Warum gibt es akzeptable und inakzeptable Sterbefälle? | Von Peter Haisenko

Ein Kommentar von Peter Haisenko

Jeden einzelnen Tag versterben mehr als 100 Menschen in Deutschland an Krankenhauskeimen, sagen diverse Statistiken. Das sind dann aufs Jahr etwa 40.000. Bei an oder mit Corona Verstorbenen ist es gerade mal aktuell die Hälfte dessen. Warum werden Tote durch Keime ignoriert und sogenannte Corona-Tote zur nationalen Katastrophe erklärt?

Insgesamt sterben in Deutschland durchschnittlich etwa 2.600 Menschen pro Tag. Das entspricht einer Lebenserwartung von etwa 80 Jahren oder einer Sterbequote von rd. 12 Promille. Das ist normal. Weniger normal empfinde ich, dass bei Menschen über 80 noch eine Todesursache angegeben werden muss. Ist es nicht so, dass eben jeder einmal sterben muss? Dass unsere sterbliche Hülle zumeist einfach ihren Dienst quittiert, weil sie abgenutzt, verbraucht ist? Ist es da wirklich sinnvoll, eine spezielle Todesursache zu benennen, wenn es sich nicht um Unfälle oder andere Ursachen handelt, die wirklich vermeidbar gewesen wären? Kann es als vermeidbar gewertet werden, wenn ein altersschwacher Organismus eine Grippe nicht mehr überwinden kann?

Den Tod durch Maschinen hinauszuzögern, ist inhuman 

Ist es sinnvoll, den Tod hinauszuzögern, indem elementare Lebensfunktionen von Maschinen übernommen werden, zu oft ohne Aussicht auf vollständige Genesung? Ist ein Schlaganfallpatient wirklich dankbar für seine Rettung, wenn er danach nicht mehr sprechen oder geradeaus laufen kann? Ihm der Speichel unablässig aus dem Mund rinnt, weil das halbe Gesicht gelähmt bleibt? Oder wenn er sich anschließend in einem Zustand befindet, wo er nicht einmal mehr kundtun kann, dass er die Abschaltung der Maschinen wünscht? Für mein Empfinden ist das die brutalste Form von Folter, wenn dabei noch Bewusstsein vorhanden ist. Existiert das nicht mehr, kann es dann noch sinnvoll sein, die leere Hülle mit Maschinen vor dem Erkalten zu bewahren? Warum lässt man Menschen nicht einfach in Würde sterben, wenn der Körper signalisiert, dass er am Ende ist? Ist es da nicht eher ein Geschenk, wenn ein geplatztes Aneurysma einen schnellen Tod bringt, der nicht mit Maschinen verzögert werden kann?

In diesem Sinn erachte ich eine schnell vollstreckte Todesstrafe als zu wenig Strafe, gegenüber einem lebenslangen Aufenthalt im Gefängnis. So zähle ich auch nicht zu denjenigen, die wirklich bösartigen Menschen den Tod wünschen. Im Gegenteil wünsche ich denen ein langes Leben, damit sie es auskosten müssen, mit ihrem Gewissen, ihren Gebrechen und Schmerzen zu leben, die sie sich zum Beispiel durch extreme Fettleibigkeit erworben haben. Nein, ich nenne hier keine prominenten Beispiele. Da mag sich jeder seine eigenen Favoriten ausdenken. Aber wenn ich schon bei Fettleibigkeit bin, sollte auch das betrachtet werden.

Die völlig unterschätzte Todesursache: Fettleibigkeit

Wie viele sterben vorzeitig, weil sie ihren Körper mit Fresssucht und falscher Ernährung zerstören? Welche Kosten verursachen sie vor ihrem Tod, wenn sie täglich dutzende teure Medikamente einnehmen müssen? Mal ganz abgesehen von ihrer Umweltbilanz. Und nein, als Todesursache wird nicht Fettleibigkeit angegeben, sondern irgendeine Folge wie Zuckerkrankheit oder Herzinfarkt. Oder eben jetzt Corona, wogegen sich der mit Fett überladene Körper nicht mehr wehren kann. Ach ja, das ist dann ein „Corona-Toter“, der auch als solcher in die Statistik eingeht.

Jedes Jahr bringen sich etwa 11.000 Menschen in Deutschland um. In diesem Jahr werden es mehr sein, wie Berlin schon gemeldet hat. Viel mehr, wie ich von einem Bestattungsunternehmer erfahren habe. Und zwar wegen des Corona-Wahnsinns. Wir haben also mehr Suizide als die herbei-gelogene Anzahl an Corona-Toten. Herztote, Krebstote, das sind die häufigsten Todesarten, wenn man es so sehen will und die Fakten übersieht – siehe oben. Alle diese mehr oder weniger normalen Toten werden hingenommen, akzeptiert, ohne ein Theater draus zu machen. Warum auch? Der Tod als solcher ist normal und unausweichlich. Wer ein anständiges Leben geführt hat, muss sich auch als religiöser Mensch nach einem guten Leben nicht davor fürchten.

In Deutschland stirbt jedes Jahr etwa eine Million Menschen. Selbst wenn man die herbei-gelogene Anzahl an Corona-Toten von etwas mehr als 10.000 als real annimmt, ist das gerade mal ein Prozent aller Todesfälle. Kardiologen geben die Todeszahl für Herz-Kreislauferkrankungen mit knapp 500.000 an, also 48 Prozent. Ursachen? Zumeist selbst verursacht – siehe oben. Ist vielleicht schon mal jemand unserer ach so fürsorglichen Politdarsteller auf die Idee gekommen, ein Restaurantverbot für Fettleibige auszusprechen? Oder Fettleibigen den Kauf von zuckerhaltigen Getränken zu verbieten? Ja, das könnte sicher Leben retten. Nicht nur das. Es könnte auch einer möglichen Überlastung des Gesundheitssystems vorsorgen. Aber das würde der Pharmaindustrie gar nicht schmecken. Und der Diätindustrie auch nicht. Da werden Milliarden verdient. Wie eben jetzt mit dem Corona-Wahnsinn.

Die Anzahl der Test-Zyklen entscheidet über positiv oder negativ 

Ich erachte Fettleibigkeit als die Hauptursache von vorzeitigen Todesfällen. Zur verbreiteten Fettleibigkeit trägt auch die „politische Korrektheit“ bei. Hat man sich noch zu Zeiten meiner Kindheit über besonders Fette lustig gemacht, sie so womöglich dazu gebracht, etwas dagegen zu unternehmen, werden uns diese heutzutage im Fernsehen und allgemein als „normal“ und gefeierte Prominente präsentiert. Ebenso wie tätowierte Muskelprotze und provozierend (un-)bekleidete Frauen in den „Nutten und Zuhältershows“ im Unterschichtenfernsehen, die sich unter karibischer Sonne mit abstoßenden Aktionen präsentieren dürfen. Unsere Medien schüren nicht nur die Corona-Panik, sie machen auch aus krankhaften Erscheinungsformen und Verhaltensmustern „Normalität“. Da könnte eingegriffen werden, um „Leben zu retten“ und den abhanden gekommenen Gemeinsinn zu reanimieren.

Wie kommen die Corona-Zahlen zustande? Um es klar festzustellen: Sie werden nach Belieben hergestellt. Die Labore müssen nur angewiesen werden, die Testzyklen so lange zu erhöhen, bis das gewünschte Ergebnis vorliegt. Aus diesem Grund hat die Regierung von Florida/USA letzte Woche bestimmt, dass alle Testergebnisse der PCR-Tests ungültig sind, wenn mehr als 30 Testzyklen angewendet worden sind. Fakt ist nämlich, dass alle, wiederhole alle, PCR-Tests ein positives Ergebnis zeigen, sobald die Zyklen 45 übersteigen. Florida hat so seine Corona-Zahlen um mehr als 90 Prozent reduziert. Das ist auch der Grund, warum mit den Corona-Zahlen bei uns niemals die Anzahl der angewendeten Zyklen angegeben wird. Die „Corona-Pandemie“ ist also eine Test-Pandemie. Aber es geht weiter.

Die größte Verschwörung der Geschichte

Aus zuverlässiger Quelle habe ich erfahren, dass in der bayrischen Regierung bereits Mitte Oktober ein Papier erstellt worden ist, in dem der „harte Lockdown“ bis Ende März 2021 festgeschrieben ist. Wie uns das scheibchenweise serviert wird, erleben wir jetzt jeden Tag. Ebenso wie mit den falschen Daten über „Infizierte“ wird mit der angeblich drohenden Überlastung der Krankenhäuser verfahren. 3.000 sollen es sein, die mit Corona auf Intensivstationen liegen. Die sind zumeist nicht künstlich beatmet. Ich kann da kein Problem erkennen. Wir haben etwa 2.000 Krankenhäuser. Das ergibt nämlich 1,5 „Corona-Kranke“ pro Krankenhaus. Ziehen wir davon die falsch-positiven ab, bleibt nicht mehr viel übrig.

Gleichzeitig werden für das ganze Jahr 2020 weniger als 500 Grippe-Tote vermeldet. Hat also Corona die Grippeviren umgebracht? Ach ja, in München werden gerade sechs Grippefälle angeführt. Was soll man da vom Leserbrief eines Arztes halten, der allein in seiner Praxis zehn Fälle hat und sich weigert, diese anweisungsgemäß als Corona-Fälle zu melden und die „Corona-Prämien“ zu kassieren? Und es geht noch weiter. Apotheker sind schon angewiesen worden, Kunden keinesfalls über Gefahren der Corona-Impfung aufzuklären. Die Medien machen mit. Sie enthalten sich jeglicher kritischen Berichterstattung. Wir erleben also gerade die größte Verschwörung der Geschichte.

