Von der Verantwortung eines Virologen

Ist Christian Drosten Opfer oder Täter?

Von Peter Frey.

Um diese Frage gleich vorweg zu beantworten: Er ist weder das Eine noch das Andere. Zumindest führt uns die damit verbundene Frage nach Schuld oder Unschuld nicht weiter. Vielleicht sieht er selbst und andere das nicht so. Doch für mich ist Drosten vor allem Eines: verantwortlich. So wie jeder Mensch die Verantwortung für sein Tun zwar ausblenden, aber nicht abstreifen kann.

Wenn ein Mensch sich also über Jahre hinweg benutzen lässt, dann handelt er gewissermaßen verantwortungslos. Dann ist er auch blind für die Folgen des eigenen Tuns. Das ändert nichts an der Verantwortungslosigkeit auch anderer Menschen – nicht nur – in seinem Umfeld. Verantwortung zu ignorieren ist kein spezielles Problem des Christian Drosten sondern ein allgemeines, gesellschaftliches Problem. In seiner durch ihn offensichtlich sehr gern angenommenen, medialen Rolle finden sich allgemeingültige Symptome – die wiederum auf die tiefer liegende Ursachen zeigen können.

Die mediale Rolle, ist jene, die bei Drosten erst entdeckt, ja vielleicht sogar geweckt werden musste, denn seine eigentliche Rolle ist die des Forschers, des Virologen. Es gibt ausführliche Interviews mit Christian Drosten, die in beeindruckender Weise zeigen, wie der Mann in dieser Forscherrolle aufgeht. Auch scheint er mir in der Rolle des forschenden Virologen außerordentlich kompetent. In der Welt genetischer Sequenzen, im Umgang mit Codeschnipseln, da kennt er sich zweifellos aus. Kann er dazu sprechen, tut er es mit der Begeisterung eines Kindes.

So gesehen, gibt es da nichts, was man bedenklich finden könnte, oder doch?

Die Fokussierung auf und die Kompetenz zum Thema genetischer Forschung an Viren birgt eine Falle. So spezialisiert, wie Drosten arbeitet, so groß ist auch die Gefahr der Inkompetenz in allen Bereichen, die über den eng gefassten Rahmen hinausgehen. Als Mediziner geht der Mann bei mir nicht durch, denn er kann nicht einmal zwischen Infektion und Erkrankung unterscheiden (Hervorhebung durch Autor):

“Unter der Decke dieses saisonalen Effektes – da können wir vielleicht uns jetzt auch vorstellen, unter der Decke der sozialen Distanzierungsmaßnahmen, die im Moment in Kraft sind – hat sich diese Erkrankung aber unbemerkt viel besser gleichmäßig geografisch verteilt.” (1)

Selbst jene, die eine Gefahr durch das “neuartige” Virus beschwören, die – was wir wissen sollten – nicht belegt ist, dürften doch wohl wissen, dass, wenn schon, es das Virus ist, welches sich verteilt, aber niemals die Krankheit. Glaubt man dem Tagesspiegel meinte Drosten zudem:

“Im Sommer habe sich die Krankheit durch das wärmere Wetter abgeschwächt und sei gar nicht mehr bemerkt worden.” (2)

Der Mann weiß offensichtlich auch nicht, wie sich eine Krankheit definiert. Und so glaubt er auch tatsächlich an eine eindimensionale, wie zwingende Kausalität von dem EINEM Virus, dass EINE (allerdings nicht klar beschreibbare) Krankheit, nämlich Covid-19, hervorruft. Peinlich für ihn wird es aber, wenn er auch noch die Spanische Grippe als Horrorszenario heranzieht:

“Und als man bei der Spanischen Grippe dann in eine Winterwelle gekommen ist, war die Situation auf einmal ganz anders.” (3)

Und spätestens ab  diesem Punkt kommen wir zur Verantwortung. Inkompetenz ist ja kein charakterlicher Mangel. Problematisch ist es jedoch, wenn durch mangelnde Reflexion kein Bewusstsein für Inkompetenz vorhanden ist – weder beim Protagonisten, noch beim Empfänger und Weitergebenden der aus Inkompetenz geborenen Botschaft.

Bestimmte Leute haben Christian Drosten ab einem bestimmten Zeitpunkt zum Rufer in der Wüste auserkoren. Sein Charisma schien ihnen geeignet, Schreckensnachrichten, welche zu bestimmten gesellschaftlichen Handeln zwingen, besonders glaubwürdig vermitteln zu können.

Drosten wurde zur Gallionsfigur virologischer Forschung. Getätschelt und gelobt als außergewöhnlicher Forscher, ließ er sich darauf ein, mehr zu tun, als nur zu forschen. Wenn er heutzutage gelegentlich seine Empfehlungen zu relativieren sucht, dass er ja kein Politiker sei, der etwas zu bestimmen habe, dann ist das mindestens ein Selbstbetrug. Denn Drosten will nicht wahrhaben, dass er – mit all der Fülle an Opportunismus und Egotismus, die ihn auszeichnet – genau das geworden ist: ein Politiker. Es tut nichts zur Sache, dass er das nicht offiziell und mit zugewiesenem Geschäftsbereich ist.

Politiker vertreten Interessen, auch Drosten vertritt Interessen. Die Frage ist, welche das sind. Um das Verhalten, die Stellungnahmen des Virologen und Politikers Christian Drosten zu verstehen, lohnt der Blick in die Vergangenheit und dabei sollten wir natürlich auch die Perspektive weiten. Nur so lassen sich auch Netzwerke erahnen, in die ein Drosten eingebettet ist.

Auch der Sprachgebrauch, die mediale Aufrüttelung der Menschen, um ihnen “Schutzimpfungen” attraktiv zu machen, erinnert in Zeiten von Covid-19 an den vergangener Tage. Zumal auch die Sprachrohre die Selben sind. Zu Drosten kommen wir gleich, aber hier erst einmal das Robert Koch-Institut (RKI). 2009 klang dessen Alarm, also der Versuch Hysterie in der Bevölkerung zu erzeugen, so:

“Die Schweinegrippe breitet sich immer schneller in Deutschland aus. In der 43. Kalenderwoche sind 3075 Personen neu erkrankt, wie das Robert Koch-Institut (RKI) am Montag in Berlin mitteilte. In der 42. Kalenderwoche habe die Zahl der Neuerkrankungen noch bei 1860 gelegen. Insgesamt sind nach Angaben des RKI deutschlandweit bislang 29.907 Fälle der neuen Grippe registriert worden. “Die Welle hat begonnen”, sagte der Präsident des RKI, Jörg Hacker.” (4)

So wie heute, wurde damals der Chef des RKI in einem Atemzug mit einem Virologen genannt und deren Stellungnahmen bereitwillig in den Massenmedien verbreitet. Damals leitete der Virologe ein Institut in Bonn, aber auch damals hieß er schon Christian Drosten:

“Der Leiter des Instituts für Virologie der Universitätsklinik Bonn, Prof. Christian Drosten sagte, es gebe eine drastische Zunahme der Erkrankungen in Süddeutschland. Er gehe davon aus, dass die Welle von Süden aus in einem Zeitraum von fünf bis sechs Wochen über Deutschland hinwegziehen werde.” (5)

Wer nun meint, dass diese Aussage Drostens ja gar nicht so aktionistisch und Angst erzeugend sei, revidiert diesen Eindruck vielleicht, wenn er liest, was Drosten damals noch erzählte:

“Drosten rief dringend dazu auf, sich gegen die Schweinegrippe impfen zu lassen. “Bei der Erkrankung handelt es sich um eine schwerwiegende allgemeine Virusinfektion, die erheblich stärkere Nebenwirkungen zeitigt als sich irgendjemand vom schlimmsten Impfstoff vorstellen kann.” (6)

Auch im renommierten Fachblatt Nature durfte Drosten damals mit seinen Horrorparallelen mit der Spanischen Grippe aufwarten und dabei ein wichtiges Geschäftsmodell – nämlich sein eigenes – offensiv bewerben. Auf die Frage, warum denn Massentests so wichtig wären, antwortete er (Verfälschung durch Autor hervorgehoben):

“Weil wir uns an den Ausbruch von 1918 erinnern müssen. Als er anfing, beim Menschen zu zirkulieren, war er nicht sehr pathogen, und deshalb wurde er nicht sehr ernst genommen. Aber als sich das Virus durch Mutation für das Leben in seinem neuen Wirt optimierte, wurde es viel virulenter – und tötete, wie wir alle wissen, rund 20 Millionen Menschen auf der ganzen Welt. Dies könnte sich wiederholen – niemand will ein großes Risiko eingehen.” (7)

Das ist von Drosten völlig an den Haaren herbeigezogen und widerspricht auch allen Erkenntnissen aus der Epidemiologie, nach denen Viren sehr rasch ihre anfängliche Aggressivität – so es eine gab – verlieren; sowohl in der Reproduktion als auch in der qualitativen Wirkung selbst. Auch dem SARS-CoV-2 Virus attestierten chinesische Wissenschaftler bereits im Februar des Jahres eine zunehmend verminderte Reproduktionsfähigkeit (8).

Ganz ausdrücklich sprach Drosten auch damals nicht von repräsentativen und damit wirklich aussagekräftigen und deshalb wohl nicht ausreichend profitablen Tests, sondern von Massentests, einer sinnlosen Verpulverung von Ressourcen, ganz wie heute. Originalton des Möchtegern-Politikers und als solchen tatsächlich getätschelten Christian Drosten, zehn Jahre später, Ende März 2020 – der Begriff Geschwurbel ist hier angebracht (siehe Hervorhebung durch Autor):

“Wir sind jetzt gerade in der ansteigenden Flanke einer exponentiellen Wachstumskinetik. Wenn wir nicht jetzt etwas tun, und zwar drastisch und einschneidend, dann wird das so weitergehen und wir haben im Juni oder Juli eine Situation, bei der man sehr wohl einen Effekt sehen wird.” (9)

Das fett Gedruckte war Drostens Begründung zur Angstmache, zur Steilvorlage für völlig unaktzeptable politische Entscheidungen und er hatte NICHTS, rein gar nichts, was seine – lassen wir es uns noch einmal auf der Zunge zergehen – “ansteigende Flanke einer exponentiellen Wachstumskinetik” hätte untermauern können. Aber diesen Worten und diesem Mann ist die Politik hinterher gehechelt und tut das heute noch. Diesen Mist – gewonnen aus Drostens eigens fabrizierter Blaupause bei der Schweinegrippe – feierten die Massenmedien als Zerlegung einer “wirren Corona-These von Lungenarzt” Wolfgang Wodarg. Was ist das doch für ein erbärmliches Schauspiel.

Wir müssen diesbezüglich nicht so naiv sein, zu glauben, dass sich hier ein Virologe halt einfach mal geirrt hätte. Spätestens heute erscheint Drosten als Wiederholungstäter. Für das was er heute tut, ist er wohl über Jahre aufgepäppelt, also gefördert worden. Immer hat er sein Baby und offenbar auch die Vermarktung “seines Tests” im Hinterkopf. Das “arme Institut”, dem Drosten im virologischen Bereich innerhalb der Berliner Charité vorsteht, wurde jüngst (wieder?) durch edle Spender “gerettet” (10,11). Überhaupt ist es aufschlussreich zu erfahren, in welchem Umfang sich private, im Auftrag großer Konzerne wirkende Stiftungen – über die Bill & Melinda Gates Stiftung hinaus – um das Wohlergehen der Charité kümmern (12).

Ängste auszulösen, in dem man massenhafte Schreckensbilder künstlich zu beatmender Menschen an die Wand malt, ist keine Erfindung aus dem Jahre 2020. Die Menschen vergessen einfach zu schnell. Hier der Originalton von Christian Drosten aus dem Jahre 2009:

“Das Zweite ist aber, dass wir immer mehr schwerkranke Patienten haben, solche, vor allem solche, die unter 50 Jahren sind, auch in noch wesentlich jüngeren Segmenten, die beatmet werden müssen, die teilweise sogar extrakorporal oxygeniert werden müssen, also an eine Sauerstoffversorgung außerhalb der Lunge kommen müssen. Diese Plätze sind sehr rar, höchste Intensivmedizin, die sind alle besetzt mit diesen Patienten. Das heißt, das wird die Hochleistungskrankenhäuser in den nächsten Wochen vor dramatische Situationen stellen. In manchen Universitätskliniken ist das schon so, dass diese Hochintensivplätze alle durch H1N1-Kranke besetzt sind. Das kriegt die Öffentlichkeit nicht mit. Darüber gibt es auch wenig gute Zahlen.” (13)

Exakt mit diesem alten, neuen Schreckensbild hat man die Menschen auch in diesen Tagen emotional mitgenommen, um ein Wegschließen, soziale Distanzierung, den Verzicht auf Grundrechte, die Akzeptanz eines Überwachungs- und Maßregelungsstaates hinzunehmen. Das Institut für Virologie an der Universität Bonn, von wo aus Drosten seine Botschaften verkündete, war damals erst gegründet worden und ist mit der unter anderem vom Multimilliardär Michael Bloomberg unterstützten Johns-Hopkins-University und deren angeschlossenen Institutionen eng vernetzt (14,a1).

Drosten erklomm also bereits in jenen Tagen die Karriereleiter des politischen Virologen und seine Stimme wurde erhört. Erhört unbeachtet der Tatsache, dass damals wie heute, die wissenschaftlichen Belege für eine außergewöhnliche Gefährdung durch ein “neuartiges” Virus nicht erbracht worden sind. Aber die Regierungen handelten, nicht nur die deutsche Regierung. Bund und Länder bestellten Anfang 2010 etwa 50 Millionen Impfdosen mit dem Wirkstoff Pandemrix (15).

Nomen est Omen, allein schon der Name des Impfstoffs lässt aufhorchen. Er weist auf eine Pandemie hin, freilich eine mit Zwang in den Köpfen der Menschen zu verankernde Pandemie, eine Pandemie virtueller Art, die aber zu den Reaktionen führen sollte, adäquat wie eine reale – respektiv tödliche – Pandemie es täte.

Kein Impfen ohne Krankheitserreger

Denn ein Erreger allein genügt natürlich nicht. Es müssen Erreger sein, welche der Bevölkerung als zwingend krankmachend verkauft werden können. Und werden sie nicht gefunden, dann müssen sie eben erfunden werden. Dieser Verdacht kommt auf, wenn man die Ereignisse um die Schweinegrippe in den Jahren 2009/10 und die Parallelen mit den heutigen Geschehnissen um das “neuartige” Coronavirus vergleicht.

Im Impfgeschäft tätige Konzerne wie Novartis, Roche und Sanofi machten vor zehn Jahren außergewöhnliche Geschäfte mit Impfstoffen gegen die Schweinegrippe (16) und sind auch im Jahre 2020 wieder präsent. Einer der großen Gewinner jener Tage war auch der britische Pharmariese GlaxoSmithKline. In seiner Dresdner Fabrik ließ er für 3,5 Milliarden US-Dollar Impfdosen mit eben jenem Pandemrix-Impfstoff produzieren (17,18,a2) und unter anderem Christian Drosten hatte ihm dafür mit seiner Angst triggernden Öffentlichkeitsarbeit in Deutschland (siehe auch weiter oben) den Weg geebnet – zufällig (19)?

