Warum Herr Drosten jetzt endlich den Mund halten muss.

Von Alexander Unzicker.

Vorweg: Christian Drosten von der Berliner Charité, Entdecker des SARS-Virus und Entwickler des Corona-Tests in Rekordzeit, ist ein internationaler Top-Virologe, dazu ein integrer, sympathischer Wissenschaftler, der im Gegensatz zu Politikern Vertrauen erweckt. Aber genau das genau ist das Problem. Das Verheerende ist, dass er aus dem Bauch heraus argumentiert, ohne mit Zahlen umgehen zu können. Und dass die Leute auf ihn hören.

Drosten orientiert sich an der Idee „Flatten the Curve“, die, wie hier gezeigt, auf dem fatalen Irrtum beruht, man könne den Ausbruch ohne ganz radikale Maßnahmen „etwas verlangsamen“. Dies wird Deutschland in eine noch schlimmere Katastrophe führen, als Sie Italien mit dem Zusammenbruch seines Gesundheitssystems gerade erlebt. Mich erreichen fast stündlich verzweifelte Lagebeschreibungen von Ärzten aus Italien, die dies bestätigen. Wer kann so verrückt sein, dies zu ignorieren, obwohl es glasklar ist, dass Deutschlands Infektionszahlen den italienischen gerade acht Tage hinterherhinken? Ganz Deutschland ist so verrückt.

Natürlich ist Drosten nicht der einzig Verantwortliche, aber er war es, der in einer Talkshow die völlig unverantwortliche Idee in die Welt gesetzt hat, man könne 70 Prozent der Bevölkerung sich infizieren lassen. Es ist bezeichnend für unserer Mediendemokratie, dass eine unbedacht dahingesagte Zahlenspielerei in einer Talkshow offizielle Linie der Bundesregierung geworden ist, und allenthalben nachgeplappert wird, sogar von der AFD. Dabei genügt ein Mausklick, um zu sehen, dass es Ländern wie China, Südkorea, Taiwan und Singapur gelungen ist, nach erheblichen Ausbrüchen die Infektionsrate im Promillebereich (!) einzudämmen, auch Russland handelt vernünftig. Das unsägliche Machwerk des ZDF frontal21 bemerkt dazu lapidar, die Seuche sei in China „zum Stillstand gekommen“. Etwa von alleine? Es ist beispiellose Ignoranz, dass Deutschland sich nicht daran orientiert, welche Maßnahmen in diesen Ländern getroffen wurden und sich von dortigen Experten beraten lässt.

Sogar einem SPIEGEL-Redakteur, der nach einem China-Besuch verschämt seine Gesichtsmaske wieder abnimmt (dumm genug), dämmert allmählich, dass Deutschland in einer Parallelwelt lebt. Befeuert wird die irrationale Coronaparty im Land durch ehemalige Experten wie Dr. Wodarg, der die Welt durch seine Brille „Böse Pharma versucht WHO Impfstoff zu verkaufen“ sieht. Faktenresistent behauptet er 10 Prozent falsch-positive Resultate, in krassem Widerspruch zu den 250.000 südkoreanischen oder 80.000 russischen Tests, (bei 59 Fällen, d.h. weniger als ein Promille überhaupt positiven) Wodargs Erfahrung mit Big Pharma mag zutreffend sein, aber sie auf die jetzige Situation zu verallgemeinern, ist nichts weniger als schizophren.

Heute erreicht mich der Rundbrief eines sonst von mir geschätzten Journalisten mit der Aufforderung, Artikel gegen die „Corona-Hysterie“ zu schreiben. Den Bericht eines Mailänder Arztes (s. 2. Absatz hier), den ich ihm zuschickte, ignoriert er, weil ein Staat, der Freiheitsrechte einschränkt, ist erst mal grundsätzlich böse. Es machen zwar alle Staaten auf der Welt, aber egal, wir in Deutschland wissen es besser. Man kann zwar zu gegebener Zeit darüber nachdenken, woher das Virus kam und ob Zeit und Ort des Auftretens Zufall waren. Aber in den jetzigen Schutzmaßnahmen schon die große Verschwörung zu sehen, ist ungefähr so klug, wie am 9.11.2001 vor den zusammenstürzenden WTC-Gebäuden nicht wegzulaufen.

