Wahlen – Wie demokratisch ist Deutschland, wie wirkungsvoll sind Wahlen?

Presseinformation von Jens Magnus, Initiator des Filmprojektes WAHLEN, vom 15.03.2019.

Immer mehr Menschen in Deutschland spüren, dass das bestehende politische System nicht die Interessen der Mehrheit vertritt. Sie wünschen sich Veränderung. Aber ihre Wünsche bekommen keine Mehrheit im Bundestag, trotz Wahlen. Es ist an der Zeit, über das geheiligte Ideal Wahlen und unsere derzeitige Regierungsform grundlegend neu nachzudenken. Wie demokratisch ist Deutschland? Wie wirkungsvoll sind Wahlen? Welche Alternativen gibt es? Und was bedarf es, um diese Alternativen umzusetzen.

Mit der Dokumentation WAHLEN – WAS WÄHLST DU UND WAS WÄHLST DU NICHT steht ab heute ein Filmprojekt auf der deutschen Crowdfunding Plattform STARTNEXT, dass sich kritisch mit dem derzeitigen Wahlsystem und der Regierungsform Deutschlands auseinandersetzt – insbesondere mit dessen Auswirkungen auf Gerechtigkeit und Gleichheit der Gesellschaft sowie auf die Bereitschaft der Bürger, sich aktiv an demokratischen Prozessen zu beteiligen.

Noch immer halten viele Menschen unser gegenwärtiges Wahlsystem und die Regierungsform Deutschlands für die bestmögliche aller Regierungsformen. Sie sind es nicht. Unsere Wahlen und politischen Entscheidungen sind weniger frei, als wir denken möchten.

Der Film umfasst Interviews mit anerkannten Journalisten, Wissenschaftlern, Autoren, Akademikern, Intellektuellen und Aktivisten. Sie tragen Gedanken, Fakten und Argumente zusammen, die die Mängel des bestehenden politischen Systems und die Grenzen der heutigen Mitbestimmung verdeutlichen. Sie laden aber auch ein, außerhalb der bestehenden Strukturen zu denken und neu zu gestalten, an was wir uns als Gesellschaft orientieren wollen. Der Film zeichnet ein klares Bild, wie demokratische Mechanismen anders aussehen können und zeigt, dass es umsetzbare Alternativen zum bestehenden politischen System gibt.

Der Film kann bis 16.04.2019 auf www.startnext.com/wahlen unterstützt werden. Die vordefinierte Mindestsumme, die bis zum Stichtag erreicht werden muss, damit das Projekt realisiert wird, beträgt 150.000 Euro. Falls die angestrebte Summe nicht erreicht wird, erhalten alle Unterstützer ihr Geld zurück. Wenn es gelingt das Projekt über die Crowd zu finanzieren, erhalten die Unterstützer eine Gegenleistungen. Das kann z. B. die Nennung des Namens im Filmabspann sein, ein exklusiver Einblick hinter die Kulissen des Films, eine DVD und ein Downloadlink zum Film, oder auch ein gemeinsames Essen mit den Initiator und Produzenten des Films.

WAHLEN – WAS WÄHLST DU UND WAS WÄHLST DU NICHT

Erfahre mehr über das Projekt und wie Du es unterstützen kannst auf www.startnext.com/wahlen

CROWDFUNDING KAMPAGNE bis 16.04.2019!

Über Jens Magnus: Jens Magnus ist der Initiator des Filmprojektes WAHLEN. Er arbeitet als Producer im Werbefoto- und Filmbereich. Seit Mitte 2018 widmet er einen großen Teil seiner Zeit der Dokumentation WAHLEN – WAS WÄHLST DU UND WAS WÄHLST DU NICHT

+++

KenFM jetzt auch als kostenlose App für Android- und iOS-Geräte verfügbar! Über unsere Homepage kommt Ihr zu den Stores von Apple und Google. Hier der Link: https://kenfm.de/kenfm-app/

+++

Dir gefällt unser Programm? Informationen zu Unterstützungsmöglichkeiten hier: https://kenfm.de/support/kenfm-unterstuetzen/

+++

Jetzt kannst Du uns auch mit Bitcoins unterstützen.

BitCoin Adresse: 18FpEnH1Dh83GXXGpRNqSoW5TL1z1PZgZK

 

11 Kommentare zu: “Wahlen – Wie demokratisch ist Deutschland, wie wirkungsvoll sind Wahlen?

  1. Ich kann es nur wiederholen, Alles was zum Thema Wählen zu sagen ist, hat er gesagt, Georg Carlin:

    https://www.youtube.com/watch?v=xIraCchPDhk

    Schon der zweite nützliche Idiot des herrschenden Systems in kurzer Zeit nach Greta. Grassiert da ein Virus?

    Wie wäre es, wenn man statt Herrn Magnus zu unterstützen, ihm ein Free Ticket zu einem Vortrag von zB Prof Mausfeld kauft?
    Diese albernen Gut-Menschen Projekte binden Energien die anderenortes nötig wären.

    • Na, bei Greta bin ich einig mit dir.
      Aber der Film könnte Menschen erreichen, die das Dogma „Wahl“ noch nie hinterfragt haben und das halte ich schon für sinnvoll.
      Auch scheinen mir die Interviewpartner von Herrn Magnus Wahrheiten zu transportieren. Bei Greta bin ich mir fast sicher, dass sie dazu aufgebaut und benutzt wird, Lügen in unsere Köpfe zu hämmern….jeden f****** friday.

