US-Falken wollen die Eskalation: Anstiftung zu Kriegsverbrechen gegen Russland

Die US-Denkfabrik Atlantic Council ermutigt Polen zu proaktiven Angriffen gegen zivile Ziele in Russland wie die Moskauer Metro, Atomkraftwerke und RT. Gleichzeitig ruft der ehemalige Vize-CIA-Direktor Michael Morell, der aktuell um einen Posten unter einer möglichen Präsidentin Clinton buhlt, dazu auf in Syrien verdeckt Russen zu killen. Die US-Kriegsgelüste nehmen immer hysterischere Züge an. Doch im Bann der Terrorangst bleibt der gesellschaftliche Aufschrei bisher aus.

von Rainer Rupp.

Obwohl der islamistische Terrorismus in unserer westlichen Gesellschaft unvergleichlich weniger Opfer fordert, als etwa der Alkoholgenuss im täglichen Straßenverkehr, liegt es in der Natur unserer Regierungen, keine Krise ungenutzt zu lassen, um die eigene Agenda zu befördern. Diese ist innenpolitisch durch überwachungs- und polizeistaatliche und außenpolitisch durch militaristische und interventionistische Merkmale geprägt. Um von den eigentlichen Zielen abzulenken wird gemeinsam mit den Mainstreammedien die „Bedrohung durch den Terrorismus“ derart aufgebauscht, dass die meisten Menschen, die um viele Dimensionen größere Gefahr eines großen Krieges hier in Europa gar nicht erkennen. Tatsächlich aber ist die Möglichkeit eines Krieges zwischen den wichtigsten Ländern der Welt zurückgekehrt. Mehr lesen: Ex-CIA-Vize und Clinton-Unterstützer fordert: „Tötet heimlich Russen und Iraner in Syrien.“

Zum ersten Mal seit dem Ende des Kalten Krieges machen sich die militärischen Planer in den Vereinigten Staaten, in der NATO, in Russland und Asien wieder ernsthaft Gedanken, wie ein solcher Konflikt aussehen könnte. In einer Welt ohne Mangel an Atomwaffen sollte das höchst alarmierend sein. Aber die Masse der Bevölkerung in NATO-Europa scheint vollkommen arglos und scheint den scheinheiligen Phrasen ihres politischen Führungspersonals von Frieden und Sicherheit zu vertrauen. Dabei würde gerade Europa zweifellos zum Hauptkriegsschauplatz einer von den USA provozierten, bewaffneten Auseinandersetzung zwischen der NATO und Russland werden.
Aber angesichts der absolut gewissenlosen Kriegsversessenheit, die derzeit vor dem Hintergrund der US-Präsidentschaftswahlen bei dem potentiellen Führungspersonal einer Hillary Clinton-Regierung offenkundig wird, ist Vertrauen in unsere US-hörigen Politiker absolut nicht angebracht. Oder was soll man davon halten, wenn der ehemalige stellvertretende Chef der CIA, Michael Morell in einem Interview mit Charly Rose von PBS am Montag erklärte, wie er in Syrien alles viel „besser“ machen würde, nämlich – wie in Libyen – einen US-Bombenkrieg gegen die rechtmäßige Regierung führen, gegen Ministerien und andere Regierungsinstallationen, gegen Flugzeuge und das syrische Militär, usw. Und natürlich müssten laut dem Folter-Befürworter Morell, der eng mit der Hillary-Wahlkampagne zusammenarbeitet, auch Iran und Russland für ihre Unterstützung der rechtmäßigen Regierung in Damaskus bestraft werden. Dazu ein Ausschnitt aus besagtem Interview:
Morell: „Die Iraner müssen in Syrien einen Preis bezahlen; wir müssen dafür sorgen, dass auch die Russen den Preis bezahlen.“
Rose: „Wir sorgen dafür, dass sie den Preis bezahlen indem wir Russen töten und Iraner töten?“
Morell: „Ja. Aber verdeckt. Man muss das nicht der ganzen Welt erzählen. Wir stellen uns nicht vors Pentagon und sagen, dass wir das getan haben.“
Wie Russland und Iran auf derartige Maßnahmen vom potentiellem Nationalen Sicherheitschef oder CIA-Direktor einer Präsidentin Clinton reagieren würden, schien Morell nicht zu kümmern. Mehr lesen: Rezept für den Dritten Weltkrieg: US-General heizt auf Clinton-Parteitag Kriegsbereitschaft an

