KenFM im Gespräch mit: Ulrich Teusch („Lückenpresse“)

„Es gibt n u r ein perspektivisches Sehen, n u r ein perspektivisches ‚Erkennen‘; und je mehr Affekte wir über eine Sache zu Worte kommen lassen, je mehr Augen, verschiedene Augen wir uns für dieselbe Sache einzusetzen wissen, um so vollständiger wird unser ‚Begriff‘ dieser Sache, unsere ‚Objektivität‘ sein.“

Diese Erkenntnis von Friedrich Nietzsche und ist von zentraler Bedeutung, vor allem, wenn man sich entschließt, den Beruf des Journalisten auszuüben. Bis heute lernen Journalisten während des Studiums und später in den Redaktionen, sie mögen bitte objektiv sein. Doch diese geforderte Objektivität existiert gar nicht. Niemand ist neutral. Wir alle haben Standpunkte, Meinungen und sind individuell sozialisiert. Kein Mensch kann daher ein objektives, ein all umfassendes Bild von einer Person oder einem Geschehen produzieren, denn schon der Auswahl einer Story geht eine höchst subjektive Entscheidung voraus.

Der Teil der Realität, der es in die Zeitung, die Talkshow, die Nachrichten geschafft hat, ist immer nur ein winziger Ausschnitt der unüberschaubaren Gegenwart. Massenmedien beschreiben daher nicht die Realität, sie erzeugen ein Paralleluniversum, das für den Durchschnittskonsumenten zur Gegenwart wird. Dieser Eindruck fußt dann aber auf einer Selbsttäuschung. Presse ist nur perspektivisch vermittelbar. Nur durch die Konzentration, das Erzeugen von Lücken, ist Information vermittelbar. Wer einen bestimmten Standpunkt vermitteln will, muss den größten Teil aller anderen Standpunkte konsequent ausblenden, um nicht zu verwirren.

Der Begriff „Lügenpresse“, der in großen Abständen immer wieder auf der Straße Hochkonjunktur erfährt und das Misstrauen der Bevölkerung gegenüber der Mainstreampresse zum Ausdruck bringen soll, beruht daher auf einer Fehleinschätzung der Presse an sich.

Presse lügt immer, wenn man sie daran misst, ob sie die absolute Wahrheit publiziert. Das kann sie gar nicht. Eine Lüge beginnt aber schon dann, wenn man bewusst Teile der Wahrheit weglässt, obschon man weiß, dass dieses Weglassen zu einer groben Verzerrung dessen führen würde, was man tatsächlich weiß.

Presse ist immer Lückenpresse. Sie informiert nur zum Teil und das meiste von dem, was da draußen geschieht, steht eben nicht in der Zeitung, schafft es eben nicht über die Presse in unser Bewusstsein.

Trotz oder gerade wegen dieser berufsbedingten Lücken bei der Berichterstattung, sollten Pressevertreter aufrichtig sein. Sie sollten stets einräumen, immer nur einen perspektivischen Ausschnitt der Realität veröffentlichen zu können. Der Absolutheitsanspruch, mit dem große Pressehäuser jahrzehntelang ihren Job gemacht haben, ist absurd und wird durch das Internet entzaubert. Das hat ernsthafte Folgen für die Machtstruktur der Eliten, die ihre Stabilität vor allem aus der Kontrolle der Medien bezogen haben. Massenmedien sind Kontrollinstrumente gegenüber dem Volk und werden durch entsprechende Gate-Keeper gesteuert.

Dass dieses Netzwerk der Alpha-Journalisten es nicht mehr schafft, die Bevölkerung kollektiv an der Nase herumzuführen, indem relevante Informationen konsequent unterdrückt werden, zeigt der für die Eliten überraschende Wahlsieg eines vollkommenen Außenseiters wie Donald Trump. Trump konnte in den Lücken gedeihen, die von der Mainstreampresse erst erzeugt wurden. Das Netz ist zur ernsthaften Konkurrenz der kontrollierten Presse geworden. Das Meinungskartell verliert an Boden. Die Lücken der Presse werden zur Chance für die Demokratie, wenn hier ein neuer Netzjournalismus das Vertrauen der Bürger gewinnt.

KenFM traf sich mit Prof. Dr. Ulrich Teusch, um mit ihm über dessen aktuelles Buch „Lückenpresse“ zu sprechen. Es handelt sich um eine detaillierte Analyse der Medienkrise. Teusch prophezeit das Ende der Presse, wie wir sie bisher kannten. Der Wahlsieg Trumps gibt seinen Thesen recht.

