Was macht die Bundeswehr im Kindergarten? | Von Bernhard Loyen

Ein Kommentar von Bernhard Loyen.

Mit den Ereignissen der letzten Tage, den erweiterten Verordnungen, Mahnungen und Drohungen seitens der Politik, sollte nun schlussendlich Klarheit vorhanden sein. Diese Maßnahmen resultieren aus rein politischer Motivation, nicht aus medizinischer Notwendigkeit, d.h. mit Gründen, basierend auf virologischen Fallwerten.

Es war die Woche der puren Einschüchterung der Menschen in diesem Land.

Die Kanzlerin besorgt, prompt ließ Regierungssprecher Seibert über seinem Twitter Account mitteilen, dass die Zahl der Neuinfektionen aktuell stark steigen würde (1). ARD und ZDF, die Medienwelt, Radiostationen wiederholen seitdem erwartungsgemäß dieses Droh-Mantra. Der restdenkende Bürger weiß, dies geschieht nur durch inzwischen millionenfach erzwungene und praktizierte PCR-Testungen. Das Virus will weiterhin nicht mitspielen, daher muss der künstliche Angst-Begriff Neuinfektionen aufrechterhalten werden. Es funktioniert. Ein Großteil der Bevölkerung verharrt in gehorsamer Schockstarre. Mental wie auch physisch.

Die verortete Explosion von Zahlen, diese künstliche Panikmache, hängt natürlich auch mit dem real existierenden Rückstau der Bearbeitung der PCR-Tests in den Laboren zusammen. Die ZEIT wusste schon Ende September, Zitat:

Was Tausende Corona-Tests in der Warteschleife bedeuten. Einige Labore kommen schon jetzt nicht hinterher. Das ungezielte Testen kann nicht die Strategie für den Herbst sein (2).

Nun trudeln die Ergebnisse nach und nach ein, pushen die Tages-Ergebnisse in gewünschte Höhen und die Politik und ihre zwei Wortgeber Drosten und Wieler freuen sich. Da haben wir den Beweis oder wie es beim überraschenden Panik-Comeback der RKI-Chef Wieler natürlich sehr besorgt am Donnerstag formulierte (3), Zitat: „Es ist möglich, dass wir am Tag 10.000 neue Fälle sehen“. Angesichts der hohen Neuinfektionsrate hat nun das Robert-Koch-Institut vor einer unkontrollierten Verbreitung des Coronavirus in Deutschland gewarnt.

Wie immer aus dem Hause RKI das Zauberwort möglich. Man mag, nein man kann sich nicht festlegen. Wichtig, eine Warnung an die Bürger aussprechen. Bloß keine Entwarnung. Bloß nichts Positives, außer nichts aussagende Testergebnisse.

Es fällt sensibilisierten Menschen auf, die Sprache, die Maßregelungen werden im Ton schärfer. Speziell in dieser Woche. In einer Interviewsequenz von gerade mal 46 Sekunden schafft der bayerische Einpeitscher Markus Söder folgende Worte mit einzubeziehen: Risikogebiete, Beherbergungsverbot, Vorlagen, Testergebnisse, Sicherheitsmaßnahmen, Freitesten, Testpflicht (4).

Warum die Regierungshauptstadt Berlin gerade zu dem anvisierten Jagdgebiet der Corona-Jäger mutiert, lässt sich noch nicht ganz nachvollziehen. Paul Zimiak von der CDU bölkt wörtlich in historisch belegter Blockwartmanier (5), Zitat: Berlin wird zum Gesundheitsrisiko für die ganze Republik und hat ein krasses Vollzugsproblem! Während Infektionszahlen explodieren, ist der R2G Senat völlig planlos. Es braucht klares Durchsetzen von Recht und Ordnung statt neuer bürokratischer Regeln.“

Ich als Berliner empfinde das als eindeutige Drohung. Viele Mitbürger fühlen sich nur noch eingeschüchtert und ohnmächtig. Haben Angst. Was kommt nach diesen Sätzen? Recht und Ordnung durchsetzen? Wie mag das in der Umsetzung aussehen, sich auf das Alltagsleben auswirken?

Die Bundeswehr ist schon mal in Berlin im Einsatz. Die überforderten Gesundheitsämter brauchen vermeintlich unterstützende Zuarbeiter mit Erfahrungswerten aus Krisengebieten. Am 01.10. hieß Bürgermeister Müller die Soldaten in der Stadt willkommen. Zitat: „Wenn wir weiterhin Kräfte einsetzen können zur Nachverfolgung zum Beispiel der Infektionsketten (…), dann würde ich mich weiterhin über die Unterstützung sehr freuen“…Er sei dankbar, wenn die Truppe in Berlin weiterhin helfe, wie auch in anderen Bundesländern. „Und das ist kein Kampfeinsatz im Inneren oder sonstiger Einsatz im Inneren.“ (6) Wahrnehmungen eines Marshmallow-Politikers mit weichem Rückgrat.

In den Gesundheitsämtern von elf Berliner Bezirken kamen bisher bereits 60 Soldaten zum parallelen Einsatz. Nur Friedrichshain-Kreuzberg lehnt den Einsatz weiterhin ab. Anfang der Woche seien 180 weitere Soldatinnen und Soldaten dazukommen, informierte nun die Maßnahmen unterstützende Gesundheitssenatorin Dilek Kalayci von der SPD (6).

Der Einsatz erfolge z.B. bei der Nachverfolgung der Kontakte von Infizierten. Auch in Testteams könnten Soldaten helfen. Diese Erfahrung machte diese Woche der Vater einer dreieinhalbjährigen Tochter. Wie bitte, mögen sich etwaig Leser und Hörer irritiert fragen? Wie kam es zu diesem Zusammentreffen? Ich wurde kontaktiert und konnte daher dieses Ereignis mit – und nachverfolgen.

In einem Westberliner Bezirk wurde eine Erzieherin positiv auf Corona getestet. Auch dieser Bezirk war ein sogenannter Hotspot Bezirk, bis gestern. Auch hier die völlig unwirkliche Nutzung einer willkürlichen Grenzwert-Regelung von 50 Infizierten auf 100000 Einwohner (7). Die Kita-Leitung verpflichtete daraufhin die restlichen Kolleginnen ebenfalls einen Test durchführen zulassen.

Auf der Seite des Gesundheitsamts des entsprechenden Bezirkes suchte ich daher nach Hinweisen zu entsprechenden Situationen und Kitatestungen. Unter der Rubrik Informationen zu Schulen und Kitas fand ich nach einigen Klifcks den Informations- Hinweis: Was sollen Schulen bei einem Corona-Fall tun? und einer abgebildeten Check-Liste. Es findet sich nicht der Hinweis: Was sollen Kitas bei einem Corona-Fall tun?

Es finden sich jedoch die Abschnittspunkte: Tests für alle Erzieherinnen und Erzieher in Berliner Kitas und Teststrategie an Kitas und Schulen aus dem Juli diesen Jahres (8). Unter diesem Punkt erfolgt der Hinweis, Zitat: Als dritte Komponente besteht darüber hinaus in Berliner Schulen und Kitas mit Unterstützung durch die Senatsverwaltung für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung für alle pädagogischen und nichtpädagogischen Dienstkräfte die Möglichkeit, sich testen zu lassen. Die Untersuchung hat neben der individuellen Diagnostik das Ziel, das Erkrankungsrisiko und Infektionsketten in Kindertagesstätten besser zu verstehen und einzudämmen.

Kein Hinweis jedoch auf die Notwendigkeit der Durchführung von Testungen bei entsprechenden Kita-Kindern, nachdem eine pädagogische Kraft einer betreuenden Gruppe positiv getestet wurde. Das Ergebnis bei dieser Kita war, dass die Kolleginnen alle ein nun eingefordertes Testergebnis vorweisen konnten – negativ. Die positiv getestete Kraft befand sich seit Bekanntwerden in häuslicher Quarantäne. Die Kinder der entsprechenden Gruppe mussten daraufhin ebenfalls zu Hause bleiben, um somit die Gefahr des Risikos einer Gruppendurchmischung reduzieren zu können. So die Kita-Leitung argumentativ schriftlich an die Eltern gerichtet.

Die betroffenen Eltern erhielten nun letzte Woche Freitag die Mitteilung per Mail, dass am Dienstag dieser Woche ein Test in der Kita durchgeführt werden solle und zwar – an den Kindern der betreffenden Gruppe. Der Folgesatz im Schreiben der Kita-Leitung enthielt zudem die Information, dass ein Team der Bundeswehr die Untersuchung durchführen würde.

Nun stellen sich doch Fragen. Warum müssen generell drei bis fünfjährige Kinder getestet werden? Stellen sie eine Risikogruppe dar? Stellen sie mit den Erfahrungswerten der zurückliegenden Monate wirklich eine Gefahr für Eltern und Großeltern dar? Müssen Kinder in diesem furchtbaren Jahr, mit all seinen Belastungen für die kleinen Seelen, einer solchen Prozedur unterzogen werden? Müssen es, wenn schon dieser Irrsinn seitens des Bezirks durchgezogen wird, unbedingt Kräfte der Bundeswehr sein, die diese Kita aufsuchen?

Ich war daher vor Ort und habe zudem versucht Antworten von der entsprechenden Behördenstelle zu erhalten. Zuerst die Erfahrungen vor Ort, an der Kita.