Ein gewisser Wolfgang Wodarg war im Jahre 2010 noch ein glaubwürdiger Experte für die Massenmedien. In der Welt kritisierte nicht nur er, dass die Weltgesundheitsorganisation (WHO) gemeinsame Sache mit der Pharma-Industrie gemacht hätte. Die damalige WHO-Chefin Chan hatte mit dem Ausrufen einer Pandemie, respektive einer globalen Bedrohung durch die Schweinegrippe, und dem Einfordern von Impfstoffen in Höhe von einer Milliarde US-Dollar einer Hysterie den Boden bereitet (20).

Bereits im Jahre 2010 bezeichnete der Spiegel die Geschehnisse um das von Drosten herauf beschworene Schreckgespenst des Schweinegrippenvirus klar und deutlich als “Schweinegrippen-Hysterie” und stellte außerdem fest:

“Pharmakonzerne haben Milliarden auf Kosten der Steuerzahler verdient, Mediziner, Politiker und Medien stehen blamiert da. Was die Welt aus der Hysterie lernen sollte” (21)

Die Welt lernte nicht und Herr Drosten verschwand in der Mottenkiste. Dabei aber sorgfältig gepflegt für eine zukünftige Reanimation als Panikmacher und geniales Genie. Und siehe da: Im Januar 2020 war er wieder präsent und wurde gefeiert, als ob es seine Schweinegrippen-Farce nie gegeben hätte. Und bereits im Jahre 2019 unkten Fachblätter des Pharmasektors – man beachte deren prophetische Gaben – “eine neue Pandemie ist nur eine Frage der Zeit”. Dabei vom Tisch wischend, dass die letzte Pandemie als solche ein provozierter Akt von Panik und Hysterie gewesen war (22).

Es musste schnell gehen, meinte der Spiegel Jahre nach der “pandemischen Schweinegrippe”. Musste es das tatsächlich, und wenn ja, warum? Kommen wir zurück zu GlaxoSmithKline und seinem extrem profitablen Geschäft mit dem Schweinegrippen-Impfstoff. Wie das so ist, wenn es ganz schnell gehen muss, beziehungsweise ein Druck künstlich erzeugt wurde, der suggerierte, dass dringender, tausende Menschenleben rettender Handlungsbedarf geboten sei, wurde auch damals sehr pragmatisch das Zulassungsprozedere verkürzt (23,24).

Wer hier wem die Bälle zuspielte ist offen. Gut möglich, dass eine Situation geschaffen wurde, die es möglich machte, das Ganze wechselseitig hochzuschaukeln (25). Aber damals wie heute findet man auch diesbezüglich den früheren Schweinegrippen-Propheten, einen Virologen namens Christian Drosten, welcher die Bevölkerung mit unbelegten Behauptungen in Angst und Schrecken versetzt:

“Wenn wir nicht eine erhöhte Todesrate in der älteren Bevölkerung akzeptieren wollen, dann müssen wir, was den Impfstoff angeht, regulative Dinge außer Kraft setzen – und schauen, wo können wir einen Impfstoff herbeizaubern, der schon relativ weit entwickelt ist, der vielleicht schon klinisch ausprobiert wurde” (26,27)

Das Bundesinstitut für Impfstoffe und biomedizinische Arzneimittel (bekannt als Paul-Ehrlich-Institut) war sich 2009 – dabei im Gleichschritt mit dem Robert-Koch-Institut marschierend – nicht zu schmutzig, den Pharmakonzernen Unbedenklichkeitserklärungen für ihre Impfstoffe auszufüllen und sie tun dies, wenig überraschend, heute wieder (28,29).

Im Nachhinein stellte sich allerdings regelmäßig heraus, dass die mit einer Kombination aus wirtschaftlichen und politischen Druck auf den Markt geworfenen Impfstoffe dann doch nicht ganz so unbedenklich waren, wie von den Offiziellen lautstark behauptet. Diesbezüglich spielte und spielt die Drostsche Rolle in den USA der Chef der dortigen Seuchenbehörde, Anthony Fauci. Und so wie heute unterstützte die Politik damals ganz offen Bestrebungen der Pharmaindustrie, sich von jedweder Haftung zu befreien, welche aus Impfschäden entstehen könnten (30,31).

Als sich das im Falle des Pandemrix-Impfstoffes von GlaxoSmithKline herausstellte, war es natürlich nicht der Konzern, der in Haftung genommen wurde. In Schweden sprang die Regierung mit Millionengeldern ein, um Betroffene zu entschädigen (32). Ein Christian Drosten hat damit rein gar nichts zu tun? So er doch “nur” forscht und die Deutsche Regierung politisch berät?

Sanft in die Abhängigkeiten

Preise sind die Streicheleinheiten für das Ego und der Klebstoff des Opportunismus. Nicht umsonst werden Preise von Konzernen gefördert oder sogar komplett gestiftet.

2003 erhielt Christian Drosten den Preis der Werner-Otto-Stiftung e.V. – die Stiftung entstand auf Betreiben des früheren Besitzers des Handels- und Versandkonzerns Otto und ist Partner des Bundesgesundheitsministeriums. Desweiteren wurde Christian Drosten im Jahre 2004 vom Förderverein der Deutschen Gesellschaft für Infektiologie e.V. mit dem Klinische Infektiologie Preis geehrt. Gefördert wurde der Preis von der deutschen Aventis. (33,34)

Aventis ist Teil des französischen Pharmakonzerns Sanofi, der seit Jahrzehnten stark im Impfgeschäft vertreten ist und auch jetzt mit aller Macht einen Impfstoff auf den Markt werfen möchte (35,36). Ganz erstaunlich wie weit sich ein Virologe herauslehnt, wenn es darum geht, die Wirksamkeit beziehungsweise Nebenwirkungen von Medikamenten öffentlich zu beurteilen. Nun, Sanofi wird es im März 2020 erfreut haben, denn da ging es um dessen Medikament Ibuprofen und dessen eventuell schädlichen Nebenwirkungen bei Covid-19-Patienten (wie immer man auch Covid-19 bei diesen Menschen diagnostiziert haben mag):

“Es gibt keine Daten dazu, es ist aber nicht so, dass man es erwarten würde [] und auch da gibt es keinen Hinweis darauf, dass eine Ibuprofen-Einnahme diese Viruserkrankungen verschlechtern würde, [… denn] Ibuprofen ist ein sehr breit verfügbares Medikament, und es sind doch auch sehr breit vorhandene Erkältungsviren in der Bevölkerung. […] Ich glaube, dass wüsste man inzwischen, wenn das so wäre.” (37)

Immerhin war die (wohlgemerkt) mögliche Gefährdung durch ein Bulletin der WHO angezeigt worden (38). Der Virologe hätte hierzu ja einfach wahrheitsgemäß sagen können, dass er es schlicht nicht weiß. Beachten wir, dass Drosten plötzlich von ganz allgemeinen Viruserkrankungen (und nicht von einer besonders gefährlichen, neuartigen Krankheit) sprach, dabei aber völlig im Spekulativen verblieb und seinen “Glauben” vertrat, womit er ungewollt (?!) Lobby-Arbeit für ein Pharmaunternehmen betrieb (a3).

Sanofi geht auch strategische Bündnisse mit seinen Konkurrenten ein, um dieses Geschäft voranzutreiben, zum Beispiel mit GlaxoSmithKline. Dabei lässt man sich die Investitionskosten auch gern durch die öffentliche Hand finanzieren. Jene öffentliche Hand, die zuvor ins Boot geholt wurde, um das alte Lied vom “Wir werden alle sterben, wenn wir nicht geimpft werden” mit anzustimmen und die Bevölkerung auf diese Weise weich zu klopfen (39-41).

Drosten wurde beizeiten von der Pharma-Lobby umgarnt, einfach weil seine Leistungen auf neue Art und Weise die Produktion von Impfstoffen ankurbelte (42). Und so wurde Drosten 2004 von der Deutschen Gesellschaft für Infektiologie e.V. mit einem weiteren Preis geehrt, und zwar dem GlaxoSmithKline Award. Das Bundesverdienstkreuz am Bande gab es ein Jahr später noch als Draufgabe und dazu noch den Postdoktorandenpreis der Robert-Koch-Stiftung. So viel Ehre für einen damals 32-jährigen, sicher außerordentlich ehrgeizigen, karrierebewussten Wissenschaftler (43)?

Mit den Preisen würdigte man Drostens Mitwirkung an der Entdeckung des ersten SARS-CoV-Virus im Jahre 2003. Bemerkenswert sind die Parallelen zur Gegenwart. War es doch sowohl 2003 als auch 2020 das Team des deutschen Virologen, welches in Rekordzeit einen diagnostischen Test auf das jeweils “neuartige” Virus entwickelte (44).

Letztlich stellen sich bei SARS-CoV, dem Vorläufer des neuesten SARS-CoV-2-Virus die gleichen Fragen wie heute: Wie hat man dieses eine spezielle Virus entdeckt und zweifelsfrei nachweisen können, dass es tatsächlich als die primäre Ursache einer (neuen) Krankheit – genannt “Schweres akutes Atemwegssyndrom” (severe acute respiratory syndrome, SARS) – feststellbar war? Diese eindeutige Kausalität sowie die zwingende, zur Krankheit führende Gefährdung durch das Virus macht ja die Terminologie der “gravierenden Infektionskrankheit” aus (45,a4).

So wie im Jahre 2003 wurde auch im Jahre 2020 eine RNA-Sequenz entschlüsselt; ein genetischer Codeschnipsel, den man auch als Codefragment bezeichnen kann, und so wie damals wurde nun in Rekordzeit ein Test entwickelt. War der damals von (unter anderem) Drosten entwickelte Test genauso unspezifisch und hochsensibel wie seine jüngst gefeierte PCR-Testmethode (46)? Anders gesagt: Ist nicht die gleiche Frage wie im Falle des aktuellen “neuartigen” Virus erlaubt, die da lautet: Gab es das Virus, die entdeckte RNA-Sequenz möglicherweise schon immer?

Wenige Jahre später folgte dann das nächste “Killervirus”, dass als Verursacher der Schweinegrippe ausgemacht wurde. Als sich beispielsweise die Wirkstoffe Tamiflu von Roche und Pandemrix von GlaxoSmithKline im Nachhinein als höchst bedenklich herausstellten – letzterer unter anderem auch deshalb, weil er Quecksilberverbindungen enthielt (47,48) -, hat das einen Christian Drosten nicht auf den Plan gerufen. Dafür betet er als Mitglied im Beirat der unabhängigen (?) Gesellschaft für Virologie e.V. die Alternativlosigkeit des Impfens an (49).

Verinnerlichen wir uns, dass in Bezug auf das “neuartige” Virus gar nichts geklärt ist. Weder sind die Kausalitäten des Erregers in Bezug auf Krankheiten zweifelsfrei nachgewiesen, noch die Erkennung des Erregers selbst. Es gibt keine verlässlichen Daten zur Verbreitung des Virus, obwohl das längst möglich gewesen wäre. Das angeblich resultierende Krankheitsbild ist völlig indifferent. Man muss sich ernsthaft fragen, was SARS-CoV-2 eigentlich wirklich ist. Aber – das gestatte ich mir jetzt, so zu sagen – die sich wie Götter gebenden Experten der Virologie maßen es sich an, Impfungen als alternativlos darzustellen:

“Es wird dringend eine Impfung gegen Sars-CoV-2 gebraucht, um die Bevölkerung zu schützen – weltweit. Eine natürliche Durchseuchung ist keine Option.” (50)

Lesen wir das noch einmal, es zeigt uns mehr, als der erste Blick hergibt: “Eine natürliche Durchseuchung ist keine Option”.

Das Natürliche, das Bewährte, das, was uns überhaupt überleben und mit Erregern leben lässt, wird durch die Meister der Petrischalen und Genanalysen einfach mal komplett abgewählt, um es dann künstlich – gefangen in dem Wahn besser als die Natur zu sein – den Menschen per Spritze in den Körper zu jagen. So ein Denken ist seinerseits nur dann “natürlich”, wenn man zuvor zum Nichtwissenschaftler mutierte.

Dieser eingeschränkte Blick erfordert dann auch keinen überzogenen Opportunismus mehr. Das Fenster der Wahrnehmung ist bereits so schmal, dass die für das Verständnis erforderliche Metaebene für den Betroffenen nicht mehr relevant ist. Da freut sich der pampernde Pharmasektor, der seine Investitionen in geeignete Wissenschaftler in Erwartung fetter Profite gut angelegt sieht.

Manchem Leser mögen bei der ganzen, hier untersuchten Impfthematik die Netzwerke der Gates Foundation zu kurz kommen. Kurz vor dem selbstgewählten Rückzug des Bill Gates aus dem Microsoft-Vorstand hielt in selbigen Elma Walmsley Einzug, 2017 von Novartis zu GlaxoSmithKline (GSK) gewechselt und dort seitdem CEO (also eine der Direktoren des Konzerns). Walmsley hatte zuvor auch die britische Regierung beraten. Sie ist ein schönes Beispiel für den sogenannten Drehtüreffekt, welcher die enge Vernetzung zwischen Regierungen und Konzernen beschreibt (51). Der vor Jahren von GSK geehrte und von der Gates Foundation unterstützte Christian Drosten fördert mit seinen Stellungnahmen seit Jahren in bemerkenswerter Weise die Visionen oder auch Geschäftsmodelle führender Vertreter von Weltkonzernen und diesen angeschlossener Institutionen (52).

Was da Microsoft und GSK betreiben, versteht sich als strategische Partnerschaft, welche eng mit den Plänen einer Totalüberwachung von Bevölkerungen einhergeht. Man benötigt riesige, verteilte Datenbanken, um in diesen genotypische und phänotypische Daten ablegen und abrufbar machen zu können. Diese Daten wiederum sind als Basis für Geschäftsmodelle gedacht, nett umschrieben mit “Entdeckung von Arzneimittelzielen”. Längst verschmelzen Software-Konzerne mit Pharmakonzernen und Genforschung (53).

Ein systemisches Problem?

Letztlich sind es die Menschen die handeln, doch lässt sich das nicht von den Umgebungsbedingungen abkoppeln. Das ist auch zu berücksichtigen, wenn man die Rolle des Virologen Christian Drosten kritisch betrachtet. Die gepriesene Karriereleiter, die uns einen Weg nach oben zeigen möchte, ist aus einer anderen Sicht eher eine sanfte, glatte schiefe Ebene, auf der man – gelobt, gehuldigt, umsorgt und finanziert – fast unmerklich in tiefe Abhängigkeiten rutscht. Das lässt sich nur durch Achtsamkeit vermeiden, die wiederum in unserer Gesellschaft völlig ungenügend besprochen, geschweige denn gelebt wird.

Im April 2020 wurde Christian Drosten von einem “unabhängigen” Gremium (siehe weiter unten,a5) ein weiteres Mal geehrt, diesmal mit einem mit 50.000 Euro dotierten Sonderpreis, und ich meine, dass die Begründung für die Preisverleihung ein Hohn auf jede ehrliche Wissenschaft ist: “Sonderpreis für herausragende Kommunikation der Wissenschaft in der Covid-19-Pandemie”. Drostens Dankesrede für den Preis ist die pure Satire auf sein eigenes Versagen als Wissenschaftler und Mensch mit wahrgenommener und gelebter Verantwortung:

“Diese Pandemie ist eine absolute Ausnahmesituation für die ganze Gesellschaft. Wie gut wir diese Herausforderung meistern, hängt in meinen Augen auch davon ab, ob die Bevölkerung gut über das Infektionsgeschehen und die biologischen Hintergründe informiert ist. Mir ist es daher ein persönliches Anliegen, das aktuelle Wissen – und auch seine Grenzen – über das SARS-2-Virus so schnell und umfassend wie möglich mit der Öffentlichkeit zu teilen. Nur so können die Menschen selbst Urteile fällen, Ängste abbauen und infektionsrelevante Entscheidungen in ihrem eigenen Alltag treffen.” (54)

Was ich persönlich einem Christian Drosten vorwerfe, ist sein permanentes, unreflektiertes Schüren von Ängsten, sein maßloses Redebedürfnis in einer Sache, die Maß dringend benötigte.

