KenFM im Gespräch mit: Dr. Udo Ulfkotte (Gekaufte Journalisten)

Dr. Udo Ulfkotte ist am Freitag, den 13.01.2017, überraschend an einem Herzinfarkt verstorben. Das bestätigte seine Familie. Aus Anlass seines Todes verweisen wir auf das Interview, das wir vor knapp zwei Jahren mit ihm im Westerwald führen durften. Mit ihm verlässt ein kritischer Geist die deutsche Medienlandschaft. 

Anmoderation zum Interview vom Dezember 2014:

Er hat 17 Jahre für die Frankfurter Allgemeine Zeitung gearbeitet. Die FAZ verstand sich, so Ulfkotte, lange als die Lehman Brothers unter den Print-Medien. Vor der Pleite.

Wer für die FAZ schrieb, hatte Macht. Er konnte Personen hochschreiben – aber auch zerstören. Er war als FAZ-Redakteur Teil einer Presse-Maschinerie, deren Aufgabe es bis heute ist, die Deutungshoheit des Imperiums zu verteidigen. Je länger Ulfkotte blieb, desto höher wurde der Preis, den er dafür zu bezahlen hatte, denn das Bild, dass die FAZ von sich nach außen verkauft, hatte und hat mit den tatsächlichen Methoden, wie hinter den Kulissen Meinung gemacht wird, wenig zu tun. Die FAZ ist ein Manipulationstool für die Reichen und Schönen, und steht damit der BILD, der Welt oder der Süddeutschen in nichts nach.

Dr. Udo Ulfkotte bringt es in einem leicht modifizierten FAZ-Werbeslogan auf den Punkt: „FAZ – Dahinter steckt meist ein korrupter Kopf.“ Ulfkotte ist der Edward Snowden der deutschen Presselandschaft. In seinem Bestseller „Gekaufte Journalisten“ benennt und belastet er die Haute-Volée der Meinungsmacher in diesem Land. Der überwiegende Teil von ihnen, sogenannte „Alpha-Journalisten“, sei alles andere als unabhängig, sondern befindinde sich in einem Abhängigkeitsverhältnis gegenüber den Mächtigen, so Ulfkotte.

In sogenannten Think-Tanks trifft man sich, macht sich gemein, kungelt und gibt damit jegliche journalistische Distanz auf. Im Gegenzug erhält man die Möglichkeit, zum Beispiel für Banken, Großkonzerne und Lobby-Gruppen hochbezahlte Vorträge zu halten. Anders als etwa in der Formel 1 müssen zum Beispiel Journalisten wie Claus Kleber, Tom Buhrow, Kai Diekmann, Josef Joffe oder Stefan Kornelius die Namen ihrer „Sponsoren“ nicht offen und für alle sichtbar am Kragen tragen. Wäre das so, würde dem Zuschauer schnell klar werden, warum diese zum Beispiel in der Causa Ukraine stets der NATO nach dem Mund reden.

Im Gespräch mit KenFM belastet Dr. Udo Ulfkotte zahlreiche frühere Kollegen schwer und legt die zum Teil betrügerischen Praktiken der Pressehäuser, die bis zu gefälschten Auflage-Zahlen reichen, schonungslos dar. Keiner der im Buch erwähnten „Kollegen“ hat bisher mit einer Klage gegen Ulfkotte gedroht oder war zu einer Stellungnahme bereit.

Wir trafen den Whistleblower Ulfkotte im Westerwald zu einem 90-minütigen Gespräch. Das Interview mit KenFM ist seit dem Erscheinen von „Gekaufte Journalisten“ der erste Kontakt Ulfkottes mit einem deutschen Medium, nachdem bereits viele internationale Journalisten über das Buch und seinen Autor berichtet hatten.

Die Welt liebt den Verrat, aber sie hasst den Verräter.

+++

KenFM jetzt auch als kostenlose App für Android- und iOS-Geräte verfügbar! Über unsere Homepage kommt Ihr zu den Stores von Apple und Google. Hier der Link: https://kenfm.de/kenfm-app/

+++

Dir gefällt unser Programm? Informationen zu Unterstützungsmöglichkeiten hier: https://kenfm.de/support/kenfm-unterstuetzen/

171 Kommentare zu: “KenFM im Gespräch mit: Dr. Udo Ulfkotte (Gekaufte Journalisten)

  1. Es wäre freundlich vom Team, meinen Eintrag stehen zu lassen (eine Ausnahme bitte). Es ist so bestürzend.

    Hier nochmal eine Tierschutz-Petition (läuft nur noch kurz + muss auf 2 Mio. Unterzeichner kommen)

    https://secure.avaaz.org/campaign/de/horse_blood_loc/?keScHmb

    Veganislove hatte sie Anfang des Jahres eingestellt mit folgenden Worten:
    „Ja, die Nachrichten über die Tierqualen werden immer noch schlimmer und perverser. Jetzt diese „Pferdeblutfarmen“ in Südamerika! Die Stuten werden nur geschwängert, um ihnen dann das Blut abzuzapfen für die Schweinezucht! Dieser Vorgang: Schwängern -Blutabzapfen- wird so oft wiederholt, bis die Tiere zusammenbrechen und zum Schlachthof gekarrt werden! “
    In dieser notgedrungen kurzen Darstellung erahnt man das Grauen kaum – sehr gute INFO auf „Zentrum der Gesundheit“ (dort in Suchleiste Petitionen eingeben; lesen unter „Für Schweinefleisch leiden auch Pferde“).

    Bitte zeichnet die Petition. Wir gehören doch alle zusammen, nicht ?

    • Herrn Ulfkottes Aussagen ist nichts hinzu zu fügen…
      Aber der Titel zeigt (Warum Udo Ulfkotte ermordet wurde || RT) ohne Infragestellung, ohne Vorsicht, aber es wirkt,

  2. ….der einzige Weg etwas zu ändern ist, wenn ich bei mir im kleinen etwas ändere. Jeder ist gefragt. Was kann ich im täglichen Leben tun. Wenn ich es schaffe mich zu ändern, dann verändere ich die Welt. Ich, für meinen Teil, tue mich schwer dabei. Dieses trifft für ALLE zu. Jeden Tag haben wir die Chance etwas im kleinen zu bewegen. Nehmen wir unsere Chance wahr? Kurruption finden wir schon in unseren kleinsten Handlungen wieder, wenn wir uns Kleinstvorteile herausnehmen. Kann ja mal jeder für sich selbst sein Handeln diesbezügl. abklopfen….

    • Ja, die Selbstreflexion ist das Wichtigste überhaupt. Man muss sich immer erst einmal selbst auf die Schliche kommen, ehe man andere kritisiert. Vorurteile sind das schlimmste Hindernis zum gegenseitigen Verstehen. Man soll sich kein festes Bild von sich selbst machen, dann macht man sich auch keins von anderen. Das ist das Schlimmste, was dieses herrschende Gesellschaftssystem einem aufzwingen will. Es will einen ja auch einschätzen und für sich brauchbar machen. Nietzsche schrieb einmal,dass wir die Natur deshalb so lieben, weil sie keine Meinung über uns hat. Und deshalb können wir auch alle Tiere so völlig unvoreigenommen lieben. Sie berechnen uns nicht nach dem herrschenden System, wie das so viele Menschen tun. All jene, die sich darin fest eingerichtet haben.
      Die eigenen sinnlichen Wahrnehmungen zusammen mit der Intuition, dem ureigenen Fühlen, reichen eigentlich völlig aus, um jede Situation, jeden anderen Menschen darin für sich richtig einzuschätzen. Man spürt alles, auch akute Gefahren, wenn man ganz bei sich selbst ist und sich nichts „einbildet“. Ein gesundes, heiles Kind kann das glaub ich schon, auch ohne Lebenserfahrung. Eigentlich haben wir Antennen ins Unendliche. Wir brauchen sie nur wahr nehmen. (Ich hoffe, ich hab jetzt keinen Blödsinn geschrieben.) Gute Nacht!

    • Änderung, welche, wohin führend?
      Sich selbst zu analysieren wird schwer vonstatten gehen, sie ist kaum möglich, sie könnte nur durch vertraute Menschen erreicht werden.Doch man wird feststellen, die Diskrepanz zwischen wollen, tun und wissen, ist einfach viel zu groß!
      Wenn die verringert werden würde, wird nicht nur die Ehrlichkeit gestärkt, sondern der Mensch entdeckt sich neu!

    • Jou Tube

      Unser Übel wie früher und auch er wehrt sich! ab 17.05Min Der Kategorische Imperativ“ (Kurzfilm von Frank Höfer / NuoViso)

    • Alter Schwede, das ist ja mal ein rattenscharfes Husarenstück!!!

      Veganislove sagt: 20. Januar 2017 at 02:21
      Ja, die Selbstreflexion ist das Wichtigste überhaupt. Man muss sich immer erst einmal selbst auf die Schliche kommen, ehe man andere kritisiert. Vorurteile sind das schlimmste Hindernis zum gegenseitigen Verstehen. Man soll sich kein festes Bild von sich selbst machen, dann macht man sich auch keins von anderen. Das ist das Schlimmste, was dieses herrschende Gesellschaftssystem einem aufzwingen will

      Und dann in einem anderen Artikel:
      @Veganislove Zitat: Ein Mann wie Donald Trump kann meiner Ansicht nach nichts zur Verbesserung der Weltlage beitragen. Für ihn zählt doch auch nur Macht und Geld. Man sehe sich nur einmal den Video-Film über seine Golfplatz-Aktivitäten in Schottland an.

      Wie oft bist du denn Donald Trump bisher persönlich begegnet, daß du dir so ein umfassendes Urteil BILDen, eine derartige Meinung, Wertung und Behauptung aufstellen kannst?

      Hammerhart, da befinden sich die Leute auf ner KenFM-Seite und kommentieren und argumentieren mit FAKE-NEWS-MAINSTREAM-Fernsehbeiträgen der NWO-$taat$$icherheits-Propaganda-Sender!

      Um Populismus-Polemik-Stimmung zu machen, sind sich die Leute für keinen Müll zu schade. Wenn es in ihr krudes und einseitiges WeltBILD passt, dann würden sie sogar die BLÖD zitieren.

      Auweia. Gut das ich die JOSEPH-GOEBBELS-IDIOTENGLOTZE der GEZ=Gehirn Ersatz Zentrale bereits 2002 auf den Müllhaufen der Geschichte geschmissen habe.
      Welch ein Akt der Selbstbefreiung.

      Free your Mind. Kill your TV!
      https://hateandanger.files.wordpress.com/2012/07/fear-conform-consume.jpg

    • A.S.: Ich habe seit über 10 Jahren keinen Fernseher mehr und lese keine Mainstreampresse. Was Trump betrifft: Man kann auch „positive Vorurteile“ haben, die mit Brecheisen-Optimismus rausgehauen werden. Ich bin durchaus nicht die einzige hier bei KenFM, die den Heilsverkündungen von Trump keinen Glauben schenken kann.
      Wir können uns ja nach einem Jahr nochmal darüber austauschen. Nous verons. Und: Du hast selber Deine Selbstreflexion vergessen mit dieser Fehlinterpretation! Glaubst Du im Ernst, dass die Eliten in USA jemand an die Macht lassen, den sie nicht im Griff haben? Dann bist Du einfach nur naiv!

    • Zitat: Veganislove sagt: 20. Januar 2017 at 02:21
      Ja, die Selbstreflexion ist das Wichtigste überhaupt. Man muss sich immer erst einmal selbst auf die Schliche kommen, ehe man andere kritisiert. Vorurteile sind das schlimmste Hindernis zum gegenseitigen Verstehen. Man soll sich kein festes Bild von sich selbst machen, dann macht man sich auch keins von anderen.

      @Veganislove
      Trump und sein Geschwurbel geht mir am Arsch vorbei. Um den geht es mir nicht.
      Es geht mir um dein Fähnchen-nach-Dem-Wind-Geschwurbel und deine opportunistischen Wertungen und Urteile mit denen du deine Meinungs-Projektionen auf die BÖSEN TÄTER-FEIND-BILDer im AUßEN projezierst, aber jegliche kritische Selbstreflektion im Selbsterleuchtungs-New-Age-Esoterik-Sumpf ertränkst.
      Und jeder, der deinem kruden Saubermann-Bessermenschen-Weltbild wiedersprich, muß automatisch ein FREISCHFREßER-NAZI-TROLL sein. Augenroll
      Setzen 6.
      Erloichtung und Verblendung liegen ganz dicht beieinander und haben beide mit zuviel Licht und zuwenig kritischem Hinschauen zu tun.
      Dein Feind-BILD ist INNEN. AUßEN ist eine ILLUSION.

      Benjamin:Steward, „Das pathogene Selbstbild des krankhaft aufgeblähten EGO’s ist die schlimmste Seuche, die die Menschheit jemals heimgeSUCHT hat!“

      https://www.youtube.com/watch?v=I6y_OmcrnLo

  3. Ich weiß ja nicht, wie es anderen so geht, wenn sie sich die Kommentare hier so durchlesen, ich jedenfalls habe den Eindruck, dass doch z.T. stark aneinander vorbeigeredet wird. So viele gute Ansätze und Gedanken sind dabei und doch scheinen am Ende nur Gegensätze hervorgehoben. Teilweise gar mit persönlichen Beleidigungen und Vorwürfen.
    Es wird, glaube ich, dringend Zeit, dass etwas Konkretes darüber formuliert wird was eigentlich tatsächlich eines Tages Realität werden sollte. Und das so systematisch wie es eben geht in der Vorgehensweise. Dabei könnte möglicherweise eher deutlich werden wo bereits Gemeinsamkeiten liegen und wo noch nicht. Ich habe den Verdacht, dass in Kernpunkten viel mehr Übereinstimmung herrscht, als das hier zum Ausdruck kommt.

    Natürlich, die Seite Kenfm ist dafür nicht vorgesehen, was schade ist, denn hier tauschen sich im Großen und Ganzen doch viele Menschen mit bereits verändertem Bewusstsein und vorhandenem Wissen in Politik und Gesellschaft aus.

    Mir würde da eine kollektive Arbeit an der Frage „Was für eine Gesellschaft, mit welcher Vorstellung von Leben, wollen wir erreichen?“ vorschweben. Das ganze unterteilt in die unterschiedlichen Bereiche gesellschaftlicher Konstitution wie
    Wirtschaft
    Finanzsystem
    Rechtssystem
    Familie
    Bildung
    etc.

    Mal als Anregung. Auch, wenn das Konzept dieser Seite sicher ein anderes ist.
    Aber vielleicht muss das ja warten bis HUMAN CONNECTION letztlich an den Start geht!?

    • Ich finde schon, dass dies hier bei Ken ein ziemlich genauer Spiegel des derzeitigen Bewusstseinszustandes ist. Leider, könnte man manchmal sagen. Die Ansichten(und Vorurteile oder Indoktrinationen), die mir hier begegnen, begegnen mir auch in Wirklichkeit überall. Was mir hier immer noch wieder fehlt und was ich für die Klärung der Gesellschaftsverhältnisse aber elementar wichtig finde, sind die Bereiche Psychologie, Philosophie, Soziologie und Naturschutz bzw. die Frage „Wie können wir mit der der Natur leben, anstatt gegen sie“? Wenn wir nicht zusammen klären, was die Natur des Menschen ist, was wir alle einzeln wirklich im Leben wollen, dann gibt es in den darauf aufgebauten Systemen auch keine Klärung, keine gemeinsame Lösung.

    • Hier noch mal zum Nachlesen die KenFM Netiquette,

      Wenn ich mir die Kommentare so durchlese, fällt auf, das die zwei letzten Punkte nicht berührt wurden

      Nicht erwünscht sind allerdings:

      Beleidigungen, Drohungen und Verunglimpfungen aller Art
      Aufforderungen zu Gewalt
      Wahl- und Parteienwerbung
      Rechts- oder linksradikales Gedankengut, Rassismus und Hasspropaganda
      Pornografie und Obszönitäten
      Verletzungen von Rechten Dritter
      Kommentare, die sich nicht mit dem Thema des jeweiligen KenFM-Beitrags oder dazugehörigen Posts beschäftigen
      Links zu externen Webseiten ohne Bezug zum ursprünglichen Post
      Die Veröffentlichung privaten Korrespondenzen und privater Daten (Anschriften, E-Mail-Adressen oder Telefonnummern)
      Missbrauch der Kommentarfunktion für werbliche Zwecke

    • Socke4612: Wenn man solche Anschuldigungen macht, sollte man es auch konkretisieren und die jeweiligen Punkte dem jeweiligen Wortlaut zuordnen.
      Und wenn dies nicht möglich ist, wie hier, dann sollte man die Beurteilung getrost der Redaktion überlassen und nicht alles nur noch weiter anheizen mit solchen Kommentaren. Finde ich. Es gibt z.B. auch user, die gelernt haben, ganz versteckt, aber dafür umso gemeiner zu verletzen und zu beleidigen in Umgehung dieser Punkte in der Nettikette und die finde ich persönlich am Schlimmsten. Das ist dann wirklich Seelengift. Udo Ulfkotte ist nun einmal ganz offensichtlich in Deutschland eine Person gewesen, die es seit seiner Abwendung vom Mainstream ertragen musste, derart kontrovers diskutiert zu werden. Und es ist nur logisch, dass sich dies auch hier wiederspiegelt.

    • Veganislove:
      Ich verstehe nicht ihren Einwand, ich bin doch lediglich auf den Kommentar von Außerkontrolle eingegangen.
      Oder fühlen sie sich direkt betroffen?
      Immer nur mit Steinen schmeißen ist ja auch nicht gerade sportlich.

    • Socke 4612
      Ich verstehe Ihren Kommentar nicht wirklich. Was soll das heißen:
      „Wenn ich mir die Kommentare so durchlese, fällt auf, das die zwei letzten Punkte nicht berührt wurden“
      Welche letzten Punkte von was? Bezieht sich das auf die letzten beiden Punkte der von Ihnen aufgeführten Netiquette?
      Und würde das dann heißen bis auf die letzten beiden Punkte wäre Ihrer Meinung nach alles andere auf dieser Seite zum tragen gekommen?
      Dem würde ich dann doch wohl nicht zustimmen. So schlimm habe ich das nicht wahrgenommen.
      Oder war das vielleicht noch ganz anders gemeint?

    • Veganislove
      „Ich finde schon, dass dies hier bei Ken ein ziemlich genauer Spiegel des derzeitigen Bewusstseinszustandes ist.“

      Da bin ich anderer Meinung. Ich denke, bestimmte Verhaltens- und Denkmuster finden sich natürlich auch hier. Aber insgesamt ist das Niveau des Bewusstseins in der Bevölkerung wohl viel niedriger anzusetzen. Hier besteht schon Einigkeit darüber, dass überhaupt etwas im Argen liegt. Die überwiegende Mehrheit schläft noch tief und fest.
      Hier wird über Wirtschaft, über die wahren Hintergründe des Finanzsystems, über die Hintergründe des Terrors, der Kriege etc. etc. gesprochen. Von all diesen Themen haben die meisten da draußen nicht die geringste Vorstellung. Viele wollen es auch schlicht gar nicht wissen.
      Dessen muss man sich immer klar sein, denn nur so weiß man es zu schätzen, dass es überhaupt die Möglichkeit gibt mit anderen über diese Themen reden zu können. Und genau deshalb ist es wichtig sich nicht gegenseitig zu zerfleischen, bei aller Unterschiedlichkeit die ein jeder hier an Erfahrungen und Wissen mit bringt.
      Auf Unterschieden herumzureiten ist meines Erachtens nicht so hilfreich wie die Suche nach Gemeinsamkeiten. Bei dieser Suche, die schon schwer genug ist, sollte man auch mal Fünfe gerade sein lassen. Man muss seinen Kommentar z.B. nicht damit beginnen, dass man das im Interview Gesagte als „totaler Schwachsinn“, „Müll“ oder dergleichen bezeichnet (wie ich es auf einer anderen Seite hier gesehen habe). Ich finde es ebenso unglücklich zu sagen: „Solange Ihr immer noch dieses oder jenes denkt oder sagt, können wir nicht weiterdiskutieren oder ähnliches.“
      Kritik ist ja in Ordnung und muss auch sein. Es ist jedoch immer ein schlechter Stil so persönlich zu werden, weil das nur Emotionen hochkocht und nicht konstruktiv ist (mal ganz allgemein gesagt ohne jemanden bestimmtes anzusprechen).

    • OK: Mag überspitzt sein, aber ich habe versucht den Kommentaren zu folgen, und hatte den Eindruck, dass viele Beiträge überhaupt nichts mehr mit dem Thema zu tun hatten. Statt dessen herrscht in vielen Beiträgen ein oft giftiger und besserwisserischer Ton, der mit Diskussionskultur wenig zu tun hat. Ich glaube, das die Anonymität oft eine verletzende Wortwahl möglich macht, die in einem direkten Gespräch nie so gegeben ist. Deshalb habe ich die Netiquette angehängt, im vertrauen darauf, dass sie jeder kennt und nur aus Emotion manchmal über das Ziel schießt.
      War mein Fehler, ich wollte nicht belehrend wirken.

    • Außenkontrolle: Wie man sieht, haben sie hier mit ihrer lehrerhaften Güte keinen Beitrag zur Befriedung des Themas geleistet. Sie haben eher noch etwas schlimmeres damit losgetreten, als was hier stattgefunden hat.
      So empfinde ich das, sorry.

    • Und Außenkontrolle: Wie ist denn nun Ihre Meinung zu Udo Ulfkotte?
      Ihre überhebliche Art hier erinnert mich irgendwie an meine Kindheit: Immer wenn wir Geschwister uns über ein Thema heftig gestritten haben, wurde von den Eltern einfach nur Ruhe im Karton verlangt. Warum oder worüber gestritten wurde, war nie von Interesse und konnte niemals aufgeklärt werden. Das war alles andere als hilfreich.

    • Socke 4612
      Vielen Dank für die Aufklärung. Ich hatte das auch nicht als Angriff oder ähnliches verstanden. Mir ist auch aufgefallen, dass es bei vielen Kommentaren nicht mehr um Ulfkotte ging. Irgendwie fand ich das aber auch gar nicht so schlimm, da sein Wirken und seine Aussagen ja auch mit vielen anderen, hier diskutierten Themen, in Verbindung stehen und kontrovers diskutiert werden können. Es war mehr das Aneinander- vorbeireden und bisweilen die Art der Auseinandersetzung, was mich irritierte. Und, weil so viele gute Beiträge dabei einfach verloren gehen, der Vorschlag die Thematik positiv in konkrete Visionen zu den einzelnen Themenfeldern zu formulieren.
      Aber selbst ein nicht böse oder belehrend gemeinter Appell kann, wie man weiter oben bestaunen kann, für einen persönlichen Angriff genutzt werden.

