Unter falscher Flagge

Der Israel-Beauftragte.

von Ulrich Gellermann.

Jüngst wurden Israel-Flaggen in Berlin verbrannt. Das wäre, wenn es echte Flaggen gewesen wären, echt strafbar gewesen. Man hätte die Täter nach § 90a des Strafgesetzbuches ein bisschen bestrafen können. Ziemlich sicher waren es aber keine echten Hoheitssymbole, sondern selbstgebastelte Imitate. Deren Verbrennung gilt als schlichte Meinungsäußerung. Eine Meinung zu äußern, ist aber noch nicht strafbar. In Israel werden von einer kleinen orthodoxen jüdischen Minderheit aus religiösen Gründen ziemlich regelmäßig israelische Flaggen verbrannt: Die Orthodoxen mögen den zionistischen Staat nicht. Aber nicht mal ausgemachte zionistische Hardliner kamen bisher auf die Idee, diese Gruppierung für antisemitisch zu halten.

Ganz anders in Deutschland. Die paar aus Protest gegen die israelische Unterdrückung der Palästinenser angekokelten Fähnchen führten zu einem mächtigen öffentlichen Aufbäumen: Kanzlerin Angela Merkel sprach von „gravierenden Ausschreitungen“, der studierte SPD-Justizminister Heiko Maaß meinte, dass, wer israelische Fahnen in Brand stecke, auch „unsere Werte“ verbrennen würde. Und Josef Schuster, der Präsident des Zentralrates der Juden in Deutschland, äußerte im Reflex: Wer israelische Fahnen verbrennt, stellt das Existenzrecht Israels infrage. So aufgezäumt galoppierte der Politgaul gleich in den Bundestag und führte zu einer Entschließungsvorlage mit dem hochtrabenden Titel „Antisemitismus entschlossen bekämpfen“. Die bediente sich dann eines alten schäbigen Tricks und setzte „Boykottaufrufe und Beleidigungen gegen Israel“ dem Antisemitismus gleich. Der Mord an europäischen Juden durch die deutschen Nazis und die darüber anhaltende deutsche Scham wird mit der absichtlichen Verwechslung von Israel-Kritik und Antisemitismus schamlos für eigene Ziele ausgebeutet und entwertet.

Mit dieser Sorte selbst erzeugten Rückenwindes forderte der Deutsche Bundestag die Bundesregierung auf, einen Antisemitismusbeauftragten zu berufen. „Der Antisemitismusbeauftragte soll sich der ressortübergreifenden Koordination der Maßnahmen der Bundesregierung zur Bekämpfung des Antisemitismus widmen.“ Der Antisemitismus, den es zweifellos gibt, ist eine ziemlich verrückte Weltanschauung, die einer religiösen oder ethnischen Gruppe eine diffuse Schuld zuweist. Solcherlei verdrehte Ideologie ist nicht auf die Verleumdung und Verachtung von Juden beschränkt. Wer in den letzten Jahren deutsche Mainstream-Medienprodukte konsumierte, konnte zur Auffassung gelangen, dass „die“ Russen oder „Putin“ für alles erdenklich Schlechte verantwortlich seien.

In beide Fällen, dem Antisemitismus und der Russophobie, sollen die ideologischen Konstrukte auch dazu herhalten, deutsche Schuld zu minimieren. Aber während es im Falle des millionenfachen Mordes an den europäischen Juden eine informierte und informierende Öffentlichkeit gibt, ist sowohl die Zahl der ermordeten Sowjetbürger, die deutlich mehr als zwanzig Millionen beträgt, als auch die deutsche Verantwortung für den rassistischen Feldzug gegen die zumeist russischen „Untermenschen“ kaum bekannt. Wer das nicht glauben mag, der muss sich nur schlichte Fragen stellen: Gibt es ein Mahnmal für die von den Nazis ermordeten sowjetischen Völker in Deutschland, gab es eine „Wiedergutmachung“ für die unzähligen Toten und die im Gefolge der „verbrannten Erde“ angerichteten unermesslichen Schäden, gab und gibt es eine deutsche Außenpolitik, die auf die Freundschaft mit Russland, dem Nachfolgestaat der Sowjetunion orientierte? Und während man die Feindschaft des westdeutschen Staates gegen die Sowjetunion noch der Zweiteilung der Welt, dem Kampf der Systeme zuordnen mochte, blieb nach der Implosion der Sowjetunion kein politisches Konstrukt zur Rechtfertigung dieser rassistisch aufgeladenen Haltung mehr übrig.