Die drei durchführenden Kräfte kamen überraschend mit einem Mietbus. Sehr freundlich lehnten sie jegliche Beantwortung von Fragen ab. Ein Mann und eine Frau waren offensichtlich Militärpersonal, ausgehend ihrer Uniformierung. Die dritte Person war eine Frau in Zivil. Ich wollte die nun schon angespannte Situation nicht provozieren und blieb außerhalb des Kita-Geländes. Betroffene Eltern erhielten vorab die Information den Haupteingang zu nutzen, die anderen Eltern sollten einen Seiteneingang nutzen.

Ich habe im Verlauf der Wartezeit Kontakt mit betroffenen Eltern aufgenommen. Die Situation, ein Querschnitt der Gesellschaft. Es gab sprachliche Hürden seitens der türkischen, bzw. arabischen Mütter und Väter. Man würde sehr gerne antworten, aber Deutsch nicht gut. Außerdem nachvollziehbar, alle morgens in Eile. Die Kinder mussten nach vollzogener Testung mit nach Hause genommen werden. Betreuungsstress versus Zeitmanagement. Die meisten genervt von den Ereignissen. Was bleibe einem übrig? Man müsse sich fügen. Hätte man Entscheidungsfreiheit, Möglichkeiten? Nein.

Ich habe mit fünf Elternteilen kurze Gespräche geführt. Die Osteuropäer pragmatisch. Was soll’s, besser ist es. Eigentlich egal. Man habe dann Gewissheit. Mit einem polnischen Vater, der auf seine Frau und Kind wartete, ein längerer Plausch in gebrochenem Deutsch. In Polen sei es schlimmer, hätte er gehört. Hier in Deutschland alles gut. Problem, die große Angst vor dem Virus. Große Angst sei da. Ich fragte ihn, wer ist verantwortlich für die Angst, die Unsicherheit bei den Menschen? Er grinste, hob die Hände und sagte: ist doch klar, die Medien. Woher er seine Informationen hole? Nur Internet.

Ich fragte die Angesprochenen, ob sie die Kinder vorbereitet hätten auf den Kontakt mit der Tante und dem Onkel von der Bundeswehr? Nein, was solle man so kleinen Mäusen da erklären. Die Befragten wären doch überrascht gewesen, dass da tatsächlich zwei Personen in Uniform im Kreativraum gestanden hätten. Ein Vater zeigte mir ein Foto. Darauf hätte er bestanden. Die Soldatin hatte nun eine Art OP-Kittel über der Uniform. Dazu Mundschutz und Plastik-Gesichtsschutz. Vertrauenserweckend? Nein. Keines der Kinder wollte von ihr den Test durchführen lassen. Angst, Verunsicherung, nein keine Tränen.

Ein deutscher Vater, mit Mundschutz vor der Kita, fand das alles überbewertet, also die Diskussion. Die Untersuchung wäre wichtig. Vollkommen angebracht und in diesen Zeiten auch entsprechend zu unterstützen. Er würde die Kritik an der Kita-Leitung nicht nachvollziehen können, auch hinsichtlich der Unterstützung durch Bundeswehrangehörige. Ein anderer Vater erzählte mir, in der obligatorischen Chat-Gruppe wäre die Reaktion auf sein Hinterfragen gewesen, dann doch einfach die Kita zu wechseln.

Das sah eine Mutter anders. Auch sie keine Deutsche, fand eindeutige Worte. Schlimm sei das, für die Kinder. Überhaupt dieser ganze Corona-Wahnsinn. Sie ertrage das nicht mehr. Verordnungen, Verbote. Sie wisse nicht mehr, wie sie das Kind betreuen solle. Sie habe noch Arbeit, alles sei nur noch belastend. Wenn jetzt noch ein entsprechender Befund käme und verlängerte Quarantäne, darüber möchte sie gar nicht nachdenken. Ein schlimmes Jahr sei es bisher gewesen.

Ich sprach dann länger mit einem Vater. Er war, nennen wir es irritiert, über den Ablauf des Tests an seinem Kind. Nein, auch dieses Kind wollte nicht von der fremden Frau das Stäbchen in den Mund bekommen. Einfach nur am Gaumen lang, erklärte daraufhin die Soldatin dem verunsicherten Vater. Zu Beginn wurde nur der Name kontrolliert und die Telefonnummer. Falls es zu einem positiven Testbefund kommen würde. Keine Unterschrift, keine Datenschutz-Erklärung, nichts.

Er fragte die Soldatin, ob das der berühmte PCR-Test sei. Zu seiner Überraschung, sie wusste es nicht zu beantworten.

Damit komme ich zu den Fragen an die Gesundheitsbehörde des Bezirks. Über die Hotline erreichte ich eine sehr freundliche Mitarbeiterin. Ja, sie hätte auch meine Mail schon gelesen, aber bezüglich dieser Thematik müsste ich sozusagen eine Etage höher anfragen. Sie diktierte mir die entsprechende Kontakt-Mail und sehr bedauerlich, warte ich bis einschließlich heute Morgen auf die Beantwortung folgender Fragen:

  • Warum wurde aufgrund eines Positiv-Ergebnisses einer Erzieherin, bei Negativ-Ergebnissen der restlichen Kolleginnen, eine Testung in der Kita, in dem Falle aller Kinder der entsprechenden Gruppe, in Erwägung gezogen?
  • Werden generell zukünftig bei Positiv-Testungen von Erziehern Kindertagesstätten in Ihrem Bezirk aufgesucht, bzw. Testungen an den Kindern vollzogen?
  • Entsprachen die Testungen den geläufigen PCR-Testungen oder wurde eine andere Testvariante durchgeführt?
  • An der Testung nahmen drei Personen teil, darunter zwei Bundeswehrangehörige. Waren diese beiden Personen medizinisch ausgebildet oder hatten entsprechende Kenntnisse, um die Testungen professionell durchzuführen?

Wie dargelegt erfolgte keine Beantwortung. Erwähnter Vater erläuterte mir den Test-Ablauf. Er übernahm den Test und machte einen simplen Abstrich am hinteren Gaumen seines Kindes. Danach nahm die Frau den Stift wieder entgegen, steckte ihn zurück in die Hülle und legte diesen in eine Tüte, in der sich schon 5-10 andere Röhrchen befanden. Er fragte zweimal, ob es sich um den bekannten PCR Test handele, wodurch die Soldatin, für ihn überfragt wirkte. Sie antwortete, dass es sich um einen Abstrich handle. Die anwesende Frau in Zivil antwortete schlussendlich und sagte, Zitat: ja, ja das ist der PCR Test.

Verlangen wir zu viel von unseren Kindern?

Ein eindeutiges – Ja. Wie ich inzwischen erfuhr, sind alle Kinder negativ getestet worden. Nebensächlich: Wozu dieser Aufwand, diese Kosten? Wichtiger: Wozu diese Belastung für die kleinen Menschen? War diese nun bekannte Aktion von unbedingter Notwendigkeit? Wie viele solcher Ereignisse sind unbekannt? Verliefen etwaig nicht so harmonisch. Hinterließen Tränen und Schmerz. Wie viele Kinder zwischen drei und zehn Jahren, auch älter, werden diese Monate, diese Erfahrungen und Erlebnisse auf ihrer Seele abgespeichert haben? Was nehmen sie mit in ihre individuelle Entwicklung? Welche Bilder, welche Ereignisse? Ist es das wirklich alles wert, diese zarten Wesen so früh zu verunsichern? Ja, auch zu prägen.

Gelacht hat das arabische Mädchen, als ich ihr erklärte, was ich mit Nutella-Schnute meinte. Mit dem Jungen habe ich über Kastanienfiguren gefachsimpelt. Über Tiere und Monster und individuelle Techniken. Was ist denn ein Dosenpiekser? Warum ich so groß sei, fragte ein anderes Mädchen und ich antwortete, weil mir immer noch Milch so gut schmeckt. Ach sooo. Herrlich, dieses offene Lachen im Gesicht zu sehen.

GG steht für das Deutsche Grundgesetz. Wenn wache Bürger denken, dieser aktuelle Wahnsinn kann doch nicht weitergetrieben werden, muss ein Ende finden, kommt die nächste surreale Steigerung. Das Drama-Duo Spahn und Wieler hielt gestern wieder eine der gefürchteten Pressekonferenzen. Schon zu Beginn der Woche konnte Steffen Seibert die AHA-Formel um zwei Buchstaben erweitern (9). Balla Balla Aktionismus. Es kamen dazu ein A für die Corona-App und ein L für regelmäßiges Lüften. Der mündige Bürger wird weiter wie ein Kind belehrt.

Und jetzt Alle: AHA + A und L, fleißig lernen, aber schnell.