Ein weiteres, noch groteskeres Beispiel für die geradezu hysterisch-versessene Kriegsgeilheit großer Teile des US-sicherheitspolitischen Establishments gegen das unbotmäßige Russland, das sich der US-Vorherrschaft nicht beugen will, ist ein Ende Juli 2016 erschienener Bericht der politisch wohl einflussreichsten US-Denkfabrik „United States Atlantic Council“. In dem wird die Regierung von Polen dazu angehalten, im Falle einer russischen Bedrohung präventiv zivile Ziele in Russland anzugreifen. Namentlich genannt werden zum Beispiel die U-Bahn in Moskau und eines der größten Atomkraftwerke bei St. Petersburg sowie die Server des Nachrichtensenders RT in Moskau. Jener Kanal auf dem auch dieser Text erscheint.
Diese Ermunterung der Polen zu Kriegsverbrechen – denn Angriffe auf zivile Ziele dieser Art sind das zweifelsfrei – wurden von dem zivil-militärischen Verbrecher-Duo, dem britischen General Richard Shirreff und dem polnischen Bank(st)er Maciej Olex-Szczytowski zu Papier gebracht. Wenn es in unserem Land mit rechten Dingen zuginge, müssten beide bei ihrem nächsten Besuch in Deutschland wegen Planung und Anstiftung von Kriegsverbrechen sofort verhaftet werden.
Der so genannte „Bericht“ der beiden liest sich wie eine Werbebroschüre für die US-Rüstungsindustrie. Entsprechend lautet der Titel des Pamphlets “Arming For Deterrence.”(„Aufrüstung für die Abschreckung“). Demnach brauchen die baltischen Staaten, vor allem aber Polen, mehr moderne Waffen. Der Grund: Der Kreml ist unberechenbar und er könnte sich jederzeit dazu entscheiden, Polen anzugreifen. Allerdings habe das russische „Regime“ „Respekt vor einer Demonstration der Stärke“ und es würde vor einem Angriff zurückschrecken, wenn Polen ein ausreichendes Arsenal von neuen US-Waffen vorweisen könnte.
Wenn Polen erstmal diese neuen Waffen hätte, einschließlich solcher zur Führung von Cyber-Angriffen, dann könnte es – natürlich unter dem Schutzschirm der NATO – viele aggressive und gefährliche Schritte in Richtung Russland unternehmen. In diesem Zusammenhang wird auch die Lahmlegung der Moskauer U-Bahn, die über 10 Millionen Passagieren am Tag transportiert, durch Cyber-Angriffe genannt. Man mag sich das dabei entstehende Chaos, die Panik, die tot getrampelten und verletzten Menschen gar nicht vorstellen. Das gleiche gilt für den im Bericht vorgeschlagenen Cyberangriff auf das Kernkraftwerk bei Petersburg, der sich leicht zu einer atomaren Katastrophe entwickeln könnte.
Aber bevor Warschau den russischen Bären mit derlei Maßnahmen provozieren kann, müsste Polen – so im Bericht weiter – erst noch „der taktischen Kernfähigkeitsregelung innerhalb der NATO beitreten und seine F-16 (Jagd-Bomber) zu Trägern von taktischen Atomwaffen umrüsten“, um damit Ziele bis hinter Moskau treffen zu können.
Die Rechnung für das Polen vorgeschlagene Programm zur „Aufrüstung zur Abschreckung“ gegen die nicht vorhandene „russische Aggression“ beläuft sich auf „nur“ 26 Milliarden Dollar. Allerdings kommen noch die ohnehin bereits geplanten polnischen Rüstungsausgaben von 34 Milliarden Dollar dazu. Und hier wird denn auch das eigentliche Motiv der beiden schamlosen Autoren deutlich: mehr lesen: RT Deutsch Spezial: Die Logik des neuen Kalten Krieges – Teil 1 .

