Versteckte Genmanipulation | Von Detlef Rathmer

Die nachfolgenden Zeilen waren ursprünglich als Information und Aufruf an meine Patienten gedacht.

Bereits jetzt möchte ich Sie/euch auf wichtige Zusammenhänge in Bezug auf eine kommende COVID-19-Impfung dringend aufmerksam machen:

In den letzten 20 Jahren kamen immer wieder Patienten in meine Naturheilpraxis, die nach Impfungen Symptome entwickelt hatten, welche ich dann zu behandeln hatte. Natürlich waren solche künstlich produzierten Symptome beziehungsweise Erkrankungen im Einzelfall stets eine besondere Herausforderung und etwas schwieriger zu therapieren als die überwiegenden Erkrankungen, die aufgrund der Natur des Patienten entstehen, also natürlichen Ursprungs sind.

Weil aber bislang die Impffolgen hauptsächlich auf den nebenwirkungsreichen Adjuvanzien (Wirkstoffverstärker, auch Immun-Booster genannt) beruhten, mit deren Ausscheidung der Körper im Einzelfall nicht zurechtkam und daher eine entsprechende leichte bis schwerwiegende Symptomatik entwickelte, war eine homöopathische Therapie, bei der die individuelle Lebenskraft dazu angeregt wurde, die Giftstoffe aus dem Körper auszuleiten, am Ende mehr oder weniger erfolgreich und die Impffolgesymptomatik verschwand, wenn auch oft erst nach vielen Monaten bis wenigen Jahren.

Aufgrund der neuartigen Wirkweise des kommenden Coronavirus-Impfstoffes sind allerdings solche Heilerfolge zukünftig nicht mehr zu erwarten, das heißt im Grunde nicht mehr möglich.

Denn die sogenannten mRNA-Impfstoffe der neuesten Generation (daher auch genetische Impfstoffe genannt) greifen zum ersten Mal in der Geschichte des Impfens direkt in die Erbsubstanz, in das genetische Erbmaterial des Menschen ein und verändern damit das individuelle Erbgut im Sinne einer bislang verbotenen, ja kriminellen Genmanipulation. Der Mensch wird also dabei weniger geimpft im klassischen Sinne des Wortes, sondern sein genetischer Code wird vielmehr neu informiert, die körpereigenen Zellen werden neu programmiert und somit manipuliert. Das bedeutet, dass die weltweit geplanten mRNA-Impfstoffe der neuesten Generation uns genetisch verändern werden. Dazu Dr. Wolfgang Wodarg auf seiner Homepage:

„Unter den etwa 100 derzeit im Wettbewerb entwickelten ‚Impfstoffen gegen Covid-19‘ befinden sich 12 bereits in der klinischen Prüfung. Von diesen enthalten nach Auskunft der WHO vom 9. Juni vier Kandidaten rekombinante RNA und drei Kandidaten DNA. Nur eine Minderheit wird als herkömmlicher Impfstoff konzipiert. Sieben von diesen zwölf Kandidaten haben deshalb mit einer Impfung nichts gemein, sondern sind gentechnische Veränderungen des Menschen, die unter falscher Flagge segeln. Deshalb wird ‚Impfung‘ bei diesen in Anführungsstriche gesetzt.

Es handelt sich um Bruchstücke unterschiedlicher genetischer Informationen, die als RNA oder DNA auf ebenfalls unterschiedliche Weise in die menschlichen Zellen gebracht werden sollen.

Auch rekombinante RNA, die in menschliche Zellen eingebracht wird, verändert dort die genetischen Prozesse und ist sehr wohl als genetische Modifizierung der Zellen beziehungsweise des Organismus einzuordnen, denn genetische Modifizierung beschränkt sich eben nicht auf eine direkte Veränderung der DNA. Sich vermehren, wie es die Viren tun, soll sich die eingeschleuste rekombinante RNA in den Zellen allerdings nicht. Sie ist auch nicht Teil der eingeübten zellulären Kommunikation und missbraucht bestehende Abwehrroutinen wie private Sicherheitsdienste eine Polizeiwache“ (2).