Das deutsche Grundgesetz in seiner kühlen juristischen Weisheit behauptet, dass ALLE Menschen vor dem Gesetz gleich sind und verlangt deshalb, dass NIEMAND „wegen seiner Abstammung, seiner Rasse, seiner Sprache, seiner Heimat und Herkunft, seines Glaubens, seiner religiösen oder politischen Anschauungen benachteiligt oder bevorzugt werden“ darf. NIEMAND. Wenn jetzt eine religiös definierte Gruppe, die Israelis, einen eigenen Kommissar zur Sicherung ihrer Interessen bekommt, dann widerspricht das dem Grundgesetz und wirft eine Reihe von Fragen auf, die nicht juristisch zu beantworten sind. Da die Mütter und Väter des neue Manifestes zur Begründung nur ideologisches Geschwurbel anbieten, ist man auf begründete Vermutungen zur Beantwortung der Fragen angewiesen.

Ganz sicher soll diese innenpolitische Maßnahme die deutsche Außenpolitik gegenüber Israel zementieren. Jene ziemlich bedingungslose Treue einem Staat gegenüber, der eine aggressive Haltung gegen seine Nachbarn einnimmt. Einem Staat, dessen atomare Bewaffnung zumindest seinen iranischen Konkurrenten im Nahen Osten gefährlich bedroht. Einem Staat, der im Inneren eine Sorte der Apartheid pflegt, die weder den internationalen Menschenrechten entspricht, noch auf die friedliche Lösung des Nah-Ost-Konfliktes orientiert. Ebenso sicher dient dieser neue Beauftragte auch der Legitimierung der permanenten deutschen Rüstungs-Exporte nach Israel. Von den vielen Kleinwaffen, die im israelischen Bürgerkrieg gegen die Palästinenser Verwendung finden, bis zu U-Booten und Korvetten für die israelische Marine, die den Großmachtansprüchen der Israelis dienlich sind.

Der Antisemitismus-Beauftragte wird in Wahrheit ein moralisch maskierter Israel-Beauftragter sein. Ein Funktionär, der für das Gehalt eines Staatssekretärs die Existenz des modernen deutschen Staates nicht aus dem Verbrechen des Zweiten Weltkriegs erklären soll, sondern ihn primär auf das Verbrechen des Holocaust zurückführt. Das umgeht das Friedensgebot des Grundgesetzes, das blendet die Frage aus, ob sich denn ein Verursacher des Zweiten Weltkrieges an diversen Kriegen in anderen Ländern beteiligen darf, das veredelt eine militarisierte Außenpolitik und formiert das Land auch im Inneren: „Wir sind sind die GUTEN, soll der Beauftragte akzentuieren. Wir haben aus unserer Schuld gegenüber den Juden gelernt. Dass es noch andere Opfer gibt, soll die deutsche Öffentlichkeit nicht wissen.

Was fehlt ist nur noch der Name des hohen Beauftragten. Fraglos drängt sich Henryk M. Broder, der Kasper der Israel-Rundum-Verteidigung auf. Von Broder stammt der zynische Satz „Verglichen mit dem Warschauer Ghetto ist Gaza ein Club Méditerranée.“ Von dieser mörderischen Position ist der Schritt zum Vergeltungs-Terror nicht mehr weit weiß Broder: „Die Idee, man könnte dem Terror nur mit rechtsstaatlichen Mitteln beikommen, übersteigt die Grenze zum Irrealen.“ Broder hätte auf alle Fälle den Vorteil, dass der ganze romantische Klimbim um den neuen Job auf seinen Wesensgehalt geführt würde: Wer nicht für Israel ist, der ist ein Feind.

