Trumps Sieg eröffnet der Welt eine neue Ära

Der Überraschungs-Sieg von Donald Trump bei den US-Präsidentschaftswahlen wird die Welt positiv verändern: Statt Katastrophen-Szenarien zeichnen sich Neuanfänge in Asien und Europa ab. Ein Editorial von EPOCH TIMES.

Donald Trumps Sieg bei der US-Präsidentschaftswahl gleicht nicht nur in der Geschichte Amerikas einem Wunder, er stellt auch weltweit ein Wunder dar. Vom Auftauchen des Phänomens Trump über die wachsende “Trump -Bewegung”, bis zum “Trump-Wunder” am Wahltag hat er Amerika verändert und wird künftig Veränderungen in der ganzen Welt anstoßen.

Da Donald Trump ein politischer Quereinsteiger ist und während seines Wahlkampfs fast alle US- und westlichen Mainstream-Medien negativ über ihn berichteten, ist die Welt wegen seines Wahlsieges nun voller Angst und Sorge. Diese Stimmung hat sich von Amerika bis nach Europa und auch darüber hinaus verbreitet. Viele Menschen fürchteten, Trumps Sieg könnte den Crash des globalen Finanzmarkts auslösen.

Doch entgegen dieser häufig geäußerten Experten-Prognose brach der US-Aktienmarkt am Tag nach der Wahl nicht zusammen. Der Dow Jones stieg auf den höchsten Stand seit 3 Monaten und die Katastrophenprognosen, die Trump umgeben, wurden ein weiteres Mal widerlegt.

Amerikas politisches System wird reibungslos weiterlaufen

Bereits in seiner Sieges-Rede am frühen Morgen des 9. November verzichtete Trump auf das berüchtigte lose Mundwerk, das er im Wahlkampf an den Tag legte. Er äußerte große Anerkennung für die Verdienste Hillary Clintons und sagte, sie habe ihm am Telefon gratuliert.

Am 10. November telefonierte Trump auch mit Südkoreas Präsidentin und sicherte ihr eine starke Zusammenarbeit in Bezug auf Sicherheit und Verteidigung zu. Auch dies eine andere Botschaft, als die im Wahlkampf geäußerte.

Trump hat sich nach dem Wahlsieg verändert: Er verhält sich politisch reif, gelassen und konsequent. Diese Veränderung ist eine Widerspiegelung der Reife des US-amerikanischen Systems mit seiner Gewaltenteilung und politischen Kultur.

Amerika braucht Veränderung und die US-Bürger sehnen sich nach Veränderung, sie haben keine Angst davor. Trumps Wahlsieg gibt dem amerikanischen Volk Hoffnung auf den lang gewünschten Wandel und ist auch ein Zeichen dafür, dass ein Volk der Politik und der Macht Grenzen zu setzen vermag.

Nach seinem Amtsantritt wird Donald Trump sicher einige Wahlkampf-Versprechen einlösen und Veränderungen anstoßen. Aber das amerikanische politische System mit seinen vielen Kontrollmechanismen bedingt, dass er dabei keineswegs willkürlich vorgehen kann. Manche seiner Versprechen können nur mit Zustimmung des Parlaments bzw. des Supreme Court umgesetzt werden, wie z.B. Steuersenkungen oder die Abschaffung von „Obamacare“.

Deshalb wird Trump in seinem zukünftigen politischen Leben reifen. Politik und Verwaltung Amerikas werden stabil weiterlaufen. Veränderungen und Erneuerungen werden kommen und das ohne Chaos.

Das Zurückweichen der alten Kräfte

Die US-Präsidentschaftswahl 2016 repräsentiert nicht nur den Sieg der Republikaner und Donald Trumps auf der einen und die Niederlage der Demokraten um Hillary Clinton auf der anderen Seite. Sie markiert auch einen tiefen Riss in der amerikanischen Gesellschaft; die Niederlage der von Clinton vertretenen Eliten und den Sieg des Fußvolks vertreten durch Trump.

Die tiefere Bedeutung dieses Ereignisses ist die Auflösung der alten Weltordnung und die Entstehung einer neuen. Alte Kräfte treten von der Weltbühne ab und neue Kräfte erscheinen.

Der erste US-Präsident George Washington sagte in seiner Amtseinführungsrede: “Die Fundamente unserer nationalen Politik werden in den reinen und unumstößlichen Prinzipien der persönlichen Moral gegründet sein, und die Überlegenheit einer freien Regierung wird beispielhaft bewiesen werden durch all die Eigenschaften, welche die Herzen ihrer Bürger zu gewinnen vermögen, und der Welt Respekt einflößen.” Daraus kann man ersehen, dass eine gesunde Wirtschaftsentwicklung der westlichen Welt immer auf moralischen Prinzipien aufgebaut ist.

Die heutige Wirtschaftskrise ist eine moralische Krise

Blicken wir nach China: Die heutige Wirtschaftskrise der westlichen Welt ist eigentlich eine moralische Krise, welche durch Chinas Kommunistische Partei (KPCh) in den Westen exportiert wurde. Die KPCh nutzte Chinas gigantisch großen Markt als Köder, um westliche Konzerne anzulocken, die sich aus Eigeninteresse erpressen ließen: Sie arbeiteten für die politischen Interessen der KPCh und wurden dadurch Mittäter von dortigen Menschenrechtsverbrechen.