Inhaltsübersicht:

00:03:52 „Lückenpresse“ und der Mainstream innerhalb und außerhalb des Mainstreams

00:12:27 Die Funktion des Journalismus: Organisation einer repräsentativen Streitkultur

00:17:03 Erfahrungen über Einflussnahmen im Medienbetrieb: Hörfunk und Zeitungen

00:27:14 Presse als gesellschaftliches Frühwarnsystem: Information als öffentliches Gut und der Mangel an Rechercheleistung im Journalismus

00:30:10 Propaganda im Kinderhörfunk: DeutschlandradioKultur „Kakadu“ zum Thema „Wir müssen reden- Russlands Präsident Putin kommt nach Berlin“

00:39:43 Besitz- und Machtstrukturen im Medienbetrieb: reale Verhältnisse kontrafaktisch gedacht

00:44:00 Von Jugoslawien bis Libyen: Wie die Medien Kriege legitimieren und aus offenbarten „Fehlern“ (z.B. Massenvernichtungswaffen im Irak) nicht (!) lernen

00:49:59 Medienmutation vom Wachhund zum Kampfhund: Homogenisierung des Mainstreams und das Ideal eines guten Journalismus

00:56:21 Russland-Berichterstattung: Von Kreml-Astrologen, Putin-Bashern und Russlandverstehern

01:04:46 Einmischung in den US-Wahlkampf: Wie die Presse sich über Donald Trump echauffiert

01:13:17 An wen richtet sich das Buch „Lückenpresse“ und wie reagieren die Kollegen auf Inhalt und Erfolg?

01:23:46 „Jeder Tag ist ein Tag des Kampfes gegen Einflussnahme von Außen“

01:31:19 Die Presse und der Krieg: Die Kriegsberichterstattung heute und in der Vergangenheit offenbart journalistische Drecksarbeit

01:38:23 Digitales Aufwachzimmer: vom Erodieren der Macht des Mainstreams und dem Aufstreben Alternativer Medien

+++

Dir gefällt unser Programm? Informationen zu Unterstützungsmöglichkeiten hier: https://www.kenfm.de/kenfm-unterstuetzen/

36 Kommentare zu: “KenFM im Gespräch mit: Ulrich Teusch („Lückenpresse“)

  1. Was man sicherlich noch ergänzend klären müsste, ist, was eigentlich unter dem Begriff ‚Information‘ tatsächlich zu verstehen sein soll und wie man als Konsument von echten wie falschen Informationen relativ schnell und eindeutig unterscheiden kann, was was ist, bzw. wie man die echten Informationen in solch einen Kontext eingebettet bekommt, dass man
    a) tatsächlich verstehen kann, wie eine Situation faktisch beschaffen ist
    b) in welche Richtung sich diese Situation wahrscheinlich bis unzweifelhaft entwickelt
    c) wie die eigene Verortung in Relation zu der Situation zu werten ist und
    d) wie sich daraus für den Einzelnen Handlungsvektoren, sowie -ressourcen, -potentiale, -optionen erkennen lassen, an denen er sein zukünftiges Entscheiden und Handeln ausrichten könnte.

    Denn erst, wenn die Information sowohl jemanden zu einer Veränderung seiner Handlungsroutine stimulieren kann, als auch dazu befähigt, die Veränderung pragmatisch umzusetzen, ist es meiner Meinung nach eine echte und wichtige Information.

    Das Problem der Lückenhaftigkeit der Medien ist ja nur dann ein Problem, wenn der mediale Informant unkundig darin ist, die oben skizzierten Schritte selbst vorzunehmen und deren Ergebnisse nachvollziehbar zu kommunizieren.
    Um ein Gesicht eindeutig zu identifizieren muss ich ja auch keinewegs 1000e Einzelpunkte verifizieren, da genügen 10% und weniger, um dies zu vollziehen.
    http://www.michaelbach.de/ot/fcs_mosaic/index-de.html

