… und plötzlich bemerken sie Dich … | Von Hermann Ploppa

Zum ersten Mal nennen die Mainstream-Medien meinen Namen – aber nur, um zu diffamieren

Ein Kommentar von Hermann Ploppa.

Nachdem die Mainstream-Medien lange Zeit vor den Kritikern der Corona-Politik einfach den Kopf in den Sand gesteckt haben nach der Devise: „Reden ist Silber, doch Schweigen ist Gold“, haben sie jetzt beschlossen, über dieses Phänomen einer neuen Fundamentalopposition von Millionen Bundesbürgern gegen den Merkel-Irrsinn dann doch lieber zu sprechen. Natürlich auf ihre Art.

Diese Mainstream-Medien sind wie immer auf Krawall gebürstet. Sie haben vom Chefideologen des US-Kapitalismus Walter Lippmann gelernt, dass sie am meisten Zugriffszahlen bekommen, wenn sie zeigen, wie sich zwei Männer öffentlich prügeln. Und so wird in der zweiten Runde des Kampfes des Mainstream gegen die Bevölkerung fabuliert, die Querdenken-Bewegung und ihre diversen Mitstreiter-Gruppen würden sich jetzt prügeln.

Wohl wissend, dass der Medienkonsument am Smartphone heutzutage unzählige Schlagzeilen verschlingen, aber in den seltensten Fällen den dazu gehörigen Artikel lesen mag, entsteht ein schier martialisches Bild. „Jetzt zerfleischen sich die Corona-Leugner gegenseitig“ liest man allerorten (1).

Dazu dann Gestalten, die mit der Bewegung schier gar nichts zu tun haben, wie z.B. Attila Hildmann mit seinen sonnenbebrillten schwarzgekleideten Leibwächtern. Da wird plötzlich im Internet gestreut, Querdenken-Veranstalter Michael Ballweg habe ganz sinistre Hintermänner, die das viele Geld in die Bewegung pusten würden. Er sei irgendwie ein „Roundtabler“. Da wird Thorsten Schulte, eben noch Bad Boy der Mainstream-Medien, zum Kronzeugen gegen Ballweg und die Bewegung erkoren. Die Masche kennen wir.

Als die Partei Die Grünen zu mächtig wurde, erfand die Mainstreampresse einen angeblich beinharten Flügelkampf zwischen „Realos“ und „Fundis“. Dann wurden die ehrlichen Grünen als „Fundis“ von den mit Pressehilfe massiv angeschobenen „Realos“ weggemobbt. Mit dem Ergebnis, dass Bündnis 90/Die Grünen heute die schlimmste NATO-Polit-Kohorte abgibt, die die Bundesrepublik je gesehen hat. Da kommen die CDU/CSU-Senioren nicht mehr mit.

Ein anderes Mittel, diese starke Bewegung der neuen Fundamentalopposition zu stoppen, besteht nach wie vor darin, den Rednern ihre Worte im Munde zu verdrehen. Sätze aus dem Zusammenhang zu reißen und gegen den Redner zu wenden. Rainer Mausfeld hat uns diesen schmutzigen Propagandatrick als „De-Kontextualisierung“ vorgestellt.

Im Rahmen einer solchen De-Kontextualisierung bin auch ich in den Genuss meiner ersten namentlichen Erwähnung in der Mainstreampresse gekommen. Aus meiner ersten Rede vor einem Millionenpublikum wurde ein Satzabschnitt herausgeschnitten und als „Beweis“ rechtsradikaler Tendenzen“ von Ploppa präsentiert. Dieser Satz geisterte zuerst durch den Antifa-Sumpf, und wurde jetzt „rein zufällig“ auch vom Berliner Tagesspiegel aufgesogen (2).

Und die, wie wir ja wissen, äußerst linke taz (ein Talentschuppen für die Springerpresse seit Jahrzehnten), ruft indirekt zur Störung einer Kundgebung in Hannover auf (3). Der indizierte Ploppa-Satz lautet:

„Wir sind aber genetisch höher stehend als diese Eliten, diese verkommenen, verinzuchteten Eliten. Wir reagieren nicht mit Hass und Gewalt. Wir zahlen nicht heim mit Hass und Gewalt. Aber wir zeigen, freundlich aber bestimmt die Rote Karte. Platzverweis für diese Kleptokraten. Das ist es was wir brauchen. Und kein Rückfall. Die Zerstörung durch den Marktradikalismus bringt uns in eine neue Steinzeit im High-Tech-Gewand. Das brauchen wir nicht.“

Zitiert wird nur der Satz: „Wir sind aber genetisch höher stehend als diese Eliten, diese verkommenen, verinzuchteten Eliten.“
Sie haben sich selber verraten, diese Mainstream-Gazetten. Diese denken selbstverständlich, ihrem Weltbild entsprechend, sofort an Eugenik und Selektion. „Genetisch“ ist aus dem griechischen Verb gignomai abgeleitet, was so viel heißt wie „Werden, entstehen“. Für das Publikum auf dem Platz war der Kontext völlig klar. Nicht so für die Damen und Herren Lohnschreiber im Tagesspiegel. Im Übrigen greift hier der Mechanismus: Haltet den Dieb, rief der Taschendieb. Denn ich sage in der weiteren Rede:

„Milliarden Menschen werden in Angst und Schrecken versetzt. Unsere Schwestern und Brüder in Asien, Afrika und Südamerika: sie sind in ein blankes Elend gestürzt worden. Brunnen können nicht mehr gepflegt werden, Sie versiegen. Man sieht wieder dicke Bäuche in Afrika bei Kindern. Es ist ein Wahnsinn. Es ist irgendwie so: ist es Wahnsinn, so hat es doch ein System. Das alles ist offenkundig die Wiederkehr der rassistischen und eugenischen Wahnideen der Vorfahren der heutigen Eliten aus den USA, Großbritannien und Deutschland. Ein Wahnsinn, wo man sich zu Herren machte über die menschliche Ausstattung. Wo man Menschen am liebsten manipulieren wollte. Damals konnte man den Menschen aber noch nicht manipulieren. Da hat man missliebige Menschen vernichtet oder aus dem Weg geräumt und unfruchtbar gemacht. Wir sind jetzt an einem Punkt, wo Leute generationenübergreifend genau diese Verbrechen wieder begehen. Vor unseren Augen. Das werden wir nicht länger dulden.“

Ich habe viele Jahre meines Lebens der Aufklärung über die Irrläufe von Eugenik und Rassenwahn gewidmet (4). Und ich sehe ganz klar, dass kein Geringerer als der von den Mainstream-Medien vergötterte Multimilliardär Bill Gates in Afrika und Asien mit Impfprogrammen gezielt die Fruchtbarkeit von jungen Frauen geschädigt hat. Das ist dokumentiert. Das ist das alte Eugenik-Programm seiner Vorfahren, nichts anderes. Von demselben Bill Gates bekommt ein Hamburger Nachrichtenmagazin mächtige Zuschüsse für eine Auslandsberichterstattung. Und welchem Zweck dient die Quarantäne in Ländern der Dritten Welt, wenn dadurch die Menschen ihre Äcker nicht mehr bestellen können? Es ist und bleibt eine gigantische, vollkommen überflüssige humanitäre Katastrophe, deren Ausmaße wir leider noch in vollem Umfang in den nächsten Monaten und Jahren wahrnehmen werden.

Wie gesagt, eine der schärfsten Waffen der Mainstream-Medien ist die De-Kontextualisierung. Und die schärfste Abwehr dagegen ist immer die lückenlose Dokumentation. Deswegen habe ich mir die Mühe gemacht, meine Rede in Berlin zu transkribieren, so dass sich jetzt jeder auch lesenderweise ein Urteil bilden kann:

Rede – Hermann Ploppa in Berlin am 29.8.2020 (5):

Die Welt schaut nach Berlin. Von Deutschland geht diesmal kein Krieg aus, sondern ein Freiheitsvirus!

Und wir sind jetzt eine „kritische Masse“. Das heißt: man kann uns nicht mehr ignorieren, belächeln oder was auch immer. Wir sind ein Faktor, und die Mainstream-Medien müssen über uns reden. Und das tun sie auch. Vielen Dank für die Werbung in den letzten Tagen. Wir wachsen und wachsen. Wir sind nicht mehr länger, so sagte Rudi Dutschke vor fünfzig Jahren – wir sind nicht länger die Idioten der Geschichte.

Wir brauchen keine Führer mehr. Danke. Wir führen uns ab jetzt selbst. Wir sind reif genug, eine kollektive Schwarmintelligenz. Das ist unglaublich. Danke Frau Merkel, dass Sie das so vorangebracht haben!

Wir haben keine Armeen. Wir haben keine Waffen. Wir haben nur die sanfte Macht, die Soft Power unserer Körper, unseres Geistes und unserer Seelen. Und seitdem wir auch unsere Seelen mit einarbeiten, sind wir richtig unwiderstehlich geworden.
Wir lassen uns nicht degradieren zu Bio-Robotern. Gechipt und ferngesteuert von 5G!

Wir sind in den letzten fünfzig Jahren von einer Clique von Kleptokraten ausgeraubt, enteignet und entrechtet worden. Unsere Welt ist von unseren Vorfahren mit Liebe aufgebaut worden, damit es uns besser geht.

Und wir haben es zugelassen, viel zu lange, dass das Vermögen unserer Vorfahren, also unser Vermögen, auf dem Roulettisch der Weltgeschichte, der Finanzmärkte, verspielt und verdaddelt wurde. Und wir werden das nicht länger mehr hinnehmen. Allein bei der Abwicklung der DDR sind die Ostdeutschen um eine halbe Billion Euro bestohlen worden. Mit diesem Geld, so hat man sich gesagt; nachdem dieser Raubzug so glatt gelaufen ist, können wir auch noch den Rest von Deutschland noch einmal abziehen. Und das ist die Härte der letzten Jahre. Und das merken wir alle.

Denn es ist eine gefährliche Enstolidarisierung im Gange. Es ist ein Krieg gegen unsere Schwachen, gegen unsere Alten, gegen unsere Kinder, gegen unsere Behinderten. Und das mit einer Skrupellosigkeit, die ist unbeschreiblich.

Wir sind aber genetisch höher stehend als diese Eliten, diese verkommenen, verinzuchteten Eliten. Wir reagieren nicht mit Hass und Gewalt. Wir zahlen nicht heim mit Hass und Gewalt. Aber wir zeigen, freundlich aber bestimmt die Rote Karte. Platzverweis für diese Kleptokraten. Das ist es was wir brauchen. Und kein Rückfall. Die Zerstörung durch den Marktradikalismus bringt uns in eine neue Steinzeit im High-Tech-Gewand. Das brauchen wir nicht.

Wir brauchen auch keine modernen Märchen. Dass wir hier nämlich von einer furchtbaren tödlichen Pest heimgesucht werden, wo dann der Abdecker morgens immer die Toten rausholt aus den Häusern zu dem dumpfen Klang der Totenglocken. Wir haben, meine Damen und Herren, 0.1 Promille Menschen, bei denen durch einen mühsam herbeigequälten PCR-Test so etwas wie ein Virus gefunden wurde. Meine Damen und Herren: 0.1 Promille! Geht’s noch?! Dafür wird aus Daffke der gewerbliche Mittelstand bei uns zertrümmert. Rücksichtslos. Staatsfinanzen werden ruiniert, indem einfach Geld gedruckt wird. Irgendwann platzt die Blase.