Alle Sterbefälle – außer Corona – werden ohne irgendwelche Maßnahmen akzeptiert. Dieses eine Prozent, oder wahrscheinlich besser ein Promille, wird nicht akzeptiert und als Rechtfertigung missbraucht, unser Land, die Welt an die Wand zu fahren. Mit dem Aufwand, mit dem Kapital, das gegen Corona eingesetzt wird, könnte man Kampagnen fahren, Maßnahmen einleiten, die wirkliche Todbringer eindämmen, wie zum Beispiel Krankenhauskeime oder Fettleibigkeit. Die Corona-Agenda hat folglich ein ganz anderes Ziel und das ist sicher nicht zu unserem Besten. Aber wie sollte man erwarten können, dass eine Kampagne gegen Fettleibigkeit gefahren wird, bei dieser Kanzlerin und ihren engsten Ministern? Die „nationale Katastrophe“, der „nationale Notstand“, ist nicht das Corona-Virus, es ist die Kanzlerin und ihre gefügige Bande.

+++

Danke an den Autor für das Recht zur Veröffentlichung des Beitrags.

+++

Dieser Beitrag erschien zuerst am 11. Dezember 2020 auf dem Blog AnderweltOnline.com

+++

Bildquelle:   Goran Bogicevic / shutterstock

+++

KenFM bemüht sich um ein breites Meinungsspektrum. Meinungsartikel und Gastbeiträge müssen nicht die Sichtweise der Redaktion widerspiegeln.

+++

KenFM jetzt auch als kostenlose App für Android- und iOS-Geräte verfügbar! Über unsere Homepage kommt Ihr zu den Stores von Apple und Google. Hier der Link: https://kenfm.de/kenfm-app/

+++

Abonniere jetzt den KenFM-Newsletter: https://kenfm.de/newsletter/

+++

Jetzt KenFM unterstützen: https://www.patreon.com/KenFMde

+++

Dir gefällt unser Programm? Informationen zu weiteren Unterstützungsmöglichkeiten hier: https://kenfm.de/support/kenfm-unterstuetzen/

+++

Jetzt kannst Du uns auch mit Bitcoins unterstützen.

BitCoin Adresse: 18FpEnH1Dh83GXXGpRNqSoW5TL1z1PZgZK

60 Kommentare zu: “Warum gibt es akzeptable und inakzeptable Sterbefälle? | Von Peter Haisenko

  1. Der Vergleich mit Arteriosklerose, Diabetes und Krebs ist absolut angezeigt. Auch mit den Suiziden und Spitalkeimen.

    Peter Haisenkos harte Fakten treffen den Nagel auf den Kopf.

    Neu für mich der Entscheid für Florida.

    Die Quintessenz ist klar: Bigotte Politiker geben sich als besorgte Hirten, dabei handeln sie niederträchtig (siehe geleakte Strategiepapiere) und verbrecherisach, indem sie mit faulen Tricks fundamentale Menschenrechte übertreten.

    Ein grosser Teil der wissenschaftlich unbedarften Bevölkerung (ja, ich verstehe selber viel von der Materie und von statistischer Arbeit, wie auch vom Gesundheitswesen) ist längt in einem Schockzustand der Angst und lässt sich noch so gerne demütigen in einer Art Stockholm-Syndrom ("weil es nur gut für mich gemeint ist"). Es bleibt für derlei Faktencheckes, Vergleichen, Jahresbilanzen, Entwicklungen, Umgang mit Messfehlern und Fehlerrechnung usw. taub und blind.

    Nebenbei erwähnt offenbart sich hier auch die Europäische Bildungsmisere, besonders in Deutschland, wo Abituren im Giesskannenprinzip verteilt werden, statt andere Ausbildungen besser aufzuwerten.
    Seit Gutenberg findet man auf Vroiniplag Dutzende von falschen Master- und Doktorwürden und das ist nur die Spitze des Eisberges, den Geschäftsführer derlei Agenturen die – legal – Auftragsdiplome und -doktorate erstellen, erzählten das vor ca. 10 Jahren unumwunden in den Meden. Nur die Professoren dürfen es nicht merken oder sie schauen bei grosszügigen Spenden (siehe Gutenberg-Familie) gerne einmal weg.
    Schmudeldoktoren wälzen sich in politischen Parteien und prostituieren sich an die Spitze hoch, bis sie in Regierungsämtern und EU-Kommission sitzen – notabene Leute, die kaum einen Tag gearbeitet haben. Das ist eine Beleidigung für jene Fleissigen, die wahre Forschung treiben, die echte Patienten behandeln oder denen wir echten gesellschaftlichen Fortschritt verdanken.

  2. Schaut einmal die Suizidrate in D, hier die Tabelle des Stat. Bundesamtes, wie erschreckend hoch die Rate bei älteren Menschen ist. Das ist die Statistik von 2019. Die kommenden Statistiken von 2020 und insbesondere aber von 2021 (weil die Maßnahmen viele Existenzen vernichtet) werden möglicherweise weiter erschreckendes aufzeigen. Alles Menschen, für die in salbungsvollen Reden eines Herrn Bundespräsident nicht vorkommen. Womit ich wieder bei der Differenzierung des Autors wegen akzteptablen und nicht akzeptablen Toten bin.
    https://www.destatis.de/DE/Themen/Gesellschaft-Umwelt/Gesundheit/Todesursachen/Tabellen/suizide.html

  3. Vor einiger Zeit habe ich eine Doku über Sepsis gesehen.

    Es ist erschreckend, wie in Deutschland mit schwerkranken Patienten umgegangen wird.
    Entweder sind Sparmaßnahmen oder sogar extrem unqualifizierte Ärzte am Werk.
    Wer Interesse hat:

    https://www.youtube.com/watch?v=MQOG3lmXCKw

    Auf jeden Fall zeigt dieser Bericht, daß jeden Tag über hundert Menschen sterben, weil sie
    nicht korrekt behandelt werden. Wer überlebt, hat unter Umständen eine Gliedmaße verloren.

    Da kann man nur jedem immer wieder raten: Eine gut ausformulierte Patientenverfügung für Angehörige zur Hand zu haben.

  4. Ich kann den Autor verstehen und die angegebenen Daten in ein Verhältnis setzen und nachvollziehen.
    Ich frage mich nur, wie ich das den autoritätshörigen Mitbürgern vermitteln kann oder denen, die es einfach ablehnen, sich mit der Materie auseinandersetzen zu wollen.
    Wir brauchen ein völlig anderes Schul- Bildungs- und Gesellschaftssystem. Ich bin 65, mein Großvater war im 1. Weltkrieg und zeitlebens für den Kaiser, mein Vater war im 2. Weltkrieg an der Ostfront. Er war so eine Art Jungnazi gewesen. Er war zwar dann hinterher gegen den Krieg, übte aber trotzdem Druck auf mich aus, der Wehrpflicht genüge zu tun.
    Ich habe den Eindruck, dass man Menschen wie Hunde dressieren kann, und deshalb auch jeden Tag die Regeln wiederholt und ständig deren Ausübung kontrolliert.
    Das genügt wahrscheinlich bei 80 Prozent unserer Mitbürger.
    Welche Gegenmittel gibt es ?

    • Ich bin 63 und bin voll bei Ihnen, Sie reden mir aus der Seele.
      Welche Gegenmittel? Leider gar keine. Die allgemeine, ja globale, Gehirnwäsche hat perfekt funktioniert
      und die fast totale Verblödung ist erschreckend. Die Richtung, in die wir uns entwickeln, ist klar, wenn unsere geliebte und hochgeschätzte, von wem auch immer, Kanzlerin für anders Denkende die Psychatrie in Erwägung zieht.
      Kennen wir alles von früher…

  5. "Professor Eric Caumes, Leiter der Abteilung für Infektions- und Tropenkrankheiten eines großen Pariser Krankenhauses und einer der führenden COVID-19-Experten in Frankreich, sagte, dass er noch nie so viele unerwünschte Wirkungen bei einem Impfstoff gesehen hat wie bei dem Impfstoff von Pfizer, der nächsten Monat in Frankreich auf breiter Front verteilt werden soll."
    (…)

    "Caumes erwähnte, dass er normalerweise ein großer Verfechter von Impfstoffen ist, die seiner Meinung nach Wunder (?????????) sind und „die intelligentesten Medikamente, die es gibt (?????????????), da sie eher vorbeugen (????????????????????) als heilen.“ Dennoch fühlte er sich gezwungen, die Wahrheit über den COVID-19-Impfstoff zu sagen, weil er befürchtet, dass die Menschen aufhören werden, den Ärzten zu vertrauen, wenn sie diese Themen nicht diskutieren."

