Warum ließ Merkel über eine Millionen Geflüchtete nach Deutschland?

Von Kaveh Ahangar.

Viele haben sich gefragt, wie es sein kann, dass Bundeskanzlerin Angela Merkel über eine Millionen Geflüchtete ins Land gelassen hat und dafür selbst von Lafontaine, Wagenknecht & Co. von rechts überholt und mit populistischen und flüchtlingsfeindlichen Aussagen kritisiert wurde. Als Ursachen wurden bisher hauptsächlich biographische Motive wie die DDR-Vergangenheit oder ihre Empathie für Geflüchtete herangezogen. Dass Merkel aus humanistischen Erwägungen die Schutzsuchenden hereinließ, ist jedoch wenig überzeugend.

Das belegt ihre neoliberale Agenda, welche die Schere zwischen Arm und Reich verstärkt, der Verkauf deutscher Rüstungsgüter den sie gewissenlos vorantreibt, die deutsche Wirtschafts-und Außenpolitik, welche die Menschen des globalen Südens (z.B. afrikanische Bauern) und Europas (v.a. in Griechenland) in die Armut treibt oder zuletzt der Deal mit der Türkei, dessen Präsident die Kurd*innen im Südosten des Landes tyrannisiert, im Gegenzug für sechs Milliarden Euro von der EU Geflüchtete nicht mehr nach Europa weiterziehen lässt und über ein Dutzend Geflüchtete durch Grenzpolizisten erschießen ließ (darunter mindestens 3 Kinder).

Was hat Merkel also dazu bewegt so viele Menschen hereinzulassen? Zum einen sind Grenzschließungen zu kostspielig und personell kaum durchsetzbar, da Deutschland viele hundert Kilometer „grüne Grenze“ besitzt. Hinzu kommt, dass die deutsche Wirtschaft sich aufgrund der ungünstigen demographischen Entwicklung sorgen um ihre Profite macht: Im Jahr 2060 werden nach Berechnungen des Statistischen Bundesamtes noch 68 bis 73 Millionen Menschen in Deutschland leben.

Das hat auch katastrophale Folgen für die Rentenpolitik und Wettbewerbsfähigkeit. Geflüchtete bilden außerdem einen Pool an billigen Arbeitskräften. Besonders illegale Geflüchtete können mit Niedriglöhnen abgespeist werden oder bekommen erst gar keinen Lohn ausgezahlt.

Die Hauptursachen für Merkels Politik liegen aber darin, den Warenverkehr unbeeinträchtigt zu lassen. Auf die Frage warum es für sie ausgeschlossen sei, die deutsche Grenze für eine überschaubare Zeit zu schließen, antworte sie vor kurzem: „Ich will das Schengen-System erhalten, von dem Deutschland wie kein zweites europäisches Land profitiert. Manche unterschätzen, wie wichtig Schengen für uns alle ist, wie sehr unser Wohlstand davon abhängt, dass wir Freizügigkeit im Personen- wie im Warenverkehr haben. Es lohnt sich definitiv, alle Anstrengung auf die Sicherung der EU-Außengrenzen zu lenken.“ (Badische Zeitung, 16.2.16)

Als Lobbyistin deutscher Kapitalinteressen bekommt Merkel dafür Rückenhalt von der Wirtschaft. Denn Obergrenzen und Grenzkontrollen hätten fatale Konsequenzen für die europäische Binnenwirtschaft. Dies würde dem Vize-Exportweltmeister Umsatzeinbrüche in Milliardenhöhe und Arbeitsplatzverluste bescheren und zudem die pünktliche Warenlieferung deutlich erschweren.

Denn etwa 80 Prozent des Handelsvolumens von Deutschland mit anderen EU-Ländern verläuft über die Landwege. Die Flüchtlingspolitik hat also nichts mit Merkels angeblichem „Mutter-Theresa-Komplex“ zutun, auch wenn sie sich selber gerne als fürsorgliche Kanzlerin hochstilisiert. Die Gründe für ihre Entscheidungen sind struktureller Natur und sollen das EU-Projekt retten, dessen Grundpfeiler aus einer Einheitswährung und der nahtlosen Durchsetzung des Kapital- und Warenverkehrs bestehen.

Dieser Artikel erschien bei: Kaveh Ahangar auf Facebook.

 

Danke an den Autor für das Recht der Zweitverwertung.

KenFM bemüht sich um ein breites Meinungsspektrum. Meinungsartikel und Gastbeiträge müssen nicht die Sichtweise der Redaktion widerspiegeln.

43 Kommentare zu: “Warum ließ Merkel über eine Millionen Geflüchtete nach Deutschland?

  1. Gerade lese ich den Bericht über den Besuch des ungarischen Regierungschefs Orban bei Altkanzler Kohl und die bemerkenswert anderen Töne des ungarischen Populisten direkt nach dem Besuch. Er sprach wohl etwas von ‚Seite an Seite mit Merkel‘. Kohl hat Orban offenbar – meines Erachtens völlig berechtigterweise – bezüglich der Zusammenarbeit in der EU zurechtgewiesen und ‚eingenordet‘ – erstaunlich, was für eine politische Autorität Kohl immer noch hat – außenpolitisch muss er wirklich stark gewesen sein.
    Dass Kohl im Vorfeld eher kritisch über Merkel sprach, war offenbar Diplomatie – er wollte ja nicht riskieren, dass Orban absagt.

    • Ich weiß nicht, was Helmut Kohl und Orban besprochen haben. Ich weiß noch nicht einmal, ob Helmut Kohl weiß, was er die letzten Tage gesagt haben soll.
      Jedenfalls wünsche ich Maike Kohl-Richter, dass Helmut Kohl noch so alt wie Johannes Heesters wird.

    • @Streng Geheim
      Na ja – ich weiß natürlich auch nicht, was da genau besprochen wurde, aber die Aussagen von Orban direkt nach dem Intervciew, in denen er geradezu plakativ auf Zusammenarbeit mit Kanzlerin Merkel macht, sind doch ziemlich eindeutig. Auch der Zeitpunkt der Einladung und die Aussagen Kohls gegenüber den Medien vor dem Termin lassen doch eideutig vermuten, dass es hier darum ging, die ungarische Regierung daran zu erinnern, welchem Bündnis sie angehören. Ganz erstaunlich finde ich den Status, den Kohl offenbar immer noch außenpolitisch hat. Außenpolitisch hat er offenbra wirklich einiges bewirkt (innenpolitisch war die Kohl-Regierung ja eher für den ‚Reformstau‘ und Stillstand bekannt).

    • Kohl gehört zu denen der alten Garde , die den Gesamtplan kennen und Wiissen aus dem „inneren Kreis“ besitzt. Gelegentlich muß dieser Kreis Wissen „im Vertrauen“ preisgeben, wenn der Gesamtplan gefährdet ist. Was gesprochen wurde bleibt unter den Gesprächspartnern, was immer bekannt werden wird über das Gespräch.

  2. Was wäre denn so schlimm daran, wenn es in Deutschland nur 40 statt 80 Millionen Menschen gäbe? Volker Pispers sagte mal, dass die Norweger schon auf der Roten Liste ständen.

    In den letzten Jahrzehnten ist die Vermehrung der Menschheit zurückgegangen ist. Bangladesch ist inzwischen auf 2,2 Geburten pro Frau runter. Auch in der Türkei, wo sich die Bevölkerung in den letzten hundert Jahren verfünffacht hat, ist der Spuk vorbei. „Mindestens drei Bier“ wurde dort Erdogan geantwortet. Und die Palästinenser, die sich in den letzten zwanzig Jahren verdoppelt haben, sind auch auf diesem Weg.

