Warum schweigen die Lämmer? (1)

Prof. Rainer Mausfeld über Strategien der Erzeugung von Duldung und Lethargie, zusammengefasst von Anneliese Fikentscher und Andreas Neumann in der NRhZ-Online.

KenFM empfiehlt diesen Artikel. Hier der Link zum Text: http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=22751

KenFM bemüht sich um ein breites Meinungsspektrum. Meinungsartikel und Gastbeiträge müssen nicht die Sichtweise der Redaktion widerspiegeln.

Ein Kommentar zu: “Warum schweigen die Lämmer? (1)

  1. es schien bisher unbemerkt geblieben zu sein, dass sich schon längst mehrere Lämmer den Herden entzogen haben und einen völlig anderen Weg gehen. Dies scheint jedoch weiterhin unbeachtet geblieben zu sein, weil noch immer von der „grösseren Masse“ der Ruf nach Gerechtigkeit wichtiger gewertet wird, als dem Aufbau des Neuen.
    Manchmal scheint mir – hauptsache viel an Worte und möglichst kompliziert mit Vergleichen gespickt, die selbst nur wieder altes Denken erneut reproduziert.
    Viele glauben zu wissen, was für das Volk gut sein könnte und/oder für den Nachbarn, das Land etc. Die Bedürfnisse sind letztendlich so vielfältig wie die vorhanden Fraktalstrukturen in dieser Welt.

    Dabei ist es im Grunde sehr einfach. Der Mensch möchte als erstes sehr wahrscheinlich seine Grundbedürfnisse erfüllt haben.

    Ein Dach über dem Kopf in einem friedfertigen Umfeld.
    Die Möglichkeit sich und die Kinder mit gesunder Nahrung zu versorgen/versorgt zu wissen.
    Sich selbt zu entfalten und ständig Neues entdecken um das eigene Wissen zu ergänzen im Austausch und Wirken mit Anderen.

    Jeder einzelne Mensch sollte sich wahrscheinlich erst mal ganz klar darüber werden was ihm wichtig ist. Nachdem dies für alle klar geworden ist, können 2 Gruppen entstehen – diejenigen welche sich in der Gegenwart nur noch um die Generierung der Zukunft orientieren und dafür einsetzen. Sowie diejenigen, die sich zur Verfügung stellen weiterhin an der Aufklärung zu arbeiten. Ein regelmässiger Informationsaustausch zum Zweck der Aktualisierung der Fortschritte (Kurzgefasst).

    Wichtiger:
    Allein in der Gegewart wird das Morgen der Zukunft gebildet. Es stellt eine Unmöglichkeit dar an Beidem gleichzeitig zu arbeiten, denn Beides bedarf der vollsten Aufmerksamkeit. Ohne die klare Entscheidung eines jeden einzelnen Menschen was ihm/ihr selbst am allerwichgtigsten ist, werden weiterhin Andere über das Geschick einer Mehrheit entscheiden können. Ohne diese Entscheidung bleibt auch stets der Blick offen für alle Situationen mit denen sich in Wahrheit niemand mehr beschäftigen möchte.
    Es wäre also wichtig zu eine Entscheidung zu fällen, auch wenn die Lösung, vor der Entscheidung, scheinbar noch unsichtbar zu sein scheint. Dies ist nun mal das Risiko einer jeden Raupe die sich anschickt sich zu verpuppen.

Hinterlasse eine Antwort