Wer CDU/CSU und SPD wählt, wählt den Krieg

Deutschland wird von Völkerrechtsbrechern und Kriegstreibern geführt.

Ein Beitrag von Peter Frey.

Der Bundestag hat am Donnerstag, den 24. Oktober 2019, in namentlicher Abstimmung mit 343 Stimmen bei 275 Gegenstimmen und drei Enthaltungen für einen längeren Einsatz der Bundeswehr in Syrien und dem Irak gestimmt. Man muss die Lügen und Verdrehungen nicht unbedingt in den Medien suchen. Die offiziellen Plattformen der deutschen Bundesregierung und ihrer Ministerien sowie des deutschen Parlaments bieten den Sud an Propaganda im Original. Die Leitmedien kauen es dann in ihrer Rolle als Hofberichterstatter nur noch nach.

Deutschland tritt zunehmend in die Fußstapfen des deutschen Kaiserreiches und – ja, auch wenn es hart klingt – in die des Dritten Reiches. Die genannten Vorgänger konnten auf eine Bevölkerung bauen, die zustimmend bis lethargisch, ja bis zur Sedierung, den Weg in den Krieg zuließen. Heute erleben wir das wieder. Derzeit erfahren wir das Wiedererwachen deutscher Größe in einer Mischung aus Hacken zusammen schlagen gegenüber dem Hegemon, um Vasallendienste für dessen Kriege zu leisten sowie der Witterung neuer Möglichkeiten, “Verantwortung weltweit” (a1) wahrzunehmen.

Allerdings muss auch gesagt werden, dass die Methoden der Propaganda in den vergangenen Jahrzehnten immer weiter verfeinert wurden. So glauben heute die meisten Menschen in Deutschland tatsächlich, dass deutsche Soldaten im Ausland einen “Beitrag zur Stabilisierung und zum Wiederaufbau” leisten, sowie “Fähigkeitsaufbau” (1) betreiben.

Vor allem glauben die Menschen aktuell, dass deutsche Soldaten dafür beauftragt wurden, in fremde Staaten zu gehen, um den Islamischen Staat zu bekämpfen. Es gilt, dass keine Lüge monströs genug ist, nicht geglaubt zu werden, wenn man die Menschen nur intensiv genug bearbeitet beziehungsweise ihnen jeden Willen nimmt, kritisch die vorgesetzten Behauptungen zu prüfen. Wer sich aus der Blase der massiven und dauerhaften Manipulation seitens der Meinungsführer befreien kann, erkennt sehr rasch, wie die Kriege im Irak und Syrien begannen.

Mit der Absegnung durch den Bundestag setzt Deutschland seinen Krieg gegen Syrien und auch den Irak fort.

Otto Normalverbraucher wendet sich an dieser Stelle ab, denn die Dissonanz, die sich im vorhergehenden Satz aufbaut, erträgt er nicht. Da kehrt er lieber – voller Abscheu gegenüber dem Abtrünnigen, der die allgemein anerkannte Wahrheit in Frage stellt – zurück in die sichere Matrix. Die sieht zum Beispiel so aus:

“Die Bundesregierung hatte dazu einen Antrag mit dem Titel „Einsatz bewaffneter deutscher Streitkräfte – Stabilisierung sichern, Wiedererstarken IS verhindern, Versöhnung fördern in Irak und Syrien“ (19/13290) vorgelegt. Der Abstimmung lag eine Beschlussempfehlung (19/14287) des Auswärtigen Ausschusses und ein Bericht des Haushaltsausschuss zur Finanzierbarkeit nach Paragraf 36 der Geschäftsordnung des Bundestages (19/14288) zugrunde.” (2)

So klingt das, wenn in Orwellscher Sprache eine aktive Kriegsteilnahme an das Publikum verkauft wird. Der zugrunde liegende Antrag der deutschen Regierung steht dem übrigens in nichts nach (3).

Antrag, Beschluss und praktische Umsetzung des Bundeswehr-Einsatzes im Nahen Osten berufen sich auf die UN-Resolution 2249 und verbreiten damit den Eindruck, dass dieser Einsatz durch das Völkerrecht gedeckt wäre. Was nicht der Fall ist (4)!

Außerdem erinnert uns diese Resolution daran, dass es nach wie vor eine Provinz in Syrien gibt, die nur durch die Unterstützung von NATO-Staaten und arabischen Diktaturen noch immer von mit al-Qaida verbundenen, extremistischen Gruppen gehalten werden kann. Es gibt da eine sogenannte “kleine Syrien-Gruppe”, der auch Deutschland angehört und die das bis zum heutigen Tag bewusst verschweigt, um dem Publikum Sand in die Augen zu streuen (5). In der Resolution wurde damals – im Jahre 2015 – unter anderem festgestellt:

“dass die Al-Nusra-Front [heute bekannt als Hayat Thahir al-Sham oder kurz HTS] und alle anderen mit Al-Qaida verbundenen Personen, Gruppen, Unternehmen und Einrichtungen ebenfalls eine Bedrohung des Weltfriedens und der internationalen Sicherheit darstellen.” (6)

Die Resolution 2249 besteht aus acht Punkten. Doch lediglich die Punkte 5 und 6 enthalten Forderungen an die Mitgliedsstaaten. Diesen Forderungen ist Deutschland bis zum heutigen Tag NICHT nachgekommen. Das selbst dann, wenn wir das von der sogenannten Wertegemeinschaft im Bündnis mit Sektierern geschaffene Monstrum namens Islamischer Staat aus der Betrachtung herausnehmen.

Punkt 5 der Resolution fordert dazu auf:

“unter Einhaltung des Völkerrechts, insbesondere der Charta der Vereinten Nationen sowie der internationalen Menschenrechtsnormen, des Flüchtlingsvölkerrechts und des humanitären Völkerrechts, in dem unter der Kontrolle des ISIL, auch bekannt als Daesh, stehenden Gebiet in Syrien und Irak alle notwendigen Maßnahmen zu ergreifen und ihre Anstrengungen zu verstärken und zu koordinieren, um terroristische Handlungen zu verhüten und zu unterbinden […]” (7)

Nicht umsonst stehen die hervorgehobenen Prämissen ganz am Anfang der Forderung und werden zusätzlich betont. Die Resolution ordnet sich also richtigerweise dem Völkerrecht sowie der Charta der Vereinten Nationen unter und gibt somit die Rahmenbedingungen vor. Sie gibt keiner Regierung der Welt das Recht, die Souveränität von Staaten auszuhebeln.