Da kann ich noch einen draufsetzen, dachte sich RKI-Wieler, das wird aber nicht lustig. Die erweiterte Formel heißt seit gestern nun, ganz der Wissenschaftler,

AHA + A + L – GGG

Minus GGG? Zitat Wieler (10): …und bei kühlerem Wetter versuchen sie die drei G’s zu vermeiden. Die geschlossenen Räume. Gruppen und Gedränge, Gespräche in lebhafter Atmosphäre…

Wenn ein politisches System kleine Kinder von uniformierten Soldaten testen lassen will, Behördensitzer dies so weitergeben, entsprechende Zuarbeiter es final ausführen, also diese Kette rund läuft, dann wird auch zeitnah die Restnormalität auf dem Schulhof, auf Spielplätzen, bei Kindergeburtstagen, irgendwann als Gespräche in lebhafter Atmosphäre gesehen. Der Kindheitsforscher Michael Hüter brachte es in einem aktuellen Interview gnadenlos auf den Punkt:

„Eine ganze Generation wurde kollektiv traumatisiert“ (11)

Wo bleibt der Aufschrei der Eltern? Der Protest der Kita-Mitarbeiter, der Erzieher, der Lehrer, der Direktoren? Was ist los mit euch, Menschen?

Das Jahr 2020. Das Leben, die Freude daran, permanent reduziert. Lebenslust nehmen, nicht zulassen. Lebensgrundlagen zerstören, abschaffen. Perspektiven rauben. Biografien pulverisieren. Aus GG wird GGG. Das ist die schockierende Realität.

Was muss denn noch passieren, verordnet werden?

Daher – morgen am 10.10.2020 – 11:59 in Berlin, Adenauerplatz oder in jeder anderen Stadt, jedem Ort, Dorf. Auf die Straße. Präsenz zeigen.

Jeder für sich.

Alle – für unsere Kinder!

Quellen:

  1. https://twitter.com/RegSprecher/status/1314154092466499584
  2. https://www.zeit.de/wissen/gesundheit/2020-09/corona-tests-rueckstau-labore-ergebnisse-dauer-auswertung-covid-19
  3. https://www.welt.de/vermischtes/article217390402/RKI-Chef-Wieler-Ist-moeglich-dass-wir-am-Tag-10-000-neue-Faelle-sehen.html?lid=1645381&wtrid=newsletter.eilmeldung.newsteaser…standardteaser
  4. https://twitter.com/BR24/status/1313843157168279555
  5. https://twitter.com/PaulZiemiak/status/1313831113526251520
  6. https://www.berliner-zeitung.de/mensch-metropole/jens-spahn-regt-sich-ueber-friedrichshain-kreuzberg-auf-li.108706
  7. https://www.rbb24.de/politik/thema/2020/coronavirus/beitraege_neu/2020/10/berlin-charlottenburg-wilmersdorf-corona-risikogebiet-test.html
  8. https://www.berlin.de/sen/bjf/coronavirus/aktuelles/schrittweise-schuloeffnung/
  9. https://twitter.com/RegSprecher/status/1314154092466499584
  10. https://twitter.com/ARD_BaB/status/1314192974054600708
  11. https://www.youtube.com/watch?v=k7blF3wmoeE

+++

Danke an den Autor für das Recht zur Veröffentlichung des Beitrags.

+++

Bildquelle:  ©BLoyen20

+++

KenFM bemüht sich um ein breites Meinungsspektrum. Meinungsartikel und Gastbeiträge müssen nicht die Sichtweise der Redaktion widerspiegeln.

+++

KenFM jetzt auch als kostenlose App für Android- und iOS-Geräte verfügbar! Über unsere Homepage kommt Ihr zu den Stores von Apple und Google. Hier der Link: https://kenfm.de/kenfm-app/

+++

Abonniere jetzt den KenFM-Newsletter: https://kenfm.de/newsletter/

+++

Jetzt KenFM unterstützen: https://www.patreon.com/KenFMde

+++

Dir gefällt unser Programm? Informationen zu weiteren Unterstützungsmöglichkeiten hier: https://kenfm.de/support/kenfm-unterstuetzen/

+++

Jetzt kannst Du uns auch mit Bitcoins unterstützen.

BitCoin Adresse: 18FpEnH1Dh83GXXGpRNqSoW5TL1z1PZgZK

72 Kommentare zu: “Was macht die Bundeswehr im Kindergarten? | Von Bernhard Loyen

  1. Hallo
    Normalerweise wird für den PCR-Test ein Rachenabstrich gemacht, das ist nicht die Mundhöhle. In Verlgeichstests wurde überprüft und festgestellt, dass bei einem positivem Rachen-PCR-Test mit großer Sicherheit auch der Mund-PCR-Test positiv ist. Allerdings verschlechtert sich die Spezifität auf ca. 95%. Die Rate der falsch-positiven Tests steigt also mit dem Mundtest, was der Argumentationskette der Starvirologen zu Gute kommt.

  2. "Das ist fast schon grober Unfug"

    Eine "Pseudo-Gefahr" nennen Ärztevertreter innerdeutsche Reisen. Und auch die Wirtschaft kritisiert das Beherbergungsverbot für Reisende aus Corona-Hotspots. Besonders in der Kritik: Das Wirrwarr der Regelungen.

    Mehrere der neuen Regelungen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie stoßen bei Wirtschaft, aber auch bei Medizinern auf Kritik. Die "Regelungswut" der Bundesländer sei "oft eher kontraproduktiv" sagte der Vorstandsvorsitzende der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV), Andreas Gassen, der "Neuen Osnabrücker Zeitung". "Durch den Wust an nicht nachvollziehbaren Regelungen verlieren wir aber eventuell die Akzeptanz für die Maßnahmen, die wirklich etwas bringen."

    Wen die kritische Diskussion über die jüngsten Maßnahmen interessiert, der kann hier weiterlesen: https://www.tagesschau.de/inland/corona-beherbergungsverbote-kritik-101.html

    • Diese Art der Pseudodiskussion nennt man Diversion, wörtlich: Ablenkung, Umleitung, Wegführung.
      Ja, ein Krtikchen darf ruhig sein, solange man das Narrativ hält.. Man darf dann auch heftig die Größe der Spritzen für die Impfung kritisieren. Hauptsache, man lässt sie sich reindrücken.

    • Hollabusch, Hindukusch, die Bundeswehr kämpft überall, nur nicht da, wo sie laut Grundgesetz kämpfen sollte. Aber dieser alte Schinken von vor über achtzig Jahren interessiert ja eh nur noch ein paar Verschwörungstheoretiker.

    • "Wir sitzen unterm Hollerbusch und machen alle kusch, kusch kusch." Bitte auch unterm Hollerbusch die Distanzierungsregeln einhalten und eine Mund-Nase-Bedeckung tragen. Für Bundeswehrangehörige (m/w/d) sind auch die dort obligaten Gastmasken akzeptabel.

    • Falls Trump die amerikanischen Truppen aus Afghanistan tatsächlich zum Ende des Jahres abziehen sollte (ich weiß, es sind enorm viele Fall-Ja's zu erfüllen) sitzen die Deutschen wohl wörtlich unterm Busch ; )
      Gefühlt die Hälfte der Parlamentsentscheidungen während der coronaPlandemie waren Truppenverlängerungen

  3. SOS, eben einen Kommentar bei youtube.de gefunden:

    "nopek kyivka vor 3 Monaten
    An alle die es immer noch nicht wahrhaben wollen…
    Bis 31 Juli 2021 in Deutschland müssen alle Arbeitgeber den Impfschutz der Mitarbeiter nachweisen können …Ärzteblatt .Da werden die Verschwörungstheorien wohl wahr… und wiedermal zur Verschwörungspraxis?
    Hier nochmal eine Erklärung des Impfstoffs von einem Arzt den ich zwar nicht kenne aber zu 100% sicher bin das er den Hippokrates Eid verstanden hat .
    ,, "An alle meine Patienten:
    Bereits jetzt möchte ich Sie/Euch auf wichtige Zusammenhänge in Bezug auf eine kommende Covid-19-Impfung dringend aufmerksam machen: In den letzten 20 Jahren kamen immer wieder Patienten zu mir, die nach Impfungen Symptome entwickelt hatten, die ich dann zu behandeln hatte. Natürlich waren solche künstlich produzierten Symptome/Erkrankungen im Einzelfall stets eine besondere Herausforderung und etwas schwieriger zu therapieren als die überwiegenden Erkrankungen, die aufgrund der Natur des Patienten entstehen, also natürlichen Ursprungs sind.
    Weil aber bislang die Impffolgen hauptsächlich auf die bereits häufiger erwähnten nebenwirkungsreichen Adjuvantien (Wirkstoffverstärker, auch Booster genannt) beruhten, mit deren Ausscheidung der Körper im Einzelfall nicht zurecht kam und daher eine entsprechende leichte bis schwerwiegende Symptomatik entwickelte, war eine homöopathische Therapie, bei der die individuelle Lebenskraft dazu angeregt wurde, die Giftstoffe aus dem Körper auszuleiten, am Ende erfolgreich und die Impffolgesymptomatik verschwand, wenn auch oft erst nach vielen Monaten.
    Aufgrund der neuartigen Wirkweise des zukünftigen Coronavirus-Impfstoffes sind allerdings solche Heilerfolge zukünftig nicht mehr möglich.