  3. Kurd*innen

    Diese Schreibweise macht nur Probleme und nützt nichts. Der Grund dafür ist die die Gleichsetzung von grammatischem Geschlecht und biologischem Geschlecht oder dem, was heute Gender genannt wird, was aus Dummheit geschieht, aus Wichtigtuerei oder gar absichtlich zur Zerstörung der Sprache und damit zur Verunmöglichung der Kommunikation.
    Die Geisel ist so weiblich wie die Wurst, und der Gast ist so männlich wie der Käse. „Jemand“ ist grammatisch männlich: In der Umkleidekabine hat jemand sein Kleid vergessen.

    Mehr dazu von Tomas Kubelik, Wie Gendern unsere Sprache verhunzt und Arthur Brühlmeier, Sprachzerstörung aus Konzilianz.

    • Ganz richtig. Ein gutes und weitreichendes Beispiel dafür, wie „wir“ uns der sprachlichen Vogaben und Deutungshoheit beugen. Wenn man den Satz liest

      „…dessen Präsident die Kurd*innen im Südosten des Landes tyrannisiert,…“

      ist doch völlig klar, daß alle Kurden gemeint sind. Müssen nun die Kurdinnen extra genannt werden, damit sie der Tyrannei nicht entgehen?

      Es mag angebracht sein, beide Geschlechter zu erwähnen, wenn durch Nichterwähnung Unschärfe entstehen könnte. Das ist aber in dem Beispiel und meistens nicht der Fall.

    • @ Streng Geheim: “ Kurd*innen“

      Dankeschön für diese Worte ! Ich halte Genderismus für eine Geisteskrankheit. Sogar Mag. a jur. Monika Donner, die transsexuelle (!) Juristin des österreichischen Verteidigungsministeriums hält Genderismus für Schwachsinn.
      In Deutschland werden aus diesem Kokolores allerdings Lehrstühle gezimmert. Für Holzköpfe.

    • @ Der Souverän

      Es mag angebracht sein, beide Geschlechter zu erwähnen, wenn durch Nichterwähnung Unschärfe entstehen könnte.

      Das Wort für männliche Kurden ist „Kurderiche“. Und „Kurdinnen und Kurderiche“ schließt Kurden aus, die weder männlich noch weiblich sind.
      Wer dazu gebracht worden ist, zu glauben, dass „Kurden“ nur männliche Kurden seien, ist auch schon so weit, einen nächsten Schritt zu gehen, zum Beispiel zu glauben, dass „Kurdinnen“ weibliche Kurden mit appen Bein ausschließen würde. Welcher Blödsinn da noch kommt, ist nicht vorhersehbar.

    • Auf besagten Satz bezogen ist eine Trennung der Geschlechter semantisch unsinnig.
      Ein Volk beinhaltet alle Menschen ebendieses, wie ja auch ein Präsident der Präsident des ganzen Volkes ist, unabhängig davon welchen Teilen der Bevölkerung dies nun gerade genehm ist oder nicht.

      Es gibt keine Geschlechtslosen Menschen. Noch nicht mal der Stein ist geschlechtslos, der ist ja männlich. Aber dafür ist das Kind geschlechtslos – muß sich halt erst noch entwickeln.

      Übrigens wird Auto immer der falsche Artikel vorangestellt. Es heißt DER Auto – merkt’s euch endlich mal.

    • Leider schwappt seit Jahrzehnten vor allem der Mist aus Amerika zu uns rüber. So auch die amerikanische gender mania. Und die anfängliche Verzögerung von einigen Jahren hat sich inzwischen massiv reduziert. Amerika ist ein gigantisches Labor für social engineering. Individuen lernen anger management , political correctness und wie career killing vermieden wird. Im Effekt ein Labor, welches aufzeigt, an was der Mensch sich alles anpassen kann.

  4. An aus der Glaskugel hervorgezauberte demographische Gründe glaube ich weniger. Zumal über Zeiträume in der Zukunft spekuliert wird, die die meisten Politiker sich nur noch von unten ansehen können. Politiker denken betreff (ihrer) Zukunft in Regierungszeitperioden.

    Es brodelt im Volk von unten her schon ziemlich heftig und offen. Das ist für Machthaber immer gefährlich. Es wäre mehr als fahrlässig diesen Umstand außer acht zu lassen – beiderseits.

    Natürlich sind die Machtinhaber darüber bestens im Bilde und informiert. Wenn auch der letzte Depp das System durchschaut und sich weder länger ausbeuten, noch an Regeln und Gesetze halten will die offensichtlich GEGEN ihn wirken – einschließlich Grundgesetze – wird es eng da oben.

    Wie „löse“ ich ein großes Problem recht einfach und unkompliziert? Indem ich ein anderes Riesenproblem schaffe, welches von dem großen Problem ablenkt und das Volk mit dem neu geschaffenen Problem beschäftige. Teile und herrsche. Wenn schon alles bis in die tiefste Fanmilienstruktur zerteilt ist, muß ich halt frisches Material besorgen was sich zum Teilen eignet.

    Außerdem lassen sich so sehr einfach jede Menge Terroristen ins Land schleusen. jedem sollte klar sein, daß Deutschland auch seine terroristischen Anschläge erleben wird.

    Und sollten sich die Terroristen partout nicht zu Anschlägen entschließen, wird halt ein wenig angeschoben. Bei dem NSU hat das ja ganz gut funktioniert.

    Was dann folgt, haben wir bereits dutzende male mit-erleben können. Ermächtigungsgesetze wird es nicht mehr geben. Man „verzichtet“ schlicht darauf und macht einfach – Fakten schaffen.

  5. Falls es die Theorie der New World Order Einheitsregierung gibt, wenn der Schritt USA und Europa vereinen und unter einer Regierung zu kontrollieren, dann sieht es doch gut aus. Sieht nach Schock Strategie aus. Bewusstes Herbeiführen von Chaos. Um dann alles unter eine Zentrale Macht zu bringen . Natürlich zu unser aller Sicherheit.

    • @ Beeskow Andreas: „Natürlich zu unser aller Sicherheit.“ Das ist nicht Ihr Ernst, oder ?
      Sicherheit ist eine Illusion. Freiheit ist eine Wirklichkeit.

    • @ Michaela

      Anscheinend wird Ironie die ohne Ironiebutton vorgetragen wird, kaum mehr erkannt.

    • @ Der Souverän: “ Ironiebutton“ Okay, muss da wohl eisern an mir arbeiten. P.S. Es heisst natürlich „die“ Auto !
      AHAHA !!!

    • @ Michaela

      Eisern arbeiten kann manchmal sinnvoll und gut sein – pass auf das Dir kein Magnet in die Quere kommt…

      Da wir uns offensichtlich nicht auf den richtigen Artikel die/der Auto einigen können, schlage ich „dus Auto“ vor.

    • @ Der Souverän; „dus Auto“

      „iron“ (engl.)= Eisen. Tja, wegen Magnet immer aufpassen ! Sonst könnte dus Auto dran kleben bleiben.
      Da kann man mal wieder sehen, wie diese Genderisten eine babylonische Sprachverwirrung bewirken.
      „baby“ = kleinkind. „lonisch“ = ?? Vielleicht müssen wir bald Zeichensprache verwenden, um uns verständlich auszudrücken. Buschtrommeln. Merkel zeigt ja auch schon die Raute.

