Übergabe der Petition für eine Corona-Sondersendung in der ARD

63.000 Menschen haben die Petition unterschrieben, die dazu aufruft, dass endlich Befürworter und Kritiker an einen Tisch kommen und zur Hauptsendezeit faktenbasiert in der ARD darüber debattieren, wie gefährlich Corona wirklich ist und ob die Maßnahmen verhältnismäßig sind.

Die ARD weigerte sich zunächst, den Wunsch von 63.000 Menschen überhaupt anzunehmen. Durch viele Anrufe und Mails der Unterzeichner*innen änderte sich diese Haltung und der Initiator übergab am 28.9.2020 vor dem ARD-Hauptstadtstudio in Berlin die Petition mit einigen Unterstützenden. Außerdem wurde eine Videokonferenz mit ARD-Programmschaffenden versprochen, in der der Initiator sein Anliegen erläutern kann.

Es ist erschreckend, dass es eine Petition braucht, um etwas zu fordern, was laut Medienstaatsvertrag Aufgabe der Rundfunkanstalten ist: „Die öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten haben bei der Erfüllung ihres Auftrags die Grundsätze der Objektivität und Unparteilichkeit der Berichterstattung, die Meinungsvielfalt sowie die Ausgewogenheit ihrer Angebote zu berücksichtigen.“ (Medienstaatsvertrag)

Zeitgleich wurde die Petition auch noch in Münster, Dresden, München und Kiel übergeben.

Alle Infos zur Petition findet ihr hier: https://bastian-barucker.de/corona-petition/

Das Original hier: https://www.openpetition.de/petition/online/ard-sondersendung-wie-gefaehrlich-ist-corona?

Die Rede als PDF: https://nx2001.your-storageshare.de/s/HAcLm3JDqrrKMPp

Den in der Rede erwähnten Artikel findet ihr hier: https://www.nachrichten-fabrik.de/news/harald-wiesendanger-ueber-die-massenmedien-waehrend-der-corona-krise-ich-schaeme-mich—meines-berufsstands-152103

Ranking der häufigsten Talkshowgäste bis Mai zum Thema Corona: https://de.statista.com/statistik/daten/studie/1119839/umfrage/meisteingeladene-gaeste-in-den-talkshows-rund-um-das-thema-corona/

Telegram Kanal: https://t.me/Coronasondersendung

Email: bastianbarucker@e.email

Telegram: https://t.me/barucker

+++

KenFM jetzt auch als kostenlose App für Android- und iOS-Geräte verfügbar! Über unsere Homepage kommt Ihr zu den Stores von Apple und Google. Hier der Link: https://kenfm.de/kenfm-app/

+++

Abonniere jetzt den KenFM-Newsletter: https://kenfm.de/newsletter/

+++

Jetzt KenFM unterstützen: https://www.patreon.com/KenFMde

+++

Dir gefällt unser Programm? Informationen zu weiteren Unterstützungsmöglichkeiten hier: https://kenfm.de/support/kenfm-unterstuetzen/

+++

Jetzt kannst Du uns auch mit Bitcoins unterstützen.

BitCoin Adresse: 18FpEnH1Dh83GXXGpRNqSoW5TL1z1PZgZK

12 Kommentare zu: “Übergabe der Petition für eine Corona-Sondersendung in der ARD

  1. Den Link hat mir ein Freund heute geschickt. Für alle, die so wie ich kein TV haben:

    ARD Extra: Die Corona-Lage:
    https://www.ardmediathek.de/ard/video/ard-extra/ard-extra-die-corona-lage/das-erste/Y3JpZDovL3dkci5kZS9CZWl0cmFnLWQxNDFlNjJlLTA3YTQtNDMzYS1hYzQ3LWIxZjdiMjVlMDU0MA/

    Ab ca. Minute 11:30 … man staune, gibt es Kritik an den statistischen Berichterstattungen zu Corona!

    • Nach einer mehrmonatigen Berichterstattungs-Lücke wird nun von der ARD-Loge die Corona-Lüge zur Corona-Lage.
      Denn -Läge man noch länger falsch – so -Löge man zu lange, bei all dem, was da an Wahrheit wohl aus den Daten heraus-Luge. Doch auch wenn man nun mit Wahrheitshäppchen -Locke, so ist das Meiste bereits ab – vom ÖR-Lacke. So -Lecke selbiger seine Wunden, solange dieser nicht die volle Wahrheit offen -Lege.