Milliarden Menschen werden in Angst und Schrecken versetzt. Unsere Schwestern und Brüder in Asien, Afrika und Südamerika: sie sind in ein blankes Elend gestürzt worden. Brunnen können nicht mehr gepflegt werden, Sie versiegen. Man sieht wieder dicke Bäuche in Afrika bei Kindern. Es ist ein Wahnsinn. Es ist irgendwie so: ist es Wahnsinn, so hat es doch ein System. Das alles ist offenkundig die Wiederkehr der rassistischen und eugenischen Wahnideen der Vorfahren der heutigen Eliten aus den USA, Großbritannien und Deutschland. Ein Wahnsinn, wo man sich zu Herren machte über die menschliche Ausstattung. Wo man Menschen am liebsten manipulieren wollte.

Damals konnte man den Menschen aber noch nicht manipulieren. Da hat man missliebige Menschen vernichtet oder aus dem Weg geräumt und unfruchtbar gemacht. Wir sind jetzt an einem Punkt, wo Leute generationenübergreifend genau diese Verbrechen wieder begehen. Vor unseren Augen. Das werden wir nicht länger dulden.

Eine beispiellose Rezession wird uns vorhergesagt. Schlimmer als 1929. Ihr Mächtigen! Was macht Ihr da?! Seid Ihr noch ganz dicht?! Hier in Berlin zu sein heute ist wirklich kein Jux, kein Spaß. Es ist das Gebot des nackten Überlebens. Wir kämpfen hier um unser Überleben. Es ist ernst. Wir müssen diese Schlacht gewinnen. Und zwar deshalb, weil wir nicht gegen etwas sind, sondern für etwas. Die Eliten, das ist unser Glück, haben ihren Kopf zu früh zum Fenster herausgehängt. Sie haben gedacht, wir sind schon doof und manipuliert.

Und ich erinnere nur an Marie-Antoinette vor der Französischen Revolution, die gesagt haben soll: „Was? Die Leute hungern und haben kein Brot? Dann sollen sie doch Kuchen essen!“ Das ist das, was ich bei den Eliten heutzutage lese. Wir wissen, wie Marie-Antoinette geendet ist. Vielleicht sollen sich die Eliten mal ein bisschen daran orientieren. Aber es ist zu spät, liebe Elite. Und das ist unser Glück, dass Ihr zu früh losgeschlagen habt. Und deswegen sind wir gezwungen, die Machtfrage zu stellen. So leid es uns tut. Das geht nicht anders. Ihr habt das so zugespitzt, dass es nicht mehr anders geht.

Wir wollen die Welt dann auch gleich richtig verändern. Wenn wir schon alle so auf den Barrikaden sind, und zwar ganz friedlich und konstruktiv, dann wollen wir die Verfassung neu bearbeiten. Das wäre ein erster Punkt. Das hat der Anselm [Lenz] schon gesagt. Und viele andere auch: eine basisdemokratische Neubearbeitung unserer Verfassung. Wo alle 83 Millionen Menschen in diesem Lande mitmachen. Das ist möglich durch die neuen Technologien. Und Island hat es genau auf diese Weise gemacht. Über das Internet zum Teil. Das ist eine ganz tolle Sache. Das ist machbar.

Direkte Demokratie – also: dass wir nicht immer ein Paket von Parteiprogrammen kaufen müssen. Sondern dass wir zu jeder Sachfrage gezielt abstimmen. Das passiert in der Schweiz seit siebenhundert Jahren und wir alle wissen: die Schweiz ist der stabilste Staat der Welt. Außerdem das Imperative Mandat. Also, dass Parlamentarier, die den Wählerauftrag nicht umsetzen, jederzeit abgewählt werden können. Dann werden sie sich schon überlegen, ob sie einen Beratervertrag für irgendeinen korrupten Konzern übernehmen.

Profitorientierte Wirtschaft wird nur dort geduldet, wo sie keinen Schaden anrichten kann. Die Schlüsselwirtschaften werden wieder in öffentliche Hand, nämlich in Genossenschaften, in öffentlich-rechtliche Wirtschaft überführt. Wie es vor wenigen Jahren noch gewesen ist. Und wie wir alle wunderbar gelebt haben und wie wir auch die furchtbare Wirtschaftskrise von 2008 wunderbar aufgefangen haben. Wir haben hier nicht viel davon bemerkt. Fragt mal die Amerikaner und die Engländer, wie das in ihrer privatwirtschaftlich organisierten Gesellschaft war. Wir haben hier ein Solidarprinzip seit einhundertfünfzig Jahren.
Dann Außenpolitik: Wir werden blockfrei und neutral.

Wir werden uns nicht länger in irgendwelche mörderischen Bündnisse hineinhängen. Und da ist, denke ich, eine Volksbefragung erforderlich, ob wir einen „Dexit“ wollen. Ob wir weiter in der EU bleiben wollen oder nicht. Die EU ist ein Top-Down-Projekt, das die Amerikaner nach dem Krieg aus geostrategischen Gründen angeleiert haben. Und heute ist es ein Instrument, um ohne jedes demokratische Mandat marktradikale Umwälzungen in dieser Gesellschaft zu erzwingen. Damit muss Schluss sein.

Ich denke, dass wir aus der NATO rausgehen, ist sowieso klar. Dieses Bündnis ist nur dazu da, um einen Krieg zu machen. Wofür soll es sonst da sein? Während die Krankenhäuser und die Straßen vergammeln, werden immer neue Waffensysteme aufgelegt. Das kann ja wohl nicht sein. Stattdessen werden wir, wie in Österreich und der Schweiz, defensive Milizen einsetzen. Und das funktioniert dort seit Jahrhunderten. Dann die künstliche Spaltung Eurasiens. Seit einhundertfünfzig Jahren sind wir abgeschnitten von unseren Schwestern und Brüdern in Russland, in China oder in den anderen Staaten. Das muss aufhören. Das muss wieder eine freie Bewegung sein von Ost nach West und von West nach Ost. Und wir werden davon wunderbar profitieren.

Schließlich noch: Deutschland wird Vorreiter in der Abrüstung und im Umweltschutz. Liebe Weltzerstörer, liebe Irre: Wir begleiten Euch gern dabei, mit den Mars-Raketen von Elon Musk zum Mars zu fliegen. Ich glaube, Ihr kommt in unserer Welt nicht mehr klar. Eure perversen feuchten Träume könnt Ihr Euch in den Po stecken.

Wir bleiben hier!

Frieden

Die anwesenden Menschen antworteten –

Freiheit!

Quellen und Anmerkungen:

  1. https://www.24hamburg.de/politik/attila-hildmann-kochbuchautor-christian-drosten-virologe-berlin-demo-interview-rtl-coronavirus-demonstration-90040901.html
  2. https://www.tagesspiegel.de/berlin/hier-sind-einige-falschspieler-unterwegs-offener-streit-im-lager-der-corona-querdenker/26163774.html
  3. https://taz.de/Corona-Demo-am-Samstag-in-Hannover/!5708000/
  4. Hermann Ploppa: Hitlers amerikanische Lehrer – Die Eliten der USA als Geburtshelfer des Nationalsozialismus. Marburg 2016
  5. https://www.youtube.com/watch?v=MmRn3t2UyH8&fbclid=IwAR3QVWNM355TUinsZzZOhIJ0QkfZk_n6PZXb_Qrm4_0hvVvODynvRqVXiU8

+++

Danke an den Autor für das Recht zur Veröffentlichung des Beitrags.

+++

Bildquelle:  ©KenFM19

+++

KenFM bemüht sich um ein breites Meinungsspektrum. Meinungsartikel und Gastbeiträge müssen nicht die Sichtweise der Redaktion widerspiegeln.

+++

KenFM jetzt auch als kostenlose App für Android- und iOS-Geräte verfügbar! Über unsere Homepage kommt Ihr zu den Stores von Apple und Google. Hier der Link: https://kenfm.de/kenfm-app/

+++

Abonniere jetzt den KenFM-Newsletter: https://kenfm.de/newsletter/

+++

Jetzt KenFM unterstützen: https://www.patreon.com/KenFMde

+++

Dir gefällt unser Programm? Informationen zu weiteren Unterstützungsmöglichkeiten hier: https://kenfm.de/support/kenfm-unterstuetzen/

+++

Jetzt kannst Du uns auch mit Bitcoins unterstützen.

BitCoin Adresse: 18FpEnH1Dh83GXXGpRNqSoW5TL1z1PZgZK

63 Kommentare zu: “… und plötzlich bemerken sie Dich … | Von Hermann Ploppa

  1. Lieber Herr Plocha, ich schätze Ihren Einsatz für Frieden und Freiheit!

    Aber: Der besonders in Verruf geratene Satz: „Wir sind aber genetisch höher stehend als diese Eliten…..“ wurde zwar vom Mainstream aus dem Zusammenhang gerissen, ist aber dennoch eine total verunglückte Konstruktion. Sie sind doch klug und wissen, dass mit „genetisch höher stehend“ eine Überlegenheit, ein „Werden“ gemeint ist, das auf physischen, vererbten Merkmalen aufbaut und damit faschistischen Ideologien zugeordnet werden kann; denken Sie mal an die im 3. Reich angestrebte Herrenrasse, die mit einer angeblich genetisch überlegenen Erbmasse begründet wurde und jeglichen individuell-geistigen Ursprung des Menschen negierte.

    Ihren völlig verunglückten Satz können Sie nicht gesund beten. Sie würden Anerkennung finden, wenn Sie sich ausdrücklich von dieser Formulierung distanzieren würden. Einen Fehler zuzugeben ist menschlich und gäbe Ihnen die Möglichkeit, sich zu entschuldigen, um dann erneut und unmissverständlich zu sagen, was Sie eigentlich meinten. Wie schon in einem anderen Kommentar nahegelegt, wäre „moralisch höherstehend“ eine bessere Formulierung, die an Ihrem Menschenbild nicht zweifeln lässt. Meinen Sie nicht auch?

    Freundlich grüßt Nounours

    • Ich schließe mich dieser Einschätzung an. Auch der Nachsatz mit "verinzuchtet" legt leider diesen vom Tagesspiegel gewählten Kontext nahe. Und so selbstverständlich finde ich diesen anderen Kontext auch nicht. Es lässt bestenfalls zu viel Deutungsspielraum. Dass sich Kriegstreiber-Medien dann darauf stürzen würden, war ja zu erwarten. Wie das Publikum an dem Tag das aufgenommen hat, kann ich dann auch nicht beurteilen, aber die Sprache klingt für mich allgemein etwas verkopft.
      Aber egal; den Tagesspiegel-Autoren hingegen entgleisen ja für gewöhnlich mehr als nur Worte. Erkennbar daran, dass Tagesspiegelleser in deren Umfragen mehrheitlich deutsche Aufrüstungsmaßnahmen befürworten.