Man kann diesen Eingriff vergleichen mit dem bei genmanipulierten Lebensmitteln, die ja ebenfalls sehr umstritten sind. So verharmlosend momentan Medien und Politik darüber sprechen, ja gar eine solche neuartige Impfung unreflektiert fordern, um wieder zu einer Normalität zurückkehren zu können (3), so problematisch ist eine solche Impfung in gesundheitlicher, moralisch-ethischer und auch in Hinsicht auf genetische Folgeschäden, die im Gegensatz zu den Folgeschäden bisheriger Impfungen nunmehr unwiderruflich, unumkehrbar und irreparabel sein werden.

Liebe Patientinnen und Patienten, dann werden Sie nach einer solchen neuartigen mRNA-Impfung nicht mehr auf alternative Heilweise die Impffolgesymptomatik beheben lassen können, Sie werden mit den Folgen leben müssen, denn diese sind nicht mehr einfach wie bisher durch Ausleitung von adjuvanten Giftstoffen aus dem menschlichen Körper therapierbar, genauso wenig wie man einen Menschen mit Gendefekt — zum Beispiel Trisomie 18 oder 21, Klinefelter-Syndrom, Turner-Syndrom, genetisch bedingte Herzerkrankungen, Bluterkrankheit, Mukoviszidose, Rett-Syndrom et cetera — ursächlich behandeln könnte, denn der Gendefekt bleibt, einmal vorhanden, für immer und unwiderruflich bestehen! Allenfalls kann man sich diesbezüglich lindernde Gesundheitsmaßnahmen im Rahmen alternativer Behandlungsmethoden vorstellen, die die Folgewirkungen im individuellen Einzelfall ein wenig verbessern könnten.

mRNA-Impfstoffe können im Übrigen auch Krebs und andere schwere Schäden verursachen, da durch Zweckentfremdung der Zellen auf Dauer die Gefahr einer Zelldegeneration bis hin zu bösartigen Zellveränderungen möglich ist, was von den Befürwortern dieser neuartigen genetischen Impfstoffe trotz mangelnder klinischer Erfahrungen damit stets vehement, aber zu Unrecht bestritten wird.

Als Vorsichtsmaßnahme befahl die Pharma-Firma Moderna übrigens den Studienteilnehmern, ungeschützten Sex oder Samenspenden zu vermeiden.

Dazu noch einmal der erfahrene Arzt, Epidemiologe und ehemaliger Gesundheitsamtsleiter Dr. Wolfgang Wodarg:

„Weiterhin besteht bei künstlichen genetischen Modifizierungen immer das Risiko, dass diese auch die Keimzellen einbeziehen könnten. Eine Keimbahnveränderung, also vererbbare genetische Modifikationen sind menschenrechtlich bisher tabu. Die Teilnehmer an der klinischen Erprobung der neuen genetischen ‚Impfstoffe‘ müssen sich auch deshalb zu strengen Maßnahmen der Schwangerschaftsverhütung verpflichten“ (2).

Bill Gates hofft also, seine experimentelle Technologie zur Veränderung von Genen an alle 7 Milliarden Menschen verkaufen (4) und unsere Spezies in gentechnisch veränderte Organismen (GMOs) umwandeln zu können. Wissenschaftler und Ethiker schlagen Alarm.

Der neue mRNA-Impfstoff verwendet eine neue, ungetestete und sehr kontroverse experimentelle RNA-Technologie, die Bill Gates seit über einem Jahrzehnt unterstützt.

Anstatt wie bei herkömmlichen Impfstoffen ein Antigen und ein Adjuvans zu injizieren, stecken die Entwickler dieses neuen Impfstoffes ein kleines Stück genetischen Codes des Coronavirus (die sogenannte mRNA des Virus) in menschliche Zellen, verändern damit die DNA im gesamten menschlichen Körper und programmieren unsere Zellen neu, um Antikörper zur Bekämpfung des Virus zu produzieren.

mRNA-Impfstoffe sind eine Form der Gentechnik, die als „Keimbahn-Gen-Editing“ bezeichnet wird (5). Die genetischen Veränderungen von mRNA-Impfstoffen und vor allem deren genetische Folgewirkungen werden somit an zukünftige Generationen weitergegeben.

Im Januar forderte die Genfer Erklärung (6) der weltweit führenden Ethiker und Wissenschaftler ein Ende dieser Art von Experimenten:

Dr. Peter Hotez warnt vor potenziell tödlichen Folgen des Überspringens von Tierversuchen.

