Trump – Propagandist der Rechten

Der Nationalismus gefährdet die Erde.

Von Bernhard Trautvetter.

1969 sagte UNO-Generalsekretär U Tant: „(…) nach den Informationen, die mir als Generalsekretär der Vereinten Nationen zugehen, haben nach meiner Schätzung die Mitglieder dieses Gremiums noch etwa ein Jahrzehnt zur Verfügung, (…) eine weltweite Zusammenarbeit zu beginnen, um das Wettrüsten zu stoppen, den menschlichen Lebensraum zu verbessern (…). Wenn eine solche Partnerschaft innerhalb der nächsten zehn Jahre nicht zustande kommt, so werden, fürchte ich, die erwähnten Probleme derartige Ausmaße erreicht haben, dass ihre Bewältigung menschliche Fähigkeiten übersteigt.“

Trumps Antrittsrede geht in die diametral entgegengesetzte Richtung: Die des Nationalismus, des nationalen Egoismus, der das eigene Land auch auf Kosten anderer in den Vordergrund stellt „America first“ heißt: die anderen stehen hinten an. Zum Beispiel Mexiko, das mit einer Mauer aus-/abgegrenzt werden soll, dem Autofabrikation entzogen werden soll. Die nationalistische Ausrichtung aller Politik erinnert an einen Nutzer einer Schiffskajüte, der sie besonders ausschmückt und luxuriös herrichtet. Mit seinem auf sein ‚Revier‘ eingeengten Blick verliert er das Ganze, das Große, das Schiff, das Überleben aus den Augen. Was aber hilft eine noch so großartige Kajüte, wenn das Schiff in Gefahr ist, wegen mangelnder Kooperation der Menschen, die es transportiert, unterzugehen?

Trump zeichnet ein katastrophales Bild des Zustands seines Landes und der Welt. Er ist der Retter (des kleinen Mannes). Der Feind ist die Elite, zu der der Multimilliardär natürlich nicht gehört. Der kleine Mann ist eine homogene Volksgruppe, die nicht aktiv sein muss, dass macht jetzt er mit jedem Atemzug:

„Wir geben die Macht an Euch, das Volk zurück (…). Zu lange hat eine kleine Gruppe in der Hauptstadt von der Regierung profitiert, und das Volk hat die Kosten getragen (…). Das Establishment schützte sich selbst, aber nicht die Bürger unseres Landes. Das ändert sich hier und jetzt. Denn dieser Augenblick ist Euer Augenblick (…), an dem das Volk wieder zu den Herrschern dieser Nation wurde. Alle hören jetzt auf Euch (…). Im Zentrum steht (…), dass die Nation da ist, um ihren Bürgern zu dienen. Doch für zu viele unserer Bürger gibt es eine andere Realität (…). Armut (…), verrostete Fabriken (…), Bildungssystem, unsere jungen und schönen Schüler jeglichen Wissens beraubt (…). Verbrechen (…) Banden (…) Drogen (…) unerfülltes Potential (…).

Dieses Massaker endet jetzt.

(…) Der Reichtum unserer Mittelklasse ist von ihr gerissen und in der ganzen Welt verteilt worden. Aber das ist jetzt Vergangenheit. (…) Ich werde mit jedem Atemzug meines Körpers für Euch kämpfen (…). Amerika wird wieder anfangen, zu gewinnen – gewinnen wie nie zuvor. (…) Arbeitsplätze (…) Autobahnen (…) Flughäfen (…) unsere Leute aus der Sozialhilfe holen (…).

Wir werden unsere alten Allianzen (also auch die Nato, B.T.) verstärken und die zivilisierte Welt gegen radikal-islamischen Terrorismus vereinen, den wir vom Erdboden auslöschen werden (…).

Wenn Ihr Euer Herz dem Patriotismus öffnet, dann gibt es keinen Platz für Vorurteile (…). Ein neuer Nationalstolz wird (…) unseren Blick erheben und unsere Gräben schließen. (…) Wir werden von den großartigen Männern und Frauen unseres Militärs und der Sicherheitskräfte beschützt werden.

Es ist Zeit, sich an die (…) Weisheit zu erinnern, die unsere Soldaten niemals vergessen werden – dass, egal ob wir schwarz, oder braun oder weiß sind, in unseren Adern dasselbe, rote Blut von Patrioten fließt. Wir alle (…) salutieren der gleichen, großartigen amerikanischen Flagge (…).

Gemeinsam werden wir Amerika wieder stark (…) wohlhabend machen. Wir werden Amerika wieder stolz (…) sicher (…) großartig machen (…).“

Dieses Propaganda-Muster birgt intolerable Gefahren für die Menschheit auf dem verletzlichen Planeten Erde in sich. Ökologische Fragen spricht Trump nicht an, er ist ja auch ‚kein großer >Believer in climate change<‚ – er berührt sie allerdings mit seiner Formulierung vom Ausbau der Autobahnen und Flughäfen. Diese Politik übergeht die noch immer nicht ausgeräumte und abgewendete ökologische Zukunftsgefährdung infolge der Klima-Unwägbarkeiten, die nach überwiegender Wissenschaftsmeinung eine Bedrohung für das Überleben der Menschheit darstellt. Der Übertrag des amerikanischen Lebensstils auf die Erde würde nach einer UNO-Studie von 1980 (!) eine Versiebenfachung des Welt-Energieverbrauchs bedeuten (Böhmer, Die drohende Katastrophe, Ffm 1984, S.46f.). In anderen Worten: Es ist schon jetzt ein Verbrechen: Ein Lebensstil, der für die Gattung Mensch den Ökozid riskiert, ist für keinen Teil der Menschheit zu verantworten.

Und dann ist da noch Trumps Äußerung, den Terrorismus ein für allemal ausmerzen zu wollen. Das erinnert an die Rede G. W.Bushs 2003 zur Rechtfertigung des völkerrechtswidrigen Angriffskrieges gegen den Irak, der eine immer weitere Militarisierung der Weltpolitik und den Zerfall der Region zwischen dem Golf, Nordafrika, dem Sudan und Teilen Ost-Südeuropas mit sich gebracht hat; Zitat: „Und ich versichere Ihnen, dies wird kein halbherziger Feldzug, und wir werden als Ergebnis nur den Sieg akzeptieren.“

Kriege enden nicht im Frieden, auch nicht der gegen den Terror. Im Gegenteil. Die Friedensbewegung wird im Angesicht der Gefahr stärker mit den Gewerkschaften und der Umweltbewegung zusammenwachsen müssen. Und mit der Bewegung für Menschen- und Bürgerrechte.

Danke an den Autor für das Recht zur Veröffentlichung des Beitrags.

KenFM bemüht sich um ein breites Meinungsspektrum. Meinungsartikel und Gastbeiträge müssen nicht die Sichtweise der Redaktion widerspiegeln.

 

78 Kommentare zu: “Trump – Propagandist der Rechten

  1. Der Schreiber hat vergessen, die Totschlagargumente NEURECHTER ESOTERIK-NAZI, RECHTSEXTREMER QUERFRONT-POPULIST, PEGIDA-Demonstant, ISLAMOPHOBER ASYSLANTENHASSER und mindestens gefühlte 1000 Mal VERSCHWÖRUNGSTHEORIE in seinen Artikel und den Kommentaren unterzubringen, damit die JUTTA-DITTFURTH-KARAOKE-Fraktion zufrieden ist und die postfaktische FAKE-NEWS-GEDANKENPOLIZEI aus der AMDEU-Stiftung und dem ASPEN-Institut die Rotstifte beiseite lässt.
    Augenroll.

    • Achja, noch Eines: die EWIGGESTRIGE RECHTS-LINKS-NEANDERTALER-TOTSCHLAGKEULE hat nen Knick in der beschränkten Polit-Populismus-Optik der 2D-Scheibenwelt-Fundamentalisten und Schwarz-Weiß-Extremisten.

    • Zitat: Die Friedensbewegung wird im Angesicht der Gefahr stärker mit den Gewerkschaften und der Umweltbewegung zusammenwachsen müssen…
      Auweia. Da bin ich aber froh daß der SOROS-Club „Greenpeace“ so edelmütig der Atomlobby den Hof macht, die Grünen seit Joschkas KOSOVO-LÜGE mittlerweile NATO(D)-Olivgrün sind und der DGB und VERDI auf sanften EURO-RETTUNG$$CHIRM-Kuschllkurs sind, damit wenigstens der $ch€in gewahrt bleibt.