Seine wiederholten, spekulativen, hoch emotionalen Aussagen über eine mögliche gravierende Gefahr – einzig aus der Sicht des Virologen – die niemals durch wirkliche Indizien gestützt wurden, lassen sich nur in der Kategorie Verantwortungslosigkeit einordnen. Er hat mit dieser latenten, geradezu manischen Angstmacherei bis zum heutigen Tag nicht aufgehört (55-57). Dass dem so ist, fällt seit einiger Zeit selbst Medienleuten auf (58).

Schirmherr des oben aufgeführten Stifterverbandes ist übrigens Frank-Walter Steinmeier. Im Präsidium sitzen aktive wie ehemalige, hochgestellte Persönlichkeiten aus Konzernen wie der BASF, Miele, Henkel sowie der Münchner Rückversicherungsgesellschaft. Ehrenmitglieder sind der Pastor und ehemalige Bundespräsident Joachim Gauck, dessen Vorgänger Horst Köhler sowie Arend Oetker, welcher dem gleichnamigen Imperium vorsteht. In den Beiräten tauchen Namen von Großkonzernen wie Allianz, Bayer AG, Linde, Robert Bosch GmbH, Siemens, Thyssen-Krupp, Evonik, BMW, SAP (mit Hang zum Geldverdienen im Impfsektor), Infineon, Deutsche Bank und weiteren auf (59-61).

Bitte bleiben Sie schön aufmerksam.

Anmerkungen und Quellen:

(Allgemein) Dieser Artikel von Peds Ansichten ist unter einer Creative Commons-Lizenz (Namensnennung – Nicht kommerziell – Keine Bearbeitungen 4.0 International) lizenziert. Unter Einhaltung der Lizenzbedingungen – insbesondere der deutlich sichtbaren Verlinkung zum Blog des Autors – kann er gern weiterverbreitet und vervielfältigt werden. Bei internen Verlinkungen auf weitere Artikel von Peds Ansichten finden Sie dort auch die externen Quellen, mit denen die Aussagen im aktuellen Text belegt werden.

(a1) Michael Bloomberg gehört mit einem Vermögen von 48 Milliarden US-Dollar (Stand: 26. Mai 2020) zu den 20 (geldtechnisch) reichsten Menschen der Welt (62).

(a2) In das Dresdner Serumwerk von GlaxoSmithKline wurden im Jahre 2010 täglich (!) 380.000 Hühnereier für die Produktion von Impfstoffen geliefert. Das halte ich für eine weitere, kaum beachtete Unfassbarkeit unseres Gesellschaftssystems, bei dem im Namen der Gesundheit, jede Ethik, auch die gegenüber Tieren, den Bach heruntergeht (63).

(a3) Sei noch angemerkt, dass Sanofi mit Fiebersenkern und Schmerzstillern, deren Bedarf durch die Coronahysterie angetrieben wird, derzeit ein eindrucksvolles Zusatzgeschäft generiert (64).

(a4) Eine weitere Parallele zum derzeitigen Coronageschehen: Drei Jahre nach Ende der Schweinegrippe rechneten Experten noch einmal nach und verzehnfachten post mortem die Anzahl der an der Schweinegrippe Gestorbenen auf über 200.000. So wie derzeit rechneten sie nachträglich Sterbefälle durch Atemwegserkrankungen einfach dem Schweinegrippenvirus zu, weil ja “das H1N1-Virus meist die Lunge befällt und dort Entzündungen verursacht“. Das Prinzip erleben wir derzeit wieder. Ein Virus ersetzt plötzlich alle anderen Verursacher von tödlichen Lungenerkrankungen (65).

(a5) Es ist faszinierend zu sehen, wie sich hinter “gemeinnützigen Vereinen” dann doch regelmäßig Steuersparmodelle großer Konzerne auftun, so nobel solche Initiativen im Einzelfall auch sein mögen.

(1-3) 20.04.2020; Inga Barthels; Drosten und Helmholtz-Forscher warnen vor zweiter Covid-19-Welle; https://www.tagesspiegel.de/wissen/wir-muessen-extrem-vorsichtig-sein-drosten-und-helmholtz-forscher-warnen-vor-zweiter-covid-19-welle/25756090.html

(4-6) 17.05.2010; “Die Welle hat begonnen”; https://www.sueddeutsche.de/wissen/schweinegrippe-die-welle-hat-begonnen-1.140006

(7) 30.04.2009; Alison Abbott; German virologists race for swine flu test; https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC7095450/

(8) 2.03.2020; Yvonne CF Su, Danielle E Anderson, Barnaby E Young und weitere; https://www.biorxiv.org/content/10.1101/2020.03.11.987222v1

(9) 20.03.2020; Top-Virologe Drosten zerlegt wirre Corona-These von Lungenarzt; https://www.focus.de/gesundheit/news/christian-drosten-vs-wolfgang-wodarg-drosten-zerlegt-thesen-von-lungenarzt_id_11788299.html

(10) Interview mit Christian Drosten; https://www.ndr.de/nachrichten/info/16-Coronavirus-Update-Wir-brauchen-Abkuerzungen-bei-der-Impfstoffzulassung,podcastcoronavirus140.html; abgerufen: 28.03.2020

(11) Im März 2020 veröffentlichte die Bill & Melinda Gates Foundation eine Spende von rund 250.000 US-Dollar an die Berliner Charité; https://www.gatesfoundation.org/How-We-Work/Quick-Links/Grants-Database/Grants/2020/03/INV-005971

(12) Charité Global Heath; https://globalhealth.Charité.de/forschung/foerdermittel_fuer_global_health/; abgerufen: 26.05.2020

(13) 15.12.2009; Carsten Schroeder; Schweinegrippe: Die Ruhe vor dem Sturm?; https://www.deutschlandfunk.de/schweinegrippe-die-ruhe-vor-dem-sturm.709.de.html?dram:article_id=88702

(14) 23.10.2019; Ein Experte für HIV-Forschung; https://www.uni-bonn.de/neues/258-2019; Seit 2019 ist Hendrik Streeck Leiter des Instituts für Virologie an der Universität Bonn. Seit 2012 war Streeck Teilnehmer am militärischen (!) HIV-Forschungsprogramm der USA gewesen und zeitgleich an die Bloomberg School of Public Heath berufen.

(15,17) 17.05.2010; Silke Bigalke; Ein Impfstoff für Millionen; https://www.sueddeutsche.de/wissen/schweinegrippe-ein-impfstoff-fuer-millionen-1.152122; im Weiteren: SBIM

(16) 16.10.2009; Tamiflu spült Millionen in Roche-Kassen; https://www.focus.de/finanzen/boerse/aktien/schweinegrippe-tamiflu-spuelt-millionen-in-roche-kassen_aid_445432.html

(18) 28.09.2009; Malte Conradi; Ein Geschäft ohne Risiko und Nebenwirkung; https://www.zeit.de/wirtschaft/2009-10/schweinegrippe-impfung-glaxo

(19) 02.11.2009; Daniel Rademacher; Zweite Schweinegrippe-Welle angekommen; https://www.welt.de/News/article104795400/Zweite-Schweinegrippe-Welle-angekommen.html

(20) 19.05.2010; Jan Dirk Herbermann; WHO-Chefin wird der Panikmache bezichtigt; https://www.welt.de/gesundheit/article7702813/WHO-Chefin-wird-der-Panikmache-bezichtigt.html

(21) 12.03.2010; Markus Grill; Vier Lehren aus der Schweinegrippen-Hysterie; https://www.spiegel.de/wissenschaft/medizin/pandemie-bekaempfung-vier-lehren-aus-der-schweinegrippen-hysterie-a-683036.html

(22) 11.06.2019; Nach der Pandemie ist vor der Pandemie; https://www.pharmazeutische-zeitung.de/nach-der-pandemie-ist-vor-der-pandemie/

(23) 25.10.2011; Europäische Arzneimittelagentur; Arepanrix (Impfstoff gegen Schweinegrippe); https://www.ema.europa.eu/en/medicines/human/EPAR/arepanrix

(24) 30.06.2011; Europäische Arzneimittelagentur; Humenza (Impfstoff gegen Schweinegrippe); https://www.ema.europa.eu/en/medicines/human/EPAR/humenza

(25) 21.09.2018; Irene Berres, Magdalena Hamm; https://www.spiegel.de/gesundheit/diagnose/schweinegrippe-impfstoff-pandemrix-risiken-wurden-ignoriert-a-1229144.html; im Weiteren: IBMHSp

(26) 24.03.2020; Sophie von der Tann; “Kein Impfstoff ist das größere Risiko”; https://www.tagesschau.de/inland/impfstoff-coronavirus-103.html

(27) 18.03.2020; Drosten: Brauchen Abkürzung bei Zulassung; https://www.n-tv.de/apps/common/wissen/Drosten-Brauchen-Abkuerzung-bei-Zulassung-article21651506.html

(28) 06.08.2009; Gemeinsame Erklärung des PEI und RKI zu Impfstoffen gegen die pandemische H1N1-Influenza (Schweinegrippe); https://www.pei.de/DE/newsroom/pm/jahr/2009/anhang2-pm-05-statement-pei-impfstoffen-gegen-pandemische-h1n1-influenza.html

(29) 04.02.2020; Sascha Karberg; Wie Impfstoffe gegen das Coronavirus rascher denn je entwickelt werden; https://www.tagesspiegel.de/wissen/tests-an-menschen-binnen-vier-monaten-wie-impfstoffe-gegen-das-coronavirus-rascher-denn-je-entwickelt-werden/25504442.html; Bedeutsam ist, dass ein Notstand nicht erkannt und wirksam, sondern von der WHO Tage zuvor explizit ausgerufen wurde. Das war der Startschuss für das Konglomerat aus Pharma und die Geschicke der WHO bestimmende Organisationen, dringend notwendigen, massenhaften Bedarf für Impfstoffe gegen das Virus anzumelden und umgehend die längst dafür vorgehaltenen Konzeptionen aus den Schubladen zu holen.

(30) 23.04.2013; Antwort der Bundesregierung auf Kleine Anfrage der Linken; Einsatz und Einlagerung des Medikamentes Tamiflu [des Pharmkonzerns Roche]; http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/17/132/1713202.pdf

(31) 20.09.2018; Peter Doshi; https://www.bmj.com/content/362/bmj.k3948

(32) 13.05.2016; https://www.spiegel.de/gesundheit/diagnose/schweinegrippe-impfung-schweden-entschaedigt-narkolepsie-patienten-a-1092175.html

(33) 04.12.2003; https://www.bnitm.de/aktuelles/mitteilungen/113-virologen-des-tropeninstituts-erhalten-preis-der-werner-otto-stiftung/

(34) 2004; Dtsch Arztebl 2004; 101(37): A-2487 / B-2099 / C-2019; https://www.aerzteblatt.de/archiv/43328/Verleihungen

(35) https://www.sanofi.de/de/sanofi-in-deutschland/standorte; entnommen: 24.05.2020

(36) 22.05.2020; Stefan Krieger; https://www.fr.de/wissen/frankfurt-corona-virus-impfstoff-pflicht-deutschland-forschung-test-versuch-zr-13752083.html

(37) 17.03.2020; Drosten: Kein Hinweis, dass Ibuprophen Coronavirus-Erkrankungen verschlechtert; https://www.deutsche-apotheker-zeitung.de/news/artikel/2020/03/17/prof-drosten-kein-hinweis-dass-ibuprofen-coronavirus-erkrankungen-verschlechtert

(38) 20.03.2020; Coronavirus treatment: Ibuprofen may worsen effects of COVID-19? Sanofi counters WHO statement; https://www.financialexpress.com/lifestyle/health/coronavirus-treatment-ibuprofen-may-worsen-effects-of-covid-19-sanofi-counters-who-statement/1904695/

(39) 14.05.2020; Pharmakonzern Sanofi: Streit um Vorgriffsrecht auf Impfstoff; https://www.tagesschau.de/wirtschaft/sanofi-impfstoff-corona-101.html

(40) 14.05.2020; Sanofi verteidigt Impfstoff-Deal mit den USA, Unionsfraktion sauer; https://www.deutsche-apotheker-zeitung.de/news/artikel/2020/05/14/sanofi-verteidigt-impfstoff-deal-mit-den-usa

(41) 14.04.2020; https://de.gsk.com/de-de/presse/pressemeldungen/2020/sanofi-und-gsk-buendeln-ihre-kraefte-in-einer-beispiellosen-impfstoff-kooperation-zur-bekaempfung-von-covid-19/

(42) https://www.der-niedergelassene-arzt.de/kommcenter/coronaktuell/news-details/coronaktuell/sanofi-und-gsk-gehen-eine-impfstoff-kooperation-zur-bekaempfung-von-covid-19-ein; abgerufen: 24.05.2020

(43) https://www.cducsu.de/veranstaltungen/referenten/prof-dr-christian-drosten; abgerufen: 24.05.2020

(44) 2003; Christian Drosten, Stephan Günther, Wolfgang Preiser und weitere; Identification of a Novel Coronavirus in Patients with Severe Acute Respiratory Syndrome. In: New England Journal of Medicine. Band 348, 2003, S. 1967–1976, doi:10.1056/NEJMoa030747

(45) Bundesamt für Gesundheit (Schweiz); SARS 2003/04 weltweit; https://www.bag.admin.ch/bag/de/home/krankheiten/ausbrueche-epidemien-pandemien/vergangene-epidemien-pandemien/sars-2003-04-weltweit.html; abgerufen: 24.05.2020

(46) 04.05.2020; Tanzania suspends laboratory head after president questions coronavirus tests; https://www.reuters.com/article/us-health-coronavirus-tanzania/tanzania-suspends-laboratory-head-after-president-questions-coronavirus-tests-idUSKBN22G295

(47) IBMHSp; siehe (25)

(48) 17.05.2010; Werner Bartens; https://www.sueddeutsche.de/wissen/schweinegrippe-furcht-vor-quecksilber-im-impfstoff-1.130295

(49) Gemeinsame Stellungnahme der DGFI der GFV; https://www.g-f-v.org/node/1288; abgerufen: 24.05.2020

(50) https://www.g-f-v.org/sites/default/files/Gemeinsame%20Stellungnahme%20zur%20SARS-CoV-Impfung_final.pdf; abgerufen: 24.05.2020

(51) https://news.microsoft.com/exec/emma-walmsley/; abgerufen: 24.05.2020

(52) 2017; Thomas Kruchem; Die WHO am Bettelstab: Was gesund ist, bestimmt Bill Gates; https://www.swr.de/swr2/wissen/who-am-bettelstab-was-gesund-ist-bestimmt-bill-gates-100.html

(53) 20.09.2019; Angus Liu; https://www.fiercepharma.com/pharma/gsk-s-emma-walmsley-to-join-microsoft-board-as-tech-giant-wades-deeper-into-healthcare

(54) 20.04.2020; Christian Drosten für herausragende Wissenschaftskommunikation ausgezeichnet; https://www.dzif.de/de/christian-drosten-fuer-herausragende-wissenschaftskommunikation-ausgezeichnet

(55) 22.05.2020; https://www.morgenpost.de/vermischtes/article229152106/Christian-Drosten-Italien-Corona-NDR-Podcast-Zahlen-alarmierend-Tote.html

(56) 25.05.2020; Christian Drosten im Gespräch mit Silvia Engels; https://www.deutschlandfunk.de/virologe-drosten-zu-aerosol-uebertragung-im-alltag-eher.694.de.html?dram%3Aarticle_id=477312

(57) 24.04.2020; hwludwig; Annahmen, Schätzungen, Glaube – die “wissenschaftlichen” Kriterien des Prof. Drosten; https://fassadenkratzer.wordpress.com/2020/04/24/annahmen-schaetzungen-glaube-die-wissenschaftlichen-kriterien-des-prof-drosten/

(58) 31.03.2020; Franco Zotta im Gespräch mit Manfred Götzke; https://www.deutschlandfunk.de/zur-medienkritik-von-christian-drosten-in-dieser.2907.de.html?dram:article_id=473718

(59) Jahresbericht des Stifterverbandes 2018/19; https://www.stifterverband.org/download/file/fid/7564; abgerufen: 24.05.2020

(60) Gremienliste des Stifterverbandes; https://www.stifterverband.org/download/file/fid/766; abgerufen: 24.05.2020

(61) 07.05.2020; Veronika Simon, Anja Braun; https://www.swr.de/wissen/corona-so-weit-ist-die-impfstoff-entwicklung-100.html; Der Gründer des Software-Konzerns SAP, Dietmar Hopp, ist auch Mehrheitseigner der Gentech-Firma CureVac, welche die Idee verfolgt, modellierte Genfragmente, sogenannte mRNA, zu spritzen. Das passt gut in das Selbstverständnis der zunehmend größenwahnsinnigen “Weltverbesserer”, welche von den verängstigten Bevölkerungen auch noch – als vermeintliche Retter in der Not – zu Heiligen stilisiert werden.