„Wenn es bei Tieren eine Immunverstärkung gibt, ist das ein Show-Stopper.“

Dr. Suhab Siddiqi, Ex-Direktor für Chemie beim Impfstoffhersteller Moderna sagte gegenüber dem amerikanischen Fernsehsender CNN:

„Ich würde nicht zulassen, dass der (Impfstoff) in meinen Körper injiziert wird.“

Die frühere NIH-Wissenschaftlerin (National Institutes of Health, amerikanische Gesundheitsbehörde) Dr. Judy Mikovits ist der Auffassung, es sei kriminell, mRNA-Impfstoffe überhaupt an Menschen zu testen.

Bei Menschen in meiner Altersgruppe — ich, Detlef Rathmer, bin heute 51 Jahre alt —, die voraussichtlich keine weiteren Nachkommen mehr zeugen werden, kann man sich dabei vielleicht noch damit abfinden, dass durch die genetischen Impfstoffe dieser neuen Generation künstlich auf die eigene Genetik Einfluss genommen wird. Umso tragischer aber, wenn ich an das genetische Material unserer Kinder und Kindeskinder denke und die damit einhergehende Degeneration ihres an sich vollkommen gesunden Erbgutes.

Im Übrigen können unabhängig vom Thema Fortpflanzung in jedem genetisch veränderten Menschen unabsehbare Folgewirkungen auf unbestimmte Zeit resultieren, wobei der kausale Zusammenhang zwischen genetischer Impfung und Folgeerscheinungen für die eigene Gesundheit im Rahmen eines etwaigen Impfschadensprozesses im Einzelfall schwierig nachzuweisen, ja in den allermeisten Fällen unmöglich zu diagnostizieren sein wird. Erkrankungen wie leichte bis schwerwiegende Allergien, Autoimmunerkrankungen unterschiedlichster Genese bis hin zu Krebserkrankungen im fortgeschrittenen Lebensalter lassen sich dann mit Sicherheit nur in Ausnahmefällen in einen direkten Zusammenhang mit der am Menschen bislang unerforschten genmanipulierenden Impfung bringen. Insofern sind alle mit dieser neuartigen Form der Impfung zukünftig Geimpften letztlich nichts anderes als Versuchskaninchen in einem Labor mit potenziell 7 Milliarden Probanden.

Im Klartext soll das heißen:

Sollten Sie nach einer mRNA-Impfung eine Impffolgesymptomatik entwickeln, werden weder ich noch irgendein anderer Therapeut Ihnen dagegen ursächlich helfen können, weil der Impfschaden genetisch irreversibel sein wird.

Diese „Impfung“ stellt sozusagen nicht nur einen Angriff auf das gesamte Immunsystem und die damit verbundene Immunabwehr dar, sondern auf unsere körpereigene natürliche genetische Erbsubstanz, welche unnatürlich und mit unabsehbaren Folgen für Gesundheit und Integrität des Menschen manipuliert werden soll.

Befürworter dieser mRNA-Impfstoffe betonen zwar immer wieder gebetsmühlenartig, dass hier nur ein Eingriff in das Zytoplasma der Zelle mittels mRNA-Botenstoffen erfolgt und nicht in den tatsächlichen Zellkern, in dem das eigentliche Erbmaterial des Menschen gespeichert ist. Sie verschweigen dabei allerdings auch regelmäßig, dass im Rahmen der sogenannten reversen Transkription nicht nur ein Austausch von Zellkern zu Zellplasma erfolgt, sondern natürlich auch umgekehrt. Das zentrale Stichwort ist hier also „reverse Transkription“ oder auch „reverse Transkriptase“ (7).

Die reverse Transkriptase aus Retroviren wurde erstmals 1970 sowohl von Howard Temin als auch, unabhängig von ihm, von David Baltimore beschrieben. Sie erhielten 1975 für diese Entdeckung zusammen mit Renato Dulbecco den Nobelpreis für Physiologie oder Medizin. Der Zusatz „revers“ kennzeichnet das eigenartige Vermögen dieses Enzyms, nach einer RNA-Vorlage eine DNA aufzubauen. Die unerwartete Prozessrichtung entkräftete die bis dahin vertretene Lehrmeinung, das sogenannte „Zentrale Dogma der Molekularbiologie“, der genetische Informationsfluss verlaufe ausschließlich in der Richtung DNARNAProtein, niemals umgekehrt. Die Fehlerhäufigkeit der reversen Transkriptase liegt wegen einer fehlenden Korrekturfunktion (proofreading) bei 1:103 bis 1:104 und führt zu einer sehr hohen Mutationsrate.