+++

Danke an den Autor für das Recht zur Veröffentlichung.

KenFM bemüht sich um ein breites Meinungsspektrum. Meinungsartikel und Gastbeiträge müssen nicht die Sichtweise der Redaktion widerspiegeln.

+++

Alle Beiträge von KenFM sind ab sofort auch auf der KenFM App verfügbar: https://kenfm.de/kenfm-app/

+++

Dir gefällt unser Programm? Informationen zu Unterstützungsmöglichkeiten hier: https://kenfm.de/support/kenfm-unterstuetzen/

25 Kommentare zu: “Unter falscher Flagge

  1. Da fragt man sich schon was für ein verflixtes Kraut die im Bundestag – wie auch in anderen Politbüros – geraucht haben.

    Und die mainshitmedia, die ziehen synchron mit das Gehirn abgeschaltet um dem immer gleichen, stumpfen und völlig falschen Behauptungen Ausdruck zu geben. Meine Grossmutter damals, aus Königsberg, erzählte diese leidige Geschichte etwa so wie es Gerd Schulze Rhonhof in seinem Buch „Der Krieg der viele Wäter hatte“ zum Ausdruck brachte. Ich kotze wenn ich daran denken muss, wie verdreht die Geschichte heute dargestellt wird.

    Dafür müssten sich diese Politik-Darsteller und Medienhuren eigentlich schämen.

  2. http://politiek.tpo.nl/2018/01/26/groeiend-antisemitisme-duitsland-volstrekt-onbespreekbaar/
    Wachsender Antisemitismus in Deutschland, keine Möglichkeit die zu besprechen.

    Nach meinem Ansicht blockiert das WWII Schuldgefühl die Möglichkeit die jüdische Besetzung von Palestina zu diskutieren.
    Das neue Deutschland wurde 1953 verpflichtet Israel zu lieben.
    Die neue Deutschen aber wissen nichts von diese Verpfichtung.
    In den Niederländen in Schulen mit viele Mosleme kann die Holocaust nicht unterrichtet werden.
    Bei eine Reise Niederländischen Polizei Menschen nach Auschwitz weigerten diejenigen von Marokkanischer Herkunft mit zu gehen.
    Die Geschichte beherrscht die Gegenwart, vielleicht auch bei Merkel.

