… und plötzlich bemerken sie Dich … | Von Hermann Ploppa (Podcast)

Zum ersten Mal nennen die Mainstream-Medien meinen Namen – aber nur, um zu diffamieren

Ein Kommentar von Hermann Ploppa.

Nachdem die Mainstream-Medien lange Zeit vor den Kritikern der Corona-Politik einfach den Kopf in den Sand gesteckt haben nach der Devise: „Reden ist Silber, doch Schweigen ist Gold“, haben sie jetzt beschlossen, über dieses Phänomen einer neuen Fundamentalopposition von Millionen Bundesbürgern gegen den Merkel-Irrsinn dann doch lieber zu sprechen. Natürlich auf ihre Art.

Diese Mainstream-Medien sind wie immer auf Krawall gebürstet. Sie haben vom Chefideologen des US-Kapitalismus Walter Lippmann gelernt, dass sie am meisten Zugriffszahlen bekommen, wenn sie zeigen, wie sich zwei Männer öffentlich prügeln. Und so wird in der zweiten Runde des Kampfes des Mainstream gegen die Bevölkerung fabuliert, die Querdenken-Bewegung und ihre diversen Mitstreiter-Gruppen würden sich jetzt prügeln.

Wohl wissend, dass der Medienkonsument am Smartphone heutzutage unzählige Schlagzeilen verschlingen, aber in den seltensten Fällen den dazu gehörigen Artikel lesen mag, entsteht ein schier martialisches Bild. „Jetzt zerfleischen sich die Corona-Leugner gegenseitig“ liest man allerorten (1).

Dazu dann Gestalten, die mit der Bewegung schier gar nichts zu tun haben, wie z.B. Attila Hildmann mit seinen sonnenbebrillten schwarzgekleideten Leibwächtern. Da wird plötzlich im Internet gestreut, Querdenken-Veranstalter Michael Ballweg habe ganz sinistre Hintermänner, die das viele Geld in die Bewegung pusten würden. Er sei irgendwie ein „Roundtabler“. Da wird Thorsten Schulte, eben noch Bad Boy der Mainstream-Medien, zum Kronzeugen gegen Ballweg und die Bewegung erkoren. Die Masche kennen wir.

Als die Partei Die Grünen zu mächtig wurde, erfand die Mainstreampresse einen angeblich beinharten Flügelkampf zwischen „Realos“ und „Fundis“. Dann wurden die ehrlichen Grünen als „Fundis“ von den mit Pressehilfe massiv angeschobenen „Realos“ weggemobbt. Mit dem Ergebnis, dass Bündnis 90/Die Grünen heute die schlimmste NATO-Polit-Kohorte abgibt, die die Bundesrepublik je gesehen hat. Da kommen die CDU/CSU-Senioren nicht mehr mit.

Ein anderes Mittel, diese starke Bewegung der neuen Fundamentalopposition zu stoppen, besteht nach wie vor darin, den Rednern ihre Worte im Munde zu verdrehen. Sätze aus dem Zusammenhang zu reißen und gegen den Redner zu wenden. Rainer Mausfeld hat uns diesen schmutzigen Propagandatrick als „De-Kontextualisierung“ vorgestellt.

Im Rahmen einer solchen De-Kontextualisierung bin auch ich in den Genuss meiner ersten namentlichen Erwähnung in der Mainstreampresse gekommen. Aus meiner ersten Rede vor einem Millionenpublikum wurde ein Satzabschnitt herausgeschnitten und als „Beweis“ rechtsradikaler Tendenzen“ von Ploppa präsentiert. Dieser Satz geisterte zuerst durch den Antifa-Sumpf, und wurde jetzt „rein zufällig“ auch vom Berliner Tagesspiegel aufgesogen (2).