  2. Sehr gutes Interview! Könntes es nicht auch sein, das mann dieses äussere Mainstream im Mainstream dazu benutzt und absichtlich fördert um den Leser vorzutäuschen das es im Verlagshaus und den öffentlichen rechtlichen Fernsehen noch einen Bezug zur Wahrheitfindung hat? Also kurz gesagt, ich lüge viel und schiebe mal ab und zu noch eine Wahrheit rein damit dem Leser unterschwellig suggestiert wird, das mann doch nicht so dermassen schon unterwandert ist von Kartellen, Lobbyisten, Parteien usw? In diesem Sinne, wie können die uns nur so unverschämt anlügen, sind sie im Grunde doch auch nur Menschen und wollen nur das Beste für uns? 🙂 Jeder Mensch macht Fehler! Aber bewusst absichtlich mit dem Plan den Menschen zu desinformieren und zu manipulieren um den wahren Strippenzieher und Geldgebern hinter diesen Theaterbühnen zu gehorchen. Nein, das darf nicht sein! Das würden die nie tun! Ein Schelm wer dabei böses denkt 🙂 Mich würde es nicht verwundern wenn es wirklich in diese geplante Richtung geht und auch so beabsichtig ist. Am Ende vieler Denkprozesse stösst mann doch immer wieder, absichtlich oder unabsichtlich auf die Spur des Geldes, der Macht, der Eitelkeit und des Grössenwahns des Menschen !!!!!!!!!

    Alle politische[n] Geschäfte laufen darauf hinaus, über Andere zu regieren. Aristoteles
    (384 – 322 v. Chr.), griechischer Philosoph, Schüler Platos, Lehrer Alexanders des Großen von Makedonien

    • Sehr richtig!
      Wahrheit kann jedoch ebenso wirken, da die Fakten und deren Fülle perspektivisch erfasst werden und somit individuell getragen werden. Wer kann also ohne die anerkannte Autorität die Wahrheit über die Lüge stellen?

      Es bleibt ungerecht oder anmaßend dem Gesicht des Zeitgeistes den Mangel an Information vorzuwerfen, dennoch muss man dazu sagen, dass der Mensch schon früh der Norm unterliegt und das Gehirn die Reibung in der Täuschung als Nestwärme der Gruppe missverstehen kann/soll.
      Wer sich also in der Irre befindet ist ungern allein, denn WAS bringt einem die Wahrheit, wenn diese doch nur frustrierend wirkt? Eine depressive Gesellschaft strebt keine Revolution an, vielmehr sucht diese den Rausch der Revolte und dafür braucht man Jemand der Schuld haben muss…dann wird diese Position neu besetzt 🙁

  3. Ein sehr gutes Gespräch -ich habe es genossen. Insbesondere gefällt, das Ulrich Teusch aus reflektierten und wohlverstandenen Sinnzusammenhängen heraus spricht. Die Begrifflichkeit ergeht direkt aus der Rede und bedarf keiner künstlichen Definition oder ausschweifender Auslegung. Alles steht für sich. Klasse. Ein Qualitätsmerkmal und besonders wohltuend in einer Zeit von Doppelsprech oder von mangelhafter Begriffsakrobatik überfüllten, genau nichtssagenden oder verklärenden, mystifizierenden Artikeln. Ein klares Daumen hoch für Ulrich Teusch.

    Der Journalist hat es heute schon zunehmend schwerer. Fast unmöglich. Es ist ein Beruf, dessen Arbeitsergebnisse sich vor einem sehr großem Publikum bewähren muss. Pfusch oder schlampige Arbeit lässt sich nicht einfach verbergen oder beschönigen. Was rausging ist eben draußen und somit für alle ersichtlich. Die Regel, das Gute ist selten weil es eben gut ist (alles weitere geht so) kann wegen der Multiplikation beim Journalismus so eben nicht beruhigen. Insofern liegt ein Trauerspiel darin, das die Qualität zunehmend im auferlegtem Gewinnstreben kommerzieller Medien zum Opfer gerät. Also ausgerechnet dort, wo noch viel Geld investiert wird! Und so mag es auch nicht wundern, das sich die Mainstreammedien hauptsächlich darauf abrichten (lassen müssen) finanziellen Gewinn vor jeglich anderem Gewinn (z.B. Aufklärung) zu stellen. Ein Wahnsinn.

    Der Journalismus kennt weitere, noch schwerwiegender Probleme. Da ist die Abhängigkeit und Verfügbarkeit von Informationsquellen. Der Journalist kann nur davon berichten zu dem er auch Zugang und Kenntnis erhält. Und dies zu einer Zeit, wo Information (und Desinformation) zunehmend zur Hoheit und Waffengattung der Nachrichtendienste (politisch, wirtschaftlich, militärisch) avanciert!