    • @ Michaele

      So ist das mit die Sprache. dus steht übrigens für: dämlich (von Dame) – unkundig – spezialfahrzeug.
      🙂

    • Ok, das war gelogen. dus steht für „für Damen ungeeignetes Spezialfahrzeug“. Oder – warum Frauen nicht einparken können und Männer immer Recht haben.

  6. Replacement Migration: Is It a Solution to Declining and Ageing Populations?

    „Die wichtigsten Erkenntnisse der Studie:

    • In der ersten Hälfte des 21. Jahrhunderts dürfte die Bevölkerung in den meisten Industriestaaten auf Grund von unterhalb der Bestandserhaltung liegenden Fruchtbarkeitsraten und steigender Lebenserwartung zurückgehen.

    • Ohne Zuwanderung wird die Bevölkerung noch drastischer zurückgehen und noch rascher altern als nach den bisherigen Prognosen.“

    Quelle: http://www.un.org/esa/population/publications/migration/migration.htm

    • @ Lutz Lehnhard: “ Ohne Zuwanderung wird die Bevlkerung noch drastischer zurückgehen und noch rascher altern als nach den bisherigen Prognosen.“

      Wie wäre es mal mit einer kinderfreundlichen Familienpolitik ? In gewissen anderen Ländern hängt u.a. auch die Tatsache einer höheren Anzahl von Kindern pro Familie damit zusammen, dass die Nachkommen für die Alten eine Art von Alterssicherung bedeuten. Und hierzulande spricht man leider nicht mehr vom Kindersegen, sondern wenn eine deutsche Familie zehn Kinder hat, zeigt „man “ mit Fingern auf die und behauptet, die seien „asozial“.
      Wer redet uns denn solchen Schwachsinn ein ?

    • Das ist meiner Meinung nach Propaganda und „Angstmache“. Mit Wissenschaft hat das alles wenig zu tun und ist auch nicht neu.

      Dazu: http://www.zeit.de/2007/21/Falsche_Propheten/seite-3

      Überalterung, Fachkräftemangel u.a mehr sind Kampfbegriffe. Sie dienen nur dazu das Rentenalter nach oben zu schieben bzw. Rentenkürzungen zu betreiben.
      Durch technischen Fortschritt kann man mit viel weniger Leuten, sehr viel mehr produzieren und auch mehr Gewinne machen. Da müsste man rangehen, damit es Allen nützt.

      Das Merkels Flüchtlingspolitik verlogen ist, war mir von Beginn an klar.
      Die Auseinandersetzungen mit Seehofer ist für mich nur das Spiel „Guter Bulle – Schlechter Bulle“ – eine Schmie­ren­ko­mö­die.

    • „• Ohne Zuwanderung wird die Bevölkerung noch drastischer zurückgehen und noch rascher altern als nach den bisherigen Prognosen.“

      Selbst wenn diese Glaskugeloptik zuträfe, was wäre „schlimm“ daran? Und komm mir jetzt keiner mit Rente, Altenpflege usw…

  7. Ich denke das sollte klar sein, das Frau Merkel nicht wegen einem „Mutter-Theresa-Komplex“ die Flüchtlinge ungebremst nach Deutschland ließ, zumal für Sie nach Adam Smith (Wohlstand der Nationen) „die unsichtbare Hand im Markt“ dahingehend wie die Wirtschaft, immer so ausgelegt wird, das sich der Markt im Markt reguliert, genau.
    Randbemerkung: Wenn das so wäre, dann würde sich auch der Straßenverkehr im Straßenverkehr regeln und somit könnten Wir die STVO abschaffen! Obwohl bei genauer Betrachtung die STVO, ich behaupte mal Jeder (wem es passiert ist „bitte melde Dich!“) nie in Seiner Freiheit behindert wurde, um von A nach B zu kommen = Freiheit trotz Regelung.
    Also worum geht es Merkel wirklich?
    Ganz einfach es geht um Wachstum (!) wo Wir in einer abgeänderten Form Unsere Nationalhymne, dann doch wieder mit der ersten Strophe beginnen könnten, alias: „Wachstum, Wachstum über alles…“
    Ich will mal mit dem Statistischen Bundesamt beginnen, wo die Grundlage heißen müsste: „Messen ist das Vergleichen mit den vorgegebenen Maßen“ und nicht irgendwelche Berechnungen für das Jahr 2060 vornehmen sollte, weil ein 50 jähriger Mitarbeiter des Bundesamtes zwar weiß, dass Er 2060 satte 94 Jahre alt ist, aber nicht sagen kann ob Er da noch lebt oder in ewiger Ruhe 6 Feet under ruht.
    Auch sollte das Statistische Bundesamt keine Schätzungen vornehmen, aber wenn es um die Flüchtlinge geht, wird das der Politik genehm dann doch gemacht.
    Im Jahr 2015 hörte ich täglich BR 5 Aktuell Radio, wo über ein halbes Jahr davon berichtet wurde, dass täglich 25.000 – 30.000 Flüchtlinge über die Grenze kamen. Selbst wenn man den Faktor 25.000 ansetzt und x 180 nimmt kommt man auf 4,5 Mio. Flüchtlinge und wieso kommt man auf über eine Million?
    Nun eine Million Flüchtlinge, würden in Deutschland noch nicht einmal auffallen und wären auch kein wirkliches Problem, (wenn man mal den Königssteiner Schlüssel außeracht lässt) da wenn man 1 Mio. Flüchtlinge auf 16 Bundesländer gleichmäßig verteilen würde, dieses gerade einmal 62.500 Flüchtlinge je Bundesland wären.
    Wir erinnern Uns. Im Bundestag stelle eine Bundespolitikerin „Die Grüne“ den Antrag mit der Frage: „Wie viele Flüchtlinge denn schon in Deutschland seien?“ worauf der Bundesinnenminister Thomas de Maiziere sagte, dass Er das nicht wisse, aber die Zahl der Flüchtlinge auf ca. 1 Mio. schätzt und siehe da, letztens war in der ARD zu lesen, dass auch das Statistische Bundesamt die Zahl der Flüchtlinge auf ca. 1 Mio. schätzt.
    Woher hatte dann der Bayrische Rundfunk die Zahlen das ca. 25.000 bis 30.000 Flüchtlinge über die Grenzen kamen? Auch nur geschätzt = Lügenpresse?
    Oder doch von der Bundespolizei die dem Innenministerium unterstellt ist?
    Denn wenn man sich mal dazu Filme anschaut, dann führt die Bundespolizei Strichlisten und damit die Bevölkerung nicht aufgebracht oder in Sorge um „Wir schaffen das“ beunruhigt wird, schätzt man die Zahlen ganz einfach!
    Grundlegend dazu eins. Ich bin nicht gegen Flüchtlinge, egal ob sie nun aus einem Kriegsgebiet kommen oder so genannte Wirtschaftsflüchtlinge sind, da ich keinen Unterschied darin sehe, ob sich nun ein Syrer von Assads Truppen oder dem IS eine Argumentation einer 9 mm Kugel durch den Kopf gehen lassen soll oder schlichtweg verhungert und das Ergebnis dasselbe ist!
    Das was ich aber erwarte, ist, dass die Politik über diplomatische Beziehungen, der Wirtschaft usw. in den Herkunftsländern die Möglichkeit schafft, dass die Länder wirtschaftlich wieder auf die Beine kommen bzw. das zumindest ein Waffenstillstand erreicht und irgendwie das Land befriedet wird.
    Da aber Europa eine Mitschuld…ääähhh …. Maßgeblich mit daran beteiligt ist und war, zudem was in Afrika wie aber auch den Nahenosten passiert(e) und das auch so bleiben soll, braucht man sich auch keine Hoffnung zu machen, dass diplomatische Beziehungen aufgenommen werden, um Länder wirtschaftlich auf die Beine zu helfen bzw. zu befrieden!
    Klartext „Kongokonferenz“ = Filmtipp YT: https://www.youtube.com/watch?v=_Qb56Uy9ttY oder wer es lesen will, Wiki: https://de.wikipedia.org/wiki/Kongokonferenz