Beide sind Waffenverkäufer, die auf dem Niveau der großen Politik operieren. Im Westen ist dazu General Richard Shirreff als ehemaliger stellvertretender Oberkommandeur der NATO-Europa und heute Partner bei der Waffenlobbyfirma „Strategia Worldwide Ltd.“ bestens vernetzt. Der polnische Bankster Maciej Olex-Szczytowski ist ein auf Rüstungsgüter spezialisierter „Business-Berater“, der in den Verteidigungsministerien der osteuropäischen NATO-Länder stets offene Türen findet. Unisono raten die beiden Waffenverkäufer dann auch der polnischen Regierung : „Polen sollte unverzüglich mit den Beschaffungen beginnen“, wenn es nicht das Risiko eingehen will, von überlegenen russischen Kräften angegriffen zu werden.
Daher ergänzen sich Olex-Szczytowski und Shirreff ideal als Verkaufsduo und der einflussreiche US-Atlantic Council bietet sich als Werbeagentur zur Veröffentlichung ihrer Rüstungsgüterbroschüre an. Da diese zugleich eine politische Hetzschrift gegen Russland ist, dient sie auch den Interessen des Atlantic Council. Genau wie die zahlreichen anderen militärischen-und außenpolitischen Denkfabriken, die vom Rüstungs- und Sicherheitskomplex finanziert werden, konfektionieren sie die Propaganda von der nicht existenten russischen Bedrohung. Dies ist aber ein hoch gefährliches Spiel. Die Russen sehen in der Feindschaft und Gehässigkeit, vor allem aber in der realen Aufrüstung unmittelbar an ihren Grenzen eine echte und akute Bedrohung und entsprechend reagieren sie, wodurch die Lage immer explosiver wird.

 

Dieser Artikel erschien am 12.08.2016 bei RT-Deutsch.

Hier der link zum Beitrag von Rainer Rupp bei RT-Deutsch: US-Falken wollen die Eskalation

KenFM bemüht sich um ein breites Meinungsspektrum. Meinungsartikel und Gastbeiträge müssen nicht die Sichtweise der Redaktion widerspiegeln.

 

20 Kommentare zu: “US-Falken wollen die Eskalation: Anstiftung zu Kriegsverbrechen gegen Russland

  1. Rein zufällig hörte ich heute einen Kommentar von Dirk Müller, dem „Mr.Dax“. Diesem Mann gehört meine Sympathie. Obwohl er Börsenmakler ist, und sozusagen unserem kapitalistischen System „dient“, hat er sich ein hohes Maß an Vernunft bewahrt.

    Dieser Kommentar bez. des Ukraine Konflikts ist aus 2014. Erstaunlich, mit welcher Klarheit und deutlichen Worten er seinerzeit seine Vernunft zum Ausdruck bringt.
    https://www.youtube.com/watch?v=_i3wv_Mc6k8

  2. Es ist ja seit über fünfzehn Jahren bekannt, was die Amis im Schilde führen: Hunderttausende tote Zivilisten und von ihnen in die Steinzeit gebombte „failed states“(!) zeugen von der fatalen Auffassung des US-amerikanischen Hegemons, die Welt „sicherer“ zu machen (ein Toter kann nichts mehr anstellen, oder wie darf man das verstehen?).

    Seit einiger Zeit ähnelt das innere Lagebild aufgrund einer zunehmenden Anzahl an Orten immer öfter einem Bürgerkrieg. Die Polizei trägt mit ihrer perversen, irrsinnigen Militarisierung aber auch alles erdenklich Negative dazu bei. Der Rassismus bricht auf Amerikas Straßen wieder offen und tödlich aus.

    Eine wirklich vorbildliche Nation, nicht wahr, Frau Merkel?

    Also wenn die Amis doch so dermaßen geil auf Krieg sind — warum denn nicht endlich mal ein paar schöne Nukes krachen lassen, damit die Ruhe geben?

    Einzige Voraussetzung:
    Der Bumms läuft lokal begrenzt auf dicht bewohntem US-amerikanischem Territorium ab.
    Na wie wär’s damit, ihr zuverlässigen transatlantischen „Partner“, ihr „vorbildlichen“ Amerikaner?