    Wenn die Leitmedien um ihr Überleben kämpfen, dann nicht so sehr wegen den alternativen Medien, sondern weil sie es wegen den oben genannten Problemen schon lange tun (müssen). Und sie haben den Kampf verloren. Ihre heutige Existenz besteht darin, den Verschweige- und Propaganda- und Profitinteressen ihrer Gönner und Unterhalter Folge zu leisten. Und dazu bedarf es Betreiber die bereit sind, diese verdorbene Mechanik zugunsten überhöhter Privilegien fortzuführen.

    Hoffen wir mal, das die Journalisten es zunehmend weniger nötig haben werden, diesem Apparat weiterhin zur Hand zu gehen. Dies zeigt wie wichtig es ist, Journalisten neue Wege in die Unabhängigkeit zu eröffnen (z.B. crowdfinanzierter Journalismus). Dazu bleibt es unerlässlich, sich weitergehend für allgemeine Zugänglichkeit und Öffnung der Quellen politisch einzusetzen. Informationsmonopole haben unweigerlich Krieg und Verfall jeglicher Zivilisation zur Folge. Die Geschichte belegt dies eindrucksvoll.

    • Danke für diese Perspektive! Ich denke auch, es bringt nichts mehr, immer nur seinen Frust über den Ist -Zustand abzulassen. Wenn wir den realen Krieg mit Bomben und Massackern nicht wollen, dann ist es eher kontraproduktiv, den Krieg im Herzen weiter zu züchten. Damit plädiere ich aber nicht etwa für Scheuklappen, sondern im Gegenteil für einen möglichst weiten Blickwinkel.

    • 🙂
      Hierzu noch ein Artikel aus berufenem Munde:
      deutsch.rt.com/international/43775-paranoia-wort-des-jahres-cambridge-dictionary-england-medien-manipulation/

  4. Um ehrlich zu sein, diese oft wiederholten Fragen sind auf Dauer gemütstrapazierend. Man brauch doch keine Doktorarbeit um beantworten zu können, was passiert wenn man einen „Kampfhund“ bzw. wildes Raubtier in die Ecke treibt, da reichen empirische Beobachtungen.
    Wir haben doch stichhaltige Antworten von den Eliten selbst, wenn Edward Bernays von unsichtbarer Regierung spricht oder ein Zitat von Roosevelt, dass in der Politik nichts per Zufall geschieht.
    Also mich Interessieren diese Alpha(tiere)/journalisten oder sonst wer an vorderster Front weniger, diese sind nämlich nur Futter für das gemeine Volk, wenn es ans Eingemachte geht. Nicht das ich deren Intelligenz unterschätze, doch sind deren Handlungen überwiegend auf der emotionalen Ebene angesiedelt, desweiteren kennen diese Alphatiere die Wörter Demut und Ehre nicht. Warum also soviel Zeit mit soviel heißer Luft vergeuden?
    Freuen würde ich mich über weitere Sendungen über konkrete Personen in den Strukturen der Macht.

    • Der Farnes halber, will ich gestehen, das ich über das Thema bis jetzt noch nichts gelesen habe. Nach anklicken des Links tut sich da ja eine ganze Welt auf. So richtig schlau macht mich das aber auch nicht, da es ja vorwiegend auf englisch geschieht. Inhaltlich hab ich verstanden, dass es sich um Kürzel im pedofielen Milieu handelt. Das es Täter bis in höchste Regierungskreise geben soll, und das Frau Abramovic ebenfalls verwickelt sein soll. Ist sicherlich erschütternd, das es Menschen gibt, die auf Kinder abfahren aber eine Verstrickung der Medien kann ich nicht so recht erkennen. Sollte da etwas dran sein, so denke ich doch, dass ein weltweiter Maulkorb etwas zu überspitzt ist.
      Den Kommentar habe ich geschrieben, da du dich über mangelte Aufmerksamkeit beklagst. Also dresch nicht gleich auf mich ein.

  5. Es ist traurig, dass intelligente Menschen sich Worthülsen hinwerfen lassen, um damit instrumentalisiert werden zu können. Ob nun Lügen oder Lückenpresse, es ist und bleibt gesteuerte Propaganda. Und so sollte es auch behandelt werden.

    Die Argumentation, dass Presse immer lügt ist so populistisch, wie richtig. Denn jedes Wesen sieht durch die eigenen Augen, denkt im eigenen Gehirn und fühlt mit den eigenen Gefühlen. Und so sieht jeder das grüne Gras anders und so fühlt jeder Liebeskummer anders als ein anderer Mensch. Das spiegelt sich in Wort, Bild und Ton natürlich wieder.