    Auf die Frage eines Reportes, alias: „Was kostet Uns der Spaß?“ sprich ein Flüchtling, antwortete der Bundesinnenminister Thomas de Maiziere, dass Uns ein Flüchtling so um die 1000 € je Monat kosten wird, obwohl wenn man Unterkunft, weitere Mitarbeiter, Sprachunterricht, Umschulung, Ausbildung, Weiterbildung usw. Jedem klar sein müsste, dass man da mit 1000 € im Monat nicht hinkommen wird.
    Nein! Es soll hier nicht darum gehen, dem Pöbel die Möglichkeit zu geben, sagen zu können: „Was Uns das wieder kostet, alles von meinen Steuergeldern blablabla“ denn wenn man sich mal vor Augen hält das z.B. Uns alle Diabeteserkrankten in Deutschland Kosten von jährlich 48 Milliarden entstehen, sollte man folgendes bedenken:
    Da wo es Kosten, es auch Einnahmen gibt und wovon sollten, wenn die Menschen plötzlich ein gesundes Leben führen würden, so vielen arbeitslosen Ärzten, Ernährungsberatern, Versicherungsfacharbeitern, der Pharmaindustrie, den Pharmaaktionären und und und leben?
    Genau!
    Und weil das so „dufte“ funktioniert, werden Wir gerade Zeuge einer Subventionierung der Wirtschaft, wo die Steuergelder mit vollen Händen für die Flüchtlinge aus dem Fenster herausgeschmissen werden und es die Flüchtlinge mit schwach gefüllten Geldbörsen, aber insgesamt alle Flüchtlinge dann mit vollen Koffern wieder in die Wirtschaft hineintragen!
    Darüber werden nicht nur über einen völlig gesättigten Markt Arbeitsplätze erhalten, sondern Arbeitsplätze geschaffen, die Firmen können expandieren und Merkelwichtig es kommt zum Wachstum = mehr Steuereinnahmen ergeben zusammen:
    „Wir haben in den letzten Jahren massiv die Arbeitslosen abgebaut! Wir konnten die das Wirtschaftswachstum steigern! Die Steuereinnahmen sprudeln!“ usw. usw. usw. Blablabla bis dahingehend, die Merkel´ische Politik sei richtig, wählenswert und Zukunftsorientiert „Deutschland geht es gut!“
    Der Beitrag von Herrn Kaveh Ahangar zeigt dahingehen genau auf, worum es Merkel geht!
    1. Das Problem mit den Renten.
    Sorry und Ihr könnt mich ja kritisieren und ich bitte auch darum. Aber ich halte das so genannte Rentenproblem was da auf Uns zukommt, für ein vorgeschobenes angstmachendes Scheinproblem, wo ich mal folgende Beispiel aufführen will.
    Bereits 1972 diskutierten meine Eltern mit der Mutter meines Schulkameraden die kommende Problematik, wie der Kollege PC Arbeitsplätze vernichten kann. Dessen was einst ein Fluch war, kann und wird sehr wohl zum Segen werden, wenn Kollege PC inkl. Automation die fehlenden Arbeitskräfte durch den demographischen Wandel auffangen kann und wird.
    Und eine Rente ist und war schon immer ein 0-Summenspiel!
    Denn bevor man verarmten Rentnern PET Flaschen suchen lässt, kann man Ihnen auch eine Mindestrente von min. 1200 € in die Hand drücken, weil das Geld wieder in der Wirtschaft, bei den Kindern oder Enkeln landet und somit nicht 1 Arbeitnehmer für 2 Rentner aufkommen muss, sondern mit Kollege PC die fehlenden Arbeitnehmer kompensieren kann und wird!
    Denn was will man mit einer Masse von verarmten Rentnern, die auch Ihre Warengüter usw. benötigen, dann aber Arbeitgeber und Nehmer die Renten bezahlen sollen, aber der Rentner keine 20 Cent in der Tasche hat um sich ein Brötchen kaufen zu können?
    So und nun kommen die „geheiligten“ Flüchtlinge die das Rentenproblem lösen oder verschieben?
    Also wenn ein Flüchtling so ein ganz besonderes Gen in sich trägt, dass nachdem ein Flüchtling ausgewachsen ist und für immer leben und dementsprechend arbeiten wird – jepp dann ist das Problem wirklich gelöst. Aber ich denke, auch so ein Flüchtling wird mal älter, will wofür er gearbeitet hat auch mal eine Rente, wo er dann in die Altersarmut entlassen wird, wo über eine Problemverschiebung ein noch größeres Problem geschaffen aber abgeschoben werden soll!
    2. Zitat: „Die Hauptursachen für Merkels Politik liegen aber darin, den Warenverkehr unbeeinträchtigt zu lassen.“
    Nee, nee nicht die Merkel, es ist die Wirtschaft die das will! Weil es kann und darf doch wohl nicht sein, das Veterinärmediziner an der Grenze in den LKWs das Fleisch kontrollieren und wer isst dann das Gammelfleisch und wo findet man dann Pferdefleisch wenn nicht in der Lasagne?
    Immerhin 80 Mio. Schweine werden jährlich in Deutschland geschlachtet, wovon 20 Mio. in der Mülltonne landen und die EU Fleischstützungskäufe tätigt um den Preiss stabil zu halten und Wir trotzdem Wachstum benötigen!
    Wer ein wenig Ahnung in dem Bereich hat und weiß was nötig ist, um das Warengüter in die Schweiz transportiert werden können, also Angabe der Waren die geladen sind, die an der Grenze auch kontrolliert werden usw. wird auch feststellen, dass das funktioniert und keine Einbußen mit sich bringt – außer Zeitverlust sicherlich. Aber im Bezug von kriminellen Machenschaften, diese zwar nicht ganz, aber damit stark eingedämmt werden!
    Somit unterstützt Merkel kriminelle Machenschaften der Wirtschaft und lässt die Bundespolizei wie Zoll unter dem Motto der Bürger: „Die sollten mal machen!“ gegen ein Monster möglichst unterbesetzt ankämpfen, wo sehr durchdacht ist, dass dieser Kampf nicht zu gewinnen ist und gleichzeitig damit den rechtschaffenden schädigt, alias: „Bescheißen ist erlaubt und ein Muss, erwischen lassen ist verboten!“
    Somit bekommt Merkel NICHT von den Lobbyistin deutscher Kapitalinteressen dafür Rückenhalt, sondern die Anweisung, da es um schnelles kriminelles Geld machen geht, wo sicherlich wenn das wegfallen und damit Umsatzeinbrüche in Milliardenhöhe und Arbeitsplatzverluste bescheren würde!
    Es ist nur meine Meinung. Aber irgendwie müssten Wir weg von dieser Monokultur Euro, um ein vielfaltiges Geldsystem schaffen zu können!
    Denn wenn Uns Ken, doch nur eines vermitteln will, dann ist es doch das – zumindest ein Zitat von Ihm was bei mir massiv hängen blieb, alias: „Wenn Du gegen Plastiktüten bist, weil Diese die Weltmeere verschmutzen, geh nicht auf die Straße und demonstriere dafür das die Politik mal machen soll, sondern kauf einfach keine!“ dann ergäbe dieses: „Wenn Du gegen das Geldsystem bist, dann schaff ein Neues!“
    OK Ideen hätte ich schon *autsch* auch wenn sehr einfach, es dann aber min. 30 DIN A 4 Seiten ergäbe, was auch erst einmal vorgestellt und über das gemeinschaftliche Kaputtexperimentieren angetestet & verfeinert werden müsste, damit es einen bestand hätte und dazu auch die Frage beantwortet werden müsste, wie man das verwirklichen kann – aber dazu gibt es ja Euch und wenn möglich, warum nicht einfach machen?
    LG Thomas Borchert

