US-Osterbotschaft

Friedens-Nobelpreis für Trump

von Ulrich Gellermann.

Es kann nicht sein, dass Donald noch keinen hat. Obama hat ihn doch auch bekommen. Wahrscheinlich weil er mit zielgenauen Drohnen diesen oder jenen und immer mehr Moslems vom Kamel geholt hat. Auch die Europäische Union konnte ihn ins Regal stellen, denn ihre wichtigen Mitglieder waren alle schon mal auf bewaffneten Friedensmissionen im Ausland unterwegs. Und nur weil Donald der Große erst vergleichsweise kurz im Amt ist, hat er noch keinen Friedensnobelpreis bekommen? Das kann nicht wahr sein. Denn was bei Trump kurz sein mag, gleicht er immer durch Dicke aus: Mehr als einen Meter Durchmesser bringt die Mega-Bombe, die Massive Ordonance Air Blast (MOAB)“ in den Umfang-Wettbewerb ein. Auch die Länge kann sich mit neun Metern sehen lassen. Wenn das kein Nobelpreis-Argument ist!

General John Nicholson, der Chef der US-Truppen in Afghanistan, wollte mit der dicken Bombe „das Momentum unserer Offensive gegen den IS erhalten“. Die extrem effizienten US-Truppen siegen im zweiten Jahrzehnt in Afghanistan. Von Sieg zu Sieg eilt die US-Armee durch das Land. Und die Deutsche Bundeswehr siegt mit. Deshalb ist stündlich zu erwarten, dass sich die Bundesregierung auch diesmal hinter Trump und den Bombenabwurf stellen wird. Wie jüngst, als Trump so überzeugend auf einem syrischen Flugplatz gesiegt hat. Da wollte er sicher das Momentum seines Verhältnisses zu Russland offensiv erhalten. Das hatte zu ordentlichem Beifall bei Frau Merkel und Herrn Gabriel geführt. Dass es noch keinen MOAB-Applaus gab, liegt sicher an den Osterferien.

Eine Reihe von Kommentatoren sehen den Abwurf der MOAB in Afghanistan auch als US-Nachricht an Nord-Korea. Auf die Frage, ob der Einsatz der Bombe als Warnung an Nordkorea gedacht sei, antwortete Trump, dies mache keinen Unterschied. „Ich weiß nicht, ob das eine Botschaft sendet. Es ist auch egal, ob es das tut oder nicht. Nordkorea ist ein Problem. Das Problem wird gelöst werden.“ Das sind Antworten, auf die das Nobel-Komitee nur wartet: Was, Koreaner, Du zuckst noch? Das Problem werden wir lösen!

Auch die Chinesen, die den dummen Fehler begangen haben neben den Koreanern zu leben, sollten sich vorsehen. Zwar ist selbst die dickste Bombe für das ziemlich große China nicht dick genug. Aber fast zeitgleich zum MOAB-Abwurf hat das US-Militär im Bundesstaat Nevada erstmals die Technologie der Atombombe B61-12 getestet. Die B61-12 ist 5000 Mal tödlicher als die „Mutter aller Bomben“, die MOAB . Atemlos wartet die Welt jetzt auf diesen Trump-Spruch: „China ist ein Problem. Das Problem wird gelöst werden.“

Weil Donald Trump ja auch ein bedeutender Manager ist, wurde erwogen ihm zeitgleich zum Friedens-Nobelpreis den Alfred-Nobel-Gedächtnispreis für Wirtschaftswissenschaften zu verleihen. Aber irgendwelche Kleinkrämer haben die Rechnung aufgemacht, dass mit einer Bombe, die 15,7 Millionen Dollar kostet, nur 36 IS-Kämpfer getötet wurden, also ein einziger toter IS-Kämpfer 436.111 Dollar gekostet habe. Das sei nun wirklich nicht ökonomisch. Das Nobel-Komitee sollte allerdings begreifen, dass es besser wäre dem großen Donald nicht als Problem zu kommen. Es könnte sonst unversehens gelöst werden.

Danke an den Autor für das Recht der Zweitverwertung.

KenFM bemüht sich um ein breites Meinungsspektrum. Meinungsartikel und Gastbeiträge müssen nicht die Sichtweise der Redaktion widerspiegeln.