    Worum es aber grundsätzlich geht ist:
    Setze ich Wort, Ton, Bild und mein Denken für Gewalt oder Frieden ein … das ist die Grundsatzdiskussion und mit jeweils eigener Entscheidung auch die künftige Umgegensweise mit der Kriegs- & Faschismusspropaganda.

    Und um den restlichen Unfug endlich einmal den Nährboden zu nehmen … Begriffe werden schon immer umgedeutet und mißbraucht, um damit Oppositionen und möglichen Gefahren zuvor zu kommen.

    Fakt ist und bleiben folgende Dinge:
    A) Alle dt. Regierungen haben seit dem Ende des zweiten Weltkrieges schon immer ihr Volk belogen
    Nie wurden die tatsächlichen Verträge und Geheimverträge zwischen den Alliierten und Deutschland offen gelegt.
    B) Alle dt. Regierungen haben noch nie den Volkswillen umgesetzt, obwohl sie sich moralisch und rechtlich als Volks-Vertreter bewegen. Schon immer wurden höhere Interessen verfolgt, die NICHTS mit dem Wahlauftrag je zu tun hatten
    C) Alle dt. Regierungen hatten nie vor, einen Friedensweg einzuschlagen. Ansonsten hätten sie das Konstrukt „Deutsches Reich“ abgeschlossen und als rechtsunwirksam erklärt. Dieses existiert nach eigener Regierungsaussage noch heute … parallel zum Konstrukt Deutschland (das Konstrukt BRD gab es NIE).
    D) Die parlamentarische Demoraktie in unserem Land ist wahrhaftig keine Demokratie. Schon deshalb nicht, weil die gewählten Volksvertreter nie den Volkswillen vertreten, sondern stets Interessen wie Wirtschaft, NATO, US/Alliierten, usw. Also jene, die NICHT die Vertreter wählten.
    E) Jede Regierungsmaßnahme seit Ende des zweiten Weltkrieges, hat das dt. Volk in mehr und mehr nicht-bezahlbare Schulden gebracht, das Volk mehr und mehr ausgebeutet und den Reich in Hände weniger gespült. Das ist Verrat am Volk

    Das Ziel muss es daher sein, dass eine Bewegung entsteht, den Friedenswillen des Volkes erfüllt.

    Das Geschwafel an Wort-Hülsen-Phrasendrescherei hilft nur den etablierten Eliten.

    Schnallt das denn wirklich keiner in unserem Land?

    Seit den selbsternannten Blutlinien-Herrschern (Adel, König, Kaiser und sonstige Sonnengott-Fröner) hat sich bis heute nichts geändert. Das Volk ist noch immer im Würgegriff … nur hoch steril-technologisiert.

    Ist das so schwer gesamtheitlich zu erkennen?

    WIR BRAUCHEN FRIEDEN als ernsthafte und vermutlich letzte Bewegung vor dem Krieg in Europa

    • Heute erreichte mich eine Umfrage, Medien, Presse allgemein…..Der hat bestimmt keine Lust mehr auf Antworten!

    • Nun ja, das Prinzip Gewalt ist älter als die Bibel, das wissen wir doch alle. Es geht ja aber momentan darum den expliziten Stand der Dinge zu eroieren, weil ja wohl alle wissen wollen, wie dicht wir vor dem nächsten großen Krieg stehen.
      Und wir haben so dicht vor dem Zusammenbruch dieser Zivilisation ja wohl auch alle mehr oder weniger das Bedürfnis, unseren Jetzt-Zustand als Deutsche und als Menschheit überhaupt zu analysieren. Klar brauchen wir alle Frieden in unseren Herzen und gegenseitiges Verständnis in erster Linie und möglichst jede(r) für jede(n). Vielleicht ist ja dies der Grund, weshalb Herr Teusch lieber Lückenpresse sagt und schreibt, als Lügenpresse, habe ich mir gerade eben so gedacht.
      Hochnäsigkeit jedenfalls bringt jetzt definitiv gar nichts, bzw. hat noch nie was gebracht.

  6. Liebe Leute,

    leider ist es definitiv mehr als nur eine „Lückenpresse“. Wobei der Begriff sicher zu großen Teilen ebenso zutrifft.
    Doch wenn Ihr ein Bewusstsein dafür bekommen wollt, wie die Mainstream-Presse gezielt lügt und vorab desinformiert, dann lest euch diesen Ponyhof Artikel durch der FAZ: http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/kunst/marina-abramovi-martyrium-und-marke-14551018.html

    Dort wird eine Person, die in den größten Polit-und Menschheitsskandal der Gegenwart involviert ist: Hashtag Pizzagate als „Perfomancekünstlerin“ gepreist.
    Warum macht die Presse dies, wie ist der Ablauf?