Im Februar 2009, als Hillary Clinton als Außenministerin Asien besuchte, sagte sie: “Der Druck, den die USA wegen Menschenrechtsangelegenheiten ausüben möchten, sollte die Gespräche über einige Schlüsselthemen nicht beeinträchtigen.” Auch noch heutzutage gibt es Politiker in den USA, die die Menschenrechtsverbrechen der KPCh totschweigen und das verbrecherische Wesen des chinesischen Regimes nicht wahr haben wollen. Speziell beim Thema “Verfolgung von Falun Gong” und dem Organraub an Chinas Falun Gong-Praktizierenden.

Diese alten Kräfte aus Politik und Wirtschaft haben moralische Grundwerte und Menschlichkeit aufgegeben, um vom KPCh-Regime zu profitieren. Sie haben Verbrechen gegen die Menschlichkeit toleriert und die Unterdrückung eines Glaubens ignoriert. Sie werden die historische Bühne verlassen müssen.

Und es gibt eine weitere alte Kraft, die bald abtreten muss: Das sind die westlichen Mainstream-Medien. Man hat sie einst “die vierte Macht” genannt, sie hatten sich eine hervorragende Glaubwürdigkeit aufgebaut: Durch Berichterstattung über US-Bürgerrechtsbewegungen, Watergate, Afghanistan-Krieg, Irak-Krieg, Finanzkrise. Bei der diesmaligen Berichterstattung der US-Präsidentschaftswahl gaben die meisten Medien jedoch ihre Neutralität völlig auf und berichteten parteiisch pro Clinton – das ist beschämend für die Medien.

Und doch war dieses Verhalten der Medien nichts Neues, schon seit über 10 Jahren hat es sich gezeigt – bei der Berichterstattung zum Organraub an Falun Gong-Praktizierenden. Die Medien schwiegen ihn möglichst tot; es war das gleiche Spiel. “Wer ist weltweit die größte Menschengruppe, die wegen ihres Gewissens verfolgt wird? Wer ist die größte Menschengruppe, die wegen ihrer Überzeugungen in Haft sitzt?” Nur wenige westliche Journalisten dürften diese Frage richtig beantworten.

Die große Veränderung zeitgleich in China

Während die ganze Welt auf die US-Wahl schaut, findet auf der anderen Seite des Globus auch eine große Veränderung statt: Vor kurzem wurde Staatschef Xi Jinping auf dem 6. Plenum der KPCh in Peking zum “Zentralen Führer” der Partei ernannt.

Dass Xi “Zentraler Führer” wurde, markiert für ihn einen Sieg im Machtkampf gegen seinen Vorvorgänger im Amt, Jiang Zemin. Dieser interne Kampf läuft schon seit über drei Jahren.

Seit Xi Jinping an die Macht kam, führte er einige politische Änderungen durch. Zum Beispiel die offizielle Abschaffung der Arbeitslager, die Förderung der Rechtsstaatlichkeit, die Antikorruptionskampagne, die Abschaffung der Ein-Kind-Politik zugunsten einer Zwei-Kinder-Politik. Außerdem die Reform des Meldesystems und die Militärreform, bei der 300.000 Stellen in der Armee abgebaut werden, die Förderung der chinesischen traditionellen Kultur und die Änderung der Außenpolitik hin zu Frieden und gegenseitigem Respekt. Bei der landesweiten Religionskonferenz sprach sich Xi gegen die von Jiang Zemin lancierte Unterdrückungspolitik bezüglich der Religionen aus. All diese neuen Schritte zeigen: Xi ist dabei, den Rahmen der KPCh zu sprengen und eigene Wege zu gehen.

Zur gleichen Zeit erfährt die internationale Öffentlichkeit immer mehr über die Verbrechen von Jiangs Flügel: Der Organraub an Falun Gong-Praktizierenden rückt ins Rampenlicht. Der US-Kongress und das EU-Parlament haben bereits Resolutionen verabschiedet, die einen Stopp des Organraubs in China fordern, auch berichten einzelne Medien über den Organraub. Durch die Antikorruptionskampagne von Xi Jinping werden immer mehr Funktionäre aus Jiang Zemins Gefolgschaft festgenommen – sie waren diejenigen, die aktiv an der Verfolgung von Falun Gong teilgenommen hatten.

In Jiangs Gefolge verursacht dies Angst, weshalb sich die Verfolger-Clique immer verrückter verhält, um Xi unter Druck zu setzen. Xi Jinping und seine Regierung stehen in China aktuell vor einem großen Hindernis, das durch das KPCh-System selbst und durch den Resteinfluss von Jiangs Flügel verursacht wird.

Deshalb wird Xi sehr wahrscheinlich im Jahr 2017 Jiang Zemin und dessen rechte Hand Zeng Qinghong öffentlich verhaften lassen. Und wenn dieses Großereignis eintritt, wird die chinesische Gesellschaft riesige Veränderungen erleben.