    • Außenkontrollle: Dies ist ein Tread über ein Gespräch mit dem verstorbenen Udo Ulfkotte und nicht einer, um von usern, die sich zum Thema an sich gar nicht erst äussern mögen, von oben herab kritisiert zu werden. Finde ich.

    • Sie können mich noch so oft beschimpfen und mich „Außenkontrolle“ nennen
      VEGAN is WHAT? Love? wo denn bitte?
      Das ändert nichts daran, dass Sie zwar offensichtlich intelligent, meistens gut informiert sind und sich gut ausdrücken können, eine Auseinandersetzung mit Ihnen aber leider vollkommen sinnlos ist, da sich dauernd persönlich angegriffen fühlen. Das obwohl man sie gar nicht direkt angesprochen hat. FIND ICH.

    • Ich fühle mich nicht wegen meiner Person angegriffen, sondern wegen meinem Rechtsempfinden. Ich -und andere schreibe hier, weil ich hier offen meine eigene Meinung ausdrücken kann und nicht, um Leute runter zu machen.
      Ich finde, dass jemand, der sich an der ganzen Diskussion gar nicht erst beteiligt hat und mit seiner Meinung schön hinterm Berg hält, während andere sich mutig damit abgemüht haben, sich bei diesem kontroversen Thema zu äußern, hat überhaupt kein Recht und auch keine Kompetenz, hier als Kritiker aufzutreten mit Verbesserungsvorschlägen.
      Mir ist es besonders hier gar nicht leicht gefallen, meine Gedanken kund zu tun, aber ich hielt es für wichtig und halte es immer noch für wichtig für uns alle und für die ganze Welt.
      Anstatt sich ehrlich meiner Kritik zu stellen und zu erklären, warum Sie zum Thema selbst nichts schreiben wollen, versuchen Sie es jetzt genau mit der Methode, die sie oben kritisiert haben. „Jeder Mensch, der um die Wahrheit bemüht ist, tut etwas Gutes“, hat Marikka Schaechtlin schön und richtig im nächsten Thread geschrieben.

    • „…versuchen Sie es jetzt genau mit der Methode, die sie oben kritisiert haben“

      Ist es nicht genau das, was Sie provozieren wollten?
      Es ging Ihnen doch von Anfang an gar nicht um Ulfkotte und meine Meinung über ihn. Schauen Sie sich einfach selbst noch mal an, was sie zuerst auf meinen Kommentar geschrieben haben, kein Wort davon.
      Erst als ich auf Ihren Kommentar, wo Sie noch folgendes sagten:
      „Die Ansichten(und Vorurteile oder Indoktrinationen), die mir hier begegnen, begegnen mir auch in Wirklichkeit überall.“,
      geantwortet habe und nicht Ihrer Meinung war, was das grundlegende, von Ihnen so negativ empfundene Bewusstsein der Leute hier betrifft, fingen Sie an sich unnötig in Rage zu bringen. Was soll so was? Das empfinde ich als ziemlich scheinheilig.
      Zu Ulfkotte war in 150 Kommentaren bereits alles gesagt. Ob und zu was ich mich äußere dürfte Sie wohl kaum etwas angehen.
      Dies ist ja leider nicht der erste erfolglose Versuch mit Ihnen konstruktiv zu diskutieren. Ich denke, dass ich von mir aus alles versucht habe diesbezüglich. Sorry, aber ich habe einfach keine Lust mehr auf diese Spielchen und werde von meiner Seite aus den nachfolgenden Lesern eine weitere unsinnige Diskussion mit Ihnen über persönliche Befindlichkeiten ersparen.

    • Ach so, Ihre Meinung über Ulfkotte darf mich nichts angehen, aber mich und uns soll Ihre Meinung über unsere Dikussion über Ulfkotte etwas angehen?
      Kontrolieren Sie doch auch mal Ihr eigenes Innen!

    • Ich habe eben bei Ken einen Text von Dieter Duhm gelesen, mit dem ich diese Diskussion auch sehr gern beenden möchte:

      „Wer nicht auf das Böse projeziert, kann vom Bösen nicht erreicht werden. Das Böse Hat seine Macht nicht aus sich selbst, sondern aus den Projektionen der Angst, die ihm entgegen gebracht werden.“

      Dazu möchte ich selbst noch sagen: Die Angst vor dem Bösen nimmt in dem Maße ab, wie die Selbsterkenntnis zunimmt.

    • Hallo Außer Kontrolle,
      Lassen sie sich doch nicht provozieren, mittlerweile dürfte doch klar sein, das es sich bei diesem Herrn um einen Troll Handelt, der im Gewand eines Biedermanns hier Brand stiften will.

    • Lustig finde ich ja jetzt auch am Ende, dass der gute „Socke“, vermutlich unfreiwillig, noch einen guten Witz gemacht hat mit:
      „Außer Kontrolle“
      🙂

    • @Veganislove Zitat: „Ich finde schon, dass dies hier bei Ken ein ziemlich genauer Spiegel des derzeitigen Bewusstseinszustandes ist. Leider, könnte man manchmal sagen. Die Ansichten(und Vorurteile oder Indoktrinationen), die mir hier begegnen, begegnen mir auch in Wirklichkeit überall.“

      Hast du dir jemals deine eigene BEWUSSTLOSIGKEIT, MANIPULATION und INDOKRTINATION angeschaut und dich kritisch mit deinem eigenen desaströsen Zustand deiner Bewusstlosigkeit, deiner Meinungen, Wertungen und vorgefassten Vorurteile auseinander gesetzt?
      Wohl kaum, wie du hier offensichtlich sehr deutlich an den Tag legst!

      Mein Tipp: Dein Feind-BILD ist INNEN. AUßEN ist eine ILLUSION!

      Aus einem vorhergehenden Kommentar und Artikel:
      Alter Schwede, das ist ja mal ein rattenscharfes Husarenstück!!!

      Veganislove sagt: 20. Januar 2017 at 02:21
      Ja, die Selbstreflexion ist das Wichtigste überhaupt. Man muss sich immer erst einmal selbst auf die Schliche kommen, ehe man andere kritisiert. Vorurteile sind das schlimmste Hindernis zum gegenseitigen Verstehen. Man soll sich kein festes Bild von sich selbst machen, dann macht man sich auch keins von anderen. Das ist das Schlimmste, was dieses herrschende Gesellschaftssystem einem aufzwingen will

      Und dann in einem anderen Artikel:
      @Veganislove Zitat: Ein Mann wie Donald Trump kann meiner Ansicht nach nichts zur Verbesserung der Weltlage beitragen. Für ihn zählt doch auch nur Macht und Geld. Man sehe sich nur einmal den Video-Film über seine Golfplatz-Aktivitäten in Schottland an.

      Wie oft bist du denn Donald Trump bisher persönlich begegnet, daß du dir so ein umfassendes Urteil BILDen, eine derartige Meinung, Wertung und Behauptung aufstellen kannst?

      Hammerhart, da befinden sich die Leute auf ner KenFM-Seite und kommentieren und argumentieren mit FAKE-NEWS-MAINSTREAM-Fernsehbeiträgen der NWO-$taat$$icherheits-Propaganda-Sender!

      Um Populismus-Polemik-Stimmung zu machen, sind sich die Leute für keinen Müll zu schade. Wenn es in ihr krudes und einseitiges WeltBILD passt, dann würden sie sogar die BLÖD zitieren.

      Auweia. Gut das ich die JOSEPH-GOEBBELS-IDIOTENGLOTZE der GEZ=Gehirn Ersatz Zentrale bereits 2002 auf den Müllhaufen der Geschichte geschmissen habe.
      Welch ein Akt der Selbstbefreiung.

      Free your Mind. Kill your TV!
      https://hateandanger.files.wordpress.com/2012/07/fear-conform-consume.jpg

  4. Es gibt da in der Werbelandschaft der BRD einen Spruch:
    Ariel macht nicht nur sauber, sondern rein!
    Wenn jemand meint, durch Religion rein gewaschen zu werden,
    dann ist er nach der Wäsche scheinheilig, und nicht ganz sauber!
    Manche lassen sich daraufhin noch einer Heißwäsche unterziehen,
    die sind dadurch dann noch scheinheiliger, aber eingelaufen und nicht sauberer!

    Wenn jemand meint, das ich in Bezug auf den Papst etwas herbei rede,
    dann wiederhole ich nur: „Der gerade an der Spitze ist, der ist der Oberste und der korrupteste!“
    Und das sage nicht nur ich, sondern auch Udo Ulfkotte und andere,
    denn um da hin zu kommen, muss man scheinheilig sein und über Leichen gehen können!

    In der Kirche ist das nämlich genauso wie im weltlichen Wahlkampf:
    Da werden die scheinheiligen Hurensöhne der Furie, also diejenigen die sich
    in jahrelangem unterwürfigen Dienst als die Begabtesten nach oben gekämpft, –
    und durchgesetzt haben, als Kardinäle zu einer Konklave nach Rom eingeladen.

    Natürlich weiß jeder Kardinal, das er auch ein zukünftiger Kandidat ist!
    Weshalb sich der eigentliche Wahlkampf schon vor der Wahl abspielt,
    wo sich der Beste und Korrupteste von ihnen dadurch durchsetzt,
    das er andere vorher durch seine Handlungsweisen besticht,
    und zuvor die notwendigen Mehrheiten für sich schafft!

    Wenn gläubige Katholiken und andere Christen auf die Selbstinszenierung der Heiligkeit hereinfallen,
    und diese wie in einer Psychose glauben, dann ist Ihnen nicht mehr zu helfen,
    weil Sie auf die Selbstherrlichkeit dieser „Herren“ hereingefallen sind, denen Sie zujubeln!
    Mein Rat: Befasst Euch nicht nur einmal mit der Bibel, sondern auch mit Kirchengeschichte und Politik, sowie den einzelnen Etappen der Zeitgeschichte und den Vertretern dieser Gattungen!

    Wer immer nur glaubt, was andere einem sagen, was diese von anderen übernommen haben, –
    der übernimmt eine Meinung, die ihm andere, ohne diese selbst zu hinterfragen, gebildet haben!
    Ich verspreche Euch, das Ihr ein ganz persönliches Wunder erleben werdet, wenn Ihr nicht nur an der
    Oberfläche kratzt, sondern in die Tiefe geht!

    In der Bibel steht, das wir den Inhalt dieses Buches der Länge, Breite und Höhe nach verstehen
    sollen, damit wir die Tiefe erkennen!
    Und da Länge mal Breite mal Höhe einen Körper und Raum ergibt, der eine Raumtiefe besitzt,
    solltet Ihr euch darüber im Klaren sein, das sich der Inhalt auf die Zeit bezieht, weil ihr eine Weile brauchen werdet dies zu verstehen, denn durch den Inhalt des Raumes ergibt sich mit der Zeit eine gewisse Resonanz!

    Habt Ihr schon mal etwas über die Raumzeit gehört?
    Das Buch der Bücher berichtet etwas über Zeit, Zeiten und Halbzeiten, und handelt über die Ewigkeit!
    Und Ihr befindet Euch gerade in einem Zeitraum auf der Ewigkeitsgeraden,
    aus dem Ihr lieber verschwinden solltest, was ihr aber aufgrund eurer irdischen Überzeugung nicht könnt!
    Wenn eure Gesinnung himmlisch gesinnt wäre, würdet Ihr nicht sagen, das Stiefel eine gute Investition sind um die christliche Botschaft zu verbreiten,- sondern Werkzeuge, in die Personen gesteckt werden, damit Menschen zusammengetreten werden, die ihr Hirn eingeschaltet haben!

    Aus der Geschichte könntet Ihr lernen, das man schon immer Personen in Werkzeuge gesteckt hat, man diese auch als Werkzeuge der Macht in Uniformen, Panzer, Bomber, Schiffe und vieles weitere gesteckt hat, – und die Hurensöhne der Furie dazu ihren Segen gegeben haben!

    Habe ich da etwas falsch verstanden oder wissen die Christen nicht wie die Waffenrüstung Gottes ausschaut?
    Habe ich da das 3. Gebot: „Du sollst den Namen Gottes nicht missbrauchen!“ falsch verstanden oder haben die
    Christen, die Gott angeblich mehr fürchten vergessen wie man Gott dient?
    Ich bin kein Christ, kein Jude, und auch kein Moslem, – und werde auch niemals religiöse Steine anbeten!
    Ich bin auch nicht durch geistige Hurerei oder ähnliches als einer von solchen geboren worden!
    Ich bin hier Aufgrund meiner Überzeugung ein Fremdling auf Erden und nur auf der Durchreise!
    Ich kam in einer nackten Form und habe nichts mitgebracht, und ich werde auch nichts mitnehmen können!
    Warum sollte ich, der Mensch, etwas anderes sein als der, der ich bin?
    Wenn ich so etwas behaupten würde, würde ich mich selbst belügen und der geistigen Hurerei schuldig machen!
    Ich schaue jeden Morgen in den Spiegel, und weiß sogleich was ich da sehe:
    Keine durch das Gesetz entstandene Person, sondern das Spiegelbild eines Menschen, der nach dem Ebenbild Gottes geschaffen und auch so geboren wurde!

    Ich hoffe dem Wesen des Udo Ulfkotte mit seinem Geist und seiner Seele einst in einem neuen Leib begegnen zu können, um die Weite Ewigkeit zu bestaunen und über religiöse Kleingeister zu lachen.

    Meine Anteilnahme gilt seinen menschlichen Verwandten.

    • Der kritische Blick muss aber noch tiefer gehen, als nur bis zur „Religionskritik“, weil heute alle Religionen auf dem linearen, hierarchischen, also patriarchalischen Denken beruhen. Wenn man sich die heutigen Menschengesellschaften genau anschaut, dann sieht man z.B., dass jeder und jede immer jemand über und jemand unter sich hat. Dieses „Pyramidensystem“, das wir ja auch alle im politischen Diskurs beklagen, ist so selbstverständlich geworden im Laufe der Jahrtausende, dass es unser aller Denken im Laufe des Erwachsenenwerdens in Beschlag nimmt, ohne dass wir das überhaupt bemerken. Den einen gelingt es leichter, sich in diese Hierarchie einzufügen, den anderen weniger leicht und manchen gar nicht. Wenn ich da mich selbst als Beispiel anführen darf, dann äusserten sich diese „Integrationsschwierigkeiten“ bei mir zunächst in Form von Depressionen und Minderwertigkeitskomplexen. Es wurde mir mit der Zeit immer unangenehmer und peinlicher, dass ich immer „anders“ war und damit unfreiwillig immer überall aus der Rolle fiel. Als Kind wird man damit meist noch „niedlich“ gefunden, genießt noch eine Art Welpenschutz. Aber je älter man wird, desto mehr Leuten geht man damit auf die Nerven und damit auch sich selbst. In der Pubertät habe ich mir immer wieder sehnlichst gewünscht, so zu sein und auszusehen, wie „alle anderen“. Aber es ist mir niemals gelungen.
      Diese misslungene Gesellschaftsintegration ließ mich dann oft aus dieser Welt wünschen. Als Spätentwicklerin hat sich bei mir ein „politisches Bewusstsein“ erst verhältnismäßig spät ausgebildet, weil ich so lange die Fehler immer nur bei mir selbst verortet und gesucht hatte. Erst als ich anfing zu begreifen – und das ging auch einher mit dern Erkenntnissen über Ernährung und Tiermissbrauch- dass mit diesem ganzen weltweiten Gesellschaftssystem etwas verkehrt ist, fing mein gesundes Selbstbewusstsein wieder an, zu wachsen und ich konnte die ganze Welt von einer ganz anderen Perspektive aus betrachten. Wie neu geboren.
      Die Weltliteratur hilft da sehr – ist eine große Stütze- und auch das Studium von Religion und Philosophie.
      Dieser „tiefe“ oder auch „souveräne“ Blick ist aber etwas, was man allein mit herkömmlicher Bildung allein nicht erreichen kann, sondern dazu gehört auch immer die absolute Bereitschaft zur gerechten Selbstreflexion. Diese unbekümmerte Selbstreflexion vermisse ich immer noch bei vielen. Sie haben sich trotz KenFM und das Wissen über die Verbrechen der Eliten scheinbar in ihrer Position gut eingerichtet und meinen, von dort aus ohne den Umweg über die Selbstkritik auch getrost andere kritisieren zu können, wie das hier bei der oberflächlichen, unreflektierten Kritik an Udo Ulfkotte auch wieder zu beobachten ist.

    • Hallo Veganislove
      Ich freue mich für dich, das du angefangen hast dich selbst zu finden, und hoffe, dass Du, – wenn Du in einem dieser gemeinen finsteren Abgründe unterwegs bist, genug Licht in dir hast, um auch wieder heraus zu kommen.
      Ich habe die ersten Schritte schon vor langer Zeit getan und war froh, das sich das Licht in mir an den Wänden dieses Zeitraumes reflektierte!
      Du schreibst „Menschengesellschaften“ – Frage dich mal persönlich wie es dir geht!? Schau mal in deinen Ausweis – „Wer“ ist das? Identifiziert Du dich damit? Wenn du das tust, bist Du eine Person!
      Wenn man sich die heutige Gesellschaft anschaut, dann sieht man da lauter Personengesellschaften, – mal einzeln und manchmal zuhauf!
      Jesus Christus hatte aber einen Glauben ohne Ansehen der Person, und diese Überzeugung sollten wir auch haben!
      Menschen sind immer menschlich, gegenwärtig, real und natürlich göttlich erdacht und gezeugt, – deshalb haben sie ja auch einen Körper in Form des Leibes in dem eine Seele mit einem Geist und einem eigenen Willen wohnt.
      Die Person ist hingegen persönlich, fiktiv und eine Utopie, weil sie menschlich erdacht wurde und als Illusion nach dem Gesetz durch das Gesetz entstand, weshalb sie noch einen willenlosen Körper benötigt, den man lenken kann.
      – Die Frage ist nur: Welche Menschen haben das Gesetz gemacht, das andere Menschen zu Personen degradiert?
      War das vielleicht die Obrigkeit, der man sich als Christ, Jude oder Moslem usw. usf. unterordnen soll, weil die Obrigkeit das Schwert angeblich nicht umsonst trägt?
      Und was sollen die Menschen tun, wenn die Obrigkeit das Schwert zum Deckmantel der Bosheit trägt?
      Was sollen die Menschen tun wenn die Obrigkeit Gesetze erlässt die gegen jegliches Recht verstoßen?
      Was sollen die Menschen gegen die Regierung tun, wenn diese die GEZ beschließt und sich vom Recht verabschiedet?
      Was sollen Menschen tun, wenn die Regierung über die Medien Hass und Lügen verbreitet?
      Personen haben keinen Willen, – sie existieren nur fiktiv und erscheinen persönlich, wenn man einen Menschen aufs Kreuz legt! – Jesus sagte zu seinen Jüngern: Ihr müsst erst einmal wieder Menschen werden!
      Aber wie wird man wieder Mensch? Muss die Person dazu nicht sterben?
      Und wie soll etwas sterben das nur fiktiv durch das Gesetz entstand?
      Es kann nur nach dem Gesetz fiktiv als Utopie sterben, weil es so entstanden ist!
      Im Buch der Bücher steht, das man Gott mehr gehorchen soll als diesen Menschen, die sich als Obrigkeit aufspielen, und das man es besser machen soll als diese, um von der Obrigkeit Lob zu erhalten!
      Die derzeitige Bundeskanzlerin sagte im letzten Jahr, das sich die Bevölkerung auf die Kirchenbänke setzen solle um einmal über die Grundwerte dieser Gesellschaft nach zu denken!
      Warum tut man es nicht einfach!
      Und wenn man zu dem Schluss kommt, das die Botschaft der Kirche nichts mit dem zu tun hat, was Jesus Christus gelehrt hat, dann kann man ja austreten, zum nächsten Fluss oder See gehen und sich unter Zeugen taufen lassen! Taufe? Jawohl, – mit Sterbeurkunde und Totenschein!????
      Denn das was die können, können wir schon lange!
      Gesetze durch das Gesetz aufheben – schön säuberlich auf Papier fixiert, verfasst, verabschiedet, bestätigt und durch Zeugen für gültig erklärt!
      Wer ist den das Volk und wem sollte die Obrigkeit dienen? Heißt es nicht Staatsdiener?
      Gut, dazu müsste man erst einmal Staat sein, – aber bitte schön klar getrennt von Kirche und Religion!
      Denn dann hätte man eine Gesellschaft die aus Menschen und nicht aus Personen besteht, die anderen als Personal dienen, weil man eine eine Gesellschaft wäre, die Gott mehr in Form des Menschen fürchtet und respektiert als es die Priester der Religionen je können!

    • Die richtige das -dass-Schreibweise wurde noch nicht gelernt!
      Mit allem anderen sieht es auch nicht besser aus.

    • Das ist ja unglaublich…

      Dieser „tiefe“ oder auch „souveräne“ Blick ist aber etwas, was man allein mit herkömmlicher Bildung allein nicht erreichen kann, sondern dazu gehört auch immer die absolute Bereitschaft zur gerechten Selbstreflexion. …

      —-
      Muss man erst Augustinus,Hoimer, Platon,oder wie zur Schulzeit meines Kindes Antoine de Saint-Exupéry, etc etc gelesen und verstanden haben, eh man zur Selbstreflektion fähig ist?
      Ich Schaf glaubte tatsächlich , dass erst Ehrlichkeit sich selbst gegenüber , die Voraussetzung ist.

    • Zusatz: Man weiß deshalb nie, ob das Verkehrt -Verstehen beim Menschen eine Wissens-oder eine Charakterschwäche ist.

    • Der Hund: Mir ging es jetzt aber bei diesem Kommentar nicht primär um meine oder Ihre Selbstfindung, mir ging es um das lebensfeindlich lineare, unterdrückerische und gewaltbereite hierarchische Denken. Habe mich selbst dabei nur als Beispiel angeführt, wie sich das zerstörerisch auswirken kann, so lange nicht dahinter geblickt wird und so lange nicht kapiert wird, dass die Natur diese gewaltgläubige Denkart nicht vorgesehen hat. Ich gebe hierzu zum X-ten mal ein Zitat zum Besten von einer Umwelt-Aktivistin und Autorin namens „Starhawk“, die von „Joan Marler“ 1997 zitiert wurde:

      „Wenn das Heilige in der Natur wohnt, dann haben wir nicht mehr die Berechtigung, die natürlichen Systeme, die das Leben erhalten, auszubeuten, zu verschmutzen und zu zerstören. Wenn das Heilige verkörpert wird, dann tragen unsere Körper eine heilige Autorität in sich. Wenn die Erde selbst der Platz des Heiligen ist, dann müssen wir lernen, in Harmonie mit der Erde zu leben.“

      Diese Art von Religion, das wär’s doch. Oder das war es tatsächlich. Vermutlich wurde sie bis vor 7000 Jahren auf der Erde gelebt.