Und so machen diese genetischen „Impfstoffe“ der neuesten Generation ihrem Namen alle Ehre, indem sie dauerhaft einen direkten biologischen Einfluss auf das Erbmaterial ausüben, es verändern mit unabsehbaren negativen Früh-, Mittel- und vor allem Spätfolgen für die Gesundheit des damit geimpften Menschen.

Doch diejenigen, die — aus welcher Motivation auch immer — die gesamte Menschheit mit dieser neuartigen genetischen Corona-Impfung am liebsten zwangsbeglücken wollen, schlafen nicht:

So behauptet doch ein Facebook-Faktencheck (8) pseudowissenschaftlich unter Berufung auf die Einzelmeinung einer Wissenschaftlerin des Max-Planck-Instituts — Zitat siehe weiter unten — angebliche Fakten, die so nicht bewiesen sind, aber einfach behauptet werden, um die gefährlichen neuen mRNA-Impfstoffe zu verharmlosen: „unwahrscheinlich“, „quasi gleich null“ et cetera, alles sehr vage, unwissenschaftliche Behauptungen:

„Dr. Tugce Aktas, Gruppenleiterin am Max-Planck-Institut für molekulare Genetik, erklärt der Deutschen Presse-Agentur, dass es zwar die Möglichkeit gebe, dass eine genetische Information der RNA in die DNA gelange. Die Wahrscheinlichkeit für diesen Vorgang — reverse Transkription genannt — gehe hier jedoch quasi gegen null. Es sei zudem noch unwahrscheinlicher, dass diese Information auf die Keimdrüsen übertragen und so an die nächsten Generationen vererbt werde“ (8).

Das Max-Planck-Institut wird übrigens, was natürlich wieder ungenannt bleibt, aber kaum anders zu erwarten war, von der Bill & Melinda Gates Foundation seit 2017 und bis 2021 unter anderem mit 6 Millionen US-Dollar gefördert (9).

Da bemühen sich eifrige Wissenschaftler und erhalten den Nobelpreis für ihren wissenschaftlichen Beweis der reversen Transkription (7), mit der hohe Mutationsraten einhergehen, während man hier einfach eine von der Impfindustrie subventionierte Gruppenleiterin des Max-Planck-Instituts vorführt, die zu den bahnbrechenden Forschungen von zwei Nobelpreisträgern schlicht das Gegenteil behauptet (8). Wieder einmal ein typisches Beispiel für die radikale Vorgehensweise der Pharmaindustrie. Durch einseitige Behauptung des Gegenteils unter Nennung angeblicher Fachleute werden wissenschaftliche Fakten zu lobbyistischen Zwecken unter den Tisch gekehrt. Diese skrupelose, menschenverachtende Vorgehensweise kennen wir mittlerweile zu Genüge durch das Verhalten gegenüber Professor Bhakdi, Dr. Wodarg und all den vielen Wissenschaftlern und Experten, die man ohne jegliche wirklich wissenschaftliche Argumentation einfach mundtot machen möchte.

Diese neuartigen mRNA-Impfstoffe stellen meines Erachtens ein in seinem Ausmaß bislang nicht gekanntes Verbrechen an der Menschheit dar, welches es in so breiter Form in der Geschichte noch nicht gegeben hat. Impfstoffindustrie und Politik ziehen hier gemeinsam an einem Strang und wollen uns wegen eines saisonal vorkommenden Grippevirus namens SARS-CoV-2, dessen Höhepunkt Mitte März 2020 seitdem kontinuierlich seinen Rückgang fand, genetisch verändern und zu „human GMOs“, gentechnisch veränderten Menschen machen (10).

Wie Dr. Wolfgang Wodarg als erfahrener Arzt und Epidemiologe es kürzlich erst ausdrückte:

„In Wirklichkeit ist dieser für die immer noch allermeisten Menschen ‚verheißungsvolle Impfstoff‘ in Wahrheit eine verbotene Genmanipulation“ (2)!