    Vertrauen? Zu spät.

    https://uncut-news.ch/franzoesischer-experte-fuer-infektionskrankheiten-warnt-vor-den-gefahren-des-covid-19-impfstoffs/

  6. Ein sehr guter Artikel!

    Wie es scheint, gibt es sogar echte "Fälle" im RKI – ist bestimmt nur wieder so eine böse "V"-heorie von irgendwelchen…

    https://de.rt.com/inland/110772-bereits-fruhere-hinweise-auf-interessenkonflikte/

    He, und allen "Helden" viel Spaß beim Impfen (vielleicht war es aber auch nur so ein ganz normaler Schwächeanfall) :
    https://de.rt.com/international/110741-kurz-nach-corona-impfung-krankenschwester/

  7. 1. Pathologie: Anscheinend gab es von Anfang an, und zwar in allen beteiligten Ländern diese Vorgabe explizit keine Untersuchungen bei den Toten durchzuführen => es steckt demnach ein international konzertierter Plan dahinter

    2. Einseitige Berichterstattung – es findet keinerlei offene Debatte statt
    Frage: A) wo ist die Übersterblichlkeit, welche wohl DAS zwingende Merkmal einer Pandemie ist?
    Frage: B) was ist mit der "normalen Grippe" passiert? Analog zur Schweinegrippe heißt die saisonale Grippe nun offenbar "Corona" (und die unterschiedlichen RNA-Sequenzen (Corona/Influenza) unterliegen offenbar unterschiedlichen körpereigenen Reaktionen (und sich dagegen impfen zu lassen ohne eine Langzeitfolgenermittlung von 3-10 Jahren vorliegen zu haben, würde ich jedem halbwegs Gesunden nicht wirklich empfehlen…)
    der Link zur Influenza: https://influenza.rki.de/ ( "Für die 50. Meldewoche (MW) 2020 wurden nach Infektionsschutzgesetz (IfSG) bislang 21 labordiagnostisch bestätigte Influenzafälle an das Robert Koch-Institut übermittelt (Datenstand: 15.12.2020)." Anm.: Influenza ist meldepflichtig)

    *eine aussagekräftige Tabelle zu veröffentlichen würde völlig ausreichen:*

    *Alter der untersuchten Person, Vorerkrankungen, Symptome, tatsächliche Todesursache, Behandlungsmethoden, Folgeerkrankungen / bleibende gesundh. Beeinträchtigungen, sonstiges*

    Auf Basis der Faktenlage gesammelter Daten wäre die Diskussion wohl sehr schnell bei der Frage:

    *was sollte denn das Ganze?*

    1. die etablierten Medien sind in allen beteiligten Ländern offenbar genau gleich unkrtitisch gegenüber der *wirtschaftszerstörerischen Massnahmen* (total irre: so etwas gab es bisher wohl noch nie! – normalerweise unterwirft sich praktisch ALLES den ökonomischen Zwängen, welche die Basis weiter Teile unserer Art miteinander zu leben und die Gesellschaft zu organisieren ausmacht. Dies wird nun alles mit Vorsatz zerstört – und nun kann sich jeder die Frage stellen: WARUM? … und dann kommen wir "des Pudels kern" allmählich näher…)
    2. Und nochmal: Anscheinend gab es von Anfang an, und zwar in allen beteiligten Ländern diese Vorgabe explizit keine Untersuchungen bei den Toten durchzuführen => es steckt demnach ein international konzertierter Plan dahinter

    …bei jeder anderen Seuche – und je gefährlicher, desto wichtiger – sind sofort die Pathologen vor Ort um ihre Untersuchungen durchzuführen.
    Nötigenfalls im Überdruckanzug werden die Leichen obduziert, um möglichst viel über die Seuche herausfinden zu können (vgl. zB Ebola-Ausbrüche).
    Jeder, der sich mit Pandemien befasst weiß das.

    *Es gibt nur einen einzigen Grund, warum man diese Untersuchungen untersagt: Vertuschung!*
    .. die Planer dieser Plandemie haben die Pathologie als Schwachstelle ihres perfiden Plans natürlich erkannt – und mit dem Erlass eines Verbotes, die Leichen zu untersuchen darauf geantwortet.

    Und die Medien spielen mit.
    Dadurch verspielen diese ihre zukünftige Glaubwürdigkeit…
    … und damit wird es für die etablierte Macht zunehmend schwierig, in dieser mediengesteuerten Fasadendemokratie weiterhin die unangefochtene Oberhand zu behalten.

    Das System mit seinem Herrschaftsregime wird also mit hoher Wahrscheinlichkeit in eine immer offensichtlichere Diktatur übergehen müssen, mit Gesetzen und Überwachung und einem Polizei- und Spitzelapparat ein von weiten Teilen der Bevölkerung nicht akzeptierbares "Recht" durchzusetzen.

    Man kann wahrlich gespannt sein, was noch alles kommt – und was sich diese "Herrschaften" ausgemalt haben, wie sie da jemals wieder rauskommen wollen?
    Es wird doch immer offensichtlicher, dass dies eine Riesen Fake ist!

    "Flatten the Curve" bei den Belegungszahlen der Intensivmedizin war das einzige einleuchtende Argument.
    Wenn man sich aber die Zahlen dann en Detail anschaut, dann stellt man fest, dass zwischen 1% und maximal ~25% der Betten mit "Coronapatienten" belegt sind. ( selbst das RKI gibt an: "Aktuell sind laut DIVI-Intensivregister in Deutschland 82,9 % der Intensivbetten belegt, davon 21,8 % durch Covid-Patienten.")
    … und dem Chart zufolge ist der peak bereits hinter uns – und es sind nicht mehr Menschen gestorben als sonst.

    Zusammengefasst betrachtet: Eine Fake-Pandemie ohne Übersterblichkeit – und zwar geplant und mit Vorsatz und Unterstützung der Massenmedien durchgeführt.

    "PLandemie" trifft es einfach am Besten.

    … und das dicke Ende kommt wohl noch – ganz offensichtlich ist dies noch alles die Initialisierungsphase, die Einleitung, in welcher das Wasser im Topf in welchem der "Frosch" sitzt so peu a peu erhitzt wird damit dieser nicht gleich mit aller Gewalt da raus will …

    Aber es gibt genügend Anzeichen für jedermann klar ersichtlich – und einjeder muss selbst wissen, was er noch mitmacht und an welchem Punkt eben nicht.
    …am Schwersten haben es sicherlich all jene, die auf eine schnelle Durchimpfung hoffen damit sie ihr "wegen Corona" geschlossenes Geschäft weiter betreiben können.
    Wobei es für die meisten von denen dank Digitalisierung wohl bald sowieso keine Kundschaft mehr hier geben wird.
    … aber soweit denken eben die allerwenigsten.

    • Na und ob! Es gibt wohl welche (mehr als man annehmen möge) die soweit denken. Ich arbeite selbst in einem Krankenhaus und was da abgeht, glaubt man gar nicht. Unter anderem will man jetzt alle über 80-Jährigen mehr oder weniger zwangsimpfen. Wenn ich mich der "normalen" Grippeimpfung unterziehe, werde ich vorher zig mal gefragt ob ich gesund und fit bin, ob ich irgendwelche Erkältungssymptome habe u. ä. Ich frage mich wie viele betagtere Herrschaften sagen können, sie seien fit. Diese Menschen mit einem neuartigen, im Supereiltempo " entwickelten" und ungenügend erforschten Impfstoff zu "behandeln", empfinde ich schlicht und einfach als kriminell. Ich frage mich allmählich ob eine Absicht dahinter steckt…

  8. Meine Güte… hier sind anscheinend einige Trolle unterwegs. Soll man die füttern? Eher: hungern lassen!
    A propos… hungern lassen. Wie immer wieder zu lesen ist, hat der Hunger in der Welt durch die "Maßnahmen" gewaltig zugenommen. Aber auch hier haben wir gelernt, zwischen akzeptablem und inakzeptablem Tod zu unterscheiden:
    Menschen, die verhungert sind, sind wenigstens nicht an Corona verstorben. Das ist ein akzeptabler Tod. Sollte aber einer an Corona sterben, dann ist das nicht akzeptabel. Verhungernde Menschen sind also kein Problem für uns, Corona schon.
    Und das Entsprechende gilt auch zu Hause. Stirbt ein alter Mensch an Vereinsamung im Heim, so ist das ein unwertes Leben weniger. Kein Problem. Sollte man an dem aber einen Corona-Test gemacht haben und der wäre positiv ausgefallen, dann wendet sich das Blatt und dieser Tod wird zur Katastrophe.
    Ethik ist ein komplexes Ding und wir lernen gerade alles neu.

  9. Interessant, wie mit einer höheren Anzahl von Testzyklen die C1984 Zahlen nach oben geschraubt werden können.
    Ich habe schon ein paar mal von Ken Jebsen gehört, dass auf der Testpackung stünde, `für Diagnosezwecke nicht geeignet´. Ich wohne in Vietnam und hätte gern Fotos von so einer Packung. Hab grad geguschlt und keins gefunden.
    Wer schickt mir welche? An:
    XforFreeInformationPeaceCreativityX@protonmail.com
    Ach ja, ich möchte wie immer an JULIAN ASSANGE erinnern. Er ist mein Bruder im Geiste. Setzen wir uns für ihn ein.

    • Hat der Erfinder des Tests, Kary Mullis, schon 1980 ausdrücklich gesagt. Der PCR-Test wurde nämlich damals erfunden.
      Kann man im Internet nachgucken. Von wegen Drosten & Co.
      Der Test kann Gensequenzen von Viren ermitteln aber keine Viren an und für sich. Solche Gensequenzen findet man aber überall… So gesehen, kann man mit diesem Test jederzeit alles Mögliche nachweisen.