    • Hallo Veganislove
      „Wenn das Heilige in der Natur wohnt, dann haben wir nicht mehr die Berechtigung, die natürlichen Systeme, die das Leben erhalten, auszubeuten, zu verschmutzen und zu zerstören.“ – Richtig!
      „Wenn das Heilige verkörpert wird, dann tragen unsere Körper eine heilige Autorität in sich.“ – Richtig
      „Wenn die Erde selbst der Platz des Heiligen ist, dann müssen wir lernen, in Harmonie mit der Erde zu leben.“ – Richtig
      „Wenn es in diesen drei Punkten nur darum geht es zu tun und wenn dabei das Wort „Religion“, wenn du genau hinschaust keinerlei Rolle spielt, dann brauche ich doch um das zu tun keine Religion!“
      Das war es tatsächlich, wie man vor 7000 Jahren auf der Erde gelebt hat! – An Ihren Werken werdet Ihr sie erkennen!
      Wenn es ein Menschenrecht auf Religionsfreiheit gibt, das nur für Menschen gilt, die andere zu Personen degradieren, brauche ich weder das Eine noch das Andere!
      Es müsste ein Recht darauf geben Mensch und Frei von Religion zu sein!
      Jesus Christus gründete keine Religion – Er machte sie überflüssig!
      Aber die meisten Personen begreifen das Aufgrund ihrer falschen Reflektion und Sichtweise nicht!
      Sie nehmen es persönlich wenn man ihre Religion und Lebensweise bloß stellt!
      Ich bin lieber Mensch und menschlich, schaue jeden Morgen in den Spiegel und lebe so wie es in den drei Punkten vorgeschlagen ist! Mit Selbstreflektion, dafür aber ohne Religion!

    • Annette
      Welchen Bildungsabschluss man hat, mag für Andere eine Rolle spielen, wenn man sich z.B. irgendwo bewirbt.
      Welchen Bildungsabschluss ich habe, gebe ich nicht preis, – nur das ich keine Bildung genossen habe!
      Vielleicht habe ich auch all die aufgezählten Werke der Autoren gelesen, vielleicht aber auch nicht!
      Ich kann nur mit Fug und Recht behaupten, dass ich bis jetzt das Buch der Bücher 53 mal gelesen habe, und meine Weisheit und Reflektion aus ihm beziehe.

      Seneca-Glückseligkeit
      Ja, die richtige das -dass-Schreibweise wurde noch nicht gelernt! Ich habe ja auch keine Bildung genossen!
      Mit allem anderen sieht es auch nicht besser aus. – Stimmt!
      Deshalb weiß ich ja auch, warum ich nicht so verdorben bin!
      Ich halte Stiefel für ein Instrument, mit dem willenlose Personen Menschen zusammentreten, die ihr Hirn einschalten!
      Andere halten diese Stiefel für eine gute Investition und bilden als Obrigkeit die entsprechenden Personen dazu aus!
      Wie gesagt: Ich habe diese Bildung nicht genossen und auch noch nie mit Munition geschossen!

    • Der Hund: „Jesus Christus gründete keine Religion, er machte sie überflüssig“.

      Mit diesem Spruch kann ich gut mitgehen! Aber ich sage dann immer lieber: „jesus von Nazareth“.

    • Hallo Veganislove
      Darüber freue ich mich, dass Du da mitgehen kannst!
      Ich nenne „Ihn“ in diesem Fall Jesus Christus, weil die Christen dann genau wissen wer gemeint ist!
      Sie könnten dadurch erkennen, wie falsch Sie liegen, und wie Sie mit ihrer christlichen Religion gegen das 3.Gebot verstoßen! Denn Sie missbrauchen diesen Namen um sich selbst damit zu klassifizieren!
      Im übrigen haben die Christen noch nicht über die Verhältnismäßigkeit von Apostelgeschichte 6,1-7 und Apostelgeschichte 11,26+27 nachgedacht, und wie diese beiden Textangaben zum Hebräerbrief und dessen Inhalt stehen und passen! –
      Ich meine: Wenn mich jemand „Christ“ nennt, heißt das doch noch lange nicht das ich einer bin, Oder?
      Und wenn ich mich so nennen würde, dann würde ich eine Betitelung annehmen, die den Jüngern als Bezeichnung gegeben wurde – und damit etwas übernehmen, das ich nie überprüft habe!
      Aber man findet in dem Buch der Bücher keine Stelle, in der sich die Jünger die dem Jesus von Nazareth nachfolgenden „Christen“ nannten, also tue ich das auch nicht!
      Man entdeckt dort vielmehr Textstellen, die zeigen das sie sich schämten, wenn sie so genannt wurden!
      Und da das was die christliche Religion lehrt und praktiziert nichts mit der Lehre des Jesus von Nazareth zu tun hat, sondern mit der Weltanschauung und Gesetzgebung des römischen Reiches, habe ich nichts mit denen zu tun!

    • Jesus verhieß: „Siehe, ich mache alles neu!“
      Die Kirche lehrt das Gegenteil: Siehe, es bleibt alles beim alten!

  5. Ich hatte mich bisher nie näher mit Udo Ulfkotte befasst, ihn nicht gelesen, wusste nur, dass er ehemaliger FAZ- Journalist war und danach Deutschland-und Islam- kritische Bücher geschrieben hat.
    Aber wenn über einen Menschen derart kontrovers diskutiert werden muss, hat dieser Mensch auf jeden Fall etwas wichtiges zu sagen gehabt in seinem Leben. Für mich ist er hier im Interview grundehrlich rübergekommen und ich verneige mich vor seiner letztendlich mutigen Konsequenz und seinem Mut, diesem ganzen Lügenstall den Rücken gekehrt zu haben. Davon könnten sich viele seiner Kritiker vermutlich noch eine Scheibe abschneiden.

    • Ich habe seinerzeit durch dieses Interview zum ersten Mal von den gekauften Journalisten erfahren und mir auch sein gleichnamiges Buch besorgt und gelesen.
      Auf mich macht Herr Ulfkotte einen sehr integren Eindruck.
      Daß er einen Hof für ausgesonderte Nutztiere unterhalten hat, verstärkt diesen Eindruck noch einmal sehr. Wer gut zu Tieren ist, ist auch gut zu Menschen.
      Seine Fehler in der Vergangenheit hat er erkannt und bereut. Niemand macht alles richtig.
      Ich bedaure, daß er nicht mehr unter uns ist.

    • Ja, die Nachrichten über die Tierqualen werden immer noch schlimmer und perverser. Jetzt diese „Pferdeblutfarmen“ in Südamerika! Die Stuten werden nur geschwängert, um ihnen dann das Blut abzuzapfen für die Schweinezucht! Dieser Vorgang: Schwängern -Blutabzapfen- wird so oft wiederholt, bis die Tiere zusammenbrechen und zum Schlachthof gekarrt werden! Es gibt eine weltweite Petition dagegen über „Zentrum der Gesundheit“.
      Ich schreibe dies hier off topic, weil ich so erschüttert bin und hoffe, dass auch hier einige user ein Herz haben und unterschreiben! Wer noch Schweinefleisch isst, soll das auch erfahren!
      Für die Tiere ist diese Welt die Hölle und die Menschen sind ihre Teufel!

    • @Himbeere veganislove

      hast du einen link für eine Dokumentation oder einen Artikel darüber? meine Lebensgefährtin interessiert sich sehr für diese Themen und ist Aktivistin gegen Tierquälerei.

      lg

    • Ich habe eben die Petition unterschrieben, und ich schließe mich hiermit veganislove an, dass wir solch lebensverachtende „Geschäftspraktiken“ auf keinen Fall dulden dürfen.

      Und natürlich nicht nur diese spezielle Art der Geschäftemacherei, sondern jede Form von „Vergewaltigung“ des Lebens!!

      Lasst uns endlich aufstehen und NEIN sagen. Wir müssen anfangen und andere mit uns nehmen, um einen Wandel herbeizuführen.

      Lasst uns der Wandel SEIN, den wir SEHEN wollen!

      Liebe Grüße an Alle
      Brigitte Schneider (aus Worpswede und bald aus Bremen)

    • @ZiSt1989: Gibt man das von Veganislove erwähnte „Zentrum der Gesundheit“ in eine Suchmaschine ein, findet man auf der Seite des Zentrums ganz oben einen Link zu einem ausführlichen Hintergrundbericht über diesen Skandal. Sowie einen Link zu der Petition.

      Udo Ulfkotte hätte sicherlich auch unterschrieben.

    • Die weltweite Petition kann man unter Avaaz.org unterschreiben. Über „Zentrum der Gesundheit“ kommt man auch dorthin(deutsche Fassung).

  6. Es war die herausragende Leistung des Udo Ulfkotte
    von Politik und Mainstream ungeliebte Themen aufzugreifen, hochaktuelle Themen,
    die er mit großer Sachkundigkeit gegen vehementen Widerstand durch die etablierte Politik
    an die Öffentlichkeit brachte.
    RIF

    • „von Politik und Mainstream ungeliebte Themen aufzugreifen“ – das machen ja fast alle Alternativen Medien.
      Das ist aber noch kein Qualitätsmerkmal!
      Gut gemeint ist auch nicht gleich gut gemacht und kann auch kontraproduktiv sein.

    • Für mich ist Mut zum (geistigen) Alleingang immer etwas gewesen, was ich von allen menschlichen Qualitäten als die höchste angesehen habe und diese Qualität war auch in der Menschheitsgeschichte immer schon am positivsten wirksam, obwohl sie für diese mutigen Menschen selbst scheinbar oft sehr beschwerlich war und viele davon das nicht sehr lange überlebt haben.

  7. …nennt mich verschwoerungs theoretiker oder nicht,…aber nach diesem „weiteren“ explosiven interview und den ankuendigungen uber sein neues buch oder die 2te auflage von „„Gekaufte Journalisten““ …hier drueben im Walmart unter „Journalists for Hire: How the CIA Buys the News“,…es geht ja noch nicht mal mehr um politik aber darum das die deutsche (und andere) Presse durch Anzeigen betrug letztlich kolabieren koennte,…es geht ums geld und das simple ueberleben dieser institutionen. Wie schwierig ist es in so einer situation einen weiteren Herzinfarkt zu provozieren. Sein vorzeitiges ableben ist sehr zu bedauern. Vieleicht ist es aber auch eine spaet folge seiner Front/Kriegsbericht erstattung. Mein Grosses Beileid zu seiner Familie und seinen Kollegen und Freunden.

    • Ja ich glaube das vielleicht auch schön langsam. Auch bei 9/11 sind auf einmal Menschen die das aufdecken hätten können auf einmal an einen Herzinfarkt gestorben. der kann durchaus mittels einen Elektroschocker verursacht werden.

  8. Herr Ulfkotte verkörperte für mich die Widersprüchlichkeit vieler Kritiker, die nicht bis zur Systemkritik vorgedrungen sind. So gibt es von ihm Aussagen, die in die Kategorie ‚Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit‘ gehen, etwa: „Mitten unter uns entsteht ein islamisches Ghetto, das viele unterschiedliche, nicht nur friedfertige Gesichter hat und sich auch aus dem Gedankengut speist, das die bisher vorgestellten Vereine, Organisationen und Bruderschaften unter den gläubigen Muslimen verbreiten. Eines der verborgenen Gesichter ist die Fratze des Terrors,…“ [http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/udo-ulfkotte/die-neue-weltunordnung-warum-die-beobachtung-radikaler-islamisten-versagt.html] Vom Islam zu reden ist in diesem Zusammenhang falsch und schürt Emotionen gegen Menschen.
    In der Aufklärung über Kriegspropaganda hat er -dem entgegenstehend- wichtige Informationen veröffentlicht. Nun wollen wir hoffen, dass seine im Leben zerrissene Seele zur Ruhe kommt.
    Die Puhdys schrieben dazu in „Wenn ein Mensch geht“: >>Jegliches hat seine Zeit,
    Steine sammeln, Steine zerstreu’n, Bäume pflanzen, Bäume abhau’n Leben und sterben und Frieden und Streit.<< Rest in Peace! Das Aufklärerische nehmen wir mit, das Bedenkliche mahnt uns zur Achtsamkeit gegenüber jedem Menschen, Christen, Juden, Moslem, Kommunist, Atheist, gleichgeschlechtlich Liebend, Flüchtling,… Mensch ist Mensch.

    • Ja das mag für sie widersprüchlich sein aber auch wenn es unangenehm ist so betrachte ich es von Dogmen befreit.

      „Mitten unter uns entstehen islamische Ghettos,“ ja dem kann nicht widersprochen werden. Frankreich unf Belgien können davon ein Lied singen aber auch in Deutschland ist die Zuwanderung oft konzentriert und es kommt zu Ghetto Bildung.
      „Das unterschiedliche, nicht nur friedfertige Gesichter hat und sich aus dem Gedankengut speist, das die bisher vorgestellten Vereine, Organisationen und Bruderschaften unter den gläubigen Muslimen verbreitet“
      Ich sehe schon das Problem das diese Aussage zu pauschalisierend ist. Nur wieviele Muslime sind von Europa nach Syrien zum IS gegangen? Es gibt eben auch diese Seite des Islam. Von was wenn nicht vom Islam sollte denn gesprochen werden. Haben sie sich die IS Videos mal angesehen. Haben sie sich mal angehört was die Kurden dazu zu sagen haben und was mit dem Jesiden gemacht wurde im Namen des Islam.
      Den gläubigen Muslimen steht es nach unserem Verständnis frei sich von dieser Ideologie zu lösen nur der Islam fordert das alle umgebracht werden, die das machen.
      Dazu möchte ich noch sagen was macht den die Linke außer Emotionen schüren gegen die AfD?
      Herr Ulfkotte war anscheinend ein Mensch der Probleme angesprochen hat, egal von welcher Ideologie und wie unangenehm sie auch sein mögen, davon könnten sie sich ein Beispiel nehmen.

    • Antwort zur Antwort: Islamische Ghettos mit Terror in einem Gedankengang, das nenne ich nicht ‚Probleme ansprechen‘. Verharmlosung von geistiger Wegbereitung von gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit verträgt sich nicht mit dem Anspruch an valide Darstellungen. Ich kenne Probleme, die einige meiner muslemischen Berufsschüler haben. Ich schlage vor, wir gehen mit ein ander von Mensch zu Mensch um. Welche Ideologie sollte denn meiner Darstellung zugrunde liegen? Was sonst außer dem Humanismus, der immer erst einmal das Individuum sieht? Macht diese „Ideologie“ in Ihren Augen faktenblind? Ich frage. Denn ich lehne Unterstellungen ab. Ein Fakt ist z.B. dass die staatl. Behörden nicht nur bei den NSU-Morden sehr blind waren, als sie die Opfer dessen verfolgten, was sie ‚Dönermorde‘ nannten.

    • Naja und wenn nicht darüber gesprochen wird, so gibt es sie dann nicht? So zu tun als ob es das nicht gibt ist die Lösung? Oder stoßen sie sich am Wort Ghettos? Sollten wir Favelas dafür nehmen.
      Oder das Problem ist Islamische Favelas und Terror zusammenzubringen? Nun, Gewalt entsteht in sozialen Konfliktzonen. das ist in Brasilien nicht anders. Die Terroristen von Paris stammten eben von einem Favela in Brüssel. Natürlich müssen wir mit den Muslimen von Mensch zu Mensch umgehen, nur muss ich deswegen die ganzen Probleme die der Islam mit sich bring ignorieren?
      Das Problem der Menschenfeindlichkeit des Herrn Ulfkotte gegenüber einer Religion ist größtenteils in der Politik von Frau Merkel begründet. Hier wird komplett rücksichtslos auf die Menschen die in Deutschland leben gehandelt.
      Wen hat Merkel mit wir schaffen das gemeint? Die 12 Menschen die von einem Muslim mit Absicht mit einem LKW überfahren wurden. nein die haben es nicht geschafft liebe Frau Merkel die sind tot. Aber ich denke sie haben gar nicht die Menschen gemeint, sie haben ihre Ideologie gemeint. Aber die wird es auch nicht schaffen.
      Es gibt eine Insel, dort leben Bären und Hasen gemeinsam. eines Tages kommt ein floss voll mit Füchsen die schon fast verdurstet sind. ein Fuchs ist schon tot. Die Füchse sagen bitte liebe Bären, lasst uns auf die Insel.
      die Hasen Sagen NEIN, das geht nicht. Die Füchse sagen BITTE. Die Bären sagen, ok wir schaffen das, den Hasen wird nicht geschehen, wir passen auf sie auf. Nach 5 Tagen verschwindet ein Hase. Die Füchse sagen sie haben damit nichts zu tun. Die Bären sagen sie haben nichts gesehen. nach 4 Tagen verschwindet der nächste Hase spurlos. Die Füchse sagen sie haben damit nichts zu tun. Die Bären sagen das sie auf die Hasen Aufpassen. nach einem Jahr sind alle Hasen auf der Insel verschwunden. Die füchse sagen sie haben damit nichts zu tun, aber sie müssen weiterfahren und steigen aufs Floss und paddeln weg. Für die Bären wir es immer schwieriger Beeren zu finden denn das Gras wird immer höher und überwuchert alles. Nach einem Jahr sagt der letzte Bär wir schaffen das und stirbt an Hunger.

      Bei den NSU Morden sind viele Fakten komisch, was ist wenn USA Geheimagenten die Morde begannen haben um eine Religiösen Konflikt in Deutschland zu provozieren.
      Begreifen sie nicht das diese Politik nur einen Konflikt produzieren kann. Was müssen die Menschen alles aushalten, Vergewaltigungen, Mord, Raub, Drogenhandel. jeder braucht eine Waffe und nach 8 Uhr traut sich keiner mehr auf die Straße. Frauen werden von hinten in den Rücken getreten und die Stiege hinunter gestoßen. reicht ihnen das nicht für einen Bürgerkrieg. Nein wir haben euch alle lieb nur sollten sie verstehen das die meisten Menschen das nicht so sehen. Ja da wird es dann noch mit ihr seid ja schuld durch eure Kriege und ihr seid ja alle NAZIS versucht. Das wird nicht funktionieren der Bürgerkrieg wird kommen, beim nächsten, übernächsten oder … Attentat, es ist nur eine frage der Zeit. Wollen Sie das?

    • Da ich bei meinen vorigen Kommentar zu lange gebraucht habe oder es gelöscht wurde und ich eh nicht immer meinen Senf dazu geben muss nur noch eins, ist die Verharmlosung des Islam dann keine Verharmlosung von geistiger Wegbereitung von gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit. Nein? Da sind sie aber großzügig, denn dort müssen alle anderen umgebracht werden.

      Bei NSU stimmt so einiges nicht, würde mich nicht wundern wenn Morde von ausländischen Kräften begangen worden sind. Natürlich kann man sich über so manchen Skinhead oder NAZI ärgern, aber glauben sie mir es gibt andere Problem.

    • So wie die Bibel enthält der Koran gewaltbefürwortende Stellen. Wenn Extremisten unter Verweis auf ihre vermeintlich christliche Bibeltreue Gewalt etwa gegen Abtreibende ausführen, verurteile ich nicht Jesu Botschaft etwa der Bergpredigt.
      Wenn Islamisten Terror ausführen, sehe ich ganz andere Zusammenhänge als die zum Islam. Moslems haben nach solchen Anschlägen Angst vor Rassisten. Zu Recht.
      Die Mujahedin etwa wurden u.a. in Afghanistan gezielt als Instrument zur Destabilisierung der Sowjetunion gefördert: http://dgibbs.faculty.arizona.edu/brzezinski_interview

    • Die kath. Kirche betrachtet das leben im Mutterleib bereits als schützenswertes Leben. Ich kann nicht erkennen das sie zur Gewallt gegen Frauen die abtreiben aufruft.
      gerade die Muslime werden hier die Kirche unterstützen. Ich will jetzt auch nicht auf die Verbrechen der kath. Kirche in der Vergangenheit eingehen.
      Es gibt einen großen Unterschied zwischen den Religionen des Christentums seitens des Islams heute. Die Kath. Kirche ruft immer zum Frieden auf egal welche Religion und Menschen. Alle kath. Priester rufen immer zum Frieden auf egal welche Religion oder Menschen. Das ist auch im Buddhismus oder anderen Religionen nicht anders. Sie rufen niemals zum Mord auf.
      Anders beim Islam, hier wird in den Moscheen dazu aufgerufen andere umzubringen, es wird dazu aufgerufen andere Religionen auszurotten. Es gibt einen fundamentalen Unterschied zwischen der Lehre Jesus und der Lehre Mohammed. Jesus ist zu den Aussätzigen gegangen und hat sie geheilt. Mohammed hat ihnen die Köpfe abgeschlagen.
      das betrifft jetzt nicht alle Muslime, sie sind wie alle anderen Menschen auch nur Menschen und schätzen das Leben und auch andere Menschen. Genauso gibt es bei uns Verbrecher die die ganze Welt terrorisieren, nur die berufen sich nicht auf Jesus. Die Verbrechen der Kath. Kirche waren auch nicht mit der Lehre Jesus vereinbar.
      leider ist das mit dem Islam anders. Es ist schön das die meisten Muslime ihn friedlich betrachten nur ist der Koran die Grundlage für den Islamischen Staat, der IS ist die lehre Mohammeds. So wie der IS hat Mohammed gelebt und sie berufen sich zurecht auf den Koran.
      Es ist auch in keinem islamischen Staat erkennbar das es Toleranz gegenüber anderen gibt oder dort wo es sie gibt so wie in Syrien haben viele was dagegen. Der Islam gibt den Muslimen das recht sich als Ausnahme zu betrachten wo alle anderen nichts wert sind, das ist genau das Gegenteil von dem was Jesus gemacht hat.
      Wer terrorisiert seine Mitglieder wenn sie austreten? Sientologoie, die Zeugen Jehovas, Islam ruf auf sie umzubringen. Prinzipiell hat jeder sein Recht auf seine eigene Religion. Sekten sind aber eine ausnahme und der Islam fällt in die Kategorie Sekte da es dort wie in allen Sekten um Macht geht. Gerade heute wurde wieder versucht zwei Menschen, ältere Frauen die Treppe hinab zu treten. Es gibt Menschen wie Sabatina James die vor dem Islam warnen. Denken sie die spinnen?
      Warum entschuldigt sich der Islam nicht bei den Menschen denen sie drohen das sie umgebracht werden müssen. Es gibt kaum Muslime die sagen das will ich nicht das tut mir leid und wenn das meine Religion ist dann will ich das nicht. Das wird mit einem Lächeln akzeptiert, das ist eine Schande.
      Für mich ist der Islam eine falsche Religion die Gottes Gesetze ins Gegenteil verkehrt.
      Ich muss die Menschen nicht schlecht behandeln, aber ich kann ihnen sagen das ich ihre Religion nicht gut finde. Damit meine ich nicht den Islam in ihren Ländern wo es einfach ihre Religion ist, also die Religion der einfachen Menschen, sondern den Islam bei uns der vom Ausland finanziert wird und gegen uns hetzt.
      Ich meine den Islam der in Saudi Arabien, aber auch Iran und anderen Islamischen Ländern als Politsystem agiert und Menschen unterdrückt.