Das Gegenteil von Gut ist gut gemeint

Da qualifizierter Widerspruch zum Regierungsnarrativ selten ist, erfreuen sich die gemächlichen Ratschläge von Christian Drosten im NDR großer Beliebtheit. Wer sie verfolgt, bemerkt bald, dass er meist kurze Zeit später als sinnvoll erachtet, was vorher noch unnötig war (z.B. Schulschließungen in Nr. 11 und Nr.12). In Nr. 13 sieht er den Kneipenbesuch kritisch, um es dann mit der Banalität „lieber Bier aus der Flasche als gezapft“ zu relativieren. Er vermittelt das absolut Notwendige mit einer Woche Verspätung, anstatt wenigstens zwei Tage vorauszudenken.

Deutschland ist früh dran! (nein, es hat einen Testrückstand, bzw. nicht einmal Überblick). Und das tolle deutsche Gesundheitssystem! Man wird wohl erst handeln, wenn es an die Wand fährt. Nur: wir werden damit noch mehr Tote haben. Denn besser ein schlechtes Gesundheitssystem, das um den Faktor 5 überfordert ist, als ein gutes, das um den Faktor 5 überfordert. Das ist die fatale Wirkung, die exponentielles Wachstum der Infektionen mit einer um zehn Tage zeitverzögerten Erkrankung erzeugt – wenn man erst im Moment der Überforderung gegensteuert.

Es kann leider sein, dass der Top-Wissenschaftler Drosten mit seinen verspäteten Erkenntnissen eine tragische Figur wird. Dabei muss man ihm eigentlich nur einmal aufmerksam zuhören: Es gibt Leute, die verstehen mehr von Ausbreitung, „Zahlen kenne ich dazu nicht“, „wir müssen aufhören ins Ausland zu schauen, Man muss sich nicht zu Hause einschließen“. Doch. Am besten schon. Und Drostens hier leider selbsterfüllende Prophezeiungen abschalten: wir kriegen ja sowieso in großer Zahl diese Infektion“.

Nein. Wir dürfen nur diesem Unsinn nicht länger zuhören.

Dr. Alexander Unzicker ist Physiker, Jurist und Sachbuchautor. Sein Buch „Wenn man weiß, wo der Verstand ist, hat der Tag Struktur – Anleitung zum Selberdenken in verrückten Zeiten“ erschien 2019 im Westend-Verlag.

+++

Danke an den Autor für das Recht zur Veröffentlichung.

+++

Bildhinweis: screenshot YT – IP-BSZ

+++

KenFM bemüht sich um ein breites Meinungsspektrum. Meinungsartikel und Gastbeiträge müssen nicht die Sichtweise der Redaktion widerspiegeln.

+++

Dir gefällt unser Programm? Informationen zu Unterstützungsmöglichkeiten hier: https://kenfm.de/support/kenfm-unterstuetzen/

+++

Unterstütze uns mit einem Abo: https://steadyhq.com/de/kenfm

+++

Jetzt kannst Du uns auch mit Bitcoins unterstützen.

BitCoin Adresse: 18FpEnH1Dh83GXXGpRNqSoW5TL1z1PZgZK

.