  3. was mich und wahrscheinlich ein Großteil der Menschen in Deutschland bzw. einen Großteil der Völker dieser Erde so wütend macht ist die Ohnmacht der wir ausgesetzt sind. Politik ist nicht zu erreichen, sie ist nicht zu beeinflussen. Nicht durch Wahlen, nicht durch Protest, nein, nicht mal durch Briefe, E – Mails oder Anrufe. Die Politiker sind nicht fassbar. Nicht für mich, nicht für dich, nicht für andere. Eine Ausnahme allerdings gibt es; Menschen mit sehr viel Bakschisch, Konzerne, Lobbyisten.
    Für uns, die große Mehrheit aber gilt: Fresse halten, funktionieren und ja nicht aufmucken.
    Das nennt sich dann Demokratie…
    Wer hat die Völker gefragt ob sie die vielen Beteiligungen an den vielen Angriffskriegen wünschen?
    Wer hat die Völker gefragt ob sie die im großen Stil betriebene Replacementmigration wünschen oder akzeptieren?
    Wann wurden wir gefragt ob wir es wollen, dass unser Eigentum (Bahn, Post, Schulen (!!), Kraftwerke, Infrastruktur usw..) an einige wenige Private verscherbelt wird?
    Wann wurden wir gefragt ob wir unsere Umlagefinanzierte Rente in eine „private Vorsorge“ umwandeln wollen (im Endeffekt auch eine Privatisierung, hier die der Rente!!!)?
    Statt dessen sollen wir Beifall klatschen für die schamlose Ausschlachtung des Holocausts für ein totalitäres System dass sein Jahrzehnten ausschließlich Leid, Streit, Mord, Totschlag, Apartheid usw.. erzeugt?!
    Geschichte übrigens, so wie sie uns von gewissen Siegermachten aufoktruiert wurde ist Geschichte im wahrsten Sinne des Wortes und hier meine ich Märchen damit…
    Wer hat den Krieg begonnen und warum? Die Deutschen?….
    Eine vorbehaltlose Aufarbeitung der Geschichte Deutschlands und Europas, eine Aufarbeitung ohne Lüge und Doppelmoral, eine Aufarbeitung ohne Denkverbote wäre ein Anfang um so vieles aufzuarbeiten und wirklich neu und in Frieden anzufangen.
    Aber auch das ist nicht erwünscht. Baut doch so vieles in unserer westlichen „Zivilisation“ auf Lügen und Täuschung auf.
    Lüge bringt nur weitere Lügen, Gewalt die nicht ehrlich aufgearbeitet und deren Entstehungsgeschichte nicht verstanden wurde (und das kann sie nicht wenn nicht mit der Wahrheit gearbeitet wird) bringt nur weitere Gewalt.
    Traurig für uns und folgende Generationen ist wahrlich, dass wir ein totalitäres, hoch verlogenes Sstem geschaffen haben in dem so viel Potential unterdrückt wird, wir könnten in einer friedlichen Welt leben, wir hätten hier eigentlich das Paradies, es müsste keinen Mangel geben, keine Armut, Kriege und Hunger.
    Das alles gibt es nur durch absichtliche Verknappung damit ein paar wenige, zutiefst kranke Menschen ihr Macht- und Geldspiel spielen können.
    Die Politiker sind deren Wasserträger, deren Handlanger.
    Das werden heute 94jährige alte Männer zu Gefängnis verurteilt weil sie mit 20 Jahren in die Schreibstube eines KZ´s einberufen wurden und nicht sofort offen Widerstand geleistet haben (was zu sofortiger Liquidation geführt hätte). Dieser Mann hat sich selbst an die Front (Ardennenoffensive) verlegen lassen weil der die Arbeit in der Schreibstube (sicher für sein Leben) nicht mit seinem Gewissaen vereinbaren konnte.
    Eine Justiz, Beamte und Politiker die aktuell dabei sind Deutschland in einen Finanzfaschismus zu verwandeln machen diesem alten Mann den Vorwurf damals nicht offen Widerstand geleistet zu haben?!?
    Sie merken dabei nicht mal, dass sie selbst es sind die sich zutiefst schuldig machen, dass sie selbst es sind an deren Händen Blut klebt, dass sie selbst es sind die hetzen (Russland) und intrigieren, die lügen und betrügen, die Morden und unterdrücken.
    Sie haben meine vollste Verachtung!

    • PS.: und jeder Depp kann sich an den Händen abzählen was es für Deutschland (der einfachheit halber erst mal nur für Deuschland) bedeuten würde wenn die Löhne und Gehälter um ein Drittel gehoben würden: Mensch würde zB. (als ein Beispiel) seinen Boden nicht mehr selber legen, der Binnenmarkt würde erblühen, kleine Betriebe könnten sich wieder entfalten es würde den Tausch von Waren und Dienstleistungen in Deutschland wahrlich in ungeahnte Höhen schrauben.
      Die Konzerne fahren historisch einmalige Gewinne ein, die die diese Gewinne erarbeiten werden immermehr geschröpft, kaum Lohn, kaum Rente, immer mehr Abgaben, selbst das Eigentum der Bürger wird verscherbelt. Satt dessen werden Renditen ausgeschüttet (an die wenigen ohnehin Wohlhabenden) die ebenfalls historisch einmalig sind.
      Was mach die Politik? Genau das Gegenteil, die Löhne werden gedrückt, die Renditen und Kapitalerträge gefördert wie noich nie…
      Glaubt denn nur EINER dass das zufällig passiert?!?!
      Die Masse denkt tatsächlich das muss irgend wie so sein, das ist alternativlos…..
      Schön für gewisse Kreise wenn sich die Völker solche Geschichten erzählen lassen, sie sich freiwillig, ja bereitwillig berauben lassen…
      Ich kann schon verstehen warum diese „Elite“ so arrogant auf die Masse schaut. Die Masse ist schon wirklich mehr als stupide, es sind wirklich wiederkäuende Kühe auf der Weide hinter dem Zaun mit ungefähr genau so viel bemoosten Blumenkohl zwischen den Ohren…
      PS.: eine dermassen gestärkte Binnenwirtschaft in D würde auch viel Geld in die südlichen Länder bringen, in Form von Tourismus zB..
      PPS.: Portugal hat doch gezeigt was es bewirkt wenn man sich von der (alternativlosen) Austerität verabschiedet. Allein, die Medien berichten sehr ungern über diesen Bombenerfolg….