    • So wenig, wie die Grünen als Partei (noch) zur Friedensbewegung zu zählen sind, so wenig gilt das auch entsprechend für die Ökologie. Denn der Krieg steht gegen die Ökologie.
      Der DGB hat wichtige Beschlüsse zur Friedenthematik beschlossen – http://www.ag-friedensforschung.de/themen/Gewerkschaften1/dgb2014.html#1
      Die Friedensbewegung war stärker, als sie breite Bündnisse mit den Menschen schmiedete und konkrete Forderungen damit verband. Das versucht sie nach wie vor. Bei klarer Abgrenzung gegen jene Kräfte, die für Frieden nach dem Sieg sind.
      Zur Rechts-Links-Thematik gibt es auf KenFM mein Gedicht ‚Vielleicht‘ in Anlehung an Erich Fried.

  2. Sehr geehrter Herr Trautvetter,
    nachdem ich 3 x die Rede Trumps auf Englisch angehört habe und mit Ihren ausgewählten Stellen verglichen habe, musste ich feststellen, wie sehr das, was Sie hier herausgesucht haben, die Rede als Ganzes entstellt.
    Beispiel:
    Trump zählt auf, an welchen Stellen die US Bevölkerung geschädigt wurde, u.a. Drogen,…Er sagt am Ende dieser Ausführungen: „This american carnage stop right here and right now!“ In den Übersetzungen hat „carnage“ immer die Bedeutung von „killing the people“, also „die Menschen umbringen“. „Gemetzel“kann es auch sein…aber ich denke man sollte es im Kontext verstehen! Sie bringen es so: „…Das Gemetzel endet jetzt!“

    Dann sagt er:
    „…the wealth of our middleclass has been ripped from their homes and then redistributed all across the world…“ Übersetzt heisst das: “ Der Wohlstand unserer Mittelklasse wurde weggerissen, durch ihre Häuser, und über die Welt verteilt…“ Er spricht damit die Finanzkrise an, in der die Banken (u.a. DB!) rücksichtslos die Menschen vor die Tür setzen und die Häuser an ausländische Investoren verkauften. Sie übersetzen: „Der Reichtum unserer Mittelklasse ist von ihr gerissen und in der ganzen Welt verteilt worden“

    Man höre sich die komplette Rede auf Englisch an – oder eine gute und zuverlässige Gesamtübersetzung, bevor man Stellung bezieht!

    • Lieber Linus, es ist interessant, wie unterschiedlich solche Stellen wie „Blutbad“, „Gemetzel“, „Massaker“ wirken. Wollen wir hoffen, dass das jetzt endet. Ich fürchte, es wird so ausgehen, wie Bushs leere Worte zur Rechtfertigung des Irak-Krieges, die ich zitiere – im Gegenteil der Ankündigung. Es würde mich freuen, wenn der starke Mann es richtet.
      Zur Formulierung über die Mittelklasse: Ich sehe da ein Ideologem der Rechtsextremen;
      Fundament ist die Fiktion eines einheitlichen Volkes (you) mit einem Willen, einer Identität und einer Fahne.
      Dem Volk gegenüber stehen in der Demokratie die Elite in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft, oft wird dieser ‚Feind des Volkes‘ auch Establishment genannt.
      Die Gegenüberstellung – hie Ihr, das (einfache, verratene) Volk und da die Elite – hat der als Rechtspopulist bezeichnete Jörg Haider vor über zwanzig Jahren in der Wahlkampfparole zum Ausdruck gebracht, mit der die FPÖ sein Portrait auf einem Plakat verknüpfte „Sie sind gegen ihn, weil er für Euch ist.“ (Werbung für die Wahl am 9.10.1994).
      Das Volk als homogenes Gebilde ist demzufolge Opfer der Politik.
      Mit der eigenen Politik gegen die genauso einheitlich gezeichnete Elite bieten die Nationalisten nun Rettung. Die einfachen Lösungen für komplexe Probleme spitzen sich in Sündenbocktheorien zu. Dieses so dargestellt Volk hat ein Recht auf Sicherheit in einem Staat mit starker Polizei und starkem Militär, das siegen kann.
      Man selbst ist der Anwalt des so verstandenen Volkes, das Establishment hat das Volk ausgebeutet, in Unsicherheit geworfen und entrechtet, es hat das Volk dem Ausland geopfert. Der starke Mann (Adolf/Wilders/Erdogan…) bzw. die starke Frau (Petry/Le Pen…) richtet das jetzt.
      Dieses Weltbild strahlt weit in bürgerliche Kreise, so dass auch Konservative der Ideologie der Rassisten und Rechtsextremen geistig den Weg bereiten: Die CDU- Bundestagsabgeordnete im Bettina Kudla twitterte in der Flüchtlingsdebatte im September 2016:
      „BK #Merkel streitet es ab, #Tauber träumt. Die #Umvolkung #Deutschlands hat längst begonnen. Handlungsbedarf besteht!“
      Die Elite ist schuld, das Volk Opfer. Seine bisher vertraute Identität steht auf dem Spiel. Rettung tut Not.
      Das genau ist in der Rede nachzuvollziehen. Damit sage ich nicht, dass Trump ein Nazi ist. Vielleicht ist er -anders als sein Verteidigungsminister- international eine Friedenshoffnung. Die Israel-Politik lässt Schlimmes befürchten.

    • dann hier noch einmal der Hinweis:

      https://www.youtube.com/watch?v=kG8Tlbt5tZg&t=79s

      Darum geht es doch! Und ich `weiss`, dass Trump sich gegen diese Machenschaften auflehnt. Obwohl (weil) er selber Milliarden besitzt, ihm diese Leute beinahe alle persönlich bekannt sind, ihre Verhaltenscodes, und obwohl er weiss, dass er in ihren Reihen als Verräter gekennzeichnet sein wird. Er weiss um die möglichen Konsequenzen und ist vllt. gerade deshalb entschlossen. Nennen sie es persönliche Gründe…
      Wir werden sehen. Für den Ausgang dieser historischen Phase kann man sich mehrere Bilder vorstellen. Ich jedenfalls wünsche ihm, angesichts einer Brezezinski-Vision, dass er mit der Zeit alle von seiner Kehrtwende überzeugen kann. Denn „it´s a movement“ und „we, the peoples“ sind ja seine Leitworte.

    • Und noch was: Um mich ist es egal (bin schon älter). Aber dass meine Kindeskinder vereinnahmt, beobachtet, verplant und verwaltet, gechipt, verfolgt, bereitgestellt, verrechnet, entpersonalisiert, zugeordnet werden, verbildet, entscheidungslos, verdummt, benutzt,…aussortiert…
      …das will ich auf keinen Fall! Ich bin weder National-ist, noch sonst irgend etwas in solche Richtung, bin nicht politisch festgelegt. Der Humanismus liegt mir schon näher 😉
      Mit H.C. und O. waren wir schon sehr nahe an o.g. dran . Ich vermute, in D hat das noch kaum einer wirklich realisiert – dank unserer uni-programmierten Medien.

    • Liebr Linus,
      ich bin parteipolitisch auch nicht festgelegt, eben in der Weltanschauung als Antikapitalist pazifistischer Sozialist. Den Medien glaube ich nichts, was ich nicht abgesichert bekomme. Sie erfinden z.B: in der antirussischen Putin-Dämonisierung einseitige Bilder, die man leicht Lügen strafen kann. Manche halten mich wegen meiner Trump-Kritik unzulässigerweise für einen Clinton-freundlichen Gutmensch. Die Abqualifizierung ‚Gutmensch‘, die bei Rechtsextremen beliebt ist [https://www.afd-goslar.de/der-gutmensch/] ist mens nicht. Ich finde Ihre Ehrlichkeit auch bei unbequemen Fragen klasse.
      Wir werden sehen, was bei Trump heraus kommt. Heute hat er erst einmal neoliberal das Investitionsklima für die Superreichen in den USA auf Kosten anderer (irgend jemand zahlt immer) verbessert: Krankenversicherung abschmelzen, Steuern für die Wirtschaft gleich mit….
      UNd Mad Dog Mattis‘ Ernennungspapiere sind auch ausgefertigt.

  3. Lieber Herr Trautvetter, liebe Mitleser.

    Nachdem offensichtlich die Wellen wg. des Artikels hier hoch schlagen, überlegte auch ich (reflexhaft), welcher Seite ich mich denn nun anschließen wolle -pro Trump oder -kontra Trump.

    Ich werde mich keiner Seite anschließen! Habe aber bange Befürchtungen, dass Herr Trautvetter recht behalten könnte.
    Teilweise Kritik muss ich trotzdem an Ihrem Artikel anmelden. Sie ist grundsätzlicher Natur. Im Leitmotiv schreiben Sie

    Der Nationalismus gefährdet die Erde

    Meinen Sie

    a) den Planeten Erde oder
    b) ihre Bewohner?