Mit geht es an dieser Stelle nicht darum, eine fiktive Diskussion mit deutschen Politikern darüber zu führen, ob Inherent Resolve und Counter Daesh nach dem Völkerrecht legitim sind. Dass sie das nicht sind, wissen die Politiker! Vielmehr geht es mir darum, den Lesern aufzuzeigen, wie Macht sich das Recht zurecht biegt, um diese Macht auch andernorts durchzusetzen.

Der Staatsterrorismus westlicher Staaten – der in den vergangenen Jahrzehnten zu Millionen von Todesopfern führte und zu dem die Kreierung des Islamischen Staates übrigens gezählt werden darf – ist nicht Inhalt der Resolution 2249. In Punkt 5 richtet sie sich gegen die terroristischen Handlungen:

“[…] die insbesondere vom ISIL, auch bekannt als Daesh, sowie von der Al-Nusra-Front und allen anderen mit Al-Qaida verbundenen Personen, Gruppen, Unternehmen und Einrichtungen und anderen terroristischen Gruppen begangen werden, die vom Sicherheitsrat der Vereinten Nationen als solche benannt wurden und möglicherweise noch von der Internationalen Unterstützungsgruppe für Syrien mit Billigung des Sicherheitsrats einvernehmlich als solche benannt werden […]” (8)

Über die bis heute in Richtung der syrischen Provinz Idlib gehenden Gelder und Mittel entscheiden Salafisten, Sektierer und damit Extremisten, die dort ein Kalifats-ähnliches Gebilde – mit der Scharia als geltendem Recht – errichtet haben. Das ist seitens Deutschlands eine direkte Verletzung von UN-Resolution 2249 im Punkt 5 wie auch in Punkt 6. Denn dieser:

“fordert die Mitgliedstaaten nachdrücklich auf, ihre Anstrengungen zur Eindämmung des Zustroms ausländischer terroristischer Kämpfer nach Irak und Syrien und zur Verhütung und Bekämpfung der Terrorismusfinanzierung zu verstärken […]” (9)

Man beruft sich also auch in der deutschen Regierung zur Legitimierung kriegerischer Handlungen in anderen Ländern auf UN-Resolutionen, die man selbst grob verletzt. Um das begreifen zu können, müssen wir die moralisch aufgeblasenen Inszenierungen von Politikern und Medien trennen – und zwar von der tatsächlichen, durch klar benennbare Interessen geleiteten globalistischen Agenda, die es durchzusetzen gilt. In dieser spielt es überhaupt keine Rolle, ob die “zu bearbeitende” Gesellschaft diktatorisch oder durch eine Fassadendemokratie repräsentiert wird, wie das Beispiel Saudi-Arabien sehr schön zeigt.

So ist es äußerst lehrreich, wenn man sich verdeutlicht, WANN und WARUM die UN-Resolution 2249 verabschiedet wurde. Sie wurde am 20. November 2015 nicht etwa deshalb verabschiedet, weil der Islamische Staat und al-Qaida immer stärker, sondern ganz im Gegenteil, weil beide Gruppierungen zurück gedrängt wurden. Am 30. September 2015 hatte nämlich Russland seinen Militäreinsatz in Syrien begonnen und den benannten terroristischen Fraktionen innerhalb weniger Wochen enorme Verluste beigebracht.

Das hatte Russland mit einem Bruchteil militärischer Kräfte bewerkstelligt, wie sie von Inherent Resolve bis dahin eingesetzt wurden. Der schöne Plan der “Freunde Syriens” für die “Transformation” dieses Landes – und übrigens auch des Irak (!) – geriet ab September 2015 in ernsthafte Gefahr.

In den höchsten Gremien der Vereinten Nationen findet seit einigen Jahren eine höchst interessante wie spannende Auseinandersetzung statt, die für die Zukunft dieser Weltorganisation wegweisend ist. Dazu gehört auch das ständige Ringen um die Resolutionen betreffs Syriens.

Diesbezüglich wird hierzulande eine weitere, ebenfalls in jenen Tagen verabschiedete Resolution unterschlagen, um die sich deutsche Politik einen feuchten Kehricht schert. Am 18. Dezember 2015 wurde die UN-Resolution 2254 verabschiedet. Diese leitet ein:

“in Bekräftigung seines nachdrücklichen Bekenntnisses zur Souveränität, Unabhängigkeit, Einheit und territorialen Unversehrtheit der Arabischen Republik Syrien und zu den Zielen und Grundsätzen der Charta der Vereinten Nationen […]” (10)

Die Resolution wurde damals einstimmig angenommen, einschließlich der ständigen Mitglieder des UN-Sicherheitsrates. Russland hatte mit großer Entschiedenheit darauf gedrängt, dass ein Reformprozess in Syrien allein von den Syrern selbst bestimmt wird und das Funktionieren der staatlichen Institutionen zu jeder Zeit gewährleistet werden muss (11). Der Segen der UNO für einen von der Globalisierungsriege in Washington und ihren anhängigen Verbündeten erträumten Regime-Change – ein halbes Jahr zuvor noch zum Greifen nah – war damit vom Tisch.

Halten wir fest: Es gibt also keinerlei Mandat der Vereinen Nationen für die Operation Inherent Resolve und so auch nicht für dessen deutschen Beitrag Counter Daesh.

An der deutschen Regierung beteiligt ist die sogenannte Sozialdemokratische Partei Deutschland (SPD). Sie hat den Antrag mittels ihrer Mitglieder abgesegnet, sowohl von Seiten der Regierung als auch im Parlament (a2). Diese Partei erzieht ihre Mitglieder ganz offensichtlich und traditionell zu Opportunisten vor dem Herrn und ist damit für jeden Krieg zu haben, so man nur ein wenig an der Macht lutschen kann. Vor über hundert Jahren segneten sie den Krieg des deutschen Kaiserreiches – einen Krieg der unbedingt notwendig war, um den Aufstieg eines österreichischen Gefreiten an die Spitze des deutschen Staates zu ermöglichen.

Es war die SPD, die fluffig den Kaiser ablöste, um nachfolgend einen “Friedensvertrag” in Versailles zu unterzeichnen, der unübersehbar den Keim eines weiteren großen Krieges in sich trug. Gleichzeitig ließ die von einer “Arbeiterpartei” geführte Regierung durch Freikorps hunderte, wenn nicht tausende Arbeiter abschlachten und rettete somit den Kriegsprofiteuren in Deutschland den Hals. Blind für das, was die Nationalsozialistische Arbeiterpartei Deutschlands (NSDAP) anstrebte, koalierten und kollaborierten die sozialdemokratischen Führer, bis sich schließlich die eigenen Mitglieder in Konzentrationslagern der Nationalsozialisten wiederfanden. Die SPD ist auch in der jüngeren Vergangenheit eine Partei des Krieges – was Jugoslawien nicht vergessen wird.