(62) 26.05.2020; Forbes-Liste aller Milliardäre; https://www.forbes.com/billionaires/

(63) SBIM; siehe (15)

(64) 09.04.2020; Thorsten Winter; Arzneiwirkstoffe für Europa sichern; https://www.faz.net/aktuell/rhein-main/wirtschaft/sanofi-arzneiwirkstoffe-fuer-europa-sichern-16716483.html

(65) 27.11.2013; H1N1 forderte 203.000 Todesopfer; https://www.sueddeutsche.de/gesundheit/schweinegrippe-h1n1-forderte-203-000-todesopfer-1.1829567

+++

Danke an den Autor für das Recht zur Veröffentlichung.

+++

Dieser Beitrag erschien zuerst am 26.05.2020 bei Ped’s Ansichten.

+++

Bildquelle: LookerStudio / shutterstock

+++

KenFM bemüht sich um ein breites Meinungsspektrum. Meinungsartikel und Gastbeiträge müssen nicht die Sichtweise der Redaktion widerspiegeln.

+++

Abonniere jetzt den KenFM-Newsletter: https://kenfm.de/newsletter/

+++

KenFM jetzt auch als kostenlose App für Android- und iOS-Geräte verfügbar! Über unsere Homepage kommt Ihr zu den Stores von Apple und Google. Hier der Link: https://kenfm.de/kenfm-app/

+++

Jetzt KenFM unterstützen: https://www.patreon.com/KenFMde

+++

Dir gefällt unser Programm? Informationen zu weiteren Unterstützungsmöglichkeiten hier: https://kenfm.de/support/kenfm-unterstuetzen/

+++

Jetzt kannst Du uns auch mit Bitcoins unterstützen.

BitCoin Adresse: 18FpEnH1Dh83GXXGpRNqSoW5TL1z1PZgZK

40 Kommentare zu: “Von der Verantwortung eines Virologen

  1. Was ich hier sehe, die übliche Schweinestory überproportional aufgebauscht. Die Drostens dieser Welt gab es schon immer. Egoman, moralisch verkommen und ohne jegliche Skrupel.

    Der Gedanke an Drosten führt mich – nicht seltsamerweise -, immer in die Vergangenheit der NS – Zeit. Wenn man an die ganzen Mediziner denkt, und das waren beileibe nicht wenige, eher sehr viele, die da voller Begeisterung wie Unterwürfigkeit und Karrieregeilheit mitgetan haben. So wie Drosten, so stelle ich mir immer die KZ – Ärzte vor. Mental vollkommen verrottet, bar jeglicher menschlicher Empfindung. Ich bin mir absolut sicher dass dies der Typus "Wissenschaftler" ist der damals aktiv war, und hunderttausenden das Leben gekostet hat.
    Das ist nicht unbewusst oder verdrängt bei Drosten, der Mann hat sich frühzeitig verkauft, ist reich geworden und weiß auch dass es kein Zurück gibt.

    Überdies hinaus bin ich der Ansicht dass seine Lebenserwartung hier in Deutschland, nicht mehr sehr hoch einzuschätzen ist. Wahrscheinlich wird er jetzt schon ohne Personenschutz nicht mehr auskommen. Die "Sache" wird sich wie nach 2009 in Folge nicht mehr beruhigen, zu viele Menschen sind aufgrund seines perfiden Spieles diesmal ums Leben gekommen.
    Menschen die Angehörige hatten, aus vielen Ländern und Gesellschaftsschichten. Da brodelt schon seit längerem ein mächtiger Hass.
    Drosten wird ja nicht nur als Mitläufer/Mittäter wahr genommen, sondern als das was er ist – der Oberhetzer/Manipulator. Der gekaufte Anschieber. Die Rolle als optionales armes Bauernopfer wird ihm niemand abnehmen. Ich denke seine Zeit hier bei uns ist vorbei, und das ist ihm auch bewusst. Nicht dass er einer der Macher, einer der Hauptverantwortlichen wäre. Nein, er ist auch nur ein bezahlter Laufbursche der entbehrlich ist, seine Schuldigkeit getan hat.
    Was ihn zur großen Zielscheibe großen Hasses gemacht hat, liegt in seiner persönlichen Beschränktheit begründet.
    Diese unglaubliche Dummdreistigkeit mit der er agiert, diese zum Himmel schreiende Blödheit, mit der dieser Kretin ganz offensichtlich glaubt sich aus Allem schon irgendwie wieder herauswinden zu können. Das fällt auf und zieht den Hass an wie ein hyperstarker Elektromagnet, obschon seine Rolle nur die des Erfüllungsgehilfen darstellt.
    Der Mann scheint tatsächlich, das atmet der schon aus, zu glauben der große Teil der Bevölkerung besteht aus Vollidioten welche er mit seinen in "wissenschaftlichen Specialtalk" getränkten Texten abfrühstücken kann. Das glaubt der wirklich.
    Hat einmal geklappt 2009 und hey, wird diesmal auch schon irgendwie über die Bühne gehen.

    Das wird es nicht. Und ich denke, inzwischen wird selbst er das begriffen haben. Hier in Deutschland auf seinem Pöstchen sitzen zu bleiben würde ich als Suizid betrachten. Wäre nicht schade drum, vermute aber Herr Drosten wird schlau genug sein mit seinen angehäuften Judastalern den Kontinent zu wechseln, besser gleich die Persönlichkeit.
    Ich würde vermuten für den nächsten Killervirus, vielleicht 2027 rum, ist Herr Drosten jetzt "überqualifiziert".
    Aber man weiß ja nie, es gibt doch dieses Sprichwort "Alle guten Dinge sind 3".

    Dann will ich einmal hoffen dass Herr Drosten nicht heute oder morgen, vielleicht erst in einem oder auch zwei Jahren, eine unangenehme Begegnung mit einem aufgebrachten Angehörigen hat. Im Café, der Kantine, im Fahrstuhl, der Tiefgarage oder auf der Straße usw.. Ein Leben in Angst, das hat er sich als Außenseiter auch redlich verdient.
    Als Außenseiter der Menschlichkeit.

    • Herr Dr. Wodarg fordert dazu auf Anzeige zu stellen, wenn ich mir die Bemerkung erlauben darf.

      https://www.youtube.com/watch?v=WnU5kz86fOU

  2. Die eigentliche Tragik liegt tiefer, ist ebenso erschreckend banal wie fatal. Ich sah eine Doku über Häftlinge in Todeszellen. Ein Todeskandidat wurde interviewt. Er half bereitwillig mit seine Tat fast minutiös zu dokumentieren. Er hatte eine Frau brutal ermordet. Er wurde gefragt: war es genau so? Ja! Haben Sie das tatsächlich getan? Ja! Warum halten Sie sich dann für unschuldig? Antwort: diese Schlampe musste weg! Es war kein Unrecht, sondern richtig so! Der Täter war klar erkennbar von der Notwendigkeit und Richtigkeit seines Handelns überzeugt! Er konnte sich nicht erklären, warum man ihn verurteilte!
    Nun. Früher wurden Ketzer und Hexen verbrannt. Aus gleicher Überzeugung. Schwarze waren Sklaven, dies mit dem Glauben der Weißen, das dies auch so richtig sei. Wir erlebten die Verfolger des Kommunismus. Die Macher des Dritten Reichs. Aktuell die der NWO. Und wir bekommen diese Züge menschlichen Denkens nicht nur bei Machthabern und Regierungen vorgeführt, sondern auch im alltäglichen Leben. Ob im Beruf oder im Privatleben. Immer wieder stößt man auf Geisteshaltungen, die im gleichen Selbstverständnis Taten gegen Mitmenschen rechtfertigen, die Menschen mit Empathie und besserem Bewußtsein erschüttern. z.B: "schlag dem Bulle die Fresse ein!". Der Mensch kennt hunderttausend Gründe einen anderen Menschen schlecht zu behandeln. Nur, ob er damit auch das Recht dazu hat, fragt sich seltens. Man sieht es auch in Foren, wo andere den Anderen beschimpfen. Woher kommt der Mangel an Rechtsbewusstsein? Eigentlich sollte man bei allen das Bewusstsein unterstellen können, das niemand das Recht hat Mitmenschen Schaden zufügen zu dürfen.
    Die Logik gebietet schon, dieses Recht weitgehend in Abrede zu stellen, denn bei einem grundsätzlichen Widerspruch legitimiert man postwendend, das andere einem selbst ebenso schaden dürfen. Die Forschung offenbarte, das bei Hirnschäden oder Drogen auch die Logik biologischen Voraussetzungen unterliegt. Man weiß heute, das die biochemischen Prozesse maßgeblich die Hirnleistungen bestimmen. Einfach gesagt: fehlen bestimmte Botenstoffe, dann kannst du gewisse Dinge einfach nicht checken. Wo stellt sich nun die Schuld oder Verantwortungsfrage? Die Fähigkeit zur Selbstreflektion bekommt man mit einen Doktortitel nicht zusätzlich verliehen. Man hat sie, oder nicht. Ist, wenn man das Treiben von Ermächtigten aus dieser Brille betrachtet, die Fähigkeit zur Selbstreflektion umso auffälliger je größer die Machtbefugnis ist? Helmut Schmitt graute vor der Verantwortung, die er in der Nachfolge von Brand übernehmen sollte. Sie schreckte ihn mehr ab, als das der Machtgewinn ihn reizte. Wurde nicht lange Zeit befürwortet, das Machtmenschen (wie z.B. Helmut Kohl) an die Spitze gehöre? Und dies in einer Demokratie!! Hallo? So, wie die physikalischen Geschehnisse im Kosmos Ausdruck der zugrundeliegenden Kräfte sind, sind ebenso die politisch-sozialen Geschehnisse Ausdruck der biochemischen Vorgänge in den Köpfen. Ebenso im Beruf, in der Familie, im Freundeskreis usw. Die Demokratie hat den Vorzug Macht und Gewalt auf viele Köpfe zu verteilen. Und dies aus gutem Grund! Die gegenwärtige Situation hält uns vor Augen, das nicht nur die Gewalt geteilt gehört, sondern auch Geld und Information. Jegliches Aufkommen von Elite ist dagegen stets ein sicheres Zeichen dafür, das etwas grundsätzlich schief läuft. Verkehrung der Realitäten, Wolkenkuckucksheime sowie fortschreitender Verlust von Sache, Sinn und Zweck, darüber Anmaßung sind ganz typische Symptome. Nicht Universitätsabschlüsse gehören an die Verantwortung, sondern gesunde Köpfe. Die wissen dann auch, was sie tun. Oder: besser lassen.

    • Zitat: "Nicht Universitätsabschlüsse gehören an die Verantwortung, sondern gesunde Köpfe."

      Finden Sie die mal in einer kranken Gesellschaft! Ein Abschluss bescheinigt Ihnen, im Sinnes des Systems eine erfolgreiche Konditionierung durchlaufen zu haben. Sie bekommen sonst keinen. Damit hat man Ihnen das eigenständige Denken aber bereits weitgehend ausgetrieben, das für eine gesunde Haltung nötig wäre.

      Gesund zu sein heißt, nicht in diese Zeit und in diese Welt zu passen. In der Folge werden Sie auch nicht nach der Macht greifen, denn die können sie nur im Sinne des bestehenden Systems und in seinem Auftrag ausüben. Schauen Sie nur mal, was aus den Grünen geworden ist, die 1983 mit Rollkragenpullover und stillenden Müttern in den Bundestag einzogen.

  3. <a class='bp-suggestions-mention' href='https://kenfm.de/members/icke/' rel='nofollow'>@Icke</a> Rund: Willst du hier Alleinunterhalter machen?? Die Leute die Morddrohungen gegen Drosten aussprechen sollten nach Sibirien in den Gulag verbannt werden, und solche die die Morddrohungen relativieren gleich mit. Ich bin zwar nicht der gleichen Meinung wie Christian Drosten, aber Morddrohungen hat er nicht verdient, auf keinen Fall. Für mich ist er nur ein Wissenschaftler der sich geirrt hat.

    Im letzen Podcast empfahl er Ventilatoren im Klassenzimmer die bei offenem Fenster das Virus aus dem Klassenzimmer blasen sollen. Ich sage dazu nur, bei Zugluft erkälte ich mich manchmal…..

    Ich habe den Artikel leider nur überflogen, vielleicht lese ich ihn später mal ganz, auf jedenfall ist das ein wichtiger Beitrag.

    • Nee, ich unterhalte mich lieber als Selbstgespräche zu führen 🙂

      Die Leute, die Herrn D. mit dem Tode bedrohen haben Angst. Alle Gewalt entspringt der Angst
      ( Fritz Riemann, Grundformen der Angst ).

      Herr Drosten handelt, meiner Meinung nach, kriminell…

    • @ A.B.

      Wissen Sie, ich mache mir Sorgen, wenn die politische und wirtschaftliche "Elite", den gleichen Zahnersatz, wie Adolf Hitler im Mund trägt.