Und die, wie wir ja wissen, äußerst linke taz (ein Talentschuppen für die Springerpresse seit Jahrzehnten), ruft indirekt zur Störung einer Kundgebung in Hannover auf (3). Der indizierte Ploppa-Satz lautet:

„Wir sind aber genetisch höher stehend als diese Eliten, diese verkommenen, verinzuchteten Eliten. Wir reagieren nicht mit Hass und Gewalt. Wir zahlen nicht heim mit Hass und Gewalt. Aber wir zeigen, freundlich aber bestimmt die Rote Karte. Platzverweis für diese Kleptokraten. Das ist es was wir brauchen. Und kein Rückfall. Die Zerstörung durch den Marktradikalismus bringt uns in eine neue Steinzeit im High-Tech-Gewand. Das brauchen wir nicht.“

Zitiert wird nur der Satz: „Wir sind aber genetisch höher stehend als diese Eliten, diese verkommenen, verinzuchteten Eliten.“
Sie haben sich selber verraten, diese Mainstream-Gazetten. Diese denken selbstverständlich, ihrem Weltbild entsprechend, sofort an Eugenik und Selektion. „Genetisch“ ist aus dem griechischen Verb gignomai abgeleitet, was so viel heißt wie „Werden, entstehen“. Für das Publikum auf dem Platz war der Kontext völlig klar. Nicht so für die Damen und Herren Lohnschreiber im Tagesspiegel. Im Übrigen greift hier der Mechanismus: Haltet den Dieb, rief der Taschendieb. Denn ich sage in der weiteren Rede:

„Milliarden Menschen werden in Angst und Schrecken versetzt. Unsere Schwestern und Brüder in Asien, Afrika und Südamerika: sie sind in ein blankes Elend gestürzt worden. Brunnen können nicht mehr gepflegt werden, Sie versiegen. Man sieht wieder dicke Bäuche in Afrika bei Kindern. Es ist ein Wahnsinn. Es ist irgendwie so: ist es Wahnsinn, so hat es doch ein System. Das alles ist offenkundig die Wiederkehr der rassistischen und eugenischen Wahnideen der Vorfahren der heutigen Eliten aus den USA, Großbritannien und Deutschland. Ein Wahnsinn, wo man sich zu Herren machte über die menschliche Ausstattung. Wo man Menschen am liebsten manipulieren wollte. Damals konnte man den Menschen aber noch nicht manipulieren. Da hat man missliebige Menschen vernichtet oder aus dem Weg geräumt und unfruchtbar gemacht. Wir sind jetzt an einem Punkt, wo Leute generationenübergreifend genau diese Verbrechen wieder begehen. Vor unseren Augen. Das werden wir nicht länger dulden.“

Ich habe viele Jahre meines Lebens der Aufklärung über die Irrläufe von Eugenik und Rassenwahn gewidmet (4). Und ich sehe ganz klar, dass kein Geringerer als der von den Mainstream-Medien vergötterte Multimilliardär Bill Gates in Afrika und Asien mit Impfprogrammen gezielt die Fruchtbarkeit von jungen Frauen geschädigt hat. Das ist dokumentiert. Das ist das alte Eugenik-Programm seiner Vorfahren, nichts anderes. Von demselben Bill Gates bekommt ein Hamburger Nachrichtenmagazin mächtige Zuschüsse für eine Auslandsberichterstattung. Und welchem Zweck dient die Quarantäne in Ländern der Dritten Welt, wenn dadurch die Menschen ihre Äcker nicht mehr bestellen können? Es ist und bleibt eine gigantische, vollkommen überflüssige humanitäre Katastrophe, deren Ausmaße wir leider noch in vollem Umfang in den nächsten Monaten und Jahren wahrnehmen werden.

Wie gesagt, eine der schärfsten Waffen der Mainstream-Medien ist die De-Kontextualisierung. Und die schärfste Abwehr dagegen ist immer die lückenlose Dokumentation. Deswegen habe ich mir die Mühe gemacht, meine Rede in Berlin zu transkribieren, so dass sich jetzt jeder auch lesenderweise ein Urteil bilden kann:

Rede – Hermann Ploppa in Berlin am 29.8.2020 (5):

Die Welt schaut nach Berlin. Von Deutschland geht diesmal kein Krieg aus, sondern ein Freiheitsvirus!