    Denn die sog. mRNA-Impfstoffe der neuesten Generation greifen zum ersten Mal in der Geschichte des Impfens direkt in die Erbsubstanz, in das genetische Erbmaterial des Menschen/Patienten ein und verändern damit das individuelle Erbgut im Sinne einer bislang verbotenen, ja kriminellen Genmanipulation. Man kann diesen Eingriff vergleichen mit dem bei genmanipulierten Lebensmitteln, die ja ebenfalls sehr umstritten sind. So verharmlosend momentan Medien und Politik darüber sprechen, ja gar eine solche neuartige Impfung unreflektiert fordern, um wieder zu einer Normalität zurückkehren zu können, so problematisch ist eine solche Impfung in gesundheitlicher, moralisch-ethischer und auch in Hinsicht auf genetische Folgeschäden, die im Gegensatz zu den Folgeschäden bisheriger Impfungen nunmehr unwiderruflich, unumkehrbar und irreparabel sein werden.
    Liebe Patienten, dann werden sie nach einer solchen neuartigen mRNA-Impfung nicht mehr auf alternative Heilweise die Impffolgesymptomatik beheben lassen können, sie werden mit den Folgen leben müssen, denn diese sind nicht mehr einfach wie bisher durch Ausleitung von Giftstoffen aus dem menschlichen Körper therapierbar, genauso wenig wie man einen Menschen mit Gen-Defekt (z.B. Trisomie 18 oder 21, Klinefelter-Syndrom, Turner-Syndrom, genetisch bedingte Herzerkrankungen, Bluterkrankheit, Mukoviszidose, Rett-Syndrom etc.) ursächlich behandeln könnte, denn der Gendefekt bleibt einmal vorhanden für immer bestehen!
    Im Klartext soll das heißen: Sollten Sie nach einer mRNA-Impfung eine Impffolgesymptomatik entwickeln, werde weder ich noch irgendein anderer Therapeut Ihnen dagegen ursächlich helfen können, weil der Impfschaden genetisch irreversibel sein wird.
    Diese neuartigen Impfstoffe stellen meines Erachtens ein Verbrechen an der Menschheit dar, die es in so breiter Form in der Geschichte noch nicht gegeben hat.
    Wie Dr. Wolfgang Wodarg als erfahrener Arzt es gestern erst ausdrückte:
    In Wirklichkeit ist dieser für die immer noch allermeisten Menschen „verheißungsvolle Impfstoff“ in Wahrheit eine verbotene Genmanipulation!“
    Von Dr. Kaiser (Hausarzt aus Parsberg)

    Der Kommentar eines Zuhörers und Zuschauers des Videos ist hier zu finden:
    https://www.youtube.com/watch?v=tQJ6ESmwaMI

    Nun sitzen die Arbeitnehmer/innen in der Tinte.

    • Ich kenne einige Angestellte in KH und Pflege, die ernsthaft eine Kündigung erwägen im Falle einer drohenden Zwangs-Impfung durch den Arbeitgeber.

      Die Homeopathie sagt zwar, dass es durchaus möglich ist, auch diese Impfschäden durch RNA wieder auszuleiten…aber das wäre natürlich seeeehr aufwändig UND teuer.

    • Eine vorliegende Masernimpfung ist bereits heute notwendig um den Beruf des Erziehers ausüben zu dürfen, bzw. zu erlernen.
      Und das wird in der Praxis auch so überprüft, die Kontrollen begannen irgendwann dieses Jahr.

  4. In den Zügen sieht man immer mehr Bundeswehrangehörige in Kampfmontur. Andere Bekleidung haben die armen Soldaten (m/w(/d) wohl nicht. Jetzt gehen die mit diesem martialischen Outfit schon in die Kitas. Offenbar soll sich die Bevölkerung schon mal an den Anblick gewöhnen.

    • Ja, das erinnere ich noch genau – Wir wollen die Bundeswehr in der Gesellschaft verankern.
      https://www.rnd.de/politik/deutsche-bahn-kostenloses-reisen-fur-bundewehrsoldaten-in-uniform-nun-auch-regionalbahnen-LBVEFNSMUQOZCRMBP7WKLVNHSE.html

  5. tagesthemen, 09.10.: "Ein Grenzwert alleine ist nicht ausreichend"

    "Der Epidemiologe Gérard Krause vom Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung in Braunschweig hat davor gewarnt, den Fokus ausschließlich auf die Zahl der steigenden Neuinfektionen zu richten: "Ein Grenzwert alleine ist nicht ausreichend, um die Risiko-Einschätzung vorzunehmen", sagte er in den tagesthemen – und bezog sich dabei auf den Richtwert, wonach spätestens dann Einschränkungen kommen sollen, wenn innerhalb von sieben Tagen 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner auftreten.

    Krause verwies darauf, dass Gesundheitsämter und Robert Koch-Institut weit mehr Daten zur Verfügung stellten, die zur Bewertung der Corona-Lage berücksichtigt werden sollten.

    Als Beispiel nannte er die Altersverteilung der infizierten Menschen, die Anzahl der an Covid-19 Erkrankten und die Belegung der Intensivbetten. "Man muss sich aus diesen verschiedenen Indikatoren ein Bild machen. Die Infektionszahlen alleine, die nur auf dem Laborwert beruhen, sind alleine nicht aussagekräftig genug", so Krause weiter.

    Er hoffe, dass sich die Maßnahmen nicht alleine an der Fallzahl 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner orientierten. Zugleich sprach er sich dafür aus, insbesondere die Zahl der Erkrankungen anzuschauen. Diese sei in ihrer Entwicklung stabiler und besser zu interpretieren als die Zahl der Neuinfektionen, sagte der Epidemiologe.

    Was die kommenden Monate angeht, sagte Krause weiter steigende Zahlen voraus. "Wir sehen jetzt schon leider einen Trend, dass der Altersdurchschnitt der Fälle steigt. Das ist das, was mich besorgt. Wir müssen unbedingt versuchen, die älteren Generationen zu schützen – so, dass sie trotzdem an der Gesellschaft teilhaben können." Überlegungen, Testmöglichkeiten in Altersheimen einzurichten, gingen "in die richtige Richtung"."

    https://www.tagesschau.de/inland/interview-krause-103.html

    • Was soll dieses Hin- und Hergerede. Das ist völlig unsinnig. Jetzt geht es darum, DIE PANDEMIE ZU RETTEN.
      Das hat z.B. die Süddeutsche begriffen und schreibt: "Wie Deutschlands Städte der Pandemie Herr werden wollen".
      Heißt: Wir sind wieder mitten in der Pandemie. Und: "Infektionen steigen in ganz Europa deutlich an". Falls jemand Zweifel hat, dass die Pandemie zum Angriff bläst. Madrid verhängt Notstand.
      Da hat es nichts genützt, dass ARD und ZDF die tatsächliche Nulllage der Pandemie gestern mitteilten. Das war nur um auch mal was Wahres zu berichten, ehe der Schwindel wieder losgeht und Angst erzeugt wird.
      Seit Monaten beschreibe ich das Narrativ mit dem Slogan "RETTET DIE PANDEMIE" – und jetzt wird ernst gemacht. Die Pandemie wird als jetzt gerettet betrachtet und in Aktion gebracht. Da wird eine schöne bunte Deutschland-Karte und werden schöne bunte Stadtpläne produziert: Hotspots und andere Gegenden.
      Ich muss sagen – so clever wäre ich nicht gewesen, wenn ich die neue Propagandawelle hätte produzieren solle. Die Leute sind wirklich gut. Eine ganz neue Idee, die Menschen zu trennen.
      Das wird auf jeden Fall spannend.
      Irrenhaus 1. und 2. Klasse. "Wo fährst Du mit?" bzw. "Wohin fällt Deine Zuteilung?"
      Ich erwarte, dann kommt der partielle Lockdown: Nur noch Familienmitglieder pro Wohnung. In Hotspots keine Treffen mehr, in glücklichen Gegenden bis zu 5 Leuten oder 10? Demos nur in "freien Gebieten", aber außerhalb von Hotspots und mit Garantie, dass keine Hotspot-Leute teilnehmen. Ehrlich… das geht hinaus über "Einer flog über das Kuckucksnest" für alle…

    • Könnte aber anders sein. Eine wirkliche Pandemie! Vorausgesetzt, dass man in dem relevanten Biowaffenlabor die "nächste Generation Corona" fertig hat und Männer mit Sprühdosen schon durch die Städte schleichen.
      Wer wollte bei dem zu beobachtenden Wahnsinn noch irgendeinen weiteren Wahnsinn ausschließen?
      Verschwörungstheorie? – Zunächst sehen wir da eine Verschwörung. Die zu erklären braucht es eine Theorie. Das ist dann eine Verschwörungstheorie, denn "die" verraten uns ja weder ihre Ziele, noch ihre Tricks.

    • Was soll das, Ania, die ueberwiegende Mehrheit, der hier im Forum Kommentierenden sind unzufrieden mit den Schrottmedien angefangen von A (RD) bis Z (DF). Und nun kommen Sie hier und wollen uns wieder diesen Schrott unterjubeln. Etwas intelligenter könnte es schon sein!
      Dieses ganze Hin und Her (siehe auch Wildenfelser hier) ist nur zur Ablenkung gedacht. Aber wie dem auch sei, man schaue sich einfach mal die offiziellen Stastiken an, die von RKI oder der Bundesregierung veröffentlicht wurden, und man erkennt: Es gibt keine Uebersterblichkeit!
      Aber es geht hier um viel mehr, nämlich die Verteidigung unserer Grundrechte!
      Wenn das Regime ganz offen das Militär ins Innere schickt, was nur mit dem Corona-Ermächtigungsgesetz möglich ist, dann haben wir Chilenische Zustände, dann ist es nicht mehr weit hin, dass sie uns (die Kritiker) in Stadien zwängen.
      Darum geht es vor allen Dingen, und dazu sollten Sie dann auch Stellung beziehen!

      mfG

    • Gruni, ich wollte Ihnen überhaupt nichts unterjubeln, sondern lediglich zur Kenntnis geben, dass ein Epidemiologe in den Tagesthemen abweichende Vorstellungen zu Grenzwerten geäußert hat. Welche Grenzwerte zugrunde gelegt werden, hat ja durchaus einen Einfluss auf Maßnahmen wie Festlegung von Risikogebieten, Sperrstunden usw.