    • Dass das Bild vom Islam differenzierter auszufallen hat, belegt z.B. die Geschichte Andalusiens:
      Das Goldene Zeitalter Andalusiens steht für eine beispiellose Epoche gegenseitiger Toleranz der drei abrahamitischen Religionen. Im Klima interkultureller Befruchtung blühten vom 8. bis ins 12. Jahrhundert hier die Wissenschaften an einer Vielzahl an Universitäten. Córdoba war damals mit einer Million Einwohnern die größte Stadt Europas, der Islam die führende Weltzivilisation. Eine philosophische Reise erinnert an den kosmopolitischen Zeitgeist jener Tage und führt Sie ins Zentrum islamischen und jüdischen Denkens. In Sevilla, Córdoba und Granada vergegenwärtigen wir uns des philosophischen Gesprächs vor eintausend Jahren. Es hätte sich zu einer frühen Aufklärung entwickeln können, denn damals nährte der Islam sein Denken und Wissen noch ganz aus griechischen Quellen, die er für das christliche Europa vor Vergessen und Vernichtung bewahrte. Das gehört auch ins Bild. Ich rate dazu, wenn wir wirklich von etwas über-zeugt sind, zu allererst darüber nach zu denken, welche Fakten und Zusammenhänge könnten dagegen sprechen?

    • Uh, Bernhard Trautvetter,-mal etwas positives über den Islam sagen-ob das die Bildzeitungsleser hier verkraften.
      Das bringt deren ganzes Weltbild durcheinander. Die sind auf ein Feindbild angewiesen-nehmen sie es ihnen nicht. Dann brauchen die ein anderes.

  9. Sind Syrer oder Tunesier etc. eine ‚Rasse‘?
    Ist ‚Islam‘ eine ‚Rasse‘?
    Die verdummbeutelte Inflationierung des Begriffs ‚Rassismus‘ kann einen schon nerven!
    Ist es ‚Rassismus‘ Kritik an beweisbaren Umständen zu üben – in dem zitierten Falle daran, dass durch eine völlig verblödete und korrupte Regierungsanweisung Sicherheit und Rechtszustand in diesem Land eher gefährdet erscheinen als verbessert oder auch nur auf dem status quo ante gehalten???

    Ich bin kein ‚Freund‘ von Ulfkotte und nicht alles ist verifizierbar, aber jeden pauschal in die Nazi-Ecke zu stellen und als Populist zu verunglimpfen, nur weil einem die Meinung nicht passt, weil es das eigene, ach so sensible und hehre Weltbild und Selbstverständnis empfindlich stört?
    Geht gar nicht und ist eine intellektuelle Bankrotterklärung.

    Wem es nicht auffällt, dass hier nur mit Diffamierungsmitteln und Diskreditierungsabsichten, aber keineswegs mit regulären Diskursmethoden gearbeitet wird, der muss sich fragen lassen, ob er sich für ‚erleuchtet‘ hält, weil er Schwarzlicht auch für ein erhellendes Moment hält??

    • Genau das nervt mich auch immer so: Die Fehlinterpretierung und der Missbrauch des Wortes „Rassismus“.
      Islam ist in der Tat keine Rasse und wer ihn- aus welchen Gründen auch immer- kritisiert, kritisiert nicht Menschen einer bestimmten Hautfarbe oder Rasse, sondern hinterfragt ein System. Wobei mich zusätzlich nervt, dass man alle anderen Religionssysteme unbehelligt kritisieren und karikieren darf, nur allein den Islam nicht. Fällt das eigentlich alles den Islamkritiker-Kritikern eigentlich nicht auch irgendwann einmal auf? Könnt Ihr da nicht mehr logisch denken, oder was ist da los? Habt Ihr vielleicht in Wirklichkeit einfach nur Angst vor einer Islamkritik und versteckt sie unter dem Vorwurf gegen diejenigen, die sich von dieser Angst (noch) nicht vereinnahmen lassen haben und logisch und realitätsbezogen darüber öffentlich nachdenken?
      Es hat mir übrigens noch niemand darauf geantwortet, ob er etwas dagegen hätte, wenn auch in Europa die Scharia als Gesetz eingeführt würde!

    • Das ist es ja worum es geht-man sollte an der Ursache ansetzen und nicht die Symptome behandeln.
      Die Ursache dafür,dass unsere Land mit Migranten geflutet wird,ist der Imperialismus der US-Nato-das zerstören von Ländern wie Libyen,zum Beispiel. Da müßte ein Journalist ansetzen und nicht die Schuld bei den Schwächsten der Schwachen suchen -den Betroffenen von Kriegen und Imperialismus.

      Ich glaube ja eben auch dass eine Strategie hinter dieser Migrationwelle steckt,um in Europa Zwietracht zu säen und zu spalten. Aber das tun genau die Mächte,welche auch den Euro-Finanzmarkt schwächen wollen um von ihrer eigenen Krise im Land der begrenzten Möglichkeiten abzulenken. Und da ist es in deren Interesse,wenn die Bevölkerung auf eine andere Fährte gelockt wird-die bösen Migranten und Muslime.

    • Wer hier auf KenFM aufmerksam mitgelesen hat, bekam doch mehrfach von ganz unverdächtiger Seite bestätigt, was Ulfkotte z.B. in seinem Buch ‚Gekaufte Journalisten‘ behauptete?!

      Das, was er ins seinem Buch ‚Vorsicht Bürgerkrieg!‘ schrieb, basiert im überwiegendem Maße auf der Einschätzung durch amerikanische Geheimdienste, die dieser Einschätzung bis heute nicht widersprochen haben?!
      Gestützt wird das noch dadurch, dass Soros als einer der Hauptstrippenzieher hinter der organisierten Flüchtlingswelle steckt und dieser eingestandenermaßen auf den EU-Kollaps mit Milliarden wettet.

      Das, was er mit seinm Buch ‚Asylindustrie‘ anprangert ist ebenfalls von andere Seite belegt und bestätigt. Da lügt er doch nicht?

      Dass es die von ihm behauptete schleichende Aufweichung ‚westlicher‘ Standards zugunsten islamorientierter ‚Integration‘ (die ja wohl eher eine Modifikation unserer Standards unter Intaktlassung islamischer Standards ist!?) gibt ist unzweifelhaft und deren Folgen wurden ganz offensichtlich von den Befürwortern dieser Tatsache weder zuende gedacht noch ausreichend begründet, also in ihrer Bedenkenhaltigkeit entschärft?

      Dass er vor Pegida und AfD oder was weiß ich gesprochen hat wird ihm vorgeworfen?
      Und DAS alleine soll ausreichen die Fakten, die er belegt hat, ad absurdum zu führen?
      Was ist los?
      Ich mag diese Losertruppen genauso wenig wie die etablierten Losergruppierungen aktueller Regierung und der Pseudo-‚Opposition‘.
      Was war da erst kürzlich in der Uni Osnabrück los?
      http://www.zeit.de/politik/deutschland/2017-01/uni-magdeburg-afd-vorlesung-poggenburg-proteste
      Soll das die akademische Elite von morgen sein, die NULL Ahnung davon hat, was Diskurs bedeutet, Kommunikation, Argumentation, Widerlegen/Belegen anhand der logischen Stilmittel?
      Selbst meinem ärgsten Feind muss ich Gehör schenken, Ignoranz und Diskurs-Verweigerung ändern nicht nur nichts, sie machen es noch schlimmer!
      Wenn ich glaube recht zu haben und noch dazu wenn ich tatsächlich recht habe, was hindert mich daran es anhand meines Gegners zu beweisen, ihn zu widerlegen, ad absurdum zu führen und SO andere zu überzeugen?

      Diese Unkultur macht uns alle zu Verlierern!
      Und der Schmockhaufen der ‚Elite‘ näßt sich täglich ein vor Freude…

    • Veganislove-so etwas wie Rasse gibt es ja nun nicht wirklich. Im Laufe der Menschheitsgeschichte haben etliche Völkerwanderungen dazu geführt,dass heute jeder Mensch mit jedem verwandt ist-rein nach äußerlichen Gesichtspunkten betrachtet-von geistigen Standpunkt her sind wir natürlich sowieso alle eine Gemeinschaft.

      Das Wort Rassismus will ja nur sagen ,dass da eine bestimmte Nation oder Glaubensgemeinschaft für das Fehlverhalten von einigen Wenigen verantwortlich gemacht wird. Eine Art Sippenhaft.
      Also wenn man sagen würde ,dass die Juden die Schuld tragen für den letzten Angriff auf Gazah. Was natürlich absurd wäre und niemand behauptet das .
      Aber bezüglich des Islam wird das getan ,-da wird permanent Terrorismus mit der Religion in Verbindung gebracht . Obwohl man doch weiß ,dass der IS usw.bezahlte Söldnerheere sind .Und all die anderen Gruppierungen ,was alles bezahlte Terroristen sind ,damit man Vorwände hat ,um in die bestimmten Länder zu gehen mit militärischen Mitteln.

    • Nein, „Seneca-Glückseligkeit“, es sind definitiv nicht die Migranten oder Muslime die „Bösen“. Sie sind zum größten Teil bemitleidenswerte Kriegsopfer. Das steht doch außer Frage. Aber die Wirklichkeit ist immer ein komplexes Gebilde und lässt sich nicht allein von einem Standpunkt aus beurteilen. Verstehst Du wirklich nicht den Unterschied zwischen einer Systemkritik und Rassismus? Du solltest Dich dabei einmal wirklich in die Lage aller muslimischen Menschen versetzen. Weißt Du nicht, wie lebensgefährlich es sein kann, wenn ein Moslem seinem Glauben abschwören möchte? Oder gar eine Muslima? Wie lebensgefährlich es schon für Frauen ist, wenn sie nur einen kurzen Rock anziehen möchten, geschweige denn so frei leben möchten, wie europäische Frauen, müsstest Du eigentlich wissen. Es werden meines Wissens allein in Deutschland im Schnitt 30 sog. „Ehrenmorde“ pro Jahr registriert(die Dunkelziffer soll viel höher sein), jetzt wieder mit zunehmender Tendenz. (siehe unter „Ehrenmorde“). Und das ist alles nicht vom CIA organisiert oder von sonstigen Geheimdiensten. Man muss Ursache und Wirkung auch immer entsprechend zuordnen, sonst ergibt sich ein falsches Bild der Wirklichkeit. Diese Wirklichkeit heute strotzt nur so von ungelösten Problemen, die aber alle mit Gewalt zu tun haben und von Gewalt und Gewaltgläubigkeit verursacht werden.

    • Islam, Juden…wieso kann man die Völker nicht beim Landes- Namen nennen..Wenn es um unser Land geht schreibt doch auch niemand die Christen, Katholiken etc etc!
      Würde man darauf über gehen, könnte man das Wort Rassismus sofort verbannen.Es verhindert wieder einmal Menschen in eine Schublade stecken zu können.

    • „Seneca-Glückseligkeit“: Wenn es keine „Rassen“ mehr gibt, dann ist aber auch das Schimpfwort „Rassist“ obsolet.
      Es wird aber von den entsprechenden Linken, die diese Vorgabe geprägt haben, fleissigst als Schimpfwort benutzt für alles, was ihnen nicht in den Kram passt. Über die heutige Links-Recchts-Definition kann man sicher endlos streiten. Ich sehe mich schon lange außerhalb dieser Art Zuordnungen. Diese könnte man dann übrigens mit dem gleichen Recht als „rassistisch“ bezeichnen, wie die Linken die Islamkritik als „rassistisch“ bezeichnet.
      Für mich zählt immer nur der einzelne Mensch, egal, zu welcher Gruppierung er von anderen eingeteilt wird.

    • Veganislove,das alles ist ein Sache der Menschen dort in den Ländern-es ist eine Entwicklung . Und diese Entwicklung kann sich nicht vollziehen ,weil der Westen den gesamten Nah-Mittleren Osten erst zerstückelt hat mit Grenzziehungen nach Gutdünken und dann später durch Intervention. Die Menschen dort kommen ja nie zu sich .
      Wenn Du Dir ein Urteil über deren Glauben erlaubst ,dann solltest Du daran denken dass hier in diesem Land noch in den 60 ziger Jahren des 20.Jahrhunderts die Frauen ihre Männer um Erlaubnis gefragt haben ,wenn sie mal alleine ausgehen wollten. Das ist nun grade auch erst 50 Jahre her.

      Und ich glaube ein paar Hunderttausend Tote allein im Irak steht in keinem Verhältnis zu 30 angeblichen Ehrenmorden bei uns.

    • „Seneca-Glückseligkeit“: Ich habe mir kein Urteil über den Islam erlaubt, sondern Fakten genannt. Du aber erlaubst Dir aber anscheinend, Urteile über Menschen zu verhängen, die sich nicht verbieten lassen wollen, ein Religionssystem faktisch zu kritisieren, das ihnen nicht gefällt und in dem sie faktisch ein Unterdrückungssystem erkennen. Dieser gebehtsmühlenartig wiederholte Vergleich mit unserer kirchenchristlichen Vergangenheitskultur beweist doch nichts anderes, als dass gegen ein ungerechte System aufbegehrt wurde und dass es richtig war, dies zu tun! Ich finde, Du machst es Dir zu bequem und schließt Dich hier nur dem „sicheren“ ausgetretenen Pfad der selbsternannten heutigen fragwürdigen Linken an. Wenn bei denen jemand selber nachdenkt wie Sahra Wagenknecht und auch den Mut hat, eigene Kritik öffentlich auszusprechen, dann wird gleich über „AFD-Nähe“ gelästert. Das finde ich alles sehr erstaunlich primitiv und entspricht überhaupt nicht mehr dem, was ich einmal als „Links“ verordnet hatte.

      Du kannst Dich ja mit Angela Merkel gemein machen, die gute, freundschaftliche Beziehungen zu Saudi-Arabien pflegt und dort niemals Kritik an der „Tyrannei der tausend Prinzen-vom Leben in der Rechtlosigkeit“ übt. Dies ist der Titel eines Büchleins, das ich Dir empfehle, mal zu lesen. Der Autor Sami Alrabaa, Jahrg.1949 lebte und lehrte unter anderem in Ägypten, Indien, Mexiko, Kuwait, Saudi-Arabien und in der BRD. Er ist Soziologe, Linguist und Literaturwissenschaftler.
      „Das Öl und die Haltung im Golfkrieg haben Saudi-Arabien reich und für den Westen unentbehrlich gemacht- eine fragwürdige Partnerschaft. Im Innern der islamischen Monarchie gärt es. Denn von den Öl-Milliarden profitieren vor allem einige tausend superreiche und verschwenderische Prinzen der Herrscherfamilie. Und hinter dem Schleier der Moderne verbirgt sich ein funamentalistischer Willkürstaat, in dem Menschenrechte, zumal von Frauen und von Fremden, kaum etwas gelten. Sami Alrabaa hat die Geschichten der Opfer gesammelt: schockierende Einblicke in ein Land, das Berichterstattern meist verschlossen bleibt.“ (Klappentext)

      Und ich frage Dich jetzt extra noch einmal ganz direkt: Hast Du etwas dagegen, dass hier in Europa die Scharia als Gesetz eingeführt wird und wenn nicht, warum nicht und was Du dagegen zu tun gedenkst, dass es dazu niemals mehr kommen kann?

    • Sami Alrabaa, Ex-Moslem: „Mit der Kritik der Islamkritiker erweisen die Islam-Apologeten dem Islam und den Moslems nichts Gutes. Sie zementieren den radikalen Islam und schieben die Modernisierung dieses Glaubens auf. Darüber hinaus fördern sie unfreiwillig den radikalen Islam, unter dem Moslems und Nicht-Moslems leiden“.

    • Was die Trillerpfeifen- Veranstaltung betrifft: Ich habe sowieso schon lange den Verdacht, und damit bin ich nicht allein, dass die Linke in Deutschland schon extrem unterwandert ist, so wie ja auch die ganze Friedensbewegung insgesamt. Letzteres schrieb hier sogar Ken Jebsen selbst einmal vor kurzem.
      Sehr seltsam und bedenklich fand ich da z.B. die Aktionen von einer Gruppierung, die sich „Politische Schönheit“ nannte(eine für meinen Geschmack kitschige Namensgebung). Diese „Heimbringung“ von im Ausland verstorbenen muslimischen Flüchtlingen mit hiesiger demonstrativer Beerdigung fand ich einfach nur peinlich und geschmacklos.
      Diese Verstorbenen wurden ungefragt post mortem durch die Gegend gekarrt und noch nicht einmal auf traditionell muslimische Weise, nämlich in ein weißes Laken gehüllt, unter die Erde gebracht. Wenn ich mich nicht irre, war Pedram an dieser Aktion auch beteiligt. Eine rein propagandistische Veranstaltung, die zwar mit großem Aufwand und Geldern betrieben worden ist, aber effektiv niemandem geholfen hat. Oder vielleicht doch? Bloß wem dann?

    • Ich habe mir auf Youtube gerade zwei Videos angesehen, eine rede von Hitler 1941 die von den Russen veröffentlicht wurde. Schon etwas aufschlussreich und ich muss sagen das auch ich nicht weiß was damals wirklich passiert ist nur das mir von Kind an eingetrichtert wurde das die NAZIS totale Verbrecher und Schweine waren und man darüber nichts wissen sollte. leider habe ich meine Großeltern genau aus diesem Grund auch gar nie über diese Zeit befragt ja und jetzt sind sie schon gestorben, nur kann ich mich nicht erinnern das sie das was mir eingetrichtert wurde auch jemals erzählt haben. Ich weiß nur das sie erzählt haben wie die Russen kamen und sie sich im Bauernhof versteckt haben und wie sie Angst vor Vergewaltigungen hatten. Das Brüder an der Front gestorben sind.
      Nun diese Rede von Hitler ist für mich etwas interessant da er 1914 davon spricht das er Frieden in Europa will und das die USA, England und Polen alles tun um dies zu verhindern. Es wird der Raubtierkapitalismus kritisiert. Es ist die Rede das die Konten der Menschen von den USA gesperrt wurden. Überall in Europa. Das die Menschen dadurch nichts zu Essen haben. Die rede ist nicht so ungut wie ich mir das vorgestellt habe, nur die Überheblichkeit der Deutschen fällt auf.
      Weites habe ich ein Video gesehen das vom Ersten Weltkrieg handelt. Die Deutschen hätten den Krieg bereits gewonnen und England einen Frieden angeboten mit der Bedingung das alles so sein sollte wie vor dem Krieg. die Engländer wollten das auch annahmen nur sind dann Zionisten zu den Engländern gegangen und haben gesagt das wenn sie den Krieg weiterführen sie ihnen die USA, deren Regierung sie sehr stark beeinflussen können, zur Hilfe schicken werden. Die USA war bis dahin den Deutschen eher positiv gesonnen. Die Zionisten forderten dafür das England ihnen Palästina gebe. Nun das war keine große Sache für England, Palästina gehörte ihnen ja nicht. Seitdem waren die Deutschen die den Juden Asyl gaben und sie immer anständig behandelten von den Juden enttäuscht und fühlten sich verraten. Das war sozusagen die Grundlage für den Holocaust.
      Ich weiß nicht ob das alles stimmt nur die rede von Hitler ist authentisch und das andere hat ein Amerikaner erzählt. Wir dürfen über diese Zeit nichts wissen außer das wir die Bösen sind.

      Ich sehen nun das wir vor ähnlichen Problemen stehen. Die Menschen fangen an zu verstehen dass das Geldsystem für die meisten Probleme verantwortlich ist. Gleichzeit wird immer deutlicher das die USA mit vielen Regierungen genauso Verfahren ist und sie mit Krieg überzogen hat, egal wieviele Menschen dabei sterben mussten. Wir sollten also nicht glauben das die USA(die Finanzelite) das nicht nochmals mit uns machen könnte.
      Gleichzeitig muss die Aktivität von linken Gruppierungen wie der Antifa stark hinterfragt werden, geht es doch darum zu verhindern das die Menschen verstehen was damals wirklich passiert ist. Es geht darum zu verhindern das die Menschen erkennen dass das Geldsystem das eigentliche Problem ist. Und genauso agiert auch die Antifa. Ich möchte nichts schönreden, es geht darum zu verhindern das sich die Geschichte wiederholt.
      Da können wir jetzt akzeptieren das wir Sklaven des Geldadels sind und das wir nichts dagegen unternehmen können denn sonst haben die das Recht uns umzubringen. Oder wir versuchen besser zu verstehen was damals passiert ist und wie wir das Geldsystem loswerden können. Es braucht dazu internationale Hilfe und das sollte auch möglich sein denn viele andere Länder leiden noch viel mehr unter dem Geldsystem. Weites muss sehr darauf geachtet werden das es zu keinen Menschenverachtenden Verhalten mehr kommt nur dazu muss auch verhindert werden das diese Umstände geschaffen werden und genau das passiert momentan mit der „Flüchtlingspolitik“. Es geht darum diese Politik wieder auf die Ebene des Verstandes weg von Emotionen zu bringen. Leider scheint es momentan so zu sein das dies nicht der Fall ist. Deutschland steht eher abseits mit seiner Politik. Die Oststaaten handeln viel vernünftiger. Das größte Problem sehe ich in der linken Politik der deutschen Parteien die wen auch gut gemeint, meiner bescheiden Meinung nach immer mehr zum Handlanger der verbrecherischen Geldsystembesitzer verkommen. George Soros kann mit Geld und Meinungsmanipulation 80% der Deutschen lenken.
      Weiters ist auch die AfD keine Hilfe da sie auf die Probleme andere Länder keine Rücksicht nimmt. Auf der einen Seite sind also die links Parteien (CDU, SPD, Grüne und LINKE) die zu allen Ländern auf der Erde sagen bitte kommt zu uns so viele wie wollen wir nehmen jeden. Nur das wird spätestens in einigen Jahren in einer absoluten Katastrophe enden. Auf der anderen Seite ist die AfD die auch sehr stark am Kapitalismus hängt.
      Wenn sich zwei streiten dann freuen sich die dritten.
      Guuuuuuuuuuuuute Nacht Deutschland.