    Seit der US-Wahl gibt es die nachvollziehbare und Nachricht, dass in Chicago ein okkulter Kindervergewaltigungs-Ring am Werk ist, in den unter anderem Obama und Clinton involviert sind. Vgl. hierzu: https://www.youtube.com/watch?v=Z4OP–ZXOjc
    Dies wird nicht nur totgeschwiegen von den Medien (FAZ), sondern es wird gezielt ein Artikel veröffentlicht, der die in den Pizzagate Skandal involvierte Person Marina Abramovic in einem positiven Licht dastehen lässt.

    Wozu das Ganze? Ganz einfach: Es geht ausschließlich darum DEN Menschen, die noch nicht mit den Fakten des Pizzagate-Skandals in Berührung gekommen sind, ein „Vorab-Weltbild“ zu indoktrinieren. Menschen, die der FAZ vertrauen lesen also diesen Artikel, und werden von da an alles was mit Marina Abramovic uns Kindesmissbrauch zu tun hat, als Lüge abtun. Denn schließlich ist sie eine ehrenwerte „Perfomance-Künstlerin.“ Simultan zu dieser Nebelkerzen-Taktik wurde von den think-tanks und Medien (den Eliten) der Begriff „Fake-News“ erfunden, mit dem jedes neutrale Auseinandersetzen mit Hashtag Pizzagate verhindert werden soll.

    Google und Facebook werden dazu genötigt Hashtag Pizzagate nicht mehr in euren Neuigkeiten erscheinen zu lassen. In so einer Welt leben wir. Ich erinnere in diesem Zusammenhang auch gerne an Jimmy Savile oder Dutroux.

    Also: Lückenpresse? Definitiv : Ja.
    Aber: Lügenpresse? Definitiv : ebenso: JA.

    PS: Ich habe diesen Beitrag ursprünglich geschrieben um ihn unter das Youtube-Video zu posten.
    Doch leider wurde der Kommentar bei anderen Accounts nicht angezeigt.
    Das ist genau die Zensur, die ich meine:

    Google und Facebook haben Algorithmen entwickelt die euch suggerieren „Dein Kommentar wurde online gestellt“.
    Doch wenn ihr von anderen Accounts aus nachseht, ist der Beitrag eben NICHT ONLINE.

    George Orwell hat begonnen.

    Kontrollierte eure Kommentare.

    • Ich habe auch einen Kommentar bezüglich Pizzagate geschrieben, bin auch am Informationen einholen. Es scheint über den Mainstream gar nicht zu existieren. KenFm berichtet auch nicht darüber. Ich habe auch das Video von dem Konzert des Rappers Kayene West gesehen, wo er JayZ bittet ihm keine Killer zu schicken. Und jetzt ist er im Spital oder in einer Psychiatrie? Wamit s hat Adriana Abramowitsch damit zu tun . Stimmen die Pizzacodes für Kleine Mädchen und Jungen . Was ist mit Assange? Ist er Tod ? WAS ZUM TEUFEL . WAS GEHT HIER VOR SICH

    • Noch nie habe ich mir so sehr gewünscht, dies wäre tatsächlich nur eine Verschwörungstheorie!

      Ich bin einfach nur entsetzt, fühle mich zutiefst erschüttert und finde keine Worte, um das, was ich in den Videos und Nachrichten zu „Pizzagate“ gesehen und gelesen habe, auch nur annähernd fassen zu können. Das ist das bei Weitem Furchtbarste, das ich mir überhaupt vorstellen kann …. So etwas kann man doch nicht überleben?! Was ist das? Wie kann man so sein oder so werden? Dafür gibt es wohl keine Erklärungen, das ist einfach …. zu viel. 🙁 🙁 🙁