      Die Bundeswehr soll die mit den Tests überlasteten Gesundheitsämter unterstützen. Sie soll niemanden in Stadien verfrachten. Schon gar nicht soll oder wird sie 40.000 Gefangene in einem Fußballstadion zusammentreiben, wie damals 1973 beim Militärputsch in Chile allein in der Hauptstadt Santiago de Chile. Bislang gibt es nicht einen einzigen Corona-Kritiker auch nur in Untersuchungshaft. Also die Knäste sind vielleicht nicht so leer wie derzeit die Corona-Intensivstationen, aber genug Platz für ein paar „Corona-Rebellen“ wird schon sein, sollte der Staat tatsächlich zum Mittel der Inhaftierung greifen wollen. Wofür es aber derzeit keine konkreten Anhaltspunkte gibt.

      Und Wildenfelser: Sie nun wieder mit Ihren Gruselstories! Es scheint sowas zu geben wie die Faszination des Schreckens. Und weil’s so schön schaurig ist, muss der Horrorfaktor immer nochmal getoppt werden. Nun sehen Sie also schon Männer mit Sprühdosen aus dem Biowaffen-Labor um die Ecke schleichen… Eine gewisse Portion „Wahnsinn“ stelle ich da schon fest: nämlich in einer solchen Vorstellungswelt. Die ich im Übrigen auch äußerst systemerhaltend finde, da sie das Gefühl der Ohnmacht gegenüber einem übermächtigen, undurchschaubaren Feind erzeugt, dessen geheimen Plänen man sich hilflos ausgeliefert glaubt. Wenn’s keine Verschwörungstheorien gäbe, die die Leute in solche Zustände versetzen, müsste das System sie direkt erfinden…

    • Moin, Ania,

      "Welche Grenzwerte zugrunde gelegt werden, hat ja durchaus einen Einfluss auf Maßnahmen wie Festlegung von Risikogebieten, Sperrstunden usw. "

      Kurz gesagt: ich will ueberhaupt keine Sperrstunde, Soldaten, Risikogebiete!
      Mit gesundem Menschenverstand betrachtet: wieviele CoronaERKRANKTE und wieviele CoronaTOTE kennen bzw. kannten sie persönlich?
      Nun, ich vermute mal nicht so viele. Dieses "Problem" haben die Herrschenden ebenfalls, und von daher springen sie von einer Grenzwertbetrachtung zum sog. R-Wert und wieder zurueck weil irgendwie muss ja der Ausnahmezustand oder wie es verschleiernd heisst *der Lockdown* begruendet werden.
      Wir haben mitlerweile eine Situation, in der die Kollateralschäden grösser sind als die Folgen des eigentlichen Krankheitserregers.
      Die Frage, die ich mir stelle ist die: Was treibt sie um, dass Sie so penetrant mit Hilfe der Schrottmedien versuchen hier Fuss zu fassen?

      mfG

    • Danke, Gruni, für die Stellungnahme!
      Ich will auch ueberhaupt keine Sperrstunde, Soldaten, Risikogebiete! Auch keine wiederholten Verdrehungen und Lügen in den ÖR, bei denen es gerade aktuell entweder die Alten oder eben auch die Jungen sind, wo die Zahlen steigen sollen. Warscheinlich auch bei Katzen, Hunden und Einhörnern…

      Und was sie eben ohnehin nicht tun…was steigt sind lediglich die fehlerhaften Testergebnisse der Massentestungen.

      Was diese/n Ania antreibt, ist es hier seit Monaten ihres/seines Unwesens bekannt und bereits mehrmals entlarvt:
      Ein Auftragsschreiberling um zu spalten und Zweifel zu säen.
      Deutlich erkennbar, denn ein normaler Mensch würde ganz sicher nicht immer wieder unermüdlich hier diesen seitenlangen Schwachsinn verzapfen.
      Und vermutlich für eine dieser idiotischen & verlogenen Faktenchecker -Agenturen tätig, die nun eigens vom riesigen Werbeetat des Wahrheitsministeriums bezahlt werden.

      Unterwegs sind diese Typen inzwischen in vielen Foren landesweit und man sollte sie ignorieren, denn sie richten einen enormen Schaden an.

      Mir wärs mehr als peinlich…

    • Moin, Kit2, ja genau so sollte man diese Schreiberlinge einschätzen; jedoch kommen mir ab und an Zweifel, ob es nicht doch richtig wäre zu antworten. Eigentlich steht mir der Sinn schon nach schärferen Formulierungen, doch muss man ja vorsichtig sein, nicht gesperrt zu werden.

      mfG

    • Also ich finde das Ania-Programm ganz erfrischend und belebend für die Runde. Meinen Respekt an die Software-Entwickler. Turing-Test* bestanden!
      *"Turing vermutete, dass es bis zum Jahr 2000 möglich sein werde, Computer so zu programmieren, dass der durchschnittliche Anwender eine höchstens 70-prozentige Chance habe, Mensch und Maschine erfolgreich zu identifizieren, nachdem er fünf Minuten mit ihnen „gesprochen“ hat." (Quelle: Wikihausen)

    • " 70 % Chance Mensch und Maschine erfolgreich zu identifizieren, nachdem er fünf Minuten mit ihnen „gesprochen“ hat." (Quelle: Wikihausen)"

      Dann haben wir das ja noch erfolgreich bestanden, Glückwunsch!
      Ist aber auch nicht wirklich schwer bei den seitenlangen stereotypen Mist seit Monaten…

    • Hallo Gruni,

      nun, ich will auch keine Sperrstunde, Soldaten, Risikogebiete. Aber es gibt eine globale Epidemie mit (plus-minus) 1.068.522 Toten, jeden Tag sind es einige Tausend mehr. Auch in Deutschland ist das Virus noch da, und die eigentliche Grippesaison kommt erst noch. Die Frage ist, wie man damit realistisch umgeht.

      Die Herrschenden wollen eine unkontrollierte Virusausbreitung verhindern, und das gilt nicht nur für Deutschland, sondern für Europa und viele Länder in anderen Teilen der Welt. Aber niemand will mehr harte Lockdowns, wo dann wieder die gesamte Wirtschaft und Gesellschaft lahmgelegt sind – die Regierungen nicht, die Wirtschaft nicht, die Bevölkerungen auch nicht. Wäre schön, wenn es auch ohne Sperrstunde, Soldaten, Risikogebiete ginge. Vielleicht kann eine öffentliche Diskussion über die Grenzwerte dazu beitragen. Dazu muss sie aber auch geführt werden. Davon, dass Sie alle Beiträge in den „Schrottmedien“ pauschal ablehnen und sie nicht mal zur Kenntnis nehmen wollen, wird nichts besser.

      „Wie Lassalle sagte, ist und bleibt die revolutionärste. Tat, immer ›das laut zu sagen, was ist‹.“ Schrieb Rosa Luxemburg. Grundlegende Fakten – wie die Existenz einer Pandemie – einfach zu ignorieren, führt nicht zu revolutionären Taten, sondern ins Abseits und in die Isolation von der Gesellschaft. Der Ihnen so verhasste Mainstream kann somit mit seinen Auslegungen der Situation bei der Bevölkerung wunderbar punkten.

    • Wenn schon antworten, dann hübsch verständig bleiben und nicht draufhauen. Wäre eine gute Übung, muß aber noch ein bißchen realistischer werden.
      War ein Therapieprogramm, glaube ich, das erste anerkannte Chat-Bot-Programm.
      Sherry Turkle, Leben im Netz, 1999

    • Sie verkennen die Situation, Ania (at 11.45), diejenigen, die am Tropf des Mainstreams hängen lesen in der Regel nicht in den alternativen Medien (Sie bilden da wohl eine Ausnahme). Und ich gehe davon aus, dass die Vernunft das einzig legitime Argument ist gegen diese ganze Corona-Hysterie.
      Solange es immer noch so ist, dass alle Toten, die irgendwann einmal mit PCR auf Corona positiv getestet wurden unter Corona Tote subsummiert werden, egal ob sie Corona Krank also COVID Symptome hatten oder nicht, solange sind die Zahlen, die sie hier in den Raum werfen nichts weiter als Glaube.
      Nur eine Obduktion, wie sie in HH von Dr. Püschel vorgenommen wurde kann exakte Angaben liefern.
      „Die Herrschenden wollen eine unkontrollierte Virusausbreitung verhindern (…)“
      NEIN! Eben nicht. Die Herrschenden wollen den Status Quo verändern durch z.B. die Einschneidung des GG. Warum?
      Nun, der Kapitalismus ist am Ende der Fahnenstange angelangt. Ohne Krieg ist nicht mehr viel zu machen. Davor scheut man sich (noch). Also wird der Krieg im Inneren vorbereitet z.B. über die Militarisierung und das Gewöhnen der Bevölkerung an diesen Anblick. Ausgangssperre und Verhinderung von Diskussionen schaffen weitere Vorteile für die Herrschenden.
      „Vielleicht kann eine öffentliche Diskussion über die Grenzwerte dazu beitragen. Dazu muss sie aber auch geführt werden.“ Was wir benötigen ist erstmal, dass die Panikmache und das Schaffen von Hysterie aufhören. Und dafür sind ganz besonders die Mainstreammedien verantwortlich. Und ich bin alt genug, mich noch zu erinnern, wie diese Schrottmedien schon damals den Bachmann für das Attentat auf Rudi Dutschke vorbereitet haben. Genauso wie sie die Nelkenrevolution verteufelt haben oder wie sie heute J. Assange beschweigen.