    • Ach und bitte und Entschuldigung – ich bin Legastheniker (aber überzeugter!) also wenn Ihr Fehler findet, diese kaufe ich Euch sofort ab, um Sie Euch im Wortsinn wieder verkaufen zu können!
      Danke fürs Verständnis.
      LG Thomas Borchert

    • @ Thomas Borchert: „..- ich bin Legastheniker..“

      Bin bekennende “ Technik -Legasthenikerin“, manchmal zu dämlich für Beherrschung des Handys, des Garagenrolltores und so weiter. Jemand hatte mir eine „Freundschaftsanfrage“ per Email zugesandt, auf die ich wirklich aus technischen Gründen nicht reagieren konnte. Ich hätte gerne zugesagt ! (Falls derjenige mitliest, der die Freundschaftsanfrage sandte: von mir ein Ja ! ) Technik scheint bei mir einen eigenen Willen zu entwickeln. Nachts bei strömendem Regen wollte ich per Fernbedienung das Rolltor der Garage schliessen, weil Wertgegenstände drin waren. Ging nicht…
      Als ich durchgeregnet war, funktionierte das erst wieder. Aber aufgeben kommt nicht in die Tüte.

  8. Hier noch einmal ohne Links:

    Ich wundere mich schon etwas über den rechtspopulistisch-provokativen Ton der Frage ausgerechnet hier bei KenFM.
    Es ist offensichtliches Faktum, dass mehrere EU-Länder (insbesondere Ungarn, Österreich und nicht zuletzt Griechenland) die EU-Abkommen glatt gebrochen haben, die besagen, dass Flüchtlinge eben nicht ‚einfach so‘ in andere EU-Länder ‚weitergeleitet‘ werden sollen. Ferner lehnen diese Länder offen jede sinnvolle Vereinbarung ab.

    Die regierenden Rechtspopulisten in Ungarn zeigen mit dem Finger auf Merkel und behaupten fälschlich, aber medial effektiv, dass die Flüchtlingskrise ein ‚deutsches Problem‘ sei – was sie definitiv nicht ist.
    Belege gibt es zahlreich im Internet, Google hilft.

    Österreich ‚bringt‘ Flüchtlinge gezielt nach Deutschland – ein glatter Bruch der vereinbarten EU-Zusamenarbeit:
    Belege gibt es zahlreich im Internet, Google hilft.

    Die Linksregierung in Griechenland spielt auf menschenverachtende Weise mit dem Flüchtlingsthema:
    Beleg im Internet, Google hilft: FAZ vom 8.3.2015: ‚Griechenland droht Berlin mit Flüchtlingen‘.

    Offenbar haben sich einige EU-Regierungen über alle politischen Lager hinweg darauf geeinigt, der oft allzu schulmeisterlich und arrogant auftretenden deutschen Regierung mal richtig vor den Bug zu schießen. Griechenland handhabt das Thema absichtlich nicht gemäß der EU-Vorschriften, und Ungarn zeigt mit dem Finger auf Deutschland. Österreich hat sich offenbar eher der alten österreichisch-ungarischen Tradition verpflichtet gesehen als der EU.

    Um die Flüchtlinge unter diesen Bedingungen aus Deutschland auszusperren, hätte man einen Grenzzaun zwischen Österreich und Deutschland bauen müssen mit massiven Grehzkontrollen. Man hätte einen eisernen Vorhand zwischen Deutschland und Österreich bauen müssen.

    Das wäre das Ende der EU gewesen. Das alles wurde von Griechenland, Ungarn und Österreich(!!) fahrlässig in Kauf genommen, das sollte nicht vergessen werden. Die EU sichert Frieden in Europa, der alles andere als selbstverständlich ist, ich bin entscheiden für die offenen Grenzen in der EU, die einen historischen und vor allem friedenssichernden Fortschritt bedeuten.

    Daher wurde diese Option ‚Grenzschließung‘ natürlich und völlig richtigerweise von der Bundesregierung verworfen und die Flüchtlinge somit nach Deutschland gelassen. So sehen die Fakten aus. Mit Wirtschaftslobbyismus hat das nichts zu tun, wirklich nichts.

    • Meines Erachtens bringst du jetzt aber in der Chronologie bzw. in der Ursache – Wirkungs – Abfolge ein paar Dinge durcheinander. Wenn ich mich richtig erinnere, war das nämlich so:

      Im August begannen sich in Ungarn die Flüchtlinge zu stauen, u.a. weil Ungarn das Prozedere mit der Registrierung eigentlich regelkonform durchführen wollte. Die Leute waren am Bahnhof in Budapest gestrandet.

      „25. August, 4.30 Uhr: Das BAMF bestätigt über Twitter: „#Dublin-Verfahren syrischer Staatsangehöriger werden zum gegenwärtigen Zeitpunkt von uns weitestgehend faktisch nicht weiter verfolgt.“ Der Tweet geht tausendfach um die Welt.“ (zeit.de) Das Chaos nimmt seinen Lauf…

      31. August: Merkel „Wir schaffen das!“

      Weil die Zustände vor allem in Ungar immer schlimmer wurden, beschlossen Merkel und Faymann gemeinsam Anfang September, die gestrandeten Flüchtlinge „unbürokratisch“ zu übernehmen – als Notfallmaßnahme.

      Die Informationen waren da sehr widersprüchlich, denn einerseits wurde vor allem Ungarn dafür kritisiert, dass die Leute einfach in den Zug gesetzt wurden ohne Registrierung, andererseits hatte aber Merkel verkündet, niemand würde zurückgeschickt werden.

      Österreich und Ungarn dafür jetzt den schwarzen Peter zuzuschieben, finde ich, gelinde gesagt, ein bisserl einseitig.

      Ungarn machte dann komplett dicht, weshalb sich die Route verschob und nun der österr. Grenzübergang Spielfeld ins Zentrum des Geschehens rückte.

      In der Zwischenzeit bei allen Beteiligten hektisches Herumorganisieren, um wenigstens den Anschein von Ordnung zu erwecken:

      Transport der Flüchtlinge mit Bussen, nachdem die ÖBB-„Salzburgroute“ nach München vorübergehend geschlossen worden war, wegen Überlastung. Überstürztes Aufstellen eines Grenzzaunes in Spielfeld, kontrollierte „Grenzübergaben“ nach Bayern.

      Die Vereinbarung zu der Zeit war doch – in Absprache mit D: Wer in Ö bleiben will, darf bleiben und wird registriert, wer nach D will, wird durchgereicht.

      Ja, das war gegen alle Regeln, aber kein Alleingang von Österreich, sondern mit Deutschland abgesprochen.