      Ich hoffe, dass ich da richtig -Liege.

  2. Den Medienstaatsvertrag dann also mal beim Wort nehmen und die Programmschaffenden in die Pflicht! Gut! So möge sich doch zeigen, wie die Staatsmedien damit umgehen! Das allein spricht ja auch eine Sprache. Auch wenn man wegen Corona anderer Meinung sein kann, aber für die Art und Weise wie Themen an sich behandelt werden, gibt es beim Zuschauer auch eine Wahrnehmung. Ich würde mir wünschen, das diese Angelegenheit nicht zu Streitgespräche mutiert, sondern das beide Seiten jeweils ihre Ansichten, Begründungen und die Faktenlage darlegen und diese dann nicht angegriffen und zerredet wird, sondern an sich stehen gelassen bleibt. Beide Seiten können anschließend noch Einwände bezüglich der Fakten anmerken. Eine weitere Diskussion erfolgt nicht! Denn es kann gewiss nicht offenbart werden, wer denn nun (mehr) Recht hat. Vielmehr soll der Zuschauer ja für sich selbst seine Meinung bilden (können). Darin liegt ja auch der Sinn und Nutzen einer sachlichen Gegenüberstellung. Wer dessen Zustandekommen boykottiert, der foult und signalisiert, das er den Zuschauer nicht in die Lage versetzen will, sich anhand einer gemeinsam zu erarbeitenden Gegenüberstellung eine eigene Meinung bilden zu können.

  3. Medien und Politiker, die bisher andere Standpunkte unterdrückt haben bzw. Experten zu diesen weitläufig diskreditiert haben, werden einen Teufel tun, dieser Gruppe einen Raum zu geben, die Evidenz des Corona Experimentes anzuzweifeln bzw. faktenbasiert dieses zu kritisieren und die Verantwortlichen bloßzustellen – das wird niemals passieren!

  4. Ein Dialog zwischen Mainstream und kritischen Stimmen gegenüber der Corona-Thematik ist absolut erforderlich.
    Aber….. wird dieser Talk fair sein??? Die ARD/ZDF haben die Möglichkeit sich im Vorfeld alle Argumente von Wodarg, Bhakdi, Homburg usw…. in aller Ruhe bei den alternativen Medien anzusehen, und können sich hierauf perfekt vorbereiten (mit allen fiesen Tricks der Psychologie) . Ob die Gegenargumente auf die kritischen Stimmen der Wahrheit entsprechen oder nicht ist erst mal Nebensache. Es geht nur darum den Gesprächsgegner für den Augenblick kalt zu stellen. So wie es auch mit Markus Haintz beim BR passiert ist. Im Nachgang kräht keiner mehr nach dem Wahrheitsgehalt der Gesprächsinhalte. So tickt der Mensch leider. wir sind halt ein bisschen doof.
    Die Gegner der Corona-Politik können somit keinen ernst zunehmenden Überraschungsangriff starten. Dieser wird sofort erkannt und im Keim erstickt.
    Das kann nur funktionieren wenn sich Wodarg und Team ebenso intensiv mit Medienfachleuten auf den Talk vorbereiten.
    Und selbst dann wird am Ende das Resümee sein, dass das Gespräch bestenfalls unentschieden geendet hat.
    Ich möchte kein Schwarzmaler sein, iss aber so!

  5. Die Systempraktisierenden leben davon und dadurch, dass sie das System praktisieren.
    Sie haben kein Anliegen. Nicht mal so weitermachen, ist ein Anliegen fuer sie. Auch nicht, dafuer bezahlt zu werden. Sie werden es ja ohnehin.
    Solange, wie das System so bleibt, wie es ist. Sie sind Abprallbloecke.

    • Immer diese Verunglimpfungen und diese Hasskriminalität in den Kommentaren!
      So geht das nicht weiter, völlig unverhältnismäßig, dass mit dem Krokodil!
      Dieser Vergleich mit einer Bestie, das ist völlig daneben!

      ich werde das dem WWF melden müssen. Zum Schutz des Krokodils.

Hinterlasse eine Antwort