      Friedliche und freundliche Grüße Icke Rund

  4. Nicht nur die Virologen haben ein Problem mit Verantwortung, auch die Zahnärzte.

    Inhalt: Zahnsanierung: Seite

    Wahl der Methode, Wahl der Praxis, Testverfahren, Wahl des Materials 1
    Terminierung der Zahnsanierung: 3
    Schnell oder langsam sanieren ? Probleme, die bleiben. 3
    Ausleitungsmethoden:
    Allgemeines zur Ausleitung: 5
    Chemische Ausleitungsverfahren ( Chelatbildner, Dmps ): 5
    Natürliche Ausleitungsverfahren 6
    Dauer der Anwendung 6
    Terminierung der Ausleitung 7

    Homöopatische Arzneimittelbilder:
    Quecksilber – Mercurius metallicum 7
    Gold – Aurum metallicum 11
    Silber – Argentum metallicum 13

    Zahnsanierung

    Wahl der Methode

    Wichtig !
    Beim Sanieren der Zähne von metallhaltigen Zahnfüllungen ist darauf zu achten dass, Bohrschlamm, der beim einfachen Herausbohren der Füllungen entsteht ,wenn er vom Organismus aufgenommen wird, zu schweren Schäden führen kann.
    Einfachste Schutzmaßnahme: Kofferdamm: Abdeckung die über den zu behandelnden Zahn gelegt wird, damit umliegende Zähne und Zahnfleisch, geschützt sind.
    Sehr sinnvoll ist die Wahl einer Praxis, die über ein sogenannten Clean – up verfügt. Dies ist ein Gerät, welches für Zahnsanierungen entwickelt wurde. Es saugt entstehenden Bohrschlamm direkt ab.
    Ganzheitlich denkende Zahnärzte gehen sogar noch einen Schritt weiter und empfehlen fast vollständig auf das Ausbohren der Füllungen zu verzichten. Sie werden leicht angebohrt und dann heraus gehebelt. Das ist die Methode, über die nachgedacht werden muss, wenn der/die Patient/in schon hochbelastet ist, also viele psychische und/oder körperlichen Leiden entwickelt hat.Bei Brückenkonstruktionen aus Metall ist genauso darauf zu achten, dass möglichst schonend gearbeitet wird.

    Wahl der Praxis:
    Wenn großflächig und eher schnell saniert werden soll, dann erscheint mir eine Klinik, wie die Konztanzer Tagesklink geeignet.

    http://www.tagesklinik-konstanz.de

    Bei Sanierungen, die nach und nach erfolgen können, weil der Leidensdruck schwächer ist, reicht vielleicht schon die nächste Praxis, die sich damit befasst, wie:

    Christoph Arlom, – Integrative Zahnheilkunde -, Calvinstr. 23, 10557 Berlin, Tel:. 391 22 28 Wichtig ! http://www.integrative- zahnheilkunde.de

    Testungsverfahren, Wahl des Materials:
    Es gibt verschiedene Testungsmöglichkeiten, die den Nachweis einer chronischen Schwermetallbelastung erbringen. (Kaugummitest, Speichel – und Bluttest, Schwermetallmobilisationstest ). Siehe auch: integrative-zahnheilkunde.de
    1. Die Füllungen werden saniert und ein halbes, oder bis zu einem Jahr lang, ein Zahnzement als Provisorium gelegt. Dieser Zahnzement ist unter Zuhilfenahme von Süßwasseralgen ( siehe Kapitel Ausleitung ) geeignet, Zahnfleisch und noch vorhandene natürliche Zahnsubstanz zu entgiften, bevor eine vollkeramische Versorgung eingebracht wird.
    2. Moderne Verfahren legen Keramiken heute in einer Behandlungssitzung und ermöglichen dem/der Patient/in, der/die den Zahnarztbesuch in aller Regel meiden möchte zu, in einer Behandlungssitzung, alles erledigen zu können. ( Cerec Verfahren ).
    3.Bei den Keramiken ist darauf zu achten, dass diese metallfrei und ohne Kunststoffe sind.
    Wichtig ! Gold und Titan, Silber, Nickel und alle weiteren metallhaltigen Materialien der heutigen Zahnheilkunde sind als nachfolgende Materialien einer Amalgam Zahnsanierung völlig ungeeignet. Alle diese Materialien verursachen psychisch – geistige Veränderungen am/an der Patienten/in und im Bereich von Jahren und Dekaden, schwerste chronische, körperliche, seelische und geistige Leiden.
    Im Anhang finden sie die Symptome der homöopathischen Mittel, die aus Metallen hergestellt wurden, die in der Zahnheilkunde hauptsächlich verwandt werden. Da die dentale Versorgung aus Metall, die Symptome erzeugt, kann die Homöopathie nur palliativ wirken, bzw. große Schäden anrichten. Wenn die Zähne saniert wurden ist die homöopathische Behandlung, bei gleichzeitiger organischer Ausleitungstherapie sehr zu empfehlen.
    Wichtig ! Kunststoffe, als Füllmaterial sind zu meiden. Hier können als Abbauprodukt Dioxine in den Organismus gelangen und der Abrieb der Füllungen, der im Organismus als Fremdkörper erkannt und verkapselt wird, kann, unter anderem, zu Krebserkrankungen führen. Siehe auch: integrative zahnheilkunde.de
    Terminierung der Zahnsanierung.
    Die beste Zeit für eine Zahnsanierung aus medizinisch – astrologischer Sicht, wäre im Halbjahr von Mitte Juni bis Mitte November. Immer kurz vor Neumond behandeln lassen ! bei Mondstand Widder oder Stier möglichst auf Behandlungen verzichten.

    Wichtig ! Notfälle gehorchen höheren Gesetzmäßigkeiten.

    Diese Methodik zur Wahl von Operationen am Körper, empfiehlt, bestimmte Sonnen- und Mondstände zu beachten, wenn der Termin wählbar ist und ein Notfall ausgeschlossen ist.
    Buchtitel: Aus eigener Kraft, Paunger und Poppe, Mosaikverlag bei Goldmann

    Wichtige Prinzipien für Terminierungen für Zahnbehandlungen im Allgemeinen.
    Sonnenstand: April – Mai Zeichen Widder, Stier meiden
    Mondstand: Stiermond meiden und immer im abnehmenden Mond, bzw. kurz vor Neumond zum Zahnarzt gehen, weil Füllungen länger halten und der Organismus Schadstoffe weniger gut aufnimmt

    Termine 2020
    Juni: Montag, den 03.06. vor 12 Uhr Mond in Zwillinge, sehr günstig
    Juli: Montag, den 01.07. bis Dienstag, den 02.07. Mond in Zwilling/Krebs, sehr günstig
    Juli: Montag, den 29.07. – Donnerstag, den 31.07., sehr günstig
    August: Montag, den 26.08. – Freitag, den 30.08. ,vor 12 Uhr 30., sehr günstig
    September: Montag, den 23.09. – Freitag, den 27.09., sehr günstig
    Oktober: Dienstag, den 22.10. – Freitag, den 25.10.,sehr günstig
    Die Vorteile liegen in der geringeren Bereitschaft des Organismus an Tagen vor Neumond Schadstoffe aufzunehmen und das an diesen Tagen eingebrachter Zahnersatz, eine längere Haltbarkeit aufweist.
    Sollten die Termine aktualisiert werden müssen, stehe ich zur Verfügung.

    Schnell oder langsam, sanieren ?
    Das hängt sicherlich vom individuellen Leidensdruck des/der Patienten/in zusammen. Vielen Patienten/innen werden für die sich entwickelt habenden psychischen, geistigen, oder und körperlichen Symptomen, Scheinlösungen, in Form von Medikamenten, und/oder Operationen angeboten, statt einer Zahnsanierung. Behandelt werden die, aus der Zahnversorgung entstehenden Symptome, medikamentös, was zu einer chronischen Verschlimmerung führen muss, da die Dentalmaterialien giftig sind. Probleme, die bleiben
    Ein Problem das bleibt. Die Zahnärzte bieten Sanierungen an. Sanierung im medizinischen Wortlaut nach Duden bedeutet: Den Körper von einem krankmachenden Herd befreien.
    Also befreit eine Zahnarzt unter Umständen eine/n Patienten/in von einem krankmachenden Herd, der zumindest von der gleichen "Zunft" gelegt wurde. Die Kosten für eine Zahnsanierung belaufen sich unter Umständen im Bereich der Summe eines Kleinwagens, wobei der Kleinwagen besseren Haftungsgesetzen zu unterliegen scheint, als unser medizinisches System. Es gibt im Medizinrecht ein Gesetz, das den Einsatz von Amalgamen verbietet, wenn es beim Patienten zu psychischen Veränderungen kommt. Die Krankenkasse ist zu informieren, das aufgrund der psychischen Belastung der therapeutisch Weg in die Zahnsanierung führt und es ist zu prüfen, welche Hilfe in Anspruch genommen werden kann, bzw. welche Kosten übernommen werden.
    Wichtig wäre es zu prüfen, ob eine Zahnzusatzversicherung die, in der Herstellung, relativ günstigen Vollkeramiken, die den Patienten überteuert verkauft werden, nach deren Einbringen, mitversichert.
    Die Kleber, mit denen Keramiken, in aller Regel geklebt werden sind ein weiteres Problem. Hier sind andere Befestigungstechniken, oder Kleber aus natürlichen Materialien vorzuziehen. Dazu muss immer auch individuell mit dem behandelnden Zahnarzt abgeglichen werden, welche Techniken bekannt sind und beherrscht werden.

    Ausleitungsmethoden:
    Warum ausleiten ? Bei quecksilberhaltigen Amalgamen, also Füllungen, liegt das Quecksilber in anorganischer Form vor. Dieses gelangt chronisch schleichend über Abrieb und herauslösen durch den Speichel als Ionenteilchen in den Organismus. Speichel als Flüssigkeit, erreicht jedes Körpersegment. Im Organismus wird das Quecksilber von der anorganischen Form in die organische Form umgebaut. Organisches Quecksilber ist wesentlich giftiger als anorganisches Quecksilber. Wir erleben, ohne Ausleitung, eine Verbesserung nach der Sanierung der Zähne, die irgendwann stehenbleibt und schließlich stoppt. Ein weiteres Problem ist , das der Organismus, ohne Hilfe, die Metallionen im Organismus behält. Sie werden dann im Fettgewebe und damit auch im Gehirn, eingelagert.
    Der Quecksilberanteil von Kassenfüllungen wurde in den 1970 Jahren in Deutschland gesenkt. Der Anteil des Silbers stieg dabei an. Die Folge waren auftretender Brustkrebs bei Frauen, sowie eine Anreicherung von Silberionen in der Gebärmutter, was dazu führt, dass viele Frauen über 45 ihre Gebärmutter hergeben. Wenn diese Gewebe operativ entfernt wurden, bleibt das Gehirn, als letzter Speicherort.
    Die körperlichen, seelischen und geistigen Nebenwirkungen, können durch Studium homöopathischer Arzneimittel, die aus den entsprechenden Metallen hergestellt wurden, die als Zahnersatz verwandt wurden, studiert werden ( siehe homöopathische Arzneimittelbilder).

    Allgemeines zur Ausleitung
    Der Organismus braucht Hilfe bei der Ausleitung. Dazu gibt es in der Natur Pflanzen, die auch dort, im Boden verschiedene Stoffe nutzen, umbauen können. Bestimmte Sorten von Algen und Moosen filtern, in einer natürlich belassenen Umgebung, im Wald das Wasser.

    Dies macht sich die natürliche Ausleitung, sowie die chemische Ausleitungstherapie zunutze. Um die Metallionen Nieren- oder Stuhlgängig zu machen, braucht es einen Chelatbildner. Chelat bedeutet Krebsschere. Denn wie eine Schere klemmt das Chelat das Metallion ein und dieses kann dann nach "draußen" befördert werden.
    Ausleitungstherapien unterstützen den Körper in der Ausleitungsarbeit, die der Organismus über die Atmung, den Stuhl, die Nieren und den Schweiß leistet. Unser Organismus sorgt sich ein Leben lang, um vielfältige Gleichgewichtszustände aufrecht zu erhalten und kann in seinem Tun unterstützt werden.
    Je nach dem welche Metalle im Mundraum verbaut wurden, muss die Ausleitungstherapie beobachtet und angepasst werden.

    Wichtig! Die Bedeutung der Mondphasen für die Ausleitungstherapie
    Der Organismus leistet die zwei Wochen von Neumond, bis Vollmond Aufbauarbeit, Sammlung und Integration, sowie die Synthese von Stoffen. Die Phase ist Einleitungsphase, die bis zum Vollmondtag, ihre stärkste Wirkung entfaltet. Wunden heilen schlechter an Vollmond, also werden Operationen, Richtung Neumond geplant, um die Wundheilung zu unterstützen.
    Ab Vollmond, bis Neumond ist der Organismus in der Lage, Altes loszulassen. Gerade wenn mit chemischen Ausleitungsmethoden gearbeitet wird, leistet das Wissen große Dienste.

    Chemische Ausleitungsverfahren ( Chelatbildner, DMPS, DMSA )
    Diese Verfahren wurden für russische Bergarbeiter zB: aus Quecksilberminen entwickelt. Es wurde im Mittel eine Verlängerung der Lebenszeit um 20 Jahre erreicht. Hierbei wird über einen Tropf die Lösung in den Organismus eingebracht. Diese bindet Schwermetalle. In einer zweiten Sitzung, wird versucht, die dabei entstehenden Vitamin- und Mineralstoffverluste, auszugleichen. Wir sehen, diese Form der Ausleitung ist sehr effektiv, aber mit dem Nachteil, das viele Vitalstoffe verloren gehen.
    Persönlich bin ich der Meinung, dass diese Verfahren, wenn richtig angewandt, hochwirksam sind und gerade in der Anfangsphase der Ausleitungstherapie von großem Nutzen sein können. Im weiteren Verlauf würde ich empfehlen, mit immer feineren und natürlichen Wirkweisen zu arbeiten.

    Natürliche Ausleitungsverfahren
    An erster Stelle stehen in der natürlichen Ausleitung die Süßwasseralgen: Spirulina und Chlorella. Sie sind der Grundbaustein. Sie bilden das Chelat, dass dem Organismus gestattet, die eingelagerten Metallionen einzufangen und Stuhl- bzw. Nierengängig zu machen.
    Alle anderen Methoden, die jetzt zum Einsatz kommen sollen die Metallionen mobilisieren. Die Algen geleiten sie dann zur "Tür".
    Zwei weitere Pflanzen, der Bärlauch und der Koriander, sind in der naturheilkundlichen Ausleitungstherapie, als sehr wirksame Mobilisatoren, beschrieben. Der Bärlauch in Kombination, mit den Algen und dem Wissen, um die Bedeutung der Mondphasen, entgiften das Körpergewebe.
    Der Koriander löst die Metallionen, in Kombination mit den Algen aus dem Gehirn. dann werden die psychischen Veränderungen, die der Patient, die Patientin erlitten haben, vergehen können. Es ist äußert wichtig, zuerst den Körper, dann den Kopf zu entgiften, um damit Krisen zu vermeiden.
    Weitere in Frage kommende Anwendungen reichen von gesunder ausgewogener Ernährung, Teetherapie, Augendiagnostik ( Im Auge sieht der erfahrene Augendiagnostiker, welche Organe besonders betroffen sind). Spaziergänge, Saunagänge, Sport, Akkupunktur, Homöopathie, Massagen, etc. Brenneseltee zur Blutreinigung und Rote Beete, wegen ihrer Fähigkeit, den Organismus mit Stoffen zu versorgen, die blutbildendend wirken, sind als Daueranwendung sehr zu empfehlen.
    Weißer Zucker und Kochsalz sind zu meiden. Viele Menschen, die an den Folgen von dentalen Werkstoffen aus Metall, leiden unter Pilzbefall, zB: im Darm. Die Pilze siedeln sich im Organismus an und helfen bei der Verstoffwechselung der Metallionen aus den dentalen Werkstoffen. Diese Pilze ernähren sich von Zuckerstoffen. Da der Körper, ohne eine Sanierung der Zähne und Ausleitung, dennoch versucht, mit der Belastung umzugehen, wird er Versuchen Fettgewebe aufzubauen , um die Metallionen, aus dem Blutkreislauf, der Lymphflüssigkeiten etc. fernzuhalten. Wie auf einer Deponie werden die Metallionen in Fett verpackt. Das führt oft zu Süßigkeiten- und, oder Zuckersucht. Bei Menschen mit wenig Bindegewebe sind Knochen, bzw. das Gehirn und der Blutstrom am stärksten betroffen.