    Ein wichtiger Unterschied.
    Im Fall a) liegen Sie gründlichst und fundamental daneben. Der 1-2 km große Brocken, der die Erde vor ~ 65 Mio. Jahren traf, löschte sehr wahrscheinlich die Saurier aus und hatte die Sprengkraft von umgerechnet geschätzten 100 Millionen MEGA(!)-Tonnen TNT, eine Sprengkraft, die alles übersteigt was wir kleinen Winzlinge heute global zur Zerstörung haben. Und TROTZDEM haben die Säugetiere überlebt, aus denen schließlich wir Menschen hervorgingen. Die Erde als Planet hat sich beim Einschlag noch nicht mal großartig geschüttelt.

    Im Fall b) bin ich auch skeptisch. Nehmen wir den Super-GAU an: Alle Spinner dieser Welt feuern alle Kernwaffen ab, die wir haben. Das wird zwar böse ausgehen. ABER (siehe a) das Leben wird „überleben“. Daran zweifle ich nicht. Vielleicht sogar einige unserer Art.

    Diejenigen, die nun vermuten, ich wolle verharmlosen, irren. Im Gegenteil. Meine These: ALLES wo „-ismus“ dransteht ist große Mega-Kacke!

    Linus Ida bringt es ganz gut auf den Punkt: „Grosse Frage: WER WILL WAS?“
    Die letzten Jahre fällt mir auf, dass in vielen Dingen eine interessante Polarität besteht: Es geht oft ungefähr 50/50 aus.

    1.) Brexit
    2.) Trump vs. Clinton
    3.) Österreichischer BuPrä.
    Die Liste kann man fortführen.

    Fast könnte man philosophieren, dass ein „natürliches“ Gleichgewicht besteht? So wie im Atom? Das Elektron umkreist den Kern, obwohl das unterschiedliche Ladungen sind?

    Dazu passend hatte ich vor Tagen ein unerwartetes Erlebnis: Ich traf beim Hunde-Gassi-Gehen ein Ehepaar in gleichem Alter (Rentner). Wir kamen ins Gespräch. Kultiviert, höflich. Es stellte sich heraus, meine Gegenüber waren Gegner von Windkraftanlagen. Aus den bekannten Gründen. Da ich ein Befürworter erneuerbarer Energien bin, tauschten wir Argumente aus. Das gleiche Spiel: 50/50 Keiner von uns ließ sich überzeugen.
    Dann hatte ich eine „undenkbare“ Idee: Ich stellte die Frage: „was wäre, wenn die Windkraftanlagen
    a) vordergründig unsichtbar
    b) kostenlos (Stichwort EEG)
    wären?“

    Verblüffung! Wir hatten SOFORT einen Konsens!

    Ich spann die letzten Tage den Faden weiter: Dass im Fall Trump vs. Clinton auch wieder 50/50 herrscht, kann doch nur bedeuten, dass es wieder keinen Konsens gibt! Das wäre letztlich meine Frage in die Runde: W A S verhindert immer und immer wieder einen Konsens, dem sich die MENSCHHEIT anschließen kann? Eine Diskussion über jeglichen „-ismus“ wäre dann obsolet. Ich fürchte, es sind zum Teil auch die „Werte“, die man uns vorbetet. Die wiederum fußen auf einem Prinzip, was es im Kosmos nicht gibt: Gewinnstreben! Für mich ist es deshalb unerheblich, wer die Wahl gewann. Beide folgen diesem Prinzip.

    Deswegen vermute ich stark, dass Trump genauso scheitern wird, wie es Clinton ergangen wäre. Mit einer Einschränkung: Sollte Trump das „undenkbare“ (was auch immer) umsetzen, was die Finanzwelt in den Grundfesten erschüttern würde, könnte das m.E. ein Anfang sein.
    Tut er das nicht, könnte Herr Trautvetter nicht nur recht behalten, sondern das Ergebnis noch weit drastischer ausfallen.

    • Lieber Ron B.
      Ich meine in der Tat die Erde als Lebensraum für die gattung Mensch. Wir haben keine zweite Erde, auf die auszuweichen Stephen Hawking empfiehlt. In der Tat habe ich diese Stelle nicht exakt genug formuliert. Danke für den Hinweis. Wir sind alle Lernende.
      Ich habe Trumps Antrittsrede reflektiert. Mein Text über ihn hier bei KenFm über die Einheit der Gegensätze [https://kenfm.de/wir-trump-einheit-der-gegensaetze/] zeigt meine Ambivalenz in der Frage der grundsätzlichen Einschätzung dieses Mannes. Da sind wir beide recht nah beieinander.
      Dass er die Nato sehr wichtig findet hatte er da noch nicht verlautbart. Das kam erst im kürzlichen BILD-Interview. Was ich will: Die Apokalypsegefahr minimieren und abwenden und eine Welt hinterlassen, in der meine Kindeskinder… so glücklich leben können, wie ich es (noch) will.

    • Glauben, vermute etc etc…wissen tut man nichts..aber schwarze Wolken scheinen hinterm Horizont zu stehen. Weshalb kann man nicht erst dann reagieren, wenn etwas geschehen ist, aufzeigen wohin das führen könnte…..Diese ewige Miesmacherei stutzt jedem die Flügel…Wo soll Hoffnung her kommen, weshalb sollten sich die Menschen dann noch mühen…es wird alle Aktivität sofort im Keim erstickt.Deutschlands Volk ist kaum wach zu bekommen, mit nur negativen Gedanken wird das sicherlich nichts.
      Das ist mein Eindruck, den ich damit nur wieder gebe!

    • Liebe Annette, auf der Website der Uni Stuttgart findet man einen Text zur Hiroshima-Ausstellung, der zu meiner Wahrnehmung des Denkens und Handelns nicht nur vieler Militärs passt:
      „Was bedeutet Apokalypse-Blindheit? (Günther) Anders kritisiert, dass trotz der Bedrohung durch die Atombombe und die zahllosen Möglichkeiten an Kommunikationsmitteln, die Gefahr lediglich zur Kenntnis genommen wird. Ihm fehlt die angstvolle Erwartung gegenüber dem Ende. Demnach ist die Unfähigkeit zur Angst, angesichts der drohenden Weltzerstörung, bestimmend für unser Zeitalter.“ Wenn wir die Sorge, die zu unserem Zeitalter gehört, in uns zulassen wollen, können wir wohl am ehesten den Titanic-Effekt verhindern: Das überraschende Eintreten des Vorhersehbaren.

    • Anette, Sie klagen einen wichtigen Punkt an:
      „Weshalb kann man nicht erst dann reagieren, wenn etwas geschehen ist, aufzeigen wohin das führen könnte…“

      Es wird Sie verblüffen, teilweise geschieht das schon seit Jahrzehnten! Und zwar in der Luftfahrt! Wann immer es ein Ereignis gibt, was Menschenleben fordert, legen die autorisierten Behörden ihre Finger auf die Flugschreiber. Deren Auffinden kostet u.U. Millionen! Egal! Die Menschen wollen WISSEN, was zu der Katastrophe führte. Nicht nur um es erklären zu können, sondern es in Zukunft zu VERHINDERN! Für mich der richtige Ansatz. Leben schützen!

      Herr Trautvetter, Sie haben recht: Wir haben derzeit keine Erde „2.0“ Könnten wir uns darauf einigen, dass wir diese Option NOCH nicht haben? Immerhin ist noch ~ 3,5 Mrd. Jahre Zeit, bis unsere heimische Sonne beginnt, abzusterben. Ich habe keine Ahnung, ob wir Menschen an diesem Tag noch existieren. Wenn ja, bin ich mir sicher, dass wir bis dahin Möglichkeiten haben werden, die heutiges Denken weit übersteigt.

    • @ Ron

      Es wäre dumm, aber ist typisch für Normalos, jetzt bereits eine Meinung zu Trump zu haben.
      Der Artikel von Herrn Trautvetter ist das Musterbeispiel für all jene Dummheiten der Gut-Menschen, wegen derer die Amerikaner ja dann doch lieber Trump gewählt haben.
      Man muss schon mit einer geradezu phantastischen Blindheit geschlagen sein, um nicht zu erkennen, dass „politics as usual“, für die zB Hilary steht, ein Desaster für die Menschen und den Planeten ist. Trump wurd nicht gewählt weil er die Lösung unserer Probleme angeboten, sondern weil er einfach ein Änderung versprach. Trump wird für viele böse Folgen haben, aber vor allem Hilary wäre für noch viel mehr eine Katatstrophe geworden. Ein halbwegs ehrlicher Mensch wie Bernie hat in einem Verbrecher Staat wie den USA niemals eine echte Chance.