    • „Seneca-GlüCkselichkeit: Ich bin schockiert über das, was Du da jetzt zuletzt aus Dir rausgelassen hast. Du bist so von Deiner Rechthaberei überzeugt, dass Du alles nur noch verkehrt verstehst. Für mich ist der Satanismus alles andere als ein Kasperle-Theater, aber was bei Dir im Kopf herumspukt, empfinde ich als beängstigend infantil. Das wollte ich damit sagen. Es ist nämlich das Einfachste, alles Böse dieser Welt allein „da ganz oben“ zu verorten! Das ist so schön weit weg von einem selbst, nicht wahr?

    • Arrrrggggggg, ja wir müssen dafür sorgen, dass sich die Geschichte nicht wiederholt. Die Flüchtlingskrise ist gesteuert, aber welch andere Möglichkeit haben wir als Menschen an der Basis, als die Menschen die herkommen (ebenfalls Opfer) freundlich zu empfangen? Wir müssen miteinander klarkommen, und können auch bereichernd miteinander klarkommen. Spalter, die zwanghaft nach Bruchlinien suchen, sind nicht hilfreich. Die Flüchltingskrise wird erst dann zum erfolgreich durchgeführten Plan der Eliten, wenn sich die Gruppen hier bekämpfen und es zum Bürgerkrieg kommt und als Erpressungshebel für Politiker wirkt.

    • Wer kommt den klar, die Frauen die eine Treppe hinuntergetreten werden? menschendie zu Uns kommen müssen herzlich aufgenommen werden, nur muss dann auch verhindert werden das eben überhaupt nicht kontrolliert wird.
      Ihnen wird es nicht erspart werden irgend wann die Grenzen zu zu machen. Kein Land auf der Welt öffnet seine Grenzen für jeden und bietet jeden ein Grundeinkommen.
      Wer helfen will sollte es richtig machen. Der illegale Grenzübertritt ist Krieg und kann nicht akzeptiert werden.
      Wer Menschen aufnehmen will sollte sich entscheiden wen und diese Menschen dann direkt nach Deutschland bringen. Asylanträge müssen im Ausland gestellt werden, wer illegal kommt hat keine Chance. Das hindert dann niemanden großzügig zu sein und zu helfen. Das was jetzt passiert wird in Armut und Krieg enden.
      Und wem wird geholfen. Viel besser könnte ohne Kriege und vor Ort geholfen werden.

    • „Es ist nämlich das Einfachste, alles Böse dieser Welt allein „da ganz oben“ zu verorten! Das ist so schön weit weg von einem selbst, nicht wahr?“

      Nein Veganislove-was du tust ,ist alle Probleme dieser Welt auf eine persönliche Ebene runterzubrechen. Das ist sehr kontraproduktiv und verschleiert die Ursachen ,die in gewaltigen Machtstrukturen zu suchen sind.

      Wenn man nun heute wieder hört,dass da acht Leute soviel besitzen wie die eine Hälfte der Weltbevölkerung-da würdest du nun sicher zu mir sagen ,dass das nicht am Zinssystem liegt, sondern daran ,weil ich eine Woche nicht meditiert habe.
      Nein Veganislove-sehr merkwürdig,wie du hier versuchst,alles zu vernebeln und auf eine persönliche Ebene zu stellen.

    • Weil Veganislove,-ich dachte das wäre hier in erster Linie mal ein politisches Forum,wo es um Strukturen,Politik,Machtverhältnisse,Wirtschaft,Globalisierung, multinationale Konzerne und Geldschöpfung geht-
      ich wusste nicht,dass das hier ein esoterischer Zirkel mit Selbstfindungsanspruch ist!?

    • Seneca Glückseligkeit: Wer sich selbst nicht gefunden hat, kann auch die wahre Struktur des ganzen Lebens nicht finden und versteht alles falsch. Dies ist mitnichten ein rein politisches Forum, dies ist ein freies Meinungsforum und das wissen Sie ja auch. Bleiben Sie doch lieber aufrichtig!

  10. Man kann über Herrn Ulfkotte verschiedener Meinung sein, jedoch sollte man bei seiner Beurteilung nicht vergessen, er war ein Aussteiger, riskierte viel.Haben wir ihm denn so gar nichts zu verdanken, oder geht man lieber gleich zum Alltag über und macht eine politische Diskussion daraus?!
    Nörgler, Kritiker, sie sind sofort zur Stelle! Es ist angesichts, dass sie selbst nicht durch Risikobereitschaft glänzen, bzw in Erscheinung traten,unglaublich!

  11. Udo Ulfkotte, R.I.P
    Im Interview mit Ken habe ich ihn durchaus geläutert und ehrlich empfunden. Sein spektakuläres Buch „Gekaufte Journalisten“ und andere Veröffentlichungen waren und sind ein Mosaiksteinchen im grossen Puzzle des Nachdenkens und Erkennen von Zusammenhängen, die nicht immer leicht zu verarbeiten sind.

    • …stimmt man muss menschen erlauben ihre Meinung zu aendern aufgrund von erfahrungen und erkentnissen die sie gemacht haben! Er kam da durchaus ehrlich rueber.

    • Die CIA läßt auch Leute verschwinden (oder suggeriert Ihr Verschwinden), um ganz andere Ziele zu bedienen. Ich bleibe erstmal ungläubig dieser Nachricht gegenüber – ich streite sie nicht als unwahr ab aber ich glaube sie auch nicht.

    • Soll das etwa heißen, Sie halten es für möglich, dass die CIA den Udo Ulfkotte verschwinden lassen habe? Meinen Sie das ernst?

    • Da kann ich in alle Richtungen denken, angefangen bei einem natürlichen Tod bis hin zum inszenierten Tod eines V-Mannes. Meinungspluralität ist erlaubt!

    • Veganislove,du solltest mal das Buch „Die 13 satanischen Blutlinien“lesen von Robin de Ruiter.
      Was da beschrieben steht sprengt jede Vorstellung eines normalen Menschen ,-findet aber statt.
      Diese Herrscherdynastien kontrollieren die Banken-Rüstungs-Ölindustrie und bis in die Geheimdienste hinein und alles sonst noch was nötig wäre , um eine universale Macht auszuüben.
      Diese Leute betreiben Satanskult.

    • Ich weiß, dass es diese Satanisten in den obersten Etagen gibt. Das Buch „Transformation of America“ von einer Kathy soundso beschreibt, was sie als überlebendes Opfer solcher Satans-und Missbrauchs-Kulte alles erlebt hat, auch mit weltbekannten Politikern wie z.B. den Clintons und wenn Dich das interessiert, kannst Du auch mal das Buch „Der Himmel bleibt offen“ lesen. Da erzählen einige solcher überlebenden Opfer auch von diesen Dingen, die so schrecklich sind, dass ich hier keine genaueren Angaben darüber machen möchte. Anscheinend hast Du für dich alles Schlimme, Gewalttätige und Negative dieser Welt jetzt bei diesen satanischen Eliten verortet. Damit machst Du es dir aber aus meiner Sicht zu einfach. Diese Welt ist kein Kasperle-Theather mit dem Teufel und seiner bösen Großmutter und vielleicht noch einem Krokodil und alle anderen sind völlig in Ordnung. Es hat jetzt keinen Sinn mehr. Du willst es einfach nicht kapieren. Was Du mir erzählen willst, weiß ich bisher alles schon.
      Du hast mir aber immer noch nicht auf die Frage nach der Scharia geantwortet! Ist das so schwer?

    • Weißt Du,irgendwann ist es gut-ich dachte ,dass du anders wärst und nicht einfach da mitmachst-bei diesem Islambashing. Aber da habe ich mich geirrt.Du schwimmst mitten drin in diesem konformen Mumpitz-Niedrigniveau-Islambeschauungen und hälst dich dabei auch noch für nicht-mainstreammässig.

      Scharia bedeutet einfach Gesetz und beinhaltet die Sittengesetze ,an die sich die Menschen halten sollten .So wie wir Gesetze haben ,die fremdbestimmt verabschiedet werden haben die Muslime ihre Scharia ,-was nichts mit Steinigung oder so zu tun hat.Das sind ihre Sittengesetze.

      Und übrigens-was diese Geheimbünde betreiben ist kein Kasperle Theater,sondern diese Leute bestimmen mit der Macht über die Geldschöpfung über das Schicksal von Milliarden von Menschen .Diese Leute sind es ,die die Getreidepreise manipulieren und in die Höhe steigen lassen oder überall billig Land kaufen und die Landwirtschaft mit Terminator-Saatgut kontrollieren .Ein Kasperle-Theater sehe ich darin nicht -aber deine Abwertungen dieser Geschehnisse und die Aufwertung einer nicht-vorhandenen islamischen Gefahr macht mich schon sehr stutzig.
      Du scheinst auch irgendwie lobbymässig unterwegs zu sein!?Mit Aufklärung hat das jedenfalls nichts zu tun ,was du hier von dir gibst -das ist reine Verblödung!!!-das ist Blödzeitungs-Niveau.

      Meine Aufzählung der Machenschaften dieser Clique war ja nur ein minimaler Teil-nur mal so am Rande.


    • Veganislove,du solltest mal das Buch „Die 13 satanischen Blutlinien“lesen von Robin de Ruiter.
      Was da beschrieben steht sprengt jede Vorstellung eines normalen Menschen ,-findet aber statt.
      Diese Herrscherdynastien kontrollieren die Banken-Rüstungs-Ölindustrie und bis in die Geheimdienste hinein und alles sonst noch was nötig wäre , um eine universale Macht auszuüben.
      Diese Leute betreiben Satanskult.

      Dazu kann man sich auch den Film „Eyes wide shut“ von Stanly Kubrick ansehen,
      „https://www.youtube.com/watch?v=w4Jjh9eaQXE“
      Ist auf den ersten Blick nicht so aufregend, erst bei genauerer Betrachtung. die Maske(man weis welche wenn man den Film sieht) sieht aus wie die Maske die Prinz Charles getragen hat. Ich denke es ist eine bewusste Anspielung und Hinweis wer und welche Kreise in dem Film gemeint sind. Zudem erinnert mich die bunt leuchtende Weihnachsdekoration auch stark an Kirchenfenster.
      Ich kann mir schwer vorstellen das Ulfkotte umgebracht wurde, dazu war seine Beeinflussungsmöglichkeit zu gering. Ein V-Mann war er nicht dazu kam er zu ehrlich rüber. Er war eher ein Missionar.
      Sicher bin ich mir nicht da wie gesagt diese Kreise wirklich vor nichts zurückschrecken, aber vor gar nichts. Alleine in Belgien im Fall Detroux erzählt eine Frau die als Kind entführt wurde und dann jedes Wochenende vergewaltigt wurde und als Kinderprostituierte arbeiten musste, das Mädchen von Adeligen manchmal umgebracht wurden und sie sollte auch in so einem Ritual sterben und sie saß schon auf den vom Blut schwarz gefärbten Sessel, wurde aber von einem Menschen der sie mochte gerettet.
      Auch das Todesdatum von Kubrick ist interessant.

    • „Seneca-Glückseligkeit“: Ja, es hat keinen Sinn, wenn nur noch aneinander vorbeigeschrieben werden kann.
      Ich bin schockiert, wie sehr Du mich missverstehst. Mit dem Kasperle- Theater, damit meinte ich das, was in Deinem Kopf vor sich geht. Die Kinder können beim Kasperle-Theater alls Böse und Schaurige beim Teufel, und bei seiner bösen Großmutter verorten und beim Krokodil und alles andere ist das Gute. So ist aber das Leben nicht.
      Das Böse oder Schlechte ist nicht nur bei den Eliten. Es kann überall sein, auch in uns selbst! Ich finde, Du hast einen Tunnel-Blick.

    • Arrrrggggggg, für mich kommt Ulfkotte überhaupt nicht glaubwürdig rüber. Ich möchte hier keine unbewiesenen Behautungen aufstellen, nur Möglichkeiten aufzeigen, um zu einem stimmigen Verständnis zu kommen. Nach Ulfkottes Aussage war er bereits als NOC für die CIA tätig. Vielleicht hat er damit weitergemacht nach seinem Ausstieg bei der FAZ, und mit dem Motto: Realität suggerieren damit sie eintritt (Bürgerkrieg, Wut etc) als Stichwortgeber für gewisse Gruppen bei der Agenda zur Destabilisierung Europas mitgewirkt.

      Allgemein: Wer das als respektlos gegenüber Verstorbenen und Familie bezeichnen möchte, kann das tun, es ist aber nicht so gemeint, und wer allen Ernstes denkt, eine trauernde Familie surfe im Internet, kann sich diesem scheinbaren Schutzargument gegen alternative Sichtweisen auch gerne hingeben.

    • Lieber „KenFM-Fan“ ! Gerade in dieser Lügenwelt müssen wir uns wieder umso mehr auf unsere direkten Sinneswahrnehmungen verlassen. Insofern konnte ich das, was Ulfkotte hier sichtbar im Interview gesagt hat, sich auch genau auf seinem Gesicht wiederspiegeln sehen. Er hat eine so offene Mimik, dass ich sogar seine Gedanken lesen konnte, wenn er Ken zuhörte. In diesem Menschen irrst Du Dich aus meiner Sicht ganz gewaltig.
      Und was den Islam anlangt: Wann werdet Ihr Islam-Apologeten endlich begreifen, dass Islamkritik nichts mit den Menschen zu tun hat, die in dieses Glaubenssystem hineingeboren wurden, bzw. nicht zwangsläufig zu tun haben muss? Wenn da kein angsteinflößender Druck von Seiten der Imame und Islamverbände bestünde, gäbe es noch viel viel mehr Ex-Muslime und Ex-Muslimas , davon bin ich überzeugt. Ich verstehe einfach nicht: Ihr seid doch sonst gegen jede Form von Unterdrückung und Unfreiheit, aber in Bezug auf die strengen Vorschriften im Islam seid Ihr blind und taub! Was steckt da psychologisch dahinter? Könnte es sein, dass Ihr auch schon indoktriniert seid, ohne es selbst bemerkt zu haben? Ich spüre jedenfalls, dass der Islam Angst verbreitet wie keine andere Religion. Es wird dann immer behauptet, das käme daher, dass man den Islam nicht kenne. Aber das ist völliger bullshit, denn der Islam mit seinen Grundregeln ist mittlerweile so bekannt und in aller Öffentlichkeit durchdiskutiert wie keine andere Religion auf der Welt. Wahrscheinlich sind die Suren im Koran sogar unter Nicht-Muslimen mittlerweile bekannter als die Psalmen in der Bibel. Ich finde Eure Abwehr gegen Kritik da völlig irrational, intolerant und auch beänstigend! Ihr heizt die Islamophobie damit nur noch weiter an und Ihr seid es, die damit zersetzend auf die Gesellschaft einwirkt und einen Maulkorb verhängen wollt. Die Meinungsfreiheit in Bezug auf Religion ist jetzt auch in Europa schon stark durch den Islam beschädigt, weil viele einfach aus Angst den Mund nicht mehr aufmachen und Ihr verstärkt diese Angst nur noch! Das habe gerade jetzt hier wieder an mir selbst erlebt: Ihr macht mir Angst vor Unterdrückung, Hass und Abwertung, ganz ehrlich!

  12. Mit 56 abberufen zu werden – scheinbar mitten in einer Mission – ist schade für die Zurückbleibenden! Was hatte er, sicher eine erfahrene und selbstbestimmte und widersprüchliche Persönlichkeit, uns zu vermitteln? Die Zeiten stehen auf Sturm – er war Jemand, der eine unbeugsame Position einnahm. Liest man allein hier, bei KenFM, die verschiedenen Meinungen, so mag man sagen: Vielleicht hat er uns etwas gesagt – und Viele haben es noch nicht verstanden? War er des Widerspruchs müde? Hätte er weitergelebt, hätte er überzeugt? Oder war er es müde um das Verstanden-werden zu kämpfen, hatte er einen inneren Stillstand, angefeindet und umstritten, wie er war?

    Was erwarten wir? Dass Jemand für uns selber Stellvertreter ist, der für uns „erfährt“, „denkt“, „Schlüsse zieht“, sein Leben riskiert, um uns, in unseren subjektiven Vorstellungen, zu lenken und zu positionieren? War das so seine Absicht? Oder wollte er uns selber Denkanstösse geben, Mut machen zu hinterfragen, weiter zu blicken, sich den Widersprüchen der Zeit zu stellen?
    Sollten wir nicht dankbar sein für das, was uns Jemand mitteilt, der offenbar gewagt hat, was wir alle nicht wagen, nämlich an die Fronten zu gehen, zu recherchieren, sich eine direkte Meinung selbst zu bilden, seine risikoreichen Konsequenzen zu ziehen und damit nicht hinter dem Berg zu halten – trotz Anfechtungen, Missverständnissen, Existenzproblemen, Einsamkeit und Widersprüchen?

    Vielleicht hat er seine Aufgabe erfüllt – und nur w i r haben nichts verstanden und fühlen uns verlassen…?

    „Die Besten ruft Gott zuerst zurück!“ — Seiner Familie sei gewünscht, dass sie mit seinem frühen Tod gut zurechtkommt!

    • „Die Wahrheit lautet: Mit den vielen Asylbewerbern haben wir uns Kriminalität importiert. Islamische Dschihadisten, die unkontrolliert einreisten, planen mörderische Hausbesuche, vor denen auch deutsche Sicherheitsbehörden Angst haben. Das ist die eine Seite.

      Die andere? Unsere Frauen haben heute Angst davor, Opfer der vielen sexuellen Übergriffe von jungen orientalischen Männern zu werden. Die Richter lassen sie oft mit möglichst milden Strafen wieder laufen. Einem Syrer, der in einem Düsseldorfer Schwimmbad eine 14-Jährige sexuell belästigte, sagte der Richter gerade einmal: »Frauen anfassen geht gar nicht.« Und Männer werden von Asylbewerbern überfallen und ausgeraubt. Die Meldungen sind so häufig, dass man den Überblick verliert.“

      Was ist von einem solchen Text zu halten,den ich bei Kopp-online kopiert habe und der von Udo Ulfkotte stammt.
      Das ist für ganz offen vorgetragener Rassismus-da wird einer ganzen Glaubensgemeinschaft unterstellt,dass sie kriminell wäre. Natürlich in etwas subtilerer Art.
      Für einen an Wahrheit interessierten Menschen müßte es sich gehören,die Ursachen und Umstände zu hinterfragen,die dazu führten,warum diese Menschen ihre Heimat verloren haben .Denn dann wäre der wahre Kriminelle dieser ganze verlogene Imperialismus,der ohne das Völkerrecht zu achten,ganze Länder ausradiert.
      Aber was macht Herr Ulfkotte stattdessen-er gießt noch Wasser auf die Mühlen um dem Pöbel weiter ein Feindbild zu liefern dass den noch mehr anstachelt und die Gesellschaft weiter spaltet.

    • genau das meine ich: Man haut gegen diese Aussage, ohne ihn in den Kontext zu stellen. Dass nicht „alle“ gemeint sein können, erschliesst sich doch selbstredend! Aber es sind genügend, um Schaden anzurichten. Was ist daran „rassistisch“? Sind wir alle Rassisten, wenn wir klar erkennen, dass mit den von unserer Kanzlerin eingewunkenen und ungeprüften Wirtschaftsasylanten unverhältnismässig viele Gefährder unter uns weilen?

    • Ich habe noch nirgends gelesen oder gehört ,dass ein potentieller Straftäter in den Medien als jüdisch oder christlich vorgeführt wird. Oder wollen Sie behaupten,dass es keine jüdischen oder christlichen Straftäter gibt!?Bei den Muslimen wird das permanent so betrieben von den Medien.
      Das stellt für mich eine Verunglimpfung einer ganzen Glaubensgemeinschaft dar . Ausserdem meine ich ,dass das gewollt ist und zu einer Spaltung führen soll . Genau wie es 33 mit den Juden getan wurde.

    • Seneca-Glückseligkeit – können Sie mir 1 Terroranschlag der letzten Jahre in Europa benennen, der von „gläubigen“ Juden, Buddhisten oder Christen ausgeführt wurde? Und wenn – mit welchem Hintergrund?

    • Und Sie, Linus Ida ,haben Sie Beweise dafür,dass irgendein Terroranschlag der letzten Zeit von gläubigen Muslimen ausgeführt wurden ist?Oder meinen Sie einfach,weil das die Lückenpresse berichtet ,muss das stimmen?Sind Sie so naiv?
      Außerdem bringt ein gläubiger Mensch keine anderen Menschen um-wenn er das tut ,ist er kein gläubiger Mensch sondern ein Terrorist.


    • Und Sie, Linus Ida ,haben Sie Beweise dafür,dass irgendein Terroranschlag der letzten Zeit von gläubigen Muslimen ausgeführt wurden ist?Oder meinen Sie einfach,weil das die Lückenpresse berichtet ,muss das stimmen?Sind Sie so naiv?
      Außerdem bringt ein gläubiger Mensch keine anderen Menschen um-wenn er das tut ,ist er kein gläubiger Mensch sondern ein Terrorist.

      Ja wenn man keine Ahnung hat und naiv ist dann schon, dann kann man das glauben.

      „https://www.youtube.com/watch?v=O57eDDf_blU“
      „https://www.youtube.com/watch?v=vZ2oAKM0Q30“
      „https://www.youtube.com/watch?v=jcuy8AKJtZM“
      „https://www.youtube.com/watch?v=V98waswU3ak“
      „https://www.youtube.com/watch?v=dG6XbY-ldJc“
      „https://www.youtube.com/watch?v=oXJ03PpsJog“
      „https://www.youtube.com/watch?v=fmBeApjFJrI“

      Der Islam ist nicht die nette schöne Religion von nebenan. Zumindest ein Großer Teil des Islam.
      Was ist überhaupt der Islam. Jetzt wurden die ganzen Iraner und Schiiten zu Ungläubigen erklärt. So schnell geht das.
      Mohammed war Sohn eines christlichen Predigers, in seinen späteren Lebensjahren hat er aber immer mehr Mord und Totschlag gelehrt. Wer den Islam verlässt muss getötet werden.
      Und auch wenn der Islam das nicht ist, so gibt es Muslime die das tun.
      Und den Muslimen möchte ich sagen das wenn ihr sagt das Allah der gleiche Gott ist wie Jahwe, dann sollte auch das Evangelium das gleiche sein wie dass das Jesus verkündet hat. Es wurde schon 600 Jahre vor dem Koran geschrieben das viele Propheten kommen werden und sagen werden das sie im Namen Gottes kommen, aber wenn sie ein Evangelium verkünden das nicht dem Evangelium entspricht das Jesus verkündet hat, so sind diese Propheten nicht von Gott gesandt.
      Bitte liebe Muslime lest die Bibel vorallem das neue Testament und dann bringt euren Islam mit dem Evangelium von Jesus in Einklang und erkennt das nicht alles vom Koran von Gott kommt. Nehmt das Positive und erkennt das Passagen des Koran in die Zeit um 600 gehört.
      Wie kann der Koran das letzte Wort sein wenn Haile Selassie wesentlich später gekommen ist?