  2. Ich habe überlegt, wo ich den Link zu der Tagesspiegel-Veröffentlichung setzen kann, zu welcher KenFM-Tagesdosis-Veröffentlichung. Hier sehe ich, dass es inhaltlich passt: "… Und plötzlich bemerken Sie Dich …"

    Der selbsternannte Menschenretter Gate* hat also die Kritiker/innen und Gegner/innen seines Impf- und Gesundheitswahns (der in Wirklichkeit krankmachend war und ist) und deren Aussagen offensichtlich, wie der Tagesspiegel Gate* zitiert, wohl wahrgenommen und amüsiere sich über diejenigen, die seinem Impfwahn widersprechen und seinen Impfwahn kritisieren.

    https://www.tagesspiegel.de/politik/feindbild-in-der-coronakrise-bill-gates-staunt-ueber-verschwoerungstheorien-irgendwie-ironisch/26187744.html

    Das Einzige, was ich noch an Gutem diesem Menschenverächter aktuell finde ist, _dass_ er sich, wie vom Tagesspiegel zitiert (der Tagesspiegel kann auch nur von Dritten wiederum abgeschrieben haben) zu seinen Widersacher/innen geäußert habe und diese nur ironisch betrachte.

    Wenn Gate* das gesagt haben soll, wie er vom Tagesspiegel zitiert wird:

    "… „Ich finde, dass es irgendwie ironisch ist, dass ich anmahnte, auf diese Pandemie vorbereitet zu sein – und jetzt gibt es Leute, die sagen, ich sei dafür verantwortlich“, sagte Gates. Der Multimilliardär appellierte an die Vernunft der Menschen: „Wir befinden uns inmitten einer Pandemie, und es ist wichtiger als je zuvor, sich mit den Tatsachen und der Wahrheit auseinanderzusetzen.“ …"

    Gate* setzt nur Behauptungen in die Welt, wie diese, es gäbe aktuell eine Corona-Pandemie. Grade deshalb müsste Gate* in seinen Aussagen doch relativ einfach zu widerlegen und in seinem Wahn, die Menschen der Welt durchzuimpfen zu stoppen sein.
    Es ist in der Aussage des Gate* doch leicht zu lesen und leicht mitzubekommen, wie "einfach gestrickt" dieser Typ zu sein scheint.

    • Grade mit seinen Aussagen (Gate* wendet sich interessanterweise nur spärlich an diejenigen selber, die er mit seiner Impfung nötigt), die er nun aktuell gegen seine Kritiker/innen und Gegner/innen seines Impfwahns gerichtet hat, machen Gate* doch angreifbar. Dies müsste nur jemand zu nutzen wissen und gegen Gate* vorgehen.

      Meine erste Frage an Gate* ist: Woher wissen Sie, dass es eine Pandemie namens "Corona" gibt?

      Danach folgten weitere Fragen von mir an Gate*.

    • Das kann sich ein Gat+ nicht vorstellen (zu den Objekten zu sprechen), deshalb ist er auch überrascht (nach Tagesspiegel) … und zwar das er überhaupt in Verbindung gebracht wird und in der Öffentlichkeit nicht nur als der milde, unantastbare Gönner erscheint.

      Auch wenn es eklig war, wie dummdreist der Tagesspiegel die Aussagen verbiegt, danke für den Link. Ich lese es nur noch, wenn es hier verlinkt ist, aber so wird klarer, was manche ehemals Bekannte inzwischen von mir halten.

    • @ Alcedo sagt: 15. September 2020 at 14:31:
      "Das kann sich ein Gat+ nicht vorstellen (zu den Objekten zu sprechen), deshalb ist er auch überrascht (nach Tagesspiegel) … und zwar das er überhaupt in Verbindung gebracht wird und in der Öffentlichkeit nicht nur als der milde, unantastbare Gönner erscheint. …"

      Jetzt, da Sie das schreiben, fällt mir diese Erkenntnis tonnenweise auf meine Füße. Für das Gate*-Ehepaar sind Menschen nur Objekte. Sonst würden das Ehepaar Gate* nicht mit den Menschen so umherspringen und sie nur als Impflinge sehen.

      Genau (ab) jetzt, da das Ehepaar Gate* mit seinen hochnäsige Aussagen zu den Kritiker/innen und Widersacher/innen des Gates'schen Impfwahns aus der Deckung gekommen sind, müsste eben die riesen Gegenwehr noch verstärkt werden. Doch scheinbar geschieht das nicht. Nicht einmal in Leserbriefen (mehr).

      Allerdings muss man auch sagen, dass die MSM ganze Arbeit geleistet haben und eigentlich samt und sonders ersatzlos geschlossen gehörten. Mit zuerst der Tagesspiegel und die Berliner Zeitung.

      Alle Mainstream-Vorsitzenden von Vereinen, (Sozial)Verbänden, Behördenleiter/innen, Amtsleiter/innen, Bahn-Vorstände, Vorstände von Busunternehmen, die die Menschen mit ihrem Masken-Stuss und Stuss, die Menschen bei Feiern sich in Teilnehmerlisten eintragen zu lassen (so pervers war nicht mal die Stasi seinerzeit) müssen sofort ersatzlos ihrer Ämter und Funktionen enthoben und gerichtlich für den Stuss, den sie verzapfen, rechtlich belangt werden. Die Mitläufer/innen ebenfalls.

  3. "Wir brauchen auch keine mordernen Märchen, daß wir hier nämlich von einer furchtbaren tödlichen Pest heimgesucht werden … Wir haben, meine Damen und Herren, 0,1 Promille Menschen, bei denen durch einen mühsam herbeigequälten PCR-Test so etwas wie ein Virus gefunden wurde … Geht's noch?"
    Ich könnte vieles erzählen von jener Demo am 29. August in Berlin, inhaltlich geht es nicht dichter zu packen, als es Hermann Ploppa in seiner Rede tut, die ich damals auf dem großen Stern hören durfte und die mir heute beim zweiten Hören noch trefflicher vorkommt (von 6:30 bis 15:20). Einzig eine zentrale unabdingbare Grundlage für die soziale Erneuerung scheint auch ihm nicht bewußt zu sein, sonst hätter er sie in seiner exzellenten Symptombeschreibung mindestens erwähnt. Der stabilste Staat der Welt, wie er meint die Schweiz, ist genauso vom Neoliberlismus bedroht wie wir alle, denn auch die Schweizer sind im selben Erziehungsdilemma gefangen wie die ganze westliche Kultur. Wer das Recht des Stärkeren gegen die schwächste Minderheit der Menschheit, gegen die Kinder, nicht in Frage stellt, ist dazu verurteilt, auch im Großen immer wieder neue Mafiastrukturen und Kriege zu verwirklichen. Deshalb kapituliert endlich im Erziehungskrieg gegen die Kinder – ohne jede Bedingung – und schließt unverbrüchlich Frieden mit dem Kind. Auf dieser geistigen Basis macht dann die neue Demokratiebewegung erst wirklich Sinn.

  4. Sehr geehrter Herr Ploppa, nun bekommen Sie es aber dicke! 2 Begriffe/Wörter sind es, die bei vielen Postern hier für Aufruhr sorgten. Nun finde ich die Wortwahl auch nicht gerade ausgesprochen gut, aber (verdammt noch mal) es muss doch möglich sein über gewisse Überzeichnungen seinen Standpunkt deutlich machen zu können. Eine andere Betrachtung ist, dass es sich um eine Rede handelte, die dann transkribiert wurde. Hier muss allemal ein anderer Maßstab angelegt werden. Lassen Sie sich nicht einschüchtern, Herr Ploppa, wir stehen allemal auf einer anderen Betrachtungsebene als die von Ihnen angesprochenen Kreise der Herrschenden und CoronaMaskenBefuerworter!

    mfG

  5. Prof. Sucharit Bhakdi wurde gestern Abend bei Servus TV von Herrn Wegscheider interviewt. Sehr sehenswert!
    Ich hoffe das Servus TV in Österreich eine große Reichweite hat. Ich würde mir für die deutsche Medienlandschaft einen ähnlich kritischen Sender wünschen.
    Wir dürfen nicht nachlassen, diesen Unsinn zu hinterfragen…

    • Sehr interessantes Interview.
      Leider haben das die meisten Wähler/innen gestern in Nordrhein-Westfalen nicht so gesehen und mit dem Bauch (Völlerei) abgestimmt. Gemäß Informationen aus der Lückenpresse haben vornehmlich die jungen Wähler/innen die politisch der cdu zugeneigten Grünen gewählt. Wenn die cdu mit den PGs (Parteigenoss/innen) der Grünen zusammen eine Regierung bilden werden, werden die Grüns von den cdu-lern. geschluckt werden.

  6. Das der Tagesspiegel Informationen der Antifa nutzt, ist nicht zufällig. Der selbe Redakteur huldigte schon früher dieser Truppe und findet zerstörte Mülleimer und Bushaltestellen sind „zu verkraften“.
    https://www.tagesspiegel.de/berlin/chaoten-oder-heilsbringer-danke-liebe-antifa/9382378.html

    • Danke für Ihren Hinweis.
      Die Tagespresse in Berlin wird (vom Geschreibsel her, was die veröffentlichen), immer unerträglicher. Diese Aussage desselben Redakteurs, dass zerstörte Mülleimer und Bushaltestellen "zu verkraften seien, müsste man dem genannten Redakteur aktuell nochmal vorlegen.
      Der Tagesspiegel ist in dem, was er zu den Coronisierungs-Gegner/innen und -Kritiker/innen schreibt, zu einem politisch rechten Hetzblatt geworden, wie auch die Berliner Zeitung.

  7. Würden Reiche sich überwiegend mit Armen vermählen, hätten wir nicht dieses krasse Ungleichgewicht in
    der Verteilung von Vermögen und Einkommen. Geld zu Geld in immer denselben Kreisen,
    nehme ich an, meint Hermann Ploppa mit 'verinzuchtet'.

    • Nein Herr Ploppa meint genau das was er sagt mit verinzuchtet.

      Seit dem 19ten Jahrhundert bleiben die besagten Elitenfamilien unter sich.
      Ihre Paarung setzt bestimmte Abstammug bzw. Blutgruppen voraus.

      Inzucht ist ein bewährtes Mittel um das Blut "rein" zu halten.

      War schon Gang und Gebe in Adelsfamilien Jahrtausende lang und hat sich bis Dato nur wenig verändert.

      Darwin war z.B. ein Anhänger von Inzucht und hat es selbst praktiziert.

      Es würde sich sogal lohnen die Vorfahren eines Herrn Gates zu beleuchten, da diese Familie ebenfalls in dem selben Verein unterwegs war wie die beage Darwin Familie.

  8. Herr Ploppa, im großen und Ganzen gute Rede.
    Also entspannen Sie sich. "Genetisch" hätten Sie mal vorher überdenken sollen. "Verinzuchte" auch.
    Wer austeilt muss auch einstecken können.
    Ist doch sonnenklar, dass sowas von den mainstreamspreadern missbraucht wird. Aso bitte nicht rumflennen darob.
    Machen Sie e swie der Prinz. Hingefallen? Austehen. Krone richten. Weitergehen.

    • Ja, so sehe ich das auch. Die Rede war auch im Kontext gut, weil sie mal Forderungen abklopft.
      Ich habe den Redetext meinen mainstreamlesern geschickt.

  9. Kann schon sein, dass Hermann Ploppa da mal etwas ausgerutscht ist. Genetisch gesehen gibt es nur einen einzigen Genus Mensch auf dieser Welt – den Homo Sapiens. Ob allerdings die Herrschenden und gewohnheitsmäßigen Ausplünderer von Mensch und Welt epigenetisch ein Abart sind, ist noch nicht erforscht.