Es gibt hier nichts zu relativieren: Deutschland ist aktiver Kriegsteilnehmer im Krieg gegen Syrien. Es ist es im Rahmen von Inherent Resolve mit der sogenannten Mission Counter Daesh. Weiterhin ist es federführend beim Wirtschaftskrieg gegen dieses Land. Es ist es zudem auf politischer Ebene in den Gremien der UNO und der Europäischen Union. Syrien hat Deutschland nicht gebeten, in seinem Land etwas zu “stabilisieren”. Deutschland hat in diesem Land schlicht nichts zu suchen. Es hat auch nichts im Irak zu stabilisieren und natürlich auch nichts in Afghanistan.

Wer war es denn eigentlich, der den Irak DEstabilisierte? Wer hat Syrien DEstabilisiert? Wer DEstabiliserte Libyen und Afghanistan?

Vor allem die hier:

“Für die die weiterlaufenden Operationen gegen Extremisten in der Region sind die militärischen Fähigkeiten aller Partner in der Koalition weiterhin dringend nötig. Ich fordere deswegen respektvoll Ihre weitere Unterstützung bei der Bereitstellung der Überwachungsflüge, der Luftbetankung und beim Armeetraining im Irak.” (12)

Respektvoll wie nachdrücklich hat Kenneth McKenzie das im Mai 2019 in seiner Funktion als Chef des CENTCOM-Oberkommandos an den deutschen Vasallen ausformuliert. Da zuvor die öffentliche Meinung entsprechend eingenordet werden musste, geschah dies in einem vertraulichen Brief an den Generalinspekteur der Bundeswehr. Vertrauliche Briefe dieser Art sind hervorragend geeignet, durch “investigative” Medien wie den SPIEGEL dem geneigten Publikum offen gelegt zu werden (13). Der “gute” Whistleblower, der dem “investigativen” SPIEGEL diese Nachricht zugespielt hat, wird sicher nicht das Los von Julian Assange teilen.

Da ist natürlich das weitere Vorgehen alternativlos und der Lakai dienert brav. Lakai beschreibt eine Rolle und Heiko Maas, seines Zeichens Außenminister und nicht zu vergessen Sozialdemokrat, lebt die Rolle. Wer hier – im Kontext Medien (SPIEGEL) und Politik – wem die Hand führte, mag jeder Leser für sich selbst ergründen:

“Es sind exakt diese Zeilen, die eine Ablehnung der US-Forderung politisch fast unmöglich machen. Erst kürzlich, beim Besuch seines Amtskollegen Mike Pompeo, bedankte sich Außenminister Heiko Maas ausdrücklich für die US-Präsenz in Nord-Syrien und lobte, dass die USA ihre Truppen nicht wie zunächst angekündigt abziehen wollen.” (14)

Ja, na klar: Deutschland kann doch noch ein wenig helfen, UNSER Öl in Syrien zu verteidigen. Das gilt gerade jetzt, wo doch die Kurden nichts mehr haben, außer dem syrischen Öl. Blöd nur, dass dieses Öl überhaupt nicht in Kurdengebieten liegt. Zudem missachtet man damit die weiter oben besprochene UN-Resolution 2254, zu deren Einhaltung sich die UN-Mitgliedsstaaten “eigentlich” verpflichteten. Die Aussage des US-Präsidenten Trump, das syrische Erdöl zu beschützen, spielt bezeichnenderweise keine Rolle beim Bashing gegen diesen Staatsführer.

Das syrische Öl wird – unter dem militärischem Schutzschirm von Inherent Resolve – am syrischen Staat vorbei ins Ausland verkauft und finanziert(e) so das kurdische Projekt der USA, von dem kurdische Führer glauben, es wäre ihr eigenes. Ihr Traum von Rojava – ich unterstelle ihnen an dieser Stelle einmal, dass es wirklich das ist, was sie antreibt – macht sie blind für die reale Rolle, welche nämlich die eines Spaltpilzes für die syrische Einheit ist.

Ist sie nicht faszinierend? Die “unerschütterliche Entschlossenheit und tiefe Hingabe im Kampf gegen den IS“, welche von der US-geführten Operation Inherent Resolve als Motto für die Verteidigung der syrischen Ölquellen vor den Syrern hoch gehalten wird (15)?

Die USA, sie waren es, die den Irak in das Chaos stürzten und sie sind auch der oberste Kriegsherr, wenn es darum geht, Syrien zu “transformieren”. Dieser Krieg läuft nach wie vor. Auch wenn der US-Präsident den Abzug seiner Militärs aus Nordsyrien befohlen und diesmal auch durchgesetzt hat. Deutschland spielt hier brav den Diener, aber das diesbezügliche Tun überschneidet sich sehr wohl mit den eigenen, von Machtgier durchsetzten Interessen.

Daher passt die dreiste Missachtung der syrischen Souveränität, die sich mit der Verlängerung von Counter Daesh verbindet, ganz wunderbar in die Vorstöße der deutschen Kriegsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer (16,17). Wie immer, sind die Motive natürlich einzig und allein in der Verhinderung einer humanitäre Katastrophe zu suchen – hust … Die humanitäre Katastrophe in Syrien ist längst da und für deren Schaffung trägt die deutsche Politik, ja die gesamte deutsche Gesellschaft ein gerüttelt Maß Mitverantwortung. Denn die Gesellschaft als Ganzes hat den zunehmenden Kriegskurs ihres Landes hingenommen und an dieser Passivität, die an die von Lämmern erinnert, welche sich willenlos wie naiv zur Schlachtbank führen lassen, hat sich nichts groß geändert (a3).

Julius Fucik, ein tschechoslowakischer Journalist und Antifaschist, der 1943 in Berlin Plötzensee von der Gestapo enthauptet wurde, schrieb im Angesicht des Todes:

Menschen, ich hatte euch lieb, seid wachsam.” (18)

Bleiben Sie bitte auch in diesem Sinne schön aufmerksam.