  10. Ja Herr Peter Heisenko ich verstehe die Frustrationen sehr
    und das teuflische macht unserm Ego schwer zu schaffen.

    Aber es gibt auch eine goettliche Agenda im Windschatten des ganzen Wahnsinns
    fuer die meisten noch taub sind ,weil wir zwar ein begrenztes Bewusstsein
    fuer das laute Krankhafte, aber eben nicht mehr so sehr fuer das ganzheitlich Goettliche und leise entwickelt haben.

    Wenn wir wieder lernen auf die leise geistigen Welt zu hoehren erhalten wir dort den Schluessel um den ganzen Spuk
    Herr zu werden.

    Love- is-the -key.

    Channeling (14.Dezember 2020)- Mutter Erde

    Geliebte Seele, ich bin Mutter Erde und ich möchte ein paar Worte an euch Menschen richten, die ihr derzeit auf diesem Planeten wandelt. Ihr sagt, ich sei eure Mutter, doch behandelt ihr mich häufig nicht wie eine Mutter, die euch hier auf der Erde alles zu Verfügung stellt, was ihr zum Leben benötigt. Ihr seid von eurem Weg abgekommen im Einklang mit mir zu leben.

    Ich sehe wie einige von euch, in liebevoller Absicht ihre Energien senden und ja ich weiß, dass ihr es gut mit mir meint, doch leider ist ein Großteil der Menschen noch nicht erwacht und gefangen in der Habgier meine Seele auszurauben und auszubeuten.

    Wenn euch bewusst wäre, was ihr meiner Seele und meinem Erdenkörper damit antut würdet ihr nicht so handeln, denn ihr versteht nicht, dass es ohne mich kein Leben auf dieser Erde geben kann. Denn wenn sich meine Seele von diesem Planeten zurückzieht, dann ist die Erde nur noch ein unfruchtbarer Planet und nicht mehr bewohnbar, weder für euch Menschen noch für die Tiere und Pflanzen und alle Lebewesen, die hier zur Zeit auf der Erde leben.

    Es ist wichtig das ihr versteht, dass auch ich ein Lebewesen bin und in meinem Wesenskern eine Seele besitze, die sich weiter entwicklen möchte. Meine Entwicklung entfaltet sich in der Fruchtbarkeit.

    Was können wir für dich tun Mutter Erde ?

    Ihr könnt euch vernetzen als Menschheit, um das Erwachen zu beschleunigen. Das Erwachen all derjenigen, die noch tief und fest schlafen. Indem ihr euch mit anderen Menschen verbindet, die euren Bewusstseinsgrad erreicht haben, könnt ihr mich in meiner Heilung unterstützen. Es geht darum das Bewusstsein vieler Menschen zu erreichen. All jene die noch unbewusst auf dieser Erde wandeln.

    Ihr seid wie Lichtpunkte die miteinander verbunden sind und ihr könnt mich unterstützen, indem ihr mich liebevoll behandelt. Jeder kleinste Versuch mich in meiner Heilung zu unterstützen, wird sich auf das kollektive Bewusstseins auswirken und erreicht auch die Menschen deren Handeln immer noch von Zerstörung geprägt ist.

    Ich habe schon so vieles erlebt und ertragen und mich in meiner seelischen Entwicklung immer weiterentwickelt. Doch die Zerstörung, die ihr als Menschheit gerade anrichtet, ist wie ein Stich in mein Herz. Meine Seele blutet, wenn ich all die Lebewesen und Pflanzen sterben sehe. Dies sind alles meine Kinder, die ich geboren habe um euch zu ernähren, um euch das Leben auf diesem Planeten zu ermöglichen. Denn ohne die Pflanzen und die Tiere, könntet ihr nicht auf dieser Erde existieren. Ihr müsst erkennen, dass ihr als Menschen in ein großes Netzwerk eingebunden seid und ihr euch gegenseitig zerstört, wenn ihr nicht mit dem Raubbau der Wälder und der Meere aufhört.

    Verbindet euch, die bereits erwacht sind, verbindet euch mit mir, mit meiner Seele, mit meinem Wesen. Denn so können wir gemeinsam meine Seele retten und ich die Eure, die Menschenseele.

    Ich werde mich in der nächsten Zeit in meiner Form und Gestalt verändern, weil auch ich mich weiterentwickle und mich verändern muss, denn nur so habe ich als Seele eine Chance, diesen Planeten Erde weiterhin mit meinem Reichtum zu segnen. Wenn ich mich nicht verändern würde, müsste ich diesen Planeten verlassen und meine Seele würde sich einen neuen Planeten suchen, wo sich meine Seele vollständig entfalten kann.

    Wenn die Erde bebt, dann geschieht dies, weil mein inneres Feuer sich entfalten möchte und mir die Luft zum atmen fehlt, um weiter zu existieren. Ich tue dies nicht, um den Menschen zu schaden, sondern weil dies ein normaler Zyklus ist den ich nicht willentlich steuern kann.

    Geliebte Menschen ihr seid es, die gemeinsam mit anderen Lebewesen und Lebensformen hier auf dieser Erde existieren, und dass Neue Bewusstsein in diese Welt zu bringen. Ihr seid es, deren Schicksal davon abhängt, wie ihr euch in Zukunft auf dieser Erde bewegen werdet.

    Ihr habt die Möglichkeit mich in meiner Heilung zu unterstützen und wisst bereits wie ihr dies tun könnt. Ihr seid Lichtträger und könnt die kosmischen Energien durch euch fließen lassen, um sie in mir zu verankern. Verbindet euch mit mir und ich sage euch worin ihr mich in meiner Heilung unterstützen könnt.

    Vergesst nie, ich bin eure Mutter für eine kurze Zeit, die euch hier auf der Erde empfängt, euch mit Lebensenergien versorgt und das Leben auf dem Planeten erst möglich macht. Die alten Völker und Kulturen wussten darum und sie sind mit mir als Wesen sorgsam und respektvoll umgegangen. Denn sie haben verstanden, wenn sie mich zerstören dann zerstören sie sich selbst und kein Leben wäre möglich auf dieser Erde.

    Ihr seid hier auf diese Erde gekommen, als Menschenkinder, um den Prozess des Erwachens zu beschleunigen. Nehmt euch Zeit mit mir in Kontakt zu treten und verbindet euch mit mir. Ihr könnt dies tun, wie ihr es bereits schon tut. Indem ihr euch vorstellt, ihr seid über eure Füße mit eurem gesamten Körper mit mir verbunden. Fühlt meinen Mutterboden und stellt euch vor, wie Wurzeln in die Erde bis in meinen Erdkern hineinreichen und hineinwachsen. Verbindet euch mit der Geistigen Welt aus der ihr kommt. So bilden wir eine Einheit, denn auch ich bin nicht getrennt vom Ganzen sondern ein Teil davon.

    Ich sende euch meine Liebe und meine Kraft – möge diese eure Herzen öffnen und wir schreiten gemeinsam in ein neues Zeitalter, wo die Liebe die Quelle ist der alles entspringt. Ich bin Mutter Erde und ich verabschiede mich für heute.

    Meditation – Heilung für Mutter Erde

    Begib dich in die Stille und schließ deine Augen. Atme ein paar mal tief ein und aus. Stelle dir vor, du hältst die Erde in deinen Händen – Spüre ihre Energie…

    Bitte nun die Geistige Welt, die Göttliche Quelle, dass sie ihre Heilenergien durch dich sendet. Stelle dir dabei vor, wie die göttlichen Heilenergien durch dein Kronenchakra in deinen Körper hineinströmen bis zu deinem Herzen.

    Von deinem Herzen fließen nun die Heilenergien, über deine Arme in deine Hände und über deine Hände zu Mutter Erde, die du in den Händen hältst.

    Stelle dir die einzelnen Kontinente, Länder, Meere und Tiere vor, die jetzt besonders Heilung benötigen. Drehe die Erde in deinen Händen und lass sie schweben und beobachte was sich dir zeigt und gib die göttlichen Energien weiter, die durch dich fließen.

    Wenn du magst sprich innerlich folgende Worte….

    Ich bitte um Heilung für die Meere, mit allen Lebewesen

    Ich bitte um Heilung für die Tiere auf der Erde

    Ich bitte um Heilung für alle Menschenseelen auf der Erde

    Ich bitte um Heilung für die Natur, die Pflanzen und Bäume

    Ich bitte um Heilung für Mutter Erde, für ihre Seele

    Beobachte während der Meditation, was mit Mutter Erde geschieht und wie sie sich in ihrer Form und Gestalt verändert, während du sie deinen Händen hältst und die göttlichen Heilenergien zu ihr fließen….

    Zum Abschluss der Meditation, bedanke dich bei Mutter Erde und komm wieder vollständig in deinen Raum zurück.

    • Herr Peter Haisenko
      Ob Fettleibig oder nicht .Die Menschheitsfamile ist eben gross und vielseitig.
      Unsere Algonquin Inaner hier an der "Zivilisationsgrenze" sind so gute Futterverwerter,die gucken einen Donat nur an
      und werden fett.
      https://youtu.be/V1bFr2SWP1I

  11. Da haben sich ja offenbar 2 Regiemtreue gefunden. Zum Thema, wenn ich mich recht entsinne antwortete Madlain Albraid auf die Frage, ob die 500000 toten Zivilisten wärend des Irakkrieges die Sache Wert wären, nach kurzem Überlegen, mit "natürlich".
    Eiskalt. Weit weg und in Sicherheit.
    Keinem von uns sind die Toten wegen " der Grippewelle "egal.
    Nur können wir besser differenzieren, und hinterfragen die Verhältnismäßigkeit. Und um bei Volker D. zu bleiben, Christlich ist hier nur die Scheinheiligkeit, gegen die auch Jesus schon ankämpfte.
    Also lassen wir die Spaltpilze ins Leere laufen. Die echten Pilze in der Natur machen dafür hervorragende Arbeit.
    Bleibt behütet!