  10. Tja, lieber Hermann Ploppa, und was haben sie daraus gekernt. Offensichtlich gleich 2 mal nix.

    Bei so einem Satz, Zitat: „Wir sind aber genetisch höher stehend als diese Eliten, diese verkommenen, verinzuchteten Eliten.“ Zitat Ende, läuft es mir einskalt den Rücken runter – von Goebbels gut gelernt, oder was? So, das war also einmal nix.

    Und zum zweiten mal kommen sie angeheult, huhu, die schimpfen auf mich, die zitieren ja nur den einen Satz, nicht das andere. Warum auch? Sie relativieren es ja nicht mehr, lösen es nicht auf sondern plappern weiter. Ich hätte es als Gegener genau so gemacht UND, vergessen sie das nicht, es zeigt einen wahrhaftigen Aspekt von Ihnen (sonst hätten sie das nie aussprechen können).

    Was sie hätten und immer noch lernen können ist: JEDER! (von ein paar erleuchteten Seelen abgesehen) trägt den Faschisten in sich. Das zu verleugnen hat man den Menschen SYSTEMATISCH in den letzten, sagen wir mal, 50 Jahren antrainiert. Nazis raus, Dreckpädolphile, Verrückte, Antisemiten, empör, empör, empör – alles nur damit die Menschen aufhören Menschen zu verstehen. Dazu muss man nämlich an sich selbst ran, ans Eingemachte – ahh, nee nee nee, lieber nicht, Nazis raus ist schön einfach und wie sauber und heilig man dann auch gleich dasteht….HERRLICH.

    Selbsterkenntnis ist der erste Schritt zu Veränderungen. Ich, z.B., komme sehr gut mit Faschisten zurecht, weil ich jeden morgen mit dem vollen Bewusstsein über meinen inneren Faschisten aufwache – daran habe ich mein GANZES Leben gearbeitet und deswegen hat er praktisch keine Macht mehr. Und wenn er sich doch irgendwo mal in mein Handeln eingeschlichen hat, dauert es nicht lange, bis er von mir entlarvt wird. Ich LIEBE meinen Faschisten!!!

    C

    • Es ist ein Fehler gegenüber unserer Gesellschaft und gegenüber der Natur,
      genetische Eigenschaften nicht zu qualifizieren.
      Ein fundamentaler Fehler ist es , es ist ideologischer Irrsinn,
      die genetische Qualifikation mit Massenmord gleichzusetzen

    • Nach ihrer Wortwahl zu urteilen, scheint es aber nicht so weit her zu sein, mit ihre Selbsterkenntnis.
      Man kann ja etwas kritisieren, aber diese überhebliche Selbstbeweihräucherung finde ich ziemlich bescheuert.

    • Junge, C, du würdest doch die Liebe nicht erkennen, wenn sie dir drei Jahre lang jeden Montag um 11 Uhr den Latte Macchiato ins Macbook kippte.

      Schreibst irgendwas von zwischenmenschlichem Verständnis und lieferst hier ein kognitives Empathie-Drama in 5 Absätzen, in dem am Ende der Hauptdarsteller am Fremdscham seines Publikums stirbt.

      So und nun zu deinem Ploppa: Das Zitat hat rein gar nichts zu tun, mit dem was dein innerer Faschist dir (scheins immernoch) beim Lesen ins Ohr brüllt. Das ist zunindest dem aufmerksamen Leser jetzt klar.

      War es ungünstig gewählt? Ja, denn Herr Ploppa hätte damit rechnen können, dass irgendjemand mit nem Fascho im Ohr ihn leider nicht mehr hören kann, wenn er die Worte "genetisch, ethnisch, völkisch, deutschisch, Ken Jebsen oder Heilkraut" spricht. Da blökt dann nämlich der Fascho bei manchen so laut, dass die Fähigkeit zur intelligenten Texteinordnung komplett unter 135dB Deutschlandlied – die böse Strophe – begraben wird.

      Ich fands toll, dass jemand für die Zeichensprache auf der Bühne war, aber wir müssen in Konstanz scheins noch mehr verbal auf die anderweitig Minderbegabten/innen rücksicht nehmen. Herr Ploppa, bitte machen Sie das doch in der nächsten Rede. Danke.

  11. Lieber Herr Ploppa
    Machen Sie sich nichts daraus .
    Es ist nicht immer leicht die Suender zu lieben und dabei die Suende zu hassen.(-Frei nach Gandhi)
    "Wenn du lange in einen Abgrund blickst, blickt der Abgrund eben auch in dich hinein "
    Zitat von Friedrich Wilhelm Nietzsche:

    "Sollte ich einmal wiedergeboren werden, dann bitte als tödlicher Virus"
    Landminen-Prinz Philip

    Was macht man da?

    Gute Mine zu boesen Spiel?
    Ich verstehe das Sie nichts dagegen haben wenn auch diese adelige Zucht (Seelenlos?)zum Mars aufbricht.
    Immerhin besitzt seine Frau 1/6 der Landmasse,(Crown Land) der Erde und ist der reichste Mensch ohne
    bei Forbes gelistet zu werden.

  12. wenn die Vorsitzende der ehemaligen Volkspartei SPD – Saskia Esken – gerichtsfest Andersdenkende – öffentlich als COVIDioten bezeichnen darf-, heißt dass, sich über Andersdenkende zu erheben. Wohl derjenigen, die über solche Weisheit und Wissen verfügt, wie unsere Eliten-VertreterInnen.
    Das ist nichts anderes als rassistisch, rechtsradikal, menschenverachtend, Populistisch.
    Zudem ist es Nötigung, da diese Ansicht sämtliche zu wählende Parteien vertreten und damit eine Einheitsfront im Sinne der SED-Blockflöten bilden. Somit ist es am Wahltag unmöglich anders abzustimmen als die Einheitsfront der .

    Der Ausweg aus dieser medialen Hetze wäre, bei der nächsten Veranstaltung Fahnen der SPD, CDU, GRÜNEN zu schwenken.

  13. @ Hermann Ploppa

    Mal ganz ehrlich Herr Ploppa, der Satz "Wir sind aber genetisch höher stehend als diese Eliten, diese verkommenen, verinzuchteten Eliten", der ist schon genau so zu verstehen wie er in weiten Teilen auch verstanden wurde. 😉

    Nur, dass ist an sich auch absolut kein Problem, da es im Grunde ja auch durchaus stimmt.
    Und deshalb braucht man sich dafür mMn auch nicht zu schämen oder gar in irgendeiner Art und Weise zu rechtfertigen.

    Denn es ist nun mal ganz einfach so, dass wer jenen Corona-Fake durchschaut hat, dann auch tatsächlich in seiner geistigen Entwicklung schon etwas weiter voran geschritten ist, als all diejenigen, die diesen Fake halt eben nicht durchschaut haben, oder bisweilen auch nicht durchschauen wollen, weil ihnen teilweise auch ganz einfach der Mut dazu fehlt, sich gegen den vorherrschenden Mainstream-Trend entsprechend zu positionieren.

    Und das hat auch absolut nichts Eugenik oder dergleichen zu tun, sondern dies ist vielmehr eine völlig normale evolutionäre Entwicklung, da sich die Menschen nun mal eben nicht allesamt zeitgleich auf dem gleichen geistig-intellektuellem Level befinden.

    Es gab und gibt halt zu jeder Zeit einige wenige Menschen, die sich weit bis gar sehr weit über dem Level der Allgemeinheit befinden, und eben auch solche, die auch weit unter dem jeweiligen Durchschnitt liegen.
    Das alles ist hingegen auch völlig normal, und hat im Grunde wiederum auch nicht viel zu heißen.

    Dies alles ist nun allerdings weder von der Augen-, Haar-, bzw. Hautfarbe oder gar der Herkunft des jeweiligen Menschen/Individuums abhängig, sondern vielmehr von dessen ganz persönlicher geistiger Entwicklungsstufe, auf derer er sich jeweils befindet.

    Und JA, es stimmt ja durchaus, unsere uns beherrschenden "Eliten" sind größtenteils noch in einer sehr viel niedrigeren geistigen Entwicklungsstufe gefangen, bzw. ein nicht geringer Anteil von ihnen, ist tatsächlich sogar schon genetisch leicht degeneriert (u.a. auch durch Inzucht).
    Und das ist auch nicht einmal abwertend gemeint, sondern es ist einfach eine Tatsache.
    Und für derlei Tatsachen muss sich mMn auch niemand entschuldigen bzw. gar rechtfertigen.
    Denn Tatsachen bleiben nun einmal Tatsachen.

    Und Tatsache ist nun einmal, dass unsere uns beherrschenden selbsternannten "Eliten" uns derzeit geradewegs ins völlige Chaos zu stürzen drohen.
    Und auf eine solche selbsternannte "Elite" kann die Menschheit mMn dann auch gut und gerne verzichten.
    Die braucht im Grunde kein Mensch.
    Denn diese Leute richten weitaus mehr Schaden an als was sie der Menschheit jemals von Nutzen sein könnten.
    Im Grunde sind es einfach nur Schmarotzer.

    Ein guter "Anführer"(nicht etwa Führer, denn da wollen wir allesamt nie wieder hin) hingegen, der würde sich selber niemals für so wichtig nehmen, wie es unsere uns beherrschenden "Eliten" nun einmal aber leider tun, sondern ihm wäre in erster Linie daran gelegen, der gesamten Menschheit zu dienen, und nicht etwa sich selber als Alleinherrscher aufzuplustern.

    • "…unsere uns beherrschenden "Eliten" sind größtenteils noch in einer sehr viel niedrigeren geistigen Entwicklungsstufe gefangen, bzw. ein nicht geringer Anteil von ihnen, ist tatsächlich sogar schon genetisch leicht degeneriert (u.a. auch durch Inzucht)"

      Naja, Sören Hüter:
      1.
      "…in einer sehr viel niedrigeren geistigen Entwicklungsstufe gefangen… tatsächlich sogar schon genetisch leicht degeneriert" ist gewiss Ausdruck eines soliden Selbstbewusstseins. Aber wen kennen Sie denn alles persönlich von denen, dass Sie so entschieden urteilen? Und wie halten Sie es mit Artikel 3 Absatz 3 Satz 1 des Grundgesetzes "Niemand darf wegen seines Geschlechtes, seiner Abstammung, seiner Rasse, seiner Sprache, seiner Heimat und Herkunft, seines Glaubens, seiner religiösen oder politischen Anschauungen benachteiligt oder bevorzugt werden" und mit Satz 2 "niemand darf wegen seiner Behinderung benachteiligt werden"😉?
      2.
      Unter Inzucht versteht man im Allgemeinen die Paarung relativ naher Blutsverwandter (so Wikipedia, in diesmal nicht zu beanstandender Korrektheit). Wie ist denn Ihr Kenntnisstand von den blutsverwandtschaftlichen Verbindungen unter den Angehörigen der weltweiten Eliten?

  14. Was sich in Deutschland abspielt ist ein Spiegel der Weltpolitik. Mitgefühl, Fairness und Toleranz werden ersetzt durch brutale Gewalt desjenigen, der der Stärkere ist. Wir befinden uns zurück auf den Weg ins finstere Mittelalter, wo nur das Faustrecht galt. Wenn die Gesellschaft schon so verroht, angesichts eines doch so relativ unbedeutenden Anlasses wie dieser "Pandemie nach neuer WHO-Definition". Was mag wohl erst passieren, wenn wieder einmal Krieg oder Hungersnot herrscht?