      Und mittlerweile hat ja Ö die „Balkanroute“ abgeriegelt, jetzt sind wieder vermehrt Flüchtlinge in diversen LKWs und Kastenwägen zu finden… Bis man wieder so einen Fund macht wie Ende August (zeit.de),…

      Wie die genaue Lage aktuell ist, weiß ich nicht, aber Österreich wird ja heftig dafür kritisiert, die Grenzübergänge dicht gemacht zu haben. Momentan tut sich nicht allzuviel, daher gehe ich davon aus, dass auch kontrolliert bzw. registriert wird.

      Das soll jetzt nicht heißen, dass ich persönlich mit dem Vorgehen meiner (österreichischen) Regierung einverstanden bin, aber an allem ist sie auch wieder nicht schuld. Und Griechenland die ganze Verantwortung umzuhängen, finde ich auch sehr zynisch, wenn man bedenkt, was dieses Land (und v.a. die Bewohner!) ohnehin schon durchmacht.

      Ganz abgesehen davon, dass ich mir keinen Reim darauf machen kann, wie „Dublin“ überhaupt zustande kommen konnte: Dass dieses Verfahren höchst unfair und bei einem solchen Ansturm nicht durchführbar sein würde, war doch irgendwie auch absehbar…

      Da haben sich „Binnen-Schengen-Länder“ – wie Österreich und Deutschland – wohl krumm gelacht.

      Chronologie

    • @ Claudia C.
      Griechenland ist definitiv ebenfalls beteiligt, das ist ein wesentlicher Punkt.
      Wenn man sich einmal die Landkarte und vor allem die Augenzeugenberichte anschaut, wird klar, warum: Die Flüchtlinge sind mit Sicherheit größtenteils über Griechenland eingereist.
      Daher ist das ganze Theater der Ungarn, insbesondere das Fingerzeigen auf Mekel und die Bezeichnung der Flüchtlingskrise als ‚deutsches Problem‘ eine einzige Farce gewesen. Griechenland – die griechische Regierung, nicht die Griechen, die insgesamt kaum negativ auffallen (im Gegensatz zu deutschen Kriminellen, die Flüchtlingsheime attackieren) – hat die Dublin III-Regeln bereits mit Ansage ignoriert (siehe Link aus der FAZ).
      Dublin III ist in der Tat verbesserungsbedürftig. Es kann nicht sein, dass Länder wie Griechenland und in anderen Fällen vielleicht auch Bulgarien, Portugal, Spanien viel mehr aufgebürdet bekommen als Deutschland und Frankreich.
      Aber auch hier hat die Bundesregirung faire Lösungen angestrebt – es wurde x-mal vorgeschlagen, Kontingente zu bilden, so dass alle Länder ihren möglichst gerechten Teil beitragen. Dass dies rundweg abgelehnt wurde, zeigt, wie unkonstruktiv und kurzischtig hier ganz offen gegen die Bundesregierung plump konspiriert wird.
      Das Ganze hätte die EU zerstört, wenn Merkel und die Bundesregierung nicht nachgegeben und das Ganze in die Hand genommen hätten.
      Die Rolle Österreichs ist offensichtlich. Sie haben erst mit Deutschland eine Vereinbarung getroffen, aber im Resultat die Flüchtlinge einfach in Züge nach Deutschland gesetzt – sie haben aktiv sogar die Vereinbarung mit Deutschland gebrochen.
      Deutschland hatte die Wahl, die Grenze wirklich zu schließen – die Grenze zu Österreich, versteht sich, und damit die EU de facto aufzukündigen. Oder eben sich so zu verhalten wie jetzt – was die eindeutig richtige Entscheidung meines Erachtens war. Und übrigens: Ich denke, Deutschland schafft das tatsächlich. Österreich hingegen hat vor kurzem per Mehrheitsdiktatur (fälschlich ‚Volksentscheid‘ genannt) den Zwangsdienst für junge Männer legitimiert. Ungarn hat eine verlogene rechtspopulistische Sprücheklopfer-Regierung, die aus mir völlig unerfindlichen Gründen dort mit absoluter Mehrheit regiert, obwohl sie nichts für die ungarische Arbeitnehmerschaft tut und man dort andauernd Bettlern begenet (selbst erlebt, in Ungarn diesen Winter!). In Polen machen sich inzwischen (regierungsseitig!) Nazisprüche und Kulturfaschismus breit. Und da soll gerade Deutschland problematisch sein?

    • Österreich hingegen hat vor kurzem per Mehrheitsdiktatur (fälschlich ‚Volksentscheid‘ genannt) den Zwangsdienst für junge Männer legitimiert.

      Häh?

    • „Österreich hingegen hat vor kurzem per Mehrheitsdiktatur (fälschlich ‚Volksentscheid‘ genannt) den Zwangsdienst für junge Männer legitimiert.“

      Die Frage ist eigentlich was sich leichter ertragen – oder mittragen – lässt. Eine freie Entscheidung der Mehrheit eines Volkes die man selbst nicht teilt, oder die Diktatur von ein paar Hanseln denen das Volk am Arsch vorbeigeht.

    • Falls du damit die Wehrpflicht ansprichst, die gibt‘ s seit mind. 150 Jahren – mit Unterbrechung nach den Kriegen – und definitiv seit dem Staatsvertrag 1955.

      2013 gab’s eine Volksbefragung, ob man nicht die Wehrpflicht abschaffen und ein Berufsheer installieren sollte. Diese Befragung ging positiv FÜR die Erhaltung der Wehrpflicht aus – ich hatte übrigens fürs Berufsheer gestimmt.

      Allerdings sehe ich mittlerweile, dass beide Varianten ihre Vor- und Nachteile haben. Und als Frau bin ich ohnehin fein raus, sozusagen. Auch nicht ganz gerecht.

      Aber was hat das nun mit dem Thema zu tun?

      Ich durchschaue ganz generell nicht, was du mit deinem Beitrag hier aussagen willst: Alle sind schuld, nur Deutschland nicht? Alle brechen die Regeln, nur Deutschland nicht?

      Ich bin übrigens dagegen, alle Schuld Deutschland bzw. Merkel in die Schuhe zu schieben, versteh‘ mich nicht falsch: Da hat der gesamte europäische Apparat versagt.

      Was sich auf EU-Ebene abspielt, stinkt zum Himmel. Ich wünschte auch, es hätte von Anfang an eine vernünftige Quote gegeben, dann hätten wir das Chaos SO vermutlich nicht gehabt.

      Ich sehe das so, dass die paar Länder, die sich einsetzen, tun was sie können – mal mehr oder weniger erfolgreich, mal mehr oder weniger professionell. Aber dass gerade die paar „Engagierten“ jetzt aufeinander losgehen und sich gegenseitig Schuld zuschieben, halte ich für dämlich.

      Und was das Grenzen dichtmachen betrifft: Vielleicht hatte die österr. Regierung ja genau davor Angst, nämlich dass Deutschland plötzlich die Grenzen schließt (aus Bayern kamen ja entsprechende Drohungen), woraufhin sich dann alles hier gestaut hätte. Und deshalb so überstürzt und im Alleingang (was ich für sehr problematisch halte!) reagiert.

      Wie schon gesagt: Ich heiße es auch nicht gut, wie das alles gelaufen ist und läuft (auf allen Seiten), aber ich wehre mich dagegen, dass Österreich plötzlich an allem Schuld sein soll. Oder Ungarn. Oder Griechenland. Oder Deutschland.

      Komisch, dass gerade die ins Fadenkreuz der Kritik geraten, die die größte Last tragen.

      Ich bin auch sicher kein Fan von Ungarns Politik, aber auch dort gab es 2015 sehr viele Asylanträge und dann offensichtlich eine Überforderung. Ein wenig Verständnis gegenüber denen, die eh tun und machen, könnte man sich schon gönnen. Auch wenn man das Gefühl hat, man könne das selber alles besser.