  7. Da ich die meisten Sätze von Ulrich Teusch inklusiv Kakadu Kritik schon auf der Podiumsdiskussion auf der Frankfurter Buchmesse gesehen habe, bzw aus den NDS kannte, war das Interview für mich kalter Kaffee.
    Gerne hätte ich einige Punkte aus seinem Buch erfahren, die auf mich erhellend gewirkt hätten, aber dazu muss man es wohl kaufen.
    Als Verkaufsplattform geht KFM anscheinend immer.
    Zu dem Ausdruck „Lückenpresse“ erhält man auf den Nachdenkseiten schon reichlich und meines Erachtens informativere Auskünfte.
    Was Kaum oder gar nicht zur Sprache kam, ist die Tatsache, das wir erst seit ein paar Jahren das Netz haben und damit die Möglichkeit, Erklärungen aus dem Mainstream zu hinterfragen.
    In dem Interview könnte man zu dem Schluss kommen, das früher besser recherchiert wurde und wir einen investigativeren Journalismus hatten. Das ist möglich aber die Manipulation wurde dadurch eher verstärkt.
    Ich denke an gezielte Wahlmanipulationen zu den Wahlen 2004, in denen Joschka Fischer als Marathonmann vorgestellt wurde und von breiten Teilen der Bevölkerung bejubelt wurde.
    Das die Medien sich als Steigbügelhalter betätigten und damit die SPD/ GÜNEN in den Sattel gehievt wurde, wollen wir doch nicht vergessen.
    Ebenso möchte ich an die Telekom Aktien Vermarktung erinnern.
    Auch hier ein Massives bewerben durch die Medien mittels Tatortkommissar Manfred Krug und und ein böses Erwachen.
    Die Befeuerung des „Kalen Krieges “ in den 50-60 Jahren dürfte ja auch mit BILD und GLOTZE erfolgt sein.
    Die Medien wahren zu allen Zeiten keine vierte Gewalt.
    Durch das Internet fühle ich mich Heute eher allein gelassen.Da ich ebenfalls wie Herr Teusch eine stille Wut verspüre, setze ich aber nicht auf die sogenannten Alternativmedien sondern versuche mir ein möglichst breites Bild zu machen.
    Dazu benutze ich die SZ und das HEUTE Journal genau so, wie die NDS, JuN, RT und KFN.
    Das Filtern der relevanten Nachrichten Ist leider für einen normal arbeitenden Menschen kaum zu schaffen.
    Letztlich bin ich gezwungen meine gesunden Menschenverstand anzusträngen, um zu erkennen, was ist für mich/uns gut oder schlecht.
    Den Wust an Fakten und Pseudo fakten kann ich als Laie kaum auseinander halten.
    Wer den meint, er würde nun mehr Durchblick haben, sei auf die Wahlen zu Trump hingewiesen.
    Gewusst hat es kaum jemand und über die Zukunft die mit der Wahl einher geht erfahre ich auch nichts konkretes.
    Die Kaffeesatzleser sind aber reichlich im Netz wie in den ÖR Medien vertreten.
    Somit ist das Internet für mich auch nur ein Besteckkasten auf der Suche nach Antworten.
    Die Gefahr das man die einzige und genehme Wahrheit sich raussucht ist natürlich groß.
    Das spricht Herr Teusch aber leider nicht an.

  8. Nun einmal wieder hin zu Informationen…
    AcTVism präsentiert Snowden in München: „Die Mainstreammedien ignorieren uns“, (RT berichtet) wird life übertragen..
    Das unsere Medien das verschweigen, wundert nicht!

  9. Wieder ein sehr gutes Interview, habe keinerlei Kritik. Ich werde aber weiterhin von der Lügenpresse sprechen, weil das absichtliche Weglassen von Nachrichten und Meinungen nur einen Teil der Propagandamethoden ausmacht. Die große Lüge besteht darin, daß die Medien uns Qualität, journalistische Sorgfalt und Vielfalt vorgaukeln, worauf viele ahnungslose Zeitgenossen immer noch hereinfallen, während sie in Wirklichkeit Propaganda – Kriegspropaganda! – und Manipulation betreiben.

    Als generellen Wunsch hätte ich folgenden: Zusätzlich das Datum der Aufnahme anzeigen. Manchmal wäre es hilfreich, ein Interview zeitlich genau einordnen zu können.

    • sehe ich genauso,
      von 100 berichten im Mainstream ist einer gut. da kann man nicht mehr von einer lücke sprechen!
      um das zusätzlich anzumerken, dass betrifft ja nicht nur die Außenpolitik. Mittlerweile setzt sich das in fast allen Politikfelder durch. Besonders in der Wirtschaftspolitik zu merken!

    • „Als generellen Wunsch hätte ich folgenden: Zusätzlich das Datum der Aufnahme anzeigen. Manchmal wäre es hilfreich, ein Interview zeitlich genau einordnen zu können.“

      GENAU!! Das habe ich mir schon oft gewünscht. Die Gespräche berühren ja oft aktuelle Ereignisse, z.B. US-Wahl und da ist für die Einordnung des Gesagten wichtig ob das Gespräch vor oder nach der Wahl und genau wann vor der Wahl stattfand (was war bis dahin ans Licht der Öffentlichkeit gekommen?).
      Überhaupt würden mich als häufigen User ein bisschen mehr die Überlegungen interessieren, die bestimmen, warum ein Interview manchmal erst ein halbes Jahr uder länger rumliegt, ehe es veröffentlicht wird.