21 Kommentare zu: “Warum Herr Drosten jetzt endlich den Mund halten muss.

  1. Danke für den Artikel, er trifft den Nagel auf den Kopf. Und warum sollte man die Massnahmen nicht machen? Die Zahlen aus China, Sǘdkorea sprechen dafür, deren Ärzte auch und die haben es ja schließlich schon erlebt, die wissen wovon sie reden. Aber im deutschen Bundestag wurde 2012 genau so eine Risikoanalyse zu einer Corona Virus Pandemie gemacht. Und warum wurde dort eine Sterblichkeit von 10% angenommen wenn dies völlig unrealisitisch wäre? Also die Bundesregierung weiss ganz genau mit was sie es zu tun hat, die Untätigkeit war grob fahrlässig und Absicht.
    Es scheint so also ob man diese Pandemie will und und Merkel selbst hat das mit der gleichen Verachtung abgetan, dann werden eben 60-70% der Bevölkerung damit zu tun haben, mir doch wurscht.

  2. Unzicker ist offenbar kein Physiker, da sein Artikel logisch (also "wissenschaftlich") wirr und unverständlich ist: da ist er wohl eher Jurist, wie die meisten Berufs-"Politiker" – oder Merkelimitator (die foll ja trotf hohler Phrafen auch Phyfikerin fein, wenn auch nicht auf diefem unferem Lande, fondern auf dem falschen: und wer weif, waf die da gelernt haben…).
    Offensichtlich haben wir die harmloseste "Grippe-Welle" seit Jahren (abgesehen von der grausligen "Schweine-Grippe", die Millionen von Opfern gefordert hat, jedenfalls an Steuergeld-€s für sinnlose Impfstoffe…), und trotzdem wird der quasi militärische "Notstand" geprobt und jeder fällt drauf rein: vielleicht ist das der zivile Teil des NATO-Ostgrenzen-Manövers "Defender 2020"? (eine "Corona-Pandemie" wurde ja kurioserweise kurz vor "Covid19"-Auftauchen in China per Simulation manöver-mäßig "geübt", so wie vor und am 11.9.2001 ein Flugzeug-Attentat auf Hochhäuser "geübt" wurde, sodaß die US-Flugabwehr beim tatsächlichen Attentat leider anderweitig beschäftigt war…)
    Oder ein Test, was sich die in Zukunft weiterhin Wegrationalisierten bieten lassen werden, damit sie sich nicht auf den Straßen zusammenrotten, sondern brav zuhause per "Amazon" und "Rewe"-Liefer-Service bei "Tagesschau" und Hollywood-Serien isoliert bleiben?
    Oder, warum nicht, eine Bereinigung der Weltwirtschaft zugunsten der Oligopole, indem kleine und mittlere Unternehmen in die Pleite getrieben werden?
    – Jedenfalls keine biologische, epidemologische, sanitäre oder ähnliche Katastrophe: soviel ist jedem klar, der sich jenseits der Panik-Propaganda informiert.
    Wodarg statt Spahn !
    Zicker gegen "Notstands-Maßnahmen" statt Un-zicker !

    • Sie glauben wahrscheinlich auch dass bei 9/ 11 die Hochhäuser gar nicht zusammengestützt sind und es dort auch keine Toten gab. Alles Propaganda. Sollt ich daraus schließen dass sie wirr und kein Physiker sind?

    • <a class='bp-suggestions-mention' href='https://kenfm.de/members/pachamama/' rel='nofollow'>@pachamama</a>: Natürlich sind bei 9/11 Hochhäuser zusammengestürzt. Allerdings nicht, weil es oben ein bisschen gebrannt hat – DAS ist der Punkt.

    • <a class='bp-suggestions-mention' href='https://kenfm.de/members/martin/' rel='nofollow'>@martin</a> Hahaha, diese Aussage soll nur zeigen wie schwachsinnig die Aussagen sind das es die Toten in Italien gar nicht gibt und Corona völlig harmlos ist. Natürlich sind die Towers in Manhatten zusammengestürzt. Genauso bekommen die Menschen die Auswirkungen von Corona mit. Wenn sie nach New York fliegen werden sie sehen dass dort die Türme nicht mehr sind. Wenn sie nach Italien fahren können sie sich von den Auswirkungen des Corona Virus überzeugen.
      So, haben sie das nun verstanden ????
      Also alle die so tun als würde es die Auswirkungen durch Covid 19 nicht geben sind auf dem geistigen Niveau wie Leute die behaupten dass die Türme sicher nicht eingestürzt sind oder die Erde flach ist.
      Aber in 3 Wochen brauchen sie gar nicht mehr nach Italien zu fahren, keine Sorge, da werden sie dass dann live miterleben.