Die Verstrickung zwischen Washington und China

Bei der diesmaligen US-Wahl haben die Republikaner gleichzeitig das Weiße Haus und viele Ämter in Kongress, Senat und lokalen Vertretungen gewonnen. In den vergangenen 18 Monaten kämpfte Trump nicht nur gegen die Demokraten, sondern auch gegen interne Widerstände bei den Republikanern. Indem er intuitiv handelte und fest an sich glaubte, hebelte er die alten Spielregeln auf Amerikas politischer Bühne aus.

Viele Funktionäre und Beamte der Obama-Regierung sind seit Jahren aus wirtschaftlichen oder politischen Interessen mehr oder weniger groß in Jiang Zemins Kämpfe verwickelt. Auch nachdem Xi Jinping an die Macht kam, arbeiteten diese Leute (und die Lobbyisten hinter ihnen) weiterhin mit Jiangs Flügel zusammen. Das bremste Xi bei der Durchführung seiner Politik und bei seinem Kampf gegen die Korruption. Objektiv betrachtet, haben diese Amerikaner die Verbrechen der Jiang-Clique gefördert und verlängert.

Als neuer Präsident hat Trump die Befugnis, rund 4.000 Regierungsbeamte neu zu ernennen. Es ist sehr gut möglich, dass er dabei seine umstrittene konservative Linie fahren wird – er könnte grundsätzlich die Verbeamtung auf Lebenszeit abschaffen und korrupte, unehrliche oder inkompetente Beamte entlassen. Wenn er sein Kabinett mit neuem Personal zusammenstellt und die Regierungsbeamten neu einstellt, werden viele Beamte ausgetauscht, die in der Obama-Zeit von Jiangs Flügel beeinflusst oder gekauft wurden. Diese Änderung führt notwendigerweise zu einem positiven Einfluss auf die bilateralen Beziehungen Chinas und Amerikas und wird eine neue Situation herbeiführen.

Trumps Regierungsschwerpunkt wird auf Reformen in den USA liegen und ein nachhaltiger Wirtschaftsaufschwung wird sein Ziel sein. Obamas Asien-Strategie der wirtschaftlichen und militärischen Einkreisung wird Trump ebenfalls aufgeben. Für China bedeutet dies eine Verminderung des Drucks von außen. Viele strategische Hindernisse in Wirtschaftspolitik und Finanzen werden plötzlich verschwinden oder reduziert. Objektiv gesehen wird dies mehr Spielraum für Xi Jinpings Antikorruptionspolitik, die Umsetzung seiner politischen Pläne und die Gesamtentwicklung Chinas bringen.

Die Welt wird reibungslos in eine neue Ära eintreten

Mit seinem Motto “Make America great again” hat Trump versprochen, Amerikas Größe zurückzubringen; er will zurück zur traditionellen politischen Haltung der Republikaner, die eine national ausgerichtete US-Regierung statt einer globalistischen Weltregierung anstreben. Er wird zu traditionellen Grundwerten zurückkehren.

Die Garantie von Menschenrechten, Freiheit und Glaubensfreiheit für alle Menschen sind Amerikas große Ideale. Vor der Wahl gab Shawn Steel, ein wichtiger Trump-Berater aus Kalifornien, EPOCH TIMES ein Interview, in dem er die Verfolgung gegen Falun Gong in China verurteilte und sagte, Trump werde der Welt tatsächliche Religionsfreiheit bringen.

Es ist deshalb absehbar, dass Trump, sobald er im Amt ist, mit Xi Jinping in positive Interaktion treten wird. Die Beziehungen zwischen den USA und China dürften sich dann anders gestalten als unter Barack Obama.

Der Sieg Donald Trumps und der Republikaner, welche konservative Wertvorstellungen vertreten, wird auch Europa nachhaltig beeinflussen. Er wird die Antiglobalisierungstendenzen in Europa und die Rückkehr zur Tradition beschleunigen, die mit dem Brexit angestoßen wurde. Dieser Einfluss wird in seiner gesamten und langfristigen Tendenz auch die Flüchtlings- und Wirtschaftskrise in Europa lindern.

Gleichzeitig deutet dies darauf hin, dass die kommunistische Ideologie und deren sozialistisches Wirtschaftsmodell, das seit über 100 Jahren funktionierte, weltweit endgültig begraben wird. Europa wird kurze Wehen erleben und sich danach stabil zu einem neuen Zustand wandeln.

Die zwei größten und einflussreichsten Länder der Welt, China und Amerika, erleben derzeit gleichzeitig einen historischen Wandel. Die Welt wird in fließender Dynamik in eine neue Ära eintreten.

Natürlich erwarten wir von Trump nicht die moralische Makellosigkeit. Er hat tatsächlich noch viele persönliche Mängel. Doch das Rad der Geschichte bewegt die Welt vorwärts, unabhängig vom Willen des Einzelnen.

Dieser Beitrag erschien in der EPOCH TIMES am 11.11.2016.

Dank an die Autoren für das Recht zur Zweitverwertung.

KenFM bemüht sich um ein breites Meinungsspektrum. Meinungsartikel und Gastbeiträge müssen nicht die Sichtweise der Redaktion widerspiegeln.

41 Kommentare zu: “Trumps Sieg eröffnet der Welt eine neue Ära

  1. …Dass die „Wirtschaftskrise der westlichen Welt (..) durch Chinas Kommunistische Partei importiert“ wurde… oder dass unsere Medien sich jemals „eine hervorragende Glaubwürdigkeit aufgebaut“ hätten… DAS halte ich für puren Unsinn.