Quellen und Anmerkungen:

(1) https://www.tagesschau.de/investigativ/ndr-wdr/curavec-impfstoff-tests-101.html
(2) https://www.wodarg.com/impfen/
(3) https://www.zdf.de/nachrichten/politik/coronavirus-wirtschaft-tarek-al-wazir-100.html
(4) siehe Tagesthemen vom 12. April 2020, in denen Bill Gates gegenüber dem Moderator Ingo Zamperoni mitteilt: „Wir werden 7 Milliarden Menschen mit dem neuen Corona-Impfstoff impfen!“ https://www.youtube.com/watch?v=083VjebhzgI
(5) https://www.br.de/wissen/genome-editing-crispr-cas-genschere-keimbahntherapie-100.html
(6) http://www.wolfgang-gedeon.de/2020/05/robert-f-kennedy-jr-wissenschaftler-und-ethiker-schlagen-alarm-impfstoff-von-gates-wird-die-dna-aendern/
(7) https://de.m.wikipedia.org/wiki/Reverse_Transkriptase
(8) https://www.presseportal.de/pm/133833/4600371
(9) https://www.ceplas.eu/de/ueber-uns/news/news-detail/us6-million-grant-from-gates-foundation/
(10) https://de.wikipedia.org/wiki/Gentechnisch_veränderter_Organismus

+++

Dieser Beitrag erschien zuerst bei Rubikon – Magazin für die kritische Masse.

+++

Bildquelle: Shutterstock / oes

+++

KenFM bemüht sich um ein breites Meinungsspektrum. Meinungsartikel und Gastbeiträge müssen nicht die Sichtweise der Redaktion widerspiegeln.

+++

KenFM jetzt auch als kostenlose App für Android- und iOS-Geräte verfügbar! Über unsere Homepage kommt Ihr zu den Stores von Apple und Google. Hier der Link: https://kenfm.de/kenfm-app/

+++

Abonniere jetzt den KenFM-Newsletter: https://kenfm.de/newsletter/

+++

Jetzt KenFM unterstützen: https://www.patreon.com/KenFMde

+++

Dir gefällt unser Programm? Informationen zu weiteren Unterstützungsmöglichkeiten hier: https://kenfm.de/support/kenfm-unterstuetzen/

+++

Jetzt kannst Du uns auch mit Bitcoins unterstützen.

BitCoin Adresse: 18FpEnH1Dh83GXXGpRNqSoW5TL1z1PZgZK

17 Kommentare zu: “Versteckte Genmanipulation | Von Detlef Rathmer

  1. nur so ne frage….wie steht es mit neugeborenen in spitälern betreff zwangsimpfung (genmanipuliert/mRNA)? auch wenn keine offizielle zwangsimpfung verhängt wird…können wir dies überhaupt kontrollieren ob die neugeborenen babys (next generation) nicht doch nach ihrer geburt mit genmanipuliertem impfstoff heimlich geimpft werden? gibt es schon irgendwelche berichte/informationen darüber?

  2. Ist das ein MENSCH?

    Gates zur Zwangsimpfung:
    https://www.youtube.com/watch?v=-Tcc96a-9Xc

    Dr. Schiffmann hat das hier nochmal sehr gut kommentiert – DANKE! Ab Minute 3:40 – diese Sequenz sollte ständig überall auf blitzen, also permanent verteilt werden.

  3. An der Gesamtdebatte zum Themenkomplex fehlt mir bisher etwas. Genau ETWAS.

    Wir haben jetzt erlebt, und tun dies noch, dass ein Bill Gates offensichtlich schon seit längerem ein neues Geschäftsmodel verfolgt, nämlich die Produktion und Verabreichung von Impfstoffen an die Gesamtweltbevölkerung.
    Ein sehr lukratives Geschäftsmodel, hier sind auch führende Politiker in jüngster Vergangenheit hochprofitabel eingestiegen.
    Man google nur nach dem amerikanischen Politiker Donald Rumsfeld und dessen Verquickungen mit dem Pharmariesen Gilead.
    Hier sollte man auch weiter googeln, welche langfristigen Impfschäden und Todesfälle durch die Testungen, überwiegend in Dritteweltländern, in denen Teile der Bevölkerung von ansässigen Politikern als Pharma – Versuchskaninchen verkauft wurden, bei eben jener auftraten. Indien, Georgien, Afrika usw.