 

Anmerkungen und Quellen

(a1) Der Begriff Verantwortung wird missbraucht, um Machtansprüche zu kaschieren. Die Machtansprüche stellt man anderswo. Verantwortung aber kann Deutschland – im Sinne des Wortes – nur für sein eigenes Land übernehmen. Hier lässt sich erkennen, wie fein Propaganda gewebt ist. Man koppelt gern emotional sehr stark wirkende Begriffe für Machtinteressen, wie zum Beispiel bei Nutzung des Wortes Schutzverantwortung. Mit der Behauptung man habe die (natürlich ethische) Verantwortung Menschen anderswo zu schützen, also einzugreifen, wurden in den letzten Jahrzehnten mehrere katastrophale Kriege los getreten.

(a2) Fairerweise sei angemerkt, dass der Beschluss zur Weiterführung des Kriegseinsatzes in Syrien und dem Irak gegen die Stimmen der Parteien “Die Linke” und “Alternative für Deutschland” (AfD) gefasst wurde.

(a3) Die Metapher mit den Lämmern nimmt Bezug auf Rainer Mausfeld – Professor an der Universität Kiel – und sein Buch “Warum schweigen die Lämmer?”, in dem er sich intensiv mit der Manipulierbarkeit von Menschen im Interesse der Durchsetzung von durch Eliten getriebenen Agenden befasst (19).

(Allgemein) Dieser Artikel von Peds Ansichten ist unter einer Creative Commons-Lizenz (Namensnennung – Nicht kommerziell – Keine Bearbeitungen 4.0 International) lizenziert. Unter Einhaltung der Lizenzbedingungen kann er gern weiterverbreitet und vervielfältigt werden. Bei Verlinkungen auf weitere Artikel von Peds Ansichten finden Sie dort auch die externen Quellen, mit denen die Aussagen im aktuellen Text belegt werden.

(1) Jörg Fleischer; 25.10.2019; https://www.bmvg.de/de/aktuelles/parlament-einsatz-counter-daesh-capacity-building-iraq-141926

(2) https://www.bundestag.de/dokumente/textarchiv/2019/kw43-de-bundeswehr-anti-is-663288; entnommen: 25.10.2019

(3) 18.9.2019; http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/19/132/1913290.pdf

(4,6,7,8,9) 20.11.2015; https://www.un.org/depts/german/sr/sr_15/sr2249.pdf

(5) 26.9.2019; https://new-york-un.diplo.de/un-de/aktuelles/syria-small-group/2251192

(10) 18.12.2019; https://www.un.org/Depts/german/sr/sr_15/sr2254.pdf

(11) Marc Pitzke; 19.12.2015; https://www.spiegel.de/politik/ausland/syrien-uno-verabschiedet-resolution-a-1068691.html

(12,13,14) Matthias Gebauer; 7.6.2019; https://www.spiegel.de/politik/ausland/usa-fordern-verlaengerung-der-deutschen-tornado-mission-ueber-syrien-a-1271518.html

(15) 15.10.2014; https://www.rundschau-online.de/politik/-operation-inherent-resolve–usa-benennen-einsatz-gegen-is-527262

(16) Timo Kather; 25.10.2019; https://www.bmvg.de/de/aktuelles/nato-treffen-ministerin-sicherheitszone-syrien-141934

(17) Jens Wittneben; 24.10.2019; http://www.imi-online.de/2019/10/24/nordsyrien-schutzzonen-vorschlaege-und-moegliche-dgap-einfluesterer/

(18) https://bildhauerei-in-berlin.de/bildwerk/julius-fucik-denkmal/; entnommen: 26.10.2019

(19) Warum schweigen die Lämmer?; Rainer Mausfeld; 2018 (2019); Westend Verlag GmbH, Frankfurt/Main; ISBN 978-3-86489-225-7

(Titelbild) German Tornado in support of CJTF-Operation Inherent Resolve over Iraq; Erstellt: 22. Februar 2017; Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Bundeswehreinsatz_in_Syrien#/media/File:3180969_German_Tornado_in_support_of_CJTF-Operation_Inherent_Resolve_over_Iraq_2017.jpg; Lizenz: Gemeinfrei

+++

Danke an den Autor für das Recht zur Veröffentlichung.

+++

KenFM bemüht sich um ein breites Meinungsspektrum. Meinungsartikel und Gastbeiträge müssen nicht die Sichtweise der Redaktion widerspiegeln.

+++

KenFM jetzt auch als kostenlose App für Android- und iOS-Geräte verfügbar! Über unsere Homepage kommt Ihr zu den Stores von Apple und Google. Hier der Link: https://kenfm.de/kenfm-app/

+++

Dir gefällt unser Programm? Informationen zu Unterstützungsmöglichkeiten hier: https://kenfm.de/support/kenfm-unterstuetzen/

+++

Jetzt kannst Du uns auch mit Bitcoins unterstützen.

BitCoin Adresse: 18FpEnH1Dh83GXXGpRNqSoW5TL1z1PZgZK

 

21 Kommentare zu: “Wer CDU/CSU und SPD wählt, wählt den Krieg

  1. Es ist hoch interessant, zu sehen, wie eine lapidare, wie notwendige Information zum Hintergrund der Weiterführung des Syrien-Krieges seitens Deutschlands in den Kommentaren vom Thema weggeführt wird, um das eigene Weltbild zu verteidigen.
    Dass die AfD, wie die Linken, diesen Beschluss ablehnten, ist ein Fakt und dieser gehört einfach zur differenzierten Wahrnehmung des Geschehens dazu.

    Weiterhin wird das Aufzeigen von Verantwortung der Deutschen für ihr Handeln (Eliten wie Volk) eloquent in eine Schulddiskussion umgebogen. Schuld aber wurde vom Autor überhaupt nicht in den Mund genommen. Verantwortung allerdings hatten sie, die Handelnden. Nur sind die lange tot. Unsere Verantwortung liegt darin, aus den Fehlern der Vergangenheit zu lernen, damit Europa nicht noch einmal im Krieg versinkt, aber was passiert?

    Dass andere europäische Mächte selbstverständlich auch ihre Verantwortung für die Kriege des 20. Jahrhunderts trugen, ist unbestritten. Das "Teile und Herrsche" ist jedoch ein universelles Prinzip und keinesfalls eine alleinige Domäne der Briten. Grundsätzlich waren übrigens 1914 die Argumente für das Kriegführen die im Prinzip gleichen, die heute zur Anwendung kommen.

    Man ersetze daher Schuld durch Verantwortung und wir kommen zu des Pudels Kern. Die Kriegsparteien Deutschlands erhielten bei der letzten Bundestagswahl über 70 Prozent aller Wählerstimmen. Spätestens an dieser Stelle kann man von einer Gesellschaft sprechen, die in ihrer Gesamtheit mehr oder weniger passiv dem nächsten Krieg entgegen trottet.