    Aber selbst dann, wenn ich wahrhaftig nicht mit allem einverstanden bin, was der Verfasser hier behauptet, so eröffnet mir doch die Berichterstattung über Chinas Innenpolitik und erst Recht über seine Außenpolitik völlig neue und sehr interessante Blickwinkel. Danke dafür!

  2. Interessant ist, das sich Trump nach dem Wahlsieg verändert hat: Er verhält sich politisch reif, gelassen und konsequent.
    War das Verhalten im Wahlkampf also nur Show? Natürlich, diese Veränderung ist eine Widerspiegelung des US-amerikanischen Systems mit seiner Gewaltenteilung und politischen Kultur des Römischen Reiches und seiner Reife.

    Amerika braucht Veränderung und die US-Bürger sehnen sich nach Veränderung, sie haben keine Angst davor.
    Das selbe gilt für die gesamte Welt!
    Trumps Wahlsieg gibt dem amerikanischen Volk Hoffnung auf den lang gewünschten Wandel und ist auch ein Zeichen dafür, dass ein Volk der Politik Grenzen zu setzen vermag, aber nicht der Macht!
    Der Sieg Donald Trumps und der Republikaner, welche konservative Wertvorstellungen vertreten, wird auch Europa nachhaltig beeinflussen. Stimmt! Er wird die Globalisierungstendenzen in Europa und die Rückkehr zur religiösen Tradition beschleunigen, die mit dem aufgehobenen Brexit zwischen Katholiken und Protestanten zum 500.Jubiläumsjahr der Reformation angestoßen wurden. Dieser Einfluss wird in seiner gesamten und langfristigen Tendenz auch die Flüchtlings- und Wirtschaftskrise in Europa lindern.

    Gleichzeitig deutet dies darauf hin, dass die kommunistische Ideologie und deren sozialistisches Wirtschaftsmodell, das seit über 100 Jahren funktionierte, weltweit endgültig begraben wird. Europa wird mit der ganzen Welt kurze, aber heftige Wehen erleben und sich danach stabil in einem neuen Zustand wandeln, wenn aus der kommunistischen Ideologie und dem sozialistischen Wirtschaftsmodel mit der kapitalistischen Weltanschauung christlicher Prägung die katholische Weltherrschaft, die in der Agenda 2030 im September 2015 beschlossen wurde, erwächst.

    Die zwei größten und einflussreichsten Länder der Welt, China und Amerika, erleben derzeit gleichzeitig einen historischen Wandel. China öffnet sich der Religionsfreiheit, Amerika wird zunehmend katholisch, die Welt wird in fließender Dynamik von der politischen Ära zurück in eine neue Ära der religiösen Götzenanbetung eintreten.

    Natürlich erwarten wir von Trump nicht die moralische Makellosigkeit wie Franziskus Sie anscheinend hat, denn auch Er hat tatsächlich noch viele persönliche Mängel. Doch das Rad der Geschichte bewegt die Welt vorwärts, unabhängig vom Willen des Einzelnen wird gemacht, was Kaiser und Kurie befiehlt.

    Viele Grüße, Der Hund
    Autor der Bücher:
    „Scheiße – Voll angepisst!“ veröffentlicht in Leipzig 2016
    „Scheiße – Voll beschissen!“ veröffentlicht in Frankfurt 2016

  3. Jetzt ist also einer zum US-Präsidenten gewählt geworden, der sich schon vorher ganz frank und frei zu seinem Rassismus bekannt hat und damit soll jetzt der neue frische Wind wehen, den wir alle freudig begrüßen sollen! Toll!

    • Hallo Veganislove,

      ich bin ähnlich angewidert von diesem Trump. Nicht nur wegen seines unverhohlen ausgesprochenen Rassismus und anderen ekligen und menschenfeindlichen Aussagen. Wie in einem anderen Kommentar schon geschrieben, hab ich mich mal intensiv mit dieser Mischung aus Cpt. America und Barbies Ken auseinander gesetzt.

      Der Mann hat so viele Menschen, nicht nur in Atlantic City, ganz gleich ob Geldgeber, seine Arbeiter oder Geschäftspartner in den Ruin getrieben, dass mir bange wird. Was will oder soll denn dieser Auswuchs all dessen, was wir an Unheil beseitigt haben wollen, zum positiven verändern?

      Sollte Trump seine Ankündigung mit V. Putin, ohne geladene Waffe reden zu wollen, auch noch aufkündigen, dann hat er all das geschafft was ich von ihm erwarte. Nämlich NICHTS.