      Ich bin mir zwar sicher, dass es einen Gut-Menschen Schwafler Trautwetter (UTant 1969, bringt er an!!! Man fasst es nicht!) überfordern wird, aber ich will gern ein paar der EIGENTLICHEN Probleme aufzählen: Wenn ein Land wie Amerika bereits so verkommen ist, nach einem verlogenen Heuchler und Massenmörder wie Obama nichts anderes als eine Hilary und einen Trump zur Wahl anzubieten hat, dann kann ein normaler Mensch eigentlich erkennen, dass wir ein Problem mit der Demokratie an sich haben. Ganz offensichtlich ist sie NICHT in der Lage vernünftige Regierungen hervor zu bringen. Gerade in DE sieht man, dass es völlig egal ist ob man wählt oder nicht, die 5 Einheitsparteien regieren und ruinieren das Land und Merkels Politik hat eine halbwegs funktioniernede tolerante Gesellschaft unwiderbringbar zerstört!

      Das grösste Problem derzeit ist aber wohl die verlogene Kriegs-Hetze gegen Russland, die der Sauerei gegen Saddams WMD zum verwechseln ähnlich ist, die in allen NATO/USA/EU Staaten die Lügenpresse und alle Medien beherrscht. Man hat allen Ernstes Panzer und US Soldaten an die russische Grenze verlegt und dieser Witz von einem Autor hält Trump für ein Problem????

      Selbstverständlich werden wir Isolationismus und Protektionismus bekommen. Die USA und die Briten machen gerade den Anfang. Das wirklich blöde an dieser Entwiclung ist, dass der Letzte, der es kapiert und seine Politik umstellt, die grössten Rechnungen zu bezahlen haben wird, und angesichts der Masse des Urnenpöbels in DE und seiner Merkel, die auch die nächste Legislatuirperiode noch Kanzeler sein wird, werden diese Rechnungen (verdientermassen) den Deutschen zufallen.

      Ihr habt euch eure Zukunft wohl verdient!

    • TDVolland, ich hab schon immer das Bedürfnis nach Aufklärung seit Auftreten dieses Begriffs gehabt, da ich damit nichts anfangen kann: Was ist ein von Ihnen negativ dargestellter „Gut-Mensch“ ?

    • Antwort an TDVolland:
      Die Kritik an Trumps Rede ist kein Plädoyer für andere. Hillary Clinton hatte sich als antirussische und militaristische Einpeitscherin hervorgetan. Zu ihr habe ich kein Wort geschrieben. Sanders hat gute Miene zum korrupten ‚Spiel‘ der Clinton-Durchpeitscher gemacht.
      Ich wünsche mir, dass Kritik am Punkt bleibt. Unterstellende Abschweifungen sind kein Argument. Auch nicht persönliche Abqualifizierungen. Mir ist argumentative Sicherheit lieber.
      Antwort an Ron B:
      Die Phase, wenn die Sonne die Erde als roter Riese verschluckt (übrigens in ca. 7 Mrd. Jahren) ist erst einmal astronomisch interessant. Aber hier versuchen Sie einen Sachverhalt aus Wissenschaften, die den Stoffwechsel der Menschheit mit der sie direkt umgebenden Natur auf dem Planeten Erde aus der Betrachtung zu nehmen, und dann sind diejenigen, die das anders sehen, zu verhöhnen. Stephen Hawking inklusive. Argumentativ ist das wenig überzeugend.
      Jene, die Ihre Position nicht teilen als Gutmenschen usw … verächtlich zu machen, dazu argumentiere ich hier nicht, das spricht für sich selbst. Ich hoffe, der Diskurs wird auf wissenschaftlicherem und würdevollerem Niveau weitergeführt. Auf dieser Ebene äußere ich mich hier nicht.

    • Wunderbar. Es zeigt sich das auf der Website Kenfm nicht nur die Artikel, sondern auch die Kommentare lesenswert sind. Sogar der Autor lässt sich darauf ein, gibt sich sogar zu einer Kritik hin . Man könnte weinen vor Glück . Bin eigentlich gar nicht mehr oft auf Kenfm. Meide in letzter Zeit alles was irgendwie politisch ist. Dieses Kindische Spiel mit den Wir gegen Die Gruppen, finde ich nur noch albern. Aber ja. Muss ja jeder selber wissen. Auf jeden Fall habe ich das gerne gelesen und möchte an alle Danke sagen und Mut machen noch einen Schritt weiter zu gehen .

    • Werter Herr Trautvetter,

      man muss (ist schwer, auch für mich)die Menschen verstehen wollen, können, vor allen deren Reaktionen, die keine sind..Ein großer Teil lebt nur mit eingeschalteten Turbo, der andere Teil resigniert.Eigenverantwortung ist abgeschafft, weil beide Seiten ihr Mittelmaß verloren haben, sie horchen nicht einmal mehr in sich hinein.
      Beide wurden durch Katastrophennachrichten, eventuellen Gefahren über lange Jahre zur Hinnahme erzogen.Die Emphatie konnte sich nicht mehr entfalten,sie wird immer mehr abgeschafft.Heute reagiert man wie beim Glockenklang.Hört man ihn täglich, überhört man ihn.
      Und das, so nehme ich an, ist gewollt!

    • Liebe Annette, schon für Kommentare wie den/die Ihren lohnt sich meine Arbeit.
      Zum Thema Angst noch ein Zitat der Theologin Dorothee Sölle, die auch auf den großen Friedensdemonstrationen mit den Hunderttausenden in Bonn auftrat: „Ohne Angsterfahrung und Angstannahme keine Menschwerdung.“ Wichtig ist nur, dass uns eine Verdrängung oder ein Überhandnehmen der Angst nicht lähmt, sondern dass sie uns zum Engagement Seite an Seite motiviert und ermutigt. Dann können wir die Zärtlichkeit der Solidarität und des gemeinsamen Anliegens im verbindenden Engagement erleben.

    • guten Morgen, Ron B., Dein Beitrag gefällt mir und lässt mich weiter denken: Alles in dieser Welt ist offenbar rhythmisiert – bipolar: weiblich-männlich, Ebbe-Flut, Sommer-Winter, Tag-Nacht, gut – böse., Glück-Pech,..(kann man bis ins Detail nachforschen). Was wäre, alles wäre starr? Es gäbe kein Leben, keine Entwicklung, keine Veränderungen…Warum lebt der Mensch überhaupt auf dieser Erde? Weil er nur durch Veränderungen vorwärts kommt! Mensch entwickelt sich nicht am Positiven, sondern am Negativen – an dem Unbehaglichen…Mensch entwickelt sich genetisch nicht durch feste Bedingungen, sondern Veränderungen…die Bibel nennt es „Paradies“ und „Sündenfall“…Nur Unwohlsein (Krankheit als Lebenseinschnitt), Reibung (Probleme zur Auseinandersetzung mit sich selbst), Konfrontation (Abbruch bisheriger Gewohnheiten)… bringt uns intellektuell vorwärts.
      Es gab vor einiger Zeit eine Reportage über Tschernobyl heute: Was Viele nicht wissen: Da blüht die Natur! Ohne Berührung mit dem Menschen, sich selbst vollständig überlassen, holt sie sich alles auf phantastische Weise zurück. Wer meint, da müssten nur entartete Tiere oder gar keine leben, der irrt. ..denn die krank geborenen Tiere spielen keine Rolle.
      Insofern können wir zumindest davon ausgehen, dass uns dieser spezielle Trump, der uns so oder so aus unseren Träumen, Erwartungen, Hoffnungen, aber auch Ängsten…herauskickt, viel Bewegung verschafft. Ein grosses Rumrücken…und da die Welt seit dem letzten Jahrhundert sich auch anderweitig verändert hat (Technologien, IT, Medizin, Globalisierung…, Erkenntnisse und Erfahrungen aller Art…) und wir nicht mehr in der Rolle unserer Grossväter-mütter stecken, werden wir, wenn wir klüger geworden sind, uns klüger und weiser arrangieren. Das ist es!

    • Ich hab mir mal wieder 48 Stunden vom Computer freigenommen, und jetzt dieses Kasperletheater hier vorgefunden.
      Ich habe mir also den Artikel und meine Kritik daran nochmal durchgelesen und festgestellt, da gibt es nicht viel zu ergänzen. Der Artikel selber ist wohl mehr so ein zusammengegooltes Sammelsurium aus „Argumenten“, die letztlich nichts anderes als leere Phrasen sind, die wie bei einer Religion geglaubt werden, weil sich alle Gläubigen stets gegenseitig bestätigen wie recht sie doch haben.
      Anstatt zu begreifem, dass die Wahl Trumps bedeutet, dass immer mehr Leute die Schnauze voll von dem mittelmässigen Gesockse eurer Wahl in den westlichen „Demokratien“ haben. Euren Helden, von dem heuchelnden Massenmörder Obama, über den Prototyp dumpfer deutscher Mittelmässigkeit aus MeckPom, bis zum Feudalherrn in Japan. Der Planet inkl des Klimas ist Dank eurer Wahlenetscheidungen so verkommen, dass ALLES was anders ist, und sei es ein Trump, nun willkommen ist. Euer lächerliches Gekeife wird daran nichts ändern!
      Anstatt zu erkennen wie das mit der Macht und dem Geld auf der Welt läuft, labert ihr weiterhin eurer politisch korrektes Gut-Menschen Wunschdenken vor euch hin und seid nicht mal ansatzweise in der Lage irgendwelche TASÄCHLICHEN Lösungen der Problem auch nur anzudenken.
      Leute wie du können nicht denken und wollen es auch gar nicht! Ihr plappert all die leeren Sätze nach die mal dort hingeblasen hat, wo manche ein Hirn haben.
      Und du verwechselst da was, ich hab damit kein Problem. Ich seh das ja nicht erst seit Gestern, und werde deshalb auch nicht mit den Konsequenzen leben müssen, ich bin weit, weit weg….