    Das Aufbegehren gegen die "Ausländerschwemme" war groß, das gegen die Kriege im Nahen und Mittleren Osten, sowie die zunehmende militärische Einmischung Deutschlands in Afrika dagegen praktisch nicht vorhanden. Nicht anders ist es in Bezug auf die zunehmende Militarisierung des Landes und den systematischen Aufbau des Feindbildes Russland. Die Straßen müssten voll sein, doch ist da nichts dergleichen. Das nenne ich nachweisbare Verantwortungslosigkeit.

    Achtungsvoll, Ped

  2. Ist das hier wieder so eine suggestive Propaganda für die Grünen?
    Obwohl die Grünen die wirklichen Kriegstreiber und imperiale Trojaner sind, werden sie hier nicht als solche benannt.

    Die Grüne Agenda ist ein Krieg gegen die ganze Welt.
    Die Grünen führen Geophysischen Krieg gegen alles Leben auf der Welt.

  3. Welche verheerende Wirkung es hat, wenn man auf Jemandem eine große Schuld aufhäuft für etwas, was dieser gar nicht begangen hat, das wird eindrucksvoll dargestellt in einem Hollywood-Film aus 1962 mit Bette Davis und Joan Crawford. Davis spielt darin eine ältliche, bitterböse, an Realitätsverlust leidende Frau, die 1917 der süße, gefeierte Kinderstar „Baby Jane“ war. Crawford spielt ihre ältere, nach einem Unfall gelähmte Schwester Blanche. Als Kind war Jane Hudson ein gefeierter Kinderstar – doch sie schafft den „Sprung ins Erwachsenenfach“ nicht. „In dem Umfang, in dem ihre eigene Karriere schwindet, steigt ihre Schwester Blanche zum gefeierten Erwachsenen-Star auf. Doch auf dem Gipfel von Blanches Karriere wird sie jäh durch einen Autounfall beendet, den Jane, stockbesoffen, verursacht haben soll und der Blanche an den Rollstuhl kettet.
    Die Geschichte zeigt, wie die beiden 1962 als alternde Ladys gemeinsam in einer Hollywood-Villa hausen. Jane ist eine bitterböse Alkoholikerin mit Realitätsverlust geworden und Blanche will sie in eine Nervenheilanstalt einweisen lassen. Doch Jane kommt dahinter und beginnt ein grausames Spiel mit Blanche, quält sie, lässt sie hungern, versucht, ihr Bankkonto zu leeren… und möchte mit einem arbeitslosen Klavierspieler ihre verpatzte Kinderstar-Karriere wieder auffrischen. Als die Hausangestellte merkt, was Jane Blanche antut, wird sie von der umnachteten Jane erschlagen. Als die Polizei dann nach der Hausangestellten fragt, schiebt Jane ihre Schwester Blanche an den Strand – und da gesteht Blanche ihrer Schwester Jane endlich die Wahrheit: Das nämlich sie, Blanche, den Unfall damals absichtlich verursacht hatte: Sie habe Jane im Affekt überfahren wollen. Doch da die junge Jane sich damals, aufgrund ihrer Trunkenheit, an nichts mehr erinnern konnte, habe sie vor aller Welt erklärt, dass Jane gefahren sei, so dass Jane lebenslang die Schuld für etwas zugeschoben wurde, was sie gar nicht begangen hatte.

    Jane hat zweifellos durch ihren Mord an der Haushälterin und durch ihren Mordversuch durch Aushungern an der eigenen Schwester horrende Schuld auf sich geladen. Ich behaupte also nicht, dass sie unschuldig ist. Doch was steht am Ursprung für diese katastrophale Entwicklung hin zum Bösen, die ihr Leben genommen hat? Die verleumderische Lüge ihrer Schwester. Da liegt die Ursprungs-Verantwortung.

    Genauso wird immer noch von einigen Leuten – bis heute – den Deutschen pauschal die Schuld an der Urkatastrophe des 20. Jahrhunderts, dem Ersten Weltkrieg zugeschoben, obwohl inzwischen genug Forschung vorliegt, die beweist, dass es anders war und das elitäre Gruppen – bis hin zu Geheimlogen – innerhalb der Entente den Ersten Weltkrieg bewusst geplant und herangelotst hatten. Doch Beweise überzeugen diese Leute nicht, sie sagen dann eben: „Deutschland hat seinen Nationalismus so dermaßen aggressiv verteidigt, dass es dennoch der Hauptschuldige ist“ usw…

    Doch es bleibt die Tatsache: Am Anfang stand die bewusst eingefädelte Lüge von Seiten gewisser, einflussreicher Kreise innerhalb der Entente, die, das beweisen gewisse Vorgänge, Vorbereitungen trafen, um nach dem Krieg die Kriegsschuldfrage allein den Mittelmächten zuzuschieben, obwohl Lord Alfred Milner, Philip Kerr (Lord Lothian), Prinz Edward, Poincaré und Alexander Petrowitsch Iswolski und andere innerhalb der Entente den Krieg wollten. Und eine ganze Reihe von Deutschen, von Richard Grelling bis Fritz Fischer, von Kurt Eisner bis Eduard Bernstein und viele anderen haben diese Lüge der Alliierten unterstützt, wodurch die Stimmen derer, die es anders wussten, erst recht chancenlos wurden.

    Und ich verstehe heute – im Gegensatz zu früher – warum der Prophet Mohammed die Lügner in den tiefsten Pfuhl der Hölle verdammte. Denn die Lüge, die Verleumdung, steht häufig am Ursprung einer Verkettung von bösen Folge-Ereignissen.