    • Ich dachte das hier gerne diskutiert würde? Sonst bleibt das hier doch ein Laden der sich gegenseitig auf die SchulterKlopfer.

      Verhältnismäßig ist auf jeden Fall zu wahren aber dafür sorgen unsere Gerichte bisher durchaus. (Was hab ich da nur gesagt. Kommt bestimmt gleich: Die sind ja auch alle gekapert.)

      Und ob die Schutzmaßnahmen verhältnismäßig sind werden wir nur erfahren wenn wir es ohne versuchen würden. Die Verantwortung für eine solche Entscheidung kann jedoch niemand tragen.

    • "Und ob die Schutzmaßnahmen verhältnismäßig sind werden wir nur erfahren wenn wir es ohne versuchen würden. Die Verantwortung für eine solche Entscheidung kann jedoch niemand tragen."

      Warum informieren Sie sich nicht endlich mal, bevor Sie so ein Zeug raushauen? Schauen Sie, was in Schweden los war, bzw. was nicht. Langsam hab ich echt genug von Ihrem ……

    • @ Weltbuerger "Und ob die Schutzmaßnahmen verhältnismäßig sind werden wir nur erfahren wenn wir es ohne versuchen würden. Die Verantwortung für eine solche Entscheidung kann jedoch niemand tragen."

      Dann empfehle ich die Schutzmaßnahmen niemals aufzuheben! Denn man kann ja nie wissen und sicher ist sicher.

    • Endlich kommt hier Mal Schwung in den Club! Den Schweden geht es eigentlich gut. Viele E-Autos und schöne Natur wenn da nicht Corona wäre. Aktuell sind dort leider 7800 Menschen an Corona verstorben und dieses Opfer zur Erreichung der Herdenimmunität hat die Menschen dieser Hoffnung nur einen winzigen Schritt näher gebracht. Hoffen wir das sie daraus lernen.

    • Lieber Weltbürger 7800 Menschen? Das ist ja schrecklich! 91.8% der schwedischen Coronasterbefälle waren Menschen im Alter zwischen 77.5 und 87.5 Jahren, die statistische Lebenserwartung hat sich dort durch CoVid19 nicht vermindert.

      Flashback Schweinegrippe:
      "Die Angst vor einer schweren Pandemie durch das damals neue Influenzavirus A/H1N1 (Schweinegrippe) hatte 2009 in vielen Ländern zu einer Verstärkung der Impfbemühungen geführt. Die in dieser Hinsicht vorbildlichen skandinavischen Behörden hatten hierzu den Impfstoff Pandemrix eingekauft, der auch an alle Kinder und Jugendlichen verimpft wurde.

      Im August 2010 kam es dann in Schweden, später auch in Finnland, Norwegen und Irland zu Berichten über Narkolepsie-Erkrankungen bei geimpften Kindern und Jugendlichen. Zunächst waren es nur vereinzelte Fälle. Nach den aktuellen Zahlen der EudraVigilance-Datenbank der Europäischen Arzneimittelagentur sind bis Januar 2015 mehr als 1.300 Fälle bekannt geworden, darunter einige auch aus Deutschland."

      Tegnell war damals für die Impfungen tragend mitverantwortlich und hat aus seinen Fehlern gelernt.

      Gute Besserung!

    • Dummerweise wollten vielleicht die in Schweden an Corona verstorben Menschen noch gar nicht sterben auch wenn ihr Tod die statistische Lebenserwartung gar nicht zu ändern scheint? In Deutschland scheinen die meisten an einer schweren Coronaerkrankung zu leidenden alten Menschen lieber auch noch nicht sterben zu wollen ansonsten würden sie sich nicht medizinisch behandeln lassen.

    • "Dummerweise wollten vielleicht die in Schweden an Corona verstorben"
      Da bist Du ja auf ganz dünnem Eis unterwegs! Woher willst Du wissen woran diese Menschen verstorben sind? Sie hatten einen positiven PCR Test, auf was bitte? Vielleicht nur auf das E-Gen? Wenn es hoch kommt noch auf das RdRp? Aber ganz sicher nicht auf Rhino, Influenza etc. Somit ist Deine Aussage nichts anderes als Phantasie und Schneegestöber.
      Die einzig mir bekannten Proben, die auf die meisten relevanten/bekannten Viren in Deutschland getestet werden, sind jene im Sentimental Programm der AGI (RKI). Und da spielt Sars-CoV-2 nur eine untergeordnete Rolle von 7% an der Anzahl der Gesamtproben (S. 4):
      https://influenza.rki.de/Wochenberichte/2020_2021/2020-50.pdf

      Ein nettes Bonmot ist hier noch, dass wie bei der WHO die gemeine Influenza ausgestorben zu sein scheint, besiegt von Corona 😉

  12. Das Projekt Humankapital
    ist langjähriges Projekt von Globalisten , aktuell auch verbunden mit dem Begriff das Transhumanismus .
    Die Vorstellung – auch in unterschiedlicher Interpretation in der Geschichte- was der Mensch sei ,
    wir von den Globalisten radikal gebrochen.
    Der Mensch als Individuum, mit einem Recht oder auch nur Wunsch nach Selbstbestimmung wir gebrochen .

    Konzerne als Betriebssysteme der Globalisten
    streben den vollumfänglichen Zugriff auf alle Angelegenheiten aller Menschen an .
    Mit dem Maskenzwang wird dem Menschen die Individualität genommen und mit dem verdeckten Mund die Sprache.

    Die Entscheidung über den eigen Körper wird dem Menschen mit defakto Zwangsimpfung genommen
    und die Entscheidungsfreiheit mit dem Zwangstest, der keiner medizinische wissenschaftlichen Untersuchung standhält.

    Trifft die Entmenschlichung es Menschen noch auf Widerstand, wird auch dieser Widerstand mit massiver struktureller Gewalt gebrochen .
    Es wird, so scheint die Rechnung der Globalisten, zu Normalität zu werden,
    wenn Pharmaindustrie oder Digitalindustrie oder Finanzindustrie umfänglich und immer vollen Zugriff auf das zu haben was einst der Mensch war .

  13. "Aus zuverlässiger Quelle habe ich erfahren, dass in der bayrischen Regierung bereits Mitte Oktober ein Papier erstellt worden ist, in dem der „harte Lockdown“ bis Ende März 2021 festgeschrieben ist. Wie uns das scheibchenweise serviert wird, erleben wir jetzt jeden Tag."

    https://t.me/PaulaPCay/12659
    Aus diesem Post:
    "Wir können dies nur in sehr kleinen Häppchen vorbringen, denn sonst ist die Gefahr sehr groß, daß die Bevölkerung auf die Straße geht. UND DAS IST DANN NICHT MEHR BEHERRSCHBAR."

    Sie fürchten den Kontrollverlust wie der Teufel die Aufklärer. Also los, Leute!!!

    • Das wirft dann aber erneu8t die Frage auf, was ist die wirkliche Motivation der Politiker für diese Maßnahmen?! Ich frage hier nicht nach der Motivation der Hintermänner und Frauen. Da gibt es durchaus vorstellbare Beweggründe.

      Nein, ich frage nach der Motivation der Politiker! Merken sie denn nicht, dass letztendlich wir alle im selben Boot sitzen? Beim völligen zusammenbruch der großer Teile der Bevölkerung, und darauf steuert alles unaufhaltsam zu, wird es unseren Politikern dann auch nicht viel besser gehen als den Rest der Gesellschaft. Vielleicht erahnt das eine Merkel schon, denn dies würde zumindest ein Stück die völlige verzweifelte, hilflose Rede von ihr erklären, dass es ihr "im Herzen" leid täte.

    • <a class='bp-suggestions-mention' href='https://kenfm.de/members/querdenker/' rel='nofollow'>@Querdenker</a>
      Die Motivation der Politiker ist Geld und Macht. Sie werden fürstlich bezahlt und haben mit ihrem Insider-Wissen massive Vorteile bei Investitionen. Sie bekommen genaue Handlungsanweisung und Straffreiheit durch weltweites kollektives Handeln. Der Plan ist eine Datengetriebene Herrschaft von "Public Private Partnership" im neuen "Stakeholder Capitalism". Die Politik wird auf einmal wichtig, bekommt direkte autokratische Macht. Eine neue inkompetente aber loyale Politikerkaste (da Loyalität in Autokratien wichtiger ist als Kompetenz), wie sie in autokratischen Staaten üblich ist, bildet sich auch hier heraus. Die Entscheidungen wann welche Maßnahmen zur Bevölkerungskontrolle eingesetzt werden, werden von Algorithmen vorgegeben. Diese stützen sich auf unsere gesamte digitale Kommunikation und Bewegungsmuster. Die Datenauswertung und der Lockdown erlauben es, zu jeder Zeit genau zu wissen, wie die Stimmung in der Bevölkerung ist. Die Auswirkungen von News und Maßnahmen lassen sich in Echtzeit beobachten. Es kann also frühzeitig mit vermeintlichen Lockerungen gegen gesteuert werden, wenn sich eine kritische Masse bildet. Sollte der ganze Plan doch schief gehen und das ganze fliegt auf, können die Politiker sagen: "Wir haben es nicht gewusst, wir mussten den Wissenschaftlern glauben. Alle haben es gemacht. Hinterher ist man immer schlauer."