    Mit CumEx Verbrechern werden Deals abgeschlossen, die ihnen einen großen Teil des dem Staat gestohlenen Geldes belassen, und nicht einmal ihren Ruf ernsthaft in Frage stellen. Aber "Corona-Leugner", Menschen, welche Zweifel an den Maßnahmen der Regierung äußern, werden an den Pranger gestellt, wirtschaftlich zerstört, ausgegrenzt. Und das mit Mitteln, welche sicher nichts mit einem sozialen und demokratischen Staat zu tun haben.

  15. Glänzende Rede, sehr geschätzter Herr Ploppa.
    Kleine Anmerkung nur: "Wir sind aber genetisch höher stehend als diese Eliten, diese verkommenen, verinzuchteten Eliten"?
    "Moralisch" fände ich glücklicher gewählt als "genetisch".
    Und "verinzuchtet", naja.
    Das war eben eine meiner Befürchtungen, die mich bisher davon abgehalten haben, an Demonstrationen teilzunehmen: Dass man auch als gebildeter, besonnener Mensch sich dann doch von den allgemeinen Emotionen allzu sehr mitreißen lässt.

  16. Der Text ist in den ersten 2 Dritteln gar nicht so unschlau ,doch was zum Ende hin so an Schlaraffenland-Informationen und leere Frasen als auch sinnlose Mutmacherei berichtet wurde ist erschreckend und fern jeder Realität.Das System ist doch sehr einfach und spielt sich ohne das es der eine oder andere bemerkt rasend schnell vor unseren Augen ab.Angefangen hat es 2015 mit der illegalen Grenzöffnung dem rasanten vermischen unseres Volkes mit Armut ,Kriminalität und Billiglöhnern,dann gab es die ersten Ablenkungen mit Klima ,Terror und Links und Rechts ,QAnon ,Trump und die ganze Show!Dann war die verschwundene Grenze nur noch ein sehr nebensächliche Thema und diese Katze war schon mal im Sack!Das Klima -Thema wurde fallen gelassen da es mehr Ärger machte als es Vorteile brachte.Und um all diese Themen etwas in den Hintergrund zu rücken und um sie einfach erst einmal abzuparken und je nach Bedarf wieder zu neuem Leben zu erwecken kam die aggressive und resolute Überleitung zu Corona mit dem dieser Hickhack mit ineffektiven und kostspieligen Massnahmen endgültig sein Ende nahm und der Raubzug gegen uns Deutsche ohne Wiederrede durchgeführt werden konnte.Der jetzige Stand der Dinge ist wir haben für immer offene Grenzen ,die Klimapolitik wurde so in Szene gesetzt das Sie wunderbar der uns aufgezwungenen amerik. Elektromobilität in die Hände spielt und Ihnen zum Monopol gegenüber der deutschen Autoindustrie hier in Deutschland verhilft wir der Ausgangspunkt für Angriffe der Nato sind und eines der grössten Stützpunkte gegen Europa !Doch all diese wundersamen Dinge existieren für die meisten Deutschen nicht mehr denn es geht um Corona und Menschenrechte !Jetzt sagen Sie Herr Ploppa im ca. Wortlaut :die Eliten waren zu voreilig und haben sich dadurch selber in Gefahr gebracht und damit wahrscheinlich verspielt!Wer bitte sind denn die Eliten ?Erkennen Sie diese?Können die Eliten denn nicht auch die jenigen sein die unsere neue Verfassung schreiben ,die Sie und viele andere Deutsche dummerweise ja so gerne hätten und einfach nur vorgegebener Weise als demokratische Abgeordnete und Retter des Deutschen Volkes dort sitzen und uns so richtig schön verarsch….?Genau das ist das Thema .wir sind an einem Punkt angelangt wo das Gehirn nach jahrelangen Sanktionen und quälenden Massnahmen gegen uns einfach abschaltet einfach nicht mehr an die Basis denkt und Veränderungen herbei sehnt .Warum verdamme nochmal können die Leute nur von jetzt bis Mittag denken.Kann sich niemand vorstellen das es so leicht nicht geht das sich Milliarden oder Billiardenschwere Eliten einfach so mal mir nichts dir nichts verkalkulieren und sich der Demokratie ergeben.Wie weltfremd kann man denn nur sein das man denkt das irgend etwas besser wird.
    Diese Berichte wie der von Herrn Ploppa sind reine Manipulationsberichte um gewollte wirtschaftl.Veränderungen unseres Systems so aussehen zu lassen als wären sie unumgänglich .Das System passt sich immer an um seine Ziele zu erreichen ,es kann Links ,Rechts sein sich als Naturschützer,Menschenrechtler oder sogar als Freund des Feindes verkleiden wenn es zur Eroberung eines Landes und dessen Volk nützt.

    • Jens Wernicke: Wenn, wie Sie sagen, viele der Probleme, mit denen wir gegenwärtig konfrontiert sind,so komplex sind, dass es keine klaren oder einfachen Lösungen gibt und geben kann,hat dann nicht auch die historische Unterscheidung von linken und rechten Haltungenihre Bedeutung verloren? Geht es dann nicht in erster Linie darum, pragmatischkonkrete Lösungen für konkrete Probleme zu finden? Einige Akteure im politischenSpektrum deuten derlei aktuell ja gern einmal an…

      Rainer Mausfeld: Das ist genau die Ideologie, mit der – ziemlich erfolgreich – versucht wird, demokratische Strukturen durch eine Herrschaft technokratischer Eliten zu ersetzen. Daniel Bell hatte ja schon1960 das „Ende der Ideologie“ verkündet und Francis Fukuyama 1992 gar das „Ende derGeschichte“ durch den Siegeszug des Kapitalismus. Beide Thesen sind rasch in sich zusammengefallen und haben sich als das erwiesen, was sie sind: als Versuche, eine Ideologie zuschaffen, mit der sich der Status der herrschenden Eliten stabilisieren und ihre Macht vergrößernläßt.

      Links und rechts sind ja nicht lediglich – in ihrem Bezug auf die Sitzordnung in der verfassunggebenden französischen Nationalversammlung von 1789 – historische Einteilungen entlang einer eindimensionalen Eigenschaft. Als solche wären sie in der Tat nicht nur historisch überholt, sondern auch hoffnungslos unterkomplex. Links steht vielmehr für die normativen moralischen und politischen Leitvorstellungen, die über den Menschen und über die Möglichkeiten seiner gesellschaftlichen Organisation in einem langen und mühsamen historischen Prozeßgewonnen wurden und die in der Aufklärung besonders prägnant formuliert wurden.

      Den Kern dieser Leitvorstellungen bildet ein universeller Humanismus, also die Anerkennung einer prinzipiellen Gleichwertigkeit aller Menschen. Bereits aus dieser Leitvorstellung ergeben sich schwerwiegende und weitreichende Folgerungen. Beispielsweise schließt ein universeller Humanismus Positionen aus, die auf der Überzeugung einer prinzipiellen Vorrangstellung der eigenen biologischen, sozialen, kulturellen, religiösen odernationalen Gruppe beruhen; er schließt also Rassismus, Chauvinismus, Nationalismus oderExzeptionalismus aus.
      Zudem beinhaltet er, dass alle Machtstrukturen ihre Existenzberechtigungnachzuweisen und sich der Öffentlichkeit gegenüber zu rechtfertigen haben, sonst sind sie illegitim und somit zu beseitigen.

      Aus dem universellen Humanismus ergibt sich also das spezifische Leitideal einer radikal-demokratischen Form einer Gesellschaft, in der ein jeder einen angemessenen Anteil an allen Entscheidungen hat, die die eigene ökonomische und gesellschaftliche Situation betreffen; er schließt also Gesellschaftsformen aus, die auf einer Elitenherrschaft oder auf einem Führerprinzip beruhen.
      Diese in der Aufklärung erstmals klar formulierten Leitideale sind seitdem kontinuierlich weiterentwickelt und verfeinert worden und stellen den Identitätskern des linken Projektes dar. Da diese Leitideale gewaltige politische Konsequenzen haben, wurden sie seit je auf das schärfste bekämpft; historisch war das der Kern der sogenannten Gegenaufklärung, der es wesentlich um dieWahrung des jeweiligen Status quo ging.

      Die Behauptung, eine Links-Rechts-Unterscheidung hätte sich historisch überlebt, würde also letztlich beinhalten, dass sich die Leitideen einer prinzipiellen Gleichwertigkeit aller Menschen und einer ernsthaften demokratischen Gesellschaftsorganisationüberholt hätten – eine These, die natürlich gerne von denen vertreten wird, deren Macht gerade auf rassistischen, chauvinistischen, nationalistischen oder exzeptionalistischen Ideologien basiert.
      (NachDenkSeiten – Die kritische WebsiteTitel: Die Links-Rechts-Demagogie. Ein Interview mit Rainer Mausfeld.)

      Und das kennen sie bereits:

      Wir sind, was volkt!
      27. Dezember 2018 Richard Winterstein

      Neofaschisten skandieren griffige Parolen und offenbaren darin ihr gestörtes Verhältnis nicht nur zur deutschen Sprache, sondern auch zu deren Bedeutungsinhalten. Aber nicht nur das!
      (…)
      "Deutschland den Deutschen, Ausländer raus!"

      Eine wahrhaft revolutionäre Parole! "Deutschland den Deutschen …!" Deutschland ins Eigentum der Deutschen, d.h. aller Deutschen überführen – das hat was! So sei das aber gar nicht gemeint? Wie denn dann? Aha, der zweite Teil der Parole darf dabei nicht unterschlagen werden: Die Ausländer müssen natürlich außer Landes geschafft werden, denn darauf kommt's in erster Linie an. Und wenn die dann alle weg sind, gehört Deutschland endlich wieder den Deutschen allein. Will heißen: Die Anwesenheit von Ausländern im Land ist verantwortlich dafür, dass Deutschland eben nicht den Deutschen gehört. Wenn das so ist: Gehört Deutschland heutzutage dann den Ausländern? Kann man so auch nicht sagen, denn die haben uns Deutschen Deutschland allein aufgrund ihrer Anwesenheit ja eigentlich gar nicht weggenommen. Es ist noch da und gehört überwiegend deutschen Eigentümern. Was also will uns die Parole sagen?

      Mit der Eigentumsfrage hat die genau genommen gar nichts zu tun. Es geht dabei auch gar nicht um den Verteilungsmodus deutschen Eigentums, denn das ist bekanntlich selbst unter Deutschen höchst ungleich verteilt: Wenige besitzen sehr viel, viele sehr wenig! Das soll in den Augen derer, die diese Parole skandieren, auch gefälligst so bleiben! Deutschland soll, geht es nach dieser Parole, also gar nicht als Heimat krasser sozialer Ungleichheit denunziert, sondern als nationalistisch einheitlich strukturiertes Gebilde eingefordert werden. Deutschland ist unser Deutschland, wenn alle Ausländer weg sind! Und es hat auch dann immer noch unser Deutschland zu sein, wenn der Mehrheit der Bevölkerung wenig mehr als vielleicht ein Auto und die Wohnungseinrichtung gehört.