    • Na, ja. Er hat aber auch wirklich Reden gegen die Regierung und gegen die korrupte Macht Elite gesprochen. Er hat da kein Blatt vor den Mund genommen. Wenn ich überlege, wer soll den Veränderungen durchsetzen? Ich weiss nicht wie weit ein Bernie Sanders gekommen wäre, etwas wirklich zu verändern. Und noch dazu leben wir hier in Europa, wir haben bei allem was diese Wahl so interessant macht, genug eigene Probleme. Wer soll in Europa für notwendige Veränderungen sorgen? Die Brüssler EU ? Unsere Rest Demokratie? Amerika wird sich hoffentlich nun um sich selbst kümmern. Und Europa…mal ehrlich, Brüssel Europa ist nichts für Veränderung. Was soll man also anfangen mit Brüssel, mit Gross Banken, mit Multi Nationalen Konzernen? Zeit sich zu besinnen, und mal wieder in der eigenen Nachbarschaft zu bleiben. Die Augen auf machen, und schauen was um einen herum so los ist. Regional. Aber nicht Traditionell, und vor allem nicht Nationalistisch. Einfach nur Menschlich und Natürlich

  4. Wie schön, mal positive Erwartungen (die Verbindungen mit China verstehe ich nicht, aber das liegt daran, daß ich annähernd Nichts über China weiß, was sich ändern muß).

    Ich denke mittlerweile, viele von uns kritischen Leute denken zu negativ, zu viel um die Ecke, geben der Elite zu viel Macht indem wir denken die hätten alles unter Kontrolle (schliesse mich ein, Selbstreflexion). Wenn man im Denken keinen Spielraum für positive Änderungen gibt, wie soll sich dann Positives manifestieren? Wir wollen nicht naiv sein, wir wollen nicht glauben, wir sind schon oft enttäuscht worden, wir glauben nicht mehr an die Macht der Bevölkerung, sondern fatalistisch udn pessimistisch, wirkt schlauer.

    Wenn wir glauben, daß die Eliten alles im Griff haben, geben wir ihnen auch Macht dort, wo sie vielleicht gar keine haben.

    • DWN: „Die größte Befürchtung der Nato sei, „der neue Präsident könnte..die Zusage für die rotierenden US-Truppen in Osteuropa zurückziehen“.“

      Lassen wir auch Befürchtungen von der Elite auf uns übertragen (mithilfe anders formulierter „Befürchtungen“ natürlich aber mit dem gleichen Ziel gegen Trump zu sein – hereingetragen in die Bevölkerung über falsche Meldungen, Trolle, Aufstände etc)?

  5. Für alle, die Kommentare, aber nicht den Text bis zum Ende lesen, und die sich in den Kommentaren gefragt haben, ob das Satire ist:
    „KenFM bemüht sich um ein breites Meinungsspektrum. Meinungsartikel und Gastbeiträge müssen nicht die Sichtweise der Redaktion widerspiegeln.“

    🙂

    • Das ist auch richtig, doch hier war es schlicht eine Frage der Qualität. Auch sprachlich ist das Elaborat scheußlich.
      1. „gleicht nicht nur in der Geschichte Amerikas einem Wunder, er stellt auch weltweit ein Wunder dar“
      Was für ein hässlicher Satz!
      2. „am Wahltag hat er Amerika verändert und wird künftig Veränderungen in der ganzen Welt anstoßen.“
      Hier hätte man ehrlich sein können und trotz den Wahlmännern die Wähler anführen können. Sie haben gewählt, nicht Trump allein. Außerdem wurde ein Parallelismus verspielt. Besser wäre: „am Wahltag entschied sich der Amerikaner für Veränderung und nun wird sich die Welt durch Trump ändern“.

  6. Hallo KenFM Team

    Bin ich der Einige der solche „Schwierigkeiten“ mit dem Posten hat. Hier sind 2 oder 3 Posts verschwunden. Andernorts steht dann ein Post 3 mal und teilweise fragmentiert.

    Mag ja sein das ich den Kommentar mehrmals gesendet habe wenn er nicht erscheint. Das er dann aber später mehrfach auftaucht, ist die reine Papierverschwendung…

  7. Ein satirischer Artikel. So hoffe ich zumindest.

    Ich möchte das ganze vor dem Hintergrund einer übernationalen Oligarchie beurteilen. Hier der Versuch:

    Trumps Wahlsieg ist nicht eine Niederlage des Establishments, sondern seine Vollendung. Es gab ja nur die Wahl zwischen der Pest und Cholera. Das Resultat war also schon von vornherein festgelegt. Es ging nur noch um die Variante. (Ja, ja, ich weiß; klingt alles nach Verschwörungstheorie). Die Leistungselite/Finanzelite strebt doch eine Weltordnung an. Da braucht man kein starkes Land, sondern willfährige/kontrollierbare Länder. Ganz nach dem Vorbild der kontrollierten Presse und Politik. Und Trump wird nun das Prinzip von Teile und Herrsche in den USA umsetzen. Die gewalttätigen Ausschreitungen im Inneren werden zunehmen. Wer kann das besser umsetzen als die Personifizierung aller amerikanischen Untugenden: nämlich Trump. Mein Beileid haben die amerikanischen Bürger, die höhere Ideale vertreten und so sehr enttäuscht werden. Aber mein Beileid haben auch all diejenigen in aller Welt, die unter der Religion des goldenen Kalbes unsägliches zu leiden haben.

    Europa möchte ja nun die NATO selbständiger tragen und den katastrophalen Unsinn fortführen, welchen federführend die USA stellvertretend für die Elite inauguriert hat. Ein furchtbares Desaster ist vorprogrammiert.

    Der Rest der Welt geht auf Raubzug und erheischt sich, in dem nun entstehenden Machtvakuum, seine Teile des Kuchens.