      Der wahre Satz in deinem Artikel ist der Allerletzte, der kursiv geschriebene, und der ist natürlich auch nicht von die….

      Und, Ron, wenn du tatsächlich „schon immer das Bedürfnis nach Aufklärung“ gehabt hättest, dann hättest du schon viel früher selber mal recherchiert, was gemeint ist. Aber du verkehrst halt nur unter deinesgleichen und in typischer geistiger Inzucht bestätigt ihr euch gegenseitig wie toll ihr doch seid und haltet das für politisch…

      Tja, so gut Ken Jebsens Arbeit ist, was hier abläuft lässt doch noch sehr zu wünschen übrig…

    • TDVolland,
      für mich gibt es ein klares Kriterium, was ich von Trump erwarte und wie ich ihn beurteile.

      -Jede Bombe, die von US-Fliegern abgeworfen wird, die NICHT der Verteidigung des eigenen Landes an der EIGENEN Grenze dient, ist ein Minuspunkt für Trump.

      -Jeder Tag, wo in Syrien weitere Kampfhandlungen herrschen, ist ein Minuspunkt für Trump.

      -Jede Woche, die keine Entspannung mit Russland erkennen lässt, ist ein Minuspunkt für Trump.

      Kann ja sein, dass aus irgendwelchen (fadenscheinigen und menschen-unreifen) Gründen einiges von obigem nicht „durchsetzbar“ wäre. Gut gut! Dann sollte er ganz einfach zurücktreten. Ganz billig und machbar. Rumpoltern kann jeder. Sie liefern ja ein gutes Beispiel. Ich kann das auch ganz gut. Ist aber nicht angemessen.

    • Ich hab mir mal zwei Tage ohne jegliches INternet gegönnt, hier also:

      Interessant Ron: „-Jede Bombe, die von US-Fliegern abgeworfen wird, die NICHT der Verteidigung des eigenen Landes an der EIGENEN Grenze dient, ist ein Minuspunkt für Trump.“

      Gibt’s auch irgendwo einen Kommentar von dir zu bestaunen wo derselbe Satz steht, nur mit dem Namen Obama statt Trump?

      „Jeder Tag, wo in Syrien weitere Kampfhandlungen herrschen, ist ein Minuspunkt für Trump.”

      Eine der Gruppiereungen des „Widerstandes“ gegen Assad wurde vom Pentagon ausgebildet, finanziert und bewaffnet, und einer der erbitterten Gegner dieser Gruppe wurde vom CIA in Langley ausgebildet, finanziert und bewaffnet. Und os farhe ich nauch hiergibt es eine Link zu einem, Satz von dir, in der dein Schlaumeier Gut-Menschen Gestammel mit dem Namen Obama , statt Trump zu finden ist?

      Versuchs einfach mal hier

      Interessant Ron: „-Jede Bombe, die von US-Fliegern abgeworfen wird, die NICHT der Verteidigung des eigenen Landes an der EIGENEN Grenze dient, ist ein Minuspunkt für Trump.“

      Gibt’s auch irgendwo einen Kommentar von dir zu bestaunen wo derselbe Satz steht, nur mit dem Namen Obama statt Trump?

      „Jeder Tag, wo in Syrien weitere Kampfhandlungen herrschen, ist ein Minuspunkt für Trump.”

      Eine der Gruppiereungen des „Widerstandes“ gegen Assad wurde vom Pentagon ausgebildet, finanziert und bewaffnet, und einer der erbitterten Gegner dieser Gruppe wurde vom CIA in Langley ausgebildet, finanziert und bewaffnet. Und os farhe ich nauch hiergibt es eine Link zu einem, Satz von dir, in der dein Schlaumeier Gut-Menschen Gestammel mit dem Namen Obama , statt Trump zu finden ist?

      Versuchs einfach mal hier

      https://kenfm.de/niveauregulierung-25/

      und erspar dem Rest der Welt deine Kindergarten Weisheiten!

  4. „Der Reichtum unserer Mittelklasse ist von ihr gerissen und in der ganzen Welt verteilt worden.“
    .
    Diese Aussage ist genauso dummdreist wie falsch wie lächerlich.
    .
    Aber es ist genau das, was die dämlichen und selbstgerechten U.S.Amerikaner hören wollen.

  5. “ … Wir werden unsere alten Allianzen (also auch die Nato, B.T.) verstärken … „
    Beim Thema NATO bin ich mir nicht sicher. Trupm hat die NATO mehrmals abwertend, zu teuer und als überholt bezeichnet.

    Etwas Besseres kann der Welt ja gar nicht passieren, als dass Trump die Läden dieses kapitalistisch-terroristischen Milliardengrabes dicht macht, dieser pseudolegal herummordende Verbrecherverein endlich aufgelöst wird und durch ein euopäisches, dogmatisch defensives Bündnis ersetzt wird.

  6. Ich verstehe nicht, warum man Meinungsverschiedenheiten der Machteliten schon als Sieg gegen ein ausbeuterisches System sieht und (oder) als kleinen Erfolg und Hoffnung auf Besserung versteht. Da kämpfen nur mehrere Spieler um die Macht.
    Wir werden weiter der Dumme sein.

    • Ich glaube nicht, dass sich die Menschen blenden lassen.

      Das waren jetzt zwei etwas seltsame Artikel, weil natürlich die Hoffnung auf Besserung da ist.
      Was sich tut, wird man sehen, aber am Grundproblem ändert das vorerst gar nichts.

    • Wir mit dieser Bundesregierung – ohne Frage.
      Die Merkelregierung hat uns aufs Abstellgleis gestellt.
      Theresa May hat die Zeichen der Zeit erkannt.

    • Die Frage ist doch: bringt es überhaupt irgend etwas, das ganze mit politischen Parteien zu lösen?

      Irgend welche starken Leute die auftreten und versprechen „Wir machen alles besser / bringen Frieden / vlt. sogar: entmachten die Kartelle / machen den kleinen Mann wieder stark“ … wie lange geht das Spiel denn schon? Hat es das jemals gegeben, hat das jemals funktioniert?

    • Doch – viele lassen sich blenden. Das sieht man doch an den Kommentaren.
      Nun wird halt mal ne andere Karte gespielt und die einen sind voller Hoffnung und die Rechten Parteien fühlen sich im Aufwind.
      Alle – auch die Bundesregierung wartet ab.
      Und dann schauen wir einfach mal, was rauskommt. Klasse!
      Das hatten wir schon mal und endete im Krieg.
      Die Leute, die warnen, werden diskreditiert – die sind ja linksverseucht.
      Das hat uns ja in diese Situation gebracht. So ist doch die Denke!?
      Die Täuschung ist wirklich perfekt.

  7. Also, Herr Trautvetter, ich versteh Ihr Aufgeschreibsel und Zusammengeflicke (15:19) nicht (copy&write?!). Würden Sie mir das bitte noch mal ins Deutsche übersetzen? Diese Phrasen sind ja nicht auszuhalten. Geht das anderen auch so?

    • Liebe maggy
      ich habe kein Aufgeschreibsel zitiert. Ich habe nur den offiziellen Redetext zitiert. Das ist in der Tat auch für mich schwer auszuhalten. Ich staune, auf wie viele Mitleser*innen diese Rede so ganz anders wirkt.

    • Trump`s Rede ist klug und gespickt mit Visionen, die den Amerikaner da abholt, wo er steht. Man glaubt ja gar nicht, wie die das nötig haben, endlich jemand, der sie mit hinein ins Boot nimmt! Die haben doch das Alte satt wie nur was, brauchen dringend einen Präsidenten, der den Amerikanern hilft, mit Selbstvertrauen die Zukunft neu- und mitzugestalten… Wiederaufbau, Infrastruktur, Arbeitsplätze generieren, Gerechtigkeit wiederherstellen.. keine Floskeln sind das, sondern ernstzunehmende Absichten. So einem gibt man doch einen Vertrauensvorschuss! Endlich diesen unsäglichen Obama lossein, diese Tatsache allein schon ist es wert.

