)

    • so habe ich die Friedensbewegung noch nie wahrgenommen. Ixh habe in der fRiedensbewegung ganz viele sehr spirituelle und positive Menschen getroffen denen es sicher nicht um einen Zustand zwischen zwei Kriegen ging, oder eine Pause der kriegerischen Auseinandersetzung.
      Im Gegenteil, die Menschen waren auch nicht GEGEN Krieg sondern für Wahrheit, für Weiterentwicklung, für Verstehen, für Achtsamkeit usw…
      Es durfte jeder seine Gedanken teilen und es wurden viele Themen angesprochen die jeden von uns weiter bringen konnten.
      Die Friedensbewegung ist für mich viel mehr eine Bewegung der Wahrheit, eine Bewegung in der ohne Denk- und Sprachverbote Wahrheiten ausgesprochen werden, denn nur durch die Wahrheit kann man alte Muster auflösen und so für neues Platz machen. Ich denke dass die Bewegung, vor kurzem die Montagsmahnwachen für den Frieden schon einen Spitit und eine sehr positive Energie hatten. Leider wurde diese Bewegung massiv diskreditiert, die Medien haben sie mit der Lüge vergiftet und leider leben viele Menschen noch in der Lüge und denken sie sei die Wahrheit.
      Im Grunde genommen werden all diese Menschen missbraucht. Missbraucht von den Medien und von der Politik.
      Die Wahrheit liegt offen auf dem Tisch, man muss sie sich nur nehmen, die Lüge hingegen wird einem tagtäglich „hingetragen“. Das ist das Fatale an diesem „Spiel“…
      Ich warte immer noch auf den „Ruck“, auf das besondere Ereignis das ganz viele Menschen auf die Strasse, sie ZUSAMMENBRINGT. Kann sein dass uns ein solches Ereignis in naher Zukunft bevor steht. Ich befürchte, dass die Menschen erst ein sehr aufrüttelndes Ereignis benötigen um aus ihrer Passivität, aus dem Wegsehen, aus dem belügen lassen erwachen…
      Denn die Lüge benötigt immer Menschen die sich auch belügen lassen…

    • Herr Schliemanns, ich wünschte mir, das, was Sie da so schön beschreiben, entspräche den Tatsachen. Wirklich. Ich wünsche es mir. Es wäre ein Ziel.
      Wie kann aber jemand, der in der Wahrheit verankert ist, zerschlagen oder aufgerieben oder gespalten oder diskreditiert oder vergiftet werden?
      (Ja, ich weiß schon, es ist vor allem die Rezeption über diese Bewegung, die………… ….. …….. …… wurde.)

      Dann ist die nächste Frage: Warum konnte man sich nicht als glaubwürdig darstellen?

Hinterlasse eine Antwort