    • In ihren Worten kommt ja diese typische Überheblichkeit zum Ausdruck,die jedes Verstehen von Grund auf ausschliesst.Ein auf Ignoranz aufgebautes egomanisches Selbstbild.
      Mit der Realität hat das nichts zu tun.
      Mich interessieren ihre Links nicht. Sie begreifen ja auch nicht ,was ich sage. Wenn sie nicht begreifen ,wie die Menschen manipuliert werden ,ist das ihre Sache.

      „Leon Tolstoi (1828-1910) der bekannte russische Schriftsteller verfasste ein Sammlung von Gedanken über den Propheten Mohammad (s). Er weist in diesem Werk die Behauptungen zurück, das der Prophet nach Macht gestrebt und hässliche Eigenschaften gehabt hätte, und lobt ihn wegen seiner Größe. Einen Teil seines Werkes widmet er den edlen Überlieferungen aus dem Leben des Propheten. In einem anderen Teil ist ein Brief nachzulesen, der deutlich die Einstellung Tolstois zu dieser großen Persönlichkeit und seiner Lehre, dem Islam, zeigt.

      Der Brief ist die Antwort auf ein Schreiben der Russin Y. Welikova, Ehefrau eines aserbaid¬schanisch-türkischen Generals im Dienste des Zaren. Diese schrieb:

      „Ich bin eine Mutter, die ihre Kinder närrisch liebt und nun, da ich Ihnen diesen Brief schreiben, sind meine Augen tränenerfüllt. Allmählich verliere ich meinen Verstand und ich sehe keinen anderen Ausweg als Ihnen zu schreiben. Einer meiner beiden Söhne studiert und der andere ist Offizier. Sie sind Christen, aber sie glauben, sie müssen ihre Religion aufgeben, sich dem Islam zuwenden und den Muslimen helfen … Was kann ich bloß tun? Nur Sie können mit ihrer Intelligenz und Ihrem Wissen dieses Problem lösen! Beruhigen sie mich mit ihren tröstenden Worten!“

    • Tolstois Antwort auf den Brief, Teil 1:

      „Ich stimme innerlich völlig mit ihren Söhnen überein, wenn sie sich in den Dienst dieser himmlischen Denkweise stellen und beglückwünsche sie. Derjenige, der ihnen diese Zeilen schreibt, ist zurzeit ein Christ. Obwohl ich seit vielen Jahren die christliche Lehre gewohnt bin, muss ich sagen, dass der Islam und die Lehren Mohammads mit all ihren Besonderheiten, wie schon ihr Äußeres zeigt, vollendeter ist und über der orthodoxen Kirche steht. Die äußerlichen Merkmale des Islams lassen sich nicht mit dem Christentum vergleichen. Jeder, der die Möglichkeit hat, zwischen Islam und Christentum zu wählen und demgemäß Gott anbeten zu wollen, muss als Allererstes darüber nachdenken, dass man nicht gleichzeitig mehreren Göttern dienen kann und diese Anbetung von mehreren Gottheiten den Grundlagen der Gottesreligionen widerspricht. Demgegenüber wird im Islam einzig und allein nur Ein Gott angebetet. Schon dieser Aspekt führt zur Überlegenheit des Islams im Vergleich zum Christentum. Jeder Mensch mit gesundem Verstand und ausreichender Intelligenz wird sich bei dieser Wahl mit Gewissheit für den Islam entscheiden und für keine andere Religion.
      An der Spitze der islamischen Persönlichkeiten steht der geehrte Mohammad (s), in dessen Lehre die Grundlagen aller Gottesreligionen wiederzufinden sind. Seine Lehre geht bei vielem inhaltlich in die gleiche Richtung wie die christliche Lehre in und kommt dieser nahe.“

    • Tolstois Antwort auf den Brief,Teil 2:

      „Zweifelsohne ist der Prophet des Islams einer der großen Reformer der Welt; ein Reformer, der der Menschheit würdige Dienste erwies. Er hat ein mörderisches, unkultiviertes Volk aus den Klauen des Dämons hässlichen Brauchtums befreit und für dieses Volk den Weg zum Fortschritt geebnet, während kein normaler Mensch etwas so Erstaunliches erfolgreich durchführen kann. Alleine schon dieser Erfolg gereicht ihm vollends zur Ehre.
      Der Prophet des Islams verdient also in jeder Beziehung Achtung und Würdigung.“
      Nach langen Studien hat Tolstoi wie folgt erklärt:
      „Betrachten Sie mich bitte als einen freundlichen Mohammedaner; und alles wird gut werden …
      Für mich ist es wichtiger wie Mohammad zu sein, als vor dem Kreuz niederzufallen. Bei einem Vergleich entscheide ich mich für die Religion Mohammads. Zweifelsohne wird das Religionsgesetz Mohammads (s) einmal universal werden, weil es der Vernunft und Weisheit entspricht. Der Prophet des Islams hat zu nichts anderem herbeigerufen als zu dem Einen Gott und zur Freundschaft.“

    • Ich bezweifle nicht, dass die Religionsgründer allesamt wirklich weise Männer, vllt „Seher“, ihres Kulturkreises waren! Jeder zu seiner Zeit. Das Judentum ist älter als das Christentum und basiert auf archaischem Glauben (Auge um Auge, Zahn um Zahn…). Das Christentum war die Erneuerung, hat also Konsequenzen gezogen…könnte man sagen („wer dir auf die linke Wange schlägt, dem halte auch die rechte hin“/und Bergpredikt). Der Islam ist im arabischen Raum entstanden, hat zu einer sozialen Gesellschaft geführt, Stammesdenken überholt und neu gegliedert, allgemeine Verhaltensregeln aufgestellt, usw. Und man kann doch sagen, dass jede Religion auch ihr Schattenbild entwickelt hat – Menschen haben die Ideologien passgerecht gemacht, in ihre Schubladen geordnet, und es nach ihrem Denken gewaltsam durchsetzen wollen: Das Christentum im mit den Kreuzrittern, in der Inquisition und der Spaltung in kathoisch und protestantisch… Je mehr um die „Religion“, also die Überzeugung, gekämpft wurde, desto mehr Zwang und Tote gab es.
      Wer wirklich „religiös“ ist – wer wird das wissen? Wenn ich sonntags in die Kirche gehe? Wenn ich für Hilfsprojekte spende? Wenn ich zugunsten Anderer verzichte, Toleranz übe, mich gastfreundlich zeige…? Wenn ich eine grosse Idee in meiner Religion erkenne? Wenn ich, aus Demut vor dem grossen Ganzen, mich schweigend verneige?
      Wenn ich wütend auf die, die nicht meiner Meinung sind, laut „Alluh Akbar!“ schreiend mich auf Ahnungslose stürze? Wenn ich 77 Jungfrauen dafür im Himmel erwarte, dass ich mich mit „Unschuldig-Ungläubigen“ hinüberkatapultiere?

      Es ist sicher nicht „der“ Islam, „das“ Judentum, „das“ Christentum,…es sind immer die menschlichen Fehlbarkeiten, die Schaden anrichten. Ich vermute, weder Jahve, noch Jesus, noch Bhudda, noch Mohammed…wären mit dem Treiben ihrer Anhänger, in jeder historischen Zeit, in diese Richtung einverstanden gewesen. Denn Töten und Verletzen anderer Menschen ist immer ein primärer Schaden, da sind wir uns doch einig?

      Die Grundfrage also müsste doch lauten: Warum kommt aus dem islamisch geprägten Kulturkreis die Selbstzerstörungsidee? Denn warum schreit da Niemand, aus eigenem Kreis, wirklich auf? Was ist der Hintergrund, dass ein einst sehr friedlicher, auch offener Islam immer mehr von Einzelnen missbraucht wird?
      Es sind doch die Reaktionen auf das, was wir, die sogenannte „westliche Wertegemeinschaft“ in den arabischen Ländern angerichtet haben! Wir haben doch zerstört – und ich staune eigentlich, wie gering ihre Wut auf uns zurückschlägt. W i r haben kolonisiert, willkürlich Grenzen gezogen, vereinnahmt, ausgebeutet, angegriffen, gefoltert und untertan gemacht, Zerstörung ganzer Volksgemeinschaften geplant, um unserer eigenen Vorteile willen! W i r haben einfach zugesehen, wie Menschen hingerichtet, Familien zerstört, ihre Infrastruktur zerbomt und nach unseren Massstäben umgekrempelt wurde…w i r haben intrigiert und die ISIS gefüttert und gepeppelt…usw. Und wir wundern uns über den Hass, der von rel. Wenigen zu uns zurückschlägt?
      Aber es sind eben die, die sich zu einem ideologischen Dschihad entschlossen haben, die für sich offenbar keine andere Möglichkeit sehen, als sich zu wehren…so verblendet das letzlich sein mag.

      Niemand diskutiert das „warum?“. Das ist das Problem! Es ist ein Gesetz: Missachtung erzeugt immer Hass. Krieg bringt nie Frieden – über Generationen nicht!
      Darüber sollten wir diskutieren!

    • Nein, wenn sie mit WIR mich meinen dann muss ich ihnen ganz stark widersprechen. Ich bin nicht verantwortlich für die Kiege, wenn sie es sind dann würde ich sie gerne vor den internationalen Strafgerichtshof bringen, dann sollten sie für ihre Verbrechen auch zur Verantwortung gezogen werden. Wen sie selbst jetzt denken das es ok ist das sie vergewaltigt werden denn sie sind ja schuld, dann kennzeichnen sie bitte sich. Schreiben sie sich einen Zettel groß mit „Ich bin schuld, ist ok wenn Muslime mich vergewaltigen“ und hängen sie sich bitte diesen Zettel um den Hals damit nicht andere Menschen die unschuldig sind zur Verantwortung gezogen werden.
      Nur noch ein Tipp, lesen sie den Koran und leben sie mal 2 Jahre in Saudi Arabien.

    • In Saudi-Arabien werden die Terroristen herangezüchtet die dann im Namen des Islam die Vorbedingungen schaffen ,damit der gute Westen intervenieren kann.Die nennen sich Wahabiten.
      Gehen sie mal in den Irak ,am besten in die Gegend wo die Demokratieexporteure ihre uranbestückten Sprengwaffen abgeschossen hat.

    • Solche arge Zeitgenossen ,-wieso schreiben die ihre gleichgeschalteten Botschaften nicht an die Blödzeitung.
      Deren Botschaften unterscheiden sich in nichts voneinander.
      Was für ein Niveau!!!

    • Tja, da haben wir´s: W i r wählen unsere deutsche Regierung, erlauben ihr zu koalieren, um zu regieren, lassen sie den Eid schwören „zu unserem Wohle“ und dann vertrauen wir…Es wird schon richtig sein, welche Entscheidungen getroffen werden, welche Schachzüge – zum Vorteil von wem? – gemacht werden, ob wir Waffen und Kriegsgerät in die Welt verkaufen (natürlich nur an „sichere Länder“), wodurch wir unsere Staatseinnahmen haben, wie wir informiert werden und unsere Meinung gestaltet wird, vor welche Entscheidungen wir gestellt werden und wie uns das Schicksal anderer verkauft wird…
      Hauptsache wir haben einen Job, eine einigermassen gute Existenz, was uns schon automatisch unseren Platz in der Gesellschaft einräumt. Hauptsache, die Bomben der Verbündeten (da kann man sich nicht raushalten) platzen weitab von uns. Hauptsache uns geht es gut – was interessiert mich mein Nachbar?

      Nein – wir – Du und ich – haben da keinen Anteil. Überhaupt nicht. Wie sollten wir auch (alle) Klage erheben? Einschreiten? Protestieren? Uns erheben? Etwas ändern? Warum damit beschäftigen, wenn wir doch keine Zeit dafür haben…Es sind immer die Anderen. Pech gehabt! Wir wollen das nicht – es regt uns nur auf. Uns geht es doch gut. Also bitte nicht stören!

    • Was Tolstoi und seine angebliche Islam- Verehrung betrifft: Es gibt sogar auch sogar von Goethe lobende Worte zum Islam, bzw. über die Sprachkunst im Koran. Man muss aber dabei berücksichtigen, dass die Kritik am (Kirchen-)Christentum zu dieser Zeit ganz stark eingesetzt hatte und die Frauen ja auch in dieser Epoche bei uns noch viel mehr unterdrückt waren, gesellschaftlich noch längst nicht so viele Rechte und Freiheiten hatten, wie heute, sodass die Frauenunterdrückung im Islam den guten Herren der Schöpfung noch gar nicht so auffallen konnte(sie fällt ja vielen von offensichtlich heute noch nicht auf!).
      Und was Tolstoi betrifft muss man wissen, dass er eine gespaltene Meinung über Frauen hatte, eine sehr problematische Beziehung zu seiner Frau (und auch zu seiner Sexualität), mit der er allerdings viele Kinder gezeugt hat.

  13. In diesem Gespräch nehme ich Udo Ulfkotte als einen ehrlichen und an Aufklärung interessierten Menschen wahr.
    Er sagt offen Dinge ,die zwar viele schon wissen,aber die doch dem Mainstream schwer im Magen liegen müssen.

    Demgegenüber sind auf Kopp-online von Ulfkotte oft Artikel veröffentlicht wurden,welche die islamistische Gefahr beschwörten und dabei irgendwie die Muslime alle in einen Topf warfen.Diese Artikel sind so in den letzten zwei Jahren dort erschienen,und sie haben mich stark empört wegen ihrer unreflektierten,obszönen Aussage. Denn-man weiß ja ,dass diese sogenannte islamistische Terrorgefahr eine vom Westen und dem Katar ,Saudi Arabien und so weiter bezahlte Söldnertruppe ist.Aber nichts davon erzählte der Herr Ulfkotte. Somit kriege ich nun diese beiden Bilder nicht ganz zusammen.
    Auch herrscht auf der Seite von Kopp-online mittlerweile Stillstand-irgendwie. Bis vor anderthalb Jahren wurden dort auch immer sehr hintergründige Artikel veröffentlicht-zuletzt sehr beeindruckend über den „Germanwings-Absturz“ ,-ich glaube von Paul Craig Roberts.(richtig geschrieben?)

    Ich kann mir kein Urteil erlauben bezüglich Udo Ulfkottes.Aber sicher wird da heftiger Druck ausgeübt von irgendwelchen Seiten hinter dem Vorhang.

  14. Ich weiß nicht ,wo der Wahn diese westliche Welt noch hinführt.
    Die Mehrheit der Bevölkerung wäscht ihr Auto am Sonntag und geht am Montag brav zur Arbeit um als Lohnsklave die Abgaben für die Zinsen der Reichen zu verdienen und die Kriege zu finanzieren.
    Gleichzeitig meinen diese Lohnsklaven,dass sie über ihren Mitmenschen,-den „Hartzern“ stehen,weil sie ja brav der Obrigkeit dienen. Nach ihrem Sklavenleben erkranken sie im Rentenalter an Krebs und gehen dann wieder zu dem Krankeheitssystem, um sich einen Giftcocktail verabreichen zu lassen,damit ihre Selbstheilungskräfte zerstört werden und sie möglichst schnell sterben,damit Rentengelder gespart werden und die Finanzmafia die Getreidepreise in die Höhe treibt,damit möglichst viele Kinder verhungern.Ich möchte das nicht unendlich fortführen,aberhat es jemals eine dermassen kranke,stupide ,verblödete Gesellschaft gegeben?

    Und hier gibt es Leute,die sich über Religion ereifern!?

    • Religion und Ökonomie sind heute auf das engste verwachsen. Wir finden überall jeden Tag religiöse Prinzipien und Rituale in der Wirtschaftsform des Eigentums.
      Eigentum an sich ist ja bereits ein Akt des Glaubens, nicht der ratio.
      „Hauptsache Arbeit“ ist ein Sklavengebet, ein Glaubensbekenntnis. „Konkurrenz belebt das Geschäft“ ist ein weiteres – das Wesen der Religion erstreckt sich nicht, wie die Leute hier oft behaupten, auf die sogenannte „spirituelle“ Ebene, sondern sie ist die Grundlage der abstrakten politischen wie auch kapitalistischen Auffassungen.
      Und der Islam ist ebenfalls nur eine politische Religion – er war der Glaube der damaligen Dynastien, genau, wie das Christentum den Herrschern seit dem antiken Rom immer hervorragende Dienste erwiesen hat, in der geistigen Versklavung der Menschen.
      Und heute ist es doch nicht anders – die IS kann diese fatalistische Lebenseinstellung doch gut gebrauchen.
      Und auf der anderen Seite herrschen Pfaffen in Hinterwäldlerkäffern und predigen den jungen us-amerikanischen Soldaten von einer „Mission“ im Namen des soundso…. und wenn beide aufeinander treffen gibt es riesen Profite…

      Also Religion hat in diesem ganzen Spiel sehr wohl ihre todbringende Rolle.
      Und sie hat nichts mit „Spiritualität“ zu tun. Sie ist ein Gefängnis für den eigenen Geist, den sie in ihre Dogmen und Formen zu zwingen versucht. Nichts weiter – Religion ist das Gegenteil von „Spiritualität“, denn der eigene Geist hat mit den trockenen Buchstaben der geschriebenen Gesetze und „Vorsehungen“ nichts gemein. Er wird viel eher von ihnen abgetötet. Und wenn es soweit ist, kann der ehemalige Träger eines eigenen Geistes auch andere töten, denn nur der eigene Geist, die eigene Emapthie, könnten ihn davor bewahren, es nicht zu tun. Wo aber die „Staatsräson“, der „Profit“ oder „Gott“, „Jesus“ und wie sie alle heißen, an die Stelle der eigenen Persönlichkeit tritt und der eigene Standpunkt verschwindet, da ist alles was man sich schlechtes vorstellen kann möglich, denn die Rechtfertigung hat derjenige schon im Vorfeld parat!

    • Sie haben recht ,viele Leute meinen,Religion habe nur mit Spiritualität zu tun .
      Auch ich bin der Meinung,dass die Gier nach Geld,Ehre oder Anerkennung eine Art von Religion ist. Auch unser ganzes Industriezeitalter ist vom religiösen Wahn nach immer Mehr und Wachsen der Wirtschaft befallen.
      Aber hierbei handelt es sich um kein wirkliches rationales religiöses Suchen und Empfinden-sondern um eine irrationale Religion,die nichts mit dem Menschen zu tun hat .Auf irrational liegt hier die Betonung.

      Ein rationales RELIGIÖSES Erleben und Suchen hat seinen Ursprung im Menschen selbst,und das wird es immer geben.Der Mensch versucht durch dieses religiöse Suchen und Empfinden sich einen Bezugsrahmen zur Welt und zum Universum zu schaffen. Was absolut notwendig ist,um nicht verrückt zu werden.Denn niemand kann begreifen,ohne einen religiösen Bezugsrahmen,woher der Mensch kommt und was er hier soll im unendlichen Universum.

      Der Islam ist genau wie das Christentum eine Art Religion,-die aber heute stark verteufelt und verunglimpft wird,um den westlichen Raubzug der Resourcen und die Zerstörung des Morgenlandes zu rechtfertigen.
      Das Buch „Clash of Civilisation“ist kurz erschienen vor dem 11.9.2001 und stellte eine Art Programm dar ,mit der die Welt durch die beiden Religionen Christentum und Islam gespalten wurde,um die Kriege des Dollar-Imperiums zu rechtfertigen. Der böse Islam ist eine Inszenierung ,um den Raubzug der multinationalen Konzerne und des Militärs zu verschleiern und eine Rechtfertigung zu verschaffen.DENN-wer bezahlt denn all diese Söldnerheere,die als Islamisten bezeichnet werden?!

    • Religion ist einerseits ein natürliches Bedürfnis des Menschen und andererseits genau deshalb auch schon seit unserer traditionell bekannten Geschichte zu einem Machtinstrument von wenigen über viele umfunktioniert worden. In der vedischen Kultur in Indien, so wie auch im alten Ägypten waren die wahren Strippenzieher die Priester. Die Machtherrschaft des Christentums, die die Lehre des Revolutionärs Jesus von Nazareth pervertiert missbrauchte,währte von Rom aus über ganz Europa bis über das Mittelalter hinaus. Bis sie im Zeitalter der Technologisierung sich umwandelte und die Industrie nach und nach diese selbe Glaubensmacht ergriffen hat, indem sie den Glauben an „Gott“ umwandelte in einen unhinterfragten Glauben an die „Wissenschaft“. Jetzt herrscht nicht mehr die Kirche, sondern die Konzerne. Der restliche Gottglaube, das Kirchenchristentum, wurde so im Zaum gehalten, indem man Staat und Kirche trennte. Jetzt galten nicht mehr die „Gesetze Gottes“, also der Kirche, sondern der Staat hat selbst Gesetze gemacht, nach denen gelebt werden musste bzw. konnte. In den islamischen Ländern allerdings hat sich diese Trennung von Staat und Kirche, bzw. Gottglaube, nicht vollziehen können und wir haben dort immer noch die „Gottesstaaten“ und die Gesetze richten sich nach dem Koran. Dies ist nicht nur ein vom CIA erfundenes Problem für die Länder, die viele islamgläubige Menschen aufnehmen, sondern auch ein faktisches. Es kann natürlich in zerstörerischer Weise missbraucht werden, was ja auch geschieht. Aber eine derartige Differenz von Glaubensmustern, wie sie zwischen dem von der absoluten Kirchenmacht entschärften Christentum und dem Koran- hörigen Islam besteht, ist durchaus auch von sich aus eine Gefahr für das Zusammenleben von Menschen. Insofern hatte wohl Udo Ulfkotte mit seinen Warnungen auch recht, wenn auch ich seine Pegida-Reden nicht kenne. Aber er selbst wusste durch seine Auslandsaufenthalte jedenfalls genau, wie der Islamglaube in den Ländern funktioniert, wo das Gesetz die Scharia ist. Ich verstehe diese oberflächliche Verharmlosigkeitstendenz der Problematik dieser gravierenden Unterschiede in der Lebensform nicht. Es kann uns ja wohl nicht egal sein, ob hier der Wunsch nach der Scharia stärker wird und womöglich irgendwann überhand nimmt, oder nicht. Die Leute, die das jetzt so einseitig sehen, möchten sicher doch auch nicht, dass hier bei uns den Dieben in Zukunft irgendwann die Hände abgehackt werden, die homosexuellen gehenkt werden, Steinigung als Gesetzesstrafe eingeführt wird und alle Frauen vollverschleiert gehen müssen und vor dem Gesetz nur halb so viel gelten als die Männer, wenn überhaupt. Insofern finde ich jemand, der diese Gefahren anspricht, nicht „islamophob“, sondern realistisch. Und man weiß ja aus der Geschichte, dass nichts Menschen in Masse stärker motivieren kann, als ihr Glaube. Deshalb kann er ja auch so leicht und wirksam missbraucht werden.