    • Norman G. Finkelstein, ‘Die Holocaust Industrie, Wie das Leiden der Juden ausgebeutet wird’, München 2001
      Diese Industrie braucht Nährung.

      Aber es ist nicht wahr das Demokratie nicht funtioniert.
      Es funktioniert nicht wie es funktionieren sollte, aber es ist nicht so das es gar nicht funktioniert.

      Eine Analyse bei uns von eine kluge Politik Wissenschaftlerin machte klar das Wilders‘ PVV nicht in die Regierung ist, aber mitregiert.
      Stimmen Verlust machte es notwendig, wie das heute genannt wird, nach Rechts zu gehen.
      In einem Jahr hat unsere neue FvD, etwa AfD oder FN, fast 23.000 Mitglieder bekommen.
      Die konventionelle Parteien haben etwa 28.000 Mitglieder.
      Es ist zu erwarten das nach die 2019 Wählen Fvd mit PVV die Regierung stürzen kann.
      Damit wird schon jetzt gedroht.

      In Frankreich wird abgesehen von eine Grossflughafen bei Nantes, nach 55 Jahre Streit.
      Bei uns steht Lelystad Flughaven plötzlich sehr in Diskussion, viele haben den zu erwarteten Lärm entdeckt.
      Die Pläne waren wieder einmal undurchsichtig.
      Dabei, eine der Regierungsparteien bekommt seine Stimmen aus unseren Bible Belt, wo am meisten Lärm zu erwarten ist.

  4. https://deutsch.rt.com/inland/62564-tod-juden-fake-news-deutscher-mainstream/
    https://deutsch.rt.com/inland/62432-lebt-in-angst-israelischer-regierungsbeamte-selbstjustiz-deutschland/
    Die beiden Links sind das Kontrastprogramm zum obigen Artikel, im ersten wird der Frage nachgegangen wer, wo, was gerufen hat, wer es gehört hat oder nicht, zum Beispiel die Polizei, und der Autor der Nachricht die das alles ausgelöst hat, verbrennen der israelischen Fahne und Todesdrohungen sich von seiner eigenen Arbeit distanziert.
    Also eine „Fake-News“, und die israelische Reaktion darauf, die kein „Fake-News“ ist.
    Ehrlich, ein Ort zum Wohlfühlen! Leider sind mir die Mittel zum Auswandern vom Staat geraubt worden.
    Aber möge sich jeder selbst überzeugen und prüfen was stimmt, oder was er glauben will.

    • Wenn die Mehrheit nicht erkennt, wo es im Oberstübchen brennt, wird der Umschwung verpennt. Oder:
      Gegen Dummheit kämpfen Götter selbst vergebens.

    • Erinnern sie sich mal an die letzten Bilder von Mielke, Honecker & Co., deren letzte Worte in der Öffentlichkeit.

      Da sind deutliche Parallelen erkennbar und dagegen können Sie nichts tun. Die Leute sind Gefangene im eigenen System und haben keine Chance daraus auszubrechen. Die armen Teufel werden genau so mit einseitigen Informationen zugepflastert, dass sie gar keine Möglichkeit haben, sich ein halbwegs objektives Bild zu machen. Im Gegensatz zu uns. Im Grunde arme Schweine…

      Also, ignorieren, je umfassender, desto schneller ist das Leiden für alle vorbei.