  3. Warum Herr Unzicker aufhören sollte, solche Artikel zu schreiben

    es ist ein einziges Geschwurbel ohne wirklich mal konkret Bezug auf irgendetwas zu nehmen oder sich klar und deutlich zu positionieren (wie in seinem Buch und Interviews übrigens auch).

    Was wollen Sie eigentlich mit diesem Artikel sagen Herr Unzicker??

    Hier ein bisschen Droste und hier ein bisschen Wodag und noch ganz viel Panikmache, umrühren, dann noch ein bisschen würzen mit "ein Freund" hat mir dieses und ein "anderer" hat mir das berichtet und fertig ist der Unzicker-Brei.

    Den wir alle schon selber kennen

    Für mich bleibt Herr Unzicker ein Trittbrettfahrer

  4. Herr Unzicker hat vollkommen Recht. Sieht man sich die aktuelle Statistik an, ist klar, welches staatliche Krisen-Managment am wirkungsvollsten ist. Und hier wird an Hand der neuen Fälle deutlich, wohin es geht – eindeutig in Richtung wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Crash.
    Unsere gewählten Sprechpuppen verheizen die Menschen mit Vorsatz, damit der Markt "nicht beunruhigt" wird.
    https://www.worldometers.info/coronavirus/#countries
    Solche Leute würden in jedem anderen Job sofort gefeuert, nur in die Politik zieht es sie magisch hin, denn hier ist das nicht möglich. Tretet endlich zurück – ihr Unfähigen.

    Der Irrsinn wird komplett, wenn sogenannte Experten von einer 70% Durchseuchung als Krisenkonzept reden, jedoch wissen, dass der Körper nch wenigen Wochen seine Immunität verliert und das ganze von neuem beginnt.
    Und es dürfte auch denen bekannt sein, dass Länder, die komplett den Laden runterfahren, nach dem Wiedrhochfahren die Grenzen zu den Staaten dicht machen müssen, die von einer "Durchseuchung" träumen.
    Kein Wunder, dass wir ein Fachkräftemangel haben.

  5. Ich bin sehr einverstanden mit Alexander Unzickers Vorbringen: Drosten muß jetzt endlich den Mund halten! Ich kenne seine Arbeit nicht, aber ich erinnerte mich an Drostens Einschätzung aus dem Februar, in der er die Letalität der Corona-Epidemie mit 0,2 Prozent angab, auf welcher Datengrundlage er das konnte, ist sein Geheimnis. Meiner Wahrnehmung nach, gehörte Drosten in den letzten Wochen zu einem der größten Epidemie-Verharmloser der Republik. Aber nachdem Frauchen die Wurst in die andere Hand genommen hat, springt das korrupte Hündchen in die genau entgegengesetzte Richtung. Mir erscheinen die Einschätzungen von Herrn Unzicker und von Herrn Lesch hier am Vertrauenswürdigsten, weil ich fest daran glaube, daß Wachstum exponentiell steigt (Exponentialfunktion) und NICHT linear. Dass was Mathematiker und Naturwissenschaftler sagen, das ist in diesem Fall das richtige.

  6. Ich bin völlig einig mit Herrn Unzicker.
    Zum einen, weil ich ihm den Umgang mit Statistiken und das im Jura-Studium ausführlich geübte Subsumieren von Fakten zurechne.
    Und zum anderen, weil ich die Arbeitsweise des Herrn Wodarg während seiner Zeit als Abgeordneter live miterleben durfte. Sie hat mich nicht überzeugt.

  7. Vielleicht kann Herr Unzicker beantworten, wie es sein kann, dass es angeblich ca. 1-3% Sterblichkeit bei Corona gibt.