    Dauer der Anwendung:
    Das ist individuell am Fall zu beobachten, einzuschätzen und zu prüfen. Ich gehe von mindestens 1 Jahr, als erforderlich aus, weil so, im Jahreslauf, alle Organzonen erreicht wurden.
    Wissenswertes und Literatur
    Die Kenntnis der Astrologie, vor allem die Mondphasen sind Voraussetzung für eine gelungene Ausleitung. Dazu empfehle ich das Buch: Aus eigener Kraft, Paunger und Poppe, Mosaikverlag bei Goldmann.

    Wenn Sie sich weitergehend mit dem Thema Entschlackung beschäftigen möchten, empfehle ich die Lektüre des Buches:
    Gesundheit durch Entschlackung, Jentschura/Lohkämper , erschienen im Popp – Verlag.

    Weitere empfohlene Literatur: Dr. Joachim Mutter, Amalgam Risiko für die Menschheit
    Sehr zu empfehlen ist die Sichtung der Internetpräsenz: integrative-zahnheilkunde.de

    PS: Es gibt eine neue Methode, aus dem Bereich der Zahnmedizin. Dazu schauen Sie sich bitte die website: replicatetooth.com/de, an. Es handelt sich um eine Behandlungsart, bei der ein Zahn, der gezogen werden muss, als vollkeramisches Abbild, samt Wurzeln, nachgebildet wird. Dann wird der kranke Zahn gezogen und die Nachbildung sofort eingesetzt. Dazu wird er über 3 – 6 Monate an einem Nachbarzahn befestigt, bis er vollständig in den Kiefer eingewachsen ist.

    Interessante Vorträge im Internet:
    https://www.youtube.com/watch?v=pzJ_j1xHAS8
    https://www.youtube.com/watch?v=D2akkbIV1sU

    Anhang Homöopathische Arzneimittelbilder

    Die Erfahrung zeigt, dass die Symptome, die in der Arzneimittellehre der Homöopathie bekannt sind, die gleichen Symptome sein werden, je nachdem welches Metall als Zahnersatz verbaut worden ist.
    Die Homöopathie sucht vor der Behandlung nach Heilungshindernissen. Wenn die Symptome, die der Homöopath feststellt, durch den Zahnersatz verursacht werden, kann Homöopathie allenfalls palliativ eingesetzt werden, was sich aus meiner Erfahrung nur beim ersten Mittel überhaupt lohnt. Nach einer durchgeführten Zahnsanierung wird sich die Symptomlage verändern, sodass der Behandelte nun mit der Ausleitungstherapie beginnen kann, bei der die Homöpathie sehr hilfreich sein kann.

    Aus dem Handbuch der Leit – und Bestätigungssymptome, erschienen im Kai Kröger Verlag

    Mercurius – Quecksilber
    Die physische Konstitution von Mercurius ist oft mit dem Thermometer verglichen worden, dh. mit seiner äußerst sensiblen Reaktion auf Temperaturveränderungen. Diese Analogie gibt einen Hinweis darauf, dass der Patient nicht nur Hitze und Kälte gegenüber überempfindlich sein kann, sondern auch gegenüber vielen anderen Veränderungen in seiner Umgebung. Bei vielen Patienten ist diese starke Reaktion, begleitet von Schwäche und ist tatsächlich Ursache derselben.
    Im Repertorium gibt es 62 Angaben für Faktoren, die Mercurius verschlimmern, für eine Besserung sind nur acht Faktoren aufgeführt, von denen fünf mit ruhe oder Hinlegen zu tun haben. Bei Mercurius sind Schwäche und Überreaktion miteinander verbunden.

    Introvertiertheit
    Auf der emotionalen Ebene neigt der Mercurius – Patient zu Zurückgezogenheit und In sich gekehrt sein. Die Emotionen sind innerlich oft intensiv, doch wird ihnen selten Ausdruck verliehen. Der Patient fühlt sich anders als andere Menschen, er ist reserviert und hält seine Gefühle instinktiv zurück oder kann sogar misstrauisch gegenüber anderen sein. Er stellt eine Fassade von Normalität und Konservatismus auf.
    Häufig wird der Patient ein beachtenswertes Symptom bestätigen. Er muss unbedingt spüren, das die Person mit der er spricht, sonst ist er unfähig zu reden.
    Dieses Bedürfnis nach tiefer Übereinstimmung mag erklären, das sich viele Mercurius – Patienten in homosexuellen Beziehungen wohler fühlen.

    Impulse
    Bei Mercurius – Patienten nehmen die zurück gehaltenen intensiven Gefühle oft die Form von Impulsen an. Der Patient hat einen starken Impuls, eine Person, die ihn beleidigt hat, zu schlagen oder gar zu töten. Doch werden diese intensiven Gefühle anderen fast niemals offenbart.

    Angst
    Bei manchen Mercurius – Patienten zeigt sich ein Zustand von schwerem Zusammenbruch. Die Ineffizienz des Denkens ist oft ein Grund zur Besorgnis. Als Kompensation gerät der Patient in Eile und versucht seinen Verpflichtungen nach zu kommen, bis er irgendwann ständig herum hetzt.
    Der Mercurius – Patient kann tiefe Phobien und Ängste entwickeln, insbesondere bezüglich seiner geistigen Gesundheit. Bei der Konsultation sieht er emotional schwach und gebrochen aus. Dies ist ein Arzneimittel, an das wir bei Zuständen von Depression, Paranoia und sogar organischen Erkrankungen des Gehirns und Schwachsinn denken sollten.
    Kinder. Das Mercurius – Kind ist oft sehr frühreif und scheint nahezu erwachsene Emotionen zu haben. Es besitzt eine intensive Ausstrahlung und kann kokett und sensibel wirken. Das Kind hat starke Gefühle und kann sehr reizbar sein. es ist eher schüchtern oderzurückgezogen. In fast allen Fällen leidet das Kind an schwacher Widerstandskraft gegenüber Infektionen – chronische Otitis media, Pharyngitis und Stomatitis.

    Gemüt
    Introvertiert, verschlossen, emotional intensiv und misstrauisch
    Innere Impulse, oft gewalttätige, destruktive Gedanken (Messerstecherei, usw.).
    Impuls zu schreien, Eile, Reizbarkeit, Frühreife
    Ängste: Krankheit, Tod, Wahnsinn, Dunkelheit, Friedhöfe, Hochgelegene Plätze, Geister, Menschen. Agoraphobie, Angst vor Armut (Patient ist sehr knausrig)
    Antwortet langsam, Stottern, Zwanghaftes Verhalten, Zurückgezogen und depressiv. Selbstmordgedanken.

    Allgemeinsymptome
    Syphilitisches Mittel ( Miasmenlehre Hahnemann )
    Allgemeine Verschlimmerung nachts
    Allgemeine Verschlimmerung, sowohl durch Hitze, als auch durch Kälte
    Allgemeine Verschlimmerung durch Warmwerden im Bett, durch feuchtes Wetter.
    Allgemein schlimmer im Freien
    Stinkender Geruch der Absonderungen
    Verschlimmerung infolge unterdrückter Absonderungen
    Große Schwäche
    Allgemeine Verschlimmerung durch Schwitzen
    Nachtschweiße
    Erscheinung: Ernst, Gesicht und Haut fleckig, von durchscheinender Beschaffenheit, wie Marmor.

    Kopf
    Akne im Gesicht, chronisch, sondert leicht eiter ab und hinterlässt Narben.
    Rhinitis: chronisch und schwelend, mit grünlichen Absonderungen
    Aphten im Mund und auf der Zunge, Ulzeration in Mund oder Rachen
    Ottitis media in akuten und chronischen Fällen
    Metallischer Mundgeschmack
    Stinkender Atem
    Reichlicher Speichelfluss, besonders Nachts im Bett
    Gingvitis, Zahnschmerzen

    Hals
    Akute und chronische Pharyngitis, mit schmutziger Zunge und Speichelfluss.
    Verdauungstrakt
    Verlangen Brot und Butter, Süßigkeiten, Salz, Artischocken
    Akute Gastroenteritis mit starkem Stuhldrang bei Diarrhoe und der berühmten Empfindung "niemals fertig zu werden".
    Stinkender Stuhl, Kollltis ulzerosa
    Urogenitalsystem
    Intensive und manchmal pervertierte sexuelle Neigungen
    Vorzeitige Ejukulation
    Extremitäten
    Tremor, besonders der Hände, schlimmer beim Schreiben und Essen

    Haut
    Ekzem, Juckreiz, Hitze und Bettwärme verschlimmern, Schwitzen verschlimmert
    Hautgeschwüre, gewöhnlich oberflächlich und mit der Tendenz sich auszubreiten.
    Stinkende Ausschläge, Psoriasis, Furunkel, Erisypel

    Klinische Indikationen
    Abszess, Akne, Angst, Balanitis, Bindegewebserkrankungen, Vorzeitige Ejakulation, Ekzem, Erkältungen, Gastroenteritis, Glossitis, Infektionen der oberen Atemwege, Iritis, Kolitis ulzerosa, Konjunktivitis, Maligne Entartungen, Orchitis, Ottitis media, Paranoia, Parkinsonsyndrom, Pharyngitis, Phobien, Rhinitis, Sexuelle Störungen, Sinusitis, Stomatitis, Syphilis, Tonsillitis, Vaginitis, Zähneknirschen im Schlaf

    Aurum – Gold
    Aurum metallicum ist berühmt für seine Fähigkeit, die tiefsten nur vorstellbaren Depressionen und suizidalen Zustände zu heilen. Der Patient empfindet womöglich keine Verbindung zum Leben und befindet sich in einer dunklen, isolierten Leere. Wenn man einen Patienten sieht, der nach einer Gabe von Aurum eine lebenslange Freudlosigkeit überwindet und vor Glück aufblüht, so entschädigt das für jede Stunde unser jahrelangen Studien.
    Dies ist ein Arzneimittel, das häufig für Menschen passt, die sehr idealistisch sind und eine intensive Ausstrahlung besitzen, die an der Spitze stehen wollen und sich hohe Ziele setzen.
    Wenn diese Ziele aus irgendeinem Grund nicht erreicht werden können und der Aurum – Patient enttäuscht wird, erlebt er eine Phase enormer Reizbarkeit und kann sogar an Gewalttätigkeit denken. dies ist auch ein Mittel für Menschen, die durch Kummer und enttäuschte Liebe zerrüttet werden können. Der Patient hat oft tiefe religiöse Überzeugungen. Schließlich verfällt er trotz der spirituellen Arbeit, in tiefe klinische Depressionen und neigt zu Selbstmord.
    Viele Homöopathen scheuen die Anwendung dieses mächtigen Polychrests, wenn keine Selbstmordneigung vorliegt und der Patient sich stattdessen als übermäßig ernster Mensch darstellt mit übertriebener Konzentration auf die Karriere und das Erreichen hoch gesteckter Ziele.
    Solche Menschen sind anfällig für Suchtverhalten, Drogen – und, oder Alkoholmissbrauch. Nancy Herrick, von der Hahnemann Medical Clinic, hat eine Videozusammenstellung gezeigt, bei der das Verlangen nach Meditation und die tiefen spirituellen Sehnsüchte des Aurum – Patienten hervorgehoben werden. Einer ihrer Patienten war zutiefst verstört und litt aktiv an Halluzinationen.
    Aurum ist eines der Hauptmittel mit anti – syphillitischer Wirkung. die somatische Pathologie umfasst oft Kopfschmerzen, Sinusitis und Herzerkrankungen.

    Allgemeinsymptome
    Wird hauptsächlich als Arznei für das syphillitische Miasma erachtet
    Allgemeine Besserung am Abend
    Verschlimmerung der Schmerzen während der Nacht ( Kopfschmerzen, Herzschmerzen, Knochenschmerzen usw.
    Verlangen nach frischer Luft und Besserung im Freien

    Kopf
    Bohrende Kopfschmerzen im inneren rechten Augenwinkel, insbesondere an der rechten Seite der Nasenwurzel.
    Die Schmerzen sind so stark, das der Patient die Möglichkeit von Selbstmord andeutet.
    Verstopfung der Nase und hochgradige Sinusitis
    Maligne Entartungen im Halsbereich. Karzinom von Zunge und Hals

    Verdauungstrakt
    Verlangen nach Alkohol, Verlangen nach Milch, Süßigkeiten und Delikatessen, zB. Feingebäck
    Abneigung gegen Fleisch

    Genital
    Eines der Hauptmittel für Erkrankungen der Hoden und Nebenhoden
    Schmerz insbesondere des rechten Hodens
    Hodenhochstand, Maligne Entartung der Hoden
    Starke Libido
    Uterusmyome
    Brust
    Angina pectoris, schlimmer am Abend, schlimmer beim Treppensteigen
    Herzklopfen, schlimmer in der Nacht, schlimmer durch Gemütsbewegungen, Angst und Anstrengung
    Empfindung als sei die Brust in einen Panzer oder in einer Rüstung eingeschlossen
    Rheumatische Herzerkrankungen, Endokarditis, Perikarditis

    Extremitäten
    Knochenschmerzen, schlimmer in der Nacht
    Wanderende rheumatische Beschwerden
    Psoriasis
    Schlaf
    Stöhnen im Schlaf; heult im Schlafen auf.
    Erwacht drei oder vier Stunden nach dem Einschlafen
    Hochgradige chronische Schlaflosigkeit, Alpträume

    Klinische Indikationen
    Alkoholismus, Alpträume, Angina pectoris, Angst, Anorexie, Arrhythmie, Arthritis, Bindegewebserkrankung, Chronisches- Erschöpfungs- Syndrom, Depressionen, Drogenabusus, Endokarditis, Halluzinationen, Herzklappenerkrankung, Hodenhochstand, Hypertonie, Knochenschmerzen, Kopfschmerzen, Maligne Entartungen, Manisch-depressive Zustände, Mastoiditis, Orchitis, Schlaflosigkeit, Sinusitis, Spondylitis ankylosans, Suizidneigung, Uterusmyome

    Argentum metallicum – Silber
    Die Hauptwirkung von Argentum metallicum liegt im Bindegewebe und in den Gonaden.
    Das Mittel hat große Ähnlichkeit mit Argentum nitricum, sowohl was die lokalen Symptome angeht, als auch in seiner Persönlichkeit. Allerdings ist Argentum metallicum etwas weniger extrovertiert, impulsiv und furchtsam. Zwei große Charakteristika dieses Arzneimittels sind das plötzliche Auftreten der Symptome und die auffallenden Empfindungen, als sei man elektrisiert.