24 Kommentare zu: “US-Osterbotschaft

  1. Gerade weil ich keineswegs der Meinung bin, dass die USA wirklich überhaupt imperiale Politik machen: Die Meldung ‚Trump für Friedensnobelpreis nominiert‘ hätte ich zum 1. April für einen gelungenen Aprilscherz gehalten. Zumal das völlig glaubhaft ist, seitdem z.B. die Saudis die Menschenrechtskommission der UNO anführen (KEIN Aprilscherz).

    • Übrigens zu den Saudis im UN Human Rights Council:
      Dies ist das Ergebnis einer WAHL der UNO-Mitglieder. Dieser wirklich lächerliche Vorgang (wobei einem das Lachen im Hals stecken bleiben könnte) kann nur damit erklärt werden, dass die USA ihren radikalislamistischen engen Verbündeten, die immerhin den Blueprint für den ‚IS‘ lieferten, ein paar Geschenke machen wollten.
      Zudem haben eindeutig zahlreiche Delegierte anderer Länder da mitgemacht, die wohl nur auf Anweisungen irgendwelcher Lobbyisten hören, die oft direkt unter US-Flagge unterwegs sind.

      Die USA unterstützen somit Mächte, die den Werten der USA diametral entgegenstehen – nämlich IS-artige Islamdiktaturen wie Saudi-Arabien. Die USA betreiben das Gegenteil imperialer Politik. US-Delegierte mißbrauchen in der UN ihr Mandat, um ideologisch gesehen klar feindliche Diktaturen zu hofieren. Das ist meines Erachtens nicht zu viel, sondern ZU WENIG imperiale Politik.

    • Die USA sind also kein echtes Imperium, sondern ein Möchtegern-Imperium, das nach der Pfeife von Lobbyisten tanzt, die Diktaturen mögen. Besonders ‚beliebt‘ sind da offenbar Islamdiktaturen (diese unterdrücken Bürgerrechte und Arbeitnehmerrechte, ermöglichen aber freien Handel).
      Die UNO ist inzwischen zudem nicht mehr ernstzunehmen. Die UNO wurde de facto ausgeschaltet.

  2. Wenig Leute wissen dass nur der USA 1953 Krieg über Korea wollte.
    GB sah Korea als nur ein Bürgerkrieg, woran das Westen kein Interesse hatte.
    Der USA sah es anders.
    Und so wurde Korea gespaltet, und haben wir jetzt ein grosses Problem.
    Darin isst der USA sehr gut, grosse Probleme machen, wie der Vietnam Krieg, auch sinnlos, Saddam an die Macht bringen um Iran zu unterwerfen, dass Irak Problem besteht auch noch heute.
    Und wir in Europa spüren die Folgen, wie wir die Folgen des Destabilisierungs Libiën spüren, heute wieder 8.500 Migranten durch Frontex übergesetzt.

    Peter Lowe, The Origins of the Korean War, London, 1986

    Edwin E. Moïse, Tonkin Gulf and the escalation of the Vietnam War, 1996, London

    Alan Friedman, ‘Spider’s Web, Bush, Saddam, Thatcher and the Decade of Deceit’, London, 1993

    Nikki R. Keddie, ‚Roots of revolution, An interpretive history of modern Iran‘, 1981, New Haven and London

    • Das Korea-Problem existiert nur aus zwei Gründen:
      – eiserner Vorhang zwischen Nordkorea und Südkorea, der das Land spaltet
      – irre militaristische kommunistische Diktatur in Nordkorea anstatt eines demokratischen Staates

      Wenn man Syrien diese beiden klaren Fehler vermeidet, spricht meines Erachtens nichts gegen eine Aufteilung Sytiens zwischen den USA und Russland.

    • Thats it…

      Das Korea Problem existiert nur aus EINEM Grund. Die Kriegspolitzi der USA, die sich berechtigt fühlen in jedem Land der Welt einen gewaltsamen Regíme Change zu veranstalten, wenn die dortige Regierung nicht den Interessen der Amerikaner zu folgen gewillt ist.