Und wir sind jetzt eine „kritische Masse“. Das heißt: man kann uns nicht mehr ignorieren, belächeln oder was auch immer. Wir sind ein Faktor, und die Mainstream-Medien müssen über uns reden. Und das tun sie auch. Vielen Dank für die Werbung in den letzten Tagen. Wir wachsen und wachsen. Wir sind nicht mehr länger, so sagte Rudi Dutschke vor fünfzig Jahren – wir sind nicht länger die Idioten der Geschichte.

Wir brauchen keine Führer mehr. Danke. Wir führen uns ab jetzt selbst. Wir sind reif genug, eine kollektive Schwarmintelligenz. Das ist unglaublich. Danke Frau Merkel, dass Sie das so vorangebracht haben!

Wir haben keine Armeen. Wir haben keine Waffen. Wir haben nur die sanfte Macht, die Soft Power unserer Körper, unseres Geistes und unserer Seelen. Und seitdem wir auch unsere Seelen mit einarbeiten, sind wir richtig unwiderstehlich geworden.
Wir lassen uns nicht degradieren zu Bio-Robotern. Gechipt und ferngesteuert von 5G!

Wir sind in den letzten fünfzig Jahren von einer Clique von Kleptokraten ausgeraubt, enteignet und entrechtet worden. Unsere Welt ist von unseren Vorfahren mit Liebe aufgebaut worden, damit es uns besser geht.

Und wir haben es zugelassen, viel zu lange, dass das Vermögen unserer Vorfahren, also unser Vermögen, auf dem Roulettisch der Weltgeschichte, der Finanzmärkte, verspielt und verdaddelt wurde. Und wir werden das nicht länger mehr hinnehmen. Allein bei der Abwicklung der DDR sind die Ostdeutschen um eine halbe Billion Euro bestohlen worden. Mit diesem Geld, so hat man sich gesagt; nachdem dieser Raubzug so glatt gelaufen ist, können wir auch noch den Rest von Deutschland noch einmal abziehen. Und das ist die Härte der letzten Jahre. Und das merken wir alle.

Denn es ist eine gefährliche Enstolidarisierung im Gange. Es ist ein Krieg gegen unsere Schwachen, gegen unsere Alten, gegen unsere Kinder, gegen unsere Behinderten. Und das mit einer Skrupellosigkeit, die ist unbeschreiblich.

Wir sind aber genetisch höher stehend als diese Eliten, diese verkommenen, verinzuchteten Eliten. Wir reagieren nicht mit Hass und Gewalt. Wir zahlen nicht heim mit Hass und Gewalt. Aber wir zeigen, freundlich aber bestimmt die Rote Karte. Platzverweis für diese Kleptokraten. Das ist es was wir brauchen. Und kein Rückfall. Die Zerstörung durch den Marktradikalismus bringt uns in eine neue Steinzeit im High-Tech-Gewand. Das brauchen wir nicht.

Wir brauchen auch keine modernen Märchen. Dass wir hier nämlich von einer furchtbaren tödlichen Pest heimgesucht werden, wo dann der Abdecker morgens immer die Toten rausholt aus den Häusern zu dem dumpfen Klang der Totenglocken. Wir haben, meine Damen und Herren, 0.1 Promille Menschen, bei denen durch einen mühsam herbeigequälten PCR-Test so etwas wie ein Virus gefunden wurde. Meine Damen und Herren: 0.1 Promille! Geht’s noch?! Dafür wird aus Daffke der gewerbliche Mittelstand bei uns zertrümmert. Rücksichtslos. Staatsfinanzen werden ruiniert, indem einfach Geld gedruckt wird. Irgendwann platzt die Blase.

Milliarden Menschen werden in Angst und Schrecken versetzt. Unsere Schwestern und Brüder in Asien, Afrika und Südamerika: sie sind in ein blankes Elend gestürzt worden. Brunnen können nicht mehr gepflegt werden, Sie versiegen. Man sieht wieder dicke Bäuche in Afrika bei Kindern. Es ist ein Wahnsinn. Es ist irgendwie so: ist es Wahnsinn, so hat es doch ein System. Das alles ist offenkundig die Wiederkehr der rassistischen und eugenischen Wahnideen der Vorfahren der heutigen Eliten aus den USA, Großbritannien und Deutschland. Ein Wahnsinn, wo man sich zu Herren machte über die menschliche Ausstattung. Wo man Menschen am liebsten manipulieren wollte.