    Am besten mit Merkel, inklusive des gesamten von ihr so vergötterten Eliten-Abschaum der US-Kriegstreiber-Terroristen, als Zuschauer der „heißen Vorstellung“, direkt vor Ort.

  3. Eine Ergänzung aus aktuellem Anlaß. Ein Auszug aus den Soros Open Society Leaks. Das transatlantische Sprachrohr Ulrich Speck fabuliert von russischen propagandistischen Parallelrealitäten, während er selbst versucht eine herzustellen.
    Das was hier als Studie bezeichnet ist, bezieht sich auf einen Zeitraum von vor eineinhalb Jahren, ein Erstelldatum ist nicht ersichtlich.
    Im Grunde belügt Herr Speck alles und jeden, inklusive seines Arbeitgebers.

    Soros Leaks – Intelligence In Action – By Walrus.

    Looking through a few documents allegedly from the Soros Open Society Initiative leaked by website Dcleaks, I noticed what I think is a pretty good illustration of an intelligence/PR appreciation, or analysis of the German news media and the German publics attitude to the Ukranian situation, at least as portrayed by the author.

    I was intrigued enough to post the link in the hope that SST readers might like to comment both on its contents and crafting. The only conclusion I can draw from its content is that the intentions of OSI towards Russia are not benign.

    http://turcopolier.typepad.com/sic_semper_tyrannis/2016/08/soros-leaks-intelligence-in-action-by-walrus.html

  4. Die spielen ein sehr perfides Spiel mometan mit dem Schüren von Ängsten, um Waffen verkaufen zu können. Das Dumme ist, dass die Russen das Spiel genauso spielen können. Dann kommen noch die Chinesen und die Deutschen dazu, damit jeder seinen Anteil am Waffenhandel abbekommt. Weltweit betrachtet:

    “ Das Friedensforschungsinstitut Sipri hat eine Studie über die 100 größten Rüstungsfirmen der Welt vorgelegt
    – diese verkauften 2013 Waffen im Wert von mehr als 400 Milliarden Dollar.
    International verschiebt sich das Gewicht, russische Firmen konnten ihren Anteil dank des staatlichen
    Modernisierungsprogramms für Russlands Armee ausbauen.
    Der größte Waffenlieferant bleiben die USA, danach kommt Russland, an dritter Stelle folgt Deutschland.“ (Quelle
    Süddeutsche Zeitung 15.12.2014)“

    Ich habe etwas rechechiert und festgestellt, dass die Gewinnspannen bei etwa 100 % liegen. So ähnlich wie bei Drogen, wenn der Hauseigene Dealer seinen Stoff an den Endkunden verhökert. Je illegaler desto höher die Gewinnspanne also. Zum Vergleich, Mercedes würde Purzelbäume vor Freude schlagen, wenn sie an einem normalen PKW 10 % verdienen könnten. Also werden Jahr für Jahr etwa 200 Mrd. verdient. Und diese verteilen sich auf etwa 20 Firmen weltweit, die sich ungefähr 90 % des Gesamtumsatzes teilen.
    Zufälligerweise ist zum Beispiel der weltweite Umsatz von Handys genauso hoch, also auch etwa 400 MRD.
    „Das neue iPhone 6S kostet etwa in der Herstellung nur geschätzte 207 Euro, wird aber für 650 Euro mehr verkauft.“(FocusOnline 17.9.2015).
    Also Markenbereinigt kann man sagen, das im Handygeschäft ähnliche Renditen erzielt werden wie im Waffenhandel.
    Das bedeutet, dass nur der Waffenhandel in der Schwerindustrie hohe Margen erzielen kann, wohingegen in der Leichtindustrie viel einfacher gute Margen erzielt werden können. Schwerindustrie ohne Waffenbezug ist heutzutage durch die Globalisierung kein gutes Geschäft mehr. Weshalb nur die Standorte überleben werden in der Schwerindustrie, die traditionell viel mit Waffenhandel zu tun haben. Ein Land, das diese Industrie nicht besitzt, wird immer abhängiger von den großen 20 Waffenlieferanten gemacht. Je Abhängiger umso mehr Rendite. So werden alle Länder gegeneinander ausgespielt, damit bloß kein Vertrauen aufkommen kann zwischen den Nationen. Also her mit den Waffen. Und irgendwann müssen sie ja benutzt werden, ansonsten stehen die Verkäufer ja als Lügner da. Das zu fördern ist das große Spiel der Kriegsfalken. Und da spielen alle Beteiligten gemeinsam mit. Ich will damit sagen, dass die Amis und Russen gemeinsam so agieren, damit sie möglichst viel Chaos anrichten, um die Umsätze zu fördern. Denn eins ist sicher, die Nutznieser sind immer dieselben oberen 1 Prozent, die hinter diesen weltweit verschachtelten Konglomeraten von Firmen stecken. Wir dürfen da einfach nicht mitmachen. Wir dürfen uns nicht Angst einjagen lassen. Die Friedensfahrer, die gerade unterwegs sind Richtung Moskau berichten, dass sie in Russland nur Menschen bis jetzt getroffen haben, die sich dasselbe wünschen wie wir alle, nämlich Frieden. Im Gegensatz zu Polen und den baltischen Ländern, wo sie mit viel Argwohn beäugt wurden, weil hier die Kriegsfalken schon viel ihrer Propaganda abgeworfen haben. Die Menschen sollten endlich verstehen, dass sie Opfer von Manipulationen sind zu Gunsten des schnöden Mammons.