  14. Wenn es dann bald die "Nicht"-Impfpflicht gibt, wird es so kommen, dass sich zunächst die Covidioten, Corona-Leugner, Nazis, Antisemiten, Impfmuffel, etc. weigern werden, sich mit dem neuen Wunderelexir intravenös beglücken zu lassen, diese völlig verantwortungslosen Volksgesundheitsfeinde und Wehrkraftzersetzer!

    Was aber passiert dann?

    Dann werden sie aus der Gemeinschaft der Gläubigen ausgestoßen, indem sie nicht mehr in Flugzeuge steigen dürfen, keine Restaurants mehr besuchen dürfen und keine Konzerte mehr. Die Liste der möglichen gerechten Strafen für ihre Ignoranz ist unendlich lang. Und sie wird komplett eingesetzt werden. Bis hin zum Verlust des Arbeitsplatzes und somit der Existenzgrundlage. Selber Schuld! Sie hätten ja mitmachen können.

    Hmmm… woran erinnert mich das jetzt? Es gab da mal so einen gelben Ste… aber das ist wohl zu weit hergeholt. Sicher sind gewisse Parallelen nur zufällig. Egal, Freunde. Hauptsache ihr haltet euch fern von diesem Pack! Und, bitte, kauft nicht bei ihnen!

    Schöne neue Weltordnung ala Davos!

    • Nein, die Impfmuffel werden nicht vergast werden! Wenn eine Airline sie aber nicht transportieren will dann liegt dies in der Entscheidungsgewalt der Airline!

    • https://t.me/PaulaPCay/12689
      Krankenschwester fällt nach Impfung in Ohnmacht. Sie versucht, noch weiterzureden, wird dann immer verwirrter und kippt um. Könnte ein Fake sein.
      Falls nicht ….

    • Ist wahrscheinlich kein Fake weil auch die Qualitätsmedien davon berichten. Werde mich trotzdem impfen lassen. Mit den bisher gemeldeten Nebenwirkungen kann ich leben.

      Gegen eine von Oben verordnete Impfpflicht bin ich auch. Jeder der möchte sollte sich impfen lassen. Die anderen müssen nicht.

    • Also ehrlich, so einen guten Satiriker wie Sie habe ich schon lange nicht mehr gesehen. Fast denkt man, Sie könnten das ernst meinen:
      Weil auch die Mainstreammedien darüber berichten, ist das kein Fake. Aber ja klaaaaaaar.
      Bruahuahua.
      Fast wäre ich Ihnen auf den Leim gegangen.
      ++++++++++++++++
      Vorsicht, Ironie.

    • Tschuldigung, habe Sie falsch zitiert. Sie sprachen nicht von Mainstream- sondern von "Qualitätsmedien".

      (…..)
      DAS ist der Beweis!
      Aber unbedingt.
      Die Qualitätsmedien ……..

      (Selbstzensur)

  15. Die Zahlen in dem Artikel stimmen nicht. Die Zahl der Todesfälle durch Krankenhaus-Infektionen liegt bei 10.000 bis 20.000 (Pressemitteilung des RKI, 15.11.2019), die der Todesfälle im Zusammenhang mit Corona nicht bei 10.000, sondern bei gegenwärtig 25.000.

    „Akzeptable Sterbefälle“ durch Krankheiten gibt es in Deutschland nicht, sondern schon seit Langem zum Beispiel Kampagnen für gesunde Ernährung und mehr Bewegung, Maßnahmen und Medikamente gegen Herz-Kreislauf-Erkrankungen oder die Krebsvorsorge, und große Summen Geldes fließen in die Krebsforschung.

    Gegen Krankenhauskeime ist ebenfalls bereits einiges unternommen worden, etwa in Form von Kampagnen für bessere Hygiene in Krankenhäusern. Der Erfolg war wohl mäßig. Und oft handelt es sich um multiresistente Keime. Antibiotikaresistenzen sind laut der Weltgesundheitsorganisation (WHO) eine der größten Bedrohungen für die globale Gesundheit.

    Die Welternährungsorganisation (FAO) warnte Mitte Dezember, dass die Antibiotikaresistenz von Bakterien „potentiell noch gefährlicher als Covid-19“ sei. Schon jetzt sei die Zahl der Fälle, in denen kein Antibiotikum mehr gegen den Erreger hilft, dramatisch gestiegen. „Wenn dem nicht Einhalt geboten wird, könnte die nächste Pandemie eine bakterielle sein – und viel tödlicher“, sagte FAO-Generaldirektorin Maria Helena Semedo laut Presseberichten.

    Viele Krankheiten sind Krankheiten, die mit unserem Wirtschaftsmodell, unserem Lebensstil und der weltweiten sozialen Ungleichheit einhergehen. Gerne können Sie sich für die Vermeidung dieser Krankheiten durch Änderung unseres Lebensstils, für ein besseres Gesundheitssystem und ein neues Wirtschafts- und Gesellschaftsmodell einsetzen. Das halte ich für äußerst sinnvoll und wichtig.

    An der Notwendigkeit, eine hochansteckende Infektionskrankheit wie Covid-19 hier und heute zu bekämpfen, ändert das allerdings nichts.

    • Endlich traut sich noch jemand auf sachlicher Ebene zu diskutieren! Hut ab davor und nur weiter so!

    • Akzeptable Sterbefälle gibt es in Deutschland seit Jahrzehnten. Es wird in unserem Gesundheitssystem keineswegs versucht, jedes Leben zu retten, wie Sie und die aktuelle Politik uns einzureden versuchen. Vor Jahren sollte ich als Bevollmächtigter eines an Diabetes Erkrankten vor dessen Oberschenkelamputation eine Erklärung unterzeichnen, nach der ich einwillige, daß im Falle eines Herzstillstandes keine Wiederbelebungsmaßnahmen erfolgen!? Ich mußte mit dem Staatsanwalt drohen, um eine sozialverträgliches Frühableben des Patienten zu verhindern. Solches geschieht wie gesagt seit Jahren landauf und landab. Weite Teile des regierenden linken Establishments werden sogar für Sterbehilfe. "Jedes Leben zählt." – das ich nicht lache, es ist aus dem Munde der Politik nackte Heuchelei.

      Im Übrigen: Beantworten Sie die Frage, wieso das Leben von angeblich an Corona Erkrankten oder Gefährdeten nun plötzlich so viel wichtiger ist, daß 90% der Bevölkerung ihre Freiheit und viele ihre wirtschaftliche Existenz verlieren?
      Was mit den Toten, die an den Coronamaßnahmen sterben, z.B. wg. Bewegungsarmut, häuslicher Gewalt, Depressionen, Selbstmorden u.ä.?

    • ändert das allerdings nichts."
      Zustimmung, es existiert keine Notwendigkeit dafür.
      Es reicht wenn man die Risikogruppe bestmöglich abschirmt vor direkten Erregern und ansonsten wird man krank und anschließend gestärkt mit neuen Antikörpern wieder gesund. Das ist der normale Lauf des Lebens.

      Wäre die Kanzlerin am Wohl der Bevölkerung interessiert, von der sie ja immerhin ein kleinerer Teil gewählt hat, so hätte sie bspw. den Landwirtschaftsminister umgehend entlassen, nachdem dieser absprachewidrig den Glyphosateinsatz verlängert hat und so für eine schleichende Vergiftung vieler Menschen sorgt. Die Subventioniertung der TierKZs/Massentierhaltung wäre längst aufgehoben und damit weiteren Antibiotikaresistenzen vorgebeugt.

    • Ohne die aktuellen Schutzmaßnahmen werden sehr viele Menschen sterben. Das wissen auch die, welche vor dem wirtschaftlichen Aus stehen und halten trotzdem die Maßnahmen ein um Ihre Mitmenschen zu schützen. Das ist wirklicher Einsatz!

      Wer sich jetzt nicht fit hält und auf seine Ernährung achter hat es vorher auch schon nicht getan – sorry.

      Häusliche Gewalt und Depressionen sind aber tatsächlich ein Problem und hier können wir alle etwas tun und gegenseitig auf uns achten und nicht wegsehen.

    • Hallo Alcedo! Dem zweiten Absatz stimme ich
      absolut zu.

      Das alleinige Schützen der Risikogruppen ist leider nicht umsetzbar. Das sind einfach zu viele. Deshalb müssen wir wohl alle solidarisch sein und unseren Beitrag leisten.

      Übrigens bin ich erfreut zu sehen das hier durchaus konstruktiv diskutiert wird!

    • An Alcedo: Ja, die Massentierhaltung sollte durch artgerechte Tierhaltung ersetzt werden. Bin ich auch sehr dafür. Dass würde auch der Gefahr von weiteren Zoonosen (= Überspringen von Viren vom Tier auf den Menschen) vorbeugen.

      In Bezug auf „die Risikogruppe bestmöglich abschirmen“: Was halten Sie denn von dem Tübinger Modell? Siehe zum Beispiel hier:
      https://www.swr.de/swraktuell/baden-wuerttemberg/tuebingen/grund-fuer-niedrige-corona-infektionszahlen-in-tuebingen-100.html

    • Ablenkdebatte, … anbei und etwas konkreter:

      Was steckt hinter der Corona-Politik?