    Auch in Deutschland, nach der "Pharma – Habsucht – Abgreifwelle/Schweinegrippe", wurde der Einstieg in das Gesundheitsgeschäft für deutsche Berufspolitiker ein MUSS. Kaum ein anderes Geschäftsgebaren bringt dermaßen Profit, also zumindest für diese Leute, die man gerne gegen entsprechende Gegenleistung mitmachendürfen(😁) lässt. Ansonsten sind sie für die ausländischen Geschäftsleute zu nichts nutze. Also könnte man mutmaßen, gewählte Nichtsnutze von Nichtsnutzen in Umlauf gebracht.
    Die "Gegenleistung" für satten Profit erleben wir grade vor Ort Live. Landes – wie Hochverrat, als Erpressungs u. Nötigungs – Lockdown für herbei bestellte normale Erkältungsviren. Ein herbeifabulierter nichtexistenter Killervirus als Gegenleistung für explosive Profitausschüttung. Da hat sich für manch einen das jahrelange Pupeschnüffeln an Vordermannes Hinterseite bezahlt gemacht. Gewinnausschüttungen, fast wie im Märchenland.
    Nun ja, genaugenommen sind wir ja auch dort schon angekommen, zumindest wenn man der allseits gekauften Berichterstattung der Publik Relations Abteilungen der Gates Stiftung, wie Spiegel/FAZ/Süddeutsche usw. glauben schenkt. Internationale Geschäftsleute die weder die deutsche Staatsangehörigkeit besitzen, noch von der deutschen Bevölkerung demokratisch legitimiert wurden, bestimmen inzwischen deutsche Angst – u. Übervorteilungspolitik, das künstlich aus Habsucht erzeugte Panikstraßenbild der "tödlichen Coronaseuche". Deutsche Politik wird heute also von hochgradig kriminell – mörderischen Ausländern, unter Benutzung krimineller deutscher Politiker, gestaltet und umgesetzt.
    Herzlichen Glückwunsch liebe Herde.

    Doch zurück zum fehlendem ETWAS. Das Geschäftsmodel nun hinreichend bekannt. Der Profit soll also aus den Impfungen nebst Nachsorge u. Auffrischungsimpfungen regelmäßig ausgeschüttet werden, so zumindest der Plan. Impfunwillige sollen mit einem „Impfausweis“ unter Androhung existenzieller Vernichtung/Ausgrenzung dazu genötigt werden den Oberarm frei zu machen.
    Ansonsten keinen „Freifahrtschein“ per „Impfausweis“. Keine Arbeit mehr, keine Reisen mehr, keine Teilhabe an sozialen Aktivitäten mehr usf., alles aufgrund dann einer herbeigelogenen Ansteckungsgefahr. Ein perfides krankes Abzock – u. Nötigungsmodel, für welches sich deutsche Politiker im Auftrag ausländischer Krimineller erbötigst herbeiprostituieren.

    Soweit der Plan, die Wunschumsetzung soll wohl grade über die korrupte EU/von der Leyen/WHO in rechtliches Unrecht beschlossen werden, der europäischen Bevölkerung dann folgend, regional auch polizeistaattechnisch per Wohnungseinbrüchen und Verschleppungen, durch Polizei wie Militär und privaten Sicherheitsdiensten, angenötigt werden.
    Die ETWAS – Frage die sich mir immer stellt, zumindest bisher ist? All dies wäre schon mit normalen Impfstoffen machbar, für die Beamtenschaft, die Politikkriminellen gibt es ja sowieso nur Scheinimpfungen, das kennen wir ja von der „Schweinegrippe“. Die werden ganz sicher nicht so strunzdämlich sein, sich diesen hochgefährlichen unzureichend getesteten Habsucht – Cocktail reinspritzen zu lassen.
    Weshalb nun müssen es aber mRNA-Impfstoffe sein die zur Anwendung kommen sollen??? Das Ziel, hemmungslose wie maßlose Bereicherung wäre laut Plan, ja schon mit normal überflüssigen Impfstoffen gesichert. Das die ETWAS – Frage!
    Was genau soll WIRKLICH mit diesen mRNA-Impfstoffen in die Körper der Kriminellenopfer transportiert werden?

