Warum den Medien nicht zu trauen ist

Interview von Jens Wernicke mit Uwe Krüger in den NachDenkSeiten vom 09.03.2016.

KenFM empfiehlt diesen Artikel. Hier der Link zum Text: http://www.nachdenkseiten.de/?p=31990

Weitere Veröffentlichungen von Jens Wernicke finden Sie auf seiner Homepage jensewernicke.de. Dort können Sie auch eine automatische E-Mail-Benachrichtigung über neue Texte bestellen.

 

KenFM bemüht sich um ein breites Meinungsspektrum. Meinungsartikel und Gastbeiträge müssen nicht die Sichtweise der Redaktion widerspiegeln.

Ein Kommentar zu: “Warum den Medien nicht zu trauen ist

  1. Ein guter Artikel, ein gutes Interview, frei von Schuldzuweisungen und mit einer gut herausgearbeiteten Substanz. Denn den Journalisten Boshaftigkeit zu unterstellen, wäre in der Tat zu einfach. Was es wohl trifft ist die Tatsache, dass es keinerlei echte Berichterstattung im Wortsinne mehr gibt, sondern nur noch Meinungen. Die Leser kaufen diese Meinungen aber immer seltener. Ich wünsche mir hier einfach einen Reset, wieder hin zu klaren, konkreten und belegbaren Informationen ganz im Sinne eines Berichtes. Berichte gibt es nicht mehr. Vielmehr Meinungsmache, hier in Syrien, in der Form von „Assad Bombardiert seine eigene Bevölkerung!“. In den USA müsste man dann schreiben „Obama erschießt seine eigene Bevölkerung!“. Dass es sich in beiden Fällen um Staatsfeinde handelt (handeln könnte), bleibt bei Assad unerwähnt. Bigott.

Hinterlasse eine Antwort