      Die öffentliche Debatte in Deutschland und anderswo scheint festgefahren: aus „Fallzahlen“ und „Inzidenzen“ folgen „Sachzwänge“ und „Maßnahmen“ – zumeist alternativlos. Kritiker sind „Leugner“, Widerspruch „unwissenschaftlich“. Was bleibt, ist das große Paradox, der sprichwörtliche Elefant im Raum: Die vorliegenden Daten zur Tödlichkeit des Virus, zur Übersterblichkeit, zur Intensivbettenbelegung, zur Infektiosität von Asymptomatischen und zur Aussagekraft des PCR-Tests rechtfertigen die politischen Entscheidungen nicht ansatzweise. Der Eindruck, dass es bei all dem nicht um den Gesundheitsschutz geht, verstärkt sich. Was aber motiviert dann die von Regierungen in aller Welt energisch durchgesetzten Freiheitsbeschränkungen?
      PAUL SCHREYER, 2. Dezember 2020

      (…)
      – Die Tödlichkeit des Virus liegt in der Größenordnung der Influenza – so schreibt es inzwischen auch eine Fachpublikation der WHO.

      – Es gibt keine Übersterblichkeit – so der Chef des Frankfurter Gesundheitsamtes. Auch das Statistische Bundesamt weist keine signifikante Übersterblichkeit im Vergleich zu den Vorjahren aus. Die in einzelnen Wochen messbare Übersterblichkeit beruht mehrheitlich nicht auf Covid-19. (Auch in den USA gibt es laut den amtlichen Zahlen 2020 keine Übersterblichkeit, (1) sondern nur eine Verschiebung bei den Etikettierungen der Todesursachen – die Zahl der „Covid-Toten“ wuchs demnach im gleichen Maße, wie andere Todesfälle zurückgingen – was auf eine statistische Täuschung hinweist.)

      – Die Gesamtzahl an Intensivpatienten blieb zuletzt ungefähr gleich, es stieg lediglich die Anzahl der Patienten mit positivem PCR-Test. Eine Überlastung des Gesundheitssystems ist nicht in Sicht.

      – Die WHO hatte bereits im Juni erklärt, dass Übertragungen durch Asymptomatische „sehr selten“ seien. Dies entspricht dem gesunden Menschenverstand: Wer eine so geringe Viruslast trägt, dass er keine Symptome entwickelt und wer daher nicht niest oder hustet, der kann auch nur schwer andere anstecken. Laut einer im November veröffentlichten chinesischen Studie mit 10 Millionen Teilnehmern sind positiv getestete Menschen ohne Krankheitssymptome nicht infektiös. Wörtlich heißt es in der Studie: „Es gab keinen Beweis dafür, dass die identifizierten asymptomatischen positiven Fälle infektiös waren.“ Demnach sind pauschale Einschränkungen wie Quarantäne oder Maskentragen für symptomfreie Menschen ungerechtfertigt.

      – Schließlich: Der PCR-Test selbst weist keine Infektiosität nach. Prof. Dr. Matthias Schrappe, langjähriger Vizechef im Sachverständigenrat des Bundesgesundheitsministeriums, betonte Ende Oktober in einer Anhörung vor dem Gesundheitsausschuss des Bundestages: „Die derzeitig verwendeten Testverfahren lassen keine sinnvolle Aussage zur Infektiosität zu und können daher daraus abgeleitete Maßnahmen nicht begründen.“
      (…)
      Gruppendynamik erklärt auch nicht hinreichend die erstaunliche Dauer und Kontinuität dieser Politik. Gerade angesichts der gigantischen gesundheitlichen und ökonomischen Schäden durch die Freiheitsbeschränkungen müsste man eigentlich annehmen, dass im Laufe der Zeit immer mehr Länder ausscheren und ihren eigenen Weg gehen. Das geschieht aber nicht. Im Gegenteil: Ausreißer wie Schweden, nähern sich der Masse an. Die schwedische Regierung hat im November ähnlich rigorose Freiheitsbeschränkungen beschlossen, „ohne“, wie das ZDF hervorhebt, „wie bisher die staatliche Gesundheitsbehörde vorher zu befragen“. Der Druck kommt also politisch von ganz oben, nicht von den fachlichen Experten.

      Überraschende Todesfälle von Maßnahmen-Kritikern

      Ein anderer Punkt, der noch weiterer Aufklärung bedarf, gehört ebenfalls auf den Tisch: Mehrere Politiker und Funktionäre, die sich lautstark und entschieden dem Regierungskurs entgegengestellt haben, starben in den vergangenen Wochen spontan und unerwartet, so Bundestagsvizepräsident Thomas Oppermann am 25. Oktober, Mittelstandspräsident Mario Ohoven am 31. Oktober und der Hamburger Dehoga-Chef Franz Klein am 21. November.
      (…)
      „Lock Step“ als Vorlage

      Klar ist, dass die derzeit umgesetzten Programme eine politische Vorlage aus dem Jahr 2010 haben, das sogenannte „Lock Step“-Szenario der Rockefeller Foundation. Dieses Szenario, ein fiktiver Blick auf die mögliche Zukunft der Welt, hatte die Milliardärs-Stiftung im Mai 2010 veröffentlicht, also eineinhalb Jahre nach dem Höhepunkt der Finanzkrise. Nach eigenen Worten wollte man damit „eine neue strategische Debatte unter Entscheidungsträgern auslösen“. Laut dem auf acht Seiten detailliert ausgeführten Szenario (PDF, ab Seite 18) führte eine Influenzapandemie zu globaler Panik, in deren Verlauf China rasch zum Vorbild in der Welt wurde und Regierungen überall eine Maskenpflicht und autoritäre Maßnahmen beschlossen. In dem Papier heißt es:

      „Selbst nachdem die Pandemie abgeklungen war, blieb die autoritärere Kontrolle und Überwachung der Bürger bestehen und verstärkte sich sogar noch.“

      Dem Drehbuch zufolge gaben die Bürger bereitwillig ihre Freiheit auf, breiter Widerstand baute sich erst nach vielen Jahren auf. Für den Handelsblatt-Journalisten Norbert Häring zeigt das Papier, „dass wichtige Akteure seit mindestens zehn Jahren über die politischen und gesellschaftlichen Möglichkeiten und Herausforderungen nachdenken, die durch Angst auslösende Pandemien entstehen“.
      (…)
      Das Börsenbeben vom September 2019

      Ein denkbarer Auslöser für die aktuellen Entwicklungen soll im Folgenden diskutiert werden. Im September 2019, wenige Monate vor Ausbruch der Corona-Krise, kam es an den US-Finanzmärkten zu einem bedrohlichen Beben, das weitgehend unter der Aufmerksamkeitsschwelle der breiten Öffentlichkeit blieb. Die ZEIT schrieb dazu am 1. Oktober 2019 unter der Überschrift „Kurzschluss im Finanzsystem“:

      „Die Krise kam über Nacht. Banken drohte das Geld auszugehen. Notenbanker pumpten Hunderte Milliarden Dollar in den Geldmarkt, bloß um das Schlimmste zu verhindern. Das alles klingt nach dem Höhepunkt der Weltfinanzkrise vor elf Jahren – doch tatsächlich beschreibt es den Montag vorletzter Woche. Da stand ein wichtiger Teil des Weltfinanzsystems kurz vor dem Zusammenbruch, und die Öffentlichkeit bemerkte so gut wie nichts. In der Nacht zum 17. September schoss ein bestimmter Zinssatz (…) ohne Vorwarnung nach oben: der Satz, der für Banken gilt, die sich kurzfristig etwas leihen wollen. Normalerweise werden Banken dort für etwa zwei Prozent Zinsen mit Cash versorgt (…) Aber plötzlich kostete Cash dort zehn Prozent. (…) Das letzte Mal, dass die Notenbanker am Repo-Markt eingreifen mussten, war nach dem Untergang der Investmentbank Lehman Brothers 2008. Die Schieflage der Investmentbank löste damals einen Notstand in diesem Teil des Finanzsystems aus, was fast zum Kollaps der Weltwirtschaft geführt hätte.“

      Ein Blick auf die offiziellen Bilanzzahlen der US-Notenbank Fed zeigt sehr klar diesen die Finanzmärkte erschütternden Einschnitt, der zu einer Trendwende führte. Zum Verständnis: Auf dem Höhepunkt der Finanzkrise im Herbst 2008 hatte die Fed eingegriffen und sehr viel „Geld gedruckt“ (richtiger: Staatsanleihen und Unternehmensanleihen mit selbst erzeugtem Geld gekauft). Zu diesem Zeitpunkt war das Vertrauen der Banken und großen Investoren untereinander zusammengebrochen. Das massive „Gelddrucken“ der Fed (die Bilanzsumme wurde binnen Wochen verdoppelt) überbrückte diese Vertrauenskrise der Händler und Spekulanten und wendete einen Systemkollaps ab. In den Folgejahren kehrte das Vertrauen jedoch nie vollends zurück, die Bilanzen wurden weiter aufgebläht, die Instabilität des Systems immer größer.
      (…)
      Depressive Trance

      Folgt man diesem Gedankengang, dann erscheinen Corona-Hardliner wie Joe Biden in den USA, Emmanuel Macron in Frankreich oder Markus Söder in Deutschland wie die politischen Vertreter dieser um ihre Macht bangenden Finanzeliten. Deren Hausorgan, die New York Times, gibt aktuell einen düsteren Grundton vor, der an Durchhalteparolen aus dem Krieg erinnert:

      „Die Nation muss nun eine kritische Übergangsphase durchstehen, eine, die viel zu lange zu dauern droht, während wir berechtigten Optimismus für den nächsten Frühling beiseite legen und uns dem bevorstehenden dunklen Winter stellen.“

      Die kommenden Monate würden „einfach nur schrecklich“, so die Zeitung. Es ist, als sollte die Öffentlichkeit dauerhaft in eine depressive Trance versetzt werden, in der die Menschen vollkommen erschöpft und passiv alles geschehen und mit sich machen lassen. Wenn das die Vision der aktuellen „Eliten“ ist, dann, so darf man konstatieren, sind sie wirklich am Ende.