      Sie sollten ihr peinliches Stammtisch Weltbild vielleicht nicht ganz so vorlaut in die Gegend blöken. Nicht überall sitzen Leute rum, die noch weniger Ahnung von der Welt haben als sie…

    • Vollste Zustimmung, TDVolland!!!
      Und zwar nicht nur hier an dieser Stelle, sondern so ziemlich als Einschätzung ALLEN Posts gegenüber,
      die ich, zu meinem Leidwesen, von „Tha…..“ an vielen Stellen immer wieder lesen mußte. Extrem peinlich.
      Man fragt sich:
      a) Benachteiligt im Geiste? Dann könnte ihm niemand was vorwerfen und nur die Verkündungspose wäre
      anfechtbar.
      b) Böswillig Verwirrung stiftend – kaum erfolgreich auf KenFM
      c) Transatlantischer Nachwuchs, der hinausgeschickt wurde, sich mit dem „Feind“ zu messen.
      d) Keins von a bis c – er glaubt es selbst, was er da schreibt, ist nicht lernfähig und weigert sich,
      die in diesem Forum enthüllten Realitäten zur Kenntnis zu nehmen. Beratungsresistenz, sagt man wohl
      dazu.

      Auf jeden Fall blutegelnd…..

  3. Die wahre Grausamkeit ist von keinem Machtmittel beschränkt. (Karl Kraus)

    Die wahre Grausamkeit Hiroshima/Nagasaki war möglich, weil sie von keinem Machtmittel beschränkt war. Und „die Welt“ begriff nicht, daß damit angeblich ein Krieg beendet und tatsächlich ein Atomkrieg begonnen wurde, der seither schwelt. „Kalter Krieg“ ist ’newspeak‘ und verschleiert, daß nach dem Krieg vor dem Krieg ist. Die wahre Grausamkeit ist jederzeit wieder möglich, wenn und sobald von keinem Machtmittel beschränkt und „erforderlich“. Der Autor deutet das an mit dem Hinweis auf die 5000 mal tödlichere Waffe. Ob diese oder eine noch tödlichere Waffe eingesetzt werden kann, ohne eine Vergeltung zuzulassen, wird „die Welt“ erst erfahren, wenn es passiert. Wie damals.

    Es gibt vielleicht zwei Wege, Kriege zu vermeiden. Der eine: Der Bürger muß die Steuern dafür verweigern. Der zweite, gemäß Albert Einstein der einzige: „Nothing will end war unless the people themselves refuse to go to war.“

    • Ja, da haben sie Recht, und deshalb gibt es halt auch kein Ende der Kriege

      Was Gellermanns Artikel angeht, ja, so kann es sein, aber es kann auch ganz anders kommen, oder?
      Ich wundere mich immer was andere so alles wissen.. ich schein der einzige zu sein, der nichts wirklich weiss.

      PS Moderator? Zensieren wir jetzt hier auch schon und reihen kenfm in die Reihe der manipulativen Lügenpresse ein, wenn einem die Meinung eines Foristen nicht passt ?????
      Ja, wo die lächerlichen Gut-menschen zuschlagen, da wächst keine Mienungsfreiuheit mehr.

    • @ TDVolland:

      ja leichte Zensur gibt es auch hier- das habe ich auch schon festgestellt.

      Es ist im Grunde besser als bei vielen anderen Foren, aber es ist immer so:

      Der, welcher Jemand seine Wohnung, seinen Boden als Gast zu Verfügung stellt, bestimmt die Regeln.

      So geschieht es auch gerade Alex Jones, der Donald Trumps Angriff als mögliche False-Flag-Aktion darstellt.

      Das Ergebnis: Youtube votet seine Seitenaufrufe down, Google löscht die Seite Infowars aus ihren Suchergebnissen und Facebook will diesen Trend nach Kräften unterstützen.

      So geht Zensur.

      Im Schnitt ist dieses Portal immer noch weitaus toleranter, als viele andere Portale.

      Aber: Je nachdem, was Sie schreiben wollten, TDVolland.

      Machen Sie im Zweifel einen Screenshot und laden es als Bilddatei wieder hoch – vielleicht war es ja sehr wichtig oder sehr kritisch.

      Ich weiß jedenfalls seit heute, dass Youtube nun auch Geschichte ist – ebenso wie Facebook schon lange.

      Auch wenn beide Seiten immer noch überall probieren, Daten auch aus fremden Seiten zu ziehen, die an Google oder Facebook per Plugin angebunden sind, so meide ich nun zumindest beide Hauptseiten…

      Schade… aber wer zensiert, möchte kein Publikum , keine Diskussion und keine Vielfalt – so sehe ich das.