    Heute haben wir wieder eine ähnliche Situation: Wieder gibt es Gruppen hinter den Kulissen – transatlantische Gruppen, die wollen, dass Deutschland gegen Russland und China aufgestellt wird – so wie Lord Salisbury schon 1885 sich überlegt hatte, Deutschland gegen Russland einen verlustreichen Krieg kämpfen zu lassen, um Russland zu schwächen. Und wieder gibt es ein paar elitäre Deutsche, Ischinger und Co., die mitmachen, die denken, man stünde auf der richtigen Seite, wenn man, nibelungentreu, die unbedingte „Westbindung“ aufrechterhalte – ungeachtet der Tatsache, dass die elitären Gruppen in westlichen Ländern noch nie die Freunde der Deutschen waren, sondern immer ihre Interessen durchgeboxt haben. Und so ist es auch heute: Es geht in der Politik um Interessen, nicht um „westliche Werte“.
    Aber weil so viele Deutsche "leichtgläubig" sind, wie schon Napoleon feststellte und man sie, um einer Parole willen, gegeneinander aufhetzen kann, haben die Intriganten so leichtes Spiel.
    Deshalb: Solange auch in alternativen Medien die Lüge von der Hauptschuld der Deutschen am Ersten Weltkrieg weiter bei jeder Gelegenheit – auch in einem solchen Text, wo es gar nicht nötig gewesen wäre – hinausposaunt wird, wird diesen Kreisen hinter dem transatlantischen Vorhang zugearbeitet und wird weder durchschaut noch verstanden, dass schon wieder ein ähnliches Spiel vorgeht.

    • Da isse ja wieder, die "Hauptschuld":

      "Deshalb: Solange auch in alternativen Medien die Lüge von der Hauptschuld der Deutschen am Ersten Weltkrieg weiter bei jeder Gelegenheit – auch in einem solchen Text, wo es gar nicht nötig gewesen wäre – hinausposaunt wird, wird diesen Kreisen hinter dem transatlantischen Vorhang zugearbeitet und wird weder durchschaut noch verstanden, dass schon wieder ein ähnliches Spiel vorgeht."

      Oder wer sich 2019 an der Schuld von 1919 stört, hat weder durchschaut noch verstanden, wie er oder sie genau wie die Deutschen der 1930er Jahre diesen transatlantischen Kreisen zuarbeitet.

    • An Andreas: Da ist sie ja endlich – die Nazikeule gegen mich – wenn auch schön kaschiert.
      Doch sie wird mich nicht abhalten, weiterhin nach Wahrheit und Gerechtigkeit zu suchen.

      Für diejenigen, die sich mit der Unterdrückung abgefunden haben, habe ich schon vor längerer Zeit ein Verslein gedichtet, das auch hier passt.

      Ihr habt euer Inneres ganz entkernt
      und zeigt devot, wie brav ihr gelernt,
      euch innen zu buckeln. Als Umerzogne
      im Rücken Verbogne.

      Doch lasst ihrs damit nicht bewandern
      ihr verlangt es auch von andern.
      Ihr könnt nicht ertragen,
      wo andre das Haupt aufrecht tragen

      und festgefahrne Narrative hinterfragen.
      Wer hat euch das Recht verliehen
      Erwachsene Menschen zu erziehen?

      Angelika Eberl

  4. Sehr geehrter Herr Frey und Mitdiskutan/in/en,
    ich danke Ihnen Hr. Frey für Ihre klaren Worte! Diese teilt zwar, wie die Kommentare zeigen, nicht jeder Manns/Fraus Sache, klare Worte sind beim Thema Krieg und Frieden äußerst wichtig.
    "Deutschland wird von Völkerrechtsbrechern und Kriegstreibern geführt." Der Untertitel dieses Ausatzes sagt schon viel aus.
    Zum Thema Krieg und Frieden und "Die Deutschen" sagt NAPOLEON BONAPARTE,
    Zitat:
    Ich kenne kein Volk, das gutmütiger ist als die Deutschen.
    Ich kenne aber auch kein Volk, das leichtgläubiger ist als die Deutschen. KEINE LÜGE kann grob genug ersonnen werden, die Deutschen glauben sie.
    Um einer Parole willen, die ihnen gab, verfolgten sie ihren eigenen Landsleute mit größerer Erbitterung als ihre wahren Feinde.
    Zitat Ende.
    In napoleons Russlandkrieg wurde auf Seiten der Angreifer überwiegen nicht französisch, sondern….deutsch gesprochen! So viel dazu!
    Auch Carl Friedrich von Weizäcker äußert sich in seinem Buch "Der bedrohte Friede", 1983 erschienen, in ähnlicher Weise über "Die Deutschen", … des Denkens entwöhnt, völlig angepasst…

    Man muss den Realitäten entgegen sehen, auch wenn es schmerzhaft ist und Mut erfodert. Ihre Ausarbeitung, Aufsatz ist sehr gut, treffend und gut recherchiert.
    Herzlichen Dank.
    Ich hoffe, dass sich bald eine Bürgerliche Bewegung formiert, die für eine Wende zum inneren und äußeren Frieden, sozialen Ausgleich, und Mitgefühl für die Mitwelt eintritt.
    Ich meine damit eine ethische, philosophische, politische, auch ökonomische Aufgabe, die weitere, hier jetzt nicht genannte Felder einschließt. Um zu so einem Miteinander zu finden, braucht es auch eine entspannte, friedfertige Haltung, die auch eine Freude, die sich nicht aus dem "Erfolg", sondern der Schöpfung, einem geistvollen tun speist.
    Wie wenig geistvoll, friedfertig, freudvoll die Politikdarsteller und Medienfritzen agieren, wird Ihnen ja täglich vorgeführt.

    • Napoleons Zitat:
      "…Ich kenne aber auch kein Volk, das leichtgläubiger ist als die Deutschen. KEINE LÜGE kann grob genug ersonnen werden, die Deutschen glauben sie.
      Um einer Parole willen, die ihnen gab, verfolgten sie ihren eigenen Landsleute mit größerer Erbitterung als ihre wahren Feinde." Zitat Ende.

      Das widerspricht ja nicht dem, was ich geschrieben habe. Der Deutsche ist erst mal unpolitisch und scheint leicht manipulierbar. Und eine Manipulation ist es, wenn man Schuldgefühle einflößt für Dinge, die vor der Geburt der heutigen Deutschen geschehen sind und dann die heutige Situation damit vergleicht, pbwohl die CDU und SPD solche gewaligen Stimmenverluste hinnehmen mussten – zu Recht. Was erwarten Sie noch mehr: Volksaufstände, Unruhen, Revolution? Stürmung des Reichtags? Bürgerkrieg? Würde das was nützen oder nicht vielmehr genau denjenigen in die Hande spielen, die genau das wollen, damit sie dann sagen können, dass sie es ja schon immer gewusst hätten, dass die Deutschen ein böses Gen in sich trügen?

  5. “Friedensvertrag” in Versailles …, der unübersehbar den Keim eines weiteren großen Krieges in sich trug."