      Die lähmende Hypnose, deren düstere Mantras unablässig aus allen Medienkanälen strömen, ist eine Falle. Um sie zu meiden und einen klaren Verstand sowie den nötigen Optimismus zu bewahren, bedarf es großer Umsicht und Wachheit, aber auch Gelassenheit – dies alles insbesondere in der Justiz und der Richterschaft, wo in den kommenden Wochen und Monaten viele grundlegende Entscheidungen anstehen, die die Weichen für eine lebenswerte – oder erschreckend triste – Zukunft stellen werden.

      https://multipolar-magazin.de/artikel/was-steckt-hinter-der-corona-politik

    • Wow,wow Anja,
      So wie Sie ihren Hund unter Kontrolle haben,werden Sie an der immer kuerzer werdenden Leine gefuehrt.

      https://www.economist.com/weeklyedition/2020-03-28

  16. Niemand akzeptiert Sterbefälle! Gegen die Grippe und Pneumonie kann man sich impfen lassen. Gegen MRSA wird mit immer besserer Hygiene angekämpft. Selbstmordgefährdete bekommen Hilfe. Vor Corona schützt aber bisher nur das Vermeiden von Kontakten, das Tragen von Schutzmasken und die Einhaltung der Hygiene. Bis genug Menschen geimpft sind wird es noch eine Weile dauern. Bis dahin müssen wir uns einfach noch zum Schutz der Menschen an die Maßnahmen halten und nicht Tote gegeneinander aufrechnen!

    • Und wieviel Euro war diese Antwort nun wert?

      Nur falls irgendwer mit gesundem (!!!) Menschenverstand überlegt, sein durch die von Ihnen genannten Maßnahmen verlorenen Job und die damit verbundenen Verluste ausgleichen zu wollen…

    • …und unknown74 wiegt Menschenleben gegen Geld auf. Was kostet Ihr Leben? Meins ist unbezahlbar!

    • Weltbuerger, Sie stehen da noch ein bißchen auf der Ltg, die Frage war, ob (bzw. wieviel) man für solcherart Antworten (etwas) vom Corona-Werbemittel-Budget abbekommt, falls einem gerade die Existenz zugunsten der Pharma und Plattformgiganten vernichtet wurde.

    • Die Pharmaindustrie ist für viel verantwortlich aber leider nicht für das Coronavirus. Deshalb können wir Sie leider nicht finanziell Belangen.

      Sie haben aber Recht das den unter den Schutzmaßnahmen Leidenden auf jeden Fall geholfen werden muss und zwar besser und gezielter als bisher.

    • "Gegen die Grippe und Pneumonie kann man sich impfen lassen."

      Yeaha. Wiesoweiß ich schon im voraus, daß sich der Weltbürger (ich würde eher sagen: Kellerbürger), das hier sicher nicht anschauen wird?:

      "1.AZK – Anita Petek-Dimmer – Impfungen: Sinn oder Unsinn"

      Mein Lieblingssatz aus diesem hervorragenden Vortrag: Noch nie hat eine Impfung davor bewahrt, eine Krankheit zu bekommen.
      Dazu müßte man allerdings wissen, was Krankheit ist und wie Heilung funktioniert. Die Impfungen lassen den Körper regelrecht erstarren in seinen natürlichen Abwehrreaktionen.
      Sie unterdrücken die menschliche organismische Natur.
      Das geht eine Zeitlang gut, dann kommt die schlimmere Krankheit. Auch die wird unterdrückt. Und so geht es weiter, bis zur völligen Erstarrung – die der Tod ist.

      Wir müssen unbedingt, Weltbürger, die Heilpraktiker eliminieren. Das dürfte doch in Ihrem Interesse sein, nicht wahr!?
      Weg mit den Heilpraktikern, die solch unangenehme Wahrheiten verbreiten. Es lebe die totale chemische Existenz. Impfungen unbedingt für unsere Babies schon zum zweiten Monat.

      Rudolf Steiner: "Materialistische Mediziner werden den Kindern mit Impfungen die Seele austreiben ….. Man impft gegen die Anlage zur Spritualität."

      Wer das hört, versteht, worum es geht. Die Erwachten sind DIE Gefahr für das System schlechthin.

    • Lieber Weltbürger,
      man kann sich nicht vor dem Tot impfen. Grippeimpfungen wirken bei alten Menschen oft nicht. Die Grippeimpfung schützt nur sehr bedingt vor der Grippe. Das generelle tragen von Schutzmasken schützt nicht vor einer Corona Infektion und erhöht durch Rückatmung von Virenlast sogar das Risiko von Atemwegserkrankungen. Schutzmasken machen nur bei akut erkrankten mit Husten und Schnupfen in sinn, sie können maximal Auswurf und Spucketröpfchen auffangen. Corona ist nur für schwer vor erkrankte Menschen eine echte Bedrohung und statistisch nicht gefährlicher als eine starke Grippewelle. Die Maßnahmen sind der absolute Wahnsinn und haben nichts mit einem Schutz der Gesundheit zu tun. Sie tun mir aufrichtig leid und ich wünsche Ihnen gute Besserung.

  17. Anmerkung zur folgenden Ausführung des Autors Peter Haisenko: "Gleichzeitig werden für das ganze Jahr 2020 weniger als 500 Grippe-Tote vermeldet. Hat also Corona die Grippeviren umgebracht?"

    Genau damit schmücken sich doch schon seit geraumer Zeit die Politiker, dass die Maßnahmen wie Maskenpflicht, Abstandsgebote u.ä. sowie Lockdown angeblich zu einer geringeren Todesrate wegen Grippe geführt habe. Sie brauchen dazu keinerlei Beweis führen, einfach nur Behauptungen aufstellen. Das ist demzufolge genau so einfach, wie pos. Getesteste eine Krankheit anzudichten.

    Und wer hilft den Politikern dabei: die Leitmedien.

  18. Ergänzend hinsichtlich von Toten durch Keime im Krankenhaus ist gerade im Kontext mir Sars-CoV-2 Folgendes noch anzumerken, was den Tod durch Lungenzündungen betrifft: "Zwei Drittel der im Krankenhaus erworbenen Infektionen, die tödlich verlaufen, sind Pneumonien. Insgesamt geht man davon aus, dass in Deutschland jährlich ca. 40.000 bis 50.000 Todesfälle durch schwere Lungenentzündungen verursacht werden. In starken Grippezeiten nimmt die Zahl der Pneumonien noch zu". Nimmt man also diese Zahlen, sterben jeden Tag rd. 130 Menschen daran!
    https://www.lungenaerzte-im-netz.de/krankheiten/lungenentzuendung/prognose/#:~:text=Zwei%20Drittel%20der%20im%20Krankenhaus,Zahl%20der%20Pneumonien%20noch%20zu.
    Das scheint die Politik seit Jahren nicht zu interessieren. Und insbesondere wegen der Bekämpfung der Keime im Krankenhaus hat das kaputt gesparte Gesundheitswesen durch die Politiker nicht ansatzweise den Kampf aufgenommen. Und hier kommen wir wieder zum Thema wegen akzeptable und inakzeptable Sterbefälle.

    Was den Tod durch Suizid betrifft: Alle 52 Minuten nimmt sich ein Mensch in Deutschland das Leben.

    Ein Herr Söder indes interessiert sich nur für Corona-Tote und faselt als Oberster Angstschürer der Nation vor laufenden Kameras, dass täglich soviel Tote durch Corona zu beklagen sind wie durch einen Flugzeugabsturz. Eiskalt übernimmt er die Vorgaben aus dem Strategiepapier des Innenministeriums vom März d.J. um seine ganz persönlich neue Note einer Schockwirkung zu kreieren. Solche Typen, die über uns befinden, nenen sich auch noch Mitglieder einer "christlichen" Partei. Da kann ich am Ende des Kommentars nur populistisch werden und sage "Pfui Teufel"!

    • Den Politikern hat doch nie die Volksgesundheit interessiert. Die sitzen am Trog, haben ihr Schäflein längst im Trockenen. Wieso sollten sie Statistiken lesen, und wenn, auch noch verstehen wollen ? Unsere "ReGIERung" sitzt in Ihrer eigenen Blase, nur Lobbyisten und "Experten" werden wahrgenommen. Wem dieses Corona Experiment nützt, wird sich zeigen. Früher oder später . Ich bezweifele allerdings, das die Verantwortlichen zur Rechenschaft gezogen werden .

Hinterlasse eine Antwort