    Ich wüßte nicht worüber man sich freuen soll. Die überraschende Wahl Trumps war kein Sieg gegen das Establishment!

    Deshalb muß jeder noch intensiver Einsatz zeigen für die Welt und seine Mitmenschen. Alle diejenigen, die unbekannt und im Kleinen die Welt verändern, das Positive stärken, neue Ideen für ein friedliches Miteinander von Mensch und Welt ersinnen und umsetzen: Um diese geht es! Diese müssen wir stärken! Denn wir sind weit entfernt von einer besseren und friedlicheren Welt. Ganz im Gegenteil. Jetzt heißt es erst recht noch mehr Einsatz.

    Trump ist nur ein „Huch!“ der Geschichte und Teil des Untergangs. Und somit zugehörig einer untergehenden Geisteshaltung. Genauso wie die Leistungselite es ist. Leider wird der untergehende Drache noch mal wild um sich schlagen.

    • Satire? Würden Sie einen solchen Artikel bei FAZ, Spiegel-Online oder Zeit-Online ebenfalls als Satire entschuldigen? Trotz Böhmermann ist Satire nicht gleichzusetzen mit Dreck.

    • Das Problem an solchen Artikeln ist, dass, der Technik des Mainstreammülls angepasst, erwiesene Realfakten mit kruden Behauptungen vermengt werden. Das kann unbedarftere Leser auf eine falsche Fährte führen oder gar zur Resignation und zum Rückzug zwingen.

      Trump ist, zumindest meinen Informationen nach, nicht nur irgendein Teil des Establishments. Der gehört, was immer sich auch manche Menschen jetzt von ihm erhoffen, zu genau dieser menschenfeindlichen Form menschlichen Daseins. Wer andere Informationen hat, ich lasse mich wirklich sehr gerne eines Besseren belehren. Aber, das Netz ist voll mit teilweise schon älteren und nachvollziehbaren Aussagen ehemaliger Geschäftspartner, Angestellter, Arbeiter, Geldgeber dieses angeblichen Selfmade-Milliardärs.

      Der Typ hat mehr „fremde“ Kohle vernichtet als wir hier alle zusammen die nächsten 500 Jahre verdienen können. Menschenfeind, Betrüger und Lügner sind noch sehr freundliche Umschreibungen für diesen Kretin.

      Irgendein Heil bei Trump zu suchen ist ebenso irre wie obenstehender Artikel.

    • „Irgendein Heil bei Trump zu suchen ist ebenso irre wie obenstehender Artikel.“

      Lieber Souverän Blu – Punktlandung!

      Trump hat nach meinen ausschließlich aus der Lügenpresse und dem Netz bezogenen Informationen – und meinem daraus folgernden Reim – ein zwiespältiges Verhältnis zum Establishment.

      Das Establishment lehnt den Proll Trump ab, es mag ihn nicht. Trump ist also einerseits schon allein aufgrund seiner Geschäftspraktiken und begangenen Verbrechen, sowie seines Besitzes Teil des Establishment, gehört aber nicht dazu, obwohl er natürlich gerne dazugehören würde – das ist der Zwiespalt.

      Deshalb schießt er auch gerne mal gegen das von ihm geliebt verhasste Establishment.

      Ich hoffe ich konnte Dir und Anderen mit meiner versierten Küchenpsychologie entscheidend weiterhelfen.

    • Ja Andreas,

      das ist es. Und Uranmunition für den nie endenden Frieden..
      Ich glaube es manchmal wirklich nicht mehr und mir bleibt die Spucke weg.

    • BluProject sagt: 13. November 2016 at 19:55
      „Stehe auf dem Schlauch und brauche Hilfe !
      Ist das jetzt Satire oder alternative Alternativaufklärung ?“
      *

      Zwar wird dieser Kommentar immer wieder gelöscht, aber solange ich keine Erklärung erhalte warum, stelle ich ihn wieder ein.

      Da war wohl jemand in einer Kirmesbude und hat sich von Sterndeutern und Wahrsager „Rat“ geholt, respektive indoktrinieren lassen.

      Bitteschön – gerne geschehen.

    • Moin Souverän

      Habe Dir weiter oben, auf deine Nachfrage wg. der gelöschten Kommentare ein
      Schwarzwälderwaldkirschbiosahneretortenanteil als Trost hinterlassen.
      War dann auch nach wenigen Minuten, wahrscheinlich wg. Irrelevanz zum Artikel, verschwunden.

      Zum Artikel selbst; Natürlich beansprucht KenFm für sich, zu Recht, ALLE Meinungen etc.. abzubilden.
      Ich denke jedoch, dass wir mit obigem Artikel nur einem Test unterzogen wurden, ob wir noch kritisch lesen und denken können. Kurz gesagt, ob wir noch alle Tassen im Schrank haben 🙂

      Dankeschön – gerne genommen

    • Salü Blu

      Ein Retortentortenbaby in Bioqualität – wie lieb von Dir.

      UND WIE HERZLOS VON KENFM ES EINFACH SO ZU VERNICHTEN!!