    Diese Ansicht findet sich so häufig, dass sie wohl ein Narrativ ist.
    Da der Vertrag von Versailles aber neben Rüstungsbeschränkungen vor allem ökonomische Auflagen enthielt, wird dieses ökonomische verantwortlich gemacht für den nächsten Krieg.
    Nur ökonomisch zu betrachten finde ich reichlich monokausal.
    Wo steht China heute?
    Äh aber das ist doch voll ökonomisch.
    Ja eben!
    Die Chinesen sind nach "Kränkungen" oder BLABLA nicht den Weg der großen Krieges gegangen; andere Geisteshaltung, andere Art zu Denken, anderes Resultat.

    Und übrigens wäre interessant, was genau die Bundeswehr nach Syrien oder Irak verlegen soll.
    Wenn das Aufklärungstechnik und -Personal ist, dann wird möglicherweise ein Krieg gegen Iran vorbereitet.

    • Dein Kommentar beweist, daß Du Dich nicht mit der Vorgeschichte des 1.WK auskennst und auch nicht mit der Vorgeschichte des 2.WK. Solltest mal ausländische Archive durchstöbern anstatt die Geschichte der Sieger (aus Deinen Schulbüchern) wiederzukäuen.

  6. Sehr geehrter Herr Frey,

    ich teile Ihre Besorgnis über die Bundeswehr-Kriegseinsätze im Ausland und finde, genau wie Sie, dass sie grundgesetzwidrig und unrecht sind.

    Was mir aber absolut missfällt, ist Ihre Einleitung „Deutschland tritt zunehmend in die Fußstapfen des deutschen Kaiserreiches“ und ihre Beschimpfung der Deutschen, indem sie ihnen vorwerfen, dass sie „zustimmend bis lethargisch, ja bis zur Sedierung, den Weg in den Krieg zuließen.“ Oder solche Sätze wie: „Die humanitäre Katastrophe in Syrien ist längst da und für deren Schaffung trägt die deutsche Politik, ja die gesamte deutsche Gesellschaft ein gerüttelt Maß Mitverantwortung.“

    Also nicht die US-Geheimdienste, nicht die NGOs, nicht die westliche Politik und die verlogene Transatlantik-Presse, sondern die DEUTSCHE Gesellschaft ist schuld an den Fehlern der transatlantischen Politik-Marionetten, die die Interessen anderer Staaten vertreten, doch nicht die Interessen der deutschen Bevölkerung? Schuld sind die in Ihren Augen lethargischen Deutschen – aber nicht die eigentlichen Planer und Täter?

    Fühlen Sie sich da gut – beim Bashing der deutschen Gesellschaft, die sich nicht wehren kann? Die als "Pack" beschimpft wird? Der ständig misstraut wird? Da braucht man sich nicht um die wahren Verursacher des Syrien-Kriegs zu kümmern, was weit gefährlicher wäre.
    Außerdem stimmt es nicht, dass die Deutschen lethargisch seien: Mir selbst wurde auf meine empörte Beschwerde und Antrag auf Überprüfung eines Strafverfahrens wegen des grundgesetzwidrigen Kriegseinsatzes in Syrien vom "hohen Amte" mitgeteilt, dass ich nicht die einzige sei sondern dass es zahlreiche Strafanzeigen aus der Bevölkerung gegeben habe… mit Phrasen wurde mir mitgeteilt, dass es doch irgendwie rechtens sei – ich wurde also mit hochtrabenden, juristischen Formeln zum Narren gehalten – denn ich kenne den Geist und die Formulierung des Grundgesetzes sehr wohl und weiß, dass der Syrien-Einsatz illegal ist.

    Die letzten Wahlergebnisse der CDU und SPD – also der Regierungsparteien – und der kontinuierliche Abstieg der für sie abgegebenen Stimmen sind ein deutliches Zeichen, dass die Gesellschaft und die Deutschen höchst unzufrieden mit dieser Politik sind und die Umfragen zeigen seit Jahren, dass die Deutschen gegen Kriegseinsätze sind und zwischen 1945 und 1999 haben sich die Deutschen an keinem Kriegseinsatz beteiligt, das waren 54 Jahre Frieden – selbst beim Irak-Kuweit-Krieg Anfang der 90er wollten die Deutschen nicht mitmachen. Deswegen gab es doch diese jahrzehntelange Bearbeitungs-Propaganda von wegen "Verantwortung übernehmen", "Humanitärer Einsätze" "Friedensfördernder Maßnahmen" udn die anderen Phrasen… etc… , mit der die deutsche Bevölkerung bearbeitet wurde… deswegen unternahm man doch die Spaltung der FRiedensbewegung. Die Deutschen waren für die Kriegsfalken ein sehr harter Brocken und sie haben Ihre Beschimpfungen nicht verdient.
    Dass es zum Sündenfall und Dammbruch 1999 kam, lag an deutschen Politikern, die die vorgeblichen Friedens-Ideale ihrer Parteien verraten haben. Aber die Bevölkerung ist schuld – ja?

    Aber machen Sie ruhig weiter mit Ihren Beschimpfungen der am wenigsten Schuldigen – das wird die Leute nur noch mehr in die Arme der AFD treiben – die übrigens auch eine NATO-befürwortende Partei ist.

    Übrigens: Hier, meine Untersuchung und Sammlung von Historikern, die das Fritz-Fischer-Narrativ vom kriegslüsternen deutschen Kaiserreich widerlegen: https://fassadenkratzer.wordpress.com/2019/03/27/widerlegung-der-hauptschuld-deutschlands-am-1-weltkrieg/#more-5330

    • Herr Frey, seit Jahrzehnten sind sich die Historiker einig, daß Deutschland keine Alleinschuld am 1 WK hat.
      Im Gegenteil, es wurde in den Krieg hineinmanövriert und hat Bündnisversprechen halten müssen.
      Wer und wann den/der Krieg geplant hat/wurde, dazu sollten Sie, und Andere, sich mal diese 3-teilige Doku anschauen.
      The WWI Conspiracy – Part One: To Start A War
      https://www.youtube.com/watch?v=tclAbWvBt70

      Auch der 2. Wk ist anders entstanden als in unseren Geschichtsbüchern steht (die ja die Sieger schrieben).
      Man muß sich nur mal in englischen, französischen, russischen und US Archiven darüber schlau machen.
      Auch dieser Krieg war gewollt von und wurde gefördert von der Anglo-amerikanischen Achse.
      Wissen ist Macht Herr Frey- Ihr Deutschen Bashing ist schon Geschichtsfälschung und grenzt an Verrat.