      Die reale Einkommens- und Eigentumsverteilung hat für das deutsch-nationale Einheitsempfinden überhaupt keine Rolle zu spielen. Das nationale Wir-Gefühl hat es nicht nötig, sich mit lästigen Besitzverhältnissen herumzuschlagen. Als deutscher Landsmann steht uns der größte Mietwucherer noch immer um ein Vielfaches näher, als unser besitzloser Mieternachbar mit ausländischer Herkunft, der unter der gleichen Wuchermiete leidet, wie wir. Soziale Gegensätze, mit denen die Nation reichlich ausgestattet ist, sind dem überzeugten Neofaschisten überhaupt kein hinreichender Grund, seine Identifikation mit dem nationalen Ganzen in Frage zu stellen.
      (…)
      "Wer Deutschland nicht liebt, soll Deutschland verlassen!"

      Neofaschisten fordern, dass die Staatsbürger ihr Land "lieben" sollen, andernfalls hätten sie es zu verlassen. Als "Liebe" wird gemeinhin jenes Gefühl bezeichnet, in dem sich eine besonders starke emotionale Hinwendung zu einem Menschen ausdrückt. Ein solch starkes Gefühl soll die Staatsbürger nach Vorstellung der Neofaschisten also auch mit dem Land, in dem sie beheimatet sind, verbinden.

      Nun stellt sich zu allererst die Frage, ob sich ein solch abstraktes Konstrukt wie die Nation (oder "Deutschland") überhaupt als Objekt von Liebe eignet. Dass es einen beträchtlichen, allein physischen Unterschied zwischen einem menschlichen Liebespartner und der Nation gibt, werden selbst radikale Nationalisten nicht leugnen. Liebesgefühle spielen sich in der Regel zwischen zwei Menschen ab, manchmal auch zwischen dreien oder mehreren, werden gegeben und erwidert, gründen auf Nähe und Vertrautheit, auf Vertrauen und Wahrhaftigkeit und besitzen zudem eine körperliche Komponente. Das alles soll sich in etwa auch zwischen einem Staatsbürger und seiner Nation abspielen?

      Das Land, die Nation hingegen ist kein Lebewesen, sondern ein abstraktes und fiktives Gebilde – dem Inhalt nach eine Ansammlung der unterschiedlichsten materiellen und lebendigen Bestandteile -, welches in seiner begrifflichen Form als Einheit nur erscheint, in seinen konkreten Ausprägungen aber voller Interessengegensätze ist, die es wahrlich ziemlich schwer, wenn nicht gar unmöglich machen, sich mit einem konsistenten positiven Gefühl darauf zu beziehen. Um die Gesellschaft als Ganzes als Bezugspunkt für positive Gefühle welcher Art auch immer überhaupt in den Blick zu bekommen, muss von all den existierenden Gegensätzen und unangenehmen Sachverhalten, die in einer kapitalistischen Gesellschaft zugange sind, großzügig abstrahiert werden. Und nur unter der Voraussetzung eines fiktionalen Bezuges auf das Ganze kann überhaupt davon ausgegangen werden, dieses auch noch mit einem der Liebe gleichwertigen Gefühl belegen zu können.

      Was veranlasst Neofaschisten dazu, einen solch starken Gefühlsbegriff wie "Liebe" überhaupt für ihr Verhältnis zur Nation zu verwenden? Mit Liebe im zwischenmenschlichen Sinn dürfte das eher weniger zu tun haben. Vielmehr geht es hierbei um eine ziemlich kernige Forderung, die die Neofaschisten den Staatsbürgern damit in Anschlag bringen: Die sollen sich nämlich als solche den Ansprüchen der Staatsgewalt möglichst widerspruchslos unterwerfen! Sie sollen das geltende Eigentumsregime und den daraus resultierenden Klassencharakter der bürgerlichen Gesellschaft samt allen damit einher gehenden Zumutungen, Benachteiligungen und Schädigungen als unbedingt und alternativlos gültig anerkennen.
      (Telepolis)

      Auch sollte man stets im Hinterkopf haben:

      Die Ablehnung der psychologischen Beobachtung und Praxis in der proletarischen Politik ergab bisher in den Diskussionen eine unproduktive politische Fragestellung. Die Kommunisten erklärten z. B. die Machtergreifung durch den Faschismus aus der illusionären, irreführenden Politik der Sozialdemokratie. Diese Erklärung führt im Grunde in eine Sackgasse, denn es ist ja eben die Funktion der Sozialdemokratie, als objektive Stütze des Kapitalismus, Illusionen zu verbreiten. Das wird sie immer tun, solange sie besteht.

      Diese Erklärung ergibt keine neue Praxis. Ebenso unproduktiv ist die Erklärung, die politische Reaktion hätte in Gestalt des Faschismus die Massen „vernebelt“, „verführt“ und „hypnotisiert“. Das ist und bleibt die Funktion des Faschismus, solange er existiert. Es ist unproduktiv, weil es keinen Ausweg zeigt, die Politik nur auf die objektive Funktion einer kapitalistischen Partei, nämlich Stütze der kapitalistischen Herrschaft zu sein, zu begründen.
      (…)
      Der Wirklichkeit hätte entsprochen festzustellen, dass der durchschnittliche Arbeiter einen Widerspruch, gleichzeitig die Gegensätze von revolutionärer Einstellung und bürgerlicher Hemmung in sich trägt, dass er also weder eindeutig revolutionär, noch eindeutig bürgerlich ist, sondern in einem Konflikt steht: Seine psychische Struktur leitet sich einerseits aus seiner Klassenlage ab, die revolutionäre Einstellungen anbahnt, andererseits aus der Gesamtatmosphäre der bürgerlichen Gesellschaft, was einander widerspricht.

      Es ist nicht nur entscheidend, einen solchen Widerspruch zu sehen, sondern auch zu erfahren, worin sich konkret das Bürgerliche und das Klassenmässige im Arbeiter darstellt. Die gleiche Fragestellung gilt natürlich auch für den Mittelständler. Dass er in der Krise gegen das „System“ rebelliert, verstehen wir unmittelbar. Dass er aber, obwohl bereits ökonomisch proletarisiert, trotzdem das Absinken ins Proletariat fürchtet und extrem reaktionär wird, ist nicht unmittelbar sozialökonomisch zu verstehen. Auch er hat also einen Widerspruch in sich zwischen rebellierendem Fühlen und reaktionären Zielen und Inhalten.
      (…)
      Die proletarische Bewegung wusste zwar von der Wichtigkeit des sogenannten „subjektiven Faktors der Geschichte“; woran es mangelte, war die Erfassung des irrationalen, unzweckmässigen Handelns, anders ausgedrückt, des Auseinanderfallens von Ökonomie und Ideologie. Wenn der Werktätige weder eindeutig bürgerlich noch eindeutig revolutionär ist, sondern in einem Widerspruch zwischen reaktionären und revolutionären Strebungen steht, so muss sich, wenn wir diesen Widerspruch entdecken, zwangsläufig eine Praxis ergeben, die den konservativen psychischen Kräften die revolutionären entgegensetzt.

      Aus:
      Anatomie des Wahns
      Wilhelm Reichs Klassiker „Massenpsychologie des Faschismus“ provoziert Vergleiche zwischen 1933 und heute.
      von Andreas Peglau
      (Rubikon)

    • Sehr genau Box,das mit Links und Rechts hat noch nie eine real existierende Bedeutung gehabt !Uns Deutschen übrigens gehört im Rahmen der grossen Wirtschaft hier in Deutschland nichts wie man zur Zeit unschwer erkennen kann.Wir befinden uns seit Kriegsende auf amerik.eroberten und uns verpachteten Land wo uns jegliche Produktionsrechte jederzeit entzogen oder solche verändert werden können.Das Problem ist nicht der kleine ausländische Mitbürger sondern der Systembestimmende der unsere Struktur mit für uns unkontrolliert aussehender Zuwanderung verändert und klar formulierte Regeln und Abläufe unserer Gesellschaft verwischt und dadurch Elend und Leid herbeiführt und dieses zu seinen Gunsten in Reichtum und Macht umwandelt.
      Wir haben nur einen Feind und das ist die gnadenlose von der Nato-Söldnertruppe unterstützte amerik. global. Wirtschaftspolitik und deren Einfluss auf unsere Wirtschaftspolitik und den gesamten Staatsapparat.Ebenso sind auch viele für uns so aussehende patriotische und humanitäre soziale Plattformen und Berichte unter starkem Einfluss dieser Mächte und verfolgen für den einfach in den sozial. Medien mitlaufenden Bürger oft sehr schwer erkennbare Strategien.Ob Rainer Mausfeld oder Rubikon ist für mich nicht wichtig und ausschlaggebend!Sie tragen nur wenig zu meiner polit. Meinungsbildung bei!
      Vertrauen Sie nicht allem nur weil es dem ersten Anschein nach wie ein Schritt nach vorn aussieht!

    • Meinungen

      Die Griechen hatten schon von Meinungen ein ausgesprochen schlechtes Bild. Das war der niedrigste Zustand von Verstandestätigkeit. Meinungen waren für die Griechen sozusagen mentale Bäuerchen.
      (…)
      Status und Funktion von ,Meinungen':
      ,Meinungen' werden von unserem Gehirn instinktiv für soziale Funktionen produziert – ähnlich wie Pheromone bei Insekten
      – dienen zur Bestimmung und sozialen Selbstvergewisserung von Identität und Zugehörigkeit
      – stiften ,Ingroup' und ,Outgroup'-Kategorisierung und damit soziale Nähe oder Distanz zu anderen

      ,Meinungen' sind keine Argumente!
      (Demokratie erneuern! – Rainer Mausfeld – DAI Heidelberg 2020)

      Im Übrigen haben sie lediglich unbegründet wiederholt, was bereits argumentativ von mir widerlegt wurde. Beispielhaft vorgeführt durch die wiederholte Behauptung von einem gemeinsamen Interesse aller "Deutschen."

      Ist doch völlig logisch, daß der "deutsche" Oligarch seine Interessen mit den "deutschen" Lohnsklaven, Hartz IV Empfängern und Obdachlosen teilt.

    • Obwohl die Hoffnung ja bekanntlich zuletzt stirbt, habe ich spätestens seit der Einladung an Trump auf der Demo in Berlin am 1.8.2020 durch Herrn Ballweg den Eindruck, dass die Bewegung in eine bestimmte Richtung gedrängt wird. Vorher mißfiehl mir bei der Partei Widerstand 2020, dass die auch die Verfassung als erstes ändern wollten und Freiheit vor Frieden und allem anderen kam.So ähnlich ist es auch mit dem "Nicht ohne uns" oder Demokratischer Widerstand. Alles Leute, von denen man vorher noch nie etwas gehört hat. Mag sein, dass die es sogar ehrlich meinen aber eben doch zu unerfahren sind. Das deutsche Grundgesetz ist den Herrschenden schon lange ein Dorn im Auge, so wie die Menschenrechte überhaupt. Freiheit bedeutet für die nur Freiheit des Kapitals und der Wirtschaft und für den abhängig Beschäftigten die "Vogelfreiheit" also heuern und feuern, wie es den Konzernbesitzern gefällt.Ich befürchte darauf wird es hinauslaufen. Ich habe das schon einmal in einem Kommentar geschrieben, die spielen mit uns guter Bulle ( Querdenken bzw. deren Geldgeber) und böser Bulle ( die Bundesregierung). Sehr traurig, dass ausnahmslos alle Parteien mitspielen.
      Mir kommt es so vor, wie 1989. Als die ersten Menschen in der DDR auf die Straße gingen, um innerhalb der DDR etwas zu verändern, war die Annexion der DDR längst beschlossen zwischen der USA und der Sowjetunion. Bis heute redet man der Bevölkerung ein, es sei eine friedliche Revolution von unten gewesen und in Ost und West wird das von Vielen geglaubt. Mir scheint, der einzige, der das Spiel durchschaut hat und sich unwohl dabei fühlt, ist Ken Jebsen. Bei Rubikon war vor geraumer Zeit einmal so eine komische Serie, da wollte man eine Gesellschaft schaffen, in der Paare eine Prüfung ablegen sollten, ob sie Kinder haben dürfen oder nicht. Das bestimmten dann andere. Man hielt nicht jeden Menschen für geeignet und das war ernst gemeint. Irgendwie passt das jetzt sehr gut mit dem Eugeniker Gates und seinen Sterilitätsimpfungen. Ich wünsche mir, dass wir beide Unrecht haben und die Bevölkerung bzw. eine bessere, menschlichere Gesellschaftsordnung gewinnt aber auch ich befürchte, dass die Chancen schlecht stehen.