    • P.S.
      Ich she in dem Artikel irgendeine Verbindung die ich nicht näher ausführen kann – da Bauchgefühl – zu dem Viedeo ?

      kenfm.de/nachdenken-ueber-trump-gewinnt-die-us-wahl/

    • P.P.S.

      KenFM sollte mal die Programm-Subroutinen checken und überarbeiten.

      Das e von Viedeo gehört in das she. Also s>e<he und Video muß doch da stehen.

  8. Bin kein Mensch der das alles so politisch kommentieren kann. Dazu fehlt mir einfach ein Stück Überblick.
    Mein erster Gedanke zum Erfolg von Herrn Trumph: Er wird uns alle noch überraschen und er entwickelt sich zum „Gorbi 2.0“ Unser „Gorbi“ ist ja auch nicht in die kommunistische Partei eingetreten mit dem ausgesprochenen Ziel den Laden aufzulösen. Wir leben in einer Zeit des Wandels und der hat ungefragt aber angekündigt die Geschäfte übernommen und das ist doch eine gute Sache. The Winner is: Der Wandel.

  9. Dass der vorliegende Artikel überhaupt verlinkt wurde, halte ich -vorsichtig formuliert- für fragwürdig. Ich lese grundsätzlich keine Zeilen, bei dem mir der Autor unbekannt ist und bleibt. Erschwerend kommt hinzu, dass beim Aufruf der Homepage von Epoch Times erst mal tonnenweise Werbung auf meinen Browser geschüttet wird. Das kann ich schon mal gar nicht ab.

  10. Hohoho das Ende des Kommunismus. Und Amerika und Europa gehen stabil und gestärkt in die Traumhafte Zukunft. Das…..hat weder Europa noch Amerika verdient. Was glauben wir Vorzeige Herrenmenschen eigentlich wer wir sind? Das das Handeln von Amerikanischen und Europäischen Turbo Kapitalisten Folgenlos bleibt, und wir niemand uns zu Rechenschaft ziehen wird? Eine neue Ära mit Trump? Wenn ich mir die letzten 100 Jahre anschaue, und das nun jemand die Hoffnung in einem Donald Trump sieht, das kann an Schwachsinn nicht mehr überboten werden. Ein Milliardär, ein Amerikanischer Milliardär, soll etwas ändern? So ala Bill Gates oder was ? Einfach alles regeln wir mit Geld? Weiss jemand was die Steigerungsform von Naiv ist, die brauche ich jetzt. Weder Putin noch Xi noch Irgendeiner hat vergessen was es heisst Freunden aus Amerika zu vertrauen. Historischer Wandel? Bitte nicht schon wieder Millionen Tote. Das heisst Wandel in den Letzten paar Hundert Jahren. Behaltet euren Wandel. Lernt lieber mal Respekt vor anderen.

    • Ich lasse mich aber gerne eines besseren Belehren. Und natürlich sind die unglaublich Panischen Anfälle von Junker, Schulz, Merkel, Von der Leyen und und und, sehr schön anzusehen, und das er sich mit Nigel Farage getroffen hat, oh man…wer weiss. Irgendwie lustig, irgendwie anders. Lol luege

    • „Einfach alles regeln wir mit Geld?“

      aus dem Film „Schwarze Katze weißer Kater“ von Emir Kusturica

      „Wenn du hast Problem, das Du nicht lösen kannst mit Geld – musst Du nehmen viel Geld!“ 🙂

  11. Man kann zwischen zwei immer wieder unvereinbaren Positionen Trumps, die er in einem Atemzug äußern kann, keine sichere Entscheidung über seinen Weg äußern. Siehe seine AfD-kompatible Falschdarstellung der Lage in Deutschland in der Folge der Flüchtlingsaufnahme, sie ist zum Wasser auf Mühlen von Nazis und ihnen nahe stehenden Kräften.
    Die Realität erweist sich gerade und auch nach D.Trumps Wahl als Einheit der Antagonismen.
    Dämonisieren und Jubel sind frag-würdige Schlussfolgerungen, wie mir scheint. Bedenken, Sorgen schon wegen der ökologischen Zukunftsgefährdungen halte ich für adäquat. Jemand, der nicht nur in aller Öffentlichkeit respektlos von Menschengruppen sprechen kann und diese dann im gleichen Atemzug hoch loben kann, ist erkennbarer widersprüchlich als viele aalglatte PoltikerInnen –
    wenn er Klimapolitik ablehnt, während die Erde ständig viel schneller, als je erwartet, Gletscher verliert, Wüsten ausdehnt, Fluten und Stürme anheben lässt, dann lässt das aufhorchen – Zitat: „Ihr wollt saubere Luft. Ihr wollt sauberes Wasser. Das ist für mich sehr wichtig… Ich glaube nicht an den Klimawandel.“ „Das Wetter wechselt, wir haben Stürme, Regen und schöne Tage, aber ich glaube nicht, dass wir die Firmen in unserem Land gefährden sollten.“ (NY Times 24.9.2015) Positionen wie diese können letztlich die Zukunft der Menschheit gefährden. Wenn es letztendlich niemand ausschließen kann, dass die Menschheit das Treibhaus anheizt, dann sind solche Sicherheit vorgaukelnde Entwarnungen unverantwortlich… Und nicht nur das

  12. Mal ne andere Sichtweise.
    Das die Außenpolitik der USA ohne China anders verlaufen wäre, bezweifle ich.
    Nun warten wir erst mal ab, was Trump macht.
    Der Beitrag ist mir etwas zu positiv gestrickt – aber egal.
    Wer hat das geschrieben?
    Auf „Epoch Times“ hab ich auch nichts gefunden.
    Aber noch andere Beiträge die sich mit dem Geschehen in China befassen.