Damals konnte man den Menschen aber noch nicht manipulieren. Da hat man missliebige Menschen vernichtet oder aus dem Weg geräumt und unfruchtbar gemacht. Wir sind jetzt an einem Punkt, wo Leute generationenübergreifend genau diese Verbrechen wieder begehen. Vor unseren Augen. Das werden wir nicht länger dulden.

Eine beispiellose Rezession wird uns vorhergesagt. Schlimmer als 1929. Ihr Mächtigen! Was macht Ihr da?! Seid Ihr noch ganz dicht?! Hier in Berlin zu sein heute ist wirklich kein Jux, kein Spaß. Es ist das Gebot des nackten Überlebens. Wir kämpfen hier um unser Überleben. Es ist ernst. Wir müssen diese Schlacht gewinnen. Und zwar deshalb, weil wir nicht gegen etwas sind, sondern für etwas. Die Eliten, das ist unser Glück, haben ihren Kopf zu früh zum Fenster herausgehängt. Sie haben gedacht, wir sind schon doof und manipuliert.

Und ich erinnere nur an Marie-Antoinette vor der Französischen Revolution, die gesagt haben soll: „Was? Die Leute hungern und haben kein Brot? Dann sollen sie doch Kuchen essen!“ Das ist das, was ich bei den Eliten heutzutage lese. Wir wissen, wie Marie-Antoinette geendet ist. Vielleicht sollen sich die Eliten mal ein bisschen daran orientieren. Aber es ist zu spät, liebe Elite. Und das ist unser Glück, dass Ihr zu früh losgeschlagen habt. Und deswegen sind wir gezwungen, die Machtfrage zu stellen. So leid es uns tut. Das geht nicht anders. Ihr habt das so zugespitzt, dass es nicht mehr anders geht.

Wir wollen die Welt dann auch gleich richtig verändern. Wenn wir schon alle so auf den Barrikaden sind, und zwar ganz friedlich und konstruktiv, dann wollen wir die Verfassung neu bearbeiten. Das wäre ein erster Punkt. Das hat der Anselm [Lenz] schon gesagt. Und viele andere auch: eine basisdemokratische Neubearbeitung unserer Verfassung. Wo alle 83 Millionen Menschen in diesem Lande mitmachen. Das ist möglich durch die neuen Technologien. Und Island hat es genau auf diese Weise gemacht. Über das Internet zum Teil. Das ist eine ganz tolle Sache. Das ist machbar.

Direkte Demokratie – also: dass wir nicht immer ein Paket von Parteiprogrammen kaufen müssen. Sondern dass wir zu jeder Sachfrage gezielt abstimmen. Das passiert in der Schweiz seit siebenhundert Jahren und wir alle wissen: die Schweiz ist der stabilste Staat der Welt. Außerdem das Imperative Mandat. Also, dass Parlamentarier, die den Wählerauftrag nicht umsetzen, jederzeit abgewählt werden können. Dann werden sie sich schon überlegen, ob sie einen Beratervertrag für irgendeinen korrupten Konzern übernehmen.

Profitorientierte Wirtschaft wird nur dort geduldet, wo sie keinen Schaden anrichten kann. Die Schlüsselwirtschaften werden wieder in öffentliche Hand, nämlich in Genossenschaften, in öffentlich-rechtliche Wirtschaft überführt. Wie es vor wenigen Jahren noch gewesen ist. Und wie wir alle wunderbar gelebt haben und wie wir auch die furchtbare Wirtschaftskrise von 2008 wunderbar aufgefangen haben. Wir haben hier nicht viel davon bemerkt. Fragt mal die Amerikaner und die Engländer, wie das in ihrer privatwirtschaftlich organisierten Gesellschaft war. Wir haben hier ein Solidarprinzip seit einhundertfünfzig Jahren.
Dann Außenpolitik: Wir werden blockfrei und neutral.