      Freiheit für J. Assange

    • @ Ania
      "Gruni, ich wollte Ihnen überhaupt nichts unterjubeln, sondern lediglich zur Kenntnis geben, dass ein Epidemiologe in den Tagesthemen abweichende Vorstellungen zu Grenzwerten geäußert hat. Welche Grenzwerte zugrunde gelegt werden, hat ja durchaus einen Einfluss auf Maßnahmen wie Festlegung von Risikogebieten, Sperrstunden usw."

      Ihnen wurden auf diesem Portal etliche Ärzte, Virologen, Epidemiologen etc., in Artikeln und wie auch Kommentaren, präsentiert, die ebenso argumentierten und dafür in nicht wenigen Fällen ins gesellschaftliche AUS gedrängt wurden.
      Das alles hatte keine Relevanz für Sie. Sie haben permanent völlig undifferenziert politisch motivierte Zahlenspiele nachgeplappert. Gleichzeitig fällt Ihnen offenbar nicht auf, dass trotz der plötzlichen Kehrtwende in den ÖR eher immer härtere Geschütze aufgefahren werden, von den Dingen, die von der Coronapanik verdeckt nach und nach im Hintergrund beschlossen werden, mal zu schweigen.

      Ich bin davon überzeugt, dass die Kehrtwende in der öffentlichen Berichterstattung nichts weiter ist als ein Schnuller für die Kritiker.
      Die nächste Grippesaison, bei der vermutlich mehr Menschen erkranken werden als durchschnittlich üblich, da sie ihr Immunsystem massiv geschwächt haben, wirds wieder richten.
      Und alle die positiv getestet wurden, werden dann offiziell an Corona und nicht an der Grippe gestorben sein.
      Und, Achtung! Verschwörungsanalyse: Bei dem Aufwand der hier weltweit betrieben wird und den Billiarden- und somit Machtgewinnen die hier in Aussicht stehen, ist ein Plan X zur mutwilligen Verbreitung von etwas Tödlichem im Zweifelsfall nicht auszuschließen. Es wurde in der Geschichte für viel weniger über Millionenopfer gelassen hinweggesehen.

      Und vermutlich wieder werden Sie es sein, die uns hier PR-artig die Narrative und öffentlichen Zahlenspiele um die Ohren haut, von Verantwortung faselt und nachplappert, die Kritiker wären nur eine verschwindend geringe unvernünftige Menge. Ohne Beachtung der Gesamtsterblichkeit im Verhältnis zu vergangenen Jahren oder anderen Ursachen, von denen durch Ärzte und Pfleger berichtet wurde und wird, versteht sich. Sprachlich immer treu auf dem "ich/ihr"-Niveau. "Ich" die Mami und "ihr" die verirrten Geister, die von Ihnen gerettet bzw. zur Vernunft gebracht werden müssen. Eine, für mein Gefühl krankhafte Erscheinung, die in den letzten 20 Jahren, vor allem unter Frauen, massiv zugenommen hat und meist nichts weiter als das Nachgeben des Wunsches der Selbsterhöhung zur Folge hat und gerade massiv für PR-Zwecke genutzt wird.

    • Hallo Gruni,

      die über eine Million Menschen, die an oder mit Corona verstorben waren, können wohl kaum jetzt noch alle nachträglich obduziert werden. Und ja, die eigentliche Zahl kann höher liegen (auch das liest man oft) oder niedriger. Deswegen schreibe ich „plus-minus“ vor die Zahlenangaben. Es bleibt aber, dass eine große Anzahl von Menschen an oder mit dem Virus gestorben ist. Und dass das Virus real ist und die Pandemie – weltweit gesehen – weiterhin im Vormarsch.

      Deswegen ist es für meine Begriffe falsch, alle Maßnahmen darauf zurückzuführen, dass der Kapitalismus am Ende der Fahnenstange angelangt sei und deswegen einen Krieg im Inneren vorbereite. Ich finde diese Theorie nicht mal total abwegig, denn sollte die Krise sich stark verschärfen und es zu Unruhen kommen, kann es schon sein, dass diese gewaltsam niedergeschlagen werden. Ich finde es nur falsch, alles daraus zu erklären, so als ob die Pandemie überhaupt keine wäre. Das aber tun die alternativen Medien von Anfang an, sie behaupten seit März, dass das Virus nicht gefährlich wäre und alles nur Panikmache durch die Regierung, die Eliten, den tiefen Staat, wen auch immer.

      Genau damit ermöglichen sie es der Politik, einen Keil zu treiben zwischen die Bevölkerung und die Kritiker der Einschränkungen des Grundgesetzes. Weil die Mehrheit der Bevölkerung es den alternativen Medien eben – zurecht – nicht abkauft, dass das Virus gar keine Bedrohung sei. Und es (mit Verlaub gesagt) spinnert finden, Covid-19 so darzustellen. Auch die Idee einer Steuerung durch geheime Eliten klingt so ja erstmal ziemlich spinnert.

      Dass es den realen Hintergrund haben könnte, die Menschen an Grundrechtseinschränkungen und Gehorsam zu gewöhnen, damit sie autoritäre Bewältigungsstrategien dann auch bei einer Verschärfung der Wirtschaftskrise, der Klimakrise oder der Krise des Kapitalismus insgesamt schlucken, wird so gar nicht gesehen. Also dieser Spalt, diese Spaltung fungiert wie ein Vorhang: Vor dem Vorhang läuft die Pandemiebekämpfung gegen ein reales Virus. Hinter dem Vorhang laufen wahrscheinlich andere Dinge, man könnte sie eventuell als Vorbereitungen für den von Ihnen so bezeichneten Krieg im Inneren deuten. Nur sind die eben aus dem Blick oder werden als absurde Behauptung von uneinsichtigen Verschwörungserzählern abgetan, die ja noch nicht mal begreifen, dass Covid-19 zumindest für einen Teil der Bevölkerung eine tatsächliche Bedrohung ist. Da wird alles andere, was die Corona-Leugner erzählen, ja auch Quatsch sein… denkt sich Ottilie Normalverbraucherin.

      Zumal wenn sie hört, dass die Weltbevölkerung a) vernichtet, b) versklavt, c) in Zombies verwandelt werden soll, was wirklich grotesk klingt. Wenn sie dann noch als Mitläuferin eines zukünftigen Faschismus abgestempelt wird, fällt ganz die Klappe. Und die Herrschenden freuen sich – ihre Strategie ist aufgegangen…

      Wobei für mein Verständnis der Kapitalismus immer wieder gezeigt hat, dass er erstaunlich zählebig und wandelbar ist. Ob es ihm gelingt, in der Krise ein neues, finanzgetriebenes Regime der Kapitalakkumulation zu etablieren, oder ob er tatsächlich als historische Formation am Ende angelangt ist – ich halte das für geschichtlich offen…

    • Moin, Ania (at 13.59), Sie haben offenbar einen Blick in die Klassiker geworfen, Vielleicht auch den Band 5 von Rosa Luxemburg durchgearbeitet, darin beschreibt sie (in der Auseinandersetzung mit Marx), dass die Akkumulation letzten Endes nicht ohne weitere Kriege auskommt. Und in genau dieser Situation befinden wir uns momentan.
      mfG

    • Ach, man muß sich ja nur zusammen mit Prof. Dr. Karin Reiss das grausige Strategiepapier der Regierung zum Umgang mit C. ansehen, um zu verstehen, dass jegliche Nachrichten im ÖR schlichtweg gelogen sind und die Absicht eine ganz, ganz andere ist.: https://youtu.be/8mD2BPTp12k

      Mehr gibt es wirklich nicht zu sagen…

      Und ich wünschte mir ehrlich, hier nun endlich von weiteren Verlinkungen auf entsprechende absurd-freche Nachrichtensendungen und MSM-Meinungen verschont zu bleiben,

      ebenso sehr wie von dem Frevel, obendrein ausgerechnet Rosa Luxemburg zitiert sehen zu müssen….

      dieser so klugen Frau, der Auftragsschreiberlinge ohnehin niemals auch nur das Wasser reichen können, aus deren so unübersehbar beschränkten Weltsicht heraus.