  13. Interessant, die Feinde der Demokratie marschieren auf, sie haben keine Angst mehr. Gut, auch wir tragen Waffen und es birgt das Böse in sich, dass es vom Guten besiegt wird oder in der Sprache der Jüngsten: Shit happens Motherfucker!
    Wunder gehören in das Reich der Religionen. Wer es nötig hat einen alten Sack zu vergöttern, muss es im Leben wohl sehr weit gebracht haben. Die negative Berichterstattung war hauptsächlich durch Trumps Auftreten provoziert und Folge der kulturellen Unterschiede zwischen Europa und USA. Scheinbar schimpft man sich in den Vereinigten Staaten morgens, mittags und abends, um sich noch zu vergewissern, dass der andere noch atmet. Auch kennen viele Gewaltenteilung, aber den Streit zwischen Senat und dem letzten Präsidenten war sicher der großen politischen Kultur verschuldet.
    Wie es in den nächsten Jahren aussieht weiß ich leider nicht, aber ich biete dem Autor einen Handel an. Er soll mir seine Glaskugeln für 5 Euro anfertigen und ich vertreibe sie auf Grönland für 5,50 + Eissteuer. Weltanschauung inklusive.
    Die Äußerungen über China – astreine Verschwörungstheorie! Die KPCh hat den Westen korrumpiert? War das nicht Speedy Gonzales und El Loco? Mittäter? Hört Leute, I. G. Farben und Krupp wurden durch die KPCh zu Mittäter an Menschenrechtsverbrechen. Gibt es eigentlich Leute, die aus Nächstenliebe Alkoholiker sind. Unternehmer aller Länder vereinigt euch!
    Neutralität? Darf man einen Rassisten nicht Rassisten nennen? JEW-SA wurde auf einer Wahlparty geschrien und man sollte berichten, das sei der neuste Trink von Mc Donalds? Natürlich, die Mainstream-Medien können nicht einmal so viel Neutralität aufgeben, wie sie viele Alternativmedien benötigen, um nicht als vollkommener Unsinn betrachtet zu werden. Zu China…Die Glaskugeln, bitte! Einigen wir uns auf 5,25.
    Traditionelle Grundwerte sind welche? Glaubensfreiheit schließt die Freiheit an Nichts und wieder Nichts zu glauben genauso ein wie der Glaube an Gott. Warum hat der neokonservative Hansel nicht die Unterdrückung der Uiguren angesprochen? Ah, Muselmänner, verstanden. Religionsfreiheit in Myanmar? War nur ein Scherz.
    Konservative Wertvorstellungen? Antiglobalisierungstendenzen? Rückkehr zu Traditionen? Was um Gottes Willen meinen Sie damit?
    Am Ende dreht man ja das Radio auch immer lauter. Aber sozialistische Wirtschaftsmodell? Der Kapitalismus der Neoliberalen? Der Fetisch, die geplante Obsoleszenz, die Wegwerfgesellschaft? Alles kommunistisch, alles von Marx und Engels an. Ich höre schon Marx um die Ecke röcheln, er hat rote Augen und sechs, ganze sechs Köpfe!
    Die Geschichte ist nur der letzte Wille des Einzelnen.

  14. Ok, die USA sind die moralisch eigentlich saubere Macht, die aber zugelassen hat, dass in China Menschenrechte verletzt werden. Und das wird sich nun ändern. Gleichzeitig wird der Sozialismus in der Welt begraben und alles wird gut…

    Dann gab es die Polizistenmorde an Schwarzen also in China? China hat reihenweise Länder überfallen und vernichtet, wie Jugoslawien, Irak, Libyen? China unterhält ein Folterlager in Guantanamo?

    Die Situation in China kenne ich leider nicht gut genug. Aber dass nun China das große Übel in der Welt sein soll, kann ich nicht glauben.

    • Ja, und China hat die Firmen zu Menschenrechtsverstößen verleitet. Der arme Jean Ziegler hat stets die Unschuldigen angegriffen. Es ist China! Spartakusaufstand? China! Bauernaufstand? China! Sklavenaufstand? China! Hitler? China! Nochmal China.

    • China ist kein Engelstaat – soviel ist klar. Chinesen haben nun wirklich eine ganz andere Kultur-Geschichte inne. Ihr Ihren Umgang mit Lebewesen würden wir als wenig emphatisch bezeichnen – bestenfalls.

      Man startpage mal nach Falun Gong, da kommen so einige recht unangenehme Dinge zum Vorschein – gerne auchg in Verbindung mit Organhandel. Dafür werden dann halt mal ein paar zigtausend unschuldige friedliche Menschen ausgeweidet. man sollte China sehr kritisch betrachten.

      Auch wenn China nicht laufend andere souveräne Staaten überfällt, muß der Grund nicht unbedingt altruistisch geprägt sein.

Hinterlasse eine Antwort