    Allgemeinsymptome
    Schmerzen und Symptome treten plötzlich auf.
    Empfindung wie von elektrischen Schlägen, vor allem im Schlaf, oder beim einschlafen.
    Verschlimmerung gegen Mittag
    Kopf
    Schwindelgefühle, die plötzlich einsetzen
    Periodisch auftretende Schwindelgefühle
    Neuralgische Kopfschmerzen
    Innerer Hals
    Heiserkeit durch Überbeanspruchung der Stimme
    Schleimansammlung oder Entzündung in Pharynx und Larynx
    Brust
    Husten, Verschlimmert durch Lachen
    Herzklopfen, schlimmer durch plötzliche Anstrengung, besser durch Seufzen
    Plötzliche Anfälle von Herzklopfen
    Urogenitaltrakt
    Hodenentzündung oder Hodenschmerzen, besonders auf der rechten Seite
    Uterusprolaps, Ovarialschmerzen
    Extremitäten
    Entzündung oder Schwellung der Knorpel. häufig generalisiert
    Rückenschmerzen, verschlimmert durch Sitzen
    Neuralgische Schmerzen, oder Schmerzen, wie von elektrischen Schlägen, besonders der unteren Extremitäten
    Sehnenkontrakturen, Schwäche und Schweregefühl in den Gliedern

    Klinische Indikationen
    Arthritis, Bindegewebserkrankungen, Herzklopfen, Hodentumor, Husten, Laryngitis, Neuralgie, Orchitis, Ovarialtumor, Paroxysmale Atriumtachykardie, Schwindelgefühl

    Ich wünsche viel Erfolg, Gesundheit und Glück. Für Fragen, Anregungen und Kritik, bin ich dankbar…
    Falls Sie Hilfe bei der Anwendung wünschen, oder Rückfragen haben, stehe ich zur Verfügung.

    • Beitrag/Kommentar zu Kai Stuhts Artikel: "Blick unter den Tellerrand".

      Danke Herr Stuht, viel Freude beim Reisen !
      Es sollte mein Leben werden und entpuppte sich in ein verwoben Sein, solange ich lebte.
      Verwoben in eine Familiengeschichte, Einige Auszüge
      väterlicherseits fiel der Großvater, kurz vor Ende, im Krieg. Der letzte Kommandierende seiner Einheit übergab die Landkarten den Amerikanern und ließ sich nach Kriegsende wieder als Zahnarzt nieder…
      Mütterlicherseits geht die Ahnenlinie 500 Jahre zurück bis zu einem Apotheker. Der sich dort zur Zeit der Hexenverfolgung angesiedelt hatte.
      Wenn ich heute, als 49 jähriger Mensch auf meine Patientengeschichte zurückblicke, sehe ich viel ärztliche Gewalt. Darüber möchte ich berichten.
      Während eines Auslandaufenthaltes in Kinderjahren bekam ich meine erste Zahnfüllung. Diese bestand aus einem Amalgam (= Gemisch verschiedener Metalle, welches in der Zahnheilkunde Verwendung findet).
      Zeitgleich verändert sich meine Psyche. Ich streite, wenn ich mit meinen Eltern streite, heftig, bis hin zur Selbstverletzung.
      In der Pubertät kommt ein weiteres Problem hinzu. Im Laufe des Zahnwechsels stellt sich heraus, dass mein Kiefer zu klein ausgebildet ist, um die Zahnreihe vollständig halten zu können.
      Der nächste Schritt im medizinischen System war der Gang zum Kieferorthopäden. Die Zahl der Amalgam gefüllten Zähne, hatten sich, aufgrund der Nahrungsgewohnheiten innerhalb der Familie, erhöht.
      Der Kieferorthopäde zieht die Zähne, die "Zuviel" sind und legt mir danach "Schneeketten" an, um die Zahnreihen wieder gerade zu rücken. . Wenn die "Schneeketten" nachgezogen werden, das tut einige Tage weh. Nach durchleiden dieser Zeit, kam der nächste Bewusstseinssprung. Im Alter von ca. 23 Jahren, kam mir zu Bewusstsein, das mein Zahnersatz anteilig aus Quecksilber besteht. Ich ließ die Füllungen entfernen, allerdings möchte ich an dieser Stelle zu höchster Vorsicht raten, weil es bei Entfernung der Füllungen zu schweren Vergiftungen kommen kann.
      Die Zähne wurden mit Zahnzement versorgt. Es fing an mir besser zu gehen auf allen Ebenen: Körperlich, seelisch (gefühlsmäßig), geistig.
      Durch mein Studium der Homöopathie ist mir aufgefallen, das durch den Zahnersatz aus Metallen, körperliche, sowie seelische und psychische Veränderungen bei den Patienten der Zahnmedizin entstehen, welche die gleichen Symptome der homöopathischen entsprechenden Mittel sind.
      Wir können, als Homöopathen, wenn wir wissen, aus welchem Material der Zahnersatz besteht, dem Patienten seine Symptome vorlesen, statt sie von ihm zu erfahren. Eine homöopathische Behandlung kann nur noch palliativ wirken, da der Zahnersatz die Symptomatik verursacht.
      Jetzt im Alter von 49 Jahren bin ich zahnmedizinisch betrachtet ein Vollkeramiker. Musste ich größtenteils selber finanzieren. Ich habe aus meinen Patientenerfahrungen ein Behandlungsscript erstellt.
      Danach richte ich meinen therapeutischen Weg, für meinen "inneren Patienten" aus. Ich teile diese Informationen gern.

      Weitere Stichworte: Umweltmedizin, Integrative Zahnheilkunde, Parcelsus Klinik Schweiz, Prof. Dr. Klinghardt.

    • @ A.B.
      Wissen Sie, ich mache mir Sorgen, wenn die politische und wirtschaftliche "Elite", den gleichen Zahnersatz, wie Adolf Hitler im Mund trägt.
      Friedliche und freundliche Grüße Icke Rund

    • Ich schließe mich rein kritiktechnisch A.B. an, wobei es mir nicht um diesen einen Beitrag geht, das scheint grade ein Höhepunkt der Aufregung darzustellen.
      Icke Rund, nichts gegen Deinen Aktivismus, ich kann auch verstehen wenn Du aufgeregt, verängstigt oder anderweitig schwer belastet bist, das irgendwo rauslassen musst. Ich möchte Dir auch kein absichtliches Trollverhalten o.ä. unterstellen.
      Vielleicht solltest Du hinterfragen was genau Du hier tust, warum Du es tust. Kein Bericht mehr ohne unendliche Kommentierungen deinerseits mit Themenkomplexen die teilweise vollkommen neben der Spur stehen.
      Ich zumindest empfinde die Anzahl Deiner Beiträge nur noch als Quantität(überwiegend) und nervig.
      Das wird auch vielen Anderen so gehen. Weshalb Du das machst weiß ich natürlich nicht, denke auch nicht dass hier eine böse Absicht besteht.
      Daher als eine Art konstruktive Kritik, versucht doch bitte mal darüber nachzudenken.

    • Ich danke erstmal für… ich nehme es als Anregung, vielleicht auch Kritik.

      Qualität statt Quantität, klare Ansage, denk ich drüber nach. 🙂

      Icke war jetzt so lange in "Homeoffice" mit diesem Thema beschäftigt, das er dachte: Mal sehen, was passiert, wenn ich etwas veröffentliche.

  5. Ich meine: Sehr guter Artikel Herr Frey!

    Und die allerwichtigste Aussage, die Sie für dieses heillose Dilemma getroffen haben, steht ganz am Anfang Ihres Artikels. Ich hätte mir gewünscht, Sie hätten ihn zum Schluss nochmal eindringlich erwähnt. Aber das ist – zugegeben! – "Jammern" auf hohem Niveau.

    Dann mach ich das eben, und wiederhole die m.E. wirklich wichtigste Komponente, weil sie auf unser aller eigenes Denken hinweist, uns allen die Chance gibt, das eigene Denken zu überprüfen, inwieweit es von Schuld-und-Sühne-Kategorien geprägt ist:

    Zitat:
    "Opfer oder Täter? – Um diese Frage gleich vorweg zu beantworten: Er ist weder das Eine noch das Andere. Zumindest führt uns die damit verbundene Frage nach Schuld oder Unschuld nicht weiter. Vielleicht sieht er selbst und andere das nicht so. Doch für mich ist Drosten vor allem Eines: verantwortlich…."

    Heißt für mich:
    Ist Herr Drosten schuldig oder unschuldig? – Das entscheide nicht ich! Also: Keine Selbstjustiz!
    Ist Herr Drosten juristisch verantwortlich? – Ich denke schon. Und das gilt es nach rechtsstaatlichen Prinzipien zu entscheiden.
    Ist Herr Drosten moralisch verantwortlich? – Ich meine: Nein. Denn Moral ist ein religiöser Begriff und hat in einem säkularen Rechtsstaat kein Primat und entspräche auch einer religiösen Selbst(moral)-Justiz. Historisch bekannt als: Inquisition.
    Ist Herr Drosten ethisch verantwortlich? – Ich meine: Ja! Denn Ethik unterscheidet sich von Moral, dass sie nicht religiös gebunden ist, sondern menschenrechtl. allgemein gültig ist. Deshalb wäre er (wie auch seine politischen Mitstreiter/-innen) – neben dem Strafrecht – ein Fall für den bundesdeutschen Ethik-Rat.

    Ich denke:
    Mensch muss bei sich selbst überprüfen, inwieweit mensch demokratisches oder evtl. eher inquisitorisches Recht, bzw Selbstjustiz als gut befürwortet. Eine Eigen-Kontrolle auf demokratische Gesinnung quasi.

    Also – zur Erinnerung – nochmal Ihre Einleitung:

    "Opfer oder Täter? – Um diese Frage gleich vorweg zu beantworten: Er ist weder das Eine noch das Andere. Zumindest führt uns die damit verbundene Frage nach Schuld oder Unschuld nicht weiter. Vielleicht sieht er selbst und andere das nicht so. Doch für mich ist Drosten vor allem Eines: verantwortlich…."

    Und von Verantwortung zu einem Schuldspruch ist ein Unterschied, den es rechtsstaatlich – und nicht nach dem Sündenbockprinzip selbstjustizmäßig – zu klären gilt.

    • Wieso Ethik-Rat? Das ist doch ein Fall fuer die Gerichte! Es geht um Bestechung, Falschaussagen, Faelschung, Veruntreuung, Verfassungsbruch, Volksverrat etc. etc. Und Drosten steckt mittendrin.

    • @ AlexH:

      Haben Sie evtl. etwas überlesen?

      Ich habe geschrieben – Zitat (s.a. oben):

      "… Deshalb wäre er (wie auch seine politischen Mitstreiter/-innen) – neben [!!!*] dem Strafrecht – ein Fall für den bundesdeutschen Ethik-Rat. …"

      * zugefügt zur Verdeutlichung.

    • Nachfrage @ AlexH:

      Ist das Grundprinzip, das ich angesprochen habe, bei Ihnen angekommen?

      … dass man/frau die Chance hat, sich selbst zu hinterfragen, inwieweit das eigene Denken ethisch-demokratisch-rechtsstaatlich oder eher moralisch-inquisitorisch-selbstjustizmäßig ist?!?

      Wenn die Mehrheit der Bevölkerung mental auf religiöses Schuld-&-Sühne-Denken programmiert ist, und sich davon auch nicht befreien will, sondern lieber nach dem Sündenbock-Prinzip (plakativ: "Tötet die Sau!") undemokratisch-inquisatorisch handeln will, dann …

      … wird's wirklich sehr, sehr, seeeeeeeehhhr dunkel. Richtiger: Stockfinster! – Meine ich.

    • Ich habe ebenfalls ein Problem mit Selbstjustiz, aber (Ja das berühmte Aber):

      Klären Sie mich doch bitte auf was die Gerichte, die Ethikkommission und weitere Einrichtungen unternahmen, als Drosten und Wieler 2009 das gleiche Spiel bereits spielten?? (Ich höre nichts)

      Klären Sie mich darüber auf, wieso genau diese 2 Spieler, das gleiche Spiel erneut, ohne jeden Widerstand von genannten und nicht genannten Behörden spielen dürfen?? (Ich höre immer noch nichts!! Hallo ist da jemand?)

      Klären Sie mich doch bitte auf, da es ja keine Täter zu geben scheint und alle sich doch eigentlich lieb haben, wie es sein kann, dass die Presse seit unzähligen Kriegen immer wieder lügt, Tatsachen verdreht, Kontext manipuliert (und das alles mittlerweile) nachgewiesen? Keine Anklagen nicht mal ein lächerliches "Tut mir ja Leid"? (Ist da jemand? Ich höre nichts?)

      Klären Sie mich doch auf was die Justiz und Ethiker bisher unternahmen, gegen Medienvertreter, Politiker und Wirtschaftsprostituierte die sich in den letzten Jahrzehnten klar beteiligt waren an "Massenhafte Beihilfe für Morde" auf der ganzen Welt? (Haaaaaallo???)

      Wenn jetzt gesagt wird "seit Corona ist es mir klar" oder "nach Corona wird es anders" oder "jetzt wird aber Gerechtigkeit folgen", kann ich echt nur müde lächeln.

      Denken Sie ernsthaft das Spiel sei Neu?? Denken Sie ernsthaft die Anklagenden spielen in Ihrem Team?? Denken Sie ernsthaft es werden Ankalgen folgen??

      Da kann ich nur fragen: Sind Sie erst 5 Jahre alt??Waren Sie in Ihrem bisherigen Lebensverlauf in einer Höhle, ohne Kontakt zur Außenwelt?

      Es reicht mir echt mit diesem "Hippie"-issmuss. Ständig dieses Gurkengequatsche über "habt euch lieb" oder "beachtet Sie nicht" oder "lass uns meditieren und Blumen pflücken". UND DAS JEDESMAL EGAL WELCHE SCHWEINEREI GERADE LÄUFT:

      Nein!! Seid aufmerksam! Zeigt auf TÄTER! Lasst Sie wissen, dass ihr es wisst! Und Richtet Sie nach ihren Taten, und nicht nach Worten!

      DENN DAS IST DIE EINZIGE WAFFE GEGEN DIE ELITE. DIE AUFMERKSAMKEIT!

      Das scheuen Sie wie der Teufel das Weihwasser.

      Zu Ihren Ausführungen über Ethik und Moral nur soviel: Moral war die Grundlage für die Ethik! Und Religion ist Gewiss nicht deren eigentlicher Ursprung.

  6. Liebe Leute,

    wir muessen uns langsam alle Sorgen machen ueber den Geisteszustand von Drosten und Co., aber vor allem um den der Kanzlerin, die am erwiesenen Ende der Pandamie jetzt erklaert, "wir leben immer noch am Anfang der Pandemie"! Ich denke, der Beweis ist damit erbracht, dass sie dringend aus ihrer Position entfernt, und in Bonnies Ranch eingeliefert werden sollte, wo sie schon seit laengerem hingehoert.
    Die Diagnose ist m.E. eindeutig und unumstoesslich:
    https://www.youtube.com/watch?v=iTrcCG4CGJU
    MvG,
    AlexH

    • na ja, die Kanzelerin hat ja Recht, wir leben am Anfang einer Pandemie 🙁 Nur diese Pandemie hat rein gar nichts mit einem Virus zu tun …

    • Bonnies Ranch. Bitte konkretisieren, hier stammen nicht alle aus Berlin. BR = Psychiatrie.