      Aber vermutlich ein müßiger Wunsch…

  6. Es ist nur noch ekel-haft…man ist sprachlos vor Abscheu!

    Und hierzu passt der Diskurs von Michael Klunt, Professor für Kinderpolitik, der in seinem Beitrag der neuestens Sitzung des Corona-Ausschuss´ das skandalöse Wegfallen des Vorranges des Kindes-WOHLs behandelt.
    Sehr hörenswert…wie all die Sitzungen dieser Gruppe. https://youtu.be/YCbcslfBR6Y?t=11382

  7. Lt. offizieller Statistik gibt es in Berlin per 9.10.20
    ganze 39 (!!!) Intensivpatienten mit Corona.

    https://www.berlin.de/corona/lagebericht/

    Wie 39 Patienten die Krankenhaus-Kapazitäten an ihre Grenzen bringen sollen, erschließt sich mir nicht.

    • Dafür testet man pro Woche jetzt über 1 Mio. (seit 6 o 7 Wochen)
      https://deutsch.rt.com/live/107629-live-pressekonferenz-mit-christian-drosten/
      "Wenn ich jetzt sage eine Verdreifachung, ist das eine hypothetische Überlegung, wenn wir… (jetzt dieses oder jenes unspezifisches) abziehen würden.." ; ) min 27:00 und davor.

      Ich frage mich wirklich, wie das mit der Selbstwahrnehmung auch der anderen Podiumsteilnehmer funktioniert.

      Frankfurt scheint eine Anzahl von Intensivbetten gar nicht mit aufzuführen, weil sie das entsprechende Personal für den Betrieb nicht stellen können. (ziemlich zu Anfang)

  8. Der 2. Ausnahmezustand steht kurz bevor, wenn ich Merkel richtig interpretiere. Sie will „(…) Sperrstunden ebenso wie den Einsatz der Bundeswehr“ (ARD Online von heute) Das ist die 1. bestürzende Nachricht.
    Die 2. kommt von den Querdenkern, wo ich las, dass man allgemein (und im Speziellen Ballweg) befürwortet sich um politische Ämter zu bewerben.
    Dazu fällt mir ein: wo ist jemals durch politische Ämter/Parlamentarismus ein Angriff der Herrschenden verhindert oder zurückgeschlagen worden?
    Worum muss es im Kampf gegen die Beschneidung der Freiheitsrechte gehen?
    Da dieser Angriff der umfassendste ist seit 1945 müssen wir eine entschieden andere Taktik und Strategie entwickeln als bisher. D.h., dass wir in kleinen Gruppen vor Ort physisch zusammenkommen müssen, um uns gegenseitig zu stützen und zu überlegen, welche Ansätze in der Schule, Betrieb oder sonst wo vertieft werden können, um neue Skeptiker zu gewinnen. Wir sind ja mittlerweile gut ausgestattet mit Argumenten, ansonsten gibt’s genügend Bücher, um uns noch schlauer zu machen.
    Das wäre der erste Schritt! Ein weiterer Schritt wäre die Herausgabe einer Zeitung/Flugblätter, die relevante Themen veröffentlicht zu dem Corona-Ermächtigungsgesetz. Dazu müssten sich dann einzelne Ortsgruppen zusammenschließen.

    • betr. "dass wir in kleinen Gruppen vor Ort physisch zusammenkommen müssen, um uns gegenseitig zu stützen"

      Das ist bestimmt richtig und wird sich vermutlich sogar ganz automatisch ergeben, wenn das mit dem Wirtschaftszusammenbruch ernst wird.

      D.h. Strukturen (wie auch immer) zusammenbrechen, Dinge/Läden/Einrichtungen verschwinden, Geld und Essen weniger werden, staatl. Versorgungen nicht merh funktionieren und die Zentralregierung plötzlich ganz weit weg ist und vllt. vor Ort nur noch vom Militär repräsentiert wird. Harte Zeiten…

      Und dann kommt auch sie wieder, die Zeit der Clans, Sippen und Vernetzungen vor Ort, die es dann allerdings gilt gut, sicher und weise einzurichten. An Argumenten und Wissen sollte es nicht mangeln…

    • Merkel "arbeitet" wohl auf einen Militärstaat hin.
      Vielleicht aber (das ist nur eine Vermutung von mir) wird sie der von ihr geschaffenen Lage nicht mehr Herrin und ruft nach der höheren, in dem Falle: militärischen Gewalt(?), die es nun richten soll Jawoll! Frau Merkel. Das gesamte Corona-Zeugs ist nur noch als eine Art schlecht gemachtes Spektakel zu "begreifen" und ebenso "auszuhalten".
      Ich hoffe, Rechtsanwalt Reiner Füllmich hat Mega-Erfolg mit seiner Klage gegen die (im schlechten Sinne) Gaukler Drosten, Wiehler et.al.

    • Moin, Dreierlei (9.10. at 22.14)

      "Ich hoffe, Rechtsanwalt Reiner Füllmich hat Mega-Erfolg mit seiner Klage gegen die (im schlechten Sinne) Gaukler Drosten, Wiehler et.al."

      Das hoffe ich auch, doch bin ich sehr skeptisch, ob es in diesem Staat noch so etwas wie juristische
      Gerechtigkeit gibt. Natuerlich wäre ein Erfolg auf dieser Ebene fantastisch, jedoch ist gerade diese GG Kastration zu wichtig fuer die Herschenden, als dass sie ein Gerichtsurteil diesbezgl. dem Zufall ueberlassen.

      mfG

    • Moin ebenfalls, da das Planspiel ja weltweit läuft, wird die Klage erst erfolgreich sein, wenn die Anerkennung des PCR-Tests als Entscheidungsmittel (Berechtigung hätte er nur als Indiz bei einer tödlichen Seuche) gekippt ist.
      Ein einzelnes Gericht wird sich dem allgemein herrschenden Narrativ nicht entgegenstellen oder folgenlos bleiben.

    • Ich finde mich dadurch etwas in Bredouille, da die Vorgänge 1989 schon einmal aufgrund der Zahlungsunfähigkeit eines Staates (wenig Kreditaufnahme) in nun sichtbarer Art und Weise ihren Lauf nahmen.
      (Wenn nur monetär entschädigt werden wollte, wer auch auf der Straße steht, sähe das anders aus)

  9. Was ist nicht klar ?
    Seit dem Angriffskrieg gegen Jugoslawien setzt die Politik in Deutschland auf Imperialismus .
    Deutschland wird bereits am Hindukusch und in Mali verteidigt ,
    der Kosovo ist praktisch schon US-Deutsch .
    Der Lebensraum im Osten wurde mit dem Putsch in der Ukraine neu bearbeitet ,
    aktuell ist Weißrussland in Bearbeitung .
    Das stete Gejammer um mangelnde Ausrüstung ist Aufrüstungspropaganda und die Politik in Deutschland
    hat bereits annähernd die Militärausgaben Russlands .
    In Deutschland findet ein faschistuider Putsch statt, der in üblicher Salamitaktik (die Menschen gewöhnen sich an alles)
    das Militär einerseits gegen inneren Widerstand in Stellung bringt aber auch Propaganda für eine Omnipräsenz des Militärs in allen Lebenslagen betreibt .

    • Dass es einen faschistischen Putsch in Deutschland aktuell (d.h. seit Vorschiebens einer "Corona"-"Pandemie") gibt, scheint tatsächlich die Wenigsten zu stören.
      Es wird über "Corna" und die "Maßnahmen" von nur Wenigen geredet. Auf derlei Gespräch wird nicht eingegangen. Die meisten Menschen (Otto-/ Ottilie-"Normal"verbraucher/in) scheinen sich nicht dafür zu interessieren, was mit ihnen seit einem halben Jahr für ein "Zirkus" veranstaltet wird und wie sie hierbei nach Strich und Faden belogen werden.

    • Das ist vermutlich zu naiv gedacht, es geht um viel mehr.
      Nicht nur Berlin, sondern in elf Großstädten:
      https://www.businessinsider.de/politik/deutschland/bundeswehr-zum-corona-einsatz-in-die-staedte-das-ist-merkels-neuer-acht-punkte-plan-fuer-den-herbst/

      Dokument im Original: https://www.businessinsider.de/politik/deutschland/bundeswehr-zum-corona-einsatz-in-die-staedte-das-ist-merkels-neuer-acht-punkte-plan-fuer-den-herbst/
      Nun lesen wir oben aber: die Bundeswehr ist schon längst im Einsatz. Wie das?
      Auf Fragen gibt es, auf dem bisher üblichen Weg jedenfalls, keine Antwort. Vielleicht ist aber doch jemand investigativ genug, da an ein paar Informationen zu kommen.

      Was sagt eigentlich die Polizei dazu, dass plötzlich die Bundeswehr im Innern auftaucht – und zwar ganz ohne Not.
      und was die Juristen? Denn laut GG darf es nur in Ausnahmesituationen zum Einsatz der Bundeswehr im Innern kommen. Ist so eine Situation gegeben, wenn ohne echte Pandemie das GG durch das ISchG ausgehebelt und eine politisch gewollte PLandemie verordnet und durch Massentests getriggert wird? Bitte ihr gut ausgebildeten Juristen, haut rein! Sonst habt ihr bald auch nichts mehr zu lachen.
      Und vielleicht haben in all diesen Gruppen einige Leute auch Kinder. Wenigstens für die könntet ihr eurer Hirn und euren Mumm in Bewegung setzen.

  10. Ist ja alles richtig was Sie sagen Herr Loyen.

    Und dennoch, so wird das nix, denn Ihr seid immer noch alle viiiiel zu leise, quasi kaum mehr als ein leises Hintergrundrauschen….. 🙁
    Ihr, wir alle, müssen somit viel, viel lauter werden.
    Und ich hätte da auch schon eine Idee…..