  8. Erst Frau Süssmuth, nun dieser Artikel, was hat das alles bisher gebracht?Wo soll das hinführen?
    Erfolgreich war ein Zusammentreffen zwischen Herrn Rothfuß und Owe Schattauer, was Nachhaltigkeit bewirkte…Aber sonst…gut die Demo in Berlin….das ist zu wenig!

    • Genau. Lassen wir Trump jetzt mal machen – gucken wir auf unsere eigenen Verhältnisse…die nächste Wahl wird bereits vorbereitet. Wehe, wenn wir nicht die Kurve kriegen, dann stehen wir einsam da, wir Deutschen!
      Pessimismus ist nicht konstruktiv. Immerhin haben wir durch ihn eine Chance bekommen.

    • Es ist halt schade, das man sich immer nur in seiner Meinung (was die einzig richtige ist) bestätigt fühlen will.
      Das Gespräch mit Frau Süssmuth war für mich auch keine Sternstunde.
      Was haben sie gegen Herrn Bernhard Trautvetter?
      Den Beitrag zu kritisieren ist eine Sache. Ihn aber mit den Meinungen der Mainstreampresse gleichzusetzen ist falsch, weil seine Beweggründe andere sind, als die der EU-Eliten. Aber das durchschauen viele nicht. Schade!

    • Linus Ida

      Ich hoffe wie Sie, dass sich die Deutschen einen Ruck geben und nicht alle Gewohnheiten bei behalten wollen.Die Chance ist da…also warten wir ab!

    • schwarz ist weiß
      Natürlich sollte sich jeder eine eigene Meinung bilden, dass sie die einzige Richtige sein soll, wird unterstellt, denn dem ist nicht so, jedenfalls nicht in meinem Fall!!!.Trotzdem steht meine Meinung, darüber diskutieren wäre der Normalfall, was auch Sie einsehen müssen, hier kaum möglich ist…es würde den Thread vollkommen zerpflückten und dem Artikel nicht gerecht werden können.!

  9. „Propagandist der Rechten“ — Wer, in den USA, ist „rechts“, wer „links“? Entsprechen die Rechten dort unseren Rechten?
    Bei uns teilt man doch ein in Nazis, Rechtsradikale, Rechtskonservative, Rechtsliberale…(was vergessen?) Gibt es in den USA Nazis? Was wollen die? Rechtsradikale – vllt. der Clucluxclan? Rechtskonservative = Nationale oder christliche Fundamental(ist)e/n? Rechtsliberale = christlich Konservative…??? Oder einfach nur normal-soziale Bürger?

    Wo wäre die Propaganda einzuordnen? Hat Propaganda überhaupt mit links oder rechts zu tun? Oder könnte man Lobbyisten anders auch Propagandisten nennen? Wer macht das?

    Grosse Frage: WER WILL WAS.

    Trump will jedenfalls den ca. 50% gebeutelten Amerikanern auf die Beine helfen, er will Frieden in der Welt haben, Verständigung, Ehrlichkeit und Offenheit. Er will klare Regeln für Jedermann in der Gesellschaft aufstellen und diese auch durchsetzen. Er will sein Land schützen. Er iiebt seine Mitmenschen und fühlt sich berufen, nachdem die Welt lange genug unter Korruption und Intrige gelitten hat. Die Wahl zum Präsidenten gibt ihm recht. Er liebt sein Land, hat Respekt für andere, hilft Schwächeren. Das beweisen viele kleine Gesten und Taten.
    Trump ist erfolgreicher internationaler Geschäftsmann im Baubereich, mit persönlichen Beziehungen insbesondere zu Deutschland, Israel und England, hat seinen eigenen Kopf mit klaren Strategien, ist Visionist, Perfektionist, Ästhet und Pragmatiker, hat sein eigenes Flugzeug, eigenen Hubschrauber, kennt die gesamte Welt. Er selber ist christlich orientiert, mit Sympathie zum Buddhismus, liebt seine grosse Familie und fühlt sich da wohl. Im Leben hat er auch Tiefpunkte erlebt: Der Alkohol-Tod seines älteren Bruders, die Zeit seiner Insolvenzen und die Scheidung von seinen Frauen….und er war kein einfaches Kind. Er denkt gross und packt die Probleme an, auch wenn sie unlösbar scheinen…
    Was er wollte, hat er geschafft. Das ist doch was!?

    Sollten wir uns nicht lieber um uns selber hier, in der EU, kümmern, da gerade Trump uns dazu auffordert? ist doch toll! Endlich! Vielleicht neigt er dazu, von den 253 US Stützpunkten in der BRD eine grosse Zahl zu schliessen? Vielleicht erübrigt sich demnächst Ramstein? Vielleicht wird das NATO- Bündnis erneuert und dann ein echtes Friedensbündnis? Russland, jedenfalls, wird durch ihn nicht ausgegrenzt und attackiert werden, sondern man sucht Gemeinsamkeiten…und auch mit China und dem Iran will er verhandeln. Und er will den Terrorismus auf Erden gründlich ausmerzen, nicht alleine, sondern in Allianz. Keine Anschläge mehr auf Weihnachtsmärkten, in Flughäfen oder Bahnhöfen…Die Menschen können sich wieder mehr vertrauen. Und wenn er dann noch die obskuren Finanzpraktiken bannen kann – na – was haben wir gegen ihn?

    • „Trump will jedenfalls den ca. 50% gebeutelten Amerikanern auf die Beine helfen, er will Frieden in der Welt haben, Verständigung, Ehrlichkeit und Offenheit. Er will klare Regeln für Jedermann in der Gesellschaft aufstellen und diese auch durchsetzen. Er will sein Land schützen. Er iiebt seine Mitmenschen und fühlt sich berufen, nachdem die Welt lange genug unter Korruption und Intrige gelitten hat. Die Wahl zum Präsidenten gibt ihm recht. Er liebt sein Land, hat Respekt für andere, hilft Schwächeren. Das beweisen viele kleine Gesten und Taten.“

      Wow, also… alles was Recht ist, aber der das geht gar nicht. Der Mann verspricht viel, ähnlich wie Obama, und ist doch völlig unwählbar. Es glaubt ihm doch niemand.

      IMMER das gleiche Spiel. Seit Jahrzehnten (mindestens) hat der militärisch-industrielle Komplex das Sagen, und jetzt, plötzlich, taucht zum 1. Mal in der Geschichte der Menschheit und Milliardär auf, der sich mit 70 Jahren auf seine Berufung als Soldat des kleinen Mannes besinnt und all den korrupten Eliten (viele davon sind übrigens seine persönlichen Freunde, das nur mal am Rande) den Kampf ansagt.

      Was für ein Märchen.

      Immer die gleiche Story, immer die Hoffnung „jetzt wird es anders“, und immer das gleiche Ende.

    • Zur Frage, was ist Rechts habe ich einmal diese Gedicht geschrieben: https://kenfm.de/vielleicht-und-radikal/
      + zur Frage „Gibt es in den USA Nazis? Was wollen die? Rechtsradikale – vllt. der Clucluxclan?“ hier dieser Artikel aus dem „The New Yorker“,der auch Details über Trump beinhaltet: http://www.newyorker.com/news/news-desk/donald-trump-and-the-ku-klux-klan-a-history  
      Der Klu Klux Klan will die weiße Überlegenheit sichern: http://www.channel4.com/programmes/inside-the-ku-klux-klan
      Das Nato-Friedensbündnis, das wäre ein kaltes Feuer. Trump findet die Nato sehr wichtig und obsolet. Ich glaube, wir haben viel zu diskutieren. Dazu aber muss Bereitschaft zum Dialog existieren.
      Ich hoffe mit allen, dass er vieles Bedenkliches nicht so  meint, wie er manchmal verlautbart. Und dass er die Dinge, die Hoffnung spenden könnten, ernst meint. Viel spricht dagegen. Das mit dem gemeinsamen Blut aller Amerikaner verbindet er unmittelbar mit der Flagge und der Armee.  Darauf zu hoffen, dass das nur zufällig daher kommt, dafür habe ich zu viel erlebt. Ich höre nicht nur was ich hören will.