  2. Passend zum Film, hat die Europa-Wahl im Mai, Axel Voss sei Dank, das Potential, richtig spannend zu werden.
    Der gute Axel hat in Zusammenarbeit mit Frau Barley Millionen (nicht nur) junger und völlig unpolitischer Menschen in relativ kurzer Zeit durchpolitisiert. Hut ab! Der Hashtag #NieMehrCDU ist der Top-Twitter-Tag in Deutschland und eine ganze Reihe Abwandlungen haben es ebenfalls in die Top 10 geschafft.
    Wenn es viral wird, das jeder der 52% Nichtwähler durch gezielte Ansprache zum Wählen gebracht werden, ist erstmals eine echte Veränderung möglich. Wir werden am 23. März in Deutschland über 100.000 Leute sehen, die skandieren #NieMehrCDU #NieMehrSPD #NiemalsAFD.
    Wenn wirklich alle wählen würden, würde die CDU von 30 auf 15% abstürzen, hochverdient übrigens.
    Helft alle mit, es könnte die Sternstunde der Demokratie werden!

    • Meine #-Kette ist leider doppelt so lang wie Ihre.
      Die von Ihnen nicht Genannten sind für mich jedenfalls keine Alternative. Frieden schaffen in dem Krieg geführt wird? Von Freiheit und Gerechtigkeit blubbernd anderen Freiheit und Gerechtigkeit verwehren? Rassismus bekämpfen, obwohl man ihn selbst in jeder seiner Zellen trägt? Selbige fördern auch die hysterisch kreischenden Gestalten, die man eher bei der übersteigerten Verehrung eines Popstars vermuten würde und das arrogante Gedöns, mit dem eine sachliche Auseinandersetzung unmöglich ist.
      https://www.youtube.com/watch?v=jAL-5iElSrE
      Ich persönlich nehme niemanden mehr ernst der politisch so agiert, ganz gleich welcher Richtung. Ein Blick in die Geschichte reicht. Nennen Sie mir bitte nur ein Beispiel in dem dies etwas Positives bewirkte. Ein kranker Geist sollte erst einmal sich selbst kurieren. Dann wird er auch begreifen, dass eine Änderung zum Positiven nur aus jedem selbst erwachsen kann. Nicht durch Zwang, Dogmen, mitaufen und nachquatschen. Das nützt immer nur wenigen, zu denen keiner von uns gehört. Egal ob hysterischer Kreischer oder Überschrieener. Womit wir wieder bei den Parteien wären, die früher oder später alle nur Politik für die tatsächlichen Nutznießer machen. Twitter und Co. kommen ihnen da nur recht. Meine Legitimation gibbet dafür jedenfalls nich.

    • @Pinuu
      Ja meine #-Kette ist ebenfalls deutlich länger, das war jetzt nur die „Anfänger-Version“, die man jedem Jugendlichen allein mittels Artikel 13 erklären kann. Zumindest die FDP und die nato-oliv GRÜNEN gehören auf jeden Fall noch dazu. Tatsächlich sind die meisten Parteien von transatlantischen Netzwerken unterwandert, was diesen Kriegswahnsinn erklärt. Egal, welche man von denen wählt, die Politik würde sich nicht ändern. Das sehe ich genauso. Es ist sogar so, dass Parteien, die von denen noch nicht unterwandert sind, eher keine Rolle spielen, sonst hätte man das schon gemacht.
      Nach dem Ausschlussverfahren bleiben eigentlich für die Europa-Wahl die Linken oder die Piraten über. Letztere haben es besonders verdient, weil neben einem guten Programm mit Julia Reda tatsächlich eine absolut korrekt und vorbildlich arbeitende Volksvertretung stellen.
      Das Youtube-Video mit den hysterischen Frauen, na ja. Was wollen sie damit sagen? Da wirken alle Seiten weder überzeugend noch sympathisch, haben aber auch irgendwie nichts mit dem Thema zu tun, oder ist mir da etwas entgangen?

    • Meiner Meinung nach schon. Diese Stimmung, die ich unabhängig vom Thema überall beobachte, ist das Resultat schlechter Politik über Generationen hinweg. Ich kann mich noch gut an Zeiten erinnern, in denen es Menschen unterschiedlichster Meinung möglich war, miteinander auszukommen. Wenn einem bewusst war, dass die politische Meinung zu weit auseinander geht und kein Konsens zu finden ist, wurde eben nicht über politische Ansichten gesprochen.
      Heute wird der noch so kleinste Pups zum Anlass genommen einen Machtkampf loszutreten. Zumindest stellt es sich mir als nicht weiter dar. Es geht um Macht, Anerkennung, schlichte Selbsterhöhung. Gern in Kauf genommen hier Selbstbetrug und Vernichtung des Gegners mit allen Mitteln. Nettes Mittel auch, dem gegenüber das vorwerfen, was man selbst ständig tut.
      Etwas das ihnen in den letzten Jahrzenten immer ungenierter vom Gesetzgeber und dessen Vertretern selbst vorgelebt wurde.

    • PS: Die Piraten waren, als sie erstmals auftreten, der erste echte Lichtblick an den ich mich je erinnern konnte. Wie man sehen konnte wurden diese von den Altparteien als echte Gefahr für Ihren dicken Popans wahrgenommen. Alles was unternommen wurde, um diese in Mißkredit zu bringen (Rassismuskeule z.B. geht immer), hat meiner Meinung nur den Zweck gehabt sich selbst zu schützen und nicht die Bürger.

  3. Was ich nicht wo bar bezahlen kann, werde iich nicht unterstuetzen, egal als wie wichtig sich das Projekt einen Anschein geben moechte.
    Diese Angabe, bei wem ich mein Bargeld fuer diese Projekt abgeben koennte, fehlt hier.
    Ich unterstelle also illegitme Absichten hinter dem Projekt, Wozu auch gehoert, Barzahlungsmoeglichkeiten zu hinterziehen. Soll wohl das bestehende Finanzsystem unterstuetzen.
    Nicht mit mir. Und nicht so.

Hinterlasse eine Antwort