    • Vielleicht ist da, abgesehen von der Entsorgung einiger aus Elitensicht Überflüssiger (Stichwort: Überbevölkerung), ein Artikel von Eric Wagner auf heise.de vom 01. Mai 2020 hilfreich "Über Impfstoffe zur digitalen Identität?" https://www.heise.de/tp/features/Ueber-Impfstoffe-zur-digitalen-Identitaet-4713041.html?seite=all

    • Danke Gata Eris, ich sehe mir das mal rein.

      Irgendwo bei der ganzen Sache muss ja der Haken sein. Vielleicht sieht man ihn(den Haken) auch nicht, aufgrund des Hakenwaldes😁

    • Der unten von Gata Eris verlinkte Artikel von Telepolis (https://www.heise.de/tp/features/Ueber-Impfstoffe-zur-digitalen-Identitaet-4713041.html?seite=all) klärt aber nicht die Frage von Frank Rudolf. Warum mRNA Impfstoffe?

      "Das Massachussetts Institute of Technology (MIT) hat bereits die technologischen Möglichkeiten dafür bereitgestellt, Impfinformationen unter der Haut zu speichern. Diese können über speziell ausgerüstete Smartphones ausgelesen werden." Diese technischen Möglichkeiten scheinen auch ohne mRNA oder DNA Impfstoffe zu funktionieren.

      Ich schließe mich der Frage an: " Was genau soll WIRKLICH mit diesen mRNA-Impfstoffen in die Körper der Kriminellenopfer transportiert werden?"

    • Evtl. kann ich die Frage beantworten bzw. einen Denkansatz in die Runde schmeißen.

      Bei solchen Aktionen (Massenimpfung, Pandemie, Krieg usw.) werden immer mehrere Ziele verfolgt. Es gibt selbstverständlich primäre und sekundäre Ziele.

      Auch wenn es schwer vorstellbar ist für manche, aber die Gesundheit der Weltbevölkerung ist nicht mal ein sekundäres Ziel.

      Die Massenweise Impfung soll nicht nur als Kontrollmechanismus (die ersten 2 Imfungen werden noch wiederwillig bzw. mit Wiederstand erfolgen. Dann werden aber alle darum betteln!) installiert werden, sondern es werden damit auch 2 vorrangig primäre Ziele verfolgt. Diese Ziele sind selbstverständlich schon vor langer Zeit formuliert worden.

      Der eine primäre Ziel ist hierbei natürlich die Bevölkerungsreduktion. Dies wurde von Gates und weiteren Mitgliedern seines Vereins bereits mehrfach in der Öffnetlichkeit formuliert. Hier kann man auf jeden Fall von Fakten reden.

      Nun zu dem was öffentlich nicht formuliert wurde und auch niemals formuliert wird, so lange nicht zu 100% umgesetzt:
      Die genetische Unterscheidung der Elite zur Dienerschaft!
      Das ist eins wenn nicht das primäre Ziel schlechthin. Das Bankkonto, die Familienzugehörigkeit oder "blaues Blut" reichen als Unterscheidungsmerkmal und damit als Rechtfertigung der Herrschaft nicht aus.
      Wenn aber eine Unterscheidung in Untermenschen und Herrenmenschen gemacht werden kann, schwarz auf weiß, dann ist die legitimation der Macht auf ewig gegeben.

    • Noch ein kleiner Nachtrag um allen die Angst zu nehmen bezüglich den "Impfungen"

      Es ist völlig unerheblich ob ihr, wir, sie den Impfstoff befürworten, ablehenen oder bekämpfen.
      Die Fantasie, dass die gewollte Aktion und damit das erwünschte Endergebnis, nur über die "Impfung" erreicht werden kann, ist mehr als naiv. Die "Impfung" dienst lediglich als Brandbeschleuniger, bzw. als Bonus und Zeitersparniss für die Macht.
      Man sollte sich die Projektpalette der Gates Stiftung alleine betrachten. Man wird schnell fündig im Bereich Nahrung. Natürlich werden auch hier immer humanistische Ziele als Tarnung angegeben.

      Wenn einer immer noch denkt, dass diese Menschen was mit Humanismus zu tun haben, dann lebt dieser wirklich weit ab von der Realität.