  10. ich glaub, ich les nicht recht. bin ich bei kenfm jetzt bei der verlogenen mainstreampresse? was für ein mieser artikel, der auch bei spiegel oder zeit online hätte erscheinen können. auch ich hätte trump gewählt, nicht nur weil er die bessere alternative zu killary clinton war, sondern weil ich nichts falsch daran finde, wenn ein land sagt, es sei sich das erste (american first), ohne dabei darauf zu verzichten freundschaftliche beziehungen zu pflegen, etwa mit russland. was ist falsch an einem gesunden egoismus, einem gesunden nationalstolz? und was ist denn so toll an der globalisierung? ausser dass der deutsche arbeiter inzwischen schon mit dem chinesischen wanderarbeiter konkurrieren muss und froh sein kann, wenn er überhaupt noch entlohnt wird. das ist doch diese neoliberale doktrin: leiharbeit, praktika ohne entlohnung, aufstocken etc. alles nur, damit man jede dreckige arbeit annimmt und annehmen muss um zu überleben. nein, da bin ich bei trump, der sagt, wer arbeitet wird auch so entlohnt, dass er davon leben kann und sich etwas aufbauen kann. deshalb, ein mieser artikel und völlig in die falsche richtung. im übrigen, gesunder nationalstolz heisst nicht rechtsradikal, wie die lügenpresse uns seit jahren einreden will und dabei selbst immer faschistischer wird.

    • Es wird immer schlimmer . jetzt der Artikel..
      Gerade so als wäre es ein Verbrechen, wenn ein Präsident zu allererst das Wohl seines Landes im Auge hat…Davon kann Deutschland nur träumen…Kommt da Neid auf?

    • Sehr geehrter nonk das was ich ihnen zu sagen habe soll dazu beitragen das Ken sich nicht beim nächsten Me, Myself and Media zum Wiederholten male gezwungen sieht wertvolle Zeit damit zu verschwenden gewissen KenFM Jusern zu erklären was Meinungsfreiheit bedeutet.Und das die Meinung gewisser Autoren nicht der Meinung KenFMs entspricht.Ich Persönlich finde den Artikel von Herrn Bernhard Trautvetter auch vollkommen daneben.Aber mir stellt sich die Frage warum sie ihre Kritik an KenFM richten und nicht direkt an Herrn Bernhard Trautvetter.Mit ihrer Einstellung was Meinungsfreiheit angeht sollten sie doch besser BILD oder wie sie schon erwähnten SPIEGEL oder gar ZEIT Online lesen.

    • Warum glauben sie Trump eigentlich mehr als der EU-Elite?
      Weil sie es sich wünschen? Weil er anders ist? Weil er glaubhaft ist?
      Für mich sind Trump’s Reden PR. Die Ernüchterung wird auch bei Ihnen kommen.
      Ich wüste nicht, welche Regierung in der Welt, die ihre nach außen propagierten Ziele nur im Ansatz erfüllt hat.
      Ob er das kleinere Übel gegenüber Clinton ist, wird sich noch zeigen.
      Ich will sie beide nicht.

      Trump hat wirklich Charisma und kommt für viele überzeugend rüber.
      Wenn man aber den Patriotismus, der in den USA sowieso schon sehr groß ist, so überhöht und alles sich dem unterordnen muss, dann wird es gefährlich. Das hat nichts mehr mit gesunden Egoismus zu tun!

      Selbst meine Mutter (fast 90 Jahre) sagte nach der Vereidigung. „Jetzt werden alle reich in Amerika“ und lachte.
      Sie ist geistig für ihr Alter sehr fit und hat schon viel im Leben gelitten und durchlebt.

      PS:
      Mit ehrlicher Arbeit, wird keiner so reich – auch nicht Herr Trump.
      Das stinkt zum Himmel.

      „Eher geht ein Kamel durch ein Nadelöhr, als dass ein Reicher in den Himmel kommt.“ (Matthäus 19, 24)

    • Wenn einer das Potential hat, gewissen Kreisen richtig Ärger zu machen und er sich nicht wie gewünscht beeinflussen lässt, dann wird er getötet – egal ob Tellerwäscher oder Präsident.
      Es gibt genug Profikiller (meistens sogar von der Regierung ausgebildet), die für den entsprechenden Betrag jeden Menschen töten.
      Und Geld spielt für diese Kreise keine Rolle.
      Das weis auch Donald Trump.

  11. Äußerst schwach dieser Artikel…hab mir die Rede abgeschaut….es wäre sinnvoll mal von der alten links-rechts Leier wegzukommen…das die Journalisten in DE derart linksherum gewickelt sind das sie die Realitäten nicht mehr hin bekommen ist schon bemerkenswert…
    Ein Mann der ohne Teleprombter dem Establishment die Leviten ließt ist schon bemerkenswert…einige wesentliche wichtige Aussagen sollte man sich mal auf der Zunge zergehen lassen….
    das der Mann sein Land wieder hoch holen will ist nur verständlich…die Kriegsverbrecher/Präsidenten seit 1990 werden schlecht aussehen gegen ihn…das ein Soros der wiedermal gewettet hat, diesmal gegen Trump und über eine Milliarde verloren hat und mit seinen NGO Demos organisiert ist ja wohl mittlerweile rum…das von Webseite des WH der Gentermist und die Veralberung ala Klimawandel weg ist…top…es wird wieder normal….das Nationalistengejammer ist von der Realität meilenweit entfernt…
    Trautvetter….Sie haben nichts verstanden

    • Der Klimawandel wird unser aller Todesurteil sein, wenn nicht Atomwaffen dem zuvor kommen.

      Jeder kann ihn spühren, praktisch die gesamte Wissenschaft ist sich einig – so etwas kann man doch nicht ignorieren.

    • An volume
      „die gesamte Wissenschaft ist sich einig.“
      Genau das ist es alle Gehirn gewaschenen und Geld geilen Wissenschaftler sind sich einig.
      Es gibt viele Wissenschaftler die vorsätzlich nicht gehört und auch nicht für voll genommen werden,es kommen nur die Klimawandel treuen zu Wort.
      Klimawandel gibt es nicht wenn dann Wetterveränderungen.
      Alle meckern über CO² und Feinstaub aus Autos Heizungen etc aber lassen es zu uns mit Toxischen Feinstaub zu besprühen um angeblich den Planeten zu retten.
      CO² und Feinstaub sind nur eins (Ein Riesen Geschäft)nicht mehr und nicht weniger.
      Lasst uns das Roden der Urwälder beenden,das ausbringen von Pestiziden,das abwerfen von Uranmunition,das Verklappen von Radioaktiven Müll in unseren Meeren und und

    • „Es gibt viele Wissenschaftler die vorsätzlich nicht gehört und auch nicht für voll genommen werden,es kommen nur die Klimawandel treuen zu Wort“

      Herr Edelhäußer, Ihr Kommentar empfinde ich aus folgenden Gründen als wertlos:
      1.) Um welche Wissenschaftler handelt es sich? Namen?
      2.) Was sind deren Argumente? Sind diese schlüssig oder umstritten?
      3.) Wie lauten Ihre eigenen Schlussfolgerungen aus den Arbeiten der „vorsätzlich nicht gehörten“ Wissenschaftler?

  12. Das ist ja genau das was man in den Mainstreammedien serviert bekommt.
    Ich habe Trumps Rede zum Glück bei RT live gehört und habe das ganz anders
    interpretiert!
    Das eine Regierung das eigene Land und Volk an erste Stelle setzt sollte eigentlich
    selbstverständlich sein. Die Zeiten in denen die Regierungen gegen Land und
    Volk arbeiten aber für die NWO, sind hoffenlich bald vorbei. Zum Glück gibt es bei
    uns bald Wahlen. Ich schaue mir sehr genau an wie welche Politkier auf Trump
    reagieren und ziehe meine Schlüsse daraus.

    • Was die Mainstreammedien sagen ist das eine. Was ich höre, filtere ich nicht durch Scheuklappen wie die, von den Mainstream-Medien möglichst weit weg sein zu wollen, oder von anderem Kräften. Es get mir darum, zu sagen was ist. Wir haben auf diesem Planeten als Menschhit nur eine Zukunft: eine gemeinsame. Die Zukunftsgefährdungen, globalen Bedrohungen, der Stand der Technik und der wissenschaftlich-technischen Revolution, die Welternährungslage, das militärische Damoklesschwert über unser aller Existenz,… das werden wir nur meistern, wenn wir das Denken und Handeln überwinden, das uns in der Konkurrenz- und Profitgesellschaft an diese Stelle gebracht hat. Parteien/PolitikerInnen, die der notwendige Kooperation der Menschheit gegenüber ihr Geschäftsgebaren entgegensetzen, lenken die Gattung Mensch vom immer Not-wendiger werdenden Zusammenwirken für ein nachhaltiges Leben ab. Wenn wir uns nur die unverantwortlichen Aufwendungen und Ressourcenvergeudungen für die Rüstung und alle Folge-Aufwendungen vergegenwärtigen… Die Natur verkraftet diesen Wahnsinn nur eine Weile.