    • Religion und ihr angebliches „natürliches Bedürfnis“ sehe ich nicht. Ich habe eher bereits als Kind durch mein natürliches Persönlichkeitsgefühl angefangen Religion als geistiges Joch abzuschütteln. Denn sie hat mein Persönlichkeitsgefühl stets vergewaltigt – durch die vorformulierte Lebensplanung bis über den Tod hinaus – diese Frechheit muss man sich mal vorstellen!
      Naja, wie dem auch sei, in der Geschichte kommen Religionen ja nicht von ungefähr.

      Was man immer bedenken muss: Die Religion, die die einen predigen, ist nicht das selbe, was die anderen glauben. Die Gläubigen sind die geistig durch die Religion entrechteten und bevormundeten. Die Priester allerdings operieren als Nutznießer, sie sind die Chefs der Gläubigen. Sie erhalten ihr Leben dadurch, den anderen zu erzählen, was da im Himmel angeblich so abgeht! Ihre Hände sind nicht zerschunden und mit Blut befleckt, ihre Mägen sind gefüllt und ihre Zukunft ist gesichert – durch die Arbeit der Gläubigen von denen sie abschöpfen was so geht – Spenden, Abgaben, Steuern, usw.
      Also diese Religion scheint meiner Meinung nach schon einen gewissen Profit abzuwerfen.
      Außerdem erfüllt sie geistig einen entscheidenden Effekt: Die Beherrschbarkeit der Menschen durch die Pfaffen macht sie auch genauso für den Staat beherrschbar. Wer erst einmal „Paradies“, „ewiges Leben“, usw. abgenickt hat, der nickt auch „Sozialpartnerschaft“, „historische Notwendigkeit“, „Rassenhygiene“, „Standortvorteil“ ab.

      Und die eigene Seele hat nichts mit der Vorbestimmung durch diese verstaubten Bücher zu tun.
      „Spirituell“ ist beispielsweise die Liebe, die Menschen untereinander empfinden. Sie hat nichts mit Büchern zu tun – ihre Quelle ist nicht die Bibel oder die Tora, sondern etwas, was schon viel älter ist und dem Menschen wirklich immanent. Die Christen haben die gegenseitige Hilfe nicht erfunden! Und auch nicht die „Nächstenliebe“! Das ist alles Blendwerk eines Herrschaftsmechanismus, der Kirchen, des Staates, der Sekten.
      Die Religionen mit ihren wilden Erfindungen haben mit den eigenen Emotionen des Menschen nichts zu tun. Sie nehmen ja das sich und die Welt Kennenlernen des Menschen ja vorweg und vergiften damit den Menschen – sie ersetzen, was der Mensch an „Spiritualität“ (Furchtbares Wort) EIGENES hat und noch entwickelt durch trockene, pauschale Buchstaben und nivellieren damit das Geistige, individuelle, was den Menschen, die einzelne Person ausmacht!
      Wieso gehen so viele Menschen über diese Widersprüche hinweg?
      Religion mit Geist zu verwechseln, ist in etwa so, wie wenn man den Staat mit der Gesellschaft verwechselt.
      Es geht hier um Vorbestimmung. Nicht um die freie ENtwicklung des Geistes.
      Freie Entwicklung des Geistes hat nichts damit zu tun, dass die Menschen durch geistigen und mitunter heute noch körperlichen Zwang dazu gewzungen werden – von den eigenen Eltern!!! teilweise, das muss man sich mal reinziehen, was das für ein Gift ist! – irgendeine Dreifaltigkeit „anzuerkennen“ oder ne Handvoll Jungfrauen, oder Kreuze, oder Davidsterne – alles vollkommener Quatsch, das sind alles Pauschalisierungen und Zwang.

      Das religiöse Motiv kann man schnell zusammenfassen: „Du sollst!“ Gesetze, Gebote, Verbote, Himmel für die „Guten“, Hölle für die „Bösen“ – all das ist menschenfeindlich und findet keinen Widerhall in der natürlichen Realität des Kosmos.
      Wer sich in diesen geistigen Knast begibt, kommt da so schnell nicht mehr raus und wird sich von sich und seinen Emotionen und Bedürfnissen entfernen. Wer sich davon entfernt, hat auch kein Problem damit, anderen das anzutun. Seine Empathie und Eigenwahrnehmung wurden durch die geistige Despotie, die die Führerschaft „Jesu“, im Menschen anrichten, verschüttet.
      Der geistige Gehorsam, den Religion einfordert hat Folgen. Diese Folgen beschreibt Arno Gruen und andere. Kann man sich alles mal durchlesen. Am besten finde ich allerdings Rudolf Rockers „Nationalismus und Kultur“ zu dem Thema. Er beleuchtet, was ich und auch Seneca-Glückseligkeit geschrieben haben, dass das religiöse Prinzip in vielen Lebensbereichen zu finden ist und welche Konsequenzen das in der Geschichte hatte.

    • Nun nuevo1,ich habe viele Bücher von Arno Gruen gelesen,aber nichts davon in dem Sinne,wie sie Religion interpretieren.Sie benutzen hier Arno Gruen,um ihre Interpretation von Religion zu untermauern.Denn ihre Sicht hatte dieser nie geteilt.
      Bei Gruen geht es um den blinden autoritären Gehorsam,der entsteht,wenn Menschen ihr eigenes Selbst verlieren.
      Ich betrachte ja gerade Religion als etwas,mit dem der Mensch sein wahres Ich erkennt. Aber ich verstehe unter Religion auch etwas anderes-nämlich eine Art der Rückbindung,was Religion ja auch heißt.Die Rückbindung des Menschen zu seiner geistigen Quelle oder Ursprung durch eigenes Denken und Suchen.
      Die Schriften der alten Menschheitslehrer sind dafür eine Inspiration und die sehe ich nicht als eine Vorschrift. Die Suche kann der Mensch nur selber leisten im geistigen Sinne.

      Wenn die Menschen in der westlichen Welt nur mehr einem irrationalen „Glauben „verfallen sind ,der sie immer weiter von sich wegbringt,weil es nur um materielle Dinge geht-so stellt das ja gerade eine klare Abwendung zur Religion dar-zu einer wirklichen,rationalen Religion. Hier wird ein pervertierter „Glaube“durch Erziehung ,Schule und Medien in den Leuten verfestigt,dar rein äußerlicher ,materieller Natur ist . Ein reines Geprägtsein auf Besitz.Was das im Menschen bewirkt ,sehen wir,wenn wir uns die vielen psychischen Probleme und alles was damit zusammenhängt in der Gesellschaft vergegenwärtigen.
      Und dann kommen wahrscheinlich sie und meinen ,dass es sich dabei wieder um Religion handelt. Was für ein Blödsinn. Religion ist rein geistiger Art und jeder Mensch sollte doch bestrebt sein ,sein Leben auf mehr als nur äußerliche Dinge aufzubauen. Bei dem religiösen Suchen geht es um Vervollkommnung und Sittlichkeit-deshalb beschäftigen sich Menschen mit den Schriften der alten weisen Menschheitslehrer. Wenn dann andere,autoritär geprägte Leute kommen und diese Schriften benutzen,um ihre Machtansprüche durchzusetzen,-dann kann man doch das nicht den alten, weisen Menschheitslehrern anlasten.
      Nochmal-ich lese nicht in Büchern des Konfuzius,der Upanishaden , der Bibel oder des Koran,weil ich mich da irgendwelchen Vorschriften unterordnen möchte. Ich tue das ,weil ich aus einem religiösen Bewusstsein heraus nach Erkenntnis suche und dann erkenne ich auch ,dass all diese Menschheitslehrer der verschiedenen Richtungen auch alle nur das gleich Ziel hatten-vielleicht könnte man es die geistige Vervollkommnung nennen.

    • Wir haben das Problem, dass mit dem Wort „Religion“ die Geister schon gespalten sind in mindestens zwei Lager.
      „Seneca-Glückseligkeit“ beschreibt den eigentlichen Wortsinn hier richtig. Wenn ich Religion(Rückbindung) als etwas natürliches, ursprüngliches bezeichne, so meine ich eben nicht die organisierte, machtmissbrauchende Staatsreligion, sondern das, was „Seneca-Glückseligkeit“ hier beschrieben hat und darüber hinaus auch das natürliche Bedürfnis des Menschen, etwas, das als das Lebensspendende und Heilende erkannt wurde, am höchsten zu schätzen, zu „heiligen“. Vor dieser patriarchalen Zivilisation haben die Menschen auch einen Glauben, eine Religion gehabt, sie glaubten nämlich noch an die lebensspendende Natur, an „Mutter Erde“ und das war doch sehr wohl etwas „Natürliches“ und vermutlich besser und heilsamer, als alles, was danach gekommen ist.
      Und die Bedeutung von Jesus von Nazareth und seinem Leben kann nicht mit dem ordinären Kirchenglauben gleichgesetzt bzw. verzerrt und verunreinigt werden. Er war auch zu seiner Zeit ein „Revoutionär der Liebe“ so wie unzählige andere, die nach dem „jesuanischen Prinzip“ gelebt haben. Wir bekommen heute mit zunehmend grellerer Deutlichkeit vorgeführt, dass nur die alles umfassende Liebe uns aus dieser verfahrenen Situation wieder hinausführen kann. Mit diesem Bewusstsein hat Jesus von Nazareth sein Leben konsequent durchlebt und hat damit für alle Zeit ein bleibendes Zeichen gesetzt, das unendlich weiter wirkt, so, wie alle Taten von Menschen unendlich weiter wirken. Alles ist mit allem verbunden und auch „die Zeit“ schneidet diese Wirkung nicht ab, denn Vergänglichkeit gibt es im geistigen Bereich nicht.

    • Erst lesen, dann überprüfen, dann nachdenken, dann Meinung äußern:
      https://de.wikipedia.org/wiki/Religion#Etymologie

      ‚Religion‘ IST Gottesverehrung. Punkt.
      In der sogenannten ‚Spiritualität‘ tritt an die Stelle der Gottesverehrung die Selbstverehrung!
      Ist also keinen Deut besser.
      Warum?
      Weil alles nur auf Glauben basiert – wirklich ‚wissen‘ kann ich nur meine eigenen Erfahrungen, die können aber niemals repräsentativ gesetzt werden für alle anderen, geschweige denn, dass sie zur Verpflichtung, Regel, Norm erhoben werden können, ohne mit sich selbst in Widerspruch zu stehen!

      ‚Glaube‘ bedeutet immer ein Sich-unterwerfen unter das eigentlich Unerklärbare, Unbeweisbare, denn sonst wäre es wissbar und damit ‚Wissen‘.
      Ob ich nun Zarathustra, Moses, Jesus, Buddha oder Mohammed etc. hinterherlaufe ist völlig wurscht – in JEDEM dieser Fälle habe ich mich fremdbestimmt gemacht und das noch dazu von in weiten Teilen mythischen Typen aus ranziger Vorzeit, deren Umstände in keinster Weise mit den heutigen vergleichbar wären, die man noch nicht mal kennen kann und auf ihre Glaubwürdigkeit(sic!) überprüfen kann!?
      Wie dumm ist das denn?!

      Das Silberfischchen im stinkend-modrigen Abflussrohr hört von einem vor Jahrtausenden angeblich weise ergrauten Schmetterling, der von seinem Wandel berichtete, vom ungestalten Ei, über eine nichtswürdige, materialistisch gebundene Raupe, die sich aber durch Erleuchtung – oh, Wunder! – zu einem unabhängigen, flüggen Geist wandelte und so von Erkenntnisnektar zu Weisheitsambrosia den Niederungen entschwebte und fortan lustig im Winde eigener Aufgeblasenheit munter gaukelte.
      Ja, SO wollte das Silberfischchen auch werden!
      ….stay tuned.

    • Arno Gruen hat über Gehorsam geschrieben und die Folgen für die Entwicklung der Persönlichkeit aufgezeigt. Es ging ihm nicht nur um einen sogenannten „übersteigerten“ Gehorsam, sondern er hat diese als „Tugend“ verschleierte Form der Ich-Losigkeit insgesamt verurteilt und gegen andere Formen der Zwischenmenschlichkeit abgehoben.
      Nicht nur in „Wider dem Gehorsam“ kann man das lesen, sondern auch in „Dem Leben entfremdet“. Ich hab nämlich auch was vom Gruen gelesen 😉 und auch bei Alfred Adler nebenbei finden wir diese Hinweise, obwohl Adler dann wieder in so ein Geschwafel von „Gott“ und so weiter verfällt. Aber wer weiß, war vielleicht nur eine Redewendung.
      Gehorsam der Religion gegenüber oder Gehorsam anderen Autoritäten gegenüber ist kein großer Unterschied, was die Folgen für den „Gläubigen“ anbelangt.

      Nick Mott versteht nicht, dass es bei Leuten wie Veganislove und Seneca-Glückseligkeit eine Begriffsverwischung gibt: Sie nehmen fälschlicherweise an, dass die Religionsschriften die Tugenden und Erkenntnisse, die man darin findet erzeugt hätten! Das ist falsch. Diese Erkenntnisse sind alt und finden ich überall sonst auch. Für sie braucht man keine Religion! Das was die beiden meinen, bezeichnen sie als „Spiritualität“ usw. aber sie meinen, denke ich die Entwicklung des eigenen Geistes, Psychologie, Empathie, Menschlichkeit im engeren Sinne. „Spiritualität“ gibt es ja nicht. Es gibt keinen Geist ohne einen Körper und daher auch keine „Sphäre des reinen Geistes“, „Geisterwesen“ und die Hegelsche Philosophie des u.a. „Weltgeistes“ sind Schwachsinn, da sie von abstrakten Begriffen ausgehen und einen dialektischen Kunstgriff darstellen, Herrschaft, Autorität und Sklaventum zu besfetigen, im Geiste derer, die diese Irrlehren annähmen. Es handelt sich hier um einen Fatalismus der aus der Steinzeit immer weiter raffiniert wurde: Die Abhängigkeit des Menschen der Natur gegenüber hat sich später in eine Abhängigkeit von einer Obrigkeit verwandelt (Rudolf Rocker), die an die Stelle der den Menschen bedrohenden Natur getreten ist. Die Beschwichtigungsrituale der „Naturgeister“ wurde zum Gehorsam den „irdischen“ Autoritäten gegenüber.

      Wie gesagt, was Nick Mott sagt stimmt – Religion ist die irrationale Unterordnung des Menschen unter seine „göttlichen“ Erfindungen. Und wer sich sowas unterordnet, der ordnet sich auch den „irdischen“ Autoritäten unter, deshalb hofieren diese die Religion.
      Religion ist ein Tool, wie es der Staat ist, die Menschen (geistig) zu knechten.
      Aber gut – vielleicht ergibt sich irgendwann mal ein schönes Beispiel, woran man aufzeigen kann, dass die Religion nicht die Urheberin der „Nächstenliebe“ ist und dass es dabei nicht um „Menschheitslehrer“ geht, sondern um Herrschaft geistig zu festigen. Mir fällt grade keines ein, wo ich beide Quellen habe, dafür ist der Müll einfach zu alt und zu sehr über die Jahrhunderte Verfälscht worden. In der „Bibel“ dürfte ja kaum mehr drin stehen, was in ihrer „Urfassung“ drin gestanden haben dürfte… Also wir reden hier ja sowieso über schwammige Gegenstände, deren tieferes Wesen sich nicht nur durch ihren primären Inhalt erfassen lässt.

    • Letztendlich muss man beim Menschen immer von „Glauben“ sprechen, denn absolutes Wissen besitzt niemand.
      (Sokrates: Ich weiß, dass ich nichts weiß). Das Zuverlässigste sind da noch die Erfahrungswerte am eigenen Leibe mit den eigenen Sinnen. Aber trotzdem ist dem Menschen immer eine Sehnsucht nach etwas Höherem zu eigen und jeder Mensch baut sich daraus sein Ideal. Viele hängen sich wie in der Viehherde an ein schon vorhandenes dran und begeben sich so in die Unselbstständigkeit und meinen, sie seien allein durch die Mehrheit schon im Recht, aber vor allem in Sicherheit. Wenige schöpfen ihr eigenes Ideal und bleiben damit relativ frei und offen für immer noch mehr Erleben und, wie ich meine, für das höchste Glück, das Mensch erleben kann: Das eigene Erkennen der Wirklichkeit. So im Sinne von Nietzsche: Das einzige, was im Leben wirklich Spaß macht, ist der Eigensinn.

    • Liebe Veganislove,
      das haben Sie sehr schön geschrieben. Für mich sehr wahrhaftig!

  15. Nachträgliches Beileid an die Familie Ulfkotte:
    Zur Person Ulfkotte habe ich aber ein gespaltenes Verhältnis.
    Sicherlich sagt er viel Wahres, welches mich aber nicht sonderlich erhellt, da ich ebenfalls den Leitmedien skeptisch gegenüber stehe. Allerdings fallen dann wieder Äußerungen, die mir gewaltig gegen den Strich gehen.
    Nach dem er sein Geld über Jahre bei den Medien verdient hat, sich nach eigenem Bekunden reichlich beschenken und schmieren ließ, wandelte er sich plötzlich vom Saulus zum Paulus. Den Grund für den Sinneswandel erfahre ich aber nicht.

    Dann schwadroniert er Über Euro und Währungsverlust, beschwört den Zusammenbruch des Euro zwischen 2017-2020 und prahlt damit, das er seine Schäfchen ins trockene gebracht hat.
    Das ist für mich schon ein Indiz, dass er nicht so eine lautere Seele geworden ist, für die er sich ausgibt.
    Das er dann aber noch einen drauf setzt, und alle, die ihr Geld nicht in Sicherheit gebracht haben als Idioten bezeichnet, für die er kein Mitleid empfindet, lööst bei mir schon heftigen Widerwillen aus.

    Tja, ihr dämlichen Rentner, ihr Lebensversicherungseinzahler, Ihr Dummen Hamsterradrenner.
    Hättet ihr es doch mal früher erkannt, und währt mir nicht auf den geschriebenen Leim gekrochen, den ich bei der FAZ so abgesondert habe.
    Diese Selbstgefälligkeit macht Herrn Ulfkotte in meinen Augen total unglaubwürdig.

    .Und Bitte Herr Veganislove.
    Auch wenn sie als Vielschreiber meinen, die Deutungshoheit für sich gepachtet zu haben,
    Dieses Schulmeistern mit ihren dümmlichen Angriffen können sie sich schenken.
    Faschismus fängt beim Verunglimpfen anderer Meinungen an.

    • Ich finde, Udo Ulfkotte wirkt in diesem sehr persönlichen Interview überhaupt nicht eingebildet! Auf mich macht er hier einen angenehm aufrichtigen Eindruck! Was ich z.B. bewundere, ist sein Mut und seine letztendliche Konsequenz.
      Ich habe auch einmal lange gebraucht, ehe ich durchschaut habe, was wirklich gespielt wird und ich finde es, im Gegensatz zu Ihnen, sehr sympatisch, dass Ulfkotte sein früheres Fehlverhalten ganz offen zugibt. Schwächen hat jeder Mensch und irren ist menschlich.

    • Ja das stimmt, und das entdeckt man doch bei fast jedem, der interviewt wird:
      Rein faktisch sind viele interessante Informationen dabei, dann aber auch mehrere Botschaften, Meinungen oder Lösungsansätze, die man gar nicht teilt. Wo man vlt. auch persönliche Abneigung vor empfindet.
      So what?

      Das ist doch genau das Problem: Wir alle sind uns einig, dass das System krank ist und geändert werden muss. Uns stören (Minimalkonsens?) die Kriege, die Allmacht des Finanzkartells, verlogene Medien und abhängige Politiker.
      Das zu ändern wird schwer genug.

      Wenn ich jetzt hergehe, und mir von jedem einzelnen Kritiker die Lösungsvorschläge ansehe und jeden ablehne, der nicht genau das System nach dem System haben will wie ich, dann passiert mit der Friedensbewegung genau das, was passiert, nämlich Teile und Herrsche, Streitereien innerhalb der Friedensbewegung und am Ende ziehen wir nicht an einem Strang und schwächen uns dadurch.

      Daher: nehmt die positiven Seiten der Beiträge, macht euch selbst eure Meinung, aber lasst euch von dem Kern nicht abbringen.

    • Auch mein Beileid an die Familie Ulfkotte. Ich habe mir das Interview aus gegebenem Anlass erneut angesehen. Auch ich hatte an den genannten Stellen ein gewisses Unbehagen. Als ob Herr Ulfkotte noch mit einem Bein in seinem früheren Leben gestanden hat. Das ist menschlich. Ich habe zwar bisher kein Buch von ihm gelesen und weiß auch nicht ob es fair war frühere Kollegen zu benennen, in ein paar grundsätzlichen Dingen hatte er jedoch recht, der Einsatz von Giftgas für welches Ziel auch immer ist ein Verbrechen – nicht nur wenn man es bei Assad Getreuen vermutet. Das und ähnliche Missstände offen zu legen und bekannt gemacht zu haben ist sein bleibender Verdienst. Wir vermuten nicht nur, sondern wir wissen auch dank solcher Kronzeugen dass wir (noch) keine freie Presse haben.
      Ich wollte übrigens einen Kommentar bei der ARD abgeben, die Seite wurde jedoch geschlossen bevor der erste Kommentar abgegeben werden konnte.

    • Ich habe nicht geschrieben, das Herr Ulfkotte sich eingebildet verhält, sondern auf seine verächtlich machende Art, aller derer, die den Trend nicht erkannt haben und ihr Geld nicht in Sicherheit gebracht haben.

      Mir war es leider nicht vergönnt eine Tauchausrüstung von der CIA geschenkt zu bekommen. Auch wurde mir nie ein Tauchlehrer von einem Scheich aus Dubai zur Seite gestellt.
      Leider gehöre auch ich zu dem großen Heer der Bevölkerung, die Morgens aufstehen, und ihren Job mehr oder weniger lustvoll verrichten.

      Ich wurde auch nie zur Einführung des Euro befragt. Also brauch ich auch jetzt keine Klukscheißerei von Leuten, die ihre Aufgabe der Aufklärung nicht wahr genommen haben, als es drauf ankam.