    • Ja, das hab ich auch schon oft gedacht, dass die Merkel hier u. a. den vermufften Geist der sterbenden DDR mit eingeschleust hat.

    • Das wäre viel zu viel Ehre für diese Person, bzw. hat das mit der m.M.n. nix zu tun.

      Das ist der Lauf der Dinge in einem totalitären Herrschaftssystem.

    • Naja – es ist immer beides. Personen geben sich für den Dienst an ungerechten Systemen her und Personen sind es auch, die dagegen rebellieren und die andere Richtung aufzeigen. Denken Sie z.B. an Gandhi oder Jesus von Nazareth oder Sokrates, Rosa Luxemburg, Rudi Dutschke, Fidel Castro, Errico Malatesta und viele andere Unbeugsame, deren Namen nicht jeder kennt. Sie zeigen uns, wozu Menschlichkeit auch fähig ist. Das sind die wahren Führer/innen unserer geistigen Entwicklung. Systeme bestehen immer aus dem Zusammenhang einzelner Personen und werden von deren Gedankengut getragen, sind von Menschen erdacht worden. Sie fallen ja nicht vom Himmel. Und wir Menschen sind vom Denken und Fühlen her nicht einfach so oder so, sondern es gibt für alle einen gewissen Spielraum, in dem sich so oder so, in diese oder jene Richtung, bewegt werden kann. Ich kann Gewalt anwenden und nur feige an mich denken, ich kann aber auch achtsam und rücksichtsvoll sein und das Leben als eine Gesamtheit sehen und behandeln. Es kommt auf meinen persönlichen Willen an.

    • „Die armen Teufel werden genau so mit einseitigen Informationen zugepflastert, dass sie gar keine Möglichkeit haben, sich ein halbwegs objektives Bild zu machen. Im Gegensatz zu uns. Im Grunde arme Schweine…“

      Im Gegensatz zu uns: „Die Leute sind Gefangene im eigenen System und haben keine Chance daraus auszubrechen.“

      Dieser Überzeugung ist mit Gewißheit jeder, der sein eigenes inneres System noch nicht durchschaut hat.

      Geschrieben im Namen der vierbeinigen Schweine.
      Rayo

    • Hallo unknow 74
      Ich würde die Verantwortlichen nicht allzusehr in Schutz nehmen, Unwissenheit und Ignoranz schützt vor Strafe nicht. Ich gehe zwar davon aus, das sie aus Überzeugung handeln und wahrscheinlich an ein höheres Ziel denken und deshalb keine Probleme mit dem Gewissen haben. Das hatten wir doch schon Mal oder? Sie sind sich aber aufgrund des bestehenden Rechtssystems ihrer Straffreiheit sicher.

    • Natürlich nicht, behindert aber den objektiven Blick auf die Dinge, egal aus welcher Position, von welchem Standpunkt heraus. Die ganzen Speichellecker im Speckgürtel von Macht dienen sich doch in aller erster Linie mit Hurrameldungen an. Niemand möchte der Überbringer schlechter Botschaften sein, noch nie – schon allein das ist die erste Zensurstufe, bevor überhaupt irgendwer daran denkt, die Meinung eines anderen zu beschneiden! Das darf man nicht vergessen.