Wir werden uns nicht länger in irgendwelche mörderischen Bündnisse hineinhängen. Und da ist, denke ich, eine Volksbefragung erforderlich, ob wir einen „Dexit“ wollen. Ob wir weiter in der EU bleiben wollen oder nicht. Die EU ist ein Top-Down-Projekt, das die Amerikaner nach dem Krieg aus geostrategischen Gründen angeleiert haben. Und heute ist es ein Instrument, um ohne jedes demokratische Mandat marktradikale Umwälzungen in dieser Gesellschaft zu erzwingen. Damit muss Schluss sein.

Ich denke, dass wir aus der NATO rausgehen, ist sowieso klar. Dieses Bündnis ist nur dazu da, um einen Krieg zu machen. Wofür soll es sonst da sein? Während die Krankenhäuser und die Straßen vergammeln, werden immer neue Waffensysteme aufgelegt. Das kann ja wohl nicht sein. Stattdessen werden wir, wie in Österreich und der Schweiz, defensive Milizen einsetzen. Und das funktioniert dort seit Jahrhunderten. Dann die künstliche Spaltung Eurasiens. Seit einhundertfünfzig Jahren sind wir abgeschnitten von unseren Schwestern und Brüdern in Russland, in China oder in den anderen Staaten. Das muss aufhören. Das muss wieder eine freie Bewegung sein von Ost nach West und von West nach Ost. Und wir werden davon wunderbar profitieren.

Schließlich noch: Deutschland wird Vorreiter in der Abrüstung und im Umweltschutz. Liebe Weltzerstörer, liebe Irre: Wir begleiten Euch gern dabei, mit den Mars-Raketen von Elon Musk zum Mars zu fliegen. Ich glaube, Ihr kommt in unserer Welt nicht mehr klar. Eure perversen feuchten Träume könnt Ihr Euch in den Po stecken.

Wir bleiben hier!

Frieden

Die anwesenden Menschen antworteten –

Freiheit!

Quellen und Anmerkungen:

  1. https://www.24hamburg.de/politik/attila-hildmann-kochbuchautor-christian-drosten-virologe-berlin-demo-interview-rtl-coronavirus-demonstration-90040901.html
  2. https://www.tagesspiegel.de/berlin/hier-sind-einige-falschspieler-unterwegs-offener-streit-im-lager-der-corona-querdenker/26163774.html
  3. https://taz.de/Corona-Demo-am-Samstag-in-Hannover/!5708000/
  4. Hermann Ploppa: Hitlers amerikanische Lehrer – Die Eliten der USA als Geburtshelfer des Nationalsozialismus. Marburg 2016
  5. https://www.youtube.com/watch?v=MmRn3t2UyH8&fbclid=IwAR3QVWNM355TUinsZzZOhIJ0QkfZk_n6PZXb_Qrm4_0hvVvODynvRqVXiU8

+++

Danke an den Autor für das Recht zur Veröffentlichung des Beitrags.

+++

Bildquelle:  ©KenFM19

+++

KenFM bemüht sich um ein breites Meinungsspektrum. Meinungsartikel und Gastbeiträge müssen nicht die Sichtweise der Redaktion widerspiegeln.

+++

KenFM jetzt auch als kostenlose App für Android- und iOS-Geräte verfügbar! Über unsere Homepage kommt Ihr zu den Stores von Apple und Google. Hier der Link: https://kenfm.de/kenfm-app/

+++

Abonniere jetzt den KenFM-Newsletter: https://kenfm.de/newsletter/

+++

Jetzt KenFM unterstützen: https://www.patreon.com/KenFMde

+++

Dir gefällt unser Programm? Informationen zu weiteren Unterstützungsmöglichkeiten hier: https://kenfm.de/support/kenfm-unterstuetzen/

+++

Jetzt kannst Du uns auch mit Bitcoins unterstützen.

BitCoin Adresse: 18FpEnH1Dh83GXXGpRNqSoW5TL1z1PZgZK

Ein Kommentar zu: “… und plötzlich bemerken sie Dich … | Von Hermann Ploppa (Podcast)

Hinterlasse eine Antwort