      Die Frage nach dem mentaler Zustand der Politik habe ich mir in vielen Fällen schon vor vielen Jahren gestellt.
      Da siehst Du Redner mit dickem vollgefressenen Wanst, denen der Schweiß in Strömen runter läuft.
      Dann liest Du von Kokainanhaftungen auf jeder Klinke, Waschtisch in den Toiletten des Bundestages.
      Möchte mal vermuten der Gebrauch von Opiaten, Kokain, Speed usw. ist in diesen Kreisen weit verbreitet.
      Sogar früher schon, Hitler war auf Eukodal. Eukodal heißt heute Oxycodon, das ist das Mittel mit dem die USA seit Jahren förmlich überschwemmt wird, hunderttausende Todesfälle von dem Zeug.
      Schmerzmittel sollten nur den Menschen verschrieben werden, die sie wirklich benötigen, aber selbst hieraus wurde ein lukratives Geschäft mit vielen Toten weltweit gemacht.
      Es lebe die Pharmaindustrie mit ihren Verkaufsstellen, in jeder Kleinstadt mindestens 6 Apotheken.
      Wenn Du etwas über ein Volk lernen willst, sagte jemand, geh in seine Gefängnisse(kommt glaube ich aus Russland).
      Ich sage, geht in seine Kirchen und Apotheken, dann könnt ihr den durchschnittlichen Intelligenzquotienten errechnen.

    • Wer weiß, vielleicht ist das ja auch als "Rettungsschirm" gedacht, falls der Manipulationsversuch nach hinten los geht.
      Was gibt es besseres als Schuldunfähigkeit aufgrund Alzheimer/Demenz oder…oder…
      Ich traue der ganzen Blase nicht. Denke da grade an Kohl, Köfferchen voller Geld auf nächtlichen Autobahnraststätten,
      von gerichtlicher "Aufarbeitung" und "Ehrenwörtern" die gegeben wurden.
      Was bei raus gekommen ist, nun.
      Wenn Mutti nichts dafür kann was sie macht, dann ist sie ja auch nicht verantwortlich. Selbst wenn das Corona – Ding wegbricht wird ja dadurch nicht das gesamte System ausgetauscht. Die Ziehen sich zurück, lassen ein paar Bauernopfer auf dem Schlachtfeld und probieren es in ein paar Jahren wieder.

  7. Dazu passt – quasi ergänzend zur virologischen Forschung – der nächste Schritt ins Dilemma, die Therapie! Und diese schildert ein RUBIKON-Artikel m.E. hervorragend:

    "Fatale Therapie
    Die Behandlung von positiv auf SARS-CoV-2 getesteten Patienten mit hochtoxischen Medikamenten und riskanten Intubationen kann tödlich sein. "

    https://www.rubikon.news/artikel/fatale-therapie

    Eine – trotz Komplexität des Themas – gut verständliche Ausarbeitung, u.a. von Thorsten Engelbrecht. Neben Dr. Claus Köhnlein der Mitautor von "Viruswahn":
    https://www.buecher.de/shop/gesundheit–medizin/virus-wahn/engelbrecht-torsten-koehnlein-claus/products_products/detail/prod_id/20818401/

  8. <a class='bp-suggestions-mention' href='https://kenfm.de/members/marie/' rel='nofollow'>@Marie</a> Morddrohungen nicht in Ordnung, aber hunderttausende Existenzen ohne Not zu zerstören geht oder wie? Man schätzt die 10fache Suizide Rate in Deutschland, wie viele werden wohl wegen abgesagter OP sterben? Kinder werden traumatisiert? Da hält sich mein Mitleid in Grenzen. Interessiert es dem Mainstream überhaupt, was mit den Menschen in diesem Land gemacht wird? Hunderttausende Existenzen zerstört, Millionen Arbeitslose zusätzlich, Millionen voller Angst, alles ohne nachvollziehbare Gründe. 80 Mio. gesunde Menschen werden ihrer Freiheitsrechte, ihrer Existenzen beraubt? Alles weil man nicht bereit war, sich mit anderen Fachleuten auszutauschen, zu diskutieren? Prof. Homburg hat nachgewiesen, dass die Maßnahmen nichts gebracht haben, weil schon vordem die sog. R-Kurve unter der magischen Eins war? Und da ist sie auch geblieben bis heute. Wissenschaft heißt Diskussion nicht Diktion. Das werfe ich allen vor, die sich bis heute weigern mit anderen Fachleuten sich auszutauschen und zu diskutieren. Mich würde nicht wundern, wenn Menschen, die man heute diffamiert, in den Untergrund gehen, so wie einst bei der RAF.

    • *zustimm* – aber schon Berthold Brecht meinte:

      "Es gibt viele Arten zu töten!
      Man kann einem ein Messer in den Bauch stechen,
      einem das Brot entziehen,
      einen von einer Krankheit nicht heilen,
      einen in eine schlechte Wohnung stecken,
      einen durch Arbeit zu Tode schinden,
      einen in den Suizid treiben,
      einen in den Krieg führen usw.
      Nur weniges davon ist in unserem Staat verboten."

      Und das – möchte ich sagen – schon seit Generationen. Nur hat das anscheinend bislang niemanden wirklich gestört, die Mahner wurden "Verschwörungstheoretiker" genannt oder lächerlich gemacht, mensch hatte in der Freizeit ja Besseres (Sex&Crime-Movies/TV, Junk-Food, Drugs, Relax, Game, Fun …) zu tun.

      Und aktuell: Ist tatsächlich die Mehrheit insgesamt betroffen und dreht am Rad, rebelliert oder meditiert (obwohl doch schon längst – an der sogen. "Unterschicht" erkennbar war, wie Mit-Menschen gedemütigt werden können). Oder: Unterwirft sich gehorsam wie gut domestizierte Sklaven/-innen. Mit einem, im Gym antrainierten, Rückgrat aus Marshmellows und zeigt entsprechenden Charakter:

      Der Speichellecker

      "Widriger aber sind mir noch alle Speichellecker.
      Und das widrigste Tier von Mensch, das ich fand,
      das taufte ich Schmarotzer:
      das wollte nicht lieben und doch von Liebe leben."
      (Friedrich Nietzsche)

      "Speichellecker lecken erst auf,
      um dann zu bespeien."
      (Andrzej Majewski)

      Die untertänige, Obrigkeiten hin-hundelnde Mentalität des religiösen Nazi-Regimes wurde psychisch und mental-nonverbal auf nachfolgende Generationen "vererbt".

      "Der Schoß ist fruchtbar noch,
      aus dem das kroch!"
      (Berthold Brecht)

  9. Nur falls das aufkommen sollte. In Anbetracht der mittlerweile vorliegenden (sehr zahlreichen) Erkenntnisse, kann niemand in Verantwortung mehr von Fahrlässigkeit sprechen. In diesem Mördersystem nicht überraschend, aber es sollte nicht unerwähnt bleiben:

    Samstag, 23. Mai 2020, 15:59 Uhr
    ~25 Minuten Lesezeit
    Die Todesfalle
    Mit der Begründung, Leben zu retten, treibt die Regierung die Anzahl der Lockdown-Opfer immer weiter in die Höhe.
    von Bertram Burian

    Die Katze ist aus dem Sack, und es zeigt sich: Die historische Frage wird nicht sein, wie gefährlich das Virus war. Vielmehr: Wie gefährlich waren jene, die die autokratische Macht besaßen, so viele Menschen ohne wirklichen Grund ins Elend zu treiben? Es muss inzwischen davon ausgegangen werden, dass wesentlich mehr Menschen an dem verordneten „Krieg gegen das Virus“ zu Schaden kommen und auch sterben als aufgrund einer Covid-19-Infektion (1). Die Zahlen über die in Europa und weltweit Verstorbenen zeigen ein klares Bild.

    (…)
    Die Scheinheiligkeit der „Verhinderer“ von Toten

    Deshalb folgt hier noch einmal der Vergleich mit markanten Zahlen von anderen Toten, die wir — als Weltgesellschaft unter dem Haupteinfluss von Milliardären — ständig hinnehmen, ohne uns darum ausreichend zu kümmern — beziehungsweise die wir aus Sicht der stets gewinnenden Superreichen einfach opfern: Etwa 3 Millionen Kinder sterben jedes Jahr (25), weil sie in solchen sozialen Verhältnissen leben, dass sie verhungern. Menschen sterben, weil sie in Armut leben und krank werden. Jetzt werden es in Folge der katastrophalen Lockdown-Maßnahmen sicher noch mehr werden, und es sterben Menschen, weil sie von der Pharmaindustrie zum Konsum von Opioiden angehalten werden — in den USA bisher mindestens 400.000 Menschen (26, 27, 28, 29, 30, 31).

    Noch einmal: Es geht mir nicht darum, eine Virus-Welle zu verharmlosen. Aber es geht um die Scheinheiligkeit jener, die alle Maßnahmen durchdrücken wollen, obwohl sie schweren Schaden anrichten, und sich dabei auf das Argument stützen, man müsse allen, die vom vorzeitigen Sterben bedroht sind, genau so — und nur so — helfen, ohne Abwägung. Es sind oft dieselben, die nichts gegen Krieg und Ausbeutung haben und Armut schön reden, wenn es ihrer Machtpolitik und ihrem Reichtum dient.
    https://www.rubikon.news/artikel/die-todesfalle

    Eine Grafik aus dem Artikel besonders hervorgehoben:
    https://www.rubikon.news/media/images/b9b83a134774952e1dc0dc4c9854fafb.jpg

  10. Ich bin keine Virologin, keine Ärztin, aber ein Mensch mit Erfahrung und gesundem Menschenverstand.
    Ich habe vor Wochen den Podcast des NDR mit Christian Drosten regelmäßig konsumiert, fand ihn zu Anfang informativ. Zunehmend hatte ich allerdings das Gefühl, dass der Virologe wohl fundiertes Wissen in seinem Spezialgebiet aufwies, jedoch immer öfter auch zu Bereichen befragt wurde, von denen er offensichtlich keine Ahnung hatte. Dazu äußerte er sich stets mit: Dazu kann ich nichts sagen, das ist nicht mein Fachgebiet, aber…und dann kam seine Sicht der Dinge
    Spätestens als er auf die Frage, ob man denn etwas zur Stärkung des Immunsystems tun könnte, mit eben dieser Einleitung antwortete, er könne nichts dazu sagen, aber, nein, da könne man wohl nichts machen… da war für mich klar, dass es erstens schade ist, dass jemand mit Verstand nicht weiß, dass man sein Immunsystem nicht in Hinblick auf eine spezielle Krankheit mit speziellen Methoden stärkt, sondern ganz allgemein um überhaupt nicht zu erkranken oder zumindest eine Krankheit besser bewältigen zu können. Dass es natürlich sehr gut möglich ist sein Immunsystem zu kräftigen, aber auch es zu schädigen.
    Menschen mit intaktem Immunsystem erkranken ja nicht an Covid19, oder nur leicht, oder bewältigen diese Erkrankung.

    • Es funktioniert ja nicht so, dass man ihm sagt, was er sagen soll. Am Anfang hat er eben gerade die Haltung, die ins Konzept passt, darum wird er gefragt. Dann will man ihn aber auch zu anderen Aspekten interviewen und hier kann er nur ahnen, was die richtigen Antworten sind, die die Journalisten hören wollen. Irgendwann bekommt man ein Gespür dafür, da ist man sich selbst aber schon so untreu geworden, dass man nicht mehr zurück kann und wenn man es doch versucht, wird man mit Geld und Prestige und wohl ggf. auch mit subtilen Drohungen bei der Stande gehalten.

      Nein, man kann nichts für sein Immunsystem machen, man soll auf die Impfung warten. Ist doch bei Krebs oder anderen Krankheiten auch nicht anders. Nur das teure Produkt löst das Problem, alles Andere ist Ablenkung und nicht gewünscht. Wo kommen wir denn da hin, wenn die Menschen beginnen, selbst die Verantwortung für sich zu übernehmen?

      Ich kann mich an meine letzte Grippe oder Erkältung gar nicht mehr erinnern. Aber ich nehme ja u. a. auch das böse Vitamin D3 zu mir. Sollte ich in den letzten Jahren, eigentlich Jahrzehnten, eine Grippe, Vogelgrippe, Schweinegrippe, Fledermausgrippe, Maulwurfsgrippe, gehabt haben, was ich nicht ausschließe, dann habe ich es nicht gemerkt. So what?

  11. Wie jeder "Täter" ist Christian Drosten "Opfer" seiner Taten geworden.

    Die Virologen sollten sich den Mund mit Seife auswaschen, Mundschutz tragen und bis zum Beginn der "Coronavirensaison" die Klappe halten.

    Es ist kaum auszuhalten, wie ein einzelner Berufszweig, das ganze Land in "Virussippenhaft" nimmt.
    Bei genauer Recherche der "Spanischen Grippe" fällt auf, das es sich um eine der ersten "Impfkatastrophen"
    des letzten Jahrhunderts gehandelt hat.

    Das "kriminelle Verhalten" dieses Mannes wird angezeigt werden müssen.

    Zitat: "Schirmherr des oben aufgeführten Stifterverbandes ist übrigens Frank-Walter Steinmeier. Im Präsidium sitzen aktive wie ehemalige, hochgestellte Persönlichkeiten aus Konzernen wie der BASF, Miele, Henkel sowie der Münchner Rückversicherungsgesellschaft. Ehrenmitglieder sind der Pastor und ehemalige Bundespräsident Joachim Gauck, dessen Vorgänger Horst Köhler sowie Arend Oetker, welcher dem gleichnamigen Imperium vorsteht. In den Beiräten tauchen Namen von Großkonzernen wie Allianz, Bayer AG, Linde, Robert Bosch GmbH, Siemens, Thyssen-Krupp, Evonik, BMW, SAP (mit Hang zum Geldverdienen im Impfsektor), Infineon, Deutsche Bank und weiteren auf (59-61)". Zitatende.

    "Wenn der Schirm von der Elite über einen gehalten wird, ist man auch vor der Wahrheit geschüzt".

    • Herr Drosten soll ja Morddrohungen erhalten haben. Das wird wohl erst aufhören, wenn er sich suizidiert hat.

      Merke: Als Virologe lebt es sich gefährlich !!!

    • Hm, ich selbst spreche diese Morddrohung nicht aus. 🙂

      Was die Selbsttötung angeht, wäre es Herrn Drostens Recht.

    • at Marie

      Doch, doch, es gibt sehr viele Menschen die den Tod verdient haben. Deswegen gibt es in vielen Ländern auch die Todesstrafe.
      Bemerkungen zum Suizid Drostens? Nun, erst im Nachhinein wird sich herausstellen wie viele Menschen Herr Drostens Prostitution das Leben gekostet hat. Er kürzlich konnte man nachlesen dass die Suizidrate, aufgrund der Gesamtsituation(Corona – Manipulation) weltweit immens gestiegen ist.
      Die ganzen anderen Todesfälle durch beispielsweise experimentelle Covid19 Behandlungen, verschobener Operationen, Angst derzeit ein Krankenhaus aufzusuchen selbst im Notfall usw..usf.
      Also wenn da einer der Angehörigen dieser Corona – Manipulation -Tötungen(so muss man das auch benennen), davon träumt den medialen Oberverängstiger zur Rechenschaft zu ziehen, sich dessen Tod herbei zu wünschen, da habe ich schon Verständnis für.
      Also, das geht ganz gut.

Hinterlasse eine Antwort