  5. Es geht auch unbedingt darum, dass die Masse der Menschheit der Priesterschaft die Macht entzieht. Es kann nicht sein, dass der verdammte Vatikan über Schafe verfügt. Oder andere Menschen andere Schafe sind, die allerdings auch von Jesuiten gesteuert werden

  6. @Holger: In einem gebe ich Ihnen recht, der Vatikan dümpelt angesichts eines drohenden Konflikts der Großmächte erstaunlich teilnahmslos und stumm vor sich hin. Das ist wirklich die Höhe. Warum haut denn da niemand mal auf den Tisch? Und macht eine Sondersendung, direkt aus Rom: „AUFHÖREN, Ihr seid ja krank“ Der Papst hätte alle Möglichkeiten der Welt, um darauf hinzuweisen. Ich hätte nichts gegen einen zornigen Papst. Schon Papst Gregor im 6. Jahrhundert(!) stellte klar: „Um der Vernunft besser Gehör zu verschaffen, geht der Zorn ihr dienstbar zur Hand“.

    Appelle reichen offenbar nicht mehr. Also, verehrter Heiliger Vater, obwohl ich nicht katholisch bin, haben Sie meine Sympathie für Ihr bisheriges Auftreten. Reisen Sie nach Washington mit einer klaren Botschaft. Danach direkt nach Moskau. Auf dem Rückweg machen Sie bitte halt in Berlin und lesen der CDU/CSU die Leviten (bezüglich des „C“=christlich im Parteinamen). Wenn jemand aufmuckt, exkommunizieren. Diese Möglichkeit haben Sie. Erklären Sie als Staatsoberhaupt des Vatikan den „Christen“ in Berlin was christlich bedeutet.

    Es müsste richtig scheppern. Wenn das immer noch nicht hilft, weiß ich auch nicht mehr weiter…

  7. Im Artikel von Rainer Rupp werden doch Ross und Reiter genannt.
    Nun kommt Holger mit der Priesterschaft im Vatikan und dunklen Mächten.
    Die steht wohl hinter der Kriegstreiberei?
    Es Tut mir leid, ich betrachte diese Argumentation eher als Verschleierung.
    Aber klar, je mehr das „Böse“ im Dunklen liegt, des so weniger kann man tun.

    • Falls du wissen wilst, was wirklich läuft, dann lies dir mindestens mal die erste Seite dieses Blogs durch: http://benjaminfulfordtranslations.blogspot.de/search/label/GERMAN

      Benjamin Fulford istn Whistleblower der direkt an der Quelle sitzt. Danach kannste dir die ganzen alternativen Medien im Bezug auf Geopolitik eig sparen. Außer RT deutsch vllt weil die ja sehr aktuell berichten. Kurz gefasst: Wenn nicht irgendein Millitär demnächst die Nerven verliert, sieht es ganz gut aus dass wir glimpflich davon kommen. Krieg will eigentlich niemand und vieles wird von den Redakteuren mangels Hintergrundwissen einfach falsch gedeutet.