  4. Kooperationen wie KenFM und NDS etc. sollten weiter ausgebaut werden und alle zusamen sollten fokussieren auf die nationale plus supranationale Organisation von „Bürger verweigern Steuern für Krieg“.
    Mir ist unverständlich, wie das Thema Geld so in den Hintergrund gerät, während man Energie und Zeit und Geld verschwendet mit meist ideologischen Auseinandersetzungen und sonstige Nebelkerzen.
    Geld regiert die Welt! Das sollte eigentlich jedem mindestens 1 mal im Jahr dämmern, wenn die Steuerklärung fällig wird.
    Ohne Geld keine Waffen! Nehmt ihnen das Geld für Waffen!

    Links:

    http://www.pipr.co.uk/all/we-refuse-to-pay-for-war-statement-and-signers/

    http://www.pipr.co.uk/all/divest-from-war-invest-in-people/

    http://nwtrcc.org/

    Auszug aus Artikel zu USA vs Rußland und China
    http://www.pipr.co.uk/all/preparing-for-war-with-russia-and-china-the-u-s-quest-for-global-domination-depends-on-space-technology/

    „The US is like a cowboy gambler with a black hat on a Mississippi riverboat playing cards. The cowboy looks around and sees himself surrounded by those he has exploited for years. He thinks his only way out is to start shooting – the law of the west. That, I think, is essentially still the foreign and military policy of the US. Its part arrogance and part fear that the world has woken up at last and is rejecting the cowboy mentality of ‘full spectrum dominance’.

    A HISTORY OF DOMINANCE

    Growing global poverty and the reality of climate change though are banging on Washington’s front door. The corporations are trying to make money from climate change – their love for the dollar bill is so great that they cannot see beyond their lust for power and greed. I call them pirates.

    The pirates have buried a treasure chest in the US – it is our national treasury created from the taxes from the people’s hard work. About 55% of every federal tax dollar under the discretion of Congress goes to the Pentagon. America has become a war culture. Our economy is addicted to military production. People are increasingly being indoctrinated that the ‘Muslims’ are coming to attack us so we must spend more on weapons for war and we must have the very best space technology system in place to protect ourselves. We are a paranoid nation – massive guilt and fear comes from our long legacy of genocide.

    First was the destruction of the Native Americans and then the illegal and immoral importation of slaves from Africa. During the days of slavery that very institution became America’s dominant economic institution. Slave labor made America rich. This (let’s call it fascist) element of our culture might have lost the civil war in the 1860’s but they are running the country today. We have a wedding in America of the government and corporate power – they are one in the same. Democracy has been drowned in the United States.“

    Und ein Interview mit Pilger:

    http://www.pipr.co.uk/all/confronting-china-john-pilger-talks-about-his-new-film-americas-pivot-to-asia-and-the-role-of-japan-and-australia/

  5. Wer kann so pervers und hirn- und gefühlskrank sein, das Wort „Mutter“, Inbegriff des Lebenspendenden und Fürsorglichen, im Zusammenhang mit einer Bombe zu verwenden? Wer kann so degeneriert und unbewusst sein, um – als gewählter Staatspräsident – nach einer Abstimmung klar zu machen, was er nun plant: „Seine «erste Aufgabe» werde sein, die Wiedereinführung der Todesstrafe auf die Tagesordnung zu setzen.“ Und wie hilflos und verängstigt müssen sich Menschen fühlen, dass sie diesen Wahnsinn unterstützen? Welche wirksamen und die Herzen überzeugenden Alternativen gibt es? Heute bin ich nur tief erschüttert.

    • 99 Prozent der Menschheit in der Hand von ein paar Bekloppten.Wie geht das ?
      Die sagen China macht das und Nordkorea macht das falsch-dabei reden die von der Regierung und meinen ein paar Leute-die Bevölkerung von Nordkorea will in Frieden leben wie wir auch.
      Was maßen die sich an ,diese Schwachköpfe?

    • Die Leute in Nordkorea leben nicht in Frieden, sondern im Knast. Wenn Trump das Korea-Thema lösen würde, wäre er meines Erachtens ein großer Staatsmann. Nur halte ich das leider für unmöglich. Politiker wie Gorbatschow und seine mutigen Unterstützer, die gegen alle Populisten und Rotfaschisten und gegen große Teile der eigenen Kamarilla das Diktatursystem kippen, sind in Nordkorea nicht in Sicht. Und einen Krieg der USA gegen das Diktaturregime halte ich für höchst unwahrscheinlich.