      Zahlen und Fakten

      Statistik Ö
      Statistik D

      Österreich hatte 2015 übrigens, im Verhältnis zur Bevölkerung, weit mehr Asylanträge zu verzeichnen als Deutschland. Mag sein, dass Deutschland inzwischen aufgeschlossen hat, aber auf den Kleinen herumzuhacken, hilft uns auch nicht weiter.

    • @ Claudia C.

      Aussage:
      Österreich hingegen hat vor kurzem per Mehrheitsdiktatur (fälschlich ‚Volksentscheid‘ genannt) den Zwangsdienst für junge Männer legitimiert.

      Antwort:
      Häh?

      ERKLÄRUNG:
      Österreich hat per Mehrheitsdiktatur die Wehrpflicht, die ein Zwangsdienst ist, beschlossen.
      Dazu kann man bei Google sicher Hunderte von Belegen finden.
      Unglaublich, dass man einer Österreicherin das erklären muss.

      PS: Die Mehrheit kam im wesentlichen durch Ältere zustande, die ohnehin davon nicht mehr betroffen sind, die gegen die Jüngeren entschieden haben. Das zeigt ganz exemplarisch, warum sogenannte ‚Volksentscheide‘ Diktatur bedeuten, wenn sie für grundsätzliche Fragen genommen werden. Auch Mehrheitsdiktatur ist Diktatur, sogar eine ziemlich widerwärtige Form davon.

    • ‚Ich durchschaue ganz generell nicht, was du mit deinem Beitrag hier aussagen willst: Alle sind schuld, nur Deutschland nicht? Alle brechen die Regeln, nur Deutschland nicht?‘

      In der Tat haben Griechenland, Ungarn und Österreich in diesem Fall die Regeln gebrochen und Deutschland hat darauf im Sinne der EU reagiert. Was die Medien daraus gemacht haben, nämlich eine Verstärkung der von den Ungarn initiierten Kampagne, zeigt, wie hohl und verlogen aufgesetzt ihre ‚linksliberale‘ Attitüde war, die sie in Deutschland jahrelang geschauspielert haben. (wie das in Österreich war/ist, weiß ich nicht).
      Ich denke aber auch, dass sich Deutschland einige Fouls gegen andere EU-Staaten geleistet hat, etwa die arrogante Art in der Finanzkrise Griechenlands und vielleicht auch von den Medien unbeachtet gegen Ungarn oder Österreich. Das mit der Flüchtlingskrise war meines Erachtens die ‚Retourkutsche‘ dafür.

      ‚Ich bin übrigens dagegen, alle Schuld Deutschland bzw. Merkel in die Schuhe zu schieben, versteh‘ mich nicht falsch: Da hat der gesamte europäische Apparat versagt.‘
      Nein – die von Deutschlands Regierung vorgeschlagene Zusammenarbeit wurde blank abgelehnt. Das ist kein ‚Versagen‘, das ist offene Verweigerung, ein platter Affront gegen die deutsche Regierung auf dem Rücken der Flüchtlinge und der Bürger.

      ‚Was sich auf EU-Ebene abspielt, stinkt zum Himmel. Ich wünschte auch, es hätte von Anfang an eine vernünftige Quote gegeben, dann hätten wir das Chaos SO vermutlich nicht gehabt.‘
      Merkel hat die Quote vorgeschlagen, diese wurde verweigert.

      PS: Ich bin klar gegen die Wehrpflicht. Sie hat meines Erachtens keine Vorteile, sondern ist ein Instrument von militaristischer Diktatur. Ich bin der Meinung, dass kein Staat wirklich das Recht hat, Zwangsdienste zu verhängen. Natürlich gilt das auch für Vorschläge (oder Androhungen) wie ’soziale Pflichtjahre‘ etc. – sowas wäre und ist meines Erachtens grundrechtswidrig.

    • PS: Mit ‚den Ungarn‘ meine ich die ungarische Regierung, nicht alle Ungarn. Das war eine gezielte Kampagne der Orban-Regierung, die meisten Ungarn haben davon wahrscheinlich ebenso fast ausschließlich aus den Medien erfahren wie ich selbst – ich habe bisher real kaum gemerkt, dass überhaupt Flüchtlinge im Land sind. Die Hyperventilationskampagne der Presse und der Massenmedien hat kaum etwas mit dem zu tun, was Bürger konkret erleben.

    • Österreich hingegen hat vor kurzem per Mehrheitsdiktatur (fälschlich ‚Volksentscheid‘ genannt) den Zwangsdienst für junge Männer legitimiert.

      Es ist schön, dass für dich dieser Satz, der 1. nicht allgemeinverständlich Begriffe beinhaltet, sondern dir eigene Umschreibungen, der 2. eine unrichtige Aussage trifft („vor kurzem“?) und der 3. noch dazu völlig zusammenhanglos auftaucht, eindeutig Sinn ergibt.

      Ich musste raten, was ich dann auch getan habe, deshalb verweise ich auf einen meiner vorherigen Beiträge, wo ich versucht habe zu erklären, warum deine Aussage SO unrichtig ist.

      ERKLÄRUNG:
      Österreich hat per Mehrheitsdiktatur die Wehrpflicht, die ein Zwangsdienst ist, beschlossen.
      Dazu kann man bei Google sicher Hunderte von Belegen finden.
      Unglaublich, dass man einer Österreicherin das erklären muss.

      Siehe oben. Wenn du dir schon die Mühe machst, einer Österreicherin was zu erklären, dann bitte nicht Halbwahrheiten verbreiten…

      Mir ist allerdings noch immer nicht klar, was du mit dieser Aussage in unserem Zusammenhang eigentlich sagen willst.

      Vielleicht „Auch Österreich ist keine lupenreine Demokratie?“ Natürlich nicht. Wie in allen anderen sogenannten Demokratien auch ist der „Wille des Volkes“, wenn er erst durch die politische Mühle gedreht und zur Ausführung gelangt, kaum mehr wieder zu erkennen. Auch das Werkzeug der Volksbefragung ist problematisch, wie du angeführt hast.

      Dazu kommt noch, dass durch die EU-Bürokratie eine zusätzliche Ebene der Entdemokratisierung aufgesetzt ist. Und ja, hin und wieder kann man schon den Eindruck bekommen, dass letztendlich eh das passiert, was die Deutschen wollen.

      Und? Das ist jetzt der Beweis für die Schuld Österreichs? Versteh‘ ich nicht, den Zusammenhang.

      Wie auch immer: Ich nehme zur Kenntnis, dass aus deiner Sicht Merkel (und somit Deutschland) alles richtig machen wollte, aber von diversen unkooperativen anderen Ländern, allen voran Österreich(!!!), Ungarn und Griechenland, aus unterschiedlichen Gründen „sabotiert“ wurde.

      Diese Theorie macht beispielsweise bei den östlichen EU-Staaten wenig Sinn, die bezüglich Griechenland ja eher auf Merkel-Linie waren und sich am allermeisten gegen die Flüchtlingsquoten wehren, aber ich gebe mich hiermit geschlagen.

      Wir sind schuld!