    Bei Influenza sind es 0,1%, also 1 aus 1000 sterbt in etwa. Und jeder, der schon mal eine Influenza-Grippe hatte der weiß, dass diese Erkrankung kein Spass ist. 1 Woche Fieber, Gelenschmerzen, Husten, Kopfweh, Halsweh, etc.

    Bei Corona sind es nachgewiesen 80% leichte Fälle, die teilweise gar nicht gemerkt werden. Nur bei 20% treten überhaupt Symptome auf, die dann ähnlich wie bei Grippe sind. Woher kommen jetzt bitte die 10x so vielen Toten?!
    Weil das die ARD sagt und das Robert Koch Institut? Wenn man mal genau nachliest, geben die in ihren Statistiken immer nur "wahrscheinliche" Zahlen an mit "KOnjunktiv" und sie geben zu, dass die Dunkelziffer nicht diagnostizierter, und somit harmloser Fälle sehr hoch sein kann.

    Was hier läuft ist eine PR-KAMPAGNE, nicht mehr und nicht weniger. Wenn Zahlen nicht passen, werden sie passend gemacht.

    • Das sehe ich auch so, ich begreife nur nicht, was man damit bezwecken will ? Im Grunde genommen haben wir eine Grippeepedemie, gegen den die bisherige Impfung keinen Schutz bietet und die eine relativ hohe Anzahl von Komplikationen- Lungenentzündungen führt. Diese Komplikationen sorgen für eine hohe Sterblichkeit bei älteren und vorgeschädigten Menschen. Das ist doch alles 'normal' in einem Land, welches in der vorletzten Grippesaison ohne Aufschrei auf 20-30.000 Menschen aus dieser Gruppe verzichten konnte. Was haben die Politstricher daraus gelernt, daß noch mehr Krankenhausbetten für diese Paptientengruppe gestrichen werden müssen? Knie-Hüft-Schulter-OP's und Stents usw bringen mehr Geld ein ? Und afür gibt es unzureichende Beatmungsgeräte, Pflegebetten und auch Pflegekräfte …. – hat nicht die unseelige Bertelsmannstiftung erzählt, hier müsse man die Anzahl der Krankenhausbetten halbieren usw ???

  8. Da ist für mich die Darstellung eines Dr. Wodarg sehr viel vertrauenswürdiger. Ein Dr. Unzicker, Physiker und Jurist (und sogar: SACHBUCHAUTOR!), äußert sich demgegenüber ziemlich kompetenzfrei. Seine polemische Attacke gegen Herrn Wodarg – "irrationale Coronaparty im Land durch EHEMALIGE Experten wie Dr. Wodarg, der die Welt durch seine Brille „Böse Pharma versucht WHO Impfstoff zu verkaufen“ sieht. FAKTENRESISTENT behauptet er 10 Prozent falsch-positive Resultate, in krassem Widerspruch zu … Wodargs Erfahrung mit Big Pharma … auf die jetzige Situation zu verallgemeinern, ist nichts weniger als SCHIZOPHREN." – zeigt mir: Da versucht jemand, Panik zu schüren – ohne sinnvolle Argumente.

    Was genau Unzicker mit den "10 % falsch-positiven Resultaten" meint, ist mir unklar. Das könnte ich jetzt spontan mit keiner von Wodargs Äußerungen in Verbindung setzen, deshalb wären nähere Quellenangaben hilfreich. Wodarg beziehgt sich einmal auf 10%, und zwar an der Stelle wo er erzählt, dass laut der Glasgow-Studie über mehrere Jahre im Schnitt zu ca. 10% Corona-Viren bei den Atemwegsinfekten beteiligt waren. Das hat aber (sofern Unzicker sich hierauf berufen haben sollte) mit "falsch-positiv" nichts zu tun. Das sind die bloßen Fakten. Über Jahre waren schon in Europa bei Atemwegsinfekten auch Corona-Viren nachweisbar – zu ca. 10 %. Punkt. Die Zahl von Todesfällen waren dabei in den vergangenen Jahren z.T. schon drastisch. Heißt: In der Grippesaison sollte man sich – v.a. als Person mit erhöhtem Risiko (Alter; Vorerkrankungen der Atemwege) – vorsichtig verhalten.