    • @ A.Eberl
      "Was mir aber absolut missfällt, ist Ihre Einleitung „Deutschland tritt zunehmend in die Fußstapfen des deutschen Kaiserreiches“ und ihre Beschimpfung der Deutschen, indem sie ihnen vorwerfen, dass sie „zustimmend bis lethargisch, ja bis zur Sedierung, den Weg in den Krieg zuließen.“

      Einzige Ausnahme waren die Aufstände 1918/19, aber davor und danach ließen und lassen die Deutschen den Weg in den Krieg zu.

      "Also nicht die US-Geheimdienste, nicht die NGOs, nicht die westliche Politik und die verlogene Transatlantik-Presse, sondern die DEUTSCHE Gesellschaft ist schuld an den Fehlern der transatlantischen Politik-Marionetten, die die Interessen anderer Staaten vertreten, doch nicht die Interessen der deutschen Bevölkerung? Schuld sind die in Ihren Augen lethargischen Deutschen – aber nicht die eigentlichen Planer und Täter?"

      Wenn eine Bevölkerung sich derart steuern lässt, was ist sie dann anderes als lethargisch?!

      "Außerdem stimmt es nicht, dass die Deutschen lethargisch seien: Mir selbst wurde auf meine empörte Beschwerde und Antrag auf Überprüfung eines Strafverfahrens wegen des grundgesetzwidrigen Kriegseinsatzes in Syrien vom "hohen Amte" mitgeteilt, dass ich nicht die einzige sei sondern dass es zahlreiche Strafanzeigen aus der Bevölkerung gegeben habe… mit Phrasen wurde mir mitgeteilt, dass es doch irgendwie rechtens sei – ich wurde also mit hochtrabenden, juristischen Formeln zum Narren gehalten"

      Ihr Engagement in Ehren und wie würden Sie diejenigen Deutschen bezeichnen, die Ihnen vom hohen Amte genau das mitteilten?
      Ja ja es gibt zahlreiche Strafanzeigen aus der Bevölkerung, aber wir Deutschen auf dem hohen Amt lehnen die alle ab.
      Was ist das, wenn nicht lethargisch?

    • Was wollen Sie? Massenaufstände? Revolution? Bürgerkrieg? Guerilla-Aktionen? Der Weg der Gewalt ist nicht mein Weg. Die Französische Revolution, die Russische Revolution und viele andere Umstürze haben gezeigt, dass es danach nur noch schlimmer wurde.
      Und das ist mir nach meinen Forschungen auch klar, denn Revolutionen und Umstürze wurden von kleinen elitären Gruppen bewirkt, nicht von den Massen.
      Die Erstürmung der Bastille war ein zahlenmäßig relativ geringer Mob, denen kein Widerstand entgegenstand. Die Erstürmung des Winterpalasts in Petrograd waren weniger als 100 Mann, sagte mir die russische Reiseleiterin. Letztlich standen und stehen hinter Revolutionen: früher politische Freimaurer-Logen, (Mitglieder waren Mazzini, Trotzki, usw) und deren internationale Untergruppen in Italien, Serbien usw, sogar Okkult-Logen (!), heute Otpoor, Soros, NED und Folgeorganisationen. Keine Revolution funktioniert ohne das spezielle Know How und großzügige Sponsoren aus der "hohen Geldelite".

      Ich habe den Weg der Bemühung um die Suche nach der Wahrheit gewählt. Und den Weg des Gebets.

    • Ja und, egal wer welchen Krieg inszeniert,
      die Deutschen sind immer die Deppen, die mitgenommen werden, weil sie gerne die "Vorreiterrolle" spielen.

      Am Ende verlieren sie, wie vorgesehen, kapitulieren und nehmen die Schuld auf sich, weil sie voranrennend Verbrechen begangen haben und ihnen ohnehin keine Wahl bleibt, als alles auf sich zu nehmen.

      Wen kümmert es, dass sie aus Dummheit mitgegangen sind?
      Mitgegangen, aber nur der Deutsche ist gefangen!
      So war es, so ist es und so wird es immer sein, solange es Deutsche gibt!
      Das ist doch empirisch bewiesen, oder nicht?

  7. Machthaberin Merkel und Ihre Kriegstreiber Crew begehen nicht zum ersten mal Völkerrechtsbruch!

    Der soooo unabhängige Generalstaatsanwalt wird sicher kein Ermittlungsverfahren einleiten.

    Das Grundgesetzt scheint in der Mülltonne zu liegen.

    • Ebenso wie die Geschichtsschreibung.

      Schon lange vieles Fremdbestimmt.

      Link: youtube.com/watch?v=AkQFvHdkjas

    • Der Generalbundesanwalt ist ja, im Gegensatz zu Italien, an das Justizministerium weisungsgebunden. Daniele Ganser hätte die Existenz von Gladio, wäre die italienische Justiz nicht unabhängig gewesen, nicht aufdecken können.

  8. Da haben also AfD und "die Linke" doch was gemeinsam, sie sind gegen die Kriegsbeteiligung im Irak und in Syrien. Das müsste auch für eine Koalition in Thüringen reichen, um eine Politik für das Volk und gegen die Finanzelite zu machen. Leider ist dieser Denkrahmen vom Mainstream in Thüringen, wie überall in Deutschland noch nicht zugelassen…
    Aber Souveränität muss man sich nehmen, die bekommt man nicht geschenkt.
    Das aufgeregte Rumgestammel der Volksparteien plus Grün und Gelb wäre mir ein Vergnügen.

    • Die AfD mit Goldman Sachs Vorsitzender gegen die Finanzelite?
      Ist wohl ein Scherz. Wird nie geschehen. Mit KEINER Partei.

    • Da muss man der AfD recht geben, wo sie recht hat, und sie dort bekämpfen, wo sie ihre menschenverachtenden Positionen vertritt. https://www.piper.de/buecher/die-grenzen-der-toleranz-isbn-978-3-492-31031-4
      Wenn's auch schwer fällt.

    • Wissenschaft Alice Weidel arbeitete von 2005 bis 2006, ca. ein Jahr lang bei Goldmann Sachs.
      Keine Ahnung ob es da noch Verbindungen gibt. Was die Sozialpolitik angeht, ist für mich eine eindeutige Richtung, Schere auf oder Schere zu, nicht erkennbar. Nicht nur Professoren, auch Harz 4 Empfänger sind in der AfD überdurchschnittlich vertreten.
      Über Steuern ließe sich eine Politik machen, welche die Arm-Reich Schere wieder schließt.
      Das die Linke mit der AfD zusammengeht ist nicht realistisch, aber schön wär's.

Hinterlasse eine Antwort