      Was weiß ich schon über die Hintergründe des Ausscheidens von Herrn Ulfkotte bei den Medien. Das er aber auch Geld verdienen musste, um seinen gehobenen Lebensstil zu bestreiten, dürfte doch auch klar sein.
      Also gehe ich mal davon aus, dass er in die Gegenoffensive ging und sich bei den Schmudddelkindern andiente.

      So ganz uneigennützig wird er ja seine Bücher beim Kop Verlag nicht geschrieben haben. Und sicher wird er sich Vorträge bei diversen Veranstaltern, die sich mit einem bekannten Gesicht aufwerten wollen, honorieren haben lassen.

      Also, etwas differenzierter sollte man ihn schon betrachten.

  16. Mein Beileid.

    Sehe ich jetzt schon Gespenster, oder schockiert es mich zu Recht oder macht mich misstrauisch, dass ein 56 Jähriger an einem Herzinfarkt stirbt?

    Eine Geschichte, die hier kaum diskutiert wurde: drei oder vier Männer im besten Alter, die Hillary Clinton während ihres Wahlkampfes hätten beschädigen können (glaube, da standen Gerichtsverhandlungen an), starben alle an mysteriösen Umständen: Gurgel beim Hanteltraining durchschlagen, in der Badewanne ertrunken, Herzinfarkt…

    Für mich war das gerade ein unangenehmes déjà-vu.

    • Daran hatte ich auch zunächst gedacht. Aber wenn jemand schon 3 Herzinfarkte hinter sich hat, eine Giftgasvergiftung mit folgender Krebserkrankung und einen Schädelbasisbruch, dann kann ich mir auch vorstellen, dass er beim 4. Herzinfarkt ohne Einwirkung von außen verstorben sein kann.

    • Die Gefahr besteht in der heutigen Zeit immer,misstrauisch zu werden.
      Aber 3 vorausgegangene Herzinfarkte , eine Krebserkrankung ,schwächen den Körper enorm!
      Mein Beileid den Hinterbliebenen

  17. Ich habe große Achtung vor Menschen, die es sich im Leben nicht leicht gemacht haben! Großen Dank an dieses Lebenswerk und herzliches Beileid an die Hinterbliebenen!
    Seine Erlebnisse sind auch jetzt noch erschütternd, obwohl das ganze Lügenpropaganda-System schon lange bekannt ist.

  18. Wenn ein Geist stirbt wird er Mensch.
    Wenn ein Mensch stirbt wird er Geist.

    Mich hat das sehr getroffen. Ich wünsche seiner Familie viel Kraft.

    Er hat gekämpft und seinen eigenen Weg gesucht.

    Habe gerade den Eintrag von Pedram Shahyar bei dem Fatzebuck gelesen. Ich selbst bin da nicht vertreten.
    Tut mir leid, ist aber jetzt gerade nicht passend, was er da schreibt. Hier seine Aussage:

    „Man soll über Tote nicht schlecht reden, aber sorry: Ulffkotte war ein Rassist, Sprecher auf PEGIDA Demonstrationen und ein profilierter islamophob der zur Spaltung unseres Landes beitrug. Dass KenFM ihn interviewt ohne dieses Problem anzusprechen, zeugt an dieser Stelle nicht von Qualität. Wer seine Märchen von Schwarzgeldkoffer an Journalisten glaubt, versteht nicht wie Medienkontrolle und Manipulation wirklich funktioniert. Das System ist viel feiner und dezenter, als die Storys dieses gescheiterter möchtegern-Journalisten.“

    Einfach mal die Klappe halten.

    Ansonsten, dir Pedram noch einen schönen Sonntag.

    • „Gescheiterter Möchtegernjournalist?“ Oje- da enttäuscht mich aber jemand, der hier schreibt! War Shayar denn auch schon mal lange bei einer großen Deutschen Zeitung angestellt, oder woher nimmt er sein Besser-Wissen?

    • keine Ahnung. Weiss nicht viel über Pedram, Veganislove.

      Ich finde, hatte ich auch geschrieben,
      ER SOLL EINFACH MAL DIE KLAPPE HALTEN.

    • Wenn das der selbe ist…. KenFM im Gespräch mit: Pedram Shahyar (Attac)?
      Ich kann es nicht glauben!

    • Schön das sie dass schreiben das zeigt die wirkliche Gesinnung von Pedram Shahyar. Mir war der sowieso noch nie sympathisch. Menschen die bei PEGIDA sprechen sind Rassisten. Und Menschen die Menschen die bei PEGIDA sprechen als Rassisten bezeichnen sich dann keine Rassisten? Das ist genau so ein linker NAZI. Wer ist jetzt islamophob? Eine Religion zu kritisieren die Millionen von Menschen umgebracht hat, die Frauen vergewaltigt, die massenweise Köpfe abschneidet. In der Menschen die austreten wollen umgebracht werden müssen. Die fordert das alle Andersgläubigen umgebracht werden müssen, wer diese Religion kritisiert ist „islamophob“. Ja das ist das NAZI Sprech. Ich finde KenFM in vielen Bereichen sehr gut und sehr fair, aber diese Hetze ist der Grund warum ich KenFM nicht weiter unterstütze, da könnte ich dann genauso gut die Grünen wählen.

    • Ich finde KenFM in vielen Bereichen sehr gut und sehr fair, aber diese Hetze ist der Grund warum ich KenFM nicht weiter unterstütze, da könnte ich dann genauso gut die Grünen wählen.

      Immer langsam mit den Pferden, auch bei KenFM können Fehler unterlaufen… Dieser Irrtum könnte eventuell aus Zeitmangel geschehen sein.

    • Die Meinung, die Pedram Shahyar über Facebook gepostet hat, kann ich schon nachvollziehen, auch wenn ich das kurz nach dem Sterben von Udo Ulfkotte nicht gemacht hätte.
      Seine Kritik als Linksfaschismus zu bezeichnen, ist absurd!
      Anderseits haben wir auch nicht Gewissensbisse, den kürzlich verstorbenen Bundespräsident a.D. R. Herzog zu kritisieren.
      Herr U. Ulfkotte ist schon ein streitbarer Mensch gewesen.
      Auf Grund des (hier wiederholten) Gespräches bei KenFm hab ich damals sein Buch gelesen. Da war Islamophobie und Rassismus kein Thema. „Gekaufte Journalisten“ hat mich interessiert.
      Die Umsetzung fand ich aber enttäuschend und hab dann von ihm auch nichts mehr gelesen.
      Sein Auftreten bei Pegida und auch Titel seiner folgenden Bücher hab ich wahrgenommen, haben aber nur Kopfschütteln ausgelöst.
      Es gibt Menschen, die immer wieder in die Scheiße treten. Das tut mir wirklich leid.
      Er suchte immer Nähe zu konservativen und rechtskonservativen Kreisen.
      Konrad-Adenauer-Stiftung, Pax Europa, Junge Freiheit seien nur als Beispiel genannt.
      Er war, trotz allem, ein kritischer Geist, wenn ich seinen Meinungen auch nicht viel abgewinnen konnte.
      Sein früher Tod hat mich berührt.
      Seinen Hinterbliebenen mein Beileid.

  19. Herr Doktor Udo Ulfkotte ist infolge eines Herzinfarktes im Alter von 56 Jahren verstorben.
    Süddeutsche, Zeit und SPON berichten darüber, sein alter Arbeitgeber FAZ verliert in der Online-Ausgabe kein Wort darüber.
    In sämtlichen Berichten wird er in die rechte bzw. die verschwörungstheoretische Ecke gestellt, weil er Vorträge gehalten hat bei der AfD und Pegida.
    Diese Vorträge habe ich nicht gesehen, aber ich habe eher den Eindruck, dass er dort Geld zum Leben verdienen wollte, anstatt aus Überzeugung dort anwesend zu sein.
    Aber ich mag mich auch irren, ein bisschen strange kommt der Mann ja auch in dem Interview rüber…
    Sagen wir mal: Richtig schlau bin ich aus der Person selbst nicht geworden, auch wenn ich das, was er zu sagen hatte, als hochinteressant empfand.

    So oder so: Rest in Peace !

    Quellen:
    http://www.sueddeutsche.de/medien/verschwoerungstheoretiker-umstrittener-publizist-udo-ulfkotte-ist-tot-1.3333248
    http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2017-01/udo-ulfkotte-publizist-tot-herzinfarkt-rechtpopulismus
    http://www.spiegel.de/kultur/literatur/udo-ulfkotte-umstrittener-publizist-und-ehemaliger-faz-journalist-ist-tot-a-1130008.html

    In den weiterführenden Links der Artikel wird das dargestellte Bild verfestigt, aber Aufschlussreiches zu finden gibt es hier nix.
    Schade.

    • Wie sich jemand heute noch in seiner Beurteilung eines (ehemaligen) Journalisten an diesen drei Zeitungen orientieren , oder sich auch nur durch sie verunsichern lassen kann in seiner Meinung über einen, dem es schlicht um die Wahrheit geht und der deshalb dieser Art von Journalismus schon lange den Rücken gekehrt hat, ist mir ein Rätsel.
      Herr Ulfkotte kann bestimmt post mortem auf eine Meinung von Ihnen über ihn gut verzichten. Da brauchen Sie sich gar nicht weiter den Kopf zerbrechen!

    • Es ist ein Kompliment in die rechte Verschwörungsecke gestellt zu werden denn damit unterscheidet er sich von den Propagandisten und linken NAZIs. Dadurch wird er zu einem Menschen der um die Wahrheit kämpft anstatt Dogmen zu vertreten. Dort ist er in guter Gesellschaft mit Herrn Jebsen, Daniel Ganser, und allen anderen die den IWF, die Weltbank, das Geldsystem, die Kriege, den Menschenhandel, 9/11, Bilderberger usw kritisieren. Die Linken können ja nichts anderes als diese Menschen zu diskreditieren genauso wie der Mainstream damit ja nicht an den wahren Wurzeln des Bösen die Probleme erkannt werden. Ruhen Sie in Frieden Herr Ulfkotte, sie haben ihren Beitrag für eine bessere Welt geleistet.

    • Zur Erklärung:
      Ich hatte meinen Kommentar hier veröffentlicht, kurz bevor das Video reaktualisiert wurde.
      Vorher gab es hier gar keine Kommentare zu dem Interview, was mich schon zu dem Zeitpunkt befremdete, als ich es das erste Mal gesehen habe.

      @Veganislove:
      Um es nochmal zu betonen: Ich habe keine abschliessende Meinung zu Herrn Ulfkotte und das sage ich auch ganz klar in meinem Text.
      Weder verkläre ich sein Tun, noch kritisiere ich es.
      Wie könnte ich auch so anmassend sein, wenn ich ihn nicht mal persönlich kannte ?
      Einerseits habe ich Hochachtung davor, sich für seine Fehler zu entschuldigen und reinen Tisch zu machen.
      Andererseits gibt es (für mich) eine Reihe von Irritationen, unter welchen Rahmenbedingungen diese Entschuldigung ausfällt.

      Und jetzt werde ich ganz sicher keine Lanze brechen für die Leitmedien, aber sie werden übrigens auch als Qualitätsmedien bezeichnet, weil sie eindeutig Qualität beinhalten.
      Die Journalisten da, die können ganz einfach gut schreiben … und ganz sicher nicht nur Lügen und Lücken !
      Diese Verallgemeinheitlichung ist meines Erachtens genauso kontraproduktiv wie die einseitigen Artikel von Herrn Ulfkotte in seinen besten FAZ-Zeiten.

      @Arrrrggggggg:
      Ich halte das, was Sie auf meinen Kommentar antworten, für nicht nachvollziehbar.
      Erklären Sie bitte den Begriff ‚linke NAZIs‘.
      Bitte nennen Sie Beispiele dafür, welche Linken die von Ihnen genannten Menschen diskreditieren.
      Herr Ulfkotte hat eben nicht nur einen Beitrag für eine bessere Welt geleistet, sondern für sehr lange Zeit nach eigener Aussage für gezielte Desinformation bei vielen Lesern gesorgt.

      Boh !
      Ich ziehe mir diese hervorragende Seite von Herrn Jebsen nicht rein, weil ich sie für die endgültige Wahrheit halte, sondern weil sie für mich einen Teilaspekt der Wirklichkeit darstellt.
      Aus diesem und sehr vielen anderen versuche ich mir meine eigene Wahrheit zu basteln.
      Dabei scheitere ich täglich und das soll auch so sein.
      Kann ich nur weiter empfehlen.

    • ZB Diskreditierung von Daniele Ganser, gehen sie dem mal nach, soweit ich weiß wurde das von einem Mann gemacht der bei der Antifa ist.
      Weiter, warum werden kritische Menschen alle sofort ins rechte Eck gestellt und nicht ins linke Eck?
      Welche Rolle spielten dabei die Grünen und die LINKE.
      Warum unterstützt die LINKE und die Antifa die FSA?
      Schauen sie sich mal die Antifa Seite an. Unseren Hass könnt ihr haben. Deutschland verrecke. Kinder von Politikern der LINKEN haben in Berlin Autos der AfD Politiker angezündet, so um die 80 Autos soweit ich weiß.
      Das nenne ich einfach NAZI Methoden, sorry es ist für mich einfach so.
      Die Auseinandersetzung mit der AfD ist in keinster Weise sachlich sondern nur ein Dogma. Ihr seid rechts ihr seid schlecht.
      Nicht das ich jetzt die AfD gut heiße. Entweder ist die AfD eine legitime Partei und dann muss ihre Meinung sachlich diskutiert werden oder sie muss verboten werden.
      Vielmehr ist es aber so das sich eine linke Gesinnungspolizei etabliert hat die jede andere Meinung an die Wand stellt und erschießt. Darum linke NAZIs.
      Schauen sie sich mal die Reden der Grünen über Russland und der Ukraine an, das ist Kriegshetzte.
      Warum unterstützen die linken Grünen die NAZIS in der Ukraine, das dort sind echte NAZIS nicht so wie Le Pen oder Frauke Petry. Da zeigt sich ganz deutlich dass die Linken NAZIS sind.

      Das ist meine Sicht, ich beurteile für mich Aussagen, Forderungen, Verhalten und komme halt zu diesen Schluss.

    • Dann nenne ich mich ab jetzt „Qualitäts-Foristin“. Das ist dann der Beweis für meine Qualität!

    • Herr Ulfkotte interessiert die Meinung seiner Kritiker nicht mehr, vor allem die nicht ,die ihn zwar nicht einschätzen können, weil sie ihn persönlich nicht kannten, damit aber schon ein Urteil abgegeben hatten…denn das hinterlässt Zweifel, also doch ein Urteil…
      Ein Mensche der sich auf den Weg gemacht hatte zumindest ein bisschen Ehrlichkeit in die Welt zu bringen, der geht immer einen riskanten Weg, weil die, die im Grunde keinerlei Leistungen seiner Art vorweisen können, meist die größten Kritiker sind.

    • Ja genau: Die einzelnen, die sich allen Widrigkeiten zum Trotz zur Ehrlichkeit entschlossen haben, gehen einen riskanten Weg, weil die vielen, die diesen Mut nicht aufbringen, über ihn herfallen. Zugespitzt kann man auch sagen: Wer die Wahrheit sagt, wird(heute immer noch) gekreuzigt.

    • @ Arrrrggggggg:
      Danke für die Erklärung, jetzt verstehe ich besser, was Sie meinen.
      Bitte werfen Sie nicht alles in einen Topf, sondern differenzieren Sie mehr.
      Das ist aber nur ein Ratschlag meinerseits — natürlich dürfen Sie tun, was Sie wollen.
      Grüne und Linke bestehen aus sehr vielen Personen, die sehr unterschiedliche Positionen beziehen.
      Vieles ist super, anderes ist Schwachsinn, aber entweder wir unterhalten uns über einzelne Personen und ihre Sichtweisen, oder wir enden genau in der Pauschalisierung, die wir zu Recht kritisieren.
      Was die Ukraine angeht, bin ich völlig Ihrer Meinung, aber auch dort muss man unterscheiden.
      Alles nur meine Meinung !

      @Veganislove:
      Ja, der Vergleich würde passen, wenn nur die Qualitätsmedien sich selbst so nennen würden.
      Ich tue dies aber auch, ohne Mitglied derselben zu sein.
      Aber Sie können natürlich Ihre Qualität jederzeit unter Beweis stellen und hinterher schliesse ich mich gern Ihrer Meinung an :]

      @Annette:
      Das stimmt alles.
      Aber bitte tun Sie mir trotzdem den Gefallen, mir wenigstens meine Zweifel zu lassen.
      Denn ohne die kann ich nicht schlafen.
      Und das muss ich jetzt, weil Kinderfussballturniere mitten in der Nacht anfangen !!!
      Goodn8!

    • @Seven, danke genau darum geht es mir, so wie ich jetzt die Linken behandelt habe werden die AfD(Rechten) auch behandelt und auch hier auf KenFM.
      Es gibt zum Beispiel Menschen die sagen sie wollen keine Islamisierung des Abendlandes? Hm diese Menschen werden hier oft pauschal als Rassisten und NAZIs bezeichnet so wie vom Herrn Pedram Shahyar.
      Ein weiteres Beispiel. Frau Wagenknecht hat Merkel kritisiert und auch zu Recht angemerkt das die unkontrollierten Grenzen mitverantwortlich sind, das extremistische Gewalttäter ungehindert in Europa hin und her reisen können.
      Daraufhin wurde sie von SPD, der eigenen Partei und den Grünen als zu sehr der AfD nahe bezeichnet. Nun sie selbst sagt das sie das Gegenteil von der AfD will. Nun die einzige Partei die Grenzkontrollen gefordert hat, das war die AfD, Sie wurde dafür als Partei hingestellt die Kinder erschießen will. Anstatt zu sagen das die Forderung der AfD für Grenzkontrollen richtig und legitim war, wird weiterhin so getan als ob die AfD Kinder erschießen will. Haben die Menschen in Deutschland das recht zu sagen das sie eine Islamisierung nicht wollen? Haben alle islamischen Länder dass recht alle anderen Religionen zu verbieten und zu verfolgen?
      Wieviele Muslime und vor allem junge Muslime sind von Europa nach Syrien zum IS gereist.
      Es wird so getan als ob die Menschen in Deutschland keine Rechte haben.
      Gehen sie in die muslimischen Länder und fordern sie die gleichen Rechte dort für andere Religionen. Sie werden bestenfalls ausgelacht werden.
      Nun das Thema ist komplex und die Rechte jedes einzelnen Menschen müssen gewahrt werden.
      Meiner Meinung nach sollte der Islam in Europa verboten werden. Muslime die nach Europa kommen sollten eine andere Religion annehmen die die Menschen hier auch haben, zB das Judentum oder Christentum, sie gehen dann in die gleiche Kirche, der Einheimische oder der Migrierte betrachten sich nicht mehr skeptisch sondern ziehen an einem Strang. Es gibt eine große Kluft und der Hauptgrund ist der Islam der als teilendes Werkzeug agiert, es gibt da schwer ein Miteinander nur ein Nebeneinander und Gegeneinander.
      Jetzt werden wieder viele schreien du NAZI aber das ist meine Meinung, die Tatsachen sprechen für sich, und das ganz massiv in Europa. Die Muslime werden diese Forderung selbst am Besten verstehen.
      Eine Reform des Islam ist meiner Meinung nicht in Sicht und gerade die Verbrecherischen Kriege haben auch massiv dazu beigetragen das diese Situation entstanden ist. Darum fordere ich das nicht weil ich den Muslimen schaden will sondern ich sehe keine andere Möglichkeit ein gutes Miteinander in Europa zu garantieren. Wie ein gutes Miteinander in den muslimischen Ländern wieder hergestellt werden könnte wird wohl eines der größten Probleme der Zukunft werden. Hier muss gesagt werden das vielen diesen Menschen unendliches Leid angetan wurde und wird. Leider spielt auch hier der Islam eine eher schlechte Rolle. Jedenfalls sollte die Außenpolitik von Europa so sein das mit aller Kraft versucht wird die Bedürfnisse der Menschen in Nordafrika und im nahen Osten zu ermitteln und ihnen dann die volle Unterstützung zukommen zu lassen. Selbstredend das zuerst mal die Kriege eingestellt werden müssten. Dann muss Wiedergutmachung gefordert werden. Beseitigung der Überreste der Uranmunition. Wenn die Probleme bekannt sind kann auch konkret geholfen oder zusammengearbeitet werden. Unterstützung mit Nahrungsmittel und Trinkwasser, Begrünung der Wüste. Immer den Menschen direkt bei ihren Problemen helfen. Niemals das Geld an korrupte Regierungen geben.
      ZB könnte eine Plattform geschaffen werden wo Menschen einer Region ihre Bedürfnisse und Forderungen bekanntgeben. Da könnten die Hilfsorganisationen dabei helfen. Das könnte anderen Staaten und den Menschen in den anderen Staaten gezeigt werden oder die schauen einfach drauf und entscheiden sich wie sie helfen können, da könnten sich auch mehrere Staaten zusammentun. ZB kann ein Land das Zement hat Zement liefern oder das Knowhow wie Zement hergestellt wird. Die Hilfe wird auch präsentiert und dann wird gewählt welches Land den Friedensnobelpreis bekommt. Das könnte zB über die UNO laufen.
      Daher brauchen wir direkte Demokratie und dann die richtigen Forderungen, die Menschen werden das Richtige tun. Nur korrupte Menschen tun nicht das Richtige.

    • „Arg“: Ich finde, Sie haben hier die Probleme realistisch dargestellt und viele gute Vorschläge gemacht. Einzelne Dinge würde ich anders machen, z.B. nicht mehr mit Zement arbeiten lassen und Friedensnobelpreise würde ich gar nicht mehr austeilen lassen. Diese Ehrungen und Wettbewerbe sind alles Krankheiten, die durch das Kriege-Führen und Beute-Machen entstanden sind. Wir brauchen überall Frieden und Freiheit und Gleichberechtigung.
      In allen Bereichen und zwischen allen Menschengruppen und Lebewesen.

    • „Nun das Thema ist komplex und die Rechte jedes einzelnen Menschen müssen gewahrt werden.
      Meiner Meinung nach sollte der Islam in Europa verboten werden.“

      Ich mache es nicht gern, aber diese beiden aufeinanderfolgenden Sätze muss ich mal aus dem Kontext reissen.
      Denn die passen nicht zusammen, sorry.
      Auch wenn ich selbst kein religiöser Mensch bin, respektiere ich doch den Glauben anderer.
      Und das tue ich auch dann noch, wenn ich als Ungläubiger beschimpft werde.
      Weil Zivilisation so nunmal funktioniert.
      Sie blenden mit Ihrer Islamophobie alles aus, was zur Würde des Menschen dazugehört.
      Da geh ich nicht mit.

Hinterlasse eine Antwort