    • Klaus Schlagmann: "Was genau Unzicker mit den "10 % falsch-positiven Resultaten" meint, ist mir unklar."

      Falsch-positive Resultate bedeuten, dass von 100% positiv-getesteten Ergebnissen eine Fehlerquote von 10% vorliegen. Die anderen 90% Vieren-Träger sind aber auch nicht alle krank, denn man kann davon ausgehen, dass fast alle ein gutes Immunsystem haben.

      Hinzu kommt, dass im menschlichen Körper ein "Biotop von Vieren" vorhanden sind, die im gesunden Körper ein Gleichgewicht dastellen, d.h. erst ein Ungleichgewicht führt zu Erkrankungen. Daraus ergeben sich ganz andere Erkenntnisse, denn selbst wenn Corona-Vieren vorhanden sind, ist man nicht automatisch krank. Wenn jedoch bestimmte Vieren-Arten bekämpft werden, kann das "Vieren-Biotop" aus dem Gleichgewicht gebracht werden und andere Vieren können sich vermehren.

      Bei kranken Patienten ist das "Vieren-Biotop" aufgrund von z.B. Kortison nicht im Gleichgewicht bzw. geschwächt und Corona-Vieren sind (wie auch jede andere Irritation), der berühmte Tropfen, der das Fass zum überlaufen bringt. Von "Corona-Toten" kann man hier nicht sprechen, aber im Totenschein kann ja alles eingetragen werden. Überspitzt dagestellt: wenn ein Patient im Schlaf stirbt, dann ist die Todesursache ja auch nicht der Schlaf.

    • Bin gleichfalls mit Wodarg. Kompetenzfrei ist gut.

      Fand der Autor dieses Textes (A.U.) nicht auch 5 G ganz toll?

  9. Herr Unzicker liest sich, als ob er ein altes Trauma gerade wieder ausdramatisiert. Vielleicht nicht sein persönliches, aber ganz sicher ein kollektives, so panisch und angsterfüllt wie sich die meisten Menschen sich zur Zeit verhalten.
    Nur welches Trauma soll es sein und wann ist es entstanden?

    Mir wurde heute morgen von einer Augenklinik (einer Uniklinik) die Behandlung einer akuten Entzündung im Augeninnenkörper abgelehnt mit Hinweis auf Vorschriften wegen der Coronaepedimie. Völlig irrational. Ist ja auch egal, sehe kann ich ohnehin nur noch einen Schimmer mit dem Auge, und wenn, wird nach Corona der Augapfel entfernt. Hört sich auch irrational an, gell?
    Also Herr Unzicker, ich finds nicht mehr lustig was Sie schreiben und ich finde die Panikmenschen zum kotzen. Gerade die, die bei einer Lungeninfektionskrankheit sich schön aufregen und dann draussen beim Rauchen stehen.

    • Meine Information ist, dass gerade in unseren Krankenhäusern Menschen mit 80+ Jahren von ihren lebenswichtigen Beatmungsgeräten getrennt werden.

      Ich halte es für völlig naiv zu glauben, dass das völlige Herunterfahren des öffentlichen Lebens, inklusive wichtiger Bereiche wie Krankenfürsoge, Arzneimittel etc. weniger schlimm sind als die Auswirkungen dieses Schnupfens.
      Glaube ich einfach nicht.

      Dazu kommt, dass viele Menschen gerade finanziell und psychisch kaputtgemacht werden. Alles im Zeichen der Virusbekämpfung, die ganz nebenbei – ob vorübergehend oder dauerhaft wird man sehen – faschistische Zustände schafft.

Hinterlasse eine Antwort