  9. „Warum liess Merkel über eine Million Geflüchtete nach Deutschland ?“

    Angela Merkel wurde schon am 13.01.2011 der “ Europapreis der Coudenhove – Kalergi – Stiftung“ verliehen.
    Kalergi war Freimaurer, und der schrieb schon 1925 das Buch „Praktischer Idealismus“. Genau dieses Buch beweist den Rassismus des Kalergi, denn diesem Psychopathen ging es darum, genau den Plan auszuarbeiten, auf dem all das fusst, was der Thomas Barnett heutzutage anstrebt, nämlich in Europa eine „hellbraune“ Mischrasse zu züchten, was auch Anette Kahane von der „Amadeu- Antonio – Stiftung“ anstrebt, die sagt, es gäbe „zuviele Weisse“ in Deutschland.

    Diese Pläne, Deutschland bzw, Mitteleuropa mit Massen an Migranten zu fluten, liegen seit 1925 schon in den Schubläden dieser Cliquen von Freimaurern, welche längst die Politik im Griff haben. Die Behauptung der Regierung, sie sei „überrascht worden“ von den Migrationswellen, ist eine glatte Lüge.

    • Ich wiederhole nochmals, dass ich in keinster Weise annehme, dass eine Flüchtlingskrise in Europa von den aktuellen Akteuren der NATO (und damit von den Entscheidern der USA) gewollt ist.
      Denn deren Nahoststrategie fährt gerade voll gegen die Wand. Die zugrundeliegende ‚Idee‘, sich mit irgendwelchen gewaltbereiten Extremisten (Islamisten in Syrien und Nordafrika, offenbar Nazis in der Ukraine (wo die Zustände dank EU noch relativ normal sind!)) zu verbünden, ist kurzsichtig und gefährdet westliche Werte aufs Äüßerste.
      Das konnte aber jahrelang mit massver Hilfe der Massenmedien bemäntelt und beschönigt werden. Das ist nun vorbei, wegen der Flüchtlingskrise. Trotz aller verlogener Beschuldigung der Bundeskanzlerin wird natürich nun völlig klar, dass die westliche Strategie für die allermeisten Leute nicht wirklich funktioniert (ich nehmen mal ein paar Lobbyisten von Monopolfirmen aus). Das wollte die NATO sicher nicht.

      Dass eine Gesellschaft keine Rassentrennung hat, ist selbstverständlich. Kein Staat der Welt hat das Recht, Apartheid zu betreiben. Daher verstehe ich vorsichtig ausgedrückt Ihre ‚Argumente‘ bezüglich Rasse nicht.

      Die ‚Freimaurer‘ (also die Drahtzieher in den Medien), die die Kampagnen zu solchen Themen betreiben, sind absolute Profis. Daher setzen die natürlich manipulativ solche imaginären Themen wie eine (inexistente) ‚Migrationswaffe‘, um der rechten Hetze Vorschub zu leisten. Damit kein Mißverständnis entsteht: Die ‚Freimaurer‘ in den Medien wollen rechte Hetze eigentlich nicht – aber sie brauchen sie als Notmaßnahme, um davon abzulenken, wenn die Strategien ihrer ‚Auftraggeber‘ mal wieder danebengehen so wie derzeit. Denen ist eine ‚AfD‘ im Notfall lieber als eine breite Diskussion über die wirklichen Ursachen, und 18% für die ‚AfD ist denen auch lieber als 18% für die Linkspartei westdeutscher Art.

    • @ Michael Kanellos : „Daher verste ich vorsichtig ausgedrückt Ihre „Argumente“ bezüglich Rasse nicht.“

      Es sind nicht MEINE „Argumente“, zu behaupten, es gäbe „zuviele Weisse“ in Deutschland, das ist ein „Argument“ dieser antiweissen Rassistin Kahane !

    • @ Michaela
      Ich meine das mit der angeblichen ‚Mischrasse‘. Das halte ich für eine typische Propaganda-Nebelkerze, um rechte Propganda zu befeuern, die ein bei den Medien-Spindoktoren beliebtes Mittel ist, um von dem häufigen Versagen der von den mit ihnen verbündeten Geostrategen beschlossenen Vorgehensweisen abzulenken.
      In der Tat gibt es auch schwarze Rassisten, so wie es gerade aktuell eine Menge türkische Nationalisten fanatischster Prägung gibt. Das wird von SPD und Grünen völlig tabuisiert, was ich für sehr fragwürdig halte, insbesondere auch weil die aktuelle türkische Erdogan-Regierung diesen Nationalismus sogar noch massiv unterstützt und zu Wahlkampfzwecken mißbraucht.

  10. Ich wundere mich schon etwas über den rechtspopulistisch-provokativen Ton der Frage ausgerechnet hier bei KenFM.
    Es ist offensichtliches Faktum, dass mehrere EU-Länder (insbesondere Ungarn, Österreich und nicht zuletzt Griechenland) die EU-Abkommen glatt gebrochen haben, die besagen, dass Flüchtlinge eben nicht ‚einfach so‘ in andere EU-Länder ‚weitergeleitet‘ werden sollen. Ferner lehnen diese Länder offen jede sinnvolle Vereinbarung ab.

    Die regierenden Rechtspopulisten in Ungarn zeigen mit dem Finger auf Merkel und behaupten fälschlich, aber medial effektiv, dass die Flüchtlingskrise ein ‚deutsches Problem‘ sei – was sie definitiv nicht ist.
    http://www.zeit.de/politik/ausland/2015-09/ungarn-eu-fluechtlingspolitik-viktor-orban-martin-schulz

    Österreich ‚bringt‘ Flüchtlinge gezielt nach Deutschland – ein glatter Bruch der vereinbarten EU-Zusamenarbeit:
    http://www.welt.de/regionales/bayern/article148165342/Oesterreich-bringt-Fluechtlinge-gezielt-nach-Deutschland.html
    http://www.focus.de/politik/ausland/fluechtlingskrise-im-news-ticker-bundespolizei-stoppt-3500-fluechtlinge-an-grenze-zu-oesterreich_id_4950096.html

    Die Linksregierung in Griechenland spielt auf menschenverachtende Weise mit dem Flüchtlingsthema:
    http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/europa/verhandlungen-mit-der-eu-griechenland-droht-berlin-mit-fluechtlingen-13471489.html

    Offenbar haben sich einige EU-Regierungen über alle politischen Lager hinweg darauf geeinigt, der oft allzu schulmeisterlich und arrogant auftretenden deutschen Regierung mal richtig vor den Bug zu schießen. Griechenland handhabt das Thema absichtlich nicht gemäß der EU-Vorschriften, und Ungarn zeigt mit dem Finger auf Deutschland. Österreich hat sich offenbar eher der alten österreichisch-ungarischen Tradition verpflichtet gesehen als der EU.

    Um die Flüchtlinge unter diesen Bedingungen aus Deutschland auszusperren, hätte man einen Grenzzaun zwischen Österreich und Deutschland bauen müssen mit massiven Grehzkontrollen. Man hätte einen eisernen Vorhand zwischen Deutschland und Österreich bauen müssen.

    Das wäre das Ende der EU gewesen. Das alles wurde von Griechenland, Ungarn und Österreich(!!) fahrlässig in Kauf genommen, das sollte nicht vergessen werden. Die EU sichert Frieden in Europa, der alles andere als selbstverständlich ist, ich bin entscheiden für die offenen Grenzen in der EU, die einen historischen und vor allem friedenssichernden Fortschritt bedeuten.

    Daher wurde diese Option ‚Grenzschließung‘ natürlich und völlig richtigerweise von der Bundesregierung verworfen und die Flüchtlinge somit nach Deutschland gelassen. So sehen die Fakten aus. Mit Wirtschaftslobbyismus hat das nichts zu tun, wirklich nichts.

Hinterlasse eine Antwort