      Kennen Sie die „Presseschau“, ausgewählte Berichte zu einem oder mehrerer Themen, verschiedenster, z.T. internationaler Publikationen. Das gleiche passiert jeden Tag in diesen Entscheidungsebenen. Niemand in dieser Ebene kann alle Zeitungen zu einem Thema lesen, also bekommt er einen Überblick dargereicht…

      Das geht im kleinen Los und hört im Großen nicht auf.
      Das ist ein Relikt aus vergangenen Tagen, m.M.n. aktuell absolut überholt, schon aufgrund der sich ständig überschlagenden Informationen…

      Stellen sie sich vor, Frau Merkel würde von eben auf jetzt auf den Gedanken kommen, in irgendeiner Berliner Eckkneipe im Kiez eine Bowo futtern zu wollen. Glauben Sie, die Frau würde dort mit irgendwem tatsächlich ins Gespräch kommen können um zu erfahren, wie es ihrem Wahlvolk geht? Aus Gründen ihrer persönlichen Sicherheit würde sofort die halbe Kneipe geräumt werden und die die darin verbleiben, sind viel zu schockiert und obrigkeitshörig, als dass die der Frau vis á vis sagen könnten, was ihnen auf dem herzen brennt. Mal ganz abgesehen davon, dass es die Frau wahrscheinlich auch gar nicht interessiert, aber das steht ja auch einem anderen Blatt. Wenn soetwas stattfindet, ist das reine PR!

    • …im Grunde ist „Me, Myself & Media“ nichts anderes, lediglich aus einer anderen Perspektive. DAS darf man nie vergessen dabei…

  5. Die Menschenrechte sind universal, sie gelten für Flüchtlinge, Nichtflüchtlinge, Juden, Moslems und Anders-/Nichtgläubige, Palästinenser, … Wer eine Ausnahme etwa im Falle der Palästinenser macht, tritt so aus der Gemeinschaft der Demokratie und des Humanismus aus. Ähnlich verhält es sich, wenn jemand den Völkerrechtsbruch der Besiedlung fremden Staatsgebietes betreibt und wenn jemand das durch seine Anerkennungspolitik positiv sanktioniert. Israel vertreibt in kriegerisch okkupierten Gebieten Einheimische, um dort Ortsfremde Juden anzusiedeln. Desmond Tutu, der weiß, wovon er spricht, nennt die Innen- und Besetzungs-Politik der Israelischen Regierung Apartheid [https://www.haaretz.com/tutu-israel-is-apartheid-state-1.5252256]. Wenn Trump diesen Bruch der UNO-Weltsicherheitsrats-Resolution 242 positiv sanktioniert, dann ist das ein schritt aus der Gemeinschaft des Friedens aus. Kräfte, die ihn dabei durch schweigendes Hinnehmen indirekt unterstützen, lassen Völkerrechtsbruch geschehen, was dann umso gravierender ist, wenn sie es wissend tut. Ich erinnere in Diesem Zusammenhang, dass die Türkei große Teile Zyperns seit 1974 gewaltsam annektiert hat!
    Wer nun die sog. ‚Staatsräson gegenüber Israel‘ wegen des Holocaust selbst angesichts der Völkerrechtsverletzungen der okkupierenden Regierung als unverletzlich betrachtet, und wer zugleich gegenüber der Sowjetunion und ihrer Nachfolge Konfrontationspolitik anheizt, spricht mit gespaltener Zunge. Deutsches Militär, das bis 1989 an der Elbe stand, steht jetzt wieder an der russischen Westgrenze, was auch Nazi-Herzen höher schlagen lässt… Und die Herzen revanchistischer Militärs: Die Nato-Einrichtung >Joint Air Power Competence Centre< hat hier https://www.japcc.org/wp-content/uploads/JAPCC_Conf_RA_2017_screen.pdf -S.12- ein Foto von US-Militärs vor der russischen Westgrenze und zitiert befürwortend einen Blog mit den Worten:
    ‘Awesome! They could have come 70 years earlier though …’ Zu Deutsch: sie sollten 70 Jahre eher hier gewesen sein, also in der Schlussphase des 2. Weltkrieges.
    Der Holocaust, die industrielle Massentötung von Juden, weil sie Juden sind, stellt ein vergleichloses Verbrechen in der Menschheitsgeschichte dar. Die Operation Barbarossa – der Vernichtungskrieg gegenüber der Sowjetunion – (das war auch eine Unterstützung Holocaust), stellt ebenfalls ein vergleichloses Verbrechen in der Geschichte dar, das unsere Staatsräson nicht minder betreffen sollte, wenn Deutschland seinen humanistischen Anspruch ernst nehmen will. Die Menschrechte gelten universell, oder wir werden uns die Erde um die Ohren hauen, wenn wir nicht umkehren.