    Aber mich fragt ja keiner…. 🙁

    • Was haben Sie für eine Idee, wie man der unsäglichen Panikmache für Nichts entgegentreten kann?
      Mir wird regelmäßig seelisch arg übel, wenn ich sehe, wie Eltern ihre Kidner unter die so genannte "Mund-Nasen-Bedeckung" zwingen. Und Lehrer bei Schulklassen sind die am meisten Üblen. Der Bumerang wird unmissverständlich zurückschlagen. Von den Kinder, die als Erwachsene hyper-angepasst sein werden. Mit denen ist dann wirklich kein (alternativer) Staat zu machen. Schade. Und Bitter zugleich.

    • @ Wildenfelser

      Zur richtigen Zeit, am richtigen Ort, gerne.
      Ich fürchte allerdings das derzeit noch nicht der richtige Zeitpunkt dafür gekommen ist. 🙁

      Nur so viel sei vorweg schon gesagt, es geht dabei vor allen darum, den Menschen etwas mit entsprechend starker Symbolkraft an die Hand zu geben, etwas das so gut wie jeder Mensch selber tun kann, die Menschen schier mitreißt, und dennoch so gut wie alle Menschen miteinander verbindet.
      Etwas das so unglaublich laut und dennoch absolut friedlich ist, weder rechts noch links, aber gleichzeitig die Welt in ihren derzeitigen Grundfesten schier erbeben lässt, und zwar im wahrsten Sinne des Wortes. 😉

      Anschließend wüssten dann alle Politiker, Wirtschaftsbosse, Milliardäre, und sonstige Corona-Jünger, mit 100%iger Gewissheit, dass es den Menschen wirklich ernst ist, und dass das Ende jener Fake-Pandemie und der damit verbundenen Verbreitung von Angst, von den Menschen selber mit sofortiger Wirkung eingeläutet wurde.

      Das Witzige dabei ist, dass "Ding" ist im Grunde genau so einfach wie es auch genial ist, halt genial einfach.
      Und ich kann mir auch nicht mal auf die Fahne schreiben das ich es "erfunden" hätte,….schade eigentlich…..
      Ich kam bei anschauen einer Dokumentation über einen bestimmten Künstler darauf, dass dies etwas mit schier unglaublicher Symbolkraft sein könnte.
      Und einen Jeden den ich dazu bislang befragt hatte, ca. 50 Personen unterschiedlichen Alters, Herkunft, und aus den unterschiedlichsten Gesellschaftsschichten, sahen dies allesamt ganz genau so.
      Das scheint also durchaus eine Möglichkeit zu sein die Menschen mitzureißen…..

    • Moin, Sören Hueter (at 18.53)

      "Etwas das so unglaublich laut und dennoch absolut friedlich ist, weder rechts noch links, (…)"

      Das mit der Gewaltfreiheit bzw. wie Sie schreiben "absolut friedlich" ist nur ein frommer Wunsch, der nirgendwo zum Klappen kam. Allende ist darueber z.B. gestorben und es ist mit gesundem Menschenverstand zu erfassen, dass das Kapital bzw die Herrschenden und deren Kopflanger in den Parlamenten und im Hintergrund (tiefer Staat) nichts aber rein garnichts FREIWILLIG wieder herausruecken, was sie uns ueber Jahrzehnte gestohlen haben. Und hier meine ich nicht nur Materielles sondern auch die Einschneidungen unserer Freiheitsrechte, angefangen von den Notstandsgesetzen bis zum Corona-Ermächtigungsgesetz.
      Und wenn Sie nicht rechts und links sein wollen, dann erklären Sie bitte, wie Sie den Kampf gegen die GG-Kastration beurteilen. Ist es eine RECHTE Forderung oder eine LINKE Forderung? Unter der Prämisse, dass das GG gegen den Faschismus bzw. seine Ausläufer aus der Hitlerei entstanden ist?

      mfG

  11. "Wozu dieser Aufwand, diese Kosten?"

    Es geht um das Sammeln von DNA-Material um die Datenbank zu füttern. Der Abstrich bzw. PCR-Test bei Kleinkindern kann ein erster Eintrag im entsprechenden Datensatz sein. Es geht/ging bei der Testerei nie um ein Virus.

    https://www.bmbf.de/de/deutschland-tritt-genomprojekt-der-eu-bei-10676.html

    • sehe ich genauso.
      Allerdings dürfte das nur eine Fliege von vielen sein, die gerade mit einem Killervirus geschlagen werden.

    • @ Wildenfelser:
      Der Aussage des Herrn Rechtsanwalts Dr. iur. Reiner Füllmich, Göttingen, zufolge, haben sich in seiner Rechtsanwaltskanzlei Whistleblower aus der Pharma-Industrie gemeldet. Und dies seien mehr als eine Handvoll. Das lässt mich hoffen. Dass der weltweite Betrug auffliegt.

    • Gut, dass du nochmal darauf hinweist!
      Seit 16.1.2020 hätten wir wissen können, was da kommt: großes Interesse an den Genomen der Jüngsten. Da haben wir wieder mal geschlafen.
      Eine EU-weite Regierungsdatenbank. Die bisher größte der Welt in Indien heißt ADHAAR .
      Ihre Auswirkungen sind noch gruseliger als der Anblick des Trios auf dem Foto zu deinem link.

  12. Was kann man tun? Die Kinder dem nicht aussetzen, eigene Betreuungsangebote gründen oder ist es hier anders als bei den Schulen? Wenn sich Leitung, Lehrer- und Elternschaft einig sind lässt sich viel bewirken. Weiterhin vmtl. dies "Widerstand als Lebensform" (auf rubikon)

    • Unterdessen sehe ich gelegentlich kleine Kinder, die Maske tragen, selbst wenn die Eltern keine tragen (draußen). Für sie ist das ein Symbol nun schon erwachsener zu sein und so wollen sie eine Maske haben.

  13. Nun wurde also die Sorge um Covid-19 durch eine noch größere Sorge überholt: Wie ist die Pandemie zu retten? Wie früher einmal zu hören war: „Die deutschen Interessen werden auch am Hindukusch verteidigt“ – so heißt das nun: „Die deutschen Interessen werden auch an der Corona-Front verteidigt“. Und da ist natürlich die Bundeswehr gefragt. Schließlich wissen wir ja alle: Der KRIEG GEGEN DAS VIRUS läuft. Läuft und läuft und läuft.
    Die Bundeswehr könnte ja auch Kriegsspielzeug im Kindergarten verteilen und die Kinder daran gewöhnen, dass SoldatIn sein ein ganz besonderes, großes Lebensziel ist. (In diesem Sinne werden sie auch herumgeschickt).
    Einmal daran gewöhnt, kann dann Bundeswehr später gleich die Impfungen durchführen, ohne die laut Merkel nie wieder ein normales Leben möglich sein wird. Hier: Eine Kindergärtnerin testet positiv – alle Kinder werden geimpft. Und bingo!
    So. Jetzt gehe ich und lüfte mal ordentlich 🙂 Wäre mir vermutlich ohne Belehrung der Corona-Päpste nicht eingefallen.

    • "Jetzt gehe ich und lüfte mal ordentlich 🙂 Wäre mir vermutlich ohne Belehrung der Corona-Päpste nicht eingefallen. …"
      Interessant, wie und dass Ihnen die Anpassung an die "neuen Normen" offensichtlich ganz gut gelungen ist und, dass Sie hierbei auch noch Spaß zu haben scheinen.

      Ich habe nichts an meinem Leben verändert – und es geht mir saugut dabei. Von den depperten Hygienefanatiker/innen lasse ich mir mein Leben, mithin meinen Tagesablauf nie im Leben diktieren.

  14. Die Bundeswehr wurde bereits nach 2015 zur Abarbeitung zivilgesellschaftlicher Aufgaben eingesetzt. Damals klickten sie Textbausteine willkürlich zusammen, um die traumatisierten Flüchtlinge in die Kriegsregionen zurückzuschicken.

    Die Entmenschlichung dieser Gesellschaft wächst stetig.

  15. Es wird verdrängt, das wir bereits an einer tief traumatisierten Gesellschaft gelitten haben. Die Generation geboren zwischen 1928 und 1947 war durch dem Bombenkrieg, Fluch und Verfolgung geprägt. Alkoholismus, Angststörungen und was es noch für Folgen gab wurde auch an die Nachfolgenden Generationen weitergegeben. Wer sehen will, sieht das gleiche heute. Vorsätzlich verursacht durch die gleichen Protagonisten (Politiker, Beamte , Eliten), wie vor 90 Jahren.

    • Mehr noch. Die seit mindestens 70 Jahren laufende Bewusstseinsindustrie hat bereits von sich aus eine neurotische Gesellschaft erzeugt. Mittels der Erkenntnisse von Edward Bernays wurde die "Haben" und "Haben Wollen" – Gier der Konsumgesellschaft erzeugt. Während Sigmund Freud Menschen zu heilen versuchte, gelang es seinem Neffen Bernays, die Psychoanalyse umzukehren und kranke, also kaufneurotische Menschen zu erzeugen (Unter zu Hilfenahme weiterer Aspekte der Verhaltenpsychologie). Das funktioniert bis heute.

Hinterlasse eine Antwort