    • Toll Box ,da haben Sie mich aber jetzt wirklich mit dieser Meinungsgeschichte festgenagelt und mit Tatsachen wie von Rainer Mausfeld heimtückisch überzeugt!Ich würde einfach mal ganz dreist behaupten Sie haben nichts verstanden!Sie sollten sich weniger auf den sozialen Mainstream verlassen und Ihren natürlichen Instinkten eine Chance geben denn nur so hat es die Evolution geschafft bis zu Ihnen vorzudringen um Ihnen die Chance zu geben auf dieser Welt ein Platz zu finden.Es gibt nur Meinungen für die Zukunft …..und Tatsachen in der Gegenwart und Vergangenheit,ist irgendwie logisch oder?

    • Hallo,Mensch Sie träumen nicht ,wir werden gerade ganz simple gesagt erobert genau nach dem gleichen Schema wie in der DDR nur das dieses mal Trump deutscher Abstammung isti(natürlich auch ganz klar bewiesen🤔) und der billige Ersatz für den (die Mauer muss weg ) und( ich bin ein Berliner)Typ ist.In Windeseile geballte künstliche Unzufriedenheit bis zum Kotzen durch völlig rechtswidrige und unlogische Massnahmen(nennt man auch modernen Raubzug und Brandschatzung durch die Eroberer um die Kriegskasse zu füllen und die entstehenden Spesen zu decken) bei uns Deutschen hervorgerufen,das Volk gegen die extra dafür amerik. gestellte Merkel Regierung aufgetzt und den Systemwechsel als Befreiung verkaufen und uns für unsere Erfolge und unseren Mut loben.Wem das als DDR Bürger nicht bekannt vorkommt und da keine Parallelen zur Eroberung der DDR sehen kann, bemerkt auch nicht wenn ihm ein LKW über den Fuss fährt.Die Mehrheit der Deutschen ist mit Corona und Menschenrechte beschäftigt und registriert überhaupt nicht das Sie sich ihr Land und ihre Souveränität mit ganz billigen Tricks vom Ami abgaunern lassen .Ja es kommt uns wie eine Befreiung vor da das Mass an Repressalien gegen uns absichtlich auf die Spitze getrieben wurde um den Blick auf das uns erwartende real kriminelle amerik.System zu verhindern und es wie eine Wohltat erscheinen zu lassen.Leider haben wir auch nicht wie sich viele gerne einreden wollen eine natürlich entstandenen durch die geschichtliche Entwicklung bedingten Gezeiten-Wandel mit neuen Chancen vor uns sondern einen menschlich noch enger geschnallten Freiraum den wir in Zukunft betreten ohne den Hauch einer Demokratie.
      Aber leider siegt in Deutschland die Dummheit und die jahrelange US Propaganda .Kein Weg führt daran vorbei wie auch in der DDR!

  17. Direkte Demokratie funktioniert unter neutralen aufklärenden Medien .
    Mit Propaganda und manipulativer Fragestellung, wie sie heute Realität sind,
    führt direkte Demokratie nur zur zur verstärkten Macht der Machthaber, weil sie weiter ihre Interessen durchsetzen und nach jeder Abstimmung behaupten können : Dies war der Wille des Volkes .

    Und was ist der Umweltschutz ?
    Der Umweltschutz scheint ja Gegenprojekt zum humanistischen Weltbild der Renaissance , der den Menschen ins Zentrum der Betrachtung nahm .
    So wie die Politik Umweltschutz läuft, ist dies ein rein politisches Programm, um einerseits die Erzählhoheit zu behalten ,
    dann aber als "Die Guten" Politik durchsetzen zu können .
    Um z.B. Entwicklungspolitik zu betreiben, Brunnen zu bohren und künstliche Bewässerung zu fördern um die dann leeren Wasserreserven und versalzenen Böden der Klimaerwärmung anzulasten oder
    in Entwicklungsländern Hygienestandard durch Plastikverpackungen zu heben um wiederum mit Plastikverschmutzung ein neues weltumspannendes Problem manifestieren zu können .
    Es geht also immer um ein weltumspannendes Problem , denn weltumspannende Probleme sind Futter für eine zentrale Weltregierung
    wie aktuell Corona weltweit gesellschaftsdominant ist .

    Erdöl und Gas sind heute nicht mehr in der Hand weltweiter Konzerne,
    sie sind in der Hand von Staaten wie Saudiarabien und Venezuela und Iran und Russland, die S.A noch weitgehend ausgenommen vom Westen als Kriegsziele angepeilt sind .
    Die Verurteilung fossiler Brennstoffe ist also auch Krieg gegen Staaten, die fossile Brennstoffe Brennstoffe fördern .
    Ich kenne keine gute Begründung , dass Elektrofahrzeuge oder Wasserstoffbetrieb umweltfreundlicher sind als vor allem Erdgas . Von einem Erdgasauto ist keine Rede .

  18. Seit dem 28.09.2020 habe ich die Rede von Herrn Ploppa gesucht und mich gefragt, warum die niemand bringt. Um so mehr freue ich mich, sie nun hier wenigstens schriftlich zu finden. Insgesamt eine der besten Reden an diesem Tag, finde ich. Von der Schweiz habe ich auch gehört, dass das dort nicht so funktioniert, wie man es sich als Normalbürger wünscht und die sind auch nicht wirklich neutral sondern ganz eng mit der Nato. An eine Abstimmung per Internet glaube ich auch nicht. Ich denke da ist die Manipulation noch einfacher, als wenn per Hand gezählt wird. Insgesamt spricht mir Herr Ploppa aber aus dem Herzen und er scheut sich auch nicht, die sogenannte "Elite" anzusprechen. "Wer kämpft kann gewinnen, wer nicht kämpft hat schon verloren"
    Lassen wir uns nicht zu Biorobotern degradieren und chippen, nicht das Bargeld wegnehmen und nicht Zwangsimpfen und all die Grausamkeiten, die die wahren Faschisten und Eugeniker für uns vorgesehen haben. Wir haben es schon viel zu lange zugelassen, dass Sie uns nicht auf Augenhöhe begegnen.
    Vielen Dank Herr Ploppa für Ihre bisherige Arbeit.

  19. Ich kann jedem Bürger nur wärmstens ans Herz legen, sich unbedingt mit den Ergebnissen des sogenannten Milgram-Experimentes zu beschäftigen. Das ist im Internet schnell gefunden unter Stanley Milgram bzw. Milgram-Experiment.
    Die "Befehlskettengewalt" funktioniert auch heute noch immer.

    Normale Menschen werden zu Gewalttätern, wenn bestimmte Parameter erfüllt sind.
    Es bedarf zur Gehorsamkeitsbereitschaft:
    1. einer Autoritäts- und Befehlskettenstruktur
    2. einer Anweisung durch eine Institution (Schein der Legitimität)
    3. ein Versprechen oder einen Eid
    4. einen Umstand , dem die bisher nicht Gewaltbereiten eine "transzendente Macht" beimessen, die sich dem menschlichem Einfluss entzieht

    Wenn unter diesen Voraussetzungen gesellschaftliches Unrecht oder eigentlich Straftaten begangen werden und immer "nach oben" verwiesen wird, dann muss das Strafrecht auch solche "massengefährliche" Strukturen erkennen, erfassen und Diejenigen, die so etwas ermöglichen und den oder die obersten "Entscheider" bzw. "Möglichmacher" unter Strafe stellen.

    Erkannt haben Walter Kargl und Philip Zimbardo, dass das Strafrecht überarbeitet werden müsse. Und zwar dahingehend, dass aufgrund der hohen Gehorsamkeitsbereitschaft zur Kenntnis genommen werden muss, dass das Strafrecht, welches primär Verhaltenseffekte erzielen will, eine Gewaltanwendung bei einer so großen Zahl von Menschen
    nicht verhindern kann bzw. konnte. Deshalb sollten verhaltenswissenschaftliche Erkenntnisse (z.B. aus dem Milgram Experiment) in das Strafrecht einbezogen werden!
    Das Strafrecht muss so gestaltet werden, dass es das Modell der medizinischen Wissenschaft und Praxis übernimmt und aktuelle Forschungsergebnisse über die Funktionsweisen von Körper und Geist berücksichtigt.
    Mal sehen was unter solchen Voraussetzungen passieren würde, wenn die Mitarbeiter von Gesundheitsämtern, Testern, Infektionskettenverfolger und Polizisten dann machen, wenn sie ihre Aktionen möglicherweise bald auf "Befehl" durchführen.

    Etliche Psychologen und Sozialpsychologen fordern längst eine Anpassung des Strafrechts.
    Zu ausgiebig und umfassend wurde bereits analysiert, wie es dazu kommen konnte, dass Milionen Menschen zu gewaltbereiten Antisemiten wurden.
    Dazu darf es nie wieder kommen Liebe Mitbürger.

    • "dass Milionen Menschen zu gewaltbereiten Antisemiten wurden"
      Das waren keine Millionen .
      Es hat sich nur kaum einer dagegen gestellt .
      Wer tritt öffentlich gegen die Gewalt durch die Antifa auf die Straße
      und wer beklagt in breiter Öffentlichkeit die Teils brutalen Angriffe gegen als "Rechts" Denunzierte,
      das Abfackeln ihrer Autos
      oder das Berufsverbot gegen Kritiker .

      Übrigens ist "Antisemitismus" heute instrumentalisiert und dient wesentlich als politischer Vorschlaghammer

    • "… Normale Menschen werden zu Gewalttätern, wenn bestimmte Parameter erfüllt sind.
      Es bedarf zur Gehorsamkeitsbereitschaft:
      1. einer Autoritäts- und Befehlskettenstruktur
      2. einer Anweisung durch eine Institution (Schein der Legitimität)
      3. ein Versprechen oder einen Eid
      4. einen Umstand , dem die bisher nicht Gewaltbereiten eine "transzendente Macht" beimessen, die sich dem menschlichem Einfluss entzieht …"

      Dies ist gegeben und wird durch Hetze, ausgehend vom Tagesspiegel <Berliner> und von der Berliner Zeitung, noch befördert.

      Die Redaktionen von Tagesspiegel und Berliner Zeitung gehören sofort ersatzlos abgesetzt und den Arbeitsagenturen unterstellt, als Arbeitssuchende.