  6. Wie kann Russophobie in Deutschland entstehen, wenn ein Diktator Stalin die russische Bevölkerung drangsaliert, verschleppt und Schlimmeres? In den damaligen äußerst angespannten Verhältnissen zwischen Russland und Deutschland, kann ein schrecklicher Diktator in Russland doch nur auf freudige, deutsche Zustimmung gegenüber Stalin gestoßen sein. Bei mir ist das so, wenn ein Diktator die Bevölkerung in seinem Land terrorisiert, dann löst das bei mir Mitleid mit der betroffenen Bevölkerung aus und keine Phobie. Eine Erklärung für die tief sitzende Russophobie ist für mich, dass der deutsche Versuch einer Ostkolonisation gründlich schief gegangen ist. Die jahrhundertelange friedliche Besiedelung (Russlanddeutsche, etc.) wurde schlagartig mit Beginn des 2. Weltkriegs beendet. Die danach folgenden Konsequenzen von Flucht, Vertreibung und Gebietsverlusten sollten den „Russen“ vergeben werden. Die Friedensdividende von Gorbatschow hat mir gezeigt, dass Russland in der Vergebungskultur erheblich weiter ist als Deutschland.

  7. Muß man den Beschwörern unserer christlichen Tradition, also Verbrennung von Büchern und Hexen, nicht dankbar sein, daß sie nun wenigstens das Verbrennen von Fahnen verhindern wollen?

    Ich denke nein, so wie wir die christliche Tradition mit der Aufklärung bekämpfen, so können wir auch über den wahren Charakter des Staates Israel aufklären. Wenn dabei eine Fahne verbrennt wird sich mein Pulsschlag wohl nicht erhöhen.

  8. „Verglichen mit dem Warschauer Ghetto ist Gaza ein Club Méditerranée.“

    Man kann sich fragen was mehr ein Club Mediterranée war.
    Gewiss, Juden ohne Beziehungen starben im Ghetto von Hunger, aber Luxus Restaurants im Ghetto wie die beschrieben werden in
    Léon Poliakov, ‚Bréviaire de la Haine, Le IIIe Reich et les Juifs‘, 1951, 1974, Paris, gibt es in Gaza nicht.
    Poliakov spezifiziert eben die Preise.
    Auch Burg beschreibt luxus Restaurants in das grosse jüdische KZ, ostlich Brest-Litovsk, an die Bug
    J.G. Burg, Schuld und Schicksal, Europas Juden zwischen Henkern und Heuchlern, München, 1962

  9. Schön daß sich Mal wieder jemand traut… Ich hatte schon in einem längeren „Streit“ in einem anderen Forum folgendes Ergebnis: Der andere Diskutant beendete seinen letzten Post mit der Aussage, warum ich den israelischen Staat kritisiere, kann nur mit Antisemisch begründet werden.
    Zur Russlandphobie und das Verdrängen der 25 Millionen Opfer habe ich eine einfache Erklärung: Stalin war ja schließlich mit Hitler auf einer Stufe und deshalb waren sie ja selbst Schuld. Es wird leider auch verdrängt, dass Deutschland Russland angegriffen hat, nicht umgekehrt. In den MSM hat man das Gefühl, der „Russe“ steht vor der Tür, wie damals…

    • Hitler griff an drei Wochen bevor Stalin’s geplante Angriff
      Bogdan Musial, ‘Kampfplatz Deutschland, Stalins Kriegspläne gegen den Westen’, Berlin 2008
      Deshalb war der Angriff am Anfang so erfolgreich, das Rote Heer war damals ein Chaos, Offiziere, Soldaten, und Waffen und Vorrate nicht bei einander.
      Die Russische Eisenbahn Organisation fehte grossartig.

Hinterlasse eine Antwort