    • Da kann ich Ihnen nur zustimmen. Dieser Artikel ist genauso lückenhaft wie der überwiegende Teil in den sogenannten Leitmedien. Er enthält zwar einige Zitate, die jedoch anhand der diversen Auslassungen die Aussagen total aus dem Kontext herausreißen.
      Da ich mich auch schon ein wenig mit der Rede von Trump befasst habe, vermisse ich in diesem Artikel sehr die Erwähnungen von zum Beispiel dem Ausbau der erneuerbaren Energien oder auch die Annäherung an Russland.
      Dem kann ich nur voll und ganz zustimmen. Es ist selbstverständlich, dass die Regierung des eigenen Landes dieses auch an erste Stelle stellt. Schließlich wurde die Regierung aus diesem Grund auch demokratisch vom Volk gewählt (zumindest in der Theorie).
      Ich hoffe sehr, dass diese Art der Beiträge hier eine Ausnahme bleiben. Den Herrn Trautvetter mit seinen Beiträgen werde ich zumindest im Auge behalten. Vielleicht ist dieser Artikel nur durchgerutscht da heute Sonntag ist 😉

    • Ich denke, was Trump bisher gesagt hat ist mehrdeutig, lässt sich aus verschiedenen Blickwinkeln betrachten.
      Das einzige, was bisher an Handlung kam, war die Sache gegen Obamacare (kann ja vielleicht durch was besseres ersetzt werden..) sowie die Auswahl seines engeren Stabes, was in der Tat bedenklich stimmt.
      Trotzdem muss man abwarten, was er tun wird. Bis dahin sollte doch jede Interpretationsweise seiner Worte geäußert und diskutiert werden dürfen. Was hätte man von einem einseitigen Portal, welches nur die eigenen, bestehenden Vorstellungen immer wieder bekräftigt, und alles andere ausblendet.

    • Sehr geehrter Herr Bernhard Trautvetter.
      Sie Glauben doch nicht wirklich das es mit Frau Killery besser geworden wäre.?
      Wo waren denn all die Kritiker als OBAMA einen Krieg nach dem anderen anschob.?
      Wo waren denn all die Kritiker als OBAMA jeden Dienstag die CIA Todesliste angeblicher Terror verdächtiger unterschrieb.?
      Wo waren ……als Frau Killery zum Niedergang Lybiens beitrug.?
      Wo waren ……als Frau Newland & SOROS und CO mit 5 Milliarden Dollar die Ukraine Destabilisierte und die Worte FUCK THE EU fielen.?
      Wo waren ……als durch die USA ISRAEL KATAR und SAUDIARABIEN den IS erschufen.?
      Wo waren …… als 5000 Jahre alte Städte und 400.000 Menschen wegen ÖL – GAS und Geopolitik Zerstört und getötet wurden.?
      Soll ich weiter machen.?
      Nun ich sage lassen sie Tramp erst einmal beweisen ob er das tun wird was er Versprach.
      DENN OBAMA HAT IN KEINSTERWEISE WORT GEHALTEN.!!!!!

    • Es geht doch nicht darum, ob Frau Clinton besser gewesen wäre.
      Es geht um Trump – er spielt jetzt den großen Zampano.
      —————————————————————————————————————————————————————————-

      Was soll den heißen: „Ich hoffe sehr, dass diese Art der Beiträge hier eine Ausnahme bleiben. Den Herrn Trautvetter mit seinen Beiträgen werde ich zumindest im Auge behalten.“
      Solche Sprüche kenne ich Lehrern, die auffällige Schüler zu disziplinieren versuchten. (übel)
      Sind sie von der Gedankenpolizei?
      Man wird doch auch hier Trump kritisieren dürfen.
      Ich teile jedenfalls viele seiner Gedanken.

    • Schwarz ist weiß, wenn sie meinen Kommentar richtig gelesen bzw. verstanden hätten würden sie mich nicht als Gedankenpolizei bezeichnen.
      Meine Kritik galt lediglich der lückenhaften und einseitigen Zitierweise der Rede von Trump. Daher auch mein Vergleich mit unseren ach so tollen Leitmedien. Und ja, ich hoffe sehr, dass diese Art der Artikel hier eine Seltenheit bleiben, denn diese bekommt man zu genüge im Mainstream serviert. Daraus folgt dann natürlich auch, dass ich diesen Herrn mit seiner Art zu schreiben bzw. zu zitieren im Auge behalten werde. Denn diese Art der Berichterstattung, wenn man sie so nennen möchte, finde ich sehr propagandistisch.
      Dass man Trump oder wen auch immer kritisieren darf steht ja wohl außer Frage. Nur eben sollte man dazu auch bei den Fakten bleiben und dies hat er nicht getan.
      Wir werden sehen ob aus seinen Worten auch Taten folgen. Erst dann kann eine vernünftige Beurteilung von statten gehen.
      Dieser Artikel ist für mich reine Propaganda!!!

    • marcel, Sie schreiben Interessantes:

      „Dass man Trump oder wen auch immer kritisieren darf steht ja wohl außer Frage. Nur eben sollte man dazu auch bei den Fakten bleiben und dies hat er nicht getan“

      Was verstehen SIe eigentlich unter „Fakten“? Ich gebe Ihnen ein Beispiel: Wenn Sie einen Gegenstand in der Hand halten und ihn loslassen, was glauben Sie? Na klar: Er wird zu Boden fallen! Stimmt! Das wissen wir aus milliardenfacher BEOBACHTUNG!
      Herr Trautvetter zitiert Trump’s Rede und zieht Schlussfolgerungen, die seiner Sicht entspringen. Dies hat mit „Fakten“ nichts, aber auch gar nichts zu tun! Sondern mit vielerlei Faktoren, ich nenne 3 wichtige:

      -Erfahrung aus früherer Beobachtung
      -Befürchtungen
      -Logik

      Denen kann man sich anschließen, muss man aber nicht. Die von Ihnen zitierten „Fakten“ bleiben gewahrt. Den Originalwortlaut hat Herr Trautvetter übernommen. Er hat eine MEINUNG dazu geäußert.

  13. Lieber Herr Trautvetter, machen wir uns doch nichts vort, der Drops ist ohnehin gelutscht. Der Mensch wird sein Vernichtungswerk bis zum bitteren Ende fortsetzen. Am 23. Mai 1977 gab der amerikanische Präsident Jimmy Carter Wissenschaftlern und Regierungsstellen den Auftrag, eine Studie zur Umweltproblematik zu erstellen. Der Bericht sollte auf der Basis von absehbaren Entwicklungstrends die politische Planungsgrundlage für eine ökologisch orientiertere Politik liefern. Die Studie mit dem Titel „Global 2000“ kommt in ihrem Vorwort zu folgendem Ergebnis:

    „Die Schlussfolgerungen deuten für die Zeit bis zum Jahre 2000 auf ein Potential globaler Probleme von alarmierendem Ausmaß. Wenn die Trends verändert und die Probleme verringert werden sollen, werden weltweit mutige und entschlossene neue Initiativen erforderlich sein. Die Fähigkeit der Erde, Leben zu ermöglichen, muss geschützt und wiederhergestellt werden. Grundlegende natürliche Ressourcen – Agrarland, Fischgründe, Wälder, mineralische Rohstoffe, Energie, Luft und Wasser – müssen erhalten und der Umgang mit ihnen verbessert werden. Eine weltweite Veränderung der Politik ist erforderlich, bevor die Möglichkeiten für wirkungsvolles Handeln immer stärker eingeschränkt werden. Angesichts der Dringlichkeit, Reichweite und Komplexität der vor uns liegenden Herausforderungen bleiben die jetzt auf der ganzen Welt in Gang gekommenen Anstrengungen allerdings weit hinter dem zurück, was erforderlich ist. Es muss eine neue Ära der globalen Zusammenarbeit und der gegenseitigen Verpflichtung beginnen, wie sie in der Geschichte ohne Beispiel ist.“

    Noch Fragen?

    • Ja. Warum sprechen die Clintonfans nicht über die Umweltverschmutzung
      durch das Militär und Kriege und ändern daran etwas?
      Passt Frieden nicht in die NWO?

    • Wenn es den sein müsste das es zu neuen Herangehensweisen kommt, bin ich ganz bei der Form einer Öko Diktatur wie in Ihren Büchern beschrieben . Es wäre mir natürlich lieber wenn wir in einer Art sprituellem Erwachen zu neuen Denkmustern kömmen würden, aber das ist wohl utopisch. Es kann aber auch sein das der Mensch in seiner Hybris es Schaft die künstliche Intelligenz zu erschaffen und das diese unser Untergang wird. Meiner Meinung nach gehen wir aber auf jeden Fall dem Ende des Kapitalismus entgegen . Und der wird einige Unschöne Effekte nach sich ziehen .

Hinterlasse eine Antwort