      Um wieder auf den "Anfangsmotiv" zurückzukommen, euch die Angst zu nehmen:
      Man sollte von den Leuten, die solch "humanistische, gönnerhafte und edle" Ziele verfolgen, niemals fürchten. Damit das klar und deutlich wird: Diese Leute sind nur eine kleine Gruppe und deren Macht hängt am seidenen Faden. Sollte wirklich der Wille bestehen diese Leute zu entmachten ist das ohne größeren Aufwand zu jeder Zeit möglich.

      Erschreckend ist eher die Art und Weise wie die Weltbevölkerung solche Leute agieren lässt. Wie man sich unterordnet und stillschweigend duldet, nur um die eigene Bequemlichkeit und Habsucht nicht zu gefährden.
      Man liefert sogar bereitwillig alle nächsten Generationen dafür aus.

      Wenn Sie mich fragen würden ob die Leute die uns "heilen" wollen erfolgreich sein werden, dann wäre meine Antwort zum jetzigen Zeitpunkt:
      Auf jeden Fall und es wird ein 100%iger Sieg werden!

    • Ich habe auch noch einen bösen:
      Die Menschheit will ja nicht so richtig ran, ans Menschendesign. Mikraoorganismen baut man schon sehr erfolgreich zusammen, sie erfüllen dann sehr nützlich Spezialaufgaben. (https://www.derwesten.de/politik/organismen-aus-dem-gen-baukasten-id10611522.html) Funktioniert alles hervorragend, denn was an eigentlich Lebendigem bei designten Organismen verloren geht, weiß man ja nicht genau, also fehlt offiziell auch nichts. …

      mRNA injizieren wäre so ein Schritt hin zu menschlicher Genomveränderung auf dem Weg zum Menschendesign. Es stünden so auch sehr viele Versuchstiere zur Verfügung, Biocontainer sind sie ja dann schon mal.

      Mit den Substanzen die angeblich so gewünscht sein sollen, bei schwerkriminellen Reichen kenne ich mich nicht aus.
      Sehe das wie Werweißdasschon "Sollte wirklich der Wille bestehen diese Leute zu entmachten ist das ohne größeren Aufwand zu jeder Zeit möglich."
      Die große Hürde ist die Vielen zu einigen,
      (versagt mir auch des öfteren die Hoffnung. Ist, glaube ich, eine Frage des Alters.)

  4. Ich [mag.rer.nat/chemie] bin 100.00% gegen RNA-"Impfungen" (oder irgendwelche ZwangsImpfungen, geschweige denn solche gegen harmlose oder Fake-Krankheiten). Ich halte es aber auch für Unsinn, zu verlauten, Menschen würden dadurch zu "GMO [im herkömmlichen Sinn]".

    RECTIFY THE LANGUAGE!

    When Confucius was asked what would be the first thing he would do
    if he were to lead the state … he said, RECTIFY THE LANGUAGE.
    This is wise. This is subtle. As societies grow decadent, the
    language grows decadent, too. Words are used to disguise, not to
    illuminate, action …
    — Gore Vidal, "The Day the American Empire Ran Out of Gas"
    in The Nation, Jan. 11, 1986

  5. Wie gesagt: KANN
    Kann sein. Kann nicht sein.
    Kann sein, dass wir betteln um einen Imstoff zu bekommen.
    Kann sein, dass wir betteln um keinen Imstoff zu bekommen.
    Spannend ist es allemal. Egal was kommt.
    Die Zeit des Handelns ist schon lange vorbei.
    Die besten Lügen standen auf den Münzen der alten Welt und so beginnt die BRD – Hymne.

    • Völlig unmöglich, daß ich um einen Impfstoff bettele.
      Insofern – danke für den Kommentar. Das ist eine eindeutige Gewissheit.

    • Ja, der Mann sagt ganz klar, die jährlichen Influenza – Impfungen sind Impfungen gegen einen alten Virus welcher im Folgejahr schon mutiert ist. Andersrum ausgedrückt, vollkommen sinnloses Impfen, nur zum Zweck der Bereicherung von Impfstoffherstellern. Wer hätte das gedacht.

      Mehr als nur empfehlenswert – einfach gut, danke😁

Hinterlasse eine Antwort