  6. Wir leben in der Endzeit dass ist biblisch belegt. Fragen Sie einmal , wer überhaupt noch weiß worum es bei Ostern geht? Die meisten Menschen wollen doch nur ein paar Tage frei haben, die Kinder mittlerweile Ostergeschenke vom Osterhasen etc. Das Ostern so wie es die Welt lebt ein heidnischer Brauch ist, ist kaum jemandem bekannt. Es gerät Alles aus den Fugen, kein Aufschrei, dass Helloween am Reformationstag ist etc. Da wird mitgemacht um jeden Preis ohne den Tag zu hinterfragen. Wir haben diese Welt, weil sich die Menschen von Gott verabschiedet haben. Nur durch ihn werden wir in Frieden leben können. Ohne ihn geht es nicht. Egal welche Parteien.

    • religionen sind die geißel der menschheit, mindestens die monotheistischen …
      die naturvölker in den regenwäldern sind da schlauer, sie zerstören nicht ihre lebensgrundlage.

    • Die Naturvölker sind auch religiös,-sie verehren die Ahnen und die Natur. Also kann es an der Religion nicht liegen!?
      Vielleicht liegt es an einer Ersatz“Religion“-Geld ,Macht, Zerstörungswahn. Das ist aber keine Religion-sondern das Gegenteil

    • Ich glaube auch nicht, daß es an der Religion liegt. Die Religion hat zum Vorschein gebracht, was Übles im Menschen steckt. Gleiches ließe sich über die Wissenschaft sagen. Nicht die Wissenschaft an sich ist schlecht und zerstörerisch; es ist der Mensch und das, was er aus der Wissenschaft gemacht hat.
      Lieber Dartagnon: Wir wollten es besser machen als der Schöpfer. Alle, die wir hier leben, wußten es besser als der Eine, dem alles zu verdanken ist, daher sind wir hier. Um diesen Größenwahn abzulegen. Somit sind nur Chefs hier; nur solche, die herrschen, bestimmen, Recht haben, andere unterwerfen wollen. Das KONNTE nicht gut gehen.
      Nach dem Zusammenbruch des Ego-Systems, das die Welt regiert – und also nach dem Zusammenbruch des Materialismus – werden die falschen Herren, während um sie herum die Pilze sprießen, sich auf den Knien wiederfinden, ums nackte Überleben betend…..
      Ich bin gewiß kein Untergangs“prophet“ noch wünsche ich den Untergang herbei. Aber ich selbst habe nicht mehr die Kraft, mich dem kollektiven Sog in die Selbstzerstörung entgegenzustemmen. Ich ziehe mich nur noch zurück. In dieser Welt bin ICH der Fremde.

  7. Sie wollen die Menschheit abstumpfen,indem sie alles ins Gegenteil verkehren.
    Der größte Kriegsverbrecher wird Nobelpreisträger,die schlimmste Computermusik soll Kunst darstellen und die größte Pornoindustrie soll zur Liebesbotschaft werden.
    Die Satanisten arbeiten hart an der Zerstörung der Menschlichkeit.

  8. Schade, dass der Papst nicht diesen Text als Grundlage seiner Osterbotschaft nimmt, das wäre nur ehrlich, zu schön um wahr zu sein, wenn wenigstens ein paar Pfarrer vor Ort den Mut hätten, solch klare Worte zu finden, oder sollte dies etwa nur Bonhoefer zuwege gebracht haben, aber letztlich brauchen wir uns ehe nicht mehr an Pfaffen zu orientieren, sie werden wohl wieder bereit sein, auch eine MOAB zu segnen, ist schließlich sicherer, für Ihre eigene Haut…

    • die kirche, egal welche, ist doch selbst eine machtklicke und machte sich noch mit jedem verbrecher gemein, nur einflußreich mußte er sein. nur einzelne individuen verkörperten den geist der nächstenliebe und barmherzigkeit. kardinäle und anderes getüm gehören nicht dazu, sie sind garanten für unterdrückung und ausbeutung…

Hinterlasse eine Antwort