    • "… Erkannt haben Walter Kargl und Philip Zimbardo, dass das Strafrecht überarbeitet werden müsse. Und zwar dahingehend, dass aufgrund der hohen Gehorsamkeitsbereitschaft zur Kenntnis genommen werden muss, dass das Strafrecht, welches primär Verhaltenseffekte erzielen will, eine Gewaltanwendung bei einer so großen Zahl von Menschen nicht verhindern kann bzw. konnte. …"

      Im Strafrecht muss ebenfalls als Paragraph das Mitläufertum strafrechtlich verfolgt werden können und die zu Mitläufertum Aufrufenden müssen ebenfalls strafrechtlich deutlich belangt werden (können).

    • Vielen Dank keinkönich,

      eine beeindruckende sachliche wie faktisch fundierte Aufzählung zur "Verrechtung des Unrechts" und der Hintergründe in Kurzform.👍

    • Zu ausgiebig und umfassend wurde bereits analysiert, wie es dazu kommen konnte, dass Millionen Menschen zu gewaltbereiten Antisemiten wurden.

      Fragt sich nur wer da analysiert hat.
      Meine Eltern waren jedenfalls keine gewaltbereiten Antisemiten. Aber sie leisteten auch keinen Widerstand.
      Ich gehe davon aus, dass unsere Erziehung dann ganz anders ausgesehen hätte.
      Da müssten sich meine Eltern aber wirklich sehr verbogen haben.
      Nur die Gnade der späten Geburt kann es nicht gewesen sein.
      Ich gehe auch davon aus, dass die überwiegende Mehrheit einer politischen Entwicklung hilflos oder auch mit Begeisterung gefolgt ist, aber das sie nie im Leben Verbrechen wie sie bekannt wurden, einfach akzeptiert hätten oder sich gar dafür begeisterten.

    • Für Serox.
      Nachdem die Kontrolle über die Geschichtsschreibung eines der hervorragenden Machtmittel ist,
      haben die Orginalerzählungen große Bedeutung .
      Unter den vielen Erzählungen waren die unterschiedlichsten Ansichten und Verhaltensweisen wie sie damals nicht anders waren als sie heute sind .
      Die Polarisierung war der Gegenwart ähnlich .
      Wie heute Gewalt gegen politisch Andersdenkende Ausnahme ist und der Aufruf zu Massenmord (z.B. Bomber Harris, do it again) Ausnahme ist , konnte ich bei den Erzählungen aus den 1930/40er Jahren in keiner Weise den Wunsch nach Massenmord erkennen .
      Dass es in Polen in Lagern zu Massenmorden kam, lief damals unter Gerücht – heute würde man Verschwörungstheorie sagen .

      p.s. Die Kollektivschuld ist ein Mittel der Knechtung .

  20. Sehr geehrter Herr Ploppa

    leider ist die Situation in der Schweiz auch nicht viel besser, es gibt zwar Referenden und Initiativrechte, Politik und Medien aber sind genauso korrupt und kriminell wie wohl überall. Unser "Parlament", also die Volksvertretung, hat in der ersten Session zum enorm wichtigen Notrecht (notrecht-referendum.ch) alle Chancen zum Widerstand gegen absurde "Schutzmassnahmen" ungenutzt verstreichen lassen!
    Die "Grünen" feiern es als Sieg, muss die Beglaubigung der eingegangenen Unterschriften bei einem Referendum oder einer Initiative vom Bund selber geleistet werden… Welch ein Hohn!
    Ich denke, Parteiendemokratie ist nur ein hübsches Mäntelchen für eine versteckte Wirtschaftsdiktatur. Schlafpille für die, die nichts wissen und nichts durchschauen.
    Dennoch ein grosses Dankeschön für Ihren unermüdlichen Einsatz!

  21. Der Text ist soweit ok bis auf direkte Demokratie über das Internet/digital ! Das ist die absolute Katastrophe! Wie kann man ernsthaft sowas fordern. Das ist hochgradig manipulierbar und ich habe es jetzt zu Corona schon erlebt. Auf Deutsches Schulportal.de gab es ein Umfrage zur Maskenpflicht an Schulen da waren an einem Freitag Abend über 90% dagegen innerhalb von 2-3 Stunden war es auf ein mal umgekehrt und über 90% waren dafür.Es wurde schleichen minütlich verschoben man konnte um 1 Uhr nachts noch beobachten wie sich des Verhältnis verschob. Das wurde von mehreren Leuten beobachtet und per screenshot dokumentiert und kommentiert. Darauf hin haben sie die Umfrage wegen technischer Störung runter genommen. Das ist ein sehr primitiver Versuch gewesen aber es zeigt das es geht.

    • "Der Text ist soweit ok bis auf direkte Demokratie über das Internet/digital ! Das ist die absolute Katastrophe! Wie kann man ernsthaft sowas fordern. Das ist hochgradig manipulierbar und ich habe es jetzt zu Corona schon erlebt."
      Das technische Problem der sicheren Stimmabgabe lässt sich bestimmt lösen! Ich kann ja auch wichtigste Entscheidungen wie Bankgeschäfte usw tätigen. "Democracy App" lässt sich eventuell für einen sehr sicheren Betrieb umrüsten, mit Log in, Tan etc.

  22. Exzellenter Vortrag!

    Seit langem hat meiner Meinung eingach gefehlt, dass man die Videoaufnahmen, welche auch immer, einfach als Text dazu gibt. Die Vorteile liegen auf der Hand.

    Und die Schweiz ist auch nicht mehr das, was sie vielleicht mal war. Genau wie fast alles, wie z.B. das Rote Kreuz ist sie infiltriert und z.B. faktisch der NATO angeschlossen. Seit die Schweizer die Überwachung durch ihre Telehone NICHT abgelehnt haben, wusste ich, dass sie nicht so intelligent mit ihrem System umgehen wie man dachte.
    Der Knackpunkt war meines Erachtens, dass man das Bankgeheimnis aufgebrochen hat. Das hat der Schweiz das Rückgrat gebrochen., wie auch immer man dazu gestanden hat

  23. Ich habe einen Freund in Basel Schweiz, den kenne ich seit 18 Jahren.

    Die Schweiz hat zwar eine gewisse Demokratie durch Abstimmung, aber das funktioniert auch nicht wirklich sauber und ist stetig begleitet von unwahrer und interessengesteuerter Berichterstattung und Fehlinformation, so dass am Ende die Demokratie nur bedingt dort funktioniert.

    Solange die Medien den Menschen viel zu viel Unsinn erzählen und keine neutrale und absolut ehrlich-transparente Aufklärung erfolgt, wird auch eine demokratische Abstimmung vom Volke sehr stark manipuliert und schnell in die falsche Richtung gelenkt sein.

    Herr Hildmann hat auch meinen Respeket sich so dermaßen offen mit dem System anzulegen und am Ende sein bisheriges Leben somit zu beenden. Er ist ein wilder Charakter, der so scheinbar die mit der Kopf durch die Wand-Methode bevorzugt. Das bringt ihn natürlich stetig sehr schnell sehr viele Probleme.
    Aber er kämpft trotzdem für uns alle und nimmt kein Blatt vor den Mund. Dummerweise könnte er leicht instrumentalisert werden vom System und somit in der Öffentlichkeit als Waffe gegen eine gesunde Bewegung genutzt werden und das wird auch passieren.
    Das ist ja auch der Grund warum man heute nicht mit Gewalt zu Ziel kommt. Da hat Herr Hildmann recht wenn er sagt, das der Krieg heute nicht mit Panzer und Gewehr geführt wird, sondern mit bewegten Bildern und dies die eigentlichen Waffen sind.

    Ansonsten guter Artikel… Hoffen wir, dass wir zu gegebener Zeit kluge Entscheidungen treffen werden, damit unsere Zukunst endlich mit dem Fortschritt im Einklang zusammenwächst und wir nicht in die dunklen Mitteralterzeiten abrutschen, nur in Modern…

    • Danke,

      sehe ich auch so. Auch Attila Hildemann macht Eindruck wie er sich unbeirrbar durch die Propagandamaschine kämpft.
      Teilweise sind mir die Wortschöpfungen neu wie "EU – Sowjetreich" 😁, vielleicht hat er da im Eifer des Gefechts auch etwas durcheinander gebracht. Im Ganzen spricht er die Wahrheit, hat auch den Mut und die Wut das durchzuziehen, wirklich beachtlich, hier nochmals die Verlinkung zu besagtem Interview von Stefan Bauer:

      https://www.24hamburg.de/politik/attila-hildmann-vegan-kochbuchautor-christian-drosten-virologe-berlin-demo-tv-interview-rtl-coronavirus-demonstration-eklat-eskalation-90040901.html

  24. wiewohl ich in der laufenden gesellschaftlichen Krise auf Ihrer Seite stehe muss ich den zitierten Satz auch hinterfragen, der sich so trefflich zur Diffamierung der Demokratiebewegung eignete. Warum diese rhetorische Aufrüstung, warum müssen es diese eskalierenden Bgeriffe sein, um den Sachverhalt darzustellen. Ich kann das nicht nachvollziehen und rate dazu, auf derlei rhetorische Blößen zu verzichten. Wenn es nicht gerade vorteilhaft ist mit der schwarz-weiß-roten Fahne zur Demo zu gehen, weil die meisten Landsleute das missdeuten ( dem Genossen Steinmeier im Schloss Bellevue billige ich seine Missdeutung aus durchsichtigen Gründen allerdings nicht zu), warum dann sollen die aus dem Zusammenhang gerissenen Zitate Ihrer Rede dann unentbehrlich, warum der gemeinsamen Sache förderlich sein? Ihre Apologie in dieser Frage überzeugt mich ungeachtet Ihrer sonstigen Leistungen als Autor hier nicht. Und by the way, der Infinitiv des Verbs im Griechisch der Alten ist γίγνεσθαι, gignesthai. Es zeugt von Format, einen eigenen Fehler ggf. auch mal einzuräumen.

    • Zunächst… ich meine, dass Hermann Ploppa eindeutig zu den Vielen – derer immer mehr werden – gehört, die zunehmend klar erkennen, wie die Realität aussieht, in der wir leben. Darunter aber immer noch Viele – es klingt, als wärst Du dazu zu zählen? – die keine rechte Vorstellung davon haben, dass wir dem gegenüber stehen, was unter TOTALER MACHT zu verstehen ist, einer weltweit agierenden TOTALEN MACHT, der zu begegnen bislang "Kein Kraut gewachsen ist" und selbst eine "rhetorische Aufrüstung" ist nur ein Blümchen unter der Dampfwalze.
      Vielleicht sollten wir vor allem einmal darüber nachdenken. Ich fühle mich erinnert an den Bauernkrieg, in dem die "Bauernhäufen" ohne klare Ziele und Strategie wie Hasen auf der Wiese nicht recht wussten, ob sie nun kommen oder gehen. Die Antwort brachte dann der Truchsess von Waldburg und der Schrecken davon scheint den Menschen wie "epigenetisch" aufgeprägt bis zum heutigen Tag in den Knochen zu sitzen. (Zumindest in D – andere Länder, andere Sitten). Und nun? Darauf haben auch die aufmüpfigen Wildhasen auf dem Feld bislang keine Antwort.

Hinterlasse eine Antwort