    • Ich finde auch, dass es eine „Lügenpresse“ ist. „Lückenpresse“ hört sich zu harmlos an für das, was dort geschieht, nämlich Wirklichkeitsverdrehung.

      Und auch ich würde gern jeweils wissen, wann genau die Gespräche stattgefunden haben!

  10. Ich fand das Gespräch sehr interessant und ich mag vorallem die leise unaufgeregte Art des Herrn Teusch. Ein kleiner Kritikpunkt an Herrn Jebsen: an ein paar Stellen, empfand ich es als störend wie Sie Herrn Teusch in’s Wort gefallen sind, wobei es evtl. auch einfach nur schlechtes Timing beiderseits war. Ansonsten mag ich KenFM sehr und freue mich jedesmal, wenn eine neue Ausgabe von MMM rauskommt. Ich werde nun auch wiedermal spenden, diesmal aber in Form eines Dauerauftrags 😉

    Das Buch hab ich bereits vor einigen Wochen einem Freund zum Geburtstag geschenkt und werde nun auch zu Weihnachten dieses und ein paar andere Bücher als Wanderbuch verschenken. D.h. ich schreibe eine Widmung in ein kleines eingeklebtes Booklet mit Platz für Leserkommentare, und fordere die Menschen auf das Buch nach dem lesen weiterzuschenken. Mal schauen ob das so funktioniert wie ich mir das vorstelle…

    Einen Vorschlag noch: wie wäre es mal mitKenFM im Gespräch mit: Tim Anderson („Der schmutzige Krieg gegen Syrien“)

  11. Das Interview durch Ken mit so einem wie Ulrich Teusch kann natürlich nur klasse sein! Das Prinzip kennen wir ja schon lange, aber der Lügentext in der Kindersendung, den Teusch vorgelesen hat, führt die gesellschaftsvergiftende Wirkung dieser Kriegspropagandamedien noch einmal besonders erschreckend vor Augen!

    • Was geht denn hier ab bezüglich Maulwürfe (sind übrigens nützliche Tiere …lach!) und wer ist initial-zg?

      Und Ken will sich persönlich kümmern?

      Irgendwie blick ich bei den Kommentaren nicht mehr durch!

    • Hallo Ken,

      jetzt ist auch noch der Beitrag von initial-zg verschwunden auf den du hier geantwortet hast.

      Wie ist das zu erklären?

      Ist das das Ergebnis deiner angekündigten persönlichen Intervention?

      Wenn ja, wäre es sehr nett, wenn du hier kurz Stellung nehmen könntest was los ist. Das Thema interessiert ja sicher nicht nur initial-zg. Es interessiert z.B. auch mich brennend, weil ich mir Sorgen um dieses wunderbare Portal mache. Und vermutlich interessiert es auch noch einige andere. Zumindest wohl auch diejenigen, die sich hier ebenfalls zum Thema geäußert hatten, und deren Beiträge auch entfernt wurden (Souverän, veganislove).

      Oder ist da tatsächlich ein Maulwurf am Werk, der diesen Beitrag jetzt auch noch verschwinden hat lassen?

    • Dieser Satz hatte sich bei mir auch eingeprägt während des Gespräches. Sie sind jetzt schon Kampfhunde, die Mainstream-Medien. An der Mutationen des Spiegel und vorher der TAZ kann man das am krassesten ablesen. Die hatte ich beide mal abonniert und heute würde ich sie nicht mal mehr umsonst lesen wollen! Was Udo Ulfkotte betrifft, muss ich sagen, dass ich seine Themen und Thesen durchaus alle diskutierwürdig finde und ich ihn nur deshalb nicht lese, weil mir sein Schreibstil nicht gefällt. Ich würde gern diese vorhandenen Vorbehalte gegen ihn auch mal benannt wissen.

    • Mich würde mal brennend interessieren, wer die Wachhunde zu Kampfhunden umdressiert hat und vor allem warum … oder war das einfach eine Mutation der Gattung Homo Journalistikus mit dem Hintergedanken die Tauglichkeit dieser Spezies prüfen zu wollen?

Hinterlasse eine Antwort