      Diese „dunklen“ Mächte sind nicht mehr und nicht weniger als die 1%. Die Familien, die über die Jahrhunderte durch das System so reich geworden sind und aufgrund ihres Reichtums und ihrer Macht psychisch krank geworden sind. DAs sind diese Blutlinien die wegen ihres Wahnsinns einen auf Möchtegernsatanisten machen. Rothschild, Rockefeller, Clinton, Bush etc. Aber der Spuk scheint bald sein Ende zu finden…

    • Das „Böse“ liegt überhaupt nicht im Dunklen. Der Vatikan ist die Basis vom Bösen. Ganz im Licht kann man das erkennen

  8. @rainer rupp : danke f klare worte
    @kenfm : danke f berichte stets auf ball-höhe ( was im journo-geschäft keine kleinigkeit ist)
    der KRIEG kommt – frage ist nur wann; sprich, vor den us-wahlen oder danach
    leider
    leider schläft berlin
    leider ist die linke untergetaucht; das wort spd will ich gar nicht erst in den mund nehmen, war da mal was ???
    was kann der bürger tun?
    zb am 1. oktober zum kanzleramt marschieren, mit geh-stöcken…:)
    semper fortis

  9. „Könnten Sie denn nicht mal erklären, wieso das Böse dieser Welt Ihrer Meinung nach als Priesterschaft im Vatikan sitzt – wie es dazu gekommen sein soll und wo das geschrieben steht?“

    Warum erklären? Die Augen öffnen reicht da aus. Seit Sumer beherrscht die Priesterschaft diese Welt. Echnaton wollte die Priesterschaft entmachten. Echnaton hat aber verloren. Jetzt ist die Priesterschaft mächtiger als je zuvor – und hat den Hauptsitz im Vatikan. Das sieht man. Da muss nichts erklärt werden

    • Ne: Die Priesterschaft – heute Vatikan – kontrolliert alles. Auch die Wall Street, City of London, Washington D.C.

      Die Priesterschaft beherrscht die Welt – komplett. Das ist geil, oder? Die Priesterschaft ist unsichtbar und der totale Herrscher über die Welt

  10. @Veganislove

    Warum denn erklären? Man sieht doch überall, dass die Priesterschaft mit Hauptsitz Vatikan diese Welt beherrscht. Das kann man überhaupt nicht übersehen! Die Priesterschaft beherrscht seit Sumer diese Welt. Echnaton wollte die Priesterschaft entmachten – hat den Kampf aber verloren.

  11. Es muss so sein: Es ist absolut „alternativlos!“ Menschen müssen stets Hass auf andere Menschen haben! Wie sollte es denn sonst funktionieren? Die Herrschenden – in oberster Instanz die Priesterschaft mit Sitz Vatikan – möchten schließlich alle Menschen versklaven. Es ist deshalb alternativlos, dass sich die Menschen gegenseitig hassen und sich auch schön gegenseitig töten. Anders funktioniert ein System der Herrschaft eben nicht.

    • Das sind überhaupt keine Falken! Es geht hier um Satanisten, die unmittelbare Diener der Priesterschaft sind! Die haben ihre Dienste eben komplett Satan / Luzifer und dem Vatikan zur Verfügung gestellt.

    • Könnten Sie denn nicht mal erklären, wieso das Böse dieser Welt Ihrer Meinung nach als Priesterschaft im Vatikan sitzt – wie es dazu gekommen sein soll und wo das geschrieben steht?

    • Man sieht überall satanische Symbole. Man muss nur die Augen öffnen. Der Vatikan ist jetzt die Weltherrschaft. Dort herrschen die Götter Jahwe, Satan (Amen), Moloch, ISIS und viele dunkle Götter mehr. Das Böse – die Priesterschaft – beherrscht die Welt. Das sieht man eben

Hinterlasse eine Antwort